www.tangentus.de Bilder-Keller
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  31. Dezember 2017

Bilder-Keller
Bildergeschichten
Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail


2016

2018

Im Keller ...

... werden zum Beispiel alte Bildergeschichten aufbewahrt. Zu berücksichtigen ist, dass wegen der Entwicklung im Internet einige Links oder Verweise nicht mehr funktionieren bzw. ins Leere führen. Der Wissensstand der einzelnen Beiträge entspricht dem Zeitpunkt ihrer Entstehung.

Bilder-Keller

Bildergeschichten von 2017

Abschied von der Mutter der Abrafaxe

Lona Rietschel
Lona Rietschel (1933–2017)
Eine große deutsche Comickünstlerin ist von uns gegangen.
Lona Rietschel, die am 21. September 1933 in Reppen (heute Rzepin/Polen) geboren wurde, hat seit 1960 beim MOSAIK gearbeitet und sich zur stilprägenden Zeichnerin entwickelt. 1975 hat sie die Abrafaxe grafisch gestaltet. Auch nach ihrem Abschied in den Ruhestand blieb sie dem MOSAIK und den Fans verbunden. Sie zeichnete zahlreiche Titelbilder für die Sammelbände, vor allem aber bleiben die Signierstunden und Gespräche mit ihr über die Geschichte des MOSAIK in Erinnerung.
Am 19. Dezember ist Lona Rietschel im Alter von 84 Jahren verstorben. Sie gehört untrennbar zur Geschichte des MOSAIK und wird unvergesslich bleiben. Ihrer Familie gilt das tiefste Mitgefühl.
21.12.2017
Heft 264
Heft 264
Widos phantastische Abenteuer

Vor genau 20 Jahren, im Dezember 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 264 „Widos phantastische Abenteuer”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Abrax, Brabax und Wido werden als Gäste des Gouverneurs von Punto Perdido neu eingekleidet; Wido sucht sich natürlich eine goldene Rüstung aus. Dann suchen die beiden Abrafaxe ihren verschwundenen Kollegen. In der Bodega finden sie ihn zwar nicht, erfahren jedoch zufällig, dass Don Ferrando am Leben ist. Sofort verdächtigen sie ihn, mit Califax' Verschwinden etwas zu tun zu haben. Als Abrax und Brabax die Ratte sehen, hoffen sie, dass sie von ihr zu Califax geführt werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
21.12.2017
Im Schweinsgalopp nach Halberstadt
Heft 384
Heft 384

Das MOSAIK vom Dezember 2007 trug die Nummer 384 und hatte den Titel „Im Schweinsgalopp nach Halberstadt”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Bei der Jagd auf ein Wildschwein wird der Graf Wolfenstein von seinem Diener Rufus gestört, der ihm eine Nachricht des Wirts vom „Tanzenden Eber” überbringt. Der angeschossene Keiler hetzt nun wie ein angeschossener Keiler durch den Wald. Nachdem die Abrafaxe und Johanna im Wirtshaus die drei Merseburger Soldaten getroffen und ihnen die Medizin für die Äbtissin mitgegeben haben, machen sie sich auf die Suche nach dem Stein der Weisen. Von Doctor Porcellus erfahren sie, dass ihn ein gewisser Magister Claudius in Halberstadt besitzen soll...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
21.12.2017
Das Wunder von Akkon

Sammelband 95 Hardcover
Sammelband 95
Hardcoverausgabe
Sammelband 95 Softcover
Sammelband 95
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 95 wird im Dezember 2017 erscheinen. Folgende Hefte (5-8/2007) enthält der Nachdruck:
377 Einsame Entscheidung
378 Der Fluch des Zauberers
379 Kampf um Akkon
380 Einzug in Jerusalem


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Jörg Reuter signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 95: Das Wunder von Akkon
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-141-3
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-142-0
21.12.2017
Märkische Allgemeine Zeitung 8.12.2017
Märkische Allgemeine
8.12.2017
Thüringer Allgemeine 9.12.2017
Thüringer Allgemeine
9.12.2017
Digedags-Museum

Weitere Pressemeldungen zur neuen Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag” im Zeit­geschicht­lichen Forum Leipzig, die seit dem 7. Dezember 2017 geöffnet ist, sind hier zusammengestellt. Am 10. Dezember 2017 fand zur Eröffnung ein Familien­sonntag mit verschiedenen Aktionen statt.


Ostthüringer Zeitung 9.12.2017
Ostthüringer Zeitung
9.12.2017
Volksstimme 11.12.2017
Volksstimme
11.12.2017
Märkische Oderzeitung 12.12.2017
Märkische Oderzeitung
12.12.2017


! Märkische Allgemeine Zeitung, 08.12.2017, „Dauerausstellung zu ‚Digedags’ in Leipzig”, Seite 12

! Thüringer Allgemeine, 9.12.2017, „Neue Ausstellung zu den Digedags”, Seite 11

! Ostthüringer Zeitung, 09.12.2017, „Neue Dauerausstellung zu den Digedags”, Seite 11

! Volksstimme, 11.12.2017, „Neue Dauerschau zu ‚Digedags’ in Leipzig”, Seite 21

! Märkische Oderzeitung, 12.12.2017, „‚Digedags’ dauerhaft im Museum”, Seite 19
21.12.2017
Abrafaxe in groß
Ostsee-Zeitung 14.12.2017
Ostsee-Zeitung 14.12.2017

Die Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung enthält regelmäßig die Rubrik „ComicCorner”. Am 14. Dezember 2017 stellt Michael Klamp hier das neue Album der Abrafaxe „Tour de Berlin” vor. Sein Fazit: „Zwar nicht zu Brüllen komisch, aber zum Schmunzeln, ein fast historisches Berlinbild der 90er Jahre.”

! Ostsee-Zeitung, 14.12.2017, Beilage Ozelot, „Die großen Abrafaxe aus Berlin” von Michael Klamp, Seite 2
21.12.2017
Besuch auf der Wartburg

Thüringer Allgemeine 15.12.2017
Thüringer Allgemeine
15.12.2017
Am 15. Dezember 2017 veröffentlichte die Thüringer Allgemeine in der Eisenacher Lokalausgabe einen doppelseitigen Bericht mit dem Titel „Historie unterm Zeichenstift: Luthers Zeit auf der Wartburg” von Katja Schmidberger, der die Abenteuer der Abrafaxe mit Martin Luther auf der Wartburg beschreibt. Der reich bebilderte Artikel enthält auch Abbildungen aus dem zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienenen Heft 505 „Spuk auf der Wartburg”.
Die Eisenacher Ausgabe der Schwesterzeitung Thüringische Landeszeitung hat die Reportage mit minimalen typografischen Änderungen am gleichen Tag ebenfalls abgedruckt.

! Thüringer Allgemeine, 15.12.2017, „‚Historie unterm Zeichenstift: Luthers Zeit auf der Wartburg”
von Katja Schmidberger, Seiten 15/16


! Thüringische Landeszeitung, 15.12.2017, „‚Historie unterm Zeichenstift: Luthers Zeit auf der Wartburg”
von Katja Schmidberger, Seiten 15/16

21.12.2017
Fundstück der Woche: Wissenskaleidoskop

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Kaleidoskop 4
Kaleidoskop 4
Eine weitere Entdeckung von Peter Siegert:
In den 1980er Jahren wurde im Kinderbuchverlag Berlin das Jahrbuch für Kinder „Kaleidoskop” herausgegeben, das „Neues und Interessantes aus Wissenschaft und Technik” publizierte. Band 4, erschienen 1982, enthielt auf den Seiten 104/105 eine technische Illustration von MOSAIK-Zeichner Jochen Arfert, die nicht von ungefähr an die Zeichnungen aus der Neos-Serie des MOSAIK von Hannes Hegen erinnert.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Hans-Peter Wetzstein (Hg.): Kaleidoskop 4
Der Kinderbuchverlag Berlin 1982, 232 Seiten, Hardcover
(nur noch antiquarisch erhältlich)
21.12.2017
SUPERillu 52/2017
SUPERillu 52/2017

Digedag-Illu

In der Ausgabe 52/2017 der SUPERillu sind die Abrafaxe auf der Kinderseite zwar nicht vorhanden; dafür wird auf der Seite 6 auf die neue Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag” hingewiesen.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.52/2017, 20.12.2017,
„Die Digedags haben ein neues Zuhause”, Seite 6

21.12.2017
Morgenpost Sachsen am Sonntag 17.12.2017
Morgenpost am Sonntag
17.12.2017

Buchempfehlung

Die in Dresden und Chemnitz erscheinende Morgenpost Sachsen stellte in der Sonntagsausgabe am 17. Dezember 2017 in der Rubrik „Neue Bücher” die Taschenbuchausgabe der Hegen-Biografie „Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth” von Bernd Lindner vor. Fazit: „Ein hochinteressantes Künstlerleben.”

! Morgenpost Sachsen am Sonntag, 17.12.2017,
„Alles über Hegen(barth)”, Seite 60

21.12.2017
Das Magazin 12/2017
Das Magazin 12/2017

Magazin-Werbung

Die Dezember-Ausgabe 2017 der Zeitschrift Das Magazin enthält auf Seite 61 eine Werbeanzeige für das MOSAIK. Unter der Überschrift „Schenkt Freude für ein ganzes Jahr!” wird für ein Geschenk-Abo der Comic-Zeitschrift geworben.

Das Magazin erscheint elfmal im Jahr im Kurznachzehn Verlag und kostet 3,60 €

! Das Magazin, 12/2017, MOSAIK-Werbung, Seite 61

21.12.2017
Comicreporter

Alfonz 1/2018
ALFONZ 1/2018
Seit Dezember 2017 ist die Ausgabe 1/2018 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.
In dieser Ausgabe ist das Titelthema „Clever & Smart” von Francisco Ibáñez, außerdem sind ein Werkstattbericht über Lektorat und Comicredaktion, über „Batman” von Enrico Marini, über „Gilgamesch” von Jens Harder, über Jamie Hewlett, über Stan Sakai, über „Dark” von Johannes Günther, über Walter Moers, über „Black Panther”, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken „Made in Germany” über Sascha Wüstefeld, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Die obligatorische Kampfszene”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.
Bemerkenswert ist der Beitrag über Sascha Wüstefeld mit MOSAIK-Erwähnung.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben.

Stephan Schunk: Das ALFONZ-Zeichnerporträt Folge 16: Sascha Wüstefeld in:
Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 1/2018
Edition Alfons 2017, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
21.12.2017
AAP-Service

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
 
Hier sind die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, aufgelistet:
die Ausstellung „Schlag auf Schlag” in Wittenberg wird in der Mitteldeutschen Zeitung am 15. Dezember 2017 in der Lokalausgabe Dessau unter den Terminen aufgeführt; die Freie Presse Mittweida erwähnt auf der Termine-Seite am 15., 16., 19., 20. und 21.12.2017 die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.
21.12.2017
Festtagsgruß
Califax als Weihnachtsmann
© MOSAIK
Festtagsgruß

Ich wünsche allen
Besuchern dieser Seiten

ein frohes und erholsames
Weihnachtsfest

sowie einen guten Start
in das Jahr 2018!

Die nächste Aktualisierung
folgt am 4. Januar 2018.

21.12.2017
Museum für die Digedags

in der Digedags-Ausstellung
Guck mal, wer da runkelt!
Das Ereignis der Woche war mit Sicherheit die Eröffnung des Leipziger Digedag-Museums, oder wie es offiziell heißt, der Dauerausstellung „DDR-Comic MOSAIK. Dig, Dag, Digedag” im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Zu besichtigen ist die Schau seit dem 7. Dezember 2017 bei freiem Eintritt. Ein großer Teil der früheren Wanderausstellung aus dem Nachlass von Johannes Hegenbarth ist zu sehen; regelmäßig sollen Exponate ausgetauscht werden, so dass weitere Einblicke in den Digedags-Fundus des ZFL zu erwarten sind.
Zur Eröffnung fand am 10.12.2017 ein Familiensonntag statt, wobei die zahlreichen Besucher an Signierstunden, Bastel- und Comiczeichen­aktionen, an vom Schauspieler Thorsten Giese gestalteten Diafilm-Vorführungen und am Vortrag „Ritter Runkels Welt. Das MOSAIK, die Digedags und das Mittelalter” von Bernd Lindner teilnehmen konnten.

Impressionen von diesem Tag sind bei Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Selbstverständlich fand die Ausstellungseröffnung ihr Echo in der Presse.

Freie Presse 7.12.2017
Freie Presse
7.12.2017
Leipziger Volkszeitung 8.12.2017
Leipziger Volkszeitung
8.12.2017

BILD Leipzig 8.12.2017
BILD Leipzig 8.12.2017


Sächsische Zeitung 8.12.2017
Sächsische Zeitung
8.12.2017

Dresdner Morgenpost 8.12.2017
Dresdner Morgenpost
8.12.2017
Mitteldeutsche Zeitung 8.12.2017
Mitteldeutsche Zeitung
8.12.2017


Volksstimme 8.12.2017
Volksstimme
8.12.2017
Freie Presse 8.12.2017
Freie Presse
8.12.2017
Ostsee-Zeitung 8.12.2017
Ostsee-Zeitung
8.12.2017


Leipziger Volkszeitung 9.12.2017
Leipziger Volkszeitung
9.12.2017
Neues Deutschland 9.12.2017
Neues Deutschland
9.12.2017
Junge Welt 11.12.2017
Junge Welt
11.12.2017


Mitteldeutsche Zeitung 12.12.2017
Mitteldeutsche Zeitung
12.12.2017
Die WELT 12.12.2017
Die WELT
12.12.2017

Die WELT kompakt 12.12.2017
Die WELT kompakt
12.12.2017


! Freie Presse, 07.12.2017, Ausgabe Mittweida, Termine Ausstellungen, Seite 12; Beilage „WOHIN”, Seite 7

! Leipziger Volkszeitung, 8.12.2017, „Der Digedag-Schatz” von Mathias Orbeck, Seiten 1 und 20

! BILD Leipzig, 08.12.2017, „Die Digedags-Kündigung” von Doreen Beilke, Seite 13

! Sächsische Zeitung, 08.12.2017, „Neue Dauerausstellung zu den ‚Digedags’”, Seite 15

! Dresdner Morgenpost, 8.12.2017, „Dauerausstellung für ‚Digedags’”, Seite 18

! Mitteldeutsche Zeitung, 08.12.2017, „Leipzig zeigt die Digedags”, Seite 23

! Volksstimme, 08.12.2017, „Dauerausstellung zu ‚Digedags’”, Seite 22

! Freie Presse, 8.12.2017, „Dauerausstellung zu den ‚Digedags’”, Seite A1

! Ostsee-Zeitung, 08.12.2017, Beilage MAGAZIN, „Leipzig: Dauerschau zu den ‚Digedags’”, Seite II

! Leipziger Volkszeitung, 09.12.2017, „Familiensonntag in der Digedag-Schau”, Seite 20

! Neues Deutschland, 09.12.2017, „Vermächtnis”, Seite 10

! Junge Welt, 11.12.2017, „Digedags für immer”, Seite 10

! Mitteldeutsche Zeitung, 12.12.2017, „Knolle und Sturmfrisur” von Mathias Schulze, Seiten 1 und 19

! Die WELT, 12.12.2017, „Große Welterzählung” von Michael Pilz, Seiten 21 und 22

! Die WELT kompakt, 12.12.2017, „Große Welterzählung” von Michael Pilz, Seiten 8/9

MDR um 4, 8.12.2017
MDR um 4
am 8.12.2017
MDR aktuell, 10.12.2017 18 Uhr
MDR aktuell
am 10.12.2017 18 Uhr
Auch das Fernsehen berichtete über die neue Dauerausstellung.
Die erste Information war am 8. Dezember 2017 in der Sendung MDR um 4 zu sehen. Am 10. Dezember 2017 kamen zwei Kurzmeldungen bei MDR aktuell um 18.00 Uhr und 21.45 Uhr sowie eine längere Reportage in der MDR aktuell- Hauptsendung um 19.30 Uhr. Das ZDF berichtete in der Sendung Heute - in Deutschland am 12. Dezember 2017 um 14.00 Uhr.

MDR aktuell, 10.12.2017 19.30 Uhr
MDR aktuell
am 10.12.2017 19.30 Uhr
MDR aktuell, 10.12.2017 21.45 Uhr
MDR aktuell
am 10.12.2017 21.45 Uhr
ZDF heute - in Deutschland, 12.12.2017 14 Uhr
ZDF heute - in Deutschland
am 12.12.2017 14 Uhr

14.12.2017
Spuk auf der Wartburg
Mosaik 505
Heft 505

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 505 mit dem Titel „Spuk auf der Wartburg” wird ab 27. Dezember 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Es sollte sich noch als verhängnisvoll erweisen, dass Abrax nicht dabei war, als der Vogt dem Landsknecht die Tore der Wartburg geöffnet hatte. Denn der Besucher ahnte schnell, wer sich hinter der Maske des Junker Jörg verbarg. Wer den Landsknecht auf die Suche nach Martin Luther geschickt hat, wie die Abrafaxe auf die Bedrohung reagieren und ob sie den Wittenberger Mönch vor der Entdeckung retten können, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
14.12.2017
Heft 12/1977
Heft 12/1977
Der Vorhang fällt

Im Dezember 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 12/1977 mit dem Titel „Der Vorhang fällt” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Nach den von den Herrschenden ins Gegenteil verkehrten Absichten der Theatertruppe um Harlekin haben sich diese ein neues Stück ausgedacht. „Der Esel als Löwe” soll die Ansichten des Volkes vor dem Hintergrund der Dogenwahl in Form einer Tierfabel darstellen. Doch Capitano Spavento verpetzt die Komödianten beim neuen Dogen. Unter Anwendung eines alten Gesetzes, das das Tragen von Perücken verbietet, wird die Vorstellung abgebrochen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
14.12.2017
Heft 12/1987
Heft 12/1987
Ein glückliches Ende

Das MOSAIK-Heft 12/1987, das vor 30 Jahren, im Dezember 1987, erschien, hieß „Ein glückliches Ende”.

Folgendes passierte darin:

Der Sieg der Rebellen über die Besatzer von Bolangir wird nach der Übergabe der Stadt und der Ablieferung der Waffen mit einem Siegesfest gefeiert. Während Krishan Ghaunar noch nach dem goldenen Kern in einer steinernen Säule sucht, enthüllt der ehemalige Schatzmeister das Geheimnis um die wahre goldene Säule, die im Lustgarten des Vizekönigs als überwachsene Steinsäule steht. Als Ghaunar davon erfährt, verliert er den Verstand...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
14.12.2017
Museumsmagazin 4/2017
Museumsmagazin 4/2017

Museumsmagazin

In der aktuellen Ausgabe 4/2017 der vierteljährlich vom Haus der Geschichte Bonn, zu dem das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig (ZFL) und das Museum in der Kulturbrauerei Berlin gehören, herausgegebenen Zeitschrift Museumsmagazin wird auf einen Bericht „Digedag in Leipzig” über die neue Dauerausstellung im ZFL in der kommenden Ausgabe hingewiesen. Auf der Rückseite ist das Poster der Ausstellung abgedruckt.

! Museumsmagazin, 04/2017, „in zukunft: Digedag in Leipzig”, Seite 46;
Poster Digedags-Ausstellung, Seite 48


14.12.2017
Roman- und Comicladen
Karte vom Roman- und
Comicladen Rainer Gräbert

Advent in Berlin

Im Roman- und Comicladen von Rainer Gräbert kann man am 3. Adventssamstag, dem 16. Dezember 2017, von 10 bis 16 Uhr bei einer Tombola sein Glück versuchen. Neben Comics und Büchern sind Gutscheine zu gewinnen. Außerdem gibt es Glühwein und Plätzchen.

Der Comicladen befindet sich in der Ebertystraße 22 in Berlin-Friedrichshain.
14.12.2017
Leipziger Blätter 70
Leipziger Blätter 70
Studienjahre in Leipzig

Das von der Kulturstiftung Leipzig zweimal jährlich im Passage Verlag heraus­gegebene Magazin Leipziger Blätter enthält in der Nr.70, der im März 2017 erschienenen Frühjahrsausgabe, einen dreiseitigen Beitrag von Bernd Lindner mit dem Titel „Der bekannte unbekannte Absolvent”, in dem über die Studienjahre Johannes Hegenbarths an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) berichtet wird.
Die „Leipziger Blätter” können für 14,90 € plus Versand bei der Kulturstiftung Leipzig bestellt oder beim Passage Verlag abonniert werden.
14.12.2017
Mini-Digedags

Ostsee-Zeitung 7.12.2017
Ostsee-Zeitung 7.12.2017
In der regelmäßigen Rubrik „ComicCorner” der Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung stellt Michael Klamp am 7. Dezember 2017 die vom Tessloff Verlag herausgegebenen Taschenmosaiks vor. Er meint dazu: „Zum anderen ist aber zu bezweifeln, ob Hannes Hegen (1925-2014) mit der Marginalisierung seines grafischen Werkes glücklich wäre. Am liebsten hätte er große Comicalben produziert.”

! Ostsee-Zeitung, 07.12.2017, Beilage Ozelot, „Die kleinsten Digedags der Welt” von Michael Klamp, Seite 2
14.12.2017
Wittenberg Urlaubsbroschüre 2017/2018
Urlaubsbroschüre 2017/2018
Luther macht Druck

Die von der Wittenberger Tourist-Information herausgegebene Broschüre „Urlaub 2017/2018” enthält einen Hinweis auf die in der Lutherstadt zur Zeit stattfindende Abrafaxe-Ausstellung „Schlag auf Schlag”. Hier wird sie allerdings noch unter einem früheren Arbeitstitel angekündigt: „Luther macht Druck – Die unglaubliche Reise der Abrafaxe ins Wittenberg des Jahres 1517”

! Wittenberg Tourist-Information Urlaub 2017/2018, „Weitere kulturelle Höhepunkte”, Seite 17

14.12.2017
LEO 12/2017
LEO 12/2017

Bei Cranach

Das in Dessau-Roßlau erscheinende „Anhalt Magazin” LEO hat in der Doppel-Ausgabe vom Dezember 2017/Januar 2018 in der Rubrik „LEO Ausstellungen” auch die Abrafaxe-Ausstellung in den Cranach-Höfen in Wittenberg erwähnt.

! LEO, Nr. 12/2017-01/2018, LEO Ausstellungen, Seite 73

14.12.2017
SUPERillu 51/2017
SUPERillu 51/2017
Weihnachtsgeschenke

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 51/2017 vom 14. Dezember 2017 wird gefragt: „Welches ist das schönste Weihnachtsgeschenk?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Kennt ihr schon den Unterschied zwischen Weihnachtsmann und Nikolaus?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.51/2017, 14.12.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 54

14.12.2017
MOSAIK-Presse

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
 
Die in letzter Zeit angefallenen Presse­texte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sein können, sind hier aufgelistet:
die Ausstellung „Schlag auf Schlag” in Wittenberg wird in der Mitteldeutschen Zeitung am 12. und 13. Dezember 2017 in der Lokalausgabe Wittenberg unter den Terminen aufgeführt; eine Werbeanzeige für die jüngsten Tessloff-Neuerscheinungen wurde erneut am 11. und 13. Dezember 2017 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt; die Freie Presse Mittweida erwähnt auf der Termine-Seite am 8., 9., 12. und 13.12.2017 die Digedags-Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig; in der Sächsischen Zeitung vom 13.12.2017 wird auf eine Adventsveranstaltung auf Schloss Lauenstein am 17. Dezember 2017 hingewiesen, bei der auch eine Museumsrallye mit den Abrafaxen stattfindet.
14.12.2017
Heft 13
Heft 13
Im Wirbel des Tornados

Vor 60 Jahren, im Dezember 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 13 mit dem Titel „Im Wirbel des Tornados” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Das Zirkusschiff ist bereits 110 Tage unterwegs; die Artisten und die Tiere üben ständig neue Kunststücke ein. In einer eisbergigen Gegend werden weitere Tiere an Bord genommen. Für die Neuankömmlinge benötigt man Fische als Futter; die Digedags werfen ihre Angeln aus. Nachdem ein Eisberg gerammt wurde, dichtet erst ein Elefant das Leck ab, dann konstruieren die Digedags einen Wasserdruckdüsenantrieb...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.12.2017
Die Nacht im Serail
Heft 133
Heft 133

Vor 50 Jahren, im Dezember 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 133 mit dem Titel „Die Nacht im Serail” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Durch die aufgebrachte Volksmenge hindurch gelang es den Schergen Fuad und Mirza knapp, den beschlagnahmten türkischen Honig in den Sultanspalast zu bringen. Um die Süssigkeit vor den naschaften Haremsdamen zu schützen, lässt der Sultan die zwei Honigtöpfe auf einer Säule innerhalb des Springbrunnens im Gartenpavillon vermeintlich sicher deponieren. Auch schlägt er sein Nachtlager im Pavillon auf. Als die Nacht hereingebrochen ist, wird es lebendig im Serail. Die Digedags und Runkel steigen aufs Pavillondach, um den Honig zu angeln...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.12.2017
Besuch im Haus der Abrafaxe

Tag der offenen Tür 2017
s/w-Variant 504
Am 2. Dezember 2017 war es wieder einmal soweit: das MOSAIK-Team lud zum Tag der offenen Tür ein und die Fans strömten zuhauf. Die Signierstunden mit den aktiven und früheren Künstlern fanden großen Zuspruch, ebenso der Pop-up-Store mit gefragten Artikeln sowie die interessanten Vorträge, wobei besonders die „Einführungsvorlesung in die angewandte Temporalistik” vom Ingenieur und Spaßmacher Gerd Bießmann hervorzuheben ist. Bei den beliebten Führungen durch den Verlag und die Zeichnerstudios konnten aufmerksame Augen geheime Einblicke in die Zukunft der Abrafaxe-Abenteuer erlangen.
An das gesamte Team geht ein herzliches Dankeschön für den wunderbaren Tag!

Die Fotos sind bei Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
7.12.2017
Tour de Berlin
Tour de Berlin
Abrafaxe auf Berlin-Tour

Nach langer Zeit und völlig überraschend zum diesjährigen Tag der offenen Tür brachte der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag ein neues Album mit den Abrafaxen heraus. „Tour de Berlin” ist eine weitere Zusammenstellung der Onepager bzw. der zwei- und mehrteiligen Comics aus dem Berliner Kurier der Jahre 1997 bis 1999. Geschrieben von Hubertus Rufledt, gezeichnet u.a von Thorsten Kiecker und Heiko Krischker, sind die 40 Kurzgeschichten im Berlin der Neunziger Jahre angesiedelt.

Das Album ist ab sofort im MOSAIK-Shop erhältlich.

Klaus D. Schleiter (Hg.): Tour de Berlin - Die Abrafaxe in Berlin
Mosaik Steinchen für Steinchen 2017, 64 Seiten, Hardcover,
14,95 €, ISBN 978-3-86462-163-5
7.12.2017
Die drei Leben des Hannes Hegen

Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Hegen-Biografie
als Taschenbuch

Die im Herbst 2015 erschienene Lebensgeschichte des Digedag-Vaters Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen) (1925–2014) ist eine erstmals auf Hegenbarths Aussagen beruhende und von ihm autorisierte Biografie, die zahlreiche Fotos und Abbildungen seiner Originale aus allen drei Schaffensperioden, seiner Zeit als Pressezeichner und Karikaturist, als Schöpfer des Mosaik und als freier Zeichner enthielt und sehr schnell vergriffen war. Nun hat der Tessloff Verlag eine erweiterte Taschenbuch-Ausgabe herausgegeben, die wiederum neue, bisher unveröffentlichte private Fotos und Beispiele aus seinem vielgestaltigen künstlerischen Schaffen präsentiert.
Das Taschenbuch ist seit November 2017 im Handel erhältlich.

Bernd Lindner: Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Tessloff 2017, 304 Seiten, Taschenbuch, 19,95 €, ISBN 978-3-73022-021-4
7.12.2017
Mosaik für die Westentasche

TaschenMosaik Band 1
TaschenMosaik Band 1
TaschenMosaik Band 2
TaschenMosaik Band 2
TaschenMosaik Band 5
TaschenMosaik Band 5


Erstmalig ist das Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat erschienen.
Die Bände des TaschenMosaik aus dem Tessloff Verlag erzählen, wie sich die Digedags im Orient unternehmungs­lustig auf die Jagd nach dem Golde machen, bei Windstärke 12 und in der Südsee spannende Abenteuer erleben. Sie reisen in das Rom der Antike und werden in den Weltraum entführt.
Jeder Band im Format 14,8 x 10,5 cm umfasst 100 Seiten. Zunächst sind die Bände 1 bis 8 veröffentlicht worden, die die Hefte 1 bis 29 enthalten. Der Preis der Taschenbücher beträgt je 5,95 €.
7.12.2017
Digedags-Verfilmung
F.F. dabei 25/2017
F.F. dabei 25/2017

F.F. dabei heißt eine Beilage der Programmzeitschrift TV Today, die den Abo-Exemplaren in einigen ostdeutschen Regionen beigefügt wird.
In der Ausgabe 25/2017 (Programm vom 9. bis 22. Dezember 2017) ist ein ausführlicher Artikel über die geplante Verfilmung der Runkelserie des MOSAIK von Hannes Hegen durch die Potsdamer Produktionsfirma Mar Vista Media enthalten. Der Beitrag „Die Digedags werden TV-Stars” von Beatrix Altmann schildert ein Gespräch mit dem Geschäftsführer David Wachsmuth.

! F.F. dabei, Nr.25/2017,
„Die Digedags werden TV-Stars” von Beatrix Altmann, Seiten 6/7

7.12.2017
Comics Info 84
Comics Info 84
Comics Info

Das Magazin Comics Info erscheint zweimal jährlich im Verlag comicplus+ Sackmann und Hörndl.
Die Ausgabe 84 vom Winter 2017/18 enthält mehrere Beiträge mit MOSAIK-Bezug. Auf der Seite 5 die Meldung „Drei Leben”, auf Seite 9 einen Bericht zum „Mosaik 500”, den Beitrag „Taschenmosaik” auf Seite 10 und den Artikel „Animationstrio” auf Seite 30.

! Comics Info, Nr. 84, Winter 2017/18,
„Drei Leben”, Seite 5; „Mosaik 500”, Seite 9;
„Taschenmosaik”, Seite 10; „Animationstrio”, Seite 30

7.12.2017
Der zeichnende Klempner

Freie Presse 5.12.2017
Freie Presse 5.12.2017
Die Lokalausgabe Auerbach der Freien Presse porträtiert am 5. Dezember 2017 den Gas-Wasser-Installateur Michael Meinhold, der das Zeichnen von Karikaturen als Hobby betreibt. Seit frühester Kindheit zeichnet er, und daher schreibt Bernd Appel in seinem Artikel „Klempner mit spitzem Stift”: „Die Digedags und die Abrafaxe - ‚die sind natürlich Kult’, sagt Michael Meinhold (54). Von den legendären DDR-Comics konnte er schon als Kind nicht genug kriegen und hat ‚alles ab Nummer 9’, wie er sagt.”

! Freie Presse, 05.12.2017, Ausgabe Auerbach, „Klempner mit spitzem Stift” von Bernd Appel, Seite 11
7.12.2017
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
Zur 84. Dresdner Sammlerbörse am Samstag, dem 9. Dezember 2017, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülferstr. 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland und Europa erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
7.12.2017
Forschung


Deutsche Comicforschung 2018
Deutsche
Comicforschung 2018
 
Der 14. Band des von Eckart Sackmann im Verlag comicplus+ herausgegebenen Jahrbuchs „Deutsche Comicforschung 2018” ist im Dezember 2017 erschienen.
Unter zahlreichen lesenswerten Artikeln über die Geschichte des deutschsprachigen Comics befinden sich die Beiträge über den Maler und Illustrator Franz Jüttner, über den vermutlichen deutschen Vorgänger Supermans „Herr Eisenarm”, über militaristische Kinderliteratur („Gloria, Victoria – wenn aus dem Kriegsspiel Ernst wird”), über die erfolgreiche Zeitschrift „Die Grüne Post”, über den Comicverlag der Vorkriegszeit Steinsberg, über die Illustratorin Charlotte Simon (geb. 1912), über den Zeichner Alfred Dudda und seine Karl-May-Comics, über „Nick Knatterton” auf Türkisch, über den politischen Abenteuercomic „Octobriana” sowie über eine Epoche in der Geschichte des Carlsen Verlags. Alle Beiträge sind von zahlreichen, zum Teil sensationellen Abbildungen begleitet.

Eckart Sackmann (Hg.): Deutsche Comicforschung Band 14 (2018)
comicplus+ 2017, 144 Seiten, Hardcover, 39,00 €, ISBN 978-3-89474-299-7
7.12.2017
Nachruf auf Christian Heermann
Freie Presse 1.12.2017
Freie Presse 1.12.2017

Der Schriftsteller, Publizist und Karl-May-Biograf Dr. Christian Heermann ist am 27. November 2017 im Alter von 81 Jahren verstorben.
Auch in der Freien Presse wurde am 1. Dezember 2017 ein Nachruf auf den Literaturwissenschaftler veröffentlicht. In dem Artikel „Der beste Freund des Sachsen Karl May” schreibt die Verfasserin Karin Großmann u.a. folgendes: „Auch später verließ er gelegentlich sein Hauptspielfeld, befasste sich mit DDR-Comicfiguren, mit den Digedags und den Abrafaxen, und schrieb für die SZ eine Serie über Schriftstellerinnen auf Expeditionsreisen.”

! Freie Presse, 01.12.2017, „Der beste Freund des Sachsen Karl May”
von Karin Großmann, Seite A1

7.12.2017
Das Kind im Käse

Jommeke 12
Jommeke 12
Der Verlag stainlessArt gibt seit 2011 die beliebte und erfolg­reiche Abenteuerfunny-Serie „Jommeke” des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009) heraus. Anfang Dezember 2017 ist der 12. Band „Käse mit Löchern” beim Buchhändler eingetroffen.
Jommeke erhält den Geheimauftrag, ein Findelkind nach Thailand zu bringen. Einer verrückten Idee Filiberkes zufolge wird das Kind auf der Reise in einem Käse versteckt! Zusammen mit ihren Freundinnen Annemieke und Rozemieke begeben sich die Jungen auf eine gefährliche Tour um die halbe Welt, wobei sie im Dschungel Abenteuer mit Schlangen, Tigern und Gorillas bestehen müssen. Und schließlich stellt sich heraus, wer das geheimnisvolle Kind eigentlich ist...

Jef Nys: Jommeke Bd. 12: Käse mit Löchern
stainlessArt 2017, 48 Seiten, Softcover, 9,95 €, ISBN 978-3-9818879-1-4
7.12.2017
Zeitungsschau

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

AAP-Presse
AAP-Presse
 
Hier wieder einmal die in letzter Zeit angefallenen Presse­ausschnitte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sind:
die Ausstellung „Schlag auf Schlag” in Wittenberg wird in der Mitteldeutschen Zeitung am 4., 5. und 7. Dezember 2017 in der Lokalausgabe Wittenberg unter den Terminen aufgeführt; eine Werbeanzeige für die jüngsten Tessloff-Neuerscheinungen wurde erneut am 4. Dezember 2017 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt.
7.12.2017
Mosaik 504
Heft 504
Junker Jörg jagt keine Hasen

Am 29. November 2017 erschien das MOSAIK 504 mit dem Titel
„Junker Jörg jagt keine Hasen”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

In Thüringen ist eine Jagdgesellschaft mit dem Vogt der Wartburg, Hans von Berlepsch, dessen Diener Kilian und dem seit einer Weile als Gast auf der Wartburg weilenden Junker Jörg unterwegs. Letzterer stellt sich in allen Dingen sehr ungeschickt an, zeigt jedoch sein gutes Herz, indem er einen in die Enge getriebenen Hasen laufen lässt. Dann stößt Abrax mit zwei erlegten Fasanen zur Jagdgruppe. Auf dem Rückweg zur Burg wird Abrax wegen seines störrischen Esels aufgehalten...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
30.11.2017
504 Wartburg-Einleger
504 Wartburg-Einleger

Wir sind auf der Wartburg!

Das MOSAIK-Heft 504 „Junker Jörg jagt keine Hasen” ist in Teilen Thüringens mit einem Einleger „Wir sind auf der Wartburg!” ausgeliefert worden.

Auf der Vorderseite wird für den Sammelband „Schlag auf Schlag” und auf der Rückseite für die weiteren Hefte der Reformationsserie geworben.
30.11.2017
Digedags-Dauerausstellung in Leipzig

DDR-COMIC „MOSAIK”. Dig, Dag, Digedag
Digedags-Ausstellung
im ZFL
Ab 7. Dezember 2017 wird im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig (ZFL), einem Standort der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, die neue Dauerausstellung „DDR-COMIC ‚MOSAIK’. Dig, Dag, Digedag” zu sehen sein. Anhand von Originalzeichnungen, Entwürfen und Modellen wird die Faszination deutlich, die es auf seine Leser ausübt. Die Ausstellung beleuchtet darüber hinaus die Entstehungsgeschichte sowie die andauernde Auseinandersetzung mit dem Verlag und der von der SED kontrollierten Presselandschaft.
Zur Eröffnung findet am 10. Dezember 2017 von 14 bis 18 Uhr ein Familiensonntag mit verschiedenen Angeboten statt, darunter Comic-Mitmal-Aktionen, Bastelstationen, Signierstunden sowie ein Vortrag von Prof. Dr. Bernd Lindner („Ritter Runkels Welt. Das MOSAIK, die Digedags und das Mittelalter”)
30.11.2017
Berliner Woche 29.11.2017
Berliner Woche 29.11.2017
Offene Tür bei MOSAIK

Werbung hat der Tag der offenen Tür im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag eigentlich nicht nötig.
Dennoch erschienen in der kostenlosen Wochenzeitung Berliner Woche, Ausgabe Charlottenburg, am 29. November 2017 zwei Ankündigungen. Auf Seite 11 wird die Veranstaltung vorgestellt; auf Seite 18 ist ein Eintrag in der Wochenübersicht zu finden.

! Berliner Woche, 29.11.2017, Ausgabe Charlottenburg,
„Tag der offenen Tür bei Abrafaxen’” von Manuela Frey, Seite 11;
„Dies und das”, Seite 18

30.11.2017
BILD 30.11.2017
BILD 30.11.2017

Nackte Tatsachen

Ohne nackte Tatsachen ist die BILD nicht denkbar. Diesmal findet sich am 30. November 2017 direkt über dem Foto vom „BILD GIRL” des Tages der Artikel „Das gab's noch nie! Mosaik zeigt nackten Luther”, in dem das aktuelle MOSAIK-Heft 504 „Junker Jörg jagt keine Hasen” so beschrieben wird: „Der nackte Wahnsinn im Lutherjahr!” „... und Luther sitzt nackt im Wald!”
Die eigentliche Handlung des Heftes wird nur kurz angedeutet.

! BILD, 30.11.2017, „Mosaik zeigt nackten Luther”, Seite 6
30.11.2017
Nachtrag zur Vorfreude

Pioniere der Luftschifffahrt
Pascalifax-Poster

Digedag und das große Rennen von Byzanz
Digedag und das große Rennen von Byzanz
In Wien
MIR Special 1


Die bisher noch nicht genannten Fanclub-Angebote der 24. MOSAIK-Comic-Börse am 18. November 2017 sollen hier noch dargestellt werden:
Der Chemnitzer Club Pascalifax gestaltete das informative Poster „Pioniere der Luft­schifffahrt” im Format A1. Als Teil der Jahresgabe für Mitglieder des MosaPedia e.V. wurde das Würfelspiel „Digedag und das große Rennen von Byzanz” angeboten, gezeichnet von Jens Fischer und produziert vom Bauer Modellbauservice. Von der Mosaik Initiative Rostock (M.I.R.) kam der erweiterte Nachdruck des „MIR Spezial Nr. 1: In Wien”.
30.11.2017
Junge Welt- und Eulen-Werbung

Junge Welt 17.11.2017
Junge Welt 17.11.2017
Eulenspiegel 12/2017
Eulenspiegel 12/2017
In der Beilage „jw-Shop” der Jungen Welt vom 17. November 2017 finden sich zwei Werbeanzeigen für MOSAIK auf Seite 11. Es wird für das Buch „Circus Spontifex” auf Latein und für das Buch „Abenteuer Wissenschaft” mit den Leibniz-Abenteuern geworben.
Der Eulenspiegel Nr. 12/2017 enthält zwei ganzseitige Anzeigen des Tessloff Verlags. Auf Seite 2 ist die Taschenbuchausgabe der Hegen-Biografie sowie auf Seite 17 die ersten acht Bände des TaschenMosaiks abgebildet.

! Junge Welt, 17.11.2017, Beilage jw-Shop, Werbung MOSAIK, Seite 11

! Eulenspiegel, 12/2017, Werbung Tessloff, Seiten 2 und 17
30.11.2017
Magazin ZACK

Seit dem 29. November 2017 ist das ZACK-Heft 12/2017 (#222) im Handel.

ZACK 12/2017
ZACK 12/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Jack Cool: Jesus-Grau (Teil 1),
▪ Der Krieg der Liebenden: Berlin Gelb (Teil 4),
▪ Parker & Badger: Der Bauchredner,
▪ Kokido: Kokido und die Perspektive/Die Macht der Gedanken,
▪ Klinge und Kreuz: Das blutige Kreuz (Teil 3),
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Neu - Neu (Teil 2),
einen Artikel über die Comicserie „Jessica Blandy”,
einen Beitrag über das Erika-Fuchs-Haus,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 504 mit dem Titel „Junker Jörg jagt keine Hasen” vorgestellt, außerdem gibt es eine Werbeanzeige für das MOSAIK-Geschenk-Abo; als ZACK-Aboprämie wird ein Abrafaxe-Kalender 2018 ausgelobt.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 12/2017 (#222), Anzeige MOSAIK-Geschenk-Abo, Seite 2;
„MOSAIK #504”, Seite 59; Anzeige Abrafaxe-Kalender 2018, Seite 83

30.11.2017
SUPERillu 49/2017
SUPERillu 49/2017
Caramellas Weihnachtskugeln

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 49/2017 vom 30. November 2017 wird gefragt: „Kann man Weihnachtskugeln essen?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was Zugvögel sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.49/2017, 30.11.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

30.11.2017
MuseumsTIP 4/2017
MuseumsTIP 4/2017

MuseumsTIP

In der aktuellen Ausgabe 4/2017 des vierteljährlich von der Kulturprojekte Berlin GmbH herausgegebenen Programmflyers MuseumsTIP ist auf der Rückseite eine Werbung für die aktuelle Abrafaxe-Serie enthalten. Der abgebildete Luther trägt hier das Jubiläumsheft Nr. 500 in den Händen.

! MuseumsTIP, 4/2017, Anzeige MOSAIK, Seite 40
30.11.2017
Bei Cranach

Die Neue Brücke 20/2017
Die Neue Brücke 20/2017
Die Neue Brücke 22/2017
Die Neue Brücke 22/2017
Das Amtsblatt der Lutherstadt Wittenberg Die Neue Brücke hat in den Ausgaben 20 vom 4. Oktober 2017 und 22 vom 1. November 2017 auf die Sonderausstellung „Schlag auf Schlag. Die Abenteuer der Abrafaxe bei Luther, Cranach & Co.” mit der Cranach-Stiftung Wittenberg hingewiesen, die bis zum 18. Februar 2018 im Cranach-Hof Wittenberg, Markt 4, besucht werden kann. In der Ausgabe Nr.22 wurde die Ausstellung zusätzlich auf der Titelseite des zweiwöchentlich erscheinenden Amtsblattes dargestellt.

! Die Neue Brücke, Nr.20/2017, 04.10.2017, Veranstaltungen 31.10.2017 Cranach-Stiftung, Seite 13

! Die Neue Brücke, Nr.22/2017, 01.11.2017, Ausstellung „Schlag auf Schlag”, Seiten 1 und 15
30.11.2017
Neues Deutschland 30.10.2017
Neues Deutschland
30.10.2017
Bilder-Gier

Am 30. Oktober 2017 druckte das Neue Deutschland eine Rezension der Ausstellung „Gier nach neuen Bildern. Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip”, die bis zum 8. April 2018 im Deutschen Historischen Museum in Berlin besichtigt werden kann. Die Schilderung der großen Breite der ausgestellten Beispiele und Abbildungen führt zu den Bemerkungen am Ende des Artikels: „Man begegnet ‚Max und Moritz’ von Wilhelm Busch auch in einer US-amerikanischen Version und dem legendären ‚Mosaik’ aus der DDR.”

! Neues Deutschland, 30.10.2017,
„Grimmigkeiten und geißelnder Spott” von Karlen Vesper, Seite 15

30.11.2017
Christian Heermann †
Sächsische Zeitung 30.11.2017
Sächsische Zeitung
30.11.2017

Am 27. November 2017 ist der Karl-May-Biograf, Schriftsteller und Publizist Dr. Christian Heermann im Alter von 81 Jahren verstorben.
Wie in zahlreichen weiteren Zeitungen erschien auch in der Sächsischen Zeitung am 30. November 2017 ein Nachruf auf den Literaturwissenschaftler. In dem Artikel „Karl Mays bester Freund” von Karin Grossmann ist der folgende Satz zu finden: „Auch später verließ er gelegentlich sein Hauptspielfeld, befasste sich mit DDR-Comicfiguren, mit den Digedags und den Abrafaxen, und schrieb für die SZ eine Serie über Schriftstellerinnen auf Expeditionsreisen.”

! Sächsische Zeitung, 30.11.2017, „Karl Mays bester Freund”
von Karin Grossmann, Seite 10

30.11.2017
Das Fachmagazin

Comixene 125
COMIXENE 125
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird dreimal jährlich im Züricher Verlag der Rätselfactory AG von Rene Lehner herausgegeben. Da der Fokus auf Comics und auf Cartoons liegt, wird eine große Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 125 sind Beiträge über Walter Moers und Florian Biege („Die Stadt der träumenden Bücher”), über Mark Millar („Reborn”), über Stefan Piëch („Your Family Entertainment”), über Daniel Schreiber („Annas Paradies”), über „The Amazing Screw-on Head”, über Robert Crumbs „Fritz the Cat”, über „Asterix in Italien” und weitere Artikel enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
Die COMIXENE mit 124 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 23. Februar 2018.
Erwähnenswert ist die Notiz zu „Alisik in Amerika” (S.43) und der Eintrag des Leipziger Comicstammtischs unter den Terminen (S.81).
30.11.2017
Kamele und Bisons

Lolek und Bolek am Grab des Pharao
Lolek und Bolek
am Grab des Pharao
Lolek und Bolek bei den Bisonjägern von Nevada
Lolek und Bolek bei den
Bisonjägern von Nevada
Die seit 1964 in über 80 Ländern gezeigten polnischen Trickfilme mit den Helden Lolek und Bolek gehören mit Sicherheit zu den lebhaften Kindheits­erinnerungen bei den in der DDR Aufgewachsenen. In den siebziger Jahren wurden zehn Geschichten in Heftform veröffentlicht, die nun vom Eulenspiegel Kinderbuchverlag neu aufgelegt werden. Im November 2017 sind die Bände 5 und 6 erschienen. „Am Grab des Pharao” und „Bei den Bisonjägern von Nevada” beweisen Lolek und Bolek, dass die Comics um die beiden jungen Globetrotter nichts an Frische und Spannung verloren haben. Daher können sie ihren einstigen und sicherlich auch vielen neuen Freunden unbedingt weiter empfohlen werden.

Leszek Mech/Władisław Nehrebecki/Alfred Ledwig: Lolek und Bolek:
Am Grab des Pharao
. Eulenspiegel Kinderbuchverlag 2017,
16 Seiten, Softcover, 6,99 €, ISBN 978-3-359-01336-5

Leszek Mech/Władisław Nehrebecki/Alfred Ledwig: Lolek und Bolek:
Bei den Bisonjägern von Nevada
. Eulenspiegel Kinderbuchverlag 2017
16 Seiten, Softcover, 6,99 €, ISBN 978-3-359-01337-2
30.11.2017
AAP-Presseschau

Manche Termine oder Werbeanzeigen mit MOSAIK-Relevanz werden regelmäßig veröffentlicht.

Presseschau
Presseschau
 
Hier wieder einmal die in letzter Zeit angefallenen Presse­ausschnitte in verschiedenen Zeitungen, die für die „Alles aus Papier”-Sammler von Interesse sind:
die Ausstellung „Schlag auf Schlag” in Wittenberg wird in der Mitteldeutschen Zeitung am 22., 23., 24. und 29. November 2017 in der Lokalausgabe Jessen, am 23., 29. und 30.11.2017 in der Wittenberger Ausgabe unter den Terminen aufgeführt; Werbeanzeigen für die jüngsten Tessloff-Neuerscheinungen wurde erneut am 27. und 29. November 2017 in der Chemnitzer Morgenpost abgedruckt.
30.11.2017
Max & Luzie in Kolumbien
SB Kolumbien 1
Max & Lucy Kolumbien 1

Seit der Veröffentlichung des Sammelbandes „Max & Luzie bei den alten Völkern” im Jahr 2013 war es still um die Comicserie. Doch inzwischen hat sich in Südamerika etwas getan. Der kolumbianische Verlag Panamericana brachte sechs Sammelbände mit „Max & Lucy”, wie sie auf spanisch heißen, heraus. Die Bände sind im Originalformat mit geprägten Softcoverumschlägen veröffentlicht worden. Bereits 2015 erschien der erste Band, der inhaltlich dem deutschen Sammelband entspricht. Zwischen Januar und April 2017 sind die weiteren fünf Alben auf den Markt gekommen.
Die Checkliste und Coverabbildungen sind auf der Seite Max & Luzie in Kolumbien zu finden.
30.11.2017
Einmal im Jahr in Wolfen

24. MOSAIK-Börse
24. MOSAIK-Börse
Nun ist auch die 24. MOSAIK-Börse vorbei, die diesmal unter dem Motto „Wolfen ist nur einmal im Jahr” stattfand. Aufgrund der großen Nachfrage stießen die Stellmöglichkeiten der Tische in der Wandelhalle des Kulturhauses an ihre Grenzen; gleichzeitig ergab die Besucherzahl einen neuen Rekord. Ein herzlicher Dank gilt allen Unterstützern, Helfern, Teilnehmern und Besuchern, die eine reibungslose Vorbereitung und Durchführung der Börse ermöglicht haben. Wiederum haben die zahlreichen neuen Fanclub-Ausgaben große Löcher in den Geldbeuteln der Sammler verursacht. Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Harry Ralf Herrling über die Familiengeschichte der Hegenbarths in Böhmisch-Kamnitz.
Traditionell fand am Vorabend ein Stammtisch mit der Jahreshauptversammlung des MosaPedia e.V. statt, wie immer in der Gaststätte „San Lorenzo”. Dort war auch Lutz Andres aus Potsdam zu Gast, der sein Projekt einer animierten Digedags-Diaschau mit Geräuschen und Livemusik vorstellte.
Regionalfernsehen RBW vom 22.11.2017
Regionalfernsehen RBW
vom 22.11.2017

Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Die Freunde des bewegten Bildes können hier eine Reportage des Regionalfernsehens anschauen:

Übrigens steht der nächste Termin schon fest: 10. November 2018!

23.11.2017
Tag der offenen Tür 2017
Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür 2017

Am 2. Dezember 2017 von 10 bis 16 Uhr ist wieder Tag der offenen Tür im MOSAIK-Verlag!
Und das kann man erleben:
• den MOSAIK-Zeichnern über die Schulter schauen
• Führungen durchs Haus
• Vorträge und Gesprächsrunden
• Film und Originaleinspielung der Abrafaxe Symphonie
   mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock
• eine Präsentation unserer Arbeit in Deutscher Gebärdensprache
• MOSAIK Pop Up Store
• und einige Überraschungen
23.11.2017
Junker Jörg jagt keine Hasen
Mosaik 504
Heft 504

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 504 mit dem Titel „Junker Jörg jagt keine Hasen” wird ab 29. November 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Aus Worms hatten Luther und Brabax unbehelligt abreisen können. Doch beiden war klar, dass der Kaiser jederzeit das zugesicherte freie Geleit aufheben konnte. Dann, im Thüringischen, schienen sich die schlimmsten Befürchtungen zu bewahrheiten. Dort nämlich wurden sie von einem Trupp Bewaffneter überfallen und entführt. Wer diesen Trupp anführt, wohin Brabax und Luther gebracht werden und wen sie dort treffen, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
23.11.2017
Börsennachrichten

Mitteldeutsche Zeitung 17.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
17.11.2017

Mitteldeutsche Zeitung 18.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
18.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 20./21.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
20./21.11.2017


Die 24. MOSAIK-Börse in Wolfen hat sich in der regionalen Presse niedergeschlagen.
Die Rubrik „Moment mal!” mit der Vorankündigung, die am 16. November 2017 in der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung stand, wurde in den Ausgaben Sangerhausen, Eisleben und Hettstedt des folgenden Tages nachgedruckt. Am Veranstaltungstag war ein Hinweis in der Rubrik „WAS, WANN, WO” der Bitterfelder Lokalausgabe zu finden. Der große Bericht von Michael Maul „Mosaik als Männerdomäne” wurde am 20.11. in der Ausgabe Bitterfeld und am 21.11.2017 im Köthener Regionalteil veröffentlicht.

! Mitteldeutsche Zeitung, 17.11.2017, Ausgaben Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt,
„Die Abrafaxe geben sich die Ehre” von Michael Maul, Seite 9


! Mitteldeutsche Zeitung, 18.11.2017, Ausgabe Bitterfeld,
„WAS, WANN, WO: Ausstellungen”, Seite 16


! Mitteldeutsche Zeitung, 20.11.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Mosaik als Männerdomäne”
von Michael Maul, Seite 12 (Köthen 21.11.2017, Seite 11)

23.11.2017
Vorleser-Tag

Freie Presse 13.11.2017
Freie Presse 13.11.2017
 
Mitteldeutsche Zeitung 16.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
16.11.2017
Am 17. November 2017 fand der bundesweite Vorlesetag statt. Darauf stimmten u.a. zwei Presseartikel ein. In der Freien Presse vom 13. November 2017 stand unter dem Beitrag „Wie Eltern die Leselust wecken”: „Die Stiftung Lesen hat Zeitschriften ausgezeichnet, die sich inhaltlich, sprachlich und gestalterisch besonders für Kinder eignen. Darunter Mosaik, Medizini, Zeit Leo und Jojo, das Kindermagazin der AOK.”
Die Quedlinburger Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung porträtierte am 16.11.2017 einen „Vorleser” und schrieb dazu: „Geschichte wird auf vielerlei Arten erklärt, und manchem waren die bunten Hefte mit den Abenteuern der Digedags oder Abrafaxe hilfreiche Wegbegleiter.”

! Freie Presse, 13.11.2017, „Wie Eltern die Leselust wecken” von Ann-Kathrin Marr, Seite A1

! Mitteldeutsche Zeitung, 16.11.2017, Ausgabe Quedlinburg, „Der Vorleser” von Rita Kunze, Seite 10
23.11.2017
Werbung für Tessloff

Chemnitzer Morgenpost 13.11.2017
Chemnitzer Morgenpost
13.11.2017
Chemnitzer Morgenpost 14.11.2017
Chemnitzer Morgenpost
14.11.2017
Berliner Kurier 20.11.2017
Berliner Kurier 20.11.2017



Chemnitzer Morgenpost 20.11.2017
Chemnitzer Morgenpost 20.11.2017
Berliner Kurier 21.11.2017
Berliner Kurier 21.11.2017


Die Zeitungen, die in ihrem Shop auch die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen verkaufen, drucken ab und zu Werbeanzeigen in ihren Blättern.
Die acht neuen Bände des TaschenMosaik von Hannes Hegen und neuerdings auch die Taschenbuchausgabe der Hannes Hegen-Biografie sind in verschiedenen Ausgaben des Berliner Kurier und der Chemnitzer Morgenpost zu finden.
Allerdings hat der Kurier am 21. November 2017 ein seltsames Bild von Johannes Hegenbarth veröffentlicht (das in Wahrheit seinen Vater Hugo zeigt).

! Chemnitzer Morgenpost, 13.11.2017, Anzeige Morgenpost Treffpunkt, Seite 24

! Chemnitzer Morgenpost, 14.11.2017, Anzeigen Morgenpost Treffpunkt, Seiten 9 und 23

! Berliner Kurier, 20.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop, Seite 29

! Chemnitzer Morgenpost, 20.11.2017, Anzeige Morgenpost Treffpunkt, Seite 30

! Berliner Kurier, 21.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop, Seite 10
23.11.2017
Gierige Bilder-Schau


Ausstellung „Gier nach neuen Bildern”
Gier nach neuen Bildern
Im Deutschen Historischen Museum in Berlin, Unter den Linden 2, ist vom 29. September 2017 bis 8. April 2018 die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip” zu sehen. Sie zeigt eine Auswahl von 180 originalen graphischen Nachrichtenblättern aus dem großen Sammlungsbestand des Deutschen Historischen Museums, die durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen ergänzt werden. Darin ist auch das MOSAIK mit den Digedag-Heften Erdölpiraten” und In den Sümpfen von Florida” integriert. Von letzterem wird die abgebildete Seite im Original ausgestellt.
23.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 21.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 21.11.2017
Ausstellung in Wittenberg

Die Mittel­deutsche Zeitung druckt regelmäßig Hinweise auf die Ausstellung „Schlag auf Schlag” mit den Abrafaxen im Cranach-Haus Wittenberg auf den lokalen Serviceseiten in der Rubrik „WAS, WANN, WO”.
Entsprechende Einträge waren in der Wittenberger Ausgabe am 21. und 23. November, in der Ausgabe Jessen am 22. und 23.11.2017 zu finden.

! Mitteldeutsche Zeitung, 21.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Was, wann, wo: Ausstellungen”, Seite 12
23.11.2017
Nordwest-Zeitung 16.11.2017
Nordwest-Zeitung
16.11.2017

Bremer Abrafaxe

Weiterhin wird die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” in der Bremer Sternwarte Olbers-Planetarium aufgeführt. Der kürzliche Termin war Sonntag, der 19. November 2017, 14 Uhr.

In der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung vom 16. November 2017 wird diese Veranstaltung genannt.

! Nordwest-Zeitung, 16.11.2017, Beilage „Meine Woche”,
Termine der Woche, Seite 6

23.11.2017
Ankunft in der Neuen Welt

Heft 263
Heft 263
Vor genau 20 Jahren, im November 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 263 „Ankunft in der Neuen Welt”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die Piraten und Don Ferrando treiben mit dem Floß auf die karibische Küste zu. Der Don beginnt eine Intrige, um den Anführer abzusetzen. Das führt dazu, dass der Anführer Joe ins Wasser fällt und erst nach Abgabe seines Postens gerettet wird. Ein wütender Hai zerstört das Floß und verschlingt den Don in einem Stück. Die übrigen Piraten retten sich an Land.
Inzwischen sind die Abrafaxe, Wido und die Reisegruppe, die für Seeräuber gehalten werden, in Punto Perdido vor den Gouverneur gebracht worden...


Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
16.11.2017
Das Geständnis
Heft 383
Heft 383

Das MOSAIK vom November 2007 trug die Nummer 383 und hatte den Titel „Das Geständnis”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Fennrich von Rabenhorst, der Burgherr oberhalb des Dorfes Einsiedel, kommt ins Wirtshaus „Zum tanzenden Eber”, um einem alten versoffenen Vagabunden, dem ehemaligen Jäger des Grafen Arnulf von Wolfenstein, ein Geheimnis zu entlocken. Der Jäger hatte vom Grafen den Auftrag erhalten, die letzte Überlebende aus dem Geschlecht derer von Hirschentahl zu töten, brachte das jedoch nicht übers Herz, sondern das Kind zum Kloster St. Marien. Was aus dem Mädchen wurde, kann er wegen Volltrunkenheit nicht mehr erzählen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
16.11.2017
Noch mehr Vorfreude

Als Ergänzung hier weitere Neuerscheinungen zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen am 18. November 2017:

Mosaiker 35
Mosaiker 35
Mosaiker-Sammelband 5
Mosaiker-Sammelband 5
Rolf und Robert
Rolf und Robert


Mosa.X 19
Mosa.X 19
MosaPedia Jahresgabe 2018
MosaPedia Jahresgabe 2018
Der Mosaiker, das Fanzine aus Erfurt, erscheint mit der Nr. 35. Hier wird die Tradition des Apoldaer MOSAIK-Fanclubs fortgesetzt. Die 48 Farbseiten im MOSAIK-Format mit einem Cover von Ulf S. Graupner kosten 9 €.
Aus dem gleichen Haus kommt der fünfte und letzte Sammelband der „Mosaiker” aus Apolda, der die Ausgaben 29 bis 33 und viele Extras enthält. Die 224 A4-Seiten werden für 30 € angeboten.
Vom Club der DDR-Comic-Freunde ist als Jahresband „ROLF UND ROBERT und andere Comics” von Reiner Schwalme angekündigt. Der ca 220 Seiten starke Band enthält außerdem den lange vergriffenen DDR-Klassiker-Nachdruck „Der Schatz von Finkenrode”, die Nachfolgegeschichte „Ferien im Mittelalter”, Schwalmes „Zauberer Hottab”-Adaption aus FRÖSI, der Verkehrserziehungs-Strip „Benno Leichtfuß und der Verkehrsengel Lotsi”, eine „Alfons Zitterbacke”-Geschichte aus der ABC-Zeitung sowie Schwalmes frühesten Comic „Die letzte Viertelstunde” aus TROMMEL von 1967. Der Jahresbeitrag für den Club beträgt 30 €.
Das aktuelle Mosa.X, das Fanzine vom gleichnamigen Dresdner Fanclub, trägt die Nummer 19. Das 48seitige Heft ist mit einer Titelzeichnung von Sally Lin aufgemacht und kostet 8 €.
Die Mitglieder des MosaPedia e.V. erwartet nach Zahlung des Jahresbeitrages von 24 € gleich eine doppelte Jahresgabe: Wie schon 2011 hat das Gründungsmitglied Sebastian Kautz einen Abrafaxe-Kriminalroman im Universum der kleinen Detektive geschrieben. Die Geschichte „Sizilianische Verteidigung” erscheint als Romanheft mit Titelbild und Illustrationen von Jens Fischer.
Für die mehr den Digedags verbundenen MOSAIK-Fans gibt es das Brettspiel „Digedag und das große Rennen von Byzanz”. Die Zeichnungen im Stil von Heft 125 schuf ebenfalls Jens Fischer. Produziert wurde das Spiel von „Bauer-Modellbauservice” aus Gräfinau-Angstedt.
16.11.2017
Lesung bei Lehmanns

Lehmanns Media
Lesung in Leipzig
Das 2015 erschienene und mittlerweile vergriffene Buch „Die drei Leben des Zeichners JoHANNES HEGENbarth” von Bernd Lindner unter Mitarbeit von Irene Kahlau und Rainer Kruppa wurde nun in einer erweiterten Taschenbuchausgabe herausgegeben. Zur Premiere fand am 16. November 2017 in der Buchhandlung Lehmanns Media in Leipzig eine Lesung statt. Das Buchgeschäft ist nur wenige Meter vom Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig entfernt, in dem Hannes Hegens künstlerischer Nachlass aufbewahrt wird.
Prof. Lindner stellte insbesondere die neuen und erweiterten Inhalte des Buches vor.
Leipziger Volkszeitung 15.11.2017
Leipziger Volkszeitung
15.11.2017
Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu finden.
Leipziger Volkszeitung 16.11.2017
Leipziger Volkszeitung
16.11.2017

Am 15. November 2017 hat die Leipziger Volkszeitung die Lesung in einem kurzen Beitrag mit der Überschrift „Lesung über Digedag-Erfinder” angekündigt.
Einen Tag später hat die gleiche Zeitung die Veranstaltung fälschlich in die Buchhandlung Hugendubel verlegt.

! Leipziger Volkszeitung, 15.11.2017, „Lesung über Digedag-Erfinder”, Seite 17

! Leipziger Volkszeitung, 16.11.2017, Termine: Vorträge & Lesungen, Seite 19
16.11.2017
MOSAIK und WIR

WIR 2/2017
WIR 2/2017
 
Die seit 1916 bestehende Fürst Donnersmarck-Stiftung leistet einen Beitrag für die Rehabilitation von Menschen mit Behinderung. In der von der Stiftung zweimal jährlich herausgegebenen Zeitschrift WIR ist in der Ausgabe 2/2017 eine Rezension zur Reformationsserie der Abrafaxe enthalten.
Autor Thomas Golka stellt im Artikel „Bildergeschichten aus der Reformationszeit” das Mosaik und die aktuelle Serie vor und kommt zum Resumee: „Die größte Freude bringt die Lektüre der gedruckten Hefte. Eine schöne zeichnerische Gestaltung mit vielen Hintergrunddetails und ein gutes Gefühl für den Rhythmus der Geschichte ziehen immer tiefer ins Geschehen. Und nicht nur junge Leser haben ihre Freude an den klar gezeichneten Bildgeschichten mit viel Humor und interessantem Inhalt...”

! WIR, Nr.2/2017, „Bildergeschichten aus der Reformationszeit”
von Thomas Golka, Seiten 52/53

16.11.2017
Luthernachlese

Neues Deutschland 4.11.2017
Neues Deutschland
4.11.2017
Ein Rückblick auf den Reformationstag in Wittenberg wurde am 4. November 2017 im Neuen Deutschland gedruckt. Karlen Vesper schildert unter der Überschrift „Es hat sich noch nicht ausgeluthert” ihre „Beobachtungen während eines Spaziergangs durch die Lutherstadt Wittenberg am Reformationstag”. Darin heißt es: „‚Schlag auf Schlag’ heißt die neue Sonderausstellung im Cranach-Haus (bis zum 18. Februar). Sie enthüllt, dass Brabax von den Abrafaxen Luther half, dessen ursprünglich 478 Thesen auf 95 zu kürzen, während Califax sich als Küchenjunge bei den Cranachs unentbehrlich machte. Die komplette Reformations-Serie des legendären ostdeutschen Comicmagazins ‚Mosaik’ ist zur Enttäuschung vieler Besucher im Souvenirshop nicht mehr erhältlich. ‚Unsere Mittel sind zu bescheiden, um großzügig in Vorkasse zu gehen’, bedauert eine ehrenamtliche Mitarbeiterin.”

! Neues Deutschland, 04.11.2017, „Es hat sich noch nicht ausgeluthert” von Karlen Vesper, Seite 9
16.11.2017
Grundlagenforschung

Halberstädter Volksstimme 7.11.2017
Halberstädter Volksstimme
7.11.2017
Eine interessante Geschichtsstunde fand in der Baderslebener Grundschule statt, als der Schauspieler Arnold Hofheinz im Martin-Luther-Kostüm über die Reformationszeit plauderte. Darüber schrieb die Halberstädter Volksstimme am 7. November 2017. Besser Bescheid zu wissen glaubte ein MOSAIK-Leser unter den Schülern: „Julius berichtet, dass im Comic-Heft Mosaik zur Zeit eine Geschichte über Martin Luther abgedruckt werde, und dass diese Katharina von Bora mit einem anderen Mann verheiratet gewesen sei. Luther verspricht, diese spannende Frage umgehend zu Hause zu klären...”

! Halberstädter Volksstimme, 07.11.2017,
„Martin Luther plaudert mit Grundschülern”
von Ramona Adelsberger, Seite 17

16.11.2017
Zeichnender Töpfermeister


Ostthüringer Zeitung 7.11.2017
Ostthüringer Zeitung
7.11.2017
Ostthüringer Zeitung 7.11.2017
Ostthüringer Zeitung
7.11.2017


Der früher in Eisenberg als Töpfermeister tätige Christian Habicht ist inzwischen als Pressekarikaturist bekannt geworden. In der Woche vom 6. bis 11. November 2017 fand eine Ausstellung seiner Arbeiten im Burgaupark in Jena statt. Am 7. November 2017 berichtete die Ostthüringer Zeitung in den Ausgaben Jena, Schleiz, Bad Lobenstein und Pößnick mit inhaltlich ähnlichen Artikeln darüber. Autor Michael Groß verwies auf die Einflüsse, die den Cartoonisten zum Zeichnen gebracht haben: „Begonnen hatte es einst mit den Stars der populären DDR-Comic-Hefte Mosaik. Die Digedags hatten es Christian Habicht angetan. Und so zeichnete er ähnliche Comic-Geschichten.”

! Ostthüringer Zeitung, 07.11.2017, Ausgabe Jena,
„Der Töpfermeister mit dem spitzen Stift” von Michael Groß, Seite 13


! Ostthüringer Zeitung, 07.11.2017, Ausgabe Schleiz,
„Töpfermeister mit spitzem Stift stellt in Jena aus” von Michael Groß, Seite 16

16.11.2017
Berliner Kurier 14.11.2017
Berliner Kurier 14.11.2017
TaschenMosaik-Anzeige

Wie viele andere Zeitungen auch verkauft der Berliner Kurier in seinem Shop die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen.
In der Ausgabe vom 14. November 2017 ist auf Seite 11 eine Anzeige enthalten, die die acht neuen Bände des TaschenMosaik anbietet. Das Gesamtpaket ist im Shop für 47,60 € plus Versandkosten erhältlich.

! Berliner Kurier, 14.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop:
„Echt abenteuerlich: Mit den Digedags durch Raum und Zeit”, Seite 11

16.11.2017
Schlag auf Schlag

Mitteldeutsche Zeitung 6.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
6.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 7.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
7.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 13.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
13.11.2017


Die Ausstellung „Schlag auf Schlag” mit den Abrafaxen im Cranach-Haus Wittenberg wird regelmäßig in der Wittenberger Ausgabe der Mittel­deutschen Zeitung erwähnt, am 7. November 2017 im Kurzbeitrag „Schau zeigt Abrafaxe” sowie am 6. und 13.11.2017 in der Rubrik „Was, wann, wo”.

! Mitteldeutsche Zeitung, 06.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Was, wann, wo: Ausstellungen”, Seite 14

! Mitteldeutsche Zeitung, 07.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Schau zeigt Abrafaxe”, Seite 11

! Mitteldeutsche Zeitung, 13.11.2017, Ausgabe Wittenberg, „Was, wann, wo: Ausstellungen”, Seite 14
16.11.2017
Börsenwerbung

Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld 21/2017
Mitteilungsblatt Landkreis
Anhalt-Bitterfeld 21/2017
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 16/2017
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 16/2017
Bitterfelder Spatz 11.11.2017
Bitterfelder Spatz
11.11.2017


SuperSonntag Köthen 11.11.2017
SuperSonntag Köthen
11.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 16.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
16.11.2017
Weitere Ankündigungen zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen erschienen in der aktuellen lokalen Presse.
In der Ausgabe 21/2017 hat das Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld eine Anzeige zur MOSAIK-Börse veröffentlicht. Das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt druckte in der Nr. 16/2017 die Pressemitteilung zur Börse und das Veranstaltungsprogramm des Städtischen Kulturhauses ab; der Bitterfelder Spatz vom 11. November 2017 publizierte einen redaktionellen Text auf der Grundlage der Presse­mitteilung. Der SuperSonntag Köthen brachte am 11. November 2017 eine Kurzmeldung. In der Rubrik „Moment mal!” in der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 16.11.2017 wurde mit einem Interview auf die Mosaik-Börse eingestimmt.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Nr. 21/2017, 10.11.2017,
24. MOSAIK-Sammler-Börse Wolfen, Seite 17


! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, Nr. 16/2017, 11.11.2017,
„Abrafaxe und Digedags” von Helmut Müller, Seite 10; Städtisches Kulturhaus, Seite 12


! Bitterfelder Spatz, 11.11.2017, „Mekka für Mosaik-Fans” von Stefan Julius, Seiten 1 und 5

! SuperSonntag, 11.11.2017, Ausgabe Köthen, „Mosaik-Börse”, Seite 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 16.11.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Die Abrafaxe geben sich die Ehre”
von Michael Maul, Seite 8

16.11.2017
Bulgarische Dokumentationen

Berliner Zeitung 16.11.2017
Berliner Zeitung 16.11.2017

Die Berliner Zeitung vom 16. November 2017 veröffentlichte in der Beilage „Kulturkalender” in der Rubrik „Das fliegende Auge” einen Beitrag von Claus Löser über aktuelle bulgarische Dokumentarfilme, darunter auch über den Film „Daga” von Maria Nikolova, der die Geschichte der gleichnamigen Satirezeitung beschreibt. Dort heißt es: „Am ehesten ist Daga wohl mit dem ostdeutschen Mosaik vergleichbar. Ihre Schöpfer nutzten die künstlerischen Mittel der offiziell verpönten Comics, um Abenteuer jeglicher Couleur mit wenig Text und vielen Bildern unter die Leute zu bringen. ”

! Berliner Zeitung, 16.11.2017, Beilage Kulturkalender, „Kreative Krise” von Claus Löser, Seite 2
16.11.2017
SUPERillu 47/2017
SUPERillu 47/2017
Zentrifugalkraft

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 47/2017 vom 16. November 2017 wird gefragt: „Kann man Fliehkraft sehen?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie Astronauten im All duschen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.47/2017, 16.11.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

16.11.2017
DVD-Tipp: Vor 50 Jahren

It Was Fifty Years Ago Today!
It Was Fifty Years Ago Today!
– Special Edition (2 DVDs)
Vor 50 Jahren erschien das Album „Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band” der Beatles, das die musikalische Welt verändert hat. Die Dokumentation „It Was Fifty Years Ago Today! The Beatles: Sgt. Pepper & Beyond” von Alan G. Parker zeichnet den Zeitraum von August 1966 bis August 1967 nach, in der das Album entstand und in der sich die Beatles von einer Liveband zu einem bahnbrechenden Studioensemble weiterentwickelten. Umfangreiches Filmmaterial, zum Teil bisher unveröffentlicht, zeigt die Entstehung von „Sgt. Pepper”, die Texte und die Gestaltung des legendären Covers. Eingebunden sind zahlreiche Interviews mit Zeitzeugen: ehemalige Mitarbeiter, Musiker, Familienangehörige und Journalisten. Auch die Hintergründe, wie das Verhältnis zu ihrem Manager Brian Epstein, dessen Tod und die Gründung des Labels Apple, werden beleuchtet.
Für jeden Beatles-Fan unverzichtbar, auch für alle an der Geschichte der Rockmusik Interessierten sehr empfehlenswert!

It Was Fifty Years Ago Today! - Special Edition
Studio Hamburg Enterprise 2017
2 DVDs, Ton: Englisch, Dolby Digital 5.1, Untertitel: Deutsch,
Bild: PAL 16:9, Ländercode 2, Laufzeit ca. 114 min + 290 min Bonus

16.11.2017
Der neue Doge
Heft 11/1977
Heft 11/1977

Im November 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 11/1977 mit dem Titel „Der neue Doge” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Sowohl Raffamoneti als auch Cassalera, die beiden Dogen-Kandidaten, erfahren durch ihre Spizel von der Scheinhochzeit ihrer Kinder Aldo und Rosalia. In der Glashütte treffen sie zu einer handgreiflichen Diskussion zusammen. Erst der Dorfpfarrer Monsignore Longo, der sich beklagen will, dass er bei der Trauung übergangen wurde, kann die beiden trennen. Mit dem Eintreffen Harlekins und seiner Freunde klärt sich auch der Streich der Komödianten auf...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
9.11.2017
Die Belagerung
Heft 11/1987
Heft 11/1987

Das MOSAIK-Heft 11/1987, das vor 30 Jahren, im November 1987, erschien, hieß „Die Belagerung”.

Folgendes passierte darin:

Die in den Ruinen des ehemaligen Vizekönigspalastes eingeschlossenen Rebellen, darunter Alex und die Abrafaxe, werden, während sie auf die Rebellenarmee warten, von den Truppen des Statthalters von Bolangir belagert. Versuche mit einem alten Belagerungsturm und einem Rammbock scheitern; während Alexander im Andenken an Archimedes die Belagerung mit Gegenmitteln bekämpft, zum Beispiel mit einer Steinschleuder, die das archimedische Hebelgesetz benutzt. Der Angriff mit den letzten drei Elefanten misslingt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
9.11.2017
503 Worms-Einleger
503 Worms-Einleger

Wir sind in Worms!

Das MOSAIK-Heft 503 „Luther und der Reichstag zu Worms” ist in Teilen der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen mit einem Einleger „Wir sind in Worms!” ausgeliefert worden.
Auf der Vorderseite wird für den Sammelband „Schlag auf Schlag” und auf der Rückseite für die weiteren Hefte der Reformationsserie geworben.
9.11.2017
Abrafaxe bei Cranach

Ostthüringer Zeitung 25.10.2017
Ostthüringer Zeitung
25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 4.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung
4.11.2017
Die am 24. Oktober 2017 in den Cranach-Höfen in Wittenberg eröffnete Ausstellung „Schlag auf Schlag – Die Abenteuer der Abrafaxe bei Luther, Cranach & Co.” wurde in der Presse erneut erwähnt.
Die Ostthüringer Zeitung berichtete am 25. Oktober 2017 ganz kurz auf der „Kultur & Freizeit”-Seite. In der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 4. November 2017 wird der in anderen Lokalausgaben schon früher veröffentlichte Artikel „Zeitreisende kommen an” nachgedruckt.

! Ostthüringer Zeitung, 25.10.2017, „Cranach-Stiftung zeigt Schau zu Abrafaxen”, Seite 9

! Mitteldeutsche Zeitung, 04.11.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Zeitreisende kommen an” von Corinna Nitz, Seite 14

9.11.2017
Weihnachtliches

Weihnachts-Geschenk-Abo
Weihnachts-Geschenk-Abo
Als Geschenkvorschlag zu Weihnachten bietet der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag auch in diesem Jahr ein Geschenk-Abo an. Unterm Weihnachtsbaum liegen MOSAIK 504 (Dezember 2017), der neue MOSAIK-Kalender 2018 und ein Abo-Gutschein für elf weitere Hefte, die monatlich direkt an den Beschenkten geschickt werden. Das MOSAIK-Weihnachts-Geschenk-Abo bietet einen Preisvorteil: 28,90 € bei Bankeinzug gegenüber 33,60 € am Kiosk für 12 Hefte. Außerdem erhält der Beschenkte mit dem Januar-MOSAIK eine MOSAIK-Leserclub-Karte mit vielen Preisvorteilen.
Bei Bestellung bis zum 18.12.2017 im MOSAIK-Shop kommt das Abo noch pünktlich unter den Weihnachtsbaum.
9.11.2017
Lesung in Berlin

Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth (Taschenbuch)
Taschenbuchausgabe
Anlässlich der Veröffentlichung der erweiterten Taschenbuch­ausgabe der Hegen-Biografie von Bernd Lindner „Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth” wird am 29. November 2017 19.00 Uhr zur Lesung in der Hegenbarth Sammlung Berlin in der Nürnberger Straße 49 eingeladen. Standesgemäß findet die Veranstaltung in dem Josef Hegenbarth gewidmeten Ausstellungszentrum statt, der mit Hannes Hegen verwandt und dessen künstlerisches Vorbild war.

Der Autor und Biograf Prof. Dr. Bernd Lindner zeichnet unter dem Veranstaltungstitel „Bilderkarussell: Auf Familienpfaden” die familiären und künstlerischen Bezugspunkte des Schöpfers des MOSAIK zu seinen beiden Großonkeln Emanuel und Josef Hegenbarth nach.

Bernd Lindner: Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Tessloff Verlag 2017, 304 Seiten, Softcover, 19,95 €, ISBN 978-3-7302-2021-4
9.11.2017
Dunkle Wolken über Konstantinopel

Sammelband 94 Hardcover
Sammelband 94
Hardcoverausgabe
Sammelband 94 Softcover
Sammelband 94
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 94 ist im Oktober 2017 erschienen. Folgende Hefte (1-4/2007) enthält der Nachdruck:
373 Die Befreiung
374 Das Rennen
375 Das Wunder von Konstantinopel
376 Sohle mit Ohren


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 94:
Dunkle Wolken über Konstantinopel

MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-139-0
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-140-6
9.11.2017
Dresdner Neueste Nachrichten 26.10.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 26.10.2017
Ausstellungsende in Pirna

Noch ganz kurz vor dem Ende der Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” im DDR-Museum Pirna gab es mehrere Erwähnungen in der Presse.
Am 26. Oktober 2017 schrieb Daniel Förster in den Dresdner Neuesten Nachrichten über „Dig, Dag und Digedag im DDR-Museum”.

! Dresdner Neueste Nachrichten, 26.10.2017,
„Dig, Dag und Digedag im DDR-Museum” von Daniel Förster, Seite 15


9.11.2017
Reformationsfest auf Lauenstein

Sächsische Zeitung 30.10.2017
Sächsische Zeitung 30.10 2017
In der Freitaler Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung wurde am 30. Oktober 2017 unter dem Artikel „Luther gibt Tipps und Ratschläge” ein Programm des Reformationsfestes auf Schloss lauenstein im Osterzgebirge abgedruckt, in dem auch die Eröffnung der Ausstellung „Abenteuer Renaissance – Mit den Abrafaxen auf Spurensuche im Schloss Lauenstein” angekündigt wurde.

! Sächsische Zeitung, 30.10.2017, Ausgabe Freital, „Musik, Stadtführungen und Kinderprogramm”, Seite 11
9.11.2017
Hessische Allgemeine 28.10.2017
Hessische Allgemeine
28.10.2017

Erwähnung der Woche

Die Hessische Allgemeine schrieb in der Rubrik „Erwähnung der Woche” in der Kasseler Ausgabe vom 28. Oktober 2017 über die Nennung der documenta im „ältesten und auflagenstärksten Comic deutscher Produktion”, dem MOSAIK. Im Heft 503 „Luther und der Reichstag zu Worms” will Michael Drachstädt den Landgrafen überreden, eine documenta Artium zu veranstalten, wird jedoch auf spätere Zeiten vertröstet...

! Hessische Allgemeine, 28.10.2017, Ausgabe Kassel,
„documenta im Comic” von Florian Hagemann, Seite 2

9.11.2017
Einsiedler Anzeiger 08/2017
Einsiedler Anzeiger
August 2017
Familie Knothe in Einsiedel

Die vom Ortschaftsrat Einsiedel (Ortsteil von Chemnitz in Sachsen) zweimonatlich herausgegebene kostenlose Zeitung Einsiedler Anzeiger hat in der Ausgabe vom August 2017 einen Beitrag des Heimatforschers Ingobert Rost veröffentlicht, der sich mit der Familie Knothe befasste, die zeitweilig in Einsiedel gelebt und gewirkt hat.
Eine Tochter der Familie ist Irmtraut Winkler-Wittig geb. Knothe (1933–2013), die von 1973 bis 1993 als stilprägende Zeichnerin beim MOSAIK arbeitete, aber auch für ATZE viele Illustrationen geschaffen hatte.

! Einsiedler Anzeiger, August 2017,
„Immer bereit!” von Ingobert Rost, Seiten 17-19

9.11.2017
Politische Comics
Süddeutsche Zeitung 4.11.2017
Süddeutsche Zeitung
4.11.2017

In der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung, Ausgabe Dachau, vom 4. November 2017 ist ein Kommentar von Benjamin Emonts in der Rubrik „Mitten in Dachau” enthalten. Unter dem Titel „Politik und Zeichentrick” schreibt der Verfasser über die Möglichkeit, mit Comics politisches Wissen zu vermitteln. Deshalb hat der Landrat des Landkreises Dachau Stefan Löwl den Comiczeichner Frank Schmolke und den Texter Andreas Hornig beauftragt, einen Comic zu schaffen, der sich der Demokratie und insbesondere der Kommunalpolitik widmet. Als das CSU-Mitglied(!) „im Berliner Bundestag ein Lern-Comic mit dem gallisch klingenden Titel ‚Abrafaxe im Abgeordnetenhaus’ gesichtet hat, soll er sofort ganz hin und weg gewesen sein.”

! Süddeutsche Zeitung, 04.11.2017, Ausgabe Dachau,
„Mitten in Dachau: Politik und Zeichentrick” von Benjamin Emonts, Seite R11

9.11.2017
Werbung in Kurier und MoPo

Berliner Kurier 9.11.2017
Berliner Kurier 9.11.2017
Chemnitzer Morgenpost 6.11.2017
Chemnitzer Morgenpost
6.11.2017
Viele Zeitungen verkaufen in ihrem Shop auch die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen. Daher gibt es hin und wieder Werbeanzeigen in der Presse.
Die acht neuen Bände des TaschenMosaik von Hannes Hegen werden am 9.November 2017 im Berliner Kurier und am 6. November 2017 in der Chemnitzer Morgenpost beworben. Das Gesamtpaket ist in den Shops für 47,60 € erhältlich.

! Berliner Kurier, 09.11.2017,
Anzeige Berliner Kurier Shop: „Taschen-Mosaik-Set Von Johannes Hegenbarth”, Seite 29


! Chemnitzer Morgenpost, 06.11.2017,
Anzeige Morgenpost Treffpunkt: „Digedags jetzt im Taschenbuchformat”, Seite 28

9.11.2017
Kiek mal
Kiek mal November/Dezember 2017
Kiek mal
November/Dezember 2017

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der November/Dezember-Ausgabe 2017 findet man auf Seite 34 den Comic „Einsam aber reich”, der unter dem Titel „Endlich reich!” in der SUPERillu vom 18.5.2000 (SI 218) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 503, Sammelband 94 und Anna, Bella & Caramella 34.

! Kiek mal, November/Dezember 2017, „Einsam aber reich”, Seite 34
9.11.2017
Comiczeitung


COMIX 54
COMIX 54
Seit 2010 wird im Verlag Jurgeit & Krismann das Comicmagazin COMIX herausgegeben.
Nach Nr. 53 im August ist im Oktober 2017 die Ausgabe 54 erschienen. Darin werden neben den Vorstellungen von Neuerscheinungen, Meldungen aus der Comicszene und Artikeln über „Harley Quinn” oder über den Manga „Unlucky Young Men” und einem Interview mit David Füleki Comics von Jamiri, von Mawil, von Bill GoGer, Rudolph Perez & Geier, von Martin Frei, von Volker Reiche, von Andreas Eikenroth, von Flix, von Daniele Schreiter, von Ingrid Sabisch und von David Füleki veröffentlicht.
Auf den Seiten 4, 38 und 45 sind Informationen aus dem MOSAIK-Universum zu finden.
COMIX kostet 2,– € und ist in Comicläden und Bahnhofs­buchhandlungen erhältlich.

! COMIX 54, Oktober 2017, „Bestseller August 2017”, Seite 4;
Alben-Novitäten: MOSAIK-Sammelband 93; Seite 38; Termine: Ausstellung „Abenteuer MOSAIK”, Seite 45

9.11.2017
Teddybär-Ausstellung

Plakat zur Bummi-Ausstellung
Plakat zur
Bummi-Ausstellung
Begleitbuch zur Bummi-Ausstellung
Begleitbuch zur
Bummi-Ausstellung
Die Vorschulzeitschrift BUMMI ist neben dem MOSAIK die einzige Jugendzeitschrift, die die DDR überlebt hat und bis heute existiert.
Die Geschichte des 1957 gegründeten BUMMI-Magazins ist in der Sonderausstellung „Die Kinderzeitschrift BUMMI zwischen Spielzeugland und sozialistischer Ideologie” im Rochow-Museum in Reckahn (Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin im Landkreis Potsdam-Mittelmark / Brandenburg) gut aufgearbeitet zu besichtigen. Die Ausstellung kann vom 16. Juli bis 10. Dezember 2017 besucht werden.
Das von Jeannette Toussaint und Ralf Forster, den Kuratoren der Schau, erarbeitete Begleitbuch „Die Kinderzeitschrift BUMMI – Vom Spielzeugland in die ostdeutsche Wirklichkeit”, das im Museumsshop für 15 € erworben werden kann, gibt einen hervorragend recherchierten Überblick über die Geschichte der Zeitschrift. Zahlreiche Abbildungen aus der Ausstellung stehen neben Interviews und Biografien der Chefredakteurinnen Ursula Böhnke-Kuckhoff und Sabine Drachsel sowie der wichtigsten Grafiker wie Ingeborg Meyer-Rey, Richard Hambach, Manfred Bofinger oder Christine Klemke.
Auch für die MOSAIK-Hardcore-Sammler finden sich zwei Textpassagen: „Als weitgehend unpolitisches Pendant zu westlichen Abenteuercomics galt indes das ab 1955 gedruckte ‚Mosaik’. Es wurde bis 1975 vom Zeichner Hannes Hegen gestaltet und erfreute sich großer Beliebtheit.” (Seite 9)
„Möglicherweise war der Mix aus Altbekanntem und Neuem ein Schlüssel für das Überleben von BUMMI – als einzige der DDR-Kinderzeitschriften neben dem Comicmagazin ‚Mosaik’.” (Seite 71)
9.11.2017
Bei den alten Römern

GEOlino Zeitreise 04
GEOlino Zeitreise 04
Die im Verlag Gruner & Jahr monatlich heraus­gegebene populär­wissenschaftliche Jugendzeitschrift GEOlino hat seit September 2016 einen Ableger namens GEOlino Zeitreise, der als reich illustriertes Geschichtsheft für Kinder ab 8 Jahren fungiert. Ausgabe 04 beschäftigt sich umfassend mit dem Thema „ROM – Aufstieg zur Weltmacht”. Pädagogisch vorbildlich und interessant werden Themen wie archäologische Funde, die Gründung Roms, Gladiatorenkämpfe und Wagenrennen, die Entwicklung vom Dorf zur Weltmacht, die römischen Götter, Hannibal und der Kampf mit Karthago, die Volkstribunen, Legionäre, Leben und Alltag in Rom, römische Baukunst, der Sklavenaufstand mit Spartacus, das Leben Cäsars und der Nachlass des römischen Weltreichs behandelt.
Highlight des Heftes jedoch ist der Comic „Auf Zeitreise Folge 04: Auf den Spuren der ersten Römer” mit dem Text von Nicole Röndigs und den Zeichnungen von Simon Schwartz („drüben!”, „Packeis”), der 2002/03 als Praktikant im MOSAIK-Verlag gearbeitet hatte. Tom & Lina werden vom defekten Timepad in mehrere Epochen des frühen Roms geschleudert. Darüberhinaus findet man im zweiten Panel auf Seite 16 eine Reminiszenz an das MOSAIK.
Das äußerst empfehlenswerte Heft ist am Kiosk und im Bahnhofs­buchhandel erhältlich und kostet 6,50 €. Die nächste Ausgabe zum Thema „Geteiltes Deutschland” ist für Februar 2018 angekündigt.
9.11.2017
COMIC!-Jahrbuch 2018

COMIC!-Jahrbuch 2018
COMIC!-Jahrbuch 2018
Traditionell gibt die Interessengemeinschaft Comic, Cartoon, Illustration und Trickfilm e.V. ICOM auch in diesem Jahr ein COMIC!-Jahrbuch heraus.
Enthalten sind wie immer Berichte und Interviews zur aktuellen deutschen und internationalen Comicszene, Porträts und Berichte aus den Bereichen Comic, Cartoon und Trickfilm und Überblicke zum niederländischen, französischen, italienischen, japanischen und US-Comicmarkt sowie die Vorstellung der ICOM-Preisträger des Jahres.
Besonders interessant sind das Interview „Comics ausstellen!” mit Alexander Braun über die Organisation von Comicausstellungen und die Probleme mit den Rechten an Originalzeichnungen sowie das Interview mit Comic-Autor Dirk Seliger („Luzian Engelhardt”, „Gambert”, „Der letzte Kobold”).

Burkhard Ihme (Hrsg.): COMIC!-Jahrbuch 2018
ICOM 2017, 264 Seiten, Softcover, 15,25 €, ISBN 978-3-88834-948-5
9.11.2017
Die Zirkuspremiere
Heft 12
Heft 12

Vor 60 Jahren, im November 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 12 mit dem Titel „Die Zirkuspremiere” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Während die Digedags für die Premiere ihres neugegründeten Zirkus mit den Tieren trainieren, sucht der Affe Dombo ein Betätigungsfeld für sich, da er den Zank mit seiner Gattin satt hat. Als Jongleur, Tänzer, Löwendompteur und Trapezkünstler versagt er kläglich. Trommeln kann er jedoch so gut, dass der bisherige Schlagzeuger Tomtomba gekündigt wird.
Inzwischen läuft das Zirkusschiff vom Stapel...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
2.11.2017
 Türkischer Honig für Basra
Heft 132
Heft 132

Vor 50 Jahren, im November 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 132 mit dem Titel „Türkischer Honig für Basra” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Gleich an der Anlegestelle der Hafenstadt im Persischen Golf Basra beginnt der Händler, der Runkel und die Digedags freundlicherweise mitgenommen hat, mit dem Verkauf des Türkischen Honigs. Die Schergen des Scheichs Fuad und Mirza beschlagnahmen die Süßigkeit und lassen die Digedags Proben zum Gebieter tragen. Dort sind gerade die Alchimisten Bukbuk, Bakbak und Bekbek mit der Herstellung künstlichen Türkischen Honigs beschäftigt, deren Versuch jedoch kläglich scheitert...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
2.11.2017
Unter der Regenbogenfahne
Heft 34
Heft 34

Am 25. Oktober 2017 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 34 mit dem Titel „Unter der Regenbogenfahne” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Während sich Tenebroso und Adrian von Schwarzburg handgreiflich streiten, wer „Fräulein Bella” begleiten darf, findet diese mit Eichhörnchen Putzis Hilfe das Dorf, in dem sich der kleine Christoph und Caramella versteckt haben. Im Heerlager der Adligen und ihrer Landsknechte beginnt der Aufbruch zur entscheidenden Schlacht gegen die aufständischen Bauern. Oberbefehlshabe ist der Landgraf Philipp von Hessen, der von seinem Hofmaler Michael Drachstädt begleitet wird...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 34 !
2.11.2017
LEO 11/2017
LEO 11/2017

Börsen-Info

Bevor es so richtig mit der Presse zur 24. MOSAIK-Börse losgeht, hat das in Dessau-Roßlau erscheinende „Anhalt Magazin” LEO in der Ausgabe vom November 2017 den Termin unter den „LEO Dates 11/17” gelistet.

! LEO, Nr. 11/2017, Termine, Seite 25

2.11.2017
Viel Vorfreude

Zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen am 18. November 2017 können wir uns wie in jedem Jahr auf viele Neuerscheinungen freuen.

New Orleans Magazin
New Orleans Magazin
Mosa-icke 22
Mosa-icke 22
BMC Magazin 17
BMC Magazin 17


Remory 9
Remory 9
Digedon 13
Digedon 13
Alex 41
Alex 41


Neben der Fanfiction New Orleans Magazine als Gemeinschaftsproduktion der Fanclubs „Mosa.x” und „BMC” bringen beide Clubs auch neue Ausgaben ihrer eigenen Fanzines heraus. Aus Dresden wird Mosa.x 19 erwartet, das wie gewohnt erst in letzter Minute fertig werden wird.
Hauptthema des Mosa-icke 22 ist der Wilde Westen; es gibt Beiträge über Zugüberfälle im MOSAIK und in der damaligen Realität; über einen interessanten Anachronismus, der sich durch die gesamte Amerika-Serie zieht, sowie einen statistischen Exkurs zu den MOSAIK-Mississippi-Dampfern. Das Mosa-icke 22 erscheint mit einem Umfang von 112 Seiten in Klebebindung und kostet 15 €.
Alle Helfer und Mitarbeiter am neuen Mosa-icke erhalten eine kleine Mitarbeiterprämie in Form eines Schnapsglases im Bierkrug-Design mit einem Digedags-Motiv. Außerdem wird es auf der MOSAIK-Börse auch wieder eine kleine Tombola geben, bei der jedes Los einen kleinen Preis gewinnt.
In Fortführung der beliebten BMC News bringt der Fanclub jetzt das BMC-Magazin in einem etwas größeren Umfang von diesmal 48 Seiten und einem ansprechenderen Äußeren heraus. Neben MOSAIK-relevanten Sachen soll das Heft inhaltlich aber auch ein bisschen über diesen Tellerrand hinausschauen. Es wird 9 € kosten.
Hagen Flemming bringt den letzten Band seiner Comicserie „Die Virtonauten von Remory” mit; Band 9 trägt den Titel „Das Honigfest”. Das 36seitige Heft kostet 5 €. Das Online-Magazin Splashcomics hat seit 3.11.2017 ein großes Special mit Interview und Gewinnspiel, bei dem es drei Komplettpakete (Hefte 0 bis 9) und fünf Postkartensets zu gewinnen gibt.
Vom Fanclub „Der Digedonen-Ring” erscheint der vorerst letzte Digedon Nr. 13, der einen Umfang von 48 Seiten hat.
Aus Leipzig ist der neue Alex mit der Nummer 41 angekündigt, in dem der Farbcomic „Bat Dig” von Jens Fischer abgedruckt ist.
Der Mosaiker, das Fanzine aus Erfurt, erscheint mit der Nr. 35. Hier wird die Tradition des Apoldaer MOSAIK-Fanclubs fortgesetzt. Das tolle Cover von Ulf S. Graupner darf momentan nur bei Facebook gezeigt werden.
Vom Club der DDR-Comic-Freunde ist als Jahresband „ROLF UND ROBERT und andere Comics” von Reiner Schwalme angekündigt. Der ca 220 Seiten starke Band enthält außerdem den lange vergriffenen DDR-Klassiker-Nachdruck „Der Schatz von Finkenrode”, die Nachfolgegeschichte „Ferien im Mittelalter”, Schwalmes „Zauberer Hottab”-Adaption aus FRÖSI, der Verkehrserziehungs-Strip „Benno Leichtfuß und der Verkehrsengel Lotsi”, eine „Alfons Zitterbacke”-Geschichte aus der ABC-Zeitung sowie Schwalmes frühesten Comic „Die letzte Viertelstunde” aus TROMMEL von 1967. Der Jahresbeitrag für den Club beträgt 30 €.
Die Mitglieder des MosaPedia e.V. erwartet nach Zahlung des Jahresbeitrages von 24 € gleich eine doppelte Jahresgabe: Wie schon 2011 hat das Gründungsmitglied Sebastian Kautz einen Abrafaxe-Kriminalroman im Universum der kleinen Detektive geschrieben. Die Geschichte „Sizilianische Verteidigung” erscheint als Romanheft mit Titelbild und Illustrationen von Jens Fischer.
Für die mehr den Digedags verbundenen MOSAIK-Fans gibt es das Brettspiel „Digedag und das große Rennen von Byzanz”. Die Zeichnungen im Stil von Heft 125 schuf ebenfalls Jens Fischer. Produziert wurde das Spiel von „Bauer-Modellbauservice” aus Gräfinau-Angstedt.
2.11.2017
„Tobi” weiß Bescheid

Mitteldeutsche Zeitung 25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
25.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 27.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
27.10.2017


Mitteldeutsche Zeitung 28.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
28.10.2017
Neues Deutschland 26.10.2017
Neues Deutschland
26.10.2017

SuperSonntag 29.10.2017
SuperSonntag 29.10.2017


Märkische Oderzeitung 25.10.2017
Märkische Oderzeitung
25.10.2017
Volksstimme 26.10.2017
Volksstimme 26.10.2017
In den Cranach-Höfen in Wittenberg wurde am 24. Oktober 2017, umrahmt von Comic-Workshops und Schulprojekten, die von der Cranach-Stiftung und dem MOSAIK gestaltete Abrafaxe-Ausstellung „Schlag auf Schlag” eröffnet. Verschiedene Zeitungen, darunter mehrere Lokalausgaben der Mitteldeutschen Zeitung berichteten darüber.
In der Wittenberger und der Jessener Ausgabe der MZ schrieb die Autorin Corinna Nitz am 25. Oktober 2017 über einen mysteriösen „Tobi”, der Vermutungen über die Fortsetzung des Abrafaxe-Comics anstellt. In der Dessauer (27.10.) und Köthener (28.10.2017) Ausgabe der Zeitung wurde der Artikel korrigiert, hier heißt es richtigerweise „Thowi”.
Das Neue Deutschland veröffentlichte am 26. Oktober 2017 gleich zwei ähnliche Beiträge zum Thema Wittenberger Ausstellung. Auch die kostenlose Wochenzeitung SuperSonntag aus Wittenberg berichtete am 29.10.2017 von der Eröffnung. Weitere Artikel waren in der Märkischen Oderzeitung Frankfurt/Oder am 25. Oktober und in der Magdeburger Volksstimme vom 26. Oktober 2017 zu finden.

! Mitteldeutsche Zeitung, 25.10.2017, Ausgabe Wittenberg, „Tobis Vermutung” von Corinna Nitz, Seiten 1 u. 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 25.10.2017, Ausgabe Jessen, „Tobis Vermutung” von Corinna Nitz, Seite 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 27.10.2017, Ausgabe Dessau, „Thowis Vermutung” von Corinna Nitz, Seite 14

! Mitteldeutsche Zeitung, 28.10.2017, Ausgabe Köthen, „Thowis Vermutung” von Corinna Nitz, Seite 14

! Neues Deutschland, 26.10.2017, „Ausstellung zu Abrafaxen in Wittenberg”, Seite 14; „Bei Luther”, Seite 17

! SuperSonntag, 29.10.2017, Ausgabe Wittenberg, „Abrafaxe in Wittenberg” von Antje Weiß, Seite 11

! Märkische Oderzeitung, 25.10.2017, „Ausstellung zu Abrafaxen in Wittenberg”, Seite 19

! Volksstimme, 26.10.2017, „Ausstellung über Abrafaxe in Wittenberg”, Seite 22
2.11.2017
Berliner Kurier 2.11.2017
Berliner Kurier 2.11.2017

Werbung in Berlin

Wie viele andere Zeitungen auch verkauft der Berliner Kurier in seinem Shop die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen.
In der Ausgabe vom 2. November 2017 ist auf Seite 29 eine kleine Anzeige enthalten, die die acht neuen Bände des TaschenMosaik anbietet. Das Gesamtpaket ist im Shop für 47,60 € plus Versandkosten erhältlich.

! Berliner Kurier, 02.11.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop:
„Taschen-Mosaik-Set von Johannes Hegenbarth”, Seite 29

2.11.2017
Mitteldeutsche Zeitung 14.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
14.10.2017
Die Digedags im Weltall

Die Quedlinburger Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 14. Oktober 2017 porträtiert den Hobby-Astronomen Karl-Heinz Mau aus Wegeleben (Landkreis Harz/ Sachsen-Anhalt), der in seinem Garten Sonnenbeobachtungen macht und den Sonnenfinsternissen weltweit hinterherreist. Als Auslöser dieser Passion wird geschildert: „Die Leidenschaft dafür wurde geweckt, als die Entdeckung der großen weiten Welt für ihn nur in der Fantasie möglich war: Karl-Heinz Mau war ein eifriger ‚Mosaik’-Leser. Die Helden dieses DDR-Comics, die Digedags, erkundeten in den 50er Jahren das Weltall und landeten auf anderen Planeten.”

! Mitteldeutsche Zeitung, 14.10.2017, Ausgabe Quedlinburg,
„Die Sterne über dem Garten” von Rita Kunze, Seite 15

2.11.2017
Ausstellung in Pirna

Sächsische Zeitung 24.10.2017
Sächsische Zeitung 24.10.2017
In den letzten Tagen der Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” im DDR-Museum Pirna gab es mehrere Pressemitteilungen dazu, darunter auch in der Pirnaer Ausgabe der Sächsischen Zeitung am 24. Oktober 2017. Leider hatten einige Besucher, die sich auf die Angabe der Öffnung der Ausstellung bis zum 29.10.2017 verließen, das Nachsehen, denn an diesem Tag war die Exposition schon abgebaut.

! Sächsische Zeitung, 24.10.2017, Ausgabe Pirna,
„Lesespaß und Sammelobjekt”, Seite 15


2.11.2017
Buch-Tipp: Theorie der Geschichtscomics

Geschichte im Comic
Geschichte im Comic
Vom 4. bis 6. September 2015 fand an der Goethe-Universität Frankfurt/Main die 10. Jahrestagung der Gesellschaft für Comic­forschung (ComFor) zum Thema „Geschichte im Comic – Geschichte des Comic” statt. Im Christian A. Bachmann Verlag ist der von Bernd Dolle-Weinkauff herausgegebene Tagungsband erschienen. Er trägt den Titel „Geschichte im Comic. Befunde – Theorien – Erzählweisen”.
Der Band erhält 20 Tagungsbeiträge, davon fünf in Englisch. Namhafte Autoren wie Bernd Dolle-Weinkauff, Tanja Zimmermann, Michael F. Scholz oder Carolin Führer erläutern die theoretischen Annäherungen an Geschichtscomics, die Darstellungs- und Erzählweisen von Geschichte im Comic und konkrete historische Themen als Stoff im Comic.
Für die Leser dieser Seiten sind besonders die Artikel „Versuch einer narratologischen Typenbildung zu Geschichtscomics am Beispiel von Comics und Graphic Novels über die DDR” von Carolin Führer, „Die DDR-Vergangenheit in Comics und Graphic Novels” von Sándor Trippó, vor allem aber „Die Säule des Kommissos - De- und Rekonstruktion von Geschichte in der Comiczeitschrift Mosaik von Hannes Hegen” von Maximilian Görmar zu empfehlen.
Das Buch sollte im Regal jedes an Comics mit geschichtlichen Themen Interessierten nicht fehlen!

Bernd Dolle-Weinkauff (Hg.): Geschichte im Comic.
Befunde – Theorien – Erzählweisen
Ch. A. Bachmann Verlag 2017, 328 Seiten, Softcover,
36,00 €, ISBN 978-3-941030-98-5 (hier bestellen)
2.11.2017
Fundstück der Woche: Kommerz und Kinderkram

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Medium Comic
Medium Comic
 
Eine neue Entdeckung von Peter Siegert: Vom 14. Oktober bis 22. November 1978 fand im Haus der IDEAL Lebensversicherung in Berlin (Kochstraße 66) eine von der INCOS (Interessengemeinschaft Comic Strip e.V.) zusammengestellte Ausstellung mit dem Titel „Medium Comic. Kunst, Kommmerz, Kinderkram?” statt. Der COMICAZE-Verlag brachte dazu einen Katalog heraus, in dem Beiträge und eine Zeittafel zur Geschichte des Comics mit zahlreichen Abbildungen enthalten sind.
Auf Seite 44 wird das Jahr 1955 als Gründungsjahr von Atze und Mosaik genannt, dazu ist das Mosaik 33 „Digedanium - Metall vom Meeresgrund” abgebildet.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Medium Comic. Kunst, Kommmerz, Kinderkram?
Comicaze 1978, 132 Seiten, Broschur (nur noch antiquarisch erhältlich)
2.11.2017
SUPERillu 45/2017
SUPERillu 45/2017
Blinder Fleck

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 45/2017 vom 2. November 2017 wird gefragt: „Was ist der Blinde Fleck?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum es schlecht ist, dass es immer weniger Insekten gibt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.45/2017, 2.11.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

2.11.2017
Wolfen ist nur einmal im Jahr

Der Countdown zur 24. Mosaik-Börse am 18. November 2017 in Wolfen läuft:
Alle Informationen zum Ablauf und zum Stand der Vorbereitungen sind auf der Börsen-Seite zu finden, darunter auch die Pressemitteilung, der Standplan sowie ein Flyer und das offizielle Plakat zum Herunterladen.

Flyer MOSAIK-Börse 2017
Flyer MOSAIK-Börse 2017
Plakat MOSAIK-Börse 2017
Plakat MOSAIK-Börse 2017
Achtung: Alle zur Verfügung stehenden Tische sind bereits vergeben, der vorhandene Platz für Händler ist restlos ausgeschöpft, weitere Anmeldungen können leider nicht mehr angenommen werden!

Bitte beachten: Die Pension am Rosengarten ist wegen Geschäftsaufgabe geschlossen.
Das BIG Reisehotel hat seit August 2017 wieder geöffnet und steht für Übernachtungen zur Verfügung.

Informationen über Wolfen (Ortsteil der Stadt Bitterfeld-Wolfen), Anfahrtsbeschreibungen zum Kulturhaus, Hinweise auf Gaststätten und Übernachtungs­möglichkeiten sind auf den verlinkten Seiten zu finden und werden laufend auf Aktualität überprüft (ohne Gewähr).

Noch eine wichtige Information: Wer am Abend vor der Börse zum Stammtisch anreist, sollte auf dem Navi die Adresse „Wolfen, Jahnstraße 37” eingeben, dann gelangt man direkt vor die Einfahrt zum Parkplatz vom „San Lorenzo”. Die eigentliche Adresse „Wolfen, Rathausplatz 3” leitet auf den Parkplatz vor dem Rathaus, so dass man noch um selbiges herumgehen muss (ca. 100 m).
2.11.2017
Luther und der Reichstag zu Worms
Mosaik 503
Heft 503

Am 25. Oktober 2017 erschien das MOSAIK 503 mit dem Titel
„Luther und der Reichstag zu Worms”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Während Spalatin in einer Geheimaudienz mit Kaiser Karl vergeblich versucht, die Interessen Herzog Friedrichs und Martin Luthers zu vertreten, bereitet sich der Reformator in Wittenberg auf seine Reise zum Reichstag nach Worms vor. Die Stadt stellt einen einfachen Wagen zur Verfügung, mit dem Luther und Brabax zu ihrer Reise aufbrechen, die durch die jubelnden Menschen zu einem Triumphzug wird.
In Worms trifft Brabax auf Michael und Katharina Drachstädt...


Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
26.10.2017
Zu Besuch bei Cranach

Schlag auf Schlag
Ausstellung
„Schlag auf Schlag”
Umrahmt von Schülerprojekten und Comic-Workshops wurde am 24. Oktober 2017 in den Cranach-Höfen in Wittenberg die Ausstellung „Schlag auf Schlag – Die unglaublichen Abenteuer der Abrafaxe mit Luther, Cranach und Co.” eröffnet, die von der Cranach-Stiftung gemeinsam mit dem MOSAIK veranstaltet wird. Bis zum 18. Februar 2018 sind zahlreiche Originalzeichnungen aus der Reformationsserie zu sehen.
Bei der Eröffnung der Ausstellung waren neben dem Wittenberger Bürgermeister Jochen Kirchner, Mahren Ahrens und Klaus D. Schleiter vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag, den MOSAIK-Zeichnern Niels Bülow und Jens Fischer sowie zahlreichen Kindern und Jugendlichen auch einige ältere MOSAIK-Fans anwesend.

Die Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
26.10.2017
Abenteuer Renaissance
Ausstellung
„Abenteuer Renaissance”
Abenteuer in Lauenstein

Am 31. Oktober gibt es im Schloss Lauenstein alljährlich ein Reformationsfest. In diesem Jahr wird MOSAIK-Zeichner Thomas Schiewer dabei sein und allen Interessierten Einblicke in seine Arbeit gewähren. Gleichzeitig wird an diesem Tag die große MOSAIK-Ausstellung „Abenteuer Renaissance – Mit den Abrafaxen auf Spurensuche im Schloss Lauenstein” eröffnet. Sie wird bis zum 4. März 2018 geöffnet sein.
Für Kinder gibt es übrigens während der gesamten Ausstellungsdauer eine kleine Abenteuerrallye, die den Museumsbesuch noch spannender machen soll.
26.10.2017
SW-Heft 500
500 schwarz-weiß

Bonus

Wie im aktuellen MOSAIK 503 bekanntgegeben wurde, erhalten die Langzeitabonnenten auf den November-Gutschein der Leserclubkarte ein Variantheft.
Zusammen mit einer Bestellung bis zum 30. November 2017 gibt es die Schwarz-Weiß-Ausgabe des Jubiläumsheftes 500 – solange der Vorrat reicht!
26.10.2017
Hegenbarth-Biografie bei Lehmanns


Lesung bei Lehmanns in Leipzig
Lesung bei Lehmanns in Leipzig
Zur Veröffentlichung der Taschenbuchausgabe der Hegen-Biografie von Bernd Lindner „Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth” findet bei Lehmanns Media in Leipzig, Grimmaische Straße 10, eine Lesung mit dem Verfasser statt.
Lindners Werk entstand auf der Grundlage vieler intensiver Gespräche, die er in den letzten Jahren mit Hannes Hegen führte. Das Buch enthält Fotos und Zeichnungen aus Hegenbarths drei Schaffensperioden als Karikaturist, Chef des Mosaik und freier Zeichner. Die Neuauflage ist um weitere bisher unveröffentlichte Abbildungen erweitert.

Die Veranstaltung beginnt am 16. November 2017 um 20.15 Uhr. Der Eintritt kostet 7,50 € (ermäßigt 6,- €); Karten können in der Buchhandlung oder online bestellt werden.

Bernd Lindner: Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
(Taschenbuchausgabe) Tessloff Verlag 2017, 304 Seiten, Taschenbuch,
19,95 €, ISBN 978-3-73022-021-4
26.10.2017
Zeitreisende in Wittenberg

Mitteldeutsche Zeitung 21.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
21.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 23.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
23.10.2017

Mitteldeutsche Zeitung 24.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 24.10.2017


Die am 24. Oktober 2017 in den Cranach-Höfen in Wittenberg eröffnete MOSAIK-Ausstellung „Schlag auf Schlag” wurde in verschiedenen Lokal­ausgaben der Mittel­deutschen Zeitung angekündigt, so am 21.10. in Wittenberg, am 23.10. in Bitterfeld und am 24. Oktober 2017 in Jessen.

! Mitteldeutsche Zeitung, 21.10.2017, Ausgabe Wittenberg, „Zeitreisende kommen an”
von Corinna Nitz, Seiten 1 und 9


! Mitteldeutsche Zeitung, 23.10.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Zeitreisende kommen an” von Corinna Nitz, Seite 13

! Mitteldeutsche Zeitung, 24.10.2017, Ausgabe Jessen, „Zeitreisende kommen an” von Corinna Nitz, Seite 11

26.10.2017
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 15/2017
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 15/2017

Börsenankündigung

Eine weitere Ankündigung zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen wurde in der aktuellen lokalen Presse gedruckt. In der Ausgabe 15/2017 hat das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt das Veranstaltungs­programm des Städtischen Kulturhauses Wolfen für Oktober/November 2017 veröffentlicht, darunter ist auch der Termin des MOSAIK-Events am 18. November 2017 genannt.

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, Nr. 15/2017, 21.10.2017,
Veranstaltungen Oktober/November, Seite 11

26.10.2017
Dresdner Morgenpost 20.10.2017
Dresdner Morgenpost
20.10.2017

Ausstellung in Pirna

In wenigen Tagen geht die Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” im DDR-Museum Pirna zu Ende. Erst jetzt nahm die Presse etwas Notiz von der vom 2. April bis 29. Oktober 2017 dauernden Schau.
Am 20. Oktober 2017 nahm die Dresdner Morgenpost auf der Service-Seite die äußerst sehenswerte Digedags-Ausstellung in die „8 Tipps für ein ungetrübtes Wochenende” auf.

! Dresdner Morgenpost, 20.10.2017,
„8 Tipps für ein ungetrübtes Wochenende”, Seite 10


26.10.2017
Berliner Kurier 24.10.2017
Berliner Kurier 24.10.2017
Kurier-Werbung

Der Berliner Kurier verkauft in seinem Shop wie viele andere Zeitungen auch die Sammelbände des Mosaik von Hannes Hegen.
Eine Anzeige am 24. Oktober 2017 auf Seite 15 bietet die acht neuen Bände des TaschenMosaik an. Das Gesamtpaket ist im Shop für 47,60 € erhältlich.

! Berliner Kurier, 24.10.2017, Anzeige Berliner Kurier Shop:
„Echt abenteuerlich: Mit den Digedags durch Raum und Zeit”, Seite 15

26.10.2017
Dresdner Neueste Nachrichten 18.10.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 18.10.2017
Kamenzer Sammlermesse

Die Ostsächsische Sammlermesse, die seit 1998 zweimal jährlich in Kamenz stattfindet, öffnet am 21. Oktober 2017 im Saal der Gaststätte der Kamenzer Bildungs­gesellschaft Kabi zum 40. Mal.
Die Dresdner Neueste Nachrichten wies am 18. Oktober 2017 auf Seite 18 auf die Jubiläumsmesse hin.
Im Text wurde erwähnt: „Klassische Sammlerobjekte wie Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt, aber auch alte Filmprogramme, Sammelbilderalben, Mosaikhefte von Hannes Hegen oder Orden und Medaillen können bestaunt werden.”

! Dresdner Neueste Nachrichten, 18.10.2017,
„40. Ostsächsische Sammlermesse”, Seite 18

26.10.2017
BILD Dresden 6.10.2017
BILD Dresden
6.10.2017
Neues von der „Runkelburg”

In Ergänzung zu den von der BILD Dresden gemeldeten Plänen, die Burg Hohnstein (Sächsische Schweiz) mittels Vermarktung als „Rübenstein” in Anlehnung an Ritter Runkel aus dem MOSAIK von Hannes Hegen zu sanieren, ist ein weiterer Plan bekannt geworden. Jetzt soll eine historische Hängebrücke rekonstruiert werden, um eine neue touristische Attraktion in der Sächsischen Schweiz zu schaffen. Die Idee kam von Bergsteiger-Legende Bernd Arnold, wie die BILD Dresden am 6. Oktober 2017 berichtete.

! BILD Dresden, 06.10.2017, „Hängebrücke zur Burg Hohnstein”
von Jürgen Helfricht, Seite 11

26.10.2017
Märkische Oderzeitung 20.10.2017
Märkische Oderzeitung
20.10.2017

Sterne in Frankfurt

Am 21. Oktober 2017 ab 16.30 Uhr wurde im Planetarium Frankfurt (Oder) die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” aufgeführt. Das kündigte die Märkische Oderzeitung in der Ausgabe Frankfurt am 20. Oktober 2017 in der Rubrik „Kurz und knapp” an.

! Märkische Oderzeitung, 20.10.2017, Ausgabe Frankfurt(Oder),
„Abrafaxe, Rockmusik und Sterne”, Seite 18

26.10.2017
Magazin ZACK

Seit dem 25. Oktober 2017 ist das ZACK-Heft 11/2017 (#221) im Handel.

ZACK 11/2017
ZACK 11/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Neu - Neu (Teil 1),
▪ Parker & Badger: Racing Team/Ferox Recrutor,
▪ Klinge und Kreuz: Das blutige Kreuz (Teil 2),
▪ Kokido: Achilles und die Schildkröte/Turtleexpress,
▪ Der Krieg der Liebenden: Berlin Gelb (Teil 3),
▪ Black Crow: Eldorado (Teil 4),
einen Artikel über Eric Giacometti („Largo Winch”),
einen Beitrag über die Comicserie „Die Adler Roms”,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 503 mit dem Titel „Luther und der Reichstag zu Worms” vorgestellt, außerdem gibt es je eine Werbeanzeige für das neue Anna, Bella & Caramella-Heft und für den Abrafaxe-Kalender 2018.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 11/2017 (#221), Anzeige Anna, Bella & Caramella 34, Seite 4;
„MOSAIK #503”, Seite 48; Anzeige Abrafaxe-Kalender 2018, Seite 61

26.10.2017
Formel 1 in Italien

Asterix in Italien
Asterix Band 37
 
Im Zwei-Jahres-Rhythmus haben Texter Jean-Yves Ferri und Zeichner Didier Conrad bereits ihren dritten Asterix-Comic in die Welt hinaus geschickt. Das neue Team hat offensichtlich richtig Tritt gefasst und mit dem 37. Band ein sehr gutes Asterix-Abenteuer geschaffen, das die Tradition in angemessener Weise fortschreibt.
Band 37 trägt den Titel „Asterix in Italien” und greift aktuelle Themen wie Globalisierung und Europapolitik auf. Diesmal tritt Obelix in den Vordergrund, der neue Aufgaben sucht, da die Bimsstein-Konkurrenz vom Vesuv sein Hinkelsteingeschäft erschwert. Also nimmt er als Wagenlenker an der großen Rallye durch Italien teil – mit Asterix als Co-Piloten. Beide müssen erkennen, dass bei diesem internationalen Ereignis nicht alles sportlich und fair zugeht...
Empfehlenswert!

Jean-Yves Ferri / Didier Conrad: Asterix Bd. 37: Asterix in Italien
Egmont Comic Collection 2017, 48 Seiten, Hardcover, 12,00 €,
ISBN 978-3-7704-4037-5
26.10.2017
Weihnachtsmann und Langbart

KNAX 6/2017
KNAX 6/2017
Im November/Dezember 2017 wird das neue KNAX-Heft 6/2017 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Überraschung für den Weihnachtsmann” freut sich der Weihnachtsmann. Endlich hat er alle Geschenke vorbereitet. Zum Ausklang des Tages schreibt er noch ein wenig Tagebuch. Er ahnt ja nicht, wie neugierig das Rentier Bruno ist! Und Bruno wiederum ahnt nicht, welch ein Geheimnis das Tagebuch birgt ...
In der zweiten Geschichte „Langbart hebt ab” ist es Bobfahren, das Langbart im Winter nicht leiden kann. Viel lieber würde er auf dem Snowboard durch die Lüfte fliegen! Doch Fetz kennt kein Pardon, schließlich will er den Rekord im Bobfahren brechen. Und so gehen Langbart und Fetz auf große Fahrt – auweia!
26.10.2017
Die Insel der Piraten
Heft 262
Heft 262

Vor genau 20 Jahren, im Oktober 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 262 „Die Insel der Piraten”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Nach dem Auflaufen auf eine Klippe sind die Abrafaxe, Wido und die Reisegruppe stundenlang am Strand unterwegs, um eine Ansiedlung zu finden. Plötzlich auftauchende Segel stellen sich als das Wrack ihres Schiffes heraus – sie sind auf einer Insel. Also beschließen sie, ein Floß zu bauen, das von Sven mit zwei Kanonenrohren unabsichtlich gleich versenkt wird. Erneut wird mit dem Bau des Floßes begonnen.
Don Ferrando hatte sich sofort von der Gruppe abgesetzt, um nach Eldorado zu suchen, war jedoch in eine Fallgrube für Schweine gestürzt...


Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
19.10.2017
Im Kloster ist der Teufel los
Heft 382
Heft 382

Das MOSAIK vom Oktober 2007 trug die Nummer 382 und hatte den Titel „Im Kloster ist der Teufel los”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Über dem Kloster St. Marien in Helfta, in dem sich die Magd Johanna mit der Wäsche und der zänkischen Nonne Adelheid herumschlägt, ziehen seltsame dunkle Wolken auf. Auch die Fische im nahen Teich, an dem Johanna beim Wäschewaschen den Fischer Konrad trifft, spielen verrückt. Während Schwester Mechthild Visionen von drei Rittern aus Jerusalem hat, die das Heil sowie Milch und Honig für das Kloster bringen werden, entlädt sich eine Licht­erscheinung und die Abrafaxe treffen ein, worauf die ehrwürdige Mutter mehrfach in Ohnmacht fällt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
19.10.2017
Luther und der Reichstag zu Worms

Mosaik 503
Heft 503
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 503 mit dem Titel „Luther und der Reichstag zu Worms” wird ab 25. Oktober 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

In Worms war der Reichstag bereits seit Januar des Jahres 1521 zusammengetreten. Die Stadt platzte aus allen Nähten. Allein schon Kaiser Karl V. war mit einem Gefolge von mehr als 1.000 Leuten angereist. Viele Gastzimmer wurden doppelt belegt. Der junge Kaiser selbst war im Bischofshof untergekommen und hatte dort genügend Platz für sein kompliziertes Ankleideritual. Was der Kaiser sonst noch in Worms trieb, wie sich Luther bei seiner Anhörung schlug und wen Brabax zu seiner großen Freude in der Stadt traf, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
19.10.2017
Unter der Regenbogenfahne
Heft 34
Heft 34

Am 25. Oktober 2017 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 34 mit dem Titel „Unter der Regenbogenfahne” veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Anna war unbemerkt ins Lager des Heeres der Adligen geschlichen und hatte dort herausgefunden, wie viele Männer der Landgraf von Hessen in die Schlacht führen würde. Doch als sie einem Gespräch lauschte, das aus dem Zelt des Landgrafen drang, war sie vom Baron zu Guttenberg überrascht worden. Nun wurde sie also in eine Scheune gesperrt, in der man auch die Bauern des zerstörten Dorfes gefangen hielt. Bella würde sie dort nicht antreffen, dafür aber die Mutter des kleinen Christoph. Ob Christoph seine Mutter wiedersehen würde, wie die Schlacht zwischen den Bauern und den Adligen ausgeht und warum Tenebroso einen veritablen Tobsuchtsanfall erleidet, das erfahrt ihr im nächsten Heft.
19.10.2017
MOSAIK in Wittenberg

Cranach-Höfe Wittenberg
Cranach-Höfe in Wittenberg


Die Abrafaxe und das MOSAIK-Team sind nach Wittenberg eingeladen, die ganze Geschichte der Reformation zu erzählen.
Am 24. Oktober 2017 ist das MOSAIK-Team mit verschiedenen Schulprojekten in den Cranach-Höfen zu Gast und wird zudem eine Ausstellung mit originalen Zeichnungen eröffnen, die bis zum Februar 2018 gezeigt wird.
Die Ausstellungseröffnung mit dem MOSAIK-Team ist am 24.10.2017, 17 Uhr, in den Cranach-Höfen Markt 4 und Schlossstr. 1.
Schülerprojekte finden am 24.10.2017 (mit den Zeichnern des MOSAIKs) und am 25.10.2017, jeweils von 9 Uhr bis 13 Uhr, in der Malschule der Cranach-Stiftung, Schlossstraße 1 statt (Anmeldung notwendig unter info@cranach-malschule.de).
Am 24. Oktober gibt es ab 15 Uhr offene Angebote mit dem MOSAIK-Team für alle großen und kleinen Abrafaxe-Fans (15 Uhr Comic-Workshop, weitere Angebote fortlaufend)
19.10.2017
Vandalen in Leipzig

Digedags-Graffiti vor einigen Jahren
Digedags-Graffiti
Digedags-Graffiti


Digedags-Graffiti
Digedags-Graffiti
Digedags-Graffiti

(Fotos: Tessloff(1) / thowi(2-6), zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

Seit einigen Jahren ist die Ecke Rabet/Hermann-Liebmann-Straße im Leipziger Stadtteil Neuschönefeld im Stadtbezirk Ost gewissermaßen eine Pilgerstätte für Digedag-Fans. Hier hat der Graffiti-Künstler Ilja van Treeck ein Wandgemälde geschaffen, das vor dem Hintergrund des Wüstenmotivs aus dem letzten Heft von Hannes Hegen neben den Digedags und Ritter Runkel weitere beliebte Figuren aus dem Mosaik-Universum zeigt.
Leider wurde das Bild kürzlich durch hässliche Schmierereien verunstaltet. Nicht nur, dass die Verursacher – Banausen, Kulturbarbaren, Kunstschänder oder wie man sie nennen möchte – wilde Krakeleien aufgebracht haben, auch völlig groteske Parolen wurden gekritzelt.
Kurz gesagt, diese Vandalen gehören zu den Typen, denen ich niemals ein Mosaik-Heft ausleihen würde.
19.10.2017
Volles Programm
Mitteldeutsche Zeitung 11.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
11.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung 11.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
11.10.2017

Zu den Festtagen zum Reformations­jubiläum hat die Mitteldeutsche Zeitung am 11.Oktober 2017 in den Lokalausgaben Wittenberg und Jessen das komplette Programm veröffentlicht. Darunter wird die Ausstellungseröffnung „Schlag auf Schlag” mit den Abrafaxen genannt.

! Mitteldeutsche Zeitung, 11.10.2017, Ausgabe Wittenberg,
„Wittenberger Festtage zum Reformationsjubiläum”, Seite 9


! Mitteldeutsche Zeitung, 11.10.2017, Ausgabe Jessen,
„Wittenberger Festtage zum Reformationsjubiläum”, Seite 11

19.10.2017
Digedags-Gesamtverzeichnis 2017/18
Digedags-Gesamt-
verzeichnis 2017/18
Digedags-Katalog

Der Tessloff Verlag hat ein neues Digedags-Gesamtverzeichnis für 2017/18 zusammengestellt.

Wie bisher ist das gesamte Digedags-Œuvre von Hannes Hegen in Sammelband-Form verzeichnet. Als Neuerscheinungen sind die ersten acht Bände des TaschenMosaiks, die Taschenbuchausgabe „Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth” und die neuen Monatsblätter „Titelgrafiken der Weltraumserie” aufgeführt.
Auf der Digedags-Homepage des Tessloff-Verlags kann das neue Verzeichnis direkt heruntergeladen werden.

19.10.2017
Börse in Kamenz

Sächsische Zeitung 12.10.2017
Sächsische Zeitung
12.10.2017
Die Sammlermesse in Kamenz, die seit 1998 zweimal jährlich stattfindet, öffnet die Pforten im Saal der Gaststätte der Kamenzer Bildungs­gesellschaft Kabi am 21. Oktober 2017 zum 40. Mal.
Die Sächsische Zeitung wies am 12. Oktober 2017 in der Ausgabe Kamenz auf Seite 14 auf die Jubiläumsmesse hin.
Im Text wurde erwähnt: „Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Filmprogramme, Sammelbilderalben, Mosaikhefte von Hannes Hegen, Orden und Medaillen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.”
Am 18., 19. und 20. Oktober 2017 veröffentlichte die Sächsische Zeitung den Kurzartikel in weiteren Lokalausgaben.

! Sächsische Zeitung, 12.10.2017, Ausgabe Kamenz,
„Sammlermesse vor einem Jubiläum”, Seite 14

19.10.2017
Thüringer Allgemeine 9.10.2017
Thüringer Allgemeine
9.10.2017
Ein Stück Kindheit

Die Nordhäuser Lokalausgabe der Thüringer Allgemeinen hat am 9. Oktober 2017 in der Rubrik „Stich-Wort” einen Beitrag von Marco Kneise veröffentlicht. Er beschreibt seine Kindheitserinnerungen an die Abrafaxe und erwähnt dabei auch deren Vorgänger, die Digedags. Obwohl er die MOSAIK-Protagonisten aus den Augen verloren hatte, gab es jetzt eine Begegnung mit einem aktuellen Heft, das er folgendermaßen charakterisierte: „Es war modern und frisch zugleich und brachte mir für einen kurzen Augenblick ein Stück meiner Kindheit zurück.”

! Thüringer Allgemeine, 09.10.2017, Ausgabe Nordhausen,
„Stich-Wort: Abrax, Brabax und Califax” von Marco Kneise, Seite 21

19.10.2017
Sächsische Zeitung 13.10.2017
Sächsische Zeitung
13.10.2017

Ende einer Ausstellung

Erst kurz vor dem Ende der Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X”, die noch bis zum 29. Oktober 2017 im DDR-Museum Pirna zu sehen ist, findet sie etwas Resonanz in der Presse.
Am 13. Oktober 2017 erwähnte die Sächsische Zeitung in der Pirnaer Ausgabe auf der Service-Seite unter „Angebote” die äußerst sehenswerte Digedags-Ausstellung.

! Sächsische Zeitung, 13.10.2017, Ausgabe Pirna,
„Dig, Dag und Digedag in Mosaik-Schau”, Seite 10


19.10.2017
Asterix in Neustrelitz

Nordkurier 12.10.2017
Nordkurier 12.10.2017
Der Nordkurier, Ausgabe Neustrelitz, berichtet am 12. Oktober 2017 über eine Ausstellung in einer orthopädischen Arztpraxis in Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte/ Mecklenburg-Vorpommern) über internationale Comics wie Asterix und Obelix. Sie wurde vom Leiter des Neubrandenburger Mosaik- und Comicclubs, Thomas Möller, zusammengestellt. In dem Text steht u.a.: „Thomas Möller ist in der Region als Kenner der DDR-Comic-Szene bekannt. In Neustrelitz hat er die Abrafaxe und die Digedags aber nicht dabei [...] Thomas Möller leitet den Mosaik- und Comicclub Neubrandenburg, der 1995 aus der Taufe gehoben wurde. [...] Er kennt die Zeichner, hält den Kontakt zu ihnen und ja, er besitzt das Digedag-Heft Nummer 1, das am 23. Dezember 1955 erschien.”

! Nordkurier, 12.10.2017, Ausgabe Neustrelitz,
„Obelix und Co. hängen jetzt beim Doktor ab” von Anett Seidel, Seite 23

19.10.2017
Die Abrafaxe in Bremen

Nordwest-Zeitung 13.10.2017
Nordwest-Zeitung
13.10.2017
Olbers-Planetarium Bremen, Programm September 2017-Januar 2018
Olbers-Planetarium
September 2017-
Januar 2018
Regelmäßig wird die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” in der Bremer Sternwarte Olbers-Planetarium aufgeführt. Die aktuell letzte Darbietung war am Freitag, dem 13. Oktober 2017, 11.30 Uhr.
In der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung vom 13.10.2017 wird diese Veranstaltung unter den Terminen der Woche aufgeführt.
Aus dem aktuellen Programm der Sternwarte sind die Abrafaxe-Shows von September 2017 bis Januar 2018 ersichtlich. Sie finden (bzw. fanden) am 10.9., 27.9., 6.10., 13.10., 25.10., 5.11., 19.11., 9.12, 31.12.2017, 6.1. und 20.1.2018 statt.

! Nordwest-Zeitung, 13.10.2017, Beilage „Meine Woche”, Termine der Woche, Seite 2

! Olbers-Planetarium Bremen, Programm September 2017-Januar 2018,
Termine, Seiten 3,4,5,6,7; „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” Seite 9

19.10.2017
Sächsische Ethik

Lebenswert. Ethik Klassen 5/6
Ethik Klassen 5/6
Der Leipziger Militzke Verlag hat bereits in den 1990er Jahren ein Ethiklehrbuch (5./6. Klasse) herausgegeben, das sich mit Sicherheit in der einen oder anderen MOSAIK-Sammlung befindet. Darin wurde nämlich die Seite 25 aus dem Heft 197 (5/1992) „Der Ritterschlag” abgedruckt, zunächst in Schwarzweiß, in einer späteren Auflage farbig.
Nun gibt es aus dem Verlag wieder eine Probe für den echten AAP-Sammler. Die aktuelle Ethikfibel für die Klassenstufe 5/6 an den sächsischen Schulen „Lebenswert” enthält erneut einen MOSAIK-Bezug. Auf Seite 140 ist ein Wimmelbild von Marian Meinhardt-Schönfeld (Mamei) und Andreas Wehrheim abgedruckt, das aus einer Sächsischen Zeitung von 2007 stammt. In der Straßenbahnhaltestelle ist der lesende Califax zu sehen.

Donat Schmidt/Eveline Luutz (Hg.): Lebenswert. Ethik Klassen 5/6
Militzke Verlag 2015, 208 Seiten, Softcover, 23,80 €, ISBN 978-3-86189-540-4
19.10.2017
SUPERillu 43/2017
SUPERillu 43/2017
Mittelalter-Medizin

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 43/2017 vom 19. Oktober 2017 wird gefragt: „Welche Medizin nutzte man im Mittelalter?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Kennt ihr schon das größte Lebewesen der Welt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.43/2017, 19.10.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 62

19.10.2017
Leipziger Volkszeitung 14.10.2017
Leipziger Volkszeitung
14.10.2017

Suche MOSAIK ...

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate:

Gefunden in der Leipziger Volkszeitung
vom 14. Oktober 2017 auf Seite 16.

! Leipziger Volkszeitung, 14.10.2017, Anzeige, Seite 16
19.10.2017
Comic-Tipp: Station Null

Torchwood 2: Station Null
Torchwood 2
Torchwood ist bekanntlich ein Anagramm von Doctor Who, so wie die TV-Reihe „Torchwood” ein spin-off der Kult-Serie „Doctor Who” ist.
Der Comic „Torchwood”, geschrieben vom Captain Jack-Darsteller John Barrowman und seiner Schwester Carole, erzählt weitere Abenteuer des Teams um Jack Harkness. Die Erde wird gerade wieder von einer Alieninvasion heimgesucht. Eine außerirdische Rasse will die Erde als Brutplatz nutzen und beginnt mit der Umwandlung der Erde in Kompost. Die Aliens werden von Lady Karina und dem ehemaligen Zeitagenten Captain John Hart unterstützt...
Am Ende des Bandes ist eine Variantcover-Galerie der englischen Ausgaben Torchwood #5 bis #8 enthalten.

John & Carole Barrowman / Neil Edwards / Nicola Righi:
Torchwood 2: Station Null

PaniniComics 2017, 112 Seiten, Softcover, 14,99 €, ISBN 978-3-74160-448-5
19.10.2017
Lese-Tipp: Der neue Dan Brown


Origin
Dan Brown: Origin
Vier Jahre nach seinem letzten Roman „Inferno” hat Dan Brown seinen neuesten Thriller um den Harvard-Professor und Symbol-Experten Robert Langdon veröffentlicht: „Origin”
Im baskischen Bilbao hat der Zukunftsforscher und Milliardär Edmond Kirsch, einer der ersten von Langdons Studenten, zu einer Präsentation eingeladen, um eine erstaunliche Entdeckung zu enthüllen, die die Wissenschaft für immer verändern könnte. Doch das Event endet im Chaos, und schon ist Robert Langdon gemeinsam mit der Museumsdirektorin Ambra Vidal auf der Flucht – auf der Suche nach einem ominösen Passwort...
Die bekannte Mischung aus Verschwörungstheorien, versteckten Symbolen und Geheimnissen aus Literatur, bildender Kunst, Architektur und Historie in Form einer atemlosen Schnitzeljagd, gespickt mit unzähligen Cliffhängern, lassen den Leser Dan Browns neues Buch bis zur letzten Seite nicht aus der Hand legen.

Dan Brown: Origin. Bastei Lübbe 2017,
672 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 28 €, ISBN 978-3-431-03999-3
19.10.2017
Die letzte Chance
Heft 10/1987
Heft 10/1987

Das MOSAIK-Heft 10/1987, das vor 30 Jahren, im Oktober 1987, erschien, hieß „Die letzte Chance”.

Folgendes passierte darin:

Nach Krishna Ghaunars missglückter Entführung des Herrn der Tiere, die durch die Affen verhindert wurde, bringt sein Kumpan, der Spion, den Alten in seine Gewalt. Er erpresst die Freilassung Ghaunars und erfährt vom Herrn der Tiere, dem ehemaligen Schatzmeister, das vermeintliche Geheimnis der goldenen Säule. Da ihr Kern aus purem Gold sein soll, beginnen die beiden Gauner sofort, die Säule zu bearbeiten. Der Statthalter, der im zerstörten Palast eine Aktion der Rebellen vermutet, lässt das Gelände absperren...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
12.10.2017
Die heimliche Trauung
Heft 10/1977
Heft 10/1977

Im Oktober 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 10/1977 mit dem Titel „Die heimliche Trauung” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Der Neffe des Dogenkandidaten Raffamoneti, Aldo Vertico, hat in dessen Auftrag Rosalia, die Tochter des Gegenbewerbers Casselera, entführt. Unterwegs hat die Kutsche mit Rosalia und Aldo einen Unfall. Sie werden zur Hütte eines Glasbläsers in der Nähe gebracht, der, um Raffamoneti eins auszuwischen, darauf besteht, dass das vermeintlich verliebte Paar heiratet. Rosalia ist sofort damit einverstanden, auch Aldo willigt schließlich ungern ein. Ein nächtlicher Fluchtversuch des Bräutigams misslingt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
12.10.2017
Karl May bei Käthe Kruse (mit Fotos)

Naumburger Tageblatt 30.9.2017
Naumburger Tageblatt
30.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung 4.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
4.10.2017
Naumburger Tageblatt 6.10.2017
Naumburger Tageblatt
6.10.2017


In der Käthe-Kruse-Stadt Bad Kösen (Ortsteil von Naumburg, Burgenlandkreis/ Sachsen-Anhalt) trafen sich die Karl-May-Freunde vom 5. bis 8. Oktober 2017 zum 24. Kongress der Karl-May-Gesellschaft. Am Tagungsort, dem Ringhotel „Mutiger Ritter”, fanden sich auch einige MOSAIK-Fans ein, besonders am Freitag, dem 6.10.2017, denn da hielt der „profunde Karl-May-Experte” Thomas Kramer seinen Vortrag mit dem Titel „Digedags, ‚Apachen’ und ‚Die Trommel des Mahdi’. Karl-May-Alternativen der DDR in den Siebzigerjahren”.
Impressionen davon sind auf Noch mehr Bildergeschichten zu finden.

Auch die Mitteldeutsche Zeitung berichtete ausführlich über den Kongress, in den Lokalausgaben Naumburg Naumburger Tageblatt und in der Zeitzer Regionalausgabe. In den Programmübersichten wurde jeweils der Kramer-Vortrag genannt.

! Naumburger Tageblatt, 30.09.2017, „Von Kara Ben Nemsi bis zu Buddha und Lamas”
von Albrecht Günther, Seite 9


! Mitteldeutsche Zeitung, 04.10.2017, Ausgabe Zeitz, „Das Programm”, von Albrecht Günther, Seite 10

! Naumburger Tageblatt, 06.10.2017, „Im Überblick” von Albrecht Günther, Seite 9
12.10.2017
Digedags – die TV-Serie

Potsdamer Neueste Nachrichten 7.10.2017
Potsdamer Neueste
Nachrichten 7.10.2017
Etwas später, aber dafür ausführlicher recherchiert, berichten auch die Potsdamer Neuesten Nachrichten über die von der Filmproduktionsfirma Mar Vista Media geplante Animations­serie mit den Helden des MOSAIK von Hannes Hegen, die vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 20.000 € gefördert wird.

Auch schön, wieder einmal das eigene Heft Nr. 1 abgebildet zu sehen.

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 07.10.2017,
„Comic-Helden aus dem ‚Mosaik’ werden TV-Stars”
von Beatrix Altmann, Seite 15

12.10.2017
Passauer Neue Presse 7.10.2017
Passauer Neue Presse
7.10.2017

Besuch aus Passau

Der Redakteur der Passauer Neuen Presse Jörg Klotzek hat in Wittenberg recherchiert und die Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum zusammengestellt. Neben dem Artikel „500 Jahre Reformation: Luther lockt die Leute” sind in einem Kasten die Events und Ausstellungen aufgeführt, darunter auch die Ausstellung „Die Abenteuer der Abrafaxe mit Luther, Cranach und Co.”

! Passauer Neue Presse, 07.10.2017, Beilage „Schönes Wochenende”,
„So feiert Wittenberg” von Jörg Klotzek, Seite [4]

12.10.2017
Bayerische Staatszeitung 6.10.2017
Bayerische Staatszeitung
6.10.2017

Lieblingslektüre

Der Schauspieler und Musiker Christian Friedel hat der Wochenzeitung Bayerische Staatszeitung in der Rubrik „Zehn Fragen an ...” am 6. Oktober 2017 die vorgegebenen Themen beantwortet. Zur Frage „Ihre Lieblingslektüre?” gab er die Antwort „Die Comiczeitschrift Mosaik.”

! Bayerische Staatszeitung, 06.10.2017,
„Zehn Fragen an ... Christian Friedel”, Seite 2

12.10.2017
Sächsische Zeitung 4.10.2017
Sächsische Zeitung
4.10.2017
Ausstellung endet

Die Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X”, die seit 2. April 2017 im DDR-Museum Pirna zu sehen ist, geht nun bald zu Ende. Noch bis zum 29. Oktober kann sie besichtigt werden. Leider fand sie bisher nur wenig Resonanz in der Presse.
Am 4. Oktober 2017 berichtete die Sächsische Zeitung in der Pirnaer Ausgabe von der nächsten geplanten Attraktion. In diesem Zusammenhang wird noch einmal auf die äußerst sehenswerte Digedags-Ausstellung hingewiesen.

! Sächsische Zeitung, 04.10.2017, Ausgabe Pirna,
„Wie der Osten Eis schlemmte” von Mareike Huisinga, Seite 15


12.10.2017
Lasst die Leinen los...

TV Spielfilm XXL 20/2017
TV Spielfilm XXL 20/2017
Der Spielfilm von 2001 „Die Abrafaxe - Unter schwarzer Flagge” wurde bereits im August und September 2017 mehrmals im Pay-TV gezeigt. Auch im Oktober und November ist der Film einige Male zu sehen. Der für Familienunterhaltung zuständige Kanal Sky Cinema Family strahlt das Leinwandabenteuer der MOSAIK-Helden zu folgenden Terminen aus:
Donnerstag, 12. Oktober 2017, 6.20 Uhr
Donnerstag, 12. Oktober 2017, 23.55 Uhr
Mittwoch, 25. Oktober 2017, 13.15 Uhr
Donnerstag, 26. Oktober 2017, 3.50 Uhr
Montag, 6. November 2017, 12.20 Uhr
Dienstag, 7. November 2017, 1.40 Uhr
Dienstag, 14. November 2017, 7.05 Uhr
Dienstag, 14. November 2017, 15.20 Uhr


In der Programmzeitschrift TV Spielfilm Digital XXL 20/2017 wurde z.B. der Termin vom 20. September 2017 angekündigt.

! TV Spielfilm Digital XXL, Nr. 20/2017, Programm 20.9.2017 Sky Cinema Family HD, Seite 99
12.10.2017
Kamenzer Sammlermesse

Ostsächsische Sammlermesse Kamenz
Ostsächsische Sammlermesse
Kamenz
Die Sammlermesse in Kamenz findet seit 1998 zweimal jährlich statt.
Zur 40. Ostsächsischen Sammlermesse am Samstag, dem 21. Oktober 2017, im Saal der Gaststätte der Kamenzer Bildungsgesellschaft Kabi, Macherstr. 142, werden zahlreiche Aussteller aus ganz Deutschland erwartet: Briefmarken, Münzen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Filmprogramme, Sammelbilder­alben, Mosaikhefte von Hannes Hegen, Orden und Medaillen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden, namhafte Experten beraten und schätzen kostenlos die „Schätze” der Besucher.
Der Eintritt beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 € (bis 16 Jahren frei). Der ebenerdige Saal ist behindertenfreundlich.
Weitere Informationen unter Telefon 0177-2817174.
12.10.2017
Asterix in Italien
Asterix in Italien
Der neue Asterix

Am 19. Oktober 2017 erscheint das 37. Asterix-Album. Der dritte vom neuen Autorenteam Didier Conrad und Jean-Yves Ferri gestaltete Band trägt den Titel „Asterix et la Transitalique” (etwas uninspiriert übersetzt „Asterix in Italien”).
Die Vorfreude auf den 37. Band, der im Jahr des 90. Geburts­tags von Albert Uderzo und des 40. Todestags von René Goscinny veröffentlicht wird, ist groß, denn die bisherigen zwei Alben des neuen Teams konnten überzeugen.
Jetzt wurde auch das deutsche Titelbild vorgestellt. Inhalt des Comics ist ein Wagenrennen durch Italien.
12.10.2017
Deutsche Superhelden


LDH 1 Vorboten
LDH 1
Nach dem Erfolg der seit 2016 in Österreich erscheinenden Superhelden-Serie unter dem Titel „Austrian Superheroes (ASH)”, die es bereits auf acht Ausgaben gebracht hat, wurde nun auch in Deutschland eine Helden-Kampfgemeinschaft etabliert. Das erste 36-seitige Heft um Gamsbart, Lorelei, Chimäre, Jeck und den Captain ist nun fertig; u.a. gestaltet von Jan Dinter, Martin Frei, Stefan Dinter, Oliver Naatz und Gerhard Schlegel. In der Hauptstory „Vorboten” müssen es die Helden in unterschiedlichen deutschen Städten mit zwei mutierten Gegnern aufnehmen, die für Chaos sorgen. Die zweite Geschichte „Abgründe” schildert die Geschichte des geheimnisvollen Anführers der LDH, des Captains.
Der im Vorwort formulierten Stabreim-Devise kann getrost gefolgt werden: „Wohlan, wer wahrhaft wissen will, welch Widrigkeiten walteten, wird weiterlesen wollen!”

Weitere Informationen auf der LDH-Homepage.
12.10.2017
Der Spätlesereiter

Karl Gesamtausgabe Band 1
Karl GA Band 1
Der Wiesbadener Verlag Finix Comics hat es sich seit rund 10 Jahren auf die Fahnen geschrieben, abgebrochene und unvollständige Comic-Serien von anderen Herausgebern weiterzuführen. Daneben verlegt er auch Gesamtausgaben.
Ein besonderes vielversprechendes Projekt ist die Neuausgabe der Comicserie „Karl” von Zeichner Michael Apitz und den Textern Eberhard und Patrick Kunkel in vier Bänden. „Karl” ist ein typischer lokaler Comic, der die Weinanbaugebiete des Rheingau zum Ursprung hat. Die Hauptfigur Karl, der Spätlesereiter, vermittelt neben dem Lokalcolorit einiges Wissenswerte über den Weinbau und begegnet zahlreichen historischen Figuren und Persönlichkeiten. Der in einem an bekannte frankobelgische Comics angelehnte Zeichenstil, gepaart mit einem urwüchsigen Humor, hat der vor fast 30 Jahren entstandenen Reihe die Bezeichnung „deutscher Asterix” eingebracht.
Für MOSAIK-Leser ist die Serie eine außerordentliche Empfehlung wert; und die seit Oktober 2017 erscheinende Gesamtausgabe ist eine gute Gelegenheit, alle 12 Bände günstig und in bester Qualität zu bekommen.
Band 1 enthält die drei Geschichten „Der Spätlesereiter”, „Das Fass der Zisterzienser” und „Die Revolution” sowie eine Einleitung über die Entstehungsgeschichte mit zahlreichen Abbildungen.

Eberhard und Patrick Kunkel/Michael Apitz: Karl Gesamtausgabe Band 1
Finix Comics 2017, 192 Seiten, Hardcover, 29,80 €, ISBN 978-3-945270-53-0
12.10.2017
Der Aufruhr im Dschungel
Heft 11
Heft 11

Vor 60 Jahren, im Oktober 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 11 mit dem Titel „Der Aufruhr im Dschungel” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Ein weinendes Krokodil bringt die Stammesmitglieder fast zum Verzweifeln. Mit Salang und Bakuku ziehen die Digedags aus, es zu fangen. Zunächst misslingt es, doch beim gemeinsamen Gesang des Digedag-Trios wird das Tier in solche Depressionen gestürzt, dass es überwältigt werden kann.
Ein zum Ausruhen besetzter Hügel entpuppt sich als Nashorn; daraufhin bricht eine Stampede im Urwald los...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
5.10.2017
 An den Ufern des Euphrat
Heft 131
Heft 131

Vor 50 Jahren, im Oktober 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 131 mit dem Titel „An den Ufern des Euphrat” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Unterwegs vom Mittelmeer zum Euphrat beschwert sich Runkel bei Dig und Dag über ausbleibende Abenteuer - kaum ausgesprochen, werden sie von einem mongolischen Trupp gefangen genommen. Ein Wespenstich lässt Runkel den Baum, an dem sie gefesselt sind, ausreißen. Die Flucht auf die andere Seite des Flusses zu den Mamelucken gelingt. Dort wird Runkel für seine Heldentat zum Ehrenmamelucken ernannt. Allerdings ist er nicht der erste, dem diese Ehre zuteil wird...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
5.10.2017
Kramer, May und Digedags

Mitteldeutsche Zeitung 30.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung
30.9.2017
BILD Sachsen-Anhalt 5.10.2017
BILD Sachsen-Anhalt 5.10.2017
Der 24. Kongress der Karl-May-Gesellschaft findet vom 5. bis 8. Oktober 2017 im Hotel „Mutiger Ritter” in Naumburg/Bad Kösen statt. Das Programmheft ist online nachzulesen. Der Vortrag von Dr. Thomas Kramer „Digedags, ‚Apachen’ und ‚Die Trommel des Mahdi’. Karl-May-Alternativen der DDR in den Siebzigerjahren” am 6. Oktober 2017 um 14 Uhr ist aus Sicht der MOSAIK-Fans einer der Höhepunkte der Tagung.
Ankündigungen sind in der Mitteldeutschen Zeitung vom 30. September und in der BILD Sachsen-Anhalt vom 5. Oktober 2017 zu finden.

! Mitteldeutsche Zeitung, 30.09.2017, Beilage Blick, „Tagung am Wochenende”, Seite 21

! BILD Sachsen-Anhalt, 05.10.2017, „So lernten die Digedags von Winnetou”von Uwe Freitag, Seite 13
5.10.2017
Die Abrafaxe in Wittenberg

Mitteldeutsche Zeitung 23.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung
23.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung 23.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung
23.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung 28.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung
28.9.2017


Mitteldeutsche Zeitung 29.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung
29.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung 4.10.2017
Mitteldeutsche Zeitung
4.10.2017
LEO - Das Anhalt-Magazin 10/2017
LEO 10/2017


In den Cranach-Höfen in Wittenberg wird am 24. Oktober 2017 eine MOSAIK-Ausstellung „Schlag auf Schlag” eröffnet, begleitet von verschiedenen Schulprojekten.
Das kündigte die Mitteldeutsche Zeitung in verschiedenen Lokalausgaben an; das in Dessau erscheinende „Anhalt-Magazin” LEO berichtete in der Oktober-Ausgabe ebenfalls darüber. ebenfalls

! Mitteldeutsche Zeitung, 23.09.2017, Ausgabe Wittenberg, „Die Woche davor”, Seite 11

! Mitteldeutsche Zeitung, 23.09.2017, Ausgabe Jessen, „Die Woche davor”, Seite 13

! Mitteldeutsche Zeitung, 28.09.2017, Ausgabe Wittenberg, „Abrafaxe kommen nach Wittenberg”, Seite 7

! Mitteldeutsche Zeitung, 29.09.2017, Ausgabe Jessen, „Abrafaxe kommen nach Wittenberg”, Seite 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 04.10.2017, Ausgabe Bitterfeld, „Abrafaxe kommen nach Wittenberg”, Seite 11

! LEO - Das Anhalt-Magazin, 10/2017, Ausstellungstipp, Seite 5;
„Abrafaxe in Wittenberg”, Seite 8; „LEO Dates”, Seite 29

5.10.2017
... und in Weimar

Thüringer Allgemeine 23.9.2017
Thüringer Allgemeine
23.9.2017
Thüringische Landeszeitung 23.9.2017
Thüringische Landeszeitung
23.9.2017
Am 23. September 2017 berichteten die Thüringer Allgemeine und die Thüringische Landeszeitung, jeweils in den Weimarer Lokalausgaben, über das aktuelle MOSAIK-Heft 502 „Die Rückkehr des weißen Ritters”, das zum größten Teil in der Thüringer Landeshauptstadt spielt. Der große Artikel „Abrax rettet als Weißer Ritter in Weimar seinen Freund Hanfried” wird sogar auf der 1. Seite angekündigt.

! Thüringer Allgemeine, 23.09.2017, Ausgabe Weimar,
„Abrax rettet als Weißer Ritter in Weimar seinen Freund Hanfried” von Susanne Seide, Seiten 1/15


! Thüringische Landeszeitung, 23.09.2017, Ausgabe Weimar,
„Abrax rettet als Weißer Ritter in Weimar seinen Freund Hanfried” von Susanne Seide, Seiten 1/15

5.10.2017
Reportage im Deutschlandfunk


DLF-Bericht
DLF-Bericht
 
Am 3. Oktober 2017 berichtete der Deutschlandfunk in der Sendung „medias res” über einen Besuch in der MOSAIK-Redaktion. Klaus D. Schleiter und Maren Ahrens erzählten über die Entstehung der MOSAIK-Hefte und über die aktuelle Reformationsserie der Abrafaxe.
Für eine gewisse Zeit kann der Beitrag hier angehört oder heruntergeladen werden.

Natürlich sind auf dem Foto zum Bericht nicht die Abrafaxe abgebildet, auch nicht die „Digidags”, wie in der Bildunterschrift angegeben.
5.10.2017
Die Digedags in der Scala
Märkische Allgemeine 27.9.2017
Märkische Allgemeine
27.9.2017

Die Lesung nach den Amerika-Abenteuern der Digedags aus dem Mosaik von Hannes Hegen und einer Idee von Lutz Andres, die unter dem Titel „Die Digedags – Vom Mississippidelta ins Havelland” am 30. September 2017 um 16 Uhr im Kulturpalast Scala in Werder (Havel) stattfand, wurde in der Brandenburger Ausgabe der Märkischen Allgemeinen am 27. September 2017 angekündigt.
In dieser Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Musik wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi mit bewegten Bildern, Geräuschen und Musik erzählt. Die von der Band „No Sugar Added” gespielten Songs sind von amerikanischen Rockmusikern wie Bob Dylan, Simon & Garfunkel, CCR, Tom Petty u.a.

! Märkische Allgemeine, 27.09.2017, „Dig, Dag und Digedag in Werder”, Seite 18
5.10.2017
Greifenstein-Bote 10/2017
Greifenstein-Bote 10/2017

Greifenstein-Bote

Ein Rückblick auf die MOSAIK-Hefte 498 und 500, in denen die Heidecksburg in Rudolstadt als Schauplatz benutzt wurde, ist auch ein Thema im Mitteilungsblatt des Vereins der Greifenstein-Freunde Bad Blankenburg e.V. Greifenstein-Bote 10/2017, wiederum von Martin Modes ausführlich dargestellt.
Das Heft kann hier heruntergeladen werden.

! Greifenstein-Bote, 10/2017, „Comic-Magazin Mosaik blickt nach Rudolstadt:
Die Abrafaxe erkunden die Heidecksburg” von Martin Modes, Seiten 8/9

5.10.2017
Lausitzer Rundschau 28.9.2017
Lausitzer Rundschau
28.9.2017

Von Herzberg ins All

Im Planetarium Herzberg (Landkreis Elbe-Elster) wurde am 1. Oktober 2017 die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” aufgeführt.
Das war am 28. September 2017 in der Lausitzer Rundschau, Lokalteil Herzberg, auf der Seite „Lokales” unter der Überschrift „Mit den Abrafaxen ins Weltall” zu lesen.

! Lausitzer Rundschau, 28.09.2017, Ausgabe Herzberg,
„Mit den Abrafaxen ins Weltall” von Sylvia Kunze, Seite 12

5.10.2017
Lausitzer Rundschau 29.9.2017
Lausitzer Rundschau
29.9.2017

Sammlermesse und Flohmarkt

Die Cottbuser Ausgabe der Lausitzer Rundschau wies am 29. September 2017 auf die zweite Cottbuser Sammlermesse am Samstag, dem 30. September 2017, in der Messe Cottbus hin. Hier wurden neben Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheinen, historischen Ansichtskarten auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR.

! Lausitzer Rundschau, 29.09.2017, Ausgabe Cottbus,
„Sammlermesse und Nachtflohmarkt” von Daniel Steiger, Seite 12

5.10.2017
Comicreporter

Alfonz 4/2017
ALFONZ 4/2017
Seit Oktober 2017 ist die Ausgabe 4/2017 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.
In dieser Ausgabe ist das Titelthema „Comics aus Deutschland” (aus dem Osten stammende Künstler werden allerdings noch nahezu komplett ausgeblendet!), außerdem sind ein Artikel über Urheberrechte bei Museumsausstellungen, ein Interview mit Reinhard Kleist über „Nick Cave” sowie ein Gespräch mit Klaus Jöken über die Asterix-Übersetzung, Beiträge über „Rick Master” und die „Karl”-Gesamtausgabe, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, die Rubriken „Made in Germany” über Frauke Berger, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.
Bemerkenswert sind der Beitrag über Simon Schwartz mit MOSAIK-Erwähnung und die Rezension zu „Gambert”.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 4/2017
Edition Alfons 2017, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
5.10.2017
SUPERillu 41/2017
SUPERillu 41/2017
Dominanz

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 41/2017 vom 5. Oktober 2017 wird gefragt: „Habe ich ein dominantes Auge?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum sich Zugvögel nicht verfliegen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.41/2017, 05.10.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

5.10.2017
Die Rückkehr des weißen Ritters

Mosaik 502
Heft 502
Am 27. September 2017 erschien das MOSAIK 502 mit dem Titel
„Die Rückkehr des weißen Ritters”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Lucas Cranach und Abrax treffen in Weimar ein, wo der Meister den Herzog Johann porträtieren soll. Johanns Sohn Hanfried ist seit dem Turnier in Augsburg mit Abrax befreundet. Auch Markgraf Kasimir mit seiner Gattin Susanna weilt gerade in Weimar, letztere hatte sich bei jenem Turnier in den geheimnisvollen weißen Ritter verliebt. Da Susanna zufällig die weiße Rüstung entdeckt, vermutet sie Hanfried hinter der Maskerade. Doch der weist ihre Annäherung zurück, was Kasimir nicht davon abhält, Hanfried zum Duell zu fordern...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
28.9.2017
Dunkle Wolken über Konstantinopel

Sammelband 94 Hardcover
Sammelband 94
Hardcoverausgabe
Sammelband 94 Softcover
Sammelband 94
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 94 wird im Oktober 2017 erscheinen. Folgende Hefte (1-4/2007) enthält der Nachdruck:
373 Die Befreiung
374 Das Rennen
375 Das Wunder von Konstantinopel
376 Sohle mit Ohren


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt zusätzlich eine nummerierte und von Thomas Schiewer signierte Druckgrafik bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 94:
Dunkle Wolken über Konstantinopel

MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-139-0
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-140-6
28.9.2017
New Orleans Magazin
New Orleans Magazin

Vorfreude

Wie in jedem Jahr können wir uns zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen am 18. November 2017 auf Neuerscheinungen freuen.

Als erstes ist die Fanfiction „The Story of the Digedags - 7 Years Later” als „special issue” des New Orleans Magazine angekündigt. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsproduktion der Fanclubs „Mosa.x” und „BMC”.
Das Magazine ist ein Softcoverbuch mit 84 Seiten und kostet 15 €. Es wird auch eine auf 25 Stück limitierte Hardcoverausgabe zu 30 € geben.
28.9.2017
SachsenMagazin aktuell 3/2017
SachsenMagazin aktuell
3/2017

MOSAIK-Termine im SachsenMagazin

Das von der Labhard Medien GmbH in Dresden dreimal jährlich herausgegebene SachsenMagazin aktuell hat in der Ausgabe 3/2017 für den Zeitraum September bis Dezember 2017 zwei Termine mit den Abrafaxen aufgeführt. Auf Seite 14 ist die Ausstellung „Abenteuer Renaissance” auf Schloss Lauenstein genannt; auf Seite 22 wird die Ausstellung „Abenteuer der Abrafaxe mit Luther, Cranach und Co,” in Wittenberg beschrieben.

! SachsenMagazin aktuell, Nr.3/2017, Ausstellungskalender, Seite 14;
„Abenteuer der Abrafaxe mit Luther, Cranach und Co.” Seite 22

28.9.2017
Leipziger Volkszeitung 23.9.2017
Leipziger Volkszeitung
23.9.2017
Abrafaxe im Weltall

Auch im Astronomischen Zentrum Schkeuditz wird die beliebte Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” wieder einmal aufgeführt. Es war am 24. September 2017 um 16 Uhr zu sehen, wie die Die Sommerferien sind eine günstige Gelegenheit für weitere Aufführungen der Leipziger Volkszeitung am 23. September 2017 in der Ausgabe für Schkeuditz/Taucha berichtete.

! Leipziger Volkszeitung, 23.09.2017, Ausgabe Schkeuditz/Taucha,
„Abrafaxe reisen durch Raum und Zeit” Seite 22

28.9.2017
Utopisches


taz. Die Tageszeitung 15.9.2017
taz. Die Tageszeitung 15.9.2017
 
Die taz vom 15. September 2017 weist im Beitrag „Nie war die Zukunft so schön” auf eine Ausstellung hin, die bis 3. Oktober 2017 im Berliner DDR-Museum, Karl-Liebknecht-Straße 1, zu sehen ist. Unter dem Titel „Aufbruch nach Utopia” wird der Zukunftsoptimismus in der jungen DDR der 1960er Jahre gezeigt. Der Autor Manfred Ronzheimer schreibt u.a.: „Im Mosaik-Comic reisen die Digedag-­Helden zunächst ins Welt­all und dann in eine glückliche Menschheitszukunft. In den Bildern scheint auch eine geheime Ost-West-Verbindung der Technikvisionäre auf. ‚Es wurde ein Art Las Vegas des Ostens gezeichnet.’”

! taz. Die Tageszeitung, 15.09.2017, „Nie war die Zukunft so schön” von Manfred Ronzheimer, Seite 18
28.9.2017
Die Digedags in der Scala

Digedags-Lesung in der Scala
Die Digedags in der Scala
Plakat
Märkische Allgemeine 26.9.2017
Märkische
Allgemeine
26.9.2017
Im Kulturpalast Scala in Werder (Havel), Eisenbahnstraße 182, wird am 30. September 2017 um 16 Uhr eine weitere Lesung nach den Amerika-Abenteuern der Digedags durchgeführt. Unter dem Titel „Die Digedags – Vom Mississippidelta ins Havelland” gibt es eine Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Musik nach der Bildergeschichte „In Amerika” aus dem Mosaik von Hannes Hegen und einer Idee von Lutz Andres.
Erzählt wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi mit bewegten Bildern, Geräuschen und Musik. Die von der Band „No Sugar Added” gespielten Songs sind von amerikanischen Rockmusikern wie Bob Dylan, Simon & Garfunkel, CCR, Tom Petty u.a.

! Märkische Allgemeine, 26.09.2017, Ausgabe Potsdam-Mittelmark, „Dig, Dag und Digedag in Werder”, Seite 22
28.9.2017
Freie Presse 19.9.2017
Freie Presse 19.9.2017
Kneipen-Quiz

Absolut nichts mit dem MOSAIK hat ein Artikel in der Reichenbacher Ausgabe der Freien Presse vom 19. September 2017 zu tun, in dem über das erste Kneipen-Quiz in „Connys Bar” in Reichenbach berichtet wurde.
Allerdings nannte sich eines der sechs teilnehmenden Teams, dem Sebastian „Chouette” Kautz angehörte, „Die Abrafaxe”. Selbstverständlich hat diese Mannschaft das anspruchsvolle Ratespiel gewonnen.

! Freie Presse, 19.09.2017, Ausgabe Reichenbach,
„Erstes Kneipen-Quiz: Spannung mit Humor” von Petra Steps, Seite 10

28.9.2017
Magazin ZACK

Seit dem 28. September 2017 ist das ZACK-Heft 10/2017 (#220) im Handel.

ZACK 10/2017
ZACK 10/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Klinge und Kreuz: Das blutige Kreuz (Teil 1),
▪ Parker & Badger: Ratespiel/Der Pizzabote/Relax, don't do it!,
▪ Rick Master: Morde im französischen Garten (Teil 4),
▪ Der Krieg der Liebenden: Berlin Gelb (Teil 2),
▪ Kokido: Eine Nacht voller Wissen,
▪ Black Crow: Eldorado (Teil 3),
einen Beitrag über die Comicserie „Der rote Korsar”,
einen Artikel über Howard Chaykin,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 502 mit dem Titel „Die Rückkehr des weißen Ritters” vorgestellt, außerdem gibt es eine Werbeanzeige für den Abrafaxe-Kalender 2018 und eine Meldung über die geplante TV-Serie mit den Digedags.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 10/2017 (#220), Anzeige Abrafaxe-Kalender 2018, Seite 2;
„Animierte Mosaik-Helden”, Seite 20; „MOSAIK #502”, Seite 51

28.9.2017
Cottbuser Sammlermesse

Sammlermesse in Cottbus
Sammlermesse in Cottbus
Zur zweiten Sammlermesse am Samstag, dem 30. September 2017, in der Messe Cottbus, Vorparkstr. 3, werden Aussteller aus ganz Deutschland erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten aus allen Teilen Deutschlands und aus der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 15 und 22 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR.
Die Veranstaltung findet gleichzeitig mit dem bekannten Cottbuser Nachtflohmarkt statt. Der Besucher zahlt nur einmal Eintritt und kann beide Veranstaltungen besuchen. Der Eintritt zur Sammlermesse bzw. zum Nachtflohmarkt beträgt 2,00 €, ermäßigt (schwerbeschädigt) 1,00 €, bis 12 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
28.9.2017
Playmobil 07/2017
Playmobil 07/2017
Was macht eigentlich ...
Hubertus Rufledt?

Seit dem 16. September 2017 gibt es im Zeitschriftenhandel das von Blue Ocean Entertainment herausgegebene Playmobilmagazin Nr. 07/2017 mit zwei Comic-Geschichten des ehemaligen MOSAIK-Autors Hubertus Rufledt.
In „Allerlei Allergien” erweckt der Vampir Graf Bissig ein Zombiemonster zum Leben und in „Vorsicht, Dinodieb!” macht der Wilderer Jack Hunter ein Dinosaurier-Reservat unsicher.

Die nächste Geschichte von Hubertus Rufledt erscheint am 17.Oktober 2017 im LEGO® City Magazin.
28.9.2017
Vier Damen vom Western-Grill

Frydman/Mazel: Jessie Jane GA
Jessie Jane GA
Im Verlag Salleck Publications von Eckart Schott ist eine opulente Gesamtausgabe der Western-Parodie „Jessie Jane” von Gérald Frydman (Szenarium) und Mazel (Zeichnungen) erschienen. Der Band beginnt mit einer äußerst informativen und reich bebilderten Einleitung von Patrick Gaumer, in der die Künstler ausführlich vorgestellt werden und Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Comicserie mit vielen Skizzen und seltenen Abbildungen gegeben werden.
„Jessie Jane” ist ein lustiger Western, der die Geschichte eines jungen bildhübschen Mädchens erzählt, das mit drei weiteren Damen und einem Küchenwagen durch das wilde Amerika zieht und dabei ungewöhnlich gut mit dem Colt umgehen kann. Leider war die 1981 bis 1983 erstmals veröffentlichte Serie nach insgesamt zwei Alben und einer Kurzgeschichte abrupt beendet worden. Sie ist nun komplett auf Deutsch in dieser Gesamtausgabe verfügbar.
Für MOSAIK-Freunde mit Interesse an frankobelgischen Klassikern wie „Lucky Luke” oder „Asterix” ein sehr empfehlenswerter Lesespaß!

Gérald Frydman/Mazel: Jessie Jane Gesamtausgabe. Salleck Publications 2017
160 Seiten, Hardcover, 29,90 €, ISBN 978-3-89908-656-0
28.9.2017
Der Herr der Tiere
Heft 9/1987
Heft 9/1987

Das MOSAIK-Heft 9/1987, das vor 30 Jahren, im September 1987, erschien, hieß „Der Herr der Tiere”.

Folgendes passierte darin:

Mit ihrem seltsamen Floß treiben die Abrafaxe, Alexander und Krishna Ghaunar auf dem Fluss bis zu einer Sandbank voller Krokodile. Von einer Affenherde gerettet und zu einem ganz aus Flechtwerk bestehenden, einsam gelegenen Palast gebracht, lernen sie den Herrn der Tiere kennen, den ehemaligen Schatzmeister von Bolangir, der sich hierher zurückgezogen hat und mit den Tieren als Gefährten lebt.
In der Nacht versucht Krishna Ghaunar, den vermutlichen Geheimnisträger zu überwältigen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
23.9.2017
Abenteuer auf hoher See
Heft 261
Heft 261

Vor genau 20 Jahren, im September 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 261 „Abenteuer auf hoher See”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Mit der „Santa Carraca y Cascara de Nuez” sind Don Ferrando, seine als Mannschaft fungierende Reisegruppe, Wido Wexelgelt und die Abrafaxe nach Südamerika unterwegs. Als der Don die Abrafaxe endlich entdeckt, fällt er von der Takelage auf die Touristin Sieglinde aus Sachsen. Ein „Land”-Ruf von Califax lässt die ganze Besatzung nach eier Seite laufen, sodass das Schiff beinahe kentert. Durch eine von den Abrafaxen abgefeuerte Kanonen-Breitseite wird es wieder aufgerichtet. Doch dadurch wird ein Piratenschiff auf die „Santa Carraca” aufmerksam...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
23.9.2017
Der Orden des Salomonischen Tempels
Heft 381
Heft 381

Das MOSAIK vom September 2007 trug die Nummer 381 und hatte den Titel „Der Orden des Salomonischen Tempels”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Da die Gefährten immer stärker zur Suche nach dem Schatz des Priesterkönigs Johannes drängen, ist Brabax, der Auserwählte, gezwungen, Abrax und Califax zu gestehen, dass es den Schatz gar nicht gibt. So entsteht die Idee, einen Mönchsritterorden zu gründen. Die vom König von Jerusalem gespendeten Decken, die mit einem roten Kreuz gekennzeichnet sind - eigentlich ein Zeichen für flohverseuchte Decken -, werden zu Umhängen umfunktioniert. Unterhalb des Tempels suchen die Abrafaxe nach etwas, das sie als Schatz ausgeben können...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
23.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung 23.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung
23.9.2017
Börsenvorbereitung mal anders

Da das Städtische Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen, Schauplatz der jährlichen Mosaik-Börse, in diesem Jahr den 90. Geburtstag feiert, wurde kurz vor den Feierlichkeiten ein Großreinemachen angesetzt. Der als „Subbotnik” durchgeführte ehrenamtliche Arbeitseinsatz fand zwar am Freitag statt, war in Bezug auf Teilnehmerzahl und Putzergebnis jedenfalls ein voller Erfolg.
Dabei konnte auch ein kleiner Hinweis auf das kommende Ereignis für die Mosaik-Fans untergebracht werden.

! Mitteldeutsche Zeitung, 23.09.2017, Ausgabe Bitterfeld,
„Der Samt für die Sessel fehlt” von Frank Czerwonn und Michael Maul, Seite 10

23.9.2017
Digedon 5.5
Digedon 5.5
Digedon Fünfeinhalb

Im September 2017 hat der Berliner Fanclub „Der Digedonen Ring” die 2011 erstmals als Beilage des Jubiläums-Mosa-icke erschienene Sonderausgabe Dige-icke als Digedon 5.5 neu aufgelegt.
Die Ausgabe wurde durchgesehen, überarbeitet und durch neue Beiträge von 16 auf 48 Seiten erweitert. Das Cover stammt wieder von Jan Suski.
Wie immer ist das Fanzine nicht käuflich zu erwerben, sondern wird gegen Entrichtung des Club-Mitgliedsbeitrages kostenlos abgegeben. Näheres unter Digedon.de oder bei Rainer Gräbert.

23.9.2017
Die Abrafaxe im Heimatheft

Rudolstädter Heimathefte 9-10/2017
Rudolstädter Heimathefte
9-10/2017
Die Heidecksburg in Rudolstadt wurde im Jubiläums-MOSAIK 500 erneut als Schauplatz benutzt. Adrian von Schwarzburg, der sein Studium in Wittenberg abgebrochen hatte, hat seinen wohl letzten Auftritt in der Pferdeschwemme im Innenhof der Heidecksburg. Darüber berichtet Martin Modes in einem zweiseitigen Beitrag in den Rudolstädter Heimatheften vom September/Oktober 2017. Auch eine Vorschau auf das Heft 502, das am Hof Herzog Johann des Beständigen in Weimar spielt, wird gegeben.
Die Hefte – auch das vorige 7-8/2017 mit einem weiteren Artikel zum Thema MOSAIK – können beim
Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt
Rudolstädter Heimathefte
Schloßstraße 24
07318 Saalfeld

oder telefonisch unter 03671/823-210
zum Preis von je 3,50 € (zuzgl. Porto) bestellt werden.
Sie sollten in keiner MOSAIK-Sekundär-Sammlung fehlen.

! Rudolstädter Heimathefte, 9-10/2017,
„Die Heidecksburg im Comic ‚Mosaik’” von Martin Modes, Seiten 271/272

23.9.2017
Die neue Runkelburg

BILD Dresden 11.9.2017
BILD Dresden
11.9.2017
Sächsische Zeitung 19.9.2017
Sächsische Zeitung
19.9.2017
Sächsische Zeitung 20.9.2017
Sächsische Zeitung
20.9.2017


Zuerst hat es die BILD Dresden gemeldet, dann berichtete auch die Sächsische Zeitung in der Ausgabe Sebnitz über Pläne einer Bürger-Initiative zur Rettung der Burg Hohnstein (Sächsische Schweiz), mittels eines neuen Vermarktungskonzepts die nötigen Mittel zur Sanierung der sehr maroden Anlage locker zu machen. Hohnstein soll als „Rübenstein” in Anlehnung an Ritter Runkel aus dem MOSAIK von Hannes Hegen zu einem Touristenziel ausgebaut werden,
In einem zweiten Artikel am Tag darauf hat die Sebnitzer Sächsische Zeitung diese Pläne allerdings wieder relativiert.

! BILD Dresden, 11.09.2017, „Schloss Hohnstein soll Ritter-Runkel-Burg werden!”
von Jürgen Helfricht, Seite 11


! Sächsische Zeitung, 19.09.2017, „Zieht Ritter Runkel auf Burg Hohnstein?”, Seite 1;
„Wird Hohnstein zur Runkel-Burg?” von Anja Weber, Seite 14


! Sächsische Zeitung, 20.09.2017, „Ritter Runkel ist noch weit entfernt” von Anja Weber, Seite 14
23.9.2017
DDR-Alltag


Alltag in der DDR
Alltag in der DDR
Im Museum in der Kulturbrauerei Berlin, einem Standort der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, befindet sich seit 2013 eine Dauerausstellung zum Thema „Alltag in der DDR”. Eben ist ein neues Begleitbuch zu dieser Exposition erschienen, das die ausgestellten Themenkomplexe mit zahlreichen Abbildungen der gezeigten Objekte, Schautafeln, Vitrinen und Ausstellungsräumen gut veranschaulicht. Der Überblick ist in die Bereiche „Verführung und Repression”, „Kollektiv und Individuum”, „Konsum und Mangelwirtschaft” sowie „Rückzug und Aufbruch” gegliedert.
Für MOSAIK-Sammler interessant ist die Seite 51: in der Abbildung eines DDR-Zeitungskiosks ist das Heft 2/1980 „Die Köchin Fanny’ zu erkennen.
Das Buch kann im Shop der Stiftung bestellt werden.

Dorothea Kraus: Alltag in der DDR. Museum in der Kulturbrauerei
Stiftung Haus der Geschichte 2017, Hardcover, 112 Seiten,
9,80 €, ISBN 978-3-937086-26-2
23.9.2017
Träumen mit den Digedags

Frankfurter Allgemeine 12.9.2017
Frankfurter Allgemeine 12.9.2017
Die Frankfurter Allgemeine veröffentlichte am 12. September 2017 eine Redaktionsbeilage mit dem Programm des Diskussions- und Veranstaltungsforums „Me Convention”, das vom 15. bis 17. September 2017 in Frankfurt stattfand.
Im einleitenden Artikel heißt es: „Aber schon Donald Duck und die Digedags träumten voraus, und es war gut.”
Auf Seite B7 schreibt Andreas Platthaus über Zukunftsvisionen in Comics der fünfziger Jahre: „Wovon Donald Duck, Tim und die Digedags träumten”.

! Frankfurter Allgemeine, 12.09.2017, „Wie wollen wir leben?” von Holger Appel, Seite [B1];
„Wovon Donald Duck, Tim und die Digedags träumten” von Andreas Platthaus, Seite B7

23.9.2017
Thüringische Landeszeitung 16.9.2017
Thüringische Landeszeitung
16.9.2017
Wahlkampf literarisch

In der Ausgabe vom 16. September 2017 der Thüringischen Landeszeitung schreibt der Kolumnist Joe Little in der Rubrik „Holzdorfer Saloon” über den aktuellen Wahlkampf und Vergleiche mit literarischen Figuren, unter anderem mit dem Ritter von der traurigen Gestalt. In dem Text heißt es auch: „Da muss man sehr aufpassen, wenn man einer Generation angehört, die sich entweder Panzerknacker und Digedags oder Batman und Supermario zu ihren Helden erkoren hat.”

! Thüringische Landeszeitung, 16.09.2017,
„Über Ritter” von Joe Little, Seite 11

23.9.2017
Fröhlich sein und singen

Döbelner Anzeiger 7.9.2017
Döbelner Anzeiger
7.9.2017
Der Döbelner Anzeiger, eine Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung, druckte am 7. September 2017 einen Artikel nach, der in der Dresdner Ausgabe der gleichen Zeitung am 3. August 2017 schon einmal erschienen war.
Bezugnehmend auf die Ausstellung „Atomino & Co. – Die Frösi und ihre Comics”, die vom 2. Juli bis zum 24. September 2017 im Museum Alte Lateinschule in Großenhain (Landkreis Meißen/Sachsen), Kirchplatz 5, zu sehen ist, berichtet die Zeitung über Guido Weißhahn und seine Sammlungen und Forschungen über DDR-Comics, aus denen diese Ausstellung entstanden ist. Berichtet wird auch über Guidos Jugend: „Seit seiner Kindheit ist Guido Weißhahn begeisterter Comic-Leser. Für die neueste Ausgabe der Kinderzeitschriften Mosaik und Frösi eilte er jeden Monat zum Zeitungskiosk.”

! Döbelner Anzeiger, 07.09.2017, „Forscher im Frösi-Fieber” von Nadja Laske, Seite 20
23.9.2017
Kein Mosaik im Museum

Schweriner Volkszeitung 7.9.2017
Schweriner Volkszeitung
7.9.2017
 
Auf Leserwunsch wurde der Bürgermeister von Sternberg (Landkreis Ludwigslust-Parchim / Mecklenburg-Vorpommern) Armin Taubenheim in der Sternberger Ausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 7. September 2017 zu dem mutmaßlichen Ausverkauf im Sternberger Heimatmuseum befragt. Angeblich wird wegen einer geplanten Sanierung der Sammlungsbestand stark reduziert. Die lauteren Absichten werden durch die Aussage des Bürgermeisters direkt widerlegt: „Und es gibt auch Exponate, die aus meiner ganz persönlichen Sicht nicht in ein Heimatmuseum gehören wie etwa die Mosaik- und die Abrafaxe-Hefte.”

! Schweriner Volkszeitung, 07.09.2017, Ausgabe Sternberg,
„Kein Ausverkauf im Heimatmuseum” von Roswitha Spöhr, Seite 9

23.9.2017
Erfolgsgeschichte
F.F. dabei 19/2017
F.F. dabei 19/2017

F.F. dabei heißt eine Beilage der Programmzeitschrift TV Today, die den Abo-Exemplaren in einigen ostdeutschen Regionen beigefügt wird.
In der Ausgabe 19/2017 (Programm vom 16. bis 29. September 2017) beschäftigt sich das Editorial auf Seite 2 mit dem MOSAIK-Jubiläumsheft 500. Bemerkenswert, wie über Luc Bessons Comic-Verfilmung „Valerian” der Bogen zu einem Film mit den MOSAIK-Helden und der entsprechenden Meldung über die Digedags auf Seite 3 geschlagen wird.

! F.F. dabei, Nr.19/2017,
„Eine schöne Erfolgsgeschichte” von Helga Hörnle, Seite 2;
„Dig, Dag und Digedag’, Seite 3

23.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung 5.9.2017
Mitteldeutsche Zeitung
5.9.2017
Tag der Briefmarke

In der Wittenberger Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 5. September 2017 wurde über den 115. Deutschen Philatelistentag berichtet, der vom 8. bis 10. September 2017 in Wittenberg ausgetragen wurde. Aus diesem Anlass erschien eine Sonderbriefmarke mit Rolf Kaukas Comichelden „Fix und Foxi”. Der Vorsitzende des Wittenberger Briefmarkensammlervereins Richard Thomas „hätte sich, wenn schon Trickfiguren, dann eher die Digedags gewünscht.”

! Mitteldeutsche Zeitung, 05.09.2017, Ausgabe Wittenberg,
„Eröffnung mit Präsident und ‚Fix und Foxi’” von Irina Steinmann, Seite 7

23.9.2017
Volksstimme 2.9.2017
Volksstimme 2.9.2017
Sammeltrieb

Die Ausgabe Schönebeck der Volksstimme veröffentlicht seit einiger Zeit die Reihe „Ich sammle ja so gerne...”, in der Menschen aus der Region präsentiert werden, die einer Sammelleidenschaft frönen.
Am 2. September fasste die Zeitung die bisher vorgestellten Sammelgebiete zusammen. Darunter wurde auch der am 30. Dezember 2016 porträtierte Alexander Berlin aus Calbe genannt, der die Abrafaxe-Mosaiks sammelt.

! Schönebecker Volksstimme, 02.09.2017,
„Ich sammle so gerne... – Ein Überblick” von Heike Liensdorf, Seite 16

23.9.2017
Nordwest-Zeitung 7.9.2017
Nordwest-Zeitung
7.9.2017

Bremer Abrafaxe

Auch nach den Sommerferien wird die Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” in der Bremer Sternwarte Olbers-Planetarium aufgeführt. Der kürzliche Termin war Sonntag, der 10. September 2017, 14 Uhr.
In der Beilage „Meine Woche” der Oldenburger Nordwest-Zeitung wird diese Veranstaltung am 7. September 2017 genannt.

! Nordwest-Zeitung, 07.09.2017, Beilage „Meine Woche”,
Termine der Woche, Seite 4

23.9.2017
Katalog Lehmstedt Verlag Herbst 2017
Lehmstedt Verlag
Herbst 2017

Lehmstedt-Katalog

Der Lehmstedt Verlag präsentiert in seinem aktuellen Gesamtverzeichnis Herbst 2017 sein komplettes Angebot, darunter auf der Seite 17 unter den lieferbaren Titeln das „MOSAIK-Handbuch” von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit.
Der Katalog kann online angeschaut oder heruntergeladen werden.

! Gesamtverzeichnis Lehmstedt Verlag Herbst 2017,
Reiner Grünberg / Michael Hebestreit: „MOSAIK-Handbuch”, Seite 17

23.9.2017
SUPERillu 39/2017
SUPERillu 39/2017
Perspektivisches

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 39/2017 vom 21. September 2017 wird gefragt: „Was bedeutet Perspektive in der Malerei?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum wir Ohrenschmalz haben?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.39/2017, 21.09.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 50

23.9.2017
Comictipp: Der Vater des Marxismus

Karl Marx
Karl Marx
Das Team Johannes Saurer und Ulrike Albers hat in der erfolgreichen Reihe mit Sagen und Geschichten von Burgen und Schlössern, aus Städten und Regionen sowie über bedeutende Persönlichkeiten inzwischen zahlreiche Comicbände veröffentlicht.
Nach den Comics zum Reformationsjubiläum 2017 ist jetzt ein Album über Karl Marx mit dem Untertitel „Die Macht der Idee” in gleicher Aufmachung erschienen. Darin wird die Lebensgeschichte des Philosophen, dessen Hauptwerk „Das Kapital” vor 150 Jahren veröffentlicht wurde und der im kommenden Jahr seinen 200. Geburtstag feiert, kindgerecht erzählt, mit wie gewohnt wunderschönen Zeichnungen im Funny-Stil. Nicht nur die grafische Gestaltung wird die MOSAIK-Freunde ansprechen, auch aus dem Leben des Autors des „Kommunistischen Manifests” sind viele Details zu erfahren, die trotz übermäßiger Verehrung im DDR-Schulunterricht kein Thema waren.
Das Album kann bei Sagen & Geschichten bestellt werden (oder über die üblichen Vertriebswege).

Ulrike Albers / Johannes Saurer: Karl Marx. Die Macht der Idee
Sagen und Geschichten 2017, 32 Seiten, Softcover,
5,95 €, ISBN 978-3-00-057572-3
23.9.2017
Mäcke Häring und der Eckensteher

Der falsche Eckensteher
Mäcke Häring 6

Der Zeichner Michael Schröter, der von 1987 bis 1989 sowie von 1997 bis 1999 im MOSAIK-Team mitarbeitete und von 2005 bis 2011 die Onepager im Berliner Kurier gestaltete, hat das sechste Album um den Berliner Privatdetektiv Mäcke Häring mit dem Titel „Der falsche Eckensteher Eene Kriminaljeschichte aus Berlin” veröffentlicht.
In Zusammenarbeit mit einem Pressefotografen ist Mäcke den neuesten Kriminalfällen hinterher, so dass die Zeitungen schon berichten, ehe die Polizei selbst von den neuesten Mordfällen erfährt. Ein Blutbad in der „Eckensteher-Brennerei” führt den Berliner Detektiv auf die Spur von Schnapsmauscheleien, die ihn bis in den Harz lenken, ehe er den Fall lösen kann...

Michael Schröter: Mäcke Häring Bd. 6: Der falsche Eckensteher
Michael Schröter 2017, Paperback, 84 Seiten, 17,50 €, ISBN 978-3-00057-170-1
23.9.2017
Die Rückkehr des weißen Ritters

Mosaik 502
Heft 502
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 502 mit dem Titel „Die Rückkehr des weißen Ritters” wird ab 27. September 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird wie folgt angekündigt:

Während Luther sich auf den Reichstag in Worms vorbereitet, kommt Abrax an der Seite von Lucas Cranach an den Weimarer Hof. Hier trifft er seinen alten Freund Hanfried wieder, den er auf dem Turnier in Augsburg kennengelernt hatte. Dieses Turnier hatte Abrax mit Hanfrieds Hilfe in der Rüstung des Weißen Ritters gewonnen. Da Prinzessin Susanna, die sich damals in den Weißen Ritter verliebt hatte, mit ihrem ungeliebten Ehemann ebenfalls in Weimar weilt, sind Konflikte vorprogrammiert ...
Warum Kasimir von Brandenburg-Kulmbach den Fehdehandschuh wirft, weshalb Abrax noch einmal in die Rüstung des Weißen Ritters schlüpfen muss und was derweil in Wittenberg passiert, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.

23.9.2017
Unter der goldenen Kuppel

Comicgarten Leipzig 2017
Comicgarten Leipzig 2017
(Stefan Pede und Dirk Seliger)
Trotz allerschlechtester Wettervorhersagen stand auch die 8. Ausgabe des Leipziger Comicgartens unter einem recht guten Stern, nur ein kurzer Regenschauer trübte den Himmel über der Gartenanlage neben der Russischen Kirche.
Viele Künstler boten ihre Erzeugnisse an oder zeichneten, häkelten und bastelten; neben Live-Musik mit „Much & Hach” fanden Cosplay-Wettbewerbe und -Fotoshootings statt, eine Tombola lud zum Gewinnen ein, Klaus Cornfield sang und las aus „Fou-Fou + Haha: Pizza für Plüschohren”. Natürlich gab es wieder Gegrilltes und Gebratenes, Kuchen sowie vielerlei Getränke – die Organisatoren können auf ein gelungenes Familienfest rund um Comics zurückschauen.

Die Fotos sind bei Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
7.9.2017
Der Kampf um den Korsarenschatz

Heft 10
Heft 10
Vor 60 Jahren, im September 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 10 mit dem Titel „Der Kampf um den Korsarenschatz” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags, Lebensretter des Häuptlingssohnes, werden als Gäste aufgenommen, was dem Medizinmann missfällt. Mit Hilfe der Perlentaucherinnen gelingt es, den Piratenschatz zu heben. Das anschließende Freudenfest findet ein jähes Ende, da der Stammeszauberer die Getränke mit einem Schlafmittel versetzt hat.
Die beiden überlebenden Piraten überraschen den Medizinmann beim Beiseiteschaffen des Schatzes und nehmen ihm die Arbeit ab...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
7.9.2017
Die Schatzsuche

Heft 130
Heft 130
Vor 50 Jahren, im September 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 130 mit dem Titel „Die Schatzsuche” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Unter Führung von Türkenschreck geht Runkel auf die Suche nach dem sagenhaften Schatz, den sein Vater einst vergraben haben soll, auf der Flucht vor 10 oder 100000 Türken. Während sich der Ritter bereits ausmalt, was er sich mit dem Schatz alles leisten kann – seine Rüstung vergolden lassen, Adelaide in Samt und Seide kleiden und mit Perlen und Diamanten schmücken, goldene Hufeisen für Türkenschreck und sogar eine Ehrenurkunde für Dig und Dag –, verbuddelt er seine Rüstung unwiederbringlich...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
7.9.2017
Die italienische Komödie

Heft 9/1977
Heft 9/1977
Im September 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 9/1977 mit dem Titel „Die italienische Komödie” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Um den Wahlkampf des Kandidaten Cassalera zu unterstützen, führen die Komödianten um Harlekin das Stück „Die Spieler” auf, das nach einer Idee vom Capitano entwickelt wurde und angeblich die Patrizier auf die Schippe nehmen soll.
Auch Brighella spielt mit, nachdem er sich von seiner Familie losgeeist hat, was für eine unfreiwillige Einlage sorgt. Das Stück handelt von einem Patrizier, der wegen Spielschulden seine Tochter an einen Offizier verkaufen will. Schnell merkt das Publikum, dass die Geschichte auf wahren Erlebnissen Cassaleras beruht...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
7.9.2017
Der große Preis von Venedig

Sammelband 93 Hardcover
Sammelband 93
Hardcoverausgabe
Sammelband 93 Softcover
Sammelband 93
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 93 ist im August 2017 erschienen.
Folgende Hefte (9-12/2006) enthält der Nachdruck:
369 Chaos auf dem Canal Grande
370 Die Rote Galeere
371 Der Streit
372 Hilfe aus dem Hinterhalt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Jens Fischer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 93: Der große Preis von Venedig
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-137-6
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-138-3
7.9.2017
Wissenschaftliche Phantastik
Neues Deutschland 4.9.2017
Neues Deutschland 4.9.2017

Die am 4. September 2017 im Bürogebäude am Franz-mehring-Platz 1 in Berlin eröffnete Ausstellung „Gagarins Vermächtnis” der Rosa-Luxemburg-Stiftung ist Thema eines Artikels im Neuen Deutschland vom selben Tag. Unter der Überschrift „Kosmisches Kidnapping” wird über die SF-Literatur der DDR, die „wissenschaftliche Phantastik” genannt wurde, berichtet. Darunter sind auch die Digedags-Comics, worüber es heißt: „...und nicht zufällig fanden sich die Helden des erwähnten ‚Mosaik’ [...] durch klassisches Kidnapping durch Außerirdische aus der Antike ins kosmische Zeitalter versetzt. [...] Und schon sind die Leser mittendrin im Kalten Krieg der Bilderwelten, wo sinistre Agenten im Hawaihemd in futuristischen Landschaften agieren und der gesamtdeutsche Muff der Nachkriegszeit fröhlich durch den Kakao gezogen wird.”

! Neues Deutschland, 04.09.2017, „Kosmisches Kidnapping” von Mario Pschera, Seiten 1/15
7.9.2017
Wiener G'schichte


Geschichte für alle 2
Geschichte für alle 2
 
Der Wiener Olympe Verlag hat den Anspruch, Schulbücher von Lehrern/Lehrerinnen für Lehrer/Lehrerinnen zu produzieren. Ein gutes Beispiel ist das neuerschienene Lehrbuch „Geschichte für alle 2 – Modular”, das als Schulbuch für Geschichte für die 2. Klasse der Neuen Mittelschulen in Österreich (entspricht Klassenstufe 6) laut Lehrplan zugelassen ist. Besonders positiv fällt auf, dass der Lehrstoff (alte Kulturen, europäische Antike, Mittelalter, Religionen, Herrschaftsformen, Ausbeutung und Menschenrechte, politisches Handeln sowie Gesetze, Regeln und Werte) mittels zahlreicher Abbildungen, Fotos und Grafiken anschaulich und methodisch aufbereitet ist. Auch Comics werden eingesetzt, neben Asterix und Obelix haben sogar die Abrafaxe zwei Auftritte: zur Darstellung der Landwirtschaft im alten Ägypten wird die Abbildung des Schöpfrads (Heft 238, Seite 34) verwendet; zur Demonstration der Arbeit mit Comics im Methodenpool ist die Seite 37 aus Heft 205 abgedruckt.
Das Buch kann hier bestellt werden.

Elisabeth Monyk/Eva Schreiner/Elisabeth Mann: Geschichte für alle 2 – Modular
Olympe Verlag Wien 2017, 176 Seiten, Softcover, 11,40 €, ISBN 978-3-902779-60-1
7.9.2017
Comiczeitung


COMIX 53
COMIX 53
Seit 2010 wird im Verlag Jurgeit & Krismann das Comicmagazin COMIX herausgegeben.
Nach einer Pause von 17 Monaten ist im August 2017 die Ausgabe 53 erschienen. Darin werden neben den Vorstellungen von Neuerscheinungen, Meldungen aus der Comicszene und Artikeln wie „10 Jahre Marvel Cinematic Universe” von Martin Jurgeit oder „Deutschlands Historie im Manga” von Stefan Pannor Comics von Jamiri, von Isabel Kreitz, von Volker Reiche, von Flix, von Bill GoGer, Rudolph Perez & Thomas Baehr, von Burkh, Schwarwel, Thomas Plaßmann, Michael Holtschulte & 18 Metzger, von Jean-David Morvan & Hiroyuki Oshima veröffentlicht.
Auf Seite 4 wird das 500. Mosaik mit den Abrafaxen gewürdigt.
COMIX kostet 2,– € und ist in Comicläden und Bahnhofs­buchhandlungen erhältlich.

! COMIX 53, August 2017, „Das 500. ‚Mosaik’ mit den Abrafaxen”, Seite 4
7.9.2017
UTP mit Klaus und Hein

MDR Zeitreise 5.9.2017 MDR Zeitreise 5.9.2017
Ausschnitte aus der TV-Sendung „MDR Zeitreise” vom 5.9.2017


In der Fernsehsendung „MDR Zeitreise” vom 5. September 2017 um 21.15 Uhr wurde u.a. ein Filmbeitrag über den „Unterrichtstag in der Produktion” (UTP) gesendet, eine Unterrichtsform an den Polytechnischen Oberschulen in der DDR ab Klasse 7, mit der die Schüler in Bereichen der Produktion in der Industrie, im Bauwesen oder in der Landwirtschaft eingesetzt wurden.
Zur Illustration der „motivierenden Werbekampagne” wurde die Ende 1958 im MOSAIK Nr. 25 enthaltene Beilage „Klaus und Hein: Ein Unterrichtstag in der Produktion” gezeigt.
7.9.2017
Die Digedags in Werder

Events Potsdam 9/2017
Events Potsdam 9/2017
Im Potsdamer Stadtmagazin events vom September 2017 ist die Lesung nach den Amerika-Abenteuern der Digedags aus dem Mosaik von Hannes Hegen und einer Idee von Lutz Andres eingetragen, die unter dem Titel „Die Digedags – Vom Mississippidelta ins Havelland” am 30. September 2017 um 16 Uhr im Kulturpalast Scala in Werder (Havel) stattfindet.
In dieser Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Musik wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi mit bewegten Bildern, Geräuschen und Musik erzählt. Die von der Band „No Sugar Added” gespielten Songs sind von amerikanischen Rockmusikern wie Bob Dylan, Simon & Garfunkel, CCR, Tom Petty u.a.

! Events Potsdam, 09/2017, Termine, Seite 75
7.9.2017
SUPERillu 37/2017
SUPERillu 37/2017
Reaktionsgeschwindigkeit

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material.
In der Ausgabe 37/2017 vom 7. September 2017 wird gefragt: „Wie schnell kann ich reagieren?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was eine Sonnenfinsternis ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.37/2017, 07.09.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 56

7.9.2017
Urlaub

In eigener Sache

Wegen Urlaub gibt es die nächste Aktualisierung auf TANGENTUS.DE voraussichtlich erst ungefähr am 24. September 2017.

Bis dahin!

7.9.2017
Ein Feuer schreibt Geschichte
Mosaik 501
Heft 501

Am 30. August 2017 erschien das MOSAIK 501 mit dem Titel
„Ein Feuer schreibt Geschichte”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Inmitten einer Rahmenhandlung um die Ratte und Cranachs Hauskatze überlegen die Abrafaxe, ihre Zelte in Wittenberg abzubrechen und eventuell nach Rom zu wandern. Doch über Luther zieht sich das Unheil in Form der päpstlichen Bulle zusammen. Als in Leipzig von den Anhängern des Dr. Eck beschlossen wird, Luthers Schriften öffentlich zu verbrennen, gehen Luther, Melanchthon, Spalatin und Agricola auf Brabax' scherzhaft gemeinte Bemerkung ein, auch Ecks Schriften und weitere Kirchenbücher ins Feuer zu werfen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
31.8.2017
Alle Jahre wieder


Abrafaxe-Kalender 2018
Abrafaxe-Kalender 2018
3-Monatsplaner 2018
3-Monatsplaner 2018

Taschenkalender 2018
Taschenkalender 2018


Inzwischen ist es eine schöne Tradition: an der Wand neben der MOSAIK-Sammlung hängt ein Kalender der Abrafaxe.
Für das Jahr 2018 ist er ab Ende August im MOSAIK-Shop erhältlich (telefonisch unter 030/30 69 27 22).
Der Kalender 2018 hat den Titel „Abrafaxe-Wimmelbilder-Kalender”.
Der Jahreskalender im Format 58 x 34,4 cm kostet 14,- €.

Als nützliche Souvenirs aus dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag kommen auch für das Jahr 2018 ein 3-Monatsplaner mit Abrafaxe-Motiv und ein MOSAIK-Taschenkalender, die ebenfalls im MOSAIK-Shop erhältlich sind.
Der Planer hat das bewährte Format 30 x 56 cm und wird mit Datumsschieber geliefert – praktisch fürs Büro oder für zu Hause. Der Preis beträgt 6,- €.
Der Taschenkalender mit integriertem Notizblock und Kugelschreiber hat 128 Seiten, Übersichten der Feiertage und Ferientermine und kostet 6,90 €.
31.8.2017
Kiek mal
Kiek mal September/Oktober 2017
Kiek mal
September/Oktober 2017

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der September/Oktober-Ausgabe 2017 findet man auf Seite 34 den Comic „Doch Glück gehabt!”, der unter dem Titel „Der goldene Schuss” in der SUPERillu vom 11.5.2000 (SI 217) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 501, Sammelband 93 und Anna, Bella & Caramella 33.

! Kiek mal, September/Oktober 2017, „Doch Glück gehabt!”, Seite 34
31.8.2017
Magazin ZACK

Seit dem 30. August 2017 ist das ZACK-Heft 9/2017 (#219) im Handel.

ZACK 9/2017
ZACK 9/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Der Krieg der Liebenden: Berlin Gelb (Teil 1),
▪ Parker & Badger: Konsolenersatz,
▪ Michel Vaillant: Wiedergeburt (Teil 4),
▪ Black Crow: Eldorado (Teil 2),
▪ Rick Master: Morde im französischen Garten (Teil 3),
▪ Die jüdische Brigade: Hatikvah (Teil 4),
▪ Kokido: Überraschung!,
einen Beitrag über die Gesamtausgabe „Hopfen und Malz”,
einen Artikel über die TV-Serie zum Comic „Preacher”,
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 501 mit dem Titel „Ein Feuer schreibt Geschichte” vorgestellt, außerdem gibt es eine Werbeanzeige für das MOSAIK auf Latein. Als ZACK-Abo-Prämie wird der Sammelband „Schlag auf Schlag” angeboten.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 9/2017 (#219), Anzeige MOSAIK auf Latein, Seite 2;
„MOSAIK #501”, Seite 49; ZACK-Aboprämie, Seite 83

31.8.2017
Comics und mehr

Comics & mehr 85
Comics & mehr 85
Im kostenlosen Comic-Info-Magazin „Comics & mehr” Nr. 85, das im August 2017 erschienen ist, ist neben vielen weiteren Informationen aus der Comicwelt auch für Mosaik-Sammler ein interessanter Beitrag zu finden. Auf Seite 3 wird auf das Jubiläumsheft 500 der Abrafaxe eingegangen.

„Comics & mehr” wird alle vier Monate von Michael Beck herausgegeben. Es ist in Comicshops erhältlich oder kann beim Verlag zum Preis des Portos (4,35 € in Briefmarken) abonniert werden.
Auf der Webseite comicsundmehr.de kann man die Ausgabe online durchblättern oder als PDF herunterladen.

! Comics & mehr Nr. 85, Sommer 2017,
„Mosaik feiert die Ausgabe 500”, Seite 3

31.8.2017
#33 Norden-Einleger
#33 Norden-Einleger

Grüße aus dem schönen Norden

Das „Anna, Bella & Caramella”-Heft 33 „Sprung ins Ungewisse” ist im Norden Mecklenburg-Vorpommerns mit einem Einleger „Grüße aus dem schönen Norden” ausgeliefert worden.
Wie schon in den vergangenen Jahren besteht die Einlage aus drei Karten, die Motive mit den Mosaik-Mädchen zeigen.

31.8.2017
Luther-Huldigung

Ostthüringer Zeitung 23.8.2017
Ostthüringer Zeitung
23.8.2017
Thüringische Landeszeitung 23.8.2017
Thüringische Landes-
zeitung 23.8.2017
Die Ostthüringer Zeitung (in den Ausgaben Schmölln und Gera) sowie die Thüringische Landeszeitung, Lokalausgabe Gera, berichteten am 23. August 2017 über eine Sonderausstellung im Heinrich-Schütz-Haus in Bad Köstritz (Landkreis Greiz/Thüringen), die am 25. August 2017 eröffnet wurde. Unter dem Titel „95 Huldigungen an Martin Luther und die Reformation” werden 95 Exponate gezeigt, darunter auch einige MOSAIK-Hefte aus der aktuellen Reformationsserie. Diese werden im Text erwähnt und sind auf einer Abbildung zu sehen.

! Ostthüringer Zeitung, 23.08.2017, Ausgabe Gera,
„Martin Luther humorvoll huldigen” von Christine Schimmel, Seite 17


! Thüringische Landeszeitung, 23.08.2017, Ausgabe Gera,
„Martin Luther humorvoll huldigen” von Christine Schimmel, Seite 17

31.8.2017
taz. Die Tageszeitung 30.8.2017
taz. Die Tageszeitung
30.8.2017
Harmloser Artikel

In der taz vom 30. August 2017 wird ein Wittenberger Projekt anlässlich des Reformationsjubiläums beschrieben. Eine Gruppe von etwa 20 internationalen Wissenschaftlern und Künstlern stellt in zwölf „Glaspalästen” mit verschiedenen Mitteln „Zeichen der Zeit” aus. So wird es in dem Beitrag von Helmut Höge „Wider populäre Harmlosigkeit” geschildert, der mit dem Satz endet: „In der Thalia-Buchhandlung fand ich einen nachgedruckten DDR-‚Mosaik’-Comic über die ‚Abenteuer mit Luther, Cranach & Co’ sowie ein Buch mit dem Titel ‚Das Erdmännchen-Prinzip. Aus Krisen als Gewinner hervorgehen’.”

! taz. Die Tageszeitung, 30.08.2017, „Wider populäre Harmlosigkeit”
von Helmut Höge, Seite 15

31.8.2017
Oranienburger Generalanzeiger 19.8.2017
Oranienburger General-
anzeiger 19.8.2017

Digedags – die TV-Serie

Auch der Oranienburger Generalanzeiger, eine Regionalausgabe der Märkischen Oderzeitung, berichtete über die von Mar Vista Media entwickelte Produktion mit den Helden des MOSAIK von Hannes Hegen, die vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 20.000 € gefördert wird. Auch weitere mit Fördergeldern unterstützte Produktionen werden im Artikel „Dresen verfilmt Gundermanns Leben” genannt.

! Oranienburger Generalanzeiger, 19.08.2017,
„Dresen verfilmt Gundermanns Leben”, Seite 23

31.8.2017
Das Fachmagazin

Comixene 124
COMIXENE 124
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird dreimal jährlich im Züricher Verlag der Rätselfactory AG von Rene Lehner herausgegeben. Da der Fokus auf Comics und auf Cartoons liegt, wird eine große Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 124 sind Beiträge über Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant („GUNG HO”), über Emil Ferris („My Favorite Thing Is Monsters”), über Luc Besson („Valerian”-Film), über Nicolas Mahler, über 50 Jahre Lustiges Taschenbuch, über Harvey Kurtzman, über Bildergeschichten aus Konzentrationslagern, über 50 Jahre Carlsen Comics, über den Kauka-Zeichner Riccardo Rinaldi und weitere Artikel enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
Die COMIXENE mit 124 Seiten kostet 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 29. November 2017.

! COMIXENE Nr. 124, Herbst 2017, Editorial, Seite 4; „Die Abrafaxe feiern”, Seite 61; Termine, Seiten 96/97
31.8.2017
Die blaue Grenze

Jenseits der blauen Grenze
Jenseits der blauen Grenze
Der Debütroman der 1971 in Rostock geborenen Dorit Linke, 2014 beim Magellan Verlag erschienen, schildert die Flucht zweier Jugendlicher aus der DDR über die Ostsee. Da sie in der Folge von Misstrauen, Willkür und Repressalien ihre Zukunftspläne von Studium und Wunschberuf aufgeben mussten, sehen sie ihre einzige Chance darin, die fünfzig Kilometer zwischen Kühlungsborn und Fehmarn schwimmend zu überqueren. Im wenigen Gepäck, das sie am Körper tragen, befindet sich ein MOSAIK-Heft: „Andreas hält Die schwarze Feluke in der Hand. Für Sachsen-Jensi, in Folie eingeschweißt. Das einzige Mosaik-Heft, das ihm in seiner Sammlung noch fehlt, erschienen im November 1982. Im Westen bekommt er das nicht, wir müssen es ihm mitbringen.” (Seite 9)
„‚Genau, die nehme ich alle mit’, rief Sachsen-Jensi trotzig und begann zu plappern. ‚Mir fehlen aus all den Jahren nur fünf Hefte. Das Geheimnis der Grotte, das ist die Erstausgabe von 1976. Die schwarze Feluke von November 1982. Der geraubte Prinz von September 1978. Da wird Califax versehentlich für den Erbprinzen Rudi gehalten und erobert Wien. Und dann noch Der falsche Hanswurst von April 1980, wo er in einem Wettbewerb ganz viele Knödel essen muss. Und Über die Pyrenäen von Dezember 1980.’” (Seite 223)

Dorit Linke: Jenseits der blauen Grenze
magellan 2016, 304 Seiten, Taschenbuch, 9,00 €, ISBN 978-3-7348-8201-2
oder: magellan 2014, 304 Seiten, gebunden, 16,95 €, ISBN 978-3-7348-5602-0
31.8.2017
Bilder einer DDR-Ausstellung

DDR-Führer
DDR-Führer
Der DDR Museum Verlag des Berliner DDR-Museums hat ein neues Taschenbuch zur Dauerausstellung veröffentlicht. Anhand zahlreicher Exponate und Fotos von Ausstellungsräumen wird die Geschichte eines vergangenen Staates in Zusammenfassungen und lebendigen Schilderungen beschrieben. Auf dem Grat zwischen verklärender Ostalgie und historischer Verdammung, immer von der gefühlt auf jedem zweiten Bild sichtbaren DDR-Einheits-Tapete begleitet, ist der „DDR-Führer” ein hilfreicher Begleiter durch die Ausstellung des DDR-Museums, die auf interaktive Weise den Alltag in der DDR veranschaulicht.
Hinweis für MOSAIK-Sekundär-Sammler: In der „Chronologie” wird auf Seite 193 erwähnt: „1955: Erste Ausgabe des ‚Mosaik’, des bekanntesten Comicheftes der DDR.”

Sören Marotz/Elke Sieber/Stefan Wolle: DDR-Führer. Das Buch zur Dauerausstellung
DDR Museum Verlag 2017, 200 Seiten, Taschenbuch,
5,90 €, ISBN 978-3-939801-19-1
31.8.2017
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
Zur 83. Dresdner Sammlerbörse am Samstag, dem 2. September 2017, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülferstr. 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
31.8.2017
Münze und Korbmän

KNAX 5/2017
KNAX 5/2017
Im September/Oktober 2017 wird das neue KNAX-Heft 5/2017 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Die geheimnisvolle Münze” staunen Didi und Dodo nicht schlecht: In Gantenkiels Münzsammlung befindet sich ein geheimnisvoller Goldtaler, den er vor vielen Jahren unter mysteriösen Umständen gefunden hat. Ist auf der Münze etwa eine Schatzkarte abgebildet? Das muss erkundet werden!
In der zweiten Geschichte „K wie Korbmän” haben die Fetzensteiner Emmerich schon wieder hereingelegt! Aber jetzt brechen andere Zeiten an und aus Emmerich wird Korbmän, der Schrecken aller Gauner! So zumindest stellt Emmerich sich das vor. Doch leider klappt nicht alles gleich so wie geplant ...
31.8.2017
Ein Feuer schreibt Geschichte

Mosaik 501
Heft 501
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 501 mit dem Titel „Ein Feuer schreibt Geschichte” wird ab 30. August 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Ende gut, alles gut. So könnte man meinen. Und auch die Abrafaxe beginnen wieder, Reisepläne zu schmieden. Doch Martin Luthers Auseinandersetzungen mit dem Papst sind noch lange nicht ausgestanden. Im Gegenteil – die Schlinge um den Hals des Wittenberger Professors zieht sich immer enger. Ob die Abrafaxe wirklich weiterziehen, warum sich Brabax über Professor Melanchthon ärgert und wer die Vorherrschaft über den Cranachschen Hinterhof gewinnt, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
24.8.2017
Die drei Leben des Hannes Hegen

Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Hegen-Biografie
als Taschenbuch

Die im Herbst 2015 erschienene Lebensgeschichte des Digedag-Vaters Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen) (1925–2014) ist eine erstmals auf Hegenbarths Aussagen beruhende und von ihm autorisierte Biografie, die zahlreiche Fotos und Abbildungen seiner Originale aus allen drei Schaffensperioden, seiner Zeit als Pressezeichner und Karikaturist, als Schöpfer des Mosaik und als freier Zeichner enthielt und sehr schnell vergriffen war. Nun gibt der Tessloff Verlag eine erweiterte Taschenbuch-Ausgabe heraus, die wiederum neue, bisher unveröffentlichte private Fotos und Beispiele aus seinem vielgestaltigen künstlerischen Schaffen präsentiert.
Als Erscheinungstermin ist der 18. Oktober 2017 vorgesehen.

Bernd Lindner: Die drei Leben des Zeichners Johannes Hegenbarth
Tessloff 2017, 304 Seiten, Taschenbuch, 19,95 €, ISBN 978-3-73022-021-4
24.8.2017
Mosaik für die Westentasche

TaschenMosaik Band 1
TaschenMosaik Band 1
TaschenMosaik Band 2
TaschenMosaik Band 2
TaschenMosaik Band 5
TaschenMosaik Band 5


Erstmalig erscheint das Mosaik von Hannes Hegen im Westentaschenformat.
Die Bände des TaschenMosaik aus dem Tessloff Verlag erzählen, wie sich die Digedags im Orient unternehmungs­lustig auf die Jagd nach dem Golde machen, bei Windstärke 12 und in der Südsee spannende Abenteuer erleben. Sie reisen in das Rom der Antike und werden in den Weltraum entführt.
Jeder Band im Format 14,8 x 10,5 cm umfasst 100 Seiten. Zunächst erscheinen die Bände 1 bis 8, die die Hefte 1 bis 29 enthalten. Der Preis der einzeln bestellbaren Taschenbücher beträgt je 5,95 €.
24.8.2017
Die Digedags in der Scala

Digedags-Lesung in der Scala
Die Digedags in der Scala
Märkische Allgemeine 21.8.2017
Märkische Allgemeine
21.8.2017
Im Kulturpalast Scala in Werder (Havel), Eisenbahnstraße 182, wird am 30. September 2017 um 16 Uhr eine weitere Lesung nach den Amerika-Abenteuern der Digedags durchgeführt. Unter dem Titel „Die Digedags – Vom Mississippidelta ins Havelland” gibt es eine Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Musik nach der Bildergeschichte „In Amerika” aus dem Mosaik von Hannes Hegen und einer Idee von Lutz Andres.
Erzählt wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi mit bewegten Bildern, Geräuschen und Musik. Die von der Band „No Sugar Added” gespielten Songs sind von amerikanischen Rockmusikern wie Bob Dylan, Simon & Garfunkel, CCR, Tom Petty u.a.
Die Märkische Allgemeine, Ausgabe Potsdam-Mittelmark, berichtet am 21. August 2017 in der Rubrik „In Kürze” darüber.

! Märkische Allgemeine, 21.08.2017, Ausgabe Potsdam-Mittelmark,
„Ein Wiedersehen mit den Digedags”, Seite 20

24.8.2017
Ritter Runkel im TV

Märkische Allgemeine 17.8.2017
Märkische Allgemeine
17.8.2017
Freie Presse 17.8.2017
Freie Presse
17.8.2017
Nordkurier 17.8.2017
Nordkurier
17.8.2017


Potsdamer Neueste Nachrichten 18.8.2017
Potsdamer Neueste
Nachrichten 18.8.2017
Schweriner Volkszeitung 17.8.2017
Schweriner Volkszeitung
17.8.2017
Märkische Oderzeitung 17.8.2017
Märkische Oderzeitung
17.8.2017


Südkurier 18.8.2017
Südkurier 18.8.2017
SUPERillu 35/2017
SUPERillu 35/2017
Wie das Medienboard Berlin-Brandenburg mitgeteilt hat, wird die von der Potsdam-Babelsberger Produktionsfirma geplante 25-teilige Animationsserie, die die Abenteuer der Digedags mit Ritter Runkel als Grundlage hat, mit 20.000 € gefördert.
Eine dpa-Meldung wurde in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht, darunter auch in dem in diesem Zusammenhang etwas exotischen Südkurier, der in Konstanz am Bodensee (Baden-Württemberg) erscheint.

! Märkische Allgemeine, 17.08.2017, „‚Digedags’ als Animationsserie”, Seite 12

! Freie Presse, 17.08.2017, „‚Digedags’ kommen als Fernsehserie”, Seite 8

! Nordkurier, 17.08.2017, „Digedags kommen ins Fernsehen”, Seite 1

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 18.08.2017,
„Medienboard fördert ‚Pan Tau’ und ‚Digedags’” von Jana Haase, Seite 7


! Schweriner Volkszeitung, 17.08.2017, „Ding des Tages: Die Digedags”, Seite 2

! Märkische Oderzeitung, 17.08.2017, Ausgabe Frankfurt(Oder), „‚Digedags’ kommen ins Fernsehen”, Seite 10

! Südkurier, 18.08.2017, „Helden von DDR-Comic bekommen eigene Serie”, Seite 22

! SUPERillu Nr. 35/2017, 24.08.2017, „Digedags-TV-Serie”, Seite 13
24.8.2017
SUPERillu 35/2017
SUPERillu 35/2017
Luthers Garderobe

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 35/2017 vom 24. August 2017 wird gefragt: „Was trugt man zu Luthers Zeiten?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, dass Weinbergschnecken Zähne haben?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.35/2017, 24.08.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 44

24.8.2017
Letzte Meldung: Digedags kommen ins Fernsehen

Berliner Zeitung 17.8.2017
Berliner Zeitung
17.8.2017

Berliner Kurier 17.8.2017
Berliner Kurier 17.8.2017
 

Mehr als 20 Jahre nach dem ersten Versuch wird wieder eine Verfilmung nach dem Mosaik von Hannes Hegen gestartet. Die Babelsberger Produktionsfirma Mar Vista Media plant eine 25-teilige Fernsehserie, die die Abenteuer der Digedags mit Ritter Runkel als Grundlage hat. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert die geplante Animationsserie mit 20.000 €.
Mehrere Zeitungen haben die dpa-Meldung veröffentlicht.

! Berliner Zeitung, 17.08.2017, „Digedags kommen als Animationsserie ins Fernsehen”, Seite 9

! Berliner Kurier, 17.08.2017, „Digedags: Neue Fernsehserie geplant”, Seite 34
17.8.2017
Heft 260
Heft 260
Das Geisterschiff

Vor genau 20 Jahren, im August 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 260 „Das Geisterschiff”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die Abrafaxe – noch in ihrer Verkleidung – sind in Sevilla eingetroffen, um Wido aus den Händen Don Ferrandos zu befreien. Dieser hat inzwischen ein Schiff zugesprochen bekommen, da das Schreiben des Königs zu spät eintraf, hatte er wutentbrannt den Hafenbevollmächtigten mit Tinte bekippt. Folglich macht der Kahn „Santa Carraca y Cascara de Nuez” (Heilige Kiste und Nussschale) seinem Namen alle Ehre...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
17.8.2017
Heft 380
Heft 380
Einzug in Jerusalem

Das MOSAIK vom August 2007 trug die Nummer 380 und hatte den Titel „Einzug in Jerusalem”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

In Jerusalem wird der „Auserwählte” von König Balduin, der Wert auf die Gänsefüßchen legt, schon erwartet. Die Gefährten sind nun auf zwölf angewachsen, denn Brabax hat gegen Montbards Widerstand Farid und Mngbogu aufgenommen. Die Jerusalemer Torwache zerreißt Mngbogus Seidenkleider, als dieser sich als Händler ausgibt. Dadurch bekommt der König Probleme mit seiner Gattin, genannt Mäusebeinchen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
17.8.2017
500 zum Fünften
Märkische Oderzeitung 5.8.2017
Märkische Oderzeitung
5.8.2017
Märkische Allgemeine 5.8.2017
Märkische Allgemeine 5.8.2017
 

Das Interesse der Presse zum Jubiläums-MOSAIK Nr. 500 war sehr beeindruckend.
Hier sind weitere Artikel, die sich mit diesem Heft beschäftigen.

! Märkische Oderzeitung, 05.08.2017,
Beilage „Journal”, „Die Reise geht weiter”
von Michael-Peter Jachmann, Seite 1


! Märkische Allgemeine, 05.08.2017,
„500 mal Mosaik, 500 mal Abrafaxe”
von Michael Klamp, Seite 11

17.8.2017
Runkel in Münster


Ostsee-Zeitung 10.8.2017
Ostsee-Zeitung 10.8.2017
In der regelmäßigen Rubrik „ComicCorner” der Beilage „Ozelot” der Ostsee-Zeitung stellt Michael Klamp das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics” vor. Als besonders spannende Erkenntnisse der Tagung und des Buches werden die Ursachen bezeichnet, „wieso gerade in der grauen DDR so ein fantasievoller Comic möglich war, der das Mittelalterbild ganzer Generationen prägte.”

! Ostsee-Zeitung, 10.08.2017, Beilage Ozelot, „Ritter Runkel war in Münster” von Michael Klamp, Seite 2

Wolfgang Eric Wagner (Hg): Ritter Runkel in seiner Zeit.
Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics
be.bra wissenschaft 2017, 240 Seiten, Broschur, 24,– €, ISBN 978-3-95410-095-8
17.8.2017
Kindheitshelden

Leipziger Volkszeitung 14.8.2017
Leipziger Volkszeitung
14.8.2017
In der Rubrik „LVZ-Fragebogen” der Ausgabe Muldental der Leipziger Volkszeitung vom 14. August 2017 ist auf Seite 30 ein Interview mit dem Grimmaer Philatelisten Stefan Lehn abgedruckt.
Der Artikel mit dem Titel „Verliebt in die Berge – und in Briefmarken” enthält auch die Frage: „Wer ist der Held Ihrer Kindheit?”, worauf die Antwort lautet: „Die Digedags vom DDR-Comic ‚Mosaik’.”

! Leipziger Volkszeitung, 14.08.2017, Ausgabe Muldental,
„Verliebt in die Berge – und in Briefmarken” von Frank Prenzel, Seite 30

17.8.2017
Professor Flimmrich

Thüringer Allgemeine 12.8.2017
Thüringer Allgemeine 12.8.2017
In seiner wöchentlichen Kolumne in der Thüringer Allgemeinen schreibt Henryk Goldberg unter dem Titel „Professor Flimmrich” über die Erinnerung an zwei Filme, die nicht nur er in der Jugend mit Begeisterung gesehen hat: den sowjetischen SF-Film „Der Amphibienmensch” (1962) und den französischen Mantel-und-Degen-Film „Der Gejagte” (1959) mit Jean Marais. Zur Schlussszene des ersteren meint er: „Und es ist beinahe wie die Digedags, als sie in der Fata Morgana verschwanden.”

! Thüringer Allgemeine, 12.08.2017, „Professor Flimmrich” von Henryk Goldberg, Seite 11
17.8.2017
Comic-Tipp: Suske und Wiske

Suske und Wiske 14
Suske und Wiske 14
Suske und Wiske 10
Suske und Wiske 10
In den Benelux-Ländern ist die 1945 von Willy Vandersteen begründete belgische Serie Suske und Wiske so populär wie anderswo Tim und Struppi oder die Digedags. Von den bisher erschienenen über 300 Alben sind erst wenige in Deutschland verlegt worden. Seit 2010 hat sich der Verlag Salleck Publications von Eckart Schott dem Abenteuer­funny um den Jungen Suske, seine Freundin Wiske und deren Begleiter Tante Sidonie, Lambik, Wastl und Professor Barabas angenommen. Eben ist der Band 14 in den Handel gekommen. (Salleck Publications hat die ersten acht im PSW-Verlag veröffentlichten Alben übernommen und die Zählung fortgesetzt.)
Band 14 „Der Zirkusbaron” enthält ein klassisches Abenteuer aus den Anfangsjahren der Serie, das 1953 erstmals veröffentlicht wurde und 1968 als farbiges Album erschien. Die Spuren des plötzlich entführten Wastl führen Suske und Wiske, Tante Sidonie und Lambik zu einem geheimnisvollen Zirkus. Die Freunde lassen sich als Artisten einstellen, um Wastl zu finden, und geraten dabei in Lebensgefahr...
Außerdem sind die Bände 3 bis 13 lieferbar, daher soll ein weiteres Album vorgestellt werden: Nr. 10 „Angst auf der ‚Amsterdam’” von Paul Geerts. Im Wrack des ehemaligen Handelsschiffs „Amsterdam”, das im Ärmelkanal gefunden wird, hören die Taucher merkwürdige Stimmen aus einer Truhe. Professor Barabas und seine Freunde werden zu Hilfe geholt, um bei einer Zeitreise ins Amsterdam des Jahres 1749 das Rätsel zu lösen.
Für MOSAIK-Freunde sind die Abenteuer von Suske und Wiske ein unbedingt empfehlenswerter Lesespaß!

Willy Vandersteen: Suske und Wiske Bd. 14: Der Zirkusbaron
Salleck Publications 2017, 56 Seiten, Softcover, 11,00 €, ISBN 978-3-89908-369-9
Paul Geerts: Suske und Wiske Bd. 10: Angst auf der „Amsterdam”
Salleck Publications 2012, 56 Seiten, Softcover, 10,00 €, ISBN 978-3-89908-367-5
17.8.2017
Deutsche Superhelden

LDH Nullnummer
LDH Nullnummer
Da seit 2016 in Österreich eine Superhelden-Serie unter dem Titel „Austrian Superheroes (ASH)” erscheint, liegt es nahe, auch in Deutschland eine Helden-Kampfgemeinschaft zu etablieren. Für die „Liga Deutscher Helden (LDH)” haben sich einige namhafte Comic-Künstler zusammengetan, darunter Jan Dinter, Oliver Naatz, Martin Frei, Frans Stummer, Stefan Dinter, Sarah Burrini, Gerhard Schlegel und Oliver Kammer, um deutsche Superhelden-Comics zu produzieren. Die Crowdfunding-Phase ist inzwischen erfolgreich bewältigt. Auf dem Münchener Comicfestival wurden mehrere Tausend Exemplare der achtseitigen Nullnummer verteilt. Darin werden die LDH-Protagonisten vorgestellt: Lorelei, der Jeck, Gamsbart, Chimäre und der Captain, die ausgezogen sind, um die Republik vor Gefahren zu beschützen.
Die erste Ausgabe ist für September angekündigt. Weitere Informationen auf der LDH-Homepage.
17.8.2017
Bildung aus dem Kinderbuch

Wissensvermittlung in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR
Wissensvermittlung
in der Kinder- und Jugend-
literatur der DDR
Die mehr als 3000 zwischen 1949 und 1989 in der DDR veröffentlichten Sachbücher für Kinder und Jugendliche sind das Thema des von Sebastian Schmideler herausgegebenen Bandes „Wissensvermittlung in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR”, das auf eine Konferenz zurückgeht, die vom 9. bis 11. März 2016 am Zentrum für Lehrerbildung an der Technischen Universität Chemnitz stattfand. Themen wie Umwelterziehung und literarische Reisen, Formen wie Sachbilderbücher, deskriptive Bilderbücher, Sprachspielbücher, Kinderlexika, Geschichtserzählungen oder Wissen vermittelnde fiktionale Literatur sowie die Besonderheit der Illustrationen in Kindersachbüchern werden untersucht. Insbesondere wird das grafische Werk für Kinder von Gerhard Preuß ausführlich vorgestellt.
Für MOSAIK-Fans besonders interessant – und daher ist das Buch zu empfehlen – ist ein Interview mit der Lektorin im MOSAIK-Verlag Maren Ahrens, obwohl es aus der Thematik der Publikation herausfällt, denn es werden hauptsächlich die Herstellung des Comics und die eingebettete Wissensvermittlung in der Gegenwart betrachtet; Rückblicke in die DDR-Zeit werden nur minimal gestreift.
Leider sind die Gesamtaufmachung und die Haptik des Bandes nicht zu beurteilen, da vom Verlag nur eine E-Book-Version zur Verfügung gestellt wurde.

Sebastian Schmideler (Hg): Wissensvermittlung in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR. Themen, Formen, Strukturen, Illustrationen
V&R unipress 2017, 454 Seiten, Hardcover, 60,– €, ISBN 978-3-8471-0678-4

17.8.2016
Heft 8/1977
Heft 8/1977
In Ränke verstrickt

Im August 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 8/1977 mit dem Titel „In Ränke verstrickt” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Die Abrafaxe und Harlekin besuchen den Dogenkandidaten Cassalera, der sich gerade mit der angestrebten Mütze malen lässt, um mit ihm über die Unterstützung seiner Wahl und ihre Bedingungen zu verhandeln. Dabei platzt der Gegner Raffamoneti herein, und es bricht ein handgreiflicher Streit um die Dogenmütze los. Nachdem sich Raffamoneti in die Ölfarbenkiste gesetzt hat, wird er zur Reinigung in den Kanal geworfen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
10.8.2017
Im Dschungel verschollen
Heft 8/1987
Heft 8/1987

Das MOSAIK-Heft 8/1987, das vor 30 Jahren, im August 1987, erschien, hieß „Im Dschungel verschollen”.

Folgendes passierte darin:

Der Statthalter von Bolangir hat die Abrafaxe eingekerkert und will sie, als er von Krishna Ghaunars Schicksal erfährt, auf eine Reise ins Jenseits schicken – in einem Binsengeflecht den Fluss hinunter. Alex hat inzwischen ein strandungssicheres Wasserfahrzeug erfunden und benutzt es, um den ehemaligen Schatzmeister aufzusuchen, ebenfalls flussabwärts.
Wider Erwarten hat Krishna Ghaunar den Einsturz der Säulenkuppel überlebt...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
10.8.2017
Neues bei Tessloff

Im Tessloff Verlag, dem Inhaber der Rechte an den Buch- und Reprintausgaben des MOSAIK von Hannes Hegen, sind im August 2017 16 Nachdrucke der im Handel vergriffenen Digedags-Sammelbände erschienen. Es handelt sich um folgende Bücher:
Digedags-Nachdrucke
Nachdrucke der
Digedags-Sammelbände


„Wie alles begann”-Serie (nur als Set erhältlich)
Band 1 „Auf der Jagd nach dem Golde” (Hefte 1-4)
Band 2 „Die rasende Seemühle” (5-8)
Band 3 „Aufruhr im Dschungel” (9-12)

Römer-Serie
Band 1 „Circus Digedag” (13-16)
Band 2 „Verschwörung in Rom” (17-20)
Band 3 „Die Seeschlacht” (21-24)

Weltraum-Serie
Band 3 „Geheimsache Digedanium” (33-36)
Band 5 „Detektive im Weltall” (41-44)

Erfinder-Serie
Band 1 „Das Eierkarussell” (35,45-47)
Band 3 „Der Trick mit den Kugeln” (54,55,58,59)
Band 5 „Die Torte für Lord Groggy” (68-71)
Band 7 „Die Pickelhaube” (78-81)
Band 8 „Das Feuerwerk” (82-85)
Band 9 „Der eiserne Seehund” (86-89)

Amerika-Serie
Band 3 „Die Digedags bei den Piraten” (164-167)
Band 6 „Die Digedags und Häuptling Rote Wolke” (172-175)

10.8.2017
Pressenachlese Mosaik 500

Ostthüringer Zeitung 29.7.2017
Ostthüringer Zeitung
29.7.2017
Ostsee-Zeitung 3.8.2017
Ostsee-Zeitung 3.8.2017
Amtsblatt Landkreis Saalfeld Rudolstadt 07/2017
Amtsblatt Landkreis
Saalfeld Rudolstadt 07/2017
 


Sächsische Zeitung 8.8.2017
Sächsische Zeitung 8.8.2017

Ein überwältigendes Interesse in der Zeitungslandschaft fand das Jubiläums-Mosaik Nr. 500. Immer noch treffen Belegartikel ein.

Hier gibt es eine weitere Fortsetzung der Presseschau.

! Ostthüringer Zeitung, 29.07.2017, „Mission Lutherland” von Frank Quilitzsch, Seite 1/ Journal Seite 1

! Ostsee-Zeitung, 03.08.2017, Beilage Ozelot, „500 Mal Mosaik: Ein Comic geht mit der Zeit”
von Michael Klamp, Seite 1


! Amtsblatt Landkreis Saalfeld Rudolstadt, Nr.07/2017, 05.08.2017,
„Neues Rudolstädter Heimatheft”; „Mosaik-Jubiläumsheft spielt auf Heidecksburg”, Seite 3


! Sächsische Zeitung, 08.08.2017, „Es läuft und läuft und läuft” von Gunnar Leue, Seite 8
10.8.2017
Vorbereitungen für eine Ausstellung

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig (ZFL) wird gegenwärtig eine neue Dauerausstellung mit dem Arbeitstitel „Mosaik” vorbereitet. Das ZFL, das seit 2009 im Besitz des Archivs von Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen, 1925–2014) ist, hat für die Gestaltung und den Aufbau der auf einer Fläche von 120 m² geplanten Exposition eine Ausschreibung veröffentlicht.
Die Ausstellung soll im Dezember 2017 eröffnet werden.

Geöffnet ist das in der Grimmaischen Str. 6 gelegene ZFL Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

10.8.2017
Kramer, May und Digedags

Naumburger Tageblatt 8.8.2017
Naumburger Tageblatt
8.8.2017
Mitteldeutsche Zeitung 9.8.2017
Mitteldeutsche Zeitung
9.8.2017
Vom 5. bis 8. Oktober 2017 findet der 24. Kongress der Karl-May-Gesellschaft in Naumburg/Bad Kösen statt. Dazu hat die Gesellschaft das Programmheft online gestellt (hier herunterladen).
Darüber berichten das Naumburger Tageblatt, die Lokalausgabe der Mitteldeutschen Zeitung für den Burgenlandkreis, am 8. August 2017 und einen Tag später die Weißenfelser Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung. In dem Artikel „Naumburger Programm jetzt online” von Franziska Fiedler wird auch der Vortrag von Dr. Thomas Kramer „Digedags, ‚Apachen’ und ‚Die Trommel des Mahdi’. Karl-May-Alternativen der DDR in den Siebzigerjahren” hervorgehoben, der am 6. Oktober 2017 um 14 Uhr referiert wird.

! Naumburger Tageblatt, 08.08.2017, „Naumburger Programm jetzt online”
von Franziska Fiedler, Seite 7


! Mitteldeutsche Zeitung, 09.08.2017, „Viele Vorträge zu Karl May”von Franziska Fiedler, Seite 11
10.8.2017
Fürst Pückler-Ehrung

Potsdamer Neueste Nachrichten 4.8.2017
Potsdamer Neueste
Nachrichten 4.8.2017
In den Potsdamer Neuesten Nachrichten vom 4. August 2017 ist ein Interview veröffentlicht, das Grit Weirauch mit dem Cottbuser Kulturwissenschaftler Ulf Jacob über dessen Vortrag am 5.8.2017 im Schloss Sacrow führte. Das Thema des Vortrags war „Fürst Pückler und die DDR”. Es stellte sich heraus, dass die Rezeption des Landschaftsarchitekten, Reiseschriftstellers und Namensgebers für ein dreischichtiges halbgefrorenes Eis Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785–1871) in der DDR erst sehr spät begann – mit einer Ausnahme: „Und schon in den 1960er-Jahren tauchte Pückler im ‚Mosaik’ auf, dieser Comic-Reihe.”

! Potsdamer Neueste Nachrichten, 04.08.2017,
„Es begann fast schon ein Pückler-Kult’” von Grit Weirauch, Seite 23

10.8.2017
Lasst die Leinen los...


Abrafaxe-Film auf Sky
Abrafaxe-Film auf Sky
Der Spielfilm von 2001 „Die Abrafaxe - Unter schwarzer Flagge” wird im August/September 2017 im Pay-TV gezeigt. Der für Familienunterhaltung zuständige Kanal Sky Cinema Family strahlt das Leinwandabenteuer der MOSAIK-Helden zu folgenden Terminen aus:
Freitag, 4. August 2017, 18.30 Uhr
Samstag, 5. August 2017, 3.00 Uhr
Dienstag, 15. August 2017, 1.25 Uhr
Dienstag, 22. August 2017, 18.30 Uhr
Mittwoch, 23. August 2017, 10.15 Uhr
Samstag, 9. September 2017, 20.15 Uhr
Sonntag, 10. September 2017, 3.20 Uhr
Mittwoch, 20. September 2017, 8.10 Uhr
Mittwoch, 20. September 2017, 20.15 Uhr


Eine Inhaltsbeschreibung des Films ist auf der Webseite von Sky nachzulesen.
10.8.2017
Delmenhorster Kreisblatt 17.7.2017
Delmenhorster Kreisblatt
17.7.2017

Bremer Sternenfaxe

Die Wissens­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” wurde in der Ferienzeit mehrfach am Olbers-Planetarium in Bremen gezeigt; so auch am 17. Juli 2017 um 14 Uhr.
Die Veranstaltung wurde am selben Tag im Delmenhorster Kreisblatt auf der Service-Seite angekündigt.

! Delmenhorster Kreisblatt, 17.07.2017, Service Bremen heute, Seite 15
10.8.2017
Wiener Zeitung 1.8.2017
Wiener Zeitung 1.8.2017

Die Digedags in Wien

In der Wiener Zeitung aus Österreich wird auch das komplette deutsche TV-Programm abgedruckt. Daher ist am 1. August 2017 im Fernsehprogramm des Senders MDR der Hinweis zur Dokumentation „Das Geheimnis der Digedags” zu finden, der an diesem Tag für 22.05 Uhr angekündigt war, tatsächlich aber um 22.15 Uhr ausgestrahlt wurde.

! Wiener Zeitung, 01.08.2016, Fernsehprogramm, Seite 21

10.8.2017
SUPERillu 33/2017
SUPERillu 33/2017
Duschgeheimnisse

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 33/2017 vom 10. August 2017 wird gefragt: „Warum hängt sich der Duschvorhang beim Duschen nach innen?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie Sommersprossen entstehen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.33/2017, 10.08.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

10.8.2017
Das Urteil des Singongo
Heft 9
Heft 9

Vor 60 Jahren, im August 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 9 mit dem Titel „Das Urteil des Singongo” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Von der „Rasenden Seemühle” schießen die Digedags mit Kanonenkugeln auf diebische Geier. Dig zündet zu früh, als Dag noch die Kugel hält – schon fliegt er à la Münchhausen über die Insel. In einem Eingeborenendorf notgelandet, wird der Eindringling durch den vom Häuptling Arakulk herbeigerufenen Medizinmann im Namen des Singongo, des Herrn über Leben und Tod, zum Tode verurteilt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
3.8.2017
Das Gold der Rübensteiner
Heft 129
Heft 129

Vor 50 Jahren, im August 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 129 mit dem Titel „Das Gold der Rübensteiner” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach dem ersten Band der Chronik von Neurübenstein im vorigen Heft lesen Dig und Dag jetzt den zweiten Teil, in dem der Emir selbst in jungen Jahren auftritt. Eines Tages bekam er unerwarteten Besuch von zwei fränkischen Rittern, dem Rübensteiner und dem Möhrenfelder, die die angeblich ausstehende Pacht einforderten. Der Vorfahr des Emirs hatte jedoch die Burg vom Urahn des Rübenritters gekauft. Im Streit darüber warf der Emir die Flüchekasse nach den Rittern...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
3.8.2017
Heft 33
Heft 33
Sprung ins Ungewisse

Am 28. Juli 2017 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 33 mit dem Titel „Sprung ins Ungewisse” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Entgegen ihrer Erwartung landen Anna, Bella, Caramella und Tenebroso nach dem Zeitsprung nicht in einer ganz anderen Zeit, sondern im Jahr 1525, während des Bauernkriegs. Bei der ersten Erkundung werden Tenebroso und Bella gefangen genommen, allerdings anstelle von Irmel und Jacob, die dem Bauernheer angehören und als Kundschafter unterwegs waren. Im Lager der Landsknechte wird Tenebroso vom Grafen von Mansfeld wiedererkannt...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 33 !
3.8.2017
Alles über die Heidecksburg

Ostthüringer Zeitung 21.7.2017
Ostthüringer Zeitung
21.7.2017

Ostthüringer Zeitung 21.7.2017
Ostthüringer Zeitung
21.7.2017
Ostthüringer Zeitung 25.7.2017
Ostthüringer Zeitung
25.7.2017


Thüringische Landeszeitung 25.7.2017
Thüringische Landes-
zeitung 25.7.2017
BILD Thüringen 25.7.2017
BILD Thüringen
25.7.2017
Bayreuther Sonntagszeitung 30.7.2017
Bayreuther Sonntags-
zeitung 30.7.2017


Vor allem dem engagierten Einsatz von Martin Modes (Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt, Presse- und Kulturamt) ist es zu verdanken, dass weitere zahlreiche Artikel in verschiedenen Zeitungen erschienen sind, die den Schauplatz Heidecksburg im Jubiläums-Mosaik 500 hervorheben.
Ein besonderer Coup ist der Beitrag in der Bayreuther Sonntagszeitung vom 30. Juli 2017, wodurch möglicherweise die Gäste der diesjährigen Bayreuther Festspiele erstmals von der Existenz der Abrafaxe erfahren haben dürften.

! Ostthüringer Zeitung, 21.07.2017, „Heidecksburg ist im Heft Nr.500 des ‚Mosaiks’”, Seite 2

! Ostthüringer Zeitung, 21.07.2017, Ausgabe Rudolstadt,
„Auch das Jubiläums-Mosaik spielt wieder auf der Heidecksburg” von Thomas Spanier, Seiten 13/15


! Ostthüringer Zeitung, 25.07.2017,
„Jubiläumsheft entführt noch mal auf Heidecksburg” von Martin Modes, Seite 9


! Thüringische Landeszeitung, 25.07.2017,
„Jubiläumsheft führt wieder auf Heidecksburg” von Martin Modes, Seite 9


! BILD Thüringen, 25.07.2017, „Schloss Heidecksburg im Jubiläums-Mosaik dabei”, Seite 7

! Bayreuther Sonntagszeitung, 30.07.2017, „Rudolstadt: Reformation als Comic”, Seite 3
3.8.2017
Noch einmal zum 500.

taz - Die Tageszeitung 26.7.2017
taz - Die Tageszeitung
26.7.2017
Freie Presse 26.7.2017
Freie Presse 26.7.2017
DNV Der neue Vertrieb 15/2017
DNV Der neue Vertrieb
15/2017


Der Sonntag 30.7.2017
Der Sonntag 30.7.2017
SUPERillu 32/2017
SUPERillu 32/2017

Freies Wort 1.8.2017
Freies Wort 1.8.2017


Thüringer Allgemeine 29.7.2017
Thüringer Allgemeine
29.7.2017
Thüringische Landeszeitung 29.7.2017
Thüringische Landes-
zeitung 29.7.2017

Das Jubiläum der Abrafaxe mit dem 500. Heft hat in der Presse großes Interesse hervorgerufen. Hier sind weitere Berichte zusammengestellt.
Besonders bemerkenswert ist der Beitrag im Sonntag, der kostenlosen Sonntags­zeitung der Badischen Neuesten Nachrichten aus Karlsruhe.

! taz - Die Tageszeitung, 26.07.2017, „Ostkobolde westlich integriert” von Gunnar Leue, Seiten 13/17

! Freie Presse, 26.07.2017, „Es läuft und läuft und läuft” von Gunnar Leue, Seiten 1/A1

! DNV Der neue Vertrieb, Nr.15/2017,
Anzeige MOSAIK 500, Seite 11; „Mosaik feiert 500. Ausgabe” von Aynur Kaya, Seite 51


! Der Sonntag, 30.07.2017, „Lesestoff”, Seite 6

! SUPERillu, Nr.32/2017, 03.08.2017, „Zum 500. Mal auf Abenteuer-Tour” von Annette Hörnig, Seiten 4/28/29

! Freies Wort, 01.08.2017, „Menschen, Tiere, Sensationen” von Henryk Goldberg, Seite 18

! Thüringer Allgemeine, 29.07.2017, „Mission Lutherland” von Frank Quilitzsch, Seite 1/ Journal Seite 1

! Thüringische Landeszeitung, 29.07.2017, „Mission Lutherland” von Frank Quilitzsch, Journal Seite 1
3.8.2017
Märchen-Schätze

Märchen Schätze Vol.2
Märchen Schätze Vol.2
Das Unternehmen ZYX Music gilt als Meister der Zweit- und Drittverwertung. Auch mit den Abrafaxen wird dies praktiziert. Nach den zwei Hörspiel-CDs „Die Raubritter” und „Die Burgen” sowie der DVD „Im Schatten der Akropolis” von 2007 erschien 2013 eine Kopplung aller drei Produkte unter dem Titel „Die Abrafaxe-Box”. Die Griechenland-DVD wurde nun in einer obskuren Zusammenstellung erneut veröffentlicht: seit Juni 2017 ist die 5-DVD-Box „Märchen Schätze Vol.2” auf dem Markt, die neben Trickfilmchen über die Kölner Heinzelmännchen, über Kasperles Abenteuer, die drei kleinen Schweinchen und einer Auswahl von Grimms Märchen die DVD „Im Schatten der Akropolis” enthält.

Für Komplett-Sammler unabdingbar!

Märchen Schätze Vol.2 ZYX Music 2017
5 DVDs, Spieldauer ca. 233 min, Ton: Dolby Digital 2.0, Bildformat: 4:3 / 16:9
3.8.2017
Affenfang im Gletschereis
Harzer Volksstimme 19.7.2017
Harzer Volksstimme
19.7.2017

Zu einem unerwarteten Treffen mehrerer Mosaik-Fans führte die Übergabe von Fördermitteln an die Stadtbibliothek Blankenburg (Landkreis Harz / Sachsen-Anhalt) durch den Staatssekretär Gunnar Schellenberger, wie die Harzer Volksstimme am 19. Juli 2017 schrieb. Der Landrat, der Bürgermeister und der Staatssekretär fachsimpelten über die Lieblingslektüre ihrer Jugend und schmökerten gemeinsam in den Digedag-Sammelbänden. Als die Rede auf das Heft 67 „Auf Affenfang im Gletschereis” kommt, kann Landrat Martin Skiebe stolz verkünden: „Ich hab es zu Hause!”

! Harzer Volksstimme, 19.07.2017,
„Die Suche nach Mosaik Nummer 67” von Jens Müller, Seite 17

3.8.2017
Hannes Hegen im Fernsehen

Stern TV Magazin 31/2017
Stern TV Magazin 31/2017
Wie in zahlreichen anderen Fernsehzeitschriften wurde auch im dem Stern beiliegenden TV Magazin die erneute Aufführung des zum 60. Geburtstag der Comic-Zeitschrift MOSAIK von der IT WORKS! Medien GmbH produzierten Dokumentarfilms „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” von Joseph Lippok und Maria Wischnewski hingewiesen, hier sogar mit einem Bild-Text-Beitrag.
Der Film lief am 1. August 2017 um 22.15 Uhr im MDR-Fernsehen.
Erst kurz vor seinem Tod im Jahr 2014 hatte Johannes Hegenbarth diesem Film zugestimmt, hinterliess bisher nie gesehenes Filmmaterial zur Verwendung, um die bewegende Geschichte hinter dem MOSAIK zu illustrieren.


! Stern TV Magazin, Nr. 31/2017, Programm 1.8.2017 MDR, Seite [16]
3.8.2017
Sternen-Faxe

Dresdner Neueste Nachrichten 27.7.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 27.7.2017
Augusto 27.7.2017
Augusto 27.7.2017

Freies Wort 31.7.2017
Freies Wort 31.7.2017


Erlebniskalender Thüringer Wald 08/2017
Erlebniskalender
Thüringer
Wald 08/2017
Freies Wort 1.8.2017
Freies Wort 1.8.2017
Besonders in den Ferien wird die beliebte Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” gern und häufig aufgeführt.
Am 27. Juli 2017 wurde sie in der Volkssternwarte „Adolph Diesterweg” in Radebeul gezeigt, wie die Dresdner Neueste Nachrichten am selben Tag auf der Terminseite ankündigte. Das Dresdner Ausgehmagazin Augusto hat es ebenfalls am 27. Juli 2017 aufgelistet.
Die Schul- und Volkssternwarte Suhl hatte die Abrafaxe-Show am 2. August 2017 im Programm, das war am 31.7., am 1.8. und am 2.8.2017 in der Ausgabe Suhl der Zeitung Freies Wort sowie in der August-Ausgabe des Erlebniskalenders Thüringer Wald zu lesen.

! Dresdner Neueste Nachrichten, 27.07.2017, Termine Region, Seite 16

! Augusto, 27.07.2017, Termine 27.7., Seite 12

! Freies Wort, 31.07.2017, Ausgabe Suhl, „Was ist los in der Region?”, Seite 8

! Erlebniskalender Thüringer Wald, August 2017, Termine 2.8., Seite 18

! Freies Wort, 01.08.2017, Ausgabe Suhl, „Was ist los in der Region?”, Seite 8
3.8.2017
Erinnerungen an die Kindheit

Sächsische Zeitung 26.7.2017
Sächsische Zeitung 26.7.2017
Ein Artikel im Lokalteil Hoyerswerdaer Tageblatt der Sächsischen Zeitung beschäftigt sich am 26. Juli 2017 mit den Ferienerinnerungen des Hoyerswerdaers Reinhard Ständer, der 1962 mit seiner Familie von Berlin-Schönefeld nach Heringsdorf in den Urlaub geflogen war. Der Beitrag „Mit dem Flieger an die Ostsee” endet mit den Worten: „Und hatte er damals wirklich Muße, las er in Mosaik-Heften die Abenteuer der Digedags oder zeichnet selbst Comics und Karikaturen.”

! Sächsische Zeitung, 26.07.2017, Ausgabe Hoyerswerda,
„Mit dem Flieger an die Ostsee” von Katrin Demczenko, Seite 14

3.8.2017
Der Frösi-Forscher

Sächsische Zeitung 3.8.2017
Sächsische Zeitung 3.8.2017
Bezugnehmend auf die Ausstellung „Atomino & Co. – Die Frösi und ihre Comics”, die vom 2. Juli bis zum 24. September 2017 im Museum Alte Lateinschule in Großenhain (Landkreis Meißen/Sachsen), Kirchplatz 5, zu sehen ist, berichtet die Sächsische Zeitung am 3. August 2017 über Guido Weißhahn und seine Sammlungen und Forschungen über DDR-Comics, aus denen diese Ausstellung entstanden ist.
In dem Artikel „Forscher im Frösi-Fieber” von Nadja Laske wird über Guidos Jugend berichtet: „Seit seiner Kindheit ist Guido Weißhahn begeisterter Comic-Leser. Für die neueste Ausgabe der Kinderzeitschriften Mosaik und Frösi eilte er jeden Monat zum Zeitungskiosk.”

! Sächsische Zeitung, 03.08.2017, „Forscher im Frösi-Fieber”
von Nadja Laske, Seite 20

3.8.2017
Teddybär-Ausstellung

Junge Welt 31.7.2017
Junge Welt 31.7.2017
Vom 16. Juli bis 10. Dezember 2017 kann im Rochow-Museum in Reckahn (Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin im Landkreis Potsdam-Mittelmark / Brandenburg) die Sonderausstellung „Die Kinderzeitschrift BUMMI zwischen Spielzeugland und sozialistischer Ideologie” besucht werden. Darüber schreibt F.-B. Habel am 31. Juli 2017 in der Jungen Welt.
Im Text heißt es u.a.: „Frösi, Atze und Mosaik (alle aus dem Verlag Junge Welt) waren in den vergangenen Jahren schon Expositionen und Publikationen gewidmet. Nun endlich wurde auch die Geschichte des 1957 gegründeten Bummi in mehreren Räumen aufgearbeitet. [...] Wie das Mosaik hat Bummi bis heute überlebt.”

! Junge Welt, 31.07.2017, „Kam ein kleiner Teddybär...”
von F.-B. Habel, Seite 11

3.8.2017
Magdeburg kompakt 1. Ausgabe August 2017
Magdeburg kompakt
1. Ausgabe August 2017

Abrafaxe in Magdeburg

Die Ausstellung „Von Luther bis Leibniz – mit den Abrafaxen auf Spurensuche in der Geschichte” im Literaturhaus Magdeburg ist noch bis zum 18. August 2017 geöffnet. Auch in der 1. August-Ausgabe des Magdeburger Veranstaltungsmagazins Magdeburg kompakt wird unter den Ausstellungstipps darauf aufmerksam gemacht.

! Magdeburg kompakt, 1. Ausgabe August 2017,
Ausstellungstipps: „Abrafaxe für Kinder und Erwachsene”, Seite 36

3.8.2017
Atze und Mosaik
Märkische Oderzeitung 22.7.2017
Märkische Oderzeitung
22.7.2017
Märkische Oderzeitung 29.7.2017
Märkische Oderzeitung
29.7.2017

Die am 30. Juli 2017 beendete Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics” im Stadtmuseum Schwedt/Oder (Landkreis Uckermark/ Brandenburg) war noch einmal am 22. und 29. Juli 2017 auf der Serviceseite der Ausgaben Schwedt und Angermünde der Märkischen Oderzeitung unter den Terminen zu finden.

! Märkische Oderzeitung, 22.07.2017, Ausgabe Schwedt, Termine Ausstellung, Seite 14

! Märkische Oderzeitung, 29.07.2017, Ausgabe Schwedt, Termine Ausstellung, Seite 14
3.8.2017
Der Gott des Bieres

Gambert 1
Gambert 1
Das äußerst produktive Comic-Team Dirk „Pegasau” Seliger (Text/Szenarium) und Jan Suski (Zeichnungen/Farben) hat neben der Reihe „Luzian Engelhardt” nun eine neue attraktive Serie am Start, die im Imprint „toonfish” des renommierten Splitter Verlags erscheint: „Gambert”.
Gambert ist der Gott des Bieres, der eigentlich seinen Ruhestand genießt und als Nebenjob den in seinem Bierkeller verborgenen Zugang zur Welt der Mythologie bewacht. Doch dann bringen immer mehr Erscheinungen von Fabelwesen Unruhe in Gamberts beschauliches Leben...
Der erste Band „Gambert und der Vitus-Zauber” beeindruckt durch Seligers ungebremste Fabulierfreude, mit Suskis meisterhaftem Zeichenstift gelingt ein wunderschönes Comicalbum. Am Ende des Bandes ist eine Making of-Galerie angefügt.

Dirk Seliger / Jan Suski: Gambert Bd.1 Gambert und der Vitus-Zauber
Splitter 2017, 56 Seiten, Hardcover, 13,95 €, ISBN 978-3-95839-954-9
3.8.2017
Wunderbare Welt der Comics

Die SPRECHBLASE 237
Die SPRECHBLASE 237
 
Im Juli 2017 kam die Ausgabe 237 der SPRECHBLASE in den Handel. Das Comic-Magazin über die „wunderbare Welt der Comics” wird im Verlag Abenteuer pur! von Gerhard Förster und Gerald Stojetz herausgegeben.
Aus dem Inhalt:
Manfred Deix • Das Comicfestival München 2017 • Buffalo Bill – Mensch und Mythos • Generation Lehning • Zahlreiche Nachrufe • Die irren Welten von Fletcher Hanks • DC Rebirth • Captain Berlin • Comic: „Juli Wood: Der Held von Paul Ricard” • Karl, der Wikinger (Don Lawrence) • Peggy, die Reporterin • Leserbriefe • Aus Heiner Jahnckes Archiv.

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) bzw. 68,- € (8 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter

3.8.2017
Mosaik 500
Heft 500
MOSAIK 500

Am 26. Juli 2017 erschien das MOSAIK 500.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Die beiden Bräute in spe Katharina und Christine sind inzwischen sehr frustriert, da sich die erhofften Eheschließungen immer weiter verzögern. Besonders Katharina ist verzweifelt, weil Lucas Cranach die Ernennung Michaels zum Meister ständig hinausschiebt. Selbst die Zureden von Cranachs Gattin sind vergebens. Also beschließen die Abrafaxe auf Califax' Initiative, sich um die Angelegenheit zu kümmern...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
27.7.2017
500 x AAP* (Teil 2)
* AAP = Alles aus Papier

Märkische Allgemeine 19.7.2017
Märkische Allgemeine
19.7.2017

Die Glocke 19.7.2017
Die Glocke 19.7.2017
Schweriner Volkszeitung 19.7.2017
Schweriner Volkszeitung
19.7.2017


Neue Presse 19.7.2017
Neue Presse 19.7.2017

Heilbronner Stimme 20.7.2017
Heilbronner Stimme 20.7.2017
Hannoversche Allgemeine 19.7.2017
Hannoversche Allgemeine
19.7.2017


Nordkurier 19.7.2017
Nordkurier
19.7.2017
Freie Presse 19.7.2017
Freie Presse 19.7.2017
Heilbronner Stimme 26.7.2017
Junge Welt 26.7.2017


Schweriner Volkszeitung 26.7.2017
Schweriner Volkszeitung
26.7.2017

Nach der Pressekonferenz am 18. Juli 2017 im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag zum Jubiläumsheft Nr. 500 gab es sehr viele Pressemeldungen.
Hier ist die zweite Staffel...

(Anmerkung: einige Zeitungen haben zahlreiche weitgehend identische Lokalausgaben mit abweichendem Titel, darunter die Neue Presse, die Hannoversche Allgemeine und auch die Leipziger Volkszeitung. Diese Ausgaben werden nicht extra aufgeführt. Außerdem haben viele Blätter die dpa-Meldung nur in ihrem Online-Auftritt untergebracht, ohne sie zu drucken – diese werden ebenfalls nicht genannt.)


! Märkische Allgemeine, 19.07.2017, „Die Abrafaxe erleben ihr 500. Abenteuer”, Seite 13

! Die Glocke, 19.07.2017, „Abrafaxe beim 500. Abenteuer”, Seite Kultur und Medien

! Schweriner Volkszeitung, 19.07.2017, „Abrafaxe erleben ihr 500. Abenteuer”, Seite 1

! Neue Presse, 19.07.2017, „Die Abrafaxe erleben ihr 500. Abenteuer”, Seite 27

! Heilbronner Stimme, 20.07.2017, „Die Abrafaxe erleben ihr 500. Abenteuer – mit Luther”, Seite 20

! Hannoversche Allgemeine, 19.07.2017, „Die Abrafaxe erleben ihr 500. Abenteuer”, Seite 25

! Nordkurier, 19.07.2017, „Die Abrafaxe erleben ihr 500. Abenteuer”, Seiten 1/12

! Freie Presse, 19.07.2017, „Abrafaxe auf ihrer 500. Tour”, Seite 1;
„Die Abrafaxe – seit 40 Jahren im Einsatz” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 8


! Junge Welt, 26.07.2017, „500 Abrafakten. Heute erscheint das 500. Mosaik mit den Abrafaxen”
von F.-B. Habel, Seite 11


! Schweriner Volkszeitung, 26.07.2017, „Die unglaubliche Geschichte dreier Knubbelnasen”
von Gunnar Leue, Seiten 1/3

27.7.2017
Der große Preis von Venedig

Sammelband 93 Hardcover
Sammelband 93
Hardcoverausgabe
Sammelband 93 Softcover
Sammelband 93
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 93 wird im August 2017 erscheinen.
Folgende Hefte (9-12/2006) enthält der Nachdruck:
369 Chaos auf dem Canal Grande
370 Die Rote Galeere
371 Der Streit
372 Hilfe aus dem Hinterhalt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Jens Fischer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 93: Der große Preis von Venedig
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-137-6
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-138-3
27.7.2017
Ritter Runkel und die Wissenschaft

Ostsee-Zeitung 20.7.2017
Ostsee-Zeitung 20.7.2017
Das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichts­comics” wurde in der „Sommermagazin”-Beilage der Ostsee-Zeitung am 20. Juli 2017 ausführlich vorgestellt. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht der Aspekt, dass vier Rostocker Wissenschaftler an der Tagung an der Uni Münster beteiligt waren, die die Grundlage für das Werk bildet. Auf einige Texte, wie von Bernd Lindner, Thomas Kramer oder Wolfgang Eric Wagner, wird inhaltlich detailliert eingegangen.

! Ostsee-Zeitung, 20.07.2017, Beilage Sommermagazin,
„Ritter Runkel beschäftigt die Historiker”
von Armin Görtz und Thomas Sternberg, Seite II


Wolfgang Eric Wagner (Hg): Ritter Runkel in seiner Zeit.
Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics
be.bra wissenschaft 2017, 240 Seiten, Broschur, 24,– €, ISBN 978-3-95410-095-8
27.7.2017
Magazin ZACK

Seit dem 26. Juli 2017 ist das ZACK-Heft 8/2017 (#218) im Handel.

ZACK 8/2017
ZACK 8/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Black Crow: Eldorado (Teil 1),
▪ Rick Master: Morde im französischen Garten (Teil 2),
▪ Michel Vaillant: Wiedergeburt (Teil 3),
▪ Parker & Badger: Schweigen ist Gold... / Das richtige Outfit,
▪ Kokido: Hier, da und woanders,
▪ Die jüdische Brigade: Hatikvah (Teil 3),
einen Beitrag über das 500. MOSAIK mit den Abrafaxen,
einen Artikel über Frank Pé ,
ein Interview mit Thilo Krapp („Krieg der Welten”),
die Rubriken Novitäten, News, Spotlights
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 500 vorgestellt, außerdem gibt es eine Werbeanzeige für dieses Heft und einen zweiseitigen Artikel zum Abrafaxe-Jubiläum. Als ZACK-Abo-Prämie wird der Sammelband „Schlag auf Schlag” angeboten.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 8/2017 (#218), Anzeige MOSAIK 500, Seite 2;
„Die MOSAIK-Maschine läuft!” von Paul Gabel, Seiten 18/19;
„MOSAIK #500”, Seite 57; ZACK-Aboprämie, Seite 83

27.7.2017
Märkische Allgemeine 18.7.2017
Märkische Allgemeine
18.7.2017

MOSAIK-Markt

Die Märkische Allgemeine veröffentlichte am 18. Juli 2017 in der Rubrik „Frisch vom Markt” einen Bericht zu den aktuellen Verkaufszahlen der Kinderzeitschriften. Im ersten Quartal 2017 lag MOSAIK erstmals deutlich vor der Micky Maus. Ob das der Anlass für die Umstellung des Disney-Comics auf zweiwöchentliche Erscheinungsweise ist, bleibt jedoch ungeklärt.

! Märkische Allgemeine, 18.07.2017,
„‚Mosaik’ vor ‚Micky Maus’”, Seite 4

27.7.2017
Fundstück der Woche: Berliner Mauer im Comic

Deutschland Archiv 6/2009
Deutschland Archiv 6/2009
Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

In der Ausgabe 6/2009 der vom W. Bertelsmann Verlag Bielefeld im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung Bonn zweimonatlich herausgegebenen Zeitschrift Deutschland Archiv. Zeitschrift für das vereinigte Deutschland ist ein 12-seitiger Beitrag von Michael F. Scholz mit dem Titel „Innerdeutsche Grenze und Berliner Mauer im Spiegel der DDR-Comics” enthalten. Obwohl aufgrund der Thematik naturgemäß Atze und Frösi im Mittelpunkt stehen, wird auch das MOSAIK betrachtet.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Michael F. Scholz:
Innerdeutsche Grenze und Berliner Mauer im Spiegel der DDR-Comics
(S.1011-1022)
in: Deutschland Archiv. Zeitschrift für das vereinigte Deutschland Nr. 6/2009
W.Bertelsmann Verlag 2009, 192 Seiten, Broschur, ISSN 0012-1428
(nur noch antiquarisch erhältlich)
27.7.2017
Junge Welt-Werbung


Junge Welt 31.5.2017
Junge Welt 31.5.2017
 

Junge Welt 15.7.2017
Junge Welt 15.7.2017
 
In der Beilage „Kinder” der Jungen Welt vom 31. Mai 2017 finden sich zwei Werbeanzeigen für MOSAIK.
Auf Seite 5 ist der Sammelband „Schlag auf Schlag” abgebildet; Seite 7 enthält eine Anzeige mit dem Heft 499 (Variant-Titel „Die Abrafaxe in Leipzig”).
In der Ausgabe vom 15. Juli 2017 werden als Preise für ein Kreuzworträtsel zwei Bände „Abenteuer Wissenschaft” verlost.

! Junge Welt, 31.05.2017, Beilage Kinder,
Werbung MOSAIK, Seiten 5 und 7


! Junge Welt, 15.07.2017,
Beilage faulheit & arbeit, Preisrätsel, Seite 8

27.7.2017
Nordwest-Zeitung 13.7.2017
Nordwest-Zeitung
13.7.2017

Bremer Abrafaxe

Über die in der Sommerferienzeit regelmäßig im Olbers-Planetarium in Bremen aufgeführte Wissens­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” informiert die Oldenburger Nordwest-Zeitung in der Beilage „Meine Woche” auch am 20. Juli 2017.

Der Termin der Veranstaltung ist der 23. Juli 2017 um 14 Uhr.

! Nordwest-Zeitung, 20.07.2017, Beilage „Meine Woche”, Termine Familie, Seite 4
27.7.2017
Digedags in Panschenhagen (2)


Nordkurier 25.7.2017
Nordkurier 25.7.2017
Der bereits in der Müritzer Ausgabe des Nordkurier vom 18. Juli 2017 veröffentlichte Artikel „Kunst, Kaffee, Kino und lauter irre Ideen” von Helga Wagner erschien am 25. Juli 2017 in den Regionalausgaben Mecklenburger Schweiz (Teterow/Malchin) erneut, dabei um einige kleine Fehler berichtigt. Es geht um das Stallerie Café von Bettina Aderhold und André Günther-Schellheimer in Panschenhagen (Ortsteil der Gemeinde Grabowhöfe im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte / Mecklenburg-Vorpommern). In dem Text steht: „Bald wird auch wieder Coffins zur Stelle sein [...], der Schwerenöter, der angebliche Prediger, in Wirklichkeit aber der Anführer der Mississippi-Piraten und Hauptgegner der Digedags. Bettina Aderhold und André Günther Schellhammer proben derzeit das Theaterstück, angelehnt an die berühmte Mosaik-Comicreihe von Hannes Hegen. Wie gern haben sie damals als Kinder diese Abenteuer von Dig, Dag und Digedag verfolgt, sagen sie.”

! Nordkurier, 25.07.2017, Ausgabe Teterow,
„Kunst, Kaffee, Kino und lauter irre Ideen” von Helga Wagner, Seite 19

27.7.2017
Nordkurier 18.7.2017
Nordkurier 18.7.2017
Paddeln mit den Abrafaxen

Am 18. Juli 2017 berichtete die Lokalausgabe Altentreptow des Nordkurier über die traditionelle Altentreptower Kanuregatta. Diese spaßige Wassersportveranstaltung wird von einheimischen Vereinen, wie dem Handball- und Feuerwehrverein organisiert. In dem Artikel wird geschildert. „In der Männer-Kategorie lief beim Favoriten aus Thalberg zunächst alles nach Plan. Nach dem Vorrunden-Erfolg bezwang man im Halbfinale auch die Abrafaxe.”

! Nordkurier, 18.07.2017, Ausgabe Altentreptow,
„Feuerwehr-Paddler haben die Nase vorn” von Andreas Stolt, Seite 21

27.7.2017
SUPERillu 31/2017
SUPERillu 31/2017
Gesellschaftsspiele

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 31/2017 vom 27. Juli 2017 wird gefragt: „Was spielte man zu Luthers Zeiten?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, welcher Vogel auch rückwärts fliegen kann?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Auf Seite 77 stellt der „TV-Navigator” interessante TV-Sendungen mit ostdeutscher Thematik vor, diesmal den Film „Das Geheimnis der Digedags”, der am 1. August 2017 um 22.15 Uhr im MDR gezeigt wird.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.31/2017, 27.07.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 44; TV-Navigator: Das Geheimnis der Digedags, Seite 77

27.7.2017
Biete MOSAIK ...

Märkische Allgemeine 19.7.2017
Märkische Allgemeine 19.7.2017
Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate:

Gefunden in der Märkische Allgemeinen
vom 19. Juli 2017 auf Seite V11.

! Märkische Allgemeine, 19.07.2017, Anzeige, Seite V11
27.7.2017
Das Jubiläumsheft

Mosaik 500
Heft 500
Ausschnitt aus Mosaik 500
Ausschnitt aus Heft 500


Das Jubiläums-MOSAIK 500 wird ab 26. Juli 2017 an den Kiosken ausliegen. Es enthält eine großformatige Beilage mit „500 Abrafakten”. Der Preis dieser Ausgabe beträgt 3,80 €.
Auf einer Doppelseite sind viele bekannte Personen porträtiert, darunter Lona Rietschel und Lothar Dräger.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Noch war der Bote mit der päpstlichen Bulle auf seinem weiten Weg von Rom nach Norden. In Wittenberg gingen die Dinge wie immer ihren gewohnten Gang. Zumindest für Katharina bedeutete dies jedoch nichts Gutes. Seit Adrian sie als geflohene Nonne erkannt hatte, durfte sie den Cranachhof nicht mehr verlassen. Und Meister Lucas schob die Verleihung des Meisterbriefes an Michael ein ums andere Mal hinaus. Was sich die Abrafaxe ausdenken, um Katharinas Trübsal zu beenden, wie Brabax den Kurfürsten für seine Zwecke einspannt und warum sich Katharina ausgerechnet auf eine Reise nach Kassel freut, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
20.7.2017
Heft 259
Heft 259
Lügen, Wein und falsche Bärte

Vor genau 20 Jahren, im Juli 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 259 „Lügen, Wein und falsche Bärte”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der in Madrid eingetroffene König Philipp empfängt Don Ferrando, der die Ausrüstung einer Expedition zur Suche nach Eldorado beantragt. Da der Don die königlichen Berater mit unangenehmen Geheimnissen auf seine Seite gebracht hat, wird das Anliegen schließlich genehmigt. Auch Wido versucht, zum König vorzudringen, um seinen Schuldschein einzulösen. Da die Abrafaxe als vermeintliche englische Spione von den Soldaten verfolgt werden, gelingt es ihm tatsächlich. Leider erfährt er, dass sein Schein nach einem Staatsbankrott nichts mehr wert ist...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
20.7.2017
Heft 379
Heft 379
Kampf um Akkon

Das MOSAIK vom Juli 2007 trug die Nummer 379 und hatte den Titel „Kampf um Akkon”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Vor den Toren Akkons sammeln sich die Truppen des Kalifen von Kairo unter Führung des Wesirs, während in der Stadt vom Statthalter Tankred die Verteidigung organisiert wird. Der ägyptische Krieger Farid Ibn Ismail schlägt dem Wesir vor, das Buch, dem der Angriff gilt, im Alleingang aus der Stadt zu holen. So wird der Einmarsch noch eine Nacht ausgesetzt. Da die akkonischen Vorräte knapp sind, wird die eintreffende Rote Galeere freudig empfangen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
20.7.2017
500 x AAP*
* AAP = Alles aus Papier

Leipziger Volkszeitung 19.7.2017
Leipziger Volkszeitung
19.7.2017
Magdeburger Volksstimme 19.7.2017
Magdeburger Volksstimme
19.7.2017
BILD Sachsen-Anhalt 19.7.2017
BILD Sachsen-Anhalt
19.7.2017


Berliner Kurier 19.7.2017
Berliner Kurier 19.7.2017

Berliner Zeitung 19.7.2017
Berliner Zeitung 19.7.2017
Freies Wort 19.7.2017
Freies Wort 19.7.2017


Seit die Pressekonferenz im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag zum Jubiläumsheft Nr. 500 am 18. Juli 2017 stattgefunden hat, überschlägt sich die Presse mit unzähligen Meldungen. Ein Segen (?) für die AAP-Sammler, denen es großen Spaß bereitet, möglichst alle Druckwerke zusammenzutragen.
Hier ist zunächst die erste Auswahl – Fortsetzung folgt...

! Leipziger Volkszeitung, 19.07.2017, „Die Abrafaxe erleben ihr 500. Abenteuer”, Seite 14

! Magdeburger Volksstimme, 19.07.2017, „Comic-Jubiläum: Luther bei den Abrafaxen”, Seite 1

! BILD Sachsen-Anhalt, 19.07.2017, „Gestatten, Kaschifax!” von Hartmut Kascha, Seite 11

! Berliner Kurier, 19.07.2017, „‚Abrafaxe’ feiern 500. Jubiläum”, Seite 15

! Berliner Zeitung, 19.07.2017, „Abrafaxe feiern mit Luther”, Seite 14

! Freies Wort, 19.07.2017, „500. Abenteuer der Abrafaxe mit Spezialgast Martin Luther”, Seite 6
20.7.2017
Heft 33
Heft 33
Sprung ins Ungewisse

Am 26. Juli 2017 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 33 mit dem Titel „Sprung ins Ungewisse” veröffentlicht.

Das Heft wird wie folgt angekündigt:

Was für ein Glück: Tatsächlich konnten Anna, Bella, Caramella und Tenebroso durch ein Zeittor dem Mittelalter entfliehen. Aber ob es dort, wo sie nun gelandet sind, so viel besser ist, muss sich erst herausstellen. Irgendwie scheinen die Menschen zu allen Zeiten die gleichen Probleme zu haben: Mit Streit und Zank machen sie sich das Leben schwer. Doch zum Glück ist da noch die Liebe...
Wie unsere starken Mädchen die Herausforderungen des Lebens meistern – nämlich frech, farbenfroh und fetzig –, erzählt das Heft „Sprung ins Ungewisse”.

20.7.2017
Abrafaxe-Kalender 2018
Abrafaxe-Kalender 2018
Mit den Abrafaxen durch das Jahr

Der Presse-Vertrieb Dresden PVD hat auch für das Jahr 2018 einen Kalender mit den Abrafaxen im Angebot. Er hat das Format 29,7 cm x 42 cm und enthält großformatige Zeichnungen verschiedener Künstler des MOSAIK-Teams.

Der Kalender kann im Online-Shop des PVD daaly.de für 9,95 € zuzüglich Versandkosten bestellt werden.

Der Daaly-Versand bietet außerdem Schultüten und Hausaufgabenhefte mit Abrafaxe- und Anna, Bella, Caramella-Motiven an.
20.7.2017
Fundstück der Woche: 50 Jahre Mosaik

Deutschland Archiv 6/2005
Deutschland Archiv 6/2005
Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Die vom W. Bertelsmann Verlag Bielefeld im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung Bonn zweimonatlich herausgegebene Zeitschrift Deutschland Archiv. Zeitschrift für das vereinigte Deutschland enthielt in der Ausgabe 6/2005 einen 12-seitigen Beitrag mit dem Titel „Die Welt als Comic – 50 Jahre Mosaik”. Verfasser ist der Historiker Rüdiger Thomas aus Bergisch Gladbach. Obwohl nicht frei von Recherchefehlern, gibt der mit 5 Abbildungen versehene Artikel einen kurzen Überblick über die Geschichte des Comics.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Rüdiger Thomas: Die Welt als Comic – 50 Jahre „Mosaik” (S.1033-1044)
in: Deutschland Archiv. Zeitschrift für das vereinigte Deutschland Nr. 6/2005
W.Bertelsmann Verlag 2005, 192 Seiten, Broschur, ISSN 0012-1428
(nur noch antiquarisch erhältlich)
20.7.2017
Besuch bei Otto und Alwin

Dresdner Neueste Nachrichten 15.7.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 15.7.2017
Die Städtischen Sammlungen Freital (auf Schloss Burgk, Altburgk 21) präsentieren zur Zeit eine Werkschau eines der wichtigsten Protagonisten des DDR-Comics: Jürgen Günther (1938–2015). Die Ausstellung ist bis zum 30. Juli 2017 jeweils Dienstag bis Freitag 13-16 Uhr, Samstag/Sonntag 10-17 Uhr geöffnet.
Eine ausführliche Rezension der Ausstellung findet sich in den Dresdner Neuesten Nachrichten am 15. Juli 2017, beginnend mit dem Satz: „‚Bummi’, ‚Atze’, ‚FRÖSI’ und, wenn man Glück hatte, ‚Mosaik’ – sie alle gehörten mehr oder weniger zu einem Kinderleben in der DDR.”

! Dresdner Neueste Nachrichten, 15.07.2017,
„Otto, Alwin und andere” von Lisa Werner-Art, Seite 11

20.7.2017
TV Digedag

TV Spielfilm XXL 15/2017
TV Spielfilm XXL 15/2017
Der zum 60. Geburtstag der Comic-Zeitschrift MOSAIK von der IT WORKS! Medien GmbH produzierte Film „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” von Joseph Lippok und Maria Wischnewski wird erneut im Fernsehen gezeigt. Diesmal läuft er am 1. August 2017 um 22.05 Uhr im MDR-Fernsehen.
Erst kurz vor seinem Tod im Jahr 2014 stimmte Johannes Hegenbarth diesem Film zu, hinterliess bisher nie gesehenes Filmmaterial zur Verwendung, um die bewegende Geschichte hinter dem MOSAIK zu illustrieren.
Ein Programmhinweis ist in der TV Spielfilm Digital XXL 15/2017 (und in zahlreichen anderen Programmzeitschriften) enthalten.

! TV Spielfilm Digital XXL, Nr. 15/2017,
Programm 1.8.2017 MDR, Seiten 190/200

20.7.2017
Ausstellung in Schwedt

Märkische Oderzeitung 8.7.2017
Märkische Oderzeitung 8.7.2017
Märkische Oderzeitung 10.7.2017
Märkische Oderzeitung
10.7.2017
Märkische Oderzeitung 15.7.2017
Märkische Oderzeitung 15.7.2017


Am 8. Juli 2017 wurde in den Ausgaben Schwedt und Angermünde der Märkischen Oderzeitung wiederum ein Artikel über die Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics”, die vom 7. Mai bis 30. Juli 2017 im Stadtmuseum Schwedt/Oder (Landkreis Uckermark/Brandenburg) gezeigt wird, abgedruckt. Auf der gleichen Seite befindet sich unter den Terminen ein Eintrag zur Ausstellung. Dieser Termin war auch am 10. Juli 2017 in den beiden Lokalausgaben zu finden.
Einen weiteren Beitrag über die Thematik der Ausstellung veröffentlichten die Schwedter und Angermünder Regionalausgaben der Märkischen Oderzeitung am 15. Juli 2017, ebenfalls von einem Termineintrag flankiert.

! Märkische Oderzeitung, 08.07.2017, Ausgabe Schwedt,
„Comic-Helden ziehen Lehren aus der Geschichte”; Termine Ausstellung, Seite 14


! Märkische Oderzeitung, 10.07.2017, Ausgabe Schwedt, Termine Ausstellung, Seite 12

! Märkische Oderzeitung, 15.07.2017, Ausgabe Schwedt,
„Die Eroberung des Weltraums in DDR-Comics”; Termine Ausstellung, Seite 14

20.7.2017
Digedags in Panschenhagen

Nordkurier 18.7.2017
Nordkurier 18.7.2017
In der Ausgabe Müritz des Nordkurier vom 18. Juli 2017 wird über das Stallerie Café von Bettina Aderhold und André Günther-Schellheimer in Panschenhagen (Ortsteil der Gemeinde Grabowhöfe im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte / Mecklenburg-Vorpommern) berichtet. Darin heißt es: „Bald wird auch wieder Coffins zur Stelle sein [...], der Schwerenöter, der angebliche Prediger, in Wirklichkeit aber der Anführer der Mississippi-Piraten und Hauptgegner der Digedags. Bettina Aderhold und André Günther Schellhammer proben derzeit das Theaterstück, angelehnt an die berühmte Mosaik-Comicreihe von Hannes Hegen. Wie gern haben sie damals als Kinder diese Abenteuer von Dig, Dag und Digedag verfolgt, sagen sie.”

! Nordkurier, 18.07.2017, Ausgabe Müritz,
„Kunst, Kaffee, Kino und lauter irre Ideen” von Helga Wagner, Seite 16

20.7.2017
Ritter Runkel bei Ziolkowski
Mitteldeutsche Zeitung 18.7.2017
Mitteldeutsche Zeitung
18.7.2017

Die Quedlinburger Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 18. Juli 2017 berichtet über die Übergabe von Fördermitteln durch den Staatssekretär Gunnar Schellenberger an die Stadtbibliothek Blankenburg (Landkreis Harz / Sachsen-Anhalt). Im Artikel „10000 Euro für die Bibliothek” schreibt die Autorin Rita Kunze: „Inmitten der Bücherregale entdecken der Staatssekretär und der Landrat dann noch eine unpolitische Gemeinsamkeit: Beide haben in ihrer Kindheit die Zeitschrift ‚Mosaik’ gelesen. ‚Das war hochgradig spannend, da wurde ganz viel erklärt’, sagt Schellenberger. Von Konstantin Ziolkowski, dem russischen Wegbereiter der Raumfahrt, habe er ‚durch die Digedags und Ritter Runkel’ erfahren.”

! Mitteldeutsche Zeitung, 18.07.2017, Ausgabe Quedlinburg,
„10000 Euro für die Bibliothek” von Rita Kunze, Seite 10

20.7.2017
Die Abrafaxe in Bremen

Delmenhorster Kreisblatt 10.7.2017
Delmenhorster Kreisblatt
10.7.2017
Nordwest-Zeitung 13.7.2017
Nordwest-Zeitung
13.7.2017
Nordwest-Zeitung 17.7.2017
Nordwest-Zeitung
17.7.2017


Regelmäßig wird auch weiterhin die Wissens­show „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am Olbers-Planetarium in Bremen aufgeführt.
Die Veranstaltung am 10. Juli 2017 wurde am selben Tag im Delmenhorster Kreisblatt angekündigt.
Den Termin vom 17.7.2017 um 14 Uhr meldeten sowohl die Beilage „Meine Woche” der Nordwest-Zeitung am 13. Juli und die Oldenburger Ausgabe der Zeitung am 17. Juli 2017.

! Delmenhorster Kreisblatt, 10.07.2017, Service Bremen heute, Seite 13

! Nordwest-Zeitung, 13.07.2017, Beilage „Meine Woche”, Termine Familie, Seite 4

! Nordwest-Zeitung, 17.07.2017, Termine Familie, Seite 25
20.7.2017
Von Luther bis Leibniz

Magdeburger Volksstimme 19.7.2017
Magdeburger Volksstimme
19.7.2017
Magdeburger Volksstimme 19.7.2017
Genthiner Volksstimme
19.7.2017
Die Ausstellung „Von Luther bis Leibniz – mit den Abrafaxen auf Spurensuche in der Geschichte” im Literaturhaus Magdeburg wird in der Volksstimme am 19. Juli 2017 zweimal erwähnt: auf den Lokalseiten der Magdeburger und der Genthiner Ausgabe. Die Exposition ist noch bis zum 18. August 2017 zu sehen.

! Magdeburger Volksstimme, 19.07.2017,
„Comic-Reise nach Buckau”, Seite 14


! Genthiner Volksstimme, 19.07.2017,
Rubrik „Wer?”, Seite 20

20.7.2017
Bravo oder Mosaik

Tagesspiegel 16.7.2017
Tagesspiegel 16.7.2017
Am 16. Juli 2017 veröffentlichte Ulf Lippitz in der Beilage „Sonntag” einen Bericht aus der Reihe „Ferien der Kindheit”, in dem er sich an die Urlaubsreisen nach Ungarn in den 1980er Jahren erinnert.
Der Artikel „Freiheit in Budapest” erwähnt auch: „Aus der Flaniermeile ist eine Ramschzone geworden. [...] in das frühere DDR-Kulturzentrum, wo ich eines der seltenen ‚Digedags’-Comicbücher gekauft hatte, war ein Lacoste-Geschäft eingezogen.”

Einen Tag davor wurde der Beitrag in den Potsdamer Neuesten Nachrichten abgedruckt.

! Tagesspiegel, 16.07.2016, Beilage Sonntag,
„Freiheit in Budapest’” von Ulf Lippitz, Seite S8


20.7.2017
Lese-Tipp: Der neue Eschbach


Andreas Eschbach: Submarin
Submarin
Durch seine Romane „Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”, „Herr aller Dinge”, „Todesengel” oder „Teufelsgold” gehört Andreas Eschbach an die Spitze der deutschen Thriller-Autoren. Gleichzeitig hat er sich durch eine Reihe von Jugendabenteuern wie „Das Marsprojekt”, „Black*Out / Hide*Out / Time*Out”, „Die seltene Gabe” und „Aquamarin”, die im Arena Verlag erschienen sind, einen Namen gemacht.
Zu letzterem hat er jetzt die langerwartete Fortsetzung vorgelegt: „Submarin”. Die sechzehnjährige Saha aus einem australischen Küstenort weiß nun, dass sie ein Submarine ist, halb Mensch, halb Meermädchen. Gemeinsam mit ihrem Schwarm erkundet sie den Ozean und trifft den mysteriösen Prinzen des Graureiter-Schwarms. Als der König der Graureiter finstere Pläne für die Submarines hegt, in denen Saha als Mittlerin zwischen den Welten eine wichtige Rolle spielt, gerät sie in große Gefahr...

Empfehlung: spannende Ferienlektüre!

Andreas Eschbach: Submarin
Arena Verlag 2017, 456 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag,
18,00 €, ISBN 978-3-401-60023-9
20.7.2017
Schöne Aussichten
Heft 7/1977
Heft 7/1977

Im Juli 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 7/1977 mit dem Titel „Schöne Aussichten” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Beim „Spaziergang” am Strand in seiner Sänfte begegnet Bankier und Dogenkandidat Raffamoneti dem angeschwemmten Fass-Schiff, in dem sich der Capitano, ein alter Freund des Bankiers, und der Pascha befinden. Er lässt die beiden in seine Villa bringen, wo sie ihm viel üble Dinge über die Abrafaxe und Harlekin berichten.
Währenddessen beraten Harlekin, Scaramuccio, Pantalone, Angela und Brighella mit den Abrafaxen in einer Bootswerft in einem abgelegenen Seitenkanal über ihre neuen Pläne, eine Theatergruppe zu gründen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
13.7.2017
Verschüttete Hoffnungen
Heft 7/1987
Heft 7/1987

Das MOSAIK-Heft 7/1987, das vor 30 Jahren, im Juli 1987, erschien, hieß „Verschüttete Hoffnungen”.

Folgendes passierte darin:

Krishna Ghaunar wird von Rama und Kama zur goldenen Säule geführt, dann machen sich die Betrüger aus dem Staub. Die Abrafaxe, die gefolgt waren, überwältigen Ghaunar und fesseln ihn an eine Säule. Auf dem Weg zu den Rebellen werden sie von den Wachen festgenommen und zum Statthalter gebracht.
Alex besichtigt mit dem Stadtbaumeister den Palast mit der goldenen Säule, entdeckt Ghaunar und lässt ihn frei. Dieser läuft zum Statthalter, sorgt dafür, dass die Abrafaxe ins Gefängnis geworfen werden...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
13.7.2017
Fröhlich sein und singen
BILD Sachsen-Anhalt 13.7.2017
BILD Sachsen-Anhalt
13.7.2017
 

Sächsische Zeitung 3.7.2017
Sächsische Zeitung 3.7.2017
 
Die Großenhainer Ausgabe der Sächsischen Zeitung berichtete am 3. Juli 2017 über die Eröffnung der von Guido Weißhahn zusammen­gestellten Ausstellung „Atomino & Co. – Die Frösi und ihre Comics”, die vom 2. Juli bis zum 24. September 2017 im Museum Alte Lateinschule in Großenhain (Landkreis Meißen/Sachsen), Kirchplatz 5, besichtigt werden kann.
In der Unterschrift zu dem Bild, das Museumschef Jens Schulze-Forster mit einer Frösi-Ausgabe zeigt, wird der herausgebende Verlag kurzerhand „Verlag Neue Welt” genannt.

Die BILD-Ausgaben Dresden, Leipzig und Sachsen-Anhalt veröffentlichten am 13. Juli 2017 den Artikel „Frösi-Schatz jetzt im Museum” von Jürgen Helfricht, in dem über den „Schatzgräber” Guido Weißhahn berichtet wird.

! Sächsische Zeitung, 03.07.2017, Ausgabe Großenhain,
„Kommando Frösi” von Kathrin Krüger-Mlaouhia, Seite 15


! BILD Sachsen-Anhalt, 13.07.2017, „Frösi-Schatz jetzt im Museum” von Jürgen Helfricht, Seite 11
13.7.2017
Lesebiografie

Die Welt 8.7.2017
Die Welt 8.7.2017
In der Beilage „Die literarische Welt” der Zeitung Die Welt vom 8. Juli 2017 wurde der Galerist Gerd Harry „Judy” Lybke in der Rubrik „Biografie in Büchern” zu seiner Lieblingslektüre befragt. Lybke betreibt die Galerien „Eigen+Art” in Leipzig und Berlin. In der Leipziger Galerie fand bekanntlich 1990 die erste Mosaik-Ausstellung „Die Digedags – ein Mythos” von Volker Handloik statt.
Als ersten Titel nennt Lybke die Digedags von Hannes Hegen.

! Die Welt, 08.07.2017, Beilage „Die literarische Welt”,
„Judy Lybke, Galerist” von Marc Reichwein, Seite 32

13.7.2017
Fundstück der Woche: Feindbilder

Beiträge zur Kinder- und Jugendliteratur 44
Beiträge zur Kinder- und
Jugendliteratur 44

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Eine Bestandsaufnahme der Ursachen für wachsende Gewaltbereitschaft und Rechtsextremismus wurde bereits 2001 in einer von Ute und Wolfgang Benz herausgegebenen Broschüre versucht. Dabei wurden prägende Einflüsse und Wirkungen in beiden Teilen Deutschlands untersucht.
Besonders interessant ist der vom MOSAIK-Experten Michael F. Scholz geschriebene Aufsatz „Feind-Bilder”, der den Erziehungsauftrag der DDR-Comics betrachtet.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Michael F. Scholz: Feind-Bilder Zum Erziehungsauftrag der DDR-Comics (S.159-184)
in: Ute und Wolfgang Benz (Hg.): Deutschland, deine Kinder.
Zur Prägung von Feindbildern in Ost und West
Deutscher Taschenbuch Verlag 2001, 240 Seiten, Broschur,
ISBN 978-3-423-36234-4
13.7.2017
Magdeburg kompakt 2. Ausgabe Juli 2017
Magdeburg kompakt
2. Ausgabe Juli 2017

Magdeburger Abrafaxe-Ausstellung

Vom 11. Mai bis 18. August 2017 ist die Ausstellung „Von Luther bis Leibniz – mit den Abrafaxen auf Spurensuche in der Geschichte” im Literaturhaus Magdeburg zu sehen.
Das Magdeburger Veranstaltungsmagazin Magdeburg kompakt wies in der 2. Juli-Ausgabe 2017 erneut mit einem kurzen Beitrag darauf hin.

! Magdeburg kompakt, 2. Ausgabe Juli 2017,
Ausstellungstipps: „Abrafaxe für Kinder und Erwachsene”, Seite 39

13.7.2017
Mit den Abrafaxen zu den Sternen

Sächsische Zeitung 30.6.2017
Sächsische Zeitung
30.6.2017
Delmenhorster Kreisblatt 3.7.2017
Delmenhorster Kreisblatt
3.7.2017
Dresdner Neueste Nachrichten 5.7.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 5.7.2017


Dresdner Neueste Nachrichten 6.7.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 6.7.2017
Augusto 6.7.2017
Augusto 6.7.2017
Nordwest-Zeitung 6.7.2017
Nordwest-Zeitung
6.7.2017

Die beliebte Planetariumsshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” wird gerade in den Ferien besonders gern aufgeführt.
Am 6. Juli 2017 fand sie in der Sternwarte Radebeul statt, wie die Dresdner Neueste Nachrichten am 5. und 6.7.2017, die Beilage Augusto vom 6. Juli 2017 sowie die Sächsische Zeitung am 30. Juni 2017 meldeten; letztere gab auch einen Ausblick auf die nächste Aufführung am 27. Juli 2017.
Im Bremer Olbers-Planetarium war die Show am 3. und 10. Juli 2017 zu sehen, was das Delmenhorster Kreisblatt am 3.7. bzw. die Beilage „Meine Woche” der in Oldenburg erscheinenden Nordwest-Zeitung am 6. Juli 2017 bekanntgaben.


! Sächsische Zeitung, 30.06.2017, „Ferienplanetarium zu tierischen Physikexperimenten”, Seite 10

! Delmenhorster Kreisblatt, 03.07.2017, Service Bremen heute, Seite 15

! Dresdner Neueste Nachrichten, 05.07.2017, „Abrafaxe und Planetariumsshow”, Seite 15

! Dresdner Neueste Nachrichten, 06.07.2017, Termine Region, Seite 16

! Augusto, 06.07.2017, Termine 6.7., Seite 12

! Nordwest-Zeitung, 06.07.2017, Beilage „Meine Woche”, Termine Familie, Seite 5
13.7.2017
SUPERillu 29/2017
SUPERillu 29/2017
Zwei-Augen-Prinzip

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 29/2017 vom 13. Juli 2017 wird gefragt: „Sehen zwei Augen mehr als eins?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was ein Fossil ist?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.29/2017, 13.07.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 56

13.7.2017
Höhlenmensch

Jommeke 11
Jommeke 11
Seit 2011 gibt der Verlag stainlessArt die beliebte und erfolgreiche Abenteuerfunny-Serie „Jommeke” des belgischen Zeichners Jef Nys (1927–2009) heraus. Seit Juli 2017 ist der elfte Band „Holeman” beim Buchhändler erhältlich.
Auf einer Forschungsreise hat Professor Gobelijn einen echten Urzeitmenschen entdeckt. Der Professor, Jommeke und seine Freunde retten ihn, als seine Insel bei einem Vulkanausbruch zerstört wird, und nehmen ihn mit zu sich nach Hause. Nun muss sich Holeman, der zunächst kein Wort versteht, mit der modernen Zivilisation einschließlich Kleidung, Autos oder Fernsehen bekanntmachen. Natürlich geht dabei alles drunter und drüber...

Jef Nys: Jommeke Bd. 11: Holeman
stainlessArt 2017, 48 Seiten, Softcover,
9,95 €, ISBN 978-3-9818879-0-7
13.7.2017
Blackbeard und Anne Bonny

GEOlino Zeitreise 03
GEOlino Zeitreise 03
Die im Verlag Gruner & Jahr monatlich heraus­gegebene populär­wissenschaftliche Jugendzeitschrift GEOlino hat seit September 2016 einen neuen Ableger namens GEOlino Zeitreise, der als reich illustriertes Geschichtsheft für Kinder ab 8 Jahren fungiert. Ausgabe 03 beschäftigt sich umfassend mit dem Thema „Piraten – Schrecken der Meere”. Interessant und pädagogisch vorbildlich werden Themen wie Kleine Seeräuberkunde, Klaus Störtebeker, die Geschichte der Seeräuberei, Blackbeard, der Schrecken der Karibik, bekannte Piraten von William Kidd bis Anne Bonny, Legenden und Alltag der Seeräuber, ein Tag im Leben eines Schiffsjungen, wer macht was auf dem Piratenschiff, Schatzinseln sowie moderne Piraten behandelt.
Highlight des Heftes jedoch ist der Comic „Auf Zeitreise Folge 03: Römer gegen Piraten” mit dem Text von Nicole Röndigs und den Zeichnungen von Simon Schwartz („drüben!”, „Packeis”), der 2002/03 als Praktikant im MOSAIK-Verlag gearbeitet hatte. Folgerichtig findet man im großen Panel auf der letzten Comic-Seite eine Reminiszenz an das MOSAIK.
Das äußerst empfehlenswerte Heft ist am Kiosk und im Bahnhofs­buchhandel erhältlich und kostet 5,95 €. Die nächste Ausgabe zum Thema ROM ist für November 2017 angekündigt.
13.7.2017
Ein Klassiker zum Gedenken

Asterix 24 Sonderausgabe
Asterix Band 24
Sonderausgabe
Das 24. Asterix-Album „Asterix bei den Belgiern” ist das letzte gemeinsame Werk des genialen Duos René Goscinny und Albert Uderzo, denn Goscinny verstarb vor 40 Jahren am 5. November 1977. Danach führte Uderzo, der in diesem Jahr 90 Jahre alt wurde, die erfolgreiche Reihe allein weiter. Zum Gedenken an den großartigen Comic-Autor ist bei Egmont Ehapa eine limitierte Sonderausgabe des Asterix-Bandes 24 erschienen, in dem 16 zusätzliche Seiten mit Bildern und Informationen zur Entstehung des 1979 erstmals erschienenen Albums und einer Dokumentation zur Freundschaft zwischen Goscinni und Uderzo.

Empfehlung: eine gelungene Ausgabe eines der beliebtesten Asterix-Abenteuer!

René Goscinny / Albert Uderzo: Asterix Band 24:
Asterix bei den Belgiern
(limitierte Sonderausgabe)
Egmont Ehapa Media 2017, Hardcover, 64 Seiten,
12,00 €, ISBN 978-3-7704-3987-4
13.7.2017
Comic-Tipp: Perry Rhodan

Perry Rhodan 5
Perry Rhodan 5
Nach dem Start der Perry Rhodan-Comics im Oktober 2015 mit der dreiteiligen Serie „Die Kartografen der Unendlichkeit” ist jetzt das Heft 5 an die Kioske gekommen, mit dem die dreiteilige Saga „Kampf um die SOL” fortgesetzt wird.
Die Mannschaft der SOL wird in der Galaxis Umal in einen mörderischen Konflikt hineingezogen. Die Bedrohung durch einen alten Feind, einen lebenden Herayan, stellt das brüchige Verhältnis zwischen Menschen und Insektoiden auf eine harte Probe. Und Perry Rhodan kann nicht vermitteln – er wurde in eine andere Galaxis entführt!

Der neue Perry-Rhodan-Comic ist für Freunde von SF- und Abenteuer-Comics, wie sie auch unter den MOSAIK-Fans zahlreich vertreten sind, sehr zu empfehlen!

Kai Hirdt, Marco Castiello, Michael Atiyeh:
Perry Rhodan Comic 5: Kampf um die SOL Teil 2

Cross Cult 2017, 36 Seiten, Softcover, 5,99 €
13.7.2017
Comicreporter

Alfonz 3/2017
ALFONZ 3/2017
Seit Juli 2017 ist die Ausgabe 3/2017 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.
In dieser Ausgabe ist das Titelthema „Politische Comics und komische Politik”, außerdem wird eine Leserumfrage zu 5 Jahren Alfonz ausgewertet. Weiterhin sind Interviews mit Guy Delisle, Terry Moore und Yusei Matsui, ein Bericht über das Comicfestival in München, ein Beitrag über das von Leo (Luiz Eduardo de Oliveira) geschaffene Comic-Universum, der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, ein Artikel über „Wonder Woman” und die Rubriken „Die obligatorische Kampfszene”, „Made in Germany” über Inga Steinmetz, „Lettre de France”, „Speed Lines”, „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 3/2017
Edition Alfons 2017, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
13.7.2017
Heft 8
Heft 8
Die rasende Seemühle

Vor 60 Jahren, im Juli 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 8 mit dem Titel „Die rasende Seemühle” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags konstruieren eine Pulvermühle und stellen Schießpulver gleich fassweise her, das sie dann auf der Jagd nach Antilopen und Wildschweinen einsetzen. Hier werden sie vom Löwen Nero begleitet und mehr oder weniger unterstützt. Nach einigen Missgeschicken – so muss der an einer Klippe hängende Dig gerettet werden – bekommen die Digedags einen ordentlichen Keiler an den Bratspieß...

Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
6.7.2017
Die letzten Tage von Neurübenstein
Heft 128
Heft 128

Vor 50 Jahren, im Juli 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 128 mit dem Titel „Die letzten Tage von Neurübenstein” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Ritter Janos, der Runkel und die Digedags aus einer gefährlichen Lage gerettet hat, begleitet sie zur Burg seines Schwiegervaters. Dort gibt es ein freudiges Wiedersehen mit Suleika. Die Teufelsbrüder werden derweil eingesperrt und erwarten ihre Gerichtsverhandlung. Die Burg ist, wie sich herausstellt, auf der Ruine der ehemaligen Neurübensteiner Burg errichtet, die Runkels Urahn dereinst an den Vorfahren des Emirs verkauft hat. So steht es in der Chronik der Burg, deren letzte Tage kein Geringerer als Digedag aufgezeichnet hat...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
6.7.2017
Das Buch des Priesterkönigs

Sammelband 92 Hardcover
Sammelband 92
Hardcoverausgabe
Sammelband 92 Softcover
Sammelband 92
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 92 ist im Juni 2017 erschienen.
Folgende Hefte (5-8/2006) enthält der Nachdruck:
365 Geheime Audienz
366 In den Katakomben Roms
367 Der Kaufmann von Venedig
368 Hugo dreht durch


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Thomas Schiewer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg.): MOSAIK Sammelband 92: Das Buch des Priesterkönigs
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-135-2
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-136-9
6.7.2017
Über das Runkel-Buch

Leipziger Volkszeitung 3.7.2017
Leipziger Volkszeitung 3.7.2017
Eine ausführliche Vorstellung des von Wolfgang Eric Wagner herausgegebenen Buches „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichts­comics” wurde am 3. Juli 2017 in allen Lokalausgaben der Leipziger Volkszeitung inklusive der Dresdner Neuesten Nachrichten veröffentlicht. Sowohl die Geschichte des Mosaik als auch die Entstehung des Buches als Zusammenfassung der Beiträge einer wissenschaftlichen Konferenz werden erläutert. Auf einige Texte, wie von Bernd Lindner, Thomas Kramer oder Wolfgang Eric Wagner, wird ausführlich eingegangen.

! Leipziger Volkszeitung, 03.07.2017,
„Ritter Runkels Spur führt nach Dresden” von Armin Görtz, Seite 5


Wolfgang Eric Wagner (Hg): Ritter Runkel in seiner Zeit.
Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics
be.bra wissenschaft 2017, 240 Seiten, Broschur, 24,– €, ISBN 978-3-95410-095-8

6.7.2017
Die Abrafaxe im Heimatheft

Rudolstädter Heimathefte 7-8/2017
Rudolstädter Heimathefte
7-8/2017
Die Geschichte der Heidecksburg und des Königs Günther von Schwarzburg ist ein Thema im MOSAIK 498 „König der Narren”. Brabax bekommt bei historischen Nachforschungen Unterstützung vom Bibliothekar der Heidecksburg, der dem jetzigen Magazinmeister Lars Krauße nachgestaltet wurde.
Darüber berichtet Martin Modes in einem zweiseitigen Beitrag in den Rudolstädter Heimatheften vom Juli/August 2017.
Die Hefte können beim
Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt
Rudolstädter Heimathefte
Schloßstraße 24
07318 Saalfeld

oder telefonisch unter 03671/823-210
zum Preis von 3,50 € (zuzgl. Porto) bestellt werden.


! Rudolstädter Heimathefte, 7-8/2017,
„Die Heidecksburg im Comic ‚Mosaik’” von Martin Modes, Seiten 178/179

6.7.2017
Fundstück der Woche: Geschichte im Comic

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.
Geschichte lernen 37
Geschichte lernen 37

Der Friedrich Verlag gibt sechsmal im Jahr die Zeitschrift „Geschichte lernen” für die Klassenstufen 5 bis 13 heraus. Darin werden zu jeweils einem Thema relevante Artikel gebündelt.
Die Ausgabe 37 vom Januar 1994 beschäftigte sich mit dem Thema „Geschichte im Comic”. Bemerkenswert ist hier der Beitrag von Günter Kosche mit dem Titel „MOSAIK – eine Comic-Serie aus der DDR”, in dem die Geschichte des Mosaik umrissen und auf die Darstellung von historischen Sachverhalten im besonderen eingegangen wird.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Günter Kosche: MOSAIK – eine Comic-Serie aus der DDR (S.11-14)
in: Geschichte lernen 37
Friedrich Verlag 1994, 70 Seiten, Broschur (nur noch antiquarisch erhältlich)
6.7.2017
Theater im Thüringer Wald

Thüringer Allgemeine 28.6.2017
Thüringer Allgemeine
28.6.2017
Thüringische Landeszeitung 28.6.2017
Thüringische Landeszeitung
28.6.2017
Den Artikel von Antje Lauschner über die Geschichte des Naturtheaters Steinbach-Langenbach (Gemeinde Schleusegrund, Landkreis Hildburghausen / Thüringen), des seit 60 Jahren existiert, druckten am 28. Juni 2017 außer der Leipziger Volkszeitung mit allen Regionalausgaben einschließlich der Dresdner Neuesten Nachrichten auch die Thüringer Allgemeine und die Thüringische Landeszeitung.
Im Text heißt es zu den Überlegungen über das weitere Konzept nach 1990 für die in der DDR-Zeit erfolgreiche Bühne: „Die Gemeinde wollte eine Art Festival wie die Störtebecker-Festspiele in Ralswieck auf Rügen etablieren. Sie dachte an die „Digedags” – die DDR-Comics von Hannes Hegen. Doch die kannte schon damals kaum noch einer von den Jungen.”

! Thüringer Allgemeine, 28.06.2017, „Theater im Thüringer Wald” von Antje Lauschner, Seite 4

! Thüringische Landeszeitung, 28.06.2017, „3000 Plätze schmiegen sich in den Berg”
von Antje Lauschner, Seite 3

6.7.2017
Symphonie in Rostock
Ostsee-Zeitung 30.6.2017
Ostsee-Zeitung 30.6.2017

Einmal im Monat liegt der Ostsee-Zeitung eine Programm­übersicht des Volkstheaters Rostock bei, in der die Aufführungen des kommenden Monats und kurze Berichte enthalten sind.
In der TheaterZeitung vom Juli 2017, die in der OZ vom 30. Juni 2017 zu finden war, wird in einem Interview der Dirigent Volker M. Plangg porträtiert, der mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock die „Abrafaxe-Symphonie” von Vincent Strehlow aufgenommen hat. Dies wird in dem Beitrag eingehend thematisiert.

! Ostsee-Zeitung, 30.06.2017, Beilage TheaterZeitung,
„Einmal um Europa herum” von Ulrike Buchmann, Seite 2

6.7.2017
Kompendium des deutschen Comics

Moga Mobo 113
Moga Mobo 113
Moga Mobo ist ein kostenloses Comicmagazin, das seit 1994 unregelmäßig herausgegeben wird und es bisher auf 113 Ausgaben gebracht hat. Das kürzlich erschienene Heft beschäftigt sich mit dem deutschen Comic und gibt einen guten Überblick über die Entwicklung der Bildergeschichte in Deutschland von ca. 1730 bis heute. Darunter findet sich auch eine Übersicht über die Comics in der DDR.
Wer keine Möglichkeit hat, die Zeitschrift in einem Comicshop zu bekommen, kann es mit Einsendung eines 5€-Scheins bei
Moga Mobo GbR
Ackermann-Gronle-Greulich
Christburger Str. 17
10405 Berlin

bestellen.

! Moga Mobo 113 „Der deutsche Comic”, ISBN 978-3-00-056753-7
„Comics in der DDR” von Klaus Schikowsky, Seiten 48/49

6.7.2017
Sport mit den Abrafaxen

Märkische Allgemeine 21.6.2017
Märkische Allgemeine
21.6.2017
Märkische Oderzeitung 28.6.2017
Märkische Oderzeitung
28.6.2017
Rückblicke auf zwei Sportereignisse waren in märkischen Zeitungen zu finden. Die Märkische Allgemeine, Westhavelländer Ausgabe, berichtete am 21. Juni 2017 über das Abrafaxe-Schachturnier, das am 17. Juni 2017 in Berlin-Friedrichsfelde stattfand.
Die Märkische Oderzeitung, Regionalausgabe Frankfurt/O. wertete am 28. Juni 2017 den 11. Abrafaxe-Cup der Handballer bei der SG Rotation Prenzlauer Berg vom 10. und 11. Juni 2017 aus.

! Märkische Allgemeine, 21.07.2017, Ausgabe Westhavelländer,
„Nachwuchs spielt Schach in Berlin”, Seite 20


! Märkische Oderzeitung, 28.07.2017, Ausgabe Frankfurt,
„Starker Sieg beim Abrafaxe-Cup” von Folke Stabe, Seite 19

6.7.2017
Leipziger Mosaik

Dresdner Neueste Nachrichten 26.6.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 26.6.2017
Ebenso wie die Leipziger Volkszeitung und die BILD Leipzig berichteten auch die Dresdner Neuesten Nachrichten am 26. Juni 2017 über das aktuelle MOSAIK-Heft 499 „Der große Streit von Leipzig”. Dass das Heft in der Pleißestadt spielt, wird vom Mosaik-Pressesprecher wie folgt begründet: „Leipzig nimmt schon immer eine besondere Rolle in unserer Fanszene ein.” In Leipzig würden neben Berlin nicht nur die meisten Mosaik-Hefte gelesen, es gäbe dort auch einen Comicstammtisch, an dem sich Fans des Mosaik regelmäßig zusammenfänden und einmal im Jahr den Comicgarten feierten. Auch die Leipziger Buchmesse sei für den Verlag ein fester Termin im Kalender.

! Dresdner Neueste Nachrichten, 26.06.2017,
„Mosaik bricht erneut Streit in Leipzig vom Zaun” von Winfried Mahr, Seite 5

6.7.2017
Sagenhafter Popstar
KNAX 4/2017
KNAX 4/2017

Im Juli/August 2017 wird das neue KNAX-Heft 4/2017 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Der Popstar” haben Didi und Dodo eine Idee, als sie mitbekommen, was für ein toller Sänger Pierre Kattun ist: Warum nicht einfach eine Band gründen, mit Didi an der Gitarre und Dodo am Schlagzeug? Wenn nur Kattun nicht so schreckliche Angst davor hätte, ausgelacht zu werden!
In der zweiten Geschichte „Sagenhaft” erzählt Walter Wildfang eine der alten Sagen, die von Zeiten handeln, als KNAX noch von Zwergen und Wölfen bevölkert war. Auch Fetz lauscht heimlich. Nur weiß er nicht, dass das nur eine Geschichte ist. Auweia, das gibt Chaos!
6.7.2017
Zauberhaftes Land Oz
Der Zauberer von Oz
Der Zauberer von Oz

Im Jahre 1900 erschien das sensationell erfolgreiche Kinderbuch „The Wizard of Oz” von Lyman Frank Baum. Die im östlichen Teil Deutschlands Aufgewachsenen sind wahrscheinlich kaum an den von Alexander Wolkow adaptierten Erzählungen um den „Zauberer der Smaragdenstadt” vorbeigekommen.
Bei PaniniComics ist eine Comicversion des Zauberers von Oz als preiswerte Softcoverausgabe erschienen. Der Autor Eric Shanower hält sich eng an die Romanvorlage, und der Zeichner Skottie Young, der nicht zuletzt durch dieses Album zu Comicehren gekommen ist, hat wunderbare Illustrationen geschaffen, die diesen Comicband zu einem Kauftipp für alle Freunde der Oz-/Smaragdenstadt-Story machen.

Eric Shanower / Skottie Young: Der Zauberer von Oz
PaniniComics 2017, 208 Seiten, Softcover, 14,99 €, ISBN 978-3-7416-0258-0
6.7.2017
Torchwood 1: Welt ohne Ende
Torchwood 1
Comic-Tipp: Captain Jack

Torchwood ist bekanntlich ein Anagramm von Doctor Who, so wie die TV-Serie „Torchwood” ein spin-off der Kult-Serie „Doctor Who” ist.
Der Comic „Torchwood”, geschrieben vom Captain Jack-Darsteller John Barrowman und seiner Schwester Carole, erzählt weitere Abenteuer des Teams um Jack Harkness. Wieder müssen Aliens bekämpft werden, um die Erde zu retten. Captain Jack, der mit seinem neuen Team vom Raumschiff Ice Maiden aus operiert, benötigt die Hilfe von Gwen Cooper...
Am Ende des Bandes ist ein Exklusiv-Interview mit Gareth David-Lloyd, dem Darsteller des Ianto Jones aus Torchwood, enthalten.

John & Carole Barrowman / Antonio Fuso / Pasquale Qualano:
Torchwood 1: Welt ohne Ende

PaniniComics 2017, 128 Seiten, Softcover, 16,99 €, ISBN 978-3-74160-239-9
6.7.2017
DER GROẞE STREIT VON LEIPZIG*
Mosaik 499
Heft 499

Am 28. Juni 2017 erschien das MOSAIK 499 mit dem Titel
„Der große Streit von Leipzig”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Für einen Disput mit dem Gelehrten Johannes Eck reist Luther, begleitet von Melanchthon, Karlstadt, dem Ehrenrektor Herrn von Pommern und Brabax, nach Leipzig. Abrax und Califax reisen mit, ersterer, um ein Bild von Cranach auszuliefern, der Kleine, um einiges einzukaufen. Leider verwechselt Abrax Name und Straße des Empfängers und lässt sich das Bild auch noch von einem Dieb entwenden. Während die Diskussion in der Leipziger Pleißenburg – nicht ohne Brabax' Unterstützung – vonstatten geht, suchen Abrax und Califax nun an der richtigen Adresse nach dem Bild...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
* Anlässlich der heutigen Einführung des großen ẞ wurde der Titel in Versalien geschrieben.
29.6.2017
Mosaik-Helden zum Vernaschen

Petit fours
Petit fours mit Digedags und Abrafaxen
Die Berliner Mosaik Connection (BMC) hat am 24. Juni 2017 die 21. Ausgabe des Fanzines „Mosa-icke” herausgegeben. Die Release-Party fand im Roman- und Comicladen von Rainer Gräbert statt. In Anwesenheit einer repräsentativen Auswahl von Mitgliedern der Mosaik-Fanszene wurde mit Himbeerwasser für große und kleine Digedag-Fans angestoßen. Die Mosa-icke-Mitarbeiter bekamen einen extra hergestellten Zollstock mit Mosaikmotiv. Für alle Gäste wurde eine Tombola durchgeführt, bei der es kleine Preise gab. An Petit fours mit Abrafaxe- und Digedag-Aufdruck konnten die Vorlieben der Besucher getestet werden (beide schmeckten gleich). Sogar eine Abordnung aus dem Mosaik-Team war vor Ort (Robert Löffler, Jens Fischer).
Eine sehr schöne Veranstaltung, mit der ein gelungenes Fanzine auf die Leser losgelassen wurde.

Die Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
29.6.2017
Die Abrafaxe in Leipzig

Leipziger Volkszeitung 26.6.2017
Leipziger Volkszeitung 26.6.2017
BILD Leipzig 26.6.2017
BILD Leipzig 26.6.2017
Dass das aktuelle MOSAIK-Heft 499 „Der große Streit von Leipzig” in der Pleißestadt spielt, ruft natürlich die regionale Presse auf den Plan.
Am 26. Juni 2017 haben sowohl die Leipziger Volkszeitung und die BILD Leipzig die neue Ausgabe mit den Abrafaxen vorgestellt. Die LVZ erwähnt die von Robert Löffler gelieferte Begründung für die Schauplatzwahl: „Leipzig nimmt schon immer eine besondere Rolle in unserer Fanszene ein.” In Leipzig würden neben Berlin nicht nur die meisten Mosaik-Hefte gelesen, es gäbe dort auch einen Comicstammtisch, an dem sich Fans des Mosaik regelmäßig zusammenfänden. Auch der Komponist der Abrafaxe-Symphonie Vincent Strehlow lebe in der Musikstadt.

! Leipziger Volkszeitung, 26.06.2017, „Mosaik bricht erneut Streit in Leipzig vom Zaun”
von Winfried Mahr, Seite 5


! BILD Leipzig, 26.06.2017, „Die Abrafaxe haben 'nen Job in Leipzig”, Seite 10
29.6.2017
Fundstück der Woche: Mickymaus und Mosaik

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.
Beiträge zur Kinder- und Jugendliteratur 44
Beiträge zur Kinder- und
Jugendliteratur 44

Im Kinderbuchverlag der DDR wurde die Schriftenreihe „Beiträge zur Kinder- und Jugendliteratur” herausgegeben. Im Band 44, der 1977 erschien, ist unter anderem ein ausführlicher Artikel des Literaturwissenschaftlers Paul Thiel, damals wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Staatlichen Museen der DDR in Berlin und Ende der 1970er Jahre Gründer der Arbeitsgemeinschaft „Freunde der Bildgeschichte”, enthalten.
„Mickymaus und Mosaik” beschreibt die Geschichte des Comics und gibt einen Überblick über die Entwicklung der Comics in der DDR, insbesondere des Mosaik. Es ist einer der ersten ausführlichen Beiträge zu diesem Thema in der DDR.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Paul Thiel: Mickymaus und Mosaik (S.28-44)
in: Gerhard Holtz-Baumert / Hannelore Hilzheimer (Red.):
Beiträge zur Kinder- und Jugendliteratur 44

Kinderbuchverlag 1977, 128 Seiten, Broschur (nur noch antiquarisch erhältlich)
29.6.2017
Thüringer Theater


Leipziger Volkszeitung 28.6.2017
Leipziger Volkszeitung 28.6.2017
 
Am 28. Juni 2017 druckten mehrere Zeitungen einen Artikel von Antje Lauschner über die Geschichte des Naturtheaters Steinbach-Langenbach (Gemeinde Schleusegrund, Landkreis Hildburghausen / Thüringen), des seit 60 Jahren existiert. Für die in der DDR-Zeit erfolgreiche Bühne gab es nach 1990 Überlegungen über das weitere Konzept: „Die Gemeinde wollte eine Art Festival wie die Störtebecker-Festspiele in Ralswieck auf Rügen etablieren. Sie dachte an die „Digedags” – die DDR-Comics von Hannes Hegen. Doch die kannte schon damals kaum noch einer von den Jungen.”
Der Text erschien in der Leipziger Volkszeitung mit allen Regionalausgaben einschließlich Oschatzer Allgemeine Zeitung, Döbelner Allgemeine Zeitung, Osterländer Volkszeitung sowie in den Dresdner Neuesten Nachrichten.

! Leipziger Volkszeitung, 28.06.2017, „Theater im Thüringer Wald” von Antje Lauschner, Seite 5
29.6.2017
Magazin ZACK

Seit dem 28. Juni 2017 ist das ZACK-Heft 7/2017 (#217) im Handel.


ZACK 7/2017
ZACK 7/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Rick Master: Morde im französischen Garten (Teil 1),
▪ Die jüdische Brigade: Hatikvah (Teil 2),
▪ Parker & Badger: Wahlkampf / Die 10.000-Euro-Frage / Rendezvous,
▪ Dantès: Giftige Wahrheiten (Teil 4),
▪ Michel Vaillant: Wiedergeburt (Teil 2),
▪ Mic Mac Adam: Verdun (Teil 5),
einen Artikel über die Blake und Mortimer-Gesamtausgabe von E.P. Jacobs,
einen Bericht über die Ausstellung „Comics! Mangas! Graphic Novels!” in Bonn
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 499 mit dem Titel „Der große Streit von Leipzig” vorgestellt, außerdem gibt es Werbeanzeigen für dieses Heft und für den Sammelband „Schlag auf Schlag”. Letzterer wird auch als ZACK-Abo-Prämie angeboten.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 7/2017 (#217), Anzeige MOSAIK 499, Seite 38;„MOSAIK #499”, Seite 53;
Werbeanzeige „Abenteuer mit Luther, Cranach & Co.”, Seite 70; „Jetzt ZACK abonnieren!”, Seite 83

29.6.2017
Die Heidecksburg im MOSAIK

Saalebogen 17.6.2017
Saalebogen 17.6.2017
 
Amtsblatt Landkreis Saalfeld Rudolstadt 06/2017
Amtsblatt Landkreis
Saalfeld Rudolstadt 06/2017
 
Der in den drei großen Thüringer Zeitungen zwischen dem 9. und 13. Juni 2017 veröffentlichte Artikel von Martin Modes wurde am 17. Juni 2017 in der Werbezeitschrift Saalebogen, dem „Magazin im Städte-Dreieck Saalfeld, Rudolstadt, Bad Blankenburg”, abgedruckt. Eine gekürzte Fassung ist im Amtsblatt des Landkreises Saalfeld Rudolstadt Nr. 06/17 vom 17. Juni 2017 zu finden.
Bekanntlich ist im MOSAIK 498 „König der Narren” die Geschichte der Heidecksburg und des Königs Günther von Schwarzburg beschrieben, die mit Unterstützung des Bibliothekars der Heidecksburg von Brabax erforscht wird. Der Bibliothekar im Comic ist dem jetzigen Magazin­meister Lars Krauße nachgestaltet.

! Saalebogen, 17.06.2017, „Die Abrafaxe erkunden die Heidecksburg” von Martin Modes, Seite 17

! Amtsblatt Landkreis Saalfeld Rudolstadt, Nr.06/2017, 17.06.2017,
„Abrafaxe erkunden die Heidecksburg”, Seite 3

29.6.2017
Atze und Mosaik

Märkische Oderzeitung 24.6.2017
Märkische Oderzeitung 24.6.2017
Die Märkische Oderzeitung berichtete am 24. Juni 2017 erneut über die Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics”, die vom 7. Mai bis 30. Juli 2017 im Stadtmuseum Schwedt/Oder (Landkreis Uckermark/Brandenburg) gezeigt wird. Der Artikel, der besonders auf die vormilitärische Ausbildung der Jugend in Pionierlagern, in der GST, mittels Spielzeug, Büchern und Zeitschriften eingeht, wurde in den Lokalausgaben Schwedt und Angermünde abgedruckt. Auf der gleichen Seite befindet sich auch unter den Terminen ein Eintrag zur Ausstellung.

! Märkische Oderzeitung, 24.06.2017, Ausgabe Schwedt, „Bewährungsproben im Panzer”, Seite 14
29.6.2017
Kiek mal
Kiek mal Juli/August 2017
Kiek mal
Juli/August 2017

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Juli/August-Ausgabe 2017 findet man auf Seite 34 den Comic „Noch schlimmer...”, der unter dem Titel „Unglück im Unglück” in der SUPERillu vom 4.5.2000 (SI 216) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 499, Sammelband 92 und Anna, Bella & Caramella 32.

! Kiek mal, Juli/August 2017, „Noch schlimmer...”, Seite 34
29.6.2017
Hammer Artikel
Westfälischer Anzeiger 23.6.2017
Westfälischer Anzeiger
23.6.2017

Der in Hamm erscheinende Westfälische Anzeiger schreibt am 23. Juni 2017 über die in der Bundeskunsthalle Bonn bis zum 10. September 2017 stattfindende Ausstellung „Comics! Mangas! Graphic Novels!”. Der Artikel „Bizarres mit Sprechblasen” von Ralf Stiftel gibt einen Überblick über die präsentierten Exponate. Darunter heißt es auch: „Europa holte die Entwicklung nach, führend war hier der franko-belgische Markt mit grandiosen Serien wie Tintin (Tim und Struppi), Spirou und Fantasio, Lucky Luke und natürlich Asterix. Ihnen allen begegnet man in einem weiteren Ausstellungskapitel, wie auch den deutschen Serien, Rolf Kaukas „Fix und Foxi”, die sich an den Disney-Geschichten orientierten, und die Abenteuer der Digedags aus der DDR.”

! Westfälischer Anzeiger, 23.06.2017,
„Bizarres mit Sprechblasen’” von Ralf Stiftel, Seite KULTUR

29.6.2017
SUPERillu 27/2017
SUPERillu 27/2017
Farbherstellung

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 27/2017 vom 29. Juni 2017 wird gefragt: „Wie stellte man zu Lucas Cranachs Zeiten Farbe her?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum die Bayern immer als Letzte Sommerferien haben?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.27/2017, 29.06.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

29.6.2017
Die Bremer Stern-Abrafaxe

Nordwest-Zeitung 22.6.2017
Nordwest-Zeitung 22.6.2017
Weiterhin wird die Wissensshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” regelmäßig am Olbers-Planetarium in Bremen aufgeführt.
Den Termin vom 27.6.2017 um 14 Uhr verzeichnet auch die Beilage „Meine Woche” der in Oldenburg erscheinenden Nordwest-Zeitung am 22. Juni 2017.

! Nordwest-Zeitung, 22.06.2017, Beilage „Meine Woche”,
Termine Familie, Seite 5

29.6.2017
Heft 258
Heft 258
Verhängnisvolle Begegnungen

Vor genau 20 Jahren, im Juni 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 258 „Verhängnisvolle Begegnungen”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die Abrafaxe sind mit Wido Wexelgelt in Madrid eingetroffen. Durch Betrüger und Diebe werden sie um ihr Geld gebracht. Daher können die Abrafaxe in einer Hosteria ihr Essen nicht bezahlen und müssen es abarbeiten. Als sie Silberleuchter vom Dachboden holen sollen, entdecken sie ein Loch im Boden und belauschen dadurch ein Gespräch von Don Ferrando mit Capitan Salvatore, der die Besatzung für ein Schiff zusammenstellen soll. Der Don hat am nächsten Tag eine Geheimaudienz mit dem König...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
22.6.2017
Heft 378
Heft 378
Der Fluch des Zauberers

Das MOSAIK vom Juni 2007 trug die Nummer 378 und hatte den Titel „Der Fluch des Zauberers”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Auf dem Weg nach Jerusalem wollen die Gefährten in Akkon rasten, werden aber vom gerade geschlossenen Tor gestoppt. Der Statthalter Tankred wirft Montbard eine Münze an den Kopf, da er die Besucher für Wüstengeister hält. Dann erkennt er Montbard jedoch und lässt die Gefährten ein. Die Bewohner Akkons sind durch nächtlich auftretende schreckliche Geräusche verängstigt, die als Folge des Fluchs des Zauberers Malik al-Afdal, Wesir des Kalifen von Kairo, angesehen werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
22.6.2017
Der große Streit von Leipzig

Mosaik 499
Heft 499
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 499 mit dem Titel „Der große Streit von Leipzig” wird ab 28. Juni 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Während Adrian auf der heimatlichen Heidecksburg seine Wunden leckte, ging das Leben in Wittenberg seinen gewohnten Gang. Michael arbeitete mit Fleiß und Leidenschaft in der Werkstatt. Schließlich wollte er den Meisterbrief bekommen, um endlich seine geliebte Katharina heiraten zu können. Eines seiner Bilder musste nach Leipzig geliefert werden. Das war ein Auftrag, den Cranach dem in solchen Dingen gewohnt zuverlässigen Abrax übertrug. Wieso diesem das Bild verloren geht, weshalb auch Martin Luther nach Leipzig reist und wobei Brabax wieder mal eine richtig gute Idee hat, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
22.6.2017
Mosa-icke 21
Mosa-icke 21
Sommer-Mosa-icke

In diesem Jahr können wir uns nicht nur zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen am 18. November 2017 auf ein neues Mosa-icke freuen.
Die Ausgabe 21 erscheint schon im Sommer und ist am 24. Juni 2017 erstmalig im Roman- und Comicladen Rainer Gräbert, Ebertystraße 22 in 10249 Berlin, erhältlich. Zu diesem Termin erhält jeder Besucher ein Los, mit dem eine kleine oder auch eine größere Überraschung gewonnen werden kann.
Mosa-icke 21 enthält neben vielen weiteren Beiträgen Einblicke in den Nachlass von Lothar Dräger.
22.6.2017
Resümee zum Leibniz-Jahr

Leibniz-Kaleidoskop
Leibniz-Kaleidoskop
Als Band 23 der „Hefte der Leibniz-Stiftungsprofessur” ist im Wehrhahn Verlag das „Leibniz-Kaleidoskop” mit dem Untertitel „Facetten eines Universalgelehrten” erschienen, das das vergangene Leibniz-Jahr nochmals resümiert.
In dem Bändchen sind neben einem Rückblick die zwischen dem 21. Juni und dem 12. November 2016 in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung erschienenen Kolumnen sowie die Rede von Georg Ruppelt zur Eröffnung der in Hannover und in Leipzig gezeigten Ausstellung „LEIBNIX – ein Universalgenie in Alltag und Comic”. Diese Ausstellung wurde zum großen Teil mit Abbildungen aus dem MOSAIK gestaltet, von denen zahlreiche hier abgedruckt sind.
Das „Leibniz-Kaleidoskop” kann daher (nicht nur) den MOSAIK-Sammlern unbedingt empfohlen werden!

Wenchao Li/Georg Ruppelt: Leibniz-Kaleidoskop. Facetten eines Universalgelehrten
Wehrhahn 2017, 64 Seiten, Broschur, 6,– €, ISBN 978-3-86525-523-5
22.6.2016
Schwedter Ausstellung

Märkische Oderzeitung 27.5.2017
Märkische Oderzeitung 27.5.2017
Märkische Oderzeitung 17.6.2017
Märkische Oderzeitung 17.6.2017


Die Märkische Oderzeitung berichtete am 27. Mai und am 17. Juni 2017 erneut über die Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics”, die vom 7. Mai bis 30. Juli 2017 im Stadtmuseum Schwedt/Oder (Landkreis Uckermark/Brandenburg) gezeigt wird. Die Artikel wurden in den Lokalausgaben Schwedt und Angermünde abgedruckt. Auf der gleichen Seite befindet sich auch unter den Terminen ein Eintrag zur Ausstellung.

! Märkische Oderzeitung, 27.05.2017, Ausgabe Schwedt, „Chemie gibt Brot und Schönheit”, Seite 14

! Märkische Oderzeitung, 17.06.2017, Ausgabe Schwedt,
„Atze kümmert sich um Signalschüsse zur Revolution in Russland”, Seite 14

22.6.2017
Brabax auf der Heidecksburg


Thüringische Landeszeitung 12.6.2017
Thüringische Landeszeitung
12.6.2017
 

Thüringer Allgemeine 13.6.2017
Thüringer Allgemeine
13.6.2017
Auch die Thüringische Landes­zeitung und die Thüringer Allgemeine druckten den Artikel von Martin Modes, der am 9. Juni 2017 bereits in der Ostthüringer Zeitung veröffentlicht wurde, am 12. Juni bzw. 13. Juni 2017 ab. Thema ist die im MOSAIK 498 „König der Narren” beschriebene Geschichte der Heidecksburg und des Königs Günther von Schwarzburg, die von Brabax erforscht wird, wobei er Unterstützung vom Bibliothekar der Heidecksburg bekommt. Dieser ist im Comic dem jetzigen Magazin­meister Lars Krauße nachgestaltet.

! Thüringische Landeszeitung, 12.06.2017, „Rudolstadt schreibt Comic-Geschichte:
Die Abrafaxe erkunden die Heidecksburg” von Martin Modes, Seite 9


! Thüringer Allgemeine, 13.06.2017, „Abrafaxe erkunden die Heidecksburg”, Seite 9
22.6.2017
Katalog Filmsortiment Juni 2017
Katalog Filmsortiment
Juni 2017
Lehrer lieben Filme

Eine alte Schulweisheit sagt: „Wenn der Lehrer keine Lust hat, zeigt er einen Film.”
Erhältlich sind die Filme mit den öffentlichen Vorführlizenzen über Medienzentren und Bildstellen, die wiederum von Filmvertriebs­unternehmen beliefert werden. Ein solches Unternehmen ist Filmsortiment.de, in dessen neuestem Katalog der Film „Die Abrafaxe – Unter schwarzer Flagge” verzeichnet ist.
Der Katalog kann hier online durchgeblättert oder heruntergeladen werden.

! Katalog Filmsortiment, Juni 2017,
„Die Abrafaxe – Unter schwarzer Flagge”, Seiten 112/190

22.6.2017
Augusto 15.6.2017
Augusto 15.6.2017
Besuch bei Otto und Alwin

Die Städtischen Sammlungen Freital (auf Schloss Burgk, Altburgk 21) präsentieren zur Zeit eine Werkschau eines der wichtigsten Protagonisten des DDR-Comics: Jürgen Günther (1938–2015). Die Ausstellung ist bis zum 30. Juli 2017 jeweils Dienstag bis Freitag 13-16 Uhr, Samstag/Sonntag 10-17 Uhr geöffnet.
Die wöchentliche Veranstaltungsbeilage „Augusto” der Sächsischen Zeitung enthielt in der Ausgabe am 15. Juni 2017 den Hinweis auf diese Ausstellung.

! Augusto, 15.06.2017, „Made in GDR”, Seite 6
22.6.2017
Am 26. Juli 2017 erscheint das MOSAIK Nr. 500 !

MOSAIK 500 erscheint am 26. Juli 2017

Heft 6/1977
Heft 6/1977
Nach Venedig!

Im Juni 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 6/1977 mit dem Titel „Nach Venedig!” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Nach dem missglückten Enterversuch der Piraten, bei dem das Weinfass-Schiff mit dem Pascha und dem Capitano abgefallen ist, nimmt die Schebecke Kurs auf Venedig, nicht ohne dass Abrax noch einen Schuss auf das Piratenschiff abgibt, der allerdings nur eine Laterne kostet. In Venedig geraten die Abrafaxe und Harlekin mit ihren Gefährten in die Proteste der Gondolieri gegen die geplante Wahl des Bankiers Raffamoneti zum neuen Dogen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
15.6.2017
Heft 6/1987
Heft 6/1987
Die goldene Säule

Das MOSAIK-Heft 6/1987, das vor 30 Jahren, im Juni 1987, erschien, hieß „Die goldene Säule”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe werden vom Anführer der Rebellen freundlich aufgenommen, nachdem sie sich mit dem Amulett des Königs der Armen ausgewiesen haben. Gleichzeitig trifft der Fremde ein, der sich vor den Abrafaxen versteckt, da sie den alten Rivalen Krishna Ghaunar sofort erkennen würden. Er verkriecht sich in der Hütte der zwielichtigen Figuren Rama und Kama, die ihn bei der Suche nach der Goldenen Säule unterstützen wollen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
15.6.2017
Ostthüringer Zeitung 9.6.2017
Ostthüringer Zeitung
9.6.2017
Die Heidecksburg im MOSAIK

Die Geschichte der Heidecksburg und des Königs Günther von Schwarzburg ist ein Thema im MOSAIK 498 „König der Narren”. Brabax bekommt bei historischen Nachforschungen Unterstützung vom Bibliothekar der Heidecksburg, der dem jetzigen Magazinmeister Lars Krauße nachgestaltet wurde.
Darüber berichtet Martin Modes in einem Zeitungsartikel, der am 9. Juni 2017 in der Ostthüringer Zeitung abgedruckt wurde.

! Ostthüringer Zeitung, 09.06.2017, „Die Abrafaxe erkunden die Heidecksburg” von Martin Modes, Seite 9
15.6.2017
Magdeburger Volksstimme 13.6.2017
Magdeburger Volksstimme
16.3.2017
Kinderkulturtage

Die Magdeburger Volksstimme vom 13. Juni 2017 berichtet über die Magdeburger Kinderkulturtage unter dem Motto „Fremde Orte? Eine Kulturschatzsuche”, die vom 12. bis 18. Juni 2017 stattfinden. Die Abrafaxe und die gegenwärtig im Literaturhaus gezeigte Ausstellung „Von Luther bis Leibniz – mit den Abrafaxen auf Spurensuche in der Geschichte” spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle.

! Magdeburger Volksstimme, 13.06.2017,
„Magdeburger Kinder sind auf Kulturschatzsuche”
von Franziska Ellrich, Seiten 2/13


15.6.2017
Magdeburg kompakt Juni 2017
Magdeburg kompakt
2. Ausg. Juni 2017

Magdeburger Abrafaxe-Ausstellung

Vom 11. Mai bis 18. August 2017 ist die Ausstellung „Von Luther bis Leibniz – mit den Abrafaxen auf Spurensuche in der Geschichte” im Literaturhaus Magdeburg zu sehen.
Das Magdeburger Veranstaltungsmagazin Magdeburg kompakt wies in der 2. Juni-Ausgabe 2017 erneut mit einem kurzen Beitrag darauf hin.

! Magdeburg kompakt, 2. Ausgabe Juni 2017, Ausstellungs-Tipps, Seite 36
15.6.2017
Katalog be.bra wissenschaft Herbst 2017
be.bra wissenschaft
Herbst 2017

be.bra-Katalog

Im aktuellen Herbstkatalog des be.bra wissenschaft Verlags wird im Bereich Kulturgeschichte an herausragender Stelle das von Wolfgang Eric Wagner herausgegebene Buch „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics” vorgestellt.
Der Katalog kann online angeschaut oder heruntergeladen werden.

! Katalog be.bra wissenschaft, Herbst 2017,
Wolfgang Eric Wagner (Hg.): „Ritter Runkel in seiner Zeit”, Seite 5

15.6.2017
Luzian und der Ripper

Luzian Engelhardt 8
Luzian Engelhardt 8
 
Luzian Engelhardt 8 Vorzugsausgabe
Luzian Engelhardt 8
Vorzugsausgabe
Luzian Engelhardt 8 Clubausgabe
Luzian Engelhardt 8
Clubausgabe


Nach der durch den leider notwendigen Verlagswechsel bedingten Zwangspause ist nun das aktuelle Album aus der Reihe „Luzian Engelhardt” von Dirk „Pegasau” Seliger (Text/Szenarium) und Jan Suski (Zeichnungen/Farben) im Kult Comics Verlag erschienen.
Band 8 hat den Titel „Vom Teufel besessen”. In London im Jahre 1888 ist Luzian Engelhardt als Hemlock Jones mit seinem Kompagnon Walter Jackson auf der Spur von Jack the Ripper. Gleichzeitig muss er die Erde vor einer Invasion durch die Großen Alten retten. Das mit reichlich Literatur- und Filmzitaten gespickte Album wird von Autor und Zeichner in einem breiten Spektrum zwischen hochliterarisch und deftig gestaltet. Auch zahlreiche Anspielungen an das MOSAIK-Universum sind vorhanden.
Nicht nur deshalb gehört das neue Werk von Seliger/Suski unbedingt ins Regal eines jeden MOSAIK-Fans!
Neben der regulären Ausgabe gibt es eine auf 50 Exemplare limitierte Vorzugsausgabe mit einem signierten Exlibris (24,95 €) sowie eine nur in 30 Exemplaren aufgelegte Clubausgabe mit zwei signierten Exlibris und einem zusätzlichen Onepager (39,95 €); beide vorzugsweise über Kult Comics erhältlich.

Dirk Seliger / Jan Suski: Luzian Engelhardt Bd.8 Vom Teufel besessen
Kult Comics 2017, 48 Seiten, Hardcover, 12,- €, ISBN 978-3-946722-24-3
15.6.2017
SUPERillu 25/2017
SUPERillu 25/2017
Trägheitsgesetz

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 25/2017 vom 14. Juni 2017 wird gefragt: „Was ist Trägheit?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was fleischfressende Pflanzen fressen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.25/2017, 14.06.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

15.6.2017
Heft 7
Heft 7
Die große Explosion

Vor 60 Jahren, im Juni 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 7 mit dem Titel „Die große Explosion” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags beginnen mit dem Ausbau ihrer Inselunterkunft, wobei ihr neuer Kumpel Nero, der starke, aber furchtsame Löwe, eine große Hilfe ist. Durch Zufall bekommen sie Feuer, um das Schiffspökelfleisch warm zu genießen, und finden eine Wasserquelle, die sie gleich an die selbstkonstruierte Dusche anschließen.
Bei der näheren Betrachtung eines Vulkans fällt Digedag in eine Erdspalte...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
11.6.2017
Heft 127
Heft 127
Landung in Kleinasien

Vor 50 Jahren, im Juni 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 127 mit dem Titel „Landung in Kleinasien” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach dem Abschied von der Insel Pordoselene werden Dig, Dag und Runkel per Segelboot zur Küste Kleinasiens hinübergebracht. Dort versucht der Ritter ein Steinmonument zu errichten, das dem Gedächtnis derer von Rübenstein dienen soll, aber wie meist sofort einstürzt. In einem orientalischen Dorf, in das sich auch der Strategos und der Centurio nach ihrer Landung verirrt haben, werden Runkel und die Digedags als vermeintliche byzantinische Spione festgenommen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
11.6.2017
Buch-Tipp: Runkel im Geschichtsunterricht


Ritter Runkel in seiner Zeit
Ritter Runkel in seiner Zeit
An der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster fand am 28. und 29. Mai 2015 eine Tagung mit dem Thema „Ritter Runkel in seiner Zeit. Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics” statt, deren Ziel es ist, den potenziellen Beitrag der Runkel-Serie im MOSAIK als historische Quelle für die Vermittlung von Geschichtsbildern und die Prägung von Geschichtsbewusstsein mehrerer Generationen auszuloten und zu hinterfragen.
Jetzt ist im be.bra wissenschaft verlag unter dem gleichen Titel ein von Wolfgang Eric Wagner herausgegebener Band erschienen, der die Beiträge dieser Tagung sowie drei zusätzlich eingereichte Artikel enthält. Unter den Autoren sind namhafte Experten für Mittelaltergeschichte, Byzantinistik, Germanistik und Skandinavistik sowie ausgewiesene MOSAIK-Kenner.
Michael F. Scholz, Thomas Kramer, Bernd Lindner, Reiner Grünberg sind den MOSAIK-Fans durch zahlreiche Veröffentlichungen ein Begriff.
Die Betrachtung der beliebtesten Serie des MOSAIK von Hannes Hegen aus verschiedenen Blickwinkeln ist Anregung für die erneute Beschäftigung mit diesem Thema und Anstoß für vielfältige Diskussionen über die historischen Hintergründe und deren Umsetzung im Comic. Daher gehört dieses Buch für alle Freunde des MOSAIK mit Interesse für Geschichte zweifellos zur Pflichtliteratur!

Wolfgang Eric Wagner (Hg): Ritter Runkel in seiner Zeit.
Mittelalter und Zeitgeschichte im Spiegel eines Geschichtscomics
be.bra wissenschaft 2017, 240 Seiten, Broschur, 24,– €, ISBN 978-3-95410-095-8

11.6.2016
Der Sonntag 28.5.2017
Der Sonntag 28.5.2017

Luther-Serie im Sonntag

Die „Wochenzeitung für die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens”, Der Sonntag, hat in der Ausgabe Nr. 21 vom 28. Mai 2017 einen ganzseitigen Artikel über die aktuelle MOSAIK-Serie abgedruckt. Unter dem Titel „Die bunte Welt des Martin Luther” wird die Reformationsserie der Abrafaxe vorgestellt; unter den zahlreichen Abbildungen ist auch ein Vorschaubild auf das kommende Heft 499 „Die Abrafaxe in Leipzig”.

! Der Sonntag, Nr.21, 28.05.2017,
„Die bunte Welt des Martin Luther”, Seite 6

11.6.2017
Comics Info 83
Comics Info 83
Comics Info

Das Magazin Comics Info erscheint zweimal jährlich im Verlag comicplus+ Sackmann und Hörndl.
Die Ausgabe 83 vom Sommer 2017 enthält mehrere Beiträge mit MOSAIK-Bezug. Auf der Seite 3 die Meldungen „Aus die Maus?” und „Tiefseetaucher”, auf Seite 5 ein Bericht zur Abrafaxe-Symphonie und verschiedene Termine, im Ausstellungsbericht „COMICS! MANGAS! GRAPHIC NOVELS!” auf den Seiten 12/13 ist eine relevante Abbildung zu sehen.

! Comics Info, Nr. 83, Sommer 2017,
„Aus die Maus?”/„Tiefseetaucher”, Seite 3; „Erste Symphonie”, Seite 5;
Abbildung Seiten 12/13

11.6.2017
Pits-Porträt
Schweriner Volkszeitung 2.6.2017
Schweriner Volkszeitung
2.6.2017

Ein großartiger Künstler und guter Freund wurde am 2. Juni 2017 in der Schweriner Ausgabe der Schweriner Volkszeitung porträtiert: Stefan „Pits” Pede, der durch die Comic-Serie „Der letzte Kobold” nach dem Text von Dirk Seliger bekannt ist. Im Artikel „Von den Abrafaxen inspiriert” wird er folgendermaßen zitiert: „Inspiriert hat mich dazu eigentlich das Mosaik. Meine Eltern haben die Hefte mit den Digedags gelesen, ich bin mit den Abrafaxen aufgewachsen. Diese Form der Geschichten hat mich total fasziniert. Ich habe immer schon dem Erscheinen des nächsten Heftes entgegengefiebert...”
Auf der Seite „Schwerin-Planer” ist ein Beispielcomic mit seiner Figur Olaf zu sehen.

! Schweriner Volkszeitung, 02.06.2017,
„Von den Abrafaxen inspiriert” von Bert Schüttpelz, Seiten 8/13

11.6.2017
König Bergamo in Einsiedel

Sächsische Zeitung 3.6.2017
Sächsische Zeitung 3.6.2017
Am 3. Juni 2017 berichtete die Sächsische Zeitung in der Görlitzer Lokalausgabe über die Premiere des neuen Stückes „Zack die Krone” im Krönum der Kulturinsel Einsiedel. Der Autor des Stückes ist wiederum Jens Uwe Schubert. Im Artikel „Ein Abend in Turisede” von Sabine Ohlenbusch heißt es: „‚Den Menschen die Angst vor der Angst zu nehmen, war die Idee’, sagt Autor Jens Schubert zu seinem Stück. Er ist der Vater der Abrafaxe, aber auch eng mit dem Mysterium der Turisede verbunden.”

! Sächsische Zeitung, 03.06.2017, Ausgabe Görlitz,
„Ein Abend in Turisede” von Sabine Ohlenbusch, Seite 14

11.6.2017
Abrafaxe auf der Heidecksburg

Ostthüringer Zeitung 27.5.2017
Ostthüringer Zeitung
27.5.2017

Ostthüringer Zeitung 27.5.2017
Ostthüringer Zeitung
27.5.2017
Ostthüringer Zeitung 27.5.2017
Ostthüringer Zeitung
27.5.2017


Das Auftauchen des Magazinmeisters vom Schloss Heidecksburg in Rudolstadt Lars Krauße als Bibliothekar im aktuellen MOSAIK-Heft 498 „König der Narren” war Thema in einigen Ausgaben der Ostthüringer Zeitung vom 27. Mai 2017. In der Lokalausgabe Gera fand sich eine kurze Notiz auf Seite 2, während die Rudolstädter und Saalfelder Ausgaben bereits auf Seite 1 einen Hinweis auf den ausführlichen Artikel auf Seite 15 bzw. 16 „Comic-Helden erobern die Heidecksburg” von Heike Enzian druckten.
In der Rudolstädter Version ist im Untertitel die Information „Brabax sucht seine Vorfahren” angefügt, was allerdings nicht korrekt ist. Brabax erforscht die Geschichte des Königs Günther von Schwarzburg, wie es im Artikel richtig geschildert wird.

! Ostthüringer Zeitung, 27.05.2017, „Wie die Heidecksburg in das Mosaik kommt”, Seite 2

! Ostthüringer Zeitung, 27.05.2017, Ausgabe Rudolstadt, „Abrafaxe auf der Heidecksburg”, Seite 1;
„Wie die Heidecksburg in das Mosaik kommt”, Seite 2;
„Comic-Helden erobern die Heidecksburg” von Heike Enzian, Seite 15


! Ostthüringer Zeitung, 27.05.2017, Ausgabe Rudolstadt, „Abrafaxe auf der Heidecksburg”, Seite 1;
„Wie die Heidecksburg in das Mosaik kommt”, Seite 2;
„Comic-Helden erobern die Heidecksburg” von Heike Enzian, Seiten 15/16

11.6.2017
Preis für Luther-Wettbewerb

Ostthüringer Zeitung 2.6.2017
Ostthüringer Zeitung 2.6.2017
Thüringische Landeszeitung 2.6.2017
Thüringische Landes-
zeitung 2.6.2017
Die Ostthüringer Zeitung (in den Ausgaben Schleiz, Greiz, Schmölln, Lobenstein und Gera) sowie die Thüringische Landeszeitung, Lokalausgabe Gera, berichteten am 2. Juni 2017 über die Preisverleihung nach einem Wettbewerb zum Reformationsjahr 2017. Das Projekt „Reformation, Ablass, Kommerz – Wie Martin Luther verkauft wird”, an dem Schüler aus Berga (Landkreis Greiz/Thüringen) gearbeitet hatten, erzielte den ersten Platz.
Im Artikel heißt es: „Von Playmobilfigur, über Tassen bis hin zur Comicserie Mosaik hatten sie alles gesammelt, fotografiert, ausgedruckt und ein Faltbuch gebastelt, das sie mit einem Erläuterungsschreiben einschickten.”

! Ostthüringer Zeitung, 02.06.2017, Ausgabe Schleiz,
„Preisgekrönte Schüler in Berga” von Tobias Schubert, Seite 17


! Thüringische Landeszeitung, 02.06.2017, Ausgabe Gera,
„Preise für Schüler aus Berga” von Tobias Schubert, Seite 17

11.6.2017
Mosaik 498
Heft 498
König der Narren

Am 31. Mai 2017 erschien das MOSAIK 498 mit dem Titel
„König der Narren”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Adrian von Schwarzburg hat es sich in den Kopf gesetzt, neuer Kaiser zu werden. Um seine klamme Kasse aufzubessern, nimmt er einen Kredit bei Kaufmann Reiche auf. Mit dem Geld will er die Kurfürsten für sich einnehmen. Daher geht er zum Fürsten Friedrich und bittet ihn um seine Unterstützung für sieben blanke Gulden. Friedrich lässt ihn zwar seinen Rücken kratzen, nimmt aber Adrians Pläne nicht ernst. Brabax bekommt dafür den Auftrag, auf der Rudolstädter Heidecksburg nach der Geschichte von Adrians Vorfahren Günther zu forschen...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
1.6.2017
Zu Gast auf der Heidecksburg
BILD Thüringen 30.5.2017
BILD Thüringen 30.5.2017
BILD Leipzig 30.5.2017
BILD Leipzig 30.5.2017

Bei der Lektüre des aktuellen MOSAIK-Heftes 498 „König der Narren” fragten sich viele, wen der Bibliothekar auf der Heidecksburg, der Brabax bei der Literatursuche zur Geschichte Günthers von Schwarzburg unterstützt, darstellt – in der Presse wurde es verraten: es handelt sich um den Magazinmeister von Schloss Heidecksburg Lars Krauße.
„Kein Witz! Thüringer jetzt Comic-Held” schrieben die BILD Thüringen und die BILD Leipzig am 30. Mai 2017.

! BILD Thüringen, 30.05.2017, „Kein Witz! Thüringer jetzt Comic-Held” von Martina Kurtz, Seite 10

! BILD Leipzig, 30.05.2017, „Kein Witz! Thüringer jetzt Comic-Held” von Martina Kurtz, Seite 11
1.6.2017
Hausaufgabenhefte und Schultüten
Hausaufgabenhefte
und Schultüten

Fertig für die Schule!

Der Online-Shop des Presse-Vertriebs Dresden daaly.de hat auch in diesem Jahr sowohl neue Schultüten mit Motiven der Abrafaxe sowie von Anna, Bella & Caramella als auch die zugehörenden Hausaufgabenhefte im Angebot. Sie enthalten zahlreiche Abbildungen aus verschiedenen Mosaik-Stories. Das Anna, Bella, Caramella-Schülertagebuch wurde erstmalig herausgegeben.

Die Hausaufgabenhefte kosten je 2,95 €, die Schultüten sind in verschiedenen Größen (15 bis 85 cm) zu 1,95 bis 11,95 € erhältlich.
1.6.2017
Musik. Disput. Abrafaxe.

Abrafaxe im Grassi-Museum
Abrafaxe im Grassi-Museum
Programm „Kirchentag auf dem Weg” Leipzig
Programm „Kirchentag
auf dem Weg” Leipzig
Im Rahmen des „Kirchentags auf dem Weg” fand in Leipzig die Veranstaltung „Leipziger Stadtklang: Musik. Disput. Leben.” statt, an der sich am 27. Mai 2017 auch die Abrafaxe beteiligten. Im Foyer des Grassimuseums war eine Ausstellung „Mosaik – Das Ende des Mittelalters” zu sehen; im Vortragsraum des Museums gab es eine szenische Lesung aus dem Mosaik 485 „Die Klingelschweine von Wittenberg” und den Vortrag „Die Abrafaxe unterwegs in der Reformationszeit”, beides mit Zeichner Jens Fischer und Online-Redakteurin Nadja Romeiko.

Die fotografische Ausbeute ist unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

! Programm „Kirchentag auf dem Weg” Leipzig, 25.-28. Mai 2017, Termine, Seiten 37/129/135
1.6.2017
Luther-Resümee
Mitteldeutsche Zeitung 29.5.2017
Mitteldeutsche Zeitung
29.5.2017

In der Mitteldeutschen Zeitung vom 29. Mai 2017 wurde über den Kirchentag in Wittenberg vom vorangegangenen Wochenende berichtet.
Autor Ralf Böhme beginnt seinen Bericht „Wittenberg für viele ein heiliges Land” mit den Sätzen: „Das ‚Mosaik’-Comic mit Martin Luther auf der Titelseite des Heftchens ist begehrt. Martin Rudolph aus Dortmund hatte zwar zuvor noch nie etwas von der gezeichneten Kultserie des Ostens mit den Helden Abrax, Babrax [sic!] und Califax gesehen oder gehört. Nun aber nimmt der 39-jährige Stahlbauschlosser ihre Abenteuer mit dem großen Reformator als Erinnerung vom Evangelischen Kirchentag in Wittenberg mit nach Hause in den Ruhrpott.”

! Mitteldeutsche Zeitung, 29.05.2017,
„Wittenberg für viele ein heiliges Land” von Ralf Böhme, Seite 2

1.6.2017
Huldreichs Hausgemeinschaft
Sächsische Zeitung 15.5.2017
Sächsische Zeitung 15.5.2017

Die Lokalausgabe Hoyerswerdaer Tageblatt der Sächsischen Zeitung vom 15. Mai 2017 berichtet über die Geschichte einer Hausgemeinschaft in einem elfgeschössigen Hochhaus in Hoyerswerda. Der damalige Vorsitzende der Hausgemeinschaftsleitung Huldreich Stephan besitzt die Tagebücher noch; darin ist auch ein Höhepunkt verzeichnet: „Heraus sticht eine Fahrt nach Berlin am 19. Juli 1980 mit 52 Mietern in 18 PKWs. Das Hauptziel lautete Palast der Republik, denn hier besuchte man die Revue ‚Abenteuer mit den Abrafaxen’.”

! Sächsische Zeitung, 15.05.2017, Ausgabe Hoyerswerda,
„Vom Fahrradfriedhof zum Partykeller” von Uwe Schulz, Seite 13

1.6.2017
Tagesspiegel 24.5.2017
Tagesspiegel 24.5.2017

Bibel – Thesen – Propaganda

Die Staatsbibliothek Berlin zeigte zum Evangelischen Kirchentag noch einmal die Ausstellung „Bibel – Thesen – Propaganda” mit 95 Objekten auf Pergament und Papier. Verzeichnet war dieser Termin in der Veranstaltungsbeilage TICKET des Tagesspiegels vom 24. Mai 2017. In der Ankündigung heißt es: „Das Spektrum reicht vom als Unesco-Weltdokumentenerbe geschützten Nürnberger Druck der 95 Thesen bis zum ‚dienstältesten’ deutschen Comic ‚Mosaik’ mit den Abrafaxen.”

! Tagesspiegel, 24.05.2016, Beilage TICKET,
Termine Ausstellungen; „Bibel – Thesen – Propaganda”, Seite 8

1.6.2017
Die Digedags auf den Kanaren

Kanaren Express 258
Kanaren Express 258
Kanaren Express 266
Kanaren Express 266
Sogar in der größten deutschsprachigen Zeitung auf den Kanarischen Inseln, dem 14-tägig erscheinenden Kanaren Express, tauchen die Digedags auf.
In jeder Ausgabe ist das Fernsehprogramm der deutschsprachigen TV-Sender zu finden. Daher ist die Ausstrahlung der Dokumentation „Das Geheimnis der Digedags” am 22. November 2016 auf RBB und am 16. März 2017 im HR-Fernsehen gelistet.

! Kanaren Express, Nr.258, 10.11.2016,
Fernsehprogramm 22.11.2016, Seite 46


! Kanaren Express, Nr.266, 09.03.2017,
Fernsehprogramm 16.3.2017, Seite 41

1.6.2017
SUPERillu 23/2017
SUPERillu 23/2017
Kampfschwert

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 23/2017 vom 1. Juni 2017 wird gefragt: „Ist ein Schwert nur zum Kämpfen da?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, dass Tausendfüßer nicht 1000 Füße haben?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.23/2017, 01.06.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

1.6.2017
Nordwest-Zeitung 24.5.2017
Nordwest-Zeitung
24.5.2017

Bremer Weltraum-Abrafaxe

Regelmäßig wird die Wissensshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am Olbers-Planetariums in Bremen aufgeführt.

Den Termin vom 26. Mai 2017 verzeichnet auch die Beilage „Meine Woche” der in Oldenburg erscheinenden Nordwest-Zeitung am 24. Mai 2017.

! Nordwest-Zeitung, 24.05.2017, Beilage „Meine Woche”,
Termine Familie, Seite 3

1.6.2017
Magazin ZACK

Seit dem 31. Mai 2017 ist das ZACK-Heft 6/2017 (#216) im Handel.


ZACK 6/2017
ZACK 6/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Michel Vaillant: Wiedergeburt (Teil 1),
▪ Parker & Badger: Die Zwei / Strike,
▪ Mic Mac Adam: Verdun (Teil 4),
▪ Die jüdische Brigade: Hatikvah (Teil 1),
▪ Kokido: Freundschaft,
▪ Dantès: Giftige Wahrheiten (Teil 3),
▪ Cassio: Das Erwachen einer Göttin (Teil 4),
einen Artikel über die James Bond-Comics bei Splitter,
ein Interview mit Michael Schuster über Manga Cult
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 498 mit dem Titel „König der Narren” vorgestellt.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 6/2017 (#216), „MOSAIK #498”, Seite 51
1.6.2017
Das Fachmagazin


Comixene 123
COMIXENE 123
 
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird seit Herbst 2015 dreimal jährlich im Züricher Verlag der Rätselfactory AG von Rene Lehner herausgegeben. Da der Fokus auf Comics und auf Cartoons liegt, wird eine große Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 123 sind Beiträge über Uli Oesterle („Hector Umbra”), über 50 Jahre deutsches MAD, über Olivier Schwartz („Spirou & Fantasio”), über 20 Jahre Panini Comis, über die queere Comicszene, über Comics und Religion, über vergessene Super-Helden, über die größten Abenteuercomics der letzten 50 Jahre, über die Autos von André Franquin, über den DONALDisten-Jubiläumskongress, ein Interview mit Enrico Marini („Die Adler Roms”) und weitere Artikel enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
100 Seiten COMIXENE kosten 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 25. August 2017.

! COMIXENE Nr. 123, Sommer 2017, Termine Ausstellungen, Seite 80; Fanszene, Seite 81
1.6.2017
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 8/2017
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 8/2017

Börsenankündigung

Erneut wurde eine Ankündigung zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen in der aktuellen lokalen Presse gedruckt. Das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt hat in der Ausgabe 8/2017 vom 27. Mai 2017 das Veranstaltungs­programm des Städtischen Kulturhauses Wolfen ab August 2017 veröffentlicht, darunter wird auch der Termin des MOSAIK-Events am 18. November 2017 genannt.

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, Nr. 8/2017, 27.05.2017,
Städtisches Kulturhaus, Veranstaltungen ab August 2017, Seite 21

1.6.2017
Durch Wüste und Steppe

Lolek und Bolek in der Wüste Gobi
Lolek und Bolek
in der Wüste Gobi
 
Lolek und Bolek in den Steppen Australiens
Lolek und Bolek
in den Steppen Australiens
Zu den lebhaften Kindheits­erinnerungen bei den in der DDR Aufgewachsenen gehören mit Sicherheit die seit 1964 in über 80 Ländern gezeigten polnischen Trickfilme mit den Helden Lolek und Bolek. Die in den siebziger Jahren veröffentlichten zehn Geschichten in Heftform werden nun vom Eulenspiegel Kinderbuchverlag neu aufgelegt. Nach den ersten zwei Bänden „Am Orinoko” und „In den Wäldern Kanadas” sind jetzt die nächsten erschienen. Lolek und Bolek zeigen „In der Wüste Gobi” und „In den Steppen Australiens”, dass die Comics um die beiden jungen Globetrotter nichts an Spannung und Frische verloren haben. Sie können ihren einstigen und sicherlich vielen neuen Freunden unbedingt weiter empfohlen werden.

Leszek Mech/Władisław Nehrebecki/Alfred Ledwig: Lolek und Bolek:
In der Wüste Gobi

Eulenspiegel Kinderbuchverlag 2017, 16 Seiten,
Softcover, 6,99 €, ISBN 978-3-359-01334-1

Leszek Mech/Władisław Nehrebecki/Alfred Ledwig: Lolek und Bolek:
In den Steppen Australiens

Eulenspiegel Kinderbuchverlag 2017, 16 Seiten,
Softcover, 6,99 €, ISBN 978-3-359-01335-8

1.6.2017
Die Abrafaxe in Leipzig

Mosaik 499
Heft 499
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 499 mit dem Titel „Die Abrafaxe in Leipzig” wird ab 28. Juni 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Während Adrian auf der heimatlichen Heidecksburg seine Wunden leckte, ging das Leben in Wittenberg seinen gewohnten Gang. Michael arbeitete mit Fleiß und Leidenschaft in der Werkstatt. Schließlich wollte er den Meisterbrief bekommen, um endlich seine geliebte Katharina heiraten zu können. Eines seiner Bilder musste nach Leipzig geliefert werden. Das war ein Auftrag, den Cranach dem in solchen Dingen gewohnt zuverlässigen Abrax übertrug. Wieso diesem das Bild verloren geht, weshalb auch Martin Luther nach Leipzig reist und wobei Brabax wieder mal eine richtig gute Idee hat, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
1.6.2017
Urlaub

In eigener Sache

Wegen Urlaub folgt die nächste Aktualisierung auf TANGENTUS.DE voraussichtlich erst am 11. Juni 2017.

Bis dahin!

1.6.2017
Heft 377
Heft 377
Einsame Entscheidung

Das MOSAIK vom Mai 2007 trug die Nummer 377 und hatte den Titel „Einsame Entscheidung”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Während die Gefährten auf dem Weg nach Jerusalem bei der Nahrungssuche viel Spaß mit der Bohnen­suppen­büchse haben, wird zunächst die Geschichte der Gwendolyn von Trabant weiterverfolgt.
An der fränkischen Küste angekommen, kann sie sich mit einem der echten Siegel Burgunds als rechtmäßige Herzogin ausweisen. Diese Nachricht verbreitet sich im Land...


Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
25.5.2017
Auf dem Weg zu Luther

kind+kegel 05/2017
kind+kegel 05/2017
Leipziger Volkszeitung 17.5.2017
Leipziger Volkszeitung
17.5.2017
Im Rahmen des unter dem Motto „Leipziger Stadtklang: Musik. Disput. Leben.” vom 25. bis 28. Mai 2017 durchgeführten „Kirchentag auf dem Weg” in Leipzig sind Veranstaltungen mit den Abrafaxen geplant, die am 27. Mai 2017 im Familienzentrum des Grassi Museums für Angewandte Kunst stattfinden:
12.30–13.30 Uhr Das Ende des Mittelalters (Szenische Lesung aus der Mosaik-Serie)
14.00–15.30 Uhr Vortrag „Die Abrafaxe unterwegs in der Reformationszeit” (Wie Martin Luther zum Comic-Helden wurde)
10.00–18.00 Uhr Ausstellung „Mosaik – Das Ende des Mittelalters” (Die Abrafaxe unterwegs in der Reformationszeit)

Informationen dazu finden sich im Dresdner Familienmagazin kind+kegel 05/17 und in der Leipziger Volkszeitung vom 17. Mai 2017.

! kind+kegel 05/2017, „Leipziger Stadtklang”, Seite 19

! Leipziger Volkszeitung, 17.05.2017, „So klingt die Stadt im Familienzentrum”, Seite 15
25.5.2017
Mitteldeutsche Zeitung 24.5.2017
Mitteldeutsche Zeitung
24.5.2017
Noch mehr Luther

Anlässlich des Kirchentags stellt die Kinder-Beilage der Mitteldeutschen Zeitung den großen Reformator Martin Luther vor. Als Illustration zu dem Artikel „Der große Erneuerer” von Joachim Frank wird eine Zeichnung aus dem MOSAIK verwendet.

! Mitteldeutsche Zeitung, 24.05.2017, Beilage Kinder,
„Der große Erneuerer” von Joachim Frank, Seite 1

25.5.2017
Comics! Mangas! Graphic Novels!

Tagesspiegel 24.5.2017
Tagesspiegel 24.5.2017
Die Comic-Ausstellung „Comics! Mangas! Graphic Novels!” in der Bundeskunsthalle Bonn wurde im Tagesspiegel vom 24. Mai 2017 auf der „Comic”-Seite vorgestellt.
Im Artikel „Panels, die die Welt bewegten” von Barbara Buchholz heißt es: „Der ‚schwere Start in Deutschland’ ist Thema, es fehlen nicht Hannes Hegen, Hansrudi Wäscher, Erich Ohser, Manfred Schmidt oder Loriot sowie die Erklärung, dass Comics als amerikanische Erfindung zunächst nicht ernst genommen worden seien. ”
Der Beitrag erschien am selben Tag auch in den im Tagesspiegel-Verlag herausgegebenen Potsdamer Neuesten Nachrichten.

! Tagesspiegel, 24.05.2016, „Panels, die die Welt bewegten’” von Barbara Buchholz, Seite 28
25.5.2017
Schwedter Ausstellung

Märkische Oderzeitung 9.5.2017
Märkische Oderzeitung 9.5.2017
Stadtjournal SCHWEDTerLEBEN 4/2017
Stadtjournal
SCHWEDTerLEBEN 4/2017
Über die Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics”, die vom 7. Mai bis 30. Juli 2017 im Stadtmuseum Schwedt/Oder (Landkreis Uckermark/Brandenburg) gezeigt wird, berichtete die Märkische Oderzeitung am 9. Mai 2017 in der Ausgabe Schwedt. Derselbe Artikel war auch in der Angermünder Lokalausgabe dieser Zeitung zu finden.
Das Stadtjournal SCHWEDTerLEBEN hat in der Aprilausgabe 2017 einen Bericht und Veranstaltungsankündigungen zur Wanderausstellung gedruckt.

! Märkische Oderzeitung, 09.05.2017, Ausgabe Schwedt, „BER-Pläne schon 1960 im Mosaik”
von Michael Dietrich, Seite 11


! Stadtjournal SCHWEDTerLEBEN, 04/2017, Inhalt, Seite 1; „Feier zur Sommersonnenwende”, Seite 3;
„Comic-Hefte ‚Atze’ und ‚Mosaik’”, Seite 6; Veranstaltungen, Seite 15

25.5.2017
Literaturhaus-Ausstellung

Ottokar 37 April/Mai 2017
Ottokar April/Mai 2017
DATEs 5/2017
DATEs 5/2017
Biber 11.-21.5.2017
Biber 11.-21.5.2017


Magdeburg kompakt Mai 2017/2
Magdeburg kompakt
2. Ausg. Mai 2017

Flyer Literaturhaus April/Mai/Juni 2017
Flyer Literaturhaus
April/Mai/Juni 2017
Programm 6. KinderKulturTage 2017
Programm
6. KinderKulturTage 2017


Magdeburger Volksstimme 12.5.2017
Magdeburger Volksstimme 12.5.2017

Die Ausstellung „Von Luther bis Leibniz – mit den Abrafaxen auf Spurensuche in der Geschichte” ist vom 11. Mai bis 18. August 2017 im Literaturhaus Magdeburg zu sehen. Eine Reihe von Veranstaltungs-Blättern, -Broschüren und -Flyern enthielten Hinweise darauf.
Innerhalb der 6. KinderKulturTage in Magdeburg sind auch Rundgänge durch die Abrafaxe-Ausstellung geplant. Die Magdeburger Volksstimme berichtete am Tag nach der Eröffnung über die Vernissage.

! Ottokar, Nr.37, April/Mai 2017, freizeitplaner, Seite 47

! DATEs, 5/2017, „Luthers 478 Thesen”, Seite 29; Termine, Seite 54

! Biber, 11.-21.5.2017, Tipps/Termine, Seite 8

! Magdeburg kompakt, 2. Ausgabe Mai 2017, „Von Luther bis Leibniz”, Seite 20; Freizeit-Tipps, Seite 43

! Flyer Literaturhaus, April/Mai/Juni 2017, Veranstaltungen/ Ausstellungen

! Programm 6. KinderKulturTage, 12.-18.06.2017, „fremde orte.”, Seite 34

! Magdeburger Volksstimme, 12.05.2017, „Die Abrafaxe erobern Buckau”, Seite 13
25.5.2017
Thüringer Allgemeine 18.5.2017
Thüringer Allgemeine
18.5.2017

Besuch in Nordhausen?

Die Nordhäuser Lokalredaktion der Thüringer Allgemeinen spekulierte am 18. Mai 2017 über die Möglichkeit eines Besuches der Abrafaxe in Nordhausen. Laut Aussage von Robert Löffler, Pressesprecher der MOSAIK-Redaktion, ist das jedoch sehr unwahrscheinlich, obwohl die Hefte noch nicht komplett durchgeplant seien.

! Thüringer Allgemeine, 18.05.2017, Ausgabe Nordhausen,
„Comic-Helden ohne Südharz” von Peter Cott, Seite TANO3A

25.5.2017
Börsenvorschau
Kulturhaus-Flyer
Kulturhaus-Flyer
Flyer Veranstaltungen und Feste 2017 Bitterfeld-Wolfen
Flyer Veranstaltungen
und Feste 2017
Bitterfeld-Wolfen

Zwar sind es noch einige Monate bis zur kommenden 24. MOSAIK-Börse, doch die ersten Informationen zu der am 18. November 2017 im Städtischen Kulturhaus Wolfen stattfindenden „Jahreshauptversammlung” der MOSAIK-Fans sind bereits aufgetaucht.
Das neue Programm-Faltblatt des in diesem Jahr 90. Geburtstag feiernden Kulturhauses Wolfen für das 2. Halbjahr 2017 enthält den Termin selbstverständlich. Auch im Flyer „Veranstaltungen und Feste” der Stadt Bitterfeld-Wolfen für 2017 fehlt der Eintrag nicht.
! Städtisches Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen, Flyer: Veranstaltungen ab August 2017,
Eintrag 24. Mosaik-Börse


! Flyer Veranstaltungen und Feste 2017 Bitterfeld-Wolfen, Eintrag 24. Mosaik-Börse

25.5.2017
Veranstaltungskalender 500 Jahre Reformation
Veranstaltungskalender
500 Jahre Reformation
Luther-Veranstaltungskalender

Der von der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt herausgegebene Veranstaltungskalender „500 Jahre Reformation” listet alle im Ursprungsland der Reformation stattfindenden Ereignisse im Zusammenhang mit dem Luther-Jubiläum auf.
Außerdem enthält die Broschüre eine halbseitige Werbung für die aktuelle Abrafaxe-Story. Das Programm kann hier heruntergeladen werden. Während die gedruckte Broschüre die Anzeige auf deutsch enthält, findet sich im Online-Pendant eine englische Werbung!

! Veranstaltungskalender 500 Jahre Reformation,
Anzeige MOSAIK, Seite 40

25.5.2017
Norddeutsche Neueste Nachrichten 5.5.2017
Norddeutsche Neueste
Nachrichten 5.5.2017
Norddeutsche Neueste Nachrichten 8.5.2017
Norddeutsche Neueste
Nachrichten 8.5.2017

Rostocker Nachlese

Über die Welturaufführung der Abrafaxe-Symphonie von Vincent Strehlow im Volkstheater Rostock am 7. Mai 2017 berichteten auch die Norddeutschen Neuesten Nachrichten.
Am 5. Mai 2017 wurden der Komponist und weitere Beteiligte zur Einstimmung auf die Veranstaltung vorgestellt; am 8.5. folgte ein Bericht über die gelungene Aufführung.

! Norddeutsche Neueste Nachrichten, 05.05.2017, „Ein Arzt als Komponist” von Maria Pistor, Seite 11

! Norddeutsche Neueste Nachrichten, 08.05.2017, „Tosender Applaus bei Abrafaxe Symphonie”
von Maria Pistor, Seite 11

25.5.2017
Die Abrafaxe in Bremen
Olbers-Planetarium Bremen, Programm Januar-Mai 2017
Olbers-Planetarium
Bremen, Programm
Januar-Mai 2017
Olbers-Planetarium Bremen, Programm Mai-September 2017
Olbers-Planetarium
Bremen, Programm
Mai-September 2017

Die Wissensshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” wird regelmäßig am Olbers-Planetariums in Bremen, Werderstraße 73, aufgeführt. Das ist aus den aktuellen Programmen der Sternwarte ersichtlich. Es liegen die jeweils 20-seitigen Programmflyer von Januar bis Mai sowie von Mai bis September 2017 vor.

Die Planetariumsshow mit den Abrafaxen ist an folgenden Tagen verzeichnet:
5., 15., 30. Januar, 12., 26. Februar, 18. März,
1., 19., 29. April, 13., 26. Mai, 5., 18., 27. Juni,
3., 10., 17., 23., 30. Juli, 12., 26. August,
10. und 27. September.

! Olbers-Planetarium Bremen, Programm Januar-Mai 2017,
Termine, Seiten 3,4,5,6,7; „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” Seite 9


! Olbers-Planetarium Bremen, Programm Mai-September 2017,
Termine, Seiten 3,4,5,6,7; „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” Seite 9

25.5.2017
SUPERillu 22/2017
SUPERillu 22/2017

SUPERillu-Titelseite

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 22/2017 vom 24. Mai 2017 sind sie demzufolge nicht zu finden.
Dennoch wurde zumindest das MOSAIK-Logo untergebracht: es ist ganz oben auf der Titelseite mit dem Hinweis „MIT KINDERSEITE! Jede Woche nur in SUPERillu” zu finden.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.22/2017, 24.05.2017,
Hinweis Kopfzeile, Seite 1

25.5.2017
König der Narren
Mosaik 498
Heft 498

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 498 mit dem Titel „König der Narren” wird ab 31. Mai 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Katharina war gerettet und in Sicherheit. Jedenfalls für den Augenblick. Adrian von Schwarzburg aber hatte sich in die Vorstellung verrannt, König und Kaiser werden zu können. Das sollte Folgen haben. Für ihn selbst und auch für andere. Welchen Entschluss Brabax fasst, nachdem er von Adrian und seinen Kumpanen die Schlosstreppe hinabgestoßen wird, was geschieht, als Cranach erfährt, dass Katharina aus dem Kloster geflohen ist und warum Califax Luther Rizinusöl verabreicht, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
18.5.2017
Heft 257
Heft 257
Der letzte Schuss der „Fetten Bärbel”

Vor genau 20 Jahren, im Mai 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 257 „Der letzte Schuss der ‚Fetten Bärbel’”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Die Abrafaxe und Wido verabschieden sich von Don Alfonso und seiner Frau, um nach Madrid aufzubrechen. Durch impulsiven Einsatz seiner neuen Sporen schießt Widos Pferd davon, sein Reiter macht in einem Orangenbaum hängend die Bekanntschaft mit einem Hirtenjungen. Später begegnen die Reisenden dem Transport einer großen Kanone. Dessen Eigentümer Don Grotesco möchte Abrax als Geschützexperten einstellen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
18.5.2017
Pirsch auf Gratis-Comics

Gratis Comic Tag 2017
Gratis Comic Tag 2017
Am 13. Mai 2017 war es wieder soweit: bei nahezu idealem Wetter trafen sich Comicfans und solche, die es werden wollten, vor den teilnehmenden Comicläden und Buch­handlungen. 30 kostenlose Hefte von verschiedenen Verlagen gab es in diesem Jahr zur Auswahl.
In Leipzig nahmen die Comic Combo, CityComics und Hugendubel teil. In der Comic Combo fand eine Signierstunde mit Noah Whyler statt.

Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
18.5.2017
In der Otto-von-Guericke-Stadt

Ausstellung in Magdeburg
Von Luther bis Leibniz
Die Ausstellung „Von Luther bis Leibniz – Mit den Abrafaxen auf Spurensuche in der Geschichte” wurde am 11. Mai 2017 im Literaturhaus Magdeburg eröffnet und ist dort bis zum 18. August zu sehen. Zur Vernissage waren Jörg Reuter, Maren Ahrens und Jens Fischer vom MOSAIK angereist und erläuterten den zahlreichen gespannt lauschenden Zuhörern in einem Multimediavortrag, wie ein MOSAIK-Heft entsteht.
Die Ausstellung zeigt den Zeitraum von der Barock-Serie um Leibniz bis zur aktuellen Geschichte in der Reformationszeit anhand vieler Beispielseiten.
Ein Besuch im Magdeburger Literaturhaus e.V. ist aufgrund der liebevollen Gestaltung und der herzlichen Betreuung durch den veranstaltenden Verein für jeden MOSAIK-Interessierten empfehlenswert..

Auf der Seite Noch mehr Bildergeschichten sind die Fotos zu sehen.
18.5.2017
Profunde Comicschau

Plakat zu „Comics!Mangas!Graphic Novels!”
Ausstellungsplakat
Seit dem 7. Mai 2017 ist in der Bundeskunsthalle in Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, unter dem Titel „Comics! Mangas! Graphic Novels!” die bisher umfassendste in Deutschland gezeigte Ausstellung zum Thema Comics geöffnet. Von den Kuratoren Alexander Braun und Andreas C. Knigge wurden etwa 300 Exponate von ca. 270 Künstlern aus Amerika, Europa und Japan zusammengestellt, die einen komplexen Überblick über die Entwicklung der Neunten Kunst zeigen. Eingeteilt in sechs Abteilungen (Comic-Strips, Comic-Hefte, Europa, Mangas, Underground und Independent, Graphic Novels) sind die bedeutendsten Comic-Künstler von Winsor McCay bis Jirō Taniguchi mit Beispielseiten dargestellt. Auch die Entwicklung des Comics in der DDR ist thematisiert. So sind MOSAIK-Zeichnungen von Hannes Hegen, Atze- und Frösi-Cover von Jürgen Kieser und Jürgen Günther zu sehen.
Für diejenigen, die den Weg nach Bonn scheuen, sei der von der Bundeskunsthalle herausgegebene Katalog in sechs A4-Broschüren empfohlen, in denen die Abteilungen der Ausstellung ausführlich dokumentiert sind. Ein Band kostet 8,– €, alle zusammen 32,– €.
„Comics! Mangas! Graphic Novels!” kann bis zum 10. September 2017 besichtigt werden; geöffnet ist Dienstag und Mittwoch 10 bis 21 Uhr, Donnerstag bis Sonntag und Feiertags 10 bis 19 Uhr.
Im Katalogband 3 „Comics in Europa” sind die Abbildungen aus den DDR-Comics enthalten; auch im Faltflyer zur Ausstellung findet man eine Zeichnung aus dem MOSAIK.
18.5.2017
Grandiose Premiere

o.k. Ostseekalender 5/2017
o.k. Ostseekalender
5/2017
Der Müritzer 5/2017
Der Müritzer 5/2017

Navigator April/Mai 2017
Navigator April/Mai 2017


0381 Kulturmagazin 5/2017
0381 Kulturmagazin 5/2017
Piste Rostock 5/2017
Piste Rostock 5/2017
Szene Rostock 5/2017
Szene Rostock 5/2017


Urlaubslotse Frühjahr 2017
Urlaubslotse Frühjahr 2017
Warnow-Kurier 6.5.2017
Warnow-Kurier 6.5.2017

Ostsee-Zeitung 6.5.2017
Ostsee-Zeitung 6.5.2017


Ostsee-Zeitung 9.5.2017
Ostsee-Zeitung 9.5.2017

Die Welturaufführung der Abrafaxe-Symphonie von Vincent Strehlow im Volkstheater Rostock am 7. Mai 2017 wurde mit Begeisterung und großem Beifall aufgenommen. Zahlreiche Printerzeugnisse hatten die Veranstaltung angekündigt.
Am 9. Mai 2017 veröffentlichte die Ostsee-Zeitung eine Kritik zur Uraufführung.

! o.k. Ostseekalender, 5/2017, „3. Kinderkonzert”, Seiten 16/17

! Der Müritzer, 5/2017, Termine, Seiten 26/27

! Navigator, April/Mai 2017, Veranstaltungen, Seite 24

! 0381 Kulturmagazin, 5/2017, Termine, Seiten 49/50

! Piste, 5/2017, Ausgabe Rostock, Termine, Seite 71

! Szene, 5/2017, Ausgabe Rostock, Termine, Seiten 35/36

! Urlaubslotse, Frühjahr 2017, „Familientag im Volkstheater”, Seite2

! Warnow-Kurier, 06.05.2017, „Abrafaxe erobern den Konzertsaal”, Seiten 1/4

! Ostsee-Zeitung, 06.05.2017, Beilage MAGAZIN, Termine, Seite III

! Ostsee-Zeitung, 09.05.2017, „Abrafaxe präsentieren Symphonie” von Heinz-Jürgen Staszak, Seite 10
18.5.2017
Comics und mehr
Comics & mehr 84
Comics & mehr 84

Im kostenlosen Comic-Info-Magazin „Comics & mehr” Nr. 84, das im Mai 2017 erschienen ist, ist neben vielen weiteren Informationen aus der Comicwelt auch für Mosaik-Sammler ein interessanter Beitrag zu finden. Auf Seite 7 wird der Sammelband „Schlag auf Schlag” vorgestellt.
„Comics & mehr” wird alle vier Monate von Michael Beck herausgegeben. Es ist in Comicshops erhältlich oder kann beim Verlag zum Preis des Portos (4,35 € in Briefmarken) abonniert werden.
Auf der Webseite comicsundmehr.de kann man die Ausgabe online durchblättern oder als PDF herunterladen.

! Comics & mehr Nr. 84, Frühjahr 2017,
„Kurz und knackig”, Seite 7

18.5.2017
Nachtrag zu Gera

07 Magazin Gera 1/2017
07 Magazin Gera 1/2017
07 Magazin Gera 2/2017
07 Magazin Gera 2/2017
Das Geraer Stadtmagazin „07” aus dem Kretsche Verlag Weida hat über die Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera, die ursprünglich bis zum 19. Februar 2017 gehen sollte, dann jedoch bis zum 19. März verlängert worden ist, mehrfach berichtet. Auch in den Termin­übersichten sind die Führungen im Stadtmuseum Gera angegeben.
Gefunden wurden die Artikel und Termine in den Ausgaben 21 und 22 des Magazins „07” vom Januar und Februar 2017.

! 07 Magazin Gera, Nr.21, Januar 2017, Termine, Seiten 42/43; „Noch bis zum 19. Februar 2017”, Seite 45

! 07 Magazin Gera, Nr.22, Februar 2017, Vorwort, Seite 3; „Von den Digedags bis Fix und Fax”, Seite 10;
Termine, Seiten 33/34/35/36/38

18.5.2017
SUPERillu 21/2017
SUPERillu 21/2017
Bernoulli-Effekt

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 21/2017 vom 18. Mai 2017 wird gefragt: „Was bedeutet Bernoulli-Effekt?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, woher der Begriff Heuschnupfen stammt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.21/2017, 18.05.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 54

18.5.2017

In eigener Sache

Auf Grund des umfangreichen Materials, das in dieser Woche angefallen ist, werden einige Zeitungsausschnitte und weitere Infos in der nächsten Woche nachgereicht.
Ich bitte um Verständnis!

18.5.2017
Heft 5/1977
Heft 5/1977
Piraten greifen an

Im Mai 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 5/1977 mit dem Titel „Piraten greifen an” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Harlekin beschließt, mit dem venezianischen Gesandten und den Abrafaxen den Dogen von Venedig aufzusuchen, um im Austausch gegen die Gefangenen die endgültige Freiheit des dalmatinischen Dorfes einzuhandeln. Während sie auf der türkischen Schebecke nach Venedig in See stechen, bohrt sich der Weinfass-Kahn mit dem Pascha und dem Capitano in ein Piratenschiff, auf dem die zwei sogleich anheuern. Im Piratenkapitän erkennen beide einen alten Bekannten...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
11.5.2017
Heft 5/1987
Heft 5/1987
Gauner unter sich

Das MOSAIK-Heft 5/1987, das vor 30 Jahren, im Mai 1987, erschien, hieß „Gauner unter sich”.

Folgendes passierte darin:

Auf dem Weg nach Bolangir werden Alex und die Abrafaxe durch einen Bienenschwarm schmerzhaft aufgehalten; Alex' diesbezügliche Erfindung funktioniert leider nicht. –
Inzwischen versucht sich ein geheimnisvoller Fremder, der sich als Freund des toten Generals ausgibt, in das Vertrauen der Rebellen von Bolangir einzuschleichen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
11.5.2017
Von Luther bis Leibniz
Magdeburger Volksstimme 9.5.2017
Magdeburger Volksstimme
9.5.2017

Magdeburger Volksstimme 10.5.2017
Magdeburger Volksstimme
10.5.2017

Die Magdeburger Volksstimme hat die Ausstellung „Von Luther bis Leibniz: Mit den Abrafaxen auf Spurensuche”, die am 11. Mai 2017 eröffnet wurde, am 9.5. angekündigt (in einigen Lokalausgaben der Volksstimme erst am 10.5.2017).
Am 10. Mai 2017 wurde die Vernissage in der Übersicht der Veranstaltungstermine ebenfalls aufgeführt.

! Magdeburger Volksstimme, 09.05.2017, „Von Luther bis Leibniz: Mit den Abrafaxen auf Spurensuche”,
Seite 16


! Magdeburger Volksstimme, 10.05.2017, Ausstellungen - Vernissagen - Donnerstag, Seite 16
11.5.2017
BILD-Sonderbeilage

LutherBild
LutherBild
 
Die ostdeutschen Ausgaben der BILD und die B.Z. enthielten zwischen dem 8. und dem 10. Mai 2017 eine kostenlose 18-seitige Beilage zum Reformationsjubiläum. Auf den Seiten 8 und 9 ist eine Doppelseite „Die Abrafaxe in Wittenberg” abgedruckt, auf der die Comic-Helden Luthers Wittenberg erklären. Dazu sind eine Reihe von Panels aus dem MOSAIK zusammengestellt.

Die Verteilung der sogenannten „LutherBild” war wie folgt gestaffelt:
Montag, 8.5.: Leipzig, Chemnitz, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern
Dienstag 9.5.: Sachsen-Anhalt
Mittwoch, 10.5.: Dresden, Berlin-Brandenburg, BZ
Die Beilagen unterscheiden sich nur durch das Grußwort des jeweils zuständigen Ministerpräsidenten bzw. Regierenden Bürgermeisters.

Bleibt die Frage, ob nach 500 Jahren die Reformation endlich auch in die alten Bundesländer getragen werden sollte!

! BILD Beilage Martin Luther 500, 08., 09. bzw. 10.05.2017, „Die Abrafaxe in Wittenberg”, Seiten 8/9
11.5.2017
Abrafaxe-Konzert

Schweriner Volkszeitung 3.5.2017
Schweriner Volkszeitung
3.5.2017
Norddeutsche Neueste Nachrichten 3.5.2017
Norddeutsche Neueste
Nachrichten 3.5.2017

Abrafaxe-Symphonie-CD
CD Abrafaxe-Symphonie


Die Uraufführung der „Abrafaxe-Symphonie” von Vincent Strehlow am 7. Mai 2017 im Volkstheater Rostock wurde am 3. Mai 2017 in der Schweriner Volkszeitung und in den Norddeutschen Neuesten Nachrichten angekündigt.
Seit dem 8. Mai ist die von der Norddeutschen Philharmonie Rostock eingespielte Symphonie auf CD im MOSAIK-Shop zum Preis von 9,95 € erhältlich.

! Schweriner Volkszeitung, 03.05.2017, „Kinderkonzert im Großen Haus”, Seite 12

! Norddeutsche Neueste Nachrichten, 03.05.2017, „Kinderkonzert im Großen Haus”, Seite 9
11.5.2017
Micky Maus Magazin 19-20/2017
Micky Maus Magazin
Nr. 19-20/2017
Micky macht mit

Auch die Micky Maus kommt um die Reformation und Martin Luther nicht herum. In der Ausgabe 19-20/2017, die seit 5. Mai 2017 erhältlich ist, wird unter anderem ein Gewinnspiel zu diesem Thema durchgeführt. Als Preise für die richtige Antwort auf die Frage „Wie viele [Thesen] waren es?” sind zwei MOSAIK-Sammelbände „Schlag auf Schlag” ausgelobt.

Übrigens ist laut der letzten IVW-Erhebung die verkaufte Auflage der Micky Maus im 1. Quartal 2017 (68.342) hinter das MOSAIK (70.008) zurückgefallen. Vielleicht sollte das Magazin ein paar Abrafaxe-Comics abdrucken?

! Micky Maus Magazin, Nr. 19-20/2017, 05.05.2017,
„Gewinne: Wie viele waren es?”, Seite 32
11.5.2017
Inklusion beim MOSAIK

Berliner Morgenpost 2.5.2017
Berliner Morgenpost 2.5.2017
Die Berliner Morgenpost vom 2. Mai 2017 enthielt eine Beilage „Extra” zum Inklusionspreis 2017, das ist eine Auszeichnung für Unternehmen, die Menschen mit Behinderung vorbildlich integrieren.
Im Artikel „Sprechblasen statt Untertitel” von Tobias von Heymann wird über die gehörlose Auszubildende Mascha Nandzik berichtet, die das dritte Lehrjahr zur Mediengestalterin für Print und Digital im MOSAIK-Verlag absolviert.

! Berliner Morgenpost, 02.05.2016, Beilage Extra,
„Sprechblasen statt Untertitel’” von Tobias von Heymann, Seite 6


11.5.2017
Wiener Zeitung 3.5.2017
Wiener Zeitung 3.5.2017

Die Digedags in Wien

Im Gegensatz zu den meisten deutschen Zeitungen druckt die Wiener Zeitung auch das TV-Programm der kleinen Sender ab. Daher ist am 3. Mai 2017 im Fernsehprogramm des Senders ARD alpha der Hinweis zur Dokumentation „Das Geheimnis der Digedags”, der an diesem Tag um 21.00 Uhr ausgestrahlt wurde, zu finden.

! Wiener Zeitung, 03.05.2016, Fernsehprogramm, Seite 30

11.5.2017
Das Buch des Priesterkönigs

Sammelband 92 Hardcover
Sammelband 92
Hardcoverausgabe
Sammelband 92 Softcover
Sammelband 92
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 92 wird im Juni 2017 erscheinen.
Folgende Hefte (5-8/2006) enthält der Nachdruck:
365 Geheime Audienz
366 In den Katakomben Roms
367 Der Kaufmann von Venedig
368 Hugo dreht durch


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Thomas Schiewer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 92: Das Buch des Priesterkönigs
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-135-2
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-136-9
11.5.2017
Magdeburger Volksstimme 10.5.2017
Magdeburger Volksstimme
10.5.2017

MOSAIK gesucht...

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate:

Gefunden in der Magdeburger Volksstimme
vom 10. Mai 2017 auf Seite 7.

! Magdeburger Volksstimme, 10.05.2017, Anzeige, Seite 7
11.5.2017
Theatergeruch

Tagesspiegel 5.5.2017
Tagesspiegel 5.5.2017
Im Tagesspiegel vom 5. Mai 2017 wurde ein Ausschnitt aus dem Roman „Letzter Vorhang” von Michael Schindhelm vorabgedruckt. Er schildert darin seine Kindheit in der DDR und auf der Bühne an einem Berliner Theater, das vermutlich nicht ohne Grund an die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz erinnert.
Der Autor schreibt an einer Stelle: „Lutz, der Abendspielleiter, steckte mir Comics mit den drei Digedags zu, während er das Arbeitsheft führte.”
Am gleichen Tag erschien der Beitrag auch in den im gleichen Verlag herausgegebenen Potsdamer Neuesten Nachrichten.

! Tagesspiegel, 05.05.2017, „Der Geruch der Geschichte’” von Michael Schindhelm, Seite 27

Michael Schindhelm: Letzter Vorhang
Theater der Zeit 2017, 256 Seiten, Paperback, 19,50 €, ISBN 978-3-95749-111-4

11.5.2017
Abenteuer in Venedig


Giacomo C. Gesamtausgabe Band 3
Giacomo C.
Gesamtausgabe Band 3
Der comicplus+ Verlag Sackmann und Hörndl gibt im Rahmen seiner Gesamtausgaben-Offensive auch die aus 15 Einzelbänden bestehende Serie „Giacomo C.” von Jean Dufaux (Autor) und Griffo (d.i. Werner Goelen) (Zeichner) neu heraus. Die Figur des Giacomo ist von Casanova inspiriert. Vor dem Hintergrund Venedigs in der Rokokozeit werden Intrigen und kriminelle Machenschaften sowie amouröse Abenteuer geschildert. Der 3. Band der Gesamtausgabe enthält die Alben „Angelina” und „Verstoßen!” sowie einen 12-seitigen Anhang „Venedig im Comic”, der einen Überblick über weitere Comics gibt, die die Lagunenstadt als Schauplatz gewählt haben. Letzteres ist für die MOSAIK-Fans besonders interessant, denn Venedig war mehrmals Handlungsort des Comics. Das wird mit einigen Abbildungen aus den Heften 88, 90 und 91 dokumentiert. Nicht nur aus diesem Grund ist das Album sehr zu empfehlen!

Jean Dufaux / Griffo: Giacomo C. Gesamtausgabe Band 3
Verlag comicplus+ 2017, 112 Seiten, Hardcover, 34,00 €, ISBN 978-3-89474-294-2

11.5.2017
Kölner Express 30.3.2017
Kölner Express
30.3.2017
Die Rückkehr von Lolek und Bolek

Ebenso wie der Berliner Kurier und die Berliner Zeitung berichtete auch der Kölner Express am 30. März 2017 über die im Eulenspiegel Verlag erscheinenden Neuauflagen der illustrierten Hefte nach den Trickfilmen um Lolek und Bolek aus Polen. Auch in diesem Artikel stand: „In der DDR waren die reiselustigen, den Eisernen Vorhang locker durchbrechenden – und in dieser Hinsicht den „Digedags” ja nicht unähnlichen – Brüder auch sehr beliebt.”

Anmerkung: Aus „rechtlichen Gründen” ist der Vertrieb dieser Express-Ausgabe gesperrt, deshalb konnte der Beleg erst jetzt beschafft werden.

! Kölner Express, 30.03.2017, „Lolek und Bolek sind wieder da”, Seite 6
11.5.2017
Klaus Cornfield macht Pizza

Pizza für Plüschohren
Pizza für Plüschohren
Nicht nur die, die im Jahre 2002 auf der Rückfahrt von Erlangen stundenlang „Komm wir fahrn nach Paris” im Auto gesungen haben, werden Klaus Cornfields neuen „Fou-Fou+Haha”-Comic begeistert aufnehmen.
Seine Helden Fou-Fou + Haha sind in Sorge um die Gesundheit der Konsumenten der industriellen Fertigpizza aus dem „Nicht so Supermarkt”. Deshalb zeigen sie, wie man sich selbst schöne Pizzen machen kann. Durch die Mitarbeit von Dirk Kretz kann man den Comic auch als gelungenes Kochbuch für Pizza-Fans lesen.
Direkt bestellbar beim Jaja Verlag.

Klaus Cornfield / Dirk Kretz: Fou-Fou+Haha: Pizza für Plüschohren
JaJa Verlag 2017, 26 Seiten, Spiralbindung, 6 €, ISBN 978-3-946642-20-6
11.5.2017
Comic-Tipp: Violet im Wunderland

Asylum - Blut & Wahnsinn
Wonderland 12

In der vom Team um Raven Gregory nach Motiven von Lewis Carrolls Meisterwerk „Alice im Wunderland” geschaffenen „Wonderland”-Comicserie ist bei Paninicomics ein weiterer Band erschienen. Band 12 „Asylum - Blut & Wahnsinn” setzt die Handlung von „Der neue Wahnsinn Band 4” fort.
Die fünf in diesem Band zusammengefassten Stories erzählen die Geschichte von Violet, der Tochter von Alices Tochter Calie, die vom Wahnsinn des Wunderlands gepackt wird. Im Kampf gegen die Albträume ist sie ganz auf sich allein gestellt. Wird sie ihre Familie retten oder geht sie kämpfend unter?
Am Ende des Bandes ist eine umfangreiche Covergalerie mit regulären, Variant- und Spezialtitelbildern enthalten.

Pat Shand / Raven Gregory / Toni Brescini / Elmer Cantada:
Wonderland 12: Asylum - Blut & Wahnsinn

PaniniComics 2017, 144 Seiten, Softcover, 16,99 €, ISBN 978-3-7416-0278-8
11.5.2017
Heft 126
Heft 126
Flucht durch die Dardanellen

Vor 50 Jahren, im Mai 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 126 mit dem Titel „Flucht durch die Dardanellen” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Dig und Dag lesen weiter in Digedags Aufzeichnungen: Den Siegerpokal, der ihm von einem Söldner geraubt wurde, hatte sich Digedag wieder erkämpft, war damit zum Hafen gelaufen und ins Wasser gesprungen. Das Verfolgerboot rammte ein Beuteschiff, so dass Digedag in einen rettenden Fischerkahn gelangte. Dieses Boot geriet in einen Sturm, wobei der Pokal wieder verloren ging...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
4.5.2017
Der lange verschollene Film


Die Abrafaxe und Graf Hetzel (1996/97)
Bisher waren nur verblasste Erinnerungen oder vage Gerüchte über den ersten Abrafaxe-Pilotfilm „Die Abrafaxe und Graf Hetzel” erhalten geblieben. Aus rechtlichen Gründen konnte er vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag nicht veröffentlicht werden.
Doch wie sich jetzt herausstellte, hat eine damalige Mitarbeiterin der produzierenden Firma „Media Publishing” schon vor Jahren eine Kopie auf das Videoportal VIMEO hochgeladen. Die in Oakland (California/USA) lebende Katherine Carson Murphy arbeitete vom Oktober 1996 bis März 1997 als 3D-Animator bei dem Stuttgarter Multimedia-Unternehmen, wie ihre Vita verrät.

Somit können nun alle Abrafaxe-Freunde in den Genuss des 2:09 Minuten langen Filmchens kommen, obgleich die Qualität nicht überragend ist. Es ist jedoch deutlich zu erkennen, dass die animierten Abrafaxe auch in ihrer Original-Gestalt funktionieren.
4.5.2017
Atze und Mosaik in Schwedt

Ausstellung in Schwedt/Oder
Atze und Mosaik-Ausstellung
in Schwedt/Oder
Die Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics”, die seit 2014 an verschiedenen Orten wie Berlin, Cottbus, Leipzig, Münster, Bloomington [USA], Wolfen und Fürstenwalde gezeigt wurde, ist nun ins Stadtmuseum Schwedt/Oder (Landkreis Uckermark/Brandenburg) weiter gewandert. Die von Thomas Kramer kuratierte Schau ist vom 7. Mai bis 30. Juli 2017 im Museum in der Jüdenstraße 17 zu sehen.
Geöffnet ist jeweils Mittwoch bis Freitag 10-17 Uhr, Sonntag 14-16 Uhr (Termine).
4.5.2017
Premiere in Rostock

Ostsee-Zeitung 28.4.2017
Ostsee-Zeitung 28.4.2017
Schweriner Volkszeitung 27.4.2017
Schweriner Volkszeitung 27.4.2017


Einmal im Monat liegt der Ostsee-Zeitung eine Programmübersicht des Volkstheaters Rostock bei, in der die Aufführungen des kommenden Monats und kurze Berichte enthalten sind.
In der TheaterZeitung vom Mai 2017, die in der OZ vom 28. April 2017 zu finden war, wird in einem Artikel auf die bevorstehende Premiere der „Abrafaxe-Symphonie” von Vincent Strehlow hingewiesen. Darin werden die Entstehung des musikalischen Werkes und einige Etappen aus dem Leben des Komponisten geschildert.
Am 27. April 2017 berichtete die Schweriner Volkszeitung über die Uraufführung; der Artikel war am gleichen Tag in den weitgehend ähnlichen Ausgaben der Norddeutschen Neuesten Nachrichten und des Prignitzer enthalten.

! Ostsee-Zeitung, 28.04.2017, Beilage TheaterZeitung,
„Comic-Helden im Reich der Musik” von Ulrike Buchmann, Seite 2


! Schweriner Volkszeitung, 27.04.2017,
„Norddeutsche Philharmonie Rostock spielt Abrafaxe-Sinfonie”, Seite 14

4.5.2017
Neues bei Tessloff

Digedags-Nachdrucke
Nachdrucke
der Digedags-Sammelbände
Der Tessloff Verlag, Inhaber der Rechte an den Buch- und Reprintausgaben des MOSAIK von Hannes Hegen, hat im April 2017 neun im Handel vergriffene Digedags-Sammelbände nachgedruckt. Es handelt sich um folgende Bücher:

Weltraum-Serie
Band 1 „Die Reise ins All” (Hefte 25-28)
Band 2 „Die Erfindung des Digedaniums” (29-32)
Band 4 „Ein rätselhafter Fund” (37-40)
Band 6 „Expedition zum Urmeer” (51,52,56,57)
Band 7 „Die Erfindung der Postrakete” (61,62,66,67,72,73)

Erfinder-Serie
Band 4 „Das Kuriositätenkabinett” (60,63,64,65)
Band 6 „Die verschwundene Dampfmaschine” (74-77)

Amerika-Serie
Band 2 „Die Digedags am Mississippi” (156-159)
Band 4 „Die Digedags bei den Indianern” (164-167)

4.5.2017
Kiek mal
Kiek mal Mai/Juni 2017
Kiek mal
Mai/Juni 2017

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der Mai/Juni-Ausgabe 2017 findet man auf Seite 34 den Comic „Gefährliche Wolke”, der unter dem Titel „Ein Irrtum kommt selten allein” in der SUPERillu vom 27.4.2000 (SI 215) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 497, Sammelband 91 und Anna, Bella & Caramella 32.

! Kiek mal, Mai/Juni 2017, „Gefährliche Wolke”, Seite 34
4.5.2017
Luther und Physik

Ostsee-Zeitung 20.4.2017
Ostsee-Zeitung 20.4.2017
Ostsee-Zeitung 27.4.2017
Ostsee-Zeitung 27.4.2017


In der Beilage OZELOT der Ostsee-Zeitung erscheint regelmäßig die Kolumne „Comiccorner” mit Rezensionen zu aktuellen Comic-Veröffentlichungen.
In der Ausgabe vom 20. April 2017 wurde der Sammelband mit den ersten 13 Folgen der aktuellen MOSAIK-Geschichte aus der Reformationszeit „Schlag auf Schlag” besprochen. Rezensent Werner Geske resümiert: „Eine unglaubliche Geschichte, augenzwinkernd erzählt.”
Am 27. April 2017 besprach Michael Klamp den populärwissenschaftlichen Comic „Das Geheimnis der Quantenwelt” aus dem Knesebeck-Verlag und meinte dazu: „Damit hat der Band den Charme einer zeitgenössischen Variante der ‚Mosaik’-Comics aus den 1960er Jahren.”

! Ostsee-Zeitung, 20.04.2017, Beilage OZELOT,
„Comic-Corner: An der Seite Martin Luthers” von Werner Geske, Seite 2


! Ostsee-Zeitung, 27.04.2017, Beilage OZELOT,
„Comic-Corner: Welle, Teilchen, Quanten leichtgemacht” von Michael Klamp, Seite 2

4.5.2017
Nordwest-Zeitung 27.4.2017
Nordwest-Zeitung
27.4.2017
Die Bremer Stern-Abrafaxe

An mehreren Terminen wurde und wird die Wissensshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am Olbers-Planetariums in Bremen aufgeführt.

Die Veranstaltungszeiten sind:
Sa 29. April 2017 14:00 Uhr
Sa 13. Mai 2017 14:00 Uhr
Fr 26. Mai 2017 11:30 Uhr

Den Termin vom 29.4.2017 verzeichnet auch die Beilage „Meine Woche” der in Oldenburg erscheinenden Nordwest-Zeitung am 27. April 2017.

! Nordwest-Zeitung, 27.04.2017, Beilage „Meine Woche”,
Termine Familie, Seite 3

4.5.2017
Senioren Magazin Hamburg 3/2017
Senioren Magazin Hamburg
3/2017
Comicrentner

Das in Hamburg zehnmal jährlich erscheinende Senioren Magazin hat sich in der Ausgabe vom März 2017 mit Comics beschäftigt.
In dem Artikel „Comic-Helden im Rentenalter” von Dr. Hergen Riedel wird auf die seit vielen Jahren existierenden erfolgreichen Comic-Serien eingegangen. Auch die DDR-Comics werden kurz betrachtet.
Leider hat der Autor übersehen, dass außer dem Bummi auch das MOSAIK erfolgreich weiterbesteht.

! Senioren Magazin Hamburg, März 2017,
„Comic-Helden im Rentenalter” von Dr. Hergen Riedel, Seiten 4-7

4.5.2017
Leipziger Volkszeitung 3.5.2017
Leipziger Volkszeitung 3.5.2017
Leibnix in Leipzig

In der Ausstellung „Leibnix – Das Universalgenie im Mosaik”, die vom 13. November 2016 bis 7. Mai 2017 im Deutschen Buch- und Schriftmuseum Leipzig zu sehen ist, wurde am 3.5. um 10.00 Uhr eine Führung veranstaltet.

Das meldete die Leipziger Volkszeitung am selben Tage auf der Termin-Seite „LEIPZIG LIVE”.

! Leipziger Volkszeitung, 03.05.2017, Termine: Führungen, Seite 23

4.5.2017
SUPERillu 19/2017
SUPERillu 19/2017
Mittelalter-Studium

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 19/2017 vom 4. Mai 2017 wird gefragt: „Studieren im Mittelalter?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum Glühwürmchen leuchten?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.19/2017, 04.05.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

4.5.2017
Comictipp: Luthers Mitstreiter

Johannes Bugenhagen
Johannes Bugenhagen
Martin Luther Ausmalbuch
Martin Luther Ausmalbuch
Das Team Johannes Saurer und Ulrike Albers hat in der erfolgreichen Reihe mit Sagen und Geschichten von Burgen und Schlössern, aus Städten und Regionen inzwischen zahlreiche Comicbände veröffentlicht.
Nach dem Comic über Martin Luther zum Reformationsjubiläum 2017 ist jetzt ein Album über Luthers Freund und Mitstreiter Johannes Bugenhagen in gleicher Aufmachung erschienen. Darin wird die Lebensgeschichte des Reformators kindgerecht erzählt, mit wie gewohnt wunderschönen Zeichnungen im Funny-Stil. Nicht nur die grafische Gestaltung wird die MOSAIK-Freunde ansprechen, auch das Thema der Reformation ist im MOSAIK-Universum nicht ohne Bedeutung...
Gleichzeitig ist ein Ausmalbuch zur Biografie Martin Luthers vom gleichen Team herausgegeben worden. Beide Alben können bei Sagen & Geschichten bestellt werden (oder über die üblichen Vertriebswege).

Ulrike Albers / Johannes Saurer: Johannes Bugenhagen. Die Reformation im Norden
Evangelisches Medienhaus GmbH 2017, 32 Seiten, Softcover,
5,95 €, ISBN 978-3-941628-24-3

Ulrike Albers / Johannes Saurer: Martin Luther. Ein Ausmalbuch
Evangelisches Medienhaus GmbH 2017, 28 Seiten, Softcover,
3,50 €, ISBN 978-3-941628-23-6
4.5.2017
Mosaik 497
Heft 497
Spuk in Wittenberg

Am 26. April 2017 erschien das MOSAIK 497 mit dem Titel
„Spuk in Wittenberg”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Katharina, Michael und Abrax wandern mit einigen Schwierigkeiten zurück nach Wittenberg, denn die Befreiung einer Nonne wird als Verbrechen angesehen. Als sie Anfang 1519 zurück sind, wird eben die Nachricht vom Tod des Kaisers bekanntgegeben. Unverständlicherweise hält es Adrian von Schwarzburg für möglich, seine Nachfolge antreten zu können...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
27.4.2017
Heft 32
Heft 32
Das Zeittor zu Helfta

Am 26. April 2017 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 32 mit dem Titel „Das Zeittor zu Helfta” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:

Während Bella und Caramella vom Eichhörnchen Putzi mit Nahrung versorgt werden, kommen sie ihrer Befreiung aus dem Käfig immer näher. Im Kloster treffen Anna-Anton, Abrax, Michael und Tenebroso mit den leeren Heringsfässern ein und gehen auf die Suche nach Katharina, die gerade eine Bibel für den Grafen von Mansfeld fertig gestellt hat. Jener steht ebenfalls vor dem Klostertor...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 32 !
27.4.2017
CD Abrafaxe-Symphonie
CD Abrafaxe-Symphonie
Symphonisches

Die Welturaufführung der „Abrafaxe-Symphonie” von Vincent Strehlow findet am 7. Mai 2017 im Volkstheater Rostock statt.
Das ca. 45-minütige musikalische Abenteuer wurde von der Norddeutschen Philharmonie Rostock für eine CD eingespielt, die in Kürze im MOSAIK-Shop erhältlich sein wird.
Zur Einstimmung in die Symphonie liegt inzwischen eine eigene Webseite vor, auf der die Informationen zur Struktur des Musikwerks und zu den Leitmotiven und Instrumenten zusammengestellt sind.
27.4.2017
Der weise Josephas

Sammelband 91 Hardcover
Sammelband 91
Hardcoverausgabe
Sammelband 91 Softcover
Sammelband 91
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 91 ist Ende April 2017 erschienen.
Folgende Hefte (1-4/2006) enthält der Nachdruck:
361 Der Zauberer von Sevilla
362 Meuterei auf der Galeere
363 Die verlassene Burg
364 In der ewigen Stadt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Jens Fischer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 91: Der weise Josephas
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-133-8
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-134-5
27.4.2017
Magazin ZACK

Seit dem 26. April 2017 ist das ZACK-Heft 5/2017 (#215) im Handel.

ZACK 5/2017
ZACK 5/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Cassio: Das Erwachen einer Göttin (Teil 3),
▪ Mic Mac Adam: Verdun (Teil 3),
▪ Dantès: Giftige Wahrheiten (Teil 2),
▪ Bob Morane Reloaded: Das Dorf, das es nicht gab (Teil 5),
▪ Das Gold der Narren (Teil 8),
einen Artikel über „Little Nemo” von Winsor McCay,
ein Interview mit Jan Suski und Dirk Seliger über „Gambert”
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.

Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 497 mit dem Titel „Spuk in Wittenberg” vorgestellt. Seite 18 enthält eine halbseitige Anzeige für den Sammelband „Schlag auf Schlag”; auch das Suski/Seliger-Interview erwähnt das MOSAIK.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 5/2017 (#215), Anzeige Schlag auf Schlag, Seite 18; „MOSAIK #497”, Seite 63;
27.4.2017
Das Geheimnis der Digedags

Das Mosaik-Kollektiv
Ausschnitt aus dem Film
„Das Geheimnis der Digedags”
Der zum 60. Geburtstag der Comic-Zeitschrift MOSAIK von der IT WORKS! Medien GmbH produzierte Film „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” von Joseph Lippok und Maria Wischnewski wird erneut im Fernsehen gezeigt. Diesmal läuft er im ARD-Wissenskanal ARD alpha.

Termine:
3. Mai 201721.00 Uhr
4. Mai 201717.15 Uhr

27.4.2017
Digedags sind (in) Kult!

Kult! 16
Kult! 16 (2/2017)
In der 16. Ausgabe der Zeitschrift Kult!, die im April 2017 veröffentlicht wurde, ist ein interessanter Artikel über Karl-May-Comics enthalten. Außer einer Abbildung von MOSAIK 152 „In Amerika” kann man im Text lesen: „In der DDR war der Schriftsteller zwar in der Bevölkerung angesehen, aber bei den Mächtigen verpönt. Insofern fanden sich östlich der Elbe lediglich in den Wild-West-Episoden der Comic-Serie „Digedags” 1969 bis 1974 diverse May-Anleihen.”
Weiterhin werden auch Karl-May-Comics in Trommel und ABC-Zeitung erwähnt.
Das Magazin erscheint zweimal jährlich im NikMa-Verlag Vaihingen/Enz, der auch die Zeitschrift Good Times „für die Musik der 60er bis 80er Jahre” herausgibt, und kostet 6,50 €.

! Kult!, Nr. 16 (2/2017), „Winnetou, die Babyboomer und ein neues Medium”
von Malte Ristau, Seiten 12-14

27.4.2017
Kater Vivaldi


Sächsische Zeitung 20.4.2017
Sächsische Zeitung 20.4.2017
 
In der Sächsischen Zeitung kommentiert Jens-Uwe Sommerschuh in der Kolumne „Kater Vivaldi hört mit” regelmäßig das aktuelle Zeitgeschehen.
In der Ausgabe vom 20. April schreibt er über alte Menschen und die „Mutter aller Bomben”. Einleitend resümiert der Verfasser seine Kindheit: „Ich konnte schon ein bisschen lesen, meine Lieblingslektüre waren die Mosaik-Hefte mit Dig und Dag, die damals Ritter Runkel kennengelernt hatten und mit ihm einen Schatz suchten. Und Digedag, den sie einst in Rom aus den Augen verloren hatten. Diesen putzigen Comic-Figuren verdankte ich mein Fernweh im Allgemeinen und speziell meine Sehnsucht nach der Ewigen Stadt.”

! Sächsische Zeitung, 20.04.2017, „Gibt es die Mutter aller Dummheiten?”
von Jens-Uwe Sommerschuh, Seite 19

27.4.2017
Rolf Kauka 100

Naumburger Tageblatt 8.4.2017
Naumburger Tageblatt
8.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung 11.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung
11.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung 18.4.2017
Mitteldeutsche Zeitung
18.4.2017


Der Comicverleger Rolf Kauka (1917–2000), Erfinder von Fix & Foxi und zahlreichen weiteren Comichelden, wurde vor 100 Jahren im sächsischen Markranstädt (bei Leipzig) geboren. Darüber schrieben mehrere Lokalausgaben der Mitteldeutschen Zeitung, wie das Naumburger Tageblatt am 8. April 2017, die Ausgabe Weißenfels am 11. und die Zeitzer Regionalausgabe am 18. April 2017. Erwähnt wurde im Artikel „Der Vater von Fix und Foxi” von Wieland Führ ebenso das ostdeutsche Pendant:
„Dies geschah auch unter dem Aspekt, dass in der DDR inzwischen mit der auflagenstarken Jugendzeitschrift „Fröhlich sein und singen” (seit 1953), der späteren „Frösi”, und dem beliebten „Mosaik” (seit 1955) von Hannes Hegen, den „Digedags”, ein ostdeutsches Forum für Comics geboten war. Mickey Maus und Co. blieben weiterhin begehrt, hatten aber in beiden deutschen Staaten Konkurrenz bekommen.”

! Naumburger Tageblatt, 08.04.2017, „Der Vater von Fix und Foxi” von Wieland Führ, Seite 12

! Mitteldeutsche Zeitung, 11.04.2017, Ausgabe Weißenfels, „Der Vater von Fix und Foxi”
von Wieland Führ, Seite 11


! Mitteldeutsche Zeitung, 18.04.2017, Ausgabe Zeitz, „Der Vater von Fix und Foxi”
von Wieland Führ, Seite 11

27.4.2017
Zauberhaft und wild

KNAX 3/2017
KNAX 3/2017
Im Mai/Juni 2017 wird das neue KNAX-Heft 3/2017 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Zauberhafter Morgen” ist den drei frechen Feen Hypnotia, Revoluna und Nixia langweilig – nichts los am frühen Morgen! Wie wäre es denn mit ein bisschen Wachzauber, damit mal Leben in die Bude kommt? Gesagt, getan! Allerdings unterschätzen die drei die Kraft des Zauberpulvers und schon versinkt KNAX im Chaos!
In der zweiten Geschichte „Wilder Mai” hat sich Schankwart für den Tanz in den Mai etwas ganz Besonderes ausgedacht und sein Gasthaus wie einen Saloon im Wilden Westen dekoriert. Das muss gefeiert werden! Blöd nur, dass die Fetzensteiner das als Einladung auffassen, sich so richtig schlecht zu benehmen.
27.4.2017
Heft 376
Heft 376
Sohle mit Ohren

Das MOSAIK vom April 2007 trug die Nummer 376 und hatte den Titel „Sohle mit Ohren”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Auf dem Weg nach Jerusalem werden die zehn Gefährten unter Brabax' Führung, die als Handlungsreisende getarnt auftreten, von Wegelagerern überfallen, wobei Brabax nebst der mitgeführten Ware entführt wird. Als die Gruppe der restlichen Neun das verlassene Lager der Räuber erreichen, werden sie von Rum-Seldschuken für ebendiese Räuberbande gehalten und zum Emir nach Caesarea gebracht, wo auch die Diebe eingetroffen sind...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
22.4.2017
BMC
B.M.C.
Mosa-icke

Die B.M.C. (Berliner Mosaik Connection) veröffentlicht in diesem Jahr ein zusätzliches Sommer-Mosa-icke. Die Erstpräsentation der Nr. 21 findet am 24. Juni 2017 von 10 bis 16 Uhr im Roman- & Comicladen von Rainer Gräbert in Berlin statt. Wer dort vorbeischaut, kann bei Himbeersaft und Gesprächen dann das neue Mosa-icke mitnehmen, um den Sommer zu verschönern. Außerdem erhalten alle Besucher eine kleine exklusive Aufmerksamkeit. Also wenn das kein Grund ist, mal wieder bei Rainer im Laden vorbeizuschauen.
Übrigens: Das angekündigte Wildwest-Mosa-icke erscheint dann wie gewohnt zur MOSAIK-Börse in Wolfen.
22.4.2017
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 6/2017
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 6/2017

Börsenankündigung

Die erste Ankündigung zur 24. MOSAIK-Börse in Wolfen wurde in der aktuellen lokalen Presse gedruckt. In der Ausgabe 6/2017 hat das Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt das Veranstaltungs­programm der Stadt Bitterfeld-Wolfen für das zweite Halbjahr 2017 veröffentlicht, darunter ist auch der Termin des MOSAIK-Events am 18. November 2017 genannt.

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt, Nr. 6/2017, 15.04.2017,
Veranstaltungen und Feste 2017 in Bitterfeld-Wolfen, Seite 12

22.4.2017
Die Digedags im Zoo


Dresdner Neueste Nachrichten 8.4.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 8.4.2017

Sächsische Zeitung 11.4.2017
Sächsische Zeitung
11.4.2017
Wieder einmal wurden die drei Katta-Männchen Dig, Dag und Digedag im Zoo Dresden, deren Namensgeber die Protagonisten aus dem MOSAIK von Hannes Hegen sind, in der regionalen Presse erwähnt. In dem Artikel „Makis treffen die Digedags” in den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 8. April 2017 wird erzählt, wie die Lemurenäffchen, zu denen sowohl die Kattas mit den Mosaiknamen als auch die Mohrenmakis namens Dori und Nemo gehören, wieder Besitz von ihrer Insel ergreifen.
Am 11. April 2017 berichtete auch die Sächsische Zeitung in der Dresdner Ausgabe darüber, weitere Regional­ausgaben am 13. und 15.4. sowie am 3.5.2017.

! Dresdner Neueste Nachrichten, 08.04.2017, „Makis treffen die Digedags”, Seite 23

! Sächsische Zeitung, 11.04.2017, Ausgabe Dresden, „Kattas dürfen wieder auf ihre Insel”, Seite 18
22.4.2017
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Kinder-Schach

Die Abteilung Schach des SC Borussia Friedrichsfelde 1920 e.V. richtet bereits zum 21. Mal das jährlich veranstaltete Abrafaxe-Kinderschachturnier aus. Es findet am 17. Juni 2017 in der Mildred-Harnack-Oberschule, Schulze-Boysen-Straße 12, 10365 Berlin (Lichtenberg), statt. Gespielt wird in fünf Altersklassen im Schweizer System.
Nähere Informationen auf der Homepage des Sportclubs, von der die Ausschreibung zu diesem Turnier als A4-Blatt oder als Faltflyer heruntergeladen werden können.
22.4.2017
Nordwest-Zeitung 19.4.2017
Nordwest-Zeitung
19.4.2017

Die Abrafaxe in Bremen

Die Wissensshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” wurde am 19. April 2017 im Olbers-Planetariums in Bremen aufgeführt.

Den Termin verzeichnet auch die in Oldenburg erscheinende Nordwest-Zeitung am Veranstaltungstag.

! Nordwest-Zeitung, 19.04.2017, Ausgabe Oldenburg,
Termine in der Region, Seite 29

22.4.2017
ComFor-Tagung

Gesellschaft für Comicforschung
Seit 2006 veranstaltet die Gesellschaft für Comicforschung e.V. jährlich eine große Wissenschaftstagung an wechselnden Standorten unter einem bestimmten Thema.
Die 12. ComFor-Jahrestagung findet vom 1. bis 3. Dezember 2017 an der Universität Bonn statt. Zum Tagungsthema „Der Comic und das Populäre” wurde ein Call for Papers mit dem Stichtag 30.4.207 veröffentlicht. Es ist hier abzurufen.
22.4.2017
SUPERillu 17/2017
SUPERillu 17/2017
Malerarbeiten

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 17/2017 vom 20. April 2017 wird gefragt: „Wie arbeitete der Maler Lucas Cranach?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie eine neue Obstsorte entsteht?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.17/2017, 06.04.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

22.4.2017
Mosaik 497
Heft 497
Spuk in Wittenberg

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 497 mit dem Titel „Spuk in Wittenberg” wird ab 26. April 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Katharinas Flucht aus dem Kloster war geglückt, aber die wirklichen Schwierigkeiten standen noch bevor. Was sollte aus Katharina werden? Als geflohene Nonne durfte sie sich nirgends blicken lassen. Michael und Abrax beschlossen, sie fürs Erste nach Wittenberg zu bringen. Warum die Rückreise länger dauert als gedacht, wieso Katharina zurück ins Kloster will und welche Folgen es für Michael hat, dass Brabax dem Kurfürsten den Rücken kratzt, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
13.4.2017
Heft 32
Heft 32
Das Zeittor zu Helfta

Am 26. April 2017 wird das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 32 mit dem Titel „Das Zeittor zu Helfta” veröffentlicht.

Das vorige Heft endete mit den Worten:

Beatrix war nicht wieder aufgetaucht und es war nicht klar, ob sie das jemals wieder tun würde. Caramella hatte sich inzwischen mit dem Eichhörnchen angefreundet. Und das rettete die beiden Mädchen vor dem Verhungern.
Beim Sägen wechselten sich Bella und Caramella ab. So waren sie viel schneller als bisher. Mit etwas Glück würden sie ihrem Gefängnis schon bald entkommen. Wenn Anna und Tenebroso nach Neu-Helfta kämen, dann wären Bella und Caramella schon über alle Berge.

13.4.2017
Heft 4/1977
Heft 4/1977
Die große Wende

Im April 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 4/1977 mit dem Titel „Die große Wende” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax wettet mit dem Pascha, der seinen Widersacher, den Capitano, nach der Explosion des Kastells auf dem Mond wähnt, dass dieser völlig unversehrt geblieben ist. Als Einsatz setzt der Pascha die Freilassung aller Sklaven. Califax schickt den Hund Pollux mit einer Nachricht ins Dorf. So kommt es zum Zusammentreffen des Capitanos mit dem Pascha auf der Brücke vor dem Ex-Kastell. Ihre heftige Auseinandersetzung bringt die durch die Explosion schwer angeschlagene Brücke zum Einsturz...

Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
13.4.2017
Heft 4/1987
Heft 4/1987
Neues aus Roxanien

Das MOSAIK-Heft 4/1987, das vor 30 Jahren, im April 1987, erschien, hieß „Neues aus Roxanien”.

Folgendes passierte darin:

Alex Papatentos erzählt den Abrafaxen nach ihrem unerwarteten Zusammentreffen, wie es ihm inzwischen ergangen ist. Als König von Rattabumpur hatte er ständig Probleme mit dem Oberpriester, der Alex' Ideen ablehnte und gegen ihn intrigierte. Die von Alexander angeordneten Veränderungen an den Götterstatuen hielt der oberste Priester für Gotteslästerung und ließ sie wieder rückgängig machen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
13.4.2017
Heft 256
Heft 256
Das Gespenst von Roncalprado

Vor genau 20 Jahren, im April 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 256 „Das Gespenst von Roncalprado”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Im Schloss Roncalprado hat Don Alfonso ein Hotel eröffnet und die ersten Gäste empfangen. Bald stoßen auch die Abrafaxe mit dem Fass Wein sowie Wido Wexelgelt dazu. Mit einigen Zaubertricks können die Abrafaxe die Stimmung aufbessern, so dass die Gäste das Hotel weiterempfehlen möchten, was dem Diener Franco gar nicht gefällt. Um den langen Abend endlich zu beenden, erzählt Abrax eine Gruselgeschichte um das Gemälde der Doña Negra...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
13.4.2017
Auktion mit Digedags


Frankfurter Allgemeine 8.4.2017
Frankfurter Allgemeine
8.4.2017
Katalog Bassenge
Bassenge-Katalog
Das Auktionshaus Bassenge in Berlin führte vom 11. bis 13. April 2017 die Frühjahrsauktion Nr. 109 durch. Gegenstand waren wertvolle Bücher, dekorative Graphik und Autographen. Darunter befand sich mit Losnummer 3341 eine komplette Sammlung der Hefte 1-229 des MOSAIK von Hannes Hegen, die zum Schätzpreis von 6000 € aufgerufen wurde. In der Frankfurter Allgemeinen vom 8. April 2017 wurde die Auktion angekündigt: „Besondere Aufmerksamkeit verdienen zwei auf den Wissensdurst von Kindern zugeschnittene Publikationen: Die 1904 in Sankt Petersburg erschienene, bilderreiche Einführung in das kyrillische Alphabet von Aleksandre Benois (Taxe 4500 Euro) und die zwischen 1955 und 1975 von Hannes Hegen betreute DDR-Comic-Serie „Digedags”, deren abenteuerlustige Protagonisten nicht nur die ganze Erde, sondern auch den Weltraum erkunden. Komplett erhalten, steht die in Ostdeutschland konkurrenzlos erfolgreiche Heftchen-Reihe für geschätzte 6000 Euro zum Verkauf.”

Der Katalog mit zwei Abbildungen und der Beschreibung des Auktionsloses (S.114-116) kann gegen eine Schutzgebühr von 15 € beim Auktionshaus bestellt werden.

! Frankfurter Allgemeine, 08.04.2017, „Er wird zur Museumsfigur” von Camilla Blechen, Seite 13
13.4.2017
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
Zur 83. Dresdner Sammlerbörse am Samstag, dem 22. April 2017, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülferstr. 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland und Europa erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR wie die berühmte Nummer 1.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
13.4.2017
Dresdner Neueste Nachrichten 1.4.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 1.4.2017

Lady Hegenbarth

Die Standardrubrik „DNN-Fragebogen” der Dresdner Neuesten Nachrichten, eines Ablegers der Leipziger Volkszeitung, befragte am 1. April 2017 die Schauspielerin Wolke Hegenbarth. Vorgestellt wurde sie im Kasten „Zur Person” mit: „Geboren 1980 in Meerbusch (Nordrhein-Westfalen), ist verwandt mit dem Comiczeichner Johannes Hegenbarth, bekannt als Hannes Hegen, und mit dem Dresdner Maler Josef Hegenbarth.”

! Dresdner Neueste Nachrichten, 01.04.2017,
„DNN-Fragebogen: Wolke Hegenbarth”, Seite 18

13.4.2017
Digedon 0 Nachdruck
Digedon 0 Nachdruck
Die digedonische Nullnummer

Anfang April 2017 hat der Berliner Fanclub „Der Digedonen Ring” die 2008 erstmals erschienene Nullnummer des Fanzines Digedon („für den lauteren Hegenianer”) neu aufgelegt.
Die Ausgabe wurde nicht nur durchgesehen, überarbeitet und durch einige neue Beiträge von 20 auf 48 Seiten erweitert, sondern darüberhinaus mit einem neuen Cover vom genialen Meister Jan Suski versehen. Wie immer ist das Fanzine nicht käuflich zu erwerben, sondern wird gegen Entrichtung des Club-Mitgliedsbeitrages kostenlos abgegeben. Näheres unter Digedon.de oder bei Rainer Gräbert.
13.4.2017
Urlaub

In eigener Sache

Wegen Urlaub mit Bergwanderung
folgt die nächste Aktualisierung
auf TANGENTUS.DE
erst am 22. April 2017.

(Quelle: MOSAIK von Hannes Hegen
Nr. 48 „Der Silberschatz in der Bärenhöhle”
Seite 17)

13.4.2017
Frohe Ostern!

Ostergruß

Allen Besuchern ein frohes Osterfest !

Bestimmt bleibt trotz der Eiersuche an den Feiertagen noch etwas Zeit übrig, um mal wieder in einem alten MOSAIK-Heft oder einem neuen Sammelband zu blättern...
13.4.2017
Heft 125
Heft 125
Der Pokal des Siegers

Vor 50 Jahren, im April 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 125 mit dem Titel „Der Pokal des Siegers” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach dem Sieg über die Belagerer der Insel Pordoselene werden die Digedags und Runkel von den Bewohnern gefeiert. Der Bürgermeister verspricht eine Würdigung auf einem Mosaik (womit damals noch kein Comic bezeichnet wurde). In der Künstlerwerkstatt entdecken Dig und Dag alte Entwürfe nicht ausgeführter Mosaiken, unter denen sich ein Bericht von Digedag befindet...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
6.4.2017
Die Digedags in ihrem Zuhause


Eröffnung der Ausstellung
Carsten Münch im DDR-Museum Pirna
 
Die Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” wurde am 2. April 2017 mit einem Multimediavortrag von Carsten Münch eröffnet. Im adäquaten Ambiente des DDR-Museums Pirna ist eine sehr liebevoll zusammengestellte Exposition zu besichtigen, die neben der Geschichte des MOSAIK auf 22 Schautafeln zahlreiche seltene oder einzigartige Objekte zeigt, darunter eindrucksvolle Fanarbeiten. Darüberhinaus sind auch die Exponate des DDR-Museums einen Besuch wert, denn es wird ein umfassender Einblick in das Alltagsleben der DDR-Bürger gegeben.

Die Impressionen aus dem DDR-Museum Pirna sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
6.4.2017
Mosa.X-Presse


Sächsische Zeitung 3.4.2017
Sächsische Zeitung 3.4.2017
Die Ausstellung „Abenteuer MOSAIK – Die Digedags reisen um die Welt” des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X”, die am 2. April 2017 im DDR-Museum Pirna eröffnet wurde, fand nur wenig Resonanz in der Presse. Im Vorfeld gab es wohl keine Informationen; danach berichtete nur die Sächsische Zeitung in der Pirnaer Ausgabe von diesem Ereignis.
Dafür gab es ein schönes Foto einiger Akteure mit attraktiven Exponaten zu sehen. In den Text hat sich ein kleiner Lapsus eingeschlichen: der Zeichner aus der Anfangszeit des MOSAIK heißt nicht Jürgen, sondern Joachim (Jochen) Arfert.

! Sächsische Zeitung, 03.04.2017, Ausgabe Pirna, „Eine Welt voller Abenteuer” von Marko Förster, Seite 15

6.4.2017
Symphonie in Rostock

Ostsee-Zeitung 31.3.2017
Ostsee-Zeitung 31.3.2017
Einmal im Monat liegt der Ostsee-Zeitung eine Programmübersicht des Volkstheaters Rostock bei, in der die Aufführungen des kommenden Monats und kurze Berichte enthalten sind.
In der TheaterZeitung vom April 2017, die in der OZ vom 31. März 2017 zu finden war, wird in einem Artikel auf die bevorstehende Premiere der „Abrafaxe-Symphonie” von Vincent Strehlow hingewiesen. Darin ist auch die Geschichte des MOSAIK beschrieben.

! Ostsee-Zeitung, 31.03.2017, Beilage TheaterZeitung,
„Die Abrafaxe, handmade by MOSAIK”, Seite 2

6.4.2017
Der gleiche Himmel

Der gleiche Himmel
Ausschnitt aus dem Film
„Der gleiche Himmel”
Der dreiteilige Fernsehfilm „Der gleiche Himmel” von Oliver Hirschbiegel, in dem die Geschichte eines „Romeo-Agenten” des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit geschildert wird, wurde am 27., 29. und 30. März 2017 im ZDF gesendet. In den Hauptrollen waren u.a. Tom Schilling, Ben Becker, Jörg Schüttauf, Anja Kling, Claudia Michelsen, Udo Schenk und Torsten Michaelis zu sehen.
In einer der allerletzten Szenen des dritten Teils nimmt der von Daniel Zillmann gespielte Tobias Preuss ein MOSAIK-Heft zur Hand. Es handelt sich um 211 „Wiedersehen mit Jenny” vom Juni 1974. Die Handlung des Films ist im Sommer 1974 angesiedelt.
6.4.2017
Ausstellung in Großenhain


Sächsische Zeitung 28.3.2017
Sächsische Zeitung 28.3.2017
Ein Interview mit dem Leiter der städtischen Museen Großenhain Jens Schulze-Forster wurde am 28. März 2017 in der Großenhainer Ausgabe der Sächsischen Zeitung abgedruckt. Er berichtet darin über die Pläne des Museums: „Von Juni bis August zeigen wir Comics Made in DDR. Solche Ausstellungen sind bzw. waren in Pirna und Gera der Renner. Wir nehmen auf die Zeitschriften Mosaik, Atze, Frösi oder Trommel Bezug und finden sicher viele Liebhaber dieser Bildgeschichten, die auch für die politische Propaganda interessant waren.”

! Sächsische Zeitung, 28.03.2017, Ausgabe Großenhain,
„Bleibt das Museum ein Mauerblümchen?” von Kathrin Krüger-Mlaouhia, Seite 14

6.4.2017
Osterbeilage im MOSAIK 496
Osterbeilage

Eierbecher zum Basteln

Einer Teilauflage des MOSAIK 496 „Räuber, Schmuggler, Himmelsboten” lag ein Bastelbogen zum Osterfest bei, aus dem Eierbecher mit den Abrafaxen ausgeschnitten und zusammengeklebt werden können. Für die Freunde des Mädchen-Mosaiks sind auf der Rückseite des Einlegers gleichartige Eierbecher mit Anna, Bella und Caramella gedruckt.

Die Beilage ist in Dresden und Berlin nachgewiesen.
6.4.2017
SUPERillu 15/2017
SUPERillu 15/2017
Cranachs Werkstatt

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 15/2017 vom 6. April 2017 wird gefragt: „Ist jedes Gemälde ein Einzelstück?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum wir an Ostern Eier bunt bemalen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.15/2017, 06.04.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

6.4.2017
Der neue Asterix

Asterix in Italien
Asterix in Italien
(© Les Éditions Albert René)
Anfang April hat das Autorenteam Didier Conrad und Jean-Yves Ferri die Gallier aus dem Sack gelassen: das neue Asterix-Album erscheint am 19. Oktober 2017 und trägt den Titel „Asterix et la Transitalique” (etwas uninspiriert übersetzt „Asterix in Italien”).
Die Vorfreude auf den 37. Band, der im Jahr des 90. Geburtstags von Albert Uderzo und des 40. Todestages von René Goscinny veröffentlicht wird, ist groß, denn die bisherigen zwei Alben des neuen Teams konnten überzeugen.
Der Text auf der Einleitungsseite lautet: „Das Jahr 50 v. Chr.: Ganz Italien ist von den Römern besetzt... Ganz Italien? Nein, nicht komplett! Während Cäsar von einem vereinten Italien träumt, besteht die Halbinsel aus verschiedenen Regionen, die großen Wert auf ihre Unabhängigkeit legen.”
6.4.2017
Doch keine Enthüllung


Bericht vom 30.3.2017
„Bericht” vom 30.3.2017
 
Bei der Meldung über die Enthüllung der Anna, Bella & Caramella-Büsten vor dem Gebäude des MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags in der Lindenallee in Berlin-Westend am 1. April 2017 um 11 Uhr handelt es sich nur um „Fake News”, oder wie wir früher sagten, um einen Aprilscherz.
Selbstverständlich werden die Protagonisten des MOSAIK, Abrax, Brabax und Califax, weiterhin als Galionsfiguren den Vorgarten des Verlagsgebäudes zieren.
2.4.2017
Mosaik 496
Heft 496
Räuber, Schmuggler, Himmelsboten

Am 29. März 2017 erschien das MOSAIK 496 mit dem Titel
„Räuber, Schmuggler, Himmelsboten”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Michael liest den „Abschiedsbrief” von Katharina, doch er erkennt darin die geheime Botschaft „RETTE MICH” und beschließt sofort ins Kloster aufzubrechen, um Katharina zu befreien. Nur Brabax und Califax werden eingeweiht, die dem zur Zeit abwesenden Meister Cranach bei seiner Rückkehr eine Legende auftischen sollen. Unterwegs zum Kloster Neu-Helfta gehen Abrax und Michael der Räuberbande unter Hauptmann Anton-Anna in eine Falle...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
30.3.2017
Bücher, Luther und Gedränge

Leipziger Buchmesse 2017
Am MOSAIK-Stand
In diesem Jahr konnte die Leipziger Buchmesse mit 285.000 Besuchern einen neuen Rekord vermelden. Überall waren Hinweise auf das Reformationsjubiläum und Luther zu finden, nicht zuletzt auch am Stand des MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags. Der veranstaltete eine Gesprächsrunde zu dem neuen Sammelband „Schlag auf Schleg” und eine Signierstunde mit Andreas Pasda, die allerdings nicht in den Messehallen, sondern im Tabaksgeschäft (und Zeitungsladen) bei Karstadt stattfand.
Am Freitag trafen sich die Comicstammtischler in der Gaststätte „Siegismund” zur traditionellen Buchmesse-Zusammenkunft; vorher war noch Zeit für einen Besuch in der Stadtbibliothek mit der Ausstellung „GESCHICHTE(N) in Bildern”. Fazit eines Besuchers: „Die Bibilotek ist toll”

Die Fotos sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
30.3.2017
Digedags-Ausstellung Pirna
Digedags-Ausstellung Pirna
Abenteuer MOSAIK

Am 2. April 2017 wird die Ausstellung des Dresdner MOSAIK-Fanclubs „Mosa.X” „Abenteuer MOSAIK. Die Digedags reisen um die Welt” im DDR-Museum in Pirna mit einem Multimediavortrag eröffnet.
Die Schau ist dort bis zum 29. Oktober 2017 zu sehen. Originale Hefte und Plakate, sogar große Modelle von den Reisen der Digedags um die Welt werden zu sehen sein.

Das DDR-Museum Pirna zeigt Einblicke in das Leben der Bürger in der damaligen Deutschen Demokratischen Republik, sowohl aus dem privaten als auch aus dem öffentlichen Alltag.
30.3.2017
Magazin ZACK

Seit dem 29. März 2017 ist das ZACK-Heft 4/2017 (#214) im Handel.


ZACK 4/2017
ZACK 4/2017
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Dantès: Giftige Wahrheiten (Teil 1),
▪ Anglerglück: Nichts für Frauen/Angelschein,
▪ Mic Mac Adam: Verdun (Teil 2),
▪ Das Gold der Narren (Teil 7),
▪ Cassio: Das Erwachen einer Göttin (Teil 2),
▪ Bob Morane Reloaded: Das Dorf, das es nicht gab (Teil 4),
einen Artikel über Will Eisner,
einen Beitrag über „Sugar & Spike”
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.
Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 496 mit dem Titel „Räuber, Schmuggler, Himmelsboten” vorgestellt. Seite 4 enthält eine halbseitige Anzeige für den Sammelband „Schlag auf Schlag”; Seite 20 eine ebensolche für das aktuelle MOSAIK-Heft.
ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 4/2017 (#214), Anzeige Schlag auf Schlag, Seite 4;
Anzeige MOSAIK 496, Seite 20; „MOSAIK #496”, Seite 51;

30.3.2017
Digedags Monatsblätter Erfinderserie
Digedags Monatsblätter
der Erfinderserie

Weitere Digedags-Monatsblätter

Für den Spätsommer dieses Jahres ist ein neuer „Monatsblätter”-Wandkalender zum MOSAIK von Hannes Hegen angekündigt. Diesmal sind neben dem Titelblatt 12 verschiedene Monatsblätter (ohne Jahresangabe) mit Motiven aus der Erfinderserie enthalten. Das Format der Blätter, die von Thomas Neumann gestaltet wurden, ist 42,5 x 30 cm. Sie können dann entweder bei Rainer Gräbert oder bei Thomas Neumann direkt bestellt werden, der Preis ist wiederum 29,95 €.
30.3.2017
Krieg der Welten

Freie Presse 24.3.2017
Freie Presse 24.3.2017
Die Freie Presse enthielt am 24. März 2017 eine Beilage zur Leipziger Buchmesse mit zahlreichen Vorstellungen und Rezensionen aktueller Bücher. Darunter ist auch die erfolgreiche Graphic Novel „Der Krieg der Welten” von Thilo Krapp, die von Tim Hofmann besprochen wird. Im Artikel zur H.G. Wells-Adaption schreibt der Verfasser u.a.: „Nicht nur einmal werden dabei Erinnerungen an das gute alte „Mosaik” wach, obwohl dieser „Krieg der Welten” dann doch ernsthafter geraten ist und sich nicht auf Gags einlässt.”

! Freie Presse, 24.03.2017, „Menschen, keine Monster” von Tim Hofmann, Seite B5
30.3.2017
Neues Deutschland 23.3.2017
Neues Deutschland
23.3.2017
Feiningers Klassiker

Auch die Zeitung Neues Deutschland veröffentlicht traditionell zur Leipziger Buchmesse eine Sonderbeilage mit Buch­vorstellungen. In diesem Jahr lag sie am 23. März 2017 bei.
In einer Rezension zu den vom Verlag Walde + Graf neu aufgelegten Zeitungsstrips „The Kin-der-Kids” von Lyonel Feininger schrieb der Autor: „Wer mit den Werken von Winsor McCay (‚Little Nemo’), Will Eisner oder etwa dem frühen Hannes Hegenbarth etwas anfangen kann, wird um diesen Band nicht herumkommen.”

! Neues Deutschland, 23.03.2017, Beilage zur Leipziger Buchmesse,
„Feiningers ‚Kin-der-Kids’” von Mario Pschera, Seite 10

30.3.2017
Junge Welt 23.3.2017
Junge Welt 23.3.2017

MOSAIK-Werbung

Wie in jedem Jahr enthält die Junge Welt eine Literaturbeilage zur Buchmesse, in der gewöhnlich Werbung mit den Abrafaxen abgedruckt wird. In der Beilage vom 23. März 2017 sind zwei Anzeigen vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags aufweisen: auf Seite 15 zum Sammelband „Schlag auf Schlag” und auf Seite 18 mit dem MOSAIK-Oster-Abo-Angebot.

! Junge Welt, 23.03.2017, Literatur-Beilage,
Anzeige „Schlag auf Schlag”, Seite 15; Anzeige MOSAIK-Oster-Abo, Seite 18

30.3.2017
Eine Nacht bei deutschen Rittern

Sächsische Zeitung 20.3.2017
Sächsische Zeitung 20.3.2017
In der Ausgabe Meißen der Sächsischen Zeitung vom 20. März 2017 steht ein Bericht über die Jubiläumsveranstaltung des Meißner Carnevalsvereins Missnia zum 50. Jahrestag. In der Beschreibung der aufgebauten Tafeln findet sich folgende Formulierung: „Ein bisschen erinnert das an ein Gelage im großen Saal von Ritter Runkels Burg Rübenstein. Mosaik-Erfinder Hannes Hegen hätte seine helle Freude an dem bunten Bild.”

! Sächsische Zeitung, 20.03.2017, Ausgabe Meißen,
„Fünfhundert Gäste zum Fünfzigsten” von Peter Anderson, Seite 13
30.3.2017
Messetermin

Junge Welt 25.3.2017
Junge Welt 25.3.2017
In der Zeitung Junge Welt vom 25. März 2017 sind in der Rubrik „jw-Buchmessekalender” einige Termine der Leipziger Buchmesse vom 25. und 26.3. aufgeführt. Darunter ist auch die Gesprächsrunde mit dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag, die allerdings am Sonntag eingeordnet wurde, dagegen bereits am Samstag stattfand.

! Junge Welt, 25.03.2017, jw-Buchmessekalender, Seite 10
30.3.2017
Die Digedags in Bayern

Münchner Merkur 28.3.2017
Münchner Merkur 28.3.2017
Am 28. März 2017 stellte der Münchner Merkur eine neue Veranstaltungsreihe auf Schloss Blutenburg in München-Obermenzing vor, deren Auftakt am gleichen Tag stattfand. Prominente stellen ihre Lieblingsbücher und die Helden ihrer Kindheit vor; begonnen wurde mit der Verlegerin Antje Kunstmann. Gleichzeitig wurden weitere bekannte Personen zu diesem Thema befragt, darunter der Kabarettist Harry G. (bürgerlich Markus Stoll, geboren 1979 in Regensburg), der „Die Digedags am Mississippi” als sein schönstes Kinderbuch bezeichnet.

! Münchner Merkur, 28.03.2017,
„Die Bücher der Kindheit” von Lisa-Marie Birnbeck, Seite 33


30.3.2017
Die Rückkehr von Lolek und Bolek

Berliner Kurier 30.3.2017
Berliner Kurier
30.3.2017

Berliner Zeitung 30.3.2017
Berliner Zeitung
30.3.2017
Im Eulenspiegel Verlag erscheinen Neuauflagen der illustrierten Hefte nach den Trickfilmen um Lolek und Bolek aus Polen. Am 30. März 2017 berichteten der Berliner Kurier und die Berliner Zeitung darüber und schrieben dazu: „In der DDR waren die reiselustigen, den Eisernen Vorhang locker durchbrechenden – und in dieser Hinsicht den „Digedags” ja nicht unähnlichen – Brüder auch sehr beliebt.”

! Berliner Kurier, 30.03.2017, „Lolek und Bolek sind wieder da!”, Seite 35

! Berliner Zeitung, 30.03.2017, „Lolek und Bolek kommen zurück”, Seite 32
30.3.2017
Volksstimme 24.3.2017
Volksstimme 24.3.2017
Literaturwoche

In der Oschersleber Volksstimme vom 24. März 2017 wird über die Literaturwoche in der Goethe-Grundschule Oschersleben berichtet, die an diesem Tag zu Ende ging. Der Artikel „Goethe-Grundschüler im Lese-Land” von René Döring beginnt mit den Worten: „Oscherslebens Bürgermeister Benjamin Kanngießer hat als Kind gern die Geschichten von Alfons Zitterbacke, Mosaik-Comics oder auch solche Bücher wie „Die Reise nach Sundevit” und „Die Schatzinsel” gelesen.”

! Volksstimme, 24.03.2017, Ausgabe Oschersleben,
„Goethe-Grundschüler im Lese-Land” von René Döring, Seite 13


30.3.2017
Ausstellung im Bistro Schlorrendorfer Berlin
Ausstellung im
Bistro Schlorrendorfer

Abrafaxe im Bistro

Seit dem 5. März 2017 ist eine kleine MOSAIK-Ausstellung mit 22 gerahmten Zeichnungen und Skizzen im Bistro Schlorrendorfer, Meerscheidtstraße 9–11, 14050 Berlin, zu besichtigen.

Gezeigt werden die Arbeitsschritte bei der Entstehung einer MOSAIK-Comicseite – angefangen vom Text bis hin zur fertig geinkten Seite.
Zur Eröffnung gab es einen Vortrag über das MOSAIK-Team und die Entstehung der Abrafaxe.
Die Ausstellung ist bis zum 14. April 2017 geöffnet.
30.3.2017
Kamenzer Sammlermesse

Sächsische Zeitung 17.3.2017
Sächsische Zeitung 17.3.2017
Die Sammlermesse in Kamenz, die seit 1998 zweimal jährlich stattfindet, öffnete die Pforten im Saal der Gaststätte der Kamenzer Bildungs­gesellschaft Kabi am 18. März 2017 zum 39. Mal.
Die Sächsische Zeitung wies am 17. März 2017 in der Ausgabe Kamenz auf Seite 12 darauf hin.
Im Text wurde erwähnt: „Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten aus allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Filmprogramme, Sammelbilderalben, Mosaikhefte von Hannes Hegen, Orden und Medaillen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.”

! Sächsische Zeitung, 17.3.2017, Ausgabe Kamenz, „Traditionelle Sammlermesse”, Seite 12
30.3.2017
Ostthüringer Zeitung 17.3.2017
Ostthüringer Zeitung
17.3.2017

Letzte Führung (Nachtrag)

Zum letzten Mal wurde auf die Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera am 17. März 2017 in der Ostthüringer Zeitung eingegangen. Auf Seite 9, der „Kultur & Freizeit”-Seite, stellte Sylvia Eigenrauch ihr „perfektes Wochenende” vor und empfahl für den Sonntag, den 19. März 2017, die letzte Führung in der Ausstellung, die an diesem Tag ihre Pforten schloss.

! Ostthüringer Zeitung, 17.03.2017, „Comic in der DDR”, Seite 9
30.3.2017
Inspiration für Neo Rauch


Tagesspiegel 12.3.2017
Tagesspiegel 12.3.2017
 
Wie am Tag zuvor in den Potsdamer Neuesten Nachrichten erschien am 12. März 2017 auch in dem im gleichen Verlag herausgegebenen Tagesspiegel ein doppelseitiges Interview mit dem Maler Neo Rauch, der einer der bekanntesten und international erfolgreichsten Vertreter der Leipziger Schule ist. In der Beilage „Sonntag” veröffentlichte Ulf Lippitz den Beitrag „Der Leinwandheld aus Leipzig”, in dem auch auf die Einflüsse auf den Künstler aus der Kindheit eingegangen wird:
In der Schule wurde Kunsterziehung Ihr Lieblingsfach?
Überhaupt nicht, ich habe zu Hause gezeichnet, mit Bleistift, Kugelschreiber und Filzstift. Comics nur für mich, weil es keine gab – mit Ausnahme des „”Mosaik”-Heftes mit den Digedags. Auf die war ich regelrecht versessen. Ich habe noch alle Hefte zu Hause.”


! Tagesspiegel, 12.03.2016, Beilage Sonntag, „Der Leinwandheld aus Leipzig’” von Ulf Lippitz, Seiten S4/S5

30.3.2017
Liebe Leserinnen, liebe Leser
SUPERillu 14/2017
SUPERillu 14/2017

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 14/2017 vom 30. März 2017 sind sie demzufolge nicht zu finden. Dennoch werden die Abrafaxe erwähnt: im Editorial philosophiert Chefredakteur Stefan Kobus über die vermeintliche Zielgruppe der Wochenzeitschrift. Dabei meint er: „Deshalb haben wir dür die kleinen Leser eigene Seiten. Seit Jahren die Abrafaxe und nun auch die Abenteuer des beliebten Sandmännchens (S. 50). Abrafaxe und Sandmann wechseln sich wöchentlich ab.”

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.14/2017, 30.03.2017,
„Heft für die ganze Familie”, Seite 3

30.3.2017
Lolek und Bolek sind wieder da

Lolek und Bolek am Orinoko
Lolek und Bolek
am Orinoko
 
Lolek und Bolek in den Wäldern Kanadas
Lolek und Bolek
in den Wäldern Kanadas
Die seit 1964 in über 80 Ländern gezeigten polnischen Trickfilme mit den beiden Helden Lolek und Bolek gehören auch bei den in der DDR Aufgewachsenen zu den lebhaften Kindheitserinnerungen. Die in den siebziger Jahren veröffentlichten zehn Geschichten in Heftform werden nun vom Eulenspiegel Kinderbuchverlag neu aufgelegt. Die ersten beiden Bände „Am Orinoko” und „In den Wäldern Kanadas” sind jetzt erschienen und zeigen, dass die Comics nichts an Spannung und Frische verloren haben. Sie werden von ihren einstigen Freunden sicher mit großer Freude wieder aufgenommen werden.

Leszek Mech/Władisław Nehrebecki/Alfred Ledwig: Lolek und Bolek: Am Orinoko
Eulenspiegel Kinderbuchverlag 2017, 16 Seiten,
Softcover, 6,99 €, ISBN 978-3-359-01332-7

Leszek Mech/Władisław Nehrebecki/Alfred Ledwig: Lolek und Bolek:
In den Wäldern Kanadas

Eulenspiegel Kinderbuchverlag 2017, 16 Seiten,
Softcover, 6,99 €, ISBN 978-3-359-01333-4

30.3.2017
Buchtipp: Vier Erzählungen von Alexandre Dumas

Ein Maskenball
Ein Maskenball
 
In der Edition Dornbrunnen, dem kleinen Verlag für neu aufgelegte Abenteuerschmöker, erschien im Februar 2017 der Erzählungsband „Ein Maskenball” von Alexandre Dumas (1802–1870, „Die drei Musketiere”, „Der Graf von Monte Christo”). Die Geschichten sind nach alten Übersetzungen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts behutsam modernisiert worden. Der geneigte Leser erfährt, was auf einem Maskenball passieren kann, was ein Kutscher während einer Fahrt durch die Stadt erzählt, warum ein Jäger Wildschweine nur noch mit dem Messer tötet und worüber ein Toter spricht.
Mehr unter: www.edition-dornbrunnen.de.

Alexandre Dumas: Ein Maskenball
Edition Dornbrunnen 2017, Broschur, 104 Seiten,
7,50 €, ISBN 978-3-943275-23-0
30.3.2017
Comicreporter

Alfonz 2/2017
ALFONZ 2/2017
Seit März 2017 ist die Ausgabe 2/2017 des Comic-Magazins ALFONZ - Der Comicreporter erhältlich. Die Zeitschrift bietet eine bunte Mixtur aus allen Sparten der Comicwelt und ist eine interessante, lesenswerte Ergänzung zu anderen Fachmagazinen wie Reddition, Die Sprechblase oder Comixene.
In dieser Ausgabe sind die Themen „50 Jahre Carlsen Comics”, „50 Jahre Lustiges Taschenbuch”, Alien-Comics, Disney-Hommagen europäischer Autoren, Rebirth bei DC Comics, ein Bericht über die Comicausstellung in Bonn, ein Interview mit Sarah Glidden („Im Schatten des Krieges”), der Alfonz-Reader mit Comic-Leseproben, ein Beitrag über 25 Jahre Weissblech Comics und die Rubriken „Die obligatorische Kampfszene”, „Serien-Check”, „Speed Lines”, „Mit Alfonz auf Zeitreise”, „Im Anflug”, „Bewegte Comics” sowie zahlreiche Rezensionen enthalten.

ALFONZ wird vierteljährlich bei Edition Alfons, Verlag Volker Hamann herausgegeben.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): ALFONZ - Der Comicreporter 2/2017
Edition Alfons 2017, 100 Seiten, Broschüre, 7,95 €, ISSN 2194-2706
30.3.2017
Feierliche Enthüllung

Büsten vor dem MOSAIK-Verlag
Anna, Bella, Caramella noch verhüllt
Lange standen die Büsten der Abrafaxe vor dem Gebäude des MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags in der Lindenallee in Berlin-Westend. Doch jetzt sollen auch die Protagonistinnen des Mädchen-Mosaiks als zweites Standbein des Verlags gewürdigt werden. Deshalb wurden nach den Entwürfen vom Zeichner Jens Fischer Büsten von Anna, Bella und Caramella geschaffen, die nun auf den Stelen angebracht wurden. Noch sind sie verhüllt; die feierliche Enthüllung wird am kommenden Samstag um 11 Uhr stattfinden. Erwartet werden neben den Verlagsmitarbeitern ein Vertreter des Berliner Senats und weitere prominente Gäste. Natürlich werden auch zahlreiche MOSAIK-Fans der stimmungsvollen Zeremonie beiwohnen.
30.3.2017
Mosaik 496
Heft 496
Räuber, Schmuggler, Himmelsboten

Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 496 mit dem Titel „Räuber, Schmuggler, Himmelsboten” wird ab 29. März 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird wie folgt angekündigt:

In Wittenberg bekommt der Cranach-Gehilfe Michael einen Brief von Katharina, der Nonne, in die er verliebt ist. Daraufhin entschließt er sich endlich zu ihrer Befreiung. Doch das ist kein leichtes Unterfangen. Abrax will ihm natürlich zur Seite stehen und kennt eine Räuberbande, die ihnen ebenfalls helfen kann. Warum die Räuber des Schwarzen Waldes gefährlicher sind als gedacht, weshalb sich ein italienischer Graf in einem Heringfass versteckt und wieso eine Nonne Abrax für einen Engel hält, das erfahrt ihr im MOSAIK 496.
23.3.2017
Heft 375
Heft 375
Das Wunder von Konstantinopel

Das MOSAIK vom März 2007 trug die Nummer 375 und hatte den Titel „Das Wunder von Konstantinopel”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Das Rennen um die Nachfolge des Kaisers Alexios geht mit einer knappen Niederlage für Anna Komnene zu Ende. Da gleich darauf der Kaiser stirbt, wird Ioannes zum neuen Herrscher ausgerufen; der Strippenzieher Eustratios fällt dagegen in Ungnade. Aus dem von den Zwergen achtlos weggeworfenen Buch basteln die Kinder Papierflugzeuge, worauf Montbard gesteht, das Werk eigenhändig verfasst zu haben, um eine gerechtere Weltordnung einzuführen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
23.3.2017
Schlag auf Schlag
Schlag auf Schlag
Ein Buch mit Luther

Zur Leipziger Buchmesse veröffentlicht der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag ein neues Abrafaxe-Buch.
„Schlag auf Schlag – Abenteuer mit Luther, Cranach & Co” enthält auf 448 Seiten die ersten 13 Mosaik-Hefte der Luther-Serie (483-495) und kostet 16,90 €.

Vorgestellt wird es am 25. März 2017 13.30 Uhr in einer Gesprächsrunde auf der Messe in Halle 2, Stand B400.

Anschließend signiert Andreas Pasda ab 16 Uhr bei Karstadt in Leipzig, Petersstraße 33–35.

Klaus D. Schleiter (Hg.): Schlag auf Schlag – Abenteuer mit Luther, Cranach & Co
MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag 2017, 448 Seiten, Flexcover,
16,90 €, ISBN 978-3-86462-161-1
23.3.2017
Der weise Josephas

Sammelband 91 Hardcover
Sammelband 91
Hardcoverausgabe
Sammelband 91 Softcover
Sammelband 91
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 91 wird im April 2017 erscheinen.
Folgende Hefte (1-4/2006) enthält der Nachdruck:
361 Der Zauberer von Sevilla
362 Meuterei auf der Galeere
363 Die verlassene Burg
364 In der ewigen Stadt


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Jens Fischer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 91: Der weise Josephas
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-133-8
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-134-5
23.3.2017
Ausstellung in der Stadtbibliothek
Geschichte(n) in Bildern
Ausstellung
„Geschichte(n) in Bildern”

„GESCHICHTE(N) in Bildern – Vom Einblattdruck bis zur Graphic Novel” heißt eine Ausstellung, die vom 10. März bis 10. Juni 2017 in der Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11, zu sehen ist.
Die Ausstellung schlägt den Bogen von der Drucktechnik bis hin zum fertigen Werk in verschieden Epochen. Gezeigt werden historische Plakate, Flugblätter sowie zeitgenössische Illustrationen. Außerdem werden beliebte Graphic Novels präsentiert, die historische Ereignisse erzählen. Auch das MOSAIK ist in der Schau zu sehen.

Die Öffnungszeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10-19 Uhr, Mittwoch 13-19 Uhr, Samstag 10-16 Uhr.
23.3.2017
BILD Leipzig 21.3.2017
BILD Leipzig 21.3.2017
Verlutherte Messe

Die BILD Leipzig stimmt am 21. März 2017 auf die kommende Buchmesse ein und stellt das Thema Luther in den Mittelpunkt. Acht Veröffentlichungen zu diesem Schwerpunkt werden vorgestellt, darunter auch die MOSAIK-Neuerscheinung „Schlag auf Schlag – Abenteuer mit Luther, Cranach & Co”.

! BILD Leipzig, 21.03.2017,
„Buchmesse total verluthert” von Julia Heinke, Seite 10
23.3.2017
Abschluss der DDR-Comic-Schau

Ostthüringer Zeitung 13.3.2017
Ostthüringer Zeitung
13.3.2017
Thüringische Landeszeitung 13.3.2017
Thüringische Landes-
zeitung 13.3.2017

Osterländer Volkszeitung 17.3.2017
Osterländer Volkszeitung
17.3.2017


Die Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera wurde am 19. März 2017 beendet.

Die Führung am letzten Tag hatten mehrere Zeitungen angekündigt, so die Ausgaben Gera der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung am 13. März 2017 und die Osterländer Volkszeitung, die Lokal­ausgabe der Leipziger Volkszeitung für Altenburg, am 17. März 2017.

! Ostthüringer Zeitung, 13.03.2017, „Letzte Führung durch Comic-Schau”, Seite 23

! Thüringische Landeszeitung, 13.03.2017, „Letzte Führung”, Seite 23

! Osterländer Volkszeitung, 17.03.2017, „Zum letzten Mal ‚Comic in der DDR’”, Seite 15
23.3.2017
SUPERillu 13/2017
SUPERillu 13/2017
Malutensilien

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthält nur noch alle zwei Wochen Abrafaxe-Material. In der Ausgabe 13/2017 vom 23. März 2017 wird gefragt: „Was braucht ein Maler zum Malen?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wer den Buchdruck erfand?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.13/2017, 23.03.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

23.3.2017
Heft 255
Heft 255
Zwischenfall in der Bodega

Vor genau 20 Jahren, im März 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 255 „Zwischenfall in der Bodega”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Der Kaufmannssohn Wido Wexelgelt aus Klein-Zella ist im Auftrag seiner Familie in Spanien unterwegs. Als er bei der Begegnung mit einem Stier den Kürzeren zieht, begegnet er den Abrafaxen, die sich nach ihrem Zeitsprung bei Don Alfonso im Schloss Roncalprado aufhalten. Sie sind gerade auf dem Weg zur Bodega, um ein Fass Wein zu kaufen. Wido verwettet jedoch leichtfertig ihr Geld...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
16.3.2017
Die Abrafaxe in Augsburg


Augsburger Allgemeine 9.3.2017
Augsburger Allgemeine
9.3.2017
 
Die Augsburger Allgemeine veröffentlichte am 9. März 2017 einen Beitrag über die aktuelle MOSAIK-Serie und geht natürlich auf Abrax' Aufenthalt in Augsburg ein. Da das März-Heft 495 bis zum Entstehungszeitpunkt des Artikels offensichtlich noch nicht in der bayrischen Großstadt eingetroffen war, wird der Fortgang der Geschichte mit Brabax und Luther noch nicht beschrieben. Dafür werden einige Sehenswürdigkeiten der Stadt, die im MOSAIK vorkommen, und weitere, die auch erwähnt hätten werden können, aufgezählt.

! Augsburger Allgemeine, 09.03.2017,
„Die Abrafaxe begleiten Luther nach Augsburg” von Alois Knoller, Seite 33

16.3.2017
Beinahe ein Variant

Mosaik 495
Heft 495
Mosaik 495 Titelvariante
Heft 495 Variante
Das Heft 495 hat einen Doppeltitel „Der weiße Ritter. Das Turnier zu Augsburg”. Nach unbestätigten Informationen war man sich in der MOSAIK-Redaktion offensichtlich nicht einig, welchem Hefttitel der Vorzug zu gewähren wäre – und hat daher beide auf das Cover gedruckt.
Wie das Vorschaubild, das im ZACK 213 (3/2017) auf den Seiten 4 und 49 abgedruckt wurde, zeigt, gab es noch eine andere Variante: „Der weiße Ritter und Das Turnier zu Augsburg”.
16.3.2017
Neo Rauchs Vorbilder

Potsdamer Neueste Nachrichten 11.3.2017
Potsdamer Neueste
Nachrichten 11.3.2017
In der Beilage „Sonntag”, die in den Potsdamer Neuesten Nachrichten am 11. März 2017 und einen Tag später im Tagesspiegel zu finden war, veröffentlichte Ulf Lippitz ein doppelseitiges Interview mit dem Maler Neo Rauch, der einer der bekanntesten und international erfolgreichsten Vertreter der Leipziger Schule ist. Die Einflüsse aus der Kindheit auf den Künstler werden an folgender Stelle dargelegt:
In der Schule wurde Kunsterziehung Ihr Lieblingsfach?
Überhaupt nicht, ich habe zu Hause gezeichnet, mit Bleistift, Kugelschreiber und Filzstift. Comics nur für mich, weil es keine gab – mit Ausnahme des „”Mosaik”-Heftes mit den Digedags. Auf die war ich regelrecht versessen. Ich habe noch alle Hefte zu Hause.”


! Potsdamer Neueste Nachrichten, 11.03.2017, Beilage Sonntag,
„Der Leinwandheld aus Leipzig’” von Ulf Lippitz, Seiten 34/35

16.3.2017
Simpson-Vergleich

Ostsee-Zeitung 9.3.2017
Ostsee-Zeitung 9.3.2017
Der Chef des Fanclubs MOSAIK-Initiative Rostock (MIR), Michael Klamp, schreibt seit Jahren für die Kolumne „Comiccorner” der Ostsee-Zeitung.
Auf Seite 2 der Beilage OZELOT vom 9. März 2017 rezensierte er den 100. (und letzten) Band der Simpsons-Nebenreihe „Bart Simpson”.
Im Beitrag heißt es: „Wenn man geht, soll wenigstens das Ende ein Knaller sein: So wie die Digedags 1975 in eine Fata Morgana ritten und mit dieser verschwanden, so blickt Familie Simpson am Ende dieses Comics in den Sonnenuntergang und erholt sich in der virtuellen Realität von einem Tag voller Abenteuer.”

! Ostsee-Zeitung, 09.03.2017, Beilage OZELOT,
„Comic-Corner: Goodbye, Bart Simpson!” von Michael Klamp, Seite 2

16.3.2017
Comic in der DDR
Ausstellung
„Comic in der DDR”

Letzte Comic-Führung in Gera

Die Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera geht nach vierwöchiger Verlängerung nun unumstößlich zu Ende.

Am abschließenden Tag, dem 19. März 2017, findet um 14 Uhr die letzte Führung durch die Schau statt, wie die Ostthüringer Zeitung und die Thüringische Landeszeitung in den Geraer Ausgaben am 13. März 2017 mitteilten.
16.3.2017
Tschüss, Abrafaxe?
SUPERillu 12/2017
SUPERillu 12/2017

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu enthielt bisher Wissenswertes mit den Abrafaxen. Zwar gibt es diese Seite weiterhin, jedoch soll sie nach Aussage aus dem Burda Verlag ab sofort „abwechslungsreicher” gestaltet werden. Daher ist sie in der Ausgabe 12/2017 vom 16. März 2017 anstelle der Abrafaxe mit „Sandmännchens Abenteuern” gefüllt. Auch das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4 entfällt damit. Nur noch im zweiwöchigen Wechsel sollen die Abrafaxe in der ostdeutschen Boulevardzeitschrift auftauchen.
Kleiner Trost für AAP-Sammler: in der aktuellen Ausgabe ist ein TV-Hinweis auf die Wiederholung der Dokumentation „Das Geheimnis der Digedags” im HR-Fernsehen am 16. März 2017 enthalten. Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist an jedem Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.12/2017, 16.03.2017, „Das Geheimnis der Digedags”, Seite 77
16.3.2017
Einladung zum Buchmesse-Stammtisch

Buchmessestammtisch


Traditionell findet während der Leipziger Buchmesse ein Comicstammtisch statt, zu dem alle Comicfreunde eingeladen sind. Hier besteht die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten über interessante Themen zu diskutieren, z.B. über verschiedene Meinungen zur Sekundärliteratur über das MOSAIK von Hannes Hegen oder vieles andere. Auch der Verfasser dieser Webseite wird anwesend sein und steht für Fragen zur Verfügung.
Der Stammtisch beginnt am Freitag, dem 24. März 2017, ab 19.00 Uhr in der Gartengaststätte Siegismund, Ph.-Rosenthal-Str. 51b, 04103 Leipzig. Das Ende ist offen.

16.3.2017
Heft 3/1977
Heft 3/1977
Der Untergang des Kastells

Im März 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 3/1977 mit dem Titel „Der Untergang des Kastells” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax kehrt zu den Sklaven zurück und wird planmäßig vom Aufseher erwischt und zum Pascha überstellt. Der Bastonade kann er mit seinem Vorschlag, die Sprengladung in der Abhörgrotte unterzubringen, entgehen. Dadurch werden gleichzeitig die Sklaven von ihrer Buddelarbeit befreit.
Als der Capitano mit seiner Streitmacht aufbricht, um das Dorf zu überfallen, vertreiben Abrax und Brabax die übriggebliebene Wache...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
9.3.2017
Heft 3/1987
Heft 3/1987
Unerwartete Rettung

Das MOSAIK-Heft 3/1987, das vor 30 Jahren, im März 1987, erschien, hieß „Unerwartete Rettung”.

Folgendes passierte darin:

Die Abrafaxe sind mit dem Elefanten Vikra im Dschungel unterwegs, um das Rätsel der goldenen Säule zu lösen. Als sie aus dem mit einem vergifteten Pfeil getroffenen Wassersack trinken, werden sie ohnmächtig und von Vikra in einem Versteck abgelegt. Ein verräterischer Affe bringt die Verfolger zu den hilflosen Abrafaxen.
Der Elefant ist auf der Suche nach Hilfe auf ein Ungetüm in Form einer hölzernen Riesenschildkröte getroffen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
9.3.2017
Zu Karl Mays 175.

Naumburger Tageblatt 4.3.2017
Naumburger Tageblatt
4.3.2017
Im Jahr des 175. Geburtstages von Karl May (1842–1912) wird der 24. Kongress der Karl-May-Gesellschaft in Naumburg/Bad Kösen durchgeführt. Vom 5. bis 8. Oktober 2017 werden Vorträge und Gespräche im Hotel „Mutiger Ritter” in der Rudolf-Breitscheid-Straße 2 in Bad Kösen (Ortsteil der Stadt Naumburg im Burgenlandkreis/Sachsen-Anhalt) stattfinden.
Aus Sicht der MOSAIK-Fans wird ein besonderer Höhepunkt der Vortrag von Thomas Kramer mit dem Titel „Digedags, ‚Apachen’ und ‚Die Trommel des Mahdi’. Karl-May-Alternativen der DDR in den Siebzigerjahren” sein, der für den 6. Oktober 2017 um 14 Uhr vorgesehen ist.
Ein Bericht im Naumburger Tageblatt, der Lokalausgabe der Mitteldeutschen Zeitung, vom 4. März 2017 kündigt diesen Kongress an.
Das Tagungsprogramm ist auf den Seiten der Karl-May-Gesellschaft als PDF-Datei zu finden.

! Naumburger Tageblatt, 04.03.2017, Beilage „Burgenland-Journal”,
„Zum 175. in Naumburg” von Albrecht Günther, Seite 4

9.3.2017
Kiek mal
Kiek mal März/April 2017
Kiek mal
März/April 2017

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinder- und Familien­zeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe.
Das Heft kann für 0,95 € käuflich erworben oder außerhalb Berlins für 10 Euro pro Jahr inklusive Versand abonniert werden.
In der März/April-Ausgabe 2017 findet man auf Seite 34 den Comic „Am Ziel?”, der unter dem Titel „Eine geistreiche Geschichte” in der SUPERillu vom 19.4.2000 (SI 214) sowie im Album „Blackbeards Schatz” abgedruckt wurde.
Am Seitenrand sind wie immer Produkte aus dem MOSAIK Verlag abgebildet: MOSAIK 495, Sammelband 90 und Anna, Bella & Caramella 31.

! Kiek mal, März/April 2017, „Am Ziel?”, Seite 34
9.3.2017
Kamenzer Sammlermesse

Ostsächsische Sammlermesse Kamenz
Ostsächsische Sammlermesse
Kamenz
Die Sammlermesse in Kamenz findet seit 1998 zweimal jährlich statt.
Zur 39. Ostsächsischen Sammlermesse am Samstag, dem 18. März 2017, im Saal der Gaststätte der Kamenzer Bildungsgesellschaft Kabi, Macherstr. 142, werden zahlreiche Aussteller aus ganz Deutschland erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie alte Filmprogramme, Sammelbilderalben, Mosaikhefte von Hannes Hegen, Orden und Medaillen präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden, namhafte Experten beraten und schätzen kostenlos die „Schätze” der Besucher.
Der Eintritt beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahren frei, der ebenerdige Saal ist behindertenfreundlich, weitere Informationen unter Telefon 0177-2817174.
9.3.2017
Osterländer Volkszeitung 4.3.2017
Osterländer Volkszeitung
4.3.2017

Comic-Führung

Am 4. März 2017 kündigte die Osterländer Volkszeitung, die Altenburger Regionalausgabe der Leipziger Volkszeitung, eine erneute Führung in der Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera an. Diese fand am 5.3.2017 um 14 Uhr statt.

Die sehr empfehlenswerte Schau ist nur noch bis zum 19. März 2017 geöffnet.

! Osterländer Volkszeitung, 04.03.2017,
„Sonntagsführung durch Comic-Schau”, Seite 16

9.3.2017
Buch-Tipp: Karikaturen in Deutschland

Visuelle Satire
Visuelle Satire
Anlässlich des Max & Moritz-Jubiläums im Jahr 2015 (das erste Erscheinen der Bildergeschichte von Wilhelm Busch jährte sich zum 150. Mal) fanden zahlreiche Veranstaltungen statt, darunter die Fachtagung „Visuelle Satire. Deutschland im Spiegel politisch-satirischer Karikaturen und Bildergeschichten” vom 15. bis 17. September 2015 im Stift Obernkirchen (Landkreis Schaumburg in Niedersachsen). Die dort gehaltenen Vorträge wurden in dem vom Ch. A. Bachmann Verlag herausgegebenen Band zusammengefasst.
Themen wie Karikatur und Satire in schwierigen Zeiten, Religion und Rechte der Karikaturisten in einer freien Gesellschaft, Humor im Anspruch der deutschen Teilung, Metaphorik der visuellen Satire, Mensch-Tier-Darstellung in der visuellen Satire sowie Einblicke in die Arbeit eines politischen Karikaturisten werden in Beiträgen von Zeichnern und Wissenschaftlern aus den neuen und alten Bundesländern dargestellt. Besonders interessant ist der Text „Anpassung und Widerstand” des bekannten und in der DDR sehr erfolgreichen Karikaturisten Andreas J. Mueller, der die Arbeitsbedingungen im Osten Deutschlands zwar in Schwarz-Weiß-Manier schildert und sich nachträglich als Widerstandskämpfer stilisiert.
Bezüglich des MOSAIK schätzt Mueller ein: „Lichtblick und Ausnahmeerscheinung waren die Comics von Hannes Hegen, die ich heute noch künstlerisch und intellektuell für die besten Comics überhaupt halte, bis Hannes Hegen nach 223 Heften und nicht endenden ideologischen Auseinandersetzungen resignierte und sich 1975 entnervt ins Privatleben zurückzog.”

Dietrich Grünewald (Hg.): Visuelle Satire.
Deutschland im Spiegel politisch-satirischer Karikaturen und Bildergeschichten
Ch. A. Bachmann Verlag 2016, 186 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag,
29,90 €, ISBN 978-3-941030-88-6
9.3.2017
SUPERillu 11/2017
SUPERillu 11/2017
Gehirnsteuerung

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 11/2017 vom 9. März 2017 „Wie steuert das Gehirn unsere Bewegung?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was Frühblüher sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.11/2017, 09.03.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

9.3.2017
Braunes Zeitalter

GEOlino Zeitreise 02
GEOlino Zeitreise 02
Die im Verlag Gruner & Jahr monatlich heraus­gegebene populär­wissenschaftliche Jugendzeitschrift GEOlino hat seit September 2016 einen neuen Ableger namens GEOlino Zeitreise, der als reich illustriertes Geschichtsheft für Kinder ab 8 Jahren fungiert. Ausgabe 02 beschäftigt sich umfassend mit dem schwierigen, aber leider immer noch aktuellen Thema „Nationalsozialismus & Zweiter Weltkrieg”. Pädagogisch vorbildlich werden Themen wie Hitlers Aufstieg, Hitlers Helfer, die Olympischen Sommerspiele 1936, die Aufgabe der Hitler-Jugend, der Beginn des Zweiten Weltkriegs, Hitlers mächtigste Gegner, Berichte von Zeitzeugen, Bombenangriffe auf deutsche Städte, die Schlacht um Stalingrad sowie die Hinterlassenschaften des Weltkriegs behandelt. Auch die Fremdenfeindlichkeit in heutiger Zeit wird besprochen.
Highlight des Heftes jedoch ist der Comic „Auf Zeitreise Folge 02: Dunkle Vergangenheit” mit dem Text von Simone Müller & Annika Sartor und den Zeichnungen von Simon Schwartz („drüben!”, „Packeis”), der 2002/03 als Praktikant im MOSAIK-Verlag gearbeitet hatte.
Das äußerst empfehlenswerte Heft ist am Kiosk und im Bahnhofs­buchhandel erhältlich und kostet 5,95 €. Die nächste Ausgabe zum Thema Piraten ist für Juli 2017 angekündigt.
9.3.2017
Heft 6
Heft 6
Der überlistete Krake

Vor 60 Jahren, im März 1957, war an den Kiosken das MOSAIK von Hannes Hegen 6 mit dem Titel „Der überlistete Krake” erhältlich.

Das Heft schilderte folgende Geschichte:

Die Digedags beobachten die Seeräuber beim Ausladen der Goldkisten. Aus Kokosnüssen, Lianen und großen Blättern bauen sie sich Taucherausrüstungen. Auf Sägefischen reitend, greifen sie das Piraten-Ruderboot unter Wasser an und versenken es. Da die Seeräuber sich nicht von den Schatzkisten trennen, gehen sie damit unter.
Als die Digedags das gesunkene Schiff inspizieren, wird Dig von einem Kraken angegriffen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 60 Jahren !
2.3.2017
Heft 124
Heft 124
Das zerhackte Schiff

Vor 50 Jahren, im März 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 124 mit dem Titel „Das zerhackte Schiff” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Nach einer wegen Hunger und Flohbissen schlaflosen Nacht befiehlt der Strategos den Sturm auf die Stadt Pordodolene, die Söldner meutern jedoch. Um ihre Flucht zu verhindern, schlägt der Befehlshaber das Schiff leck und bringt es zum Sinken.
Runkel, der sich nicht an der Meuterei beteiligte, wird zum Centurio ernannt und nutzt die Stellung zur Sabotage der Kampfesvorbereitungen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
2.3.2017
60 Jahre Bummi (Nachtrag)


Schweriner Volkszeitung 15.2.2017
Schweriner Volkszeitung
15.2.2017
Thüringische Landeszeitung 16.2.2017
Thüringische Landeszeitung
16.2.2017

Lausitzer Rundschau 18.2.2017
Lausitzer Rundschau
18.2.2017


Zum 60. Jubiläum der Kinderzeitschrift Bummi sind weitere Artikel erschienen, deren Belege erst später eingetroffen sind.
In der Schweriner Volkszeitung (gleichzeitig in den mit der SVZ verbundenen Blättern Norddeutsche Neueste Nachrichten und Der Prignitzer) war der Beitrag von Sophia-Caroline Kosel am 15. Februar 2017 enthalten, in der Thüringischen Landeszeitung am 16.2.2017 und in der Lausitzer Rundschau am 18. Februar 2017. Auch der „Comic-Dauerbrenner” Mosaik wird wieder erwähnt.
Bummi wurde im Jahre 1957 in der DDR als Zeitschrift für Kinder von drei bis sechs Jahren ins Leben gerufen und ist heute neben dem Mosaik die einzige Kinder- und Jugend­zeitschrift, die die deutsche Wiedervereinigung überlebt hat.

! Schweriner Volkszeitung, 15.02.2017, „Ein Bärchen überlebt die DDR”
von Sophia-Caroline Kosel, Seiten 1/14


! Thüringische Landeszeitung, 16.02.2017, „Kleiner Bär hat's gegen Micky Maus schwer”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite 1


! Lausitzer Rundschau, 18.02.2017, „Bummi-Bärchen überlebt DDR”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite 28

2.3.2017
Abrafaxe im Bistro

Bistro Schlorrendorfer Berlin
Bistro Schlorrendorfer
Am Sonntag, dem 5. März 2017, 12 Uhr wird eine kleine MOSAIK-Ausstellung mit 22 gerahmten Zeichnungen und Skizzen im Bistro Schlorrendorfer, Meerscheidtstraße 9–11, 14050 Berlin, eröffnet.
Gezeigt werden die Arbeitsschritte, wie eine MOSAIK-Comicseite entsteht – angefangen vom Text bis hin zur fertig geinkten Seite.

Zur Eröffnung gibt es einen Vortrag über das MOSAIK-Team und die Entstehung der Abrafaxe.

(Quelle: MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag)
2.3.2017
Fundstück der Woche: Karigrafie

Karigrafie '77 Ausstellungskatalog
Karigrafie '77
Ausstellungskatalog
Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

In der DDR fand unter dem Namen „Karigrafie” alle zwei bis drei Jahre eine Karikaturenausstellung der Berliner Sektion der Karikaturisten und Pressezeichner im VBK (Verband Bildender Künstler der DDR) und VDJ (Verband der Journalisten der DDR) im Ausstellungszentrum am Berliner Fernsehturm statt, zu der jeweils ein großformatiger Katalog erschien. In der Ausgabe „Karigrafie '77” wurde neben zahlreichen anderen Künstlern auch Hannes Hegen(barth) mit zwei grafischen Arbeiten vorgestellt.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

! Karigrafie '77 Ausstellungskatalog, „Hannes Hegenbarth”, Seite 23
2.3.2017
SUPERillu 10/2017
SUPERillu 10/2017
Porträtmaler

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 10/2017 vom 2. März 2017 „Was ist ein Porträt?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie der Sand an den Strand kommt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Als „aktuelles” MOSAIK wird Heft 494 abgebildet.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.10/2017, 02.03.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

2.3.2017
Weltraum und Einhörner

KNAX 2/2017
KNAX 2/2017
Im März/April 2017 wird das neue KNAX-Heft 2/2017 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Schlafmütze im Weltraum” steuert das Raumschiff Alpha-17 im Weltraum geradewegs auf einen Meteoritenschwarm zu! Kapitän Didi befiehlt, den Schutzschild auszufahren. Doch das funktioniert nicht. Woran kann das nur liegen? Alarmstufe Rot – jetzt sind Schnelligkeit und Grips gefragt!
In der zweiten Geschichte „Land ohne Sonne” wünscht sich Dodo nichts sehnlicher, als einmal auf einem Einhorn zu reiten. Doch Mädchen können Einhörner nur herbeirufen, wenn sie ihren geheimen Namen kennen. Ob es Dodo gelingt, ihren Traum zu erfüllen? Und wie viel Mut braucht sie, um das Land ohne Sonne zu retten?
2.3.2017
Das Fachmagazin

Comixene 122
COMIXENE 122
 
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazin COMIXENE wird seit Herbst 2015 dreimal jährlich im Züricher Verlag der Rätselfactory AG von Rene Lehner herausgegeben. Dadurch, dass der Fokus neben den Comics jetzt zusätzlich auf Cartoons liegt, wird eine größere Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 122 sind Beiträge über 50 Jahre deutsches MAD, über 50 Jahre „Luc Orient”, über das neue „Lucky Luke”-Album 95 „Das gelobte Land”, über das Album „Der Krieg der Welten” von Thilo Krapp, über Karikatur und Comic in der Türkei, über jüngere deutsche Geschichte im Comic (u.a. Mawil „Kinderland”, Simon Schwartz „drüben!”) und weitere enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
100 Seiten COMIXENE kosten 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 26. Mai 2017.
2.3.2017
Gelobtes Land
Lucky Luke 95
Lucky Luke 95

Der gerade erschienene Lucky-Luke-Band 95 „Das gelobte Land” wurde von Achdé nach einem Szenarium von Jul (Julien Berjeaut) gezeichnet.
In diesem Album begleitet der Held eine jüdische Familie aus Osteuropa auf der Reise quer durch den Wilden Westen nach Montana. Zahlreiche Gags und Anspielungen machen den Comic über intensive interkulturelle Begegnungen zu einer amüsanten und turbulenten Geschichte in bester Morris'scher Tradition.

Achdé: Lucky Luke Bd. 95. Das gelobte Land
Egmont Comic Collection 2017, 48 Seiten, Hardcover,
12,00 €, ISBN 978-3-7704-3924-9
2.3.2017
DVD-Tipp: Luthers Rückkehr

Luther Staffel 4
Luther Staffel 4
Vor kurzem ist die vierte Staffel der BBC-Serie „Luther” im Handel. Obwohl sie nur aus zwei Folgen besteht, ist sie sowohl durch das überzeugende Spiel des mit dem Golden Globe geehrten Hauptdarstellers Idris Elba als auch durch die dramatischen Kriminalfälle, bei deren Aufklärung Luther oftmals auf einem schmalen Grat zwischen Dienstvorschriften und Illegalität taumelt, absolut empfehlenswert.
John Luther hat sich in ein abgelegenes Haus an der Küste zurückgezogen, wird von seinen Kollegen jedoch vom angeblichen Tod seiner Freundin Alice Morgan informiert. Um die Umstände aufzuklären, kehrt Luther in den Dienst zurück. Gleichzeitig treibt ein kannibalistischer Serienmörder sein Unwesen in London...
Als Bonus sind ein Überblick über die ersten drei Staffeln und „Behind the scenes”-Features enthalten.

Luther (Staffel 4) polyband Medien 2016
1 DVD, Ton: Deutsch/Englisch, Dolby Digital 5.1, Bild: PAL 16:9 Widescreen,
Ländercode 2, 2 Folgen + Bonus, Laufzeit ca. 102 + 37 Minuten

2.3.2017
Mosaik 495
Heft 495
Das Turnier zu Augsburg

Am 22. Februar 2017 erschien das MOSAIK 495 mit dem Titel
„Das Turnier zu Augsburg”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Während sich Luther und Brabax auf den Weg nach Augsburg begeben, findet dort ein Ritterturnier statt, veranstaltet von Kaiser Maximilian. Sowohl Kurfürst Friedrich als auch Abrax nehmen daran teil, letzterer incognito als „der weiße Ritter”. Auch Adrian schleicht sich in den Wettkampf ein, weil seine Kommilitonen einen Ritter kidnappen, nimmt er an dessen Stelle als der „Schwarze Ritter” am Wettkampf teil...

Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
23.2.2017
Verlagsgeschichte

Junge Welt 11.2.2017
Junge Welt 11.2.2017
Die erste Ausgabe der Zeitung Junge Welt erschien am 12. Februar 1947 mit einem Geleitwort des damaligen FDJ-Vorsitzenden Erich Honecker. Zum 70. Geburtstag der ehemaligen staatlichen Jugendpresse und jetzigen linken Tageszeitung enthielt das Blatt am 11. Februar 2017 eine Sonderbeilage „70 Jahre Junge Welt” mit Einblicken in die Geschichte der Zeitung.
Im Artikel „Ortswechsel” werden die verschiedenen Adressen der Redaktion im Laufe der Zeit beschrieben. Der Beitrag von Stephan Huth meint, bezogen auf den Zeitungs- und Zeitschriftenverlag „Junge Welt”: „In letzterem erschienen zu diesem Zeitpunkt 17 Zeitungen und Zeitschriften, darunter das Mosaik und längst verschwundene Titel wie Jugend und Technik, Bummi oder Junge Generation.”


Von schlechter Recherche zeugt allerdings die Erwähnung des „Bummi” unter den eingestellten Zeitschriften, denn bekanntlich hat die Kinderzeitschrift gerade den 60. Geburtstag gefeiert.

! Junge Welt, 11.02.2017, Beilage „70 Jahre Junge Welt”, „Ortswechsel” von Stephan Huth, Seite 4
23.2.2017
Hegens Visionen

Frankfurter Allgemeine Woche Nr.8/2017
Frankfurter Allgemeine
Woche Nr.8/2017
Das Wochenmagazin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Woche, erscheint jeden Freitag zum Preis von 3,50 €.
Die Ausgabe Nr. 8/2017 enthält in der Rubrik „WISSEN” einen Artikel von Christian Siedenbiedel und Stephan Finsterbusch über die Entwicklung des ersten flugfähigen Autos PAL-V eines niederländischen Unternehmens.
Und natürlich muss auch das Thema der Ideengeber angeschnitten werden: „Ein Bild wie aus der Zukunft. Hannes Hegen hatte mit der Comicserie Digedags in den fünfziger Jahren die ersten Autos abheben lassen.”

! Frankfurter Allgemeine Woche, Nr.8/2017, 17.02.2017,
„Fliegender Holländer” von Christian Siedenbiedel und
Stephan Finsterbusch
, Seiten 58-60

23.2.2017
Auslaufmodell

Comic-Preiskatalog 2017
Comic-Preiskatalog 2017
Der ursprünglich im Norbert-Hethke-Verlag erschienene Comic-Preiskatalog, der von 2008 bis 2015 in den Händen von Günther Polland lag, wird seit der Ausgabe 2016 von Stefan Riedl aus München herausgegeben.
Die Ausgabe 2017 ist Ende 2016 erschienen. Sie ist wiederum sowohl als Softcover als auch in einer limitierten HC-Variante erschienen, der Preis beträgt 34,90 € bzw. 49,90 €.
Einst war das Buch als Arbeitsmittel für den Comicsammler oder -händler nahezu unentbehrlich, da es bis heute das einzige gedruckte Nachschlagewerk mit aktuellen Sammlerpreisen für Comics ist. In der aktuellen Ausgabe wurde das Layout erneut überarbeitet; die Lesbarkeit hat demzufolge etwas gewonnen. Selbstverständlich sind auch die MOSAIK-Veröffentlichungen gelistet.
Besonders bemerkenswert für MOSAIK-Sekundär-Sammler ist der fundierte Marktbericht von Christofer Krumm über die MOSAIK-Exportausgaben (S.405-407). Allerdings ist der Katalog als Preisübersicht inzwischen wohl ein Auslaufmodell, denn kaum ein Comicsammler wird jedes Jahr eine solche Summe für ein kaum verändertes Druckwerk investieren wollen. Als (kostenfreie) Alternative gibt es längst den Online-Katalog Comic-Guide, der in jedem Fall aktueller ist und auf einer breiteren Expertenbasis beruht.

Stefan Riedl (Hrsg.): 1. Allgemeiner Deutscher Comic-Preiskatalog 2017
Verlag Stefan Riedl 2016, 640 S., Softcover, ISBN 978-3-98055-904-1, 34,90 €

23.2.2017
Katalog aus der Staatsbibliothek


Katalog Luther-Ausstellung Berlin
Katalog zur
Luther-Ausstellung Berlin
 
Die Luther-Ausstellung mit dem Titel „Bibel – Thesen – Propaganda. Die Reformation erzählt in 95 Objekten ist seit dem 3. Februar 2017 in der Staatsbibliothek zu Berlin (Haus Potsdamer Straße 33 am Kulturforum) zu sehen. Hier wird die Reformationsbewegung von ihren Anfängen vor 500 Jahren bis hin zur Manifestation der lutherischen Kirche in Europa und auf anderen Kontinenten in großer formaler Breite und inhaltlicher Tiefe vorgestellt. Die heutige Rezeption wird unter anderem mit einem MOSAIK-Heft aus der aktuellen Reformationsserie dargestellt. Die Ausstellung ist bis zum 2. April 2017 und nochmals zum Evangelischen Kirchentag vom 24. bis 28. Mai 2017 geöffnet.
Der Katalog zur Ausstellung (240 Seiten, ISBN 978-3-88053-217-5, 20 €, im Buchhandel 25 €) enthält die Beschreibung der laufenden MOSAIK-Serie, das Titelbild des Heftes 489 „Luther macht Druck” und die Doppelseite 10/11 aus dem Heft 487 „Abrax' kleine Fechtschule” (S.227-229).
23.2.2017
Der Zwergenwald

Sammelband 90 Hardcover
Sammelband 90
Hardcoverausgabe
Sammelband 90 Softcover
Sammelband 90
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 90 ist im Februar 2017 erschienen.
Folgende Hefte (9-12/2005) enthält der Nachdruck:
357 Wiedersehen in Moskau
358 Im Labyrinth der Zeit
359 Im Wald der Zwerge
360 Räuber, Sturm und Sklavenhändler


Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Niels Bülow signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 90: Der Zwergenwald
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2017, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-131-4
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-132-1
23.2.2017
Systemkritik
Neues Deutschland 18.2.2017
Neues Deutschland
18.2.2017

Eine ausführliche ganzseitige Kritik zu drei im vergangenen Jahr veröffentlichten Werken zum Thema Karikatur hat der bekannte Karikaturist Harald Kretzschmar im Neuen Deutschland vom 18. Februar 2017 geschrieben. Unter anderem setzt er sich mit dem Buch „Das geht ins Auge - Geschichten der Karikatur” von Andreas Platthaus auseinander. Auch Hannes Hegen wird zum Thema. In dem Artikel heißt es dazu: „Hannes Hegens Leben ist bestens erforscht. [...] Er erfährt die Gnade, das Bildgeschichten-Periodikum ‚Mosaik’ zu machen. Da hat er ‚Erfolg, bis seinem Erfinder die Weiterführung untersagt wurde.’ Basta. Dass ‚Mosaik’ in selten konsequenter Qualität ganz im Sinne des Erfinders ununterbrochen bis heute besteht, zählt nicht.”

! Neues Deutschland, 18.02.2017, „Keine Systemkritik gleich keine Qualität?”
von Harald Kretzschmar, Seite 21

23.2.2017
Bummi, Bummi

Freies Wort 15.2.2017
Freies Wort 15.2.2017
Tagesspiegel 15.2.2017
Tagesspiegel 15.2.2017

Heilbronner Stimme 15.2.2017
Heilbronner Stimme 15.2.2017



Dresdner Neueste Nachrichten 15.2.2017
Dresdner Neueste Nachrichten
15.2.2017

Sächsische Zeitung 15.2.2017
Sächsische Zeitung
15.2.2017
Ostsee-Zeitung 15.2.2017
Ostsee-Zeitung 15.2.2017


Zum 60. Jubiläum der Kinderzeitschrift Bummi sind weitere Presseartikel erschienen. Bummi wurde im Jahre 1957 in der DDR als Zeitschrift für Kinder von drei bis sechs Jahren ins Leben gerufen; neben dem Mosaik ist sie heute die einzige Kinder- und Jugend­zeitschrift, die den Mauerfall überlebt hat.
Der Beitrag von Sophia-Caroline Kosel erschien am 15. Februar 2017 auch in der Zeitung Freies Wort (gleichzeitig in den verbundenen Blättern Südthüringer Zeitung und Meininger Tageblatt), im Tagesspiegel in einer von Kurt Sagatz überarbeiteten Fassung, in der Heilbronner Stimme, in den Dresdner Neuesten Nachrichten, in der Sächsischen Zeitung und in der Ostsee-Zeitung. Mosaik wird in den Artikeln jeweils mit erwähnt.

! Freies Wort, 15.02.2017, „Bummi, Bummi: Ein Bärchen überlebt die DDR-Zeit”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite 6


! Der Tagesspiegel, 15.02.2017, „‚Bummi’ wird sechzig” von Kurt Sagatz, Seite 23

! Heilbronner Stimme, 15.02.2017, „Ein Bär überlebt die DDR” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 20

! Dresdner Neueste Nachrichten, 15.02.2017, „Bärchen unter Palmen”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite 24


! Sächsische Zeitung, 15.02.2017, „Kam ein kleiner Teddybär” von Kurt Sagatz, Seite 23

! Ostsee-Zeitung, 15.02.2017, Magazin, „‚Bummi, Bummi’ – ein Bärchen überlebt die DDR”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite II

23.2.2017
Magazin ZACK

Seit dem 22. Februar 2017 ist das ZACK-Heft 3/2017 (#213) im Handel.


ZACK 3/2017
ZACK 3/2017
 
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Mic Mac Adam: Verdun (Teil 1),
▪ Anglerglück: Fanghilfe/Asiatischer Köder,
▪ Bob Morane Reloaded: Das Dorf, das es nicht gab (Teil 3),
▪ Das Gold der Narren (Teil 6),
▪ Kokido: Wahre Kunst,
▪ Cassio: Das Erwachen einer Göttin (Teil 1),
▪ Tanguy & Laverdure: Halali auf die Banditen (Teil 4),
einen Artikel über „Giacomo C.” (Jean Dufeaux und Griffo),
ein Interview mit Hans van Oudenaarden („Help me, Rhonda!”)
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.
Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 495 mit dem Titel „Das Turnier zu Augsburg” vorgestellt. Seite 4 enthält eine ganzseitige Anzeige für das neue MOSAIK-Heft; Seite 53 eine ebensolche für Anna, Bella & Caramella.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 3/2017 (#213), Anzeige MOSAIK 495, Seite 4;
„MOSAIK #495”, Seite 49; Anzeige Anna, Bella & Caramella 31, Seite 53

23.2.2017
Osterländer Volkszeitung 18.2.2017
Osterländer Volkszeitung
18.2.2017

DDR-Comic-Spuren

Die Osterländer Volkszeitung, die Altenburger Regionalausgabe der Leipziger Volkszeitung, kündigte am 18. Februar 2017 eine erneute Führung in der Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera an. Diese fand am 19.2.2017 um 14 Uhr statt.

Die vielbesuchte Schau wurde bis zum 19. März 2017 verlängert.

! Osterländer Volkszeitung, 18.02.2017,
„Auf den Spuren der DDR-Comic-Kultur”, Seite 16

23.2.2017
SUPERillu 9/2017
SUPERillu 9/2017
Schriftentwicklung

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 9/2017 vom 23. Februar 2017 „Wie hat sich die Schrift entwickelt?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum unsere Füße oder Beine ‚einschlafen’?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.09/2017, 23.02.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 54

23.2.2017
Mosaik-Auktion

Auktionshaus Bieberle Mosaik Nr.1
Auktionshaus Bieberle Mosaik Nr.1
Im Auktionshaus Bieberle in Magdeburg, Jean-Burger Straße 4, findet am 25. Februar 2017 ab 14 Uhr eine Kunst- und Antiquitätenauktion statt, bei der auch eine Mosaik-Sammlung zur Versteigerung angeboten wird. Die Sammlung umfasst die Hefte 1 – 145 und wird in unterschiedlich umfassenden Losen bzw. einzeln angeboten. Die Lose sind auf der Webseite des Auktionshauses unter „Kunstauktion” –> „Bücher Autografen” einzusehen. Auch Ferngebote sind möglich (Tel. 0391 1861847, E-Mail info@auktionshausbieberle.de).
23.2.2017
Heft 254
Heft 254
Das Feuerfloss

Vor genau 20 Jahren, im Februar 1997, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 254 „Das Feuerfloss”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Sibylla erwacht an einem unbekannten Strand. Nach einer Auseinandersetzung mit den Einheimischen Aga und Memnon folgt sie ihnen ins Dorf. Dort soll ein „Haufen Ägypter” gefangen genommen worden sein, die sich als die Abrafaxe herausstellen. Jadu und die Atonpriester haben sich in einer Höhle versteckt. Sibylla prophezeit, dass die Insel noch am gleichen Tag bei einem Vulkanausbruch untergehen wird, was der Oberpriester Daidalos nicht glauben will...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
16.2.2017
Heft 374
Heft 374
Das Rennen

Das MOSAIK vom Februar 2007 trug die Nummer 374 und hatte den Titel „Das Rennen”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Anna Komnene und Hugo wollen mit dem Hofastrologen den Sonnenstand bestimmen, doch eine Wolke verhindert es. Da im Buch des Priesterkönigs die nächsten Seiten fehlen, ist erst in 12 Wochen ein neuer Versuch möglich. Derweil hat der Sekretär Eustratios des todkranken Kaisers Alexios dessen angeblichen letzten Willen bekanntgemacht: ein Pferderennen soll über die Thronfolge entscheiden. Also beginnt Hugo mit Anna zu trainieren. Kurzfristig hat Ioannes das Buch an sich gebracht, mit einem gewagten Stunt nimmt es ihm Gutfried jedoch ab...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
16.2.2017
MOSAIK-Familiensonntag in Dresden


Ausschnitt aus MDR aktuell vom 12.2.2017
 
Am 12. Februar 2017 fand in der „Magic City” in Dresden ein MOSAIK-Familiensonntag statt. Es gab Vorträge, wie ein Mosaik-Heft entsteht und wie die Abrafaxe zeichnerisch konstruiert werden; Mosaik-Zeichner und Graffiti-Künstler gestalteten ein gemeinsames großes Bild; Workshops zum Comiczeichnen und eine Rallye durch die Ausstellung mit vielen Preisen luden zur aktiven Teilnahme ein.
Der MDR berichtete in der Sendung „MDR aktuell” am selben Tag um 18 Uhr darüber.
16.2.2017
Comics für Oma und Opa

Thüringer Allgemeine 9.2.2017
Thüringer Allgemeine
9.2.2017
Ostthüringer Zeitung 9.2.2017
Ostthüringer Zeitung
9.2.2017
Thüringische Landeszeitung 9.2.2017
Thüringische Landes-
zeitung 9.2.2017


Die Jugendseiten „Tinte Junior” der Thüringer Allgemeinen, „OTZ Teenie” der Ostthüringer Zeitung und „Klar!” der Thüringischen Landeszeitung druckten am 9. Februar 2017 einen gleichlautenden Artikel von Ulrike Merkel über die Comic-Lektüre der Elten und Großeltern in der DDR ab, mit besonderer Beachtung des Mosaik. Illustriert ist der Artikel mit Objekten aus der Geraer Ausstellung „Comic in der DDR”, die noch bis zum 19. März 2017 zu sehen ist.

! Thüringer Allgemeine, 09.02.2017, „‚Diese Comics lasen eure Eltern und Großeltern”
von Ulrike Merkel, Seite 20


! Ostthüringer Zeitung, 09.02.2017, „Beliebte Comics von Eltern und Großeltern”
von Ulrike Merkel, Seite 20


! Thüringische Landeszeitung, 09.02.2017, „Diese Comics lasen eure Eltern und Großeltern”
von Ulrike Merkel, Seite 20

16.2.2017
Erfolgreiche Führung

Thüringische Landeszeitung 6.2.2017
Thüringische Landeszeitung
6.2.2017
Ostthüringer Zeitung 6.2.2017
Ostthüringer Zeitung 6.2.2017

Die am 5. Februar 2017 im Geraer Stadtmuseum durchgeführte Sonderführung durch die Ausstellung „Comic in der DDR” fand wie erwartet großen Zuspruch. Darüber berichteten die Ostthüringer Zeitung und die Thüringische Landeszeitung am 6. Februar 2017 in den Lokalausgaben Gera.

! Ostthüringer Zeitung, 06.02.2017, „Bilder sprechen eine ganz eigene Sprache”
von Cordula Fischer, Seite 22


! Thüringische Landeszeitung, 06.02.2017, „Bilder sprechen eine ganz eigene Sprache”
von Cordula Fischer, Seiten 1/22

16.2.2017
Verlängert!

Osterländer Volkszeitung 10.2.2017
Osterländer Volks-
zeitung 10.2.2017
Ostthüringer Zeitung 8.2.2017
Ostthüringer Zeitung
8.2.2017
Thüringische Landeszeitung 8.2.2017
Thüringische Landes-
zeitung 8.2.2017


Die Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera, die ursprünglich bis zum 19. Februar laufen sollte, wurde auf Grund des großen Zuspruchs um vier Wochen bis zum 19. März 2017 verlängert.
Das meldeten die Osterländer Volkszeitung, die Altenburger Regionalausgabe der Leipziger Volkszeitung, am 10. Februar 2017, die Geraer Regionalausgaben der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung am 8. Februar 2017.

! Osterländer Volkszeitung, 10.02.2017, „‚Comic-Ausstellung verlängert”, Seite 15

! Ostthüringer Zeitung, 08.02.2017, „Comic-Schau bis Ende März verlängert”, Seite 13

! Thüringische Landeszeitung, 08.02.2017, „Comic-Schau wird verlängert”, Seite 1
16.2.2017
60 Jahre Bummi

Mitteldeutsche Zeitung 13.2.2017
Mitteldeutsche Zeitung
13.2.2017

Leipziger Volkszeitung 14.2.2017
Leipziger Volkszeitung 14.2.2017

Magdeburger Volksstimme 15.2.2017
Magdeburger Volksstimme
15.2.2017


Berliner Kurier 15.2.2017
Berliner Kurier
15.2.2017
Neues Deutschland 15.2.2017
Neues Deutschland
15.2.2017

Berliner Zeitung 15.2.2017
Berliner Zeitung
15.2.2017


Märkische Allgemeine 13.2.2017
Märkische Allgemeine
13.2.2017

Freie Presse 14.2.2017
Freie Presse 14.2.2017
Nordkurier 14.2.2017
Nordkurier 14.2.2017


Neue Presse (Coburg) 15.2.2017
Neue Presse (Coburg)
15.2.2017
Frankenpost 15.2.2017
Frankenpost
15.2.2017
Im Jahre 1957 wurde in der DDR eine Zeitschrift für Kinder von drei bis sechs Jahren ins Leben gerufen; Bummi ist heute neben dem Mosaik die einzige Kinder- und Jugend­zeitschrift, die die deutsche Wiedervereinigung überlebt hat. In mehreren Zeitungen wurde zum 60. Jubiläum ein Artikel von Sophia-Caroline Kosel veröffentlicht, darunter am 13. Februar in der Mitteldeutschen Zeitung und in der Märkischen Allgemeinen, am 14.2.2017 in der Leipziger Volkszeitung, in der Freien Presse und im Nordkurier, sowie am 15. Februar 2017 in der Magdeburger Volksstimme, im Berliner Kurier, im Neuen Deutschland, in der Berliner Zeitung, in der Neuen Presse Coburg und in der Frankenpost.
Immer wird auch der „Comic-Dauerbrenner ‚Mosaik’” erwähnt.

! Mitteldeutsche Zeitung, 13.02.2017, „Ein Bärchen überlebt die DDR-Zeit”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite 3


! Leipziger Volkszeitung, 14.02.2017, „Bärchen unter Palmen” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 9

! Magdeburger Volksstimme, 15.02.2017, „‚Bummi’ brummt immer noch”
von Sophia-Caroline Kosel, Seiten 1/22


! Berliner Kurier, 15.02.2017, „Bummi, unser Dauer-Brummi” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 11

! Neues Deutschland, 15.02.2017, „Bummi wird 60” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 20

! Berliner Zeitung, 15.02.2017, „Wie Bummi der Bär die DDR überdauerte”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite 17


! Märkische Allgemeine, 13.02.2017, „Eine Kinderzeitschrift kommt ins Seniorenalter”
von Sophia-Caroline Kosel, Seite 10


! Freie Presse, 14.02.2017, „Wie der ‚Bummi’ die DDR überlebte” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 8

! Nordkurier, 14.02.2017, „Bummi – Ein Bärchen überlebt die DDR” von Sophia-Caroline Kosel, Seite 3

! Neue Presse (Coburg), 15.02.2017, „Ein Bärchen überlebt die DDR”, Seite 8

! Frankenpost, 15.02.2017, „Ein Bärchen überlebt die DDR”, Seite 8
16.2.2017
SUPERillu 8/2017
SUPERillu 8/2017
Luther

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 8/2017 vom 16. Februar 2017 „Wer war Martin Luther?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wer die Aborigines sind?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.08/2017, 16.02.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 52

16.2.2017
Das Turnier zu Augsburg

Mosaik 495
Heft 495
 
Das von der Stiftung Lesen empfohlene MOSAIK 495 mit dem Titel „Das Turnier zu Augsburg” wird ab 22. Februar 2017 an den Kiosken ausliegen.

Der Inhalt wird auf der Rückseite des letzten Heftes wie folgt angekündigt:

Anfang Oktober 1518 erreichten Brabax und Luther endlich die Tore der Reichsstadt Augsburg. Im Palast der Fugger musste sich der Wittenberger Professor der Kirche Roms stellen. Der Ausgang dieses Treffens war alles andere als gewiss: Würde Luther den päpstlichen Gesandten von seinen Thesen überzeugen können oder erwartete ihn das Schicksal des böhmischen Reformators Jan Hus, der rund hundert Jahre zuvor auf einem Reichstag für seine Überzeugungen auf dem Scheiterhaufen gerichtet wurde? Wie die Sache ausgeht und warum Abrax seinen Widersacher Adrian von Schwarzburg in eine allerhöchstpeinliche Lage bringt, erzählt das nächste MOSAIK.
16.2.2017
Heft 2/1977
Heft 2/1977
Die Nacht des Schreckens

Im Februar 1977, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 2/1977 mit dem Titel „Die Nacht des Schreckens” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Califax wird vom Pascha eingesperrt und muss gleich zusammen mit den anderen Sklaven zu einem Geheimauftrag aufbrechen. Unterwegs fällt er in eine Schlucht und kommt dadurch frei.
Die Sklaven sollen das venezianische Kastell für die Sprengung unterminieren. Angelas Vater schickt den Hund Pollux mit einer Botschaft an seine Tochter...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
9.2.2017
Heft 2/1987
Heft 2/1987
Der verschwundene Staatsschatz

Das MOSAIK-Heft 2/1987, das vor 30 Jahren, im Februar 1987, erschien, hieß „Der verschwundene Staatsschatz”.

Folgendes passierte darin:

Califax rollt geradewegs den in einem Keller gefangenen Abrax und Brabax vor die Füße. Nachdem sie von ihren Entführern des Stichwort „verschwundener Staatsschatz” erlauscht haben, fliehen sie direkt zum königlichen Palast, wo sich der Brahmane beim Ganapati, dem König von Orissa, aufhält.
Um das Rätsel um den Staatsschatz der Provinz Bolangir und den Zusammenhang zu der geheimnisvollen goldenen Säule aufzuklären, reisen die Abrafaxe mit einem gemieteten Elefanten sofort ab...


Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
9.2.2017
Ausstellung I

Luther-Ausstellung Berlin
Luther-Ausstellung Berlin
Seit dem 3. Februar 2017 ist in der Staatsbibliothek zu Berlin (Haus Potsdamer Straße 33 am Kulturforum) eine weitere Luther-Ausstellung mit dem Titel „Bibel – Thesen – Propaganda. Die Reformation erzählt in 95 Objekten zu sehen. In sechs Kapiteln wird die Reformationsbewegung in großer formaler Breite und inhaltlicher Tiefe vorgestellt, von ihren Anfängen vor 500 Jahren bis hin zur Manifestation der lutherischen Kirche zunächst in Europa, später auch auf anderen Kontinenten. Im sechsten Kapitel „Die Wittenbergisch Nachtigall die man jetzt höret überall – Rezeption” wird der Ausstellungsbesucher mit einem Mosaik-Heft aus dem Jahr 2016 sowie dem Playmobil-Luther ins Heute geführt. Die Ausstellung ist bis zum 2. April 2017 und nochmals zum Evangelischen Kirchentag vom 24. bis 28. Mai 2017 geöffnet.

Auf dem zugehörigen Flyer wird das MOSAIK als Nr.91 dargestellt. Der Katalog zur Ausstellung (240 Seiten, ISBN 978-3-88053-217-5, 20 €, im Buchhandel 25 €) enthält ebenfalls einen Mosaik-Bezug.
9.2.2017
Ausstellung II
Digedags-Ausstellung Pirna
Digedags-Ausstellung Pirna
 

Das DDR-Museum Pirna zeigt Einblicke in das Leben der Bürger in der damaligen Deutschen Demokratischen Republik, sowohl aus dem privaten als auch aus dem öffentlichen Alltag.
Demnächst gibt es für Freunde der Digedags einen weiteren guten Grund, das Museum der Stadt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu besuchen. Vom 2. April bis 29. Oktober 2017 kann dort die vom Dresdner Mosaik-Fanclub „Mosa.X” gestaltete Sonderausstellung „Abenteuer MOSAIK. Die Digedags reisen um die Welt” besichtigt werden. Die Ausstellung zeigt originale Hefte, Plakate, ja sogar große Modelle aus ihren Reisen um die Welt werden zu sehen sein.
Eröffnet wird die Schau am 2. April 2017 um 14 Uhr mit einem Multimediavortrag.
9.2.2017
Dresdner Beilage zum Familiensonntag
Familiensonntag-
Beilage

Beilage zum Familiensonntag

Am 12. Februar 2017 findet von 10 bis 17 Uhr in der Magic City-Ausstellung im Kultur-Quartier ZEITENSTRÖMUNG in Dresden, Königsbrücker Straße 96, ein MOSAIK-Familiensonntag statt, ein toller Tag fürdie ganze Familie rund ums Thema Comiczeichnen und Street Art mit dem MOSAIK-Team.
Aus diesem Anlass hat der Dresdner Presse-Grossist PVD den MOSAIK-Heften 494 und den Anna, Bella, Caramella-Heften 31 im Raum Dresden einen Werbeflyer beigelegt. Auf der Vorderseite wird die Veranstaltung angekündigt; die Rückseite enthält einen Nachdruck aus der Reihe „Komm, wir malen Abrafaxe!” (siehe MOSAIK 302-307, Extra-Sommerheft 2006, SUPERillu 2-6/2013).
9.2.2017
10 Jahre Remory

10 Jahre Remory
10 Jahre Remory
 
Die Comicserie „Die Virtonauten von Remory” von Zeichner und Autor Hagen Flemming vermischt auf unterhaltsame Weise Science-Fiction-Themen, wie die Besiedlung des Mars, mit historischen Begebenheiten aus dem antiken Ägypten zu spannenden Geschichten. Seit 2007 reisen die drei Kinder Xi, Tau und Omikron aus der Marsstadt Remory ins alte Ägypten treffen auf so historische, schillernde Personen wie Nofretete oder Tutanchamun.
Im November diesen Jahres jährt sich die Herausgabe des ersten Remory-Heftes zum 10. Mal. Grund genug, in einem mehrteiligen Special die vergangenen 10 Jahre Revue passieren zu lassen. Autor und Zeichner Hagen Flemming erzählt Hintergründe zur Serie und zeigt exklusives Bildmaterial. Das Special startet ab 10. Februar auf der Facebook-Seite der „Die Virtonauten von Remory”.
9.2.2017
Comic-Führung in Gera


Osterländer Volkszeitung 1.2.2017
Osterländer Volkszeitung
1.2.2017
Ostthüringer Zeitung 2.2.2017
Ostthüringer Zeitung
2.2.2017
Thüringische Landeszeitung 2.2.2017
Thüringische Landes-
zeitung 2.2.2017



Ostthüringer Zeitung 3.2.2017
Ostthüringer Zeitung
3.2.2017
 
Thüringische Landeszeitung 3.2.2017
Thüringische Landes-
zeitung 3.2.2017
Kurz vor dem ursprünglichen Ende der Sonderausstellung „Comic in der DDR” im Stadtmuseum Gera, die nun um vier Wochen bis zum 19. März 2017 verlängert worden ist, wurde eine weitere Führung durchgeführt, und zwar am 5. Februar 2017 um 14 Uhr.
Das kündigten die Osterländer Volkszeitung, die Altenburger Regionalausgabe der Leipziger Volkszeitung, am 1. Februar 2017 an. Die Ostthüringer Zeitung und die Thüringische Landeszeitung listeten die Führung unter den neun besten Wochenend-Tipps am 2. Februar 2017. Am 3.2.2017 wurde auf die Veranstaltung in den Geraer Ausgaben der OTZ und der TLZ erneut hingewiesen.

! Osterländer Volkszeitung, 01.02.2017, „‚Führung durch die Comic-Ausstellung”, Seite 15

! Ostthüringer Zeitung, 02.02.2017, „Führung durch Comic in der DDR”, Seite OGFR1D

! Thüringische Landeszeitung, 02.02.2017, „Führung durch Comic in der DDR”, Seite ZGFR1A

! Ostthüringer Zeitung, 03.02.2017, Ausgabe Gera, „Führung durch die Sonderausstellung”, Seite OAGE1

! Thüringische Landeszeitung, 03.02.2017, Ausgabe Gera, „Führung durch die Sonderausstellung”, Seite 1

9.2.2017
Dresdner Sammlerbörse

Sammlermesse in Dresden
Sammlermesse in Dresden
 
Zur 82. Dresdner Sammlerbörse am Samstag, dem 18. Februar 2017, in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülfer­straße 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland und Europa erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr.
Auch die legendären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, darunter die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR wie die berühmte Nr.1.
Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt 2,50 €, ermäßigt 2,00 €, bis 16 Jahre freier Eintritt. Weitere Infos unter 0177-2817174.
9.2.2017
Dresdner Neueste Nachrichten 4.2.2017
Dresdner Neueste
Nachrichten 4.2.2017

Jahrestagsfeiern

Eine Übersicht über die geplanten Veranstaltungen und Ehrungen zum 500. Jahrestag der Reformation ist in einem Artikel der Dresdner Neuesten Nachrichten vom 4. Februar 2017 zu finden. Im Artikel „Luther, Marx und Abrafaxe” von Tomas Gärtner wird unter anderem gesagt: „Viele greifen das historische Ereignis auf. Selbst die ostdeutsche Comic-Zeitschrift ‚Mosaik’ schickt ihre Helden Califax, Brabax und Abrax (die ‚Abrafaxe’) nach Mitteldeutschland um das Jahr 1517.”

! Dresdner Neueste Nachrichten, 04.02.2017,
„Luther, Marx und Abrafaxe” von Tomas Gärtner, Seite 14

9.2.2017
Chemnitzer Morgenpost 7.2.2017
Chemnitzer Morgenpost 7.2.2017
Der nackte Runkel

Der Chemnitzer Ordnungsbürgermeister trägt den Namen Miko Runkel. Da ist es unvermeidlich, dass er den Spitznamen „Ritter Runkel” bekommen hat. In der vorjährigen Faschingssaison ist er sogar in das Kostüm des Rübensteiners geschlüpft.
In diesem Jahr will er allerdings als Tratsch-Tante Mariechen antreten, deshalb zeigt er „diesmal seine zarte Seite und macht sich dafür sogar nackig! Zumindest im Gesicht,” wie die Chemnitzer Morgenpost am 7. Februar 2017 berichtet.

! Chemnitzer Morgenpost, 07.02.2017, „Ritter Runkel macht sich nackig”
von Mandy Schneider, Seiten 1/4/5

9.2.2017
SUPERillu 7/2017
SUPERillu 7/2017
Thesenpapier

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 7/2017 vom 9. Februar 2017 „Kann ein Blatt Papier die Welt verändern?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum Igel Stacheln haben?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.07/2017, 09.02.2017,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

9.2.2017
Comic-Tipp: Perry Rhodan

Perry Rhodan 4
Perry Rhodan 4
Nach dem Start im Oktober 2015 mit der dreiteiligen Serie „Die Kartografen der Unendlichkeit” ist jetzt das Heft 4 an die Kioske gekommen, mit dem die dreiteilige Saga „Kampf um die SOL” beginnt.
Die Mannschaft der SOL sucht eine neue Heimat für das Volk der Skra’Bji. Je länger die Mission dauert, desto stärker wachsen die Spannungen zwischen den beiden Parteien. Perry Rhodan kann nicht eingreifen, denn ein alter Bekannter aus der fernen Heimatgalaxis zwingt ihn, für einen früheren Fehler geradezustehen.

Der neue Perry-Rhodan-Comic ist für Freunde von SF- und Abenteuer-Comics, wie sie auch unter den MOSAIK-Fans zahlreich vertreten sind, sehr zu empfehlen!

Kai Hirdt, Marco Castiello, Michael Atiyeh:
Perry Rhodan Comic 4: Kampf um die SOL Teil 1

Cross Cult 2017, 36 Seiten, Softcover, 5,99 €
9.2.2017
Heft 123
Heft 123
Der Sturm auf die Insel

Vor 50 Jahren, im Februar 1967, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 123 mit dem Titel „Der Sturm auf die Insel” in Händen.

Darin passierte folgendes:

Als Strafe für die verpatzte Abschiedsparade müssen die Digedags die ganze Fahrt zur Insel Pordoselene im Mastkorb zubringen, was sie zur Warnung der Inselbewohner nutzen. Somit ist die Hafeneinfahrt geschlossen und der Überrraschungsangriff misslungen.
Auch alles andere geht schief: das Ruderboot zerbricht auf einer Klippe; die Pordoselener lachen den Strategos aus, als er sie zur Übergabe auffordert; Mäuse haben den ganzen Proviant aufgefressen...


Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
2.2.2017
Die Digedags in Paris


Märkische Allgemeine 27.1.2017
Märkische Allgemeine 27.1.2017
In der Ausgabe Zossen vom 27. Januar 2017 schreibt die Märkische Allgemeine über einen Schüleraustausch an der Geschwister-Scholl- Gesamtschule in Dabendorf (Gemeindeteil der Stadt Zossen im Landkreis Teltow-Fläming / Brandenburg). Gemeinsam mit französischen Schülern haben die Gastgeber Comics unter dem Thema „Tintin in Deutschland” zu entwickeln. „Für die Sieger gab es kleine Präsente – und für alle als Erinnerung je ein antiquarisches Heft des ‚Mosaik’ aus der Digedag-Serie (erschienen 1955–75), denn die Aufgabe für den Austausch im nächsten Jahr lautet ‚Die Digedags in Paris’.”

! Märkische Allgemeine, 27.01.2017, Ausgabe Zossen,
„Schüleraustausch mit Tim und Struppi” von Gerald Bornschein, Seite 17

2.2.2017
MOSAIK bei Luther
Mitteldeutsche Zeitung 28.1.2017
Mitteldeutsche Zeitung
28.1.2017

Die Sonderausstellung „Martin Luther. Sein Leben in Bildern” im Wittenberger Augusteum schloss am 29. Januar 2017. Die Schau präsentierte ca. 260 Exponate, die von Gemälden über Grafiken, Faksimiles und Kuriosa bis hin zu Medaillen, Illustrierten, Büchern, Modellen und Heften mit den Abrafaxen reichten.
Die Kuratorin Jutta Strehle stellte in der Wittenberger Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung einige Exponate vor.
Am 28. Januar 2017 wurde als letztes Ausstellungsstück die Titelseite des MOSAIK 489 vom September 2016 dargeboten.

! Mitteldeutsche Zeitung, 28.01.2017, Ausgabe Wittenberg,
„Kunstück(e) XX” von Jutta Strehle, Seite 8
2.2.2017
Luthers Erben


Berliner Morgenpost 29.1.2017
Berliner Morgenpost
29.1.2017
 
Über die Ausstellung „Bibel - Thesen - Propaganda. Die Reformation erzählt in 95 Objekten”, die vom 3. Februar bis zum 2. April 2017 und während des Kirchentags vom 24. bis 28. Mai 2017 in der Staatsbibliothek zu Berlin, Haus Potsdamer Straße 33 (am Kulturforum) zu besichtigen ist, berichtet der Beitrag „Luthers Erbe” in der Sonntagsbeilage „Berliner Illustrirte Zeitung” der Berliner Morgenpost am 29. Januar 2017. Im Artikel von Susanne Leinemann heißt es: „[...] da liegt die Banndrohungsbulle Papst Leos X. von 1520, mit der dem aufmüpfigen Martin Luther aus Rom der Bann angedroht wurde, in der Nähe des Mosaik-Comics aus dem letzten Jahr. Da machen sich die Abrafaxe 2016 bei ihrer Reise durch die Zeit auf den Weg ins Wittenberg der Reformation und treffen dort nicht nur Dr. Luther, sondern auch Thomas Münzer. Genau genommen stellt Abrax die beiden vor. Das Mosaik-Comic ist übrigens die älteste deutsche Comiczeitschrift, sie wurde 1955 in Ost-Berlin gegründet und hat auch die Wende überdauert.”

! Berliner Morgenpost, 29.01.2017, Beilage Berliner Illustrirte Zeitung,
„Luthers Erbe” von Susanne Leinemann, Seite 7

2.2.2017
Die Abrafaxe in Bremen

Nordwest-Zeitung 26.1.2017
Nordwest-Zeitung
26.1.2017
Nordwest-Zeitung 30.1.2017
Nordwest-Zeitung
30.1.2017
An mehreren Terminen wird und wurde die Wissensshow „Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit” am Olbers-Planetariums in Bremen aufgeführt.

Die Veranstaltungszeiten sind:
Mo 30. Januar 2017 11.30 Uhr
So 12. Februar 2017 11.30 Uhr
So 26. Februar 2017 14.00 Uhr

Den Termin vom 30.1.2017 verzeichnen auch die Beilage „Meine Woche” der in Oldenburg erscheinenden Nordwest-Zeitung am 26. Januar 2017 sowie die Oldenburger Lokalausgabe der selben Zeitung am Veranstaltungstage.

! Nordwest-Zeitung, 26.01.2017, Beilage „Meine Woche”, Termine: Familie, Seite 5

! Nordwest-Zeitung, 30.01.2017, Ausgabe Oldenburg, Termine: Familie, Seite 25
2.2.2017