www.tangentus.de Bilder-Keller
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  31. Dezember 2019

Bilder-Keller
Bildergeschichten
Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail


2018

2020

Im Keller ...

... werden zum Beispiel alte Bildergeschichten aufbewahrt. Zu berücksichtigen ist, dass wegen der Entwicklung im Internet einige Links oder Verweise nicht mehr funktionieren bzw. ins Leere führen. Der Wissensstand der einzelnen Beiträge entspricht dem Zeitpunkt ihrer Entstehung.

Bilder-Keller

Bildergeschichten von 2019

Mosaik 529
Heft 529
Die Wettereiche von Hiddensee

Am 26. Dezember 2019 erschien das MOSAIK 529 mit dem Titel
„Die Wettereiche von Hiddensee”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

An Bord der „Goldenen Makrele” rückt Califax mit seinem Wissen heraus und erinnert an den Schlüssel, den Abrax einst von der alten Frau in Auenhain bekam. Darin findet sich ein Zettel, der die Schatzsucher auf die richtige Spur zum Gellen an der Südspitze Hiddensees führt. Dort gehen sie an Land, doch Genta lässt das Schiff weitersegeln, um die Verfolger um Luneborg in die Irre zu führen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
26.12.2019
Magazin ZACK

Seit dem 26. Dezember 2019 ist das ZACK-Heft 1/2020 (#247) im Handel.
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 1/2020
ZACK 1/2020

▪ Rick Master: Für Frankreich gefallen (Teil 1)
▪ Tizombi: Die Fledermaus
▪ Die Bank: 1815–1848 (Teil 3)
▪ Giant:Himmelsstürmer (Teil 3)
▪ Empire USA: 2.2 (Teil 1)
▪ Tanguy & Laverdure: Sanddiamanten (Teil 4)
▪ Parker & Badger: Außer Betrieb
▪ Vater der Sterne: On the road
einen Artikel über die Netflix-Serie „Titans”
einen Beitrag über die Gesamtausgabe „Krazy Kat”-Sonntagsseiten 1935-1944
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights,
die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 529 mit dem Titel „Die Wettereiche von Hiddensee” vorgestellt, außerdem gibt es halbseitige Werbeanzeigen für die Anna, Bella & Caramella-Sammelbände „Start ins Abenteuer” und „Im wilden Westen” sowie für den MOSAIK-Kalender 2020 und eine ganzseitige Anzeige für die Hanse-Serie samt Abrafaxe-Heft 529.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 1/2020 (#247), Anzeige Anna, Bella & Caramella-Sammelbände, Seite 4;
Anzeige Mosaik-Heft 529, Seite 15; Anzeige MOSAIK-Kalender 2020, Seite 36; MOSAIK 529, Seite 67

26.12.2019
Kampf der Theorien

Sammelband 107 Hardcover
Sammelband 107
Hardcoverausgabe
 
Sammelband 107 Softcover
Sammelband 107
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 107 ist im Dezember 2019 erschienen. Folgende Hefte (5-8/2011) enthält der Nachdruck:
425 In Nacht und Nebel
426 Die total verrückte Welt des Edmond Halley
427 In den Tiefen der Themse
428 Das Geheime Treffen


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 107: Kampf der Theorien
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-197-0
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-198-7
26.12.2019
Noch mehr Bildergeschichten

26. Mosaikbörse Wolfen 9.11.2019
26. Mosaikbörse Wolfen
Gedenktafel für Hannes Hegen, Waldowallee 15, Berlin, 8.11.2019
Gedenktafel für Hannes Hegen


Von zahlreichen MOSAIK-Events und -Veranstaltungen gibt es auf der Webseite von André Tobolski Index 32 554 exzellente Fotoserien zu betrachten.
Neu hinzugekommen sind die Bilder zur 26. MOSAIK-Börse in Wolfen am 9. November 2019 und von der Enthüllung der Gedenktafel für Hannes Hegen am Haus Waldowallee 15 in Berlin am 8. November 2019. Durch Klick auf die obigen Bilder sind die Fotoserien direkt erreichbar.
26.12.2019
Wismarer Beitrag

Wismarer Beiträge 25
Wismarer Beiträge 25
Im Dezember 2019 hat das Stadtarchiv Wismar die Ausgabe 25 der Schriftenreihe „Wismarer Beiträge” veröffentlicht. Die Jubiläumsausgabe hat 336 Seiten und ist über das Archiv der Hansestadt Wismar (E-Mail: stadtarchiv@wismar.de) zum Preis von 20 € erhältlich.
In dieser Ausgabe sind neben einem Blick in die Geschichte der Schriftenreihe und in die Arbeit des Stadtarchivs neue Ergebnisse aus der Forschung zur Stadtgeschichte enthalten. Besonders erwähnenswert ist der Artikel von Matthias Gralow „Wismar und das Mosaik. Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse. Auf elf Seiten wird mit zahlreichen Abbildungen auf die Historie des Mosaik und auf die aktuelle Hanse-Serie eingegangen. Besonders betrachtet wird der Aufenthalt der Abrafaxe in Wismar im Heft 525 „Der Pakt von Wismar”.

Matthias Gralow: Wismar und das Mosaik. Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse
in: Wismarer Beiträge Heft 25, Archiv der Hansestadt Wismar 2019, Seiten 302-312
26.12.2019
Eulenspiegel 1/2020
Eulenspiegel 1/2020

Eulen-Werbung

Auf der Rückseite der Ausgabe 1/2020 des Satiremagazins Eulenspiegel ist eine ganzseitige Anzeige des Tessloff Verlags enthalten, die für die Grafikmappe „Die Digedags im Wimmelbild” wirbt.

Eulenspiegel erscheint monatlich und ist am Kiosk für 3,80 € erhältlich.

! Eulenspiegel, 1/2020,
Werbung „Die Digedags im Wimmelbild”, Seite 68

26.12.2019
SUPERillu 1/2020
SUPERillu 1/2020
Silvesterparty

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 1/2020 vom 24. Dezember 2019 lautet die Überschrift: „Bunter Spaß für die Silvesterparty”.

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, welcher Monat bei uns einer der kältesten war?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.01/2020, 24.12.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
26.12.2019
Tollpatsch am Abgrund


KNAX 1/2020
KNAX 1/2020
Im Januar/Februar 2020 wird das neue KNAX-Heft 1/2020 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story „Abenteuer am Abgrund” brechen Didi und Dodo gemeinsam mit Gantenkiel und Ambros zu einem großen Abenteuer auf: Mitten im Winter wollen sie bei einer Schnee­wanderung den ganzen KNAX-Berg umrunden. Noch ahnt niemand, wie aufregend dieses Abenteuer wirklich werden wird.

In der zweiten Geschichte „Ein tollpatschiger Held” hat Pomm-Fritz den letzten Teller des Kaffeegeschirrs von Pomm-Friedels Großmutter zerschlagen. Kein Wunder, dass Pomm-Friedel stinksauer ist und Pomm-Fritz am Boden zerstört. Wie kann er nur seine Tollpatschigkeit überwinden? Didi hat eine gewagte Idee...
26.12.2019
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
AAP-Presse
AAP-Presse
 

eine Verkaufsanzeige „Mosaik Digedags” ist erneut in der kostenlosen Wochen­zeitung Rostocker Blitz am Sonntag Nr.51/2019 vom 22. Dezember 2019 auf Seite 14 sowie in den Schwester­zeitungen aus Schwerin, Stralsund und Neubrandenburg enthalten;
die kostenlose Lokalzeitung Berliner Woche hat am 18. Dezember 2019 in den Ausgaben Lichtenberg, Friedrichsfelde und Hohenschönhausen einen Jahresrückblick veröffentlicht, in dem auch die Gedenktafel für Hannes Hegen aufgeführt wird;
eine Anzeige des „Morgenpost Treffpunkts” für die TaschenMosaiks Nr. 25 bis 28 stand am 23. Dezember 2019 in der Chemnitzer Morgenpost.
26.12.2019
Heft 288
Heft 288
Zu Gast in der Puszta

Vor genau 20 Jahren, im Dezember 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 288 „Zu Gast in der Puszta”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der Orientexpress erreicht Budapest und fährt weiter durch die ungarische Puszta. Die Abrafaxe erfahren endlich die Geschichte vom Kamelfleisch, die Ursache des Streits zwischen den Köchen Michel und Luigi.
Mitten in der Puszta wird der Zug von einem havarierten Automobil zum Halten gezwungen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
19.12.2019
Heft 408
Heft 408
Zar und Zimmermann

Das MOSAIK vom Dezember 2009 trug die Nummer 408 und hatte den Titel „Zar und Zimmermann”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Da Abrax und Califax glauben, von Den Haags Wachen verfolgt zu werden – was aber nur auf ihren Begleiter Baldo zutrifft –, schließen sie sich dem Vagabunden an, der die Niederlande Richtung Frankreich verlassen will. Vorher schreiben sie einen Brief an Brabax, den ein Vagabundenkurier überbringen soll...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
19.12.2019
Mosaik 529
Heft 529
Die Wettereiche von Hiddensee

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 529 mit dem Titel „Die Wettereiche von Hiddensee” wird ab 27. Dezember 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Genta und die Schatzsucher waren ihren Verfolgern auf der „Goldenen Makrele” entkommen. Doch schneller als gedacht hatten diese die Fahrrinne geräumt und die Jagd begonnen. Was Califax tatsächlich über das Geheimnis des Schatzes weiß, ob nun das Gold der Likedeeler gefunden wird und womit Genta alle an Bord überrascht, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
19.12.2019
B.Z. 13.12.2019
B.Z. 13.12.2019
Ali Baba und die Digedags

Die B.Z. vom 13. Dezember 2019 berichtet über die Ausstellung „Reisende Erzählungen: Tausendundeine Nacht zwischen Orient und Europa”, die bis zum 18. Januar 2020 in der Berliner Staatsbibliothek besichtigt werden kann. Neben äußerst raren illustrierten arabischen Handschriften mit Geschichten aus Tausendundeiner Nacht werden zahlreiche literarische Belege ausgestellt. Auch viele Kinderbücher werden gezeigt. „Sogar die DDR-Comic-Helden Digedags landeten in der Welt von 1001 Nacht.”

! B.Z., 13.12.2019, „Bücherschätze aus Tausendundeiner Nacht”
von Bettina Göcmener, Seiten 26/27


19.12.2019
Batman-Jubiläum

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.

Ostsee-Zeitung 19.12.2019
Ostsee-Zeitung 19.20.1219
Am 19. Dezember 2019 stellt Michael Klamp das Sonderheft „Batman Special – Detective Comics 1000” von Panini vor. Zum Jubiläum schreibt der Autor: „Runde Jubiläen sind immer für ein Sonderheft gut. Das haben wir zuletzt beim 750. Mosaik und bei der tausendsten Ausgabe von ‚Action Comics’ mit Superman erlebt.”

! Ostsee-Zeitung, 19.12.2019, Beilage Ozelot, „Batmans Nummernparade” von Michael Klamp, Seite 2
19.12.2019
Wismarer Blitz am Sonntag Nr.50/2019 15.12.2019
Wismarer Blitz am Sonntag
15.12.2019

Aus dem Stadtarchiv

Die kostenlose Wochenzeitung Wismarer Blitz am Sonntag hat am 15. Dezember 2019 die Jubiläumsausgabe Nr.25 der „Wismarer Beiträge” aus dem Stadtarchiv Wismar vorgestellt. Die aktuelle Ausgabe der seit 1984 erscheinenden Reihe hat 300 Seiten.
Enthalten ist auch der Beitrag „Wismar und das Mosaik” von Mathias Gralow, der über die Abrafaxe zur Zeit der Hanse berichtet.

! Wismarer Blitz am Sonntag, Nr.50/2019, 15.12.2019,
„Neues aus der Vergangenheit” von Kerstin Vogt, Seite 3

19.12.2019
DaZ Sekundarstufe 3/2019
DaZ Sekundarstufe 3/2019
Deutsch als Zweitsprache

Die vom Cornelsen Verlag dreimal jährlich herausgegebene Zeitschrift „Daz (Deutsch als Zweitsprache) Sekundarstufe” liefert Konzepte und Materialien für den Deutschunterricht als Zweitsprache. In der aktuellen Ausgabe 3/2019 mit dem Thema „Stereotype – Vorurteile. Geschlechterrollen • Herkunft • Machtverhältnisse ist ein Artikel über Stereotype in Wort und Bild enthalten, der auch einen Abschnitt „Stereotype im Comic” beinhaltet. Darin wird mit Bildbeispielen aus dem MOSAIK gearbeitet.

! DaZ Sekundarstufe, 3/2019,
„Nationale und kulturelle Stereotype in Wort und Bild”
von Tobias Heinz / Alexander Horn, Seiten 29-32

19.12.2019
Fundstück: So sind die Pioniere

Rudi Chowanetz (Hg.): So sind wir
So sind wir
Der vom Kinderbuchverlag Berlin 1978 anlässlich des 30. Jahrestages der Pionierorganisation der DDR herausgegebene Bild-Text-Band „So sind wir” sollte einen Einblick in das Leben der Pioniere geben, war jedoch in weiten Teilen ein Propaganda-Buch für die sozialistische Erziehung der Kinder. Zur guten Pionierarbeit gehörte selbstverständlich auch die Kultur, darunter der Umgang mit den Medien, wie der Text „Von der Zeitung bis zum Bildschirm” zeigt, der mit einer Auswahl von Kinder- und Jugendzeitschriften illustriert ist, von BUMMI über ABC-Zeitung, TROMMEL, ATZE, FRÖSI, Technikus bis zum MOSAIK.

Rudi Chowanetz (Hg.): So sind wir. Der Kinderbuchverlag Berlin 1978
160 Seiten, Hardcover (nur noch antiquarisch erhältlich)
19.12.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Verkaufsanzeige „Mosaik Digedags” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Rostocker Blitz am Sonntag Nr.50/2019 vom 15. Dezember 2019 auf Seite 14 sowie in den Schwester­zeitungen aus Schwerin, Stralsund und Neubrandenburg enthalten;
eine Anzeige des „Morgenpost Treffpunkts” für die TaschenMosaiks Nr. 25 bis 28 stand am 16. Dezember 2019 in der Chemnitzer Morgenpost;
das Kulturmagazin Libelle Nr. 1/2020 aus Düsseldorf listet die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” im Stellarium Erkrath am 11.1.2020 um 16.15 Uhr sowie am 26.1.2020 um 15 Uhr auf.
19.12.2019
Abenteuer in Mexiko


Jommeke 21
Jommeke 21
Regelmäßig erscheinen im Verlag stainlessArt neue Bände der beliebten und erfolg­reichen Abenteuerfunny-Serie „Jommeke” des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009), die nach seinem Tod von einem Zeichnerteam fortgesetzt wird.
Im Dezember 2019 wurde das Album Nr.21 „Der U-Boot-Wal” nach dem Originalband 50 „De plastieken walvis” von 1972 veröffentlicht.
Ein geheimnisvolles Telegramm ruft Jommeke und Filiberke nach Mexiko, wo Professor Gobelijn ein U-Boot in Form eines Wals entwickelt. Das Geheimnis wird von einem investigativen Reporter verbreitet. Ein anonymer Auftrag an den Professor zur Bergung eines Goldschatzes von einem versunkenen Schiff ruft den Ganoven Anatool auf den Plan. Das Abenteuer der Suche nach dem Goldschiff und die Verteidigung des Goldes ist ein spannendes Abenteuer für Jommeke und seine Freunde.

Jef Nys: Jommeke Bd. 21: Der U-Boot-Wal
stainlessArt 2019, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9821411-0-7
19.12.2019
Comicreporter

Alfonz 1/2020
ALFONZ 1/2020
Seit 18. Dezember 2019 ist die Ausgabe 1/2020 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fach­magazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der „Comic Report” mit Verlagsporträts und Bestsellerlisten, die besten Comics von 2019, ein Beitrag über Jean Giraud (Moebius), ein Artikel über den neuen „Aquaman”, ein Beitrag über die Serie „Sambre”, ein Interview mit Goran Sudžuka („A Walk Through Hell”, „Outlaw Nation”), ein Beitrag über Laurent-Frédéric Bollée „Bruno Brazil”, „Terra Australis”, ein Artikel über die Manga-Serie „Atelier of Witch Hat”, ein Beitrag über Youtube-Kanäle zum Thema Comics, ein Artikel über das Ende von „The Walking Dead”, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, ein Interview mit Nick Drnaso („Sabrina”), die Rubriken „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Die obligatorische Kampfszene”, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 25. März 2020.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 1/2020
Edition Alfons 2019, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
19.12.2019

Weihnachts- und Neujahrsgruß

Weihnachtsgruß

Ich wünsche allen Besuchern dieser Seiten

ein frohes und erholsames Weihnachtsfest

sowie einen guten Start in das Jahr 2020!


Herzlichen Dank an alle Freunde für die guten Wünsche

per Brief, Karte, Mail oder Telefon!

19.12.2019
In eigener Sache

23 Jahre Tangentus.de
Es ist zwar kein rundes Jubiläum, aber man kann sich trotzdem mal daran erinnern, dass die Seite TANGENTUS.DE (unter dem damaligen Namen HELMUTMY.DE) am 12. Dezember 1996 erstmals online ging.

An dieser Stelle gilt der Dank den Unterstützern, Besuchern und Lesern für die Treue über mehr als zwei Jahrzehnte sowie den MOSAIK-Machern, den Fanclubs und der Presse dafür, dass es wöchentlich viel Neues zu berichten gibt!
12.12.2019
Heft 12/1979
Heft 12/1979
Matyi der Gänsehirt

Im Dezember 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 12/1979 mit dem Titel „Matyi der Gänsehirt” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Nach dem Sieg veranstalten die Kuruzen ein großes Festessen; Califax und Hans Wurst werden als Helden gefeiert.
Beim Essen beraten die Abrafaxe über ihr neues Reiseziel. Dabei versucht sie Ludas Matyi zu überzeugen, mit einem Geheimauftrag an den französischen Königshof zu gehen. Doch da die Abrafaxe erst einmal genug von Hofintrigen und Maskeraden haben, erzählt Matyi ihnen seine Geschichte, die ihn zum Volkshelden werden ließ...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
12.12.2019
Heft 12/1989
Heft 12/1989
Schwertzauber

Das MOSAIK-Heft 12/1989, das vor 30 Jahren, im Dezember 1989, erschien, hieß „Schwertzauber”.

Folgendes passierte darin:

Da die Hunde vom Karren auf Hasenjagd gehen, werden die Schilfbündel mit Onoe und den Abrafaxen unfreiwillig abgeladen, so dass Kushiduki, Ichiyama und Ichikama ihre Gefangenen selbst tragen müssen. Als Yamato und Kaoti, die auf ihrer Spur waren, und die von Ruki Suzukis Gewährsmann Fudjikato geschickten Soldaten Rumi Tobi und Flitse Bogi, die Yamato ergreifen sollen, dazukommen, nutzen Ichikama und Ichiyama die Gelegenheit, mit den Samuraischwertern und den Pferden der beiden Soldaten zu verschwinden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
12.12.2019
Zu Gast in der Lindenallee

Heft 528 Schwarz-weiß
s/w-Variant 528
Berliner Zeitung 7.12.2019
Berliner Zeitung 7.12.2019


Am 7. Dezember 2019 fand das langerwartete Event statt: wieder lud das MOSAIK-Team zum Tag der offenen Tür ein und die Fans rannten selbige in Massen ein. Die Signierstunden mit den Zeichnern fanden großen Zuspruch, ebenso der Verkaufsstand im Zelt mit gefragten Artikeln sowie die interessanten Vorträge über das ABC des Comic-Zeichnens, über die aktuelle Hanse-Story der Abrafaxe, über Schätze aus dem MOSAIK-Archiv oder über die Papiervariationen der DDR-MOSAIK-Hefte. Bei den beliebten Führungen durch den Verlag und die Zeichnerstudios konnten die Besucher Interessantes über die Entstehung der MOSAIK-Ausgaben erfahren. Sogar der Titel des kommenden Hefts war ganz kurz zu sehen
Ein herzliches Dankeschön für den wunderbaren Tag an das gesamte Team!

Am Tag der Veranstaltung stimmte die Berliner Zeitung mit einem Artikel auf das Treffen mit den Fans im MOSAIK-Verlag ein.

! Berliner Zeitung, 07.12.2019, „Zu Gast bei den Abrafaxen”,
von Ida Luise Krenzlin, Seiten 20-21

12.12.2019
Schlotheimer Mundart

Thüringer Allgemeine 6.12.2019
Thüringer Allgemeine 6.12.2019
Die Ausgabe Mühlhausen der Thüringer Allgemeinen berichtet am 6. Dezember 2019 über eine Aktion des Fördervereins für die Schlotheimer Friedhöfe, die auf einem Plakat Wörter in der regionalen Mundart zusammengestellt hat. Die Gestaltung stammt vom Leipziger Künstler Schwarwel, wie in dem Artikel „Wenn die Kinner auf der Geekmühle sind” von Claudia Bachmann erwähnt wird: „In der Mitte des A3 großen Plakats steht ein lustig anzuschauender Schlotheimer Seilermännchen, das der Leipziger Künstler Schwarwel entwarf. [...] Er hat das Seilermännchen einer Figur der Abrafaxe nachempfunden.”

Die Thüringische Landeszeitung, Ausgabe Unstrut-Hainich-Kreis, druckte den Artikel am gleichen Tag ebenfalls ab.

! Thüringer Allgemeine, 06.12.2019, Ausgabe Mühlhausen,
„Wenn die Kinner auf der Geekmühle sind” von Claudia Bachmann, Seite 17

12.12.2019
Ostsee-Zeitung 11.12.2019
Ostsee-Zeitung 11.12.2019
Wismarer Beiträge

In der Ostsee-Zeitung, Ausgabe Wismar, wurde am 11. Dezember 2019 die Jubiläumsausgabe Nr.25 der „Wismarer Beiträge” vorgestellt. Die Reihe aus dem Stadtarchiv Wismar erscheint seit 1984. Die aktuelle Ausgabe hat 300 Seiten und enthält u.a. den Beitrag „Geschichte im Mosaik” von Mathias Gralow.

! Ostsee-Zeitung, 11.12.2019, Ausgabe Wismar,
„Jubiläumsheft der ‚Wismarer Beiträge’” von Nicole Hollatz, Seite 15

12.12.2019
Freie Presse 6.12.2019
Freie Presse
6.12.2019

Lichtgestalten

In der Rubrik „Alter Ego” der Wochenend-Beilage der Freien Presse gibt Dirk Zöllner seine Meinung über den Rosenkrieg bei den Puhdys kund. Sein Artikel „Vom Sockel” beginnt mit den Sätzen: „Es gibt Figuren des öffentlichen Lebens, die so eng mit der eigenen Biografie verbunden sind, dass ich sie als vollwertige Familienmitglieder empfinde. [...] Gojko Mitić, Udo Lindenberg, Chris Doerk und Frank Schöbel, Gregor Gysi, die Digedags und Ritter Runkel, Boris Becker oder Angela Merkel, um nur einige von ihnen zu nennen. ”

! Freie Presse, 06.12.2019, Beilage Wochenende,
„Vom Sockel” von Dirk Zöllner, Seite B6

12.12.2019
Gegen Antisemitismus


Leipziger Volkszeitung 7.12.2019
Leipziger Volkszeitung
7.12.2019
In der Leipziger Volkszeitung vom 7. Dezember 2019 findet sich ein Bericht über eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft zum Thema Antisemitismus, die im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig stattfand. Ein Teilnehmer war Rabbiner Efraim Yehoud-Desel von der Aktion „Zusammen gegen Antisemitismus”. Am Ende des Artikels von Andreas Dunte steht der Satz: „In der Pause spricht Rabbi Yehoud-Desel mit Schülern, die nicht die Vorträge, sondern die Ausstellung über die Digedags im Zeitgeschichtlichen Forum besucht haben.”
Der gleiche Beitrag wurde auch in den im gleichen Verlag erscheinenden Zeitungen Dresdner Neueste Nachrichten, Oschatzer Allgemeine Zeitung, Döbelner Allgemeine Zeitung und Osterländer Volkszeitung veröffentlicht.

! Leipziger Volkszeitung, 07.12.2019,
„Juden und jüdisches Leben sind in diesem Land willkommen”
von Andreas Dunte, Seite 6

12.12.2019
Mitteldeutsche Zeitung 9.12.2019
Mitteldeutsche Zeitung
9.12.2019

Der Halle-Maler

In der Lokalausgabe Halle/Saalekreis der Mitteldeutschen Zeitung vom 9. Dezember 2019 wird der „Halle-Maler” Ralph Penz porträtiert, der zu seinem 65. Geburtstag mit zwei Ausstellungen geehrt wird, eine im Arbeitskreis Innenstadt und eine im Stadtmuseum. Zu den Ursprüngen des Künstlers wird ausgesagt: „Gezeichnet hat Penz ‚eigentlich schon immer’. Als Kind habe er mit Freude die ‚Digedags’ abgemalt.”

! Mitteldeutsche Zeitung, 09.12.2019, Ausgabe Halle/Saalekreis,
„Chronist mit Zeichenstift” von Katja Pausch, Seite 14

12.12.2019
Comics Info 88
Comics Info 88
Comics Info

Das Magazin Comics Info erscheint alle sechs Monate im Verlag comicplus+ Sackmann und Hörndl.
Die Ausgabe 88 vom Winter 2019/20 enthält einen Beitrag mit MOSAIK-Bezug: auf den Seiten 14/15 ein Special zum Buch „Max & Luzie. Ein Comic macht Geschichte” von Siegmund Riedel, in dem mehrfach das MOSAIK erwähnt wird (im Artikel als auch im Buch).

! Comics Info, Nr.88, Winter 2019/20,
„Geschichte(n) machen”, Seiten 14/15


Siegmund Riedel (Hg.): Max & Luzie – Ein Comic macht Geschichte
Stefan Riedl Verlag 2019, 248 Seiten,
ISBN 978-3-947800-00-1, Softcover, 29,90 €

12.12.2019
SUPERillu 51/2019
SUPERillu 51/2019
Weihnachtskerzen

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 51/2019 vom 12. Dezember 2019 wird gefragt: „Was schenke ich bloß zu Weihnachten?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was Weihrauch und Myrrhe sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.51/2019, 12.12.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
12.12.2019
Flyer Olbers-Planetarium 9/2019-1/2020
Flyer Olbers-
Planetarium
9/2019-1/2020
Flyer Sternwarte Neanderhöhe 10/2019-1/2020
Flyer Sternwarte
Neanderhöhe
10/2019-1/2020
Die Abrafaxe im Weltraum

In den Flyern der Sternwarten Olbers Planetarium Bremen und Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl sind die Aufführungen der Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” regelmäßig verzeichnet, so auch in den Ausgaben vom September bzw. Oktober 2019 bis zum Januar 2020, in denen

! Flyer Olbers-Planetarium, 09/2019-01/2020,
Programm, Seiten 3 bis 7, 9

! Flyer Sternwarte Neanderhöhe, 10/2019-01/2020,
Programm, Seiten 11,22-27
12.12.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
die Dresdner Neueste Nachrichten veröffentlichte am 7. Dezember 2019 eine Suchanzeige mit dem Text: „Suche alles Alte [...] Digedag usw.”;
eine Verkaufsanzeige „Mosaik Digedags” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Rostocker Blitz am Sonntag Nr.49/2019 vom 8. Dezember 2019 auf Seite 17 sowie in den Schwester­zeitungen aus Schwerin, Stralsund und Neubrandenburg enthalten;
eine Anzeige des „Morgenpost Treffpunkts” für die TaschenMosaiks Nr. 25-28 stand am 9. Dezember 2019 in der Chemnitzer Morgenpost;
in der Rubrik „WAS WANN WO” der Mitteldeutschen Zeitung, Ausgabe Zeitz, wird am 12. Dezember 2019 auf die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig hingewiesen;
in der Berliner Woche vom 11. Dezember 2019 sind in den Ausgaben Hohenschönhausen, Weißensee und Marzahn-Biesdorf MOSAIK-Verkaufsanzeigen enthalten.
12.12.2019
Forschung


Deutsche Comicforschung 2020
Deutsche Comic-
forschung 2020
Der 16. Band des von Eckart Sackmann im Verlag comicplus+ herausgegebenen Jahrbuchs „Deutsche Comicforschung 2020” ist im Dezember 2019 erschienen.
Die lesenswerten Artikel über die Geschichte der deutsch­sprachigen Comics befassen sich mit dem satirischen Wochenblatt „Puck”, mit den Zeichnern Karl Pommerhanz sen. und jun., mit dem Illustrator Francesco Maddalena, mit Fön-Werbung von Georg Mühlen-Schulte, mit dem Vorkriegs-Lurchi-Zeichner Lorenz Pinder, mit dem Witzblatt „Das Lachen”, mit der Comicreihe „Ottokar und Fridolin”, mit dem Detektivcomic „Meisterdetektiv Archibald Schnüffel”, mit Ergänzungen zu J. Friedrich Entelmann, mit dem Comic „Suru und die Elefanten”, mit der Ausstellung „Comic Strips” von 1969/70 und mit dem Zeichner Otto Janssen (Hondo).
Alle Beiträge sind von zahlreichen aussagekräftigen Abbildungen begleitet.

Eckart Sackmann (Hg.): Deutsche Comicforschung Band 16 (2020)
comicplus+ 2019, 144 Seiten, Hardcover, 39,00 €, ISBN 978-3-89474-312-3
12.12.2019
Triviale Kultur

CAMP 3
CAMP 3
 
Nach längerer Pause ist im Dezember 2019 die Ausgabe 3 des Magazins CAMP erschienen. Im Untertitel wird die Zeitschrift als „Magazin für Comic, Illustration und Trivialkultur” definiert.
In diesem Sinne ist die dritte opulente Ausgabe in diese drei genannten Bereiche unterteilt, denen ein Rezensionsteil folgt, zusätzlich ist ein Comicblock (Jean Ollivier/Kline: „Schwarzer Wolf - Comanchen”) eingebettet. Farbig gekennzeichnete Seitenzahlen ermöglichen die Einordnung der Themen in die Jahrzehnte 1900 bis 2000.
Bemerkenswert sind Themen wie die Einordnung Loriots in den Comickosmos, die Faszination für deutschsprachige Taschenbücher der 1950er Jahre, die Vorstellung seltener Comicpostkarten von Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts oder die Zukunftsvisionen von Science-Fiction-Romanen der Wirtschaftswunderjahre.

CAMP erscheint bei Edition Alfons und kostet 15 €.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hg.): CAMP 3 (2019)
Edition Alfons 2019, 148 Seiten, Softcover, 15,- €, ISBN 978-3-94626-617-4
12.12.2019
Heft 37
Heft 37
Maschine CB-5 auf Prüfstand

Vor 60 Jahren, im Dezember 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 37 mit dem Titel „Maschine CB-5 auf Prüfstand” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Während das neue Digedanium-Flugzeug auf Herz und Nieren geprüft werden soll, wird der Konstrukteur Doktor Schluck in Zwangsurlaub in einen Winterkurort geschickt, wo er auf die Digedags und einen mysteriösen Uhrensammler trifft, der hinter Dr. Schlucks Taschenkuckucksuhr her ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
5.12.2019
Heft 157
Heft 157
Ankunft in Baton Rouge

Vor 50 Jahren, im Dezember 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 157 mit dem Titel „Ankunft in Baton Rouge” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach dem unfreiwilligen Aufenthalt der „Louisiana” auf der Sandbank hat die „Mississippi Queen” zwar einen großen Vorsprung, doch dann geht das Feuerholz aus. Um bis zum nächsten Holzplatz zu kommen, wird alles Brennbare an Mobiliar und Einrichtung verfeuert. Während die „Queen” neues Holz lädt, kommt die „Louisiana” wieder auf Sichtweite...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
5.12.2019
Im Wilden Westen
Anna, Bella & Caramella-Sammelband 2
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 2

Im Dezember 2019 ist der zweite Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella erschienen.
Der Softcover-Band „Im Wilden Westen” im Format 17 x 24 cm hat 144 Seiten. Der Preis beträgt 14,95 €.

Folgende Hefte (5-8) enthält der Nachdruck:
5 Drei gegen Deadwood
6 Die Töchter der Großen Bärin
7 Der Goldschatz aus der Suppenschüssel
8 Das Kleid der Kaiserin


Klaus D. Schleiter (Hg): Sammelband 2:
Anna, Bella & Caramella. Im Wilden Westen

MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 144 Seiten,
Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-168-0
5.12.2019
Börsen-Nachlese (Folge 3)

Mosa-icke 25
Mosa-icke 25
Mosa-icke 25a
Mosa-icke 25a
BMC-Magazin 20
BMC-Magazin 20
Mosa-icke 1 Nachauflage
Mosa-icke 1 Nachauflage
Das Fanzine der Berliner Mosaik Connection (BMC), mosa-icke, feiert mit dem 25. Heft ein Jubiläum. Daher enthält das 64-seitige Heft Gastbeiträge von anderen Fanzines, darunter von Ormig, Mosa.X, Digedon oder Pascalifax. Auch einen kleinen Bastelbogen des Bauer Modellbauservice und einen Comic von Dirk Seliger sowie „historische” Texte des „edlen Lehnsherrn Graf Heino Runkel vom Ruebensteyn und zum Moehrenfeld” beinhaltet das Jubiläums-mosa-icke. Ein besonderes Highlight ist jedoch der von der MOSAIK-Redaktion zur Verfügung gestellte Artikel mit Bildbeispielen zur geplanten Veröffentlichung der Hans Wurst-Story im Carlsen-Verlag.

Das mosa-icke kann im Roman- und Comicladen Rainer Gräbert bestellt werden.

Ein Leckerbissen für MOSAIK-Fans ist zweifellos das Sonderheft mosa-icke 25a, das die Originalzeichnungen und -entwürfe des „Dachbodenfunds” publiziert, über dessen historische Hinter­gründe in den aktuellen Heften des Mosaiker 40 und des Digedon 16 mehr zu erfahren ist. Auf 32 Seiten sind 25 farbige Zeichnungen und drei Skizzen abgedruckt, die den MOSAIK von Hannes Hegen 53, 54 und 58 zugeordnet werden.
Es handelt sich hier tatsächlich um einen Schatz aus der Hegen-Werkstatt, der ausnahmsweise nicht in den Katakomben des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig verschwunden ist.

Auch dieses Heft, von dem es übrigens eine Variantausgabe mit grünem Cover gibt, kann über den Roman- und Comicladen Rainer Gräbert bezogen werden.

Ein weiteres Mitbringsel der Berliner Mosaik Connection ist das BMC-Magazin Nr.20, das „Infoblatt der BMC”. In dieser Ausgabe gibt es einen Überblick über die anderen Erzeugnisse der BMCer, darunter auch die mosa-icke-Nullnummer, die es nur als Dankeschön für Mitarbeiter (die sogenannte Mosa-icke-Mitarbeiter-Prämie – MiMaP) gab und die Neuausgabe der von Hagen Flemming-Papin illustrierten Neuausgabe der Jules-Verne-Erzählung „Der Humbug”. Daran schließen sich eine Übersicht über bisherige MiMaP-Träger und ein Bericht über ein Treffen mit Harry Schlegel, dem Zeichner von „Pats Reiseabenteuer”, an. Mit einer Betrachtung zum Anna, Bella & Caramella-Sammelband und einer Aufstellung der bisherigen BMC-Postkarten sowie dem ersten Teil des im Mosa-icke fortgesetzten Runkel-Textes im altertümlichen Stil ist dieses 36-seitige Magazin ebenfalls ein vollwertiges Fanzine.

Eine besondere Überraschung war der (etwas veränderte Nachdruck) des ersten Mosa-icke aus dem Jahr 2001, dem Gründungsjahr der BMC. Da die Daten der ersten Ausgaben eigentlich verloren waren, auf einer Archiv-CD jedoch ein teilweise erhaltenes Heft 1 gefunden wurde, konnte das Mosa-icke Nr.1 mit einigen Veränderungen neu gedruckt werden. Im Vergleich zur Erstausgabe ist das Heft jetzt durchgehend vierfarbig. Außerdem wurde ein neues Titelbild von Jens Fischer mit den Annabellen gestaltet. Auf dem Originalheft waren die Abrafaxe zu sehen, daneben gab es ein Variantheft mit den Digedags.

Natürlich kann man auch dieses Heft bei Rainer Gräbert bestellen.

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Kauft die Fanzines bei den Fanclubs anstatt bei EBAY, denn so sind sie erstens günstiger und zweitens werden die illegalen Geschäftemacher nicht unterstützt!


Archiv der DDR-Comics Band 5
Archiv der DDR-Comics Band 5
 
Vom Club der DDR-Comic-Freunde gab es ebenfalls einen neuen Jahresband, Band 5 aus der Reihe „Archiv der DDR-Comics”, der sich diesmal mit dem Werk eines sehr bekannten Comiczeichners befasst. Auf über 250 Seiten werden sämtliche Bildgeschichten dieses Künstlers, die ihren Weg in Zeitschriften der DDR fanden, abgedruckt. Sie stammen vor allem aus der TROMMEL und der FRÖSI, aber auch aus Illustrierten wie NBI und FREIE WELT.

Das Buch ist nur für Mitglieder des Clubs der DDR-Comic-Freunde erhältlich. Mitgliedschaften können auf der Webseite des Clubs beantragt werden.
5.12.2019
Das Geheimnis der DVD

Das Geheimnis der Digedags - DVD-Entwurf
DVD-Entwurf
Fides Sigeneger)
Der Dokumentarfilm „Das Geheimnis der Digedags – Kultcomic der DDR” von Joseph Lippok und Maria Wischnewski wurde 2015 im Auftrag des rbb Fernsehens von der IT WORKS! Medien GmbH produziert und seitdem mehrmals im TV gezeigt. Natürlich besteht unter den MOSAIK-Fans großes Interesse, dieses interessante Zeitdokument auch auf DVD zu besitzen. Einigen wird bekannt sein, dass eine Promo-DVD existiert, die nur an Mitarbeiter und Unterstützer des Filmprojekts ausgegeben wurde. Für den freien Verkauf ist die Produktion einer DVD mit dem Film allerdings bisher leider noch nicht geplant.
In einem Gespräch mit der rbb-Serviceredaktion habe ich – im Namen vieler MOSAIK-Fans – den Wunsch geäußert, eine DVD „Das Geheimnis der Digedags” für den Handel zu produzieren. Dies wurde an die zuständigen Stellen weiter­geleitet.

Und hier eine Bitte: Um zu beweisen, dass tatsächlich ein dringender Bedarf besteht, wäre es sinnvoll, wenn es möglichst viele weitere Nachfragen nach der DVD gäbe. Bitte die entsprechenden Wünsche entweder telefonisch unter 030/97993 2171 bzw. 0331/97993 2171 oder per E-Mail (service-redaktion@rbb-online.de) an die Serviceredaktion des rbb richten. Damit würde die Wahrscheinlichkeit steigen, dass die DVD bald im Handel verfügbar sein könnte.
5.12.2019
Ostsee-Zeitung 29.11.2019
Ostsee-Zeitung 29.11.2019
Seeräuber am Sund

Ein ähnlicher Artikel wie der am Tag zuvor in der Stralsunder Ausgabe erschien am 29. November 2019 in der Ostsee-Zeitung Wismar. Unter dem Titel „Abrafaxe sind am Sund angekommen” von Kerstin Schröder in der Rubrik „Guten Tag, liebe Leser” wird auf die Aufenthalte der Abrafaxe in Wismar und Stralsund innerhalb der Hanse-Serie eingegangen. Die im vorgenannten Beitrag enthaltenen Fehler tauchen hier allerdings nicht auf.

! Ostsee-Zeitung, 29.11.2019, Ausgabe Wismar,
„Abrafaxe sind am Sund angekommen” von Kerstin Schröder, Seite 11

5.12.2019
Katalog be.bra wissenschaft Frühjahr 2020
be.bra wissenschaft
Katalog Frühjahr 2020

be.bra-Katalog

Im aktuellen Frühjahrskatalog 2020 des be.bra wissenschaft Verlags wird im Gesamtverzeichnis auf Seite 17 das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics” in der 2. Auflage aufgeführt. Der Nachdruck hat mit 46 € einen höheren Preis als die Erstauflage.
Der Katalog kann online angeschaut oder heruntergeladen werden.

! Katalog be.bra wissenschaft, Frühjahr 2020,
Wolfgang Eric Wagner (Hg.): „Ritter Runkel in seiner Zeit”, Seite 17

5.12.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte aus verschiedenen Zeitungen aufgelistet, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können:
AAP-Presse
AAP-Presse

in der Leipziger Volkszeitung vom 30. November 2019 wurde eine Anzeige des LVZ-Shops mit den Bänden 21 bis 28 des TaschenMosaiks aus dem Tessloff Verlag abgedruckt;
die Dresdner Neueste Nachrichten veröffentlichte am 30. November 2019 eine Suchanzeige mit dem Text: „Suche alles Alte [...] Digedag usw.”;
eine Anzeige des „Morgenpost Treffpunkts” für die TaschenMosaiks Nr. 25-28 stand am 2. Dezember 2019 in der Chemnitzer Morgenpost;
in der Rubrik „WAS WANN WO” der Mitteldeutschen Zeitung, Ausgabe Weißenfels, wird am 5. Dezember 2019 auf die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig hingewiesen.
5.12.2019
Mosaik 528
Heft 528
Seeräuber in Stralsund!

Am 27. November 2019 erschien das MOSAIK 528 mit dem Titel
„Seeräuber in Stralsund!”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

In Stralsund treffen die Abrafaxe endlich wieder zusammen. Von Genta erfahren sie, dass der Schatz bisher nicht gefunden wurde. Califax fällt plötzlich ein, wo das fehlende Mosaiksteinchen ist, er will es jedoch erst verraten, wenn er seine Hermelinfelle wiederbekommt. Da Luneborg auf der Insel Vilm ausgesetzt wurde, muss Simon in die Rolle des Lübecker Ratsherrn schlüpfen. Beim Hansetag schlägt Simon vor, den Streit mit den Engländern beizulegen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
28.11.2019
Sammler-Angebot

Rostock ahoi!
Rostock ahoi!
Von dem im Mai 2018 erschienenen Hardcover-Band „Leinen los!”, der neben einem Wissensteil die ersten drei Hefte (507-509) der Hanse-Serie enthält und anhand der getuschten Seiten des Heftes 510 und der Aufrisse des Heftes 511 sehr anschaulich zeigt, wie ein MOSAIK entsteht, wurden 250 Exemplare mit einem geänderten Umschlag unter dem Titel „Rostock ahoi! Die Abrafaxe gratulieren” gedruckt. Zusätzlich ist auf den Innenseiten des Buchdeckels ein Wimmelbild zum Rostocker Stadtjubiläum zu finden.
Dieses streng limitierte Album ist nur bis zum 6. Dezember 2019 im Projektbüro der Stadt Rostock zum Preis von 80 € erhältlich, so lange der Vorrat reicht.
Bestellungen können unter 0381-381-1404 oder als Mail an dirk.mews@rostock.de aufgegeben werden.

Klaus D. Schleiter (Hg): Rostock ahoi! Die Abrafaxe gratulieren
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2018, 192 Seiten, Hardcover
28.11.2019
Börsen-Nachlese (Folge 2)

Mosaiker 39
Mosaiker 39
Mosaiker 40
Mosaiker 40
Puzzle Mosaiker 40
Puzzle Mosaiker 40
Digedon 16
Digedon 16
Mosa.X 21
Mosa.X 21

Das Team des Mosaiker, des Fanzines aus Erfurt, hat zur vergangenen MOSAIK-Börse mehrere Neuerscheinungen mitgebracht. Zunächst die Ausgabe Nr.39, die auf 20 Seiten den ersten Teil des Comics „Die Abrafaxe in der Antarktis” von Jens Fischer und ein von Michael Hebestreit mit Jens geführtes Interview enthält. Der Comic wurde erstmals 1994 im Mosaiker 14 und 15 veröffentlicht und für den Nachdruck von Ludwig Seliger koloriert.

Die Auflage beträgt 500 Exemplare; Bestellungen sind unter shop@mosaiker.de möglich.

Die reguläre Ausgabe des Mosaiker trägt die Nummer 40. Die geniale Coverabbildung stammt von Ulf S. Graupner. Nach einem „Nachschlag”, der Artikel aus früheren Ausgaben ergänzt bzw. fortsetzt, folgt die Forschungsgeschichte zu „Omas Koffer”, in der Reiner Grünberg den Spuren der kürzlich wieder aufgetauchten Original-Figurinen von Edith Hegenbarth nachgeht. Weitere Informationen zu diesem Thema sind in den Fanzines Digedon und Mosa-icke zu finden. Weiterhin wird die höchstwahrscheinlich von Hannes Hegen gezeichnete Wahlwerbebroschüre „Onkel Fritz aus Neuruppin” (1954) abgedruckt, die auf ein Couplet von Otto Reutter zurückgeht. Jörg Janetzky setzt die Statistik über die MOSAIK-Versandumschläge fort und gibt Ratschläge über die originalgetreue Retaurierung gelochter MOSAIK-Hefte mittels Luckanus Lochverstärkungsringen.

Die Auflage beträgt ebenfalls 500 Exemplare; auch dieses Heft kann unter shop@mosaiker.de bestellt werden.

Wie in den vergangenen Jahren gab es auch zur diesjährigen MOSAIK-Börse ein 1000-teiliges Puzzle mit einem Coverbild von Ulf S. Graupner. Es handelt sich um die Titelillustration vom Mosaiker 40. Zum Preis von 30 € konnte das in kleiner Auslage erschienene Legespiel am Mosaiker-Stand erworben werden.

Falls noch Restbestände verfügbar sind, können sie ebenso im Mosaiker-Shop zuzüglich Versandkosten bestellt werden.

Der 16. Digedon, das „Fanzine für den lauteren Hegenianer” erschien mit einem Umlaufcoverbild von Jan Suski. Hier sehen wir den offensichtlich etwas verspäteten Digedag auf einem Pteranodon, seine Kumpel Dig und Dag hatten ja schon den Flug im Heft 62 im Januar 1962 genommen!
Das Fanzine beschäftigt sich ausführlich mit der Analyse der Dachbodenfund-Originale aus Omas Koffer, danach werden die Pilzvorkommen im MOSAIK und anderer Literatur unter die mykologische Lupe genommen und ein weiterer längerer Beitrag befasst sich mit der Bimmel-Bummel-Bahn und anderen Stahlrössern.

Sofern noch nicht vergriffen, kann das exzellente Heft beim Fanclub „Der Digedonen-Ring” bezogen werden.

Aus Dresden ist das Fanzine Mosa.X vom gleichnamigen Fanclub angereist. Die aktuelle Ausgabe trägt die Nummer 21. Das Titelbild stammt von Michael Schröter, dem auch ein Porträt mit Interview gewidmet ist. Ein Beitrag von Guido Weißhahn über Karl Stülpner und sein Vorkommen in DDR-Comics, Erlebnisse eines MOSAIK-Sammlers, die Geschichte des Animationsfilms „Die Digedags in grauer Vorzeit”, Nachrufe auf Jochen Arfert und Jürgen Kieser und historische Hintergründe zur Schleswig-Holsteinischen Erhebung sind die herausragenden Artikel des Fanzines.

Bestellungen sind unter bestellung@mosax.de möglich.

- - wird fortgesetzt - -
28.11.2019
Ostsee-Zeitung 28.11.2019
Ostsee-Zeitung 28.11.2019
Abrafaxe am Sund

Die Ostsee-Zeitung stellt auf der Stralsunder Lokalseite am 28. November 2019 das aktuelle MOSAIK-Heft 528 „Seeräuber in Stralsund!” vor, das während des Hansetags in Stralsund spielt. Im Artikel „Abrafaxe am Sund angekommen” von Kai Lachmann in der Rubrik „Guten Tag, liebe Leser” wird der Titel des Heftes allerdings mit „Seeräuber am Sund” angegeben. Weiterhin heißt es: „Die über mehrere Hefte erzählte Geschichte der Abfrafaxe [sic!] – kleine sympathische, einem Kobold ähnelnde Wesen – ist am Sund angekommen.”

! Ostsee-Zeitung, 28.11.2019, Ausgabe Stralsund,
„Abrafaxe am Sund angekommen” von Kai Lachmann, Seite 11

28.11.2019
Magazin ZACK

Seit dem 27. November 2019 ist das ZACK-Heft 12/2019 (#246) im Handel.
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 12/2019
ZACK 12/2019

▪ Giant:Himmelsstürmer (Teil 2)
▪ Tanguy & Laverdure: Sanddiamanten (Teil 3)
▪ Parker & Badger: Frohe Weihnacht
▪ Die Bank: 1815–1848 (Teil 2)
▪ Cassio: Das Reich der Erinnerungen (Teil 5)
▪ Dantès: Letzter Akt (Teil 4)
▪ Tizombi: Neue Rezepte
▪ Vater der Sterne: Das Jahrhundertmatch
den Beitrag „9. Kunst goes Cinema” (Teil 5)
einen Artikel über die Amazon-TV-Serie „The Boys”
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights,
die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 528 mit dem Titel „Seeräuber in Stralsund!” (unter der falschen Überschrift „MOSAIK 527”) vorgestellt, außerdem gibt es ganzseitige Werbeanzeigen für die Hanse-Serie samt Abrafaxe-Heft 528 und für die Anna, Bella & Caramella-Sammelbände „Start ins Abenteuer” und „Im wilden Westen” sowie halbseitige Anzeigen für den Tag der offenen Tür bei MOSAIK und für den MOSAIK-Kalender 2020.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 12/2019 (#246), Anzeige Mosaik-Heft 528, Seite 2; Tag der offenen Tür, Seite 4;
Anzeige MOSAIK-Kalender 2020, Seite 20; MOSAIK 528, Seite 50;
Anzeige Anna, Bella & Caramella-Sammelbände, Seite 65

28.11.2019
Magdeburger Volksstimme 22.11.2019
Magdeburger Volksstimme
22.11.2019
Die Salzschmuggler

In der Magdeburger Stadtbibliothek wurde am 23. November 2019 im Rahmen der Reihe „Zeitreise in die Welt der DDR-Kinderklassiker” der MOSAIK-Diafilm „Die Salzschmuggler” gezeigt.
Das berichtet die Magdeburger Volksstimme am 22. November 2019 in dem Beitrag „Stadtbibliothek zeigt Digedags-Diafilm” in der Rubrik „Meldungen” im Magdeburger Lokalteil.
Der Diafilm „Die Salzschmuggler” trägt die Nummer 15 und enthält die Geschichte des MOSAIK von Hannes Hegen 103 „Der Weg führt nach China”.

! Magdeburger Volksstimme, 22.11.2019,
„Stadtbibliothek zeigt Digedags-Diafilm”, Seite 20

28.11.2019
Sandmann, lieber Sandmann

Berliner Zeitung 22.11.2019
Berliner Zeitung
22.11.2019

Berliner Kurier 22.11.2019
Berliner Kurier 22.11.2019

60 Jahre süße Träume
60 Jahre süße Träume
RBB 22.11.2019


Am 22. November 2019 feierte das Sandmännchen den 60. Geburtstag. Aus diesem Anlass wurden in mehreren Zeitungen Berichte über den Fernsehstar veröffentlicht. Die gleich­lautenden Artikel in der Berliner Zeitung und im Berliner Kurier von Norbert Koch-Klaucke am 22.11.2019 stellen eine Verbindung mit dem MOSAIK her: „‚Neben Erfinder Behrendt arbeitete auch die Puppengestalterin Diethild Dräger an der Figur mit’, so der Experte. ‚Sie war die Schwester von Lothar Dräger, der 1975 die Mosaik-Helden Abrafaxe erfand.’ Ein Mitglied der Redaktion des berühmten ostdeutschen Comics war auch direkt am Entstehen der Sandmann-Geschichten beteiligt: der Modellbauer Gerhard Eckert. ‚Er half dem Szenenbildner Harald Serowski, die Fahrzeuge für den Sandmann zu bauen’, sagt Petzold.”
Gerhard Eckert wird auch in der TV-Dokumentation „60 Jahre süße Träume” erwähnt, die am 22. November 2019 um 20.15 Uhr im RBB-Fernsehen gezeigt wurde. Durch Klick auf das Vorschaubild oben rechts ist der entsprechende Ausschnitt zu sehen. Die komplette Doku kann für gewisse Zeit in der Mediathek abgerufen werden.

! Berliner Zeitung, 22.11.2019, „Wettlauf der Sandmänner” von Norbert Koch-Klaucke, Seite 15

! Berliner Kurier, 22.11.2019, „Ohne den Westen wäre ich nicht da!” von Norbert Koch-Klaucke, Seiten 14/15
28.11.2019
SUPERillu 49/2019
SUPERillu 49/2019
Weihnachtsbäckerei

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 49/2019 vom 28. November 2019 wird gefragt: „Was backen wir zu Weihnachten?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was Schneekristalle sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.49/2019, 28.11.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 70
28.11.2019
Presse für AAP-Sammler

AAP-Presse
AAP-Presse
 
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

in der Dresdner Morgenpost vom 22. November 2019 wird auf die Internationale Sammlermesse im Pösna-Park am 23.11.2019 mit einer Abbildung von MOSAIK-Heften hingewiesen;
die Dresdner Neueste Nachrichten druckte am 23. November 2019 eine Suchanzeige „Suche alles Alte [...] Digedag usw.”;
in der Dresdner Morgenpost und in der Chemnitzer Morgenpost waren am 27. November 2019 jeweils eine Anzeige für das MOSAIK-Weihnachtsabo (Abrafaxe und Annabellen) zu finden.
28.11.2019
DVD-Tipp: Werner Toelcke

Ein Mann, der sterben muss
Ein Mann, der sterben muss
Der Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor Werner Toelcke (1930–2017) wurde oft als „Durbridge des Ostens” bezeichnet, denn die meist mehrteiligen Kriminal­filme, deren Drehbücher er verfasste und in denen er etliche Male die Hauptrolle des Hamburger Privat­detektivs Weber übernahm, sind legendär und waren in den 1960er und 1970er Jahren buchstäblich Straßen­feger des DDR-Fernsehens.
Seit einiger Zeit wird von Studio Hamburg Enterprises die Reihe „DDR-TV-Archiv” produziert, in der auch mehrere Filme von und mit Werner Toelcke digital restauriert und erstmals auf DVD veröffentlicht werden.
„Ein Mann, der sterben muss” ist 1972 entstanden. Diesmal wird Weber als Leibwächter für den britischen Wissenschaftler Dr. Fergusson engagiert, auf den ein Mordanschlag verübt wurde. Doch Fergusson hält sich nicht an Webers Ratschläge und verlässt das Haus trotz Verbots. Schließlich findet Weber seinen Klienten im Leichenschauhaus, doch dessen Mitarbeiterin Vivian erkennt den Toten nicht...
In weiteren Rollen sind u.a. zu sehen: Jessy Rameik, Klaus Bamberg, Alfred Struwe, Heinz-Dieter Knaup, Ellen Tiedtke, Eva-Maria Hagen, Jaecki Schwarz und Wolfgang Greese.

Ein Mann, der sterben muss (DDR TV-Archiv) Studio Hamburg Enterprises 2019
1 DVD, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0 Mono, Bild: PAL 4:3, s/w, Laufzeit ca. 101 min
28.11.2019
Seeräuber in Stralsund!

Mosaik 528
Heft 528
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 528 mit dem Titel „Seeräuber in Stralsund!” wird ab 27. November 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Weil Genta und ihre Mannsxhaft Hinricus Luneborg auf der Insel Vilm zurückließen, hatte Califax ein Problem: Um an seine in Danzig beschlagnahmten Hermelinfelle zu kommen, musste sein Anliegen auf dem Hansetag vom Vertreter Lübecks vorgetragen werden. Dieser Vertreter war aber Luneborg. Ob es Simon gelingen wird, als Ersatz Luneborgs beim Hansetag aufzutreten, wer dort völlig überraschend auftaucht und welches Opfer Califax am Ende bringt, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
21.11.2019
Heft 287
Heft 287
Die Todesfahrt

Vor genau 20 Jahren, im November 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 287 „Die Todesfahrt”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Während der Orientexpress auf Stuttgart zurast und alle Vorkehrungen zum Schutz der Passagiere getroffen werden, kann dank Brabax' Idee die Geschwindigkeit etwas gesenkt werden, so dass der Zug nach einem spektakulären Mauerdurchbruch in der Bahnhofsgaststätte zum Stehen kommt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
21.11.2019
Heft 407
Heft 407
Ausbruch der Puschelpest

Das MOSAIK vom November 2009 trug die Nummer 407 und hatte den Titel „Ausbruch der Puschelpest”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Die als französische Spione verhafteten Abrax und Califax werden von einem Ratsherrn verhört, der sie – weil sie die ihm bekannte Geldbörse von Huygens bei sich haben – als Taschendiebe deklariert und einsperren lässt. In der Zelle lernen sie Baldo, den Vagabundenherzog, kennen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
21.11.2019
Kampf der Theorien

Sammelband 107 Hardcover
Sammelband 107
Hardcoverausgabe
 
Sammelband 107 Softcover
Sammelband 107
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 107 wird im Dezember 2019 erscheinen. Folgende Hefte (5-8/2011) enthält der Nachdruck:
425 In Nacht und Nebel
426 Die total verrückte Welt des Edmond Halley
427 In den Tiefen der Themse
428 Das Geheime Treffen


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 107: Kampf der Theorien
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-197-0
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-198-7
21.11.2019
Zukünftig bei Tessloff

TaschenMosaik Band 29
TaschenMosaik 29
TaschenMosaik Band 30
TaschenMosaik 30
TaschenMosaik Band 31
TaschenMosaik 31
TaschenMosaik Band 32
TaschenMosaik 32


Für März 2020 sind die Bände 29 bis 32 des Mosaik von Hannes Hegen im Westen­taschenformat angekündigt, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Ausgaben enthalten die Hefte 110 bis 125. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

Hannes Hegen. TaschenMosaik
Tessloff Verlag 2020, Taschenbuch, je 100 Seiten, je 5,95 €
Band 29, ISBN 978-3-7302-2060-3
Band 30, ISBN 978-3-7302-2061-0
Band 31, ISBN 978-3-7302-2062-7
Band 32, ISBN 978-3-7302-2063-4
21.11.2019
Börsen-Nachlese
Bitterfelder Spatz 16.11.2019
Bitterfelder Spatz
16.11.2019


Bitterfelder Spatz Fotogalerie
Fotogalerie Bitterfelder Spatz

Comicguide-Sammlerforen
Fotos auf Comicguide.de/
Sammlerforen.net


Die kostenlose Wochenend­zeitung Bitterfelder Spatz hat in der Ausgabe vom 16. November 2019 auf die Online-Fotostrecke hingewiesen, in der die Bilder von der 26. MOSAIK-Börse zu sehen sind. Der direkte Weg zur Fotogalerie ist durch einen Klick auf das mittlere Foto zu erreichen.
Im Forum des Comicguide.de sind ebenfalls Bilder von der MOSAIK-Börse zu finden.

! Bitterfelder Spatz, 16.11.2019, „Fotos online” von Stefan Julius, Seite 3

Was es auf der Börse gab...

Max & Luzie-Fanbuch
Max & Luzie-Fanbuch
Ein besonderes Highlight war das neu erschienene Fanbuch zur Comicserie „Max & Luzie”. Da der Herausgeber Siegmund Riedel, der Verleger Stefan Riedl und die ehemalige Max & Luzie-Redakteurin Monika Sattrasai anwesend waren, ergab sich die Gelegenheit für interessante Gespräche. Das Buch „Max & Luzie – Ein Comic macht Geschichte” ist auch ein Gewinn für jede MOSAIK-Sammlung, denn außer einem Textbeitrag über Gemeinsamkeiten zwischen MOSAIK und Max & Luzie sind zahlreiche Hommage-Zeichnungen namhafter Künstler enthalten, darunter von Hagen Flemming-Papin, Ulf S. Graupner, Marion Jagst, Andreas Pasda und Jan Suski.
Für den Fall, dass jemandem das Buch in Wolfen nicht aufgefallen ist, bzw. für alle, die nicht vor Ort sein konnten, ist hier die Bestelladresse: info@comicboerse.info

Siegmund Riedel (Hg.): Max & Luzie – Ein Comic macht Geschichte
Stefan Riedl Verlag 2019, 248 Seiten, ISBN 978-3-947800-00-1, Softcover, 29,90 €
auch als: Hardcover, limitiert auf 49 Exemplare, von Franz Gerg handsigniertes A2-Poster, 59,90 €

Jürgen-Kieser-Hommage
Jürgen-Kieser-Hommage

Ein weiteres vielbeachtetes Angebot kam vom Mosaik- und Comicclub Neubrandenburg. Im Zusammenhang mit der von Thomas Möller organisierten Ausstellung zum 98. Geburtstag von Jürgen Kieser, den der Künstler leider nicht mehr erlebte, sind die dafür entstandenen Hommage-Zeichnungen nun in einem Sammelband zusammen­gefasst erschienen.
Der A4-Softcoverband „Die Maus in uns ...” mit einem Cover von Ulf S. Graupner hat 88 Seiten und kostet 15 €. Er enthält Beiträge u.a. von Hagen Flemming-Papin, Dirk Seliger, Ulf S. Graupner, Heidi Jäger, Steffen Jähde, Brigitte Schendel, Anja Lieberam und vielen weiteren bekannten Zeichnern.

Bestellungen sind unter mcc.moeller@t-online.de möglich.

Der Plan des Generals
Der Plan des Generals
Die Jahresgabe des MosaPedia e.V. für 2020 ist der Roman „Der Plan des Generals oder Wie die Abrafaxe in der Sternschanze zu Magdeburg saßen” von Thoams Wollschläger mit Illustrationen von Jens Fischer. Das 64-seitige Heft erzählt, wie die Abrafaxe, der Freiherr von der Trenck und ein ehemaliger Festungsbaumeister 1758 gemeinsam preußische Staatsgefangene in der Sternschanze zu Magdeburg, dem sichersten Gefängnis der Welt, sind. Wie sie in diese verhängnisvolle Lage geraten sind und ob es ihnen gelingen wird, aus der Festung wieder zu entkommen, ist der Inhalt der Erzählung.
Einziges Manko ist der Umstand, dass nicht noch viel mehr der wunderbaren Zeichnungen von Jens Fischer enthalten sind.

Das Heft ist nur für Mitglieder des MosaPedia e.V. als Jahresgabe 2020 erhältlich.

Alex 43
Alex 43

Wie in jedem Jahr zur MOSAIK-Börse ist eine neue Ausgabe des Fanzines mit der bislang höchsten Nummer erschienen. Im Alex 43 sind u.a. Interviews mit Rajko Gohlke (Knorkator), Jäcki Recnizek (Silly) und Joseph Lippok (Autor und Regisseur des Films „Das Geheimnis der Digedags”) und die Geschichte nach Hannes Hegen „Rippchen am Spieß oder Das Einhorn von Quedlinburg” von Falko Kutz. Das Titelbild stammt von Ulf S. Graupner.

Einige Exemplare wird es zum Tag der offenen Tür bei Mosaik am 7. Dezember 2019 geben.

ungarisches MOZAIK-Fanzine
ungarisches Fanzine

Ein besonderes Juwel haben die Freunde vom ungarischen Fanclub zur diesjährigen Börse mitgebracht: ein Fanzine mit dem Titel „MOZAIKLUB”, das auf 24 Seiten Zeichnungen von Lona Rietschel präsentiert, die sie bei ihren zahlreichen Besuchen in Ungarn für die dortigen Fans angefertigt hat. Neben den Abrafaxen sind Alexander Papatentos, der Marquis de la Vermotte-Toupet, Don Ferrando, Don Quijote, Roxana, Bösl und Grantiger, Knödel-Fanni, Hans Wurst, Ludas Matyi, Capitano Spavento, der Pascha sowie Harlekin abgebildet. Eine wunderschöne Erinnerung an eine große Künstlerin!

Das Heft hat eine Auflage von 50 Exemplaren. Einige Exemplare sind noch vorhanden und unter mozaiklub@gmail.com zu bestellen.

- - wird fortgesetzt - -
21.11.2019
Getrennte Welten

DLF Lebenszeit 8.11.2019
DLF Lebenszeit 8.11.2019
In der Sendereihe „Lebenszeit” des Deutschlandfunks lief am 8. November 2019 eine Sendung von Eva-Maria Götz und Henning Hübert zum Thema „Kinderbücher Ost und West”. Im Gespräch mit Katja Lehmann (Leipziger Kinderbuchverlag), Prof. Dr. Maria Linsmann (Kuratorin für den Bereich Bilderbuch am Gutenberg-Museum in Mainz) und Christoph Liepach (Fotografiestudent der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, DDR-Kinderbücher­sammler) werden die verschiedenen Vorlieben bei Kinderbüchern in Ost und West dargelegt. „Alfons Zitterbacke, die Digedags oder die Abrafaxe – so hießen die Kinderzimmer-Helden in der DDR. Im Westen dagegen Jim Knopf, Pippi Langstrumpf oder Räuber Hotzenplotz. Und auch heute, 30 Jahre nach dem Mauerfall, haben sich diese verschiedenen Vorlieben kaum verändert.”

Die Sendung kann man hier anhören oder herunterladen.
21.11.2019
Fundstück der Woche: Dräger-Interview

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Comic Jahrbuch 1990
Comic Jahrbuch 1990
Eine Entdeckung quasi in letzter Minute auf der diesjährigen MOSAIK-Börse war das „Comic Jahrbuch 1990”, das von Andreas C. Knigge herausgegeben wurde und im Carlsen Verlag erschienen ist. Es enthält ein sehr umfangreiches Interview mit dem damaligen Textautor und künstlerischen Leiter des MOSAIK, Lothar Dräger (1927–2016). Der 16-seitige, reich bebilderte Artikel von Gerd Lettkemann gibt einen umfassenden Überblick über die Geschichte des MOSAIK sowie über das Leben und die Arbeit Lothar Drägers und weiterer Mitarbeiter.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Gerd Lettkemann: 35 Jahre MOSAIK, 35 Jahre Comic in der DDR
ein Interview mit Lothar Dräger (Seite 98 – 113)
in: Andreas C. Knigge (Hg.): Comic Jahrbuch 1990
Carlsen Verlag 1990, 224 Seiten, Softcover,
10,70 € (gebraucht), ISBN 978-3-551-01715-4
21.11.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse

in der Leipziger Volkszeitung vom 16. November 2019 befand sich eine Anzeige des „LVZ-Shops” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 28 aus dem Tessloff Verlag;
die Dresdner Neuesten Nachrichten veröffentlichen am selben Tag eine Suchanzeige „Suche alles Alte [...] Digedag usw.”;
eine Suchanzeige „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic kauft Sammler” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.46/2019 vom 17. November 2019 sowie in den Schwester­zeitungen aus Ludwigslust und Parchim auf Seite 15 enthalten;
am 18. November 2019 druckte die Chemnitzer Morgenpost eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 25 bis 27 (ohne Band 28!) aus dem Tessloff-Verlag;
das Kulturmagazin Libelle Nr. 12/2019 aus Düsseldorf listet die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” im Stellarium Erkrath am 1.12.2019 um 15 Uhr sowie am 20.12.2019 um 18.45 Uhr auf.
21.11.2019
Grandiose Festspiele in Wolfen

Mitteldeutsche Zeitung 8.11.2019
Mitteldeutsche Zeitung
8.11.2019
Mitteilungsblatt LK Anhalt-Bitterfeld 21/2019
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 21/2019
Mitteldeutsche Zeitung 11.11.2019
Mitteldeutsche Zeitung
11.11.2019


Nach vielen Monaten Vorfreude und Vorbereitung ist die 26. MOSAIK-Börse unter dem Motto „Die Wolfener Festspiele” wiederum sehr schnell vorüber gegangen. Die Tische in der Wandelhalle des Kulturhauses waren erneut restlos ausgebucht. Mit über 450 Gästen wurde eine neue Rekordbesucherzahl erreicht, so dass der Andrang an den Händlertischen zeitweise so groß wie nie zuvor war. Wiederum haben die zahlreichen neuen Fanclub-Ausgaben große Löcher in die Geldbeutel der Sammler gerissen. Auch am Vorabend reichten die reservierten Plätze im „San Lorenzo” kaum für die vielen Besucher aus, die zum traditionellen Stammtisch gekommen waren.
Ein herzlicher Dank gilt allen Unterstützern, Helfern, Teilnehmern und Besuchern, die eine reibungslose Vorbereitung und Durchführung der Börse ermöglicht haben. Leider reichte die Zeit nicht aus, um mit jedem ein paar Worte zu wechseln.
Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit zur „Geschichte und Zukunft der MOSAIK-Sammlerkataloge”, der an die zahlreichen bisherigen Veröffentlichungen erinnerte und durch den Ausblick auf die geplante Weiterführung der Katalogarbeit neues Interesse weckte.

MDR Sachsen-Anhalt heute 9.11.2019
MDR Sachsen-Anhalt heute
vom 9.11.2019
Vor der MOSAIK-Börse hatten die Mitteldeutsche Zeitung und das Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld nochmals auf die Veranstaltung hingewiesen; am 11. November 2019 berichtete die Mitteldeutsche Zeitung in der Bitterfelder Ausgabe ausführlich über das MOSAIK-Event im Städtischen Kulturhaus Wolfen.

Die Freunde des bewegten Bildes können den Kurzbericht des MDR aus der Sendung „Sachsen-Anhalt heute” vom 9. November 2019 anschauen:

Übrigens steht der nächste Termin schon fest: 31. Oktober 2020 !
 

! Mitteldeutsche Zeitung, 08.11.2019, Ausgaben Bitterfeld/Dessau, „Vogelschau und Digedags”, Seite 14

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Nr.21/2019, 08.11.2019,
Kulturhaus Wolfen Veranstaltungen November 2019, Seite 12; Werbung MOSAIK-Börse, Seite 14


! Mitteldeutsche Zeitung, 11.11.2019, Ausgabe Bitterfeld,
„Alles für Fans des Mosaik”, Seite 1; „Erben von Hannes Hegen” von Michael Maul, Seite 10

14.11.2019
Heft 11/1979
Heft 11/1979
Der Sieg

Im November 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 11/1979 mit dem Titel „Der Sieg” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Nach dem erfolgreichen Ausbruch der Gefangenen durch die Gittersprengung mit Hans Wursts Sprengladung erwacht der Festungskommandant Major Hötzendorfer, der in einem spektakulären Duell mit Califax unterliegt und mittels einer Kanonenkugel aus der Geschichte verschwindet.
Nach Hötzendorfers Verschwinden taucht kurz der eigentliche, krank gemeldete Festungskommandant auf...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
14.11.2019
Heft 11/1989
Heft 11/1989
Alles umsonst

Das MOSAIK-Heft 11/1989, das vor 30 Jahren, im November 1989, erschien, hieß „Alles umsonst”.

Folgendes passierte darin:

Yamato verabschiedet sich von seiner Mutter, um sich ins Hauptquartier des Shogun zu begeben. Seiner Verlobten Kokamonin geht er aus dem Weg, so dass sie nur die Mutter antrifft. Aus den Geheimpapieren erfährt diese, dass ihr Mann Yoshitsune kein Verschwender war, sondern sein Geld Ruki Suzuki geliehen hat.
Als sich Yamato auch von seiner Freundin Sakura verabschiedet, lauern ihm Ichikama und Ichiyama auf und nehmen ihm die Schwerter ab...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
14.11.2019
Erinnerung an Hannes Hegen

Gedenktafel für Hannes Hegen
Gedenktafel für
Hannes Hegen
Berliner Kurier 9.11.2019
Berliner Kurier 9.11.2019
B.Z. 8.11.2019
B.Z. 8.11.2019


Landshuter/Moosbacher/Vilsbiburger Zeitung 8.11.2019
Vilsbiburger Zeitung
8.11.2019

Neckar-Chronik 8.11.2019
Neckar-Chronik 8.11.2019


Am 8. November 2019, dem 5. Todestag des MOSAIK-Begründers Johannes Hegenbarth, wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus und Atelier in der Waldowallee 15 in Berlin-Karlshorst eine Gedenktafel aufgestellt. Einige Zeitungen erinnerten an den Künstler, so der Berliner Kurier am 9. November 2019, die B.Z., die Landshuter Zeitung (Moosburger bzw. Vilsbiburger Zeitung) und die Neckar-Chronik, alle am 8.11.2019.
Inzwischen wurde im Bürgerhaushalt Lichtenberg ein Vorschlag eingereicht, einen in der Nähe des Hegenbarth-Hauses gelegenen Platz Digedags-Platz zu nennen.

! Berliner Kurier, 09.11.2019, „Unser Danke-ABC. M Mosaik” von Norbert Koch-Klaucke u.a., Seite 14

! B.Z., 08.11.2019, „Stadt-Register: Tafel des Tages”, Seite 6

! Landshuter/Moosbacher/Vilsbiburger Zeitung, 08.11.2019, „Kalenderblatt 8. November”, Seite 14

! Neckar-Chronik, 08.11.2019, „Von Tag zu Tag”, Seite [Rund um Horb]
14.11.2019
Telenovela mit Abrafaxen


aus „Rote Rosen” 3009 vom 8.11.2019
aus „Rote Rosen” 3009 vom 8.11.2019
Das Erste zeigt montags bis freitags um 14.10 Uhr die Telenovela „Rote Rosen”, die seit 2006 läuft und in Lüneburg spielt.
In der Folge 3009 vom 8. November 2019 tauschten die Protagonistin Astrid (Claudia Schmutzler) und ihre Schwestern Tina (Katja Frenzel) und Sabine (Marianne Graffam) Erinnerungen an ihr Leben in der DDR aus. Dabei kamen sie unweigerlich auf das Mosaik und die Abrafaxe zu sprechen, wie der Ausschnitt zeigt.
14.11.2019
Treuhand-Überlebende
Berliner Kurier 12.11.2019
Berliner Kurier 12.11.2019

„Klaus D. Schleiter kam 1991 aus dem Westen und rettete das Mosaik und die Abrafaxe” steht unter einem Foto zu dem Report „Die Überlebenden der Treuhand” von Norbert Koch-Klaucke, der am 12. November 2019 im Berliner Kurier veröffentlicht wurde. Darin wird geschildert: „Auch das DDR-Comic ‚Mosaik’ mit den Abrafaxen ist ein Treuhand-Überlebender. Der westdeutsche Werbemacher Klaus D. Schleiter rettete die Zeitschrift, die seit 1991 nun in seinem ‚Steinchen für Steinchen Verlag’ in Charlottenburg entsteht und zu den erfolgreichsten Comics in Deutschland gehört.”

! Berliner Kurier, 12.11.2019,
„Die Überlebenden der Treuhand” von Norbert Koch-Klaucke, Seite 16

14.11.2019
Neu im MOSAIK-Shop

Baumwollbeutel
Anna Bella & Caramella
Baumwollbeutel
Abenteuer am Zeichentisch 2
Abenteuer am Zeichentisch –
Die Verwandlung
Anna, Bella & Caramella im Wilden Westen
Sammelband 2
Im Wilden Westen

Im MOSAIK-Shop sind zwei Baumwollbeutel mit Anna, Bella & Caramella-Motiv und langen Griffen in der Größe 42 x 38 cm erhältlich. Sie wurden bereits bei der MOSAIK-Börse in Wolfen angeboten; ebenso wie das Heft „Abenteuer am Zeichentisch – Die Verwandlung”. Das Heft enthält den Comic „Maxx im Weltraum”, der bisher nur in englischer und koreanischer Sprache veröffentlicht wurde, erstmals auf Deutsch. Dabei wird jede Comicseite jeweils als Reproduktion der Originalzeichnung und als fertig kolorierte und geletterte Seite wiedergegeben.
Voraussichtlich zum Tag der offenen Tür wird der zweite Sammelband „Anna, Bella & Caramella im wilden Westen” erscheinen, der die Hefte 5 bis 8 enthalten wird.

Die Baumwollbeutel sind im MOSAIK-Shop in grau oder pink bestellbar.
14.11.2019
Märkischer Marienkäfer

Märkische Allgemeine 8.11.2019
Märkische Allgemeine 8.11.2019
Die Märkische Allgemeine enthielt am 8. November eine Sonderbeilage mit dem Thema „Mein Jahr 1989”, in dem zahlreiche Brandenburger von ihren Mauerfall-Erlebnisse berichten. Darin findet sich auch der Artikel „Wie der Marienkäfer ins ‚Mosaik’ kam”, der den in Hennigsdorf (Oberhavel) aufgewachsenen Thomas Schiewer vorstellt, der seit 1998 als Zeichner bei MOSAIK arbeitet und seit 2000 die Abrafaxe zu Papier bringt.

! Märkische Allgemeine, 08.11.2019,
„Wie der Marienkäfer ins ‚Mosaik’ kam” von Maria Kröhnke, Seite V24

14.11.2019
Flucht übers Wasser

Ostthüringer Zeitung 11.11.2019
Ostthüringer Zeitung
11.11.2019
Thüringische Landeszeitung 12.11.2019
Thüringische Landeszeitung
12.11.2019
Der 2014 erschienene Roman „Jenseits der blauen Grenze” von Dorit Linke wurde bereits mehrfach dramatisiert. Jetzt hatte eine Theaterversion mit Hand­puppen im Geraer Puppen­theater Premiere, wie die Ostthüringer Zeitung am 11. November 2019 und die Thüringische Landes­zeitung einen Tag später berichteten.
Unter MOSAIK-Extremsammlern ist vielleicht bekannt, dass die Abrafaxe im Roman eine wichtige Rolle spielen, daher sind sie auch im Puppentheater präsent.

! Ostthüringer Zeitung, 11.11.2019, „Geschichten aus einem fernen Land” von Angelika Bohn, Seite 9

! Thüringische Landeszeitung, 12.11.2019, „Geschichten aus einem fernen Land” von Angelika Bohn, Seite 9
14.11.2019
SUPERillu 47/2019
SUPERillu 47/2019
Haferbrei

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 47/2019 vom 14. November 2019 wird gefragt: „Was ist Porridge?”

Daneben wird die Rubrik „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wann die erste Mondlandung stattfand?” abgedruckt.
Diese Ausgabe hat zusätzlich einen Umhefter mit Sandmännchen-Stickern.
Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.47/2019, 14.11.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 46
14.11.2019
Dresdner Neueste Nachrichten 8.11.2019
Dresdner Neueste
Nachrichten 8.11.2019

Zwischenräume

Ebenso wie die Leipziger Volkszeitung am 5. November 2019 schreibt auch die im gleichen Verlag erscheinende Dresdner Neueste Nachrichten vom 8. November 2019 über das Buch „Weltall Erde Ich” von Rainer Groh. In der Rezension mit der Überschrift „Die Zwischenräume haben die DDR so erträglich gemacht” von Andreas Dunte heißt es anfangs: „Groß geworden ist er mit den Digedags, dem Dorf-Konsum, der Harzquerbahn, Matchbox- Autos und Westfernsehen.”

! Dresdner Neueste Nachrichten, 08.11.2019,
„Die Zwischenräume haben die DDR so erträglich gemacht”
von Andreas Dunte, Seite 8

14.11.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der „LVZ-Shop”-Beilage der Leipziger Volkszeitung vom 9. November 2019 wurden die TaschenMosaiks 25 bis 28 und das Digedags-Wimmelbilder-Buch aus dem Tessloff Verlag angeboten;
eine Suchanzeige „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic kauft Sammler” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.45/2019 vom 10. November 2019 sowie in den Schwester­zeitungen aus Ludwigslust und Parchim auf Seite 15 enthalten;
am 11. November 2019 druckte die Chemnitzer Morgenpost eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 25 bis 27 (ohne Band 28!) aus dem Tessloff-Verlag;
in der Beilage „jw-Shop” der Jungen Welt vom 13. November 2019 finden sich auf Seite 9 zwei Werbeanzeigen für das Buch „Abenteuer Wissenschaft” mit den Leibniz-Abenteuern und für die Buchkassette „Die Abrafaxe in Griechenland”.
14.11.2019
Buch-Tipp: Was von der DDR blieb

Was von der DDR blieb
Was von der DDR blieb

Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls wurde vom Eulenspiegel Verlag das Büchlein von Franziska Kleiner über die Hinterlassenschaften des verschwundenen Staates überarbeitet und neu aufgelegt.
Nicht nur Sandmännchen, der grüne Pfeil oder Bautzner Senf sind erhalten geblieben, auch bestehende Weltrekorde von DDR-Sportlern, Bauwerke, Erfindungen oder DDR-Kompositionen im Repertoire von heutigen Stars werden aufgezählt. Und in der Liste der Zeitschriften, die die Wende überlebt haben, fehlt natürlich das seit 1955 erscheinende MOSAIK nicht...

Franziska Kleiner. Was von der DDR blieb
Eulenspiegel Verlag 2019, 160 Seiten, Hardcover
9,99 €, ISBN 978-3-35901-173-6
14.11.2019
Heft 36
Heft 36
Harte Schule

Vor 60 Jahren, im November 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 36 mit dem Titel „Harte Schule” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags nehmen an einer Flugzeugführerausbildung teil, um ihr im vorigen Heft „Die große Flugschau” gewonnenes Flugzeug fliegen zu dürfen. Fluglehrer ist der bisher als Testpilot bekannte Tonio Turbo, mit dem die Schüler allerlei Schabernack treiben...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.11.2019
Heft 156
Heft 156
Die Nacht auf der Sandbank

Vor 50 Jahren, im November 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 156 mit dem Titel „Die Nacht auf der Sandbank” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Während die auf der Sandbank liegende „Louisiana” bereits aus dem Rennen scheint, fährt die „Mississippi-Queen” mit den Digedags unter Volldampf weiter. Als Kapitän Baxter auf der „Louisiana” wütend einen Stuhl über Bord wirft, hat der Lotse die rettende Idee, das Schiff durch Abwurf des Möbelballasts freizubekommen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.11.2019
Jürgen-Kieser-Hommage
Jürgen-Kieser-Hommage
Hommage für Jürgen Kieser

Zum 98. Geburtstag von Jürgen Kieser, den er leider nicht mehr erlebte, organisierte Thomas Möller eine Ausstellung im Berliner „caféimpuls”, zu der zahlreiche Künstler Hommage-Zeichnungen beisteuerten. Diese sind nun in einem Sammelband zusammen­gefasst erschienen.
Der A4-Softcoverband „Die Maus in uns ...” mit einem Cover von Ulf S. Graupner hat 88 Seiten und kostet 15 €.

Bestellungen sind unter mcc.moeller@t-online.de möglich. Natürlich ist der Band auch bei der MOSAIK-Börse in Wolfen erhältlich.
7.11.2019
Börsennachrichten

Bitterfelder Spatz 2.11.2019
Bitterfelder Spatz
2.11.2019
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 15/2019
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 15/2019
Ahoi Leipzig 11/2019
Ahoi Leipzig 11/2019



Mitteldeutsche Zeitung 4.11.2019
Mitteldeutsche Zeitung
4.11.2019
Mitteldeutsche Zeitung 4.11.2019
Mitteldeutsche Zeitung
4.11.2019
WochenSpiegel Bitterfeld-Wolfen 6.11.2019
WochenSpiegel Bitterfeld-
Wolfen 6.11.2019


Die regionale Presse berichtete auch in dieser Woche über die bevor­stehende 26. MOSAIK-Börse in Wolfen.

Am 2. November 2019 veröffentlichte das kostenlose Sonntagsblatt Bitterfelder Spatz einen Beitrag mit einem Foto vor dem Veranstaltungsort.
Im Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt Nr.15 vom 1. November 2019 wurde erneut der Veranstaltungsplan des Städtischen Kulturhauses Wolfen für November 2019 inklusive des MOSAIK-Events abgedruckt.
Das Stadtmagazin für Leipzig und Region Ahoi hat in der Ausgabe vom November 2019 den Termin im „Programm 11.2019” gelistet.
Die Mitteldeutsche Zeitung berichtete am 4. November 2019 in den Ausgaben Bitterfeld und Köthen über den MOSAIK-Börsen-Termin.
Das kostenlose Anzeigenblatt WochenSpiegel kündigte die MOSAIK-Börse in der Ausgabe Bitterfeld-Wolfen am 6. November 2019 an.

! Bitterfelder Spatz, 2.11.2019, „Mekka für Mosaik-Fans” von Stefan Julius, Seiten 1 und 3

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, Nr.15/2019, 01.11.2019,
Städtisches Kulturhaus, Veranstaltungen November 2019, Seite 13


! Ahoi Leipzig, Nr. 11/2019, Termine, Seite 42

! Mitteldeutsche Zeitung, 04.11.2019, Ausgabe Bitterfeld,
„Digedags bevölkern die Wandelhalle” von Michael Maul, Seite 10


! Mitteldeutsche Zeitung, 04.11.2019, Ausgabe Köthen, „Kultheft-Sammler treffen sich”, Seite 14

! WochenSpiegel, 06.11.2019, Ausgabe Bitterfeld-Wolfen, „Schatzsuche im Wolfener Kulturhaus”, Seiten 1/3
7.11.2019
Premiere in Wolfen
Poster
Poster

Die Digedags im Wimmelbild
Die Digedags im Wimmelbild
 
Am 11. November 2019 ist der offizielle Erscheinungstag der Grafikmappe „Die Digedags im Wimmelbild”. Diese Loseblattsammlung aus elf farbig illustrierten Blättern mit jeweils einem Wimmelbild im Format A3 und Erläuterungen auf den Blattrückseiten sowie einem beidseitig bedruckten Blatt mit Informationen zur Illustratorin Gisela Zimmermann wird voraussichtlich bereits auf der diesjährigen MOSAIK-Börse am 9.11.2019 erhältlich sein.
Der Tessloff Verlag hat dazu ein Werbeposter herausgegeben.

Gisela Zimmermann / Hannes Hegen / Bernd Lindner: Die Digedags im Wimmelbild
Wimmelbilder aus dem Mosaik von Hannes Hegen
Tessloff Verlag 2019, 24 Seiten, Grafikmappe, 29,95 €, ISBN 978-3-7302-2055-9
7.11.2019
Gedenktafel für Hannes Hegen


Berliner Abendblatt 2.11.2019
Berliner Abendblatt 2.11.2019
Berliner Woche 6.11.2019
Berliner Woche 6.11.2019


Über die Enthüllung einer Gedenktafel für Johannes Hegenbarth an seinem ehemaligen Wohnhaus in der Karlshorster Waldowallee 15 berichteten auch die wöchentlich erscheinenden Anzeigenzeitungen Berliner Abendblatt am 2. November 2019 in den Ausgaben Hohenschönhausen und Lichtenberg sowie Berliner Woche am 6. November 2019 in den Ausgaben Hohenschönhausen, Lichtenberg und Friedrichsfelde.

! Berliner Abendblatt, 02.11.2019, Ausgabe Hohenschönhausen,
„Gedenken an den Vater der Digedags”, Seite 2


! Berliner Woche, 06.11.2019, Ausgabe Hohenschönhausen,
„Erinnerung an den Vater der Digedags” von Berit Müller, Seiten 1 und 3

7.11.2019
Poster
Red + White
Salmonellen-Alarm

Der von Hubertus Rufledt getextete und Jan Suski gezeichnete und kolorierte Comic „Red + White - Salmonellen-Alarm” erzählt die Geschichte eines kleinen roten Blutkörperchens, das zwischen die Fronten rivalisierender Salmonellen-Gangster gerät. Die im Auftrag des DRK geschaffene 36-seitige Geschichte ist Teil eines Edutainment-Programms zur Stärkung der Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen und erscheint voraussichtlich im 1. Halbjahr des nächsten Jahres. Ideengeber und treibende Kraft hinter diesem Projekt ist Rüdiger Kunz, Geschäftsführer des Berliner DRK-Kreisverband Müggelspree.
7.11.2019
Einheitsfamilie
Kölner Stadt-Anzeiger 2.11.2019
Kölner Stadt-Anzeiger 2.11.2019

In einer Serie zum 30. Jahrestag des Mauerfalls erzählt der Kölner Stadt-Anzeiger am 2. November 2019 die Geschichte der Ost-West-Familie Gehroldt aus Gera und Köln. Der zweiseitige Artikel von Ina Henrichs erwähnt auch: „Mit der Entscheidung für Köln war für Claudia klar, dass sie ihrem Mann entgegenkommen musste. [...] Seither steht Nudossi auf dem Frühstückstisch, liegen ‚Digedags’-Hefte in der Wohnung, parken Trabbis in der Garage, hallt ‚Vati’ durchs Haus, wenn der Jüngste seinen Papa ruft.”

! Kölner Stadt-Anzeiger, 2.11.2019,
„Eine ganz private Einheit” von Ina Henrichs, Seiten 30/31

7.11.2019
Saale-Zeitung 4.11.2019
Saale-Zeitung
4.11.2019
80er-Jahre-Erinnerungen

In der fränkischen Saale-Zeitung wird die Jahrzehnteserie „Die 80er in Franken” veröffentlicht. Am 4. November 2019 bildeten unter der Überschrift „Das waren unsere 80er” die Erinnerungen der Redakteure der Saale-Zeitung das Thema.
Der Beitrag „Comic-hafter Kontakt” von Steffen Standke enthält folgende Passage: „Meine Sammlung an Lustigen Taschenbüchern sollte in den folgenden Monaten stetig wachsen. So wie die des bekanntesten DDR-Comics ‚Mosaik’ mit den Abenteuern der ‚Abrafaxe’. Die sammle ich heute noch.”

! Saale-Zeitung, 04.11.2019,
„Comic-hafter Kontakt” von Steffen Standke, Seite 3

7.11.2019
Leipziger Volkszeitung 5.11.2019
Leipziger Volkszeitung
5.11.2019

Weltall Erde ...

Über das Buch „Weltall Erde Ich” von Rainer Groh schreibt Andreas Dunte in der Leipziger Volkszeitung am 5. November 2019 eine Rezension mit der Überschrift „Die Zwischenräume haben die DDR so erträglich gemacht”.
Der Artikel beginnt mit dem Satz: „Groß geworden ist er mit den Digedags, dem Dorf-Konsum, der Harzquerbahn, Matchbox- Autos und Westfernsehen.”

! Leipziger Volkszeitung, 05.11.2019,
„Die Zwischenräume haben die DDR so erträglich gemacht”
von Andreas Dunte, Seite 6

7.11.2019
Sammlerbörse im Pösnapark

Sammlermesse im Pösnapark
Sammlermesse im Pösnapark
Zur achten internationalen Sammlermesse am Samstag, dem 23. November 2019, werden etwa 30 Aussteller aus ganz Deutschland sowie Dänemark, Holland und Frankreich im Einkaufs­zentrum PösnaPark, Sepp-Verscht-Str. 1, Großpösna, erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Abzeichen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder und historische Filmprogramme präsentieren sich dem Besucher zwischen 10 und 18 Uhr. Besonders reichhaltig wird das Angebot von einigen Tausend original alten Ansichtskarten aus der Region Leipzig, antiquarischer Leipzig- und Sachsenliteratur, sächsische Adressbücher und Fotos sein, weiterhin auch Zigarettenbilder und Alben. Im Jahr des Mauerfall-Jubiläums werden auch zahlreiche DDR-Zeitdokumente wie Fotos, Abzeichen oder die legendären Mosaikhefte von Hannes Hegen aus DDR-Zeiten ausgestellt. Ausserdem werden alte Sammlerraritäten kostenfrei geschätzt.

Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter 0177-2817174.
7.11.2019
Kiek mal

Kiek mal November/Dezember 2019
Kiek mal
November/Dezember
Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe November/Dezember 2019 findet man auf Seite 34 den Comic „Schwere Entscheidung”, der unter dem Titel „Monster al dente” in der SUPERillu vom 10.8.2000 (SI 230) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 527, Sammelband 106 und Anna, Bella & Caramella 42.

! Kiek mal, November/Dezember 2019, „Schwere Entscheidung”, Seite 34
7.11.2019
Mäusegeschichten

07 Magazin Jena 11/2019
07 Magazin Jena 11/2019
Das Stadtmagazin „07” für Jena und Umgebung aus dem Florian Görmar Verlag hat in der November-Ausgabe 2019 einen weiteren Artikel über „Bildgeschichten in der DDR” veröffentlicht. Der Beitrag von Thomas Behlert ist bereits der vierte Teil der Reihe und befasst sich mit der „Fix und Fax”-Serie von Jürgen Kieser. Der letzte Satz des Artikels lautet: „Nach der Wende übernahm der Verlag ‚Steinchen für Steinchen’, der das Mosaik ‚Abrafaxe’ herausbringt, die Rechte an ‚Fix und Fax’ und überraschte die Fans im Lauf der Jahre mit einer 25-bändigen Sammleredition.”
Das im gleichen Verlag erscheinende Erfurter Stadtmagazin tam.tam enthält in der aktuellen Ausgabe 40 vom November 2019 den Artikel ebenfalls, auf der Seite 24.

! 07 Magazin Jena, Nr.115, November 2019,
„Bildgeschichten in der DDR. Teil 4: Mäusegeschichten und Hetzkampagne”
von Thomas Behlert, Seite 33

7.11.2019
AAP-Service
AAP-Presse
AAP-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte aus verschiedenen Zeitungen aufgelistet, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können:

die gleiche Anzeige für die beiden aktuellen MOSAIK-Hefte 527 und 42 wie in der Dresdner Morgenpost vom 29. Oktober 2019 befand sich auch in der Ausgabe der Chemnitzer Morgenpost vom gleichen Tag;
am 4. November 2019 druckte die Chemnitzer Morgenpost eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 25 bis 27 (ohne Band 28!) aus dem Tessloff-Verlag.
7.11.2019
Die Wolfener Festspiele

Der Countdown zur 26. Mosaik-Börse am 9. November 2019 in Wolfen läuft:
Alle Informationen zum Ablauf und zum Stand der Vorbereitungen sind auf der Börsen-Seite zu finden, darunter auch die Pressemitteilung, der am 6. November 2019 aktualisierte Standplan sowie der Flyer und das offizielle Plakat zum Herunterladen.


Plakat MOSAIK-Börse 2019
Plakat MOSAIK-Börse 2019

Flyer MOSAIK-Börse 2019
Flyer MOSAIK-Börse 2019
Achtung: Die Anmeldefrist ist abgelaufen, alle zur Verfügung stehenden Tische sind bereits vergeben, der vorhandene Platz für Händler ist restlos ausgeschöpft, weitere Anmeldungen können leider nicht mehr angenommen werden!

Informationen über Wolfen (Ortsteil der Stadt Bitterfeld-Wolfen), Anfahrts­beschreibungen zum Kulturhaus, Hinweise auf Gaststätten und Übernachtungs­möglichkeiten sind in den verlinkten Seiten enthalten und werden laufend auf Aktualität überprüft (ohne Gewähr).

Noch eine wichtige Information: Wer am Abend vor der Börse zum Stammtisch anreist, sollte auf dem Navi die Adresse „Wolfen, Jahnstraße 37” eingeben, dann gelangt man direkt vor die Einfahrt zum Parkplatz vom „San Lorenzo”. Die eigentliche Adresse „Wolfen, Rathausplatz 3” leitet auf den Parkplatz vor dem Rathaus, so dass man noch um selbiges herumgehen muss (ca. 100 m).
7.11.2019
Mosaik 527
Heft 527
Die Schatzinsel

Am 30. Oktober 2019 erschien das MOSAIK 527 mit dem Titel
„Die Schatzinsel”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Luneborg, Genta, Odo und Frodo sind mit der Kogge auf der Insel Vilm gelandet, wo sie den Schatz der Likedeeler vermuten. Sie beginnen das Gelände an der kleinen Kapelle umzugraben, nachdem sie sich mit mehreren Fallen herumgeschlagen haben, die der hier ansässige Einsiedler angelegt hat, um sich vor seinem einstigen Nachbarn zu schützen. Dieser, der „gierige Gisbert”, wollte ihm seinen „goldenen” Wasserhahn aus Messing stehlen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
31.10.2019
Heft 42
Heft 42
Tumult in Ascot

Am 30. Oktober 2019 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 42 mit dem Titel „Tumult in Ascot” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Während Caramella im Haus von Mr Freestone Harriet bei der Versorgung der ehemaligen Straßenkinder unterstützt, ist Bella im Kensington Palast damit beschäftigt, mit Mr Conroy über die angeblichen Trinkbecher der zwölf Apostel zu verhandeln. Anna war plötzlich in einem blauen Blitz verschwunden. Da Drina, eigentlich Victoria Alexandrina, die künftige Königin Englands, gern am Pferderennen in Ascot teilnehmen möchte, was ihr von Mr Conroy aber nicht erlaubt wird, überlegt sich Bella einen Plan...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 42 !
31.10.2019
Vorfreude

Zur 26. MOSAIK-Börse in Wolfen am 9. November 2019 können wir uns wie in jedem Jahr auf viele Neuerscheinungen freuen.

Mosaiker 39
Mosaiker 39
Mosaiker 40
Mosaiker 40
Mosa.X 21
Mosa.X 21


Mosa-icke 25, Sonderheft, Mosa-icke 1 Neuauflage
Mosa-icke 25, Sonderheft, Mosa-icke 1 Neuauflage


Digedon 16
Digedon 16
MosaPedia-Jahresgabe 2020
MosaPedia-Jahresgabe 2020
Alex 43
Alex 43


Vom Mosaiker aus Erfurt wird es zwei Hefte geben. Der Mosaiker 39 ist der kolorierte Nachdruck des MOSAIKER-Comics von Jens Fischer, ergänzt mit einem Interview mit Jens. Der Mosaiker 40 setzt einige Artikel aus dem Mosaiker 37 fort und bringt den kompletten Nachdruck von Hegens Wahlwerbeheft „Onkel Fritz aus Neuruppin” aus dem Jahre 1954. Reiner Grünberg erzählt die abenteuerliche Geschichte von „Omas Koffer”, welche in den Fanzines Digedon und Mosa-icke fortgeführt wird.

Mosa.X Nr.21 enthält wieder einen Mix aus Comics und Texten von verschiedenen Zeichnern und Autoren, darunter ein Porträt vom Cover-Zeichner Michael Schröter, einen Beitrag über Karl Stülpner und dessen Auftritte im DDR-Comic von Guido Weißhahn und einen Artikel über die schleswig-holsteinische Erhebung im MOSAIK von Hannes Hegen (Ralph Klose).

Das Mosa-icke feiert das Jubiläum der 25. Ausgabe mit einem zusätzlichen Sonderheft, in dem wiederentdeckte Entwürfe aus Hegens Werkstatt veröffentlicht werden, und einen Nachdruck des Mosa-icke Nr.1 mit einem Variantcover.

Wie immer wird es auch einen neuen Digedon mit der Nr.16 geben und das meiste Fanzine Alex erscheint mit der Nr.43.

Die MosaPedia-Mitglieder erhalten als Jahresgabe 2020 das Romanheft „Der Plan des Generals” von Thomas Wollschläger mit Titelbild und Illustrationen von Jens Fischer.

Vom Club der DDR-Comic-Freunde ist ebenfalls ein neuer Jahresband am Start, der sich diesmal mit dem Werk eines sehr bekannten Comiczeichners befasst. Auf über 250 Seiten werden sämtliche Bildgeschichten dieses Künstlers, die ihren Weg in Zeitschriften der DDR fanden, abgedruckt. Sie stammen vor allem aus der TROMMEL und der FRÖSI, aber auch aus Illustrierten wie NBI und FREIE WELT.
31.10.2019
Ehrung für den Digedag-Vater

Berliner Kurier 29.10.2019
Berliner Kurier 29.10.2019
Einladung Hannes-Hegen-Gedenktafel
Einladung
Am 29. Oktober 2019 berichtete der Berliner Kurier über die geplante Enthüllung einer Gedenktafel für Hannes Hegen (Johannes Hegenbarth, 1925–2014) am 8. November 2019, dem 5. Todestag des Künstlers. Die Tafel wird am ehemaligen Wohnhaus und Atelier in der Waldowallee 15 in Berlin-Karlshorst angebracht, in dem die meisten Hefte mit den Digedags entstanden sind.

! Berliner Kurier, 29.10.2019, „Ehrung für ‚Mosaik’-Erfinder”, Seite 16
31.10.2019
Börsenmeldungen

Mitteilungsblatt LK ABI 20/2019
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 20/2019
LEO 11/2019
LEO 11/2019
Weiterhin wird die 26. MOSAIK-Börse in Wolfen in der regionalen Presse angekündigt.
Am 25. Oktober 2019 erschien die 20. Ausgabe des Mitteilungsblatts des Landkreises Anhalt-Bitterfeld. Darin wurden das Veranstaltungsprogramm des Städtischen Kulturhauses Wolfen für November 2019, inklusive des Termins des MOSAIK-Events am 9. November 2019, sowie das Poster der MOSAIK-Börse abgedruckt.
Das Anhalt-Magazin aus Dessau-Roßlau LEO hat in der Ausgabe vom November 2019 den Termin unter den „LEO Dates 11/19” gelistet und einen kurzen Artikel dazu veröffentlicht.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld Nr.20/2019, 25.10.2019,
Städtisches Kulturhaus Wolfen, Veranstaltungen November 2019, Seite 10; Poster MOSAIK-Börse, Seite 11


! LEO, Nr. 11/2019, „Klein, drollig und immer noch schön”, Seite 7; Termine, Seite 21

31.10.2019
Leipziger Volkszeitung 25.10.2019
Leipziger Volkszeitung
25.10.2019
Wildschweinplage

Am 25. Oktober 2019 greift Jörg ter Vehn in der Rubrik „HALLO LEIPZIG” den tags zuvor erschienenen neuen Asterix-Band im Zusammenhang mit der Wildschweinplage im Süden Leipzigs auf. Er meint: „Wie einfach würden es sich da die Gallier machen. Sie würden einfach ein großes Festmahl ausrichten und entsprechend gezielt jagen – schon wären alle Wildschweine Markkleebergs verputzt!”

Am Anfang des Artikels steht der Satz: „Was dem Osten seine Abrafaxe, sind dem Westen Asterix und Obelix.”

! Leipziger Volkszeitung, 25.10.2019 „Wo bleibt unser Obelix?”
von Jörg ter Vehn, Seite 15

31.10.2019
Magazin ZACK

Seit dem 30. Oktober 2019 ist das ZACK-Heft 11/2019 (#245) im Handel.
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 11/2019
ZACK 11/2019

▪ Die Bank: 1815–1848 (Teil 1)
▪ Tizombi: Gut geschlafen
▪ Tanguy & Laverdure: Sanddiamanten (Teil 2)
▪ Cassio: Das Reich der Erinnerungen (Teil 4)
▪ Dantès: Letzter Akt (Teil 3)
▪ Harmony: Indigo (Teil 5)
▪ Giant:Himmelsstürmer (Teil 1)
▪ Vater der Sterne: Walking Dead
ein Interview mit Andreas Eikenroth („Woyzeck”)
ein Interview mit Garth Ennis („Preacher”, „The Boys”)
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights,
die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 527 mit dem Titel „Die Schatzinsel” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für die Hanse-Serie samt Abrafaxe-Heft 527 sowie halbseitige Anzeigen für den Tag der offenen Tür bei MOSAIK und für das Anna, Bella & Caramella-Heft 42 „Tumult in Ascot”.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 11/2019 (#245), Anzeige Mosaik-Heft 527, Seite 2; Tag der offenen Tür, Seite 18;
Anzeige Anna, Bella & Caramella-Heft 42, Seite 34; MOSAIK 527, Seite 46

31.10.2019
Hübendrüben

KÄNGURU 11/2019
KÄNGURU 11/2019
Das 10mal jährlich erscheinende Familienmagazin für Köln-Bonn KÄNGURU schlägt als Lektüre zum rheinischen Lesefest für Kinder und junge Erwachsene „Käpt'n Book” u.a. das Buch von Franziska Gehm und Horst Klein „Hübendrüben” aus dem Klett Kinderbuch Verlag vor. Erwähnt wird natürlich auch: „Maja liest die ‚Abrafaxe’, Max hört stundenlang ‚TKKG’-Kassetten.”

! KÄNGURU, Nr.11/2019,
„Käpt'n Book hat für Klein und Groß neue Lieblingsbücher im Gepäck”,
Seite 31


Franziska Gehm / Horst Klein: Hübendrüben
Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren
Klett Kinderbuch 2018, 40 Seiten, Hardcover,
14,00 €, ISBN 978-3-95470-184-1  
31.10.2019
Fundstück: Aufgewachsen mit MOSAIK

Wir vom Jahrgang 1965
Aufgewachsen in der DDR
Wir vom Jahrgang 1966
Der Wartberg-Verlag gibt unter dem Titel „Wir vom Jahrgang ...” Jahrgangsbände heraus, die die Kinder- und Jugendjahre einer Generation beschreiben. Jeder Hardcoverband enthält Fotos und Berichte aus den ersten 18 Lebensjahren, immer verfasst von einem Angehörigen des jeweiligen Geburtsjahrgangs.
Für die im Osten Großgewordenen wurde die Parallel-Reihe „Aufgewachsen in der DDR” entwickelt, die inzwischen die Jahrgänge 1935 bis 1989 umfasst. Viele unvergessene Erinnerungen – und eine gute Geschenkidee!
Natürlich findet auch das MOSAIK Erwähnung, zum Beispiel im 1965-er Band: ‚Mosaik’, ‚Fix und Fax’ und ‚Frösi’ [...] Während für die ganz Kleinen der ‚Bummi’ zu haben war, schauten wir Schulkinder schon mal gern in die ‚Atze’, ‚Fix und Fax’ oder das ‚Mosaik’ hinein. [...] Nur musste man Beziehungen oder Glück haben, wenn man ein Mosaik ergattern wollte.”

Sieglinde Seidel: Aufgewachsen in der DDR - Wir vom Jahrgang 1965
Wartberg Verlag 2014 (5. Auflage), 64 Seiten, Hardcover,
12,90 €, ISBN 978-3-8313-3165-9
31.10.2019
SUPERillu 45/2019
SUPERillu 45/2019
Münzen

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 45/2019 vom 30. Oktober 2019 wird gefragt: „Wie wurden Münzen im Mittelalter hergestellt?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, welcher der größte Staudamm der Erde ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.45/2019, 30.10.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 42
31.10.2019
Presse für AAP-Sammler
AAP-Presse
AAP-Presse
 

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

in der Sächsischen Zeitung, Ausgabe Kamenz, vom 25. Oktober 2019 wird die 2. Ostsächsische Sammlermesse in Pulsnitz am 27.10.2019 angekündigt, dabei gibt es u.a. auch „Mosaikhefte von Hannes Hegen”;
in der Dresdner Morgenpost vom 29. Oktober 2019 befand sich eine Anzeige für die beiden aktuellen MOSAIK-Hefte 527 und 42.
31.10.2019
Schiefe Überholspur


KNAX 6/2019
KNAX 6/2019
Im November/Dezember 2019 wird das neue KNAX-Heft 6/2019 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story „Schiefe Töne” steht Weihnachten vor der Tür. Dieses Mal allerdings hängt der Haussegen schief und die KNAXianer streiten sich mitten in den Weihnachtsvorbereitungen heftig. Sehr zum Leidwesen von Nero, der Weihnachten über alles liebt. Wer soll den Frieden nur wiederherstellen und wie?

In der zweiten Geschichte „Auf der Überholspur” ist Winter und Zeit für das KNAX-Schlittenrennen! Didi und Dodo sind als Gewinner des Vorjahres haushohe Favoriten. Doch auch andere haben ihren Schlitten aufgerüstet. Und dann ist da noch Schankwart, der mit einer Bratpfanne an den Start geht. Wer wird dieses spannende Rennen für sich entscheiden können?
31.10.2019
Hommage für Micky
Micky All Stars
Micky All Stars

Als Hommage-Band für Micky Maus ist bei der Egmont Comic Collection das Album „Micky All Stars” erschienen.
Micky Maus findet sich in einer seltsamen Welt voller Türen wieder, die ihn von einem Abenteuer ins nächste führen. Jede Seite dieses Comics beginnt mit dem Eintritt durch eine Tür und endet damit, dass Micky wiederum durch eine Tür geht. Das Besondere daran: jede Seite wurde von einem anderen Künstler gestaltet. Fünfzig bekannte Zeichner haben Micky zu Papier gebracht – darunter die Deutschen Flix, Sascha Wüstefeld und Ulf K..
Fünfzig verschiedene Stile ergeben fünfzig großartige Hommagen – so hat man Mickx bisher noch nie gesehen!

Micky All Stars Egmont Comic Collection 2019
48 Seiten, Hardcover, 29,00 €, ISBN 978-3-7704-4081-8
31.10.2019

Mosaik 527
Heft 527
Die Schatzinsel

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 527 mit dem Titel „Die Schatzinsel” wird ab 30. Oktober 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Die „Goldene Makrele” war ohne Zwischenfälle an Stralsund vorbei zur Insel Vilm gesegelt, denn dort sollte ja das Gold der Likedeeler vergraben liegen. Die Abrafaxe aber ahnten nicht, dass der Schatz ohne sie gehoben werden sollte. Welches gefährliche Geheimnis die Insel Vilm birgt, wer sich überraschend Gentas Mannschaft anschließt und wieso Califax seine Hoffnung auf Henricus Luneborg setzt, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
24.10.2019
Heft 42
Heft 42

Tumult in Ascot

Am 30. Oktober 2019 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 42 mit dem Titel „Tumult in Ascot” veröffentlicht.

Das Heft wird wie folgt angekündigt:

Niemand wollte Bella glauben, dass sie Giuseppe Tenebroso gesehen hatte. Das war ja auch unmöglich, denn die Mädchen hatten sich von ihm vor dem letzten Zeitsprung getrennt. Ob Bella tatsächlich Halluzinationen hatte und zu welchem Abenteuer Anna die künftige Königin von England verleitete, das erzählt diese Geschichte.
24.10.2019
Spiel ohne Regeln

Sammelband 106 Hardcover
Sammelband 106
Hardcoverausgabe
Sammelband 106 Softcover
Sammelband 106
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 106 ist im Oktober 2019 erschienen. Folgende Hefte (1-4/2011) enthält der Nachdruck:
421 Unter Schmugglern
422 Das Rattenrennen
423 Von Ratten und Rindern
424 Das Geheimnis des Monuments


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 106: Spiel ohne Regeln
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-195-6
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-196-3
24.10.2019
Eine Tafel für Hegen

Waldowallee 15
Waldowallee 15
Wie der Kulturausschuss in der Bezirks­verordnetenversammlung Lichtenberg vorschlug, soll eine Gedenktafel auf dem Grundstück Waldowallee 15 in Karlshorst an den Grafiker Hannes Hegen (1925-2014) erinnern.
Auf der Tafel soll zu lesen sein, Hegen habe mit dem „Mosaik” die beliebteste Kinder- und Jugendzeitschrift der DDR geschaffen. „Die Helden Dig, Dag und Digedag entführten ihre Fangemeinde in 20 Jahren und 223 Abenteuern phantasievoll über die Grenzen von Raum und Zeit.”
Hannes Hegen, mit bürgerlichem Namen Johannes Hegenbarth, lebte und arbeitete von 1957 bis 2012 im Haus Waldowallee 15. Der Grundstückseigentümer sei mit der Auf­stellung der Tafel einverstanden.
(Quelle: Berliner Morgenpost, Sabine Flatau)
24.10.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse
in der lokalen Anzeigenzeitung Lausitzer Woche inseriert ein Comic-Händler am 19. Oktober 2019 folgendes: Ankauf von Mosaik Digedags Vor Ort Besichtigung | Faire Preise | Sofort & Bar”;
am 22. Oktober 2019 war auf der Seite „Schnäppchenmarkt” der Thüringer Allgemeinen, der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung eine Anzeige mit dem Wortlaut „MOSAIKHEFTE (Digedag) u. Miniaturbücher aus der DDR. Zahle faire Preise!” zu finden;
das Kulturmagazin Libelle aus Düsseldorf listet die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” im Stellarium Erkrath am 9.11.2019 um 16.15 Uhr auf;
in der Lausitzer Rundschau, Ausgabe Herzberg, vom 24. Oktober 2019 wird die 2. Ostsächsische Sammlermesse in Pulsnitz am 27.10.2019 u.a. mit „Mosaikheften von Hannes Hegen” angekündigt.
24.10.2019
Berliner Geschichten

Berliner Geschichte. Kalender 2020
Kalender 2020
Im Berliner Elsengold Verlag erscheinen neben der Zeitschrift „Berliner Geschichte” illustrierte Sachbücher über Berlin sowie Kalender zu historischen Themen. Der Wochenkalender „Berliner Geschichte 2020” stellt für jede Woche des Jahres ein Jubiläum eines Ereignisses in Berlin dar.
Ob der 130. Geburtstag Kurt Tucholskys, der 100. Jahrestag des Attentats auf Reichsfinanzminister Matthias Erzberger, die 140jährige Jubiläum der Eröffnung der Städtischen Irrenanstalt Dalldorf, der 115. Geburtstag des Berliner Doms, der 90. Jah­restag der Uraufführung des Marlene Dietrich-Films „Der Blaue Engel” oder die Erinnerung an die Verhüllung des Reichs­tags vor 25 Jahren – es sind vielfältige Reminiszenzen an die Geschichte der deutschen Hauptstadt ausgewählt und mit einem Foto und einem kurzen erklärenden Text versehen worden.
Was aber den Kalender für jede ernsthafte MOSAIK-Sammlung unverzichtbar macht, ist die Erinnerung an die Erstausgabe der von Hannes Hegen begründeten Comiczeitschrift am 23. Dezember 1955, die sich im kommenden Jahr zum 65. Mal jährt!

Marc Lippuner: Berliner Geschichte. Kalender 2020
Elsengold Verlag 2019, 56 Seiten, Ringbindung,
22,00 €, ISBN 978-3-96201-010-2
24.10.2019
Die Goldene Tafel
Ausstellungskatalog Zeitenwende 1400
Zeitenwende 1400

Das Niedersächsische Landesmuseum Hannover zeigt vom 27. September 2019 bis 23. Februar 2020 die Ausstellung „Zeitenwende 1400. Die Goldene Tafel als europäisches Meisterwerk” über die zu Beginn des 15. Jahrhunderts entstandene „”Goldene Tafel”, den Altaraufsatz aus dem Kloster St. Michaelis in der Hansestadt Lüneburg.

Der zugehörige Ausstellungskatalog ist im Michael Imhof Verlag erschienen. Er lässt die ganze Pracht dieses Kunstwerks von europäischem Rang wieder aufleben.

Ein Glanzstück des Katalogs ist ein fünfseitiger Comic von Simon Schwartz mit dem Titel „Der Raub der Goldenen Tafel”.

Antje-Fee Köllermann / Christian Unsinn (Hg.):
Zeitenwende 1400.
Die Goldene Tafel als europäisches Meisterwerk
Michael Imhof Verlag 2019, 224 Seiten, Softcover,
24,95 €, ISBN 978-3-7319-0512-7
24.10.2019
Pubertärer Stress

Die Tochter des Vercingetorix
Asterix Band 38
(Asterix®- Obelix®- Idefix® /
© 2019 Les Éditions
Albert René/Goscinny-Uderzo)
Texter Jean-Yves Ferri und Zeichner Didier Conrad schicken bereits ihren vierten Asterix-Comic in die Welt hinaus, im festen Zwei-Jahres-Rhythmus. Auch dieser Band beweist, dass das nun nicht mehr ganz neue Team offensichtlich richtig Tritt gefasst hat und wiederum ein gelungenes Abenteuer der Gallier entstanden ist, das die Tradition in angemessener Weise fortschreibt.
Band 38 trägt den Titel „Die Tochter des Vercingetorix” und verarbeitet Themen wie Probleme zwischen Jugendlichen und den „alten Männern”.
Adrenaline, die Tochter des berühmten Arverner-Häuptlings Vercingetorix, wird ins Dorf der unbeugsamen Gallier gebracht und soll dort vor den Römern versteckt werden. Leider hat sie die Angewohnheit, gern auszubüxen, wobei sie obendrein von den Jugendlichen des Dorfes unterstützt wird. Eine schwierige Aufgabe für Asterix und Obelix...
Empfehlenswert!

Jean-Yves Ferri / Didier Conrad: Asterix Bd. 38: Die Tochter des Vercingetorix
Egmont Comic Collection 2019, 48 Seiten, Hardcover,
12,00 €, ISBN 978-3-7704-3638-5
24.10.2019
Wunderbare Welt der Comics

Die SPRECHBLASE 241
Die SPRECHBLASE 241
Im Oktober 2019 kam die Ausgabe 241 der SPRECHBLASE in den Handel. Das Comic-Magazin über „die wunderbare Welt der Comics” wird im bsv Bildschriftenverlag Hannover von Gerhard Förster und Eckhard Friedrich herausgegeben.

Aus dem Inhalt:
• In Memoriam Helmut Nickel • Zur Ausstellung mit Lily Renée, Bil Spira und Paul Peter Porges • Interview mit Steff Murschetz zu 50 Jahre U-COMIX • Comics aktuell • Nachrufe • Generation Lehning • 100 Jahre Zorro • Interview mit Stephan Hagenow („Kommissar Fröhlich”) • Teil 2 der Biografie von Steve Ditko • Interview mit Ulrich Wick über 20 Jahre WICK COMICS • Leserbriefe • der verschollene „Kommissar X”-Comic von Hansrudi Wäscher • Aus Heiner Jahnckes Archiv.
Auf Seite 28 wird ein Nachruf auf Jürgen Kieser vom MOSAIK Verlag abgedruckt.

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) bzw. 68,- € (8 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter


! Die SPRECHBLASE 241, Oktober 2019, Nachruf Jürgen Kieser von Robert Löffler, Seite 28

24.10.2019
Heft 286
Heft 286

Das Gesicht des Bösen

Vor genau 20 Jahren, im Oktober 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 286 „Das Gesicht des Bösen”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der hinterhältige Anschlag des osmanischen Geheimdienstes mit vergiftetem Rinderfilet misslingt, da es vom Chefkoch Michele als Argument im Streit verwendet wird.
Loftus erzählt den Abrafaxen endlich von seinem Geheimnis...


Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
17.10.2019
Heft 406
Heft 406
Ein neuer Stern

Das MOSAIK vom Oktober 2009 trug die Nummer 406 und hatte den Titel „Ein neuer Stern”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Ein Zeitsprung führt die Abrafaxe – und wie sich später herausstellt, auch Porcellus/Vlamell – in die Niederlande am Ende des 17. Jahrhunderts ins Haus des Naturwissenschaftlers Christiaan Huygens. Die Geräusche werden von Huygens und seinem Faktotum Aadrian dem Wind und der offenen Haustür zugesprochen. Nachdem sich die Abrafaxe gründlich im Haus umgesehen haben, landen sie auf Califax' Betreiben in der Küche...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
17.10.2019
Spiel ohne Regeln

Sammelband 106 Hardcover
Sammelband 106
Hardcoverausgabe
Sammelband 106 Softcover
Sammelband 106
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 106 wird im Oktober 2019 erscheinen. Folgende Hefte (1-4/2011) enthält der Nachdruck:
421 Unter Schmugglern
422 Das Rattenrennen
423 Von Ratten und Rindern
424 Das Geheimnis des Monuments


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Sally Lin signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 106: Spiel ohne Regeln
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-195-6
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-196-3
17.10.2019
Börsenzeitungen

Mitteilungsblatt LK ABI 19/2019
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 19/2019
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 12/2019
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 12/2019
Die 26. MOSAIK-Börse in Wolfen kündigt sich in der regionalen Presse an.
Am 11. Oktober 2019 erschienen die 19. Ausgabe des Mitteilungsblatts des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und die Nr.14 des Bitterfeld-Wolfener Amtsblatts. In beiden wurde das Veranstaltungsprogramm des Städtischen Kulturhauses Wolfen für die Monate Oktober und November 2019 abgedruckt, inklusive des Termins des MOSAIK-Events am 9. November 2019.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld Nr.19/2019, 11.10.2019,
Städtisches Kulturhaus Wolfen, Veranstaltungen Oktober/November 2019, Seite 16


! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 14/2019, 11.10.2019,
Städtisches Kulturhaus Wolfen, Veranstaltungen Oktober/November 2019, Seite 12


17.10.2019
Nachricht aus Solingen

Solinger Tageblatt 17.10.2019
Solinger Tageblatt 17.10.2019
Wie bereits bekannt, wird auf der diesjährigen Mosaik-Börse in Wolfen auch das Fanbuch von Siegmund Riedel zur Serie „Max & Luzie” vorgestellt. Das Solinger Tageblatt hat am 17. Oktober 2019 einen ausführlichen Bericht über das Buch und den Autor veröffentlicht.
„Erscheinen wird der Band auf der 86. Comicmesse Köln am 2. November, auch auf der Mosaik-Börse Wolfen wird er am 9. November am Stand des Stefan Riedl Verlags erhältlich sein. Monika Sattrasai [die ehemalige Chefredakteurin] wird bei beiden Veranstaltungen da sein und freut sich auf rege Gespräche.”

! Solinger Tageblatt, 17.10.2019,
„Solinger Comic-Fan bringt Buch heraus”
von Jutta Schreiber-Lenz, Seite 16

17.10.2019
Geschichtskalender

Tagesspiegel 17.10.2019
Tagesspiegel 17.10.2019
Im Tagesspiegel vom 17. Oktober 2019 wird der 2020er Kalender „Berliner Geschichte” aus dem Elsengold-Verlag vorgestellt. Er enthält historische Abbildungen mit erläuternden Texten zu Ereignissen aus der Berliner Geschichte. Dabei wird u.a. erwähnt: „Wer hat schon im Kopf, dass sich die Comedian Harmonists am 22. Februar 1935 auflösten oder am 23. Dezember1955 die Erstausgabe der Ost-Berliner Comic-Zeitschrift ‚Mosaik’ mit Hannes Hegens lustigem Trio Dig, Dag und Digedag erschien?”

! Tagesspiegel, 17.10.2019, „Wochenweise Jahrestage”
von Andreas Conrad, Seite 10

17.10.2019
Otto v. Guericke im Mosaik

Magdeburger Volksstimme 16.10.2019
Magdeburger Volksstimme
16.10.2019
Im Magdeburger Guericke-Zentrum, Schleinufer 1, findet am 17. Oktober 2019 um 18.30 Uhr der 223. Guericke-Treff statt.
Hier spricht Maximilian Görmar über die Darstellung Guerickes und seines historischen Kontextes im Mosaik.
Das berichtet die Magdeburger Volksstimme am 16. Oktober 2019 in dem Beitrag „Als Otto von Guericke auf die Digedags traf”. Wie im Text erläutert wird, „bemühten sich die Macher um den Künstler Johannes Hegenbarth (alias Hannes Hegen) und den Texter Lothar Dräger neben allem Witz stets um eine genaue Recherche und allgemeinverständliche, aber akkurate Vermittlung des jeweiligen historischen Kontextes und der dargestellten wissenschaftlichen Sachverhalte.”

! Magdeburger Volksstimme, 16.10.2019,
„Als Otto von Guericke auf die Digedags traf”, Seite 17

17.10.2019
Leipziger Volkszeitung 12.10.2019
Leipziger Volkszeitung
12.10.2019
Ampel-Dagse

Am 12. Oktober 2019 befasst sich Mathias Orbeck in der Rubrik „HALLO LEIPZIG” der Leipziger Volkszeitung mit dem Vorschlag der Ex-Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann, „die Digedags als Leipzig-typische Ampelmotive zu verwenden”, da sie im Zeit­geschichtlichen Forum eine Heimat gefunden haben. Der Autor meint weiterhin: „Beim Zustand vieler Leipziger Nebenstraßen wäre auch Ritter Runkel, der bekanntlich mit seiner Rüstung gut gesichert ist, eine Alternative.”

! Leipziger Volkszeitung, 12.10.2019 „Konkurrenz fürs Ampelmännchen”
von Mathias Orbeck, Seite 15

17.10.2019
Pulsnitzer Sammlerbörse

Sammlermesse in Pulsnitz
Sammlermesse in Pulsnitz
Zur zweiten Ost­sächsischen Sammlermesse am Sonntag, dem 27. Oktober 2019 im Festsaal des Schützenhauses Pulsnitz, Wettinplatz 1, werden zahlreiche Aussteller aus ganz Deutschland erwartet:
Lausitzer Rundschau 14.10.2019
Lausitzer Rundschau
14.10.2019
Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Film­programme, Sammelbilderalben und Mosaikhefte von Hannes Hegen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden.

Der Eintritt beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahren frei, der ebenerdige Saal ist behindertenfreundlich, weitere Informationen unter Telefon 0177-2817174.

In der Lokalausgabe Weißwasser der Lausitzer Rundschau vom 14. Oktober 2019 wies ein kleiner Artikel auf die Sammlermesse hin.

! Lausitzer Rundschau, 14.10.2019, Ausgabe Weißwasser,
„Sammlermesse in Pulsnitz” von Christian Köhler, Seite 12

17.10.2019
Asterix-Magazin 3/2019
Asterix-Magazin 3/2019
Interview mit Sascha Wüstefeld

Nachdem im „Asterix-Magazin” Nr.2/2019 der Beitrag von Sascha Wüstefeld für das kürzlich erschienene Hommage-Album zum 60. Geburtstag von Asterix und Obelix vorabgedruckt worden war, liefert die Ausgabe 3/2019 ein Interview mit dem Künstler nach, der durch seine Mitarbeit am MOSAIK, durch die Reihe „Das UpGrade”, „Sorgenfresser” und den „kleinen ICE” bekannt wurde. Selbstverständlich geht er ausführlich auf seine Entwicklung und seine Mitarbeit bei den Abrafaxen ein.

! Asterix-Magazin, Nr.3/2019,
„*SCHLUCK!*...HALLO? HIER! ICH!”, Seiten 24/25

17.10.2019
SUPERillu 43/2019
SUPERillu 43/2019
Likedeeler

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 43/2019 vom 17. Oktober 2019 wird gefragt: „Was sind Likedeeler?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was der Nobelpreis ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.43/2019, 17.10.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
17.10.2019
Buch-Tipp: Digedags auf Schmalspur


Schmalspur-Album Sachsen
Schmalspur-Album Sachsen
Die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahn-Gesellschaft mbH gibt eine Reihe von Bildbänden über die sächsischen Schmalspurbahnen heraus.
Im kürzlich erschienenen Band „Wilkau-Haßlau – Carlsfeld (Kirchberg – Stützengrün)” geben über 700 s/w- und Farbfotos einen Einblick in die ehemals erste und längste Schmalspurbahn Sachsens. Erneut wird das Mosaik von Hannes Hegen erwähnt: „Am 6. August 1965 reisen wir ja im Gmp 11642 mit nach Schönheide Süd. [...] Im Haltepunkt steigen wir kurz aus. [...] Fritz ist im Wagen geblieben. Er kann sich nicht von Hannes Hegens neuem Mosaik trennen. Es war purer Zufall, daß er die aktuelle Nummer 105 vom August 1965 ‚Die Seeräuberburg’ ergattert hat.”

Ingo Neidhardt / Helge Scholz / Mike Robeck-Jokisch:
Schmalspur-Album Sachsen. Deutsche Reichsbahn 1945–1978:

Wilkau-Haßlau – Carlsfeld, Teil 2: Kirchberg – Stützengrün
SSB Medien 2019, 240 Seiten, Hardcover, 48,00 €, ISBN 978-3-00062-918-1
Der Band kann auch direkt bei SSB Medien bestellt werden.
17.10.2019
AAP-Presse
AAP-Presse

MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

in der Leipziger Volkszeitung erschien am 17. Oktober 2019 eine Anzeige des „LVZ-Shops” für die TaschenMosaiks Band 21-28 vom Tessloff-Verlag.
17.10.2019
Comic-Tipp: Flash Gordon


Flash Gordon: Der Tyrann von Mongo
Flash Gordon: Der Tyrann von Mongo
 
Eine der erfolgreichsten historischen Comicserien wird vom Hannibal Verlag in einer opulenten Gesamt­ausgabe editiert: Alex Raymonds „Flash Gordon”. Nachdem im Oktober vergangenen Jahres der erste Band erschienen war, ist jetzt Band 2 „Der Tyrann von Mongo – Die Sonntagsseiten 1937-1941” veröffentlicht worden.
Die Comicreihe schildert die Abenteuer von Flash Gordon, den es mit seiner Geliebten Dale Arden und dem genialen Wissenschaftler Dr. Zarkov auf den Planeten Mongo verschlagen hat. Hier herrscht der grausame Tyrann Ming über zahlreiche exotische Lebewesen, darunter diverse halbtierische Lebens­formen, gegen die Flash und seine Freunde sich ständig zur Wehr setzen müssen.

Die Comicseiten werden in restaurierter Farbgebung und neuer Übersetzung heraus­gegeben und erinnern somit an die Zeitungsseiten der 1930er Jahre.
Ein echtes Lesevergnügen!

Alex Raymond: Flash Gordon: Der Tyrann von Mongo -
Die Sonntagsseiten 1937-1941

Hannibal Verlag 2019, 208 Seiten, Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-85445-676-6
17.10.2019
Heft 10/1979
Heft 10/1979
In der Festung

Im Oktober 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 10/1979 mit dem Titel „In der Festung” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax, der nach dem Plan des Fürsten Rakoczi einen Aufstand der Gefangenen organisieren soll, kommt mit dem Transport in der Festung Munkacz an und trifft dort auf den neuen Kommandanten Major Hötzendorfer aus seinem ehemaligen Regiment. Aber auch Feldwebel Schmidt tut jetzt hier Dienst und hält Califax immer noch für den Erbprinzen, so dass er ihm eine Zelle mit geheimem Ausgang verschafft...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
10.10.2019
Heft 10/1989
Heft 10/1989
Ein überraschender Fund

Das MOSAIK-Heft 10/1989, das vor 30 Jahren, im Oktober 1989, erschien, hieß „Ein überraschender Fund”.

Folgendes passierte darin:

Nach dem Skandal am Kaiserhof werden die Abrafaxe, noch als Prinzen Ako, Bako und Choco verkleidet, mit der Kutsche von Yamatos Braut Kokamonin zu deren Zuhause mitgenommen. Kokamonins Vater Fudjikato erfährt von Ichikama und Ichiyama, dass es sich bei den vermeintlichen Prinzen um angebliche Spione handelt, und lässt sie bewachen. Ein Fluchtversuch wird von Fudjikatos Hunden vereitelt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
10.10.2019
Was lange währt ...

MDR Umschau 8.10.2019
MDR Umschau 8.10.2019
Bereits im Mai 2019 war ein Team des MDR-Fernsehens im MOSAIK-Verlag und an anderen Orten unterwegs, um anlässlich des 750. Heftes einen Filmbeitrag für die Sendung „Die Umschau” zu drehen. Mehrmals wurde der Bericht aus Aktualitätsgründen verschoben, so dass er schließlich erst fünf Monate später ausgestrahlt wurde, am 8. Oktober 2019 um 20.15 Uhr.

Der Beitrag und die komplette Umschau-Sendung können bis 7. Oktober 2020 in der MDR-Mediathek angesehen werden. In Textform ist der Bericht auch online.
10.10.2019
Thüringer Allgemeine 7.10.2019
Thüringer Allgemeine
7.10.2019
Das Schoko-Mosaik

Die Thüringer Allgemeine veröffentlichte am 7. Oktober 2019 auf der Seite „Tinte Junior” einen Artikel über die Abrafaxe und das kostenlose Extra-Heft „Die Schokoladen-Expedition”. Auf der gleichen Seite wurde unter dem Titel „Mit dem Mosaik um die Welt” ein kleines Quiz gedruckt.
Der identische Beitrag erschien am selben Tag auch in der Ostthüringer Zeitung; hier heißt die Kinderseite „OTZ Teenie”.

! Thüringer Allgemeine, 07.10.2019,
„Auf Kakao-Expedition” von Sascha Hollands;
„QUIZ: Mit dem Mosaik um die Welt”, Seite 20

10.10.2019
Abrafaxe in Schokolade

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.


Ostsee-Zeitung 10.10.2019
Ostsee-Zeitung 10.10.2019
Am 10. Oktober 2019 rezensiert Michael Klamp das Sonderheft „Die Schokoladen-Expedition”, das als Beilage zum MOSAIK 526 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft herausgegeben wurde und kostenlos bestellt werden kann. Der Beitrag geht auch auf den Zeichner ein: „Jens Fischer, der Mosaik-Zeichner, in dessen Strich am deutlichsten das Erbe von Hannes Hegen zu erkennen ist, liefert eine sehenswerte Arbeit ab.”

! Ostsee-Zeitung, 10.10.2019, Beilage Ozelot, „Faire Schokolade für Califax” von Michael Klamp, Seite 2
10.10.2019
Im Hansemuseum

Flyer Hansemuseum Lübeck 3/2018
Flyer 03/2018
Flyer Hansemuseum Lübeck 4/2018
Flyer 04/2018
Flyer Hansemuseum Lübeck 1/2019
Flyer 01/2019
Flyer Hansemuseum Lübeck 2/2019
Flyer 02/2012


Flyer Hansemuseum Lübeck 3/2019
Flyer 03/2019
Flyer Hansemuseum Lübeck 4/2019
Flyer 04/2019

Das Europäische Hansemuseum in Lübeck gibt viermal jährlich einen Programmflyer heraus. In den hier abgebildeten Ausgaben für Juli/August/September 2018 bis Oktober/November/Dezember 2019 ist jeweils eine Doppelseite mit den Abrafaxen enthalten. Im Gegenzug werden in jedem MOSAIK-Heft der Hanse-Serie Exponate aus dem Museum unter der Überschrift „Das ist ein Ding!” vorgestellt.

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Juli/August/September 2018, Abenteuer Hanse, Seiten 12/13

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Oktober/November/Dezember 2018, Ausmalspaß mit den Abrafaxen,
Seiten 16/17


! Flyer Hansemuseum Lübeck, Januar/Februar/März 2019, Abrafaxe Rätselspaß, Seiten 14/15

! Flyer Hansemuseum Lübeck, April/Mai/Juni 2019, Abrafaxe Rätselspaß, Seiten 16/17

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Juli/August/September, Abenteuer Hanse, Seiten 18/19

! Flyer Hansemuseum Lübeck, Oktober/November/Dezember 2019,
Die Hanse-Abenteuer der Abrafaxe, Seiten 20/21
10.10.2019
Tag der offenen Tür 2019
Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür 2019

Am 7. Dezember 2019 von 10 bis 16 Uhr ist der 16. Tag der offenen Tür im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag, Lindenallee 5, 14050 Berlin-Westend.
Und das kann man erleben:
 • Signierstunden der MOSAIK-Zeichner
 • Führungen durch die Redaktionsräume
 • Vorträge und Gesprächsrunden
 • MOSAIK-Shop im Zelt
 • Info-Stände von Fans für Fans
 • Kinder-Bastelstube
 • und einige Überraschungen
10.10.2019
Charly Hübners Träume

Neue Osnabrücker Zeitung 5.10.2019
Neue Osnabrücker Zeitung
5.10.2019
Die Neue Osnabrücker Zeitung enthielt am 5. Oktober 2019 in der Beilage „Wochenende!” ein Interview mit dem Schauspieler Charly Hübner. Er wurde unter anderem nach seinen Träumen befragt: Haben Sie auch wiederkehrende Träume?
Die hatte ich als Kind. Bei einem war ich immer im Wilden Westen, Auslöser war wohl ein West-Verwandtschaftskind, das zu Hause Lucky-Luke-Hefte rumliegen hatte. Im Traum vermischten die sich dann mit dem Abrafaxe-DDR-Comic.”


Auch zahlreiche Schwesterzeitungen bzw. Lokalausgaben, die die Wochenend­beilage ebenfalls beinhalten, druckten das Interview: Delmenhorster Kreisblatt, Meller Kreisblatt, Wittlager Kreisblatt, Bramscher Nachrichten, Lingener Tagespost, Bersenbrücker Kreisblatt, Meppener Tagespost, Ems-Zeitung

! Neue Osnabrücker Zeitung, 05.10.2019, Beilage Wochenende!,
„Charlys Träume” von Joachim Schmitz, Seite 8


10.10.2019
Comics und mehr

Comics & mehr 92
Comics & mehr 92
Im kostenlosen Comic-Info-Magazin „Comics & mehr” Nr. 92 vom Herbst 2019 sind zahlreiche Informationen aus der Comicwelt enthalten, gelegentlich auch für Mosaik-Sammler interessante Neuigkeiten. Auf Seite 4 wird wird über die Ausstellung „Simon Schwartz – Geschichtsbilder. Comics & Graphic Novels” informiert, die vom 29. September 2019 bis zum 19. Januar 2020 im Kleinen Schloss der Ludwiggalerie Oberhausen gezeigt wird.

„Comics & mehr” wird alle vier Monate von Michael Beck herausgegeben. Es ist in Comicshops erhältlich oder kann beim Verlag zum Preis des Portos (für ein Jahr 4,65 € in Briefmarken) abonniert werden.
Auf der Webseite comicsundmehr.de kann man die Ausgabe online durchblättern oder als PDF herunterladen.

! Comics & mehr Nr. 92, Herbst 2019, News, Seite 4
10.10.2019
AAP-Service
AAP-Presse
AAP-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte aus verschiedenen Zeitungen aufgelistet, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können:

am 8. Oktober 2019 war auf der Seite „Schnäppchenmarkt” der Thüringer Allgemeinen, der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung erneut eine Anzeige mit dem Wortlaut „Suche Mosaike von Hannes Hegen ab Jahrgang 1955 bis 1976 in sehr gutem Zustand.” zu finden;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 10. Oktober 2019 eine Anzeige des „LVZ-Shops” für die TaschenMosaiks Band 21-28 vom Tessloff-Verlag.
10.10.2019
Heft 35
Heft 35
Die große Flugschau

Vor 60 Jahren, im Oktober 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 35 mit dem Titel „Die große Flugschau” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags lernen den Testpiloten Tonio Turbo kennen und haben Gelegenheit, ein Flugzeugwerk zu besichtigen. Nebenbei helfen sie den beiden Kindern von Turbo, sich auf den Wettbewerb um das beste Flugmodell zur „Großen Flugschau” vorzubereiten.
Das Drachenmodell aus Vaters Angelruten gewinnt natürlich...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
3.10.2019
Heft 155
Heft 155
Die erste Etappe

Vor 50 Jahren, im Oktober 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 155 mit dem Titel „Die erste Etappe” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Während das Rennen schon begonnen hat, ist Colonel Springfield zu Mrs. Jeffersons Villa geritten, um ihren Papagei Käptn Kidd zu holen. So kann die „Mississippi Queen” einen ordentlichen Vorsprung herausholen, bevor der Colonel mit dem Vogel und den Hunden der Lady zurückkehrt und die „Louisiana” endlich auch starten kann. Die Mitsprache von Victoria Jefferson und die falschen Kommandos des Papageis behindern dann die Aufholfahrt der „Louisiana”...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
3.10.2019
Neues von den Fernseh-Digedags

Werder kompakt 22
Werder kompakt 22
Lange hat man nichts Neues vom geplanten Digedags-TV-Projekt nach der Ritter-Runkel-Serie des MOSAIK von Hannes Hegen gehört. Vor wenigen Wochen gab es einen Hacker-Angriff auf die Internetseite der Potsdamer Filmfirma, seitdem sind die Online-Präsenzen Mar Vista Media bzw. Digedags Entertainment GmbH noch nicht wieder vollständig hergestellt.
Die kostenlose Broschüre Werder kompakt hat in der aktuellen Ausgabe Nr.22 einen lesenswerten Artikel über das Projekt veröffentlicht, der die Vorstellungen und Ziele des Geschäfts­führers David Wachsmuth ausführlich erläutert.
Die Online-Ausgabe von Werder kompakt kann hier heruntergeladen werden.

! Werder kompakt Nr.22, 2019/2020,
„Nachwuchs mit 65 Jahren!”, Seiten 16 bis 18

3.10.2019
Kolumnen mit Mosaik
Thüringer Allgemeine 2.10.2019
Thüringer Allgemeine
2.10.2019

Sächsische Zeitung 27.9.2019
Sächsische Zeitung
27.9.2019
In der Thüringer Allgemeinen Apolda wurde am 2. Oktober 2019 die Kolumne „Guten Morgen” von Dirk Lorenz-Bauer mit dem Titel „Bonbons sind heiß begehrt” abgedruckt, in der der Autor über Dieb­stähle im Apoldaer DDR-Museum „Olle DDR” berichtet: „Auch die Mosaik-Hefte mit den Digedags darin müssen Museumsleiterin Christine Hoffmann und Kollegen stets gut im Blick haben, weil Langfinger an den Sammlerstücken offenbar reges Interesse haben.”
Am 27. September 2019 war in der Dresdner Sächsischen Zeitung ein Beitrag von der Pressesprecherin der Evangelisch-Lutherischen Kirche Dresden Mira Körlin in der Kolumne „Wer’s glaubt” zu lesen. Darin wird über ost- und westdeutsche Identitäten gesprochen: „Dabei bin auch ich dankbar, hier aufgewachsen zu sein. Und gebe das an meine Kinder weiter. Manches bewusst, wie die Lieder von Gerhard Schöne, den Traumzauberbaum oder die Comiczeitschrift Mosaik.”

! Thüringer Allgemeine, 02.10.2019, Ausgabe Apolda,
„Bonbons sind heiß begehrt” von Dirk Lorenz-Bauer, Seite 13


! Sächsische Zeitung, 27.09.2019, Ausgabe Dresden,
„Zunehmend aggressive ostdeutsche Identität?” von Mira Körlin, Seite 13
3.10.2019
Mitteilungsblatt LK ABI 18/2019
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 18/2019

Börsenmeldung

In der Ausgabe 18/2019 hat das Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld das Veranstaltungs­programm des Städtischen Kulturhauses Wolfen für Oktober/November 2019 abgedruckt, inklusive des Termins der MOSAIK-Börse am 9. November 2019.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld Nr.18/2019, 27.09.2019,
Veranstaltungen Kulturhaus Wolfen Oktober/November 2019, Seite 14

3.10.2019
Fundstück: Aufgewachsen mit MOSAIK

Wir vom Jahrgang 1966
Aufgewachsen in der DDR
Wir vom Jahrgang 1966
Der Wartberg-Verlag gibt unter dem Titel „Wir vom Jahrgang ...” Jahrgangsbände heraus, die die Kinder- und Jugendjahre einer Generation beschreiben. Jeder Hardcoverband enthält Fotos und Berichte aus den ersten 18 Lebensjahren, immer verfasst von einem Angehörigen des jeweiligen Geburtsjahrgangs.
Für die im Osten Großgewordenen wurde die Parallel-Reihe „Aufgewachsen in der DDR” entwickelt, die inzwischen die Jahrgänge 1935 bis 1989 umfasst. Viele unvergessene Erinnerungen – und eine gute Geschenkidee!
Natürlich findet auch das MOSAIK Erwähnung, zum Beispiel im 1966-er Band: „Sammelleidenschaften [...] Etwas anspruchsvollere Lektüre boten die Mosaikhefte. In den älteren Jahrgängen waren die Titelhelden Dig, Dag und Digedag, kurz die Digedags genannt. Zu unserer Zeit kamen die Mosaikhefte mit den Abrafaxen in die Läden.”

Claudia Hilgers: Aufgewachsen in der DDR - Wir vom Jahrgang 1966
Wartberg Verlag 2012 (4. Auflage), 64 Seiten, Hardcover,
12,90 €, ISBN 978-3-8313-1766-0
3.10.2019
Abrafaxe im Neandertal


Rheinische Post 27.9.2019
Rheinische Post 27.9.2019
Nachdem am 26.9.2019 in den Mettmanner Ausgaben der Rheinischen Post und der Westdeutschen Zeitung über die neue Aufführung der Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” im snh-Planetarium „Stellarium Erkrath” in Erkrath-Hochdahl (Kreis Mettmann), die am 12. Oktober 2019 Premiere hat, berichtet wurde, ist der gleiche Artikel am 27. September 2019 leicht gekürzt in den Ausgaben Hilden und Ratingen der Rheinischen Post nachgedruckt worden.
Hier wird ebenfalls erwähnt: „Die Geschichte über eine Heimreise per Raumschiff-Anhalter richtet sich an Familien und wurde zusammen mit dem Planetarium Chemnitz entwickelt.”

! Rheinische Post, 27.09.2019, Ausgaben Hilden/Ratingen,
„Planetarium will bei Besuchergruppen für Erleuchtung sorgen” von Thomas Peter, Seite D4

3.10.2019
SUPERillu 41/2019
SUPERillu 41/2019
Brückenbauer

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 41/2019 vom 2. Oktober 2019 wird gefragt: „Wer baut die besten Brücken?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was ein Kiwi ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
(Über den Kiwi wurde übrigens schon in der SUPERillu Nr.31/2019 vom 25. Juli 2019 berichtet.)
Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.41/2019, 02.10.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 44
3.10.2019
Geschichtsbilder
Westdeutsche Allgemeine 27.9.2019
Westdeutsche Allgemeine
27.9.2019

Auch die Westdeutsche Allgemeine (WAZ) stellt in der Ausgabe Oberhausen am 27. September 2019 die Ausstellung „Geschichtsbilder” von Simon Schwartz vor, die vom 29. September 2019 bis 19. Januar 2020 in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen besichtigt werden kann. Der Artikel „Der Historiker unter den Comic-Zeichnern” von Ralph Wilms berichtet: „Den beängstigenden Gang durch den ‚Tränenpalast’ des Bahnhofs Friedrichstraße gestaltete Simon Schwartz auch als Fake-Titelbild von ‚Mosaik’, des einzigen akzeptablen Comic-Magazins der DDR. Doch selbst der abgeliebte Look des Heftes mit seinen Einrissen und Eselsohren war Schwartz’sche Handarbeit...”

! Westdeutsche Allgemeine, 27.09.2019, Ausgabe Oberhausen,
„Der Historiker unter den Comic-Zeichnern” von Ralph Wilms, Seite WOB_4

3.10.2019
Presse für AAP-Sammler


AAP-Presse
AAP-Presse
 
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

in der Leipziger Volkszeitung vom 28. September 2019 werden auf der Anzeigenseite unter „Sonstige Ankäufe” „DDR Mosaikhefte Digedags” gesucht;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 1. Oktober 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 6.10.2019 um 11.30 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen;
am 2. Oktober 2019 war auf der Seite „Schnäppchenmarkt” der Thüringer Allgemeinen, der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung eine Anzeige mit dem Wortlaut „Suche Mosaike von Hannes Hegen ab Jahrgang 1955 bis 1976 in sehr gutem Zustand.” zu finden.
3.10.2019
Abenteuer mit Alberich


Gambert 3
Gambert 3
 
Im Imprint „toonfish” des renommierten Splitter Verlags ist der dritte und abschließende Band der Serie „Gambert” des äußerst produktiven Comic-Teams Dirk „Pegasau” Seliger (Text/ Szenarium) und Jan Suski (Zeichnungen/Farben) erschienen.
Gambert ist der Gott des Bieres, der eigentlich seinen Ruhestand genießt und als Nebenjob den in seinem Bierkeller verborgenen Zugang zur Welt der Mythologie bewacht. Doch dann bringen immer mehr Erscheinungen von Fabelwesen Unruhe in Gamberts beschauliches Leben...
In „Gambert und der Wiedergänger” ist Gambert aufgebrochen, um einem alten Freund zu helfen. Umbra erkennt in einem Zeitungsartikel, um wen es sich handelt, und folgt ihm an den Rhein, denn einer der größten Schätze der Weltgeschichte steht kurz vor der Entdeckung...
Ein rasantes Spektakel um Figuren und Legenden aus diversen Mythologien!

Dirk Seliger / Jan Suski: Gambert Bd.3 Gambert und der Wiedergänger
Splitter 2019, 56 Seiten, Hardcover, 13,95 €, ISBN 978-3-95839-956-3
3.10.2019
Comicreporter

Alfonz 4/2019
ALFONZ 4/2019
Seit 2. Oktober 2019 ist die Ausgabe 4/2019 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fach­magazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der „Comic Report” mit Verlagsporträts und Bestsellerlisten, Comics aus Deutschland (3. Teil), ein Interview mit Eduardo Risso („Batman”, „Moonshine”), ein Beitrag über Jeff Lemires „Black Hammer”, ein Porträt von Béja („Fünf Freunde”), ein Interview mit Tillie Walden („West, West Texas”), ein Beitrag über Frank Le Gall („Theodor Pussel”), ein Beitrag zum Jubiläum 60 Jahre „Tibor”, ein Bericht über eine Didier Comès-Ausstellung in Belgien, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Die obligatorische Kampfszene”, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 18. Dezember 2019.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 4/2019
Edition Alfons 2019, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
3.10.2019
Mosaik 526
Heft 526
Piratengold

Am 25. September 2019 erschien das MOSAIK 526 mit dem Titel
„Piratengold”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Abrax und Simon haben Gentas Aufträge in Stralsund erledigt und lassen es sich gut gehen; dann treffen auch Califax und Clarus ein. Nur Brabax, der ja nach Lübeck gereist ist, fehlt noch.
In Lübeck ist Hinricus Luneborg wieder angekommen, er lässt den Ratsherrn Aalsteker, den er durch das Geheimnis aus dessen Vergangenheit in der Hand hat, die anderen Ratsherren für eine neue Bürgermeisterwahl überzeugen, natürlich mit der Stimme für Luneborg...


Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
26.9.2019
Neues von Tessloff

Die Digedags im Wimmelbild
Die Digedags im Wimmelbild
Ein langerwartetes Projekt wird noch in diesem Jahr zu einem erfolgreichen Ende geführt: Am 11. November 2019 ist der offizielle Erscheinungstag der Doku-Mappe „Die Digedags im Wimmelbild”. Diese limitierte Ausgabe ist farbig illustriert und besteht aus elf Blättern mit jeweils einem Wimmelbild im Format A3 und Erläuterungen auf den Blattrückseiten, sowie einem bedruckten Blatt (Vorder- und Rückseite) mit Informationen zur Illustratorin Gisela Zimmermann.
Das Loseblattwerk zum Preis von 29,95 € hat ca. 24 Seiten und die ISBN 978-3-7302-2055-9.
Auf der diesjährigen MOSAIK-Börse am 9.11.2019 wird es voraussichtlich erhältlich sein.

Ende September 2019 erscheinen die Bände 25 bis 28 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat, mit denen die Reihe fortgesetzt wird. Die neuen Bände enthalten die Hefte 94 bis 109. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.

TaschenMosaik Band 25
TaschenMosaik 25
TaschenMosaik Band 26
TaschenMosaik 26
TaschenMosaik Band 27
TaschenMosaik 27
TaschenMosaik Band 28
TaschenMosaik 28


Hannes Hegen. TaschenMosaik
Tessloff Verlag 2019, Taschenbuch, je 100 Seiten, je 5,95 €
Band 25, ISBN 978-3-7302-2047-4
Band 26, ISBN 978-3-7302-2048-1
Band 27, ISBN 978-3-7302-2049-8
Band 28, ISBN 978-3-7302-2050-4

26.9.2019
Besuch in Stralsund

Ostsee-Zeitung 24.9.2019
Ostsee-Zeitung 24.9.2019
Die Ostsee-Zeitung stellt auf der Stralsunder Lokalseite am 24. September 2019 das aktuelle MOSAIK-Heft 526 „Piratengold” vor, das zum Teil in Stralsund spielt. Im Artikel „Die Abrafaxe kommen nach Stralsund” von Kai Lachmann kommt auch Pressesprecher Robert Löffler zu Wort, der einen Ausblick auf die kommenden Hefte gibt: „... im Heft danach [geht es] auf die Ostseeinsel Vilm bei Rügen. Und in der darauffolgenden Ausgabe ist dann der Hansetag.”
„‚... die Serie geht noch bis ins nächste Jahr’, erzählt Löffler.”
Und auch die kommende Story wird angesprochen: „... natürlich noch nichts Konkretes, nur so viel: ‚Es wird wieder ein historisches Thema.’”

! Ostsee-Zeitung, 24.9.2019, Ausgabe Stralsund,
„Die Abrafaxe kommen nach Stralsund” von Kai Lachmann, Seite 11

26.9.2019
Tagesspiegel 26.9.2019
Tagesspiegel 26.9.2019
Simon Schwartz in Oberhausen

Der Tagesspiegel vom 26. September 2019 berichtet auf der Comic-Seite über die Ausstellung „Geschichtsbilder” von Simon Schwartz in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen vom 29. September 2019 bis 19. Januar 2020. In dem Beitrag wird erwähnt: „Die kompakte Schau zieht einen Bogen von ersten Comicversuchen aus der Kindheit über die Zeit als Zeichner in der Berliner ‚Mosaik’-Redaktion bis zu den neuen Werken des heute in Hamburg lebenden Künstlers. [...] Der ‚Mosaik’-Zeichenstil, der von Hannes Hegen in den 1950ern kreiert wurde und bis heute in dem Comicmagazin fortlebt, hat Schwartz geprägt. [...] Bereits während seiner ‚Mosaik’-Zeit (2002-2004) entstanden erste kurze Comics, die 2006 in den Band ‚Die Moritaten’ zusammengefasst wurden ...”

! Tagesspiegel, 26.09.2019, „Verdichtete Geschichte” von Ralph Trommer, Seite 25
26.9.2019
Vom Weltraum ins Neandertal

Westdeutsche Zeitung 26.9.2019
Westdeutsche Zeitung 26.9.2019
Rheinische Post 26.9.2019
Rheinische Post 26.9.2019
Die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” hat einen neuen Aufführungsort gefunden: am 12. Oktober 2019 ist Premiere im snh-Planetarium „Stellarium Erkrath” in Erkrath-Hochdahl (Kreis Mettmann / Nähe Düsseldorf).
Darüber berichten in einem gleichlautenden Artikel die Mettmanner Ausgaben der Westdeutschen Zeitung und der Rheinischen Post am 26. September 2019. „Die Geschichte über eine Heimreise per Raumschiff-Anhalter richtet sich an Familien und wurde zusammen mit dem Planetarium Chemnitz entwickelt.”

! Westdeutsche Zeitung, 26.09.2019, Ausgabe Mettmann-West,
„Planetarium bringt Licht ins All” von Thomas Peter, Seite 25


! Rheinische Post, 26.09.2019, Ausgabe Mettmann,
„Planetarium will für Erleuchtung sorgen” von Thomas Peter, Seite D3

26.9.2019
Fontane, May und Mosaik

Gotisches Haus
Gotisches Haus Spandau
Im Gotischen Haus des Stadtgeschichtlichen Museums Berlin-Spandau, Breite Straße 32, findet gegenwärtig eine von Thomas Kramer kuratierte Ausstellung statt. „Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren” ist vom 14. Juni bis 24. November 2019 zu sehen. Geöffnet ist Montag bis Samstag 10-18 Uhr, Sonntag 12-18 Uhr, ab 1. Oktober Montags geschlossen.
Am 26.10., 2.11. und 9.11.2019 findet um 11–15 Uhr eine Kuratorenführung statt, bei der Dr. Thomas Kramer jeweils verschiedene Aspekte der Ausstellung bei einem gemeinsamen Rundgang mit anschließender Diskussionsrunde beleuchtet.
„Persönlich sind sich Theodor Fontane und Karl May nie begegnet und doch verbindet sie ihre Zeitgeschichte. Der Kurator Thomas Kramer hat die Sicht beider auf unterschiedliche historische Etappen und politische Ereignisse wie den Kolonialismus oder die Napoleonischen Befreiungskriege verglichen und zu einer Ausstellung zusammengefasst. Zu sehen sind dort neben Originalausgaben und Gemälden auch historische Fahnen und Uniformen, die die Zeit illustrieren, in der Karl May und Theodor Fontane gelebt haben. Außerdem gibt es zahlreiche Einblicke in den in der DDR entstandenen Comic MOSAIK, der Zitate beider Autoren versammelt.”
26.9.2019
Magazin ZACK

Seit dem 25. September 2019 ist das ZACK-Heft 10/2019 (#244) im Handel.
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 10/2019
ZACK 10/2019

▪ Tanguy & Laverdure: Sanddiamanten (Teil 1)
▪ Parker & Badger: Der Dachs
▪ Harmony: Indigo (Teil 4)
▪ Dantès: Letzter Akt (Teil 2)
▪ Rhonda: Mädchen aus Papier
▪ Vater der Sterne: Traumhochzeit
▪ Cassio: Das Reich der Erinnerungen (Teil 3)
▪ Tizombi: Romantik pur / Rosa Magie
▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 5)
ein Interview mit Jean-Claude Mezières („Valerian und Veronique”)
einen Beitrag über die Serie „Die Katze des Rabbiners” von Joann Sfar
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 526 mit dem Titel „Piratengold” vorgestellt, außerdem gibt es ganzseitige Werbeanzeigen für die Hanse-Serie samt Abrafaxe-Heft 526, für den MOSAIK-Kalender 2020 und den MOSAIK-Sammelband 105 „Der Ball zu Versailles” sowie eine halbseitige Anzeige für den Anna, Bella & Caramella-Sammelband „Start ins Abenteuer”.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 10/2019 (#244), Anzeige Mosaik-Heft 526, Seite 2; Anzeige MOSAIK-Kalender 2020, Seite 47;
MOSAIK 526, Seite 53; Anzeige Sammelband 105, Seite 67; Anzeige Anna, Bella &
Caramella-Sammelband, Seite 71

26.9.2019
Hommage für Franz Gerg

Max & Luzie-Fanbuch
Max & Luzie-Fanbuch
Zur 86. Comicmesse Köln erscheint das große Fanbuch zur Comicserie „Max & Luzie”.
Dieses Buch widmet sich einem Meisterwerk der deutschen Comic-Literatur: „Max & Luzie – Spannende Abenteuer in der Weltgeschichte” aus der Zeichenfeder von Franz Gerg.
Rund zwanzig Jahre lang warb die Allianz Versicherung mit insgesamt 74 Gratis-Heften à 20 Seiten bei jungen Lesern um Sympathie. Das weit höher einzuschätzende Ziel der Serie war es, auf vergnügliche Weise das Interesse an Geschichte zu wecken.
Herausgeber Siegmund Riedel konnte einige versierte Autoren begeistern, mit ihm Serie und Zeichner zu würdigen und von den unterschiedlichsten Seiten aus zu beleuchten. So entstand ein farbenprächtiges Kaleidoskop an Themen und Bildbeispielen.
Der Band enthält rund 50 zeichnerische Hommagen an Max & Luzie und Franz Gerg von deutschen und internationalen Comic-Künstlern.
Vorbestellungen sind unter info@comicboerse.info möglich. Erhältlich ist das Buch auf der 86. Comicmesse Köln am 02.11.2019 oder auf der MOSAIK-Börse Wolfen am 09.11.2019 am Stand des Stefan Riedl Verlags. Auf beiden Messen wird auch die ehemalige Chefredakteurin und Texterin der meisten Max & Luzie-Plots, Monika Sattrasai, anwesend sein, die gerne auf Fragen zu Max & Luzie eingehen wird.

Siegmund Riedel (Hg.): Max & Luzie – Ein Comic macht Geschichte
Stefan Riedl Verlag 2019, 248 Seiten, ISBN 978-3-95728-181-4
Softcover, 29,90 €
Hardcover, limitiert auf 49 Exemplare, von Franz Gerg handsigniertes A2-Poster, 59,90 €
26.9.2019
SUPERillu 39/2019
SUPERillu 39/2019
Luther-Zitate

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 39/2019 vom 19. September 2019 wird gefragt: „Luther-Zitate: Wahr oder falsch?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum wir Zähne putzen müssen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.39/2019, 19.09.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 44
26.9.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 21. September 2019 auf der Termine-Seite die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 22.9.2019 um 16.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen angekündigt;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 16. und 23. September 2019 in der Chemnitzer Morgenpost jeweils auf Seite 28 abgedruckt;
in der Dresdner Morgenpost am Sonntag am 22.9.2019 auf Seite 48 lautete die Rätselauflösung für ein Wortrad „ABRAFAXE”;
bereits am 14. September 2019 war in der Suhler Zeitung Freies Wort auf Seite 30 eine Anzeige des Lesershops mit den Digedag­büchern „Wie alles begann”, der Römerserie, der Orientserie und der Amerikaserie;
im Berliner Kurier vom 25. September 2019 wurde für das aktuelle MOSAIK-Heft 526 geworben;
der Eulenspiegel veröffentlichte in der Ausgabe 10/2019 eine ganzseitige Ausgabe für die TaschenMosaiks Band 1 bis 28, allerdings mit dem falschen Titelbild für Band 28.

DIE ABBILDUNG DER PRESSELOGOS KANN ANGEKLICKT WERDEN; DANN SIND DIE GENANNTEN ZEITUNGSAUSSCHNITTE BZW. ARTIKEL ZU SEHEN!
26.9.2019
Das Sandmann-Trauma


Der Sandmann
Der Sandmann
„Der Sandmann” ist ein romantisches Kunstmärchen von E.T.A. Hoffmann (1776–1822), das erstmals 1816 im Erzählungs­zyklus „Nachtstücke” erschienen ist. Es erzählt die tragische Geschichte des Studenten Nathanael, der im Händler Coppola den Advokaten Coppelius wiederzuerkennen glaubt, der mit seinem Vater alchemistische Versuche durchführte, wobei der Vater ums Leben kam. Gleichzeitig verbindet Nathanael Coppola mit der Figur des bösen Sandmann, einem Kindheitstrauma. Die unglückliche Liebe zur Tochter seines Professors, die in Wirklichkeit ein Automat ist, führt Nathanael in den Wahnsinn...
Hoffmanns „Schauerroman” wurde von dem 1963 in Odessa geborenen Zeichner Vitali Konstantinov mit adäquatem Stil in eine meisterliche Graphic Novel umgesetzt, die die Sphären von Horror und Romantik großartig verbindet.

Vitali Konstantinov: Der Sandmann nach E.T.A. Hoffmann
Knesebeck Verlag 2019, 48 Seiten, Hardcover, 22,00 €, ISBN 978-3-95728-181-4
26.9.2019
Gefühle in der Lagunenstadt
Tod in Venedig
Tod in Venedig

Eines der Meisterwerke von Thomas Mann (1875–1955, „Buddenbrooks”) ist die 1911 entstandene Novelle „Der Tod in Venedig”.
Es wird die Geschichte von Dekadenz und Entwürdigung des erfolgreichen, aber einsamen, alternden Schriftstellers Gustav von Aschenbach erzählt, der sich in den etwa 14jährigen polnischen Knaben Tadzio verliebt und in der Folge Venedig trotz einer Cholera-Epidemie nicht verlässt. Dem Sterbenden scheint der Jüngling am Strand zuzuwinken...
Die aquarell-artigen Zeichnungen von Susanne Kuhlendahl erzeugen eine spannende und stimmige Comic-Umsetzung der Meisternovelle Thomas Manns.

Susanne Kuhlendahl: Tod in Venedig nach Thomas Mann
Knesebeck Verlag 2019, 96 Seiten, Hardcover, 22,00 €, ISBN 978-3-95728-268-2
26.9.2019
Heft 9/1989
Heft 9/1989
Skandal bei Hofe

Das MOSAIK-Heft 9/1989, das vor 30 Jahren, im September 1989, erschien, hieß „Skandal bei Hofe”.

Folgendes passierte darin:

Yamato, der gerade sein Entlassungsgesuch als Hofdichter verfasst, wird von seiner Mutter und seiner versprochenen Braut Kokamonin beeinflusst, doch am Hof des Kaisers zu bleiben. Die Abrafaxe treffen in Kyotos Straßen auf Kaoti, der sie bei der Flucht vor Ichikama und Ichiyama unterstützt. Die Abrafaxe verkleiden sich als Prinzen und gelangen so zum kaiserlichen Knabenfest in den Palast. Der stark kurzsichtige Kaiser bemerkt nicht, dass seine Söhne bereits da sind...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
12.9.2019
Heft 285
Heft 285

Mann über Bord!

Vor genau 20 Jahren, im September 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 285 „Mann über Bord!”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der bewusstlos über Bord gegangene Califax wird gerettet und wiederbelebt; auch das Gepäck wird wieder geborgen. Sogar Loftus erhält seine Reisetasche zurück, so dass er den Zielort seiner Reise entschlüsseln kann: Niniveh! Zum Dank lädt Loftus die Abrafaxe zu einem Glas Sekt ein...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
12.9.2019
Heft 405
Heft 405
Mystik und Wahrheit

Das MOSAIK vom September 2009 trug die Nummer 405 und hatte den Titel „Mystik und Wahrheit”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Während sich über dem Kloster Helfta wie vor zwei Jahren eine seltsame Wolke zusammenbraut, schleicht sich Nicolas Vlamell, der ehemalige Dr. Porcellus, mit Konrads Hut getarnt, auf der Suche nach dem Rosmarinfläschchen in das Nonnenheim ein. Der König, der immer noch nach seinem neuen Leibarzt Califax von Kümmelhof verlangt, schickt seinen Kanzler, um mit der Äbtissin über dessen Auslieferung zu verhandeln...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
12.9.2019
Ein Thüringer vor der Wahl

Thüringer Allgemeine 6.9.2019
Thüringer Allgemeine
6.9.2019
Am 6. September 2019 brachte die Thüringer Allgemeine im Rahmen der Serie „Thüringer vor der Landtagswahl” ein Porträt des Lehrers und Schulleiters Rüdiger Schütz aus Jena. Im Artikel „Ein Lehrer muss seine Arbeit machen können” von Elena Rauch wird über ihn gesagt: „Als Kind ist er mit den Digedags durch die Zeiten gereist, die alten Mosaikhefte bringt er manchmal heute in den Unterricht mit.”
Am gleichen Tag war der Artikel auch in der Ostthüringer Zeitung abgedruckt; die Thüringische Landeszeitung veröffentlichte ihn am 11. September 2019.

! Thüringer Allgemeine, 06.09.2019,
„Ein Lehrer muss seine Arbeit machen können” von Elena Rauch, Seite 3

12.9.2019
Ein Buch über die Solidarität

Käpt*in Rakete
Käpt*in Rakete
Im Verlag Antje Kunstmann ist ein Kinderbuch zu einem aktuellen Thema erschienen, herausgegeben wurde es von der HoGeSatzbau, einer Internetinitiative gegen Rechts­außen. Die Illustrationen stammen von einem MOSAIK-Zeichner-Team um Niels Bülow.
„Käpt*in Rakete” ist ein Buch zum Vorlesen und Selberlesen, über grundlegende menschliche Werte wie Hilfe in der Not und Solidarität mit Bedürftigen. Natürlich wird die Geschichte an gegenwärtige Ereignisse der Seenotrettung angelehnt, das machen die Name Rakete und Saltini, der böse Kater, deutlich. Erzählt wird in doppelseitigen Zeichnungen und gereimten vierzeiligen Texten. Nebenher sind in den Bildern zahlreiche Anspielungen auf die populäre Kultur zu entdecken. Sogar die Abrafaxe kann man erspähen.

Ein empfehlenswertes Buch für viele Altersgruppen!
Vom Verkaufspreis jedes Exemplars geht ein Euro an Sea-Watch.org.

HoGeSatzbau (Hg.): Käpt*in Rakete. Verlag Antje Kunstmann 2019
36 Seiten, Taschenbuch, 10,00 €, ISBN 978-3-95614-349-6
12.9.2019
MOSAIK-Presse

AAP-Presse
AAP-Presse
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

auf die musikalische Lesung „Die Digedags in Amerika” in der Potsdamer „Fabrik” am 6. September 2019 wies die Märkische Allgemeine Zeitung am gleichen Tag hin;
die kostenlose Lokalzeitung Berliner Woche hat am 4.  September 2019 in den Ausgaben Prenzlauer Berg, Lichtenberg, Marzahn und Hohenschönhausen Verkaufsanzeigen für die MOSAIK-Serien Ägypten, Amerika und Wexelgelt mit den Abrafaxen veröffentlicht.
(Das Zeichen bedeutet, dass auch hier durch Mausklick auf das Bild die eingescannten Zeitungsausschnitte angezeigt werden – für den, der es immer noch nicht begriffen bemerkt hat!)
12.9.2019
Hommage zum Sechzigsten

Asterix - Die Hommage
Asterix - Die Hommage
(Asterix®- Obelix®- Idefix® /
© 2019 Les Éditions
Albert René/Goscinny-Uderzo)
1959 begann die Erfolgsgeschichte der von René Goscinny und Albert Uderzo geschaffenen Comicfiguren Asterix und Obelix, deren Siegeszug nunmehr seit 60 Jahren anhält. Im deutsch­sprachigen Raum erscheinen die Abenteuer von Asterix bei Egmont Ehapa.
Anlässlich des 60. Geburtstags gibt der Verlag einen Band heraus, der die gezeichneten Geschenke vieler bekannter Zeichner aus Europa, Amerika und Asien enthält. Die Hommage-Zeichnungen und -Geschichten zeigen die Verehrung für das Asterix-Universum und humorvolle Erinnerungen an die Asterix-Lektüre. Aus Deutschland sind mit Flix, Mawil und dem Ex-MOSAIK-Zeichner Sascha Wüstefeld anerkannte Künstler in den illustren Kreis der Hommagisten aufgenommen worden.

Hinweis: Der neue Asterix-Band 38 „Die Tochter des Vercingetorix” ist am 24. Oktober 2019 im Handel erhältlich.

Asterix - Die Hommage. Egmont Ehapa Media 2019
Hardcover, 64 Seiten, 15,00 €, ISBN 978-3-7704-4066-5
12.9.2019
In eigener Sache

Urlaub

Wegen Urlaub folgt die nächste Aktualisierung
auf TANGENTUS.DE erst am 26. September 2019.

12.9.2019
Heft 34
Heft 34
Geheimsache Digedanium

Vor 60 Jahren, im September 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 34 mit dem Titel „Geheimsache Digedanium” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Während im Metallkombinat unter der Leitung von Professor Schlick die Herstellung von Digedanium beginnt, richten großneonische Wirtschaftsspione ihr Augenmerk darauf. Ein Kegelbruder des Wirtes der Werkskantine bittet diesen um einen Gefallen: die Einschleusung des in einem Bierfass versteckten, als Kellner getarnten Agenten...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
5.9.2019
Heft 154
Heft 154
Der Start zum Rennen

Vor 50 Jahren, im September 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 154 mit dem Titel „Der Start zum Rennen” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Die Reederswitwe und frühere Opernsängerin Mrs Victoria Jefferson erfährt, als sie gerade von ihrere am Ufer des Mississippi gelegenen Villa aus den Schiffsverkehr beobachtet, vom geplanten Rennen mit Beteiligung ihres Neffen, Kapitän Samuel Baxter. Sie eilt sofort zum Hafen, wo das Rennen von New Orleans und Baton Rouge in zwei Stunden beginnen soll, wie der Lotsenclub festgelegt hat...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
5.9.2019
Heft 9/1979
Heft 9/1979
Befreiungsversuche

Im September 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 9/1979 mit dem Titel „Befreiungsversuche” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Abrax und Brabax marschieren eilig nach Brünn, wohin Califax auf die Festung Spielberg gebracht werden soll. Sie helfen dem Füsilier Prohaska, der seine Zeche im Wirtshaus „Zur Kanne” nicht bezahlen kann. Mit seiner Hilfe gelangen sie in die Festung und beobachten Califax' Ankunft. Der wird jedoch vom Kommandanten wegen Überfüllung nach Munkacz abgeschoben...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
5.9.2019
Kiek mal

Kiek mal September/Oktober 2019
Kiek mal
September/Oktober
Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe September/Oktober 2019 findet man auf Seite 38 den Comic „Gefährliche Tiefen”, der unter dem Titel „Es geht abwärts” in der SUPERillu vom 3.8.2000 (SI 229) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 525, Sammelband 105 und Anna, Bella & Caramella 41.

! Kiek mal, September/Oktober 2019, „Gefährliche Tiefen”, Seite 38
5.9.2019
SUPERillu 37/2019
SUPERillu 37/2019
Blubberblasen

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 37/2019 vom 5. September 2019 wird gefragt: „Was steckt hinter Blubberblasen?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was man tun kann bei einer Wespenplage?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.37/2019, 05.09.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 46
5.9.2019
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
Zur 91. großen internationalen Sammlermesse am Samstag, dem 7. September 2019, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülfer­straße 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland und Europa erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geld­scheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammel­bilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR wie die berühmte Nr.1.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
5.9.2019
Kartoffelmännchen

Thüringische Landeszeitung 3.9.2019
Thüringische Landeszeitung 3.9.2019
Das bereits in der Ostthüringer Zeitung vom 28. August 2019 gedruckte Porträt des Zeichners Kay Voigtmann „Einen Voigtmann erkennt man sofort” anlässlich einer Ausstellungseröffnung des Geraer Kunstvereins wurde am 3.9.2019 erneut veröffentlicht, diesmal in der Thüringischen Landeszeitung unter dem Titel „Wundersame Koboldwelt”.
Auch hier heißt es: „Als Kind glaubte Kay Voigtmann, dass die Zeichner des Comichefts ‚Mosaik’ die ganzen Abenteuergeschichten zu Hause am Schreibtisch entstehen lassen. [...] Und dennoch ist es genau das, was er heute macht. Nur, dass die Helden nicht die Digedags oder Abrafaxe sind, sondern skurrile Wesen wie seine bekannten ‚Kartoffelmännchen’, die aus einer wundersamen Koboldwelt entsprungen zu sein scheinen.”

! Thüringische Landeszeitung, 03.09.2019, „Wundersame Koboldwelt” von Ulrike Merkel, Seite 9
5.9.2019
AAP-Service

AAP-Presse
AAP-Presse
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte aus verschiedenen Zeitungen aufgelistet, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können:

eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 2. September 2019 in der Chemnitzer Morgenpost auf Seite 28 abgedruckt;
auf die musikalische Lesung „Die Digedags in Amerika” in der Potsdamer „Fabrik” am 6. September 2019 weisen der Tagesspiegel, die Märkische Allgemeine Zeitung und die Potsdamer Neuesten Nachrichten am 5. September 2019 hin.
(Das Zeichen bedeutet, dass auch hier durch Mausklick auf das Bild die eingescannten Zeitungsausschnitte angezeigt werden – für den, der es immer noch nicht begriffen bemerkt hat!)
5.9.2019
Das Fachmagazin

Comixene 132
COMIXENE 132

Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird alle drei Monate im Züricher Rätselfactory Verlag von Rene Lehner herausgegeben.
In der gerade erschienenen Nr. 132 sind u.a. folgende Beiträge enthalten:

• Angriff auf die Knollennasen
• Der große Indienschwindel
• Tolle Optik, dünner Inhalt - Die Gesamtausgabe von Enki Bilals „Monster”
• Paris 2112
• Unterm Radar - Pilot vs. Schwermetall
• München lebt - Comicfestival München 2019
• Raritäten von Achim Schnurrer
• Das Imperium des Michael Goetze
• Der größte Superschurke aller Zeiten
• Arno - Geschichte als Abenteuer
• Raus aus der Ecke - Interview mit Katinka Kornacker (COMIX Hannover)
• Die Verwandlung - Sebastian Strombachs Comicprojekt
zum Berliner Stadtschloss
der Comic „Hugo Pratt und ich” von Laura Scarpa
und der Comic „Das Lämpchen glüht” von Ronald Searle


Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
Außerdem erwähnenswert ist der Eintrag zum Leipziger Comicstammtisch unter den Terminen.

Die COMIXENE mit 108 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 29. November 2019.
5.9.2019
DVD-Tipp: Werner Toelcke


Er ging allein
Er ging allein

Rückkehr als Toter
Rückkehr als Toter
Als „Durbridge des Ostens” wurde der Schauspieler und Schriftsteller Werner Toelcke (1930–2017) oft bezeichnet, denn die meist mehrteiligen Kriminal­filme, deren Drehbücher er verfasste und in denen er etliche Male die Hauptrolle des Hamburger Privat­detektivs Weber übernahm, sind legendär und waren in den 1960er und 1970er Jahren buchstäblich Straßen­feger des DDR-Fernsehens.
Seit einiger Zeit wird von Studio Hamburg Enterprises die Reihe „DDR-TV-Archiv” produziert, in der auch mehrere Filme von und mit Werner Toelcke erstmals auf DVD veröffentlicht werden.
Im vergangenen Jahr bereits wurde der Zweiteiler „Er ging allein” (1967) veröffentlicht. Darin wird Weber in eine westdeutsche Kleinstadt gerufen, in der die Exponate einer Ausstellung mit Dokumenten aus der Nazi-Zeit gestohlen wurden, die einige Bürger schwer belasten könnten. Der Aussteller Geerdts wird kurz nach Webers Eintreffen ermordet aufgefunden. Und auch Weber selbst gerät in Lebensgefahr...
In weiteren Rollen sind u.a. zu sehen: Horst Drinda, Hans-Joachim Hanisch, Harry Hindemith, Herbert Köfer, Klaus Piontek und Horst Schön. Als Bonus enthält die DVD einen kurzen Beitrag mit Gedanken des Autors zu seinem Kriminalfilm.
Im Film „Rückkehr als Toter” (1974) spielt Toelcke anstelle des Detektivs Weber den Hamburger Barkassenführer Ahrens, der durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur kommt. In Hamburg wird am hellichten Tag ein türkischer Gastarbeiter, der illegal nach Deutschland gekommen war, keine Aufenthaltsgenehmigung hatte und daher schwarz im Hafen arbeitete, von einem Auto überfahren. Obwohl es wie ein Unfall aussah, findet Ahrens heraus, dass es Mord war. Bei Nachforschungen in der Villa des Unternehmers Ofterdinger wird Ahrens vom Hausherrn ertappt...
Die Hauptrollen spielen u.a. Heidemarie Wenzel, Dieter Franke, Friedo Solter, Petra Hinze, Werner Tietze und Alfred Struwe.

Er ging allein (DDR TV-Archiv) Studio Hamburg Enterprises 2018
1 DVD, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0 Mono, Bild: PAL 4:3, s/w, 2 Folgen+Bonus, Laufzeit ca. 171 min

Rückkehr als Toter (DDR TV-Archiv) Studio Hamburg Enterprises 2019
1 DVD, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0 Mono, Bild: PAL 4:3, Laufzeit ca. 87 min
5.9.2019
Mosaik 525
Heft 525
Der Pakt von Wismar

Am 28. August 2019 erschien das MOSAIK 525 mit dem Titel
„Der Pakt von Wismar”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Brabax, Califax und Clarus versuchen in Danzig, eine Kogge nach Lübeck zu finden; nur Brabax, der den Kapitän im Damespiel besiegt, darf mitfahren. Califax und Clarus müssen die „Amadea” nehmen, die nach Stralsund fährt.
In Lübeck hat Genta einen neuen Auftrag für Abrax und Simon: sie sollen in Stralsund Quartier für Luneborg und seine Begleitung machen...


Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
29.8.2019
Der Ball zu Versailles

Sammelband 105 Hardcover
Sammelband 105
Hardcoverausgabe
Sammelband 105 Softcover
Sammelband 105
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 105 ist im August 2019 erschienen. Folgende Hefte (9-12/2010) enthält der Nachdruck:
417 Das Wasser der Wahrheit
418 Gauner, Gold und Gurkenfässer
419 Vagabund in Liebesnöten
420 Kabale und Liebe


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Ulrich Nitzsche signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 105: Der Ball zu Versailles
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-193-2
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-194-9
29.8.2019
Die Abrafaxe in Wismar und Stralsund
Ostsee-Zeitung 23.8.2019
Ostsee-Zeitung
23.8.2019


Schweriner Volkszeitung 23.8.2019
Schweriner Volkszeitung
23.8.2019

Wismarer Blitz am Sonntag 25.8.2019
Wismarer Blitz am Sonntag
25.8.2019


Ostsee-Zeitung 24.8.2019
Ostsee-Zeitung 24.8.2019

Ostsee-Zeitung 26.8.2019
Ostsee-Zeitung 26.8.2019

NDR Bericht 27.8.2019
NDR Bericht 27.8.2019


Zu den 11. „Wismarer Lesegärten” am 25. August 2019 fand im Garten des Welt-Erbe-Hauses eine Lesung aus dem aktuellen MOSAIK 525 „Der Pakt von Wismar” statt. Gleichzeitig zeigte eine kleine Ausstellung, wie ein MOSAIK gemacht wird.
Über dieses Event berichteten die lokalen Zeitungen aus dem Norden, so die Ostsee-Zeitung am 23. August 2019 und in der Wismarer Ausgabe am 24. August 2019, die Schweriner Volkszeitung, Ausgabe Sternberg, am 23.8.2019 sowie der Wismarer Blitz am Sonntag vom 25.8.2019. Am 26.8.2019 brachte die Ostsee-Zeitung, Ausgabe Wismar, einen Nachbericht zur Veranstaltung.
Im Regionalprogramm Mecklenburg-Vorpommern des NDR Fernsehens lief am 27. August 2019 um 19.30 Uhr in der Sendung „Nordmagazin” ein Bericht mit dem Titel „Kult-Comic: Die Abrafaxe kommen nach MV”. Eine gekürzte Version des Beitrags unter der Überschrift „Neues Abrafaxe-Comic erscheint” wurde um 16.00 Uhr bei „NDR//Aktuell” gezeigt. Ebenfalls die Kurzform war am 28. August 2019 um 17.45 Uhr im MDR Fernsehen in der Sendung „MDR aktuell” und um 18.00 Uhr im rbb Fernsehen bei „rbb UM6” zu sehen.
Auch im Hörfunk wurde ein Beitrag gesendet: auf NDR1 Radio MV lief in der Sendung „Kulturjournal” am 28.8.2019 um 19.05 Uhr der Beitrag „Die Abrafaxe in Mecklenburg-Vorpommern”.

! Ostsee-Zeitung, 23.08.2019, Beilage Magazin, „Mosaik-Vorstellung im Welt-Erbe-Haus”, Seite II

! Schweriner Volkszeitung, 23.08.2019, Ausgabe Sternberg, „Lesen in Wismars Altstadt-Gärten”, Seite 10

! Wismarer Blitz am Sonntag, 25.08.2019, „Kultbesuch im Welt-Erbe-Haus”, Seite 1

! Ostsee-Zeitung, 24.08.2019, Ausgabe Wismar,
„Abrafaxe kommen zu den Lesegärten” von Nicole Hollatz, Seite 13


! Ostsee-Zeitung, 26.08.2019, Ausgabe Wismar,
„Abrafaxe als Gaststars der Wismarer Lesegärten” von Nicole Hollatz, Seite 13

29.8.2019
Events Potsdam 9/2019
Events Potsdam 9/2019

Potsdamer Event

Im Potsdamer Stadtmagazin events vom September 2019 ist die Lesung mit den Amerika-Abenteuern der Digedags aus dem Mosaik von Hannes Hegen nach einer Idee von Lutz Andres eingetragen, die unter dem Titel „Sound(g)arten – Die Digedags in Amerika” am 6. September 2019 in der Potsdamer fabrik (Schiffbauergasse 10) stattfindet. Es handelt sich um eine Dia-Schau mit Lesung, Animationen, Geräuschen und Livemusik, die ebenfalls zur 25. MOSAIK-Börse am 10.11.2018 in Wolfen aufgeführt wurde.

! Events Potsdam, 09/2019, Termine, Seite 49
29.8.2019
Magazin ZACK

Seit dem 28. August 2019 ist das ZACK-Heft 9/2019 (#243) im Handel.


ZACK 9/2019
ZACK 9/2019
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

▪ Dantès:Letzter Akt (Teil 1)
▪ Harmony: Indigo (Teil 3)
▪ Parker & Badger: Ein Schluck zu viel
▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 4)
▪ Cassio: Das Reich der Erinnerungen (Teil 2)
▪ Tizombi: Zeitersparnis/Sportsgeist
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Alles hat ein Ende (Teil 5)
▪ Vater der Sterne: Die Puppe Annabella
einen Beitrag über die Luc Orient-Gesamtausgabe
ein Interview mit Mahmud Asrar („Conan”)
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 525 mit dem Titel „Der Pakt von Wismar” vorgestellt, außerdem gibt es ganzseitige Werbeanzeigen für die Hanse-Serie samt Abrafaxe-Heft 525 und für die MOSAIK-Kalender 2020 sowie halbseitige Anzeigen für den Anna, Bella & Caramella-Sammelband „Start ins Abenteuer”, für das Mädchen-MOSAIK 41 „Im Tower von London” und für den Sammelband 105 „Der Ball zu Versailles”.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 9/2019 (#243), Anzeige Mosaik-Heft 525, Seite 2;
Anzeige Anna, Bella & Caramella-Sammelband, Seite 4; Anzeige MOSAIK-Kalender 2020, Seite 23;
Anzeige Anna, Bella & Caramella 41, Seite 24; Anzeige Sammelband 105, Seite 40; MOSAIK 525, Seite 53

29.8.2019
Voigtmann-Ausstellung
Ostthüringer Zeitung 28.8.2019
Ostthüringer Zeitung
28.8.2019

In der Ostthüringer Zeitung vom 28. August 2019 wird anlässlich einer Ausstellungseröffnung des Geraer Kunstvereins der Zeichner Kay Voigtmann, geboren 1968 in Zeulenroda, porträtiert. Gesagt wird über ihn: „Als Kind glaubte Kay Voigtmann, dass die Zeichner des Comichefts ‚Mosaik’ die ganzen Abenteuergeschichten zu Hause am Schreibtisch entstehen lassen. [...] Und dennoch ist es genau das, was er heute macht. Nur, dass die Helden nicht die Digedags oder Abrafaxe sind, sondern skurrile Wesen wie seine bekannten ‚Kartoffelmännchen’, die aus einer wundersamen Koboldwelt entsprungen zu sein scheinen.”

! Ostthüringer Zeitung, 28.08.2019,
„Einen Voigtmann erkennt man sofort” von Ulrike Merkel, Seite 9

29.8.2019
AAP-Presse
AAP-Presse
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Anzeige mit dem Text Suche Mosaik von Hannes Hegen ab Nummer 1 (ab Jahrgang 1955) in sehr gutem Zustand” stand am 28. August 2019 in der Mitteldeutschen Zeitung auf der Seite „Mittwochmarkt” in der Rubrik „Kunst- und Sammlermarkt”;
in der Chemnitzer Morgenpost vom 28. August 2019 befindet sich eine Werbeanzeige für das MOSAIK 525, ebenso in der Dresdner Morgenpost vom gleichen Tag.
29.8.2019
Comic-Tipp: Franka

Franka 23: Das Geheimnis von 1948
Franka 23
Seit 1976 veröffentlicht der Niederländer Henk Kuijpers die Geschichten um die attraktive Kunstdetektivin Franka, die als Sekretärin eines Museums begonnen und in inzwischen 23 Alben spannende Fälle mit überraschenden Wendungen gelöst hat. Die in einem traditionellen Funny-Stil gezeichneten Abenteuer sind bisher im Epsilon Verlag auf deutsch erschienen; mit dem vorliegenden Band hat der Finix Verlag übernommen, der die Softcover-Alben im gleichen Layout herausgibt.
In Band 23 „Das Geheimnis von 1948” übernimmt Franka mit der Überwachung einer Verdächtigen eine vermeintliche Routine­arbeit, doch bald erweist sich der Auftrag als äußerst schwierig und riskant. Die Detektivin ermittelt auf den Kanarischen Inseln – und kommt dort einem verborgenen Geheimnis aus längst vergangenen Zeiten auf die Spur...
Das Album ist der erste Teil einer zweibändigen Geschichte, die mit Band 24 „Operation Raubflug” fortgesetzt wird.
Die Franka-Alben sind für MOSAIK-Leser besonders zu empfehlen.

Henk Kuijpers. Franka Bd. 23: Das Geheimnis von 1948
Finix Comics 2019, 48 Seiten, Softcover, 12,80 €, ISBN 978-3-948057-00-8
29.8.2019
Fang mich im Schneckentempo

KNAX 5/2019
KNAX 5/2019
Im September/Oktober 2019 wird das neue KNAX-Heft 5/2019 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:

In der ersten Story „Schneckentempo” verzaubert die Fee Revoluna aus Versehen alle KNAX-Bewohner in Schnecken. Diese missliche Lage will Fetz Braun natürlich nutzen, um die KNAX-Sparkasse auszurauben.

In der zweiten Geschichte „Fang mich doch!” hat Didis und Dodos Hund Nero einen kleinen Fuchs kennengelernt und tobt mit ihm durch den Wald. Doch der Fuchs kriecht in ein Erdloch, das ausgerechnet im Keller der Burg Fetzenstein endet. Ganz klar: Der kleine Freund muss schnell befreit werden!
29.8.2019
Heft 284
Heft 284

Das codierte Telegramm

Vor genau 20 Jahren, im August 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 284 „Das codierte Telegramm”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der erste Fahrtabschnitt mit dem Orient-Express führt die Abrafaxe und alle Mitreisenden von London zum Ärmelkanal nach Dover. Während Prof. Loftus versucht, den Aufenthaltsort seines Freundes aus dem codierten Telegramm zu entschlüsseln, wird er vom Schergen Vefasiz entdeckt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
22.8.2019
Heft 404
Heft 404
Zuflucht im Kloster

Das MOSAIK vom August 2009 trug die Nummer 404 und hatte den Titel „Zuflucht im Kloster”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Auf Burg Wolfenstein kann Califax den König mit seiner Mixtur vom Bauchgrimmen heilen, obwohl er ihn als Nichtadliger gar nicht berühren darf. Darob sehr verstimmt, nimmt er die Ernennung zum Leibarzt und zum Baron von Kümmelhof nicht an. Von Donar unterstützt, der sich in seinem neuen Eigenheim noch nicht richtig zurecht findet, fliehen Johanna und die Abrafaxe nach Helfta...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
22.8.2019
Der Pakt von Wismar
Mosaik 525
Heft 525

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 525 mit dem Titel „Der Pakt von Wismar” wird ab 28. August 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Seit Genta gemeinsame Sache mit Hinricus Luneborg machte, bestand die Gefahr, dass die Abrafaxe bei der Jagd nach dem Gold der Likedeeler leer ausgehen würden. Warum sich Luneborg womöglich keine Sorgen machen muss, dass jemand von seinen engen Kontakten zu den Seeräubern erfährt, wie es Genta gelingt, Abrax und Simon in Luneborgs Pläne einzubinden und ob Califax den Kochwettbewerb um die Stelle als Smutje auf einer Kogge nach Lübeck gewinnt – das alles erzählt das nächste MOSAIK.
22.8.2019
Wismarer Lesegärten
Schweriner Volkszeitung 22.8.2019
Schweriner Volkszeitung
22.8.2019

Schweriner Volkszeitung 22.8.2019
Schweriner Volkszeitung 22.8.2019
 
Am 25. August 2019 lädt der Förderverein der Stadtbibliothek Wismar e.V. zu den 11. „Wismarer Lesegärten” ein. Im Garten des Welt-Erbe-Hauses (Lübsche Straße 23) wird Matthias Gralow aus dem MOSAIK 525 vorlesen. Außerdem zeigt eine kleine Ausstellung, wie ein MOSAIK gemacht wird.
Darüber informiert die Schweriner Volkszeitung am 22. August 2019 in den Ausgaben Schwerin und Sternberg.

! Schweriner Volkszeitung, 22.08.2019, Ausgabe Schwerin, „Kultbesuch bei den Lesegärten”, Seite 12

! Schweriner Volkszeitung, 22.08.2019, Ausgabe Sternberg, „Kultbesuch bei Lesegärten”, Seite 10
22.8.2019
Kieser-Hommage


Junge Welt 22.8.2019
Junge Welt 22.8.2019
 
Die Ausstellung „Jürgen Kieser – Eine Hommage an den Vater von Fix und Fax” im Café Impuls in Berlin-Pankow wurde am 16. August 2019 eröffnet und ist bis zum 25. September jeden Mittwoch 15 bis 18 Uhr sowie am 7. und 8.9.2019 und nach Vereinbarung geöffnet.
F.-B. Habel schrieb am 22. August 2019 in der Jungen Welt über die Veranstaltung und die darauf aufbauende Buchveröffentlichung. Der Artikel „Ah, Ossis!” beginnt folgendermaßen: „Zeichner Ulf S. Graupner, der an der HFF „Konrad Wolf” studierte und dann mehrere Jahre für die Serien „Die Abrafaxe” und „Ritter Runkel” arbeitete, schuf an einem Tag im Mai ein so liebevolles wie witziges Blatt für ein Projekt zum 98. Geburtstag von Altmeister Jürgen Kieser am 20. August.”

! Junge Welt, 22.08.2019, „Ah, Ossis!” von F.-B. Habel, Seite 11
22.8.2019
SUPERillu 35/2019
SUPERillu 35/2019
Aberglaube

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 35/2019 vom 22. August 2019 wird gefragt: „Welcher Aberglaube stammt aus dem Mittelalter?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, woher das Wort ‚Kirmes’ stammt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.35/2019, 22.08.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
22.8.2019
Der Katzenhaar-Canaletto

WochenKurier 21.8.2019
WochenKurier 21.8.2019
Die Sächsische Zeitung stellte ihn vor einiger Zeit schon einmal vor: den Landschafts-, Porträt- und Schlösser-Maler Roland Schwenke aus Dresden-Gorbitz. Der Artikel „Nur echt mit Katzenhaar” von Jürgen Müller erschien am 10.12.2016 in der Ausgabe Großenhain, am 14.1.2017 in der Dresdner und am 17.1.2017 in der Kamenzer Ausgabe.
Am 21. August 2019 ist ein ähnlicher Bericht in der Wochenzeitung WochenKurier in Dresden und Radebeul erschienen. Er heißt „Hochland-Canaletto Roland Schwenke lüftet ein haariges Geheimnis” und wurde von Hans Jancke verfasst. Auch hier wird erwähnt: „Schwenke weiß noch, dass er als Kind gern Comics las und die drei „Digedags’ von Hannes Hegen abzeichnete.”

! WochenKurier, 21.08.2019, Ausgaben Dresden und Radebeul,
„Hochland-Canaletto Roland Schwenke lüftet ein haariges Geheimnis”, von Hans Jancke, Seite 16

22.8.2019
AAP-Presse
AAP-Presse
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 19. August 2019 in der Chemnitzer Morgenpost auf Seite 28 abgedruckt.
22.8.2019
Heft 8/1979
Heft 8/1979
Der geheimnisvolle Patient

Im August 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 8/1979 mit dem Titel „Der geheimnisvolle Patient” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Nach Califax' Verurteilung und einer schlaflosen Nacht stellen Abrax und Brabax fest, dass Hans Wurst ebenfalls verschwunden und seine Bude im Prater geschlossen ist.
Am Abend davor bestellt ihn ein Fremder zu einem geheimen Treffpunkt, wo er dem Marquis de la Vermotte-Toupet begegnet. Dieser bittet ihn, Verbindung mit den Kuruzen aufzunehmen. Das Gespräch wird durch die Gendarmen Bösl und Grantiger, die Hans Wurst gefolgt waren, unterbrochen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
15.8.2019
Heft 8/1989
Heft 8/1989
Die Wandlung

Das MOSAIK-Heft 8/1989, das vor 30 Jahren, im August 1989, erschien, hieß „Die Wandlung”.

Folgendes passierte darin:

Onoe beschließt, nachdem er aus dem Kaiserpalast verwiesen wurde, die Samurai-Schwerter an Yamato zu übergeben. Im Landhaus, zu dem er mit den Abrafaxen zurückgekehrt ist, war der geheimnisvolle Fremde nicht mehr zu finden.
Yamato lässt gerade einen neuen Dichterwettstreit ausrufen, doch er nimmt die Schwerter im Gedenken an seinen Vater an sich, ohne seine poetische Passion aufgeben zu wollen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
15.8.2019
Start ins Abenteuer

Anna, Bella & Caramella-Sammelband 1
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 1
Im August 2019 ist der erste Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella erschienen.
Der Softcover-Band „Start ins Abenteuer” im Format 17 x 24 cm hat 160 Seiten. Der Preis beträgt 14,95 €.

Folgende Hefte (1-4) enthält der Nachdruck:
1 Unerwarteter Besuch
2 Reise mit Hindernissen
3 Über den Atlantik
4 Der Amerikanische Traum


Klaus D. Schleiter (Hg): Sammelband 1:
Anna, Bella & Caramella. Start ins Abenteuer

MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 14,95 €, ISBN 978-3-86462-167-3
15.8.2019
Fundstück der Woche: Ur-Digedags

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Neue Berliner Illustrierte 36/1954
Neue Berliner Illustrierte 36/1954
Vor der Arbeit am MOSAIK war Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen) als Zeichner für verschiedene Zeitschriften tätig. In einigen Ausgaben der seit 1945 erscheinenden Neuen Berliner Illustrierten (später NBI) gestaltete er die Rückseiten mit Karikaturen. In der Ausgabe 36/1954 beschäftigte er sich mit der Leipziger Messe und stellte unter der Überschrift „Es wünscht Johannes: MM kann es!” Exponate und Geschäftsleute dar. Darunter fanden sich die Gartenzwerge vom „VEB Keramik Kunst”, die große Ähnlichkeit mit dem Rumpelmännchen und den ersten Entwürfen der Digedags haben.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

! Neue Berliner Illustrierte, Nr.36/1954, „Es wünscht Johannes: MM kann es!”
von Johannes [Hegenbarth], Seite 16

15.8.2019
Zu Jürgen Kiesers 98.

Vernissage Jürgen Kieser
Vernissage
Jürgen Kieser
Der Mosaik- und Comic-Club Neubrandenburg lädt zu einer Vernissage am 16. August 2019 in das „Café Impuls” in Berlin-Pankow, Breite Str. 49, ein. Eröffnet wird die Ausstellung Jürgen Kieser – Eine Hommage an den Vater von Fix und Fax”. Anlässlich seines 98. Geburtstages gratulieren 45 Zeichner mit persönlichen Zeichnungen für den Mäusevater.

Die Vernissage beginnt 19.30 Uhr mit einleitenden Worten von Jan Christian Bauer und Erläuterungen zur Ausstellung von Thomas Möller. Für die musikalische Umrahmung sorgt Jonas Daniel Leiber (Piano).
Die Einladung gestaltete Ulf S. Graupner.

Die Ausstellung wird bis Ende September 2019 zu sehen sein; geöffnet ist das „Café Impuls” nur mittwochs 15 bis 18 Uhr. Weitere Besuchstermine nach vorheriger Absprache.
15.8.2019
Was macht eigentlich ... Cornelia Geppert?

Frankfurter Allgemeine 14.8.2019
Frankfurter Allgemeine
14.8.2019
Die in den Jahren 1999 bis 2001 beim MOSAIK beschäftigte Grafikerin und Zeichnerin Cornelia Geppert arbeitet heute als Spieleentwicklerin in der eigenen Firma Jo-Mei GmbH. Die Frankfurter Allgemeine vom 14. August 2019 stellt das neue Spiel für Playstation 4, XBox One und Microsoft Windows „Sea of Solitude” vor, in dem Cornelia Geppert auch eigene Erfahrungen und Erlebnisse verarbeitet hat. Der Artikel „Die Seele ist ein langer, unruhiger Fluss” von Claudia Reinhard berichtet über das Spiel u.a.: „In den Bildern zeigen sich Einflüsse aus Gepperts Kindheit in einer Greifswalder Fischerfamilie und von japanischen Mangas, mit denen sie aufwuchs, bevor sie mit siebzehn als Comiczeichnerin für den Mosaik Verlag nach Berlin kam.”

! Frankfurter Allgemeine, 14.08.2019,
„Die Seele ist ein langer, unruhiger Fluss” von Claudia Reinhard, Seite 13

15.8.2019
DDR-Alltag

Nordkurier 15.8.2019
Nordkurier 15.8.2019
Im DDR-Museum Malchow gibt es eine neue Sonderschau mit dem Titel „Das Abc der DDR-Alltagsgegenstände”. Darüber schreibt die Ausgabe Müritz-Zeitung des Nordkurier am 15. August 2019. Im Artikel „Von A wie Ata bis Z wie Zekiwa hat hier alles Platz” schreibt die Autorin Petra Konermann: „Jedem Buchstaben des Alphabets ist ein Produkt oder ein Hersteller aus DDR-Tagen zugeordnet. [...] Am Ende kam eine schöne Mischung heraus – zwischen A wie Ata (einem Scheuermittel) und Z wie Zekiwa (dem DDR-Kinderwagen-Hersteller) passt eine ganze Menge: B wie Barock-Tinte etwa, F wie Frösi (Kinderzeitschrift), M wie Mosaik (legendäre Comiczeitschrift), N wie Narva-Weihnachts­baumlichterkette oder V wie Vero-Konstruktionsspielzeug.”

! Nordkurier, 15.08.2019, Ausgabe Müritz,
„Von A wie Ata bis Z wie Zekiwa hat hier alles Platz” von Petra Konermann, S.14

15.8.2019
Fatimas Heimkehr

Westdeutsche Zeitung 12.8.2019
Westdeutsche Zeitung
12.8.2019
Der Bericht über eine Deutsche mit dem islamisch klingenden Namen Fatima, der am 18. Juli 2019 in der Wochenzeitung Die Zeit unter dem Titel „Mein Name ist Fatima” veröffentlicht wurde, ist am 12. August 2019 in der Westdeutschen Zeitung mit der Überschrift „Ich heiße Fatima” nachgedruckt worden. Die 1988 in der DDR geborene Autorin Fatima Krumm schildert Eindrücke aus ihrem Leben, die sie im Zusammenhang mit ihrem außer­gewöhnlichen Namen erlebt hat. Wie sie dazu kam, wird so erläutert: „Die Tochter sollte einzigartig sein. Deshalb wurde das deutsche Baby in Eisenhüttenstadt nach der Beduinenprinzessin aus einem Mosaik (dem DDR-Comic) der 70er Jahre benannt.”
Diesmal wird auch das MOSAIK-Heft 223 „Fatimas Heimkehr” mit abgebildet.

! Westdeutsche Zeitung, 12.08.2019, „Ich heiße Fatima”
von Fatima Krumm, Seite 5

15.8.2019
Mosaik und Tintenkiller

Schlingel 07-08/2019
Schlingel 07-08/2019
In der Doppelausgabe Juli/August 2019 des Schlingel, des Familienmagazins der Leipziger Volkszeitung, erinnern sich die Redakteure anlässlich des Schulanfangs an ihren ersten Schultag. Der gleiche Beitrag wurde aus gleichem Anlass bereits vor einem Jahr, am 10. August 2018, auf der Kinderseite „Kinder-Schlingel” der LVZ veröffentlicht.
Bert Endruszeit hatte wohl das große Glück, bereits im September 1975 Mosaik-Hefte mit den Abrafaxen zu kennen: „Der Ranzen war groß genug, um die gerade auf den Markt gekommenen und heiß begehrten Mosaik-Hefte mit den Abrafaxen verstauen zu können.”

! Schlingel, Nr.07-08/2019,
„Mein Schulanfang” von Bert Endruszeit u.a., Seiten 12/13

15.8.2019
Thesen zur AfD


taz am Wochenende 10.8.2019
taz am Wochenende
10.8.2019
Die taz am Wochenende vom 10. August 2019 bespricht in einem Interview von Sabine am Orde mit dem Sozial­wissenschaftler David Begrich die von der AfD insbesondere in Ostdeutschland versuchte Inszenierung als neue „Bürger­rechtsbewegung”.
„Jeder kennt Fix und Foxi, Donald Duck. Aber im Osten bestimmten die Abrafaxe die Welt der Comics. Die kennt im Westen niemand. Sie gehören auch nicht zum Kanon. Das gilt für Schauspieler, Schrift­steller, Fußballer und Schlagerstars. Das zeigt: Die kulturelle Erinnerung in Ost- und Westdeutschland agiert nicht auf Augen­höhe.”

! taz am Wochenende, 10.08.2019,
„Sie haben erlebt, dass ein System kollabiert” von Sabine am Orde,
Seiten 8/9

15.8.2019
Thüringenrätsel

Ostthüringer Zeitung 10.8.2019
Ostthüringer Zeitung 10.8.2019
In der Ostthüringer Zeitung wurde am 10. August 2019 ein Quiz mit dem Thema „Alltag in der DDR” abgedruckt. Frage 4 lautet: „Wer erfand die Digedags? a: e.o.plauen alias Erich Ohser b: Hannes Hegen c: Walt Disney” Auch die Antwort wurde gleich gegeben: „4b Hannes Hegen (1925-2014). Die Comiczeitschrift ‚Mosaik’ veröffentlichte von 1955 bis 1975 die Abenteuer der Digedags.”

! Ostthüringer Zeitung, 10.08.2019,
„Thüringenrätsel am Wochenende: Alltag in der DDR”
von Ulrike Merkel, Seite 11

15.8.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 9. August 2019 auf der Termine-Seite die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom gleichen Tag um 16.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen angekündigt;
ebenfalls am 9.8.2019 wies das Delmenhorster Kreisblatt auf das Abrafaxe-Event im Bremer Planetarium hin;
die Leipziger Volkszeitung kündigte am 9. August 2019 eine weitere Planetariumsshow an, die am gleichen Tag um 10 Uhr im Astronomischen Zentrum Schkeuditz stattfand;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 12. August 2019 in der Chemnitzer Morgenpost auf Seite 24 abgedruckt;
eine Suchanzeige für „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.32/2019 vom 11. August 2019 sowie in den Schwester­zeitungen aus Ludwigslust und Parchim auf Seite 15 enthalten.
15.8.2019
Heft 33
Heft 33
Digedanium - Metall vom Meeresgrund

Vor 60 Jahren, im August 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 33 mit dem Titel „Digedanium - Metall vom Meeresgrund” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Im Patentamt wollen Prof. Schlick und auch Dr. Knilch (dieser am Ende jedoch erfolglos) das neue Supermetall Digedanium anmelden, während die Digedags von einem anderen Erfinder ein Universal­flugzeug namens „Mücke” geschenkt bekommen, das außer fliegen auch fahren, schwimmen und tauchen kann. Auf dem Probeflug stoßen sie mit einer Brieftaube zusammen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
8.8.2019
Heft 153
Heft 153
Die große Herausforderung

Vor 50 Jahren, im August 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 153 mit dem Titel „Die große Herausforderung” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Der Artikel, den die Digedags nach einer aufgeschnappten Bemerkung von Jonathan Joker, dem Kaptän der „Mississippi-Queen”, im „New Orleans Magazine” veröffentlichen, schlägt hohe Wellen. Kapitän Baxter von der „Louisiana” nimmt auf Zureden der Reporter des Konkurrenz­blatts „New Orleans Courier” die Herausforderung an, obwohl Colonel Springfield abrät...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
8.8.2019
Der Ball zu Versailles

Sammelband 105 Hardcover
Sammelband 105
Hardcoverausgabe
Sammelband 105 Softcover
Sammelband 105
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 105 wird im August 2019 erscheinen. Folgende Hefte (9-12/2010) enthält der Nachdruck:
417 Das Wasser der Wahrheit
418 Gauner, Gold und Gurkenfässer
419 Vagabund in Liebesnöten
420 Kabale und Liebe


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Ulrich Nitzsche signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 105: Der Ball zu Versailles
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-193-2
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-194-9
8.8.2019
Mosaiker 38
Mosaiker 38

Neues vom MOSAIKER

Eine neue Ausgabe des MOSAIKER, des MOSAIK-Fanzines aus Erfurt, ist für den August angekündigt. Inhalt der Nummer 38 ist eine ausführliche und bebilderte Abhandlung über alle bekannten Mosaik-Kataloge. Gleichzeitig wird eine neue Konzeption für die künftigen Sammlerkataloge vorgestellt; zu den dargestellten Vorschlägen sind die Anregungen und Ideen der Leser erwünscht.

Der MOSAIKER 38 kann in Kürze im Mosaiker-Shop bestellt werden.

8.8.2019
Alle Jahre wieder


Abrafaxe-Kalender 2020
Abrafaxe-Kalender 2020
Familienkalender 2020
Familienkalender 2020
Taschenkalender 2020
Taschenkalender 2020


Inzwischen ist es eine schöne Tradition: an der Wand neben der MOSAIK-Sammlung hängt ein Kalender der Abrafaxe.
Der Kalender 2020 hat den Titel „Zeitreisen 2020: Mit den Abrafaxen durch die Geschichte”.
Er kostet 15,- €, hat das Format 58 x 34,4 cm und kann ab Mitte August im MOSAIK-Shop bestellt werden (telefonisch unter 030/30 69 27 22).
Die ISBN ist 978-3-86462-086-7

Als nützliche Souvenire aus dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag kommen für das Jahr 2020 ein Familienkalender mit Abrafaxe-Motiven und ein MOSAIK-Taschen­kalender, ebenfalls im MOSAIK-Shop erhältlich.
Der Familienkalender hat das Format 42 x 29,70 cm und gibt an jedem Tag des Jahres den Überblick über alle Termine – für jedes einzelne Familienmitglied. Der Preis beträgt 9,95 €.
Der Taschenkalender im Format 9 x 15,1 cm hat 128 Seiten, Übersichten der Feiertage und Ferientermine und kostet 7,35 €.
8.8.2019
Beilagen

Stundenplan Mädchenseite Stundenplan Abrafaxe-Seite
Stundenplan Hefte 524 und 41
Beilage Ostsee
Ostsee-Beilage
Die beiden Ende Juli erschienenen MOSAIK-Ausgaben 524 „Abgerechnet wird zum Schluss” und Anna, Bella & Caramella 41 „Im Tower von London” enthalten in Teilauflagen Einleger.
Die Abo- und Kioskausgabe des Mädchen-Mosaiks ist mit einem zweiseitigen Stundenplan versehen, der auch in einem Teil der Kiosk­ausgabe des Abrafaxe-Heftes zu finden ist. An der Ostseeküste ist das Mosaik 524 dagegen mit einer Beilage „Grüße von der Ostsee” ausgestattet.
8.8.2019
BILD Leipzig 6.8.2019
BILD Leipzig 6.8.2019

Digedags-Wandbild vor einigen Jahren
Digedags-Wandbild
Schmierereien

Am 6. August 2019 berichtete die BILD Leipzig über ein Wandbild im Leipziger Stadtteil Neuschönefeld an der Ecke Rabet/Hermann-Liebmann-Straße, das seit Jahren gewissermaßen eine Pilgerstätte für Digedag-Fans ist. Hier hatte der Graffiti-Künstler Ilja van Treeck 2015 ein Wandgemälde geschaffen, das vor dem Hintergrund des Wüstenmotivs aus dem letzten Heft von Hannes Hegen neben den Digedags und Ritter Runkel weitere beliebte Figuren aus dem Mosaik-Universum zeigt. Vor wenigen Tagen ist es durch Vandalen zum großen Teil zerstört worden.

Zum Vergleich: hier ist ein Foto des ursprünglichen Zustandes.

! BILD Leipzig, 06.08.2019, „Schmier-Attacke auf die Digedags!”
von Jerome Nussbaum, Seite 9

8.8.2019
SUPERillu 33/2019
SUPERillu 33/2019
Mittelalterfest

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 33/2019 vom 8. August 2019 wird gefragt: „Wie feiert man im Mittelalter?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie Hagelkörner entstehen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.33/2019, 08.08.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
8.8.2019
AAP-Presse
AAP-Presse
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte aus verschiedenen Zeitungen aufgelistet, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können:

eine Suchanzeige für „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.31/2019 vom 4. August 2019 auf Seite 14, sowie in den Schwesterzeitungen aus Ludwigslust und Parchim enthalten;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 8. August 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 9.8.2019 um 16.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
8.8.2019
Erläuterung

Vergrößern
Für alle, die neu auf dieser Seite sind oder die Symbole nicht zu deuten wissen – hier die Erklärung:
Wenn unter den Bildern der einzelnen Meldungen eins der beiden Symbole steht, lässt sich mit einem Klick darauf ein größeres Bild anzeigen.
Anzeigen
Die Lupe bedeutet, die Abbildung wird vergrößert angezeigt; der Pfeil heißt, dass der beschriebene Artikel als Scan wiedergegeben wird.
Mosaik 524
Heft 524
Abgerechnet wird zum Schluss

Am 31. Juli 2019 erschien das MOSAIK 524 mit dem Titel
„Abgerechnet wird zum Schluss”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Während Herr Rapesulver sich vor dem Rat Lübecks als ehemaliger Hehler der Likedeeler verantworten muss und aus dem Rat ausgeschlossen sowie der Stadt verwiesen wird, schwitzt der ebenfalls eingeladene Luneborg vor Angst, auch entlarvt zu werden. Doch er wird als Rapesulvers Nachfolger berufen und darf die Stadt beim Hansetag vertreten – auf eigene Kosten natürlich....

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
1.8.2019
Heft 41
Heft 41
Im Tower von London

Am 31. Juli 2019 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 41 mit dem Titel „Im Tower von London” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Tenebroso ist mittels einer Smartphone-Zeitmaschine nach London gereist, landet allerdings in einer Zelle im Tower. So schickt er das Eichhörnchen Putzi auf die Suche nach Bella. Anna, Bella und Caramella sind bei Mr Freestone und seiner neuen Liebe Harriet untergekommen. Während Caramella mit Harriet Kleider kaufen fährt, besuchen Anna und Bella Mr Conroy, um ihm die 12 „Becher der Apostel” anzudrehen....

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 41 !
1.8.2019
Magazin ZACK

Seit dem 31. Juli 2019 ist das ZACK-Heft 8/2019 (#242) im Handel.


ZACK 8/2019
ZACK 8/2019
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

▪ Cassio: Das Reich der Erinnerungen (Teil 1),
▪ Tizombi: Parken verboten/Begrüßung/Happy Halloween,
▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 3),
▪ Harmony: Indigo (Teil 2),
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Alles hat ein Ende (Teil 4),
▪ Parker & Badger: Intergalaktische Ausrede/Liebeswerben,
▪ Bonneville: Vier Null Sieben (Teil 4),
▪ Vater der Sterne: Höhlenmensch,
einen Beitrag von Georg F.W. Tempel über 20 Jahre ZACK,
den 4. Teil der Reihe „9. Kunst goes Cinema”,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 524 mit dem Titel „Abgerechnet wird zum Schluss” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für die Hanse-Serie und das Abrafaxe-Heft 524 sowie halbseitige Anzeigen für die zwei Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!” und zum Anna, Bella & Caramella-Heft 41.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 8/2019 (#242), Anzeige Mosaik-Heft 524, Seite 2;
Anzeige „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse”/„Leinen los!”, Seite 4;
MOSAIK 524, Seite 53; Anzeige Anna, Bella & Caramella 41, Seite 69

1.8.2019
Venedig-Comic

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.

Ostsee-Zeitung 25.7.2019
Ostsee-Zeitung 25.7.2019
Am 25. Juli 2019 rezensiert Michael Klamp das Comicalbum „Venezianische Affären, Band 1” von Éric Warnauts und Guy Raives, das bei Panini zum Preis von 29 € erschienen ist. Da die Geschichte in Venedig spielt, beginnt der Text mit den Worten: „Seit Ritter Runkels Reise in den Orient kennen wir die Lagunenstadt als malerische Kulisse für morbiden Charme und sinistere Pläne.”

! Ostsee-Zeitung, 25.07.2019, Beilage Ozelot, „Der Tod in Venedig” von Michael Klamp, Seite 2
1.8.2019
Magdeburger Volksstimme 29.7.2019
Magdeburger Volksstimme
29.7.2019

Comic-Kombinatsdirektor

In der Magdeburger Volksstimme vom 29. Juli 2019 wird der Chef des „Comic-Kombinats”, eines Magdeburger Comicladens, Andy Lotz vorgestellt.
Im Artikel „Der Herr der Helden” von Karolin Aertel wird auch erwähnt: „‚Zu DDR-Zeiten kam man eben nur schwer an Comics ran oder konnte sie nicht bezahlen. Das holen einige jetzt nach.’ Daher seien die Mosaik-Heftchen auch heute noch so beliebt. [...] Begonnen habe aber alles ebenfalls mit Mosaik und Co.”

! Magdeburger Volksstimme, 29.07.2019,
„Der Herr der Helden” von Karolin Aertel, Seite 8

1.8.2019
Presse für AAP-Sammler

AAP-Presse
AAP-Presse
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Suchanzeige für „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.30/2019 vom 28. Juli 2019 auf Seite 14, sowie in den Schwesterzeitungen aus Ludwigslust und Parchim enthalten;
in der Suhler Zeitung Freies Wort , war auf Seite 9 auf einem Bild, mit dem über den Start des Verkaufs der Biathlon-Weltcuptickets für Oberhof 2020 berichtet wurde, auch ein Aufsteller mit den Taschen-Mosaiks und den Sammelbänden „Wie alles begann” zu sehen;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 1. August 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 2.8.2019 um 14.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
1.8.2019
Lese-Tipp: Der neue Eschbach

Andreas Eschbach: Ultramarin
Ultramarin
Durch seine Romane „Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”, „Herr aller Dinge”, „Todesengel”, „Teufelsgold” oder „NSA” gehört Andreas Eschbach an die Spitze der deutschen Thriller-Autoren. Gleichzeitig hat er sich durch eine Reihe von Jugendabenteuern wie „Das Marsprojekt”, „Black*Out / Hide*Out / Time*Out”, „Die seltene Gabe” und „Aquamarin” / „Submarin”, die im Arena Verlag erschienen sind, einen Namen gemacht.
Zu letzteren hat er jetzt mit dem dritten Teil „Ultramarin” eine Trilogie über die Unterwassermenschen beendet. In den Tiefen der Weltmeere sind die Submarines bereit, für die Allein­herrschaft über ihren Lebensraum bis zum Äußersten gegen die Menschen zu kämpfen. Das Meermädchen Saha, das halb Mensch ist, hat keine Wahl: Sie muss ihr Schicksal annehmen und als Mittlerin zwischen Wasser- und Luftmenschen den großen Krieg verhindern. Ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit beginnt an Bord der Segeljacht „Ultramarin”, der nicht nur beide Völker, sondern auch die ganze Welt in den Abgrund reißen könnte...

Empfehlung: spannende Ferienlektüre!

Andreas Eschbach: Ultramarin
Arena Verlag 2019, 432 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag,
18,00 €, ISBN 978-3-401-60389-6
1.8.2019
Abgerechnet wird zum Schluss
Mosaik 524
Heft 524

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 524 mit dem Titel „Abgerechnet wird zum Schluss” wird ab 31. Juli 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Während Brabax, Califax und Clarus in der Mitte der Weichsel festsaßen, drehte sich die Welt weiter. In Lübeck lernten Ulrike und Tiedemann den Alltag des Ehelebens kennen. Das hatte Folgen für den Fortgang unserer Geschichte. Wieso der Schneidermeister Feldlager dabei eine Rolle spielt, warum Califax unbedingt zum Hansetag nach Stralsund will und welche neuen Allianzen geschlossen werden, das erzählt das nächste MOSAIK.
25.7.2019
Heft 283
Heft 283

Ende des 19. Jahrhunderts

Vor genau 20 Jahren, im Juli 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 283 „Ende des 19. Jahrhunderts”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die neue Storyline beginnt auf der Londoner Victoria-Station, wo die Abrafaxe als Kofferträger beschäftigt sind. Als sie die Gelegenheit bekommen, als Hilfskellner bzw. als Küchenhilfe (Califax) im legendären Orientexpress zu arbeiten, greifen sie zu...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
25.7.2019
Heft 403
Heft 403
Himmlische Rettung

Das MOSAIK vom Juli 2009 trug die Nummer 403 und hatte den Titel „Himmlische Rettung”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Als Graf Wolfenstein gerade Johanna endgültig töten will, kommt Donar von Duckstein dazu, um nach dem Weg zu fragen. Da er postwendend hinausgeworfen wird, mischt sich Irmingard ein, die vom Wolfensteiner kurzerhand in die Exekution einbezogen werden soll. Das lassen sich die Hamelner jedoch nicht gefallen und erringen einen Sieg über die Leute des Grafen. Der jedoch entflieht mit Irmingard als Geisel...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
25.7.2019
Heft 41
Heft 41
Im Tower von London

Am 31. Juli 2019 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 41 mit dem Titel „Im Tower von London” veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Mr Freestone hatte darauf bestanden, dass die Mädchen seine Gäste seien, bis sie ein neues Quartier gefunden hätten. Und nachdem man das Schlafzimmer gründlich nach Spinnen abgesucht hatte, war auch Caramella damit einverstanden. Aber da Tenebroso offenbar das Problem mit der verlorenen Zeittorkarte gelöst hatte, brauchten sie vielleicht gar keine Wohnung mehr. Doch dazu musste er sie erst einmal finden.
25.7.2019
Anna, Bella & Caramella-Sammelband 1
Anna, Bella & Caramella-
Sammelband 1
Start ins Abenteuer

Endlich ist es soweit: im August 2019 wird der erste Sammelband des Mädchen-Mosaiks mit Anna, Bella & Caramella erscheinen. Vor allem die ersten Hefte der Serie sind inzwischen längst vergriffen und bringen auf diversen Plattformen exorbitante Preise.

Der Sammelband Nr.1 hat 160 Seiten und das Format 17 x 24 cm in Softcover. Der Preis beträgt 14,95 €.

Folgende Hefte (1-4) enthält der Nachdruck:
1 Unerwarteter Besuch
2 Reise mit Hindernissen
3 Über den Atlantik
4 Der Amerikanische Traum



Klaus D. Schleiter (Hg): Sammelband 1: Anna, Bella & Caramella. Start ins Abenteuer
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten, Softcover, 14,95 €
25.7.2019
Interview mit Guido Weißhahn
Guido Weißhahn

Guido Weißhahn im Gespräch

Das „Popkulturmagazin” Kompressor wird wochentäglich um 14.05 Uhr auf Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt. Am 12. Juli 2019 enthielt die Sendung ein Interview, das Timo Grampes mit Guido Weißhahn zum Thema „Mehr als ‚Digedags’ – Comicgeschichte in der DDR” geführt hat. Thema waren die DDR-Comicforschungs-Seite DDR-Comics.de und die Geschichte der Comics in der DDR.

Das Gespräch kann man hier anhören oder herunterladen. Im Wortlaut lässt sich das Interview hier nachlesen.
25.7.2019
Comictreffen auf Burg Greifenstein

Ostthüringer Zeitung 15.7.2019
Ostthüringer Zeitung 15.7.2019
Vom 12. bis 14. Juli 2019 fand auf der Burg Greifenstein (Bad Blankenburg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt/Thüringen) das zehnte Jahrestreffen des Vereins „Comic-Nostalgiefreunde” statt. Über eines der aktiven Vereinsmitglieder, Johannes Günther aus Glauchau, wird in dem Artikel „Klirrende Schwerter und tapfere Helden auf Papier” von Roberto Burian in den Ausgaben Rudolstadt und Saalfeld der Ostthüringer Zeitung vom 15. Juli 2019 ausgesagt: „Der Sachse lernte auch ‚Mosaik’-Schöpfer Hannes Hegen kennen. Seine Figuren Dig, Dag und Digedag erreichten Kultstatus. Die Ausgaben waren schnell vergriffen, denn Hegens pfiffige Helden verbreiteten keine Propaganda, sondern führten den Leser rund um die Welt und in unterschiedliche Epochen.”

! Ostthüringer Zeitung, 15.07.2019, Ausgabe Rudolstadt,
„Klirrende Schwerter und tapfere Helden auf Papier” von Roberto Burian, Seite 21

25.7.2019
SUPERillu 31/2019
SUPERillu 31/2019
Luthers Worte

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 31/2019 vom 25. Juli 2019 wird gefragt: „Welche Wörter und Redewendungen hat Martin Luther erfunden?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was der Kiwi ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.31/2019, 25.07.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
25.7.2019
Dresdner Neueste Nachrichten 23.7.2019
Dresdner Neueste
Nachrichten 23.7.2019

Historischer Rückblick

Die Dresdner Neuesten Nachrichten, am 8. September 1893 begründet und heute eine Regionalausgabe der Leipziger Volkszeitung, begingen im vergangenen Jahr den 125. Geburtstag.
Aus diesem Grund wird regelmäßig ein Rückblick auf historische Ereignisse eines Jahres veröffentlicht. Am 23. Juki 2019 wurde das Jahr 2014 betrachtet. Im Abschnitt „Gestorben sind 2014 ...” heißt es u.a. „... der Grafiker Hannes Hegen, ...”

! Dresdner Neueste Nachrichten, 23.07.2019,
„125 Jahre Dresdner Neueste Nachrichten” von Monika Löffler, Seite 14

25.7.2019
Die schöne Fatima
Die Zeit 18.7.2019
Die Zeit 18.7.2019

Ein bedenkenswerter Bericht mit dem Titel „Mein Name ist Fatima” ist in der Wochenzeitung Die Zeit No.30 vom 18. Juli 2019 enthalten. Die Autorin Fatima Krumm, Deutsche, geboren 1988 in der DDR, schildert Eindrücke aus ihrem Leben, die sie im Zusammenhang mit ihrem außergewöhnlichen Namen erlebt hat. Wie sie zu dem aus der islamischen Welt stammenden Namen kam, wird so erläutert: „Die Tochter sollte einzigartig sein. Deshalb wurde das deutsche Baby in Eisenhüttenstadt nach der Beduinen­prinzessin aus einem Mosaik-Heft (dem DDR-Comic) der Siebzigerjahre benannt.”

! Die Zeit, Nr.30, 18.07.2019, „Mein Name ist Fatima”
von Fatima Krumm, Seite 59

25.7.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 15. und 22. Juli 2019 in der Chemnitzer Morgenpost jeweils auf Seite 24 abgedruckt;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 16. Juli 2019 auf Seite 8 eine Werbeanzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
auf die Weltraumshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am 18. Juli 2019 um 14 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen wird am selben Tag in der Beilage „Meine Woche” der Nordwest-Zeitung und im Delmenhorster Kreisblatt hingewiesen;
eine Suchanzeige für „DDR Mosaikhefte DIGEDAG Comic” ist in der kostenlosen Wochen­zeitung Schweriner Blitz am Sonntag Nr.29/2019 vom 21. Juli 2019 auf Seite 15, sowie in den Schwesterzeitungen aus Ludwigslust und Parchim enthalten.
25.7.2019
Asterix-Magazin 2/2019
Asterix-Magazin 2/2019
Was macht eigentlich ...
Sascha Wüstefeld ?

Der ex-Abrafaxe- und ex-„Das UpGrade”-Zeichner Sascha Wüstefeld ist einer der Comic-Künstler im Hommage-Album zum 60. Geburtstag von Asterix und Obelix, das am 5. September 2019 bei Egmont Ehapa Media erscheint. Im „Asterix-Magazin” Nr. 2/2019 aus dem gleichen Verlag wird Saschas Beitrag vorabgedruckt. Allerdings wird sein Name hier konsequent Wüstenfeld geschrieben.

! Asterix-Magazin, Nr.2/2019, „Großer Kostümball”
von Sascha Wüstefeld, Seite 2

25.7.2019
Heft 7/1979
Heft 7/1979
Vor dem Kriegsgericht

Im Juli 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 7/1979 mit dem Titel „Vor dem Kriegsgericht” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax wird von der Patrouille des Oberleutnant Wurzinger nach Wien gebracht, wohin ihnen Abrax und Brabax folgen. Dort angekommen, erfahren sie aus der Zeitung, dass Califax vor dem Kriegsgericht angeklagt werden soll. Dies wird durch den alten Feind Vierschroth und die Familie des echten Prinzen Rudi inszeniert. Selbst Hans Wurst, der immer noch im Prater praktiziert, kann im Moment nicht helfen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
11.7.2019
Heft 7/1989
Heft 7/1989
Das Muttersöhnchen

Das MOSAIK-Heft 7/1989, das vor 30 Jahren, im Juli 1989, erschien, hieß „Das Muttersöhnchen”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe sind mit Kaoti und Onoe unterwegs nach Kyoto. Kurz vor dem Ziel werden sie von einer Reisegruppe des Kaisers überholt, wobei Onoe von Akazome, Yoshitsunes Witwe, begrüßt und in den Palast eingeladen wird. In Kyoto suchen die Ankömmlinge eine Unterkunft, eine solche wird ihnen von zwei zwielichtigen Gestalten empfohlen. Nach einer unerwarteten Begegnung mit einem Fremden, den er auf die Matte schickt, geht Kaoti in die Stadt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
11.7.2019
Das Variant von Brügge

519 Variant
Variantheft 519
Das von der Stiftung Lesen jährlich durchgeführte Projekt „Zeitschriften in die Schulen” dient der Leseförderung der Kinder und Jugendlichen. Im Rahmen des Projekts erhalten 13.000 Klassen jeweils nach den Osterferien ein attraktives Zeitschriften­paket mit einer breit gefächerten Auswahl von 25 Titeln. Auch das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK befindet sich darunter. Von dem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Heft 519 wurden Variantausgaben produziert und an die ausgewählten Schulen verteilt. Das Variantheft enthält auf dem Titel keine Monatsangabe und keinen Preis; auf der Rückseite fehlt der Strichcode.

Zum Inhalt des Heftes siehe 519 „Das Wunder von Brügge” !
11.7.2019
Comics Info 87
Comics Info 87
Comics Info

Das Magazin Comics Info erscheint zweimal jährlich im Verlag comicplus+ Sackmann und Hörndl.
Die Ausgabe 87 vom Sommer 2019 enthält mehrere Beiträge mit MOSAIK-Bezug: auf der Seite 5 einen Nachruf auf Jürgen Kieser und die Ankündigung der Mosaik-Börse unter den Terminen sowie ein Special zum 750. Mosaik-Heft und zu 20 Jahren ZACK im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag.

! Comics Info, Nr. 87, Sommer 2019,
„Jürgen Kieser tot”, Seite 5; Termine, Seite 5;
„Runde Zahlen”, Seiten 14/15

11.7.2019
SUPERillu 29/2019
SUPERillu 29/2019
Laufender Vogel

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 29/2019 vom 11. Juli 2019 wird gefragt: „Welcher Vogel kann nicht fliegen?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, welcher der größte Vogel der Welt ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.29/2019, 11.07.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 58
11.7.2019
Allgemeinbildung


Märkische Allgemeine 5.7.2019
Märkische Allgemeine
5.7.2019
In der Rubrik „Guten Tag!” der Havelländer Lokalausgabe der Märkischen Allgemeinen stellt Andreas Kaatz am 5. Juli 2019 die Bildungswege der heutigen Jugend und seiner eigenen Jugendzeit gegenüber. Während heute das Wissen über Google oder Youtube bezogen wird, hat der Autor sein Allgemeinwissen häufig aus der Mosaik-Lektüre bezogen. In dem Artikel heißt es: „Und wenn ich es recht bedenke, so habe ich in meiner Jugend auch nicht alles über die Schule erfahren. Beispielsweise stammten meine Kenntnisse über den Wilden Westen im Prinzip aus dem DDR-Comic ‚Mosaik’ mit den Abenteuern der Digedags.”

Die Kolumne ist außerdem in den Regionalausgaben Westhavelländer, Brandenburger Kurier und Fläming-Echo zu finden.

! Märkische Allgemeine, 05.07.2019, Ausgabe Havelländer,
„Bildungsumwege” von Andreas Kaatz, Seite 13

11.7.2019
Von DigeDags zu Saitenwusel

Ostthüringer Zeitung 6.7.2019
Ostthüringer Zeitung
6.7.2019
Die Ostthüringer Zeitung berichtet am 6. Juli 2019 über eine Jubiläumstour der Zweimann-Band „Saitenwusel” der Brüder Andreas und Bernd Rudolph, die mit ihren Eltern Elsa und Walter Rudolph, den „Grauen Rebellen” gemeinsam auftreten. Der Artikel „50 Jahre durchs Programm gewuselt” von Marcus Cislak, der in der Pößnecker, Schleizer und Bad Lobensteiner Regionalausgabe der OTZ abgedruckt wurde, erinnert an alte Zeiten: „Schließlich gründete er 1972 mit seinem Bruder an der Gitarre die Musikgruppe Dige Dags, angelehnt an die gleichnamigen DDR-Comic-Helden aus den Mosaik-Zeitschriften. Anfangs noch zu viert, schrumpfte man schnell auf das heutige Duo zusammen.” [...] „Dass es Kulturschaffende zu DDR-Zeiten nicht immer leicht hatten, zeigte sich auch am Beispiel der Dige Dags. Denn sie erhielten 1976 ein mehrmonatiges Auftrittsverbot.”

Die abgebildete „Denkschrift” ist in der Gaststätte Heinrichs-Ruhe in Neustadt an der Orla (Thüringen) zu sehen. Hier wird der Bandname jedoch „Digedag's” geschrieben.

! Ostthüringer Zeitung, 06.07.2019, Ausgabe Pößneck,
„50 Jahre durchs Programm gewuselt” von Marcus Cislak, Seite 17

11.7.2019
Wasserspiele mit den Abrafaxen

Leipziger Volkszeitung 11.7.2019
Leipziger Volkszeitung 11.7.2019
Die Ausgabe Borna-Geithain der Leipziger Volkszeitung berichtete am 11. Juli 2019 von einem Kinderfest im Freibad Frohburg (Landkreis Leipzig/ Sachsen), das unter dem Motto „Weltenbummler laden ein” stand. Beteiligt waren auch die Abrafaxe, wie es im Text heißt: „Im kleinen Bild zeigen Alexander als Califax, Joana als Brabax, Ina als Abrax und Ronja als Ratte vom Dresdener Bernsteinverein ihre schwer verdienten Schokotaler.”

! Leipziger Volkszeitung, 11.07.2019, Ausgabe Borna-Geithain,
„Wasserspiele in Frohburg” von Jens Paul Taubert (Foto), Seite 28

11.7.2019
MOSAIK zu verkaufen...

Berliner Woche 10.7.2019
Berliner Woche 10.7.2019

Berliner Woche 10.7.2019
Berliner Woche 10.7.2019

Berliner Woche 10.7.2019
Berliner Woche 10.7.2019


Die kostenlose Lokalzeitung Berliner Woche hat am 10. Juli 2019 in den Ausgaben Pankow, Weißensee und Lichtenberg Verkaufsanzeigen für die MOSAIK-Serien Australien, Rom und Luther mit den Abrafaxen veröffentlicht.

! Berliner Woche, 10.07.2019, Ausgabe Pankow, Kleinanzeigen, Seite 13

! Berliner Woche, 10.07.2019, Ausgabe Weißensee, Kleinanzeigen, Seite 13

! Berliner Woche, 10.07.2019, Ausgabe Lichtenberg, Kleinanzeigen, Seite 14
11.7.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 5. Juli 2019 auf der Termine-Seite auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom gleichen Tag um 14.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 8. Juli 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt;
am 11. Juli 2019 ist in der Beilage „Meine Woche” der Nordwest-Zeitung eine weitere Abrafaxe-Planetariumsshow am 18. Juli 2019 um 14 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen angekündigt.
11.7.2019
Urlaub
In eigener Sache

Das Update am 18. Juli 2019
fällt wegen eines Kurzurlaubs aus.

Die nächste Aktualisierung
auf TANGENTUS.DE
folgt erst am 25. Juli 2019.

(Quelle: MOSAIK von Hannes Hegen
Nr. 48 „Der Silberschatz in der Bärenhöhle”
Seite 17)

11.7.2019
Heft 32
Heft 32
Der Blitz als Entdecker

Vor 60 Jahren, im Juli 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 32 mit dem Titel „Der Blitz als Entdecker” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Als in einen Eimer mit Heilschlamm aus dem vorigen Heft ein Blitz einschlägt, verwandelt sich der Inhalt in ein Superleichtmetall, dessen offizielle Anerkennung als Entdeckung der Digedags und Prof. Schlick zunächst durch die Intrigen des Ehepaars Knilch verhindert wird. Dr. Knilch vertauscht das Ausgangsmaterial, so dass die Vorführung misslingt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
4.7.2019
Heft 152
Heft 152
Karneval in New Orleans

Vor 50 Jahren, im Juli 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 152 mit dem Titel „Karneval in New Orleans” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Etwa 1860 waren die Digedags als Reporter beim „New Orleans Magazine” angestellt. Ihre oft etwas übertriebenen Berichte riefen gelegentlich Kritik bei den Lesern hervor. So besucht der Colonel Springfield aufgebracht die Redaktion, da er mit einer Reportage über einen Wochenendausritt nicht einverstanden ist. Mr. Potter, der Herausgeber, schickt die Digedags daraufhin zum Hafen, um ein paar Stimmungsbilder vom beginnenden Karneval einzufangen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
4.7.2019
Verdiente Anerkennung

www.ddr-comics.de
www.ddr-comics.de
Guido Weißhahn
Guido Weißhahn


Der vom ICOM (Interessengemeinschaft Comic e.V.) jährlich verliehene „Independent-Comic-Preis” ging in diesem Jahr in der Kategorie „Sonderpreis der Jury für eine besondere Leistung oder Publikation” an Guido Weißhahn und sein Online-Projekt DDR-Comics.de.
Seit fast 20 Jahren arbeitet Guido in seiner Freizeit daran, teils längst vergessene DDR-Comics aufzufinden, zu katalogisieren und neu herauszugeben. Damit leistet er einen gewaltigen Beitrag zur Comicforschung, insbesondere auf dem Gebiet der ostdeutschen Comicszene. Das mündet einerseits in der umfangreichen Katalogisierung von Comics aus DDR-Zeitschriften und zum anderen in der Herausgabe zahlreicher Comicserien in der Nachdruck-Reihe „Klassiker der DDR-Bildgeschichte” und der Veröffentlichungen des „Clubs der DDR-Comicfreunde”.
Die Laudatio von Dirk Seliger ist komplett hier nachzulesen.

Von dieser Seite ein herzlicher Glückwunsch zur verdienten Auszeichnung!
4.7.2019
Abrafaxe in Lübeck
Lübecker Nachrichten 29.6.2019
Lübecker Nachrichten
29.6.2019

Am 29. Juni 2019 berichteten die Lübecker Nachrichten über die Hanse-Serie des MOSAIK. Das aktuelle Abrafaxe-Heft 523 „Wer traut sich?” wird vorgestellt. Die Geschichte des MOSAIK und die ausführlichen Recherchen in Vorbereitung einer Serie werden in dem Artikel „Die Abrafaxe in der Hansestadt” von Regine Ley erläutert. Auch auf der ersten Seite der Zeitung wird der Beitrag erwähnt.
Von Juni 2001 bis April 2003 wurde in den Lübecker Nachrichten wöchentlich ein Abrafaxe-Onepager abgedruckt.

! Lübecker Nachrichten, 29.06.2019,
„Die Abrafaxe auf Abenteuer-Reise in der Hansezeit”, Seite 1;
Beilage Sommer & Kultur, „Die Abrafaxe in der Hansestadt”
von Regine Ley, Seite V

4.7.2019
Baugeschehen an der Digedags-Druckerei
Leipziger Volkszeitung 3.7.2019
Leipziger Volkszeitung
3.7.2019

Über aktuelle Bauvorhaben in Leipzig berichtet der Artikel von Jens Rometsch „Fünf Projekte in fünf Stadtteilen – hier entstehen Hunderte Wohnungen” in der Leipziger Volkszeitung vom 3. Juli 2019. Darunter ist auch das Gebäude der ehemaligen Druckerei der Digedags-Hefte.

Unter der Zwischenüberschrift „Sechsgeschosser entsteht an Digedags-Druckerei” heißt es: „Die Fläche gehörte einst zur Notendruckerei C.G. Röder, die dort von 1955 bis 1975 auch die Mosaik-Hefte 1 bis 223 herstellte. Von dem berühmten Druckhaus blieben nur zwei Flügel erhalten...”

! Leipziger Volkszeitung, 03.07.2019,
„Fünf Projekte in fünf Stadtteilen – hier entstehen Hunderte Wohnungen”
von Jens Rometsch, Seite 16

4.7.2019
Journalistische Kostbarkeit

Neues Deutschland 29.8.2015
Neues Deutschland 29.8.2015
Beim Sortieren älterer Zeitungsartikel ist eine Reportage ins Blickfeld geraten, die von sachlicher Unkenntnis nur so strotzt – um so seltsamer, da sich das Neue Deutschland ansonsten gut über die Geschichte des MOSAIK informiert zeigt.
Am 29. August 2015 druckte das Neue Deutschland auf der Reise-Seite einen Bericht über die Burg Runkelstein in Bozen/Südtirol, die oft als mutmaßlicher Ideengeber für die Burg des Ritters Runkel von Rübenstein genannt worden ist. Wie in der Überschrift „Zu Hause bei Digedag & Co.” angedeutet, wird dieser Hintergrund thematisiert. Obwohl Digedag im Titel noch richtig geschrieben ist, häufen sich im weiteren Text die Fehler.
„Nur in der DDR erfuhr die Anlage in den 1950er[sic!] Jahren durch das ‚Mosaik’ eine wenigstens literarische Beachtung. Hannes Hegen schuf den ebenso tapsigen wie unpolitischen Comic-Helden Ritter Runkelstein[sic!]. Mit seinen Gefährten Dick, Dack und Dickedack[sic!] ging der wackere Rittersmann über alle Grenzen hinaus auf große Tour und führte seine Fangemeinde von Italien bis nach Mexiko[sic!].”

Abgesehen davon, dass die Runkelserie erst in den 1960er Jahren stattfand und nicht bis Mexiko führte, sollte der wackere Autor die Namen der Protagonisten wohl noch einmal bei Hannes Hegen nachschlagen!

! Neues Deutschland, 29.08.2015, „Zu Hause bei Digedag & Co.” von Manfred Lädtke, Seite 30
4.7.2019
Kiek mal

Kiek mal Juli/August 2019
Kiek mal
Juli/August 2019
Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe Juli/August 2019 findet man auf Seite 34 den Comic „Ein schreckliches Seebeben?”, der unter dem Titel „Beben und beben lassen” in der SUPERillu vom 27.7.2000 (SI 228) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 523, Sammelband 104 und Anna, Bella & Caramella 41.

! Kiek mal, Juli/August 2019, „Ein schreckliches Seebeben?”, Seite 34
4.7.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 4. Juli 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 5.7.2019 um 14.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen;
die Ausgabe Weißwasser der Sächsischen Zeitung vom 4. Juli 2019 berichtet über Pläne mit dem Maskottchen des Tierparks Weißwasser, der Eule Hedwig: „Mit im Boot ist kein Geringerer als einer der Zeichner der Abrafaxe, der allseits bekannten Comic-Helden des ‚Mosaiks’. Er wird die Grund­geschichte erarbeiten und in Szene setzen. Ähnliches aus seiner Hand sei bereits für die Kulturinsel Einsiedel entstanden, heißt es.”;
in der Zeit No.28 vom 4. Juli 2019 wird in der Literatur-Rubrik „Was können Sie empfehlen?” das Buch „Hüben­drüben” von Franziska Gehm/Horst Klein vorgestellt: „Maja liest die Abrafaxe, Max hört stundenlang TKKG-Kassetten.”
4.7.2019
Pferdekuss und volle Ladung

KNAX 4/2019
KNAX 4/2019
Im Juli/August 2019 wird das neue KNAX-Heft 4/2019 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Der Pferdekuss” wollen Didi und Dodo die Fetzensteiner Heide erkunden. Die beiden wandern durch die unberührte Natur. Da sieht Dodo auf einmal etwas Unglaubliches: ein Wildpferd! Kann das sein? Die Tierfreunde Didi und Dodo müssen es unbedingt herausfinden!
In der zweiten Geschichte „Volle Ladung!” ist Klippenspringen am Wasserfall ein toller Sommerspaß! Auch Didi und Dodo sind mit von der Partie. Im Wasser gelandet, machen die beiden eine aufregende Entdeckung. Sollten sie etwa wirklich eine Schatzkiste gefunden haben?
4.7.2019
Comicreporter

Alfonz 3/2019
ALFONZ 3/2019
Seit 3. Juli 2019 ist die Ausgabe 3/2019 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fach­magazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.

In dieser Ausgabe sind der „Comic Report” mit Verlagsporträts und Bestsellerlisten, ein Porträt von François Boucq („Bouncer”, „Mondgesicht”), ein Beitrag über Mawil („Lucky Luke sattelt um”), ein Bericht über US-Zeitungscomics in Deutschland, ein Beitrag über George Herriman („Krazy Kat”), ein Interview mit Liv Strömquist („I'm every woman”), ein Beitrag zum Jubiläum 50 Jahre Phantomias, ein Reisebericht aus dem manga-Mekka Akihabara (Japan), der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Die obligatorische Kampfszene”, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 2. Oktober 2019.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 3/2019
Edition Alfons 2019, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
4.7.2019
Abschied von Jochen Arfert


Jochen Arfert
Jochen Arfert (1930–2019)
Wieder ist einer der großen Künstler des MOSAIK von uns gegangen.
Jochen Arfert wurde am 9. September 1930 in Schwerin geboren, lernte zunächst Dekorationsmaler und Gebrauchswerber und schloss ein Fachhochschul­studium in Gebrauchsgrafik an. Als 1955 Johannes Hegenbarth Mitstreiter für die ersten MOSAIK-Hefte suchte, fing Jochen Arfert gemeinsam mit Heinz Handschick als Farbgrafiker bei ihm an. 40 Jahre lang, bis zum Eintritt ins Rentenalter, war Arfert für die Farben der Digedags- und später auch der Abrafaxe- Abenteuer zuständig. Zuletzt lernte er seinen Nach­folger André Kurzawe für die Kolorierungsabteilung an.
Auch als Illustrator für Kinderbücher und populär­wissenschaftliche Publikationen (u.a. „Auf dem Weg zu fernen Welten”) war Arfert erfolgreich tätig.
Wie erst in der vergangenen Woche bekannt wurde, ist Jochen Arfert am 23. April 2019 mit 88 Jahren in Berlin verstorben.
27.6.2019
Mosaik 523
Heft 523
Wer traut sich?

Am 26. Juni 2019 erschien das MOSAIK 523 mit dem Titel
„Wer traut sich?”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

In Lübeck sind die Hochzeitsvorbereitungen in vollem Gange. Abrax und Simon schuften allerdings im Hafen, da Simon nicht als Tischdiener bei Ulrikes Hochzeit antreten will. Dort hat Genta alle Fäden der Organisation in der Hand. Schließlich melden sich Simon und Abrax ebenfalls bei ihr zur Arbeit, sie werden jedoch zur Entleerung der Latrine eingeteilt. Nach der Trauung auf dem Weg zur Hochzeitsfeier wirft Ulrike den Straßen­kindern ein Säckchen Pfennige zu...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
27.6.2019
Strafgericht in London

Sammelband 104 Hardcover
Sammelband 104
Hardcoverausgabe
Sammelband 104 Softcover
Sammelband 104
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 104 ist im Juni 2019 erschienen. Folgende Hefte (5-8/2010) enthält der Nachdruck:
413 Unter Druck
414 Gestrandet
415 Arsen und Pulverfässchen
416 Nichts als Streitereien


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jens Fischer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 104: Strafgericht in London
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-191-8
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-192-5
27.6.2019
Magazin ZACK

Seit dem 26. Juni 2019 ist das ZACK-Heft 7/2019 (#241) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:

ZACK 7/2019
ZACK 7/2019
▪ Harmony: Indigo (Teil 1),
▪ Michel Vaillant: Photo-Finish,
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Alles hat ein Ende (Teil 3),
▪ Parker & Badger: Allgemeinwissen,
▪ Bonneville: Vier Null Sieben (Teil 3),
▪ Haute Cuisine: Vorspeise (Teil 4),
▪ Michel Vaillant: Vorteil Thalys,
▪ Millennium Saga: Versuchung (Teil 5),
▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 2),
▪ Vater der Sterne: Kunst aus Plastik,
ein Interview mit Georg F.W. Tempel über 20 Jahre ZACK,
einen Beitrag über die Netflix-Serie „The Umbrella Academy”,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

ZACK 7/2019 Variant
ZACK 7/2019 Variant
Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 523 mit dem Titel „Wer traut sich?” vorgestellt, es ist ein Nachruf auf Jürgen Kieser enthalten, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für die Hanse-Serie und das Abrafaxe-Heft 523 sowie eine halbseitige Anzeige für die zwei Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” und „Leinen los!”, desweiteren einen Beitrag zum 750. MOSAIK-Heft „Der letzte Erbe”.

Das Jubiläums-ZACK umfasst 100 Seiten und kostet 9,50 €.
Nur für die Abonnenten gibt es ein Variantcover im Retro-Look.

! ZACK, 7/2019 (#241), Anzeige Mosaik-Heft 523, Seite 2;
Nachruf auf Jürgen Kieser, Seite 4; „Der letzte Erbe”, Seite 13;
Anzeige „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse”/„Leinen los!”, Seite 20;
MOSAIK 523, Seite 75

27.6.2019
SUPERillu 27/2019
SUPERillu 27/2019
Felle und Pelze

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 27/2019 vom 27. Juni 2019 wird gefragt: „Welche Rolle spielten Pelze in der Hansezeit?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was eine Sonnenfinsternis ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.27/2019, 27.06.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
27.6.2019
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
AAP-Presse
AAP-Presse

die Merseburger Lokalausgabe der Mitteldeutschen Zeitung wies am 22. Juni 2019 auf ihrer Service-Seite auf die Aufführung der Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” hin, die am 23.6.2019 um 16 Uhr im Planetarium Merseburg stattfand;
in der Ostthüringer Zeitung, Ausgabe Pößneck, wurde am 22. Juni 2019 auf Seite 15 über einen Auftritt der Band Saitenwusel in der Gaststätte „Heinrichs-Ruhe” in Neustadt an der Orla informiert, wobei es hieß: „Früher sei Saitenwusel unter dem Namen Digedags bekannt gewesen.”;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 24. Juni 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt.
27.6.2019
Wer traut sich?

Mosaik 523
Heft 523
 
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 523 mit dem Titel „Wer traut sich?” wird ab 26. Juni 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Brabax, Clarus und Califax waren auf dem Weg nach Lübeck. Weil im Winter keine Koggen über die Ostsee fuhren, mussten sie zu Fuß gehen. Unterwegs konnte Brabax einen Holzfäller überreden, seine Kiepe gegen eines von Califax' Zobelfellen zu tauschen. Califax fand zwar, dass dies ein ganz schlechtes Geschäft wäre, aber immerhin ließ sich der Rest der wertvollen Pelze nun besser transportieren. In Lübeck hatten sich Abrax und Simon als Tagelöhner verdingt und Ulrike würde bald heiraten. Wer ihr Hochzeitskleid bezahlt, warum Simon zum Helden der einfachen Leute wird und weshalb Brabax versucht, über Wasser zu gehen, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
20.6.2019
Heft 282
Heft 282
Wege in eine andere Zeit

Vor genau 20 Jahren, im Juni 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 282 „Wege in eine andere Zeit”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Während sich Francis Bacon und Aldous Moneypenny auf die Weihezeremonie vorbereiten, suchen die Abrafaxe einen Ausgang aus dem unterirdischen Labyrinth. Wido Wexelgelt verdient sein Geld in Begleitung seiner Partnerin Mary und des Straßenjungen Jack als Geschichtenerzähler und bringt damit Don Ferrando und die Doña Ferrentes wieder auf die Spur des Kristallschädels...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
20.6.2019
Heft 402
Heft 402
Die Rückkehr der Gräfin

Das MOSAIK vom Juni 2009 trug die Nummer 402 und hatte den Titel „Die Rückkehr der Gräfin”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Zurück auf seiner Burg, erfährt der Wolfensteiner, dass die Rabenhorster Lande an das Kloster Huysburg gefallen sind, und begibt sich sofort dorthin. Im Kloster trifft er auf den Novizen Fennrich, der ihm auch mitteilt, dass Johanna ebenfalls noch unter den Lebenden weilt. Die ist mit den Abrafaxen gerade auf Burg Hirschenthal angekommen, wo sie ihre alte Amme Barbara, genannt Baba, wiederfindet...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
20.6.2019
Variantheft in der Morgenpost

Mosaik 522 Variant
Heft 522 Variant
Dresdner Morgenpost am Sonntag 16.6.2019
Dresdner Morgenpost
am Sonntag 16.6.2019
Chemnitzer Morgenpost am Sonntag 16.6.2019
Chemnitzer Morgenpost
am Sonntag 16.6.2019


Am 16. Juni 2019 lag der Morgenpost am Sonntag (Dresden und Chemnitz) das MOSAIK 522 mit dem Titel „Der Fehltritt” bei. Es handelt sich um eine Ausgabe mit Variantcover. Inhaltlich entspricht es dem regulären Heft 522, daher ist die Story wie hier beschrieben:
20.6.2019
Mosa-Mopo
Dresdner Morgenpost 14.6.2019
Dresdner Morgenpost
14.6.2019

Dresdner Morgenpost 15.6.2019
Dresdner Morgenpost
15.6.2019

Chemnitzer Morgenpost 15.6.2019
Chemnitzer Morgenpost
15.6.2019


An den beiden Tagen vor der Morgenpost am Sonntag mit kostenloser Mosaik-Beilage warben die Dresdner und die Chemnitzer Morgenpost erneut dafür. Die Anzeige mit einer Abbildung des Mosaik-Variantcovers war am 14. Juni 2019 in der Dresdner Mopo auf Seite 33 und in der Chemnitzer Ausgabe auf der Seite 26 zu finden. Am 15.6.2019 druckten beide Regionalausgaben einen Ankündigungsartikel mit dem Titel „Abrafaxe erobern die ‚Morgenpost am Sonntag’”, jeweils auf Seite 7.
20.6.2019
Ferien-Sonderbeilage


Berliner Kurier 14.6.2019
Berliner Kurier
14.6.2019
Berliner Kurier 18.6.2019
Berliner Kurier
18.6.2019
Berliner Zeitung 18.6.2019
Berliner Zeitung
18.6.2019


Berliner Zeitung 19.6.2019
Berliner Zeitung
19.6.2019
Berliner Kurier 19.6.2019
Berliner Kurier
19.6.2019
Beilage Berliner Kurier 19.6.2019
Beilage im Berliner
Kurier vom 19.6.2019



Zum Start der Sommerferien in Berlin enthielt der Berliner Kurier am 19. Juni 2019 die zwölfseitige Abrafaxe-Beilage im Zeitungsformat „Wie funktioniert die Welt” mit spannenden Experimenten und Comic-Spaß.
Darauf hingewiesen wurde in der Zeitung am 14., 15., 16. und 17. Juni 2019 in einer halbseitigen sowie am 18. Juni 2019 mit einer ganzseitigen Werbeanzeige.
Anzeigen erschienen auch am 18. und 19. Juni 2019 in der Berliner Zeitung.
Am 19.6.2019 kündigte der Kurier die Beilage auf der Titelseite an.

! Berliner Kurier, Werbung Sommerbeilage, 14.06.2019, Seite 12; 15.06.2019, Seite 26;
16.06.2019, Seite 10; 17.06.2019, Seite 23


! Berliner Kurier, 18.06.2019, Werbung Sommerbeilage, Seite 13

! Berliner Zeitung, 18.06.2019, Werbung Kurier-Sommerbeilage, Seite 15

! Berliner Zeitung, 19.06.2019, Werbung Kurier-Sommerbeilage, Seite 11

! Berliner Kurier, 19.06.2019, „12 Seiten extra: Ferien mit den Abrafaxen”, Seite 1

20.6.2019
Karl May, Fontane, Mosaik

Märkische Allgemeine 18.6.2019
Märkische Allgemeine 18.6.2019
Die Havelländer Ausgabe der Märkischen Allgemeinen stellte am 18. Juni 2019 zwei Ausstellungen im Berliner Stadtbezirk Spandau vor, darunter eine vom Kurator Thomas Kramer. Im Gotischen Haus des Stadtgeschichtlichen Museums lässt Kramer die Gemeinsamkeiten der Bestsellerautoren Theodor Fontane und Karl May aufspüren. Natürlich zeigt die Ausstellung „aber auch, wie sich Ufa-Filme und Defa- Streifen der Themen annahmen, führt das Thema bis zum Kult-Comic ‚Mosaik’.”

! Märkische Allgemeine, 18.06.2019, Ausgabe Havelländer,
„Spandau blickt auf bekannte Dichter und Maler aus dem Osten” von Marlies Schnaibel, Seite 15

20.6.2019
Die Digedags in Potsdam

Potsdamer Neueste Nachrichten 14.6.2019
Potsdamer Neueste
Nachrichten 14.6.2019
Potsdam am Sonntag 16.6.2019
Potsdam am Sonntag
16.6.2019
Im Potsdamer Veranstaltungshaus „fabrik” in der Schiffbauer­gasse 10 wird am 6. September 2019 im Rahmen der Reihe „Sound(g)arten” die musikalische Lesung „Die Digedags in Amerika”, die 2018 zur MOSAIK-Börse in Wolfen zu sehen war, erneut aufgeführt. Darüber schreibt die Potsdamer Neueste Nachrichten am 14. Juni 2019 im Beitrag „Mit Wort, Sound und frischer Luft”. Der gleiche Artikel wurde am 16. Juni 2019 in der „Sonntagszeitung für die Gebiete Potsdam, Werder, Teltow” Potsdam am Sonntag abgedruckt.
Der Eintritt zur Digedags-Show von und mit Lutz Andres ist übrigens kostenlos.

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 14.06.2019,
„Mit Wort, Sound und frischer Luft” von Sarah Kugler, Seite 20


! Potsdam am Sonntag, 16.06.2019, „Sound(g)arten in der fabrik” von Sarah Kugler, Seite 17
20.6.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in den Ausgaben Rostock, Bad Doberan, Stralsund, Rügen, Bodden und Vorpommern der Wochenzeitung Blitz am Sonntag waren am 16. Juni 2019 in der Rubrik Kleinanzeigen „Mosaikhefte von den Digedags, 1955-1976” gesucht;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 17. Juni 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt;
in der Thüringer Allgemeinen, der Thüringischen Landeszeitung und der Ostthüringer Zeitung wurde am 18. Juni 2019 auf der Seite „Schnäppchen-Markt” (Seite 18 bzw. 20) nach „Mosaike von Hannes Hegen ab Jahrgang 1955 bis 1976 in sehr gutem Zustand” gesucht.
20.6.2019
Strafgericht in London

Sammelband 104 Hardcover
Sammelband 104
Hardcoverausgabe
Sammelband 104 Softcover
Sammelband 104
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 104 wird im Juni 2019 erscheinen. Folgende Hefte (5-8/2010) enthält der Nachdruck:
413 Unter Druck
414 Gestrandet
415 Arsen und Pulverfässchen
416 Nichts als Streitereien


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jens Fischer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 104: Strafgericht in London
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-191-8
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-192-5
20.6.2019
Morgenpost mit Variant-Mosaik

Dresdner Morgenpost 13.6.2019
Dresdner Morgenpost
13.6.2019
Wie im vergangenen Jahr mit Heft 512 wird der Morgenpost am Sonntag (Dresden/Chemnitz) am 16. Juni 2019 ein kostenloses Mosaikheft 522 mit Variantcover beiliegen. Das Heft trägt den Titel „Der Fehltritt”.
In der Dresdner Morgenpost wurde am 13. Juni 2019 mit einer Anzeige auf Seite 14 darauf hingewiesen. Auch in der Chemnitzer Morgenpost war die Ankündigung am selben Tag auf Seite 6 enthalten.
Die Morgenpost am Sonntag ist am Kiosk im Raum Dresden und Chemnitz erhältlich und kostet 1,40 €.

Hinweis: Alle, die die Zeitung am Sonntag leider nicht am Kiosk kaufen können, haben ab Montag, den 17. Juni 2019, die Möglichkeit, im Dresdner Shop Daaly zu bestellen.
13.6.2019
Heft 6/1979
Heft 6/1979
Auf der Spur von Califax

Im Juni 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 6/1979 mit dem Titel „Auf der Spur von Califax” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Während Califax, der „seine Uniform zwar nicht an den Nagel, wohl aber an einen Baum gehängt” hatte, zu Fuß in Richtung Wien wandert, sind drei verschiedene Suchtrupps unterwegs, um ihn zu finden. Ludas Matyi trifft bei der leeren Regimentskasse auf Kuruzen, denen er eine Nachricht an Ferencz Rakoczi übergibt. Oberleutnant Wurzinger entdeckt die Überreste der Wurst- und Schinkenschlacht...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
13.6.2019
Heft 6/1989
Heft 6/1989
Die drei Ronin

Das MOSAIK-Heft 6/1989, das vor 30 Jahren, im Juni 1989, erschien, hieß „Die drei Ronin”.

Folgendes passierte darin:

Onoe hatte die Abrafaxe eingeholt und überwältigt Kaoti. Da die Abrafaxe ihm die Samurai-Schwerter zeigen können, wollen sie diese dem rechtmäßigen Besitzer Yamato bringen. Kaoti kann sich jedoch befreien und mit den Schwertern fliehen. Unterwegs schlägt er drei Ronin nieder, denen die kurz danach eintreffenden Abrafaxe helfen wollen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
13.6.2019
SUPERillu 25/2019
SUPERillu 25/2019
Himmelblau

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 25/2019 vom 13. Juni 2019 wird gefragt: „Warum ist der Himmel blau?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wo der längste Fluss der Welt fließt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.25/2019, 13.06.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 46
13.6.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse
am 7. Juni 2019 wurde im Kreuzworträtsel auf Seite 7 der Werbebeilage „Promenaden-Express” in der Leipziger Volkszeitung erneut die bekannte Frage nach dem „Vater der Digedags (Hannes) †” gestellt; ebenfalls in der Leipziger Volkszeitung erschien am 8. Juni 2019 eine Anzeige des LVZ-Shops für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
in der Thüringer Allgemeinen, der Thüringischen Landeszeitung und der Ostthüringer Zeitung wurde am 11. Juni 2019 auf der Seite „Schnäppchen-Markt” nach „Mosaike von Hannes Hegen ab Jahrgang 1955 bis 1976” gesucht.
13.6.2019
Jommeke im Doppelpack


Jommeke 19
Jommeke 19

Jommeke 20
Jommeke 20
Regelmäßig erscheinen im Verlag stainlessArt neue Bände der beliebten und erfolg­reichen Abenteuerfunny-Serie „Jommeke” des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009), die nach seinem Tod von einem Zeichnerteam fortgesetzt wird. Im Mai 2019 wurden auf einen Schlag gleich zwei Alben veröffentlicht: Band 19 „Die silberne Giraffe” sowie Band 20 „Jungfraujoch in Gefahr”. Während der 19. Band ein älteres Abenteuer ist (im Original Band 48 von 1971), ist Band 20 gleichzeitig mit der belgischen Originalausgabe Nr. 295 „De Jungfrau smelt!” verlegt worden.

In „Die silberne Giraffe” wollen Jommeke und seine Freunde mit Professor Gobelijns Hilfe eine lebensgroße Giraffenstatue aus purem Silber aufspüren. Doch auch die Ganoven Anatool und Smosbol haben Wind von diesem phantastischen Schatz bekommen. Es beginnt ein spannender Wettlauf zur Giraffeninsel, auf der die silberne Giraffe stehen soll.
„Jungfraujoch in Gefahr” erzählt von Jommekes Ferien am Jungfraujoch in der Schweiz, wobei ihm der Verbrecher Carlos dela Rubarbos in die Quere kommt. Der will den Aletschgletscher abtauen und so die Weltherrschaft an sich reissen. Natürlich können Jommeke und Filiberke nicht tatenlos zuschauen!

Jef Nys: Jommeke Bd. 19: Die silberne Giraffe
stainlessArt 2019, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9818879-8-3

Jef Nys: Jommeke Bd. 20: Jungfraujoch in Gefahr
stainlessArt 2019, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9818879-9-0
13.6.2019
Buchtipp: Zwei Schmugglergeschichten
von Jules Verne

San Carlos
San Carlos
 
In der Edition Dornbrunnen, dem kleinen Verlag für neu aufgelegte Abenteuerschmöker, erschien im Mai 2019 ein neuer Band mit zwei Erzählungen von Jules Verne (1828–1905).
Die spannende Erzählung um den Schmuggler „San Carlos” und seine Gefährten, gehört zu Vernes frühen literarischen Prosawerken. Sie wurde zu seinen Lebzeiten nicht veröffentlicht und erst im Jahr 1991 postum publiziert. Im vorliegenden Band erscheint die Geschichte, zusammen mit einer neu durchgesehenen Fassung der Schmugglergeschichte „Die Blockadebrecher”, nun auch in deutscher Sprache.
Mehr unter: www.edition-dornbrunnen.de.

Jules Verne: San Carlos
Edition Dornbrunnen 2019, Broschur, 136 Seiten,
9,00 €, ISBN 978-3-943275-40-7
13.6.2019
Heft 31
Heft 31
Unternehmen Garnele

Vor 60 Jahren, im Juni 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 31 mit dem Titel „Unternehmen Garnele” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Dig und Dag nehmen an einer Tiefseeforschungsexpedition auf dem Schiff von Professor Schlick teil. Zunächst müssen sie allen Klamauk mitmachen, der dem Mosaik-Team im Zusammenhang mit Schiffsreisen eingefallen ist – als Höhepunkt eine Äquatortaufe alter Schule. Dann lernen sie jedoch auf einer Tauchfahrt phantastische Tiefseefische kennen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
6.6.2019
Heft 151
Heft 151
Ritter Runkels große Stunde

Vor 50 Jahren, im Juni 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 151 mit dem Titel „Ritter Runkels große Stunde” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Ritter Runkels Streitmacht hat die Burg des Kuckucksbergers, die bereits von dessen Leuten verlassen wurde, eingenommen. Bei der Suche nach dem Grafen hat schließlich Digedag seine lange Nase vorn und überwältigt ihn mit Hilfe eines aus einer Eisernen Jungfrau entwickelten Käfigs.
Zur gleichen Zeit trifft der Landesfürst Herzog Eberhard der Beleibte von Schnorrershausen auf der Burg ein...


Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
6.6.2019
Opera mundi
Opera mundi
Die Werke der Welt

Das unabhängige Nachrichtenportal Opera Mundi aus Brasilien hat sich aus lateinamerikanischer Sicht auf die Berichterstattung über internationale Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Kultur spezialisiert.
Seit dem 2. Juni 2019 enthält es einen Bericht über die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig. Des Portugiesischen Mächtige können sie unter diesem Link nachlesen.
Die Überschrift „Dig, Dag, Digedag: Exposição em Leipzig relembra heróis dos quadrinhos da Alemanha Oriental” bedeutet: „Dig, Dag, Digedag: Ausstellung in Leipzig erinnert an Comic-Helden aus der DDR”.

6.6.2019
B.Z. 4.6.2019
B.Z. 4.6.2019

Nachruf

In der B.Z. vom 4. Juni 2019 wird in der Rubrik „In Memoriam” ein Nachruf auf den kürzlich verstorbenen Jürgen Kieser veröffentlicht. Unter dem Titel „Der Schöpfer der abenteuerlustigen Mäuse Fix und Fax” schreibt Bettina Göcmener unter anderem: „... immerhin waren die Mäuse in der DDR ähnlich beliebt wie die Comic-Helden Abrafaxe und Digedags.”

! B.Z., 04.06.2019, „Der Schöpfer der abenteuerlustigen Mäuse Fix und Fax”
von Bettina Göcmener, Seite 10


6.6.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 3. Juni 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt;
eine Anzeige des Leser-Shops der drei Südthüringer Zeitungen (Freies Wort, Südthüringer Zeitung, Meininger Tageblatt) für verschiedene Digedags-Sammelbände ist am 3. Juni 2019 in der Zeitung Freies Wort zu finden;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 6. Juni 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 8.6.2019 um 11.30 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
6.6.2019
Mosaik 522
Heft 522
Der Fehltritt

Am 29. Mai 2019 erschien das MOSAIK 522 mit dem Titel
„Der Fehltritt”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Weil aus Luneborgs Haus Flammen schlagen, greifen Abrax und Simon ein: Abrax löscht den brennenden Vorhang, Simon will Ulrike retten. Als Luneborg Simon in Ulrikes Schlafzimmer findet, wirft er ihn aus dem Haus und aus der Firma. Zwar versucht Simon anderntags, sein Geld vom Ex-Chef zu bekommen, doch der speist ihn mit einem Almosen ab. Da Abrax den Geldbeutel unbedachterweise auffängt, gilt Luneborgs Angebot als akzeptiert...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
30.5.2019
Magazin ZACK

Seit dem 29. Mai 2019 ist das ZACK-Heft 6/2019 (#240) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 6/2019
ZACK 6/2019

▪ Michel Vaillant: Macau (Teil 1),
▪ Millennium Saga: Versuchung (Teil 4),
▪ Haute Cuisine: Vorspeise (Teil 3),
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Alles hat ein Ende (Teil 2),
▪ Bonneville: Vier Null Sieben (Teil 2),
▪ Vater der Sterne: Puzzle,
ein Interview mit Mark O. Fischer über 20 Jahre ZACK,
einen Beitrag über die Serie „Love, Death + Robots” auf Netflix,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 522 mit dem Titel „Der Fehltritt” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für das Abrafaxe-Heft 522.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 6/2019 (#240), Anzeige Mosaik-Heft 522, Seite 2; MOSAIK 522, Seite 51
30.5.2019
Fürst Pückler


Lausitzer Rundschau 25.5.2019
Lausitzer Rundschau 25.5.2019
 
Im Cottbuser Schloss Branitz ist am 25. Mai 2019 eine Ausstellung über den Schöpfer der Branitzer Parklandschaft, Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau (1785–1871), eröffnet worden. Die neue Dauerausstellung trägt den Titel „Fürst Pückler. Ein Europäer in Branitz”.
Am 25. Mai 2019 erschien in der Lausitzer Rundschau ein Bericht von Ida Kretzschmar zur Ausstellung, in dem unter anderem mitgeteilt wird: „Erstmal wird hier auch dokumentiert, wie die DDR mit dem fürstlichen Erbe umgegangen ist. Und auch seine Kutschfahrt mit vier weißen Hirschen bei den Digedags wird nun nicht mehr nur Insider-Wissen bleiben.”

! Lausitzer Rundschau, 25.05.2019,
„Beweglich und schillernd wie der Schmetterling” von Ida Kretzschmar, Seite 18

30.5.2019
Hansekontor

SUPERillu 23/2019
SUPERillu 23/2019
Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 23/2019 vom 29. Mai 2019 wird gefragt: „Was waren die Kontore der Hanse?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wo der schnellste Zug der Welt fährt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Im Quiz „40 Fragen – 40 Antworten” auf den Seiten 40/41 lautet die Frage 11: „Über wen sang Vader Abraham sein Lied?
D Abrafaxe E Schlümpfe F Asterix G Peanuts”


Auf den Seiten 80/81 findet man einen Nachruf auf Jürgen Kieser, mit Bild im Inhaltsverzeichnis auf Seite 5.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.23/2019, 29.05.2019, „40 Fragen – 40 Antworten”, Seiten 40/41;
„HALLO, KINDER!”, Seite 48; „Erinnerungen an ein Comic-Genie” von Sebastian Krüger, Seiten 5/82/83

30.5.2019
Erinnerungs-Illu

SUPERillu-Sonderheft 02/2019
SUPERillu-Sonderheft
„Das war die DDR”
Am 29. Mai 2019 ist am Kiosk das SUPERillu-Sonderheft „Das war die DDR”, die Chronik zu 30 Jahre Mauerfall erschienen. Das in Zusammenarbeit mit dem Berliner DDR-Museum erarbeitete Heft hat 148 Seiten und wird als wichtiges Zeitdokument zum Anschauen und Nachlesen für Jung und Alt angeboten. Die Themen reichen von den unvergesslichen Schicksalsmomenten im Wendeherbst 1989 über den Alltag mit Schlangestehen, die Jugendweihe und das Leben mit der Datsche, bis hin zu Medienzensur und politischer Verfolgung. Hunderte zum Teil noch nie gezeigte Fotos nehmen den Leser mit auf eine emotionale, aber auch faktenreiche Reise in die Vergangenheit.
Auf Seite 72 zeigt ein Foto eine Auswahl einiger DDR-Zeitschriften, darunter das Mosaik mit dem ersten Heft der Abrafaxe.

Die SUPERillu-Sonderausgabe kostet 5,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu-Sonderheft, 02/2019, 29.05.2019, „Das war die DDR”, Abbildung Zeitschriften, Seite 72
30.5.2019
Merkheft 339
Merkheft 339

Digedags im Angebot

Der von Frölich und Kaufmann herausgegebene Katalog „Merkheft” enthält die Angebote des bisherigen Zweitausendeins Versandhauses. In der aktuellen Ausgabe 339 vom Juni 2019 werden erneut die Digedags-Sammelfiguren zum reduzierten Preis angeboten.
Der Katalog wird auf Anfrage per Post versendet; er kann auch online angesehen oder heruntergeladen werden.

! Merkheft, Nr.339, Juni 2019, Digedags-Sammelfiguren, Seite 9
30.5.2019
AAP-Presse
AAP-Presse
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

in der Leipziger Volkszeitung erschien am 27. und 28. Mai 2019 eine Anzeige des LVZ-Shops für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
die Junge Welt enthält am 29. Mai 2019 die Beilage „Kinder” mit Werbung für Abos von Anna, Bella & Caramella sowie vom Abrafaxe-Mosaik.
30.5.2019
Das Fachmagazin


Comixene 131
COMIXENE 131
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird alle drei Monate im Züricher Verlag Rätselfactory von Rene Lehner herausgegeben.
In der gerade erschienenen Nr. 131 sind u.a. folgende Beiträge enthalten:

• 50 Jahre Mondlandung
• Die Werbecomics der 1950er Jahre
• Shazam! - Die Macht der Unschuld
• Die Nerd-Brigade: Sascha Dörp/Andreas Butzbach/Christian Scharfenberg
• 80 Jahre Batman - Schatten über Gotham und der eigenen Vergangenheit
• München trumpft auf! - Comicfestival München
• Ticonderoga von Héctor G. Oesterheld und Hugo Pratt
• Shooting Ramirez von Nicolas Pétrimaux
• 20 Jahre ZACK - Interview mit Georg F.W. Tempel
• Literaturadaptionen im Comic
• Comicmuseum in Dortmund
• Ein Comicmuseum in Erlangen?
und der Comic „Fix und Foxi” (1956) von Werner Hierl


Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
Besonders hervorzuheben sind das Interview zu „20 Jahre ZACK”, die Rezension zu Simon Schwartz' Comic „Das Parlament” und der Eintrag zum Leipziger Comicstammtisch unter den Terminen.

Die COMIXENE mit 116 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 30. August 2019.
30.5.2019
Abschied vom Fix & Fax-Vater

Jürgen Kieser
Jürgen Kieser (1921–2019)
Ein großer deutscher Comickünstler ist von uns gegangen.
Jürgen Kieser, der am 21. August 1921 in Erkner geboren wurde, hat seit den 1950er Jahren das Profil der Zeitschriften Frösi und Atze maßgeblich mitgeprägt. Sein Hauptwerk sind die Mäuse Fix und Fax, die ebenso wie die Hauptfiguren des Mosaik zu Kultfiguren in der DDR avancierten. Die Serie „Fix & Fax” zeichnete er von 1958 bis 1987 in 348 Folgen. Auch als mehrfach preisgekrönter Karikaturist bleibt Kieser in Erinnerung.
Am 20. Mai 2019 ist Jürgen Kieser im Alter von 97 Jahren verstorben. Er gehört untrennbar zur Geschichte des Comics in der DDR und wird unvergesslich bleiben. Seiner Familie gilt das tiefste Mitgefühl.
23.5.2019
Heft 281
Heft 281
Geld oder Liebe

Vor genau 20 Jahren, im Mai 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 281 „Geld oder Liebe”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Ganz London scheint auf der Jagd nach dem Kristallschädel zu sein. Nachdem Wido Wexelgelt in einem Pub vor dem König der Bettler Puffering Dick und dessen Kumpanen seine Geschichte zum Besten gab, trifft er mit Mad Mary eine ebenso reimbesessene Partnerin, der zuliebe er sein wertvolles Souvenir wegwirft...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
23.5.2019
Heft 401
Heft 401
Die Ratten von Hameln

Das MOSAIK vom Mai 2009 trug die Nummer 401 und hatte den Titel „Die Ratten von Hameln”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Die Abrafaxe, Johanna und Donar von Duckstein treffen in der von Ratten geplagten Stadt Hameln ein. Zunächst ist Donar bei der Rekrutierung seiner zukünftigen Bauern erfolglos. Die MOSAIK-Ratte verliebt sich in den Rattenkönig und verlässt Califax.
Die Hamelner Ratsherren fassen einen Plan zur Rattenbekämpfung, teilen die ausgelobte Prämie von 50 Silbermünzen jedoch lieber unter sich auf...


Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
23.5.2019
Der Fehltritt
Mosaik 522
Heft 522

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 522 mit dem Titel „Der Fehltritt” wird ab 29. Mai 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Obwohl Brabax und Califax inzwischen wussten, wer die vier Erben des Likedeeler-Goldes waren, würde es noch eine Weile dauern, bis sie den Schatz heben konnten. Denn Genta, die den bisher fehlenden Teil des Geheimnisses kannte, lebte ja in Lübeck. Wie dort Herr Luneborg auf Simons Versuch, Ulrike zu retten, reagiert, was Brabax allein im Wald macht und warum die Mönche Odo und Frodo viele Stunden auf einem hohen Baum verbringen, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
23.5.2019
Trauer um Jürgen Kieser

Zum Tod des Fix & Fax-Vaters haben zahlreiche Zeitungen einen Artikel oder eine Notiz veröffentlicht. Sie basieren meist auf dem vom Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebenen Nachruf bzw. auf dem von der Nachrichtenagentur dpa dazu publizierten Beitrag.
Hier ist eine repräsentative, aber keineswegs vollständige Übersicht über die Zeitungsartikel zusammengestellt.


Märkische Allgemeine 22.5.2019
Märkische Allgemeine 22.5.2019
Westfalen-Blatt 22.5.2019
Westfalen-Blatt
22.5.2019

BILD 22.5.2019
BILD 22.5.2019


Leipziger Volkszeitung 22.5.2019
Leipziger Volkszeitung
22.5.2019
Kölner Stadt-Anzeiger 22.5.2019
Kölner Stadt-Anzeiger
22.5.2019
Berliner Kurier 22.5.2019
Berliner Kurier
22.5.2019



Schweriner Volkszeitung 22.5.2019
Schweriner Volkszeitung
22.5.2019
Thüringer Allgemeine 22.5.2019
Thüringer Allgemeine
22.5.2019
Berliner Morgenpost 22.5.2019
Berliner Morgenpost
22.5.2019



Freie Presse 22.5.2019
Freie Presse 22.5.2019
Magdeburger Volksstimme 22.5.2019
Magdeburger Volksstimme
22.5.2019
Sächsische Zeitung 22.5.2019
Sächsische Zeitung
22.5.2019


Berliner Zeitung 23.5.2019
Berliner Zeitung
22.5.2019
Nordkurier 23.5.2019
Nordkurier 22.5.2019
Potsdamer Neueste Nachrichten 23.5.2019
Potsdamer Neueste
Nachrichten 23.5.2019



Lübecker Nachrichten 23.5.2019
Lübecker Nachrichten
22.5.2019

Junge Welt 23.5.2019
Junge Welt 22.5.2019
Neues Deutschland 23.5.2019
Neues Deutschland
23.5.2019


Mitteldeutsche Zeitung 23.5.2019
Mitteldeutsche Zeitung
23.5.2019

Märkische Oderzeitung 23.5.2019
Märkische Oderzeitung 23.5.2019


! Märkische Allgemeine, 22.05.2019, „Der Vater von Fix und Fax ist tot” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 12

! Westfalen-Blatt, 22.05.2019, „Schöpfer von Fix und Fax tot”, Seite 21

! BILD Leipzig/Dresden/Chemnitz/Sachsen-Anhalt/Thüringen/Mecklenburg, 22.05.2019,
„Mit 97! Vater von Fix und Fax gestorben”, Seite 21


! Leipziger Volkszeitung, 22.05.2019,
„Fix-und-Fax-Schöpfer: DDR-Zeichner Jürgen Kieser ist tot” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 12


! Kölner Stadt-Anzeiger, 22.05.2019, „Comiczeichner Jürgen Kieser ist gestorben”, Seite 14

! Berliner Kurier, 22.05.2019, „Fix-und-Fax-Papa tot”, Seite 8

! Schweriner Volkszeitung, 22.05.2019,
„Er hinterlässt seine ewig jungen Mäuse Fix und Fax” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 14


! Thüringer Allgemeine, 22.05.2019, „Comiczeichner Kieser gestorben”, Seite 9

! Berliner Morgenpost, 22.05.2019, „Comiczeichner Jürgen Kieser mit 97 Jahren gestorben”, Seite 17

! Freie Presse, 22.05.2019, „Vater von ‚Fix & Fax’ ist gestorben”, Seite 8

! Magdeburger Volksstimme, 22.05.2019, „Fix und Fax: Zeichner Jürgen Kieser ist gestorben”, Seite 26

! Sächsische Zeitung, 22.05.2019, „Fix und Fax-Schöpfer Jürgen Kieser ist tot”, Seite 7

! Berliner Zeitung, 23.05.2019, „Von Mäusen und Menschen” von Frank Junghänel, Seite 23

! Nordkurier, 23.05.2019, „Der Schöpfer von Fix und Fax ist mit 97 Jahren gestorben”, Seite 21

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 23.05.2019, „Schöpfer von Fix und Fax ist tot”, Seite 13

! Lübecker Nachrichten, 23.05.2019, Beilage Kultur & Leben,
„Fix und Fax-Schöpfer Jürgen Kieser ist tot”, Seite 1


! Junge Welt, 23.05.2019,
„Mäuse in Öl: Ein Nachruf auf den Zeichner Jürgen Kieser” von F.-B. Habel, Seite 11


! Neues Deutschland, 23.05.2019, „Frech und froh” von Wolfgang Hübner, Seite 17

! Mitteldeutsche Zeitung, 23.05.2019,
„Trauer um den Maus-Vater”, Seite 1; „Vater der DDR-Mäuse ist tot” von Steffen Könau, Seite 28

! Märkische Oderzeitung, 23.05.2019, „Fix-und-Fax-Schöpfer Jürgen Kieser ist tot”, Seite 20
23.5.2019
Neues zur Digedags-TV-Serie

Digedags-Serienbibel
Digedags-Serienbibel
Es gibt neue Informationen über die von der Mar Vista Media GmbH geplante Fernsehserie nach den Abenteuern mit Ritter Runkel aus dem MOSAIK von Hannes Hegen.
Wie auf Facebook mitgeteilt wurde, fand vom 1. bis 3. Mai 2019 in Stuttgart der Animation Production Day mit den charakteristischen One-on-one Meetings statt. Auf Grundlage der Serienbibel wurden die Themen Projektfinanzierung und Co-Produktionsbeteiligungen mit potenziellen TV-Sendern besprochen.
Als nächster Termin steht das „Festival Image par Images” in Annecy (Frankreich) vom 24. bis 26. Mai 2019 an.
Die Nachricht schließt mit den Worten:
„Wir halten Euch auf dem Laufenden.
Es grüßen Dig, Dag, Digedag, Dina und Sir Runkel.”

23.5.2019
Neues Deutschland 18.5.2019
Neues Deutschland
18.5.2019
Kochen wie in Triest

In der Wochenendausgabe des Neuen Deutschland „nd Die Woche” vom 18. Mai 2019 werden zahlreiche Kochbücher aus dem österreichischen Mandelbaum Verlag ausführlich vorgestellt. Der Rezensor Mario Pschera kann seine Herkunft nicht verleugnen und leitet den Text zum Rezeptbuch „Triestiner Kulinarium” mit den Worten ein: „Wer als gelernter DDR-Bürger mit den Digedags und dem glücklosen Geheimdienstoberst Meinrath das österreichische Triest bereist hat, weiß, dass diese Stadt ein politischer Irrsinn ist, aus dem einen nur das gute Essen retten kann.”

! Neues Deutschland, 18.05.2019,
„Es möge Erdäpfel regnen und Rum schneien” von Mario Pschera, Seite 15

23.5.2019
Schachturnier

Märkische Allgemeine 20.5.2019
Märkische Allgemeine
20.5.2019
Märkische Oderzeitung 22.5.2019
Märkische Oderzeitung
22.5.2019
Die Märkische Allgemeine, West­havelländer Ausgabe, berichtete am 20. Mai 2019 über das Abrafaxe-Kinderschachturnier, das am 18. Mai 2019 in Berlin-Lichtenberg zum 23. Mal stattfand. Insgesamt nahmen 312 Kinder teil. Auch einige Mitglieder des Schachclubs Rathenow waren dabei, von denen keiner ohne Sieg blieb, wie im Artikel „Denksportler starten in Berlin” berichtet wurde. „Zum Schluss gab es für jeden der 312 Teilnehmer ein Abrafaxestoffbeutel mit vielen kleinen Überraschungen und natürlich auch große Pokale für die Besten.”
Auch die Märkische Oderzeitung brachte am 22. Mai 2019 in den Ausgaben Bernau und Eberswalde einen Bericht über das Abrafaxe-Schachturnier auf der Lokalsport-Seite.

! Märkische Allgemeine, 20.05.2019, Ausgabe Westhavelländer,
„Denksportler starten in Berlin”, Seite 26


! Märkische Oderzeitung, 22.05.2019, Ausgaben Bernau und Eberswalde,
„Schnelldenken, gut taktieren” von Mandy Barna, Seite 23

23.5.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
AAP-Presse
AAP-Presse
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

der Tagesspiegel vom 20. Mai 2019 enthielt auf Seite 24 einen Hinweis auf das Online-Angebot www.tagesspiegel.de/comics mit der Angabe: „Auf unseren Online-Comicseiten gibt es [...] weitere Rezensionen, Analysen und Interviews zu aktuellen Comic-Themen – von Batman über die Lucky-Luke-Neuinterpretation des Berliner Zeichners Mawil bis zu den Abrafaxen”;
eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 6. Mai 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt.
23.5.2019
Comictipp: Familie Puricelli


Die Unternehmerfamilie Puricelli
Die Unternehmerfamilie
Puricelli
Das Team Johannes Saurer und Ulrike Albers hat in der erfolgreichen Reihe mit Sagen und Geschichten von Burgen und Schlössern, aus Städten und Regionen sowie über bedeutende Persönlichkeiten inzwischen zahlreiche Comicbände veröffentlicht.
Ein neu erschienener Comic dieser Art ist der Unternehmerfamilie Puricelli aus dem Hunsrück (Rheinland-Pfalz) gewidmet. In kurzen Episoden lernt man die Geschichte der Familie Puricelli kennen. Was sie – einst italienische Einwanderer – in rund 250 Jahren als Ingenieure, Unternehmer, Stifter, Förderer und Burgbesitzer in der Region Rhein-Hunsrück-Nahe mit Ausdauer und Engagement aufgebaut haben, wirkt bis heute.
Das jugendgerecht erzählte Album ist mit wunderschönen Zeichnungen im Funny-Stil gestaltet.

Der Comic kann bei Sagen & Geschichten bestellt werden.

Ulrike Albers / Johannes Saurer: Die Unternehmerfamilie Puricelli
Burg Reichenstein 2018, 28 Seiten, Softcover, 5,95 €
23.5.2019
Asterix-Aufsteller
Asterix-Aufsteller
Tipp für Asterix-Fans

Asterix-Aufsteller
Asterix-Aufsteller
Für die Sammler von Asterix-Materialien ist möglicherweise dieses Angebot in einem großen Internet-Auktionshaus von Interesse: ein Werbeaufsteller mit 4 Ablagen in jeweils Albumgröße, der zum bisher letzten Album Nr. 37 „Asterix in Italien” herausgegeben wurde und sehr selten ist.
(Jetzt im Sonderangebot für 25 € plus Versand)

Durch Klick auf die Abbildungen gelangt man direkt zum Angebot.

23.5.2019
Heft 5/1979
Heft 5/1979
Das Ende des Regiments

Im Mai 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 5/1979 mit dem Titel „Das Ende des Regiments” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Regimentskommandeur Califax ließ in einem Tal eine Verteidigungsstellung gegen einen erwarteten Angriff der Kuruzen errichten. Bei einem Erkundungsritt mit Leutnant von Altentrott hielt der vermeintliche Oberst eine riesige Staubwolke für die herannahenden Kuruzen, schickte Adolar zurück, um die Truppen zu alarmieren, und setzte sich selbst ab...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
16.5.2019
Heft 5/1989
Heft 5/1989
Eine Falle

Das MOSAIK-Heft 5/1989, das vor 30 Jahren, im Mai 1989, erschien, hieß „Eine Falle”.

Folgendes passierte darin:

Der Bauer Kaoti verliert Haus und Hof, als die Samurai des Grundbesitzers sein Dorf überfallen und niederbrennen. Da er einen der Söldner überwältigt, flüchtet er, bevor die ganze Horde hinter ihm her ist. Er entdeckt einen Steckbrief der Abrafaxe und beschließt, sich die ausgeschriebene Belohnung zu verdienen.
Die Abrafaxe sind mit ihrem Begleiter Terauchi ganz in der Nähe...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
16.5.2019
Abrafaxe und Weltkulturerbe

Welt-Kultur-Erbe 2019
Welt-Kultur-Erbe 2019
Von den Kulturämtern der Hansestädte Stralsund und Wismar wird jährlich die Broschüre „Welt-Kultur-Erbe. Historische Altstädte Stralsund und Wismar” herausgegeben. In der Ausgabe 2019 ist ein zweiseitiger Artikel von Matthias Gralow über die Abrafaxe enthalten. „Handel, Hanse, Welterbe - Die Abrafaxe und die Ostsee” gibt einen Einblick in die gegenwärtige Hanse-Serie des MOSAIK und erwähnt auch den Roman von Jochen Senf und Peter Tiefenbrunner „Koggen, Kähne, Kaperfahrer” von 2000, der sich ebenfalls mit den Themen Hanse und Piraten beschäftigte.
Die Broschüre Welt-Kultur-Erbe 2019 kostet 2,50 € und ist in den Tourismuszentralen und Welterbe-Ausstellungen in Stralsund und Wismar erhältlich.

! Welt-Kultur-Erbe. Historische Altstädte Stralsund und Wismar, 2019,
„Handel, Hanse, Welterbe - Die Abrafaxe und die Ostsee” von Matthias Gralow, Seiten 54/55

16.5.2019
Digedon Sonderheft 1
Digedon Sonderheft 1
Digedon-Sonderausgabe

Der Fanclub „Der Digedonen Ring”, der sich dem lauteren Hegenianismus verschrieben hat, kündigt die erste Sonder­ausgabe seines Fanzines Digedon an. Das Heft trägt den Titel „Die Digedags in der Wunderwelt”.

Die Wunderwelt war eine österreichische Kinderzeitschrift, die von 1948 bis 1986 erschien. In den Ausgaben 3 bis 6/1972 wurde das Mosaik von Hannes Hegen 152 „Karneval in New Orleans” in bearbeiteter Form nachgedruckt.

Erscheinungstermin, Preis und Bezugsmöglichkeiten des Fanzines sind noch nicht bekannt.
16.5.2019
Titelbild-Korrektur

1. Entwurf TaschenMosaik Band 28
TaschenMosaik Band 28
(1. Entwurf)
TaschenMosaik Band 28
TaschenMosaik Band 28
In der ersten Ankündigung des im September 2019 erscheinenden TaschenMosaik Band 28 war dem Tessloff Verlag ein Fehler bei der Auswahl des Titelbildes passiert, wie aufmerksame Fans feststellten. Der Band enthält die Hefte 106 bis 109 des Mosaik von Hannes Hegen. Für den ursprünglichen Entwurf wurde jedoch das Coverbild von Heft 115 „Die Flucht der Suleika” verwendet, das erst im TaschenMosaik 30 enthalten sein wird. Der neue Entwurf verwendet das Motiv vom Heft 108 „Von Räubern verfolgt”.

Gleichzeitig mit Band 28 werden die TaschenMosaiks 25 bis 27 erscheinen; jeder Band im Format 14,8 x 10,5 cm umfasst 100 Seiten, der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.
16.5.2019
SUPERillu 21/2019
SUPERillu 21/2019

Hanseschiffe

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 21/2019 vom 16. Mai 2019 wird gefragt: „Welche Schiffstypen gab es zur Hansezeit?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie wir Schnupfen bekommen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.21/2019, 16.05.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 46
16.5.2019
Mawils Hommage

Freie Presse 15.5.2019
Freie Presse 15.5.2019
Die Freie Presse veröffentlichte am 15. Mai 2019 eine Rezension zur Lucky Luke-Hommage von Mawil „Lucky Luke sattelt um”.
Unter dem Titel „Volldampf aus der Luftpumpe” schreibt Autor Tim Hofmann zusammenfassend: „Der leicht krakelige Zeichenstil Mawils, der immer so ein wenig harmloser tut als er ist und etwas an Schulheft und ‚Mosaik’ gleichzeitig erinnert, passt perfekt zu der Story und bildet so ganz nebenbei den Lucky-Luke-Kosmos zwanglos genau ab.”

! Freie Presse, 15.05.2019, „Volldampf aus der Luftpumpe” von Tim Hofmann, Seite A2
16.5.2019
MOSAIK-Presse

AAP-Presse
AAP-Presse
Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 13. Mai 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt;
in der Freien Presse vom 10. Mai 2019 ist eine ganzseitige Anzeige enthalten, in der der „Freie-Presse-Shop” für das Taschenbuch „Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth” und für die TaschenMosaik-Bände 1 bis 20 wirbt.
16.5.2019
Lucky Luke auf dem Drahtesel

Lucky Luke sattelt um
Lucky Luke sattelt um
Als dritter Hommage-Band für den „poor lonesome Cowboy” Lucky Luke ist bei der Egmont Comic Collection das Album „Lucky Luke sattelt um” erschienen. Mit Mawil hat erstmals ein deutscher Zeichner einen offiziellen Lucky Luke-Comic veröffentlicht.
Während Albert A. Pope (1843–1909) noch auf Hochräder setzt, will Albert H. Overman (1850–1930) Fahrräder moderner Bauart einführen und plant die Teilnahme an einem Radrennen in San Francisco. Da Pope das Gaunerpaar Smith und Wesson engagiert hat, um das zu verhindern, gerät Lucky Luke unvermittelt in den Sattel von Overmans Drahtross, was seinem Gaul Jolly Jumper gar nicht gefällt. Auf seiner Tour quer durch Amerika muss sich der Cowboy-Radler außer mit den kaltblütigen Ganoven mit uneinsichtigen Hinterwäldlern, argwöhnischen Rothäuten und bedrohlichen Rinderherden auseinandersetzen. Ist es zuviel verraten, wenn angedeutet wird, dass Lucky Luke, der einen Fahrradreifen schneller aufpumpt als sein Schatten, auch in diesem Album am Ende singend in den Sonnenuntergang reitet?
Mawil („Wir können ja Freunde bleiben”, „Kinderland”) hat in seinem lockeren Zeichenstil ein spannendes und witziges Comicalbum geschaffen, das das Lucky Luke-Universum eindeutig bereichert. Top-Empfehlung!

Mawil: Lucky Luke sattelt um (Hommage 3)
Egmont Comic Collection 2019, 64 Seiten, Hardcover,
15,00 €, ISBN 978-3-7704-4060-3
auch als Softcover im Zeitschriftenhandel für 7,99 € erhältlich
16.5.2019
Heft 30
Heft 30
Der Staudamm am Schwarzen Fluss

Vor 60 Jahren, im Mai 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 30 mit dem Titel „Der Staudamm am Schwarzen Fluss” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Endlich werden die Digedags und Sinus Tangentus offiziell auf dem Neos begrüßt und dürfen eine Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten des Planeten antreten. Zuerst wird ihnen ein Staudamm gezeigt, der kurz vor der Eröffnung steht. Zufälligerweise hat sich gerade dort der alte Bekannte Peer Tyla als Saboteur eingeschleust...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
9.5.2019
Heft 150
Heft 150
Der Sturm auf die Kuckucksburg

Vor 50 Jahren, im Mai 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 150 mit dem Titel „Der Sturm auf die Kuckucksburg” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Mit Runkel als Oberbefehlshaber marschieren die Rübensteiner Knechte und die bewaffneten Bauernscharen zur Kuckucksburg, um dem Grafen das Handwerk zu legen. Die Söldner des Kuckucksbergers sitzen gerade beim Würfelspiel und erzählen sich eine Horrorgeschichte, laut der einst der Teufel den Urgroßvater des Burgherrn, Graf Willibald, geholt haben soll...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
9.5.2019
Digedags-Gesamtverzeichnis 2019/2
Digedags-Gesamt-
verzeichnis 2019/2

Digedags-Katalog

Der Tessloff Verlag hat das neue Digedags-Gesamtverzeichnis 2019/2 herausgegeben.

Wie bisher ist das gesamte Digedags-Œuvre von Hannes Hegen in Sammelband-Form verzeichnet. Als zusätzliche Neuerscheinungen sind die Bände 21 bis 28 des TaschenMosaiks aufgeführt, die im März 2019 erschienen sind bzw. im September 2019 erscheinen werden.
Auf der Digedags-Homepage des Tessloff-Verlags kann im neuen Katalog geblättert werden, er lässt sich auch direkt herunterladen.
9.5.2019
Ormig Nr.2

Mosa-icke Release-Party
Mosa-icke Release-Party
Die BMC (Berliner Mosaik Connection) und Rainer Gräbert laden am 1. Juni 2019 ab 10 Uhr in den Roman- und Comic­laden, Ebertystraße 22, 10249 Berlin (Friedrichshain), ein.
An diesem Tag erscheinen das Mosa-icke 24 und eine neue Ausgabe des BMC-Magazins. Außerdem wird das neue ORMIG Nr.2 vorgestellt – ein Magazin, das voller Kindheitserinnerungen steckt und vor allem die Leser ansprechen soll, die in der DDR groß geworden sind. Diesmal geht es hauptsächlich um Erinnerungen zum Thema Kino und Film in der DDR. Einen limitierten Teil von 50 Exemplaren liegt eine DVD bei, die wahllos einen DDR-Kinderfilm enthält. Bestellbar ist das Magazin wieder bei Rainer Gräbert im Roman-und Comicladen ab 3. Juni.
9.5.2019
Fundstück: Das Fest im Vulkan

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Berliner Kurier 24.9.2000
Berliner Kurier 24.9.2000
 
Anlässlich des 25. Geburtstags der Abrafaxe im Jahr 2000 fand am 30. September 2000 im Filmpark Babelsberg das „Fest im Vulkan” statt (viele werden sich noch daran erinnern). In Vorbereitung dieses Ereignisses veröffentlichte der Berliner Kurier am 24.9.2000 einen doppelseitigen Artikel über das MOSAIK und seine Macher. Beim Sortieren der Kurier-Onepager ist der Beitrag aufgetaucht.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

! Berliner Kurier, 24.09.2000, „Jipppiiiii! Abrafaxe werden 25” von Michael Brettin, Seiten 42/43
9.5.2019
Tagesspiegel 6.5.2019
Tagesspiegel 6.5.2019
Helden der Woche

Die Rubrik „Comic-Helden der Woche” im Tagesspiegel ist am 9. Mai 2019 dem 750. MOSAIK-Heft gewidmet. Der Artikel von Martin Jurgeit trägt die Überschrift „Vereintes Jubiläum” und beschäftigt sich mit der gesamten Geschichte des MOSAIK mit den Digedags und den Abrafaxen. Auch das dem Jubiläumsheft beiliegende Poster mit allen 750 Titelbildern wird erwähnt, wonach sich der Autor zu folgendem frommen Wunsch versteigert: „Ob sich hier vielleicht ein neues Wunder abzeichnet, nämlich die Rückkehr der Digedags mit ganz neuen Abenteuern?”

Der identische Beitrag ist auch in den Potsdamer Neueste Nachrichten vom selben Tag erschienen.

! Tagesspiegel, 06.05.2019, „Vereintes Jubiläum” von Martin Jurgeit, Seite 24

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 06.05.2019, „Vereintes Jubiläum” von Martin Jurgeit, Seite 24
9.5.2019
Kiek mal

Kiek mal Mai/Juni 2019
Kiek mal
Mai/Juni 2019
Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe Mai/Juni 2019 findet man auf Seite 34 den Comic „Neuer Plan”, der unter dem Titel „Sieg der Rabulistik” in der SUPERillu vom 20.7.2000 (SI 227) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 521, Sammelband 103 und Anna, Bella & Caramella 40.

! Kiek mal, Mai/Juni 2019, „Neuer Plan”, Seite 34
9.5.2019
Katalog be.bra wissenschaft Herbst 2019
be.bra wissenschaft
Herbst 2019

be.bra-Katalog

Im aktuellen Herbstkatalog 2019 des be.bra wissenschaft Verlags wird im Gesamtverzeichnis auf Seite 18 das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics” in der 2. Auflage aufgeführt. Der Nachdruck hat mit 46 € einen höheren Preis als die Erstauflage.
Der Katalog kann online angeschaut oder heruntergeladen werden.

! Katalog be.bra wissenschaft, Herbst 2019,
Wolfgang Eric Wagner (Hg.): „Ritter Runkel in seiner Zeit”, Seite 18

9.5.2019
AAP-Service
AAP-Presse
AAP-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

eine Werbeanzeige des Shops „Morgenpost-Treffpunkt” für die TaschenMosaik-Bände 21 bis 24 aus dem Tessloff-Verlag wurde am 6. Mai 2019 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 8. Mai 2019 eine Anzeige des „LVZ-Shops” für die TaschenMosaiks Band 17-20.
9.5.2019
Comictipp: Königin der Herzen


Luise von Preußen
Luise von Preußen
Das Team Johannes Saurer und Ulrike Albers hat in der erfolgreichen Reihe mit Sagen und Geschichten von Burgen und Schlössern, aus Städten und Regionen sowie über bedeutende Persönlichkeiten inzwischen zahlreiche Comicbände veröffentlicht.
Jetzt ist ein neuer Comic dieser Art über Königin Luise von Preußen, geb. Herzogin von Mecklenburg (1776–1810), die Gemahlin König Friedrich Wilhelms III. von Preußen, erschienen. Beginnend mit ihrer Kindheit wird das zwar kurze, aber einflussreiche Leben in zahlreichen Episoden dargestellt, darunter die Entstehung der Skulptur „Prinzessinnengruppe” oder das Treffen mit Napoleon.
Das Album ist wiederum kindgerecht erzählt und mit exzellenten Zeichnungen im Funny-Stil versehen. Der Comic kann bei Sagen & Geschichten bestellt werden.

Ulrike Albers / Johannes Saurer: Luise von Preußen – Die Königin der Herzen
Museumsshop Preußische Schlösser und Gärten 2019, 28 Seiten, Softcover, 6,95 €
9.5.2019
Heft 40
Heft 40
Das Puppenhaus

Am 24. April 2019 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 40 mit dem Titel „Das Puppenhaus” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Lady Ashcroft hat ihre Anzeige gegen Anna, Bella und Caramella zurückgezogen, nachdem sie von Bella eine „Socke des heiligen Nikolaus” bekommen hatte. Die Mädchen besuchen Ada Byron, die inzwischen Mr King geheiratet und ein Baby bekommen hat. Deshalb ist es nicht mehr so einfach für sie, mit Charles Babbage an der Analytischen Maschine zu arbeiten und eine neue Zeittorkarte zu berechnen...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 40 !
2.5.2019
Einleger Mosaik 521
Einleger 521

Nachtrag zum letzten Erben

Das MOSAIK 521 mit dem Titel „Der letzte Erbe”, das gleichzeitig das 750. MOSAIK-Heft seit 1955 ist, erschien am Kiosk nicht wie vorgesehen am 24., sondern erst am 26. April 2019, „aufgrund eines kleinen logistischen Problems”. Wie die vorher belieferten Abonnenten feststellten, ist das eingelegte Poster falsch gefaltet, so dass die Zahl 750 nicht aus dem Heft herausragte. Daher enthalten die am Kiosk verkauften Ausgaben einen gesonderten Einleger mit der 750 und zwei Postkarten, auf denen die Titelbilder der beiden Nr.1-Hefte abgebildet sind. Ein kleines zusätzliches Sammlerobjekt!
2.5.2019
Jubiläumsposter

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.

Ostsee-Zeitung 2.5.2019
Ostsee-Zeitung 2.5.2019
Am 2. Mai 2019 informiert Michael Klamp über das Erscheinen des insgesamt 750. MOSAIK-Heftes. Im Text heißt es: „... dem Comic liegt ein riesiges mehrfach auffaltbares Poster bei, das die Cover aller Mosaiks zeigt [...] Für Leser, die die alten Hefte ebenso wie die neuen Abenteuer schätzen, ist das Poster ein besonderes Geschenk, und alle anderen dürften mindestens von der bunten Vielfalt der 750 Titelbilder beeindruckt sein.”

! Ostsee-Zeitung, 02.05.2019, Beilage Ozelot, „Von Goldschatz bis Piratenerbe” von Michael Klamp, Seite 2
2.5.2019
Neues zur Kita-Krise in Berlin
Exploratoriumsheft
Exploratoriumsheft

Berliner Kurier 25.4.2019
Berliner Kurier 25.4.2019
Im Berliner Kurier vom 25. April 2019 war ein Beitrag über die „Kita-Krise”, die vor einem Jahr für viel Aufregung und Demos in Berlin gesorgt hatte, zu lesen. Das zum Artikel gehörende Bild zeigt im Hintergrund eine Abbildung der Abrafaxe, das Titelbild des Experimente-Hefts „Das kleine Abrafaxe-Exploratorium” von 2005.

! Berliner Kurier, 25.4.2019,
„Berliner Kita-Krise: Noch lange nicht alles heile”
von Sybille Klormann, Seite 12

2.5.2019
Neues Deutschland 27.4.2019
Neues Deutschland
27.4.2019

Abrafaxe als Preis

In der Wochenendausgabe des Neuen Deutschland „nd Die Woche” vom 27. April 2019 findet sich ein Preisrätsel mit dem Titel „Einer war's”, in dem nach einer prominenten Persönlichkeit gesucht wird. Das Rätsel trägt die Nummer 249. Darunter stehen die Auflösung zur Nr. 248 und der aktuell ausgelobte Preis. Hier handelt es sich um den Comic „Abenteuer Wissenschaft. Die Abrafaxe unterwegs mit Gottfried Wilhelm Leibniz”.

! Neues Deutschland, 27.04.2019,
„Einer war's Nr.249” von Martin Koch, Seite 24

2.5.2019
Die Stimme des Obelix

Der Freitag 28.3.2019
Der Freitag 13/2019
Anlässlich des Kinostarts des neuen Asterix-Films „Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks” führte Maxi Leinkauf ein Interview mit dem deutschen Sprecher des Obelix, Charly Hübner. Das Gespräch wurde am 28. März 2019 in der Ausgabe 13/2019 des Freitag abgedruckt.
Zur Frage „Asterix und Obelix waren keine ostdeutschen Kindheitshelden, wie kamen sie zu Ihnen?” antwortete Hübner: „Einmal lag bei einem Schulfreund, der Westverwandte hatte, so ein Comic herum. Das war schräges Zeug, es sah so ähnlich aus wie die Abrafaxe, ein ostdeutsches Comic.”

! Der Freitag, Nr.13/2019, 28.3.2019,
„Ich bin so gepolt, dass ich Fernweh habe” von Maxi Leinkauf, Seite 30

2.5.2019
Pfeffersäcke

SUPERillu 19/2019
SUPERillu 19/2019
Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 19/2019 vom 2. Mai 2019 wird gefragt: „Wie beeinflussten Gewürze die Hansekaufleute?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was ein Schaltjahr ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Auf Seite 8 liest man in der Rubrik „Aktuelles & Heimat” einen Beitrag zum 750. MOSAIK-Heft.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.19/2019, 02.05.2019,
„750. MOSAIK-Heft mit Jubiläumsposter”, Seite 8;
„HALLO, KINDER!”, Seite 42

2.5.2019
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 6/2019
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 6/2019

Börsenvorschau

In der örtlichen Presse sind wiederum Informationen zur 26. MOSAIK-Börse in Wolfen am 9. November 2019 zu finden. Das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 6/2019 hat auf den Seiten 14/15 das Veranstaltungsprogramm des Städtischen Kulturhauses ab August 2019 abgedruckt. Darin ist zwischen „Kaffee im Takt” am 3.11. und „Simon & Garfunkel Tribute” am 9.11. das MOSAIK-Sammler-Event eingeordnet.

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 06/2019, 26.04.2019
Städtisches Kulturhaus, Veranstaltungen ab August 2019, Seiten 14/15


2.5.2019
Nordkurier 30.4.2019
Nordkurier 30.4.2019
Plötzlicher Abgang

Zum überraschenden Rücktritt des Finanzministers von Mecklenburg-Vorpommern, Mathias Brodkorb, hat der Nordkurier am 30. April 2019 eine umfangreiche Analyse abgedruckt. In dem Beitrag „Mit Brodkorb geht der letzte Unbeugsame” von Uwe Reißenweber ist folgende Reminiszenz zu lesen: „Im legendären DDR-Comic ‚Mosaik’ gab es mal einen Chor der Schmeichler, der dem oströmischen Kaiser und seiner Gattin Irene huldigte und unter anderem jubilierte: ‚Wo gab's jemals solch ein Mädel, das so gut war und so edel, das so edel und so gut und darum nur Gutes tut!’”

! Nordkurier, 25.04.2019, „Mit Brodkorb geht der letzte Unbeugsame”
von Uwe Reißenweber, Seite 5

2.5.2019
AAP-Presse
AAP-Presse
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

im Berliner Kurier vom 25. April 2019 ist eine Werbeanzeige für die TaschenMosaiks 21 bis 24 vom Tessloff-Verlag enthalten;
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 2. Mai 2019 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 8.5.2019 um 10 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
2.5.2019
Gut gedüngter Besuch

KNAX 3/2019
KNAX 3/2019
Im Mai/Juni 2019 wird das neue KNAX-Heft 3/2019 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Gut gedüngt” fristet in Mampfs kleinem Garten auf der Burg Fetzenstein nur eine einzige vertrocknete Pflanze ihr kümmerliches Dasein. Mampf lässt dies keine Ruhe und er entwickelt eine ganz spezielle Düngermischung. Das Ergebnis ist nicht nur für ihn ziemlich überwältigend.
In der zweiten Geschichte „Unerwarteter Besuch” staunen Didi und Dodo: Ein großes Kreuzfahrtschiff liegt vor der Insel KNAX! Während die Matrosen versuchen, den Motorschaden des Schiffs zu reparieren, überschwemmen dessen Passagiere die Insel. Die KNAXianer stellen sich blitzschnell auf den Touristenstrom ein. Und auch Fetz Braun schmiedet Pläne …
2.5.2019
Wunderbare Welt der Comics

Die SPRECHBLASE 240
Die SPRECHBLASE 240
Ende April 2019 kam die Ausgabe 240 der SPRECHBLASE in den Handel. Das Comic-Magazin über „die wunderbare Welt der Comics” wird im Verlag bsv Bildschriftenverlag Hannover von Gerhard Förster und Eckhard Friedrich herausgegeben.

Aus dem Inhalt:
• „Flash Gordon” – die Geschichte der Serie • Zyklotrop & Co. – Spinoffs aus dem Spirou-Universum • 3000 Hefte „Perry Rhodan” • Stan Lee • Comics aktuell • Nachrufe • Interview mit Neal Addams • „Nick, der Weltraumfahrer” von Andreas C. KniggeJohn Wayne im Comic • Das PRIMO-Premium-Projekt • Garth Ennis: Künstler der Extreme • Aus Heiner Jahnckes Archiv • Leserbriefe • Zu Besuch bei Helmut Nickel • der verschollene „Kommissar X”-Comic von Hansrudi Wäscher.

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) bzw. 68,- € (8 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter

2.5.2019
Mosaik 521
Heft 521
Der letzte Erbe

Am 26. April 2019 erschien das MOSAIK 521 mit dem Titel
„Der letzte Erbe”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Genta, die von Luneborgs Verrat erfahren hat, beschloss sie, sich an diesem zu rächen. Gerade ist der Kaufmann mit Simon und Abrax zurück gekommen. Obwohl sich Simon immer noch Hoffnung auf Luneborgs Tochter macht, ist die längst dem reichen Tiedemann Brekewold versprochen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
25.4.2019
Zum 750.

Junge Welt 24.4.2019
Junge Welt
24.4.2019
Nordkurier 25.4.2019
Nordkurier 25.4.2019
Das 750. MOSAIK-Heft seit 1955 ist Thema in der Zeitung Junge Welt vom 24. April 2019. Autor F.-B. Habel erzählt die Geschichte des ostdeutschen Comics, das mit der aktuellen Abrafaxe-Ausgabe 521 und den bis 1975 erschienenen Digedags-Heften dieses Jubiläum feiert.
Im Nordkurier vom 25. April 2019 befasst sich der Artikel „Legendäres Mosaik feiert ein außergewöhnliches Jubiläum” von Frank Wilhelm mit der 750. Ausgabe.


Logo Sputnik Deutschland
Sputnik Deutschland
Auf der Webseite Sputniknews des russischen Auslands­senders SNA Radio ist unter dem Titel „Zeitreisende aus der DDR: Mit Digedags und Abrafaxe durch die Weltgeschichte” ein Bericht von Alexander Boos zum MOSAIK-Jubiläum nachzulesen, der ein Interview mit dem MOSAIK-Pressesprecher Robert Löffler für SNA Radio enthält. Auch einen Filmbericht von Tilo Gräser über einen Besuch in der MOSAIK-Redaktion gibt es bei Sputnik Deutschland. Der Beitrag mit dem Titel „Ein Comic auf Zeitreise: 750mal ‚Mosaik’ – aus der DDR in die weite Welt ist hier zu finden, das Video kann direkt auf Youtube abgerufen werden.

! Junge Welt, 24.04.2019, „Quer durch die Zeiten” von F.-B. Habel, Seite 10

! Nordkurier, 25.04.2019, „Legendäres Mosaik feiert ein außergewöhnliches Jubiläum”
von Frank Wilhelm, Seite 21

25.4.2019
Magazin ZACK

Seit dem 24. April 2019 ist das ZACK-Heft 5/2019 (#239) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 5/2019
ZACK 5/2019

▪ Bonneville: Vier Null Sieben (Teil 1),
▪ Tizombi: Der Rucksack/Gehirnwindung,
▪ Millennium Saga: Versuchung (Teil 3),
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Alles hat ein Ende (Teil 1),
▪ Parker & Badger: 666/Nasenbär,
▪ Haute Cuisine: Vorspeise (Teil 2),
▪ Mortensens Abenteuer: Das geheimnisvolle Buch (Teil 4),
▪ Vater der Sterne: Tierische Biologie,
ein Interview mit Martin Surmann & Mirko Piredda über 20 Jahre ZACK,
den Beitrag „Neunte Kunst goes Cinema” (Teil 3),
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 521 mit dem Titel „Der letzte Erbe” vorgestellt, außerdem gibt es ganzseitige Werbeanzeigen für das Abrafaxe-Heft 521 und für das Anna, Bella & Caramella-Heft 40.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 5/2019 (#239), Anzeige Mosaik-Heft 521, Seite 2;
Anzeige für das Anna, Bella & Caramella-Heft 40, Seite 35; MOSAIK 521, Seite 53

25.4.2019
Auf- und Ab-Grade

Tagesspiegel 25.4.2019
Tagesspiegel 25.4.2019
Diese Nachricht war wie ein Paukenschlag: die von Lesern wie von Journalisten gleichermaßen hochgelobte und mit zahlreichen Preisen geehrte Comicreihe um den einzigen Superhelden der DDR, Ronny Knäusel, wird eingestellt! Das ursprünglich auf 10 Bände angelegte Projekt „Das Upgrade” hat es nur bis Band 3 geschafft.
Über die Gründe berichtet Lars von Törne im Tagesspiegel am 25. April 2019.

! Tagesspiegel, 25.04.2019, „‚Das UPgrade’ fährt herunter” von Lars von Törne, Seite 23
25.4.2019
Im Riesengebirge

Nordkurier 25.4.2019
Nordkurier 25.4.2019
Im tschechischen Rokytnice nad Jizerou im Riesengebirge ist eine von Thomas Möller vom Mosaik- und Comic-Club Neubrandenburg (MCC) gestaltete Ausstellung „Kinder- und Jugendzeitschriften in der DDR” zu besichtigen. Die Schau ist im dortigen Museum „Starý kravín”, Františkov 63, vom 27. April bis 23. Juni 2019, und zwar donnerstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Am 25. April 2019 berichtete der Nordkurier in den Ausgaben Neubrandenburg und Altentreptow über die Ausstellung und den Sammler.

! Nordkurier, 25.4.2019, Ausgaben Neubrandenburg/Altentreptow,
„Comic-Ausstellung reist ins südliche Nachbarland” von Thomas Beigang, S.15

25.4.2019
Kulturhaus-Flyer
Kulturhaus-Flyer

Börsenvorschau

Zwar sind es noch einige Monate bis zur kommenden 26. MOSAIK-Börse, doch die ersten Informationen zu der am 9. November 2019 im Städtischen Kulturhaus Wolfen stattfindenden „Jahreshaupt­versammlung” der MOSAIK-Fans sind bereits aufgetaucht.

Das neue Programm-Faltblatt des Städtischen Kulturhauses Bitterfeld-Wolfen für das 2. Halbjahr 2019 enthält den Termin selbstverständlich.

! Städtisches Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen,
Flyer: Veranstaltungsplan ab August 2019, Eintrag 26. Mosaik-Börse

25.4.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
AAP-Presse
AAP-Presse

in der Leipziger Volkszeitung erschien am 20. April 2019 auf Seite 10 eine Werbeanzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
in der gleichen Ausgabe auf Seite 22 werden in einer Anzeige „alte Postkarten, Münzen, Orden, Medaillen, Briefmarken, Militärfotos, Schmuck, Mosaik, Bücher” gesucht.
25.4.2019
Heft 280
Heft 280
Atemlos in England

Vor genau 20 Jahren, im April 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 280 „Atemlos in England”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die „Golden Hind” trifft im Hafen von Plymouth ein; da Don Ferrando die erste Gelegenheit zur Flucht nutzt, werden die Abrafaxe und Wido etwas unehrenhaft von Drake verabschiedet. Califax hat inzwischen von der Offenbarung des Don Ferrando berichtet, so dass die Abrafaxe die wahre Bedeutung des Kristallschädels erkennen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
18.4.2019
Heft 400
Heft 400
Der elektrische Ritter

Das MOSAIK vom April 2009 trug die Nummer 400 und hatte den Titel „Der elektrische Ritter”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Obwohl Califax vom Sänger Lothar erfahren hat, dass Wolfenstein und Rabenhorst in der Nähe sind, nehmen die Abrafaxe das nicht ernst, denn Brabax bastelt an einer Elektrolanze und Abrax lässt sich in die Turniertechniken einweisen. Inzwischen wirft der Wolfensteiner die gekidnappte Johanna im Sack von den Burgzinnen, auch Fennrich fällt hinterher. Beide stürzen in den Burggraben, und Fennrich zieht Johanna aus dem Wasser...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
18.4.2019
Der letzte Erbe
Mosaik 521
Heft 521

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 521 mit dem Titel „Der letzte Erbe” wird ab 24. April 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Während Abrax und Simon schon auf dem Weg nach Lübeck waren, hatten Brabax, Califax und Clarus noch einen weiten Weg vor sich. Im Winter konnten sie nur den Landweg nehmen, denn auf der stürmischen Ostsee fuhr zu dieser jahreszeit keine Kogge. Warum Califax keine Bärenfelle kaufen darf, welch böse Überraschung Herr Luneborg erlebt und was Genta Simon und Abrax zu sagen hat, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.

Dieses Heft ist die 750. Ausgabe des MOSAIK, deshalb enthält es ein Poster mit allen(!) 750 Titelbildern; außerdem wird der Preis einmalig auf 3,40 € angehoben.
18.4.2019
Heft 40
Heft 40
Das Puppenhaus

Am 24. April 2019 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 40 mit dem Titel „Das Puppenhaus” veröffentlicht.

Das Heft wird wie folgt angekündigt:

Obwohl es Anna, Bella und Caramella also gelungen war, ihren Streit mit Lady Ashcroft aus der Welt zu schaffen, hatten sie noch immer ein großes Problem – die Zeittorkarte war für immer verloren. Ihre ganze Hoffnung lag nun auf ihrer Freundin Ada Byron King. Ada hoffte nämlich, mit der Analytischen Maschine eine neue Karte errechnen zu können. Wie weit sie dabei gekommen war und welche geheimnisvollen Pläne der seltsame Mr Freestone hatte, erfahrt ihr im nächsten Heft.
18.4.2019
Beim Bey von Tunis

Sammelband 103 Hardcover
Sammelband 103
Hardcoverausgabe
Sammelband 103 Softcover
Sammelband 103
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 103 ist im April 2019 erschienen. Folgende Hefte (1-4/2010) enthält der Nachdruck:
409 Neuer Kurs Voraus
410 Ausgetrickst
411 Die Entführung aus dem Serail
412 Der Teufelsritt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 103: Beim Bey von Tunis
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-189-5
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-190-1
18.4.2019
Mosa-icke Einladung
Mosa-icke Einladung
Neues Mosa-icke

Die BMC (Berliner Mosaik Connection) und Rainer Gräbert laden am 1. Juni 2019 in den Roman- und Comicladen ein.
An diesem Tag erscheint das Mosa-icke 24. Und wie schon in den letzten beiden Jahren wird es an dem Tag von 10 bis 14 Uhr eine kleine Veranstaltung im Roman- und Comicladen geben. Sicher auch wieder mit einer netten Überraschung für alle Besucher.

Wer diese Einladung auf Papier haben möchte, findet diese ab dem 26. April auf der Ausstellung von Hagen Flemming-Papin in der Bohnsdorfer Kulturküche oder einen Tag später in Rainers Laden.
18.4.2019
Erbsbrei, Luther, Mosaik

Freies Wort 13.4.2019
Freies Wort 13.4.2019
Die Zeitung Freies Wort, Ausgabe Suhl, (ebenso wie die verbundenen Blätter Südthüringer Zeitung Bad Salzungen und Meininger Tageblatt) vom 13. April 2019 berichtet über die Veranstaltung „Luthers Tischreden” im Lutherhaus Schmalkalden, neben der Wartburg noch einer der ganz wenigen erhaltenen Originalschauplätze, an denen sich der große Reformator aufgehalten hat. Bei der Veranstaltung verwendet die Stadtführerin Bertl Werner auch das Mosaik: „Mithilfe einer Doppelseite aus den Comics des Mosaik-Heftes zum Reformations-Jubiläum 2017 klärt sie ungezwungen über wahre und unwahre Sätze Luthers auf.”

! Freies Wort, 13.04.2019, Ausgabe Suhl,
„Erbsbrei, Brathering und derbe Sprüche” von Sigrid Nordmeyer, Seite 14

18.4.2019
Ausstellung von Robert Günther/Hagen Flemming
Ausstellung von
Robert Günther und
Hagen Flemming

Comics & mehr

Am 26. April 2019 um 19 Uhr wird die Ausstellung „Comics & mehr” eröffnet. Vom 29. April bis 6. Juni 2019 ist sie in der Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestr. 33, 12526 Berlin (in der Nähe vom S-Bahnhof Grünau), zu besichtigen.
Vor 20 Jahren lernten sich bei einem Comic-Kurs Robert Günther und Hagen Flemming kennen. Im weiteren Verlauf gingen beide unterschiedliche Wege, und so zeigt die Ausstellung zwei verschiedene Auffassungen des Comiczeichnens und zwei unterschiedliche Entwicklungen. Neben den Comics sind weitere Arbeiten zu sehen, wie Lithografien und Buchillustrationen.
18.4.2019
Zitterbacke

Die Welt kompakt 12.4.2019
Die Welt kompakt
12.4.2019
Die Welt 15.4.2019
Die Welt 15.4.2019
In der Zeitung Die Welt kompakt vom 12. April 2019 wurde anlässlich der Kinopremiere des „Alfons Zitterbacke”-Remakes ein ausführliches Interview mit dem Alfons-Darsteller des DEFA-Films Helmut Roßmann veröffentlicht. Er hat auch im neuen Film eine kleine Rolle bekommen. Im Gespräch mit Michael Pilz geht es um Helmut Roßmanns Leben in der DDR, die Arbeit am DEFA-Film und dessen spätere Kürzungen nach dem 1965er Kulturplenum sowie seine persönliche Sicht auf die Wiedervereinigung.
Eine Frage des Autors lautet: „Werden anarchistische Antihelden in heroischen Systemen besonders geschätzt? Alfons Zitterbacke, Pittiplatsch, die Digedags?”

Auch in der Welt wurde der Artikel gedruckt, unter dem neuen Titel „Man muss den Osten immer noch erklären” am 15. April 2019.

! Die Welt kompakt, 12.04.2019, „Das ganz normale Desinteresse an den Ostdeutschen”
von Michael Pilz, Seite 22


! Die Welt, 12.04.2019, „Man muss den Osten immer noch erklären” von Michael Pilz, Seite 22
18.4.2019
Erfolgsbilanz
Freie Presse 17.4.2019
Freie Presse 17.4.2019

Die Freie Presse berichtet in der Ausgabe Rochlitz am 17. April 2019, dass der Chef des Museums Schloss Rochsburg in Lunzenau (Landkreis Mittelsachsen) Lutz Hennig seine Tätigkeit Ende Juni beende und in den Naturschutz im Kreis Meißen wechsele. Daher sucht die Mittelsächsische Kulturgesellschaft einen neuen Museumsleiter für Schloss Rochsburg.
In der Bilanz seiner fünf Tätigkeitsjahre im Museum wird unter anderem genannt: „Scharenweise Besucher kamen 2016, um eine Ausstellung zur Mosaik-Serie über Ritter Runkel und die Digedags zu sehen.”

! Freie Presse, 17.04.2019, Ausgabe Rochlitz,
„Rochsburger Schlosschef geht” von Babette Philipp, Seite 9

18.4.2019
Ritterspiele

Märkische Allgemeine 18.4.2019
Märkische Allgemeine
18.4.2019
Auf der Burg Rabenstein im Fläming (Brandenburg) finden zum 25. Mal die Ritterfestspiele statt. Das Spektakel dauert von Karfreitag bis zum Ostermontag jeweils von 10 bis 20 Uhr. Höhepunkte sind die Ritterturniere.
Darauf stimmt die Regionalausgabe „Fläming-Echo” der Märkischen Allgemeine am 18. April 2019 mit dem Artikel „Fritz, Fred und Fiete sei Dank” von René Gaffron ein. Im Text wird auch erwähnt: „Abenteurer wie Abrafaxe, Prinz Eisenherz, Robin Hood, Till Eulenspiegel, Don Quichotte, Bruder Proctus, aber auch Könige wie Barbarossa machten in den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten dem Osterspektakel ihre Aufwartung.”

! Märkische Allgemeine, 18.04.2019, Ausgabe Fläming-Echo,
„Fritz, Fred und Fiete sei Dank” von René Gaffron, Seite 15

18.4.2019
SUPERillu 17/2019
SUPERillu 17/2019
Schrumpfwasser

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 17/2019 vom 17. April 2019 wird gefragt: „Kann Wasser schrumpfen?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wo die älteste U-Bahn der Welt fährt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.17/2019, 17.04.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 44
18.4.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:
AAP-Presse
AAP-Presse

am 13. April 2019 wurde im Kreuzworträtsel der Leipziger Volkszeitung auf Seite 12 erneut die bekannte Frage „Vater der Digedags (Hannes) †” gestellt;
in der Suhler Zeitung Freies Wort vom 13. April 2019 befindet sich auf Seite 27 eine halbseitige Anzeige des Leser-Shops mit den TaschenMosaiks 1 bis 16;
die Märkische Oderzeitung vom 15. April 2019 veröffentlicht auf der Termine-Seite „WO?HIN!” in den Ausgaben Frankfurt(Oder), Beeskow, Eisenhüttenstadt, Erkner und Fürstenwalde im Veranstaltungskalender vom 15.-21. April, einen Termin der Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am 18.4.2019 15 Uhr im Frankfurter Planetarium Alter Wasserturm, Mühlenweg 48. Am 18. April 2019 wird die Abrafaxe-Show im Frankfurter Planetarium erneut in der MOZ angekündigt, wiederum in den Regionalteilen Frankfurt(Oder), Beeskow, Eisenhüttenstadt, Erkner und Fürstenwalde sowie zusätzlich in Seelow;
in der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 18. April 2019 auf die Veranstaltung „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 23.4.2019 um 14 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
18.4.2019
Frohe Ostern!

Ostergruß

Allen Besuchern ein frohes Osterfest !

Nehmt Euch trotz der Eiersuche an den Feiertagen etwas Zeit, um mal wieder in einem alten MOSAIK-Heft oder einem neuen Sammelband zu blättern...
18.4.2019
Heft 4/1979
Heft 4/1979
Offener Aufruhr

Im April 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 4/1979 mit dem Titel „Offener Aufruhr” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Ludas Matyi erfährt von Leutnant Adolar von Altentrott die weitere Geschichte des Regiments Kraxelberg-Jodelfingen.
Während die gesamte Bewachung von drei ungarischen Mädels zu einer Weinprobe eingeladen wurde, raubten die Kuruzen die Regimentskasse. Nun kann die Truppe unter Califax' Führung die Verpflegung nicht mehr bezahlen. Der vermeintliche Erbprinz gibt den Tagesbefehl aus, künftig fürs Essen zu arbeiten...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
11.4.2019
Heft 4/1989
Heft 4/1989
Gestörter Frieden

Das MOSAIK-Heft 4/1989, das vor 30 Jahren, im April 1989, erschien, hieß „Gestörter Frieden”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe treffen in einem Dorf auf den Wanderprediger Terauchi, der sich gegen den Missbrauch von Ämtern in den buddhistischen Klöstern ausspricht.
Califax gelingt es, in einem der Klöster Arbeit für die Abrafaxe zu bekommen. Als der Abt Terauchi ins Kloster einlädt, entdecken die Abrafaxe zufällig den mit einem giftigen Fischgericht geplanten Mord an dem Prediger...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
11.4.2019
Neuer Asterix-Band angekündigt

Asterix Band 38
Asterix Band 38
(vorläufiges Cover)
(© obs/ Egmont Ehapa
Media GmbH/ Egmont Ehapa
Comic Collection)
Zum 60. Geburtstag der von Albert Uderzo und René Goscinny geschaffenen Asterix-Reihe und rund zwei Jahre nach dem Band 37 „Asterix in Italien” wird am 24. Oktober 2019 ein neuer Asterix-Band erscheinen, wie am 10. April 2019 auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben wurde.
Es ist die vierte Veröffentlichung des neuen Teams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. Der Titel wird „Die Tochter des Vercingetorix” lauten.
In Deutschland wird das Album von Egmont Ehapa Media herausgegeben. Der neue Asterix Nr. 38 erscheint nicht nur wie gewohnt als Softcover und gebundene Variante, sondern es wird auch wieder eine auf 1.111 Exemplare limitierte Luxusedition im Überformat, mit Spotlackierung und in Leinen gebundenem Rücken geben. Die Luxusedition enthält auf 128 Seiten ein umfangreiches Making-of und die Original-Bleistiftzeichnungen von Didier Conrad.
11.4.2019
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
 
Zur 90. großen internationalen Sammlermesse am Samstag, dem 19. April 2019, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülfer­straße 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland und Europa erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Abzeichen, Geld­scheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammel­bilder und Raritäten aus Papier präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
DDR-Raritäten wie die legendären Mosaiks von Hannes Hegen aus den 50er Jahren, nationale und internationale Geldscheine und auch die nie verausgabten 500-„Ostmark”-Scheine sind ebenfalls am Samstag auf der Sammlerbörse zu entdecken.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
11.4.2019
Völkerschlacht

Flyer Stadtgeschichtliches Museum Leipzig 01/2019
Flyer 01/2019
Flyer Stadtgeschichtliches Museum Leipzig 02/2019
Flyer 02/2019
Flyer Völkerschlachtdenkmal
Flyer Völker-
schlachtdenkmal


Im vierteljährlichen Flyer des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig, Ausgaben 01/2019 für Januar bis März 2019 und 02/2019 für April bis Juni 2019, wird bei den im und am Völkerschlachtdenkmal stattfindenden Terminen für das MOSAIK-Sonderheft „Kaiser, Krieger, Löwenjäger - Die Abrafaxe und das Völkerschlachtdenkmal” geworben. Auch im Faltblatt zum Völki wird der Abrafaxe-Comic abgebildet.

! Flyer Stadtgeschichtliches Museum Leipzig 01/2019,
„Kaiser, Krieger, Löwenjäger - Die Abrafaxe und das Völkerschlachtdenkmal”, Seite 12

! Flyer Stadtgeschichtliches Museum Leipzig 02/2019,
„Kaiser, Krieger, Löwenjäger - Die Abrafaxe und das Völkerschlachtdenkmal”, Seite 15

! Flyer Stadtgeschichtliches Museum Leipzig Völkerschlachtdenkmal,
„Kaiser, Krieger, Löwenjäger - Die Abrafaxe und das Völkerschlachtdenkmal”
11.4.2019
Vorlesen in Grevesmühlen

Ostsee-Zeitung 6.4.2019
Ostsee-Zeitung 6.4.2019
Am 5. April 2019 stellten die Schüler dritten und vierten Klassen der Fritz-Reuter-Grundschule in Grevesmühlen im Rahmen eines Vorlesewettbewerbs ihre Lieblingsbücher vor. Das berichteten die Grevesmühlener Ausgabe der Ostsee-Zeitung und die Ausgabe „Mecklenburger Nachrichten” der Lübecker Nachrichten in identischen Artikeln am 6. April 2019.
In dem Beitrag „Grundschüler stellen ihre Lieblingsbücher vor” heißt es: „Während die Großeltern und Eltern noch mit dem ‚Braven Schüler Ottokar’ und den Comics der ‚Abrafaxe’ aufgewachsen sind, stehen heute die Abenteuerbücher der neuesten Generation im Regal der Grundschüler.”

! Ostsee-Zeitung, 06.04.2019, Ausgabe Grevesmühlen,
„Grundschüler stellen ihre Lieblingsbücher vor”, Seite 11


! Lübecker Nachrichten, 06.04.2019, Ausgabe Mecklenburger Nachrichten,
„Grundschüler stellen ihre Lieblingsbücher vor”, Seite 9

11.4.2019
Wieder mal Venedig

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.

Ostsee-Zeitung 11.4.2019
Ostsee-Zeitung 11.4.2019
Am 11. April 2019 stellt Michael Klamp das Album „Venedig” von Jiro Taniguchi vor. Dazu bemerkt der Autor einleitend: „Venedig ist immer eine Reise wert, gerade auch im Comic. Die Lagunenstadt war beispielsweise Sehnsuchtsziel von Mosaik-Schöpfer Hannes Hegen, der den Ritter Runkel von Rübenstein im Jahre 1284 die Seerepublik besuchen ließ.”

! Ostsee-Zeitung, 11.04.2019, Beilage Ozelot, „Ein Klassiker in Aquarell” von Michael Klamp, Seite 2
11.4.2019
Leipziger Volkszeitung 9.4.2019
Leipziger Volkszeitung
9.4.2019
Kurze Schließung

Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig hatte wegen des Umbaus des Haupteingangs an der Grimmaischen Straße 6, mit dem die Neugestaltung des Hauses abgeschlossen wurde, am 9. und 10. April 2019 geschlossen. Das meldete die Leipziger Volkszeitung am 9. April 2019 in einem kurzen Beitrag. Darin wurde auch darauf hingewiesen, das ZFL sei „ab Donnerstag wie gewohnt 9 bis 18 Uhr geöffnet. Zu sehen sind unter anderem die Ausstellungen ‚Unsere Geschichte. Diktatur und Demokratie nach 1945’, ‚DDR-Comic Mosaik: Dig, Dag, Digedag’, ‚Mein Verein’, ‚Streng geheim’.”

! Leipziger Volkszeitung, 09.04.2019,
„Zeitgeschichtliches Forum schließt heute und morgen”, Seite 15

11.4.2019
Heft 29
Heft 29
Auf dem Neos verschollen

Vor 60 Jahren, im April 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 29 mit dem Titel „Auf dem Neos verschollen” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Peer Tyla und zwei Besatzungsmitglieder sind mit ihren Gefangenen Dig, Dag und Sinus Tangentus auf dem Neos notgelandet, entwenden einer badenden Familie die Kleider und das Auto, gelangen in ein Alte-Damen-Kaffeekränzchen und werden nach Ausstrahlung einer Fernseh-Suchmeldung zur weiteren Flucht gezwungen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
4.4.2019
Die Rübensteiner Festspiele
Heft 149
Heft 149

Vor 50 Jahren, im April 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 149 mit dem Titel „Die Rübensteiner Festspiele” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach den missglückten Raubrittereskapaden ist Ritter Runkel nicht besonders gut gelaunt. Als eine fahrende Gauklertruppe Rübenstein besucht, kommt es erst nach Adelaides Einspruch zur Aufführung des Stückes „Drachenkampf im Orient oder Die geraubte Prinzessin”. Dadurch kommt Runkel auf die Idee, die Rübensteiner Festspiele auf dem Jahrmarkt in Freistadt aufzuführen und damit die Burgfinanzen zu sanieren...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
4.4.2019
Mosaik für die Westentasche

TaschenMosaik Band 25
TaschenMosaik Band 25
TaschenMosaik Band 26
TaschenMosaik Band 26
TaschenMosaik Band 27
TaschenMosaik Band 27


TaschenMosaik Band 28
TaschenMosaik Band 28
Für September 2019 sind die Bände 25 bis 28 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat angekündigt, mit denen die Reihe fortgesetzt wird.
In den Bänden 25 bis 28 des Taschen­Mosaik sind Dig und Dag mit Ritter Runkel unterwegs. Den Fischern von Villamare, mit deren Hilfe sie von einer Galeere entkommen, erzählen Dig und Dag, wie sie Runkel kennengelernt haben. In einer zerstörten Stadt entdecken sie in einer Bildhauerwerkstatt ein Denkmal Digedags und sein Tagebuch. Zurück in Venedig, nimmt ein Handelschiff Runkel und die Digedags nach Konstantinopel mit. Dann geraten sie in die Hände der berüchtigten Teufelsbrüder.
Jeder Band im Format 14,8 x 10,5 cm umfasst 100 Seiten. Die Bände 25 bis 28 enthalten die Hefte 94 bis 109. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.
4.4.2019
Berliner Zeitung 30.3.2019
Berliner Zeitung
30.3.2019
Ritter-Runkel-Blick

In der Berliner Zeitung vom 30. März 2019 ist auf Seite 12 die Kolumne „Harmsens Berlin” von Torsten Harmsen zu finden. Der Autor geht in diesem Beitrag auf die Geschäfte in seiner Straße ein und benutzt dazu die Augen eines Lieblingshelden seiner Kindheit. „Er hieß Ritter Runkel und abenteuerte lustig durch die ‚Mosaik’-Comics von Hannes Hegen, die sehr begehrt waren.”

Harmsen kreiert zahlreiche neue Ritterregeln, wie „Ein Ritter meistert jedes Ding, sind nur die Fingernägel pink.”

! Berliner Zeitung, 30.3.2019, „Wozu vier Nagelstudios?”
von Torsten Harmsen, Seite 12

4.4.2019
Alles muss raus?
Dresdner Morgenpost 4.4.2019
Dresdner Morgenpost
4.4.2019

In der Dresdner Morgenpost vom 4.4.2019 wird unverhohlen für ein Verkaufsangebot bei einem Online-Auktionshaus geworben. Unter der Überschrift „Happy Vibes verkloppt seine Comic-Sammlung” wird auf der Doppelseite „Schon gehört?” von Katrin Koch mitgeteilt, dass sich der DJ Happy Vibes alias Andreas Hofmann (53) von seiner Abrafaxe-Sammlung 1976–1989 trennen will, da sie auch sein 16-jähriger Sohn nicht mehr liest. Er selber hat sich offensichtlich schon vor 30 Jahren von der MOSAIK-Lektüre verabschiedet.

Die Dresdner Morgenpost ist am Kiosk im Raum Dresden erhältlich und kostet 0,90 €.

! Dresdner Morgenpost, 04.04.2019,
„Happy Vibes verkloppt seine Comic-Sammlung” von Katrin Koch, Seite 6

4.4.2019
SUPERillu 15/2019
SUPERillu 15/2019
Schiffstypen

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 15/2019 vom 4. April 2019 wird gefragt: „Was ist eine Kogge?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie Erdbeben entstehen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.15/2019, 04.04.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 44
4.4.2019
Parlamentarier


Das Parlament
Das Parlament
Simon Schwartz gehört mit seinen erfolgreichen Werken („drüben!”, „Packeis”, „Vita obscura”, „IKON”) zu den bekanntesten deutschen Comic-Künstlern. Sein neuestes Album „Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie” ist als Auftragswerk des Kunstbeirates des Deutschen Bundestages entstanden. Anhand von 45 Biografien bedeutender deutscher Parlamentarier vom Parlament der Paulskirche im Jahre 1848 bis zur Wiedervereinigung 1990 wird die wechselvolle Geschichte der deutschen Demokratie deutlich; von Simon in seinem ausgereiften Stil als durchstrukturierte Onepager modelliert.
Das Buch mit der an das MOSAIK erinnernden Figuren­darstellung – Simon Schwartz hatte von 2002 bis 2004 als Praktikant bei den Abrafaxen mitgearbeitet – sollte bei keinem MOSAIK-Sammler im Regal fehlen; andererseits könnten sich inzwischen die MOSAIK-Macher in punkto Seitenlayout und Panelgestaltung eine Menge abschauen...

Simon Schwartz: Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie
avant-verlag 2019, 112 Seiten, Hardcover, 22,00 €, ISBN 978-3-96445-006-7
4.4.2019
Dunkle Geheimnisse
Mosaik 520
Heft 520

Am 27. März 2019 erschien das MOSAIK 520 mit dem Titel
„Dunkle Geheimnisse”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Während Abrax und Simon mit Luneborg von Brügge nach Hamburg reisen, werden Clarus und Califax in Nowgorod vom Eldermann wegen ungebührlichen Benehmens zu einer Woche Nachtwache verdonnert. Gleichzeitig sucht Brabax weiter nach dem vierten Schatzerben; auf dem Dachboden des Priesters findet er Aufzeichnungen von Claus Wichmann, der in Nowgorod unter dem Namen Casjen Wiegert lebte und dort verstorben war. Er hatte seine Tochter Genta dem Hinricus Luneborg anvertraut...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
28.3.2019
Beim Bey von Tunis

Sammelband 103 Hardcover
Sammelband 103
Hardcoverausgabe
Sammelband 103 Softcover
Sammelband 103
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 103 wird im April 2019 erscheinen. Folgende Hefte (1-4/2010) enthält der Nachdruck:
409 Neuer Kurs Voraus
410 Ausgetrickst
411 Die Entführung aus dem Serail
412 Der Teufelsritt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 103: Beim Bey von Tunis
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-189-5
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-190-1
28.3.2019
Magazin ZACK

Seit dem 27. März 2019 ist das ZACK-Heft 4/2019 (#238) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 4/2019
ZACK 4/2019

▪ Haute Cuisine: Vorspeise (Teil 1),
▪ Tizombi: Leckerbissen/Wegweiser,
▪ Mortensens Abenteuer: Das geheimnisvolle Buch (Teil 3),
▪ Millennium Saga: Versuchung (Teil 2),
▪ Parker & Badger: Klassikfreuden/Festgeklebt,
▪ Vater der Sterne: Oberst Dudu/Schöne Pflanze,
▪ Empire USA Staffel 2, Band 1 (Teil 4),
▪ Sauvage: Die Jule (Teil 4),
ein Interview mit Martin Jurgeit über 20 Jahre ZACK,
ein Interview mit Erik („Deae ex machina”),
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 520 mit dem Titel „Dunkle Geheimnisse” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für das Abrafaxe-Heft 520 sowie halbseitige Werbung für die Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!” und für den Abrafaxe-Sammelband 103 „Beim Bey von Tunis”.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 4/2019 (#238), Anzeige Hanse-Serie der Abrafaxe/Heft 520, Seite 2;
Anzeige für „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!”, Seite 20;
Bernd Hinrichs: 20 Jahre ZACK-Magazin, Seiten 34-36;
MOSAIK 520, Seite 53; Anzeige für Sammelband 103, Seite 55

28.3.2019
Buchmesse-Sammelsurium

Auch bei der diesjährigen Buchmesse sind einige wenige Mitbringsel mit MOSAIK-Bezug in die Taschen der Papiersammler gewandert...

Junge Welt 21.3.2019
Junge Welt
21.3.2019
Leipziger Volkszeitung 23.3.2019
Leipziger Volkszeitung
23.3.2019
In der Jungen Welt vom 23. März 2019 befand sich die Literaturbeilage, in der der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag zwei Anzeigen geschaltet hat.
Die Leipziger Volkszeitung vom 23. März 2019 enthielt die Beilage „LVZ-Shop”, in der für die TaschenMosaik-Bände 17 bis 20 geworben wird.

! Junge Welt, 21.03.2019, Beilage Literatur,
Werbung Anna, Bella & Caramella, Seite 8;
Werbung MOSAIK, Seite 16


! Leipziger Volkszeitung, 23.03.2019,
Werbung TaschenMosaik Band 17-20, Seite [8]

28.3.2019
Baukästen

Das Magazin 4/2019
Das Magazin 4/2019

Der Berliner Comiczeichner ATAK (Georg Barber) stellt in seiner monatlichen Kolumne „Zeitzeichner” Grafik-Kunst und -Künstler vor.
In der Ausgabe 4/2019 befasst er sich auf den Seiten 96 bis 98 mit der Gestaltung der ANKER-Steinbaukästen. Dabei bleibt nicht unerwähnt, dass die Digedags im MOSAIK von Hannes Hegen 83 „Der Fall Meinrath” mit Steinbaukästen Architekturmodelle bauen. Atak schreibt: „Im Heft 83 der legendären DDR-Comic-Heftreihe ‚Mosaik’ aus dem Jahre 1963 arbeiten die beiden Hauptcharaktere Dig und Dag im Konstruktionsbüro einer Baukasten-Firma in Bad Schandau. Sie sollen die militärisch geheime Zitadelle Magdeburg vermessen, um sie als Modell naturgetreu nachzubauen. [...] Diese spannungsgeladene Comic-Episode hat mich als Kind stark beeindruckt.”

Das Magazin erscheint elfmal im Jahr im Kurznachzehn Verlag und kostet 4,00 €

! Das Magazin, Nr.04/2019, „Einsteins Spielzeug”, Seiten 96 bis 98

28.3.2019
Karl May und Kapitän Nemo

Karl May in Leipzig Nr.116
Karl May in Leipzig
Nr.116
Der Freundeskreis Karl May Leipzig gibt seit 1990 regelmäßig eine Publikation mit dem Titel „Karl May in Leipzig” heraus. Im März 2019 ist die Ausgabe Nr. 116 erschienen.

Verschiedene Autoren veröffentlichen hier Artikel zu Themen rund um den berühmten sächsischen Abenteuer-Schriftsteller. Dieses Heft enthält anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Erscheinens von Jules Vernes „20.000 Meilen unter'm Meer” Beiträge zum Thema Kapitän Nemo, darunter einen Auszug aus dem Roman „Der Herrscher der Tiefe” von Jacqueline Montemurri aus der Reihe „Karl mays magischer Orient”, in dem Kara ben Nemsi auf Nemo trifft.
Passend dazu eine Zeichnung mit den Abrafaxen aus der Strip-Serie der SUPER!-Zeitung.

! Karl May in Leipzig, Nr.116, März 2019, Die Abrafaxe und Kapitän „Nautilus”, Seite 2
28.3.2019
Asterix auf Sächsisch

Leipziger Volkszeitung 25.3.2019
Leipziger Volkszeitung 25.3.2019
Am 25. März 2019 brachte die Leipziger Volkszeitung eine Rückschau auf die diesjährige Leipziger Buchmesse, die wieder mit einem Besucherrekord endete.
Im Artikel „Westmann im Bett, Herr Kahn, Asterix off Sägssch” von Kerstin Decker wird auch der neue Asterixband „Sgladschdglei”, die sächsische Version von „Asterix als Gladiator”, thematisiert. Über den Übersetzer, den aus Leipzig stammenden Comedian Thomas Nicolai, wird berichtet: „Aufgewachsen ist er mit den Digedags und den Abrafaxen.”

! Leipziger Volkszeitung, 25.03.2019,
„Westmann im Bett, Herr Kahn, Asterix off Sägssch” von Kerstin Decker, Seite 13

28.3.2019
BILD Leipzig 22.3.2019
BILD Leipzig 22.3.2019
Messe-BILD

Am 22. März 2019 war in der BILD Leipzig eine ganze Seite mit dem Thema Buchmesse zu finden. Darunter befand sich auch ein kurzer Artikel über die Antiquariatsmesse und die dort angebotenen ersten zwölf Hefte des MOSAIK von Hannes Hegen in einer Bindung.

! BILD Leipzig, 22.03.2019,
„1500 Euro! Älteste Mosaik-Hefte auf Antiquariatsmesse”, Seite 12

28.3.2019
Musical mit Runkel

Märkische Oderzeitung 24.8.2018
Märkische Oderzeitung
21.3.2019
Die Märkische Oderzeitung berichtet in den Regionalteilen „Uckermark Anzeiger” der Lokalausgaben Schwedt und Angermünde über das Schlager-Musical „Cindy Reller – Voll ins Ohr und mitten ins Herz!”, eine moderne Adaption des Aschenputtel-Märchens, das nach der Aufführung in Hamburg ab 29. März 2019 von den Uckermärkischen Bühnen Schwedt inszeniert wird. Am 21. März 2019 sprach Dietmar Rietz mit dem Schauspieler Uwe Schmiedel, der in dem Stück allein 13 Rollen übernommen hat und dazu in 29 verschiedene Kostüme schlüpft. Er meint dazu: „Der schwierigste und längste Kostümwechsel findet gleich nach dem Eröffnungslied statt – raus aus dem einen Kostüm und rein in die Lederrüstung von Ritter Runkel.”

! Märkische Oderzeitung, 21.03.2019, Ausgaben Schwedt/Angermünde,
„Wie viele Rollen spielen Sie in ‚Cindy Reller’?” von Dietmar Rietz, Seite 13

28.3.2019
Parlamentsbilder


Ausstellung Simon Schwartz
Plakat zur
Ausstellung von
Simon Schwartz
Der unter MOSAIK-Fans nicht unbekannte Simon Schwartz – er hatte 2002 bis 2004 als Praktikant und Zeichner beim Abrafaxe-Comic gearbeitet – gehört mittlerweile zu den erfolgreichsten deutschen Comic-Künstlern. Jetzt gibt es anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Buches „Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie” eine gleichnamige Ausstellung im Deutschen Bundestag. Vom 4. April 2019 bis 31. August 2019 ist die Schau mit Comics zu Leben und Wirken von 45 Parlamentariern aus der Zeit von der Paulskirche 1848 bis zur deutschen Wieder­vereinigung 1990 in der Abgeordnetenlobby des Reichstags­gebäudes zu sehen.
Die Eröffnung findet am 4. April 2019 mit folgendem Programm statt (Teilnahme nur nach Voranmeldung!): Begrüßung: Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble; Einführung: Kristina Volke; Lesung aus den Comic-Biografien: Simon Schwartz; Gespräch mit dem Künstler, Moderation: Lars von Törne.
28.3.2019
Nach-Trag

Veranstaltungen Städtische Bibliotheken Dresden Februar 2019
Veranstaltungen
Februar 2019
Augusto 31.1.2019
Augusto 31.1.2019
Der Vortrag von Prof. Bernd Lindner am 4. Februar 2019 in der Zentralbibliothek Dresden mit dem Titel „Hannes Hegen, das MOSAIK und die Dresdner Verwandtschaft” wurde sowohl in der Veranstaltungsbroschüre der Städtischen Bibliotheken Dresden als auch in der wöchentlichen Beilage „Augusto” der Sächsischen Zeitung vom 31. Januar 2019 beworben.

! Veranstaltungen Städtische Bibliotheken Dresden,
Februar 2019,
Seite 3

! Augusto, 31.01.2019, Veranstaltungshinweis, Seite 18

28.3.2019
Auch das gibt's!

Märkische Oderzeitung 23.3.2019
Märkische Oderzeitung 23.3.2019
In der Märkischen Oderzeitung vom 23. März 2019 findet sich (in den Lokalausgaben Frankfurt/Oder, Schwedt und Angermünde) eine außergewöhnliche Kontaktanzeige in der Rubrik „Sie sucht Ihn”.
Sie lautet: „Kennst du Bummi, Frösi, ABCZeit u. Digedags? Das wäre ein Grund, um mit mir ein neues Leben zu beginnen.”

Vielleicht lassen sich auf diese Weise lückenhafte Sammlungen vervollständigen?

! Märkische Oderzeitung, 23.03.2019, Ausgaben Frankfurt/Schwedt/Angermünde,
Anzeige „Sie sucht ihn”, Seite 16

28.3.2019
Comicreporter

Alfonz 2/2019
ALFONZ 2/2019
Seit 27. März 2019 ist die Ausgabe 2/2019 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.
In dieser Ausgabe ist das Titelthema die Rückkehr des Barbarenkönigs Conan, außerdem sind ein Bericht über den Meister der „Brüsseler Schule” Jacques Martin, ein Beitrag über die Neuauflage von „Sailor Moon”, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken „Die obligatorische Kampfszene”, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten. Besonders bemerkenswert ist ein Interview mit Simon Schwartz über sein neues Buch „Das Parlament – 45 Leben für die Demokratie”.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben. Die nächste Ausgabe erscheint am 3. Juli 2019.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 2/2019
Edition Alfons 2019, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
28.3.2019
Dunkle Geheimnisse
Mosaik 520
Heft 520

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 520 mit dem Titel „Dunkle Geheimnisse” wird ab 27. März 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Während Abrax sich darauf freute, schon bald seine Freunde Brabax und Califax zu treffen, suchten diese immer noch in Nowgorod nach dem fehlenden Puzzleteil des Schatzrätsels. In Lübeck hatte Genta einen Brief gefunden, der ihr Leben ein für alle Mal verändern würde. Was Genta aus diesem Brief erfahren hat, welch fatale Folgen der Bau eines Schneemanns haben kann und warum ein seltsames Gedicht Brabax auf eine heiße Spur bringt, das erzählt euch das nächste MOSAIK.

21.3.2019
Heft 279
Heft 279
Die Offenbarung des Don Ferrando

Vor genau 20 Jahren, im März 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 279 „Die Offenbarung des Don Ferrando”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die Meuterer, die auf hoher See ihre Goldbeute besichtigen wollen, müssen feststellen, dass sie verschwunden ist, überwältigen ihren Rädelsführer Don Ferrando und kehren reumütig zu Francis Drake zurück. Die Abrafaxe hatten das Gold vor der Abfahrt mit Hilfe der Miwok-Indianer heimlich von Bord geschafft...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
21.3.2019
Heft 399
Heft 399
Ein Ende mit Schrecken

Das MOSAIK vom März 2009 trug die Nummer 399 und hatte den Titel „Ein Ende mit Schrecken”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Johanna und die Abrafaxe werden von zahlreichen Rittern auf dem Weg zu einem Turnier überholt. Donar von Duckstein fällt in ihrer Gegenwart vom Pferd und verletzt sich. Da er das Turnier unbedingt gewinnen will, um das Fräulein Irmingard für sich zu gewinnen, entschließt sich Abrax, für ihn einzuspringen. Donar gibt nach einigem Zögern seinen Knappen.
Auch die beiden Grafen sind eingetroffen, sie wurden unfreiwillig vom Bänkelsänger mitgenommen, der am Sängerwettstreit teilnehmen will...


Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
21.3.2019
MOSAIK auf der Buchmesse Leipzig 2019
MOSAIK auf der
Buchmesse Leipzig 2019

MOSAIK auf der Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse 2019 mit der Manga-Comic-Convention findet vom 21. bis 24. März auf dem Messegelände, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig, statt. Für die MOSAIK-Freunde gibt es mehrere Anlaufpunkte. So sind die Abrafaxe sowie Anna, Bella & Caramella am Stand des MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags in Halle 2 Standnummer H302 zu finden. Die neuesten Digedags-Taschenbücher werden beim Tessloff Verlag Halle 2 Stand F200/E201 präsentiert.
21.3.2019
Obelix


Freie Presse 15.3.2019
Freie Presse
15.3.2019

Ruhr Nachrichten 16.3.2019
Ruhr Nachrichten
16.3.2019
Anlässlich des Kinostarts des neuen Asterix-Films „Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks” führte André Wesche ein Interview mit dem deutschen Sprecher des Obelix, Charly Hübner. Das Gespräch wurde am 15. März 2019 in der Freien Presse und am 16. März 2019 in den Ruhr Nachrichten (sowie den damit verbundenen Blättern Halterner Zeitung, Münsterland Zeitung und Dorstener Zeitung) abgedruckt.
Zur Frage „Mit welchen Kinderbüchern und ‑filmen sind Sie aufgewachsen?” antwortete Hübner u.a.: „Und als Comics natürlich die ‚Digedags’ und die ‚Abrafaxe’, das interessante Experiment, die amerikanische und westeuro­päische Comic-Tradition mit ganz eigenen Geschichten zu kopieren. Die Helden waren immer auf Reisen, bei den Indianern, bei den Edelleuten in Spanien oder bei den Rittern in England.”

! Freie Presse, 15.03.2019, „‚Ich wollte schnell in die Pyrenäen’” von André Wesche,
Seite 1; Beilage Wochenenende Seite B3


! Ruhr Nachrichten, 16.03.2019, Beilage Schönes Leben, „Die Stimme des Hünen”
von André Wesche, Seite SLB03

21.3.2019
Kindheitshelden

Leipziger Volkszeitung 18.3.2019
Leipziger Volkszeitung 18.3.2019
In der Rubrik „LVZ-Fragebogen” der Ausgabe Muldental der Leipziger Volkszeitung vom 18. März 2019 ist auf Seite 30 ein Interview mit dem Vorsitzenden der Laufgemeinschaft Hängebrücke Grimma e.V. Uwe Rosenberg abgedruckt.
Der Artikel mit dem Titel „Den Jakobsweg komplett am Stück ablaufen” enthält auch die Frage: „Wer ist der Held Ihrer Kindheit?”, worauf die Antwort lautet: „Dig, Dag und Digedag.Ihre Abenteuer im ‚Mosaik’ habe ich als Kind immer sehr gerne gelesen und besitze auch heute noch die komplette Sammlung des Heftes.”

! Leipziger Volkszeitung, 18.03.2019, Ausgabe Muldental,
„Den Jakobsweg komplett am Stück ablaufen” von Frank Schmidt, Seite 30

21.3.2019
SUPERillu 13/2019
SUPERillu 13/2019
Trinkwasser

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 13/2019 vom 21. März 2019 wird gefragt: „Wie kann man Trinkwasser gewinnen?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wer in Japan das Sagen hat?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.13/2019, 21.03.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
21.3.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
AAP-Presse
AAP-Presse
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 21. März 2019 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 27.3.2019 um 16 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
21.3.2019
Taschenbuch-Tipp: Kinderland

Kinderland
Kinderland
(Taschenbuchausgabe)
Nicht erst seitdem Mawil (Markus Witzel, geb. 1976) als erster deutscher Zeichner ein Lucky Luke-Album gestalten darf (erscheint demnächst), gehört er zu den bekanntesten Comic-Künstlern des Landes. Bereits seine bisherigen Werke sind sehr erfolgreich. Für „Kinderland” wurde er 2014 in Erlangen mit dem Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet. Dieses Album ist jetzt bei Reprodukt als Taschenbuch neu aufgelegt worden.
Mawil, der häufig autobiografische Elemente verarbeitet, schildert in „Kinderland” die letzten Monate der DDR aus der Sicht eines Schülers einer 7. Klasse in der POS „Tamara Bunke” in Berlin. Mirco Watzke ist ein vorbildlicher, aber oft gehänselter Schüler, hat Probleme mit einigen größeren Schülern, wird jedoch mit Unterstützung des an seine Schule strafversetzten Torsten zu einem passablen Tischtennisspieler, während so kurz vor der Wende immer mehr Schüler von einem Tag auf den anderen verschwinden, sogar Mircos Eltern sprechen über das „Rübermachen”.
Das Album ist ein genau beobachtetes und großartig dargestelltes Zeitdokument, das bis in das Interieur und die kleinste Dekoration überzeugt. Für alle, die „Kinderland” beim erstmaligen Erscheinen noch nicht gekauft haben, ist die Taschenbuchausgabe eine wunderbare Gelegenheit, das nachzuholen. Und natürlich hat das MOSAIK auch seinen Auftritt!

Mawil: Kinderland. Eine Kindheit im Schatten der Mauer
Reprodukt 2019, 296 Seiten, Taschenbuch, 9,95 €, ISBN 978-3-95640-176-3
21.3.2019
Heft 3/1979
Heft 3/1979
Nachrichten aus Ungarn

Im März 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 3/1979 mit dem Titel „Nachrichten aus Ungarn” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Abrax und Brabax erfahren von der Köhlerliesel, dass Califax lebt und als Chef des Regiments Kraxelberg-Jodelfingen unterwegs ist. Kaum können sie den nächsten Morgen abwarten, um sich mit Liesel auf den Weg zu machen.
Die beiden Gendarmen Bösl und Grantiger versuchen, im Auftrag von Alois Vierschroth das Gespräch im Zigeunerwagen zu belauschen, werden aber von Jankos Hunden daran gehindert...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
14.3.2019
Heft 3/1989
Heft 3/1989
Im Tal der Samurai

Das MOSAIK-Heft 3/1989, das vor 30 Jahren, im März 1989, erschien, hieß „Im Tal der Samurai”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe landen nach ihrer Flucht aus dem Arbeitslager mit den Flugdrachen in einem Tal, das als Zuflucht der Samurai dient. Die von Ruki Suziki ausgeschickten Verfolger werden von Bauern verbleut. Onoe gibt vor, bei der Wiederergreifung der Abrafaxe helfen zu wollen und zeichnet Steckbriefe, die überall verteilt werden sollen. Da er demonstrieren soll, wie der angebliche Zauber angewendet wird, nutzt er die Gelegenheit zur Flucht...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
14.3.2019
Unterdruck-Ausstellung


Thüringische Landeszeitung 14.3.2019
Thüringische Landes-
zeitung 14.3.2019
 
Die neue Jahresausstellung im Museum auf der Osterburg in Weida (Landkreis Greiz/Thüringen) trägt den Titel „Luft unter Druck”. Im Zusammenhang mit regionaler Industrie­geschichte bewegt sich die Schau zwischen zwei Extremen: dem Vakuum und dem Hochdruck. Auch der Magdeburger Halbkugelversuch von Guericke wird thematisiert. Die Ausstellung wird am 15.3.2019 um 17 Uhr eröffnet und wird bis Januar 2020 zu sehen sein.
Am 14. März 2019 berichteten die Thüringische Landeszeitung und die Ostthüringer Zeitung, beide in den Lokalausgaben Gera, in gleichleitenden Artikeln über diese Ausstellung. Darin heißt es: „Blickfang ist sicher die bunte Vergrößerung eines Bildes aus einem Mosaik-Comic, auf dem das Vakuum-Experiment mit den ‚Magdeburger Halbkugeln’ dargestellt ist...”

! Thüringische Landeszeitung, 14.03.2019, Ausgabe Gera,
„Von Hochdruck bis Vakuum in der Osterburg” von Marcel Hilbert, Seite 16

14.3.2019
Das Geheimnis des Zaubertranks

Dolomiten 14.3.2019
Dolomiten 14.3.2019
SUPERillu 12/2019
SUPERillu 12/2019

Am 14. März 2019 startete der neue Film „Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks” in den deutschen Kinos. Zu den beiden Synchronsprechern Milan Peschel (Asterix) und Charly Hübner (Obelix), die beide aus dem Osten Deutschlands stammen, wird in Pressemeldungen berichtet, dass sie mit den Digedags bzw. den Abrafaxen aufgewachsen sind. So steht es z.B. in der Südtiroler Zeitung Dolomiten und in der SUPERillu vom 14. März 2019.

! Dolomiten, 14.03.2019, „Charly Hübner: Obelix mag auch im echten Leben Wildschwein”, Seite 34

! SUPERillu, Nr.12/2019, 14.03.2019, „Asterix Peschel & Obelix Hübner”, Seite 86
14.3.2019
Pulsnitzer Sammlerbörse

Sammlermesse in Pulsnitz
Sammlermesse in Pulsnitz
Zur ersten Ostsächsischen Sammlermesse am Sonntag, dem 17. März 2019, im Festsaal des Schützenhauses Pulsnitz, Wettinplatz 1, werden zahlreiche Aussteller aus ganz Deutschland erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Filmprogramme, Sammelbilder­alben und Mosaikhefte von Hannes Hegen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden.
Der Eintritt beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahren frei, der ebenerdige Saal ist behindertenfreundlich, weitere Informationen unter Telefon 0177-2817174.

Die Sächsische Zeitung, Ausgabe Bautzen, informiert am 13. März 2019 im Lokalteil über die Sammlermesse in der sächsischen Kleinstadt am westlichen Rand der Oberlausitz.
14.3.2018
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
AAP-Presse
AAP-Presse

in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 12. und 14. März 2019 wird im Veranstaltungskalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
die Dresdner Morgenpost veröffentlichte am 9. März 2019 eine Kaufannonce für Digedags-Mosaikhefte, die gleiche Anzeige fand sich in den Dresdner Neuesten Nachrichten vom selben Tag;
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 9. März 2019 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 10.3.2019 um 11.30 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
14.3.2019
Die Bananeninsel

Jommeke 18
Jommeke 18

Regelmäßig erscheint im Verlag stainlessArt ein neuer Band der beliebten und erfolg­reichen Abenteuerfunny-Serie „Jommeke” des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009). Im März 2019 wurde der 18. Band „Der König von Bananopia” veröffentlicht.

Jommeke und seine Freunde sind auf der Suche nach Filiberkes verschollenem Großonkel. Dabei gelangen sie auf die Insel Bananopia, die von Nasenaffen bewohnt wird. Doch das wunderschöne Inselparadies ist in großer Gefahr: die Affen sollen vertrieben, die Insel gerodet und von gewissenlosen Profiteuren ausgebeutet werden. Mit Professor Gobelijns Hilfe und fantasievollen Ideen wollen die Kinder die Affen und die Insel retten...

Jef Nys: Jommeke Bd. 18: Der König von Bananopia
stainlessArt 2019, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9818879-7-6

In Verbindung mit tangentus.de veranstaltet der Verlag stainlessArt ein kleines GEWINNSPIEL:
Unter allen Besuchern, die bis zum 31.03.2019 auf facebook.com/jommeke.de gehen und ein „Like” mit dem Stichwort „Tangentus” hinterlassen, werden drei „Jommeke”-Bände verlost.
Viel Glück!

14.3.2019
Buch-Tipp: Lebensgeschichte eines Phantoms

Jan-Christoph Hauschild: Das Phantom. Die fünf Leben des B.Traven
Das Phantom.
Die fünf Leben
des B.Traven
Durch seine Romane wie „Das Totenschiff”, „Der Schatz der Sierra Madre”, „Die Baumwollpflücker” und den sechsbändigen „Caoba”-Zyklus über die mexikanische Revolution um 1910 war B.Traven (1882–1969) seit Ende der 1920er Jahre einer der meistgelesenen deutschsprachigen Schriftsteller – und gleichzeitig das Objekt von Literaturwissenschaftlern, Forschern und Journalisten, weil der in Mexiko im Verborgenen lebende Autor seine Herkunft und wahre Identität stets mystifiziert hatte. Erst nach seinem Tod wurde bekannt, dass die als Travens Agenten auftretenden Berick Traven Torsvan und Hal Croves mit ihm identisch waren. Wenige Jahre vorher entdeckten Forscher wie der Leipziger Rolf Recknagel (1918–2006), dass Traven vor seiner Zeit in Mexiko als Schauspieler und Publizist Ret Marut u.a. in München lebte, wo er als aktiver Teilnehmer an der Münchner Räterepublik verurteilt wurde und nach seiner Flucht spurlos verschwand. Jahre später tauchte er unter neuer Identität in Mexiko auf und verfasste seine berühmten Werke.
Doch Travens wahre Herkunft wurde erst durch Recherchen des britischen TV-Produzenten Will Wyatt aufgedeckt: er war der gelernte Maschinenschlosser und spätere Gewerkschafts­funktionär Otto Feige aus Schwiebus in der Provinz Brandenburg (heute Świebodzin/Polen). Jan-Christoph Hauschild hat in mehrjähriger Forschungsarbeit die vorliegenden Ergebnisse zu B.Travens Lebenslauf verifiziert und in einer überaus spannenden Biografie des sozial­kritischen Abenteuerschriftstellers, der auch als „proletarischer Karl May” oder „deutscher Jack London” bezeichnet wird, veröffentlicht.

Jan-Christoph Hauschild: Das Phantom. Die fünf Leben des B.Traven
edition TIAMAT 2018, 320 Seiten, Hardcover, 24,00 €, ISBN 978-3-89320-233-1
14.3.2019
Heft 28
Heft 28
Alarm in der Raumstation

Vor 60 Jahren, im März 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 28 mit dem Titel „Alarm in der Raumstation” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

An Bord des Raumschiffes RS-X1 wird der (Ex-)Kommandant Peer Tyla als gegnerischer Agent entlarvt, kann jedoch zur Raumstation des Großneonischen Reiches fliehen. Die Digedags verfolgen ihn mit einer Kleinstrakete und fallen der Stationsbesatzung in die Hände...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.3.2019
Ritter Runkel auf Abwegen
Heft 148
Heft 148

Vor 50 Jahren, im März 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 148 mit dem Titel „Ritter Runkel auf Abwegen” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Während die Digedags anfangen, auf Rübenstein Ordnung zu schaffen, und die Waffenkammer aufräumen, lässt sich Runkel von Scharlatanius und seinem Schwiegervater überreden, zur Geldbeschaffung ungewöhnliche Wege zu gehen. Da er die Digedags nicht einweiht und sogar Adelaide barsch anfährt, werden diese misstrauisch und verfolgen Runkels Aktivitäten. Er plant, mit einer Falle in der Bärenschlucht durchreisende Kaufleute auszurauben...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.3.2019
Umfrage-Ergebnis

Abrafaxe Heft 512
Abrafaxe Heft 512
Umfragesieger 2018
Anna, Bella & Caramella 35
Anna, Bella & Caramella 35
Umfragesieger 2018
Wie in jedem Jahr hat die MOSAIK-Redaktion gefragt, welche Titelbilder den Lesern am besten gefallen haben. Deshalb hat sie eine Umfrage gestartet, bei der die Cover mit Noten von 1 bis 6 bewertet werden konnten. Die Abstimmung dient dazu, die Hefttitel noch besser zu gestalten.
Die Ergebnisse stehen nun fest: Sieger sind die Titel 512 bzw. 35. Hier geht es direkt zu den Auswertungen der Abrafaxe-Cover und der Anna, Bella & Caramella-Titelbilder.
7.3.2019
Neues im MOSAIK-Shop


Kfz-Handyhalterung
Kfz-Handyhalterung
Jetzt gibt es im MOSAIK-Shop eine Kfz-Handyhalterung mit Abrafaxe-Motiv. Sie wird durch Aufstecken auf die Lamellen der Lüftungsanlage mit dem flexiblen Halteknopf fixiert. Eine stabile Klemmung wird dabei durch die mit Federn versehenen und gummierten Backen der Halterung gewährt.
Die Handyhalterung ist für Smartphones von 5,5 bis zu 8 cm Breite geeignet.
Farbe: schwarz – Maße: 7 x 2,5 x 5 cm

Bestellbar im MOSAIK-Shop zu 4,80 € zzgl. Versandkosten.
7.3.2019
Merkheft März 2019
Merkheft März 2019
Digedags preisgesenkt

Der von der Frölich und Kaufmann Verlag und Versand GmbH herausgegebene Katalog „Merkheft” enthält die Angebote des bisherigen Zweitausendeins Versandhauses. In der aktuellen Ausgabe 336 vom März 2019 werden die Digedags-Sammelfiguren zum reduzierten Preis angeboten. Auch das ebenfalls preisgesenkte Standardwerk von Paul Gravett und Andreas C. Knigge „1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist” enthält einen Text zum MOSAIK.
Der Katalog wird auf Anfrage per Post versendet; er kann auch heruntergeladen werden.

! Merkheft, Nr.336, März 2019, „1001 Comics”/ Digedags-Sammelfiguren, Seite 34
7.3.2019
Kiek mal

Kiek mal März/April 2019
Kiek mal
März/April 2019
Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe März/April 2019 findet man auf Seite 34 den Comic „Missverständnisse”, der unter dem Titel „Ein Hut und zwei Zylinder” in der SUPERillu vom 13.7.2000 (SI 226) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 517, Sammelband 101 und Anna, Bella & Caramella 38.

! Kiek mal, März/April 2019, „Missverständnisse”, Seite 34
7.3.2019
Antiquariats-Katalog
Katalog zur 25. Leipziger Antiquariatsmesse
Katalog zur 25. Leipziger
Antiquariatsmesse

Die 25. Leipziger Antiquariatsmesse findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse vom 21. bis 24. März 2019 statt. Dazu hat der Veranstalter abooks.de den traditionellen Katalog mit den Angeboten der beteiligten Antiquariate herausgegeben. Das Berliner vom Antiquariat KaraJahn bietet u.a. eine Mosaik-Bindung der Hefte 1 bis 12 von Hannes Hegen an.
Hegen, Hannes. Mosaik. Hefte 1 bis 12. Gebunden in einen Band. Berlin, Neues Leben, 1955-57. 24 x 16 cm. Private Halbleinwand. - Etwas beschnitten mit kleinen Buchstabenverlusten bei den Deckeln, Heft 1 mit kleinem Eckabriß am Vorderdeckel, Heft 12 mit kleinem Einriß am Rückdeckel, bei zwei Heften Risse mit Tesa geklebt, papierbedigt gebräunt, sonst insgesamt sehr gut erhalten. 1.500,00 EUR

! Katalog zur 25. Leipziger Antiquariatsmesse, Angebot KaraJahn, Seite 62
7.3.2019
SUPERillu 11/2019
SUPERillu 11/2019
Stockfisch

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 11/2019 vom 7. März 2019 wird gefragt: „Was ist ein Stockfisch?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr, warum Zecken gefährlich sein können?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet ab dieser Ausgabe 2,00 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.11/2019, 07.03.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 46
7.3.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
AAP-Presse
AAP-Presse
in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 5. März 2019 wird im Veranstaltungskalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 5. März 2019 auf Seite 17 eine Werbeanzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
am 2. März 2019 fand sich in der Fürstenwalder Ausgabe der Märkischen Oderzeitung eine Anzeige, in der die Digedags-Hefte 1-229 angeboten werden;
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 7. März 2019 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 10.3.2019 um 11.30 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
7.3.2019
Mosaik 519
Heft 519
Das Wunder von Brügge

Am 27. Februar 2019 erschien das MOSAIK 519 mit dem Titel
„Das Wunder von Brügge”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Seit drei Tagen versuchen Wegel und Agerer auf dem Markt von Brügge, den erbeuteten Heringshai zu verkaufen. Obwohl er bereits zu stinken beginnt, nimmt ihn schließlich ein anderer Händler, nachdem er von Wegel buchstäblich mit der Nase darauf gestoßen wird. Als Abrax und Simon vorbeikommen, erkennt Abrax den Fisch wieder...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
28.2.2019
Heinzelmännchen in Holland

Sammelband 102 Hardcover
Sammelband 102
Hardcoverausgabe
Sammelband 102 Softcover
Sammelband 102
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 102 ist im Februar 2019 erschienen. Folgende Hefte (9-12/2009) enthält der Nachdruck:
405 Mystik und Wahrheit
406 Ein neuer Stern
407 Ausbruch der Puschelpest
408 Zar und Zimmermann


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Ulrich Nitzsche signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 102: Heinzelmännchen in Holland
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-187-1
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-188-8
28.2.2019
Gürteltaschen
Gürteltaschen

Neu im MOSAIK-Shop

Im MOSAIK-Shop sind zwei leichte Gürteltaschen mit je zwei Taschen erhältlich, die bei allen Aktivitäten für freie Hände sorgen. Ein breiter Gürtel mit robuster Gürtelschnalle bietet dabei optimalen Tragekomfort. Die Farbe ist grau/schwarz, die Maße 17 x 6,5 x 6,5 cm.
Die Gürteltaschen sind im MOSAIK-Shop mit Abrafaxe- oder Anna, Bella & Caramella-Motiv bestellbar.
28.2.2019
Magazin ZACK

Seit dem 27. Februar 2019 ist das ZACK-Heft 3/2019 (#237) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 3/2019
ZACK 3/2019

▪ Millennium Saga: Versuchung (Teil 1),
▪ Tizombi: Identitätswechsel/Ewiges Leben?,
▪ Sauvage: Die Jule (Teil 3),
▪ Mortensens Abenteuer: Das geheimnisvolle Buch (Teil 2),
▪ Empire USA Staffel 2, Band 1 (Teil 3),
▪ Parker & Badger: Namensschild/Alpträume,
▪ Jack Cool: Acid sei mit euch! (Teil 3),
▪ Vater der Sterne: Hellgirl,
ein Interview mit Klaus D. Schleiter über 20 Jahre ZACK,
einen Beitrag über Paolo Serpieri,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 519 mit dem Titel „Das Wunder von Brügge” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für das Abrafaxe-Heft 519 sowie halbseitige Werbung für die Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!” und für das Anna, Bella & Caramella-Heft 39.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 3/2019 (#237), Anzeige Hanse-Serie der Abrafaxe/Heft 519, Seite 2;
Ausschnitt aus MOSAIK 344, Seite 3; Michael Hüster: 20 Jahre ZACK-Magazin, Seiten 32-34;
Anzeige für „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!”, Seite 36;
MOSAIK 519, Seite 49; Anzeige für Anna, Bella & Caramella 39, Seite 67

28.2.2019
Pipifax

Die Welt 23.2.2019
Die Welt 23.2.2019
In der Beilage „Die literarische Welt” der Zeitung Die Welt vom 23. Februar 2019 beschäftigt sich Matthias Heine in der Sprachkolumne „Ein Mann, ein Wort” mit dem Wort „Pipifax” und seinen Verwandten. Deshalb heißt es in dem Artikel auch: „Das jüngste Produkt des jahrhundertealten humoristischen Faxgeräts sind die 1976 von den DDR-Comicautoren Lothar Dräger und Lona Rietschel erfundenen Abrafaxe.”

! Die Welt, 23.02.2019, Beilage „Die literarische Welt”,
„Der Teufel hat den Pipifax gemacht” von Matthias Heine, Seite 31


28.2.2019
FRÖSI-Kompendium
Wildfang Frösi
Wildfang Frösi

Ralf Kegel, seit 1977 Mitarbeiter und seit 1985 Chefreporter bei der Frösi, hat in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Neubrandenburger Mosaik- und Comicclubs Thomas Möller eine Broschüre über die bekannte und beliebte Kinderzeitschrift der DDR veröffentlicht. Neben einigen Erinnerungen und Betrachtungen zur Geschichte der Frösi sind Interviews mit ehemaligen Mitarbeitern und Porträts der wichtigen Zeichner enthalten. Im Rahmen einer Übersicht über das System der Kinder- und Jugendpresse in der DDR wird auch das MOSAIK beschrieben.
Das lesenswerte Kompendium ist über Thomas Möller erhältlich.

28.2.2019
Das Fachmagazin

Comixene 130
COMIXENE 130
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird alle drei Monate im Züricher Verlag Rätselfactory von Rene Lehner herausgegeben.
In der gerade erschienenen Nr. 130 sind u.a. folgende Beiträge

• Schatten über Tim und Struppi - Hergés Vergangenheit
• The Man - Erinnerung an Stan Lee
Emil Bravo und sein Spirou
Mawil zeichnet den neuen Lucky Luke
• Battle Angel Alita im Comic und Film
• Nick, der Weltraumfahrer
• Star Trek Discovery
• Marvels Neustart
David Füleki - Ein ungewöhnliches Interview
• Webcomics - Das große Scrollen
und der Comic „”Füchse und Fußball” von Ralf Marcinczik

enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
Zusätzlich erwähnenswert ist der Eintrag zum Leipziger Comicstammtisch unter den Terminen.

Die COMIXENE mit 112 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 31. Mai 2019.

! COMIXENE Nr. 130, Frühling 2019, Termine, Seite 91
28.2.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 26. Februar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt.
28.2.2019
Bockiger Held


KNAX 2/2019
KNAX 2/2019
Im März/April 2019 wird das neue KNAX-Heft 2/2019 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Bockig!” ist Didi und Dodos Hund Nero der heißeste Kandidat für einen Sieg im Hürdenlauf der Tiere. Eigentlich kann ihm nur das Pferd von Pomm-Fritz Konkurrenz machen. Doch dann taucht Fetz Braun auf und schickt einen schlecht gelaunten Ziegenbock ins Rennen! Wer da wohl gewinnen wird?
In der zweiten Geschichte „Ringo, der heimliche Held” nehmen die beiden Seebären Backbert und Steuerbert Ringo, der die Seefahrt liebt, nicht so richtig ernst. Wozu soll ein Papagei auf einem Fischerboot schon gut sein! Sie ahnen nicht, dass Ringo in einem dramatischen Kampf auf hoher See ihr Retter in der Not sein wird!
28.2.2019
Das Wunder von Brügge

Mosaik 519
Heft 519
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 519 mit dem Titel „Das Wunder von Brügge” wird ab 27. Februar 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Während Brabax in Nowgorod der verblassenden Spur des vierten Schatzerben folget, standen im flandrischen Brügge Abrax und Simon wieder mal vor dem Nichts. Das beim Würfelspiel gewonnene Geld reichte nicht annähernd, um ihre Schulden bei Herrn Durkop zu bezahlen. Welches Geheimnis ein Buch aus Birkenrinde barg, weshalb ein toter Fisch das Problem von Abrax und Simon zu lösen schien und warum es ein Fehler gewesen wäre, die Räuber Wegel und Agerer zu unterschätzen, das erzählt das nächste MOSAIK.
Das Heft enthält eine Landkarte der Reiseroute.
21.2.2019
Heft 278
Heft 278
Der mit dem Bär tanzt

Vor genau 20 Jahren, im Februar 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 278 „Der mit dem Bär tanzt”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Nach dem Freundschaftsbesuch bei den Indianern treten die Abrafaxe den Rückweg zum Schiff an, werden aber in einen Bärenkampf verwickelt, dem die Muskete zum Opfer fällt. Abrax' Rodeo endet in einem geheimen Indianerterritorium, woraufhin die Abrafaxe und ihr Freund Kleiner Biber einem außergewöhnlichen Mannbarkeitsritual unterzogen werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
21.2.2019
Heft 398
Heft 398
Pakt der Grafen

Das MOSAIK vom Februar 2009 trug die Nummer 398 und hatte den Titel „Pakt der Grafen”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Während sich in der zukünftigen Schankwirtschaft „Zum Kastanienbaum” Graf Fennrich von Rabenhorst und Enrique de la Iglesia beim Bier gegenseitig ihr Herzeleid erzählen, sind Johanna und die Abrafaxe unweit mit der Suche nach Nahrung beschäftigt. Aber weder Pilze noch Kräuter, weder Frösche, Fische oder ein Reh gelangen auf die Speisekarte. Auch die Ratte jagt vergeblich einer Heuschrecke nach...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
21.2.2019
25. Leipziger Antiquariatsmesse
Angebot zur 25. Leipziger
Antiquariatsmesse

Antiquarisches

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wird vom 21. bis 24. März die 25. Leipziger Antiquariatsmesse durchgeführt. Ein Angebot vom Antiquariat KaraJahn aus Berlin ist das folgende (bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reservierte):

Hegen, Hannes. Mosaik. Hefte 1 bis 12. Gebunden in einen Band. Berlin, Neues Leben, 1955-57. 24 x 16 cm. Private Halbleinwand. - Etwas beschnitten mit kleinen Buchstabenverlusten bei den Deckeln, Heft 1 mit kleinem Eckabriß am Vorderdeckel, Heft 12 mit kleinem Einriß am Rückdeckel, bei zwei Heften Risse mit Tesa geklebt, papierbedigt gebräunt, sonst insgesamt sehr gut erhalten. 1.500,00 EUR
21.2.2019
Eiserner Ritter

Berliner Woche 20.2.2019
Berliner Woche 20.2.2019

Berliner Woche 20.2.2019
Berliner Woche 20.2.2019
Die kostenlose Lokalzeitung Berliner Woche hat am 20. Februar 2019 in den Ausgaben Köpenick und Treptow den Künstler Michael Stern porträtiert, der in Berlin-Oberschöneweide seine erste Ausstellung präsentiert. Er gestaltet Skulpturen aus Schrottteilen, Schrauben und Muttern. In dem Artikel wird berichtet: „Seit Kurzem gibt er seinen Plastiken sogar Namen. Sie heißen ‚Brigitte Bardot’, ‚Ritter Runkel’ (Figur aus dem Mosaik-Comic) oder ‚Der Schrei’.”

! Berliner Woche, 20.02.2019, Ausgabe Köpenick,
„Kunst aus Schrott und Schrauben” von Ralf Drescher, Seiten 1 und 2


! Berliner Woche, 20.02.2019, Ausgabe Treptow,
„Kunst aus Schrott und Schrauben” von Ralf Drescher, Seite 10

21.2.2019
SUPERillu 9/2019
SUPERillu 9/2019
Heringe

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 9/2019 vom 21. Februar 2019 wird gefragt: „Warum war der Hering der Fisch der Hanse?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was Amphibien sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.09/2019, 21.02.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
21.2.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 18. Februar 2019 eine Anzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 21. Februar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
das Ferienprogramm „Die Abrafaxe reisen durchs All” im Astronomischen Zentrum Schkeuditz am 21. Februar 2019 um 10 Uhr wird in der Leipziger Volkszeitung vom gleichen Tag auf der Service-Seite angekündigt.
21.2.2019
Buch-Tipp: Perry Rhodans Werdegang


Perry Rhodan – Das größte Abenteuer
Perry Rhodan –
Das größte Abenteuer
Andreas Eschbach ist nicht nur durch seine Romanbestseller („Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”, „Ein König für Deutschland”, „Herr aller Dinge”, „Todesengel”, „Teufelsgold”, „NSA - Nationales Sicherheits-Amt”) bekannt, sondern hat sich auch im Perry Rhodan-Universum einen Namen als Gastautor gemacht, u.a. stammen die Hefte 1935, 2295, 2503, 2700, 2812 und 2813 von ihm.
Eschbachs neuer Roman „Perry Rhodan – Das größte Abenteuer” enthüllt gänzlich neue, in den seit 1961 insgesamt 3000 wöchentlich erschienenen Heftromanen um den Helden Perry Rhodan noch nicht erzählte Geschichten und Ereignisse. Beschrieben wird die Vorgeschichte zum legendären Flug des Raumschiffs STARDUST zum Mond, mit dem die längste Science-Fiction-Serie der Welt einst begann: es geht um Perry Rhodans Jugend, um seine Testpilot-Abenteuer, seine politischen Unternehmungen. Darüber hinaus wird die geheime Geschichte der bemannten Weltraumfahrt offenbart.

Empfehlung: Für die Fans von Perry Rhodan ist dieser Roman ebenso unverzichtbar wie für die Freunde von Andreas Eschbach!

Andreas Eschbach: Perry Rhodan – Das größte Abenteuer. Fischer Tor 2019
848 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 25,00 €, ISBN 978-3-596-70145-2
21.2.2019
Heft 2/1979
Heft 2/1979
Im Vergnügungspark

Im Februar 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 2/1979 mit dem Titel „Im Vergnügungspark” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Obwohl der Erzherzog Xaver auf Alois Vierschroth nach dem Maskenball eine Wut hat, lässt er sich vom Portier zur Begnadigung der zwei Gendarmen Bösl und Grantiger überreden. Vierschroth schickt die Beiden gleich in den Prater zur Beobachtung von Hans Wurst, der sich dort eine Open-Air-Praxis aufgebaut hat, womit er seinem Mitbewerber Sanatorius im Nu alle Kunden entzog...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
14.2.2019
Heft 2/1989
Heft 2/1989
Unfreundlicher Empfang

Das MOSAIK-Heft 2/1989, das vor 30 Jahren, im Februar 1989, erschien, hieß „Unfreundlicher Empfang”.

Folgendes passierte darin:

Nach dem überstandenen Taifun sind die auf ein Floß gefesselten Abrafaxe auf der Insel Kiushiu gelandet. Von Söldnern des Küstenkommandanten Ruki Suziki gefunden, werden sie als Spione verdächtigt und in ein Arbeitslager gebracht. Brabax erfindet eine Hebemaschine, um die Arbeit zu erleichtern. Sie hilft auch bei der Bergung des verunglückten Onoe, mit dem sich die Abrafaxe anfreunden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
14.2.2019
Heinzelmännchen in Holland

Sammelband 102 Hardcover
Sammelband 102
Hardcoverausgabe
Sammelband 102 Softcover
Sammelband 102
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 102 wird im Februar 2019 erscheinen. Folgende Hefte (9-12/2009) enthält der Nachdruck:
405 Mystik und Wahrheit
406 Ein neuer Stern
407 Ausbruch der Puschelpest
408 Zar und Zimmermann


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Ulrich Nitzsche signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 102: Heinzelmännchen in Holland
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2019, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-187-1
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-188-8
14.2.2019
Süddeutsche Zeitung 9.2.2019
Süddeutsche Zeitung
9.2.2019
Wundersame Schlaumeier

Das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung in der Wochenend­ausgabe am 9. Februar 2019 berichtet in einem kurzen Beitrag innerhalb der Rubrik „Vier Favoriten der Woche” über die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.
Dabei wird gleichzeitig auf die Geschichte des MOSAIK von Hannes Hegen eingegangen. Der Verfasser erläutert, die Digedags „... waren so liebevoll wie klug und in ihrem jeweiligen Ambiente historisch-technisch so akkurat gezeichnet, dass man ihre Sprechblasen aus den Einzelpanels heraus an den unteren Bildrand bugsierte, um die Szenen-Opulenz nicht zu stören.”

! Süddeutsche Zeitung, 09.02.2019,
„Dig, Dag und Digedag” von Bernd Graff, Seite 16

14.2.2019
Leipziger Volkszeitung 8.2.2019
Leipziger Volkszeitung
8.2.2019

Die Abrafaxe in Schkeuditz

Innerhalb des Ferienprogramms der Sternwarte in Schkeuditz wird die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am 21. Februar 2019 um 10 Uhr aufgeführt. Das wurde in einem kurzen Artikel in der Leipziger Volkszeitung vom 8. Februar 2019 auf der Seite 20 „Rund um Leipzig” erwähnt.

! Leipziger Volkszeitung, 08.02.2019,
„Sternwarte lockt mit Ferienprogramm” von Linda Polenz, Seite 20

14.2.2019
Trödelmarkt in Neuruppin


Märkische Allgemeine 11.2.2019
Märkische Allgemeine 11.2.2019
Über den am 9. Februar 2019 in der Kulturkirche Neuruppin stattgefundenen Antik-, Trödel- und Sammlermarkt von der Firma Nobis berichtete die Ausgabe Ruppiner Tageblatt der Märkischen Allgemeinen am 11. Februar 2019.
In dem Artikel „Antikes in Hülle und Fülle” von Cornelia Felsch heißt es: „Komplette Jahrgänge der Abrafaxe stapeln sich in einem Karton, eingetütet in Folienbeutel. ‚Bitte nicht in die Folien fassen’, steht darauf – die Comiczeitschrift Mosaik, in der die Abrafaxe 1976 zum ersten Mal auftauchten, hat an Wert gewonnen.”
In der Lokalausgabe Kyritzer Tageblatt der Märkischen Allgemeinen wurde der gleiche Text am 12. Februar 2019 nachgedruckt.

! Märkische Allgemeine, 11.02.2019, Ausgabe Ruppiner Tageblatt,
„Antikes in Hülle und Fülle” von Cornelia Felsch, Seite 17

14.2.2019
Der Müritzer Dez. 2018/Jan. 2019
Der Müritzer
Dez. 2018/Jan. 2019
Digedags in Panschenhagen

Nachträglich entdeckt wurde ein Termineintrag im Freizeit­magazin Der Müritzer, Ausgabe Dezember 2018/Januar 2019.
Hier ist die am 9. Dezember 2018 um 17 Uhr im Stallerie Café in Panschenhagen (Ortsteil der Gemeinde Grabowhöfe im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte / Mecklenburg-Vorpommern) aufgeführte Lesung mit Musik „Coffins” nach Motiven der Amerika-Serie des MOSAIK von Hannes Hegen eingetragen. Die Geschichte des MOSAIK-Bösewichts wurde von Bettina Aderhold gelesen und vom Musiker AG Schellheimer musikalisch und klanglich illustriert.

! Der Müritzer, Dez. 2018/Jan. 2019, Termine 9.12.2018, Seite 28
14.2.2019
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
AAP-Presse
AAP-Presse
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

am 12. Februar 2019 wurde im Kreuzworträtsel der Leipziger Volkszeitung auf Seite 8 erneut die bekannte Frage nach dem „Vater der Digedags (Hannes) †” gestellt.
14.2.2019
Heft 27
Heft 27
Die neue Sonne

Vor 60 Jahren, im Februar 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 27 mit dem Titel „Die neue Sonne” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Raumschiff RS-X1 landet auf dem Planeten Nucleos, dessen Bewohner sich offensichtlich in einem atomaren Krieg selbst ausgelöscht haben. Eine Expedition, an der neben dem stellvertretenden Kommandanten Bhur Yham die Digedags und Sinus Tangentus teilnehmen, findet das Vermächtnis des Professor Ingstorn, das rätselhaft verschlüsselt ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.2.2019
Drachenkampf und Bärenjagd
Heft 147
Heft 147

Vor 50 Jahren, im Februar 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 147 mit dem Titel „Drachenkampf und Bärenjagd” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Die mehrtägige Hochzeitsfeier auf Burg Rübenstein nutzt Ritter Runkel, um von seinen Abenteuern und Heldentaten zu berichten. Dabei erzählt er auch von seinem Kampf gegen einen neunköpfigen Drachen mittels Tarnkappe, fliegendem Teppich und Zauberschwert – eine Geschichte, die er auf irgendeinem Basar aufgeschnappt hatte. Als Runkel in seiner Schilderung gerade den Drachen erlegt und eine wunderschöne Prinzessin befreit hat, bemerkt er einen Bären, der unbemerkt eingedrungen ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.2.2019
Unverkäufliche Sammelbände versteigert

Sonderband „Rostock Ahoi!”
Sonderband „Rostock Ahoi!”
Norddeutsche Neueste Nachrichten 2.2.2019
Norddeutsche Neueste
Nachrichten 2.2.2019

Ostsee-Anzeiger 6.2.2019
Ostsee-Anzeiger 6.2.2019


Die Rostocker Zeitung Norddeutsche Neueste Nachrichten berichtet am 2. Februar 2019 über eine Auktion des Auktionshauses Küstenhammer, die zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Rostock erfolgte. Eine weitere Auktion wurde zugunsten der Stiftung zur Förderung von Kultur und Theater durchgeführt. Hier gab es interessante Raritäten, wie der Artikel vermeldet: „Bei der Rostock-Auktion wurden auch 50 Ortseingangsschilder sowie drei nicht im Verkauf erhältliche Sammelbände des Comic-Magazins ‚Mosaik’ versteigert.”
In dem im Verlag der Ostsee-Zeitung herausgegebenen Blatt Ostsee-Anzeiger wurde dieser Bericht etwas ausführlicher am 6. Februar 2019 abgedruckt.

! Norddeutsche Neueste Nachrichten, 02.02.2019, „Ortsschilder bringen Geld für Kinderprojekte”, Seite 10

! Ostsee-Anzeiger, 06.02.2019, „Auktion für gute Zwecke”, Seite 1
7.2.2019
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Kinder-Schach

Die Abteilung Schach des SC Borussia Friedrichsfelde 1920 e.V. richtet bereits zum 23. Mal das jährlich veranstaltete Abrafaxe-Kinderschachturnier aus. Es findet am 18. Mai 2019 in der Mildred-Harnack-Oberschule, Schulze-Boysen-Straße 12, 10365 Berlin (Lichtenberg), statt. Gespielt wird in fünf Altersklassen im Schweizer System.
Nähere Informationen auf der Homepage des Sportclubs. Die Ausschreibung zu diesem Turnier als A4-Blatt kann hier heruntergeladen werden.
7.2.2019
SUPERillu 7/2019
SUPERillu 7/2019
Geldwaage

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 7/2019 vom 7. Februar 2019 wird gefragt: „Warum wog man in der Hansezeit Geld?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wann ihr Vögel füttern solltet?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.07/2019, 07.02.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 48
7.2.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

Berliner Kurier 2.2.2019
Berliner Kurier 2.2.2019

Leipziger Volkszeitung 2.2.2019
Leipziger Volkszeitung 2.2.2019

Märkische Oderzeitung 4.2.2019
Märkische Oderzeitung
4.2.2019


Märkische Oderzeitung 7.2.2019
Märkische Oderzeitung
7.2.2019
in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 5. und 7. Februar 2019 wird im Veranstaltungskalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
im Berliner Kurier wird am 2. Februar 2019 für das MOSAIK 518 „Die verlorene Truhe” und das Anna, Bella & Caramella-MOSAIK 39 „London bei Nacht” geworben, die gleiche Anzeige wird am 3. Februar 2019 erneut abgedruckt;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 2. Februar 2019 auf Seite 10 eine Werbeanzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
die Märkische Oderzeitung enthielt am 4. Februar 2019 in der Rubrik „KALENDER Tipps für Brandenburg vom 4. bis 10. Februar 2019” einen Hinweis auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am 7.2.2019 11 Uhr im Frankfurter Planetarium Alter Wasserturm sowie am 7. Februar 2019 eine kurze Meldung zu dieser Veranstaltung.

! Berliner Kurier, 02.02.2019, Anzeige MOSAIK 518 und Anna, Bella & Caramella 39, Seite 9

! Leipziger Volkszeitung, 02.02.2019, Anzeige TaschenMosaik 17-20, Seite 10

! Märkische Oderzeitung, 04.02.2019, Tipps für Brandenburg vom 4. bis 10. Februar 2019, Seite 9

! Märkische Oderzeitung, 07.02.2019, „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit”, Seite 15
7.2.2019
Die Girlgroup der van Achterberg

Jommeke 17
Jommeke 17
In schöner Regelmäßigkeit bringt der Verlag stainlessArt einen neuen Band der beliebten und erfolg­reichen Abenteuerfunny-Serie „Jommeke” des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009) heraus. Im Januar 2019 ist der 17. Band „Die Kovonitas” veröffentlicht worden.
In dieser Geschichte der Jommeke-Reihe taucht eine alte Bekannte von Jommeke und seinen Freunden wieder auf, die Königin von Unterland (aus Band 14). Die vermeintlich geheilte Frau van Achterberg wird aus der Nervenklinik entlassen und braucht viel Geld, um ihr Schloss zu sanieren. Also entführt sie Annemieke, Rozemieke und ein weiteres Zwillingspaar, um eine Girlgroup zu gründen. In kurzer Zeit verdrängen sie die angesagten Silly Girls von der Spitze und gehen auf Tournee. Erst jetzt erfahren Jommeke, Filiberke und die Eltern der Mädchen, wohin die Kinder verschwunden sind. Als die „Kovonitas” ein Open Air Konzert in Londoner Hyde Park ankündigen, fliegen Jommeke und Filiberke mit dem Affen Choko, dem Papagei Flip und dem Pudel Pekkie nach London, um die Mädchen zu befreien...

Jef Nys: Jommeke Bd. 17: Die Kovonitas
stainlessArt 2019, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9818879-6-9
7.2.2019
Mosaik 518
Heft 518
Die verlorene Truhe

Am 30. Januar 2019 erschien das MOSAIK 518 mit dem Titel
„Die verlorene Truhe”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Abrax und Simon werden kurz vor ihrem Ziel Brügge von friesischen Piraten angegriffen. Da die beiden Pseudo-Ganoven Wegel und Agerer dabei sind, ist der Ausgang quasi vorprogrammiert. Dennoch versteckt sich Simon mit der Geldtruhe in einem Fass, das schließlich über Bord geht. Abrax kann Simon retten, aber das Geld ist verloren, ein Heringshai kam des Weges und verschluckte es. Ob der neuerlichen Pleite verfällt Simon wieder in seine Hühnerkrankheit...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
31.1.2019
Heft 39
Heft 39
London bei Nacht

Am 30. Januar 2019 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 39 mit dem Titel „London bei Nacht” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Anna, Bella und Caramella sind wieder in London und bei George Waterhouse untergekommen, immer noch von Inspektor Barnaby und Lady Ashcroft verfolgt. Die Lady ist wütend, weil durch die Schuld der Mädchen die angebliche Karte von Moses vernichtet wurde. Caramella begleitet Waterhouse zur Sitzung der Entymologischen Gesellschaft, wobei dieser in Anwesenheit von Charles Darwin seine Entdeckung, die „Saldula Caramellae” vorstellt...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 39 !
31.1.2019
Variant-Sondernummer zum Jubiläum

Digedon 10,5
Digedon 10,5
Im Januar 2016 feierte der Berliner Roman- und Comicladen von Rainer Gräbert das 25-jährige Jubiläum. Aus diesem Anlass erschien beim Berliner Fanclub Der Digedonen-Ring die Sonderausgabe 10,5 des Fanzines „für den lauteren Hegenianer” Digedon. Seitdem wird jährlich eine farblich veränderte Variante des achtseitigen Hefts herausgegeben. Diesmal ist es die grüne Ausgabe zum 28. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch und weitere erfolgreiche Jahre im Dienste der Comic- und Mosaik-Sammler!
Das Heft kann – solange der Vorrat reicht – bei Rainer Gräbert zum Preis von 5 € erworben werden.
Hoffen wir, dass den Digedon-Machern nicht so schnell die Farben ausgehen!
31.1.2019
Magazin ZACK

Seit dem 30. Januar 2019 ist das ZACK-Heft 2/2019 (#236) im Handel.

Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
ZACK 2/2019
ZACK 2/2019

▪ Mortensens Abenteuer: Das geheimnisvolle Buch (Teil 1),
▪ Tizombi: Alterungsprozess/Sprachkenntnisse/ Einsatzmöglichkeiten,
▪ Sauvage: Die Jule (Teil 2),
▪ Parker & Badger: Auswahlkriterien/Verkehrte Welt/Rote Farbe,
▪ Jack Cool: Acid sei mit euch! (Teil 3),
▪ Empire USA (Teil 2),
▪ Der Weg des Untergangs (Teil 4),
den Bericht „9. Kunst goes Cinema, Teil 2”
einen Beitrag über die kolorierte Neuausgabe von „Courtney Crumrin” von Ted Naifeh
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 518 mit dem Titel „Die verlorene Truhe” vorgestellt, außerdem gibt es eine ganzseitige Werbeanzeige für das Abrafaxe-Heft 518 und für die Sammelbände „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!” sowie eine halbseitige Werbung für das Anna, Bella & Caramella-Heft 39.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 2/2019 (#236), Anzeige Hanse-Serie der Abrafaxe/Heft 518, Seite 2;
Anzeige für Anna, Bella & Caramella 39, Seite 37; MOSAIK 518, Seite 51;
Anzeige für „Die Abrafaxe zur Zeit der Hanse” / „Leinen los!”, Seite 65

31.1.2019
Mosaik für die Westentasche

TaschenMosaik Band 21
TaschenMosaik Band 21
TaschenMosaik Band 22
TaschenMosaik Band 22
TaschenMosaik Band 23
TaschenMosaik Band 23


TaschenMosaik Band 24
TaschenMosaik Band 24
Für März 2019 sind die Bände 21 bis 24 des Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat angekündigt, mit denen die Reihe fortgesetzt wird.
In den Bänden 21 bis 24 des Taschen­Mosaik sind Dig und Dag bei der Eröffnung der ersten Eisenbahnlinie in Deutschland dabei, besuchen Prag, das Elbsandsteingebirge und Berlin, arbeiten als Besitzer einer Badeanstalt, als Konstrukteure für Steinbaukästen und als Reporter. Dann begleiten sie Wilhelm Bauer, den Erfinder eines Unterseeboots, und lernen den Ritter Runkel von Rübenstein kennen.
Jeder Band im Format 14,8 x 10,5 cm umfasst 100 Seiten. Die Bände 21 bis 24 enthalten die Hefte 78 bis 93. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.
31.1.2019
Geheimnis im TV-Programm


Tagesspiegel 29.1.2019
Tagesspiegel 29.1.2019
 
Anlässlich der wiederholten TV-Aufführung des Dokumentarfilms „Das Geheimnis der Digedags” am 29. Januar 2019 im rbb-Fernsehen erwähnten zahlreiche Tageszeitungen die Sendung im Tages-Fernsehprogramm.
Der Tagesspiegel versah den Programmeintrag zusätzlich mit einer Abbildung. Diese zeigt wieder einmal das Mosaik von Hannes Hegen Nr.1 aus meiner Sammlung.

! Tagesspiegel, 29.01.2019, TV-Programm, Seite 27
31.1.2019
Bolka i Lolka

07 Magazin Jena 2/2019
07 Magazin Jena 2/2019
Das Stadtmagazin „07” für Jena und Umgebung aus dem Florian Görmar Verlag hat in der Februar-Ausgabe 2019 einen zweiseitigen Artikel über das polnische Comicduo Lolek und Bolek veröffentlicht. Der Beitrag von Thomas Behlert geht einleitend auf DDR-Comics ein: „Interessant ist dabei, dass zwischen all den Comicheften immer noch die ostdeutsche Zeitung ‚Mosaik’ existiert. Diese war zu DDR-Zeiten der Begleiter vieler Kinder und Jugendlicher. In keiner Nummer wurde der Sozialismus verherrlicht und es gab auch keinen Kampf der Kommunisten gegen das Böse, dies war der ‚Atze’ vorbehalten, einer weiteren Buntebilder-Zeitung der DDR.
Im ‚Mosaik’ zogen zunächst die Digedags, später die Abrafaxe, durch Länder und Kontinente, die ein Bürger der sozialistischen Staatengemeinschaft wohl nie sehen würden.”

Das im gleichen Verlag erscheinende Erfurter Stadtmagazin tam.tam enthält in der aktuellen Ausgabe 32 vom Februar 2019 den Artikel ebenfalls, auf den Seite 18 und 19.

! 07 Magazin Jena, Nr.107, Februar 2019,
„Lolek und Bolek – vergnügt und gerichtlich belangt” von Thomas Behlert, Seiten 24/25

31.1.2019
Hintergründe
Schweriner Volkszeitung 26.1.2019
Schweriner Volkszeitung
26.1.2019

Am 26. Januar 2019 beschäftigte sich ein ganzseitiger Artikel in der Schweriner Volkszeitung (ebenso wie in den Schwesterzeitungen Norddeutsche Neueste Nachrichten und Der Prignitzer) mit den Bildschirmhintergründen auf Arbeitscomputern. Neben Kinder-, Katzen- oder Promibildern gibt es auch andere Möglichkeiten, wie der Autor Holger Kankel schildert: „Die kindliche Seele des Reporters dagegen erfreut sich jeden Morgen nach dem Hochfahren des Rechners an einem knallbunten Wimmelbild aus der Welt der Abrafaxe, in dem die Zeichner des Kultcomics „Mosaik” fiktive und reale Figuren von heute versteckt haben.”

! Schweriner Volkszeitung, 26.01.2019,
„Kleine Fluchten mit Faultier und Fantasie” von Holger Kankel, Seite 3

31.1.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse

in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 25., 29. und 31. Januar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
die Beilage „Kultur+++” Nr.2/2019 der Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28. Januar 2019 listet den Vortrag „Hannes Hegen, das Mosaik und die Dresdner Verwandtschaft” von Bernd Lindner in der Stadtbibliothek Dresden am 4. Februar 2019.
31.1.2019
DVD-Tipp: Der Gundermann-Film

DVD Gundermann
DVD Gundermann
Gerhard „Gundi” Gundermann (1955–1998) war Baggerfahrer und Liedermacher, im Osten ein Star, im Westen (bis heute) unbekannt, Kommunist, Täter und Opfer der Stasi. Dieses widersprüchliche Leben wurde von Laila Stieler (Drehbuch) und Andreas Dresen (Regie) in einem beeindruckenden Film dargestellt. Ohne die übliche DDR-Nostalgie oder -Verklärung, ohne die sonst unumgängliche vollständige Konzentration auf das Stasi-Thema wird die künstlerische, politische und private Entwicklung Gundermanns geschildert. Seine Beweggründe, seine Schuld und sein Umgang damit sind Kernpunkt des Films und bringen allen, die ihn kannten, und vor allem denen, die von ihm noch nichts gehört hatten, den Menschen und Künstler Gerhard Gundermann näher.
Ein bis in die kleinsten Rollen perfekt besetztes Schauspieler­ensemble, neben dem großartigen Alexander Scheer in der Hauptrolle sind Anna Unterberger , Axel Prahl, Milan Peschel, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Alexander Schubert, Eva Weißenborn, Peter Schneider, Peter Sodann, Hilmar Eichhorn u.v.a. zu sehen, hat einen wertvollen, sehens- und hörenswerten Film geschaffen, der den Titel „Film des Jahres 2018” verdient hätte.
Als Bonus sind Deleted Scenes, Outtakes, Teaser, Trailer, Audiokommentare von Andreas Dresen und Laila Stieler sowie ein 44-seitiges Booklet enthalten.
Unbedingte Kaufempfehlung!

Gundermann Pandora Film 2019
1 DVD, Ton: Deutsch, Dolby Digital 5.1, Bild: PAL 16:9, Ländercode 2, Laufzeit ca. 123 min + Bonus
31.1.2019
Die verlorene Truhe
Mosaik 518
Heft 518

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 518 mit dem Titel „Die verlorene Truhe” wird ab 30. Januar 2019 an den Kiosken ausliegen.

Zum Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes folgendes ausgesagt:

Das Wendemanöver des Kapitäns hatte nicht verhindern können, dass die friesischen Freibeuter seine Kogge enterten. Kurz vor dem Ziel mussten Abrax und Simon der Gefahr ins Auge sehen, alles zu verlieren. Wie der Kampf gegen die Piraten ausgeht, warum eine Kupfermünze das Schicksal von Abrax und Simon wendet und wieso Brabax in Nowgorod die Hoffnung nicht aufgibt, den vierten Schatzerben zu finden, das erzählen wir im nächsten MOSAIK.
24.1.2019
Heft 39
Heft 39
London bei Nacht

Am 30. Januar 2019 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 39 mit dem Titel „London bei Nacht” veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Nach einem tränenreichen Abschied war Mary mit dem Zirkus Olympia gezogen. Aunty Ann hatte ihr Glück gewünscht und dem Zirkusdirektor das Versprechen abgenommen, jedes Jahr einmal zum Loch Ness zurückzukehren. Zu Mr Waterhouses Missfallen hatte Caramella vorübergehend Marys Aufgaben übernommen. Und dann hatte Alastair wieder eine Entdeckung gemacht: „Leute! Wollt'er wissen, warum ich seit Tagen kein' Fisch mehr fang'? Ich tu'n Riesenloch in mei'm Netz haben...”
24.1.2019
Heft 397
Heft 397
Die Puppenkrise von Heppenstedt

Das MOSAIK vom Januar 2009 trug die Nummer 397 und hatte den Titel „Die Puppenkrise von Heppenstedt”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Kurz vor Heppenstedt treffen die Abrafaxe und Johanna auf ein altes Mütterchen mit einem schweren Korb, den sie natürlich tragen helfen. Zum Dank schenkt die alte Martha Abrax eine von den Puppen, die sie auf dem Markt verkaufen will. Da die hässlichen Puppen keinen Anklang finden, streuen die Abrafaxe das Gerücht, die sogenannten „Zappizupps” seien sehr wertvoll...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
24.1.2019
ZDF-Morgenmagazin 18.1.2019
Ausschnitt aus der ZDF-
Sendung „Morgenmagazin”
vom 18.1.2019
(Link zu Youtube)
Dina, die Digedagin

Neue Informationen über die geplante Fernsehserie nach der Ritter-Runkel-Serie aus dem MOSAIK von Hannes Hegen brachte ein kurzer Beitrag im ZDF-Morgenmagazin am 18. Januar 2019. Neben einigen Archivaufnahmen mit Edith und Johannes Hegenbarth aus den 1990-er Jahren, einem kurzen Besuch bei den Abrafaxen und Ausschnitten aus dem bekannten Trailer gab es ein kurzes Interview mit David Wachsmuth, einem der beiden Geschäftsführer der produzierenden Firma Mar Vista Media. Aus dem Filmbericht ging hervor, dass der Start der TV-Serie für 2021 geplant ist und dass als neues Mitglied des Storycasts ein Mädchen namens „Dina” eingeführt wird.
24.1.2019
Oschatzer Allgemeine 18.1.2019
Oschatzer Allgemeine
18.1.2019
Im Bann der Digedags

Ein Kommentar der Oschatzer Allgemeinen, einer Regional­ausgabe der Leipziger Volkszeitung, befasst sich am 18. Januar 2019 mit dem Oschatzer Harry-Potter-Abend, einer Literatur-Quiz-Veranstaltung in der Stadtbibliothek. Autor Hagen Rösner sieht schon weitere ähnliche Abende voraus: „Krimis wären ein Genre, über das sich gut diskutieren ließe oder wie wäre es mit einem Themenabend und Quiz zu den Digedags, den Comic-Figuren aus der DDR.”

! Oschatzer Allgemeine, 18.01.2019,
„‚Im Bann der Literatur” von Hagen Rösner, Seite 13

24.1.2019
Sputnik bei Arte

Ostsee-Zeitung 24.1.2019
Ostsee-Zeitung 24.1.2019
In der Donnerstagsbeilage „OZELOT” der Ostsee-Zeitung schreibt Thorsten Czarkowski am 24. Janaur 2019 in der Rubrik „HÖREN SEHEN” über die Sendung „Generation Sputnik”, die am 18.1.2019 auf arte lief. Leider war die Aufarbeitung des Themas wohl fast ausschließlich aus westlicher Sicht geschehen, wie der Verfasser meint: „Dabei wäre ein Blick in den europäischen Osten durchaus hilfreich und auch interessant gewesen – denn von dort kam schließlich der Sputnik. Auch Comics waren dabei ein großes Thema, aber bis auf die Erwähnung der „Mosaik”-Weltraumserie der Digedags war da nicht viel.”
Die besprochene Sendung kann bis zum 16. Februar 2019 in der arte-Mediathek gesehen werden.

! Ostsee-Zeitung, 24.01.2019, Beilage Ozelot, „Zwischen Handball- und Wirtschaftskrimi”
von Thorsten Czarkowski, Seite 2

24.1.2019
Kulturbrauerei

Berliner Woche 16.1.2019
Berliner Woche 16.1.2019
Hohenschönhausen
Berliner Woche 16.1.2019
Berliner Woche 16.1.2019
Treptow
Berliner Woche 16.1.2019
Berliner Woche 16.1.2019
Lichtenberg


Der Bericht über das vor fünf Jahren eröffnete Berliner Museum in der Kulturbrauerei, der am 9. Januar 2019 in der kostenlosen Lokalzeitung Berliner Woche in Prenzlauer Berg, Pankow und Pankow Nord veröffentlicht wurde, erschien eine Woche später in den Ausgaben für Hohenschönhausen, Treptow und Lichtenberg, jeweils mit anderen Überschriften. Auch hier ist der Satz „Eine weitere mit dem Titel ‚Dig, Dag, Digedag’ hatte DDR-Comics zum Thema.” enthalten.

! Berliner Woche, 16.01.2019, Ausgabe Hohenschönhausen, „Sozialistischer Alltag in der DDR”
von Bernd Wähner, Seite 8


! Berliner Woche, 16.01.2019, Ausgabe Treptow, „Mehr über den Alltag in der DDR”
von Bernd Wähner, Seite 6


! Berliner Woche, 16.01.2019, Ausgabe Lichtenberg, „Sozialistischer Alltag”
von Bernd Wähner, Seite 8

24.1.2019
SUPERillu 5/2019
SUPERillu 5/2019
Weißes Gold

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 5/2019 vom 24. Januar 2019 wird gefragt: „Was ist das ‚weiße Gold’?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie die Alpen entstanden sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.05/2019, 24.01.2019, „HALLO, KINDER!”, Seite 50
24.1.2019
Leipziger Volkszeitung 18.1.2019
Leipziger Volkszeitung
18.1.2019
Califax, der Baumeister

Der am 18. Januar 2019 in der Leipziger Volkszeitung erschienene Artikel „Formen und Farben wie in Barcelona” hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Mosaik zu tun. Nur der porträtierte Leipziger Kunsthandwerker Daniel Schenk, „künstlerische-dekorative Fassaden- und Raumgestaltung”, wie sich das Unternehmen auf der Website ARTikulat bezeichnet, benutzt den Künstlernamen „Califax”. Der LVZ-Beitrag von Bert Hähne beschreibt die Ideen und Pläne von Daniel Schenk für den Bayerischen Platz in Leipzig.

! Leipziger Volkszeitung, 18.01.2019,
„Formen und Farben wie in Barcelona” von Bert Hähne, Seite 18

24.1.2019
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 19., 22. und 24. Januar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt.
24.1.2019
DVD-Tipp: Schottys letzte Aufträge


Der Tatortreiniger 7
Der Tatortreiniger 7
Bjarne Mädel versteht es in genialer Form, seinen Figuren – ob als Ernie bei „Stromberg”, als Dorfpolizist Schäffer in „Mord mit Aussicht” oder als Schotty, der „Tatortreiniger” – Kultcharakter zu verleihen.
Die nunmehr 7. (und leider auch letzte) Staffel der Serie „Der Tatortreiniger” besteht aus vier Folgen, in denen Heiko „Schotty” Schotte alles über Filzgleiter erzählt, den Wert eines auf einem Euro-Schein verewigten Kunstwerkes erfährt, über eine Patientenverfügung nachdenken muss und, während er versucht, an seinen Einsatzort im 31. Stock zu gelangen, zahlreiche Weggefährten aus früheren Folgen trifft, während seine Ex-Freundin Merle ihm erklärt, dass er ihre wahre Liebe gewesen sei.
Die Folgen wurden im Dezember 2018 erstmals im TV ausgestrahlt und sind seit Januar 2019 auf DVD und Blue-ray erhältlich.
Als Bonus sind „Behind the scenes”-Aufnahmen, eine „WÄH?!”-Postkarte und Premium-Filzgleiter enthalten.
Empfehlung: Unbedingt kaufen, und die anderen Staffeln gleich mit (wer sie noch nicht hat)!

Der Tatortreiniger (7. Staffel: Folgen 28-31) Studio Hamburg 2019
1 DVD, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0, Bild: PAL 16:9, Ländercode 2,
4 Folgen, Laufzeit ca. 100 min + 3 min Bonus

24.1.2019
Heft 277
Heft 277

Im Schatten des Bösen

Vor genau 20 Jahren, im Januar 1999, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 277 „Im Schatten des Bösen”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der zum Tode verurteilte Don Ferrando zettelt eine Häftlingsrevolte an, befreit sich und kapert ein Schiff, das er nebst seinen Mitstreitern im Kampf gegen Meeresungetüme wieder verliert. Endlich strandet er an der selben Küste, an der die „Golden Hind” zwecks Reparatur angelegt hat...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
17.1.2019
Berliner Woche 9.1.2019
Berliner Woche 9.1.2019
Museumsrückschau

Die kostenlose Lokalzeitung Berliner Woche hat am 9. Januar 2019 in den Ausgaben für Prenzlauer Berg, Pankow und Pankow Nord einen Bericht über das vor fünf Jahren eröffnete Berliner Museum in der Kulturbrauerei veröffentlicht. Darin wird auf die bisher stattgefundenen Ausstellungen und Veranstaltungen eingegangen. In dem Bericht heißt es u.a.: „Eine weitere mit dem Titel ‚Dig, Dag, Digedag’ hatte DDR-Comics zum Thema.”

! Berliner Woche, 09.01.2019,
„Mehr erfahren über den Alltag in der DDR” von Bernd Wähner,
Ausgabe Prenzlauer Berg, Seite 5; Ausgabe Pankow, Seite 4;
Ausgabe Pankow Nord, Seite 4

17.1.2019
Zu Gast bei den Abrafaxen

Journalistenblatt 4/2018
Journalistenblatt 4/2018
Das Journalistenblatt ist ein viermal jährlich von den Journalistenverbänden DPV und bdfj herausgegebes Magazin. Es umfasst 40 Seiten und wird an die Mitglieder der Verbände kostenlos abgegeben.
In der im November 2018 veröffentlichten Ausgabe 4/2018 ist eine Redaktionsreportage über das MOSAIK enthalten. Zahlreiche Fotos, Zeichnungen und ein Interview mit Herausgeber Klaus D. Schleiter und Redaktions­leiterin Maren Ahrens geben einen Einblick in die Geschichte der Comiczeitschrift und die Entstehung eines Heftes.
Das Magazin kann durch Klick auf das Titelbild heruntergeladen werden.
Der Bericht war in identischer Form bereits in der Medienzeitschrift NITRO 3/2018 erschienen.

! Journalistenblatt, 4/2018,
„Mit den Abrafaxen um die Welt” von Bettina Schellong-Lammel, Seiten 1,10-15

17.1.2019
Die Dresdner Verwandtschaft

Städtische Bibliotheken Dresden - Zentralbibliothek
Städtische Bibliotheken Dresden -
Zentralbibliothek
Am 4. Februar 2019 hält Prof. Bernd Lindner in der Zentralbibliothek Dresden einen Vortrag mit dem Titel Hannes Hegen, das Mosaik und die Dresdner Verwandtschaft”.
Hannes Hegen (eigentlich Johannes Eduard Hegenbarth) war ein deutscher Grafiker und Comiczeichner. 1955 hatte er die Idee zu einer Bilderzeitschrift für Kinder und stellte diese dem Verlag Junge Welt [sic!] vor, seine Zeitschrift Mosaik kam noch im selben Jahr auf den Markt. In dem Vortrag von Prof. Bernd Lindner mit zahlreichen Bildern wird - um einen spezifischen Dresden-Bezug zum Thema herzustellen - speziell auf die Beziehungen Hannes Hegens zu seinen künstlerischen Vorbildern in der Familie Hegenbarth eingegangen, den beiden Dresdner Malern und Grafikern Emanuel und Josef Hegenbarth.
Die Veranstaltung beginnt 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 9,00 € (mit Benutzerausweis 6,00 €).
17.1.2019
Das Mosaik-Kollektiv
Ausschnitt aus dem Film
„Das Geheimnis der Digedags”
Das Geheimnis der Digedags

Der zum 60. Geburtstag der Comic-Zeitschrift MOSAIK von der IT WORKS! Medien GmbH produzierte Film „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” von Joseph Lippok und Maria Wischnewski wird im rbb am 29. Januar 2019 um 21 Uhr gezeigt.

17.1.2019
Presse für AAP-Sammler

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:


AAP-Presse
AAP-Presse
in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 11. und 17.Januar 2019 wird im Veranstaltungskalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
in der Leipziger Volkszeitung erschien am 12. Januar 2019 eine Anzeige für die TaschenMosaiks Band 17-20 vom Tessloff-Verlag;
die Dresdner Morgenpost veröffentlichte am 12. Januar 2019 eine Werbeanzeige für den MOSAIK-Familiensonntag am 13.1.2019 in der „Dino World”-Ausstellung im KulturQuartier Zeitenströmung Dresden;
die Sächsische Zeitung, Ausgabe Döbeln, vom 14. Januar 2019 berichtet über einen Flohmarkt am 13.1.2019 im WelWel Sport- & Freizeitzentrum Döbeln, dort wurden auch „Mosaikhefte mit den Digedags” angeboten;
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 17. Januar 2019 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 20.1.2019 um 14.00 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
17.1.2019
Comic-Tipp: Flash Gordon

Flash Gordon: Auf dem Planeten Mongo
Flash Gordon: Auf dem Planeten Mongo
Eine der erfolgreichsten historischen Comicserien wird vom Hannibal Verlag in einer opulenten Gesamt­ausgabe editiert: Alex Raymonds „Flash Gordon”. Im Oktober vergangenen Jahres ist der erste Band „Auf dem Planeten Mongo – Die Sonntagsseiten 1934-1937” erschienen.
Die Comicreihe schildert die Abenteuer von Flash Gordon, die er mit seiner Geliebten Dale Arden und dem genialen Wissenschaftler Dr. Zarkov auf dem Planeten Mongo erlebt. Hier herrscht der grausame Tyrann Ming über zahlreiche exotische Lebewesen, wie diverse halbtierische Lebensformen, gegen die Flash sich ständig zur Wehr setzen muss.

Die Sonntagsseiten sind in neuer Übersetzung und restaurierter Farbgebung, die an die Zeitungsseiten in den Dreißiger Jahren erinnert, herausgegeben worden. Ein wirkliches Lesevergnügen!

Alex Raymond: Flash Gordon: Auf dem Planeten Mongo -
Die Sonntagsseiten 1934-1937

Hannibal Verlag 2018, 208 Seiten, Hardcover,
35,00 €, ISBN 978-3-85445-659-9
17.1.2019
Heft 1/1979
Heft 1/1979
Maskenball in Wien

Im Januar 1979, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 1/1979 mit dem Titel „Maskenball in Wien” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Auf dem Kostümfest beim Erzherzog trägt Hans Wurst sein eigenes Outfit, während die Abrafaxe ein Pferd geben. Der ränkische Vierschroth hat dafür gesorgt, dass beinahe alle Widersacher von Hans Wurst eingeladen wurden. So erkennt die Gräfin von Altentrott den echten Erzherzog nicht, sondern hält den Hansl dafür. Die anderen Gäste erkennen den Viehdoktor ebenfalls wieder, folglich fällt er beim Erzherzog in Ungnade...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
10.1.2019
Heft 1/1989
Heft 1/1989
Reise ins Ungewisse

Das MOSAIK-Heft 1/1989, das vor 30 Jahren, im Januar 1989, erschien, hieß „Reise ins Ungewisse”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe sind dem Prinzen von Srivijaya an dessen Hof gefolgt. Als Berater des Fürsten sind sie zugegen, als eine chinesische Gesandtschaft für die Unterstützung eines Feldzugs gegen Japan wirbt. Sie raten davon ab und verderben es sich dadurch mit den chinesischen Gesandten. Da auch der Ex-Berater des Fürsten ein Feind der Abrafaxe ist, lässt der sie durch die Gesandten mittels eines Schlaftrunks entführen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
10.1.2019
Titelbild-Umfrage
Titelbild-Umfrage 2018 Abrafaxe
Titelbild-Umfrage 2018
Abrafaxe
Titelbild-Umfrage2018 Anna, Bella & Caramella
Titelbild-Umfrage 2018
Anna, Bella & Caramella

Wie in jedem Jahr möchte die MOSAIK-Redaktion wissen, welche Titelbilder den Lesern am besten gefallen haben. Deshalb hat sie eine Umfrage gestartet, bei der die Cover mit Noten von 1 bis 6 bewertet werden können (1 = Sehr gut; 2 = Gut; 3 = In Ordnung; 4 = Geschmackssache; 5 = Nicht gut; 6 = Reden wir nicht drüber...).
Die Abstimmung soll dazu dienen, die Hefttitel noch besser zu gestalten.
Hier geht es direkt zu den Umfragen der Abrafaxe-Cover und der Anna, Bella & Caramella-Titelbilder.
10.1.2019
Die Abrafaxe bei den Dinos

Elbgeflüster 1/2019
Elbgeflüster 1/2019
KOMPASS 1-2/2019
KOMPASS 1-2/2019

Sächsische Zeitung 10.1.2019
Sächsische Zeitung
10.1.2019


Am Sonntag, dem 13. Januar 2019, findet in der „Dino World” in Dresden (KulturQuartier Zeitenströmung, Königsbrücker Str. 96) ein MOSAIK-Familiensonntag statt. An diesem Tag sind die Abrafaxe und ihre Macher dabei und bieten ein buntes Programm rund ums MOSAIK und jene längst vergangene Zeit der Giganten in der größten Dinosaurier-Ausstellung Deutschlands mit 60 lebensgroßen Kolossen, die sich täuschend echt bewegen!
Im „Lifestyle-Magazin für den Landkreis Meissen & Oschatz” Elbgeflüster vom Januar 2019 sowie im KOMPASS Stadmagazin für Zwickau, Chemnitz, Vogtland und Erzgebirge Nr. 01-02/2019 wird dieses Event beworben. Auch die Dresdner Ausgabe der Sächsischen Zeitung am 10. Januar 2019 erwähnt das MOSAIK-Event in einem kurzen Beitrag.

! Elbgeflüster, Nr.1/2019, Anzeige MOSAIK-Familiensonntag, Seite 27

! KOMPASS, Nr.01-02/2019, Anzeige MOSAIK-Familiensonntag, Seite 42

! Sächsische Zeitung, 10.01.2019, Ausgabe Dresden, „Dino-Schau verlängert” von Henry Berndt, Seite 18
10.1.2019
Kiek mal

Kiek mal Januar/Februar 2019
Kiek mal
Januar/Februar 2019
Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Ausgabe Januar/Februar 2019 findet man auf Seite 34 den Comic „Ausgetrickst”, der unter dem Titel „Tauchfahrt ins Ungewisse” in der SUPERillu vom 6.7.2000 (SI 225) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 517, Sammelband 101 und Anna, Bella & Caramella 38.

! Kiek mal, Januar/Februar 2019, „Ausgetrickst”, Seite 34
10.1.2019
BuschFunk-Katalog 2018/19
BuschFunk-Katalog

Der Buschfunk ruft

Nach längerer Zeit hat der BuschFunk-Vertrieb wieder einen gedruckten Jahreskatalog herausgegeben. Die Ausgabe für 2018/19 enthält ein umfangreiches Sortiment an CDs, Platten, DVDs und Büchern mit dem Schwerpunkt Ostrock sowie Konzertangebote. Auch ein reichhaltiges Digedags-Programm ist wiederum inbegriffen.
Der Katalog wird auf Anfrage per Post versendet; er kann auch heruntergeladen werden.
10.1.2019
Mosaik- und Comic-Ausstellung

freitagSZ 28.12.2018
freitagSZ 28.12.2018
Wie bereits berichtet, veröffentlichte die von der Sächsischen Zeitung herausgegebene kostenlose Wochenzeitung freitagSZ am 28. Dezember 2018 einen kurzen Artikel über die im Faktorenhof Eibau (Ortsteil der Gemeinde Kottmar im Landkreis Görlitz / Sachsen) vom 8. Dezember 2018 bis 17. März 2019 stattfindende Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” des „Mosaik- und Comic-Klubs Neubrandenburg”.

In dem Beitrag wird der Aussteller Thomas Möller zitiert: „Ich habe sie geliebt, meine Frösi und mit Spannung aufs neue Heft gewartet, und dann eines Tages habe ich das Mosaik entdeckt. Da waren fantastische Geschichten aus der Welt, die es immer wieder neu zu entdecken gab.”

! freitagSZ, 28.12.2018, Ausgabe Zittau/Löbau,
„Ausstellung zu Mosaik und Comics in Eibau”, Seite 1

10.1.2019
SUPERillu 3/2019
SUPERillu 3/2019
Alte Getränke

Die Kinderseiten „HALLO KINDER!” der SUPERillu enthalten nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 3/2019 vom 10. Januar 2019 wird gefragt: „Was trank man vor 500 Jahren?”

Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr, dass jede Schneeflocke einzigartig ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.03/2019, 10.01.2019, „HALLO KINDER!”, Seite 48
10.1.2019
Gratis-Comics


Gratis Comic Tag 2019
Gratis Comic Tag 2019
 
Am 11. Mai 2019 wird bereits der zehnte Gratis Comic Tag stattfinden.
20 Verlage bzw. Verlagslabels produzieren ausschließlich für diesen Tag 34 Comichefte, die in den teilnehmenden Comicfach­geschäften kostenlos an die Interessenten abgegeben werden.
Die Bandbreite reicht dabei von frankobelgischen Abenteuern über Superhelden-Action oder Funnies, deutschen Independent-Comics bis zu Mangas und Graphic Novels. Zusätzlich werden am Gratis-Comic-Tag in vielen Comic-Shops spezielle Aktionen wie Signierstunden durchgeführt. Genauere Informationen und eine Übersicht der Comics gibt es auf gratiscomictag.de.

MOSAIK ist leider auch in diesem Jahr nicht dabei.
10.1.2019
Papierenes

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse

in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 4., 5., 8. und 9. Januar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 5. Januar 2019 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 6.1.2019 um 11.30 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen.
10.1.2019
Zum Neuen Jahr

Allen Besuchern ein gutes, gesundes und glückliches

2019

3.1.2019
Heft 26
Heft 26
Notlandung auf dem Mars

Vor 60 Jahren, im Januar 1959, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 26 mit dem Titel „Notlandung auf dem Mars” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Unionsraumschiff RS-X1 mit Dig, Dag und Sinus Tangentus an Bord eilt dem auf dem Mars havarierten großneonischen Raumfahrzeug MY-3 zu Hilfe. Der Kommandant von RS-X1 Peer Tyla, der in Wirklichkeit ein Agent der Gegenseite ist, versucht die günstige Gelegenheit zu nutzen und das Schiff der großneonischen Mannschaft in die Hände zu spielen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
3.1.2019
Hochzeit auf Burg Rübenstein
Heft 146
Heft 146

Vor 50 Jahren, im Januar 1969, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 146 mit dem Titel „Hochzeit auf Burg Rübenstein” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach kurzer Begrüßung auf Burg Rübenstein brechen die frisch gerüsteten Digedags und Runkel mit ein paar Männern zur Burg Möhrenfeld auf, wo Graf Kuck von Kuckucksberg mit der goldenen Rüstung um Adelaides Hand anhält. Der Möhrenfelder Familienrat stimmt der Vermählung gegen Adelaides Willen zu.
Im letzten Moment gelingt es den Rübensteiner Rittern, die Hochzeit zu verhindern...


Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
3.1.2019
Dämonen in Hirschenthal

Sammelband 101 Hardcover
Sammelband 101
Hardcoverausgabe
Sammelband 101 Softcover
Sammelband 101
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 101 ist Anfang Januar 2019 erschienen. Folgende Hefte (5-8/2009) enthält der Nachdruck:
401 Die Ratten von Hameln
402 Die Rückkehr der Gräfin
403 Himmlische Rettung
404 Zuflucht im Kloster


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hard­cover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Niels Bülow signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 101: Dämonen in Hirschenthal
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2018, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-185-7
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-186-4
3.1.2019
Zeitzeugen

Mitteldeutsche Zeitung 27.12.2018
Mitteldeutsche Zeitung
27.12.2018
Mitteldeutsche Zeitung 27.12.2018
Mitteldeutsche Zeitung
27.12.2018
Die Ausgaben Quedlinburg und Sanger­hausen der Mitteldeutschen Zeitung berichten am 27. Dezember 2018 in identischen, nur durch den unterschiedlichen Titel abweichenden Artikeln von Rita Kunze über eine Sonderausstellung im Ballenstedter Stadtmuseum anlässlich des 100. Jahrestages des Endes des Ersten Weltkrieges. Erarbeitet hat die Schau der Freundeskreis Museum, über dessen Mitglied Karl-Heinz Meyer und dessen beruflichen Weg zum Geschichtslehrer der Artikel schreibt: „‚Schuld sind die Digedags’, erklärt er sein Interesse an Historie. Die knubbelnasigen Helden des in der DDR erschienenen Comics ‚Mosaik’ waren Zeit- und Weltreisende, die Geschichte von den Römern bis zur Raumfahrt kurz, knapp und witzig vermittelten. Viele tausende Kinder waren davon begeistert – auch Karl-Heinz Meyer.”

! Mitteldeutsche Zeitung, 27.12.2018, Ausgabe Quedlinburg,
„Comics und Zeitzeugen” von Rita Kunze, Seite 14


! Mitteldeutsche Zeitung, 27.12.2018, Ausgabe Aschersleben, „Panorama” von Rita Kunze, Seite 14
3.1.2019
Hambachs frühe Jahre

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”.


Ostsee-Zeitung 3.1.2019
Ostsee-Zeitung 3.1.2019
Am 3. Januar 2019 stellt Michael Klamp den 4. Band aus der Reihe „Archiv der DDR-Comics” vom Club der DDR-Comicfreunde mit dem Titel „Richard Hambach: Die frühen Jahre” vor. Zu Richard Hambach (1917-2011) erwähnt der Autor: „Die öffentliche Anerkennung Hambachs Fähigkeiten zeigte sich auch darin, dass ihm Mitte der 70er Jahre angeboten wurde, das Mosaik nach der Kündigung von Hannes Hegen als künstlerischer Leiter mit eigenen Figuren weiterzuführen.”

! Ostsee-Zeitung, 03.01.2019, Beilage Ozelot, „Pioniere voran, lasst uns vorwärts gehn”
von Michael Klamp, Seite 2

3.1.2019
Karl-May-Literatur

Abenteuer zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion
Abenteuer zwischen
Wirtschaftswunder
und Rebellion
Die Karl-May-Gesellschaft veranstaltete vom 16. bis 18. September 2016 im Haus der Geschichte der Budesrepublik Deutschland in Bonn ein Symposium, das die multimediale Rezeption und die beginnende wissenscahftliche Erschließung der Werke Karl Mays in den 1960er Jahren.
Aus Sicht der MOSAIK-Fans besonders betrachtenswert ist der Artikel von Thomas Kramer Die 60er Jahre in der DDR und ihre Karl-May-Alternativen. DEFA-Indianerfilm, ‚sozialistische Bildergeschichten’ und Abenteuerromane. Wie gewohnt beschreibt Kramer die gesamte Bandbreite der Karl-May-Alternativen in der DDR von „Die Söhne der Großen Bärin” über die Goiko Mitic-Indianerfilme bis zur Runkelserie der Digedags.

Dieses Buch sollte im Regal eines MOSAIK-Interessierten nicht fehlen!

Johannes Zeilinger / Florian Schleburg (Hg.):
Abenteuer zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion. Karl May in den 60er Jahren

Hansa Verlag 2017, 256 Seiten, Softcover, 19,00 €, ISBN 978-3-941629-19-6
3.1.2019
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:

AAP-Presse
AAP-Presse

in der Löbauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung vom 28. und 29. Dezember 2018 sowie vom 3. Januar 2019 wird im Veranstaltungs­kalender die Ausstellung „Die Welt der DDR-Comics” vom Neubrandenburger Mosaik- und Comicclub im Faktorenhof Eibau erwähnt;
über die gleiche Ausstellung berichtet die kostenlose Zeitung freitagSZ, Ausgabe Lausitz, am 28.12.2018;
am 29. Dezember 2018 wurde im Kreuzworträtsel der Leipziger Volkszeitung erneut die bekannte Frage nach dem „Vater der Digedags (Hannes) †” gestellt;
in der Oldenburger Nordwest-Zeitung wurde am 29. Dezember 2018 auf die Planetariums­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” vom 30.12.2018 um 14 Uhr im Olbers-Planetarium Bremen hingewiesen, am 3. Januar 2019 wurde in der gleichen Zeitung die Abrafaxe-Veranstaltung vom 6.1.2019 um 11.30 Uhr angekündigt.
3.1.2019
Comic-Tipp: Kapitän Ecki


Kapitän Ecki Teil 2: Amazonia
Kapitän Ecki Teil 2
Der tropische Freizeitpark Tropical Islands in den Gemeinden Halbe und Krausnick-Groß Wasserburg im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald gibt seit 2016 einen Comic um den fiktiven Luftfahrer Kapitän Ecki heraus. Gerade ist Teil 2 „Amazonia” erschienen. Mit einer geheimnisvollen Karte begibt sich der kauzige und doch liebenswürdige Kapitän Ecki dieses Mal auf die Suche nach der Königin von Amazonien. Humorvoll, lehrreich und mit viel Liebe zum Detail werden die Leser auf die abenteuerliche Reise mitgenommen und lernen dabei gleichzeitig etwas über bekannte Forscher und den Amazonas-Regenwald.
Für MOSAIK-Freunde sind die Abenteuer von Kapitän Ecki ein unbedingt empfehlenswerter Lesespaß!
Leider ist der 2. Band nur noch für Besucher direkt im Tropenresort erhältlich.

Jora Vision/Robbert Damen/Daniël van den Broek:
Die Abenteuer von Kapitän Ecki - Die fantastische Reise Teil zwei: Amazonia

Titus Verlag 2018, 50 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-946353-36-2
3.1.2019
Seitenanfang