Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Bilder-Keller

Im Keller ...

... werden zum Beispiel alte Bildergeschichten aufbewahrt. Zu berücksichtigen ist, dass wegen der Entwicklung im Internet einige Links oder Verweise nicht mehr funktionieren bzw. ins Leere führen können.
Der Wissensstand der einzelnen Beiträge entspricht dem Zeitpunkt ihrer Entstehung.

Bildergeschichten von 2021

Aktuelles Heft:

Der Verrat

553 Der Verrat
Heft 553

Am 29. Dezember 2021 erschien das MOSAIK 553 mit dem Titel Der Verrat.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Da Haruns Ehefrau Zubaida mit dem Elefanten im Vorgarten nicht einverstanden ist, lenkt sie der Kalif mit einer Baklava-Probe ab. Nicht ganz unerwartet gewinnt das Gebäck aus Amiras Bäckerei nach Khalils Rezept. Also wird Amira zur neuen Palastbäckerin. Sie schickt Amar auf die Suche nach Khalil, den sie verstoßen hatte. Khalil trifft jedoch vorher auf Lela, die ihm verspricht, eine eigene Bäckerei einzurichten...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Sekundärliteratur:

Vierfarbiger Kommunismus

Sean Eedy: Four Color Communism
Four Color Communism 🔎

Ein neues interessantes Sekundärbuch über das Mosaik und weitere Comics in der DDR ist im Februar 2021 in den USA erschienen. Der Wissenschaftsverlag Berghahn Books aus New York City und Oxford veröffentlichte die umfangreiche Publikation Four Color Communism. Comic Books and Contested Power in the German Democratic Republic (Vierfarb-Kommunismus. Comics und Macht­kampf in der DDR) von Sean Eedy.

Das Buch zeigt, wie bereits aus dem Inhaltsverzeichnis hervorgeht, dass Comics in der DDR wie die anderen Formen der Populärkultur streng vom Staat kontrolliert und gleichzeitig als Erweiterung des Bildungssystems eingesetzt wurden, um die offizielle Ideologie zu vermitteln, um die „sozialistische Persönlichkeit“ der Jugend zu entwickeln und die jungen Leute für den Staatssozialismus zu begeistern. Die ostdeutschen Kinder, die diese Comics eifrig lasen, projizierten jedoch ihre eigenen Bedeutungen und Wünsche darauf.

Mehrere Abbildungen (siehe Verzeichnis der Illustrationen) veranschaulichen den lebendigen Bericht über ostdeutsche Comics aus beiden Perspektiven.

Dieses nicht ganz billige Buch ist für englischkundige Mosaik-Fans ein must have unter den Sekundärwerken.

  • Sean Eedy: Four Color Communism. Comic Books and Contested Power in the German Democratic Republic
    Berghahn Books 2021, englische Ausgabe, 232 Seiten, Hardcover,
    ISBN 978-1-80073-000-7, 129,66 €
    oder als Kindle-eBook: ASIN B08CZ6BMNS, 24,89 €

Auf der Piste

Piste Rostock 1/2022
Piste Rostock 1/2022 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.1/2022 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 553 und ein Wimmel-Suchbild aus dem Heft 2/1979 „Im Vergnügungspark“ sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.1/2022, Ausgabe Rostock, Anzeige Ritter Runkel, Seite 36;
    MOSAIK-Suchbild Seiten 40/41; Anzeige Heft 553, Seite 47

Comic-Bibliothek


Nordbayerischer Kurier 24.12.2021
Nordbayerischer Kurier
24.12.2021 🔎

Der in Bayreuth erscheinende Nordbayerische Kurier berichtet am Heiligabend über die Eröffnung einer offenen Comic-Bibliothek in einem ausgebauten Hochseecontainer am Stöckelkeller in Unternschreez, einem Ortsteil der Gemeinde Haag im Landkreis Bayreuth (Oberfranken). Die Comichefte, aktuell die ersten beiden Bände von Tim und Struppi, der erste sowie der neuste Band der Asterix-Reihe, einige der berühmten Marvel-Comics und auch die Manga Dragonball und Naruto, liegen zum Ausleihen auf Vertrauensbasis aus.

Außerdem wird in dem Artikel Helden der Kindheit ausgesagt: Sogar die, in Westdeutschland eher weniger bekannten, Abrafaxe aus dem in Ost-Berlin gegründeten Comicverlags Mosaik.

  • Nordbayerischer Kurier, 24.12.2021, „Helden der Kindheit“ von Barbara Struller, Seite 21

Schokolade in der Kirche

BRAWO 26.12.2021
BRAWO 26.12.2021 🔎

Die kostenlose Brandenburger Wochenzeitung BRAWO, die vom Verlag der Märkischen Oderzeitung zweimal wöchentlich herausgegeben wird, brachte am 26. Dezember 2021 einen Nachbericht zum Schokoladen-Orgel-Konzert vom 17. Dezember in der St.-Johannis-Kirche Niemegk, das von Kantor Winfried Kuntz und Pfarrer Daniel Geißler organisiert worden war.

Nicht ganz richtig informierte der Beitrag von Eva Loth: Zusätzlich gab es für jeden Anwesenden ein ganz besonderes Geschenk – ein Mosaikheft. Die Schokoladenexpedition zeigt nicht nur die Abenteuer der Digedags [sic!], sondern bietet auch viele Informationen über die Schokolade und ihre Herstellung.

  • BRAWO, 26.12.2021, Ausgabe Bad Belzig,
    „Wir danken dem Herrn für: Schokolade!“ von Eva Loth, Seite 3
Späte Entdeckung:

Junge Welt-Shop

Junge Welt 10.11.2021
Junge Welt 10.11.2021 🔎

In der Beilage jw-Shop der Jungen Welt vom 10. November 2021 beschäftigen sich zwei Seiten mit Kinder- und Jugendliteratur. Aus dem Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag werden die Bücher Blackbeards Schatz, Abenteuer Wissenschaft, Die Abrafaxe in Griechenland Band 1 bis 3 und Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse angeboten. Auch aus dem Tessloff Verlag sind Bücher im Angebot: Ritter-Runkel-Serie Band 1 Die Reise nach Venedig, Band 2 Auf der Spur von Digedag und Band 3 In den Bergen Dalmatiens sowie Amerika-Serie Band 1 Die Digedags in Amerika, Band 2 Die Digedags am Mississippi und Band 3 Die Digedags bei den Piraten.

  • Junge Welt, 10.11.2021, Beilage jw-shop, „Raubkunst im Mummelsee“, Seiten 6 und 7

Weihnachts- und Neujahrsgruß

Frohe Weihnachten!
© MOSAIK - Die Abrafaxe

Ich wünsche allen Besuchern dieser Seiten
ein frohes und erholsames Weihnachtsfest
sowie einen guten Start in das Jahr 2022!


Herzlichen Dank an alle Freunde für die guten Wünsche
per Nachricht, Karte, Mail oder Telefon!

Vorfreude auf die Jahresgabe

MosaPedia-Jahresgabe 2022
MosaPedia-Jahresgabe
2022: Die goldene Rübe

Der MosaPedia e.V. teilt mit: Im MOSAIK 145 wurde die Heimreise Ritter Runkels aus dem Orient nur in wenigen Bildern geschildert. Diese Lücke in der Erzählung haben nun Gilbert Schwarz und Thomas Wollschläger mit der farbenfrohen Geschichte Die goldene Rübe geschlossen, in der viele alte Bekannte aus der Hinreise einen weiteren Auftritt haben werden, aber auch neue Figuren, wie die Kaiserin von Trapezunt. Die zahlreichen Illustrationen hat der unvergleichliche Ulf S. Graupner geschaffen. Das Hardcover-Buch ist mit 180 Seiten fast doppelt so dick geworden wie die ersten vier Runkel-Romane von Lothar Dräger.

Das Buch ist jetzt bei der Druckerei und geht anschließend zum Buchbinder. Der Versand an alle Mitglieder, die bis dahin bezahlt haben, ist für Mitte Januar geplant.

Die MosaPedia-Jahresgabe 2022 gibt es für alle, die ihren Jahresbeitrag von 20 € beim MosaPedia e.V. bezahlt haben. Alle bisherigen Mitglieder brauchen nichts weiter zu machen, als ihren Beitrag zu zahlen. Falls sich die Adresse im letzten Jahr geändert hat, wird um Nachricht gebeten. Auch alle, die an einer Neu-Mitgliedschaft interessiert sind, können sich melden bei mosapedia@gmx.de

Magazin ZACK

Ab dem 29. Dezember 2021 ist das ZACK-Heft 1/2022 (#271) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 1/2022
ZACK 1/2022 🔎
  • Tanguy & Laverdure: Rückkehr zu den Störchen (Teil 1)
  • Parker & Badger: Der Katzentrick / Soziale Hilfe
  • Rick Master: Kommissar Griot (Teil 4)
  • Tizombi: Ausgrabung / Veggie-Zombie
  • Haute Cuisine: Nachspeise (Teil 3)
  • Millenium Saga: Versuchung (Teil 3)
  • Harmony: Omen (Teil 1)
  • den dritten Teil der Beitragsserie Zensur in belgischen Comics
  • einen Artikel über einen Sammelband mit Nestor Burma (Jacques Tardi)
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug hat eine ganzseitige Anzeige für das MOSAIK 553.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 1/2022 (#271), Anzeige MOSAIK 553, Seite 84

Eulen-Werbung

Eulenspiegel 1/2022
Eulenspiegel 1/2022 🔎

Auf der Rückseite der Ausgabe 1/2022 des Satiremagazins Eulenspiegel ist eine ganzseitige Anzeige des Tessloff Verlags enthalten, die für die komplette Reihe der TaschenMosaiks von Hannes Hegen Nr. 1 bis 48 wirbt. Bis September 2021 sind die Bände 1 bis 44 erschienen, die Ausgaben 45 bis 48 sind für März 2022 angekündigt.

Eulenspiegel wird monatlich veröffentlicht und ist am Kiosk für 3,80 € erhältlich.

  • Eulenspiegel, 1/2022,
    Werbung TaschenMosaik Bände 1 bis 48, Seite 68

Backpflaumen-Männchen

SUPERillu 52/2021
SUPERillu 52/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 52/2021 vom 22. Dezember 2021 lautet die Überschrift: Pflaumentoffel.

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wer war eigentlich Jesus Christus? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.52/2021, 22.12.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 48

Karl May und Mosaik

Karl May in Leipzig 127
Karl May in Leipzig 127 🔎

Der Freundeskreis Karl May Leipzig gibt seit 1990 regelmäßig eine Publikation mit dem Titel Karl May in Leipzig heraus. Im Dezember 2021 ist die Ausgabe Nr.127 erschienen.

Verschiedene Autoren veröffentlichen hier Artikel zu Themen rund um den berühmten sächsischen Abenteuer-Schriftsteller. Dieses Heft enthält Beiträge über Marie Thekla Vogel, über den Verleger Heinrich Gotthold Münchmeyer, über „Winnetous Schule“, über den Film Nobody nach Robert Kraft, über Karl-May-Bezüge im Hörspiel Märchen vom kleinen Opichi, über Jürgen Kiesers 100. Geburtstag, und weitere aktuelle Texte.

In der Rubrik Kurz notiert werden die neue Abrafaxe-Serie, die TaschenMosaiks 41 bis 44 und die überarbeitete Mosaik-Sonderausgabe Die Abrafaxe in Sachsen vorgestellt.

  • Karl May in Leipzig, Nr.127 (Dezember 2021),
    „Robinson einmal anders. Jürgen Kieser zum 100.“ von Martin Schulz, Seiten 23-25;
    „Kurz notiert“, Seiten 28/29

Schoko mit Musik

Märkische Allgemeine 17.12.2021
Märkische Allgemeine
17.12.2021 🔎

Auf das Orgel-Konzert am 17. Dezember 2021 in der St.-Johannis-Kirche Niemegk wurde nochmals am Veranstaltungstag in den Ausgaben Fläming-Echo und Brandenburger Kurier der Märkischen Allgemeinen hingewiesen. Bei dieser Veranstaltung, die von Kantor Winfried Kuntz und Pfarrer Daniel Geißler organisiert wurde, erhielten die Besucher zur Musik passende Schokoladenproben und ein Mosaik-Sonderheft Die Abrafaxe auf Schokoladen-Expedition.

Daniel „Theoretiker“ Geißler ist bekennender Comicfan und gehörte vor rund 20 Jahren zu den Begründern des Leipziger Comicstammtisches.

  • Märkische Allgemeine, 17.12.2021, Ausgabe Fläming-Echo,
    „Genuss aus Musik und Schokolade“, Seite 16

Was macht eigentlich ... Alexander v. Knorre?


Thüringer Allgemeine 23.12.2021
Thüringer Allgemeine
23.12.2021 🔎

Die Zeitungen der Zeitungsgruppe Thüringen Thüringer Allgemeine, Thüringische Landeszeitung und Ostthüringer Zeitung veröffentlichten am 23. Dezember 2021 in der Kultur- und Freizeit-Beilage „Takt“ ein Porträt des Illustrators, Comic-Zeichners und -Autors Alexander von Knorre. Er ist in der Mosaik-Fanszene kein Unbekannter, denn er hat bei Fanzines wie Digefax, MIR-Pocket oder Mosa-X mitgearbeitet.

Der Artikel Kindgerechte Comic-Abenteuer von Lutz Granert stellt das neue Buch von v. Knorre Kissenschlacht im Nachtexpress vor und erwähnt auch: Alexander von Knorre absolvierte während seines Studiums der Visuellen Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar ein Praktikum im Mosaik-Verlag und steuerte Illustrationen zur gleichnamigen Comic-Reihe rund um die kultigen Abenteuer der Abrafaxe bei.

  • Thüringer Allgemeine, 23.12.2021, „Kindgerechte Comic-Abenteuer“ von Lutz Granert, Beilage Takt, Seite 1

Kindheit in Leipzig

Leipziger Volkszeitung 23.12.2021
Leipziger Volkszeitung 23.12.2021 🔎

Die Leipziger Volkszeitung rezensiert am 23. Dezember 2021 das im Lehmstedt Verlag erschienene Buch Walzerfahrt zum Mond. Eine Leipziger Kindheit von Eberhard Schröter. Diese sehr empfehlenswerte Publikation schildert die Kindheit des Autors, der in den 1960er Jahren in der Rietschelstraße in Leipzig-Lindenau aufwuchs.

Im Artikel Kindertage mit Eismann und Rumpelmännchen von Mathias Orbeck wird beschrieben: Eberhard Schröter entführt die Leserinnen und Leser in eine Welt mit Stabil-Baukasten und H0-Eisenbahn, mit Briefmarken-Sammeln und den legendären Digedags, mit Westbesuch und Westpaket.

  • Leipziger Volkszeitung, 23.12.2021, „Kindertage mit Eismann und Rumpelmännchen“
    von Mathias Orbeck, Seite 18
  • Eberhard Schröter: Walzerfahrt zum Mond. Eine Leipziger Kindheit
    Lehmstedt Verlag 2021, 208 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-95797-129-6, 20,00 €

MOSAIK immer noch gesucht...

Thüringer Allgemeine 21.12.2021
Thüringer Allgemeine
21.12.2021 🔎

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate.

Auch am 21. Dezember 2021 erschien die folgende Anzeige in der Thüringer Allgemeinen unter Schnäppchenmarkt, ebenso wie am 30. November, am 7. und 14. Dezember 2021:

Kaufe DDR-Kinderzeitschrift
"Mosaik" v. Hannes Hegen ab
Nr. 1 v. 1955 b. heute, sowie Re-
printmappen. Hausbes. u. An-
geb. kostenfr. ☎ ••••••••••

In den im gleichen Verlag erscheinenden Zeitungen Thüringische Landeszeitung und Ostthüringer Zeitung ist die Anzeige gleichfalls enthalten.

  • Thüringer Allgemeine, 21.12.2021, Anzeige, Seite 18

Comics auf Plattenhüllen

Ausstellungsplakat VINYL!
Ausstellungsplakat VINYL! 🔎

Eine neue Ausstellung in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen wird vom 16. Januar bis zum 8. Mai 2022 zahlreiche Schallplattencover mit Comicmotiven zeigen. VINYL! Die Comic-Cover ist eine von Eckart Sackmann zusammengestellte Retro­spektive an die Zeit der von namhaften Künstlern gestalteten Plattenhüllen. Die ca. 200 Ausstellungsstücke von Robert Crumb, von Richard Corben und Joe Sacco, von Moebius, Enki Bilal, Hugo Pratt, Milo Manara, von Alfred von Meysenbug, Chris Scheuer, Gerhard Seyfried und anderen Comickünstlern auf Schallplatten von Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jethro Tull, den Byrds oder Guns n' Roses werden mit einer Lightshow und der entsprechenden musikalischen Untermalung präsentiert.

Im comicplus+ Verlag Sackmann & Hörndl ist der zugehörige Ausstellungskatalog mit dem gleichen Titel erschienen. Hier sind über die Ausstellungsstücke hinaus weitere Cover zu sehen; das 112-seitige Buch enthält 350 Abbildungen. Hiermit wird deutlich, dass die Zusammenarbeit von Künstlern aus dem Comic- und Musikbereich eine einzigartige Phase der Popkultur war, die mit der Ausstellung und dem Buch in exzellenter Weise gewürdigt wird.

Am 7. Mai 2022 hält Dr. Eckart Sackmann einen Bildvortrag mit dem Titel VINYL! Die Welt ist eine schwarze Scheibe.

  • Eckart Sackmann: VINYL! Die Comic-Cover. comicplus+ Sackmann & Hörndl 2021,
    112 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-89474-321-5, 29,00 €

Comic-Tipp: Flash Gordon

Flash Gordon: Der Untergang von Ming
Flash Gordon:
Der Untergang von Ming

Eine der erfolgreichsten historischen Comicserien wird vom Hannibal Verlag in einer opulenten Gesamt­ausgabe editiert: Alex Raymonds Flash Gordon. Nachdem 2018 und 2019 die zwei ersten Bände erschienen waren, ist jetzt mit Band 3 Der Untergang von Ming – Die Sonntagsseiten 1941–1944 die Herausgabe der von Alex Raymond gezeichneten Seiten abgeschlossen worden.

Die Comicreihe schildert die Abenteuer von Flash Gordon, den es mit seiner Geliebten Dale Arden und dem genialen Wissenschaftler Dr. Zarkov auf den Planeten Mongo verschlagen hat. Hier herrscht der grausame Tyrann Ming. Im vorliegenden Band findet der letzte, entscheidende Kampf gegen Ming, den Unbarmherzigen, statt. Nach einem kurzen Ausflug zur Erde kehren Flash, Dale und Zarkov zurück zum Planeten Mongo, wo neue Abenteuer auf sie warten.

Die Comicseiten werden in restaurierter Farbgebung und neuer Übersetzung heraus­gegeben. Deutlich sind die Einflüsse auf Gestaltung und Schauplätze von Star Wars zu erkennen.
Ein echtes Lesevergnügen!

  • Alex Raymond: Flash Gordon: Der Untergang von Ming (Die Sonntagsseiten 1941–1944)
    Hannibal Verlag 2021, 208 Seiten, Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-85445-714-5

Detektive und Sport

KNAX 1/2022
KNAX 1/2022

Im Januar/Februar 2022 wird das neue KNAX-Heft 1/2022 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story Die Hilfsdetektive suchen Didi und Dodo für ihr „Detektivbüro D&D“ einen neuen Kriminalfall, den sie lösen können. Bei einem Spaziergang im Schnee stoßen ihre tierischen Hilfsdetektive Kiki, Nero und Ringo prompt auf eine spannende Spur. Und die entpuppt sich als wirklich ganz besonderer Fall!

In der zweiten Geschichte FC gegen VfB sind sich die KNAXianer nicht einig, was man am besten macht, wenn es im Winter kalt und ungemütlich ist: gemütlich faulenzen oder viel Sport treiben? Also entstehen gleich zwei Vereine: der Faulenzer-Club (FC) und der Verein für Bewegung (VfB). Wenn diese beiden Vereine in einem Wettbewerb gegeneinander antreten, kann das nur sehr lustig werden...

Vor 20 Jahren:

Um Haaresbreite

312 Um Haaresbreite
Heft 312

Vor genau 20 Jahren, im Dezember 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 312 Um Haaresbreite.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Califax und Mr. Smith gewinnen das vermeintliche Motorbootrennen gegen Al Capones und Bugsys Leute; das Taschentuch des Gangsterbosses, das eigentlich Ziel der Jagd war, nimmt jedoch Schaden, so dass Capone mit einer Reprintausgabe getäuscht wird. Als Califax Brabax im Hotel in Miami anrufen will, ist Abrax am Apparat, der dort vergeblich ein Zimmer sucht...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Die Insel

432 Die Insel
Heft 432

Das MOSAIK vom Dezember 2011 trug die Nummer 432 und hatte den Titel Die Insel.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Um den Glückskater zurückzubringen, segeln die Abrafaxe der „Investigator“ hinterher. Als Califax ein Didgeridoo findet, wacht der blinde Passagier King Bungaree auf, der früher ebenfalls auf Flinders' Schiff fuhr. In der Nacht verpennt Califax seine Wache, wodurch das Boot unweit einer menschenleeren Insel auf eine Klippe aufläuft...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Digedags-Weihnachtskarte

Während das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig den Abbau und die Entsorgung der Digedags-„Dauerausstellung“ vorbereitet, veröffentlichte es auf Facebook folgenden Adventsgruß:


Digedags-Weihnachtskarte
Digedags-Weihnachtskarte 🔎
Mit dieser Weihnachtskarte vom Mosaikteam wünschen wir Euch einen schönen 3. Advent!
Auf dieser handgemalten und -kolorierten Karte sind die weihnachtlich verkleideten Digedags zu sehen. Die Künstlerinnen und Künstler des Mosaik-Teams zeichnen den Weihnachtsgruß für Johannes Hegenbarth alias Hannes Hegen und seine Frau Edith Hegenbarth.
Das Mosaik gehört zu den ältesten und erfolgreichsten (ost)deutschen Comics. Die erste Ausgabe erscheint am 23. Dezember 1955 in Ost-Berlin mit den Protagonisten Dig, Dag und Digedag. Die Digedags erleben in unterschiedlichen Zeiten und an ganz verschiedenen Orten der Welt verrückte und lustige Abenteuer.

Auf der Rückseite sind die Unterschriften von Horst Boche, Egon Reitzl, Ingrid Behm, Jochen Arfert, Lothar Dräger, Ulrich Stephans, Lona Rietschel, Heidi Sott und Gisela Zimmermann zu sehen.

Neuer Lesestoff von der BMC

BMC-Magazin 22
BMC-Magazin 22

Wie die Berliner Mosaik Connection (BMC) mitteilt, sind sowohl das Mosa-icke 27 als auch das BMC-Magazin 22 fertig gedruckt und können ausgeliefert werden.

Das Mosa-icke kostet diesmal 13 €, das BMC-Magazin 10 €. Beides ist einzeln (13 € oder 10 €) oder zusammen (23 €) wie immer euer BMC-Mitgliedsbeitrag. Dazu kommen dann nochmal 2 € Versandkosten.

Bitte beachten: Im Roman- und Comicladen bitte erst im Januar bestellen. Vorher ist ein Versand von dort leider nicht möglich. Wer es nicht ganz so lange aushalten kann, kann es direkt über sven-r.schulz@web.de bestellen. Bitte genau angeben, welche Ausgaben gewünscht sind und eine Adresse mitschicken.

Jubel-Digedon

Digedon 20
Digedon 20 🔎

Im Dezember 2021 erscheint die extradicke Jubiläums-Ausgabe Nr. 20 des vom Hannes Hegen-Fanclub Der Digedonen-Ring herausgegebenen faxefreien Fanzines Digedon.

Das 60-seitige Heft mit einem wunderschönen Rundumcover von Jan Suski (Vergrößerung durch Anklicken) enthält folgende Beiträge:

  • „Ohne Mampf - kein Magenkrampf“Orlandos Einlassung zum Stoffwechsel der Digedags
  • „Zwei rätselhafte Funde“ & „Heiße Öfen auf dem Neos“Erhard Riediger untersucht die Motorwelt des Neos
  • „Rauschkringel und Sterngeklingel Teil 2“Frank Nietsch lässt die Funken sprühen, mit einer Ergänzung von Thomas Forker
  • „Außen-Innen Teil 17“ - coverman beleuchtet zu den Titelseiten passende Einzelbilder
  • „Die Arche Hegen“ - Hallelujaman findet biblische Parallelen zu Hegens Werk
  • Dazu gibt es zwei Leserbriefe & zwei Intermezzi-Popezzi & ein Scharlatanius-Poster von pteroman und Jan Suski

Das Heft kann für 10 € + Porto/Verpackung 2 € direkt beim Digedon bestellt werden.

Club der DDR-Comic-Freunde

Jürgen Günther: Kasimir & Co.
Kasimir & Co.

Vom Club der DDR-Comic-Freunde gibt es eine frohe Kunde: Die Jahresgabe 2021 ist fertiggestellt und wird im Januar 2022 ausgeliefert. Der Sammelband KASIMIR & Co. – Nachwende-Comics von Jürgen Günther versammelt auf 292 Seiten über 550 Folgen der Serien Ed & Eddy sowie Kasmir und Josefine aus der Berliner Zeitung und der Sächsischen Zeitung, außerdem vier unveröffentlichte Episoden. Das Buch enthält als Bonus die zehn Rätselkrimis aus KnobelEI um den Detektiv Blöff sowie einen reichlich illustrierten redaktionellen Beitrag. Das Titelbild wurde von Jan Suski auf der Basis von Jürgen Günthers Figuren gestaltet.

Guido Weißhahn bittet zum Abschätzen der Auflagenhöhe um eine kurze Nachricht, wer den Band beziehen oder die Mitgliedschaft in diesem Jahr ruhen lassen möchte.

Die gestiegenen Papier- und Produktionskosten erfordern die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages ab diesem Jahr um 5 € auf 35,00 € pro Jahr (auch rückwirkend für ältere Ausgaben). Die Pauschale für Porto und Verpackung bleibt bei 5,00 €. Wer das Buch beziehen möchte, kann den Mitgliedsbeitrag für 2021 plus Porto (zusammen 40,00 €) überweisen.

Adventskalender

Mitteldeutsche Zeitung 13.12.2021
Mitteldeutsche Zeitung
13.12.2021 🔎

Als Adventskalender veröffentlichen die Lokalausgaben Köthen, Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Roßlau der Mitteldeutschen Zeitung vom 1. bis 24. Dezember 2021 die Artikelserie Eine Zahl und ich. Darin sind die MZ-Redakteure auf die Suche nach Menschen gegangen, die mit einer Zahl zwischen eins und 24 irgendwie verbunden sind. So wird täglich eine mehr oder weniger weit hergeholte Geschichte zu der Zahl erzählt – passend zum jeweiligen Türchen des Adventskalenders.

Am 13. Dezember 2021 hat es einen MOSAIK-Sammler aus Wolfen getroffen, der überraschenderweise auch Hefte mit der Nummer 13 in seiner Sammlung besitzt.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 13.12.2021, Ausgabe Bitterfeld,
    „Pfiffige Helden“ von Sylvia Czajka, Seite 8

Schokolade in der Kirche

BRAWO 15.12.2021
BRAWO 15.12.2021 🔎

In der Ausgabe Fläming-Echo der Märkischen Allgemeinen wird am 10. Dezember 2021 über ein Orgel-Konzert informiert, dass am 17.12.2021 in der St.-Johannis-Kirche Niemegk statt­findet. Passend zur Musik erhalten die Zuhörer Schokoladenproben. Außerdem bekommt jeder Besucher ein Mosaik-Sonderheft Die Abrafaxe auf Schokoladen-Expedition geschenkt. Organisiert wird das Konzert von Kantor Winfried Kuntz und Pfarrer Daniel Geißler. Letzterer ist bekennender Comicfan und gehörte vor rund 20 Jahren zu den Begründern des Leipziger Comicstammtisches.

Der gleiche Beitrag erschien auch in der Regionalausgabe Brandenburger Kurier.

Am 15. Dezember 2021 druckte die kostenlose Brandenburger Wochenzeitung BRAWO, die vom Verlag der Märkischen Oderzeitung zweimal wöchentlich herausgegeben wird, in der Ausgabe Bad Belzig die Pressemitteilung ebenfalls ab.

  • Märkische Allgemeine, 10.12.2021, Ausgabe Fläming-Echo, „Genuss aus Musik und Schokolade“, Seite 18
  • BRAWO, 15.12.2021, Ausgabe Bad Belzig, „Schokoladen-Orgel-Konzert“, Seite 1

be.bra-Katalog

be.bra wissenschaft Katalog Frühjahr 2022
be.bra wissenschaft
Katalog Frühjahr 2022 🔎

Im aktuellen Frühjahrskatalog 2022 des be.bra wissenschaft Verlags wird im Gesamtverzeichnis auf Seite 17 das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics in der 2. Auflage aufgeführt. Der Nachdruck hat mit 46 € einen höheren Preis als die Erstauflage.

Der Katalog kann online angeschaut oder heruntergeladen werden.

  • Katalog be.bra wissenschaft, Frühjahr 2022,
    Wolfgang Eric Wagner (Hg.): „Ritter Runkel in seiner Zeit”, Seite 17

MOSAIK gesucht...

Thüringer Allgemeine 14.12.2021
Thüringer Allgemeine
14.12.2021 🔎

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate.

Ebenso wie am 30. November und am 7. Dezember 2021 erschien diese Anzeige erneut am 14. Dezember 2021 in der Thüringer Allgemeinen unter Schnäppchenmarkt:

Kaufe DDR-Kinderzeitschrift
"Mosaik" v. Hannes Hegen ab
Nr. 1 v. 1955 b. heute, sowie Re-
printmappen. Hausbes. u. An-
geb. kostenfr. ☎ ••••••••••

In den im gleichen Verlag erscheinenden Zeitungen Thüringische Landeszeitung und Ostthüringer Zeitung ist die Anzeige gleichfalls enthalten.

  • Thüringer Allgemeine, 14.12.2021, Anzeige, Seite 18

In eigener Sache

25 Jahre TANGENTUS.de
Webseite von 1997
Webseite von 1997 🔎
Webseite von 2013
Webseite von 2013 🔎

Es ist unglaublich, aber wahr: das MOSAIK-Online-Magazin TANGENTUS.de wird bereits 25 Jahre alt.

Am 12. Dezember 1996 ging die Seite (damals noch unter dem Namen HelmutMy.de) erstmals online.

Anlässlich dieses für ein Online-Fanmagazin doch recht seltenen Jubiläums wurde im Laufe des vergangenen Jahres der Webauftritt komplett überarbeitet; Codebasis und Layout sind vollständig neu programmiert worden.

Zur Erinnerung gibt es hier noch einmal einen Rückblick auf den Look der Webseite vergangener Jahre.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle Besucher, Leser und Unterstützer, die TANGENTUS.de über so lange Zeit die Treue gehalten haben!

Vor 40 Jahren:

Gerechte Strafe

12/1981 Gerechte Strafe
Heft 12/1981

Im Dezember 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 12/1981 mit dem Titel Gerechte Strafe veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Die Berber haben mit ihrer List und dem Einsatz eines wilden Löwen ihr Ziel erreicht, Abrax, Brabax, Don Alfonso, die Prinzessin und Chico zu befreien. Don Ferrando ist ebenfalls geflüchtet, zunächst mit der auf den Rücken gebundenen Säule. Als er diese endlich los ist, verletzt er damit den Löwen am Fuß und hat einen neuen Verfolger hinter sich...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Unerwartetes Ende

12/1991 Unerwartetes Ende
Heft 12/1991

Das MOSAIK-Heft 12/1991, das vor 30 Jahren, im Dezember 1991, erschien, hieß Unerwartetes Ende.

Folgendes passierte darin:

Gegen den Tausendschaftsführer hat der Schwarze Wind im Zweikampf keine Chance, doch kurz bevor er unterliegt, taucht überraschend der Gesandte des Khans, Marco Polo, auf. Er kann den Konflikt auf diplomatischem Weg lösen, indem er die Rebellen überzeugt, friedlich nach Hause zurückzukehren, sodass auch der Auftrag der mongolischen Truppen erledigt ist. Li wird von Marco Polo zum neuen Statthalter in Shao Ping ernannt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Neues Heft:

Der Verrat

553 Der Verrat
Heft 553

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 553 mit dem Titel Der Verrat wird ab 29. Dezember 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

In den engen Gassen von Bagdad war das Leben hart und gefährlich. Doch auch im Palast des Kalifen herrschte nicht nur Freude. Wie es dem Großwesir Dschaffar gelingt, einen Streit zwischen dem Kalifen und seiner Frau zu schlichten, welche Entscheidung Abrax und Califax treffen müssen und wieso Brabax und die Franken nicht froh darüber sind, endlich in den Palastbezirk zu kommen, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.

Virtueller Besuch bei Mosaik

Luther-Poster A3
Luther-Poster A3 🔎
Modellsheets Orientserie
Modellsheets Orientserie 🔎
Grafik Mosaik-Maschine
Grafik Mosaik-Maschine 🔎
Heft 552 Schwarz/weiß
Heft 552 Schwarz/weiß

Auch in diesem Jahr verhinderte die Corona-Pandemie den traditionellen Tag der offenen Tür in der Mosaik-Redaktion. Deshalb wurde am 4. Dezember 2021 erneut eine virtuelle Ausgabe dieses Events durchgeführt. In Videos, die auf Youtube abrufbar sind, gab es Informationen und Vorträge wie an diesem Tag gewohnt:

  • Maren Ahrens beantwortete Fragen, die von den Lesern im Vorfeld abgegeben wurden, und erläuterte die Entstehung eines Mosaik-Heftes.
  • Der Komponist der Abrafaxe Symphonie und Autor von So klingt Abenteuer! Vincent Strehlow ging mit einer musikalischen Lesung auf eine Reise durch seine beiden Werke.
  • Unter dem Titel Die Wolke in der Flasche führte Dr. Axel Werner aus dem Potsdamer Extavium Experimente durch, bei dem unsichtbare Rußpartikel winzige Wassertröpfchen sichtbar machen.

Gleichzeitig gab es im Mosaik-Shop einige Raritäten zu kaufen, die zum Teil sehr schnell vergriffen waren.

News von der BMC

BMC-Magazin 22
BMC-Magazin 22

Die Berliner Mosaik Connection (BMC) teilt mit:
Nach dem Mosa-icke 27 ist nun auch das BMC-Magazin 22 in der Druckerei und beides soll Ende der nächsten Woche geliefert werden.

Wichtig für Interessenten: Die Hefte bitte erst ab Januar im Roman- und Comicladen bestellen. Vorher ist ein Versand von dort leider nicht möglich. Manuela Gräbert ist alleine und steht voll im Weihnachts-Stress. Wer es nicht ganz so lange aushalten kann, darf es über sven-r.schulz@web.de versuchen. Bitte genau angeben, was ihr dann haben wollt und eine Adresse mitschicken.

Das Mosa-icke kostet diesmal 13 €, das BMC-Magazin 10 €. Beides ist einzeln (13 € oder 10 €) oder zusammen (23 €) wie immer euer BMC-Mitgliedsbeitrag. Dazu kommen dann nochmal 2 € Versandkosten. Der Versand erfolgt unmittelbar nach der Anlieferung durch die Druckerei, aber ob es auch die Post rechtzeitig bis zum Fest schafft, kann leider nicht versprochen werden.

Comics und kalter Krieg

Doku „Krieg der Bilder“
Guido Weißhahn
in der Doku „Krieg der Bilder“ 🔎

Im mdr-Fernsehen wurde am 5. Dezember 2021 um 23.05 Uhr eine Dokumentation von Anna Neuhaus und Joel Farges gezeigt. Der Film mit dem Titel Krieg der Bilder – A very animated war beschreibt die Entwicklung von Disney zum Marktführer der westlichen Unterhaltungsindustrie seit dem Ende des 2. Weltkrieges. Die Ostblockstaaten taten dagegen alles, um diesem Einfluss entgegen­zuwirken und erfanden alternative Figuren, Geschichten und Helden. In der DDR wurden Mosaik, Atze und Frösi Hefte, deren Figuren es ebenfalls in die Herzen der Kinder schafften.

Der von Arte und dem MDR produzierte Dokumentarfilm enthält Interviews mit vielen Comicexperten, darunter Michael F. Scholz und Guido Weißhahn.

Die 52-minütige Doku ist bis zum 3. März 2022 in der ARD-Mediathek zu sehen.

Weihnachtsleckerei

SUPERillu 50/2021
SUPERillu 50/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 50/2021 vom 9. Dezember 2021 lautet die Überschrift: Gebrannte Mandeln

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum halten Tiere Winterschlaf? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.50/2021, 09.12.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 46

MOSAIK gesucht...

Thüringer Allgemeine 7.12.2021
Thüringer Allgemeine
7.12.2021 🔎

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate.

Am 30. November und am 7. Dezember 2021 erschien diese Anzeige in der Thüringer Allgemeinen unter Schnäppchenmarkt:

Kaufe DDR-Kinderzeitschrift
"Mosaik" v. Hannes Hegen ab
Nr. 1 v. 1955 b. heute, sowie Re-
printmappen. Hausbes. u. An-
geb. kostenfr. ☎ ••••••••••

In den im gleichen Verlag erscheinenden Zeitungen Thüringische Landeszeitung und Ostthüringer Zeitung ist die Anzeige gleichfalls enthalten.

  • Thüringer Allgemeine, 07.12.2021, Anzeige, Seite 18

Hagel und Granaten!

Hergé: Tim und Struppi. Die Krabbe mit den goldenen Scheren
Die Krabbe mit den
goldenen Scheren
(Sonderausgabe)

Ohne Zweifel gehört Hergés Serie Tim und Struppi zu den Comic-Klassikern, die ein MOSAIK-Freund unbedingt gelesen haben muss.

Einer der beliebtesten Begleiter des belgischen Reporters Tim ist Kapitän Haddock, der im Band 8 Die Krabbe mit den goldenen Scheren erstmals auftrat. Das war vor 80 Jahren. Zu diesem Anlass hat der Carlsen Verlag eine schön gestaltete Sonderausgabe dieses Albums herausgegeben.

Der Sonderband zeichnet sich durch ein Überformat, ein neues Titelbild sowie acht zusätzliche Seiten mit Informationen zur Entstehung der Geschichte aus. Dieser Anhang enthält Texte und Dokumente, die einen Einblick in Hergés Schaffensprozess und die Umstände, unter denen er diese Geschichte schrieb und zeichnete, vermitteln. Auf der Rückseite sind die für Kapitän Haddock charakteristischen Schimpfwörter und Flüche zusammengestellt.

Inhalt des Bandes: Das Etikett einer Hummerkonserve mit der handgeschriebenen Notiz Karaboudjan ist der Beginn einer rätselhaften Spur, die Tim bis in die marokkanische Wüste führt. Dort gelingt es ihm, einer Bande von Opiumschmugglern das schmutzige Handwerk zu legen.

  • Hergé: Tim und Struppi. Die Krabbe mit den goldenen Scheren (Sonderausgabe)
    Carlsen Comics 2021, 72 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-551-75366-3, 22,00 €
Vor 60 Jahren:

Der Lurch mit der Brille

61 Der Lurch mit der Brille
Heft 61

Vor 60 Jahren, im Dezember 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 61 mit dem Titel Der Lurch mit der Brille erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Raumschiff XR-8 ist auf dem Planeten Karbones gelandet, dessen Steinkohle-Urwälder durch riesige Lurche, Vorläufer der Saurier, bevölkert werden.
Die Digedags dürfen nur in Begleitung des Großwildjägers Knaller das Schiff verlassen. Im Urwald werden sie durch eine Reifenpanne, Riesenlibellen und Heuschrecken aufgehalten...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Das Flatboot aus St. Louis

181 Das Flatboot aus St. Louis
Heft 181

Vor 50 Jahren, im Dezember 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 181 mit dem Titel Das Flatboot aus St. Louis in Händen.

Darin passierte folgendes:

Bis nach Washington sind die Nachrichten vom Goldfund und von Digedags Gefangennahme gedrungen. Um den Südstaaten das für die Kriegsführung wichtige Gold nicht in die Hände fallen zu lassen, schickt der Secret Service Captain Clever und Leutnant Sniffler mit dem geheimen Auftrag, Digedag zu befreien...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Offene Online-Tür

Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür

Am Samstag, 4. Dezember 2021, findet der virtuelle Tag der offenen Tür bei MOSAIK statt, da die Veranstaltung auch in diesem Jahr nicht in der MOSAIK-Redaktion in Berlin durchgeführt werden kann. Dafür gibt es einige kleine, aber feine Überraschungen aus dem MOSAIK-Universum.

Ab 10 Uhr stehen auf der MOSAIK-Homepage verschiedene, speziell für diesen einen Tag vorbereitete Angebote bereit.

Als Highlight des Tages präsentiert der Komponist Vincent Strehlow eine musikalische Lesung aus seinem Buch zur Abrafaxe-Symphonie So klingt Abenteuer! Die Abrafaxe und die Welt der Musik. Unter Anleitung von Dr. Axel Werner aus dem Potsdamer Extavium können Experimente in der heimischen Küche durchgeführt werden. In einem weiteren Filmchen gibt die MOSAIK-Redaktion einen kleinen Einblick in die Zeichenateliers und beantwortet die von den Lesern im Vorfeld eingesandten Fragen.

Außerdem kann man im MOSAIK-Shop einige Neuheiten bestellen.

Inklusion mit Pitipak

Manfred Jödecke: Inklusion im Spiegel der neunten Kunst
Inklusion im Spiegel
der neunten Kunst

Der Berliner Verlag Frank & Timme gibt Bücher im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften heraus. In der Reihe Inklusion und Gesellschaft ist gerade der Band 03 Inklusion im Spiegel der neunten Kunst von Manfred Jödecke erschienen. Der Autor beschäftigt sich in diesem Buch mit der Behandlung von Themen wie Diskriminierung – wegen Behinderung, Krankheit oder Geschlecht –, Rassismus und Kolonialismus im Comic.

An Beispielen wie Neil Gaimans Sandman: Der Gesang des Orpheus, Flix' Held, Yuval Hararis Sapiens. Der Aufstieg und Eine kurze Geschichte der Menschheit, Marc-Antoine Mathieus Gott höchstselbst, Keiji Nazazawas Barfuß durch Hiroshima, Art Spiegelmans Maus. Die Geschichte eines Überlebenden, Lucky Luke von Morris/Goscinny, Daniela Schreiters Schattenspringer, Joseph Lamberts Sprechende Hände – Die Geschichte der Helen Keller, Hugo Pratts Südseeballade oder Die alten Knacker von Lupano/Cauuet wird das Verstehen von Sinnzusammenhängen aus sich selbst heraus demonstriert.

Besonders interessant für Mosaik- und Mosaik-Sekundärliteratur-Sammler sind die Beispiele aus dem Mosaik-Universum. Die Mexiko-Serie von Anna, Bella & Caramella zeigt an der Person Frida Kahlo den Umgang mit körperlichen Beeinträchtigungen; insbesondere wird aber die Südsee-(Pitipak-)Serie der Abrafaxe als Vorbild für den modernen pädagogischen Umgang mit dem Thema Kolonialismus herangezogen. Diese Lesart ist im Hinblick auf die bei vielen Lesern nicht besonders geschätzte Abrafaxe-Südsee-Serie zumindest diskussionswürdig.

  • Manfred Jödecke: Inklusion im Spiegel der neunten Kunst.
    Verstehen von Sinnzusammenhängen im Comic aus sich selbst heraus
    Frank & Timme 2021, 176 Seiten, Softcover, ISBN 978-3-7329-0809-7, 29,80 €

Literatur über Müntzer

Marion Dammaschke: Bauernkrieger im Talar
Bauernkrieger im Talar

In dem von der Thomas-Müntzer-Gesellschaft herausgegebenen Band 28 Bauernkrieger im Talar gibt Marion Dammaschke einen Überblick über die belletristischen Veröffentlichungen zu Thomas Müntzer seit 1945. In den vier Abschnitten DDR 1945 bis 1990, BRD und Österreich bis 1990, Deutschland nach 1990, International nach 1990 werden Werke aus Dramatik, Lyrik, historische Romane und Erzählungen sowie Kinder- und Jugendliteratur vorgestellt und analysiert.

Im Abschnitt III Belletristische Müntzer-Bilder nach 1990 wird die Reformations-Serie des Mosaik besprochen. Am Beispiel des Heftes 490 „Die Traumwerkstatt“ ist die Darstellung Müntzers im Comic Inhalt eines Kapitels, das auch zwei farbige Abbildungen aus dem Heft enthält.

  • Marion Dammaschke: Bauernkrieger im Talar. Thomas Müntzer in der Belletristik seit 1945
    Zweckverband Mühlhäuser Museen 2021, 318 Seiten, Softcover,
    ISBN 978-3-935547-87-1, 15,00 €

Auf der Piste

Piste Rostock 12/2021
Piste Rostock 12/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.12/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 553 und ein Wimmel-Suchbild aus dem Heft 519 „Das Wunder von Brügge“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.12/2021, Ausgabe Rostock,
    MOSAIK-Suchbild Seiten 80/81; Anzeige Heft 553, Seite 85

Mosa-icke mit Musik

Mosa-icke 27
Mosa-icke 27

Wie die Berliner Mosaik Connection (BMC) mitteilt, steht das neue Mosa-icke in den Startlöchern. Das Heft 27 befindet sich in der Druckerei und wird noch in diesem Monat, rechtzeitig zum Weihnachtsfest ausgeliefert. Es hat 76 Seiten und dreht sich im Wesentlichen, wenn auch nicht ausschließlich, um das Thema Musik im MOSAIK.

Die inzwischen 27. Ausgabe des Magazins bietet bestimmt für jeden Leser wieder interessante Beiträge.

Aktuelles Heft:

Die Diebe von Bagdad

552 Die Diebe von Bagdad
Heft 552

Am 24. November 2021 erschien das MOSAIK 552 mit dem Titel Die Diebe von Bagdad.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Die fränkischen Gesandten streiten darüber, ob die von Brabax überbrachte Einladung in den Palast des Kalifen echt oder eine Falle ist. Lantfrid, der lieber abreisen will, wird überstimmt. Inzwischen heuert Euphemios Lela und Sveytaman für einen Überfall an. Als Abrax seinen Dienst im Haus der kleinen Blumen antritt, geht Lela gerade mit zwei Kindern fort. Auf dem Weg in den Palast werden die Gesandten und Brabax plötzlich überfallen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Sklavenaufstand in der Kyrenaika

Sammelband 119 Softcoverausgabe
Sammelband 119
Softcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 119 Sklavenaufstand in der Kyrenaika wird im Dezember 2021 erscheinen. Folgende Hefte (5-8/2015) enthält der Nachdruck:

473 Das Ägyptische Orakel
474 Der Sklavenaufstand
475 Der Gott aus der Maschine
476 Die ewige Baustelle

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 119: Sklavenaufstand in der Kyrenaika
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-221-2
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-222-9

Magazin ZACK

Seit dem 25. November 2021 ist das ZACK-Heft 12/2021 (#270) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 12/2021
ZACK 12/2021 🔎
  • Millenium Saga: Versuchung (Teil 2)
  • Haute Cuisine: Nachspeise (Teil 2)
  • Luthon-Höge: Des Teufels Advokat (Teil 2)
  • Rick Master: Kommissar Griot (Teil 3)
  • Die Frau mit dem Silberstern: Leutnant Blueskull (Teil 4)
  • Michel Vaillant: Zweikämpfe (Teil 5)
  • die Kolumne ZACK vor 50 Jahren
  • ein Interview mit Erik (Franz Weißmüller, Dédé)
  • den zweiten Teil der Beitragsserie Zensur in belgischen Comics
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug hat eine ganzseitige Anzeige für das MOSAIK 552.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 12/2021 (#270), MOSAIK 552, Seite 2

Der Buschfunk ruft

BuschFunk-Katalog 2021/22
BuschFunk-Katalog 🔎

Zum Jahresende hat der BuschFunk-Vertrieb wieder einen gedruckten Jahreskatalog herausgegeben. Die Ausgabe für 2021/22 enthält ein umfangreiches Sortiment an CDs, Vinyl, DVDs und Büchern mit dem Schwerpunkt Ostrock sowie Konzertangebote. Auch ein reichhaltiges Digedags-Programm ist wiederum inbegriffen.

Der Katalog wird auf Anfrage per Post versendet; er kann auch heruntergeladen werden.

Seemannsproviant

SUPERillu 48/2021
SUPERillu 48/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 48/2021 vom 25. November 2021 wird gefragt: Was haben Seefahrer früher gegessen?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Seit wann gibt es Weihnachtsmärkte? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.48/2021, 25.11.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 42
Vor 20 Jahren:

In bester Gesellschaft

311 In bester Gesellschaft
Heft 311

Vor genau 20 Jahren, im November 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 311 In bester Gesellschaft.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Brabax folgt den von zwei Independent-Comic-Gestalten festgenommenen Sträflingen Gillian und Thompson und wird von jenen ebenfalls festgehalten, bis Gillians Bruder Jack aufkreuzt. Der erzählt seine Erlebnisse mit dem geheimnisvollen Sam Pryer, an dessen Tod er keinesfalls glaubt. Nach einem freundlichen Abschied setzt Brabax seine Reise nach Florida fort...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Die Wettfahrt

431 Die Wettfahrt
Heft 431

Das MOSAIK vom November 2011 trug die Nummer 431 und hatte den Titel Die Wettfahrt.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Nach der Verhaftung des Navigators der „Investigator“, Mr. Thistle, wird ein Nachfolger gesucht, der in einem Wettkampf ermittelt werden soll. Neben Brabax treten Mr. Sinclair, Offizier auf der „Investigator“, der Strafgefangene Mr. Hyde, der englische Kupferminenbesitzer Mr. Huntington und Mr. Frog an. Sie sollen ein Ziel ansteuern, dessen Koordinaten auf Shark Island hinterlegt sind...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Die Diebe von Bagdad

552 Die Diebe von Bagdad
Heft 552

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 552 mit dem Titel Die Diebe von Bagdad wird ab 24. November 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Euphemios’ Lügen hatten ihr Ziel erreicht: Sigismund und Lantfrid wollten Bagdad sofort verlassen und so ihre diplomatische Mission abbrechen. Brabax hingegen setzte alles daran, die Franken von der Echtheit der Einladung Dschaffars zu überzeugen. Was Euphemios zu früher Stunde in dieser eher einfachen Gegend der Stadt zu tun hat, welches dunkle Geheimnis das „Haus der kleinen Blumen“ birgt und was die Bäckerin Amira davon hält, dass Khalil ein Baklavarezept von Califax ausprobiert, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.

Auf'n Bier ins San Lorenzo

Statt-Börse-Stammtisch am 12. November 2021 in Wolfen
Stammtisch Wolfen 2021
Stammtisch Wolfen 2021

Trotz der immer noch grassierenden Pandemie traf sich ein ungeheuer lustiges Völkchen am 12. November 2021 im Wolfener Restaurant „San Lorenzo“. Nach der fröhlichen Geschwätzigkeit und dem übermütigen Gelächter zu urteilen, war der „Statt-Börse-Stammtisch“ ein ganz besonderes Ereignis. Wenn die Gäste mit der gleichen Heiterkeit bewirtet wurden, stand ihnen ein köstlicher Abend und eine muntere Nacht bevor.

(Zitate aus MOSAIK von Hannes Hegen 104 „Tumult auf der Mirabella“, Rückseite)

Der MosaPedia e.V. führte seine Jahreshauptversammlung durch und besprach die Vorhaben für das nächste Jahr. Der Mosaiker brachte die neuen Ausgaben 45 und 46 mit, der Fanclub Mosa.X hatte eine Variantcover-Ausgabe des Fanzines Nr. 23 dabei.

Der einzige Wermutstropfen war, dass am folgenden Tag die traditionelle Mosaik-Börse nicht stattfinden konnte.

Die Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Alltagsrätsel

Ostthüringer Zeitung 13.11.2021
Ostthüringer Zeitung 13.11.2021 🔎

In der Ostthüringer Zeitung vom 13. November 2021 befindet sich ein Wochenendrätsel mit dem Thema Alltag in der DDR. Die 7. Frage lautet:

Wie heißen die Helden der Mosaik-Serie Digedags?
a Tick, Trick und Track
b Dig, Dag und Digedag
c Zilli, Billi und Willi

Die Rätselfrage ist mit einem Foto des Mosaik-Heftes Nr. 1 aus der Ausstellung Comic in der DDR im Geraer Stadtmuseum 2016 versehen.

  • Ostthüringer Zeitung, 13.11.2021,
    „Thüringenrätsel am Wochenende: Alltag in der DDR“ von Ulrike Merkel, Seite 9

Archivierung und Restaurierung

ein zu restaurierendes Heft
Heft 200, beschädigt

Eine kürzlich neu entdeckte Webseite beschäftigt sich mit der Archivierung und Restaurierung von Mosaik-Heften. Auf mosaiks.eu werden zahlreiche Tipps für den Umgang mit mehr oder weniger beschädigten Heften gegeben. In zahlreichen Abbildungen und den zugehörigen Erläuterungstexten gibt es Tipps für Materialien, Hilfsmittel und die richtige Vorgehensweise bei der Reparatur unvollständiger oder defekter Mosaiks.

Zitat: Doch gerade die alten Hefte unterliegen natürlich dem unbarmherzigen Zahn der Zeit. Die mangelnde und stark holzhaltige Papierqualität der DDR sind auch nicht unbedingt förderlich dabei ein Heft zu erhalten. [...] Sicherlich ist nicht jedes gebrauchte Heft, sofern nicht modrig oder schimmlig, ein Fall für die Mülltonne.

Ein Pferd namens Digedag

Göttinger Tageblatt 12.11.2021
Göttinger Tageblatt
12.11.2021 🔎
Eichsfelder Tageblatt 12.11.2021
Eichsfelder Tageblatt
12.11.2021 🔎
Westfalen-Blatt 15.11.2021
Westfalen-Blatt
15.11.2021 🔎

Auf den Regionalseiten der im gleichen Verlag erscheinenden Tageszeitungen Göttinger Tageblatt und Eichsfelder Tageblatt wird über den ersten Laternenumzug zum Martinstag in Bösinghausen (Ortsteil der Gemeinde Waake in der Samtgemeinde Radolfshausen im Landkreis Göttingen, Niedersachsen) berichtet. Die Parade wurde von Pferden des Reitvereins Bösinghausen angeführt.

Im Text unter dem Foto heißt es: Sankt Martin (r. / Celina Bergelt auf Digedag) und der Bettler (Silke Böhm-Behrens auf Bajazza) haben den Laternenumzug in Bösinghausen angeführt.


Die Glocke 16.11.2021
Die Glocke 16.11.2021 🔎

Die Steinhagener Ausgabe des Westfalen-Blatts vom 15. November 2021 schreibt über das am Wochenende durchgeführte Springreit-Turnier in der Reithalle des PSV Steinhagen. Dabei gehörte zu den bestplazierten heimischen Reitern in der Springprüfung Kl. A**: 3. Heike Münch (PSV) auf Califax Girl.

Von demselben Turnier berichtete auch die Zeitung Die Glocke in der Ausgabe Kreis Gütersloh am 16. November 2021. Dort heißt es: So sicherte sich Münch im A-Springen** am Freitagabend mit Califax Girl Platz drei.

  • Göttinger Tageblatt, 12.11.2021, „Premiere für St. Martin im Dorf” von Sabine Kilzel, Seite 18
  • Eichsfelder Tageblatt, 12.11.2021, „Premiere für St. Martin im Dorf” von Sabine Kilzel, Seite 11
  • Westfalen-Blatt, 15.11.2021, Ausgabe Steinhagen,
    „Großer Preis für den Lokalmatador” von Malte Krammenschneider, Seite 12
  • Die Glocke, 16.11.2021, Ausgabe Kreis Gütersloh,
    „Avenwedder Tribüne leistet jetzt in Hollen gute Dienste” von Thomas Hartwig, Seite 11
Comic-Tipp:

Zum Gruseln

Horrorschocker #62
Horrorschocker #62 🔎

Wer außer dem Mosaik gern auch andere Comics liest, sollte sich die Reihe Horrorschocker näher ansehen. Die im Verlag Weissblech Comics von Levin Kurio dreimonatlich erscheinenden 32-seitigen Hefte enthalten hammerharte Grusel-, Horror- und Fantasy-Comics.

In der gerade veröffentlichten Ausgabe #62 Der Quell des ewigen Todes ist neben der vierteiligen Titelstory der Vierseiter Totengedenken enthalten, der von Falko Kutz („Filty Assistant“ formerly known as „Studnix“) geschrieben und von Markus Bülow gezeichnet und koloriert wurde.

In der Geschichte wird sogar das Mosaik erwähnt: Als ich noch nicht selbst lesen konnte, hat mir eure Oma immer was vorgelesen ... hier sind wir gerade in eines von Opas Digedags-Heften vertieft. — Oder waren das schon die Abrafaxe? Ist leider nicht zu erkennen, das Bild ist zu klein.

  • Horrorschocker #62, „Totengedenken“ von Falko Kutz und Markus Bülow, Seite 29
Vor 40 Jahren:

In Lebensgefahr

11/1981 In Lebensgefahr
Heft 11/1981

Im November 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 11/1981 mit dem Titel In Lebensgefahr veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Abrax und Brabax, Don Alfonso, die Prinzessin und Diener Chico befinden sich wieder in der Gewalt des Aga Hakmi und sollen auf dem Marktplatz verurteilt und öffentlich hingerichtet werden. Califax, der als einziger noch in Freiheit ist, will zu den Berbern, um Hilfe zu holen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Auf Leben und Tod

11/1991 Auf Leben und Tod
Heft 11/1991

Das MOSAIK-Heft 11/1991, das vor 30 Jahren, im November 1991, erschien, hieß Auf Leben und Tod.

Folgendes passierte darin:

Da die Stadt Shao Ping von den Mongolen befreit ist, kehren die Rebellen zu ihren Familien zurück; nur der Schwarze Wind traut dem Frieden noch nicht. Inzwischen wird der als Rebell verkleidete Me Dscher von zwei Mongolenkriegern festgenommen und zum Tausendschaftsführer gebracht, wo er Bericht erstattet...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Rückblicke

Thüringische Landeszeitung 6.11.2021
Thüringische Landes-
zeitung 6.11.2021 🔎

In den Gothaer Ausgaben der Thüringischen Landeszeitung und der Thüringer Allgemeinen schreibt Matthias Wenzel am 6. November 2021 in der Reihe Gothaisches Kalenderblatt über regionale Ereignisse im November vergangener Jahre von 1646 bis 1996. Dabei wird auch die Eröffnung der Digedags-Ausstellung vor 25 Jahren erwähnt: In der Ausstellungshalle des Schlosses Friedenstein wurde am 14. November 1996 die Ausstellung „Die Digedags – größte deutsche Comiclegende“ eröffnet. Gerade mal bis zum 8. Dezember geöffnet, hatte sie über 5000 Besucher und war damit die erfolgreichste Ausstellung des Jahres.

  • Thüringer Allgemeine, 06.11.2021, Ausgabe Gotha,
    „Digedags erobern Friedenstein” von Matthias Wenzel, Seite 18
  • Thüringische Landeszeitung, 06.11.2021, Ausgabe Gothaer Tagespost,
    „Digedags erobern Friedenstein” von Matthias Wenzel, Seite 18

Digedags-Katalog

Digedags-Gesamtverzeichnis 2022/1
Digedags-Gesamt-
verzeichnis 2022/1

Im November 2021 hat der Tessloff Verlag das neue Digedags-Gesamtverzeichnis 2022/1 herausgegeben.

Wie gewohnt ist das gesamte Digedags-Œuvre von Hannes Hegen in Sammelband-Form verzeichnet. Als Neuerscheinungen sind die Bände 45 bis 48 des TaschenMosaiks, die im März 2022 erscheinen und die MOSAIK-Hefte 176 bis 191 enthalten werden, aufgeführt.

In Kürze wird der neue Katalog auf der Digedags-Website zum Download zur Verfügung stehen.

Strafgeld

SUPERillu 46/2021
SUPERillu 46/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 46/2021 vom 11. November 2021 wird gefragt: Was ist eine Strafgeldbüchse?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum gibt es die „Sommerzeit“? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.46/2021, 11.11.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 52

Zwischen Rietschelstraße und Moritzbastei

Eberhard Schröter: Walzerfahrt zum Mond. Eine Leipziger Kindheit
Walzerfahrt zum Mond

Der Leipziger Lehmstadt Verlag ist weithin bekannt für seine exzellenten Fotobücher, Stadt- und Reiseführer sowie Bücher zur Kulturgeschichte Mitteldeutschlands, unter Mosaikfans natürlich vor allem für Die geheime Geschichte der Digedags und das MOSAIK-Handbuch.

Eben hat der Verlag ein kleines Buch herausgegeben, in dem der in Leipzig geborene Journalist Eberhard Schröter über seine Kindheit in der Pleißestadt berichtet. In 80 Kapiteln wird das Alltagsleben im Osten Deutschlands in den 1960er Jahren geschildert, das diejenigen, die mit den Digedags aufgewachsen sind, aus eigenem Erleben kennen. Viele Erinnerungen, auch längst vergessene Reminiszenzen, werden wieder ins Gedächtnis gerufen. Für die Nachgeborenen bieten die Erzählungen eine gute Perspektive, um einen Einblick in eine Kindheit ohne Smartphone und Playstation zu bekommen.

Unbedingt erwähnungswert ist das Kapitel Die Digedags, das eine liebevolle Hommage an das Mosaik von Hannes Hegen darstellt. Zitat: Ob Masern, Scharlach, Ziegenpeter oder gar ein gebrochenes Bein – alles war zu überleben, wenn nur der Karton mit den Digedags unterm Bett stand. Auch in weiteren Geschichten wird mehrfach auf die Hegenschen Comicfiguren Bezug genommen.

  • Eberhard Schröter: Walzerfahrt zum Mond. Eine Leipziger Kindheit
    Lehmstedt Verlag 2021, 208 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-95797-129-6, 20,00 €

Forschung

Deutsche Comicforschung Band 18 (2022)
Deutsche Comic-
forschung 2022

Der 18. Band des von Eckart Sackmann im Verlag comicplus+ herausgegebenen Jahrbuchs Deutsche Comicforschung 2022 ist im November 2021 erschienen.

Die lesenswerten Artikel über die Geschichte der deutsch­sprachigen Comics befassen sich nach einer Einleitung über „Political Correctness“ und „Cancel Culture“ mit dem Münchner Künstler Eugen Napoleon Neureuther, mit dem Comic von Theodor Hosemann „Herr Fischer auf dem vereinigten Landtage“, mit dem Kinderbuchautoren und -illustrator Herbert Rikli, mit dem Sprechblasen-Zeitungsstrip von Hans Kossatz, mit der NS-Karikaturenagentur Interpress, mit den Bilderbogen von K.G. Richter, mit den Zeitungscomics in den „Hessischen Nachrichten“, mit dem „Funki und Fünkchen“-Zeichner Hellmuth Maenner-Yo und mit den „Nick Knatterton“-Filmen.

Alle Beiträge sind von zahlreichen seltenen bzw. bisher unbekannten Abbildungen begleitet.

  • Eckart Sackmann (Hg.): Deutsche Comicforschung Band 18 (2022)
    comicplus+ 2021, 144 Seiten, Hardcover, 39,00 €, ISBN 978-3-89474-322-2
Vor 60 Jahren:

Die letzte Fahrt des „King William“

60 Die letzte Fahrt des „King William“
Heft 60

Vor 60 Jahren, im November 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 60 mit dem Titel Die letzte Fahrt des King William erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Dig und Dag sind beim Landgrafen Karl in Kassel als Angestellte des Technischen Museums beschäftigt, während Denis Papin als Hofmechanicus fungiert. Eine als Spieluhr getarnte Bombe verursacht eine Katastrophe im Kuriositätenkabinett, doch weitaus gefährlicher sind Papins Experimente und Exkursionen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Aufruhr in Turtleville

180 Aufruhr in Turtleville
Heft 180

Vor 50 Jahren, im November 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 180 mit dem Titel Aufruhr in Turtleville in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach der Niederlage von Coffins und General Knockers „Komitee zur Rettung der Südstaaten“ vor der Joker-Farm gelingt es dem Prediger, die Bürger von Turtleville im Saloon gegen die Jokers aufzuhetzen. Der Mob holt sich zunächst die Pferde von Morris' Farm, wobei Bob Morris gerade noch entkommen kann, um die Jokers zu warnen. Doch die sind bereits dabei, ihre Farm zu räumen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Entführt ins Garamantenreich

Sammelband 118 Hardcoverausgabe
Sammelband 118
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 118 Entführt ins Garamantenreich ist im Oktober 2021 erschienen. Folgende Hefte (1-4/2015) enthält der Nachdruck:

469 Windige Pläne!
470 Heisse Spuren im Sand
471 Im Reich der Garamanten
472 Alle Wege führen nach Rom

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jörg Reuter signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 118: Entführt ins Garamantenreich
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    • Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-219-9
    • Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-220-5

Neues vom MOSAIKER für Wolfen

MOSAIKER 45
MOSAIKER 45
MOSAIKER 46
MOSAIKER 46
MOSAIKER-Karten
MOSAIKER-Karten
und Bierdeckel

Die MOSAIKER-Redaktion aus Erfurt wird zum „Statt-Börse-Stammtisch“ am 12. November 2021 in Wolfen zwei neue Ausgaben des Fanzines mitbringen. Danach werden die Hefte auf der MOSAIKER-Seite bestellbar sein.

MOSAIKER 45 enthält den 3. Teil des Comics Die Abrafaxe in der Antarktis von Jens Fischer, zusätzlich werden die unkolorierte Schwarz-Weiß-Version und weitere Skizzen und Entwürfe abgedruckt.

MOSAIKER 46 enthält ein Cover von Ulf S. Graupner sowie Beiträge von Gerd Lettkemann („Urgestein beim MOSAIK oder mit Horst Boche von der Südsee bis zum Neos 2. Teil: Weltall und Irdisches“) und René Brecht („Barbarino – Der Weg des MOSAIK zum humoristischen Bilderroman 1960 – 65“).

Als kleine Extras bringen die Fanzine-Macher zwei Postkarten und einen Stammtisch-Bierdeckel mit.

Weil das Interesse fehlt

Digedags-Ausstellung
Digedags-Ausstellung
im Zeitgeschichtlichen Forum

Wie kürzlich durch einen öffentlich ausgeschriebenen Auftrag des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig zum Abbau und zur Entsorgung von Ausstellungsmobiliar bekannt wurde, wird die Ausstellung DDR-Comic MOSAIK – Dig, Dag, Digedag auch nach dem Ende der coronabedingten Schließung nicht wieder geöffnet. Die Exponate aus dem Hegen-Nachlass werden wohl im Archiv verschwinden, unerreichbar für die Digedags-Fans. Grund ist vermutlich, dass die damaligen Mitarbeiter, die ausgewiesene MOSAIK-Fans waren, inzwischen im Ruhestand sind, wogegen die jetzige Führung kein Interesse an dem DDR-Comic zeigt. Die Hauptaufgabe des ZGF besteht ja offensichtlich im Aufzeigen der negativen Aspekte der DDR-Geschichte, da sind Erfolgsgeschichten wie das MOSAIK von Hannes Hegen nicht so sehr erwünscht.

Das Online-Magazin LZ - Leipziger Zeitung hat am 3. November 2021 einen umfangreichen Artikel unter dem Titel Weil der Platz fehlt: Mosaik-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum ist vorerst Geschichte von Ralf Julke veröffentlicht, der hier nachgelesen werden kann.

Fotos von der Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung am 10. Dezember 2017 sind unter Noch mehr Bildergeschichten: Museum für die Digedags zu finden.

Kiek mal

Kiek mal November/Dezember 2021
Kiek mal November/
Dezember 2021 🔎

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.

Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.

In der Ausgabe November/Dezember 2021 findet man auf Seite 34 den Comic Nicht Knopf drücken!, der unter dem Titel Die Zauberlehrlinge in der SUPERillu vom 12.10.2000 (SI 239) sowie im Mosaik 318 abgedruckt wurde.

Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 551, Sammelband 118 und Anna, Bella & Caramella 50.

  • Kiek mal, November/Dezember 2021, „Nicht Knopf drücken!“, Seite 34

Mädchen-Jubiläum

KaWe-Kurier 3.11.2021
KaWe-Kurier 3.11.2021 🔎

In der kostenlosen Wochenzeitung KaWe-Kurier aus Königs Wusterhausen wird in der Ausgabe 44/2021 vom 3. November 2021 das aktuelle Anna, Bella & Caramella-Heft 50 Flucht in die Wolken vorgestellt. Anlässlich der Jubiläumsausgabe gibt es einen kleinen Rückblick auf die bisherigen Ausgaben und eine Vorschau auf Zukünftiges: Stoff für mindestens 500 weitere Hefte mit den Geschichten von den starken Frauen.

  • KaWe-Kurier, Nr.44/2021, 03.11.2021,
    „Hoch hinaus in die Wolken“ von Robert Löffler, Seite 6
Fundstück der Woche:

Verlorene Welten

Die verlorenen Welten des Zdeněk Burian
Die verlorenen Welten
des Zdeněk Burian

Das von 1954 bis 1974 an die Jugendweihlinge in der DDR verschenkte Buch Weltall Erde Mensch ist vielen vor allem wegen der großformatigen, zum Teil ausklappbaren Illustrationen zur Urgeschichte von Zdeněk Burian (1905–1981) im Gedächtnis geblieben. Doch auch das MOSAIK von Hannes Hegen hat sich mit seinen Saurierdarstellungen an die Burian-Zeichnungen angelehnt, besonders im Heft 62 Im Lande der Saurier zu erkennen.

2013 ist in der von Judith Schalansky herausgegebenen Reihe Naturkunden als Band 6 die umfangreiche Werksübersicht Die verlorenen Welten des Zdeněk Burian erschienen. Der Verlag schreibt dazu: Wer heute an einen Brontosaurier, Neandertaler oder an ein Mammut denkt, wird ein Bild Burians vor Augen haben, in dem sich wissenschaftliche Erkenntnis mit künstlerischer Gestaltung auf stilprägende Weise verbindet. Ausgehend von archäologischen Fundstücken und Hypothesen schuf er mit ihnen die lebendige, oft phantastisch anmutende Illusion einer versunkenen Welt.

Ein empfehlenswertes Buch für Sammler von Sekundärliteratur!

  • Judith Schalansky (Hg.): Die verlorenen Welten des Zdeněk Burian
    Matthes & Seitz Berlin 2013, 240 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-88221-081-1, 68 €

Preisentwicklung

1. Allgemeiner Deutscher Comic-Preiskatalog 2022 Hardcover
Comic-Preiskatalog 2022
Hardcover

Der früher von Norbert-Hethke, danach von Günther Polland herausgegebene Comic-Preiskatalog liegt seit der Ausgabe 2016 in den Händen von Stefan Riedl und Maximilian Moj.

Die neue Ausgabe 2022 ist gerade erschienen. Sie ist wieder sowohl als Softcover als auch in einer limitierten HC-Variante erschienen, der Preis beträgt 34,90 € bzw. 39,90 €.

Als Arbeitsmittel für den Comicsammler oder -händler ist das Buch nahezu unentbehrlich, da es das einzige gedruckte Nachschlagewerk mit aktuellen Sammler­preisen für deutschsprachige Comics ist.

Wie in jedem Jahr wurde das Layout überarbeitet, um die Lesbarkeit erneut zu verbessern; der Datenbestand ist wiederum merklich erweitert worden. Insbesondere das beliebte Kapitel Werbecomics ist stark erweitert worden. Unter den Marktreports sind z.B. Beiträge über die Fix und Foxi Nullnummern, Prinz Eisenherz und seine Zeichner oder 50 Jahre ZACK zu erwähnen.

Selbstverständlich sind auch die MOSAIK-Veröffentlichungen ausführlich beschrieben.

  • Stefan Riedl (Hrsg.): 1. Allgemeiner Deutscher Comic-Preiskatalog 2021
    Verlag Stefan Riedl 2021, 700 S.
    • Softcover, ISBN 978-3-94780-018-6, 34,90 €
    • Hardcover, ISBN 978-3-94780-019-3, 39,90 €

Ringo und das Weihnachtsmännchen

KNAX 6/2021
KNAX 6/2021

Im November/Dezember 2021 wird das neue KNAX-Heft 6/2021 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story Das Weihnachtsmännchen sieht die von Walter Wildfang aus Holz geschnitzte Figur eines kleinen Weihnachtsmanns aus, als ob sie echt wäre. Als das Weihnachtsmännchen dann aber wirklich zum Leben erwacht, ist nicht nur Wildfang sehr überrascht!

In der zweiten Geschichte Ringos großes Abenteuer sitzen die KNAXianer, wenn es im November regnet und stürmt, lieber gemütlich in ihren warmen Stuben. Nur Ringo ist das viel zu langweilig! Wie wäre es mit einem Abenteuer im Wald? Ringo ahnt ja nicht, was ihn dort alles erwartet!

Lesetipp:

Der neue Eschbach

Andreas Eschbach: Gliss. Tödliche Weite
Gliss. Tödliche Weite

Durch seine Romane Das Jesus-Video, Eine Billion Dollar, Ausgebrannt, Herr aller Dinge, Todesengel, Teufelsgold, NSA oder Eines Menschen Flügel gehört Andreas Eschbach an die Spitze der deutschen SciFi- und Thriller-Autoren. Gleichzeitig hat er sich durch eine Reihe von Jugendabenteuern wie Das Marsprojekt, Black*Out/Hide*Out/Time*Out, Die seltene Gabe und Aquamarin/Submarin/Ultramarin, die im Arena Verlag erschienen sind, einen Namen gemacht.

Ähnlich wie in Eines Menschen Flügel entwirft Eschbach eine komplett neue Welt auf einem fernen Planeten irgendwann in der Zukunft, die vor langer Zeit von Menschen der Erde besiedelt wurde. Außerhalb des bewohnbaren Landes gibt es das titelgebende „Gliss“, ein Boden aus einem unbekannten Material ohne jegliche Reibung – für die Menschen ein lebensgefährlicher Raum. Als eines Tages ein toter Mann über das Gliss angetrieben wird, werden der Protagonist Ajit mit seinen Freunden Phil und Majala vor die Aufgabe gestellt, den Dingen auf den Grund zu gehen und jenseits der ihnen vermittelten Kenntnisse und Überlieferungen die Wahrheit herauszufinden.

Besonders erwähnenswert ist auch die Aufmachung der ersten Auflage: mit silberfoliengeprägter Signatur des Autors auf dem Vorsatz und farbigem Buchschnitt.

Empfehlung: spannende Lektüre für jedes Alter ab ca. 14 Jahren!

  • Andreas Eschbach: Gliss. Tödliche Weite
    Arena Verlag 2021, 456 Seiten, Hardcover, 22 €, ISBN 978-3-40160-581-4
Aktuelles Heft:

Die Beschützerin der Armen

551 Die Beschützerin der Armen
Heft 551

Am 27. Oktober 2021 erschien das MOSAIK 551 mit dem Titel Die Beschützerin der Armen.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Nach der ersten Nacht in der Karawanserei in Bagdad findet Abrax eine Silbermünze, auf der er lag. Somit ist das Frühstück gesichert. Doch dann erscheint Sveytaman, um Abrax in Lelas Auftrag abzuholen. Lela lässt Abrax einen Tag lang im „Haus der kleinen Blumen“ auf Waisenkinder aufpassen.
Brabax bekommt von einem Boten eine Einladung in den Palast...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft:

Flucht in die Wolken

50 Flucht in die Wolken
Heft 50

Am 27. Oktober 2021 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr.50 mit dem Titel Flucht in die Wolken veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Auf dem Flughafen in Veracruz verkleiden sich die Annabellas als Mechanikerinnen, womit sie dem Flugplatzkollegen einen Riesenschreck einjagen. Als sich noch die Fliegerin Opal Kunz einfindet, haut es ihn völlig um. Anna, Bella & Caramella checken Opals Maschine komplett durch – mit wenig oder keinen Kenntnissen von der Materie. Inzwischen rollt ein großes Cabrio mit dem Schauspieler Emil Jannings auf den Flugplatz...

Weiter lesen auf der Seite Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft!

Neu im MOSAIK-Shop

Schwarz-Weiß-Heft 550
Schwarz-Weiß-Heft 550

Auch in diesem Jahr gibt es eine bauchige Porzellantasse mit einem Abrafaxe-Motiv. Sie hat eine Höhe von 9,1 cm, einen Durchmesser von 8,1 cm und ein Fassungsvermögen von 400 ml, ist spülmaschinen- und mikrowellengeeignet sowie lebensmittelecht. Der Preis beträgt stolze 15,95 €.

Die Tasse ist im MOSAIK-Shop bestellbar.

Auf den November-Gutschein der Leserclubkarte erhalten Langzeitabonnenten die Schwarz-Weiß-Ausgabe des Heftes 550 kostenlos.

Noch mal, Robin!

Ostsee-Zeitung 22.10.2021 Beilage Ozelot S.2
Ostsee-Zeitung
22.10.2021 🔎

Die Beilage Ozelot der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik Comic Corner.

Am 22. Oktober 2021 stellt Michael Klamp das vor einiger Zeit erschienene Album Abenteuer mit Robin! aus dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag vor, das eine Gesamtausgabe der beiden Alben Mach’s noch einmal, Robin! und Setz die Segel, Robin! beinhaltet. Der Rezensent schreibt: Insbesondere mit dem ersten Robin-Band fanden die Abrafaxe ihren verdienten Anschluss an die europäische Comicspitze, was nicht nur an der knackigen Story Rufledts, sondern gerade auch im lebendigen Artwork des Teams Kiecker/Pasda lag.

  • Ostsee-Zeitung, 22.10.2021, Beilage Ozelot,
    „Die Abrafaxe und Robin Hood“ von Michael Klamp, Seite 2

Ozeanische Pflanzenwelt

SUPERillu 44/2021
SUPERillu 44/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 44/2021 vom 28. Oktober 2021 wird gefragt: Welche Pflanzen wachsen in Ozeanien?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Was sind eigentlich Sternschnuppen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.44/2021, 28.10.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 48

Auf der Piste

Piste Rostock 11/2021
Piste Rostock 11/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.11/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 551 und ein Wimmel-Suchbild aus dem Heft 500 „Doppelhochzeit in Wittenberg“ sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.11/2021, Ausgabe Rostock, „Ritter Runkel“, Seite 56;
    MOSAIK-Suchbild Seiten 66/67; Anzeige Heft 551, Seite 81

Bravo und Mosaik

Freies Wort 23.10.2021
Freies Wort 23.10.2021 🔎

Die Zeitung Freies Wort veröffentlichte am 23. Oktober 2021 in der Ausgabe Suhl einen Artikel über die Zeitschrift Bravo, die in diesem Jahr den 65. Geburtstag feierte. Der ehemalige Leiter der Suhler „Jugend-Tanz-Kapelle“ ELDORADOS Werner „Blacky“ Hertha schildert darin, wie ein Foto seiner Band 1967 in der Bravo abgedruckt wurde und wie er auf der Suche nach dieser Ausgabe war. Auch das Mosaik wird erwähnt: In der Hand hielt das Girl eine aktuelle Zeitschrift Mosaik, damals in der DDR und bis heute eine sehr beliebte Comic-Zeitschrift. [...] Als ich danach griff, klappte sie das Mosaik zu und wollte gehen.

Ein Beitrag unter dem Artikel ging auf die Beziehungen der DDR-Jugendlichen zur westdeutschen Zeitschrift ein (Wer die Bravo im Schulranzen hatte, bekam in der DDR richtig Ärger – statt dessen las man Mosaik und Neues Leben). Zugleich werden die ostdeutschen Kinder- und Jugendjournale aufgelistet und deren Geschichte dargestellt. Zum Mosaik heißt es: Als sozialistische Antwort auf West-Comics erschien 1955 das erste Mosaik − mit den drei Helden Dig, Dag und Digedag. Nach einem Streit um die politische Ausrichtung des Heftes stieg deren Schöpfer 1975 aus. Fortan reisten Abrax, Brabax und Califax um die Welt − bis heute.

Im Meininger Tageblatt aus dem gleichen Verlag wurde der Artikel am 28. Oktober 2021 nachgedruckt.

  • Freies Wort, 23.10.2021, Ausgabe Suhl,
    „Wie die Eldorados aus dem DDR-Bezirk Suhl in die West-Bravo kamen“
    von Werner „Blacky“ Hertha, Seite 11

Aus Sicht eines Betroffenen

Tagesspiegel 28.10.2021
Tagesspiegel 28.10.2021 🔎

Im Tagesspiegel vom 28. Oktober 2021 wird über die Ausstellung Unveröffentlicht – die Comicszene packt aus! in der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen berichtet. Der Autor Bela Sobottke ist in der Schau selbst mit einem nicht veröffentlichten Comic vertreten. In dem Beitrag wird auch auf den Mosaik-Bezug eingegangen: Auch Klassiker sind in der Ausstellung vertreten, zum Beispiel Der Kuchenteig, 1863 von Wilhelm Busch gezeichnet und in den Papierkorb geworfen, [...] und zwei unveröffentlichte Kunz der Miniritter-Blätter aus dem Jahr 1991 von Mosaik- Legende Irmtraut Winkler-Wittig.

Auch in der größtenteils identischen Ausgabe Potsdamer Neueste Nachrichten ist der Artikel enthalten.

  • Tagesspiegel, 28.10.2021, „Schätze aus den Schubladen“ von Bela Sobottke, Seite 25

Die Digedags in Eisenhüttenstadt

Märkische Zeitung 28.10.2021
Märkische Zeitung
28.10.2021 🔎

In der Ausgabe Oder-Spree-Journal (Eisenhüttenstadt) der Märkischen Oderzeitung wird in einem ganzseitigen Artikel anlässlich des 780. Mosaik-Heftes auf die Bezüge zu Eisenhüttenstadt eingegangen. Die Stadt stand Pate, ...als im September 1959 Dig und Dag in Heft 34 auch einen Abstecher nach Eisenhüttenstadt machten. Allerdings taucht dieser Name beziehungsweise der von Stalinstadt, wie es zu dieser Zeit noch hieß, nicht in der Geschichte auf. Hingegen ist eine recht wirklichkeitsnahe Abbildung des Hüttenwerkes zu sehen. Dabei hatte der Verfasser Johannes Hegenbarth die Digedags auf den Planeten Neos verfrachtet. Doch unverkennbar ist auf dem doppelseitigen Mittelbild die entstehende erste sozialistische Stadt der DDR.

  • Märkische Oderzeitung, 28.10.2021, Ausgabe Eisenhüttenstadt,
    „Die Digedags streifen durch die Stahlstadt“ von Hagen Bernard, Seite 15

Enten-Reaktion

Unsere Zeit 22.10.2021
Unsere Zeit 22.10.2021 🔎

Auf der Leserbriefseite der Wochenzeitung der DKP Unsere Zeit (UZ) findet sich am 22. Oktober 2021 eine Antwort auf den Beitrag vom 1. Oktober 2021, in dem auf die Namensgebung des Berliner Digedagsplatzes und in diesem Zusammenhang auf die Geschichte des Mosaik mit den Digedags eingegangen wird. Bei einem Vergleich kamen die westlichen Pendants Tick, Trick und Track nicht gut weg (drei langweilige Entchen). Wolfgang Richel aus Wuppertal schreibt dazu: Am 1. Oktober jedoch hat sie [die Autorin des Artikels Melina Deymann] ob des Digedag-Lobes vergessen, ihre Vereinsbrille abzusetzen. [...] Als Mitglied der Donaldisten ermuntere ich Melina, ein Interview mit unserer PräsidEnte zu führen, um ihren Fauxpas auszuräumen.

  • Unsere Zeit, 22.10.2021, „Enten-Fauxpas” von Wolfgang Richel, Seite 15

Magazin ZACK

Seit dem 28. Oktober 2021 ist das ZACK-Heft 11/2021 (#269) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 11/2021
ZACK 11/2021 🔎
  • Haute Cuisine: Nachspeise (Teil 1)
  • Rick Master: Kommissar Griot (Teil 2)
  • Die Frau mit dem Silberstern: Leutnant Blueskull (Teil 3)
  • Millenium Saga: Versuchung (Teil 1)
  • Michel Vaillant: Zweikämpfe (Teil 4)
  • Luthon-Höge: Des Teufels Advokat (Teil 1)
  • den ersten Teil der Beitragsserie Zensur in belgischen Comics
  • ein Porträt über den Reprodukt Verlag
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben zwei ganzseitige Anzeigen für das Anna, Bella & Caramella-Heft 50 und das Abrafaxe-MOSAIK 551.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 11/2021 (#269), Anna, Bella & Caramella 50, Seite 2; MOSAIK 551, Seite 84

Aus den Schubladen gekramt

Unveröffentlicht – die Comicszene packt aus
Unveröffentlicht

In der Ludwiggalerie im Museum Schloss Oberhausen ist vom 3. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022 die Ausstellung Unveröffentlicht – die Comicszene packt aus! Strips and Stories – von Wilhelm Busch bis Flix zu besichtigen. Sie zeigt bisher nicht veröffentlichtes Material von deutschsprachigen Comic­zeichnerinnen und -zeichnern. Darunter sind sowohl Newcomer als auch berühmte Künstler vertreten. Sie alle hatten und haben Projekte, die entweder von den Verlagen abgelehnt oder aus verschiedenen Gründen nicht fertiggestellt wurden oder bereits vollendete, die noch auf den Druck warten.

Im Verlag Edition Alfons ist der Katalog zu dieser Ausstellung erschienen. In der Liste der über 50 Comickünstler sind Wilhelm Busch, Erich Ohser (e.o. plauen), Hansrudi Wäscher, Helmut Nickel, Irmtraud Winkler-Wittig, Atak (Georg Barber), Fil, Sarah Burrini, Isabel Kreitz, Flix, David Füleki, Olivia Vieweg, Ulli Lust, Ralf König, Peter Puck und Rötger „Brösel“ Feldmann vertreten.

Der Katalogband zeigt nicht nur die ungeheure Vielfalt des Comicschaffens im deutschsprachigen Raum, darüberhinaus werden die Künstler in substanziellen Essays vorgestellt.

Für Mosaik-Sammler besonders interessant ist der Beitrag zu Irmtraud Winkler-Wittig, die mit dem Comic Kunz der Miniritter vertreten ist. Diese Geschichte wurde in Atze veröffentlicht, blieb aber wegen der Einstellung der Zeitschrift 1991 unvollständig.

  • Linda Schmitz-Kleinreesink / Christine Vogt (Hg.):
    Unveröffentlicht – die Comicszene packt aus! Strips and Stories – von Wilhelm Busch bis Flix

    Edition Alfons 2021, 256 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 39 €, ISBN 978-3-946266-30-3

Asterix bei den Sarmaten

Asterix Band 39
Asterix Band 39 🔎
(© 2021 LES EDITIONS
ALBERT RENE /
Egmont Ehapa Media GmbH)

Am 21. Oktober 2021 ist ein neues Asterix-Album erschienen, Band 39 mit dem Titel Asterix und der Greif.

Mit seiner fünften Gemeinschaftsarbeit setzt das Autorenduo Jean-Yves Ferri und Didier Conrad das Werk von René Goscinny und Albert Uderzo fort, die das Asterix-Universum vor 62 Jahren erschufen. Es ist das erste Album, das nach Uderzos Tod im Mai 2020 entstanden ist.

Diesmal gehen unsere Freunde wieder auf Reisen, zu den Sarmaten in die tiefverschneite zentralasiatische Steppe. Asterix, Obelix, Miraculix und Idefix sind einem Hilferuf des sarmatischen Schamanen Terrine gefolgt, da das Totemtier des Volkes bedroht ist: Cäsar hat einen Trupp Legionäre ausgeschickt, um einen Greif als neue Zirkusattraktion zu entführen.

Asterix und der Greif zeigt, dass das Team Ferri/Conrad die Tradition der Asterix-Comics erfolgreich weiterführt. Die Geschichte ist spannend, zahlreiche Gags und witzige Namen sowie aktuelle Anspielungen runden das Album ab.
Empfehlung!

  • Jean-Yves Ferri / Didier Conrad: Asterix Bd.39: Asterix und der Greif
    Egmont Comic Collection 2021, 48 Seiten, Hardcover, 12,00 €, ISBN 978-3-7704-2439-9

Treffen im „San Lorenzo“

Statt-Börse-Stammtisch am 12.11.2021 ab 19 Uhr im Restaurant San Lorenzo Wolfen

Auch wenn die Mosaik-Börse in diesem Jahr erneut abgesagt werden musste, soll 2021 nicht auf ein Treffen in Wolfen verzichtet werden. Deshalb wird für den 12. November 2021 ab 19.00 Uhr in das Wolfener Restaurant „San Lorenzo“ (Rathausplatz 3) zum Statt-Börse-Stammtisch eingeladen. Insbesondere die Fanclubs können hier zumindest einen Teil der für die Mosaik-Börse vorbereiteten Fanzines verteilen; auch die MosaPedia-Jahreshauptversammlung findet wie gewohnt statt.
Alle Infos unter MOSAIK-Börse 2021.

Aktueller Stand der Corona-Maßnahmen (10.11.2021):
Aufgrund der stark angestiegenen Fallzahlen hat der Landkreis Anhalt-Bitterfeld ab Mittwoch, den 10. November 2021, alle bisherigen Lockerungen von der Testpflicht aufgehoben. Damit gilt die 14. Corona-Eindämmungsverordnung des Landes wieder uneingeschränkt.
Das bedeutet: Durch die Rücknahme der Lockerungen gilt im Landkreis ab diesen Mittwoch eine schärfere Testpflicht. Ausgenommen sind vollständig Geimpfte, Genesene, Kinder unter 18 Jahren sowie Menschen, die aus medizinischen Gründen keinen Test machen können. Alle anderen brauchen einen Test für außerschulische Bildungsangebote, in Kultureinrichtungen, Innenräumen von Gaststätten, ...
Damit muss also jeder Besucher neben einer Mund-Nasen-Maske den Nachweis als Geimpfter, Genesener oder negativ Getesteter mitbringen.

Vor 20 Jahren:

Helden wider Willen

310 Helden wider Willen
Heft 310

Vor genau 20 Jahren, im Oktober 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 310 Helden wider Willen.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Am Verlassen des Güterzuges, der sich unbemerkt in Bewegung gesetzt hatte, wird Brabax durch zwei entflohene Ganoven gehindert, die er kurz zuvor schon einmal „traf“. Daher bekommt er zwar seine Geldbörse zurück, jedoch ohne Geld. Den beiden Flüchtlingen folgend springt Brabax ebenfalls aus dem Zug in den Fluss...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Am Ende der Welt

430 Am Ende der Welt
Heft 430

Das MOSAIK vom Oktober 2011 trug die Nummer 430 und hatte den Titel Am Ende der Welt.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Die Abrafaxe sind nach einem Zeitsprung in Port Jackson, dem Hafen von Sydney, gelandet und arbeiten für den Gouverneur der englischen Kolonie New South Wales, suchen jedoch gleichzeitig nach einer Möglichkeit, diese Gegend wieder zu verlassen. Als die „Investigator“ unter Kapitän Matthew Flinders anlegt, sehen sie eine Chance. Die Tochter des Gouverneurs Milly hat derweil ein Auge auf den Navigator John Thistle geworfen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Die Beschützerin der Armen

551 Die Beschützerin der Armen
Heft 551

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 551 mit dem Titel Die Beschützerin der Armen wird ab 27. Oktober 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Ein neuer Tag schob sein erstes Licht über die Dächer von Bagdad. Langsam erwachte die große Stadt zum Leben. Khalil war schon lange auf den Beinen, denn als Bäcker musste er früh aufstehen. Die Abrafaxe aber schliefen noch, doch das Abenteuer wartete schon in den Gassen Bagdads: Wohin ein geheimnisvoller Bote Brabax führt, wieso Abrax noch einmal für die Gilde der Diebe arbeiten muss und warum Califax auf Gertrud ziemlich böse wird, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
Neues Heft:

Flucht in die Wolken

50 Flucht in die Wolken
Heft 50

Am 27. Oktober 2021 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 50 mit dem Titel Flucht in die Wolken veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Und so verließen die Annabellas Mexiko. Auf dem Flugplatz erfuhren die Beamten von Juan, Juanito und Delmar, was sich seinerzeit wirklich in San Pedro Totolapa abgespielt hatte und ihnen wurde klar, dass sie die ganze Zeit die Falschen verfolgt hatten. Sie kehrten später in die kleine Stadt zurück und stellten die wahren Schuldigen der Unruhen vor Gericht. Diego Rivera und Frida Kahlo aber wurden schon bald das berühmteste Künstler-Paar in der Geschichte Mexikos. Maria und ihre Familie zogen zu Pandurang Khankhoje ins Landwirtschaftliche Institut nach Texcoco und fanden dort eine neue Heimat. Für Anna, Bella und Caramella aber begann das nächste große Abenteuer.

Zukünftig bei Tessloff

TaschenMosaik Band 45
TaschenMosaik 45 🔎
TaschenMosaik Band 46
TaschenMosaik 46 🔎
TaschenMosaik Band 47
TaschenMosaik 47 🔎
TaschenMosaik Band 48
TaschenMosaik 48 🔎

Im März 2022 werden die Bände 45 bis 48 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat erscheinen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 176 bis 191. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

  • Hannes Hegen: TaschenMosaik Tessloff Verlag 2021, Taschenbuch, je 5,95 €
    • Band 45, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2076-4
    • Band 46, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2077-1
    • Band 47, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2078-8
    • Band 48, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2079-5

Neues vom MOSAIKER

MOSAIKER 45
MOSAIKER 45

Derzeit sind zwei MOSAIKER in Arbeit und diese werden wahrscheinlich zum „Statt-Börse-Stammtisch“ am 12. November 2021 in Wolfen erscheinen. Bitte derzeit noch von einer Bestellung absehen, der Bestelltermin wird frühzeitig in einem Newsletter und auf der MOSAIKER-Seite angekündigt. Alle bisherigen Besteller werden mit einer Mail informiert.

MOSAIKER 45 enthält den 3. Teil des Comics Die Abrafaxe in der Antarktis von Jens Fischer, zusätzlich werden die unkolorierte Schwarz-Weiß-Version und weitere Skizzen und Entwürfe abgedruckt.

Ebenfalls in Vorbereitung ist MOSAIKER 46 mit einem Cover von Ulf S. Graupner und Beiträgen von Gerd Lettkemann („Urgestein beim MOSAIK oder mit Horst Boche von der Südsee bis zum Neos 2. Teil: Weltall und Irdisches“) und René Brecht („Barbarino – Der Weg des MOSAIK zum humoristischen Bilderroman 1960 – 65“).

Remory fürs Regal

Remory-Figuren
Remory-Figuren

Seit 2007 hat Hagen Flemming-Papin die Comic-Serie Die Virtonauten von Remory veröffentlicht, die mit dem Band 10 abgeschlossen ist. Zuletzt gab es einen Schuber dazu, in dem die Hefte 0 bis 10 Platz finden.

Für die Fans der „Remory“-Serie hat Hagen noch ein besonderes Sahnehäubchen organisiert: ein Figuren-Set der drei Protagonisten Xi, Tau und Omikron. Wer die drei Remorys ins Regal stellen möchte, kann sie über die E-Mail remory@email.de vorbestellen. Kosten wird die Box samt Inhalt 35 €. Die Figuren werden nur nach Vorbestellung handgefertigt, so dass man sich ca. drei Monate gedulden muss, ehe die Auslieferung erfolgen kann.

Comics, Bier & Digedags

Comics & Bier #66
Comics & Bier #66 🔎

Die Talkrunde Comics & Bier wird regelmäßig mit dem Moderator Steffen Volkmer, Redakteur und Pressemanager bei Panini Comics, und wechselnden Gästen über verschiedene Comicthemen (und besondere Biersorten) geführt und live bei Youtube gestreamt. Am 18. Oktober 2021 fand die Ausgabe 66 statt. Gesprächsgast war der Galeriechef Marko Schacher (Galerie Schacher – Raum für Kunst, Stuttgart). Hauptthema waren diesmal die Digedags.

Beide Gesprächspartner, obwohl auf der „falschen“ Seite aufgewachsen, zeigten sich sehr gut informiert über den DDR-Comic und berichteten über ihre persönlichen Erfahrungen mit den Digedags und den Abrafaxen.

Das Video kann direkt auf Youtube abgerufen werden.

Captain Kirk vs. Bhur Yham

Thüringer Allgemeine 7.616.10.2021
Thüringer Allgemeine 16.10.2021 🔎

In der Thüringer Allgemeinen vom 16. Oktober beschäftigt sich Henryk Goldberg in der Kolumne Ein Salon mit dem Weltraumflug von William Shatner, einstmals Captain auf der „Enterprise“. Dabei kramt er seine Erinnerungen an die Neos-Abenteuer der Digedags hervor und meint: Dig und Dag haben auch im ideologisierten Weltraum mehr zu meinem Leben beigetragen, die Trekkis mögen mir verzeihen, als es das Raumschiff Enterprise jemals vermocht hätte. [...] Wenn der gute Bhur Yham, im Kollektiv mit Dig und Dag, dem bösen Peer Tyla so richtig einen einschenkt, dann hat mir das so richtig gut gefallen.

  • Thüringer Allgemeine, 16.10.2021, „Das Feuer, in dem wir brennen“ von Henryk Goldberg, Seite 9

Comicreporter

ALFONZ - Der Comicreporter 4/2021
ALFONZ 4/2021

Seit 20. Oktober 2021 ist die Ausgabe 4/2021 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der Comic Report mit Verlagsporträts Reprodukt, avant-Verlag, Edition Moderne und Jaja Verlag, dem 5. Teil der Bestandsaufnahme deutschsprachiger Comic-Künstler, ein Beitrag zu Michel Vaillant von Jean Graton, ein Artikel zu Celestia von Manuele Fior, ein Beitrag zur Simon vom Fluss-Gesamtausgabe von Claude Auclair, eine Betrachtung zu Comicläden in der Pandemie, ein Beitrag zur Ausstellung Uderzo, comme une potion magique in Paris, ein Artikel über Comics zu „Nine Eleven“, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken Mit Alfonz auf Zeitreise, Die obligatorische Kampfszene, Lettre de France, Speed Lines, Rezensionen, Im Anflug, sowie Bewegte Comics enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 5. Januar 2022.

  • Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 4/2021
    Edition Alfons 2021, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
Vor 40 Jahren:

Die verbotene Stadt

10/1981 Die verbotene Stadt
Heft 10/1981

Im Oktober 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 10/1981 mit dem Titel Die verbotene Stadt veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Der Aga hat seine Sklaven Don Alfonso, die Prinzessin und deren Diener Chico in Käfige gesperrt und übertragt einem Wächter die Aufsicht, da er in dringenden Angelegenheiten in die Stadt muss. Der „Menschenfreund“ Don Ferrando, der immer noch auf den Inkaschatz hofft, bietet sich dem Wächter als Vertretung an. Dann befreit er Alfonso und Chico, der ihn jedoch überwältigen kann...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Das Geheimnis des Klosters

10/1991 Das Geheimnis des Klosters
Heft 10/1991

Das MOSAIK-Heft 10/1991, das vor 30 Jahren, im Oktober 1991, erschien, hieß Das Geheimnis des Klosters.

Folgendes passierte darin:

Li versucht die zwei gefesselten Wachen vor dem Tor von Shao Ping zu befreien, wird aber von den Rebellen daran gehindert. Der Schwarze Wind nimmt ihn jedoch in Schutz.
Brabax erkennt erst bei Tageslicht, dass er sich noch auf dem Berg befindet. In einer Höhle findet er einen Drachen, mit dem er in die Stadt fliegt. Inzwischen hat Me Dscher, der als Koch versagt hat, versucht, das Kommando über die Mongolen zu übernehmen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Neues Morgenpost-Variantheft

Morgenpost am Sonntag 10.10.2021
Morgenpost am Sonntag
10.10.2021 🔎
550 Variantcover
Variantcover 550

In der Morgenpost am Sonntag (Ausgaben Dresden und Chemnitz) gab es am 10. Oktober 2021 eine kostenlose Beilage: ein Exemplar des MOSAIK-Heftes 550 Die Wunder von Bagdad mit einem Variantcover und der Aufschrift Die Abrafaxe im Orient.

Dafür wurde in den vorhergehenden Ausgaben geworben, mit Anzeigen am 8.10.2021 in der Dresdner Morgenpost, am 9. Oktober 2021 in der Dresdner und in der Chemnitzer Morgenpost. Am 9.10. stand zusätzlich ein kurzer Artikel mit dem Titel Morgen gibt’s die Abrafaxe gratis in beiden Ausgaben.

Die Morgenpost am Sonntag vom 10.10.2021 hatte einen kurzen Hinweis zur Beilage auf der Titelseite.

Dresdner Morgenpost 8.10.2021
Dresdner Morgenpost
8.10.2021 🔎
Dresdner Morgenpost 9.10.2021
Dresdner Morgenpost
9.10.2021 🔎
Chemnitzer Morgenpost 9.10.2021
Chemnitzer Morgenpost
9.10.2021 🔎
  • Dresdner Morgenpost, 08.10.2021, Werbung Mosaik-Beilage, Seite 28
  • Dresdner Morgenpost, 09.10.2021,
    „Morgen gibt’s die Abrafaxe gratis“, Seite 7; Werbung Mosaik-Beilage, Seite 25
  • Chemnitzer Morgenpost, 09.10.2021,
    „Morgen gibt’s die Abrafaxe gratis“, Seite 6; Werbung Mosaik-Beilage, Seite 25
  • Morgenpost am Sonntag, 10.10.2021, Werbung Mosaik-Beilage, Seite 1

Grundsatzartikel

nd.Die Woche 9.10.2021
nd.Die Woche 9.10.2021 🔎
nd.Der Tag 8.10.2021
nd.Der Tag 8.10.2021 🔎

Die Wochenendausgabe der Zeitung Neues Deutschland nd.Die Woche vom 9. Oktober 2021 enthält einen eineinhalbseitigen Artikel anlässlich des Jubiläumsheftes 550 „Die Wunder von Bagdad“ mit dem Titel Drei Knollennasen reisen durch Raum und Zeit. Darin werden die Geschichte des Comics beschrieben und der künstlerische Leiter Jörg Reuter porträtiert. Auch die neue Orient-Serie der Abrafaxe wird vorgestellt. Dabei wird erwähnt: Mehr Auflage gibt es beim Jubiläumsheft Nummer 550 (eben erschienen), denn das ist die Ausgabe zu 30 Jahre Mosaik-Steinchen-für-Steinchen-Verlag. Hierzu werden fast 150000 Hefte gedruckt, und zudem schlagen die Abrafaxe ein neues Abenteuer-Kapitel auf: Unsere Helden finden sich wie verzaubert am sagenumwobenen Hofe des Kalifen Harun al-Raschid wieder, also zurück in Bagdad.

Am 8. Oktober 2021 kündigte die Ausgabe nd.Der Tag diesen Artikel auf der ersten Seite an.

  • nd.Der Tag, 08.10.2021, Vorschau auf nd.Die Woche, Seite 1
  • nd.Die Woche, 09.10.2021, „Drei Knollennasen reisen durch Raum und Zeit“
    von Hagen Bonn, Seiten 1/2/10/11

Käffchen mit Koch-Klaucke

Berliner Kurier 8.10.2021
Berliner Kurier 8.10.2021 🔎

In der Rubrik Auf ein Käffchen mit... hat sich Kurier-Reporter Norbert Koch-Klaucke mit dem Schauspieler Robert Stadlober getroffen, wie im Berliner Kurier vom 8. Oktober 2021 berichtet wurde. Der aus dem Film Sonnenallee (1999) bekannte Mime ist zwar in Österreich geboren und hat den Mauerfall auf der westlichen Seite Berlins erlebt, dennoch hat er zahlreiche Beziehungen mit der ehemaligen DDR, wie der Autor herausfand: Und einen weiteren Schatz aus DDR-Zeiten hütet Stadlober: Die beliebten Mosaik-Hefte mit den DDR-Comic- Helden Digedags bekam er von seinem Onkel. Ich mag auch deren Nachfolger, die Abrafaxe. Ich kaufe auch noch heute das Mosaik, lese es zusammen mit meiner ältesten Tochter. Zum Glück gibt es die Hefte auch in Wien, sagt Stadlober.

  • Berliner Kurier, 08.10.2021, „Der Junge aus ‚Sonnenallee‘: Er kann von der DDR nicht lassen“
    von Norbert Koch-Klaucke, Seiten 12/13

Dobo aus Bernburg

Mitteldeutsche Zeitung Bernburg 12.10.2021
Mitteldeutsche Zeitung
12.10.2021 🔎

In der Mitteldeutschen Zeitung, Ausgabe Bernburg, wird am 12. Oktober 2021 der Autor Michael Schuster porträtiert. Er erfand die Comic-Reihe um den knollennasigen Dobo, der von 2013 bis 2017 auf Abenteuerreise in Köthens Stadtgeschichte unterwegs war. Der Zeichner war Steffen Fischer. Jetzt soll die Reihe in Bernburg im Bernburger Kurier fortgesetzt werden.

In dem Beitrag Dobos Abenteuer von Torsten Adam wird erwähnt: Auf Basis der damals tollen Resonanz sind schließlich sogar sieben Comic-Hefte mit Dobos Abenteuern erschienen. Gleiches kann sich der bei seiner Idee von den DDR-Comic-Heften Mosaik inspirierte Autor aus Baalberge perspektivisch auch für Bernburg vorstellen.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 12.10.2021, Ausgabe Bernburg,
    „Dobos Abenteuer“ von Torsten Adam, Seite 12

Noch zwei Absagen

Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 15.10.2021
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 15.10.2021 🔎
Mitteilungsblatt LK Anhalt-Bitterfeld 8.10.2021
Mitteilungsblatt des
LK Anhalt-Bitterfeld
8.10.2021 🔎

Das am 8. Oktober 2021 erschienene Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt vom 15.10.2021 veröffentlichten nun ebenfalls die Mitteilung zur Absage der diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen. Grundlage der Artikel war wiederum die offizielle Pressemitteilung.

  • Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, 08.10.2021,
    „Auch 2021 keine MOSAIK-Börse in Wolfen“, Seite 24
  • Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, 15.10.2021, „Auch 2021 keine MOSAIK-Börse in Wolfen“, Seite 23

Pulsnitzer Sammlerbörse

Sammlermesse in Pulsnitz
Sammlermesse in Pulsnitz

Zur fünften Ostsächsischen Sammlermesse am Sonntag, dem 24. Oktober 2021 im Festsaal des Schützenhauses Pulsnitz, Wettinplatz 1, werden zahlreiche Aussteller erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Filmprogramme, Sammelbilderalben, Mosaikhefte von Hannes Hegen, Orden und Medaillen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden, namhafte Experten beraten und schätzen kostenlos die „Schätze“ der Besucher.

Besucher und Aussteller müssen während der Veranstaltung im Festsaal einen Mund-Nase-Schutz tragen. Besucher werden gebeten, auf die Abstandsregeln zu achten.

Der Eintritt beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahren frei, der ebenerdige Saal ist behindertenfreundlich, weitere Informationen unter Telefon 0177-2817174.

Korallenriff

SUPERillu 42/2021
SUPERillu 42/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 42/2021 vom 14. Oktober 2021 wird gefragt: Wie entsteht ein Korallenriff?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Sind Maulwürfe wirklich blind? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.42/2021, 14.10.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 44

Asterix' Cover

Asterix Band 39
Asterix Band 39 🔎
(© 2021 LES EDITIONS
ALBERT RENE /
Egmont Ehapa Media GmbH)

Am 21. Oktober 2021 wird das neue Asterix-Album mit dem Titel Asterix und der Greif erscheinen. Am 11.10.2021 wurde das Titelbild des 39. Bandes offiziell veröffentlicht. In der Pressemeldung informiert die Egmont Ehapa Media GmbH: Dieser verspricht ein winterliches Abenteuer im Schnee. Auch das Reiseziel unserer gallischen Freunde wurde bekannt gegeben: Das neue Abenteuer führt Asterix, Obelix, Miraculix und Idefix ins tiefste Barbaricum – in den Osten Europas. Das fünfte Gemeinschaftswerk von Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichner) ist ein wilder Ritt durch schneebedeckte Steppen, wo Asterix nicht nur auf das sympathische Volk der Sarmaten, sondern auch auf jede Menge Römer trifft – damit sind großes Vergnügen und jede Menge Backpfeifen garantiert.

Das Fachmagazin

Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin Comixene wird alle drei Monate im Züricher Verlag Rätselfactory von Rene Lehner herausgegeben.
In der gerade erschienenen Nr. 140 sind u.a. folgende Beiträge enthalten:

Comixene 140
Comixene 140
  • Jijé - Meister der grafischen Kontraste
  • Peter Gaymann lädt ein zu einem Spaziergang durch sein Leben
  • Gehobene Schätze - Unveröffentlichte Comis von Wilhelm Busch bis Flix
  • Catherine Maurisse - Humor ernst nehmen
  • Liv Strömquist
  • Grégory Panaccione - Erzähler ohne Worte
  • Es ist an der Zeit, Frank Margerin wiederzuentdecken
  • Roll Models - Superheldinnen und -helden mit Rollstuhl
  • Fiktionen vom Mars und Fake News der Medien
  • Gott, Drogen, Sex und Wahnsinn: Comis über Musik(er)
  • Die unendliche Geschichte hat sich totgelaufen
  • „Chartwell Manor“ von Glenn Head
  • „Vater und Sohn“ von e.o. plauen - schwarz-weiß oder in Farbe?
  • „Monster“ - Barry Windsor-Smiths Magnum Opus
  • Von Mäusen und Enten
  • „Heartbreak Opel“ von Stefan Tobler
  • „Yeshua“ - der historische Jesus?
  • Raritäten - „The Marvel World of Icarus“
  • „Masters of the Universe“
  • Als Doctor Doom noch Doktor Unheil hieß
  • Restart-Schuss für die Neunte Kunst (Comicfestival München)

News, Rezensionen, Termine, ein Comicrätsel, Kuriositäten und Infos aus den Comic- und Cartoonszenen runden das lesenswerte Magazin ab.

Die COMIXENE mit 100 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 31. Dezember 2021.

Zur Überarbeitung des Online-Magazins

25 Jahre TANGENTUS.de

Wie bekannt, wird das MOSAIK-Fan-Magazin TANGENTUS.de Ende des Jahres 25 Jahre alt, denn es ging am 12. Dezember 1996 erstmals online.

Aus diesem Anlass wurden Code und Layout der Website grundlegend modernisiert.

In den letzten neun Monaten wurden ca. 1250 Einzelseiten überarbeitet und neu programmiert. Jetzt ist diese Arbeit abgeschlossen. Hiermit startet die neue Version.

Trotz langwieriger Tests und ausgiebiger Fehlersuche können natürlich nicht alle Mängel beseitigt sein. Deshalb bitte ich um die Mithilfe der Leser: wer Fehler entdecken sollte, bitte melden!

Das betrifft eventuell übriggebliebene Seiten im alten Layout (mit Ausnahme einiger historischer Archivseiten, die unverändert bleiben sollen), falsche Links oder Verweise, die ins Leere führen, fehlende oder defekte Bilder, zweifelhafte Darstellungen der Seiten sowie auch inhaltliche Ungenauigkeiten oder Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler.

Vielen Dank für die Mitwirkung!

Vor 60 Jahren:

Der Streit um die Sonntagsperücke

59 Der Streit um die Sonntagsperücke
Heft 59

Vor 60 Jahren, im Oktober 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 59 mit dem Titel Der Streit um die Sonntagsperücke erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Dig und Dag begleiten Denis Papin nach Marburg, wo dieser eine Professur angenommen hat. Durch einen Kutschenunfall geht Papin seiner kostbaren Sonntagnachmittagsperücke verlustig, die ein armer, alter Student im 24. Semester aufhebt und verkauft. Die Digedags legen sich mit dem Studenten an und müssen ein Duell bestreiten, das sie mit Unterstützung eines Bienenschwarms gewinnen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Unternehmen „Louisiana“

179 Unternehmen „Louisiana“
Heft 179

Vor 50 Jahren, im Oktober 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 179 mit dem Titel Unternehmen Louisiana in Händen.

Darin passierte folgendes:

Wie angedroht, hat Coffins den Sklaven-Express durch einen Bericht im „New Orleans Courier“ verraten. Schleunigst bereiten sich die Jokers und die Digedags auf einen Angriff vor. Die „Mississippi Queen“ wird zu einem Panzerschiff umgebaut.
Inzwischen hat Coffins das „Komitee zur Rettung der Südstaaten“ mobilisiert und lässt die „Louisiana“ bewaffnen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Freude auf das Variantheft

Morgenpost am Sonntag 3.10.2021
Morgenpost am Sonntag
3.10.2021 🔎
Sächsische Zeitung 5.10.2021
Sächsische Zeitung
5.10.2021 🔎
Dresdner Morgenpost 7.10.2021
Dresdner Morgenpost
7.10.2021 🔎

In der Morgenpost am Sonntag (Ausgaben Dresden und Chemnitz) wird am 3. Oktober 2021 auf die kostenlose Beilage am kommenden Sonntag, dem 10. Oktober 2021, hingewiesen. Dann liegt der Zeitung nämlich ein Exemplar des MOSAIK-Heftes 550 Die Wunder von Bagdad bei, das mit einem Variantcover und der Aufschrift Die Abrafaxe im Orient versehen ist. Die Morgenpost am Sonntag ist am Kiosk im Raum Dresden und Chemnitz erhältlich und kostet 1,80 €.

Am 5. Oktober 2021 wurde in der Sächsischen Zeitung eine Anzeige für die Morgenpost am Sonntag mit der Mosaik-Beilage veröffentlicht. In der Dresdner Morgenpost erschien am 7.10.2021 die Werbeanzeige zweimal, auf Seite 23 und innerhalb des Kreuzworträtsels auf Seite 28; die Chemnitzer Morgenpost vom selben Tag hatte die Anzeige auf Seite 13 und ebenfalls auf der Rätselseite 28.

  • Morgenpost am Sonntag, 03.10.2021,
    „Freuen Sie sich auf die Abrafaxe!“, Seite 6; Werbung Mosaik-Beilage, Seite 50
  • Sächsische Zeitung, 05.10.2021, Werbung Morgenpost am Sonntag mit Mosaik-Beilage, Seite 11
  • Dresdner Morgenpost, 07.10.2021, Werbung Mosaik-Beilage, Seiten 23 und 28

Rezension zur neuen Serie

Ostsee-Zeitung 1.10.2021
Ostsee-Zeitung 1.10.2021 🔎

Die Beilage Ozelot der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik Comic Corner.

Am 1. Oktober 2021 stellt Michael Klamp das neue Mosaik-Heft 550 „Die Wunder von Bagdad“ vor. Dabei geht er gleichzeitig auf das 30-jährige Jubiläum des Mosaik Steinchen für Steinchen Verlags ein.

Zum Start der Orient-Serie schreibt der Autor: [...] so gelingt der Story von Anfang an doch eine wunderbar märchenhaft erzählte und gezeichnete Atmosphäre. Wünschen wir den Abrafaxen, dass sie in den nächsten Heften diese zauberhafte Stadt ausführlich kennenlernen können

  • Ostsee-Zeitung, 01.10.2021, Beilage Ozelot,
    „Märchenhafter Orient – zum 30.” von Michael Klamp, Seite 2

Unsere Zeit-Helden

Unsere Zeit 1.10.2021
Unsere Zeit 1.10.2021 🔎

Die Wochenzeitung der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) Unsere Zeit (UZ) berichtet in der Ausgabe vom 1. Oktober 2021 von der Namensgebung des Digedagsplatzes in Berlin-Karlshorst.

Anlässlich dieses Ereignisses stellt die Zeitung das Mosaik mit den Digedags vor und beschreibt seine Geschichte und die einzelnen Hauptserien. Ein Vergleich mit ihrem westlichen Pendant, Tick, Trick und Track (drei langweilige Entchen), wird auch angestellt: In Entenhausen haben sie derweil nicht mal Hosen an.

  • Unsere Zeit, 01.10.2021,
    „Mit Mut und Hosen” von Melina Deymann, Seite 16

Eulen-Werbung

Eulenspiegel 10/2021
Eulenspiegel 10/2021 🔎

Auf der Rückseite der Ausgabe 10/2021 des Satiremagazins Eulenspiegel ist eine ganzseitige Anzeige des Tessloff Verlags enthalten, die für die TaschenMosaiks von Hannes Hegen Nr. 41 bis 44 wirbt. Diese Ausgaben sind im September 2021 erschienen.

Eulenspiegel wird monatlich veröffentlicht und ist am Kiosk für 3,80 € erhältlich.

  • Eulenspiegel, 10/2021,
    Werbung TaschenMosaik Bände 41 bis 44, Seite 68

Keine offene Tür

Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür

Wie der Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag am 1. Oktober 2021 im Newsletter 472 mitteilte, wird auch in diesem Jahr kein Tag der offenen Tür stattfinden. Die beliebte Veranstaltung musste bereits im vergangenen Jahr ausfallen.

Als kleiner Ersatz wird wieder ein virtueller Tag der offenen Tür durchgeführt. Die Leser können dazu Vorschläge an den Verlag mailen.

Komplette Sammlung

Schweriner Volkszeitung 4.10.2021
Schweriner Volkszeitung
4.10.2021 🔎

In der Ausgabe Bützow der Schweriner Volkszeitung wird wieder einmal über einen Mosaik-Fan berichtet, der eine komplette Sammlung sein eigen nennt. Thoralf Rommel aus Jürgenshagen (Landkreis Rostock / Mecklenburg-Vorpommern) erzählt über die Schwierigkeiten, die Lücken in der Sammlung zu schließen; besonders stolz ist er über einen abgedruckten Leserbrief mit einem Foto seines Enkels Ben.

  • Schweriner Volkszeitung, 04.10.2021,
    „Mit Digedags und Abrafax per du“ von Kerstin Erz, Seite 8

Zwei Karikaturisten

Freie Presse 6.10.2021
Freie Presse 6.10.2021 🔎

Die Freie Presse, Ausgabe Flöha, porträtiert am 6. Oktober 2021 zwei Karikaturisten aus der Kleinstadt im Landkreis Mittelsachsen, die seit der Schulzeit gemeinsam gezeichnet haben. Jetzt ist ein Cartoonbuch mit dem Titel Wir spinnen, wir Deutschen erschienen, das einen Querschnitt der Arbeiten von Uwe Krumbiegel und Jan Kunz enthält. Über ihre künstlerischen Wurzeln sagt der Artikel Eine Zeichnerfreundschaft zwischen Buchdeckeln von Eva-Maria Hommel aus: Viele künstlerische Vorbilder hätten sie nicht gehabt, erzählen sie, in der DDR habe es ja an Comics oder Trickfilmen gemangelt [...] Unverkennbar, dass die beiden als Kinder oft Mosaik-Hefte studiert haben.

  • Freie Presse, 06.10.2021, Ausgabe Flöha,
    „Eine Zeichnerfreundschaft zwischen Buchdeckeln“
    von Eva-Maria Hommel, Seite 12

Absage-Presse

Bitterfelder Spatz 2.10.2021
Bitterfelder Spatz
2.10.2021 🔎
Mitteldeutsche Zeitung 6.10.2021
Mitteldeutsche Zeitung
6.10.2021 🔎
Mitteldeutsche Zeitung 6.10.2021
Mitteldeutsche Zeitung
6.10.2021 🔎

Die kostenlose Sonntagszeitung Bitterfelder Spatz berichtete in der Ausgabe vom 2. Oktober 2021 über den Ausfall der diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen. Am 6. Oktober 2021 wurde die Absage in den Ausgaben Bitterfeld und Dessau der Mitteldeutschen Zeitung gemeldet. Grundlage der Artikel war wiederum die Pressemitteilung.

  • Bitterfelder Spatz, 02.10.2021, „Mosaik-Börse abgesagt“, Seite 2
  • Mitteldeutsche Zeitung, 06.10.2021, Ausgabe Bitterfeld, „Mosaik-Börse abgesagt“, Seite 8
  • Mitteldeutsche Zeitung, 06.10.2021, Ausgabe Dessau, „Mosaikbörse abgesagt“, Seite 11

Auf der Piste

Piste Rostock 10/2021
Piste Rostock 10/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.10/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 550 und ein Wimmel-Suchbild aus dem gleichen Heft 550 „Die Wunder von Bagdad“ sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.10/2021, Ausgabe Rostock, Anzeige Heft 550, Seite 35;
    „Ritter Runkel“, Seite 47; MOSAIK-Suchbild Seiten 66/67

Karl May und Mosaik

Karl May in Leipzig 126
Karl May in Leipzig 126 🔎

Der Freundeskreis Karl May Leipzig gibt seit 1990 regelmäßig eine Publikation mit dem Titel Karl May in Leipzig heraus. Im September 2021 ist die Ausgabe Nr.126 erschienen.

Verschiedene Autoren veröffentlichen hier Artikel zu Themen rund um den berühmten sächsischen Abenteuer-Schriftsteller. Dieses Heft enthält Beiträge über den Lehrer August Wilhelm Kühn, über den Verleger Heinrich Gotthold Münchmeyer, über den Brauerei- und Hotelbesitzer Ludwig Bergmüller, über die Operndiva Selma vom Scheidt, über Karl-May-Veröffentlichungen aus Leipzig seit 1990 und weitere aktuelle Texte.

In der Rubrik Kurz notiert werden die Digedagsausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig und neue Veröffentlichungen von der Edition Dornbrunnen, die im BMC-Magazin 21 erwähnt sind, besprochen.

  • Karl May in Leipzig, Nr.126 (September 2021), „Kurz notiert“, Seiten 34/35

Neu im Tessloff Verlag

TaschenMosaik Band 41
TaschenMosaik 41 🔎
TaschenMosaik Band 42
TaschenMosaik 42 🔎
TaschenMosaik Band 43
TaschenMosaik 43 🔎
TaschenMosaik Band 44
TaschenMosaik 44 🔎

Im September 2021 sind die Bände 41 bis 44 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat erschienen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 160 bis 175. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

  • Hannes Hegen: TaschenMosaik Tessloff Verlag 2021, Taschenbuch, je 5,95 €
    Band 41, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2072-6
    Band 42, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2073-3
    Band 43, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2074-0
    Band 44, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2075-7
Aktuelles Heft:

Die Wunder von Bagdad

550 Die Wunder von Bagdad
Heft 550

Etwas vorfristig, am 24. September 2021, erschien das MOSAIK 550 mit dem Titel Die Wunder von Bagdad.

Die neue Serie Abenteuer im Orient beginnt folgendermaßen:

Im Jahre 801 u.Z. sind die Abrafaxe am Tigris gelandet und haben Abu Hassans Kamel Suleika vor dem Ertrinken gerettet. Erst wollen sie ihm nach Indien folgen, doch dann begleiten sie Khalil ins nahegelegene Bagdad, wo dieser bei seinem Onkel Salim in der Bäckergilde arbeiten will. Der Onkel ist jedoch bereits verstorben, jetzt gibt seine Witwe Amira den Ton an...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

1001 Nacht

Berliner Kurier 24.9.2021
Berliner Kurier 24.9.2021 🔎

Der einen Tag vorher in der Berliner Zeitung veröffentlichte Artikel von Jens Blankennagel wurde am 24. September 2021 auch im Berliner Kurier abgedruckt. Hier hat der doppelseitige Beitrag den Titel Die Abrafaxe in 1001 Nacht.

Zum Start der neuen MOSAIK-Serie Abenteuer im Orient werden die Geschichte des Comics und die Entstehung eines Heftes beschrieben sowie einige Mitarbeiter vorgestellt. Insbesondere werden Hintergründe und Protagonisten der neuen Serie dargestellt.

  • Berliner Kurier, 24.09.2021, „Die Abrafaxe in 1001 Nacht“
    von Jens Blankennagel, Seiten 4 und 5

Absage-Meldungen

Mitteldeutsche Zeitung 30.9.2021
Mitteldeutsche Zeitung
30.9.2021 🔎
Mitteldeutsche Zeitung 30.9.2021
Mitteldeutsche Zeitung
30.9.2021 🔎

Am 30. September 2021 meldete die Dessauer Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung die Absage der diesjährigen Mosaik-Börse. Der Beitrag mit dem Titel Keine Börse für Digedags-Fans wurde gekürzt der Pressemitteilung entnommen.

Am gleichen Tag wurde über den Ausfall des Mosaik-Events 2021 auch in der Köthener Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung berichtet.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 30.09.2021,
    Ausgabe Dessau,
    „Keine Börse für Digedags-Fans“, Seite 12
  • Mitteldeutsche Zeitung, 30.09.2021,
    Ausgabe Köthen, „Mosaik-Börse abgesagt“, Seite 12

Magazin ZACK

Seit dem 30. September 2021 ist das ZACK-Heft 10/2021 (#268) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 10/2021
ZACK 10/2021 🔎
  • Rick Master: Kommissar Griot (Teil 1)
  • Parker & Badger: Fernbedienung / Gesunde Ernährung
  • Die Frau mit dem Silberstern: Leutnant Blueskull (Teil 2)
  • Michel Vaillant: Zweikämpfe (Teil 3)
  • Amoras: Suske (Teil 4)
  • Jerry Spring: Der Zorn der Apachen (Teil 4)
  • Tizombi: Zombie-Sport
  • einen Beitrag über die Comicserie Donjon (Joann Sfar / Lewis Trondheim)
  • ein Porträt über den Jaja Verlag
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben zwei ganzseitige Anzeigen für den Serienstart der Orient-Serie mit Heft 550 und für den Abrafaxe-Kalender 2022.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 10/2021 (#268), MOSAIK 550, Seite 17; Abrafaxe-Kalender 2022, Seite 49

Blumentiere

SUPERillu 40/2021
SUPERillu 40/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 40/2021 vom 30. September 2021 wird gefragt: Was sind Steinkorallen?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie entstehen eigentlich Vulkane? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.40/2021, 30.09.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 50

Digedags im Frühstücksradio

R.SA Frühstücksradio
R.SA Frühstücksradio

Das Morgenmagazin des sächsischen Rundfunksenders R.SA Frühstücksradio mit den Moderatoren Jürgen Karney, Theresa Seiter und Wolfgang „Lippi“ Lippert (montags bis freitags 5.00 bis 10.00 Uhr) berichtete am 17. September 2021 anlässlich der Namensgebung des Digedagsplatzes in Berlin-Karlshorst über die Digedags. Dazu gab es ein Telefoninterview mit dem Mosaikfan Thomas „Thowi“ Wilde aus Leipzig.

Den Sendungsausschnitt kann man hier anhören oder herunterladen.

Dampfrätsel

nd.Die Woche 25.9.2021
nd.Die Woche 25.9.2021 🔎

In der Beilage nd.Commune der Wochenendausgabe der Zeitung Neues Deutschland nd.Die Woche vom 25. September 2021 ist ein Rätsel abgedruckt, das sich auf das Mosaik von Hannes Hegen bezieht. Die Frage beginnt mit: Die Digedags trafen auch einmal den Erfinder des Eierkarussells.

  • nd.Die Woche, 25.09.2021, Beilage „nd.Commune“,
    „Digedags und Eierkarussell“, Seite 14

Alle Jahre wieder

3-Monatsplaner 2022
3-Monatsplaner 2022

Auch für das Jahr 2022 gibt es außer dem Abrafaxe-Kalender einen 3-Monatsplaner im Mosaik-Shop.

Der Planer hat das bewährte Format 30 x 56 cm und wird mit Datumsschieber geliefert – praktisch fürs Büro oder für zu Hause. Für die mittelfristige Planung sind immer drei Monate gleichzeitig im Blick: Vormonat – laufender Monat – Folgemonat, hilfreich sind außerdem der Wochenzähler, Monats- und Jahresangabe in der Kopfleiste, rot hinterlegte Sonn- und Feiertage. Im Kopfteil ist ein MOSAIK-Motiv enthalten.

Der Preis beträgt 6,- €.

Digedonen-Kalender

Digedon-Kalender 2022
3-Monatsplaner 2022

Erstmalig veröffentlicht der Fanclub Der Digedonen-Ring, der das Fanzine (Der lustige) Digedon herausgibt, einen Jahreskalender. Der 12-seitige Kalender im A4-Format zeigt MOSAIK-Titelseiten aus der Figurenwelt von Hannes Hegen, die es nie gegeben hat. Die Zeichnungen wurden von Jan Suski nach Ideen von Frank „pteroman“ Nietsch gestaltet.

Erscheinen soll das Werk im November 2021; es wird über den Fanclub vertrieben und wird auch im Roman- und Comicladen erhältlich sein.

Wunderbare Welt der Comics

Die Sprechblase 245 Oktober 2021
Die Sprechblase 245

Ende September 2021 kam die Ausgabe 245 der Sprechblase in den Handel. Das Comic-Magazin über die wunderbare Welt der Comics wird im bsv Bildschriftenverlag Hannover von Gerhard Förster und Eckhard Friedrich herausgegeben

Aus dem Inhalt:

• Zensur in Entenhausen • Walter Neugebauers Winnetou • Interview mit Robert „Jazze“ Niederle (Hans die Larve) • Der unbekannte Lucky Luke • HARRY-Magazin (Rezensionen, News, Nachrufe, Treffpunkt ZACK, Helden & Schurken, Generation Lehning, Bastei-Freunde) • Nachruf auf Jean Graton (Michel Vaillant) • Gary Giannis 20000 Meilen unter dem Meer • Interview mit Christoph Roos (Shayawaya) • Black Widow • Marvel ist nicht wunderbar! • Interview mit Kai Stellmann Nick, der Weltraumfahrer • Aus Heiner Jahnckes Archiv • Leserbriefe

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter

Comic-Tipp: Lederstrumpf

Georges Ramaïoli: Lederstrumpf Bd.2 Der letzte Mohikaner
Der letzte Mohikaner
Georges Ramaïoli: Lederstrumpf Bd.1 Der Wildtöter
Der Wildtöter

Abenteuerromane aus dem wilden Westen gehören schon seit ewigen Zeiten zur beliebtesten Literatur­gattung. Während im Westen Deutschlands vor allem Karl May ein vielgelesener Autor war, bildeten in der DDR die Romane von Liselotte Welskopf-Henrich (Die Söhne der großen Bärin) eine maßgebliche Grundlage für die Indianer-Begeisterung der Jugend. In beiden deutschen Staaten waren jedoch James Fenimore Coopers Lederstrumpf-Erzählungen gleichermaßen beliebt. Auch einer der erfolgreichsten DEFA-Indianerfilme mit Gojko Mitić Chingachgook, die Große Schlange beruht auf J.F. Coopers Romanen.

Der All Verlag veröffentlicht nun die großartige Comic-Adaption von Georges Ramaïoli. Band 1 Der Wildtöter und Band 2 Der letzte Mohikaner sind bereits erschienen. Die 72- bzw. 88-seitigen Alben erzählen die Stories sehr nah an den Originalromanen und bieten eine spannende Wiederbegegnung mit den vertrauten Geschichten. Besonders hervorzuheben ist die exakt recherchierte Rekonstruktion der historischen Darstellung der handelnden Personen, der Kostüme, der Waffen, der Landschaften und der gesamten Atmosphäre, ganz anders als bei den einschlägigen Verfilmungen oder anderen Comicadaptionen. Als Anhang gibt es zusätzlich ein Interview mit dem Künstler und Figurenentwürfe.

Tipp: Sehr empfehlenswert!

  • Georges Ramaïoli / James Fenimore Cooper:
    Die Erzählungen von Lederstrumpf Bd. 1: Der Wildtöter

    All Verlag 2021, 72 Seiten, Hardcover, 19,80 €, ISBN 978-3-96804-054-7
  • Georges Ramaïoli / James Fenimore Cooper:
    Die Erzählungen von Lederstrumpf Bd. 2: Der letzte Mohikaner

    All Verlag 2021, 88 Seiten, Hardcover, 19,80 €, ISBN 978-3-96804-056-1

In eigener Sache

25 Jahre TANGENTUS.de

Dieses ist voraussichtlich das letzte Update von TANGENTUS.de – in dieser Aufmachung.

Bekanntlich wird das MOSAIK-Fan-Magazin Ende des Jahres 25 Jahre alt, denn es ging am 12. Dezember 1996 erstmals online.

Aus diesem Anlass wurden Code und Layout der Website grundlegend modernisiert.

Wenn alles planmäßig verläuft, wird in der kommenden Woche die neue Version online gehen...

Vor 20 Jahren:

Mafia, Wurst und scharfe Schüsse

309 Mafia, Wurst und scharfe Schüsse
Heft 309

Vor genau 20 Jahren, im September 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 309 Mafia, Wurst und scharfe Schüsse.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Nach diversen Missgeschicken und Missverständnissen bleibt Brabax im Haltepunkt Waterfill ohne Papiere, ohne Geld, ohne Fahrkarte und sogar ohne Schuhe zurück, während Sean O'Meany weiterfährt. Selbst Brabax' telefonischer Hilferuf bei BI-Agent Fenner kommt nicht richtig an. Schließlich ruht Brabax in einem haltenden Güterzug aus, der sich prompt in Bewegung setzt – in Richtung Westen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Tanz ins Glück

429 Tanz ins Glück
Heft 429

Das MOSAIK vom September 2011 trug die Nummer 429 und hatte den Titel Tanz ins Glück.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Der Herzog von Caran d'Ache, der als Ruderlakai im Versailler Schlosspark arbeiten muss, schöpft neue Hoffnung, als seine „Angetraute“ einen Plan entwirft, beim König die durch seinen Doppelgänger gefälschte Unterschrift aufzudecken. Der Comtesse gelingt es, ein Schriftstück zu erwerben und – allerdings erst nach der nun rechtmäßigen Trauung – eine Audienz beim König zu erwirken. Dem fällt jedoch leider das Beweisstück ins Wasser...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Die Wunder von Bagdad

550 Die Wunder von Bagdad
Heft 550

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 550 mit dem Titel Die Wunder von Bagdad wird ab 29. September 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Zur selben Zeit saß Pitipak mit seiner Familie am Strand seiner Heimatinsel. In den Wochen zuvor hatte er für viel Aufregung gesorgt. Das war eben seine Art. Aber er hatte seinen Eltern versprochen; nie wieder allein von zu Hause wegzulaufen. Daran hielt er sich auch. Fürs Erste jedenfalls. Was aus den Abrafaxen geworden ist und wohin ihre Reise sie führen wird, das erzählen wir im nächsten MOSAIK!

Porträt der neuen Serie

Berliner Zeitung 23.9.2021
Berliner Zeitung
23.9.2021 🔎

Zum Start der neuen MOSAIK-Serie Abenteuer im Orient hat die Berliner Zeitung am 23. September 2021 einen ganzseitigen Bericht über einen Besuch in der Redaktion veröffentlicht. Der Artikel Zeitsprung mit den Abrafaxen von Jens Blankennagel beleuchtet die Geschichte des Comics, die Entstehung eines Heftes und stellt einige Mitarbeiter vor. Auch verschiedene Aspekte und Protagonisten der neuen Serie werden beschrieben.

  • Berliner Zeitung, 23.09.2021,
    „Zeitsprung mit den Abrafaxen“ von Jens Blankennagel, Seiten 1 und 3

Sammelschuber für Remory

Remory-Schuber
Remory-Schuber

Seit 2007 hat Hagen Flemming-Papin die Comic-Serie Die Virtonauten von Remory veröffentlicht, die mit dem Band 10 abgeschlossen ist. Zur Vervollständigung der Sammlung bietet er nun einen Schuber an, in dem die Hefte 0 bis 10 Platz finden. Das wunderschön gestaltete und stabile Objekt sollte eigentlich zur diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen angeboten werden, die leider abgesagt werden musste.

Daher sind die Schuber nun über die Leipziger und Dresdener Comicstammtische bestellbar (Ansprechpartner Jörg Fiedler und Sven Ignor) sowie auch zum Wolfener Stammtisch am 12.11.2021 erhältlich. Weitere Informationen über die Serie gibt es auf der Facebook-Seite.

Neu im Steinchen Verlag

Sammelband 118 Hardcoverausgabe
Sammelband 118
Hardcoverausgabe
Sammelband 118 Softcoverausgabe
Sammelband 118
Softcoverausgabe
Anna, Bella & Caramella-Sammelband 6
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 6

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 118 Entführt ins Garamantenreich wird im Oktober 2021 erscheinen. Folgende Hefte (1-4/2015) enthält der Nachdruck:

469 Windige Pläne!
470 Heisse Spuren im Sand
471 Im Reich der Garamanten
472 Alle Wege führen nach Rom

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jörg Reuter signierte Druckgrafik bei.

Im September 2021 ist der sechste Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella erschienen. Der Softcover-Band Philippine und der Erzherzog im Format 17 x 24 cm hat 160 Seiten. Der Preis beträgt 14,95 €.

Folgende Hefte (21-24) enthält der Nachdruck:

21 Geld oder Liebe
22 Küssen verboten
23 Mission Traualtar
24 Küchenphysik mit Knalleffekt

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 118: Entführt ins Garamantenreich
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-219-9
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-220-5
  • Klaus D. Schleiter (Hg): Anna, Bella & Caramella Sammelband 6: Philippine und der Erzherzog
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-172-7

Sachsenkarte wieder erhältlich

Mosaik-Sachsenkarte
Mosaik-Sachsenkarte 🔎

Ebenso wie das von der Staatskanzlei Sachsen herausgegebene MOSAIK-Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen, das wegen der unvollständigen Übersichtskarte – Teile des Vogtlands fehlten – eine zweite, verbesserte Auflage bekommen hat, ist auch die separate MOSAIK-Sachsenkarte überarbeitet worden. Jetzt ist das sächsische Vogtland komplett abgebildet, auch ein Hinweis auf den Instrumentenbau im Musikwinkel wurde hinzugefügt.

Die Neuauflage der im A3-Posterformat produzierten Karte kann kostenlos bei So geht sächsisch bestellt werden.

Digedags in Karlshorst

Berliner Zeitung 10.9.2021
Berliner Zeitung
10.9.2021 🔎
Der Tagesspiegel 18.9.2021
Der Tagesspiegel
18.9.2021 🔎
Berliner Kurier 20.9.2021
Berliner Kurier 20.9.2021 🔎

Am 8. September erhielt der bisher namenlose Platz an der Gabelung von Waldow- und Köpenicker Allee im Lichtenberger Ortsteil Karlshorst den Namen „Digedagsplatz“. Die Benennung wurde vom Lichtenberger Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Vertretern der Karlhorster Bürgerschaft vorgenommen. 2019 wurde ein Antrag über den Bürgerhaushalt zur Namensgebung des unbebauten, begrünten Platzes gestellt. Kurz zuvor war eine Gedenktafel am nahe gelegenen ehemaligen Wohn- und Atelierhaus von Hannes Hegen, dem Schöpfer der Comicfiguren Dig, Dag und Digedag, in der Waldowallee 15, eingeweiht worden.

Darüber berichtete die Berliner Zeitung am 10. September 2021 in einer Kolumne von Cornelia Geissler mit dem Titel Comic-Helden: Die Digedags in Karlshorst. Der Tagesspiegel hat in der Beilage LEUTE am 18.9.2021 über die Umbenennung des Platzes geschrieben; am 20. September wurde in der Montags-Kolumne des Berliner Kurier von Claudia Pietsch ebenfalls auf den neuen Digedags-Platz Bezug genommen.

  • Berliner Zeitung, 10.09.2021, „Comic-Helden: Die Digedags in Karlshorst“ von Cornelia Geissler, Seite 13
  • Der Tagesspiegel, 18.09.2021, „NAMEN & NEUES - Digedagsplatz in Karlshorst ist jetzt eingeweiht“
    von Robert Klages, Beilage „LEUTE“, S.3
  • Berliner Kurier, 20.09.2021,
    „Nach den Digedags - Welche Comicfiguren auch eine Ehrung verdienen“ von Claudia Pietsch, Seite 10

TV-Triell mit Comics

Berliner Zeitung 21.9.2021
Berliner Zeitung
21.9.2021 🔎

Beim dritten TV-Triell der Kanzlerkandidaten Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz am 19. September 2021 versuchte die Moderatorin Linda Zervakis mit einem „Micky Maus“-Heft von 1993 zu beweisen, dass sich Comics schon seit langem mit dem Klimawandel beschäftigten. Das nahm Christian Schlüter am 21. September 2021 in der Berliner Zeitung zum Anlass, über Zukunftsbetrachtungen und Vorhersagen in Comics zu schreiben. U.a. heißt es: Als prophetisch im besten Sinne können übrigens auch die DDR-Digedags mit ihrer Weltraumserie gelten. Ab Dezember 1958 entführte der Zeichner Hannes Hegen sein Publikum in die ferne Zukunft: Die Comiczeitschrift Mosaik zeigte schönste Science-Fiction-Welten; Städte sahen hier aus wie erzkapitalistische Metropolen, etwa Tokio oder New York. Kurzum, die frohe Zukunft lag im Westen! Selbstfahrende Autos gab es hier auch schon (Aprilheft 1959).

  • Berliner Zeitung, 21.09.2021, „Prophetische Kraft“ von Christian Schlüter, Seite 24

Wahlkampf der Abrafaxe

Nordkurier 18.9.2021
Nordkurier
18.9.2021 🔎

In der Demminer Ausgabe des Nordkurier vom 18. September 2021 schreibt Karsten Riemer in der Kolumne STADTGEFLÜSTER über aktuelle Ereignisse wie die Olympischen Spiele, die Fußball-EM und die bevorstehende Bundestagswahl. Zu letzterer meint er: Der Blick auf die Abziehbilder der Abrafaxe, die sich da derzeit durch den Wahlkampf holpern — ohne auch nur ansatzweise Witz und Cleverness von Abrax, Brabax und Califax mitzubringen — lässt den Freudentaumel bevorstehender Veränderungen bestenfalls zum emotionslosen Schaun wir mal verkommen. ... Denn egal, ob am Ende Anna Lena Abrax, Olaf Brabax oder Armin Califax mit ihrem zweidimensionalen Antlitz das bundesdeutsche Mosaik als Sieger zieren: Es geht um nichts weniger als eine wehrhafte Demokratie.

  • Nordkurier, 18.09.2021, Ausgabe Demmin,
    „Die Abrafaxe und das lodernde Feuer der Demokratie“
    von Karsten Riemer, Seite 17

Lesenacht mit Abrafaxen

Mitteldeutsche Zeitung 14.9.2021
Mitteldeutsche Zeitung
14.9.2021 🔎

Am 14. September 2021 wurde in der Ausgabe Wittenberg der Mitteldeutschen Zeitung ein Bericht über die diesjährige Lesenacht in Coswig veröffentlicht, die am 11.9.2021 durchgeführt wurde. Bis 22.30 Uhr wurde an zehn verschiedenen Stationen gelesen. Der Artikel informiert: Thematisch war die Spanne groß. Von den Abrafaxen über Der neunte Arm des Oktopus bis zum Roman Die vergessene Burg waren alle Leseorte gut besucht oder sogar bis zum letzten Platz besetzt.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 14.09.2021, Ausgabe Wittenberg,
    „Lesemarathon bewegt“ von Susanne Pohl, Seite 10

Südlicher Mond

SUPERillu 38/2021
SUPERillu 38/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 38/2021 vom 16. September 2021 wird gefragt: Warum sieht der Mond in der Südsee anders aus als in Europa?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Was ist das größte bei uns frei lebende Raubtier? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.38/2021, 16.09.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 46

Erneute Absage

Information zur MOSAIK-Börse 2021

Städtisches Kulturhaus Wolfen
Städtisches Kulturhaus Wolfen
Flyer MOSAIK-Börse 2021 (Entwurf)
Flyer MOSAIK-Börse 2021 (Entwurf)

Leider gibt es keine guten Nachrichten.

Auch in diesem Jahr muss die MOSAIK-Börse abgesagt werden. Alle Hoffnungen, alles Daumendrücken haben nichts genützt. Die gegenwärtig noch geltenden Bestimmungen zur Covid-19-Pandemie, die in der aktuellen Landesverordnung Sachsen-Anhalt festgelegt sind, lassen die Durchführung der Veranstaltung in einem angemessenen Ablauf mit vertretbarem Aufwand nicht zu. Die gegenwärtige Entwicklung im Infektionsverlauf lässt auch keine wesentlichen Verbesserungen in den Hygienevorschriften erwarten. Nach langer Diskussion mit den Kulturverantwortlichen der Stadt unter Auslotung aller Möglichkeiten, selbst bei weitestgehender Auslegung der Vorschriften, blieb keine andere Option als die Verschiebung auf das nächste Jahr. Der neue Termin ist der 12. November 2022.

Es bleibt jedoch beim Statt-Börse-Stammtisch im „San Lorenzo“ am 12.11.2021.

Vor 40 Jahren:

Das römische Grabmal

9/1981 Das römische Grabmal
Heft 9/1981

Im September 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 9/1981 mit dem Titel Das römische Grabmal veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Nachdem die Abrafaxe das Rätsel um Don Alfonso gelöst haben, untersuchen sie das römische Grabmal, um den Schatz zu finden. Dabei entdeckt Califax einen geheimen Mechanismus, der ihn in das Innere des Grabmals führt. Doch unglücklicherweise wird er eingeschlossen und nun von Abrax und Brabax gesucht...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

In sicheren Händen

9/1991 In sicheren Händen
Heft 9/1991

Das MOSAIK-Heft 9/1991, das vor 30 Jahren, im September 1991, erschien, hieß In sicheren Händen.

Folgendes passierte darin:

Mit den fünf Frauen, die er der Heiratsvermittlerin verdankt, kommt Blögku in Shao Ping an. Der neidische Me Dscher verwickelt ihn in einen Zweikampf, während sich die Frauen um den bewusstlosen Matscho kümmern. Nach einer Akupunkturkur erwacht Matscho als völlig anderer Mensch und lässt die Gefangenen frei...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Neues vom Comicfest

Mosa.X 23
Mosa.X 23
Mosa.X 24
Mosa.X 24
Mosa.X 24 Variant
Mosa.X 24 Variant

Zum Dresdner Comicfest am 18. September 2021 in der Zentralbibliothek im Kulturpalast (siehe Termine) bringt der einheimische MOSAIK-Fanclub Mosa.X gleich 2 neue Hefte heraus, eines davon sogar in 2 Varianten.

Die Nr. 23 ist eine Gedenkausgabe für Rainer Schlewitt, die Nr. 24 ist eine Fan-Fiktion Die Abrafaxe in Afrika, getextet von Uwe Werner, bebildert von Jan Suski. Hiervon gibt es noch eine „Directors Cut“-Version, deren Besonderheit darin besteht, dass das Variant nicht nur ein anderes Cover hat, sondern auch ein alternatives Ende.

Die neuesten Ausgaben können ab sofort unter bestellung@mosax.de bestellt werden. Heft 23 kostet 10,- € zzgl. 2,- € Versandkosten.

Die Nr. 24 kostet 15,- €, ebenso das Variant. Das 2er-Bundle (Nr. 24 regulär + Variant) wird für 25,- € angeboten, solange der Vorrat reicht.

Deshalb bitte bei einer Bestellung vor der Bezahlung erst die Rückmeldung abwarten. Die Versandkosten betragen auch hier 2,- €. Der Versand erfolgt je nach Zahlungseingang nach dem Comicfest.

Digedags-Platz eingeweiht

Einweihung Digedagsplatz
Einweihung Digedagsplatz

Am 8. September erhielt der bisher namenlose Platz an der Gabelung von Waldow- und Köpenicker Allee im Lichtenberger Ortsteil Karlshorst den Namen „Digedagsplatz“. Die Benennung wurde vom Lichtenberger Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Vertretern der Karlhorster Bürgerschaft vorgenommen. 2019 wurde ein Antrag über den Bürgerhaushalt zur Namensgebung des unbebauten, begrünten Platzes gestellt. Kurz zuvor war eine Gedenktafel am nahe gelegenen ehemaligen Wohn- und Atelierhaus von Hannes Hegen, dem Schöpfer der Comicfiguren Dig, Dag und Digedag, in der Waldowallee 15, eingeweiht worden.

B.Z. 9.9.2021
B.Z. 9.9.2021 🔎
Neues Deutschland 9.9.2021
Neues Deutschland 9.9.2021 🔎

Mit dem neuen Digedags-Platz wird an ein Stück DDR-Kultur erinnert, das viele Menschen mit ihrer Kindheit verbinden. Das vom Grafiker Johannes Hegenbarth erdachte Dreiergespann Dig, Dag und Digedag hat mehrere Generationen begleitet. Er und sein Team machten die Zeitschrift „Mosaik“ zur populärsten Kinder- und Jugendzeitschrift der DDR.

Die Presse berichtet ebenfalls darüber, am 9. September 2021 wurden ein Artikel in nd - Der Tag (Neues Deutschland) sowie eine kurze Notiz in der B.Z. veröffentlicht.

  • Neues Deutschland, 09.09.2021, „Digedagsplatz in Berlin-Karlshorst eingeweiht“
    von Andreas Fritsche, Seite 11
  • B.Z., 09.09.2021, „Platz für Comic-Helden“, Seite 5

Zurück in Sachsen

Die Abrafaxe in Sachsen
Die Abrafaxe in Sachsen

Das im September 2020 dem MOSAIK 538 „Der weiße Wal“ beiliegende kostenlose Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen, das auch direkt bei der Sächsischen Staatskanzlei bestellt werden kann, hatte Kritik hervorgerufen, da auf der Übersichtskarte nicht der gesamte Freistaat Sachsen abgebildet war – Teile des Vogtlands fehlten.

Daher wurde nun eine 2. Auflage herausgegeben, in der dieser Fehler beseitigt wurde. Jetzt ist das sächsische Vogtland komplett abgebildet, auch ein Hinweis auf den Instrumentenbau im Musikwinkel wurde hinzugefügt.

Bestellungen sind über So geht sächsisch möglich.

Nachtrag: Geburtsort der Digedags

Berliner Morgenpost 7.7.2021
Berliner Morgenpost
7.7.2021 🔎

Nach langwieriger Jagd ist die Ausgabe der Berliner Morgenpost vom 7. Juli 2021 eingetroffen. Darin wird berichtet, dass das Museum Lichtenberg (im Stadthaus, Türrschmidtstr. 34, 10317 Berlin) nach mehrjähriger Umbauphase seit kurzem wieder geöffnet ist. Die neue Dauerausstellung erzählt, wie Lichtenberg zu dem wurde, was es heute ist, und was es so besonders macht. Im Artikel wird erwähnt: Im gleichen Raum gibt es auch zwei Ansichten des Bezirks. Bei der einen handelt es sich um ein Modell aus dem Archivbestand, das in den 1980er-Jahren entwickelt wurde. Bei der anderen um eine zeitgenössische, eher abstrakte Wandzeichnung der Künstlerin Hanna Zeckau, auf der große und kleine Höhepunkte, Standorte, aber auch kulturelle Schöpfungen des Bezirks wie Hannes Hegens Digedags abgebildet sind.

  • Berliner Morgenpost, 07.07.2021,
    „Fundiert und verspielt“ von Max Müller, Seite 11

In eigener Sache

Urlaub

Wegen Urlaub folgt die nächste Aktualisierung
auf TANGENTUS.de erst am 23. September 2021.

Zur Neugestaltung des Online-Magazins

25 Jahre TANGENTUS.de

Wie bekannt, wird das MOSAIK-Fan-Magazin TANGENTUS.de Ende des Jahres 25 Jahre alt, denn es ging am 12. Dezember 1996 erstmals online.

Das ist Anlass, Code und Layout der Website grundlegend zu modernisieren.

In den letzten Monaten wurden ca. 1250 Einzelseiten überarbeitet und neu programmiert. Diese Arbeit ist nun abgeschlossen. In den nächsten Tagen ist eine umfassende Fehlersuche geplant.

Danach wird die neue Version online gehen...

Info zur Mosaik-Börse

Mosaik-Börse Wolfen
Mosaik-Börse Wolfen

Nachdem immer mehr Anfragen zur Durchführung der diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen gestellt werden, gibt es hiermit ein Statement zum aktuellen Stand:

Der geplante Termin für die Veranstaltung ist der 13. November 2021.


Ob die Mosaik-Börse tatsächlich stattfinden wird, wird gegenwärtig geprüft. Es hängt natürlich von den dann geltenden Restriktionen ab.

  • Wenn alle Teilnehmer Masken tragen müssen, gibt es sicher kein Problem.
  • Wenn jeder Besucher einen Nachweis vorlegen muss (3G oder 2G), könnte es mit dem Einlass personell schon schwierig werden, ist aber vielleicht machbar.
  • Falls es aber Zugangsbeschränkungen pro m² gibt, können wir es nicht machen, weil dann zu wenig Besucher gleichzeitig in die Wandelhalle dürfen. Auf der Börse geht es nicht wie im Supermarkt zu, wo die Leute durchgehen und dann das Haus verlassen, sondern viele bleiben den ganzen Tag. Dann würden nur die ersten Besucher eingelassen werden und die anderen stehen davor.

Am 8. September 2021 findet ein Gespräch mit den Verantwortlichen im Städtischen Kulturhaus Wolfen statt; danach wird entschieden, ob die Mosaik-Börse in diesem Jahr durchgeführt werden kann.

Hier wird es dann natürlich bekannt gegeben.

Was aber feststeht, ist der Stammtisch am Tag davor (12.11.2021) im „San Lorenzo“. Dort werden zumindest die Fanclubs die Fanzines vorstellen und verteilen können.

Vor 60 Jahren:

Die Angst vor dem Kometen

58 Die Angst vor dem Kometen
Heft 58

Vor 60 Jahren, im September 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 58 mit dem Titel Die Angst vor dem Kometen erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Dig und Dag landen nach einem fast gescheiterten Versuch, mit einem Ruderboot den Ärmelkanal zu überqueren, in England und werden auf Plumford Castle als Köche eingestellt, um ein Festmahl für die eingeladenen Herren der Royal Society zuzubereiten. Gäste sind u.a. Edmund Halley und Denis Papin...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Gefährliche Geheimnisse

178 Gefährliche Geheimnisse
Heft 178

Vor 50 Jahren, im September 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 178 mit dem Titel Gefährliche Geheimnisse in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nachdem die Digedags General Knockers Komitee zur Erhaltung der Sklaverei entkommen sind, finden sie Mr. Potter auf seinem Hausboot im Hafen. Sie tarnen das Boot als schwimmende Insel und lassen sich von einem Schleppzug heimlich mitnehmen. Unterwegs werden sechs entflohene Sklaven aufgenommen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Kiek mal

Kiek mal September/Oktober 2021
Kiek mal
September/Oktober 2021 🔎

Die normalerweise zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familienzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.

Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.

Nach der ausgefallenen Juli/August-Nummer findet man in der Ausgabe September/Oktober 2021 auf Seite 34 den Comic Schreck auf Zeit, der unter dem Titel Die Verwandlung in der SUPERillu vom 5.10.2000 (SI 238) sowie im Mosaik 318 abgedruckt wurde.

Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 549, Sammelband 117 und Anna, Bella & Caramella 49.

  • Kiek mal, September/Oktober 2021, „Schreck auf Zeit“, Seite 34

Auf der Piste

Piste Rostock 9/2021
Piste Rostock 9/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.9/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 549 und ein Wimmel-Suchbild aus Heft 2/1984 „Der Schild des Königs Poros“ sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.9/2021, Ausgabe Rostock, Anzeige Heft 549, Seite 35;
    „Ritter Runkel“, Seite 47; MOSAIK-Suchbild Seiten 66/67

Südseesonne

SUPERillu 36/2021
SUPERillu 36/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 36/2021 vom 2. September 2021 wird gefragt: Warum hat man in der Südsee manchmal fast keinen Schatten?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wer hat das Speise-Eis erfunden? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.36/2021, 02.09.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 44
Aktuelles Heft:

Odyssee in Ozeanien

549 Odyssee in Ozeanien
Heft 549

Am 25. August 2021 erschien das MOSAIK 549 mit dem Titel Odyssee in Ozeanien.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Während Califax und Pitipak per Delfine auf dem Weg zu Pitis Heimatinsel sind, brechen Abrax und Brabax mit dem Vater des Vermissten nach Ponape auf, wo sie die beiden vermuten. Ein Bootsmanöver verhindert, dass sie sich bei einer Begegnung bemerken. Als der Kleine zu Hause eintrifft, ist die Freude groß. Um Pitipaks Vater und die zwei Abrafaxe zu benachrichtigen, wird ein Fregattvogel geschickt, aber die Verständigungsprobleme verhindern die Kommunikation...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Neuer Kurs Carthago

Sammelband 117 Softcoverausgabe
Sammelband 117
Softcoverausgabe
Sammelband 117 Hardcoverausgabe
Sammelband 117
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 117 ist im August 2021 erschienen. Folgende Hefte (9-12/2014) enthält der Nachdruck:

465 Der Mithras-Stier
466 Der Löwenbändiger
467 Im Auftrag des Konsuls
468 Die Geister der Vergangenheit

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 117: Neuer Kurs Carthago
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-217-5
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-218-2

Magazin ZACK

Seit dem 25. August 2021 ist das ZACK-Heft 9/2021 (#267) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 9/2021
ZACK 9/2021 🔎
  • Die Frau mit dem Silberstern: Leutnant Blueskull (Teil 1)
  • Parker & Badger: Gassi gehen
  • Michel Vaillant: Zweikämpfe (Teil 2)
  • Amoras: Suske (Teil 3)
  • Tizombi: Lebendes Gemüse
  • Die Flintenweiber: Der Diebstahl des Siegels (Teil 4)
  • Jerry Spring: Der Zorn der Apachen (Teil 3)
  • ein Interview mit Martin Frei (Die Frau mit dem Silberstern)
  • den 13. Teil der Reihe 9. Kunst goes Cinema
  • einen Beitrag über die Comicserie Rorschach (Tom King / Jorge Fornés)
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben zwei ganzseitige Anzeigen für die Südsee-Serie mit Heft 549 im Doppelpack mit dem Schinkel-Sonderheft und für die Mexiko-Serie der Annabellas mit Heft 49.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 9/2021 (#267), MOSAIK 549, Seite 51; Anna, Bella & Caramella 49, Seite 81

70 Jahre Micky

Tagesspiegel 23.8.2021
Tagesspiegel 23.8.2021 🔎

Der Tagesspiegel vom 23. August 2021 enthält auf der Weltspiegel-Seite einen Artikel von Martin Jurgeit zum 70-jährigen Jubiläum des Erscheinens der ersten Ausgabe der Zeitschrift Micky Maus. Unter der Überschrift Bunte Revolution beschreibt der Comic-Experte die Erfolgsgeschichte des ersten deutschen Comicmagazins und die Entwicklung der Comicpublikationen in der Gegenwart. Interessant ist auch der folgende Satz: Selbst die Initiierung des ostdeutschen Mosaik kann man darauf zurückführen, dass immer mehr Micky Maus-Hefte über die damals noch relativ leicht zu überwindende Zonengrenze in den Osten einsickerten.

Auch in der größtenteils identischen Ausgabe Potsdamer Neueste Nachrichten ist der Artikel enthalten.

  • Tagesspiegel, 23.08.2021, „Bunte Revolution“ von Martin Jurgeit, Seite 24

Bikes und Muskeln

KNAX 5/2021
KNAX 5/2021

Im September/Oktober 2021 wird das neue KNAX-Heft 5/2021 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story Volle Fahrt voraus! bauen sich Ambros und Pomm-Fritz Motorräder, richtig tolle Maschinen mit allem Drum und Dran. Aber Pomm-Friedel schäumt vor Wut: Eigentlich sollte doch erst der dringend benötigte Pflug repariert werden! Jetzt muss ein schlauer Plan her! Pomm-Friedel und Feelicia haben da schon eine Idee...

In der zweiten Geschichte Durchtrainiert können es die Fetzensteiner einfach nicht lassen - der Tresor der Sparkasse zieht sie magisch an. Ihr Trick diesmal: Sie bauen ein Fitnessstudio, um sich Muskeln anzutrainieren und damit unschlagbar zu werden. Die KNAXianer merken schnell: Gegen so viel Muskeln hilft nur Grips!

Die KNAX-Hefte werden von Franz Gerg, Ulf S. Graupner, Boris Zatko, Roberto Freire und Bernd Kissel zeichnerisch umgesetzt.

Vor 20 Jahren:

Neues aus der Unterwelt

308 Neues aus der Unterwelt
Heft 308

Vor genau 20 Jahren, im August 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 308 Neues aus der Unterwelt.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Unversehrt können sich Abrax und Bugsy mit Zepplinskys Hilfe vor Polizei und Feuerwehr in Sicherheit bringen, nur einen Schuh büßt Abrax ein, der dann Special Agent Bludd den Anlass zu einem strengen Verhör gibt. Dennoch kann Abrax wenig später mit dem Zug verreisen, um für einen neuen Ballon Helium zu besorgen. Zufällig reisen Danuta und ihr Vater mit ihm...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Das geheime Treffen

428 Das geheime Treffen
Heft 428

Das MOSAIK vom August 2011 trug die Nummer 428 und hatte den Titel Das geheime Treffen.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Die Abrafaxe begleiten Leibniz zu einem Treffen mit Newton, das in die Geschichte eingegangen wäre, wenn es stattgefunden hätte wegen des unrühmlichen Ausgangs nicht geheim gehalten worden wäre. Leibniz ist zwar bereit, den Streit über die Infinitesimalrechnung (von Newton Fluxionsrechnung genannt) beizulegen, doch beide geraten sich in der Diskussion über den Stein der Weisen, Außerirdische und Zeitreisende völlig in die Haare...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Odyssee in Ozeanien

549 Odyssee in Ozeanien
Heft 549

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 549 mit dem Titel Odyssee in Ozeanien wird ab 25. August 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Abrax und Brabax waren auf dem Weg nach Ponape und mit der Unterstützung, die sie nun hatten, würden sie ihr Ziel sicher bald erreichen. Wohin jedoch Califax und Pitipak unterwegs sind, welche Idee Pitipaks Urgroßvater hat und was für eine unglaubliche Entdeckung die Abrafaxe auf Ponape machen, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.

Neuer Kurs Carthago

Sammelband 117 Softcoverausgabe
Sammelband 117
Softcoverausgabe
Sammelband 117 Hardcoverausgabe
Sammelband 117
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 117 wird im August 2021 erscheinen. Folgende Hefte (9-12/2014) enthält der Nachdruck:

465 Der Mithras-Stier
466 Der Löwenbändiger
467 Im Auftrag des Konsuls
468 Die Geister der Vergangenheit

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 117: Neuer Kurs Carthago
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-217-5
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-218-2

Comicfest in Dresden

Dresdner Comicfest 2021
Dresdner Comicfest 2021 (© Städtische Bibliotheken Dresden)

Am Samstag, dem 18. September 2021, findet das Dresdner Comicfest von 10 bis 19 Uhr in der Zentralbibliothek im Kulturpalast (Schloßstraße 2) statt.

Mit dabei sind unter anderen die Illustratorinnen und Illustratoren Philip Waechter, Schwarwel, Till Lenecke, Olivia Vieweg, Bianka Saxonia, Nazanin Zandi und Elena Pagel. Vorgesehen sind Workshops und Gespräche mit den Künstlern, ein Comic-Quiz, ein Vortrag von Michael Hebestreit und Rainer Grünberg über Die Welt der Digedags sowie eine Talkrunde mit Guido Weisshahn (Inhaber des Dresdner Holzhofverlages), Tobis Reuter (Inhaber des Dresdner Comicladens) und Olivia Vieweg (Weimar, Comiczeichnerin). Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos sind auf www.bibo-dresden.de zu finden.

Hommage für den Mäuse-Vater

Märkische Allgemeine 19.8.2021
Märkische Allgemeine
19.8.2021 🔎
Nordkurier 20.8.2021
Nordkurier 20.8.2021 🔎
Junge Welt 20.8.2021
Junge Welt 20.8.2021 🔎

In der Ausgabe Dahme-Kurier der Märkischen Allgemeinen vom 19. August 2021 wird über die Ausstellung Die Maus in uns – Fix und Fax / Eine Hommage an Jürgen Kieser zum 100. Geburtstag berichtet, die bis zum 26. September 2021 in der Alten Feuerwache in Eichwalde besichtigt werden kann. Die Schau wurde von Thomas Möller vom Mosaik und Comic Club Neubrandenburg zusammengestellt und enthält Leihgaben der Familie des vor zwei Jahren verstorbenen Künstlers.

Ähnliche Beiträge erschienen am 20. August 2021 in den Zeitungen Nordkurier und Junge Welt.

  • Märkische Allgemeine, 19.08.2021, Ausgabe Dahme-Kurier,
    „Ausstellung ehrt Fix-und-Fax-Erfinder“ von Heidrun Voigt, Seite 15
  • Nordkurier, 20.08.2021, „Ausstellung zum 100. für Mäuse-Vater Kieser“ von Susanne Schulz, Seite 8
  • Junge Welt, 20.08.2021, „Die Maus in uns“ von Frank-Burkhard Habel, Seite 10

Alle Jahre wieder

Abrafaxe-Kalender 2022
Abrafaxe-Kalender 2022 🔎

Inzwischen ist es eine schöne Tradition: an der Wand neben der MOSAIK-Sammlung hängt ein Kalender der Abrafaxe.

Für das Jahr 2022 ist er nun im MOSAIK-Shop erhältlich. Der Kalender 2022 hat den Titel Die Abrafaxe feiern Kunst, Kultur und Karneval und zeigt Kunst und Kultur direkt vor der eigenen Haustür mit einer Hommage an Kino, Theater, Konzert und Museums- oder Galeriebesuche.

Der Jahreskalender im Format 47 x 34 cm kostet 14,- €.

Musikalische Lesung

Vincent Strehlow
Vincent Strehlow

Vincent Strehlow, Komponist der Abrafaxe-Symphonie und Autor des Buches So klingt Abenteuer! gibt in Kooperation mit der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ am 11. September 2021 um 14 Uhr eine musikalische Lesung in der Leipziger Buchhandlung Hugendubel, Petersstr. 12-14.

Darin gibt er auf leicht verständliche und unterhaltsame Weise Einblicke in die Welt der Musik und die Geschichte, die sich hinter der Abrafaxe-Symphonie verbirgt.

Der Eintritt ist frei.

Pest und Angst

SUPERillu 34/2021
SUPERillu 34/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 34/2021 vom 19. August 2021 wird gefragt: Wovor hatten die Menschen im Mittelalter Angst?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wer hat das Telefon erfunden? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.34/2021, 19.08.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 46

Cafefaxe

Märkische Zeitung 14.8.2021
Märkische Zeitung
14.8.2021 🔎

In den Ausgaben Ruppiner Anzeiger, Gransee-Zeitung, Hennigsdorfer Generalanzeiger und Oranienburger Generalanzeiger der Märkischen (Oder-)Zeitung wird wöchentlich ein Buchstabenlotto veröffentlicht, bei dem aus den Buchstaben, die den gezogenen Lottozahlen zugeordnet werden, Wörter gebildet werden müssen. Für vier- bis sechsbuchstabige Wörter kann man 5, 10 oder 15 € gewinnen, mit 7 Buchstaben bekommt man den Jackpot.

Am 14. August schrieb die Buchstabenlottofee Heike Weißapfel über die Lösungen der Vorwoche eine kleine Kolumne (das Wort CAFE hat gewonnen, FAXE wurde nicht anerkannt). In dem Beitrag heißt es: Dann gibt’s natürlich noch die Abrafaxe. Aber das sind ja wieder ganz andere.

  • Märkische Zeitung, 14.08.2021, Ausgabe Ruppiner Anzeiger,
    „FAXE im CAFE“ von Heike Weißapfel, Seite 5
Vor 40 Jahren:

Des Rätsels Lösung

8/1981 Des Rätsels Lösung
Heft 8/1981

Im August 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 8/1981 mit dem Titel Des Rätsels Lösung veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Da der Aga Omar Abu Hakmi von Don Ferrando gewarnt wurde, verlässt er mit seinen Sklaven das Wüstenschloss, um sie in der Verbotenen Stadt in Sicherheit zu bringen. Nur die Abrafaxe sind verschwunden, werden vom Aga jedoch einfach abgeschrieben. Als Don Quixote, Sancho Pansa und die Berbertruppe das Schloss erreichen, sind keine Sklaven mehr zu finden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Verraten und verkauft

8/1991 Verraten und verkauft
Heft 8/1991

Das MOSAIK-Heft 8/1991, das vor 30 Jahren, im August 1991, erschien, hieß Verraten und verkauft.

Folgendes passierte darin:

Als sich am Morgen die befreiten Frauen bei Li bedanken, ist auch der Hausdrachen des Gärtners dabei, allerdings nur auf dringende Aufforderung ihres Ehemanns. Doch ihr frischer Pflaumenblütenzweig lässt Li erkennen, dass die Pflaumenblüte im nördlicher gelegenen Shao Ping später beginnt und er noch rechtzeitig zu Lus Eltern kommt, um um deren Hand anzuhalten...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Ausstellung zum 100.

Plakat zur Kieser-Ausstellung
Ausstellungsplakat 🔎

Anlässlich des 100. Geburtstages von Jürgen Kieser (1921–2019) am 20. August ist in der Alten Feuerwache in Eichwalde (Landkreis Dahme-Spreewald / Brandenburg) eine Ausstellung mit dem Titel Die Maus in uns – Fix und Fax zu sehen, die von Thomas Möller vom Mosaik und Comic Club Neubrandenburg zusammengestellt wurde. Geöffnet ist die Schau vom 9. August bis 13. September 2021 jeweils Freitag bis Sonntag 15.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Am 13. August 2021 findet um 18.30 Uhr eine Vernissage statt.

Zum Jubiläum:

Layout-Neugestaltung

25 Jahre TANGENTUS.de

Wie bekannt, wird das MOSAIK-Fan-Magazin TANGENTUS.de, das am 12. Dezember 1996 erstmals online ging, Ende des Jahres 25 Jahre alt.

Zu diesem Anlass werden Code und Layout der Website grundlegend modernisiert.

Dazu gibt es zwei Informationen. Zuerst die gute Nachricht: alle bisherigen Inhalte bleiben vollständig erhalten.

Und nun noch eine gute Nachricht: auch die Struktur der Webseite wird nicht verändert – falls Links zu bestimmten Unterseiten gespeichert wurden, funktionieren sie weiterhin.

Demnächst mehr darüber an dieser Stelle...

Lego oder Abrafaxe

Ostsee-Zeitung 12.8.2021
Ostsee-Zeitung
12.8.2021 🔎
Ostsee-Zeitung 12.8.2021
Ostsee-Zeitung
12.8.2021 🔎
Lübecker Nachrichten 12.8.2021
Lübecker Nachrichten
12.8.2021 🔎

Unter drei verschiedenen Titeln wurde am 12. August 2021 eine Kolumne von Michael Prochnow veröffentlicht, in der er das Interesse seines Sohnes für Lego-Superhelden seiner eigenen Leidenschaft für die Abrafaxe-Comics gegenüberstellt. Erschienen ist der Text in den Ausgaben Wismar und Grevesmühlen der Ostsee-Zeitung und in den Lübecker Nachrichten, Regionalausgabe Mecklenburger Nachrichten.

In dem Artikel heißt es: In meiner Kindheit war das einfacher. Es gab nur ein Comicheft, das waren die Abrafaxe. Die gab es einmal im Monat. Und wer nicht schnell genug war, musste bis zum nächsten Monat warten. [...] Ich hätte unserem Sohn gern die Abrafaxe nahegebracht, aber leider wurde meine Comicsammlung Opfer einer Aufräumaktion.

  • Ostsee-Zeitung, 12.08.2021, Ausgabe Wismar,
    „Die Abrafaxe und das Riesenrad“ von Michael Prochnow, Seite 11
  • Ostsee-Zeitung, 12.08.2021, Ausgabe Grevesmühlen,
    „Die Abrafaxe und Spuk unterm Riesenrad“ von Michael Prochnow, Seite 11
  • Lübecker Nachrichten, 12.08.2021, Ausgabe Mecklenburger Nachrichten,
    „Lego-Helden oder Abrafaxe?“ von Michael Prochnow, Seite 9

Blitzende Runkelrübe

Chemnitzer Morgenpost 6.8.2021
Chemnitzer Morgenpost
6.8.2021 🔎

Es ist ja allgemein bekannt, dass der Chemnitzer Ordnungsbürgermeister auf den Namen Miko Runkel hört. Das gab schon mehrfach Anlass zu Anspielungen auf den beliebten Ritter aus dem Mosaik von Hannes Hegen. In der Chemnitzer Morgenpost vom 6. August 2021 wird über den mobilen Blitzer der Stadt Chemnitz berichtet, der von den Bürgern „liebevoll“ Runkel-Rübe genannt wird.

  • Chemnitzer Morgenpost, 06.08.2021,
    „Der zweite Superblitzer ist schon geplant“
    von Gabriel Schwab, Seite 5

In eigener Sache

Aus terminlichen Gründen erfolgt
das nächste Update voraussichtlich erst
am 21. August 2021.


Vor 60 Jahren:

Schwein muß man haben

57 Schwein muß man haben
Heft 57

Vor 60 Jahren, im August 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 57 mit dem Titel Schwein muß man haben erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Raumschiff XR-8 hat auf dem Planeten Proterokon den Standort gewechselt und ist am Rande eines Urzeitozeans gelandet. Der ewigen Algenmahlzeiten überdrüssig, denkt der Sanitäter Beppo daran, das als „blinden Passagier“ mitgeführte Mastschwein Jolanthe seiner Bestimmung zuzuführen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Goldrausch in New Orleans

177 Goldrausch in New Orleans
Heft 177

Vor 50 Jahren, im August 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 177 mit dem Titel Goldrausch in New Orleans in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nachdem die Digedags mit ihrem Segelwagen die Endstation des Prärie-Express erreicht und die Rettung der zurückgebliebenen Fahrgäste veranlasst haben, dampfen sie mit der „Texas Star“ auf dem Red River in Richtung Mississippi. Bei einem Zwischenaufenthalt erfahren sie aus der Zeitung von ihrem angeblichen Tod und vom Goldfund in den Rocky Mountains...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Digedags-Ausstellung

0381 Magazin 8/2021
0381 Magazin 8/2021 🔎

Das Stadt- und Kulturmagazin für Rostock und Umgebung 0381 enthält in der Ausgabe 8/2021 einen Beitrag über die Ausstellung Die Digedags im Wilden Westen, die bis zum 29. August 2021 in der Kunsthalle Rostock gezeigt wird. Hier ist eine Auswahl von Originalzeichnungen des Mosaik von Hannes Hegen zu sehen.

Gleichzeitig wird in der Kunsthalle die Ausstellung Ost/Western – Kino, Kult und Klassenfeind präsentiert.

  • 0381 Kulturmagazin, 8/2021, „Die Digedags im Wilden Westen“, Seite 64

Blutsbrüder in Rostock

Mitteldeutsche Zeitung 5.8.2021
Mitteldeutsche Zeitung
5.8.2021 🔎

Auch die Mitteldeutsche Zeitung berichtete am 5. August 2021 ausführlich über die Ausstellung Ost/Western – Kino, Kult und Klassenfeind in der Kunsthalle Rostock. Außerdem wird in einem Textblock mit der Überschrift Wild-West-Abenteuer die Zusatzausstellung Die Digedags im Wilden Westen vorgestellt. Darin heißt es: Die Amerika-Serie des Mosaik erschien von 1969 bis 1974 und gilt als Höhepunkt der Digedags-Abenteuer.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 05.08.2021,
    „Kämpfer für das Gute“ von Joachim Göres, Seite 23

Heiße Luft

SUPERillu 32/2021
SUPERillu 32/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 32/2021 vom 5. August 2021 wird gefragt: Wie funktioniert ein Heißluftballon?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie kann Hochwasser entstehen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.32/2021, 05.08.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 46

Adieu und Finissage

Märkische Allgemeine 31.7.2021
Märkische Allgemeine
31.7.2021 🔎
Märkische Allgemeine 3.8.2021
Märkische Allgemeine
3.8.2021 🔎
Märkische Allgemeine 4.8.2021
Märkische Allgemeine
4.8.2021 🔎

Die Ausstellung Comic! – Aus der Geschichte des Comics von Thomas Möller (Mosaik- und Comicclub Neubrandenburg) in den Kreismuseen Alte Bischofsburg in Wittstock ging am 1. August 2021 mit einer Finissage zu Ende. Die Ausgabe Dosse-Kurier der Märkischen Allgemeinen berichtete am 31. Juli und 3. August 2021 über den Abschluss der Ausstellung sowie über den leidenschaftlichen Comic-Sammler und Leihgeber der Ausstellung, der in wenigen Jahren ein Comicmuseum in Neubrandenburg eröffnen will.

Am 4. August druckte die Ausgabe Prignitz-Kurier den letzteren Artikel nach.

  • Märkische Allgemeine, 31.07.2021, Ausgabe Dosse-Kurier,
    „Die Digedags sagen am Sonntag Adieu“, Seite 23
  • Märkische Allgemeine, 03.08.2021, Ausgabe Dosse-Kurier,
    „Abschied von der Welt der Comics“ von Björn Wagener, Seiten 1 und 17
  • Märkische Allgemeine, 04.08.2021, Ausgabe Prignitz-Kurier,
    „Abschied von der Welt der Comics“ von Björn Wagener, Seite 20
Aktuelles Heft:

Land in Sicht

548 Land in Sicht
Heft 548

Am 28. Juli 2021 erschien das MOSAIK 548 mit dem Titel Land in Sicht.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Nachdem die Ratte von der SMS „Seeschwalbe“ auf das Auslegerboot umgestiegen war, treffen Abrax und Brabax auf eine Insel und legen dort an. Sie begegnen Pitipaks Eltern und Großvater. Letzterer kann sich ebenso wie sein Enkel mit Tieren unterhalten. So erfährt Brabax ganz verblüfft, dass die Ratte reden kann. Pitipaks Vater schließt sich den beiden Abrafaxen an; sie wollen nach Ponape fahren, wo sie Califax und den kleinen Piti zu treffen hoffen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft:

Adios Mexiko!

49 Adios Mexiko!
Heft 49

Am 28. Juli 2021 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr.49 mit dem Titel Adios Mexiko! veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Über die Annabellas braut sich Unheil zusammen, da der Bürgermeister von San Pedro Totolapa die drei beim Innenministerium anschwärzt, so dass sie per Steckbrief gesucht werden. Inzwischen setzt Frida Kahlo in Mexiko gegen den Willen ihrer Mutter und mit Unterstützung ihrer kleinen Schwester die Hochzeit mit Diego Rivera durch. Die soll im „La Patria“ stattfinden, wo Bella eben eine Eifersuchtsszene gegen Tenebroso veranstaltet...

Weiter lesen auf der Seite Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft!

Magazin ZACK

Seit dem 28. Juli 2021 ist das ZACK-Heft 8/2021 (#266) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 8/2021
ZACK 8/2021 🔎
  • Michel Vaillant: Zweikämpfe (Teil 1)
  • Parker & Badger: Nichtraucher bevorzugt / Handyproblem
  • Jerry Spring: Der Zorn der Apachen (Teil 2)
  • Amoras: Suske (Teil 2)
  • Tizombi: Gute Zombies, schlechte Zombies / Frühlingserwachen
  • Die Flintenweiber: Der Diebstahl des Siegels (Teil 3)
  • Aida Nur: Tod in Kairo (Teil 3)
  • ein Interview mit Christopher Tauber, Annelie Wagner und Susanne Gessner (Comictrilogie über Frankfurt)
  • einen Beitrag über die Albenserie Die 5 Reiche
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben eine halbseitige Anzeige für den MOSAIK-Sammelband 116 und ganzseitige Anzeigen für das Buch Abenteuer mit Robin!, für die Südsee-Serie mit Heft 548 und für die Mexiko-Serie der Annabellas mit Heft 49.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 8/2021 (#266), Anzeige Sammelband 116, Seite 4; Anzeige „Abenteuer mit Robin!“, Seite 15;
    MOSAIK 548, Seite 47; Anna, Bella & Caramella 49, Seite 63

Abschied in Wittstock

Märkische Allgemeine 28.7.2021
Märkische Allgemeine
28.7.2021 🔎

Die Ausstellung Comic! – Aus der Geschichte des Comics von Thomas Möller (Mosaik- und Comicclub Neubrandenburg) vom 16. Mai bis 1. August 2021 in den Kreismuseen Alte Bischofsburg in Wittstock wird mit einer Finissage beendet. Dabei wird der leidenschaftliche Comic-Sammler und Leihgeber der Ausstellung, Thomas Möller, ab 14.30 Uhr in einer gemütlichen Kaffee- und/oder Teerunde auf dem Burghof der Bischofsburg über die Geschichte des Comics in Ost und West erzählen, wie die Märkische Allgemeine am 28. Juli 2021 in der Ausgabe Dosse-Kurier berichtet.

  • Märkische Allgemeine, 28.07.2021, Ausgabe Dosse-Kurier,
    „Abschied von den Digedags und Co.“, Seite 16

Böhmische Wurzeln

Blickwechsel 2021
Blickwechsel 2021 🔎

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa gibt jährlich die Zeitschrift Blickwechsel - Journal für deutsche Kultur und Geschichte im östlichen Europa heraus. In der Ausgabe 2021 mit dem Schwerpunktthema Schauwerte. Kultur und Geschichte im Spiegel visueller Medien ist ein Interview mit Bernd Lindner enthalten, das sich mit dem Leben Hannes Hegens beschäftigt. Dabei wird Hegenbarths sudetendeutsche Herkunft erwähnt, jedoch hauptsächlich die Entstehung des Buches Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth thematisiert.

Die Zeitschrift kann unter svk@svk-service.de mit der Bestellnummer DF121 für 2,50 € plus Versandkosten bestellt werden; man kann sie auch kostenfrei herunterladen.

  • Blickwechsel, 2021, „Mit den Digedags im Leben unterwegs“
    von Ulrich Miksch, Seiten 4, 5, 13-15

Geburtsort der Digedags

Berliner Morgenpost online 20.7.2021
Berliner Morgenpost online
20.7.2021 🔎

Seit kurzem ist das Museum Lichtenberg (im Stadthaus, Türrschmidtstr. 34, 10317 Berlin) nach mehrjähriger Umbauphase wieder eröffnet worden. Die neue Dauerausstellung erzählt, wie Lichtenberg zu dem wurde, was es heute ist, und was es so besonders macht. Darüber berichtet die Berliner Morgenpost am 20. Juli 2021 in einem Onlineartikel. Darin wird erwähnt: Im gleichen Raum gibt es auch zwei Ansichten des Bezirks. Bei der einen handelt es sich um ein Modell aus dem Archivbestand, das in den 1980er-Jahren entwickelt wurde. Bei der anderen um eine zeitgenössische, eher abstrakte Wandzeichnung der Künstlerin Hanna Zeckau, auf der große und kleine Höhepunkte, Standorte, aber auch kulturelle Schöpfungen des Bezirks wie Hannes Hegens Digedags abgebildet sind.

Auf der Internetseite des Museums findet sich in der Rubrik Menschen über bedeutende Persönlichkeiten des Stadtbezirks ein Eintrag zu Hannes Hegen; dort kann ebenso der Text der Eröffnungsrede zur Einweihung der Gedenktafel an Hannes Hegens ehemaligem Wohn- und Arbeitshaus heruntergeladen werden.

  • Berliner Morgenpost online, 20.07.2021, „Museum Lichtenberg – fundiert und verspielt“ von Max Müller

Abrafaxe-Musik

KaWe-Kurier 21.7.2021
KaWe-Kurier 21.7.2021 🔎

In der kostenlosen Wochenzeitung KaWe-Kurier aus Königs Wusterhausen wird das Buch So klingt Abenteuer! Die Abrafaxe und die Welt der Musik von Vincent Strehlow vorgestellt. Das im ELRO-Verlag erscheinende Blatt veranstaltet außerdem ein Gewinnspiel, bei dem zwei Exemplare des Buches verlost werden. Dazu muss bis zum 6.8.2021 mit dem Stichwort Abenteuerbuch an die Adresse Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen geschrieben oder an anzeigen@elroverlag.de gemailt werden.

  • KaWe-Kurier, Nr.29/2021, 21.07.2021,
    „So klingt Abenteuer!“ von Robert Löffler, Seite 4

Auf der Piste

Piste Rostock 8/2021
Piste Rostock 8/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.8/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 548 und ein Wimmel-Suchbild aus Heft 312 „Um Haaresbreite“ sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.8/2021, Ausgabe Rostock, Anzeige Heft 548, Seite 21;
    „Ritter Runkel“, Seite 48; MOSAIK-Suchbild Seiten 68/69
Neues Heft:

Land in Sicht

548 Land in Sicht
Heft 548

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 548 mit dem Titel Land in Sicht wird ab 28. Juli 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Während sich Abrax und Brabax bemühten, dem Dampfschiff zu folgen, spitzte sich dort die Lage dramatisch zu. Kurz bevor der Kapitänleutnant den Abzug seines Revolvers drücken konnte, warfen sich die Matrosen Hans und Paul auf ihn und verhinderten so das Schlimmste. Damit hatten sie allerdings den Tatbestand der Meuterei erfüllt. So sah das auch der Kapitän, als ihm die Vorgänge berichtet wurden. Wie dieser darauf reagiert, ob Abrax und Brabax die SMS „Seeschwalbe“ erreichen und warum Califax gleich zweimal gerettet werden muss, das erzählen wir im nächsten MOSAIK!
Neues Heft:

Adios Mexiko!

49 Adios Mexiko!
Heft 49

Am 28. Juli 2021 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr.49 mit dem Titel Adios Mexiko! veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Bella stand wie vom Donner gerührt, als sie den elegant gekleideten Tenebroso vertraulich mit der ebenso eleganten, aber ihr unbekannten Dame am Tisch sitzen sah. Warum sie nicht will, dass Tenebroso sie erkennt, wie Caramella reagierte und welche Folgen die Hochzeit von Frida und Diego für Marias Familie hat, das erzählen wir im nächsten Heft!
Vor 30 Jahren:

Das Drachenwunder

7/1991 Das Drachenwunder
Heft 7/1991

Das MOSAIK-Heft 7/1991, das vor 30 Jahren, im Juli 1991, erschien, hieß Das Drachenwunder.

Folgendes passierte darin:

Brabax und Ping Sel haben den Sandsturm ebenfalls überstanden und begeben sich auf den Weg nach Shao Ping, wo sie Abrax und Califax vermuten. Bei der Ankunft erfahren sie von den Kindern, dass alle Frauen auf dem Marktplatz verkauft werden sollen. Ping Sel erzählt den Kindern von der Kraft der Glücksdrachen, die sie durch gemalte Bilder auf den Häuserwänden anlocken wollen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Vor 20 Jahren:

Böses Spiel mit falschen Karten

307 Böses Spiel mit falschen Karten
Heft 307

Vor genau 20 Jahren, im Juli 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 307 Böses Spiel mit falschen Karten.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Brabax unterbricht seine Reise in Washington, um mit Pat O'Meany im Nationalen Geografischen Amt dem Geheimnis der zufällig gefundenen Landkarte nachzugehen. Dabei entgeht dieser nur knapp einem weiteren Anschlag – diesmal durch die Sekretärin Linda Tripp...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

In den Tiefen der Themse

427 In den Tiefen der Themse
Heft 427

Das MOSAIK vom Juli 2011 trug die Nummer 427 und hatte den Titel In den Tiefen der Themse.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Schon wieder ist Vlamell auf der Flucht vor seinen okkulten Freunden und legt sich zum Schlafen in eine Truhe. Die Verfolger, die ihn in seiner Unterkunft nicht finden, nehmen die Schlafstätte mit. So fällt Vlamell, der zunächst an eine geglückte Zeitreise glaubt, doch wieder in ihre Hände und verspricht, sein Geheimnis zu verraten, sobald Newton anwesend ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Gedenkausgaben

Mosa.X 23
Mosa.X 23
Mosa-icke 26
Mosa-icke 26

Die Mosaik-Sammler- und -Fan-Szene hatte im vergangenen Jahr zwei schwere Verluste hinnehmen müssen. Die Mosaik-Fanclubs haben dazu Abschieds-Hefte erarbeitet. Zum Tod des Berliner Comichändlers Rainer Gräbert (20.2.1960–6.8.2020) brachte die Berliner Mosaik Connection im September 2020 ein Erinnerungs-Mosa-icke heraus. Die Erstauflage war schnell vergriffen; deshalb hat sich die B.M.C. entschlossen, weitere 100 Exemplare drucken zu lassen.

Als Erinnerung an Rainer Schlewitt (26.3.1951–16.10.2020) wird vom Dresdner Fanclub das Mosa.X 23 herausgegeben.

Plastikmüll

Märkische Allgemeine 12.7.2021
Märkische Allgemeine
12.7.2021 🔎

In der Ausgabe Prignitz-Kurier der Märkischen Allgemeinen vom 12. Juli 2021 schrieb Christian Schmettow in der Rubrik Guten Tag! über den auf Comicheften aufgeklebten Plastikmüll. Unter der Überschrift Reinheitsgebot heißt es: Als ich Kind war, bestanden Comic-Hefte noch aus Papier – egal, ob sie Atze hießen oder Asterix, Micky Maus oder Mosaik. Innen Papier, außen Papier, dazwischen Papier [...] Als ich nun meinem Kind eine Freude machen wollte, stand ich fassungslos vor einem Regal glitzernder, knisternder Plastiktüten, gefüllt mit unsagbar geschmacklosem Plastikmüll [...] Ein einziges war noch so wie früher – das Ost-Heft Mosaik.

Die gleiche Kolumne wurde auch in den Regionalausgaben Ruppiner Tageblatt, Dosse-Kurier und Kyritzer Tageblatt veröffentlicht.

  • Märkische Allgemeine, 12.07.2021, Ausgabe Prignitz-Kurier,
    „Reinheitsgebot“ von Christian Schmettow, Seite 15

Digedags, Abrafaxe, Ideologie

VHS Pankow Programm August-Dezember 2021
VHS Pankow
Programm August-
Dezember 2021 🔎

In der Volkshochschule Berlin-Pankow, Schulstraße 29, ist für den 9. September 2021 ein Vortrag von Dr. Maurice Schuhmann mit dem Thema Von den Digedags zu den Abrafaxen – Wissensvermittlung und Ideologie in DDR-Comics angekündigt. Er findet von 19.00 bis 20.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Die VHS beschreibt die Veranstaltung mit folgendem Text: Während im Westen die Kinder mit Micky Maus und der Entenfamilie rund um Donald Duck und seine Neffen aufwuchsen, erfreuten sich die Kinder in der DDR ab 1955 zuerst an den koboldhaften Digedags, die später – ab 1976 – von den Abrafaxen abgelöst wurden. Die Geschichten hatten stets einen gewissen pädagogischen Anspruch – sei es durch die Vermittlung von Wissen als auch durch die zelebrierte Kollektivität der Helden im Gegensatz zu den Individualisten aus dem Walt Disney-Universum. In einem Vortrag werden die legendären Comics vorgestellt, politische und pädagogische Aspekte beleuchtet und Infos über die Zeichner*innen vermittelt.

Das Programmheft kann hier heruntergeladen werden.

  • Volkshochschule Pankow, Programm August–Dezember 2021,
    „Von den Digedags zu den Abrafaxen“, Seite 21

Backsteingotik

SUPERillu 30/2021
SUPERillu 30/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 30/2021 vom 22. Juli 2021 wird gefragt: Was ist Backsteingotik?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Sind Meteoriten gefährlich? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.30/2021, 22.07.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 52

MOSAIK gesucht...

Thüringer Allgemeine 13.7.2021
Thüringer Allgemeine
13.7.2021 🔎

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate.

Ebenso wie am 6. Juli 2021 wurde auch am 13.7.2021 diese Anzeige in der Thüringer Allgemeinen unter Schnäppchenmarkt gefunden:

Kaufe DDR-Kinderzeitschrift
"Mosaik" v. Hannes Hegen ab
Nr. 1 v. 1955 b. heute, sowie Re-
printmappen. Hausbes. u. An-
geb. kostenfr. ☎ ••••••••••

In den im gleichen Verlag erscheinenden Zeitungen Thüringische Landeszeitung und Ostthüringer Zeitung ist die Anzeige gleichfalls enthalten.

  • Thüringer Allgemeine, 13.07.2021, Anzeige, Seite 18

Gojko-Fanbuch

Ost/Western: Kino, Kult und Klassenfeind
Ost/Western: Kino, Kult
und Klassenfeind

In der Kunsthalle Rostock ist vom 20. Juni bis 29. August 2021 die Ausstellung Ost/Western – Kino, Kult und Klassenfeind zu sehen, deren umfangreicher Katalog im Mitteldeutschen Verlag herausgegeben wurde.

Die Exposition betrachtet die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der literarisch-filmischen Beschäftigung der beiden deutschen Staaten mit der Geschichte der indigenen Völker Amerikas, landläufig als „Indianer“ bezeichnet. In der DDR kamen die Indianerfilme, in der Bundesrepublik die Karl-May-Filme in die Kinos, mit den legendären Stars Gojko Mitić und Pierre Brice. Der Katalog enthält zahlreiche Bilder und Dokumente zu den einzelnen Bereichen der Ausstellung, zusammengestellt mit ausführlichen und informativen Texten. So ist es möglich, die Eindrücke eines Ausstellungsbesuchs in aller Ruhe nachzuempfinden; Zweck und Bestimmung der Schau lassen sich anhand des exzellenten Katalogs selbst ohne einen Besuch vor Ort in großen Teilen erfahren.

Neben den Fotos mit Eindrücken von den Dreharbeiten in West und Ost werden auch Einblicke in die Welt der Indianistik und in die Indianerspiele der Kinder vermittelt.

Schade nur, dass die parallel gezeigte Ausstellung Die Digedags im Wilden Westen in dieser Publikation nicht thematisiert wird.

  • Kunsthalle Rostock: Ost/Western: Kino, Kult und Klassenfeind (Ausstellungskatalog)
    Mitteldeutscher Verlag 2021, 240 Seiten, Softcover, 25,00 €, ISBN 978-3-9631-1579-0

In eigener Sache

Urlaub

Wegen Urlaub in der kommenden Woche
folgt die nächste Aktualisierung
auf TANGENTUS.DE
erst am 22. Juli 2021.


(Quelle:
MOSAIK von Hannes Hegen
Nr.48 „Der Silberschatz in der Bärenhöhle“
Seite 17)

Vor 60 Jahren:

Schreibtisch Ahoi!

56 Schreibtisch Ahoi!
Heft 56

Vor 60 Jahren, im Juli 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 56 mit dem Titel Schreibtisch Ahoi! erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die zweite Landung führt das Raumschiff XR-8 auf den Planeten Pretorokon, auf dem die ersten Ein- und Mehrzeller vermutet werden. Dig und Dag umgehen die Sicherheitsvorschriften durch den Müllschlucker und werden beim Baden von den Biologen für amphibische Lebewesen gehalten, wodurch alle Theorien zunächst über den Haufen geworfen werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Der Überfall auf den Prärie-Express

176 Der Überfall auf den Prärie-Express
Heft 176

Vor 50 Jahren, im Juli 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 176 mit dem Titel Der Überfall auf den Prärie-Express in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach der Entdeckung ihrer Goldmine durch Mrs. Jefferson schließen sich die Digedags dem Stamm von Häuptling Rote Wolke an, um durch die bereits verschneiten Berge sicher zu einer Handelsstation zu gelangen. Dort werden sie von einem Pelztransport mitgenommen, der in Richtung Osten reist. Als mitten in der Einöde eine Bahnstation auftaucht, versuchen die Digedags, auf diese Weise schneller voran zu kommen, als mit den Ochsenkarren der Pelzhändler...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Vor 40 Jahren:

Geheime Pläne

7/1981 Geheime Pläne
Heft 7/1981

Im Juli 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 7/1981 mit dem Titel Geheime Pläne veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Der auf dem Meer treibende, gut verschnürte Don Ferrando wird von Fischern aus dem Wasser gezogen und lässt sich von ihnen an Land setzen. Er begibt sich zu dem nahebei lagernden Berberstamm, belauscht ein Gespräch von Quixote und Sancho mit dem Scheich und erfährt dadurch, dass die Prinzessin, Don Alfonso und die Abrafaxe an Aga Omar Abu Hakmi verkauft wurden. Mit einem gestohlenen Kamel begibt sich Don Ferrando zum Palast des Aga...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Auf der Piste

Piste Rostock 7/2021
Piste Rostock 7/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.7/2021 sind eine ganzseitige Werbung zum Heft 547 und ein Wimmel-Suchbild aus Heft 3/1980 „Der Knödelwettbewerb“ sowie der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.7/2021, Ausgabe Rostock, Anzeige Heft 547, Seite 9;
    „Ritter Runkel“, Seite 37; Suchbild Seiten 54/55

Leipzig lebt und liest

Restaurant Mykonos Leipzig
Restaurant Mykonos Leipzig

Am 2. Juli 2021 fand nach vielen Monaten Zwangspause ein Leipziger Comicstammtisch statt. Diesmal war das Restaurant „Mykonos“ Ort des Geschehens, da die traditionelle Gartengaststätte „Siegismund“ nach Betreiberwechsel und Renovierung noch nicht wieder eröffnet ist. Das Treffen war außerordentlich gut besucht; alle freuten sich auf das Wiedersehen nach so langer Zeit. Wie üblich wurden reichlich Sammlerstücke und Informationen ausgetauscht.

Schließlich zeigte sich auch, dass selbst die nach den meist nur digitalen Kontakten eventuell angestauten Streitpunkte, Missverständnisse und Meinungsverschiedenheiten schnell bei Bier und Ouzo beseitigt werden konnten.

In eigener Sache:

Neues Layout

25 Jahre TANGENTUS.de

Wie bekannt, wird das MOSAIK-Fan-Magazin TANGENTUS.de, das am 12. Dezember 1996 erstmals online ging, Ende des Jahres 25 Jahre alt.

Zu diesem Anlass wird die Codebasis der Website grundlegend modernisiert.

Natürlich wird dabei auch das Layout der Oberfläche durchgängig überarbeitet. Die Seiten werden frischer, zeitgemäßer und übersichtlicher aussehen.

Mehr darüber demnächst hier...

MOSAIK gesucht...

Thüringische Landeszeitung 6.7.2021
Thüringische Landes-
zeitung 6.7.2021 🔎

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate.

Gefunden in der Thüringischen Landeszeitung am 6. Juli 2021 auf Seite 19 unter Schnäppchenmarkt:

Kaufe DDR-Kinderzeitschrift
"Mosaik" v. Hannes Hegen ab
Nr. 1 v. 1955 b. heute, sowie Re-
printmappen. Hausbes. u. An-
geb. kostenfr. ☎ ••••••••••

In den im gleichen Verlag erscheinenden Zeitungen Thüringer Allgemeine und Ostthüringer Zeitung ist die Anzeige ebenfalls enthalten.

  • Thüringische Landeszeitung, 06.07.2021, Anzeige, Seite 19

Nachtrag zu Piste Nr.6/2021

Piste Rostock 6/2021
Piste Rostock 6/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe im Stadt- und Szenemagazin Piste, Ausgabe Rostock, vertreten. Monatlich werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

In der Nr.6/2021 ist zusätzlich zu den bereits besprochenen Seiten mit der Werbung zum Heft 546 und dem Wimmelbild aus Heft 360 „Das Geisterschiff“ ein weiterer Mosaik-Bezug vorhanden: der Hinweis auf die Rostocker Gaststätte „Ritter Runkel“ auf Seite 33.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.6/2021, Ausgabe Rostock, „Ritter Runkel“, Seite 36

Paternalisten

Berliner Zeitung 3.7.2021
Berliner Zeitung 3.7.2021 🔎

Auch die Berliner Zeitung rezensierte die Ausstellung Ost-/Western – Kino, Kult und Klassenkampf in der Kunsthalle Rostock. Am 3. Juli 2021 erschien ein umfangreicher Artikel mit der Überschrift Warum Karl May in der DDR keine Chance hatte. Der Autor Torsten Wahl schreibt zur parallel laufenden Schau Die Digedags im wilden Westen: Indianische Namen waren ein Ritterschlag, zu erleben in den Räumen zum DDR-Comic Mosaik. Ab 1969, zur Hochzeit der DEFA-Indianerfilme, reisten die Kobolde Dig, Dag und Digedag durch den Wilden Westen und verbündeten sich mit den Indianern im Kampf gegen aggressive Bösewichter. Häuptling Büffelherz nahm sie als Adlerauge, Kluger Biber und Flinker Fuchs in seinen Stamm auf. Das Mosaik sprang sogar zurück zu den spanischen Eroberern unter Cortez, und erst heute fällt mir auf, dass selbst die Digedags ein paternalistisches Verhaltensmuster zeigten, das sich bis heute fortsetzt: Was gut für euch ist und wie wir euch nennen, das bestimmen immer noch wir. Die Drei bargen einen aztekischen Goldschatz, überließen ihn am Ende aber nicht den Indios, sondern finanzierten mit dem Verkauf die Unabhängigkeitsbewegung - die roten Brüder mussten den Freiheitskampf der Schwarzen Brüder unterstützen.

  • Berliner Zeitung, 03.07.2021, „Warum Karl May in der DDR keine Chance hatte“,
    von Torsten Wahl, Seite 15

Popcorn

SUPERillu 28/2021
SUPERillu 28/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 28/2021 vom 8. Juli 2021 lautet die Überschrift: Mehr über Mais

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Welches ist unser liebstes Haustier? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.28/2021, 08.07.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 50

Comicreporter

ALFONZ - Der Comicreporter 3/2021
ALFONZ 3/2021

Seit 7. Juli 2021 ist die Ausgabe 3/2021 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der Comic Report mit dem deutschsprachigen Mangamarkt 2020, ein Beitrag zum Pseudo-Asterix-Titelbild des SPIEGEL von Stefan Pannor, ein Beitrag zu Marsupilami - Die Bestie von Zidrou/Frank Pé, ein Bericht über Gung Ho von Benjamin von Eckartsberg/Thomas von Kummant, ein Artikel zu 30 Jahre Touché-Strips von ©TOM, ein Beitrag über das Wonder Woman-Kochbuch, ein Beitrag über 70 Jahre Micky-Maus-Magazin, ein Artikel über Taiyō Matsumoto, ein Bericht über das Joe-Hill-Imprint, ein Beitrag über Sebastian Goethals (Die Zeit der Wilden), der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken Mit Alfonz auf Zeitreise, Made in Germany (Jürgen „Geier“ Speh), Die obligatorische Kampfszene, Lettre de France, Speed Lines, Rezensionen, Im Anflug, sowie Bewegte Comics enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 20. Oktober 2021.

  • Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 3/2021
    Edition Alfons 2021, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
Aktuelles Heft:

Volle Kraft voraus!

547 Volle Kraft voraus!
Heft 547

Am 30. Juni 2021 erschien das MOSAIK 547 mit dem Titel Volle Kraft voraus!.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Der Kreuzer „Seeschwalbe“ mit Califax und Pitipak an Bord legt sich mit einem großen Wal an; der Kaleu lässt sogar das Geschütz einsetzen. Letzlich wird der Kapitänleutnant nur nassgespritzt. In der Messe wartet Piti auf Krapfen mit Vanillepudding. Erst als ihn Califax wieder an seine Mama erinnert, vergeht dem Kleinen der Appetit. Die Matrosen beschließen, Pitipak zurück zu kaufen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Digedags in Wildwest

Frankfurter Allgemeine 25.6.2021
Frankfurter Allgemeine
25.6.2021 🔎
Ostsee-Zeitung 25.6.2021
Ostsee-Zeitung 25.6.2021 🔎

Die Ostsee-Zeitung berichtete am 25. Juni 2021 über die Eröffnung der Ausstellung Die Digedags im wilden Westen, die als Ergänzung zur Schau Ost/Western – Kino, Kult und Klassenfeind in der Kunsthalle Rostock am 23. Juni eröffnet wurde.

Der Artikel geht kurz auf die Geschichte des Mosaik von Hannes Hegen ein und beschreibt insbesondere die in der Ausstellung präsentierten Exponate zur Amerikaserie der Digedags.

Die Frankfurter Allgemeine führt in der Rubrik Veranstaltungen im Juli auch die Ausstellung in der Kunsthalle Rostock auf. Beide Zeitungen sollten allerdings die Schreibweise der Digedags noch mal üben.

  • Ostsee-Zeitung, 19.06.2021, „Kunsthalle Rostock zeigt die ‚Digedags im wilden Westen‘“
    von Thorsten Czarkowski, Beilage MAGAZIN Seite I
  • Frankfurter Allgemeine, 25.06.2021, Veranstaltungen im Juli, Seite 14

Neues von der BMC

BMC-Magazin 21
BMC-Magazin 21

Soeben erschienen ist die Ausgabe 21 des von der Berliner Mosaik Connection (BMC) herausgegebenen BMC-Magazins. 52 Seiten enthalten wieder allerlei Neuigkeiten rund um die BMC, ums MOSAIK und andere Dinge, die die Jungs vom Team so bewegen. Neben diversen BMC-Neuigkeiten ist beispielsweise zu erfahren, wo genau ihr Rainer Gräbert auf dem Friedhof besuchen könnt, falls ihr bei der Beisetzung nicht dabei sein konntet. Es gibt einige Bastelarbeiten zum Berliner Guckkasten, Informationen über das Schicksal des vierten Digedag, Neues von Hagen Flemmings aktuellem Comic-Projekt und noch so einiges mehr.

Das Heft kostet 10 Euro (+ Versandkosten) und kann beim Roman- und Comicladen bestellt werden oder aber – mit vollem Namen und Adressangabe – unter: sven-r.schulz@web.de.

Tierpark- und Zoo-Zeitschrift

Takin Nr.1/2021
Takin Nr.1/2021

Das Magazin des Fördervereins von Berliner Tierpark und Berliner Zoo Takin erscheint zweimal jährlich.

In der Ausgabe 1/2021 ist ein Rückblick auf die 30jährige Geschichte der Publikation enthalten, die 1991 von Dieter Stock und Lothar Wischnath gegründet wurde. In dem Beitrag wird erwähnt: Das Vereinslogo wurde von dem Grafiker Kurt Rietschel (1930-2013) entworfen, der nicht nur Mitglied im Förderverein war, sondern über viele Jahrzehnte Tierpark-Plakate und Wegweiser gestaltete. Zusammen mit seiner Frau, der bekannten Comic-Zeichnerin Lona Rietschel (1933-2017), der Mutter der Abrafaxe, dekorierten beide die jährlichen Tierpark-Bälle.

  • Takin, Nr.1/2021, „30 Jahre Mitgliedermagazin TAKIN“
    von Lore Koschig und Thomas Ziolko, Seite 24

Lieblingsbuchhändler

Freie Presse 26.6.2021
Freie Presse 26.6.2021

Die Freie Presse, Ausgabe Aue, porträtiert am 26. Juni 2021 den Schwarzenberger Buchhändler Michael Schneider, der am 1. Juli sein Geschäft an seine Nachfolgerin Silke Skorzus übergibt. 30 Jahre lang hat er die „Bücherwelt Schwarzenberg“ geführt und wagt jetzt einen Neuanfang in Chemnitz.

Auch mit den Digedags hatte er zu tun, wie der Artikel berichtet: Als Anfang der 1990er-Jahre die erste Reprint-Mappe der beliebten Mosaik-Comics in einer Auflage von 2000 Stück erschien, kaufte Michael Schneider ein Zehntel der Auflage. Er verschickte sie dann deutschlandweit.

  • Freie Presse, 26.06.2021, Ausgabe Aue,
    „Buchhändler schlägt neues Kapitel auf“ von Mario Ulbrich, Seite 13

Magazin ZACK

Seit dem 30. Juni 2021 ist das ZACK-Heft 7/2021 (#265) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 7/2021
ZACK 7/2021 🔎
  • Jerry Spring: Der Zorn der Apachen (Teil 1)
  • Parker & Badger: Ein Freund, ein guter Freund
  • Die Flintenweiber: Der Diebstahl des Siegels (Teil 2)
  • Tizombi: Mein Lieblingsfilm
  • Luthon-Höge: Gotthilf (Teil 2)
  • Aida Nur: Tod in Kairo (Teil 2)
  • Amoras: Suske (Teil 1)
  • einen Beitrag über die Graphic Novel Dune
  • einen Artikel über den Comic Amoras (Marc Legendre & Charel Cambré)
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben ganzseitige Anzeigen für die Südsee-Serie mit Heft 547 und für das Buch Abenteuer mit Robin!.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 7/2021 (#265), Anzeige MOSAIK 547, Seite 37; Anzeige „Abenteuer mit Robin!“, Seite 63
Fundstück der Woche:

„Vorläufer der Weltrevolution“

Der Monat 159 (6/1959)
Der Monat 159 (6/1959) 🔎

Ein Hinweis von Gerd Lettkemann im MOSAIKER 44 (Urgestein beim MOSAIK oder mit Horst Boche von der Südsee bis zum Neos) war Anregung, sich mit einem Artikel in der Zeitschrift Der Monat zu beschäftigen. Der Monat wurde von 1948 bis 1971 in Berlin (West) herausgegeben. In der Juni-Ausgabe von 1959 (Nr.159) schreibt Klaus Kunkel in der Rubrik Brief aus Ost-Berlin unter dem Titel Niethose kontra Lipsi über verschiedene Kulturaspekte Ostdeutschlands, darunter über Jeansmode, Tanzmusik und Schundliteratur.

Auch die Comics in der Zone werden besprochen: ... zeichnet nun Johannes Hegen populäre Bildabenteuer aus dem alten Rom. Natürlich geht es da nicht um historische Wiedergabe, sondern um eine Anprangerung der feudalistischen Gesellschaftsordnung durch zwei mutterwitzige Vertreter des römischen Proletariats als Vorläufer der Weltrevolution.

Ein interessanter Beitrag für Sammler von Sekundärliteratur!

  • Klaus Kunkel: Niethose kontra Lipsi. Ein Kapitel ostzonaler Kulturgeschichte
    in: Der Monat, Nr.159, Juni 1959, Seiten 24 bis 32

Kornkreise

KNAX 4/2021
KNAX 4/2021

Im Juli/August 2021 wird das neue KNAX-Heft 4/2021 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story Das Geheimnis im Weizenfeld (Teil 1) staunen Didi und Dodo nicht schlecht, als Pomm-Fritz ihnen eine sensationelle Entdeckung zeigt: Mitten in seinem Weizenfeld befindet sich ein kreisrundes Loch! Wer könnte es hinterlassen haben? Was steckt dahinter? Noch ahnen Didi und Dodo nicht, was sie erwartet!

In der zweiten Geschichte Das Geheimnis im Weizenfeld (Teil 1) haben die drei Elfen Didi, Dodo und Nero in das Elfenland gelotst, denn sie brauchen dringend Hilfe. Dort hat sich der gemeine Troll Ratz mit Fetz Braun verbündet und die beiden Oberfieslinge haben die Macht übernommen. Und nun wollen sie auch noch KNAX erobern! Alarmstufe rot!

Die KNAX-Hefte werden von Franz Gerg, Ulf S. Graupner, Boris Zatko, Roberto Freire und Bernd Kissel zeichnerisch umgesetzt.

Lucky Luke am Brokeback Mountain

Ralf König: Zarter Schmelz (Lucky-Luke-Hommage 5)
Zarter Schmelz
© Lucky Comics 2021 –
All Rights reserved by Ralf König
/ Egmont Ehapa Media

Als fünfter Hommage-Band für den „poor lonesome Cowboy” Lucky Luke ist bei Egmont Ehapa Media das Album Zarter Schmelz erschienen. Nach Mawil (Lucky Luke sattelt um) hat mit Ralf König wiederum ein deutscher Zeichner einen offiziellen Lucky-Luke-Comic veröffentlicht.

Schweizer Kühe, deren Milchsahne für die beginnende Schokoladenproduktion dienen soll, im grünen Dandelion Valley zu hüten, ist ein Urlaubsjob für Lucky Luke. Sein Kollege Bud Willis erzählt ihm in den einsamen Tagen und Nächten in den Weidegründen von seiner Lovestory mit Terrence McQueen, dessen Rückkehr er erwartet. Somit entwickelt sich eine Beziehungsgeschichte, in die nicht nur Lucky Luke, sondern auch Calamity Jane und die Daltons eingreifen. Bevor der einsame Cowboy wieder singend in den Sonnenuntergang reiten kann, droht allerdings ein 12 Uhr mittags-Duell...

Ralf König (Der bewegte Mann, Konrad und Paul) hat in seinem ganz eigenen Stil ein witziges und spannendes Comicalbum voller Anspielungen geschaffen, das das Lucky-Luke-Universum eindeutig bereichert. Empfehlung!

  • Ralf König: Zarter Schmelz (Lucky-Luke-Hommage 5)
    Egmont Comic Collection 2021, 64 Seiten, Hardcover, 16,00 €, ISBN 978-3-7704-0500-8
    auch als Softcover im Zeitschriftenhandel für 8,99 € erhältlich

Info zur Mosaik-Börse

Mosaik-Börse Wolfen
Mosaik-Börse Wolfen

Nachdem immer mehr Anfragen zum diesjährigen Termin der Mosaik-Börse in Wolfen gestellt werden, gibt es hiermit ein Statement zum aktuellen Stand:

Der Termin für die Veranstaltung steht mit dem 13. November 2021 fest, das sind noch

 

Geplant ist ebenso der vorabendliche traditionelle Stammtisch im „San Lorenzo“. Ob die Mosaik-Börse tatsächlich stattfinden wird, ist momentan noch nicht abzusehen, es gibt auf Grund der aktuellen Entwicklung jedoch Grund zum Optimismus.

Endgültig entschieden wird es Ende August; bis dahin laufen bereits einige Vorbereitungen in gedrosselter Form.
Zu gegebener Zeit gibt es an dieser Stelle neue Informationen!

Neues Heft:

Volle Kraft voraus!

547 Volle Kraft voraus!
Heft 547

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 547 mit dem Titel Volle Kraft voraus! wird ab 30. Juni 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Während Abrax und Brabax auf einem kleinen Auslegerboot durch die endlosen Wasserwüsten des Pazifik segelten, spitzten sich auf dem Kreuzer „Seeschwalbe“ die Ereignisse zu. Warum es dort zu einem Duell mit dem weißen Wal kommt, welche Verbündeten Califax findet und unter welchen Umständen die Ratte gegen ihren Willen das Schiff verlässt, erzählen wir im nächsten MOSAIK.

Zoff im Circus Spontifex

Sammelband 116 Softcoverausgabe
Sammelband 116
Softcoverausgabe
Sammelband 116 Hardcoverausgabe
Sammelband 116
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 116 ist im Juni 2021 erschienen. Folgende Hefte (5-8/2014) enthält der Nachdruck:

461 Stars in der Manege
462 Das Schwarze Tor
463 Familienbande
464 Avicula in Gefahr

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Andreas Pasda signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 116: Zoff im Circus Spontifex
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-215-1
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-216-8

Digedags im Wilden Westen

Ostsee-Zeitung 19.6.2021
Ostsee-Zeitung
19.6.2021 🔎
Schweriner Volkszeitung 19.6.2021
Schweriner Volks-
zeitung 19.6.2021 🔎

Zur Eröffnung der Ausstellung Ost/Western – Kino, Kult und Klassenfeind in der Kunsthalle Rostock, der die spezielle Schau Die Digedags im Wilden Westen angegliedert ist, berichtet die Schweriner Volkszeitung am 19. Juni 2021 in einem ganzseitigen Artikel mit der Überschrift Und ewig reiten Gojko und Winnetou. Auf der Seite 1 wird bereits mit einem großen Teaser darauf hingewiesen. Die zusätzliche Digedags-Ausstellung wird in diesem Artikel ausführlich gewürdigt. Auch die Schwesterzeitungen Norddeutsche Neueste Nachrichten und Der Prignitzer berichten in gleicher Aufmachung, letztere allerdings ohne Hinweis auf der Titelseite.

Am gleichen Tag veröffentlichte die Ostsee-Zeitung ebenfalls einen umfangreichen Beitrag über die Ausstellung, dabei werden jedoch die Digedags nicht erwähnt.

  • Schweriner Volkszeitung, 19.06.2021, „Und ewig reiten Gojko und Winnetou“ von Holger Kankel, Seiten 1/3
  • Ostsee-Zeitung, 19.06.2021, „Häuptlinge aus Ost und West in der Kunsthalle Rostock“
    von Thorsten Czarkowski, Seite 1 / Beilage MAGAZIN Seite 1

Karl May und Mosaik

Karl May in Leipzig 125
Karl May in Leipzig 125 🔎

Der Freundeskreis Karl May Leipzig gibt seit 1990 regelmäßig eine Publikation mit dem Titel Karl May in Leipzig heraus. Im Juni 2021 ist die Ausgabe Nr.125 erschienen.

Verschiedene Autoren veröffentlichen hier Artikel zu Themen rund um den berühmten sächsischen Abenteuer-Schriftsteller. Dieses Heft enthält Beiträge über Karl Mays Großmutter, über den Autor Dr. Heinrich Goldmann, über Anzeigen des Verlegers H.G. Münchmeyer in der Dresdner Lokalpresse, über Werbezeichnungen zu den Karl-May-Stummfilmen, über Karl-May-Veröffentlichungen aus Leipzig seit 1990, über Wildwestromane von Jules Verne und viele weitere aktuelle Meldungen.

In der Rubrik Kurz notiert werden die Fortsetzung der Amerika-Serie der Digedags in den TaschenMosaiks 41 bis 44 und das Angebot des kostenlosen Hefts Die Abrafaxe in Sachsen im Karl-May-Museum Radebeul besprochen.

  • Karl May in Leipzig, Nr.125 (Juni 2021), „Kurz notiert“, Seite 34

Der Vitalienbruder

SUPERillu 26/2021
SUPERillu 26/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 26/2021 vom 24. Juni 2021 wird gefragt: Wer war Gödeke Michels?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie entsteht eine Überflutung? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.26/2021, 24.06.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 54

Das Fachmagazin

Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin Comixene wird alle drei Monate im Züricher Verlag Rätselfactory von Rene Lehner herausgegeben.
In der gerade erschienenen Nr. 139 sind u.a. folgende Beiträge enthalten:

Comixene 139
Comixene 139
  • „Gung Ho“ Band 5 von Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant
  • Interview mit Ralf König (Lucky Luke-Hommage „Zarter Schmelz“)
  • Gespräch mit Ken Broeders („DriftWelt“)
  • „Parker“-Martini-Edition von Darwyn Cooke
  • „Invisible Men“ von Ken Quattro
  • „Bella Ciao“ von Uwe Garske + Baru
  • „Sara: Tod aus dem Hinterhalt“ von Garth Ennis + Steve Epting
  • „Stumptown“ von Greg Rucka + Matthew Southworth
  • Werbecomics: „Kommissar Kralle klärt auf“
  • Ein großes Jahr für den Comic! (Verlags-Jubiläen)
  • Von Mäusen und Enten (Disney-Comics)
  • „Year Zero“ von Benjamin Percy + Ramon Rosanas
  • Ausstellung Posy Simmonds in Basel
  • Nachruf auf Steve Clay Wilson
  • Gespräch mit dem Comics Club Cluj
  • Comicproduzenten in den USA
  • 40 Jahre ICOM

News, Rezensionen, Termine, ein Comicrätsel, Kuriositäten und Infos aus den Comic- und Cartoonszenen runden das lesenswerte Magazin ab.

Die COMIXENE mit 100 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 1. Oktober 2021.

In eigener Sache:

Modernisierung der Website

25 Jahre TANGENTUS.de

Wie bekannt, wird das MOSAIK-Fan-Magazin TANGENTUS.de, das am 12. Dezember 1996 erstmals online ging, Ende des Jahres 25 Jahre alt.

Zu diesem Anlass wird die Codebasis der Website grundlegend modernisiert.

Das bedeutet konkret, dass jede einzelne der ca. 1200 Seiten komplett überarbeitet und praktisch neu geschrieben wird. Diese Aufgabe wird einige Monate Zeit benötigen, denn TANGENTUS.de ist ein Ein-Mann-Projekt.

Weitere Infos demnächst an dieser Stelle...

Vor 20 Jahren:

Große Geheimnisse

306 Große Geheimnisse
Heft 306

Vor genau 20 Jahren, im Juni 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 306 Große Geheimnisse.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Im Zug nach Washington bzw. Miami tauschen sich Pat O'Meany und Brabax über die geheimnisvolle Karte aus. Während im Speisewagen der Zauberkünstler Harry Plotter dem Schweizer Hotelier Röhli sein Programm erläutert, kann Brabax den Attentäter Caputto nach einem furiosen, trickreichen Zweikampf vorerst aus dem Zug befördern...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Die total verrückte Welt des Edmond Halley

426 Die total verrückte Welt des Edmond Halley
Heft 426

Das MOSAIK vom Juni 2011 trug die Nummer 426 und hatte den Titel Die total verrückte Welt des Edmond Halley.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Vlamell-Porcellus, der wieder einmal von den Okkultisten verfolgt wird, hüpft in eine Truhe voll Mehl, die allerdings nicht die von ihm offensichtlich erwartete Wirkung zeigt. Er wird vom Bäcker, der vorher schon die Verfolger rausgeworfen hat, ziemlich drastisch des Ladens verwiesen. Abrax und Califax begleiten Leibniz zu den Docks, wo Edmond Halley einen Versuch mit seiner Taucherglocke unternimmt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Vor 40 Jahren:

Auf dem Sklavenmarkt

6/1981 Auf dem Sklavenmarkt
Heft 6/1981

Im Juni 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 6/1981 mit dem Titel Auf dem Sklavenmarkt veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Die manövrierunfähige „Santa Clara“ läuft vor der Küste Nordafrikas auf eine Klippe auf. Dabei bricht ein Teil der Bordwand ab, mit dem Don Quixote und Sancho Pansa ans Ufer paddeln. Der eingewickelte Don Ferrando ist beim Aufprall ebenfalls über Bord gegangen. Der Ritter von der traurigen Gestalt und sein Knappe belauschen die Piraten auf der „Santa Barbara“ und erfahren dadurch, dass die Abrafaxe, die Prinzessin und Don Alfonso als Sklaven verkauft wurden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Vom Winde verweht

6/1991 Vom Winde verweht
Heft 6/1991

Das MOSAIK-Heft 6/1991, das vor 30 Jahren, im Juni 1991, erschien, hieß Vom Winde verweht.

Folgendes passierte darin:

Abrax und Califax werden durch einen Sturm aus dem Treibsand freigeweht; Brabax und Ping Sel gelingt die Befreiung durch Ausnutzung der Fliehkraft kurze Zeit später – dadurch sind sie zunächst getrennt. Erstere treffen an der Chinesischen Mauer unerwartet auf Li, der ihnen von seinen Abenteuern und überstandenen Gefahren berichtet. Schließlich war er von vermummten Rebellen gefangen genommen und in ein hochgelegenes Kloster entführt worden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Auf der Piste

Piste Rostock 6/2021
Piste Rostock 6/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe in einem weiteren monatlichen Magazin zu finden. Das erfolgreiche Stadt- und Szenemagazin Piste erscheint in Lübeck, Hamburg, Schwerin, Rostock und Neubrandenburg. In der Ausgabe Rostock werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

Im Heft 6/2021 sind eine Werbeanzeige für MOSAIK 546 und ein Wimmelbild aus Sevilla enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.6/2021, Ausgabe Rostock,
    Werbung Mosaik, Seite 43; Suchbild, Seiten 54/55

Ballonzauber

SUPERillu 24/2021
SUPERillu 24/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 24/2021 vom 10. Juni 2021 lautet die Überschrift: Zauberei mit einem Luftballon

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie alt werden Goldfische? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.24/2021, 10.06.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 50

Comics und mehr

Comics&mehr 98
Comics&mehr 98 🔎

Im kostenlosen Comic-Info-Magazin Comics&mehr Nr.98 vom Sommer 2021 sind zahlreiche Informationen aus der Comicwelt enthalten, gelegentlich auch für Mosaik-Sammler interessante Neuigkeiten. Diesmal ist auf Seite 17 eine ganzseitige Anzeige für das Abrafaxe-Album Abenteuer mit Robin! zu finden.

Comics&mehr wird dreimal im Jahr von Michael Beck (Kultcomics) herausgegeben. Es ist in Comicshops erhältlich oder kann beim Verlag zum Preis des Portos (für ein Jahr 4,65 € in Briefmarken) abonniert werden.

Auf der Webseite comicsundmehr.de kann man die Ausgabe online durchblättern oder als PDF herunterladen.

  • Comics&mehr Nr.98, Sommer 2021, Anzeige „Abenteuer mit Robin!“, Seite 17

Digedags-Ausstellung

0381 Magazin 6/2021
0381 Magazin 6/2021 🔎

Das Stadt- und Kulturmagazin für Rostock und Umgebung 0381 enthält in der Ausgabe 6/2021 einen Beitrag über die Ausstellung Ost/Western – Kino, Kult und Klassenfeind in der Kunsthalle Rostock, die vom 19. Juni bis 29. August 2021 zu besichtigen ist. Zusätzlich wird im Obergeschoss unter dem Titel Die Digedags in Amerika eine Auswahl von Originalzeichnungen des Mosaik von Hannes Hegen gezeigt.

  • 0381 Kulturmagazin, 6/2021, „Kino, Kult und Klassenfeind“, Seite 64

Jubiläum in Potsdam

Südthüringer Zeitung 4.6.2021
Südthüringer Zeitung
4.6.2021 🔎
Trierischer Volksfreund 4.6.2021
Trierischer Volksfreund 4.6.2021 🔎
Neues Deutschland 7.6.2021
Neues Deutschland
7.6.2021 🔎

Die dpa-Meldung über das 40-jährige Jubiläum des Film­museums Potsdam und die dazu geplanten Veranstaltungen und Ausstellungen wurde in weiteren Zeitungen aufgegriffen.

Am 4. Juni 2021 fand sich ein Artikel in der Südthüringer Zeitung; am gleichen Tag wurde der Text im Trierischen Volksfreund in der Rubrik UNTERM STRICH – DIE KULTURWOCHE verwendet. Am 7. Juni 2021 veröffentlichte das Neue Deutschland ebenfalls einen ähnlichen Beitrag über das Filmmuseum.

Im Trierischen Volksfreund wurde etwas ausführlicher erklärt: [...] Noch einmal drei Millionen Besucher und Besucherinnen sahen die Familienschauen zum Sandmann, zur Sendung mit der Maus und über Die Digedags. Die waren von 1955 bis 1975 die Haupthelden der in in der DDR erschienenen Comiczeitschrift Mosaik. Die drei Kobolde Dig, Dag und Digedag erlebten in mehreren großen Serien Abenteuer in Raum und Zeit.

  • Südthüringer Zeitung, 04.06.2021, „Potsdamer Filmmuseum wird 40“, Seite 18
  • Trierischer Volksfreund, 04.06.2021, „Für das Kino, wider die Sprachverhunzer“ von Rainer Nolden, Seite 23
  • Neues Deutschland, 07.06.2021, „Von Chaplin bis Digedags“ von Wilfried Neisse, Seite 11

Comic-Traum

Thüringer Allgemeine 7.6.2021
Thüringer Allgemeine
7.6.2021 🔎
Ostthüringer Zeitung 7.6.2021
Ostthüringer Zeitung
7.6.2021 🔎
Thüringische Landeszeitung 7.6.2021
Thüringische Landeszeitung
7.6.2021 🔎

Die Blätter der Zeitungsgruppe Thüringen, Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung druckten am 7. Juni 2021 eine Kolumne mit dem Titel Der Junge mit dem Comic-Heft, in der der Autor Frank Quilitzsch von einem Traum erzählt und dabei auch auf das Mosaik zu sprechen kommt: Während ich noch überlegte, woher mein Traum rührt, vielleicht von den vielen Nachrufen und Trauerfeiern in jüngster Zeit, stand ich auf und kramte meine alten Mosaik-Comic-Hefte aus der Kiste.

Während der Text in allen drei Zeitungen identisch ist, unterscheiden sich die Artikel neben kleinen Layout-Varianten in den Rubrik-Überschriften: Kunstpause in der TA, Unterwegs bei der OTZ und Über 60 für die TLZ.

  • Thüringer Allgemeine, 07.06.2021, „Der Junge mit dem Comic-Heft“ von Frank Quilitzsch, Seite 9
  • Ostthüringer Zeitung, 07.06.2021, „Der Junge mit dem Comic-Heft“ von Frank Quilitzsch, Seite 9
  • Thüringische Landeszeitung, 07.06.2021, „Der Junge mit dem Comic-Heft“ von Frank Quilitzsch, Seite 8

Digedags im Zoo

Dresdner Neueste Nachrichten 9.6.2021
Dresdner Neueste
Nachrichten 9.6.2021 🔎

In den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 9. Juni 2021 berichtet Jochen Leimert über die Öffnung der Tierhäuser im Dresdner Zoo nach den Pandemie-bedingten Schließungen. Erwähnt werden auch die nach den Helden des Mosaik von Hannes Hegen benannten Kattas: Statt drei Kattas tummeln sich nun sechs auf dem angelegten Eiland. [...] Nunmehr wohnen gegenüber vom Afrikahaus, neben den drei alteingesessenen Kattas Dig, Dag und Digedag, drei Halbbrüder aus dem Zoo Emmen in den Niederlanden: Ravo, Ako und Nivo.

Unklar ist allerdings, warum die drei Halbbrüder nicht Abrax, Brabax und Califax heißen...

Der Artikel wurde in den im gleichen Verlag erscheinenden Blättern Döbelner Allgemeine Zeitung am 10. Juni 2021 und Oschatzer Allgemeine Zeitung am 11.6.2021 nachgedruckt.

  • Dresdner Neueste Nachrichten, 09.06.2021,
    „Zoo öffnet die Tierhäuser wieder für Besucher” von Jochen Leimert, Seite 17

Jommeke im Zwergenland

Jef Nys: Jommeke im Land der Pimpelchen
Jommeke im Land
der Pimpelchen

Regelmäßig erscheinen im Verlag stainlessArt neue Bände der beliebten und erfolgreichen Abenteuerfunny-Serie Jommeke des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009), die nach seinem Tod von einem Zeichnerteam fortgesetzt wird.

Im Juni 2021 wurde das Album Nr.27 Jommeke im Land der Pimpelchen nach dem Originalband 32 von 1967 In Pimpeltjesland veröffentlicht.

Jommeke und seine Freunde erleiden in einem gewaltigen Sturm Schiffbruch. Sie können sich auf eine unbekannte Insel retten. Dort lebt das Volk der Pimpelchen, die von winziger Größe sind. Die Freunde werden herzlich empfangen und fühlen sich wie in einem Spielzeugland. Doch tragischerweise ist König Pimpelpaps Tochter, Prinzessin Pimpelella, schwer krank. Selbst Doktor Pimpeldam kann ihr nicht helfen. Aber wie können Jommeke und seine Freunde Hilfe holen ohne Schiff?

  • Jef Nys: Jommeke im Land der Pimpelchen
    StainlessArt 2021, 52 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9821411-6-9

Alfons, Gaby, Digedags

Witzlack-Makarevich/Storz/Wulff (Hg.): Von Alfons Zitterbacke bis Zonen-Gaby
Von Alfons Zitterbacke
bis Zonen-Gaby

Eine Neuerscheinung aus dem Verlag Edition Noack & Block trägt den Titel Von Alfons Zitterbacke bis Zonen-Gaby und will die DDR in Elf 99 Kapiteln erklären. Die 110 Geschichten von vielen Autorinnen und Autoren erlauben einen teils witzigen oder skurrilen, teils ernsten Rückblick auf Alltagsgeschichten aus dem Osten Deutschlands. Einige Themen sind mittlerweile fast vergessen, andere dagegen unsterblich, alle aber sind in ihrer Gesamtheit eine (natürlich unvollständige) Retrospektive auf das alltägliche Leben in einem nicht mehr existenten Staat.

Es gibt u.a. Beiträge über Simson-Mopeds, über Plattenbauten, über Bückware, über die MS Arkona, über die DEFA, über Delikat-Läden, über ORWO-Filme, über Bier- und Spirituosen-Sorten, über Persönlichkeiten wie Kati Witt, Nina Hagen oder Siegmund Jähn, über die Olsenbande und viele andere. Ein Kapitel trägt die Überschrift: Mosaik: Digedags und Abrafaxe.

  • Kai Witzlack-Makarevich / Coretta Storz / Nadja Wulff (Hg.):
    Von Alfons Zitterbacke bis Zonen-Gaby
    .Die DDR in Elf 99 Kapiteln
    Edition Noack & Block 2021, 236 Seiten, Hardcover, 18 €, ISBN 978-3-86813-118-5
Vor 60 Jahren:

Der König sucht Erfinder

55 Der König sucht Erfinder
Heft 55

Vor 60 Jahren, im Juni 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 55 mit dem Titel Der König sucht Erfinder erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Besagter König ist Ludwig XIV. von Frankreich, der eine gewaltige Pumpenanlage für die Versailler Gärten bauen lassen will. Der Hofmechanicus de la Pompette, dessen Gehilfen die Digedags sind, kann dies nicht bewältigen; und Dag muss nach einem Schöpflöffel-Unfall vom Arzt und Mechaniker Denis Papin behandelt werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Der Zorn der Götter

175 Der Zorn der Götter
Heft 175

Vor 50 Jahren, im Juni 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 175 mit dem Titel Der Zorn der Götter in Händen.

Darin passierte folgendes:

Mrs. Jefferson schlussfolgerte, dass sich die Goldmine auf der Insel des alten Indianervolkes befinden muss, und will sofort dorthin übergesetzt werden. Häuptling Rote Wolke und seine Leute müssen erst von Abe Gunstick dazu überredet werden, da sie die bösen Geister fürchten. Tatsächlich bricht urplötzlich schlechtes Wetter auf dem See aus...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Neues vom MOSAIKER

MOSAIKER 33 Neuausgabe
MOSAIKER 33 Neuausgabe
MOSAIKER 44
MOSAIKER 44

Für Juni 2021 sind eine neue Ausgabe des MOSAIKER, des MOSAIK-Fanzines aus Erfurt, und eine erweiterte Neuauflage angekündigt. Inhalt der Nummer 44 sind unter anderem ein Artikel des im MOSAIK-Universum gut bekannten Gerd Lettkemann über den Zeichner Horst Boche sowie Beiträge von Dirk Seliger, Michael Hebestreit und Jörg Janetzky.

Nr.33 erscheint in einer um 12 Seiten erweiterten Neuauflage. Die Cover sind von Sascha Wüstefeld und Ulf S. Graupner gestaltet.

Weitere Infos zu den Heften sind auf den MOSAIKER 44- bzw. MOSAIKER 33-Seiten zu finden.

Zeitreise

Thüringer Allgemeine 29.5.2021
Thüringer Allgemeine
29.5.2021 🔎

In den Ausgaben Ilmenau und Arnstadt der Thüringer Allgemeinen vom 29. Mai 2021 wurde eine Neuerscheinung aus dem Verlag Edition Noack & Block vorgestellt, das Buch Von Alfons Zitterbacke bis Zonen-Gaby, das in 110 mehr oder weniger vergnüglichen Geschichten an den Alltag in der DDR erinnert.

Neben vielen unsterblichen oder längst verblichenen Themen und Produkten wird hiermit an das Mosaik erinnert: Unvergessen sind auch die Mosaiks mit den Digedags und ihren Abenteuern auf der ganzen Welt.

  • Thüringer Allgemeine, 29.05.2021, Ausgaben Ilmenau und Arnstadt,
    „Abwechslungsreiche Zeitreise in DDR-Alltag” von André Heß, Seite 17

Sybilla Schwarz im Comic

Schweriner Volkszeitung 2.6.2021
Schweriner Volkszeitung
2.6.2021 🔎

Die Schweriner Volkszeitung stellt am 2. Juni 2021 ebenso wie die Schwesternzeitungen Norddeutsche Neueste Nachrichten und Der Prignitzer den Leipziger Grafiker und Comiczeichner Max Baitinger und sein neues Werk vor, die Graphic Novel Sybilla über die Barockdichterin Sybilla Schwarz (1621–1638).

Über den Künstler wird ausgesagt: Der Leipziger Max zeichnet – Comics, Grafiken und Illustrationen für Die Zeit oder den Spiegel. Brotarbeit. Seine Leidenschaft gehört gemalten Geschichten, die als Bücher erscheinen und Titel tragen wie Candyland, Happy Place oder Röhner. Meist über 100 Seiten starke Graphic Novels, illustrierte, grafische Romane, an denen der Absolvent der Leipziger Hochschule für Buchkunst und Grafik zwei bis drei Jahre arbeitet. Werke, nicht zu vergleichen mit Micky Maus, den Abrafaxen, Spiderman und Co.

Die Comicbiografie Sybilla erscheint im Herbst 2021 im Reprodukt Verlag.

  • Schweriner Volkszeitung, 02.06.2021,
    „Sybilla und Max – Treffen der Generationen“ von Holger Kankel, Seite 3

40 Jahre Filmmuseum

Westdeutsche Zeitung 3.6.2021
Westdeutsche Zeitung 3.6.2021 🔎
Märkische Oderzeitung 3.6.2021
Märkische Oderzeitung
3.6.2021 🔎

Das 40-jährige Jubiläum des Filmmuseums Potsdam und die dazu geplanten Veranstaltungen und Ausstellungen sind am 3. Juni 2021 Thema in mehreren Zeitungen, so in der Märkischen Oderzeitung, in der Westdeutschen Zeitung und in der Lausitzer Rundschau, die unter verschiedenen Überschriften auf einer dpa-Meldung beruhen.
In dem Artikel wird auch erwähnt: Mit vier Dauerausstellungen zur Filmgeschichte in Babelsberg, 127 Sonderschauen zu nationalen und internationalen Themen, 80 Foyer­ausstellungen und seinem Kinoprogramm zog das Haus bereits über drei Millionen Gäste an. Noch einmal drei Millionen Besucher und Besucherinnen sahen die Familienschauen zum Sandmann, zur Sendung mit der Maus und über Die Digedags.

  • Märkische Oderzeitung, 03.06.2021, „Doppel-Schau zum Jubiläum“, Seite 7
  • Westdeutsche Zeitung, 03.06.2021, „Filmmuseum Potsdam wird 40“, Seite 28

Der Teufel und die Aliens

Luzian Engelhardt 9 Clubausgabe
Band 9 Clubausgabe
Luzian Engelhardt 9
Luzian Engelhardt 9

Genau vier Jahre nach dem Vorgänger ist das aktuelle Album aus der Reihe Luzian Engelhardt von Dirk „Pegasau“ Seliger (Text/Szenarium) und Jan Suski (Zeichnungen/Farben) im Kult Comics Verlag erschienen.

Band 9 hat den Titel Teufel noch eins. Außerirdische entführen den Erfinder H.G. Wells mitsamt seiner Zeitmaschine ins All, lediglich bemerkt von Luzian Engelhardt, der als Detektiv Hemlock Jones in London tätig ist und dabei von Walter Jackson alias Höllenwind Flatus und der Ex-Jungfrau Maria unterstützt wird. Aber selbst Aliens dürfen sich nicht ungestraft mit dem Teufel anlegen. Eine Reise in die unendlichen Weiten des Weltraums beginnt, die selbst beim Urknall nicht endet...

Autor und Zeichner bewegen sich in einem breiten Spektrum zwischen deftigem Slapstick und Hochliteratur – das Album ist zudem mit allerlei Literatur- und Filmzitaten gewürzt. Darunter lässt sich auch die eine oder andere Anspielung an das MOSAIK-Universum oder andere Comicwelten finden. Nicht nur deshalb gehört das neue Werk von Seliger/Suski unbedingt ins Regal eines jeden MOSAIK-Fans!

Neben der regulären Ausgabe gibt es eine auf 45 Exemplare limitierte Clubausgabe mit drei signierten Exlibris und dem Comic zusätzlich in Schwarzweiß (96 Seiten, 30 €), erhältlich über Kult Comics.

  • Dirk Seliger / Jan Suski: Luzian Engelhardt Bd.9 Teufel noch eins
    Kult Comics 2021, 48 Seiten, Hardcover, 12 €, ISBN 978-3-964301-41-3
Comic-Tipp:

Mit der »Nautilus« unterwegs

Verne / Gianni: 20000 Meilen unter dem Meer
20000 Meilen
unter dem Meer

Eines der bekanntesten Werke des französischen Schriftstellers Jules Verne (1828–1905) ist der Roman 20000 Meilen unter dem Meer von 1870. Unter den unzähligen Adaptionen ragt zweifellos der Comic von Gary Gianni heraus, der in einer großartigen Ausgabe im Insektenhaus Verlag erschienen ist. Gianni (Jg. 1954) ist bekannt als Buchillustrator und Comiczeichner (u.a. Prinz Eisenherz, Indiana Jones, Conan, Hellboy) und hat eine kongeniale Umsetzung des berühmten Abenteuerromans geschaffen.

Das in edler Logbuch-Optik herausgegebene Album ist mit einem Hardcover-Softtouch-Einband mit Heißfolienprägung und Metall-Ecken ausgestattet, als Bonus sind die ebenfalls von Gary Gianni illustrierte Kurzerzählung Räuber der Meere (Sea Raiders) von H.G. Wells sowie einige Skizzen enthalten.

Empfehlung!

  • Jules Verne / Gary Gianni: 20000 Meilen unter dem Meer
    Insektenhaus 2021, 64 Seiten, Hardcover mit Metall-Ecken,
    17,90 €, ISBN 978-3-948800-16-1 oder direkt bestellbar
Aktuelles Heft:

Der Feuertänzer

546 Der Feuertänzer
Heft 546

Am 26. Mai 2021 erschien das MOSAIK 546 mit dem Titel Der Feuertänzer.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Auf Lamolior beginnen Fituu, Anoun und Sadang mit den Vorbereitungen, um ein Boot für die Flucht nach Juripik zu bauen. Abrax und Brabax, unterstützt von Ukura, graben ein Loch und setzen einen hohlen Stamm hinein, füllen ihn mit dem Schießpulver aus dem Wrack und mit trockenem Laub. Als die Zündlinie brennt, bringen sie sich in Sicherheit...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

MOZAIK-Geschichte

MOZAIK Nagykönyv 2
MOZAIK Nagykönyv 2

Unter der Bezeichnung Nagykönyv, was soviel wie „Großes Buch“ bedeutet, wurde 2006 vom damaligen ungarischen MOZAIK-Verlag ein Druckerzeugnis herausgegeben, dessen Untertitel A magyar Mozaik története 1971 – 2006 lautet – das heißt „Die ungarische Mozaik-Geschichte 1971 – 2006“. Es handelte sich um einen Rückblick auf die 35-jährige Tradition dieses Comics in Ungarn.

2019 wurde vom Fanclub Mozaiklub die Fortsetzung Nagykönyv 2 veröffentlicht, die den Zeitraum 2006 bis 2019 umfasst. Das 40-seitige, reich illustrierte Hardcover-Buch kostet 30 € und ist zuzgl. Versandkosten über mozaiklub@gmail.com erhältlich (Auflage 100 Exemplare).

Strandrechtliches

SUPERillu 22/2021
SUPERillu 22/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 22/2021 vom 27. Mai 2021 wird gefragt: Was ist das Strandrecht?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum können Eidechsen ihren Schwanz abwerfen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.22/2021, 27.05.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 52
Buch-Tipp:

China im Comic

Michael Lackner: Kungfu, Drachen, Abenteuer
Kungfu, Drachen,
Abenteuer

China und die Chinesen waren bekanntlich sowohl im MOSAIK von Hannes Hegen als auch im Abrafaxe-MOSAIK Schauplatz und Thema. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in dem reichhaltig illustrierten Buch Kungfu, Drachen, Abenteuer von Michael Lackner die ostdeutschen Comic-Protagonisten repräsentativ enthalten sind. Der Autor, Professor für Sinologie an der Universität Erlangen-Nürnberg, legt mit diesem Taschenbuch eine Art Katalog zu der erstmals 2008 auf dem Comic-Salon Erlangen gezeigten Ausstellung vor. Zu zahlreichen Themen, Schauplätzen, Personen und Legenden der chinesischen Geschichte und Kultur, aber auch zu geläufigen Klischees werden Bildbeispiele aus europäischen Comics gezeigt, darunter Tim und Struppi, Lucky Luke, Suske und Wiske, Fix und Foxi, Mecki, Yoko Tsuno, Franka, Blake und Mortimer, Andy Morgan, Corto Maltese, Spirou & Fantasio, Bob Morane, Largo Winch, um nur einige zu nennen. Und darunter zahlreiche Illustrationen aus den MOSAIK-Heften. Sogar auf dem Titel ist Digedag am Hofe Kublai Khans aus dem Heft 142 „Der Unsichtbare“ dargestellt.

Empfehlung: Dieses Buch gehört ins Regal eines jeden Sammlers von MOSAIK-Sekundärliteratur!

  • Michael Lackner: Kungfu, Drachen, Abenteuer –
    China und die Chinesen im Spiegel des europäischen Comics

    Christian A. Bachmann Verlag 2020, 244 Seiten, Softcover, 25 €,
    ISBN 978-3-96234-034-6 bzw. hier bestellen

Magazin ZACK

Seit dem 26. Mai 2021 ist das ZACK-Heft 6/2021 (#264) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 6/2021
ZACK 6/2021 🔎
  • Aida Nur: Tod in Kairo (Teil 1)
  • Die Flintenweiber: Der Diebstahl des Siegels (Teil 1)
  • Luthon-Höge: Gotthilf (Teil 1)
  • Saul: Der lebende Mantel (Teil 4)
  • Parker & Badger: Der Onkel aus Amerika
  • Terence Trolley: Das Fenster zum Gehirn (Teil 4)
  • Tizombi: Beißtag / Fatal in Gefahr
  • einen Beitrag über die Edition Spider-Man Newspaper Collection
  • einen Artikel über den Comic Trees (Warren Ellis & Jason Howard)
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben ganzseitige Anzeigen für das Buch Abenteuer mit Robin!, für die Südsee-Serie mit Heft 546 und für die MOSAIK-Sammelbände.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 6/2021 (#264), Anzeige „Abenteuer mit Robin!“, Seite 2; Anzeige MOSAIK 546, Seite 45;
    Anzeige MOSAIK-Sammelbände, Seite 77

Auf der Suche nach Oma Krawuttke

Süddeutsche Zeitung 22.5.2021
Süddeutsche Zeitung 22.5.2021 🔎

In der Süddeutschen Zeitung vom 22. Mai 2021 geht der Panorama-Redakteur Martin Zips einer Bemerkung nach, die der SPD-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus Raed Saleh anlässlich des Rücktritts der Familienministerin Franziska Giffey machte, Oma Krawuttke und Opa Ernst fänden ihre Pläne angeblich ordentlich, trotz der unsauberen Doktorarbeit Regierende Bürgermeisterin in Berlin zu werden. Bei der Forschung nach Trägern des Namens Krawuttke findet der Autor u.a. folgendes: Auch in den Ost-Berliner Mosaik-Comics der 1950er-Jahre tritt ein gewisser Krawuttke auf. Er teilt sein Zugabteil mit einem preußischen Hauptmann. Als Krawuttkes Gepäck aus dem Netz fällt und auf der Pickelhaube des Hauptmanns landet, heißt es: Herrn Krawuttke nicht pläsiert, / dass sein Koffer jetzt lädiert.

  • Süddeutsche Zeitung, 22.05.2021, „Wer ist Oma Krawuttke?“ von Martin Zips, Seite 10

Ausstellung in Wittstock (Nachtrag)

Märkische Allgemeine 21.5.2021
Märkische Allgemeine 21.5.2021 🔎
Märkische Allgemeine 22.5.2021
Märkische Allgemeine 22.5.2021 🔎
Nordkurier 27.5.2021
Nordkurier 27.5.2021 🔎
Nordkurier 27.5.2021
Nordkurier 27.5.2021 🔎

Die Ausgaben der Märkischen Allgemeinen Prignitz-Kurier vom 21. Mai 2021 und Ruppiner Tageblatt vom 22. Mai 2021 druckten den Artikel Geschichten von den Digedags und Co. nach, den die Lokalausgaben Dosse-Kurier und Kyritzer Tageblatt bereits am 18.5.2021 veröffentlicht hatten.

Der Beitrag von Christian Bark befasst sich mit der Ausstellung Comic! – Aus der Geschichte des Comics von Thomas Möller (Mosaik- und Comicclub Neubrandenburg), die vom 16. Mai bis 1. August 2021 in den Kreismuseen Alte Bischofsburg in Wittstock zu sehen ist.

Am 27. Mai 2021 erschien ein ähnlicher Beitrag im Nordkurier in den Ausgaben Neubrandenburg und Treptow, mit leicht veränderter Überschrift.

  • Märkische Allgemeine, 21.05.2021, Ausgabe Prignitz-Kurier,
    „Geschichten von den Digedags und Co.“ von Christian Bark, Seite 14
  • Märkische Allgemeine, 22.05.2021, Ausgabe Ruppiner Tageblatt,
    „Geschichten von den Digedags und Co.“ von Christian Bark, Seite 21
  • Nordkurier, 27.05.2021, Ausgabe Neubrandenburg,
    „Sammler aus der Stadt zeigt seine Comics in Wittstock“ von Mirko Hertrich, Seite 15
  • Nordkurier, 27.05.2021, Ausgabe Treptow,
    „Sammler aus der Seenplatte zeigt Comics in Ausstellung“ von Mirko Hertrich, Seite 15

Jubiläum im Filmmuseum

Märkische Allgemeine 26.5.2021
Märkische Allgemeine
26.5.2021 🔎

Am 26. Mai 2021 berichtet die Märkische Allgemeine in der Ausgabe Potsdam über das 40-jährige Jubiläum des Filmmuseums Potsdam und die dazu geplanten Veranstaltungen und Ausstellungen. In dem Artikel von Volker Oelschläger wird auch berichtet: Mit seinen Ausstellungen [...] und seinem Kinoprogramm zog das Haus über drei Millionen Gäste an. Hinzu kommen drei Millionen Gäste, die die Familienschauen zum Sandmann, zur Sendung mit der Maus und Die Digedags auf ihren Reisen durch die Republik besuchten.

  • Märkische Allgemeine, 26.05.2021, Ausgabe Potsdam,
    „Filmmuseum feiert sein 40-jähriges Bestehen“
    von Volker Oelschläger, Seite 16
Neues Heft:

Der Feuertänzer

546 Der Feuertänzer
Heft 546

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 546 mit dem Titel Der Feuertänzer wird ab 26. Mai 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Auf Lamolior setzten Abrax und Brabax alles daran, den seit undenkbaren Zeiten auf dem Atoll lastenden Fluch aufzuheben. Nur so konnten sie hoffen, die Hilfe der Leute von Elato zu bekommen. Und diese Hilfe brauchten sie, wenn sie je nach Ponape gelangen wollten, um Pitipak und Califax zu treffen. Die beiden reisten jedoch auf dem Kleinen Kreuzer „Seeschwalbe“ einem unbekannten Ziel entgegen. Warum Pitipak nicht mehr die Decks schrubben muss, weshalb Califax genau das Sorgen macht und ob Brabax' großer Plan am Ende aufgeht, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
Vor 20 Jahren:

Verbrechen und andere Kleinigkeiten

305 Verbrechen und andere Kleinigkeiten
Heft 305

Vor genau 20 Jahren, im Mai 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 305 Verbrechen und andere Kleinigkeiten.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Gleich nachdem Pat O'Meany von dem Fremden im schwarzen Trenchcoat angeschossen wurde, wird Brabax von Agent Bludd engagiert und auf eine Mission nach Miami geschickt. Abrax und Califax, die eine Lizenz zum Wurstverkaufen bekommen haben, müssen sich daher auf ungewisse Zeit von Brabax trennen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

In Nacht und Nebel

425 In Nacht und Nebel
Heft 425

Das MOSAIK vom Mai 2011 trug die Nummer 425 und hatte den Titel In Nacht und Nebel.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Die Straßenkinder, die im Newgate-Gefängnis auf ihre Gerichtsverhandlung warten, müssen hungern, obwohl Abrax, Califax und Tommy Verpflegung für sie besorgt haben, die allerdings der Wärter allein verspeist. Baldo versucht inzwischen beim Richter, ein günstiges Urteil herauszuschlagen, indem er ihn beim Spiel besiegt. Doch unter dem Einfluss des Earl of Pancake schickt der Lordrichter die Kinder zwar nicht nach Carolina, sondern auf die Besitzungen des Earl nach Massachusetts...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Zoff im Circus Spontifex

Sammelband 116 Softcoverausgabe
Sammelband 116
Softcoverausgabe
Sammelband 116 Hardcoverausgabe
Sammelband 116
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 116 wird im Juni 2021 erscheinen. Folgende Hefte (5-8/2014) enthält der Nachdruck:

461 Stars in der Manege
462 Das Schwarze Tor
463 Familienbande
464 Avicula in Gefahr

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Andreas Pasda signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 116: Zoff im Circus Spontifex
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-215-1
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-216-8

Digedags-Katalog

Digedags-Gesamtverzeichnis 2021/2
Digedags-Gesamt-
verzeichnis 2021/2

Im Mai 2021 hat der Tessloff Verlag das neue Digedags-Gesamtverzeichnis 2021/2 herausgegeben.

Wie bisher ist das gesamte Digedags-Œuvre von Hannes Hegen in Sammelband-Form verzeichnet. Als Neuerscheinungen sind die Bände 41 bis 44 des TaschenMosaiks, die im September 2021 erscheinen und die MOSAIK-Hefte 160 bis 175 enthalten werden, aufgeführt.

Der neue Katalog lässt sich von der Digedags-Website direkt herunterladen.

Ausstellung in Wittstock

Märkische Allgemeine 15.5.2021
Märkische Allgemeine
15.5.2021 🔎
Ruppiner Anzeiger 17.5.2021
Ruppiner Anzeiger
17.5.2021 🔎
Märkische Allgemeine 18.5.2021
Märkische Allgemeine
18.5.2021 🔎

In den Ausgaben Prignitz-Kurier und Dosse-Kurier der Märkischen Allgemeinen vom 15. Mai 2021 wird eine neue Ausstellung angekündigt, die von Thomas Möller vom Mosaik- und Comicclub Neubrandenburg organisiert wurde. Die Schau mit dem Titel Comic! – Aus der Geschichte des Comics zeigt Teile seiner Sammlung und ist vom 16. Mai bis 1. August 2021 im Museum Alte Bischofsburg in Wittstock zu sehen (Achtung: telefonische Voranmeldung unter 03394/433725 nötig!).

Am 17. Mai 2021 brachte die Lokalausgabe Ruppiner Anzeiger der Märkischen (Oder-)Zeitung einen ausführlichen Artikel über die Ausstellung, am 18.5.2021 auch die Märkische Allgemeine in den Ausgaben Dosse-Kurier und Kyritzer Tageblatt, jeweils mit einem Einstieg bereits auf der Titelseite.

  • Märkische Allgemeine, 15.05.2021, Ausgabe Prignitz-Kurier,
    „Sonderausstellung zu Helden der Kindheit“, Seite 16
  • Märkische Zeitung / Ruppiner Anzeiger, 17.05.2021,
    „Digedags, Abrafaxe & Co. im Museum“, Seite 1;
    „Mit drei Bildern das Leben erklären“ von Holger Rudolph, Seite 3
  • Märkische Allgemeine, 18.05.2021, Ausgabe Dosse-Kurier,
    „Geschichten von den Digedags und Co.“ von Christian Bark, Seiten 1/15

Rückzug aus Afghanistan

Potsdamer Neueste Nachrichten 15.5.2021
Potsdamer Neueste
Nachrichten 15.5.2021 🔎

Die Potsdamer Neueste Nachrichten veröffentlichen am 15. Mai 2021 in der Wochenendbeilage Sonntag einen ganzseitigen Artikel von Andreas Austilat, in dem er sich anlässlich des bevorstehenden Abzugs der Bundeswehr aus Afghanistan mit dem 1989 erfolgten Rückzug der sowjetischen Armee beschäftigt.

Die Reportage schildert die Erlebnisse des damaligen Presseattachés und Dolmetschers Thomas Ruttig. Dieser hatte ab 1979 an der Humboldt-Universität Afghanistik studiert, obwohl er nicht viel über das Land wusste. Im Text heißt es: Afghanistan war ihm in seiner Jugend hauptsächlich in den Mosaik-Heften begegnet, in denen die Digedags, legendäre DDR-Comic-Helden, auch mal am Hindukusch vorbeigeschaut hatten.

In der Sonntagsausgabe des Tagesspiegel vom 16. Mai 2021 war der identische Artikel enthalten.

  • Potsdamer Neueste Nachrichten, 15.05.2021, Beilage „Sonntag“,
    „Raus aus Kabul“ von Andreas Austilat, Seite S7

Wiederentdeckung

Ausstellungskatalog Ilse Wende-Lungershausen
Ausstellungskatalog
Ilse Wende-Lungershausen

Im Museum Obere Saline der Stadt Bad Kissingen (Bayern) präsentierte eine Ausstellung vom 18. November 2020 bis 18. April 2021 erstmals das vielseitige Werk der Künstlerin Ilse Wende-Lungershausen (1900–1991). Ein Großteil der Exponate stammt aus der privaten Sammlung von Ulf S. Graupner, der auch den Katalog zur Ausstellung gestaltet hat. Die in der Reihe Bad Kissinger Museums-Informationen als Heft 7 erschienene Broschüre trägt den Titel Blumenkind und Blendax-Max, Mode, Spiel und Kinderbuch. Enthalten sind ein Abriss über das Leben der Künstlerin und zahlreiche Abbildungen aus ihrem reichhaltigen Schaffen.

Sie kann für 5 € (zuzgl. Versand) im Museum bestellt werden.

In eigener Sache:

Jubiläum

25 Jahre TANGENTUS.de

Wie bekannt, wird das MOSAIK-Fan-Magazin TANGENTUS.de, das am 12. Dezember 1996 erstmals online ging, Ende des Jahres 25 Jahre alt.

Leider sind die programmtechnischen Grundlagen und die Struktur der einzelnen Seiten auch schon über 20 Jahre alt; im Gegensatz zu den umfangreichen inhaltlichen Erweiterungen gab es in dieser Zeit bis auf kleine Änderungen und technische Anpassungen kaum Modifikationen des Programmcodes.

Das ändert sich nun: die Codebasis von TANGENTUS.de wird grundlegend modernisiert.

Mehr dazu in Kürze...

Vor 40 Jahren:

Die Reise nach Mallorca

5/1981 Die Reise nach Mallorca
Heft 5/1981

Im Mai 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 5/1981 mit dem Titel Die Reise nach Mallorca veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Unterwegs zur Insel Mallorca sind drei Schiffe: die „Santa Barbara“ mit Don Alfonso, der Prinzessin und den Abrafaxen wird von der „Santa Clara“, auf der sich Don Ferrando befindet, und der „El Drago“, einem Piratenschiff, verfolgt.
Don Quixote und Sancho Pansa, die heimlich auf Don Ferrandos Kahn mitfahren, verhindern, dass die „Santa Clara“ die „Santa Barbara“ rammt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Die Flucht

5/1991 Die Flucht
Heft 5/1991

Das MOSAIK-Heft 5/1991, das vor 30 Jahren, im Mai 1991, erschien, hieß Die Flucht.

Folgendes passierte darin:

Der Befreiungsplan der Abrafaxe gelingt – auf den angeblich an Pferdegelbsucht erkrankten Pferden fliehen sie mit Meister Ping Sel vor den Mongolen, deren Pferde allerdings tatsächlich nicht mehr einsetzbar sind. So beschlagnahmen die Verfolger die Kamele einer Karawane.
Die Abrafaxe und Ping Sel werden von Räubern in eine Falle gelockt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Digedon 19

Digedon 19
Digedon 19 🔎

Im Mai 2021 erscheint die 19. Ausgabe des vom Hannes Hegen-Fanclub Der Digedonen-Ring herausgegebenen faxefreien Fanzines Digedon.

Das 48-seitige Heft mit einem wunderschönen Rundumcover von Jan Suski (Vergrößerung durch Anklicken) enthält folgende Beiträge:

  • Rauschkringel und Sterngeklingel im MvHH Teil 1 (pteroman)
  • Außen-Innen Teil 16 (coverman)
  • Ich glaub', mich laust der Affe - Primatentum im MvHH (Orlando)
  • Intermezzo-Popezzo XXXIII (Erhard Riediger)
  • Gemenge und Kleingewimmel Teil 2 (Turbolento)

Erst ab 22.05.21 bestellbar über den Roman- und Comicladen oder direkt beim Digedon.

Neues aus Ungarn

Mozaiklub 2
Mozaiklub 2

Der ungarische MOSAIK-Fan-Club Mozaiklub hat im März 2021 ein neues Fanzine herausgegeben. Zur MOSAIK-Börse in Wolfen 2019 hatten die ungarischen Freunde das erste Fanzine mitgebracht, in dem zahlreiche Zeichnungen von Lona Rietschel veröffentlicht wurden, die sie bei ihren Besuchen in Ungarn für die Fans angefertigt hatte.

Die Ausgabe 2 trägt den Titel Az Abrafaxok Oroszországban (Die Abrafaxe in Russland) und enthält den Nachdruck des Comics Die Reise der Abrafaxe nach Goslar aus Ogonjok und Neues Leben, eine Übersicht über die russischen MOSAIK-Hefte, Bilder aus dem Werbefilm für die мозаика-Hefte und Beiträge zur russischen Ausgabe des Romans zum Abrafaxe-Film sowie eine Zusammenstellung russischer Promis, die im MOSAIK vorkamen (Lenin, Zar Alexander III., Zar Peter der Große, Breshnew).

Kontakt über mozaiklub@gmail.com.

Auf der Piste

Piste Rostock 5/2021
Piste Rostock 5/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe in einem weiteren monatlichen Magazin zu finden. Das erfolgreiche Stadt- und Szenemagazin Piste erscheint in Lübeck, Hamburg, Schwerin, Rostock und Neubrandenburg. In der Ausgabe Rostock werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht.

Im Heft 5/2021 sind eine Werbeanzeige für MOSAIK 545 und ein Wimmelbild aus Lübeck enthalten.

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E-Paper heruntergeladen werden.

  • Piste, Nr.5/2021, Ausgabe Rostock,
    Werbung Mosaik, Seite 47; Suchbild, Seiten 56/57

Kaufleute

SUPERillu 20/2021
SUPERillu 20/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 20/2021 vom 12. Mai 2021 lautet die Überschrift: Besuch im mittelalterlichen Kaufmannshaus

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie lange leben eigentlich Bienen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.20/2021, 12.05.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 46
Comictipp:

Neuenburg Band 2

Geschichten von der Neuenburg Bundle
Geschichten von der
Neuenburg Bundle
Geschichten von der Neuenburg Band 2
Geschichten von der
Neuenburg Band 2

Das Team Johannes Saurer und Ulrike Albers hat in der erfolgreichen Reihe mit Sagen und Geschichten von Burgen und Schlössern, aus Städten und Regionen sowie über bedeutende Persönlichkeiten inzwischen zahlreiche Comicbände veröffentlicht.

Jetzt ist als neuer Comic dieser Art der zweite Band über die Neuenburg, gelegen bei Freyburg an der Unstrut im Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt), erschienen. Darin wird über den ersten literarischen Kriminalfall um Heinrich von Veldeke, vom Leben und Wirken der heiligen Elisabeth, über den Ausbau der Neuenburg als Wohnschloss und vom ständigen Bemühen, dieses Wahrzeichen zu erhalten und vor dem Verfall zu retten, berichtet.

Das Album ist wiederum mit exzellenten Zeichnungen im Funny-Stil erzählt.

Zusätzlich ist das Heft gemeinsam mit dem 2013 veröffentlichten Band 1 als Bundle in einem speziellen Umschlag erhältlich. Beide Ausgaben können bei Sagen & Geschichten bestellt werden.

  • Ulrike Albers / Johannes Saurer: Geschichten von der Neuenburg Band 2
    Sagen und Geschichten 2021, 32 Seiten, Softcover, 5,95 €, ISBN 978-3-98203-22-9
  • Ulrike Albers / Johannes Saurer: Geschichten von der Neuenburg Band 1 und 2
    Sagen und Geschichten 2013/2021, je 32 Seiten, Softcover, 11,90 €, ISBN 978-3-982023-23-6
Vor 60 Jahren:

In des Harzes finstren Gründen

54 In des Harzes finstren Gründen
Heft 54

Vor 60 Jahren, im Mai 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 54 mit dem Titel In des Harzes finstren Gründen erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags reisen mit Otto von Guericke zum Reichstag nach Regensburg, um die Unabhängigkeit der Stadt Magdeburg vom Kaiser bestätigen zu lassen. Unterwegs wehren sie einen Überfall einer Räuberbande mittels einer Luftdruckkanone ab...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Flucht in den Urwald

174 Flucht in den Urwald
Heft 174

Vor 50 Jahren, im Mai 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 174 mit dem Titel Flucht in den Urwald in Händen.

Darin passierte folgendes:

Die am Strand von den zurückgelassenen Söldnern aus Schiffstrümmern erbaute Festung war fertig und der Kommandant Juan de Escalante hielt gerade Siesta, als das Indianervolk aus dem Norden mit prächtigen Geschenken eintraf. Escalante wollte sich wie ein Gott vor den Indios darstellen, doch die als Höhepunkt abgefeuerte Kanone brachte durch einen Trick der Digedags die gesamte Tribüne mit dem Kommandanten zum Einsturz...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Ostalgie

ORMIG Nr.4
ORMIG Nr.4

Die neue Ausgabe des Ostalgie-Magazins ORMIG von Hagen Flemming-Papin ist erschienen und kann ab 12.5.2021 über den Roman-und-Comicladen bestellt werden.

Inhalt:

  • Eine Welt voller Spiele und Erinnerungen
  • Grüße aus dem Zauberland
  • Keene Ramschbude
  • La Boum im Muschelsand
  • Das Spielzeug meiner Kindheit
  • Schwarzer Peter

Unbedingt zu empfehlen!

Bibel-Betrüger

Mitteldeutsche Zeitung 6.5.2021
Mitteldeutsche Zeitung 6.5.2021 🔎

Am 6. Mai 2021 erschien in der Mitteldeutschen Zeitung, Ausgabe Bitterfeld, ein Bericht über ein Gerichtsverfahren vor dem Landgericht Dessau, in dem über einen mutmaßlich betrügerischen Buchverkauf an eine Wolfener Rentnerin verhandelt wird. Zwar geht es um sogenannte „Bilder-Bibeln“, die für sage und schreibe 10.996 Euro verkauft wurden, aber im Text wird auch erwähnt: Nicht ausgeschlossen, dass da jemand den Eindruck erwecken wollte, das Buch habe tatsächlich diesen Wert, ebenso wie ein Antiquar, der die Bilderbibel im Internet anbietet, aber keine einzige bibliophile Rarität offeriert, es sei denn man zählt alte Mosaik-Ausgaben darunter.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 06.05.2021, Ausgabe Bitterfeld,
    „Betrug mit Gottes Wort?“ von Thomas Steinberg, Seite 9

Kiek mal

Kiek mal Mai/Juni 2021
Kiek mal Mai/Juni 2021 🔎

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.

Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.

In der Ausgabe Mai/Juni 2021 findet man auf Seite 30 den Comic Mit Snack auf dem Mond, der unter dem Titel Durchschlagender Erfolg in der SUPERillu vom 28.9.2000 (SI 237) abgedruckt wurde.

Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 545, Sammelband 115 und Anna, Bella & Caramella 48.

Auf dem Jubiläumstitel zum 25-jährigen Erscheinen des Blattes ist u.a. das Heft vom März 2000 mit den Abrafaxen abgebildet.

  • Kiek mal, Mai/Juni 2021, Titelbild, Seite 1; „Mit Snack auf dem Mond“, Seite 30
Aktuelles Heft:

Die Geister der Ahnen

545 Die Geister der Ahnen
Heft 545

Am 28. April 2021 erschien das MOSAIK 545 mit dem Titel Die Geister der Ahnen.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Abrax kehrt mit Brabax, Sadang und Anoun auf die Insel Elato zurück, von der er gerade verbannt wurde. Doch er verspricht, den Fluch von Lamolior aufzuheben, um ein Boot für die Reise nach Ponape zu bekommen. Ein Fluchtversuch mit Fituus Boot misslingt, so dass sie schließlich am Marterpfahl landen. Als der Dorfälteste Mâu die Geschichte des Fluchs erzählt, hat Brabax eine Idee. Am nächsten Tag werden die Gefangenen auf Lamolior ausgesetzt...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft!

Aktuelles Heft:

Kellner, Köche, Katastrophen

48 Kellner, Köche, Katastrophen
Heft 48

Am 28. April 2021 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr.48 mit dem Titel Kellner, Köche, Katastrophen veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Juan, Juanito und Delmar treten ein Engagement im vornehmen Restaurant „La Patria“ an, wo auch schon Bella und Caramella als Tellerwäscherinnen arbeiten. Nach Streit mit dem Koch dürfen die Mädels den Hof fegen. Im Lokal sind nur zwei zwielichtige Gäste, bis eine Hochzeitsgesellschaft und Manolitos Familie zum Essen kommen. Letzterer hat vom Bräutigam ein reichhaltiges Trinkgeld bekommen und seine ganze Familie eingeladen...

Weiter lesen auf der Seite Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft!

Auf dem Weg zum Comicmuseum

Vier Tore Blitz am Sonntag 25.4.2021
Vier Tore Blitz am Sonntag
25.4.2021 🔎

Die kostenlose Wochenzeitung Blitz am Sonntag aus Mecklenburg-Vorpommern druckt in allen 19 Regional-Ausgaben am 25. April 2021 ein Interview mit dem Leiter des Neubrandenburger Mosaik-und-Comicclubs Thomas Möller. Unter der Überschrift Mosaik bleibt die Nummer Eins wird auf seine Sammlung, die Ausstellungen und das geplante Comicmuseum eingegangen: In fünf oder sechs Jahren möchte ich gern ein stationäres Museum in der Neubrandenburger Innenstadt aufbauen. Dort soll es dann ständige Ausstellungen geben.

Die aktuellen Blitz am Sonntag-Ausgaben können online gelesen oder heruntergeladen werden.

Ein Radio-Interview mit Thomas Möller ist in der NDR-Mediathek zu hören.

  • Vier Tore Blitz am Sonntag, 25.04.2021, Ausgabe Neubrandenburg,
    „Mosaik bleibt die Nummer Eins“ von Ines Balke, Seite

Neues Forum

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag geförderte MOSAIK-Forum auf der Plattform des Comicforums ist in der letzten Woche quasi über Nacht und nahezu völlig überraschend abgeschaltet worden. Die seit 21 Jahren dort gesammelten Meinungs­äußerungen und meist interessanten Diskussionsbeiträge sind damit urplötzlich im Nirwana verschwunden. Das vom Tessloff Verlag unterstützte DIGEDAGS-Forum existiert weiterhin.

Selbstverständlich haben sich die MOSAIK-Fans umgehend neue Gesprächsräume geschaffen: unter dem Dach des Sammlerforen-Netzwerks wurde das MOSAIK-Fan-Forum installiert.

Außerdem ist ein neues Mosaikforum auf der freien Plattform Xobor.de im Entstehen.

Unsichtbar

SUPERillu 18/2021
SUPERillu 18/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 18/2021 vom 29. April 2021 lautet die Überschrift: Unsichtbares Licht

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum Madame Tussaud Wachsfiguren bastelte und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.18/2021, 29.04.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 50

Magazin ZACK

Seit dem 28. April 2021 ist das ZACK-Heft 5/2021 (#263) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 5/2021
ZACK 5/2021 🔎
  • Empire USA: 2.3 (Teil 4)
  • Tizombi: Starke Arme / Gemüsegarten
  • Rani: Die Räuberin (Teil 4)
  • Das Mädchen von der Weltausstellung: Paris, 1855 (Teil 5)
  • Vater der Sterne: Alien Baby
  • Saul: Der lebende Mantel (Teil 3)
  • Parker & Badger: Müllagenten / Straßenräuber
  • Terence Trolley: Das Fenster zum Gehirn (Teil 3)
  • den 12. Teil der Reihe 9. Kunst goes Cinema
  • ein Interview mit François Baranger (Cthulhus Ruf)
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben eine halbseitige Anzeige für das Buch Abenteuer mit Robin! und ganzseitige Werbeanzeigen für die Anna, Bella & Caramella-Serie mit Heft 48 und Sammelband Der weiße Ritter sowie für die Südsee-Serie mit Heft 545.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 5/2021 (#263), Anzeige „Abenteuer mit Robin!“, Seite 4;
    Anzeige Anna, Bella & Caramella, Seite 33; Anzeige MOSAIK 545, Seite 49

Facts & Stories

Facts & Stories #11
Facts & Stories #11 🔎

Die Selbsthilfe- und Kreativgruppe Mad Artists gibt unregelmäßig ein Fanzine mit dem Namen Facts & Stories heraus.

Gerade ist die Ausgabe #11 für April-Juni 2021 erschienen. Das 44-seitige Heft enthält neben Comics, Artikeln und literarischen Beiträgen auch einen zweiseitigen Text, der sich mit dem Mosaik sowie mit dem ältesten Comic-Fanzine PLOP beschäftigt.

Interessenten können Facts & Stories für 2,20 € (zuzgl. 1 € Versandkosten) über mad.comichunter@gmail.com bestellen.

  • Facts & Stories, #11, April-Juni 2021,
    „PLOP & mosaik: 2 Comiclegenden“ von Christian Kaiser, Seiten 12/13

Politische Comics

Westdeutsche Zeitung 26.4.2021
Westdeutsche Zeitung
26.4.2021 🔎

Die Westdeutsche Zeitung aus Nordrhein-Westfalen druckte am 26. April 2021 den bereits am 10. April 2021 in den Westfälischen Nachrichten veröffentlichten ganzseitigen Beitrag über Politik im Comic nach. Darin werden auch DDR-Comics erwähnt: Übrigens kämpften beide deutsche Staaten gegen die angebliche Schmutz- und Schundliteratur. Wobei die SED-Oberen den schädlichen Einflüssen von Mickey Mouse und anderen Vertretern des Kapitalismus auf die Jugend des Arbeiter- und Bauernstaates ab 1955 eine eigene sozialistische Bildgeschichte entgegensetzte: Die Mosaik-Comics von Johannes Hegenbarth alias Hannes Hegen.
Paradox der Geschichte: Die Hefte mit den Helden Ritter Runkel sowie vor allem Dig, Dag und Digedag waren gerade deswegen 20 Jahre lang ständig ausverkaufte Bückware in den Zeitungskiosken der DDR, weil Hegen es verstand, sie weitgehend unpolitisch und von plumper SED-Propaganda frei zu halten. Statt Jungpionieren, Revolutionären oder Klassenkämpfern reisten drei Kobolde durch die Zeit vom antiken Rom bis ins Weltall – und sogar in für DDR-Bürger andere noch unerreichbare Ziele wie Venedig oder den Wilden Westen im Lande des Klassenfeindes.
Die Begeisterung der kleinen Käufer und der wirtschaftliche Erfolg der weitgehend unpolitischen, aber erstklassig recherchierten Unterhaltung machte diese Ausnahme in der streng regulierten DDR-Presselandschaft lange möglich, bis die DDR-Oberen Ende 1974 einen Streit um die Umfänge der Hefte nutzten, den unbequemen Hegen loszuwerden. Die Abrafaxe ersetzten die Digedags im Mosaik-Verlag.

  • Westdeutsche Zeitung, 26.04.2021, „Der Zeichner im Élysée-Palast“ von Martin Ellerich, Seite 5

Skaten und wandern

KNAX 3/2021
KNAX 3/2021

Im Mai/Juni 2021 wird das neue KNAX-Heft 3/2021 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story Wie geschmiert! hat Pomm-Fritz für die begeisterten Skateboarder Didi und Dodo eine Rampe gebaut. Auch Pomm-Fritz zeigt, dass er ziemlich gut skaten kann, schließlich war er mal KNAX-Juniorenmeister! Doch dann kommt Fetz Braun vorbei und sofort entbrennt ein erbitterter Wettkampf zwischen den beiden.

In der zweiten Geschichte Die Abenteuerschlucht wollten Didi und Dodo eigentlich nur eine Maiwanderung machen. Spätestens aber, als Didi und Dodo einen Abhang herunterrutschen und sich in einer Schlucht voller seltsamer Pflanzen wiederfinden, ist klar, dass das keine normale Wanderung wird. Ein großes Abenteuer beginnt!

Die KNAX-Hefte werden von Franz Gerg, Ulf S. Graupner, Boris Zatko, Roberto Freire und Bernd Kissel zeichnerisch umgesetzt.

Vor 20 Jahren:

Einsatz in Manhattan

304 Einsatz in Manhattan
Heft 304

Vor genau 20 Jahren, im April 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 304 Einsatz in Manhattan.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Brabax chauffiert Agent Bludd zum Hotel Continental; dort verfehlen sie Eloise Stapleton ganz minimal. Auf dem Weg zum "Blue Moon"-Club führt Treibstoffmangel zu einem Stopp an einer Lagerhalle, in der Bludd eine Alkoholschmugglerbande hochgehen lässt.
Derweil waren Califax und Abrax mehr geschäftstüchtig als erfolgreich, da sie ihre Würste an die Teilnehmer einer Anarchistendemonstration verkaufen, die den kapitalistischen Vorgang des Bezahlens leider ablehnen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren!

Vor 10 Jahren:

Das Geheimnis des Monuments

424 Das Geheimnis des Monuments
Heft 424

Das MOSAIK vom April 2011 trug die Nummer 424 und hatte den Titel Das Geheimnis des Monuments.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Eben hat die Herzogin Tourette-Caran d'Ache vom Finanzminister erfahren, dass nicht nur sie, sondern auch ihr Ehemann pleite sind, und dass sie aus dem Schloss ausziehen muss; da erfährt auch Brabax, dass Abrax und Califax mit Baldo in London sind. So beschließt er, in Versailles zu bleiben, um die beiden Freunde nicht wieder zu verpassen. Also hilft er inzwischen dem Minister, die Finanzen des Königs in Ordnung zu bringen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren!

Neues Heft:

Die Geister der Ahnen

545 Die Geister der Ahnen
Heft 545

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 545 mit dem Titel Die Geister der Ahnen wird ab 28. April 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

In der Weite des Pazifischen Ozeans hatten sich Abrax und Brabax wiedergefunden. Allerdings war nicht ganz klar, wie die Leute von Elato darauf reagieren würden, wenn Abrax trotz seiner Verbannung nun dorthin zurückkehrte. Doch dies war unausweichlich, denn Sadangs Boot musste nach dem Haiangriff repariert werden. Wie sie dort empfangen werden, was der alte Mâu über den Fluch von Lamolior berichtet und warum Califax und Pitipak vor ein Militärgericht der kaiserlichen Marine gestellt werden sollen, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
Neues Heft:

Kellner, Köche, Katastrophen

48 Kellner, Köche, Katastrophen
Heft 48

Am 28. April 2021 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr.48 mit dem Titel Kellner, Köche, Katastrophen veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Während sich Mr. Simpson und Mrs. Truman unter Stöhnen und Ächzen ein ums andere Mal verbeugten, fuhren DDiego, Frida und Anna mit quietschenden Reifen zurück in die Hauptstadt. Wie es aussah, würde der geheime Kultplatz fürs Erste in Ruhe gelassen werden. Diego und Anna hatten den Eingang mit Steinen verschlossen. Frida war im Auto sofort eingeschlafen, schließlich hatte sie ganz allein Picknickkorb, Decken und Grammophon von der Pyramide geschleppt. Sie träumte von aztekischen Göttern und den Ahnen Mexikos. Wie Fridas Mutter reagiert, als ihre Tochter völlig erschöpft nach Hause kommt, mit wem Anna in Streit gerät und warum Bella und Caramella nicht mehr als Tellerwäscherinnen arbeiten, das erzählen wir im nächsten Heft.

Digedags und Abrafaxe in Südthüringen

Freies Wort 19.4.2021
Freies Wort 19.4.2021 🔎

Die Zeitung Freies Wort veröffentlichte am 19. April 2021 einen ganzseitigen Artikel von Olaf Amm, in dem ausgehend vom 5. Geburtstag des Deutschen Burgenmuseums auf der Veste Heldburg die Geschichte des Mosaik betrachtet wird. Insbesondere werden die Auftritte der Digedags während der Runkel-Serie in Südthüringen wie auch die Bezüge der Wido-Wexelgelt-Serie der Abrafaxe mit dieser Gegend beschrieben.

Die Handlung [der Runkel-Serie] spielt aber in den Jahren 1284 bis 1287 – und da gehörte das heutige Südthüringen als Grafschaft Henneberg ja auch noch zum fränkischen Reichskreis. Es ist also gut möglich, dass die Digedags auf ihren Mauleseln einmal durch hiesige Gefilde geritten sind. –
Die Abrafaxe begleiten den sonderlichen Jüngling Wido Wexelgelt aus dem thüringischen Klein-Zella (heute Zella-Mehlis). Der Heimatort des Kaufmannssohns (Wexelgelt!) lag zwar 1578 (zur Zeit der Mosaikhandlung) noch in der fränkischen Grafschaft Henneberg und kam erst fünf Jahre später an die Wettiner ...

Der Artikel wurde am gleichen Tag auch in der Partnerzeitung Meininger Tageblatt abgedruckt.

  • Freies Wort, 19.04.2021, „Der fränkische Ritter Runkel kommt in der DDR zur Welt“ von Olaf Amm, Seite 11

Auf der Piste

piste Rostock 12/2020
piste Rostock 12/2021 🔎
piste Rostock 2/2021
piste Rostock 2/2021 🔎
piste Rostock 3/2021
piste Rostock 3/2021 🔎
piste Rostock 4/2021
piste Rostock 4/2021 🔎

Seit Dezember 2020 sind die Abrafaxe in einem weiteren monatlichen Magazin zu finden. Das erfolgreiche Stadt- und Szenemagazin piste erscheint in Lübeck, Hamburg, Schwerin, Rostock und Neubrandenburg. In der Ausgabe Rostock werden Such- und Wimmelbilder mit den Abrafaxen und MOSAIK-Werbung veröffentlicht. Vorgestellt wurde das Trio in der Ausgabe 12/2020; bisher sind weitere Abdrucke in den Nummern 2, 3 und 4/2021 erschienen (das Januar-Heft ist wegen Corona ausgefallen).

Das Magazin ist in Rostock und Umland kostenlos erhältlich; die Ausgaben können auch als E‑Paper heruntergeladen werden.

  • piste, Nr.12/2020, Ausgabe Rostock,
    Ankündigung, Seite 1; Editorial, Seite 3; Abo-Werbung Mosaik, Seiten 30/31; Suchbild, Seite 73
  • piste, Nr.2/2021, Ausgabe Rostock,
    Editorial/Inhalt, Seite 3; Werbung Mosaik, Seite 7; Jahresrückblick, Seite 27; Suchbild, Seiten 56/57
  • piste, Nr.3/2021, Ausgabe Rostock, Werbung Mosaik, Seite 7; Suchbild, Seiten 56/57
  • piste, Nr.4/2021, Ausgabe Rostock, Werbung Mosaik, Seite 9; Suchbild, Seiten 56/57

Symphonie in der Liebigstraße

Liebigstraße aktuell Nr.5/2021
Liebigstraße aktuell
Nr.5/2021 🔎

Das Gesundheitsmagazin des Universitätsklinikums Leipzig Liebigstraße aktuell hat in der Nr. 5/2021 vom 15. April 2021 einen Bericht über den Mediziner und Komponisten Vincent Strehlow veröffentlicht und dabei das Buch So klingt Abenteuer! – Die Abrafaxe und die Welt der Musik vorgestellt. Ich weiß, dass Orchestermusik nicht jedermanns Sache ist. Aber ich glaube, durch das Buch in Verbindung mit der Musik von der CD und den Hörbeispielen aus der Mosaik Magic App, gelingt es, die Kinder in die Symphonie eintauchen zu lassen, so Dr. Strehlow.

  • Liebigstraße aktuell, Nr.5/2021, 15.04.2021,
    „Mediziner vertont Abenteuer der Abrafaxe zu einem musikalischen Erlebnis“ von Uwe Niemann, Seite 9

Comic zum Schloss

Berliner Extrablatt Nr.95
Berliner Extrablatt Nr.95 🔎

Das Mitteilungsblatt des Fördervereins Berliner Schloss e.V. Berliner Extrablatt druckte in der Nr.95 vom April 2021 den am 28. Januar 2021 im Tagesspiegel erschienenen Artikel über den im Urbanophil-Verlag erschienenen Comic Verrückt – der Comic zum Berliner Schloss von Sebastian Strombach nach. Der Beitrag von Thomas Greven enthält die Aussage über den an der Stelle des neugebauten Humboldt-Forums abgerissenen Palast der Republik: Diesen interpretiert Strombach als eine Art realsozialistisches Disneyland, mit seinem Jugendtreff mit rotierender Tanzfläche, und konstruiert daraus in fließenden Übergängen von Fakt und Fiktion einen Bezug zwischen Walt Disney und Walt Ulbricht.
Der zeichnete als ranghöchster DDR-Politiker für die Ausstellungs­architektur rund um den an ein sowjetisches Raumschiff gemahnenden Fernsehturm verantwortlich und, so erzählt Strombach nebenbei, mit der Genehmigung der Zeitschrift Mosaik auch für die Entstehung der DDR-Comics.

  • Berliner Extrablatt, Nr.95,„Wie ein Architekt die Historie des Berliner Schlosses als Comic erzählt“
    von Thomas Greven, Seite 57/58

In eigener Sache

25 Jahre TANGENTUS.de

Es ist nahezu unglaublich, doch TANGENTUS.de wird Ende des Jahres bereits 25 Jahre alt.
Am 12. Dezember 1996 ging die Seite (damals noch unter dem Namen HelmutMy.de) erstmals online.

Anlässlich dieses für ein MOSAIK-Online-Fanmagazin doch recht seltenen Jubiläums wird es bis dahin einige Veränderungen geben.

Genaueres dazu demnächst an dieser Stelle...

Vor 40 Jahren:

Die Inka-Prinzessin

4/1981 Die Inka-Prinzessin
Heft 4/1981

Im April 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 4/1981 mit dem Titel Die Inka-Prinzessin veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Don Ferrando wird von seiner Katze geweckt und erkennt, dass nicht nur die günstige Saturn-Stellung ungenutzt verstrichen ist, sondern die Abrafaxe mit seinem Gefangenen geflohen sind. Er nimmt sofort die Verfolgung auf. Als die Flüchtigen im nächsten Hafen ankommen, hat dort gerade ein Schiff aus Amerika angelegt, mit dem eine Inka-Prinzessin gereist ist, die außerdem die Ehegattin von Don Alfonso ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren!

Vor 30 Jahren:

Rauhe Sitten

4/1991 Rauhe Sitten
Heft 4/1991

Das MOSAIK-Heft 4/1991, das vor 30 Jahren, im April 1991, erschien, hieß Rauhe Sitten.

Folgendes passierte darin:

Als die Abrafaxe am Morgen aufwachen, bemerken sie Lis Verschwinden, doch an der Pflaumenblüte erkennt Brabax, dass der geplante Hochzeitstermin eingetreten ist. Die Abrafaxe wollen zunächst noch Ping Sel aufsuchen, wie sie Terauchi versprochen hatten. Auf dem Weg erleben sie die Drangsal der Fremdherrschaft gegen die Chinesen. In Ping Sels Haus treffen sie den Maler nicht an...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren!

Unterwegs nach Rom

Sammelband 115 Softcoverausgabe
Sammelband 115
Softcoverausgabe
Sammelband 115 Hardcoverausgabe
Sammelband 115
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 115 ist im April 2021 erschienen. Folgende Hefte (1-4/2014) enthält der Nachdruck:

457 Abrafaxe down unter
458 Es war einmal in Australien
459 Circus Spontifex
460 Tumult im Theater

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 115: Unterwegs nach Rom
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-213-7
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-214-4

Zukünftig bei Tessloff

TaschenMosaik Band 41
TaschenMosaik 41 🔎
TaschenMosaik Band 42
TaschenMosaik 42 🔎
TaschenMosaik Band 43
TaschenMosaik 43 🔎
TaschenMosaik Band 44
TaschenMosaik 44 🔎

Im September 2021 werden die Bände 41 bis 44 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat erscheinen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 160 bis 175. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

  • Hannes Hegen: TaschenMosaik Tessloff Verlag 2021, Taschenbuch, je 5,95 €
    Band 41, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2072-6
    Band 42, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2073-3
    Band 43, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2074-0
    Band 44, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2075-7

Comics aus dem Parlament

Westfälische Nachrichten 10.4.2021
Westfälische Nachrichten
10.4.2021 🔎

Die in Münster erscheinenden Westfälischen Nachrichten veröffentlichten am 10. April 2021 einen ganzseitigen Beitrag über Politik im Comic. Darin werden auch DDR-Comics erwähnt: Übrigens kämpften beide deutsche Staaten gegen die angebliche Schmutz- und Schundliteratur. Wobei die SED-Oberen den schädlichen Einflüssen von Mickey Mouse und anderen Vertretern des Kapitalismus auf die Jugend des Arbeiter- und Bauernstaates ab 1955 eine eigene sozialistische Bildgeschichte entgegensetzte: Die Mosaik-Comics von Johannes Hegenbarth alias Hannes Hegen.
Paradox der Geschichte: Die Hefte mit den Helden Ritter Runkel sowie vor allem Dig, Dag und Digedag waren gerade deswegen 20 Jahre lang ständig ausverkaufte Bückware in den Zeitungskiosken der DDR, weil Hegen es verstand, sie weitgehend unpolitisch und von plumper SED-Propaganda frei zu halten. Statt Jungpionieren, Revolutionären oder Klassenkämpfern reisten drei Kobolde durch die Zeit vom antiken Rom bis ins Weltall – und sogar in für DDR-Bürger andere noch unerreichbare Ziele wie Venedig oder den Wilden Westen im Lande des Klassenfeindes.
Die Begeisterung der kleinen Käufer und der wirtschaftliche Erfolg der weitgehend unpolitischen, aber erstklassig recherchierten Unterhaltung machte diese Ausnahme in der streng regulierten DDR-Presselandschaft lange möglich, bis die DDR-Oberen Ende 1974 einen Streit um die Umfänge der Hefte nutzten, den unbequemen Hegen loszuwerden. Die Abrafaxe ersetzten die Digedags im Mosaik-Verlag.

  • Westfälische Nachrichten, 10.04.2021,„Der Zeichner im Élysée-Palast“ von Martin Ellerich, Seite 40

Bienvenido a México

SUPERillu 16/2021
SUPERillu 16/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 16/2021 vom 15. April 2021 lautet die Überschrift: Willkommen in Mexiko

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum sind Bienen so wichtig für uns Menschen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.16/2021, 15.04.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 50

Geschichts-Beschreibung

Unsere Geschichte
Unsere Geschichte

Parallel zur Neugestaltung der Dauerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig wurde von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ein neuer Katalog herausgegeben, der sowohl als Überblick über die Ausstellung als auch als weiterführende Literatur zum Thema der DDR-Geschichte zu sehen ist. Anhand zahlreicher Abbildungen der Exponate und der Ausstellungsräume sowie umfangreicher Erläuterungen und Berichte wird ein Resümee der hoffentlich bald wieder im Original zu besichtigenden Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum gegeben. Dabei wird der Bogen von der Gründung der DDR über das Leben im Alltag, über die Friedliche Revolution, die Wiedervereinigung bis zur Gegenwart mit der Aufarbeitung des Erbes der Diktatur geschlagen.

Deutlich zu bemerken ist allerdings die Sichtweise von außerhalb auf das Leben im Osten Deutschlands, wie es der Arbeitsweise der Stiftung Haus der Geschichte wohl generell entspricht...

  • Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Hg):
    Unsere Geschichte. Diktatur und Demokratie nach 1945

    Wienand Verlag 2021, 236 Seiten, Hardcover, 28,00 €, ISBN 978-3-86835-607-9
Vor 60 Jahren:

Die Mission des Obristen von Ladestock

53 Die Mission des Obristen von Ladestock
Heft 53

Vor 60 Jahren, im April 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 53 mit dem Titel Die Mission des Obristen von Ladestock erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Wieder im Raumschiff unterwegs, setzen die Digedags die Geschichte von der Erfindung der Dampfmaschine fort. Sie arbeiten als Braugehilfen beim Magdeburger Bürgermeister, Brauereibesitzer und Physiker Otto von Guericke.
Der titelgebende Obrist überbringt ein Schreiben des brandenburgischen Kurfürsten mit der Forderung, die Stadt Magdeburg unter dessen Oberhoheit zu stellen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren!

Vor 50 Jahren:

Landung in Mexiko

173 Landung in Mexiko
Heft 173

Vor 50 Jahren, im April 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 173 mit dem Titel Landung in Mexiko in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach Häuptling Rote Wolkes Erzählung von der Geschichte des Inselvolkes erinnern sich die Digedags daran, dass sie bei der Ankunft der „Weißen Götter“, der Landung von Hernando Cortez 1519 in Mexiko, als Landvermesser dabei waren. Der Herrscher des Aztekenreichs Montezuma wollte die vermeintlichen Götter milde stimmen und schickte eine Gesandtschaft mit kostbaren Goldgeschenken...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren!

Keine Südseelizenz

Die Abrafaxe in der Südsee
Meldung vom 1. April 2021

Auch wenn einige Sammler bereits Flüge in die Südsee gebucht haben sollten, um die Lizenzausgaben des Heftes 532 in Papua-Neuguinea zu besorgen, müssen wir gestehen, dass es diese Hefte gar nicht gibt.

Wir sind leider einer Falschinformation aufgesessen, da wir die eingegangene Meldung übernommen haben, ohne auf das Datum zu achten. Es handelt sich um eine am 1. April versendete Nachricht, gemeinhin als Aprilscherz bezeichnet.

Wir bedauern, falsche Hoffnungen geweckt zu haben – aber träumen wird man ja dürfen...

Digedags in der Vitrine

Digedags aus Keramik
Digedags aus Keramik 🔎

Schon seit ca. 1997 bietet der Keramikhof Wietzow von Detlef Schmöhl Keramikfiguren der Digedags mit Ritter Runkel an. Erst jetzt hat das Familienunternehmen eine eigene Webseite angelegt, über die die verschiedenen Figurensätze bestellt werden können. Folgende Figuren sind im Angebot:

  • Ritter Runkel auf Türkenschreck mit Dig und Dag
  • die Digedags als römische Boten
  • Digedag auf dem Löwen Nero
  • die Digedags in Amerika
  • die Digedags im Orient

Die Adresse im Internet lautet: keramikhof-wietzow.de

Comicreporter

ALFONZ - Der Comicreporter 2/2021
ALFONZ 2/2021

Seit 7. April 2021 ist die Ausgabe 2/2021 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der Comic Report mit dem deutschsprachigen Comicmarkt 2020, ein Beitrag zu 1984 von George Orwell/Reinhard Kleist, ein Bericht zu Comics und Musik, ein Beitrag zu 75 Jahre Lucky Luke, ein Artikel über Cixin Liu (Bec, Raffaele, Mangin, Dupré), ein Beitrag über Bob Morane, ein Bericht über das Verlagsprogramm von toonfish, ein Artikel über Mein Nachbar Totoro (altraverse), ein Beitrag über Black Widow, ein Interview mit Kristina Gehrmann (Bloody Mary), ein Bericht über Daniel Žeželj (Niemand außer dir), der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken Mit Alfonz auf Zeitreise, Made in Germany (Thomas Wellmann), Die obligatorische Kampfszene, Lettre de France, Speed Lines, Rezensionen, Im Anflug, sowie Bewegte Comics enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juli 2021.

  • Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 2/2021
    Edition Alfons 2021, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
Frohe Ostern!

Ostergruß

Trotz der gegenwärtig angespannten Lage wünsche ich allen Besuchern ein frohes Osterfest !

Nehmt Euch dennoch Zeit zur Eiersuche an den Feiertagen und denkt vor allem auch daran, mal wieder in einem alten MOSAIK-Heft oder einem neuen Sammelband zu blättern...

Aktuelles Heft:

Der Fluch von Lamolior

544 Der Fluch von Lamolior
Heft 544

Am 31. März 2021 erschien das MOSAIK 544 mit dem Titel Der Fluch von Lamolior.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Während Brabax mit Sadang und Anoun nach Lamotrek segelt, muss Abrax wegen seines Tabubruchs bei Lamolior die Insel Elato verlassen. Glücklicherweise hat der Wal gewartet und nimmt ihn mit, nachdem die Inselbewohner ihn verabschiedet haben. Den Wal zieht es jedoch nicht nach Juripik, wie Abrax glaubt. Als sie an Sadangs Boot vorbeischwimmen, bemerkt Abrax Brabax nicht...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !

Neues für die Tasche

TaschenMosaik Band 37
TaschenMosaik 37 🔎
TaschenMosaik Band 38
TaschenMosaik 38 🔎
TaschenMosaik Band 39
TaschenMosaik 39 🔎
TaschenMosaik Band 40
TaschenMosaik 40 🔎

Ende März 2021 sind die Bände 37 bis 40 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschen­format erschienen, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 142 bis 159. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

Abweichend vom bisherigen Umfang enthalten die Bände 37 und 38 je 120 Seiten, um fünf Mosaik-Hefte unterzubringen. Dadurch wird die Runkel-Serie mit Band 38 abgeschlossen.

  • Hannes Hegen: TaschenMosaik Tessloff Verlag 2021, Taschenbuch, je 5,95 €
    Band 37, 120 Seiten, ISBN 978-3-7302-2068-9
    Band 38, 120 Seiten, ISBN 978-3-7302-2069-6
    Band 39, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2070-2
    Band 40, 100 Seiten, ISBN 978-3-7302-2071-9

Die Abrafaxe in der Südsee

532 Südsee-Ausgaben
532 Südsee-Ausgaben 🔎

Die Abrafaxe sind bekanntlich sehr viel in der Welt herumgekommen, auch die MOSAIK-Hefte wurden bereits in vielen Ländern und Sprachen herausgegeben. Leider sind seit einigen Jahren keine ausländischen Ausgaben mehr produziert oder lizenziert worden, von den unautorisierten Fanarbeiten in Ungarn einmal abgesehen.

Umso erfreulicher, dass die aktuelle Südsee-Serie offensichtlich Anklang in der Region gefunden hat, in der die Geschichte spielt. Genau ein Jahr nach dem Start der Serie hat der in Port Moresby (Papua Neuguinea) beheimatete Fani Piksa Verlag mit der Veröffentlichung der MOSAIK-Hefte begonnen. Heft 532 „Spuk unter Palmen“ erscheint in diesem Monat, sogar in zwei Sprachen gleichzeitig, englisch und französisch.

Der Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag hat allerdings keine Exemplare zur Verfügung, wie eine Nachfrage ergeben hat. Bleibt also zu hoffen, dass engagierte Sammler Wege finden, um die begehrten Sammlerobjekte nach Deutschland zu reimportieren.

Symphonische Rezension

Ostsee-Zeitung 26.3.2021
Ostsee-Zeitung
26.3.2021 🔎

Am 26. März 2021 enthält die Seite 1 der Beilage Ozelot der Ostsee-Zeitung eine umfangreiche Rezension zum Buch So klingt Abenteuer! von Vincent Strehlow, das kürzlich im Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag erschienen ist. Der von Michael Klamp verfasste Artikel schildert neben Vincents Lebenslauf, vor allem im Bezug auf seine musikalische Entwicklung und seine Leser-Beziehung zu den Abrafaxen, hauptsächlich die Entstehung der 2017 uraufgeführten Abrafaxe-Symphonie und des darauf basierenden Buches.

Jetzt, vier Jahre später, kann man dieses Abenteuer ganz neu erleben. Vincent Strehlow hat die Handlung, die seiner ursprünglichen Vision von der Geschichte entspricht, in Prosa ausgearbeitet. So ist ein richtiger kleiner Abrafaxe-Roman entstanden.

  • Ostsee-Zeitung, 26.03.2021, Beilage Ozelot,
    „‚Mosaik‘ macht Musik!” von Michael Klamp, Seite 1

Asterix in Meck-Pomm?

Nordkurier 30.3.2021
Nordkurier 30.3.2021 🔎

Anlässlich der Ankündigung des 39. Asterix-Albums Asterix und der Greif spekuliert der Nordkurier am 30. März 2021 über das mögliche Ziel der Gallier-Reise. Da der titelgebende Greif das Wappentier von Pommern ist, wird von den Autoren Christof Bock und Matthias Stiel vermutet: Verschlägt es Asterix diesmal in pommersche Gefilde? Weiter heißt es in dem Artikel:

Auch die Abrafaxe waren schon im Norden zu Gast
Falls sich Asterix und Obelix stattdessen für einen Ausflug nach Vorpommern entscheiden, wären sie nicht die ersten Comic-Helden, die uns einen Besuch abstatten. Auch die Abrafaxe aus den berühmten Mosaik-Heften hatte es schon hierher verschlagen. Auf der Suche nach einem Seefahrer-Schatz erlebten sie die Blütezeit der Hanse und hatten Station in Rostock und Stralsund gemacht.

  • Nordkurier, 30.03.2021, „Verschlägt es Asterix diesmal in pommersche Gefilde?”
    von Christof Bock/Matthias Stiel, Seite 10

Totenfeier

SUPERillu 14/2021
SUPERillu 14/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 14/2021 vom 31. März 2021 wird gefragt: Wie feiern die Mexikaner ihre Toten?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Was feiern Christen an Ostern? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.14/2021, 31.03.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 46

Eierbecher zum Basteln

MOSAIKER-Osterbastelspaß
MOSAIKER-Osterbastelspaß

Auch dieses Jahr überrascht uns der MOSAIKER mit einer kleinen Osterbastelei. Ladet Euch einfach das folgende kleine PDF herunter und druckt diese Seite auf ein etwas stärkeres Papier aus und schneidet die 4 kleinen Eierbecher aus. Die gelben Streifen müssen nur mit ein wenig Klebstoff zusammengeklebt werden und so ist Euer MOSAIKER auch beim Osterfest bei Euch. Die Zeichnungen stammen aus bekannten MOSAIKER-Ausgaben und wurden illustriert von Jens Fischer und Ulf S. Graupner. Die farbige Neugestaltung der alten Illustrationen von Jens Fischer hat freundlicherweise Ludwig W. Seliger übernommen.

Hier kann der Bastelbogen heruntergeladen werden.

Neuer Asterix-Band angekündigt

Asterix Band 39
Asterix Band 39 🔎
(vorläufiges Cover)
(© 2021 LES EDITIONS
ALBERT RENE /
Egmont Ehapa Media GmbH)

Am 21. Oktober 2021 wird ein neues Asterix-Album erscheinen.

Mit seiner fünften Gemeinschaftsarbeit setzt das Autorenduo Jean-Yves Ferri und Didier Conrad das Werk von René Goscinny und Albert Uderzo fort, die das Asterix-Universum vor über 60 Jahren erschufen. Dieser 39. Band mit dem Titel Asterix und der Greif verspricht wieder ein spannendes Abenteuer zu werden! Im neuen Album gehen unsere Freunde erneut auf Reisen.

Während Asterix und Obelix eine Partie Gallier-Schach spielen, schreckt der Druide Miraculix, der wohl gerade eingenickt war, plötzlich hoch und verkündet, dass ein alter Freund dringend seine Hilfe benötigt. Doch wer ist dieser Freund und weshalb benötigt er Hilfe? Und wohin führt uns die Reise und worum geht es?

Unterwegs nach Rom

Sammelband 115 Softcoverausgabe
Sammelband 115
Softcoverausgabe
Sammelband 115 Hardcoverausgabe
Sammelband 115
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 115 wird im April 2021 erscheinen. Folgende Hefte (1-4/2014) enthält der Nachdruck:

457 Abrafaxe down unter
458 Es war einmal in Australien
459 Circus Spontifex
460 Tumult im Theater

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 115: Unterwegs nach Rom
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-213-7
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-214-4

Robin komplett

Abenteuer mit Robin !
Abenteuer mit Robin !

Im April 2021 veröffentlicht der Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag eine Gesamtausgabe der Robin Hood-Alben der Abrafaxe aus den Jahren 1996 und 2002. Das Album Abenteuer mit Robin ! enthält die Comics Mach's noch einmal, Robin ! und Setz die Segel, Robin ! sowie einen Onepager und jede Menge Skizzenmaterial.

Autor der Comics ist Hubertus Rufledt, gezeichnet wurden sie von Thorsten Kiecker und Lucio Leoni.

  • Hubertus Rufledt / Thorsten Kiecker / Lucio Leoni u.a.:
    Abenteuer mit Robin ! – Die Abrafaxe und Robin Hood

    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 128 Seiten
    Hardcover, 19,95 €, ISBN 978-3-86462-159-8

Unter schwarzer Flagge

Ostsee-Zeitung 19.3.2021
Ostsee-Zeitung
19.3.2021 🔎

Die Beilage Ozelot der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik Comic Corner.

Am 19. März 2021 stellt Michael Klamp den 1. Band Hängt sie höher ! der Reihe Blackbeard von Jean-Yves Delitte aus dem Splitter Verlag vor.

In dem Band wird geschildert, wie der bekannte Schriftsteller Daniel Defoe in Londoner Gefängnissen mit den Insassen spricht, darunter mit einem Gefährten des berüchtigten Piraten Edward Teach, genannt Blackbeard. Außerdem wird das Album mit dem MOSAIK verglichen: Hier ist das Meer kein farbenfrohes Bilderbuchparadies wie bei zum Beispiel den Abrafaxen, die vor 20 Jahren „Unter schwarzer Flagge“ auch Blackbeard trafen.

  • Ostsee-Zeitung, 19.03.2021, Beilage Ozelot, „Blackbeard, neu erzählt“
    von Michael Klamp, Seite 2

Der weiße Ritter

Anna, Bella & Caramella-Sammelband 5
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 5

Im März 2021 ist der fünfte Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella erschienen.

Der Softcover-Band Der weiße Ritter im Format 17 x 24 cm hat 160 Seiten. Der Preis beträgt 14,95 €.

Folgende Hefte (17-20) enthält der Nachdruck:

17 Brennende Leidenschaft
18 Die falsche Prinzessin
19 Zu Gast bei Hofe
20 Unterwegs durch Raum und Zeit

  • Klaus D. Schleiter (Hg): Anna, Bella & Caramella Sammelband 5: Der weiße Ritter
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten, Softcover,
    14,95 €, ISBN 978-3-86462-171-0

Karl May und Mosaik

Karl May in Leipzig 124
Karl May in Leipzig 124 🔎

Der Freundeskreis Karl May Leipzig gibt seit 1990 regelmäßig eine Publikation mit dem Titel Karl May in Leipzig heraus. Im März 2021 ist die Ausgabe Nr.124 erschienen.

Verschiedene Autoren veröffentlichen hier Artikel zu Themen rund um den berühmten sächsischen Abenteuer-Schriftsteller. Dieses Heft enthält Beiträge über den Kantor Friedrich Moritz Gast, über den eifrigen Rätsellöser Wladislaus Majdewicz, über Mays Schwiegermutter Wilhelmine Beibler, über Karl May-Veröffent­lichungen aus Leipzig von 1890 bis 1912, über Karl Mays Lieblingsschauspielerin Pauline Ulrich und viele weitere aktuelle Meldungen.

In der Rubrik Kurz notiert werden der Beginn der Amerika-Serie in den TaschenMosaiks der Digedags und das Online-Wimmel­suchspiel „Spaß und Faxen mit berühmten Sachsen“, dessen Zeichnung vom MOSAIK-Team stammt, vorgestellt.

  • Karl May in Leipzig, Nr.124 (März 2021), „Kurz notiert“, Seiten 34 und 37

Magazin ZACK

Ab 31. März 2021 ist das ZACK-Heft 4/2021 (#262) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 4/2021
ZACK 4/2021 🔎
  • Saul: Der lebende Mantel (Teil 2)
  • Rani: Die Räuberin (Teil 3)
  • Spaghetti: Taxi
  • Das Mädchen von der Weltausstellung: Paris, 1855 (Teil 4)
  • Parker & Badger: Die Schlagzeile / Die Überprüfung
  • Terence Trolley: Das Fenster zum Gehirn (Teil 2)
  • Tizombi: Der Intelligenzbiss / Festgenagelt
  • Empire USA: 2.3 (Teil 3)
  • ein Interview mit Jonas Scharf (Avengers der Einöde)
  • einen Artikel über den Comic Infidel (Pornsak Pichetshote & Aaron Campbell)
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne „Der ZACK-Keller” von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben eine halbseitige Anzeige für das Buch So klingt Abenteuer ! und eine ganzseitige Werbeanzeige für die Südsee-Serie mit Heft 544.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 4/2021 (#262), Anzeige „So klingt Abenteuer !“, Seite 4; Anzeige MOSAIK 544, Seite 81

Runkel-Darsteller gestorben

Sächsische Zeitung 23.3.2021
Sächsische Zeitung 23.3.2021 🔎

Am 23. März 2021 berichtet die Sächsische Zeitung über den Tod des Schauspielers Götz Schweighöfer vom Deutsch-Sorbischen Volkstheater in Bautzen, der am 21.3. im Alter von 61 Jahren verstorben ist. Über den Onkel des bekannten Filmdarstellers Matthias Schweighöfer wird in dem Artikel ausgesagt: Er gehörte zu den Protagonisten des Bautzener Ensembles, war in großen Rollen vom Klassiker bis zur Boulevardkomödie zu erleben, etwa als schwarzer Müller in Krabat, in der legendären Inszenierung Hotel zu den zwei Welten, in der Titelrolle Frederick oder Der Boulevard des Verbrechens oder im Theatersommer als Ritter Runkel.

  • Sächsische Zeitung, 23.03.2021, „Von Ritter Runkel bis zum schwarzen Müller” von Andy Dallmann, Seite 7

Busch-Initiative

Georg Ruppelt, der frühere Direktor der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Bibliothek in Hannover, schreibt in der Wolfenbütteler Zeitung die wöchentliche Kolumne Aviso über Geschichte und Geschichten aus Stadt und Kreis.

Wolfenbütteler Zeitung 24.3.2021
Wolfenbütteler Zeitung 24.3.2021 🔎

Am 24. März 2021 schreibt der Autor über die vor fünf Jahren gegründete Initiative „Wilhelm Busch & Co.“ in Wolfenbüttel und das von ihr veranstaltete Comic­preisauschreiben. Dazu heißt es: Die Initiative wurde von Wolfenbütteler Geschäftsleuten, der Curt Mast Jägermeister Stiftung und der ältesten deutschen Comic-Zeitschrift Mosaik gefördert.

  • Wolfenbütteler Zeitung, 24.03.2021,
    „Busch-Initiativen in Wolfenbüttel“ von Georg Ruppelt, Seite [30]

Rezension im Blättchen

Das Blättchen Nr.6 15.3.2021
Das Blättchen Nr.6/2021 🔎

Die Zweiwochenschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft Das Blättchen ist die Nachfolgerin der berühmten Weltbühne. Seit 2009 erscheint sie nur noch online.

In der Ausgabe 6 vom 15. März 2021 wurde in der Rubrik Medien-Mosaik eine Rezension zum jüngst im Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag erschienenen Buch von Vincent Strehlow So klingt Abenteuer – Die Abrafaxe und die Welt der Musik veröffentlicht. Darin heißt es: Eine Einspielung der „Abrafaxe Symphonie“ unter Maestro Volker Plangg liegt dem neuen Abrafaxe-Buch bei, das jedes Kind, das Musik liebt, lesen sollte.

Der Text kann online nachgelesen werden.

  • Das Blättchen, Nr.6, 15.03.2021, „Medien-Mosaik“, Seite 35
Vor 20 Jahren:

Fauler Zauber im ‚Blue Moon‘

Fauler Zauber im ‚Blue Moon‘
Heft 303

Vor genau 20 Jahren, im März 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 303 „Fauler Zauber im ‚Blue Moon‘“.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

In ihrer neuen Unterkunft werfen sich die Abrafaxe in orts- und zeitgemäße Kleidung, worauf Abrax und Califax einen Job als Wurstverkäufer finden. Brabax geht derweil auf die Suche nach Miss Stapleton. Er versetzt den Diamanten, hat einen zauberhaften Soloauftritt im „Blue Moon“ und erfährt vom Barkeeper schließlich die Adresse...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !

Vor 10 Jahren:

Von Ratten und Rindern

423 Von Ratten und Rindern
Heft 423

Das MOSAIK vom März 2011 trug die Nummer 423 und hatte den Titel „Von Ratten und Rindern“.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Das Rattenrennen in London ist in eine entscheidende Phase gelangt, doch die Abrafax-Ratte weiß sich gegen die Katzen-Übermacht zu behaupten. Califax, der Schlimmes ahnt, wird von Tom und Jerry am Eingreifen gehindert. Schließlich trickst Rattifax auch die ärgste Konkurrentin Gräte aus und gewinnt. Baldo hat nun die doppelte Last zu schleppen. Inzwischen war Abrax von Vlamell in ein Kellerverlies gelockt worden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !

Neues Heft:

Der Fluch von Lamolior

544 Der Fluch von Lamolior
Heft 544

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 544 mit dem Titel „Der Fluch von Lamolior“ wird ab 31. März 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Auf dem Weg nach Lamotrek lernte Brabax eine Menge über die Navigation ohne Kompass und Sextanten. Allerdings war Abrax ja gar nicht auf Lamotrek, sondern auf einer Insel des Nachbar-Atolls Elato gelandet. Wie dort über Abrax' Schicksal entschieden wird, nachdem er am Fluch von Lamolior gerührt hat, warum der weiße Wal dabei eine Rolle spielt und ob sich Abrax und Brabax überhaupt wiederfinden, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.

Buntpapier

SUPERillu 12/2021
SUPERillu 12/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 12/2021 vom 18. März 2021 lautet die Überschrift: Zauberpapier

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Was ist eigentlich Heuschnupfen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.12/2021, 18.03.2021, „HALLO, KINDER!“, Seite 46

Was macht eigentlich Conny Geppert?

Berliner Zeitung 16.3.2021
Berliner Zeitung
16.3.2021 🔎

Die Berliner Zeitung vom 16. März 2021 porträtierte die Berliner Spiele-Entwicklerin Cornelia Geppert, die bekanntlich einst als Zeichnerin bei MOSAIK angefangen hat. Das Interview befasst sich hauptsächlich mit dem aktuellen Spiel Sea of Solitude, das ein ernsthaftes Thema wie Depression zum Inhalt hat. Am Ende des Beitrags wird erwähnt: Ich bin mit 17 hierhergezogen. Damals war ich noch Comiczeichnerin bei Mosaik. Berlin spielt schon lange eine große Rolle in meinem Leben.

  • Berliner Zeitung, 16.03.2021, „Es passt wie die Faust aufs Auge“
    von Jörg Hunke, Seite 22

Kinderkunstpreis

Leipziger Volkszeitung 18.3.2021
Leipziger Volkszeitung 18.3.2021 🔎

In der Muldentaler Ausgabe der Leipziger Volkszeitung wird am 18. März 2021 über die Gewinner des 7. Wettbewerbs des Sächsischen Kinderkunstpreises berichtet. Das Trio „Lüptitzer L-Girls“ aus der Grundschule Hohburg (Ortsteil von Lossatal, Kreis Leipziger Land) hat in der Kategorie „Theater/Tanz/Musik“ mit ihrem selbst geschriebenen Stück „Auf einer Reise mit Pinguin und Elefant“ gewonnen.

In dem Artikel Kinderkunstpreis geht nach Hohburg heißt es: Alle Teilnehmenden des aktuellen Kinderkunstpreises erhalten übrigens eine Urkunde, einen Faltfuchs sowie das Mosaik-Heft Die Abrafaxe in Sachsen.

  • Leipziger Volkszeitung, 18.03.2021, Ausgabe Muldental,
    „Kinderkunstpreis geht nach Hohburg“ von Kai-Uwe Brandt, Seite 30

Sammlerbörsenblatt

Sammlerbörsen 2020
Sammlerbörsen 2020 🔎

In der Zeitschrift Sammlerbörsen von 2020 finden aufmerksame AAP-Leser mehrere MOSAIK-Bezüge. Im Artikel Kuriositäten der DDR-Ansichtskartenproduktion stellt Jürgen Hartwig die Webseite DDR-Postkarten-Museum und originelle Exponate davon vor. Eine Abbildung zeigt die MOSAIK-Postkarte mit den Digedags im Orient von 1973 einschließlich einer Variantkarte mit Druckfehler.

Zwei Anzeigen in der Zeitschrift enthalten weitere Verweise auf das MOSAIK.

Die Ausgabe kann auf Oldthing.de heruntergeladen werden.

  • Sammlerbörsen 2020, „Kuriositäten der DDR-Ansichtskartenproduktion“
    von Jürgen Hartwig, Seiten 24/27; Anzeigen Seiten 25,32
Vor 40 Jahren:

Der Trank des Vergessens

3/1981 Der Trank des Vergessens
Heft 3/1981

Im März 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 3/1981 mit dem Titel „Der Trank des Vergessens“ veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Don Quixote und Sancho Pansa erhalten die Nachricht der Abrafaxe, in der sie um Hilfe bei der Befreiung des Gefangenen bitten. Die Antwort per Steinschleuder trifft Don Ferrando, der im Turmzimmer bei den angeblichen Sterndeutern eben nach dem Rechten sehen wollte. Da der Marchese für eine Weile im Land der Träume weilt, sehen sich die Abrafaxe im Schloss um...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !

Vor 30 Jahren:

Im Glanz der Hauptstadt

3/1991 Im Glanz der Hauptstadt
Heft 3/1991

Das MOSAIK-Heft 3/1991, das vor 30 Jahren, im März 1991, erschien, hieß „Im Glanz der Hauptstadt”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe sind in Dadu, auch Khanbalu, später Peking bzw. Beijing genannt, angekommen und wollen Li helfen, dessen Brautgeschenk bei der Ankunft zu Bruch gegangen war. Während Brabax und Li das Salz verkaufen, das sie von den Salzschmugglern bekommen haben, kann Abrax die letzte heile Vase im Paket mit den „Glücksscherben” einem Käufer aufschwatzen, der allerdings die Scherben zurücklässt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !

Teilabsage in München

Comicfestival München 2021
Comicfestival München 2021
(Posterentwurf)

Wie die Veranstalter des Münchner Comicfestivals mitteilen, ist aufgrund der Corona-Lage in diesem Jahr eine Verlagsmesse leider nicht möglich. Dennoch sollen vom 3. bis 6. Juni 2021 in der Alten Kongresshalle – unter Berücksichtigung aller geltenden Hygiene- und Schutzbestimmungen – zahlreiche Ausstellungen gezeigt werden, etwa zu Sabrina Schmatz oder Franz Gerg sowie zu der in diesem Jahr aufgelösten Atelier-Gemeinschaft Die Artillerie (Uli Oesterle, Benjamin von Eckartsberg, Thomas von Kummant). Letzterer wird auch das Plakat zum Festival gestalten, hier ist ein erster Entwurf zu sehen.

Aktuelle Infos gibt es auf der Webseite und bei Facebook.

Kiek mal

Kiek mal März/April 2021
Kiek mal März/April 2021 🔎

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.

Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.

Nach der ausgefallenen Nr.1/2021 ist jetzt die Ausgabe März/April 2021 veröffentlicht worden, in der man auf Seite 34 den Comic So geht Millimeterarbeit ! findet, der unter dem Titel Technik, die begeistert in der SUPERillu vom 21.9.2000 (SI 236) abgedruckt wurde.

Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 543, Sammelband 114 und Anna, Bella & Caramella 47.

  • Kiek mal, März/April 2021, „So geht Millimeterarbeit !”, Seite 34

Maler und Dorfband

KNAX 2/2021
KNAX 2/2021

Im März/April 2021 wird das neue KNAX-Heft 2/2021 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story Künstlerpech kann keiner auf KNAX so gut malen wie Pierre Kattun. Sein neuestes Projekt: Er hat viele der Dorfbewohner gemalt! Fetz aber ist beleidigt, denn er will unbedingt auch ein Porträt von sich. Und so heckt Fetz einen finsteren Plan aus...

In der zweiten Geschichte Die beste Band der Welt hat Walter Wildfang mal wieder die Probe der Dorfband verpennt. Während sie auf ihn warten, verkrachen sich auch noch die anderen Bandmitglieder und laufen davon. Da haben Kiki, Nero und Ringo eine kühne Idee. Aber Achtung: Dabei wird es so richtig laut!

Die KNAX-Hefte werden von Franz Gerg, Ulf S. Graupner, Boris Zatko, Roberto Freire und Bernd Kissel zeichnerisch umgesetzt.

Tipp: Computergeschichte

René Meyer: Computer in der DDR
Computer in der DDR 🔎

Ein interessantes Büchlein über Computer in der DDR ist von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen veröffentlicht worden. Wer bereits in der DDR und nicht erst nach der Wiedervereinigung mit Computern zu tun hatte, wird in der Broschüre von René Meyer zahlreiche Erinnerungen an die Technik und Software jener Zeit wiederfinden. Vom ZRA1 über den R300 bis zur KC85-Reihe ist alles vertreten, was im Osten Deutschlands gebaut, nachgebaut und kopiert wurde. Auch auf die aus dem Westen eingeführten Computer wird eingegangen, ebenso auf die zahlreichen Klubs der Computerfreaks und Programmierernerds, die damals entstanden waren.

Ein Kapitel befasst sich mit utopischer Literatur; dort wird natürlich auch die Weltraumserie des MOSAIK von Hannes Hegen erwähnt.

Das im Buchhandel für 22,90 € erhältliche Buch kann auch direkt bei der Landeszentrale Thüringen bestellt werden, hier kostet es nur eine Versandkosten-/Bereitstellungspauschale von 5 € (innerhalb Thüringens nur 4 €).

  • René Meyer: Computer in der DDR
    Landeszentrale für politische Bildung Thüringen 2019, 147 Seiten,
    Broschur, 22,90 €, ISBN 978-3-946939-74-0

Kampf dem Plastikmüll

Jef Nys/Philippe Delzenne: Jommeke 26: Die Plastikjäger
Jommeke 26

Regelmäßig erscheinen im Verlag stainlessArt neue Bände der beliebten und erfolgreichen Abenteuerfunny-Serie Jommeke des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009), die nach seinem Tod von einem Zeichnerteam fortgesetzt wird.

Im März 2021 wurde das Album Nr.26 Die Plastikjäger nach dem Original- und Jubiläumsband 300 von 2020 De plasticjagers veröffentlicht.

Jommeke und seine Freunde greifen ein aktuelles Umweltthema auf: Plastikmüll in den Meeren, Flüssen und Seen. Professor Gobelijn hat einen neuen U-Boot-Wal konstruiert, der für die Beseitigung dieses Umweltschadens eingesetzt werden soll. Für den Bau des Unterwasserputzapparats sammelt ganz Zonnedorp jede Menge Plastikabfall. Doch dann will ein Verbrecher namens Tromp(!) die Pläne stehlen, um damit Gewinn zu machen. Die Kinder müssen vollen Einsatz zeigen, um den Plastikjäger zu retten...

  • Jef Nys / Philippe Delzenne: Jommeke Bd.26: Die Plastikjäger
    stainlessArt 2021, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9821411-5-2

Antiquitäten-Schmuggel

DDR TV-Archiv: Kunstraub
Kunstraub

Seit einiger Zeit wird von Studio Hamburg Enterprises die Reihe DDR-TV-Archiv produziert, in der interessante und historisch bemerkenswerte Fernsehfilme digital restauriert erstmals auf DVD veröffentlicht werden.

Eine Neuerscheinung dieser Reihe ist der TV-Film von Herbert Schauer (1924–1988) aus dem Jahr 1974 Kunstraub. Schauer ist vor allem durch die Fernseh-Mehrteiler Schatten über Notre-Dame und Das unsichtbare Visier, die er gemeinsam mit Otto Bonhoff (1931–2001) schrieb, bekannt.

Im vorliegenden Film werden die illegalen Geschäfte einer westdeutschen Antiquitätenhändlerin und eines DDR-Museumsdirektors thematisiert, wobei wertvolle Kunstgegenstände über den Transitweg in die BRD geschmuggelt wurden. Beide geraten in das Visier der CIA und werden erpresst, um sie für die Abwerbung eines Jenaer Wissenschaftlers (und Sammlers historischer Waffen) einzuspannen...

Der Film ist an reale Geschehnisse angelehnt, stellt sie mehr oder weniger subtil in den Dienst der DDR-Propaganda. Aus dem historischen Blickwinkel betrachtet, ist der TV-Film auch in Hinsicht der starken Besetzung durchaus sehenswert.

Die Hauptrollen spielen u.a. Marion van de Kamp, Petra Hinze, Wolfgang Dehler, Dieter Wien, Gerry Wolff, Hansjürgen Hürrig und Gerd Ehlers.

  • Kunstraub (DDR TV-Archiv) Studio Hamburg Enterprises 2020
    1 DVD, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0 Mono, Bild: PAL 4:3, Laufzeit ca. 87 min
Vor 60 Jahren:

Die Entdeckung des Algensees

52 Die Entdeckung des Algensees
Heft 52

Vor 60 Jahren, im März 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 52 mit dem Titel „Die Entdeckung des Algensees” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Der auf dem Planeten Archaikon verschüttete Filmtrupp mit den Digedags wird von der restlichen Raumschiffbesatzung gesucht. Zwei Geologen und der Bergsteiger Sepp Kraxler finden die blockierte Höhle und sprengen den Eingang durch das Zusammenwirken von heißer Lava und kaltem Gebirgsflusswasser...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !

Vor 50 Jahren:

Die Sage von der Gefiederten Schlange

172 Die Sage von der Gefiederten Schlange
Heft 172

Vor 50 Jahren, im März 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 172 mit dem Titel „Die Sage von der Gefiederten Schlange” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Mit einer Wünschelrute bewaffnet geht Victoria Jefferson auf die Suche nach dem Goldschatz, wobei sie sich weder von eiskalten Bächen noch tiefen Schluchten aufhalten lässt und wilde Tiere einfach übersteigt oder links liegen lässt –, bis sie im Indianerdorf von Häuptling Rote Wolke anlangt. Bald treffen dort auch die Digedags, der Colonel und des Häuptlings alter Freund Abe Gunstick ein...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !

Blassnasen und Spürnasen

Sammelband 114 Softcoverausgabe
Sammelband 114
Softcoverausgabe
Sammelband 114 Hardcoverausgabe
Sammelband 114
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 114 ist im Februar 2021 erschienen. Folgende Hefte (9-12/2013) enthält der Nachdruck:

453 Entführt !
454 Schicht im Schacht
455 Die Verbotene Höhle
456 Licht und Schatten

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jens Fischer signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 114: Blassnasen und Spürnasen
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-211-3
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-212-0

Die Titelbilder-Charts

Einem Diskussionsthema im Digedags-Unterforum des Comicforums ist eine Hitliste der beliebtesten Cover des MOSAIK von Hannes Hegen entsprungen, die aus den persönlichen Vorschlägen von immerhin 21 Teilnehmern zusammengestellt wurde.

Hier ist die Liste (Platz 10 wurde wegen Punktgleichheit doppelt vergeben):

102 Die Hochzeit mit dem Meer
Beliebtestes Titelbild: 102
  1. 102 „Die Hochzeit mit dem Meer“ 121 Punkte
  2. 137 „Das Wrack des Nearchos“ 96 Punkte
  3. 99 „Das Geheimnis der Ruinenstadt“ 86 Punkte
  4. 29 „Auf dem Neos verschollen“ 73 Punkte
  5. 145 „Ritter Runkels Heimkehr“ 51 Punkte
  6. 26 „Notlandung auf dem Mars“ 49 Punkte
  7. 6 „Dig, Dag, Digedag und der überlistete Krake“ 44 Punkte
  8. 138 „Der Kampf um den Wüstenbrunnen“ 43 Punkte
  9. 90 „Das Turnier zu Venedig“ 37 Punkte
  10. 98 „Auf dem Rübenstein“ 35 Punkte
    114 „Das vergoldete Krokodil“ 35 Punkte
137 Das Wrack des Nearchos
Heft 137
137 Das Geheimnis der Ruinenstadt
Heft 99
29 Auf dem Neos verschollen
Heft 29
145 Ritter Runkels Heimkehr
Heft 145
26 Notlandung auf dem Mars
Heft 26
6 Dig, Dag, Digedag und der überlistete Krake
Heft 6
138 Der Kampf um den Wüstenbrunnen
Heft 138
90 Das Turnier zu Venedig
Heft 90
98 Auf dem Rübenstein
Heft 98
114 Das vergoldete Krokodil
Heft 114

Runkel-Verlosung

0381 Kulturmagazin 1/2021
0381 Kulturmagazin
1/2021 🔎

Das Stadt- und Kulturmagazin für Rostock und Umgebung 0381 publiziert in der Ausgabe EINS/2021, die im März 2021 erschien, ein Gewinnspiel.

Zu gewinnen gibt es die vom Tessloff Verlag herausgegebenen 10 Bände der Ritter-Runkel-Serie aus dem MOSAIK von Hannes Hegen.

  • 0381 Kulturmagazin EINS/2021, „Die Digedags und Ritter Runkel
    auf abenteuerlicher Schatzsuche im Orient”, Seite 24

Wolfener Geschäftsstraße

Mitteldeutsche Zeitung 1.3.2021
Mitteldeutsche Zeitung
1.3.2021 🔎

Am 1. März wurde in der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung ein Beitrag der Reihe Straßen-Geschichte(n) veröffentlicht, der sich mit der Hauptader der Stadt Wolfen, der Leipziger Straße, beschäftigt. Neben Reminiszenzen an ehemalige Gaststätten und Restaurants wie „Café Heinrich“, „Zur Weintraube“ oder Gasthaus und Kino „Klinkig“ kommt der gebürtige Wolfener Reinhard Klietz zu Wort, der zwei Erinnerungsbücher mit dem Titel Meine Wolfener Geschichten geschrieben hat. Er denkt zurück: Als Schulaufgabe sollte einst aufgeschrieben werden, wie die Stadt im Jahr 2000 aussehen würde, erinnert Klietz. Er fantasierte vieles zusammen, was er zuvor in seinen Mosaik-Comicheften gesehen hatte, Wolkenkratzer, Hochbahnen, Flugtaxis. Alles, was man sich wünscht.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 01.03.2021, Ausgabe Bitterfeld,
    „Von Heinrich und Klinkig” von Tim Fuhse, Seite 10

Tortillas

SUPERillu 10/2021
SUPERillu 10/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 10/2021 vom 4. März 2021 lautet die Überschrift: Tortilla-Kunde

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wer erfand wohl das Fahrrad? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.10/2021, 04.03.2021, „HALLO, KINDER!”, Seite 46

Interview des Monats

Kreuzer 3/2021
Kreuzer 3/2021 🔎

Das monatliche Leipzig-Magazin Kreuzer hat Thomas „Thowi“ Wilde besucht und in der Ausgabe 3/2021 ein dreiseitiges Interview veröffentlicht, in dem er seine Sammelleidenschaft(en) und insbesondere seine Liebe zum MOSAIK beschreibt. Unter anderem wird die Herkunft einer Kritzelei am Kolosseum in Rom, einstmals ein Schauplatz der Digedags-Abenteuer, aufgeklärt. Über den Hintergrund der Entstehung des monatlichen Mutschekübchens im Heft müssen allerdings die MOSAIK-Chroniken nochmals studiert werden !

  • Kreuzer, Nr.03/2021,
    „Ans Kolosseum schrieb ich: ‚Digedag was here‘“
    von Sophie Goldau und Anna Hoffmeister, Seiten 1, 4, 28 bis 30

Jubiläum eines Western-Helden

Morris: Lucky Luke Bd.100 Die Ursprünge
Lucky Luke 100
(© 2021 Lucky Comics/
Egmont Ehapa Media)

Der gerade erschienene Lucky-Luke-Band 100 Die Ursprünge (Western von Gestern) feiert den 75. Geburtstag des berühmten Comic-Helden. Die erste, 1946 veröffentlichte Geschichte Arizona 1880 ist hier mit der ebenfalls noch nicht in der regulären Albenreihe erschienenen Story Die Goldmine von Dick Digger in einem Band vereint. Deutlich ist die zeichnerische Entwicklung des jungen Morris (Maurice De Bevere, 1923–2001) zu erkennen, denn Lucky Luke sah in den ersten Geschichten noch deutlich anders aus, als wir ihn heute kennen. Das vom jetzigen Zeichner Achdé gestaltete Titelbild trägt dem Rechnung.

Zufälligerweise hat der Jubiläumsband die Nummer 100. Es ist jedoch nicht der 100. Band der Reihe, denn die Zählung der bei Egmont Ehapa verlegten Alben begann mit Nr. 15.

Die erste Auflage wird mit einer Goldprägung ausgeliefert.

  • Morris. Lucky Luke Bd. 100: Die Ursprünge (Western von Gestern)
    Egmont Comic Collection 2021, 48 Seiten, Softcover, 6,90 € KAUFEN
    Hardcover, 14,00 €, ISBN 978-3-7704-0122-2
Aktuelles Heft:

Der Geist der Lagune

543 Der Geist der Lagune
Heft 543

Am 24. Februar 2021 erschien das MOSAIK 543 mit dem Titel „Der Geist der Lagune“.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Der „Walreiter“ Abrax taucht im Lamolior-Atoll wieder auf, wo er den Muschelfischern hilft. Dabei entdeckt er das von Kapitän Kraakmöller gesuchte Wrack und muss sich mit einer Riesenmuräne herum­schlagen. Die gefundene Riesenmuschel ist jedoch mit dem Bruch des Tabus, die verbotene Lagune zu besuchen, belastet. Doch Abrax nimmt die Alleinschuld auf sich...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !

Auf in den Orient !

Orient-Serie Band 1
Orient-Serie Band 1
Orient-Serie Band 2
Orient-Serie Band 2
Orient-Serie Band 3
Orient-Serie Band 3

Bereits seit 15. Februar 2021 sind die Nachauflagen der bisher vergriffenen Bände der Orient-Serie (Hefte 212 bis 223) im Handel erhältlich. Jetzt werden sie nicht mehr im Schuber, sondern als Einzelbände verkauft und sind daher auch einzeln statt im Paket bestellbar.

  • Hannes Hegen. Die Digedags im Orient (Orient-Serie Band 1)
    Tessloff Verlag 2021, Hardcover, 100 Seiten, 14,95 €, ISBN 978-3-7302-2011-5
  • Hannes Hegen. Fliegende Teppiche (Orient-Serie Band 2)
    Tessloff Verlag 2021, Hardcover, 100 Seiten, 14,95 €, ISBN 978-3-7302-2012-2
  • Hannes Hegen. Die schöne Fatima (Orient-Serie Band 3)
    Tessloff Verlag 2021, Hardcover, 100 Seiten, 14,95 €, ISBN 978-3-7302-2013-9

Besuch in der Lindenallee

Berliner Morgenpost 25.2.2021
Berliner Morgenpost 25.2.2021 🔎

Kürzlich besuchte Max Müller von der Berliner Morgenpost die MOSAIK-Redaktion in Berlin-Westend und veröffentlichte am 25. Februar 2021 einen fast ganzseitigen Artikel in der Rubrik Zwölf Stunden auf der Berlin heute-Seite.

Der Werdegang eines Heftes wird kurz erklärt und mehrere Mitarbeiter (Andreas Pasda, Maren Ahrens, Robert Löffler, Jens U. Schubert, Jens Fischer und Thomas Schiewer) werden vorgestellt.

  • Berliner Morgenpost, 25.02.2021,
    „Eine unendliche Reise durch Raum und Zeit” von Max Müller, Seite 11

Eulen-Werbung

Eulenspiegel 3/2021
Eulenspiegel 3/2021 🔎

Auf der Rückseite der Ausgabe 3/2021 des Satiremagazins Eulenspiegel ist eine ganzseitige Anzeige des Tessloff Verlags enthalten, die für die TaschenMosaiks von Hannes Hegen Nr. 37 bis 40 wirbt, die im März 2021 erscheinen werden.

Eulenspiegel erscheint monatlich und ist am Kiosk für 3,80 € erhältlich.

  • Eulenspiegel, 03/2021,
    Werbung TaschenMosaik Bände 37 bis 40, Seite 68

Variant-Karte

Freie Presse 24.2.2021
Freie Presse 24.2.2021 🔎

Die vor vier Wochen in der Freien Presse geäußerte Kritik an der unvollständigen Sachsen-Karte im MOSAIK-Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen hat zu einer Reaktion geführt: es wird eine Neuauflage mit einer geänderten Karte angekündigt, auf der das Vogtland komplett zu sehen sein wird. Darüber berichtete die Ausgabe Plauen der Freien Presse am 24. Februar 2021 unter dem Titel Mosaik-Neuauflage im Anflug: Mit Korrektur der Sachsen-Karte. Auf Seite 1 findet sich eine kurze Zusammenfassung mit der Überschrift Korrektur-Pläne für Sachsenkarte.

Der Artikel ist auch in der Ausgabe Auerbach enthalten; am 26. Februar 2021 wurde er in der Reichenbacher Ausgabe nachgedruckt.

  • Freie Presse, 24.02.2021, Ausgabe Plauen,
    „Mosaik-Neuauflage im Anflug: Mit Korrektur der Sachsen-Karte” von Ulrich Riedel, Seiten 1 und 9

Magazin ZACK

Seit dem 24. Februar 2021 ist das ZACK-Heft 3/2021 (#261) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 3/2021
ZACK 3/2021 🔎
  • Terence Trolley: Das Fenster zum Gehirn (Teil 1)
  • Parker & Badger: Die Führerscheinprüfung / Der Killer
  • Rani: Die Räuberin (Teil 2)
  • Spaghetti: Das Erbe / Schwarzes Gold
  • Saul: Der lebende Mantel (Teil 1)
  • Tizombi: Mein Herz sei dein / Lasst die Korken knallen / Frisch geduscht
  • Das Mädchen von der Weltausstellung: Paris, 1855 (Teil 3)
  • Empire USA: 2.3 (Teil 2)
  • Teil 11 der Serie „9. Kunst goes Cinema“
  • einen Artikel über den Comic „Mechanica Caelestium“ (Merwan Chabane)
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne „Der ZACK-Keller” von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben zwei ganzseitige Werbeanzeigen für die Südsee-Serie mit Heft 543 und für die Anna, Bella & Caramella-Mexiko-Serie mit Heft 47.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 3/2021 (#261), Anzeige MOSAIK 543, Seite 2; Anzeige Anna, Bella & Caramella 47, Seite 67

Lucky Luke per Rad

Hannoversche Allgemeine 19.2.2021
Hannoversche Allgemeine
19.2.2021 🔎

Das am 17. Februar 2021 in der Leipziger Volkszeitung veröffentlichte Interview mit dem Wilhelm-Busch-Preisträger Mawil (Markus Witzel) wurde am 19. Februar 2021 in der Hannoverschen Allgemeinen und deren Schwesterzeitungen (Nordhannoversche Zeitung, Leine-Nachrichten, Deister-Anzeiger, Calenberger Zeitung, Hildesheimer Allgemeine Zeitung, Anzeiger für Burgdorf & Uetze, Leine-Zeitung Neustadt/Wunstorf, Leine-Zeitung Garbsen/Seelze und Anzeiger Lehrte & Sehnde) nachgedruckt.

Natürlich wird auch hier der durch Werke wie Kinderland oder Lucky Luke sattelt um bekannte Zeichner zitiert: Im Moment lese ich mit meinem Sohn meine mühsam rekonstruierte Mosaik-Sammlung.

  • Hannoversche Allgemeine, 19.02.2021, „Lucky Luke fährt Fahrrad” von Dimo Rieß, Seite 23

Das Fachmagazin

Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin Comixene wird alle drei Monate im Züricher Verlag Rätselfactory von Rene Lehner herausgegeben.
In der gerade erschienenen Nr. 138 sind u.a. folgende Beiträge enthalten:

Comixene 138
Comixene 138
  • „Rhapsodie in Blau“ von Andrea Serio
  • Gespräch mit Ingo Römling über „Chroniken des Universums“
  • Großmeister Will Eisner
  • „Firepower“ von Chris Samnee und Robert Kirkman
  • Comics zur globalen Klimakrise
  • Supergurken aus dem Silver Age
  • Cuno Affolter – ein Leben für die Comics
  • Comic: Christoph Mueller besucht Robert Crumb
  • 100 Jahre Maurice Tillieux
  • Darwyn Cooke „DC New Frontier“
  • Etta Candy liebt ihren Körper
  • Richard Corben „Mutantenwelt“
  • Interview mit Vasilis Dimopoulos
  • Comic: Ist das Leben eine Strafe?
  • Raritäten von Achim Schnurrer
  • Erik „DÉDÉ“
  • „Gogo Monster“ von Taiyô Matsumoto
  • „Bei mir zuhause“ von Paulina Stulin
  • Jeff Lemire
  • „Deadly Class“ von Loughridge, Remender, Craig
  • „Karl der Kleine“ von Alfred Neuwald
  • „Niemals“ von Bruno Duhamels

News, Rezensionen, Termine, ein Comicrätsel, Kuriositäten und Infos aus den Comic- und Cartoonszenen runden das lesenswerte Magazin ab.

Die COMIXENE mit 100 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 28. Mai 2021.

Tokei-ihto, Chingachgook & Co.

Der Indianerkult in der DDR zwischen DEFA-Film, Indianerbuch und Mosaik
Gojko Mitić
Gojko Mitić

Ab 1966 präsentierte die DDR eine Reihe von Western als Gegenentwurf zu den westdeutschen Karl-May-Produktionen. Diese DEFA-Indianerfilme mit Gojko Mitić als Tokei-ihto, Chingachgook oder Tecumseh genießen bis heute ähnlichen Kultstatus wie ihre „Westverwandten" mit Pierre Brice als Winnetou. Doch nicht nur die Leinwandepen fesselten Generationen von DDR-Bürgern. Die Indianerbücher von Liselotte Welskopf-Henrich, deren Romanzyklus um „Die Söhne der großen Bärin", die Vorlage des ersten Indianerfilms von 1966 war, zogen die Menschen ebenso in ihren Bann wie die Abenteuer der legendären Digedags, die es ab 1969 nach Amerika verschlagen hatte. Anhand vieler Bildbeispiele und Anekdoten verfolgt der Vortrag ebenso kenntnisreich wie unterhaltsam die spannenden Entstehungsbedingungen dieser Medienprodukte und erläutert die Umstände der Indianerbegeisterung im Osten Deutschlands. Im Anschluss an den fünfzigminütigen Vortrag steht Thomas Kramer für Fragen des Publikums zur Verfügung.

Dr. Thomas Kramer lehrt als Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Mittwoch, 10. März, 18.30 Uhr findet dieser Vortrag bequem zu Hause am privaten Rechner statt.

Um an diesem kostenlosen Zoom-Vortrag teilnehmen zu können, ist es notwendig, dem Museum Fürstenwalde bis zum 10. März, 12.00 Uhr per E-Mail an die Adresse museum@kulturfabrik-fuerstenwalde.de die eigene E-Mail-Adresse zu senden. So kann der entsprechende Zugang gewährleistet werden.

Vor 20 Jahren:

U.S.A. – wir sind da !

302 U.S.A. – wir sind da !
Heft 302

Vor genau 20 Jahren, im Februar 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 302 „U.S.A. - wir sind da !“.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Nach einem ausgiebigen Verhör im Bureau of Investigation unter dem Verdacht des Alkoholschmuggels werden die Abrafaxe schließlich mit der Auflage entlassen, die Adresse von Miss Eloise Stapleton zu besorgen. Sie fragen sich zur Bowery Street durch und werden von der Familie O'Meany im Haus Nr. 31 aufgenommen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !

Vor 10 Jahren:

Das Rattenrennen

422 Das Rattenrennen
Heft 422

Das MOSAIK vom Februar 2011 trug die Nummer 422 und hatte den Titel „Das Rattenrennen“.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Nikolas Vlamell gelingt es nicht, seinen Verfolgern zu entkommen, also beschuldigt er Brabax, den Stein der Weisen gestohlen zu haben. Der ist jedoch bereits auf dem Weg nach Versailles, während Abrax, Califax und Baldo eben in London ankommen. Ein Taschendieb entpuppt sich als Baldos alter Kumpel, daraufhin wird das Wiedersehen im „Einäugigen Pete” gefeiert. Abrax und Califax haben inzwischen in Hookes Haus von Leibniz erfahren, dass Brabax nach Frankreich abgereist ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !

Neues Heft:

Der Geist der Lagune

543 Der Geist der Lagune
Heft 543

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 543 mit dem Titel „Der Geist der Lagune“ wird ab 24. Februar 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

An der Küste Neuguineas ahnte Califax natürlich nicht, in welche Abenteuer seine Freunde verstrickt waren. Er hoffte, schnell nach Stephansort zu kommen, weil dort die Dampfer nach Ponape anlegten und dorthin wollte er ja, um Pitipak zu dessen Eltern zu bringen. Und natürlich nahm er an, auf Ponape Brabax und Abrax zu treffen, die er längst dort vermutete. Welchen Streich Pitipak und die Ratte Califax spielen, was Brabax über Navigation ohne Kompass und Sextant lernt und wer in der Nähe von Lamotrek eine spektakuläre Entdeckung macht, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.

Doping

Thüringische Landeszeitung 12.2.2021
Thüringische Landes-
zeitung 12.2.2021 🔎

In den Eisenacher Ausgaben der Thüringischen Landeszeitung und der Thüringer Allgemeinen schreibt Sven-Uwe Völker am 12. Februar 2021 in der Kolumne Klare Kante über einen Gesundheitstrank aus Knoblauch und Zitronen. Er vergleicht ihn mit dem Zaubertrank des Miraculix aus den Asterix-Comics und mit Califax' Wundermittel: Die ebenso abenteuerlustigen Abrafaxe greifen in mancher Not auf Rosmarin-Extrakt zurück. In den Mosaik-Heften der letzten Jahrzehnte erweckte dieser Saft Menschen nach K.o.-Schlägen, ließ Magengrummeln verschwinden, heilte ein kaputtes Bein, vertrieb die Schmerzen einer gequetschten Löwentatze und half gegen Rauchgasvergiftung. Ein Allheilmittel.

Der Artikel wurde am 13. Februar 2021 in der Ausgabe Sömmerda der Thüringer Allgemeinen und am 15.2.2021 in den Gothaer Ausgaben der TA und TLZ nachgedruckt.

  • Thüringische Landeszeitung, 12.02.2021, Ausgabe Eisenach,
    „Grellgelber Zaubertrank” von Sven-Uwe Völker, Seite 13

Digedags-Katalog

Digedags-Gesamtverzeichnis 2021/1
Digedags-Gesamt-
verzeichnis 2021/1

Bereits Ende des vergangenen Jahres hat der Tessloff Verlag das neue Digedags-Gesamtverzeichnis 2021/1 herausgegeben.

Wie bisher ist das gesamte Digedags-Œuvre von Hannes Hegen in Sammelband-Form verzeichnet. Als Neuerscheinungen sind die Bände 37 bis 40 des TaschenMosaiks, die im März 2021 erscheinen und die MOSAIK-Hefte 142 bis 159 enthalten werden, sowie die Neuauflage der Orient-Serie Band 1 bis 3 aufgeführt.

Im Pressebereich des Tessloff Verlags kann im neuen Katalog geblättert werden, er lässt sich auch direkt herunterladen.

München will starten !

Comicfestival München 2021
Comicfestival München 2021

Obwohl von allen Seiten noch Terminabsagen herein­schneien, hält das Münchner Comicfestival an seinem Termin fest: Vom 3. bis 6. Juni 2021 soll das Ereignis in der Alten Kongresshalle und an vielen weiteren Münchner Locations dank der Vielfältigkeit des Mediums Comic ein buntes Programm präsentieren.

Neben einer großen Verlagsmesse mit umfangreichen Signierterminen von nationalen und internationalen Comickünstlern gibt es zahlreiche Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Workshops, Zeichenkurse und eine Comicbörse. Außerdem werden die Comicpreise PENG! - der Münchner Comicpreis und der ICOM Independent Comic Preis öffentlich verliehen.

Aktuelle Infos sind auf der Webseite und bei Facebook zu finden.

Busch-Preisträger Mawil

Leipziger Volkszeitung 17.2.2021
Leipziger Volkszeitung
17.2.2021 🔎

Der 1976 in Berlin geborene Comiczeichner Mawil (Markus Witzel) ist der erste ostdeutsche Künstler, der den Wilhelm-Busch-Preis verliehen bekommt. Aus diesem Grund hat die Leipziger Volkszeitung am 17. Februar 2021 ein Interview mit ihm veröffentlicht. Der durch Werke wie Kinderland oder Lucky Luke sattelt um bekannte Zeichner erwähnt in dem Gespräch: Im Moment lese ich mit meinem Sohn meine mühsam rekonstruierte Mosaik-Sammlung.

Auch in der Döbelner Allgemeinen Zeitung erschien der Artikel.

  • Leipziger Volkszeitung, 17.02.2021, „Der Mann, der Lucky Luke das Pferd klaute” von Dimo Rieß, Seite 12

Drückerkolonne

SUPERillu 8/2021
SUPERillu 8/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 8/2021 vom 18. Februar 2021 wird gefragt: Was sind Drückerfische?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie kommt die Perle in die Muschel? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.08/2021, 18.02.2021, „HALLO, KINDER!”, Seite 48

Buchtipp: Lehmstedts Tüten

Mark Lehmstedt: Buchtüten
Buchtüten

Der Leipziger Verleger Mark Lehmstedt (Die geheime Geschichte der Digedags: Die Publikations- und Zensurgeschichte des Mosaik von Hannes Hegen) hat in den letzten zwanzig Jahren eine Sammlung von etwa 3000 Tüten, Taschen und Beuteln zusammengetragen, die in irgendeiner Weise dem gedruckten Buch, seinen Machern und seinen Lesern gewidmet sind. Ob aus Papier, Plastik oder Leinen, fabrikneu oder gebraucht, schön oder hässlich, für den Leipziger Verleger und Buchwissenschaftler sind sie Zeugnisse der Buchkultur zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Für MOSAIK-Sammler ist das Buch besonders interessant, da auch Beispiele aus dem Digedags- und Abrafaxe-Universum enthalten sind.

  • Mark Lehmstedt: Buchtüten. Werbung für das Buch
    Lehmstedt-Verlag 2021, 120 Seiten, Softcover, 20,00 €, ISBN 978-3-957971-25-8
Vor 40 Jahren:

Die Sterndeuter

2/1981 Die Sterndeuter
Heft 2/1981

Im Februar 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 2/1981 mit dem Titel „Die Sterndeuter“ veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Als angebliche Sterndeuter aus Salamanca sind die Abrafaxe im Souterrain auf Don Ferrandos Schloss untergebracht. Brabax vertieft sich sofort in die Familienchronik, während der mit der Verpflegung unzufriedene Califax auf die Suche nach etwas Essbarem geht. Er entdeckt einen Gefangenen im Verlies, der offensichtlich verwirrt ist und nur die Worte „Schatz, Meer, Dreieck, Saturnius” stammelt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !

Vor 30 Jahren:

Das Orakel

2/1991 Das Orakel
Heft 2/1991

Das MOSAIK-Heft 2/1991, das vor 30 Jahren, im Februar 1991, erschien, hieß „Das Orakel”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe sind auf dem Salzschmugglerschiff gefangen, das sie zuvor gerammt und dabei einen Teil der Ladung vernichtet haben. Doch als sie sich als Freunde von Su Pe, dem Bruder des Kapitäns, legitimieren können, werden sie freigelassen und erzählen ihre Erlebnisse in Japan. Der traurige Li beginnt ebenfalls seine Geschichte zu erzählen: er ging zu einem weisen Gärtner in die Lehre...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !

Digedag-Rätsel

TROLL Rätsel 2/2021
TROLL Rätsel 2/2021 🔎

In der TROLL Rätselzeitung Nr.2/2021, die am 7. Januar 2021 erschienen ist, hat der aufmerksame Leser Peter Siegert einen MOSAIK-Bezug gefunden. Auf den Seiten 8/9 befindet sich ein Kreuzgitter-Rätsel, in dem folgender Begriff gesucht wird: Comic-Figur aus dem Mosaik. Ein Buchstabe ist bereits vorgegeben.

TROLL ist eine traditionsreiche Zeitschrift, die seit über 70 Jahren existiert. 1949 in der DDR gegründet, erscheint das Rätselblatt auch heute noch. Für 1,95 € ist es vierzehntäglich an jedem Kiosk erhältlich.

  • TROLL Rätsel, Nr.2/2021, „Unser Preisrätsel - Kreuzgitter”, Seiten 8/9

BiMaCo abgesagt

BiMaCo-Absage
BiMaCo-Absage

An gleichem Ort wie die MOSAIK-Börse treffen sich gewöhnlich die Fans der japanischen Comics und Kultur zur Bitterfelder Manga Convention (BiMaCo). Die vom vergangenen Herbst auf den 24. Juli 2021 verschobene 10. Convention wurde nun abgesagt. Die Pressemitteilung besagt:

Aus gegebenem Anlass und schweren Herzens müssen wir euch leider mitteilen, dass die BiMaCo auch dieses Jahr nicht stattfindet. Wir haben lange mit uns gerungen und gehofft und gebangt, jedoch wäre es auch im Juli vermutlich nicht möglich, eine passable BiMaCo zu veranstalten.
Aber wir bleiben dran. Eine 10. Jubiläums-BiMaCo wird es auf jeden Fall geben, wir sind schon mit unserer Location im Gespräch. Sobald wir da genaueres wissen, sagen wir euch natürlich sofort Bescheid!
Bis dahin: Stay safe, stay healthy! Wir sind in Gedanken bei euch.
Euer BiMaCo-Team

Vor 60 Jahren:

Im Zeichen des Wassermanns

51 Im Zeichen des Wassermanns
Heft 51

Vor 60 Jahren, im Februar 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 51 mit dem Titel „Im Zeichen des Wassermanns” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Raumschiff XR-8 landet nach wochenlangem Flug auf einem Planeten, der sich im Zustand der Kontinentenbildung befindet und auf dem es pausenlos regnet. Eine Expedition um den Filmregisseur Quintilius Quick bricht auf, um einen Expeditionsfilm zu drehen. Hierbei sollen neben dem Hauptdarsteller Willi Wurzl auch Dig und Dag als Schauspieler mitwirken...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !

Vor 50 Jahren:

Die Jagd nach dem Truthahn

171 Die Jagd nach dem Truthahn
Heft 171

Vor 50 Jahren, im Februar 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 171 mit dem Titel „Die Jagd nach dem Truthahn” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Als die Digedags von ihrem nächtlichen Ausflug zum Lagerplatz zurückkehren, stellen sie fest, dass die Piraten vor ihnen da waren und die Pferde gestohlen haben. Da eine Verfolgung zwecklos ist, gehen Abe Gunstick und die anderen ihrem Tagewerk nach: der Goldgräber nimmt die Digedags zum Goldwaschen mit, der Colonel geht auf die Jagd, Mrs. Jefferson räumt gründlich Gunsticks Hütte auf...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !

Buchmesse erneut abgesagt

Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild

Wie am Freitag, dem 29. Februar 2021, bekanntgegeben wurde, findet die Leipziger Buchmesse auch in diesem Jahr nicht statt. Ursprünglich war sie von März auf Mai verschoben worden.

Die Pressemitteilung des Pressebüros der Leipziger Messe lautet:

Leipziger Buchmesse 2021 findet nicht statt – Ausgewählte Literaturbegegnungen im Mai
Die pandemische Entwicklung und die damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen und Reisebeschränkungen machen eine weitere Planung der Leipziger Buchmesse für Aussteller:innen, Programmteilnehmer:innen und die Leipziger Messe unmöglich. Daher wird der Verbund aus Leipziger Buchmesse, Manga-Comic-Con, Leipzig liest und 27. Leipziger Antiquariatsmesse nicht vom 27. bis 30. Mai 2021 stattfinden. Geplant sind stattdessen Live-Lesungen und Verlagspräsentationen im digitalen Raum sowie an ausgewählten Orten in Leipzig, um die Wartezeit bis zur Leipziger Buchmesse im März 2022 zu überbrücken.

Neues vom MOSAIK-Pfarrer

Märkische Allgemeine 1.2.2021
Märkische Allgemeine
1.2.2021 🔎

In der Ausgabe Fläming-Echo der Märkischen Allgemeinen wird am 1. Februar 2021 der Niemegker Pfarrer Daniel Geißler mit seiner Comic-Sammelleidenschaft porträtiert.

Im Artikel heißt es: Einer seiner ersten Comic-Helden war Brabax, der Schlaue und das Hirn des Abrafaxe-Trios in den Mosaikheften. Als DDR-Kind wuchs Geißler mit ihren Geschichten auf und es ergriff ihn eine Leidenschaft, die ihn bis heute nicht los lässt. [...] Zu den persönlichen Helden der ersten Stunde gehörte auch Ritter Runkel. Eine tollpatschige, aber humorvolle Figur mit gutem Herzen, die am Ende das schöne Burgfräulein Adelaide von Möhrenfeld zur Frau nehmen darf. Geschichten, die auch das Leben schreiben kann.

Daniel Geißler hatte in Leipzig studiert und gehörte seinerzeit zu den Gründern des Leipziger Comicstammtischs, der sich (in normalen Zeiten) jeden ersten Freitag im Monat trifft.

Der Artikel wurde am 2. Februar 2021 unter dem Titel Zwischen Bibel und Comic-Welten in der Regionalausgabe Brandenburger Kurier der Märkischen Allgemeinen nachgedruckt.

  • Märkische Allgemeine, 01.02.2021, Ausgabe Fläming-Echo,
    „Zwischen Bibelgeschichten und Comic-Welten” von Natalie Preißler, Seiten 1 und 15

Karten-Dilemma

Morgenpost am Sonntag 31.1.2021
Morgenpost am Sonntag
31.1.2021 🔎

In der Morgenpost am Sonntag (Ausgaben Dresden und Chemnitz) wird am 31. Januar 2021 auf das Problem des beschnittenen Vogtlands auf der Sachsenkarte im MOSAIK-Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen eingegangen. Ein interessanter Aspekt im Artikel Haben die Abrafaxe am Vogtland geknabbert? ist die Aussicht auf eine eventuelle Nachauflage mit veränderter Karte (Variant !): Aktuell sind noch 15.600 Hefte vorrätig. Wegen anhaltender Nachfrage gibt es Überlegungen zu einem weiteren Nachdruck. Schreiber [Regierungssprecher Sachsen]: Eine Überarbeitung der Sachsenkarte und entsprechende punktuelle Anpassungen durch den Verlag wären hier problemlos möglich.

Die Morgenpost am Sonntag ist am Kiosk im Raum Dresden und Chemnitz erhältlich und kostet 1,60 €.

  • Morgenpost am Sonntag, 31.01.2021, „Haben die Abrafaxe am Vogtland geknabbert?“, Seite 8

Sterne über der Südsee

SUPERillu 6/2021
SUPERillu 6/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 6/2021 vom 4. Februar 2021 wird gefragt: Sieht man überall den gleichen Sternenhimmel?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum feiern wir den Valentinstag? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.06/2021, 04.02.2021, „HALLO, KINDER!”, Seite 46
Aktuelles Heft:

Windzauber

542 Windzauber
Heft 542

Am 27. Januar 2021 erschien das MOSAIK 542 mit dem Titel „Windzauber“.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Obwohl das Juripik-Atoll nicht zum Einflussbereich der Jaluit-Gesellschaft gehört, handelt Kapitän Kraakmöller den Einwohnern die Kopra ab und lässt die „Heiderose“ bis zum Rand beladen. Die letzte Ladung fällt jedoch dem Schoner „Titus“ in die Hände, der für die Konkurrenz Burns, Philp & Co. fährt...

Weiter lesen auf der Seite Aktuelles Heft !

Aktuelles Heft:

Frida und die alten Götter

47 Frida und die alten Götter
Heft 47

Am 27. Januar 2021 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 47 mit dem Titel „Frida und die alten Götter“ veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Bella und Caramella sind in Mexico City auf Arbeitssuche. In einem Restaurant machen sie sich Hoffnung auf die Stellen als Chefkoch und Geschaftsführer, werden aber letztlich nur als Tellerwäscherinnen eingestellt. Hier fällt der Gringo Mr Simpson schon unangenehm auf, der kurz darauf Manolito um seinen Lohn fürs Schuheputzen betrügt.
Zur gleichen Zeit brechen Frida Kahlo, Diego Rivera, Anna und Tenebroso zu einem Ausflug nach Teotihuacán auf...

Weiter lesen auf der Seite Aktuelles Anna, Bella, Caramella-Heft !

Blassnasen und Spürnasen

Sammelband 114 Softcoverausgabe
Sammelband 114
Softcoverausgabe
Sammelband 114 Hardcoverausgabe
Sammelband 114
Hardcoverausgabe

Der MOSAIK-Sammelband Nr. 114 wird im Februar 2021 erscheinen. Folgende Hefte (9-12/2013) enthält der Nachdruck:

453 Entführt !
454 Schicht im Schacht
455 Die Verbotene Höhle
456 Licht und Schatten

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.

Der Softcover-Band kostet 14,95 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jens Fischer signierte Druckgrafik bei.

  • Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 114: Blassnasen und Spürnasen
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 160 Seiten
    Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-211-3
    Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-212-0

Musikgeschichte

Vincent Strehlow: So klingt Abenteuer !
So klingt Abenteuer !

Am 7. Mai 2017 wurde die Abrafaxe-Symphonie in Rostock uraufgeführt. Der Komponist Vincent Strehlow veröffentlicht nun im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag ein Buch mit dem Titel So klingt Abenteuer! Die Abrafaxe und die Welt der Musik.

In diesem Buch erzählt er die spannende Geschichte zur Abrafaxe-Symphonie und gibt auf unterhaltsame Weise vielfältige Einblicke in die Welt der Musik: Woraus besteht Musik? Was ist der Unterschied zwischen einem Ton und einer Note? Was ist ein Symphonieorchester? Und welche Instrumente gehören dazu? Das MOSAIK-Zeichnerteam hat dazu die Illustrationen gestaltet.

Es gibt zusätzlich eine Ausgabe, die die CD mit der Symphonie enthält.

  • Vincent Strehlow: So klingt Abenteuer ! Die Abrafaxe und die Welt der Musik
    MOSAIK Steinchen für Steinchen 2021, 112 Seiten, Hardcover
    ohne CD: 24,90 €, ISBN 978-3-864622-46-5
    mit CD: 33 €, ISBN 978-3-864622-47-2

In der Baker Street

Ostsee-Zeitung 22.1.2021 Beilage Ozelot S.2
Ostsee-Zeitung 22.1.2021 🔎

Die Beilage Ozelot der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik Comic Corner.

Am 22. Januar 2021 stellt Michael Klamp die Gesamtausgabe der Kleinen Detektive aus dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag vor. Er schreibt: Sowohl Dramaturgie als auch Aussehen der Figuren unterschieden sich klar von den im traditionellen Comicheft gepflegten Stilen. Hubertus Rufledt erzählte flotter, ironischer, mehr für ein erwachsenes Publikum. Die von Thorsten Kiecker gezeichneten und von Andreas Pasda geinkten Zeichnungen wirkten frisch wie gute zeitgenössische Comics aus Frankreich.

  • Ostsee-Zeitung, 22.01.2021, Beilage Ozelot, „Pfiffiger als Scotland Yard“ von Michael Klamp, Seite 2

Kritik an der Sachsenkarte

Freie Presse Auerbach 25.1.2021 S.1/9
Freie Presse 25.1.2021 🔎

Die Freie Presse kritisiert in der Ausgabe Auerbach am 25. Januar 2021 die durch die Sächsische Staatskanzlei in Zusammenarbeit mit dem MOSAIK herausgegebene Sachsenkarte, die zum Sonderheft Die Abrafaxe in Sachsen gehört. Leider wurden nicht alle Teile Sachsens gleichberechtigt dargestellt. Insbesondere das Vogtland ist auf der Karte teilweise abgeschnitten, was nun vor allem Einwohner dieses Landstriches bemängeln. Der Geschäfts­führer Andreas Kraus vom Tourismusverband Vogtland wird zitiert: Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen soll es eine Anpassung in den weiteren Ausgaben geben.

Auf Seite 1 findet sich eine kurze Zusammenfassung mit der Überschrift Das Vogtland fehlt im Mosaik-Comic. Der Artikel ist auch in weiteren Ausgaben der Zeitung (Plauen, Oberes Vogtland, Reichenbach) enthalten.

  • Freie Presse, 28.1.2021, Ausgabe Auerbach,
    „Dresden verteilt Sachsen-Karten – doch Teile des Vogtlands fehlen“ von Ulrich Riedel, Seiten 1 und 9

Comic zum Schloss

Tagesspiegel 28.1.2021
Tagesspiegel 28.1.2021 🔎

Der Tagesspiegel vom 28. Januar 2021 enthält auf der Comics-Seite eine Rezension zu dem im Urbanophil-Verlag erschienenen Comic Verrückt – der Comic zum Berliner Schloss von Sebastian Strombach. Über den an der Stelle des neugebauten Humboldt-Forums abgerissenen Palast der Republik wird ausgesagt: Diesen interpretiert Strombach als eine Art realsozialistisches Disneyland, mit seinem Jugendtreff mit rotierender Tanzfläche, und konstruiert daraus in fließenden Übergängen von Fakt und Fiktion einen Bezug zwischen Walt Disney und Walt Ulbricht, der als ranghöchster DDR-Politiker für die Ausstellungsarchitektur rund um den an ein sowjetisches Raumschiff gemahnenden Fernsehturm verantwortlich zeichnete und, so erzählt Strombach nebenbei, mit der Genehmigung der Zeitschrift Mosaik auch für die Entstehung der DDR-Comics.

Auch in der größtenteils identischen Ausgabe Potsdamer Neueste Nachrichten ist der Artikel enthalten.

  • Tagesspiegel, 28.01.2021, „Stadt als Comic“ von Thomas Greven, Seite 21

Lesestoff

Kreis-Anzeiger 23.1.2021 S.26
Kreis-Anzeiger 23.1.2021 🔎

Der mittelhessische Kreis-Anzeiger für Wetterau und Vogelsberg porträtiert am 23. Januar 2021 die Familie Lentzsch aus Nidda (Wetteraukreis/Hessen). Der Artikel Lesewinter: Schmökerstunde mit Kindern berichtet: Der siebenjährige Theo hat sich in ein Deckennest gekuschelt und lehnt an seine Mutter, die aus seinem Lieblingscomic vorliest. Die Abrafaxe, drei skurrile Freunde, sind auf magische Weise in das Frankreich des 17. Jahrhunderts geraten, Abenteuer folgt auf Abenteuer.

  • Kreis-Anzeiger, 23.01.2021, „Lesewinter: Schmökerstunde mit Kindern“ von Elfriede Maresch, Seite 26

Comics als Wertpapiere

Reutlinger General-Anzeiger 23.1.2021 S.8
Reutlinger General-
Anzeiger 23.1.2021 🔎

Im Reutlinger General-Anzeiger vom 23. Januar 2021 schreibt Jürgen Meyer über die Sammlerpreise von Comicheften und zieht dazu den aktuellen Comic-Preiskatalog von Stefan Riedl zu Rate.

Spitzenreiter ist die „Micky Maus” 1/1951 mit 33.000 €. Weiter heißt es: Weit abgeschlagen folgt das ostdeutsche Pendant Mosaik. Für eine Erstausgabe der sozialistischen Antwort auf Entenhausen & Co. vom Dezember 1956 wurden 16.000 Euro erzielt. Zu DDR-Zeiten noch Mangelware, ist der Berliner Comic mit den Abrafaxen heute das bundesweit meistverkaufte Bildheftchen mit einer Auflage von fast 71.000 Heften.

  • Reutlinger General-Anzeiger, 23.01.2021, „Mit Micky Mäuse verdienen“
    von Jürgen Meyer, Seite 8

Nachruf auf Jean Graton

Tagesspiegel 24.1.2021 S.22
Tagesspiegel 24.1.2021 🔎

Im Tagesspiegel vom 24. Januar 2021 befasst sich ein Beitrag von Martin Jurgeit auf der KULTUR-Seite mit dem jüngst verstorbenen Jean Graton, dem Schöpfer der Comicserie Michel Vaillant. Der Artikel erwähnt auch den MOSAIK-Verlag: Das sollte sich erst ab 1999 wieder ändern, als der Berliner Verlag Mosaik Steinchen für Steinchen das Zack-Magazin neubelebte – natürlich von der ersten Nummer an mit Michel Vaillant im Heft.

  • Tagesspiegel, 24.01.2021, „Boliden aus der Feder“
    von Martin Jurgeit, Seite 22

Bücherempfehlung

nd.Die Woche 23.1.2021
nd.Die Woche 23.1.2021 🔎

In der Wochenendausgabe der Zeitung Neues Deutschland nd.Die Woche vom 23. Januar 2021 stellt Mario Pschera den Comic Die Kinder der Resistance Band 1: Erste Aktionen vor und beginnt die Rezension mit: Alles, was ich an geschichtlichen Daten weiß, habe ich aus Mosaik, Atze und Frösi. Für die Leserinnen und Leser ohne DDR-Hintergrund: das waren monatliche Kinderzeitschriften, die eine Vielzahl historischer und literarischer Stoffe aufgriffen und in Bildgeschichten (Comics waren für engstirnige Parteibürokraten eher Schund & Schmutz) verarbeiteten. Manche Geschichten wurden legendär und zu heißbegehrter Bückware.

  • nd.Die Woche, 23.01.2021, Rezension zu „Die Kinder der Resistance“ von Mario Pschera, Seite 40

Dobo aus Bernburg

Mitteldeutsche Zeitung Bernburg 28.1.2021 S.9
Mitteldeutsche Zeitung
28.1.2021 🔎

In der Mitteldeutschen Zeitung, Ausgabe Bernburg, wird am 28. Januar 2021 der Verleger und Autor Michael Schuster porträtiert, der in seinem Schuster Verlag vorwiegend Geschichten aus Sachsen-Anhalt veröffentlicht. Der Verlag ist in Baalberg, einem Ortsteil von Bernburg, beheimatet.

In dem Beitrag Schauspieler, Autor, Verleger von Sophia Möbes wird zum Schluss berichtet: Darüber hinaus schreibt er auch noch für ein ganz anderes Publikum: Mit den Bändchen der mit dem Zeichner Steffen Fischer aus Köthen entwickelten Dobo-Reihe werden Kinder und Jugendliche - ähnlich wie einst die Digedags - in sehr fantasievoller Form mit der Geschichte Anhalts vertraut gemacht.

Am 29. Januar 2021 erschien der Artikel in der Ausgabe Köthen der Mitteldeutschen Zeitung.

  • Mitteldeutsche Zeitung, 28.01.2021, Ausgabe Bernburg,
    „Schauspieler, Autor, Verleger“ von Sophia Möbes, Seite 9

Magazin ZACK

ZACK 260 (2/2021) S.2/19
ZACK 2/2021 🔎

Seit dem 27. Januar 2021 ist das ZACK-Heft 2/2021 (#260) im Handel. Das von der Blattgold GmbH herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

  • Rani: Die Räuberin (Teil 1)
  • Parker & Badger: S.O.S. Babysitter
  • Das Mädchen von der Weltausstellung: Paris, 1855 (Teil 2)
  • Tizombi: Geruch des Todes/Filmabend
  • Empire USA: 2.3 (Teil 1)
  • Giant: Band 2 (Teil 4)
  • ein Interview zur Graphic Novel Engels – Revolutionär und Unternehmer
  • einen Artikel über das Buch The History of EC Comics
  • die Umfrage zur ZACK-Serie des Jahres 2020
  • die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
  • die Kolumne Der ZACK-Keller von Frank Neubauer

MOSAIK-Bezug haben zwei ganzseitige Werbeanzeigen für die Südsee-Serie mit Heft 542 und für die Anna, Bella & Caramella-Sammelbände sowie Heft 47.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

  • ZACK, 2/2021 (#260), Anzeige MOSAIK 542, Seite 2;
    Anzeige Anna, Bella & Caramella-Sammelbände und Heft 47, Seite 19
Neues Heft:

Windzauber

542 Windzauber
Heft 542

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 542 mit dem Titel „Windzauber“ wird ab 27. Januar 2021 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Die Reparatur der „Heiderose“ dauerte länger als gedacht, weil die Männer von Oao vorher die von den Frauen vorbereiteten Blattstreifen zum fertigen Segel vernähen mussten. Was Kapitän Kraakmöller von der Verzögerung hält, weshalb Brabax keinen Navigatorenhut tragen darf und warum sich Califax vor einer Yamswurzel erschrickt, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
Neues Heft:

Frida und die alten Götter

47 Frida und die alten Götter
Heft 47

Am 27. Januar 2021 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 47 mit dem Titel „Frida und die alten Götter“ veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Delmar hatte da natürlich eine sehr gute Idee gehabt. Doch Diego Rivera hatte in dieser Nacht auch eine Idee. Wieso Diegos Idee dazu führt, dass ihn die Musiker nicht nach Tina fragen können, welches Geheimnis Anna in einer alten Pyramide lüftet und warum Caramella Bella beinahe die Freundschaft kündigt, das erzählen wir im nächsten Heft.
Vor 20 Jahren:

An den Ufern des Hudson

301 An den Ufern des Hudson
Heft 301

Vor genau 20 Jahren, im Januar 2001, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 301 „An den Ufern des Hudson“.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Bei der Einwanderungsbehörde auf Ellis Island warten die Abrafaxe mit vielen anderen Neuankömmlingen. Durch Protektion einer unbekannten Lady, die es auf Califax' grünen Hut (welchen er im letzten Heft von den Alkoholschmugglern „geerbt” hat) abgesehen hat, werden sie vorrangig bedient.
In besagtem Hut entdecken die Abrafaxe einen Diamanten...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !

Vor 10 Jahren:

Unter Schmugglern

421 Unter Schmugglern
Heft 421

Das MOSAIK vom Januar 2011 trug die Nummer 421 und hatte den Titel „Unter Schmugglern“.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Brabax ist auf einem Schmugglerschiff unterwegs nach Frankreich, doch eine Windstille hält die Reise zunächst auf. In Versailles bereiten sich inzwischen Baldo, Abrax und Califax auf ihre Reise nach London vor. Califax drückt das schlechte Gewissen, doch Baldo lässt ihn nicht zu Wort kommen, als er sich erklären will. In Le Havre erhält Baldo weitere Instruktionen und einen Geldvorrat zur Bestechung der englischen Würdenträger...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !

Wimmelspiel

Spaß & Faxen
Online-Spiel

In einem Newsletter vermeldet MOSAIK ein neues Online-Spiel:

Spaß und Faxen mit berühmten Sachsen gibt es ab sofort bei so-geht-sächsisch.de. Auf einem Wimmel­bild tummeln sich ziemlich viele bekannte und beliebte sächsische Persönlichkeiten, zu denen man kleine Infos bekommt, wenn man sie anklickt. Das ist auf jeden Fall ein unterhaltsamer Spaß für zwischendurch!

Direkt zum Wimmelbild-Spiel.

Auf ins Jahr 2000 !

Gerbergasse 18 Nr.97 4/2020
Gerbergasse 18 4/2020

Die von der Geschichtswerkstatt Jena e.V. in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur vierteljährlich herausgegebene Zeitschrift mit dem Titel Gerbergasse 18 beschäftigt sich in der Ausgabe 4/2020 (Heft 97) mit dem Schwerpunkt „Zukunft denken” (Vorstellungen von der Zukunft in der DDR). Außer weiteren zeitgeschichtlichen Themen ist ein siebenseitiger Artikel von Guido Weißhahn mit der Überschrift Seltene Bilder von fernen Welten enthalten, der sich mit Science-Fiction im DDR-Comic befasst. Die Abbildungen zeigen Jürgen Günthers Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, Andreas J. Muellers Basil im Weltraum, Erich Schmitts Die Reise zu den Proximanen, Kneterausch auf der Knolle von Thomas Schmitt und Ulrich Sturm, MOSAIK 28 Alarm in der Raumstation von Hannes Hegen sowie Blitz und Blautz starten zum Weltraumflug aus einem Diarollfilm.

Die Zeitschrift kann bei der Geschichtswerkstatt Jena e.V. zum Preis von 3,50 € plus Porto bestellt werden.

  • Gerbergasse 18, Nr.97, 4/2020, „Seltene Bilder von fernen Welten“, Seiten 14 bis 20

Muschelgeld

SUPERillu 4/2021
SUPERillu 4/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 4/2021 vom 21. Januar 2021 wird gefragt: Was ist Muschelgeld?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Wie entstehen Schneelawinen? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.4/2021, 21.1.2021, „HALLO, KINDER !”, Seite 44

Wunderbare Welt der Comics

Die Sprechblase 244 Januar 2021
Die Sprechblase 244

Im Januar 2021 kam die Ausgabe 244 der Sprechblase in den Handel. Das Comic-Magazin über die wunderbare Welt der Comics wird im bsv Bildschriftenverlag Hannover von Gerhard Förster und Eckhard Friedrich herausgegeben

Aus dem Inhalt:

Floyd Gottfredson • „Gentlemen GmbH” • HARRY-Magazin (Rezensionen, News, Nachrufe, Treffpunkt ZACK, Generation Lehning, Bastei-Freunde) • Interview mit Franz Gerg („Max & Luzie”, „KNAX”) • „Michel Vaillant” ohne Graton • Der neue „NICK”-Romanautor Fred Hartmann • The History of EC Comics • Die Comics aus 2000 AD • Comic „Blonde Phantom” • Robert Crumb • Der mexikanische „Spider-Man”

Bemerkenswert ist besonders das Interview mit dem „Max & Luzie”-Zeichner Franz Gerg sowie für MOSAIK-AAP-Sammler die Werbeanzeige für den Comic-Preiskatalog 2021 mit MOSAIK-Titelbild (S.24).

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter

Urlaubskarten

Alfred-Hoppe-Buch
Alfred-Hoppe-Buch

Es dürfte kaum ein DDR-Kind gegeben haben, dem nicht irgendwann mal im Urlaub eine der weit verbreiteten Postkarten in die Hand fiel, auf deren Bildseite liebevoll gezeichnete Landkarten mit allerlei Sehenswürdigkeiten abgebildet waren. Diese Karten wurden maßgeblich von dem Leipziger Maler Alfred Hoppe (1906-1985) gestaltet, der sie von den 1950er bis zu den 1970er Jahren für den Verlag Bild und Heimat in Reichenbach/Vogtl. anfertigte.

Der Sammler und Verleger Guido Weißhahn hat in seinem Holzhof Verlag gemeinsam mit Monika Krause eine Gesamtausgabe der von Alfred Hoppe gestalteten Karten herausgegeben. Hoppes Stil, eine geografische Landschaft mit kleinen humorvollen Vignetten zu füllen, und sein leichter Strich sind in diesem Genre einzigartig und auch von seinen Nachfolgern unerreicht.

Neben den über 70 von Hoppe gezeichneten Reliefpostkarten mit Urlaubergegenden der DDR sind auch seine etwa 40 Flugstreckenkarten für Lufthansa und Interflug enthalten, drei Dia-Rollfilme mit Grimms Märchen und ein mit Zeichnungen und Aquarellen sowie Fotos reichlich illustrierter Beitrag über den Künstler, sein Leben und sein Werk.

  • Monika Krause / Guido Weißhahn (Hg.): Sehenden Auges gefiel ihm die Welt
    Die Reliefkarten des Leipziger Künstlers Alfred Hoppe
    Holzhof Verlag 2020, 232 Seiten, Hardcover, 35 €, ISBN 978-3-939509-58-5
Vor 40 Jahren:

In Spanien

1/1981 In Spanien
Heft 1/1981

Im Januar 1981, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 1/1981 mit dem Titel „In Spanien“ veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Auf dem Weg über die Pyrenäen verirren sich die Abrafaxe im Nebel und werden von ihren Begleitern getrennt. Durch eine Unachtsamkeit rollen sie wie eine Steinlawine vom Berg herab und landen in einer Höhle mit leuchtenden Kristallen. Nach dem Verlassen der Höhle finden sie sich um 200 Jahre zurückversetzt. Sie begegnen als erstes dem Ritter von der traurigen Gestalt Don Quixote und seinem Knappen Sancho Pansa...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !

Vor 30 Jahren:

Sturz in neue Abenteuer

1/1991 Sturz in neue Abenteuer
Heft 1/1991

Das MOSAIK-Heft 1/1991, das vor 30 Jahren, im Januar 1991, erschien, hieß „Sturz in neue Abenteuer“.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe begleiten ihre neuen chinesischen Freunde Terauchi und Su Pe in deren Heimat. Unterwegs auf der Dschunke wird allerhand Klamauk getrieben, vor allem durch Su Pes Hypnosekünste.
Bei der Ankunft im Hafen Ningpo verlässt die Besatzung das Schiff, so dass der gerade aus einem Reiswein-Kater erwachte Abrax das Schiff steuern muss. Er kann den Zusammenstoß mit einem kleinen Handelsschiff nicht verhindern...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !

Fanzine „Alex“

Alex 44
Alex 44

Endlich ist sie da, nur ganz kurz nach dem Termin der (ausgefallenen) Mosaik-Börse – eine neue Ausgabe des Fanzines mit der immer noch höchsten Nummer: Alex 44. Darin ist die gewohnte Mixtur aus Kurzberichten, Interviews, Bildern mit Mosaik-Bezug und -Assoziationen enthalten.

Besonders hervorzuheben sind der Bericht über die Enthüllung der Hegen-Gedenktafel von Falko Kutz sowie die Interviews mit Alexander G. Schäfer und Peter Schneider. Das Titelbild stammt von Ulf S. Graupner.

Der Alex 44 kostet die üblichen 10 €. Er kann bei Thomas „Thowi” Wilde bestellt werden; Genaueres im Comicforum oder bei Facebook.

Museumspläne

Ostsee-Zeitung 11.1.2021
Ostsee-Zeitung 11.1.2021 🔎

Die Ausgabe Rostock der Ostsee-Zeitung vom 11. Januar 2021 berichtet über die Vorhaben der Rostocker Museen für das Jahr 2021. Unter anderem plant die Kunsthalle Rostock eine Ausstellung unter dem Motto „Ost-Western”, die sich mit Westernfilmen und der Sicht auf die Ureinwohner Nordamerikas in Ost- und Westdeutschland beschäftigt, wie der Leiter der Einrichtung Jörg Uwe Neumann mitteilt.
Zusätzlich soll es zeitgleich eine Schau mit den Western-Erlebnissen der Kultfiguren Digedags geben, so dass alle Generationen angesprochen werden. Neumann hoffe, den bekannten DDR-Schauspieler und Indianerdarsteller Gojko Mitic für die Eröffnung nach Rostock holen zu können.

  • Ostsee-Zeitung, 11.01.2021, Ausgabe Rostock,
    „Von Winnetou bis Wasserspaß“, von Claudia Labude-Gericke, Seite 9

Kloßgeschichten

nd.Die Woche 9.1.2021
nd.Die Woche 9.1.2021 🔎

In der Wochenendausgabe der Zeitung Neues Deutschland nd.Die Woche vom 9. Januar 2021 wird in der Rubrik Dr. Schmidt erklärt die Welt ein Interview mit Dr. Steffen Schmidt über die verschiedenen Arten von Knödeln und Klößen geführt.

Er erwähnt dabei auch:

Aber in meiner Familie meinen einige, dass die Pflaume in den Kloß hineingehört. Dieses Problem hat es bis ins Mosaik-Comic geschafft. Da landen die Digedags irgendwann um den Dreißigjährigen Krieg herum beim Kaiser, der gerade seinen Koch rausgeschmissen hat, weil er sein Lieblingsgericht Povidldatschkerln nicht hingekriegt hat. Das waren ebendiese Klöße mit den Pflaumen drin.

Übrigens, wer Interesse an Pflaumenklößen hat, kann gern das Rezept anfordern.

  • nd.Die Woche, 09.01.2021, „Semmelknödel oder Kartoffelkloß“,
    von Christof Meueler/Steffen Schmidt, Seite 24

Was macht eigentlich ... Hubertus Rufledt?

Der frühere MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt teilt in seinem Blog mit:

Hubertus Rufledt/Ramina: SimsalaGrimm. Hänsel und Gretel & Das tapfere Schneiderlein
SimsalaGrimm
Ihren ersten Auftritt in einem längeren, nach der Animationsserie „SIMSALAGRIMM“ gestalteten Comic hatten die beiden Zeichentrick­figuren Yoyo und Doc „Crocky“ Croc bereits 1999. Damals besuchten sie das tapfere Schneiderlein und erlebten Abenteuer mit Hänsel und Gretel. Die Comics wurden vom MOSAIK Steinchen-für-Steinchen-Verlag produziert und vom Egmont Ehapa Verlag herausgegeben.
Nach über 20 Jahren gibt es für Yoyo und Doc Croc bald ein Comic-Comeback. Im Juni dieses Jahres erleben die pfiffigen Kobolde bei toonfish, einem Imprint des SPLITTER Verlages in Zusammenarbeit mit der FABULA Media Group einen Relaunch. Und ich werde als Autor wieder dabei sein ;)
Weitere Infos dazu findet ihr im toonfish-Katalog Sommer 2021 auf Seite 6 und 7.

Zunächst sollen die zwei alten Folgen als Doppelband neu aufgelegt werden, bevor im Herbst die Serie neu gestartet wird – parallel mit der Neufassung der TV-Serie bei KiKa.

  • Hubertus Rufledt / Ramina: SimsalaGrimm. Hänsel und Gretel & Das tapfere Schneiderlein
    Splitter 2021, 48 Seiten, Hardcover, 9,95 €, ISBN 978-3-96792-712-2
Comictipp:

Theaterjubiläum

Albers/Saurer: 200 Jahre Theater in Putbus
200 Jahre Theater in Putbus

Das Team Johannes Saurer und Ulrike Albers hat in der erfolgreichen Reihe mit Sagen und Geschichten von Burgen und Schlössern, aus Städten und Regionen sowie über bedeutende Persönlichkeiten inzwischen zahlreiche Comicbände veröffentlicht.

Jetzt ist anlässlich des Jubiläums 200 Jahre Theater Putbus ein neuer Comic dieser Art erschienen. Der Gründer des Theaters, Wilhelm Malte I., Fürst zu Putbus, steigt von seinem Denkmalssockel und erzählt die wechselvolle Geschichte des Theatergebäudes.

Das Album ist mit exzellenten Zeichnungen im Funny-Stil erzählt.

Der Comic kann über den Theaterservice oder in Kürze bei Sagen & Geschichten bestellt werden. Empfehlung !

  • Ulrike Albers / Johannes Saurer: 200 Jahre Theater in Putbus
    Theater Vorpommern 2020, 32 Seiten, Softcover, 5,50 €, ISBN 978-3-00-067477-8
Vor 60 Jahren:

Das letzte Fest

50 Das letzte Fest
Heft 50

Vor 60 Jahren, im Januar 1961, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 50 mit dem Titel „Das letzte Fest” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Dig und Dag haben sich nach ihrer geschäftlichen Pleite einer Gauklertruppe angeschlossen und treten zum 50. Geburtstag des Grafen Kunz von Kuckucksberg auf, der ebenfalls insolvent ist.
Während sich die Gläubiger am gräflichen Tafelsilber und Mobiliar schadlos halten, trifft finanzielle Hilfe in Gestalt des Geldgebers Philippus Raffer ein...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !

Vor 50 Jahren:

Die Rache der Piraten

170 Die Rache der Piraten
Heft 170

Vor 50 Jahren, im Januar 1971, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 170 mit dem Titel „Die Rache der Piraten” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nachdem die Goldsucher erfahren haben, dass der Plan der Goldmine nur eine Finte des alten Abe Gunstick war, um sich an seinem Feind Jefferson zu rächen. Zunächst legen sich die Digedags, Mrs. Jefferson, Colonel Springfield und die Mississippi-Piraten in Bärenfelle eingewickelt schlafen. Doch in der Nacht fesseln Doc und Jack ihren Kumpan Coffins...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !

Leichhardt-Sammelband

Märkische Oderzeitung 4.1.2021
Märkische Oderzeitung 4.1.2021 🔎

Das Erscheinen des Mosaik-Sammelbandes 113 mit den Heften 449 bis 452 von 2013 wird in der Beeskower Ausgabe (Spree-Journal) der Märkischen Oderzeitung mit einem Aufmacherfoto auf der Titelseite gewürdigt. Bekanntlich spielt der Australienforscher Ludwig Leichhardt in dieser Geschichte eine Rolle. Daher werden die neuen Softcover- und Hardcoverausgaben vom Vorsitzenden der Gesellschaft Ludwig Leichhardt e.V. gezeigt, oder wie es in der Bildunterschrift heißt: André Parade von der Ludwig-Leichhardt-Gesellschaft in Trebatsch zeigt die neuen Mosaik-Sammelbänder [sic!] für das Jahr 2013.

  • Märkische Oderzeitung, 04.01.2021, Ausgabe Beeskow,
    „Leichhardt-Comic in Buchform“ von Jörn Tornow, Seite 1

Theater-Comic

Ostsee-Zeitung 6.1.2021
Ostsee-Zeitung 6.1.2021 🔎
Ostsee-Zeitung 5.1.2021
Ostsee-Zeitung 5.1.2021 🔎

In der Ausgabe Rügen der Ostsee-Zeitung vom 5. Januar 2021 wurde ein Bericht über das Comicprojekt von Reyk Höhne anlässlich des 200. Geburtstages des Theaters in Putbus veröffentlicht. Das bekannte Künstlerduo Johannes Saurer und Ulrike Albers gestaltete den Comic über die Geschichte des Putbusser Theaters, der über die Crowdfunding-Plattform Startnext.com finanziert wurde. In dem Artikel erzählt der Initiator: Ich bin mit den Mosaik-Heften groß geworden und so wurde die Idee eines Comic geboren.

Am 6. Januar 2021 wurde der Beitrag in der Stralsunder Ausgabe der Ostsee-Zeitung nachgedruckt.

  • Ostsee-Zeitung, 05.01.2021, Ausgabe Rügen, „Cooler Comic über Inseltheater“ von Uwe Driest, Seite 11
  • Ostsee-Zeitung, 06.01.2021, Ausgabe Stralsund,
    „Cooler Jubiläums-Comic zur Theatergeschichte“ von Uwe Driest, Seite 14

Korallenriff und Atoll

SUPERillu 2/2021
SUPERillu 2/2021 🔎

Die Kinderseiten HALLO KINDER! der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.

In der Ausgabe 2/2021 vom 7. Januar 2021 wird gefragt: Was ist und wie entsteht ein Atoll?

Daneben werden die Rubriken Schlauer mit Abrax: Warum feiern wir Heilige Drei Könige? und Califaxen! Lachen mit Califax abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

  • SUPERillu, Nr.2/2021, 7.1.2021, „HALLO, KINDER !“, Seite 50
Fundstück der Woche:

Historisches Handbuch

Fuchs/Reitberger: Comics. Anatomie eines Massenmediums
Comics. Anatomie
eines Massenmediums (TB)
Fuchs/Reitberger: Comics. Anatomie eines Massenmediums
Comics. Anatomie
eines Massenmediums

Durch die ausführliche Vorstellung in Eckart Sackmanns Deutsche Comic­forschung 2021 wurde die genauere Beschäftigung mit einem der ältesten deutschen Standardwerke über Comics angeregt, der Monografie Comics. Anatomie eines Massenmediums von Wolfgang J. Fuchs und Reinhold C. Reitberger von 1971, die in mehreren Auflagen erschien, darunter auch als rororo-Taschenbuch. Alle Ausgaben sind heute nur noch antiquarisch erhältlich.

Da der Schwerpunkt des Buches deutlich auf den amerikanischen Comics liegt, werden die europäischen Comics nur sehr eingeschränkt behandelt, das betrifft sowohl die Frankobelgier als auch erst recht deutsche Comics.

Für die DDR-Bildergeschichten bleibt nur folgender Absatz übrig:

Am Rande sei vermerkt, daß in der DDR Comic Strips als imperialistisches Propagandamittel verpönt waren. Kinderzeitschriften wie Mosaik blieben deshalb auf dem Entwicklungsstand der Bilderzählung von 1920 stehen und haben allenfalls noch eine Entsprechung in Kinderzeitschriften von Warenhäusern des Westens. In Mosaik wird zum Unterschied von Salamander-Schuhen (Lurchi, um eines der besten Beispiele zu nennen) eine Ideologie verkauft. Gegen diese Art ideologischer Beeinflussung sind Captain Americas Abenteuer der frühen 50er Jahre als Kommunistenzerschmetterer (Commie Smasher) fast noch harmlos und niedlich. Aber Ende 1969 ertönte in der Ostberliner kulturpolitischen Zeitschrift Sonntag der Ruf nach volkstümlichen Gegenbildern der bürgerlichen Comic-Figuren. Das Ergebnis des Aufrufs steht noch aus.
  • Wolfgang J. Fuchs / Reinhold C. Reitberger: Comics. Anatomie eines Massenmediums
    Heinz Moos Verlag 1971, 266 Seiten, Softcover, ISBN 978-3-78790-054-1
    Rowohlt Taschenbuch Verlag 1973, 334 Seiten, rororo-Taschenbuch, ISBN 978-3-49911-594-3

Zum Neuen Jahr

Allen Besuchern ein gesundes, glückliches und erfolgreiches

2021