Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Archiv

179 | Oktober 1971

Unternehmen „Louisiana“


Wie angedroht, hat Coffins den Sklaven-Express durch einen Bericht im „New Orleans Courier“ verraten. Schleunigst bereiten sich die Jokers und die Digedags auf einen Angriff vor. Die „Mississippi Queen“ wird zu einem Panzerschiff umgebaut.

Inzwischen hat Coffins das „Komitee zur Rettung der Südstaaten“ mobilisiert und lässt die „Louisiana“ bewaffnen. Die Kanonen, Gewehre und zugehörige Munition besorgen sich die Männer durch einen Handstreich im Arsenal der Unionstruppen.

Als die „Louisiana“ vor der Jokers-Farm eintrifft, sind die Verteidiger längst gewarnt worden. Aus einem Versteck hervorkommend, rammt die „Queen“ die „Louisiana“ und versenkt sie. Die Angreifer gehen baden; die Heizer bringen sich zu den Jokers in Sicherheit.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Digedags in New Orleans (Amerikaserie Band 7 - neue Ausgabe bzw. Band 5 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XV
  • die Warnung des Sklavenexpress läuft von den Heizern der „Louisiana“ über einen Hafenarbeiter, einen Straßenhändler, einen Schuhputzer und einen Taubenzüchter, der seine beste Brieftaube Salomo einsetzt
  • der Taubenzüchter hat etwas Taubenzüchterlatein parat: Ich sagte dir schon, daß Salomo ein besonders schlauer Kerl ist. Der legt jeden Habicht herein. Ich habe mal gesehen, wie er sich von einem Seeadler ganz gemütlich huckepack tragen ließ und dabei noch ein Nickerchen machte.
  • die Reportage, die Coffins über den Angriff des Komitees schreibt, wimmelt von Ausdrücken wie: stählerne Entschlossenheit, kalte Ruhe, kalte Wut, das unheil­verkündende Glimmen der Lunten, heiliger Zorn