www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
( )

Neues
noch mehr Bildergeschichten
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

Besucher seit 12.12.96
Besucher
Besucher heute, gestern
( heute gestern )

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Fotos findet man unter Noch mehr Bildergeschichten.
Bildergeschichten

Ich bin dann mal in Erlangen... Comic-Salon Erlangen 2016

Heft 486
Heft 486
Der Tanz der Rivalen

Am 25. Mai 2016 erschien das MOSAIK 486 mit dem Titel
„Der Tanz der Rivalen”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:
Auf dem Weg nach Wittenberg trifft Abrax auf eine Bande von drei Räubern, die sich für gefährlicher halten, als sie tatsächlich sind. Nach einem gemeinsamen Mahl verabschiedet sich Abrax wieder.
Als Luthers Adlatus hat Brabax einige uninteressante Aufträge zu erledigen, wie das „Traktat wider die wilden Wirbeltänze der Studenten” an die Tür der Schlosskirche zu nageln...


Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
26.5.2016
Neues aus Erlangen

Das Ende des Mittelalters
Das Ende des Mittelalters
Das UPgrade Band 3
Das UPgrade Band 3
Mäcke Häring Band 5
Mäcke Häring Band 5


Zum 17. Internationalen Comic-Salon in Erlangen (26. bis 29. Mai 2016) erscheint bei MOSAIK Steinchen für Steinchen ein neuer Hardcover-Band mit dem Titel „Das Ende des Mittelalters”. Es enthält neben dem Nachdruck der ersten drei Hefte der Luther-Serie Informationen über die MOSAIK-Macher.
Am Stand des Cross Cult Verlags ist der dritte Hardcover-Band der Serie „Das UPgrade” von Sascha Wüstefeld und Ulf S. Graupner erhältlich; die Künstler sind anwesend.
Der frühere MOSAIK-Zeichner Michael Schröter bringt den fünften Band seiner Berliner Detektivserie „Mäcke Häring” mit; ihn findet man am Hummelcomic-Stand.
26.5.2016
Das Geheimnis des Spiegels

Sammelband 86 Hardcover
Sammelband 86
Hardcoverausgabe
Sammelband 86 Softcover
Sammelband 86
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 86 wird im Juni 2016 erscheinen.
Folgende Hefte (5-8/2004) enthält der Nachdruck:
341 Unterwegs nach Nara
342 Das versunkene Kloster
343 Im Banne des Spiegels
344 Die abenteuerliche Wette

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 86: Das Geheimnis des Spiegels
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2016, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €
Hardcover, 35,00 €
26.5.2016
Leibniz im Busch-Museum

Leibniz und die Abrafaxe
Leibniz und die Abrafaxe
 
Die Ausstellung „Leibnix”, die im Wilhelm Busch - Deutschen Museum für Karikatur & Zeichenkunst) Hannover vom 9. Juli bis 30. Oktober 2016 zu sehen sein wird, soll die Darstellung von Gottfried Wilhelm Leibniz im Comic dokumentieren. Da der Naturwissenschaftler im MOSAIK 406 bis 428 eine zentrale Rolle spielte, wird diese Serie den wichtigsten Part in der Ausstellung einnehmen.
Dazu hat das Museum eine Pressemitteilung herausgegeben, aus der hervorgeht, dass zur Ausstellung ein Begleitbuch mit dem Titel „Abenteuer Wissenschaft – Die Abrafaxe unterwegs mit Gottfried Wilhelm Leibniz” erscheinen wird.
Außerdem ist die Schau ab 14. November 2016 mit einem Schwerpunkt auf den MOSAIK-Comics im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig zu sehen.
26.5.2016
Digedags-Katalog

Digedags-Gesamtverzeichnis 2016/17
Digedags-Gesamt-
verzeichnis 2016/17
Auf der Digedags-Homepage des Tessloff-Verlags kann das neue Gesamtverzeichnis 2016/17 heruntergeladen werden.

Wie bisher ist das gesamte Digedags-Œuvre von Hannes Hegen in Sammelband-Form verzeichnet:
3 Bände „Wie alles begann!” (Hefte 1-12);
3 Bände Römer-Serie (Hefte 13-24);
7 Bände Weltraum-Serie
(Hefte 25-44,51,52,56,57,61,62,66,67,72,73);
9 Bände Erfinder-Serie
(Hefte 35,45-50,53-55,58-60,63-65,68-71,74-89);
10 Bände Ritter-Runkel-Serie (Hefte 90-151);
15 Bände Amerika-Serie (Hefte 152-211);
3 Bände Orient-Serie (Hefte 212-223).
Insgesamt 223 Hefte in 50 Bänden!
Außerdem wird die Webseite digedags.de vorgestellt.

26.5.2016
Magazin ZACK

Seit dem 25. Mai 2016 ist das ZACK-Heft 6/2016 (#204) im Handel.

ZACK 6/2016
ZACK 6/2016
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Michel Vaillant : Kollaps (Teil 1),
▪ Anglerglück: Im Schlaf geangelt,
▪ Klinge und Kreuz : Das Geschlecht derer von Kreuz (Teil 2),
▪ Kokido: Erleuchtung,
▪ Die jüdische Brigade : TTG (Teil 3),
▪ Dantès: Das Gift der Ebenholzkiste (Teil 4),
einen Artikel über die Comic-Adaption „Die Ork-Saga”
einen Beitrag über Emile Bravo
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.
ZACK 6/2016 Variant
Variant-ZACK 6/2016


Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 486 mit dem Titel „Der Tanz der Rivalen” vorgestellt. Außerdem sind zwei MOSAIK-Werbeanzeigen enthalten, eine ganzseitige für die aktuelle Serie und eine halbseitige für das Buch „das Ende des Mittelalters”. Auf Seite 3 ist die Erlangen-Variantausgabe dieses ZACK-Heftes abgebildet. Als ZACK-Abo-Prämie gibt es ein MOSAIK-Kurzabo.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 06/2016 (#204), MOSAIK-Anzeigen, Seiten 2 und 67;
Erlangen-Variant, Seite 3; „MOSAIK #486”, Seite 47;
ZACK-Abo, Seite 83


29.5.2016
Comics selbermachen

Mitteldeutsche Zeitung 20.5.2016
Mitteldeutsche Zeitung
20.5.2016
Mitteldeutsche Zeitung 21.5.2016
Mitteldeutsche Zeitung
21.5.2016
Der Internationale Museumstag am 22. Mai 2016 wurde in der Ausgabe Bitterfeld der Mitteldeutschen Zeitung noch zweimal angekündigt: am 20.5. auf Seite 10 und am 21.5.2016 auf Seite 14. Hier lud das Industrie- und Filmmuseum Wolfen zu einem Comic-Workshop für Kinder mit dem Berliner Künstler Peter Auge Lorenz ein.
In beiden Artikeln wird auch ausdrücklich die aktuelle Sonderausstellung „Atze und Mosaik. Geschichte und Politik in DDR-Comics” genannt, die gegenwärtig im Wolfener Filmmuseum zu sehen ist.

! Mitteldeutsche Zeitung, 20.05.2016, Ausgabe Bitterfeld, „Comic-Workshop für Kinder”, Seite 10

! Mitteldeutsche Zeitung, 21.05.2016, Ausgabe Bitterfeld, „Comic, Rotkäppchen und Geschichte”, Seite 14

26.5.2016
Luzian bei den Ägyptern

Luzian Engelhardt 7
Luzian Engelhardt 7
 
Das aktuelle Album aus der Reihe „Luzian Engelhardt” von Dirk „Pegasau” Seliger (Text/Szenarium) und Jan Suski (Zeichnungen/Farben) ist im April 2016 im EPSiLON Verlag Mark O. Fischer erschienen.
Band 7 hat den Titel „Den Teufel im Leib”. Im alten Ägypten sind die Mumien, die Götter und die Titanen los, so dass Teufel Luzian alias Osiris alle Hände voll zu tun hat, um alles wieder ins Lot zu bringen. Das mit reichlich Literatur- und Filmzitaten gespickte Album wird von Autor und Zeichner in einem breiten Spektrum
Luzian Engelhardt 7
Luzian Engelhardt 7 Seite 18
zwischen hochliterarisch und deftig gestaltet.
Auch zahlreiche Anspielungen an die MOSAIK-Comics sind vorhanden, darunter ein Cameo der Digedags.
Nicht nur deshalb gehört das neue Werk von Seliger/Suski unbedingt ins Regal eines jeden MOSAIK-Fans!

Dirk Seliger / Jan Suski: Luzian Engelhardt Bd.7 Den Teufel im Leib
Epsilon 2016, 48 Seiten, Hardcover, 10,- €, ISBN 978-3-86693-245-6
26.5.2016
Gratis Comics in Erfurt

Thüringer Allgemeine 17.5.2016
Thüringer Allgemeine 17.5.2016
Thüringische Landeszeitung 17.5.2016
Thüringische Landeszeitung
17.5.2016
Auch in Erfurt fand der Gratis Comic Tag am 14. Mai 2016 statt, hier insbesondere im angesagten „Comic Attack”-Laden in der Paulstraße.
Darüber berichteten die Erfurter Ausgaben der Thüringer Allgemeinen und der Thüringischen Landeszeitung am 17. Mai 2016 unter der gleichlautenden Überschrift „Expertentipps rund um Batman, Asterix und Abrafaxe”. Der Artikel von Martin Moll war in der TA etwas gekürzt, daher gab es nur in der TLZ den Schlusssatz: „Während manche Empfehlungen wünschen, holen sich andere einfach ihr geliebtes ‚Mosaik’-Heft ab.”

! Thüringer Allgemeine, 17.05.2016, Ausgabe Erfurt,
„Expertentipps rund um Batman, Asterix und Abrafaxe” von Martin Moll, Seite TAER3


! Thüringische Landeszeitung, 17.05.2016, Ausgabe Erfurt,
„Expertentipps rund um Batman, Asterix und Abrafaxe” von Martin Moll, Seite 21

26.5.2016
Hausaufgabenheft
Hausaufgabenheft

Ran an die Hausaufgaben!

Der Online-Shop des Presse-Vertriebs Dresden daaly.de hat neben den neuen Abrafaxe-Schultüten auch das passende Hausaufgabenheft im Angebot. Es enthält zahlreiche Abbildungen aus verschiedenen Mosaik-Stories.
Das Schülertagebuch kann zum Preis von 2,95 € hier bestellt werden.
26.5.2016
SUPERillu 22/2016
SUPERillu 22/2016
Essen in Frankreich

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 22/2016 vom 25. Mai 2016 „Was isst man gerne in Frankreich?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie alt Schildkröten werden?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,80 € und ist an jedem Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.22/2016, 25.05.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

26.5.2016
Kobold auf der Suche

Der letzte Kobold 2
Der letzte Kobold 2
Aus der Werkstatt des unermüdlichen Dirk „Pegasau” Seliger stammt auch das im April 2016 bei Epsilon erschienene Album „Huhboba und die Nachttratsch”, der zweite Band aus der Serie „Der letzte Kobold”, die vom Zeichner Stefan „Pits” Pede und von der Koloristin Steffi Pede („Knolle”) realisiert wird.
Der Kobold Gabelfuß, vermutlich der letzte seiner Art, ist weiterhin auf der Suche nach dem Verbleib seines Volkes. Doch er ist nicht einsam und allein. Ein paar recht seltsame Figuren stehen ihm zur Seite und helfen, seine verloren gegangenen Erinnerungen wiederzufinden.

Dirk Seliger / Stefan Pede / Steffi Pede:
Der letzte Kobold Bd.2 Huhboba und die Nachttratsch

Epsilon 2016, 52 Seiten, Hardcover,
10,- €, ISBN 978-3-86693-238-8
26.5.2016
Triviale Kultur

CAMP 2
CAMP 2
Seit Ende Mai 2016 ist die Ausgabe 2 des Magazins CAMP erhältlich. Im Untertitel wird die Zeitschrift als „Magazin für Comic, Illustration und Trivialkultur” definiert.
In diesem Sinne ist die zweite opulente Ausgabe in diese drei genannten Bereiche unterteilt, denen ein Rezensionsteil und ein Comicblock (André Franquin, Paul Cuvelier, Patrick McDonnell) folgen. Farbig gekennzeichnete Seitenzahlen ermöglichen die Einordnung der Themen in die Jahrzehnte 1910 bis 2000.
Bemerkenswert sind Themen wie die Beeinflussung von Fellinis Filmen durch Comics, Beiträge über Alberto Giolitti („Turok”), über George Herriman („Krazy kat”), über den SF-Autor Robert Kraft oder über die heile Welt der Buchillustratorin Ilse Wende-Lungershausen (geschrieben von Ulf S. Graupner).

CAMP erscheint bei Edition Alfons und kostet 15 €.

Volker Hamann, Matthias Hofmann (Hrsg.): CAMP 2 (2016)
Edition Alfons 2016, 148 Seiten, Softcover, 15,- €, ISBN 978-3-94626-604-4
26.5.2016
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Heft 245
Heft 245
Die Insel des Toksin

Vor genau 20 Jahren, im Mai 1996, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 245 „Die Insel des Toksin”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Da Skrotonos die Macht im Wüstenfort übernommen hat, sitzen die Abrafaxe mit dem ehemaligen Kommandanten im Kerker, wozu noch ein angeblicher Grabräuber kommt. Letzterer besitzt einen Hammer, mit dem sich alle von ihren Fesseln befreien können. Die Abrafaxe haben von Skrotonos' Plänen gehört, die Königin Nofretete zu ermorden, was sie natürlich verhindern wollen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
19.5.2016
Heft 365
Heft 365
Geheime Audienz

Das MOSAIK vom Mai 2006 trug die Nummer 365 und hatte den Titel „Geheime Audienz”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Während Hugo, Gutfried und Gundomar nach den Abrafaxen ganz Rom absuchen und umgekehrt, treffen die zwei Gesandten Niketas und Artabastos aus Konstantinopel ein, die von Malachias zum Palast des Papstes geführt werden. Der Papst findet den Kardinal Berengar in der Bibliothek vor und erfährt von Malachias' Verhaftung. Dieser kommt jedoch gerade mit den Gesandten an und begegnet wiederum Montbard in der Bibliothek, von dem er losgeschickt wird, um Josephas zu holen...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
19.5.2016
Bunte Hefte am schwarzen Wochenende


Gratis Comic Tag 2016
Gratis Comic Tag 2016
Während die vorwiegend schwarz kostümierten Gäste des 25. Wave-Gothic-Treffens in Leipzig flanierten, fanden sich die Comicfans am 14. Mai 2016 vor den Comicshops und den teilnehmenden Buchhandlungen ein. 34 kostenlose Hefte von verschiedenen Verlagen gab es zur Auswahl; in der Comic Combo fanden Signierstunden, u.a. mit Marie Sann, statt. Hier gab es lange Schlangen vor dem Geschäft. Ebenfalls gut besucht war CityComics. Außer der Buchhandlung Lehmanns nahm erstmals auch Hugendubel teil, so dass auf relativ kurzen Wegen eine gute Ausbeute an Gratiscomics zu erlaufen war.

Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
19.5.2016
Die Digedags in Potsdam

Digedags-Lesung in Potsdam
Digedags-Lesung
in Potsdam
Im Restaurant „Anna Amalia” in Potsdam, An der Pirschheide 41, gibt es am 10. Juni 2016 um 19 Uhr eine Veranstaltung:

„Digedags in Potsdam – Vom Mississippi an die Havel”

Eine Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Musik nach der Bildergeschichte „In Amerika” aus dem Mosaik von Hannes Hegen und einer Idee von Lutz Andres
Erzählt wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi – mit bewegten Bildern – vorgelesen und begleitet von Geräuschen und amerikanischen Rocksongs.

Mitwirkende: Randolf Müller (Vorleser), Mathias Balluneit (Geräuscheinspiel), Lutz Andres (Gesang, Gitarre), Thomas Müller (Gitarre), Eberhard Hasche (Bass), Claudius Marx (Schlagzeug)

Eintritt: 12 € / Kinder 6 €

Kartenreservierung unter 0331 967 93 616 oder info@anna-amalia-restaurant.de
19.5.2016
Museumstag mit Atze und Mosaik

Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld 9/2016
Mitteilungsblatt LK Anhalt-
Bitterfeld 9/2016
Mitteldeutsche Zeitung 19.5.2016
Mitteldeutsche Zeitung
19.5.2016
Sowohl im Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld 9/2016 als auch in der Mitteldeutschen Zeitung vom 19. Mai 2016 wird auf den Internationalen Museumstag am 22.5.2016 hingewiesen, bei dem das Industrie- und Filmmuseum Wolfen zu einem Comic-Workshop für Kinder mit dem Berliner Künstler Peter Auge Lorenz einlädt. Dabei wird auch die aktuelle Sonderausstellung „Atze und Mosaik. Geschichte und Politik in DDR-Comics” erwähnt.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld 9/2016, 13.05.2016,
„Mini-Comic-Heftchen selbst gemacht”, Seite 13


! Mitteldeutsche Zeitung, 19.05.2016, Tipps & Termine, Ausstellungen, Seite 19

19.5.2016
Mitteldeutsche Zeitung 14.5.2016
Mitteldeutsche Zeitung
14.5.2016
Kleine Helden in Wolfen

Der am 20. April 2016 bereits in der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung abgedruckte Artikel „Kleine Helden in großer Welt” von Ulf Rostalsky wurde am 14. Mai 2016 in der Köthener Lokalausgabe noch einmal veröffentlicht. Der Text erschien hier in einem anderen Layout mit deutlich weniger Bildmaterial als bei der Erstveröffentlichung.

! Mitteldeutsche Zeitung, 14.05.2016, Ausgabe Köthen,
„Kleine Helden in großer Welt” von Ulf Rostalsky, Seite 14

19.5.2016
Gothaer Tagespost (Thüringische Landeszeitung) 4.5.2016
Gothaer Tagespost
4.5.2016
Werbung für Gotha

Auch die Gothaer Tagespost, eine Lokalausgabe der Thüringischen Landeszeitung, berichtete über das MOSAIK-Heft 485 und die Doppelseite über Gotha im redaktionellen Teil. Die Rubrik „Die Abrafaxe unterwegs in Deutschland” hieß diesmal: „Ein Abstecher nach Gotha”. Zwar ist es unsicher, ob die Abrafaxe in Gotha Station machen werden, doch da der Gothaer Oberbürgermeister das MOSAIK-Team eingeladen hat, die thüringische Residenzstadt als Handlungsort zu berücksichtigen und Informationen geschickt hat, wird im MOSAIK für einen Besuch in Gotha geworben.

! Gothaer Tagespost (Thüringische Landeszeitung), 04.05.2016,
„Abrafaxe werben für Gotha” von Conny Möller, Seite 15

19.5.2016
Ostsee-Zeitung 3.5.2016
Ostsee-Zeitung 14.5.2016
Gesines Welt

Unter dem Titel „Eine Reise in die Vergangenheit” schildert die Ausgabe Grimmen der Ostsee-Zeitung am 3. Mai 2016 einen Besuch im DDR-Museum „Gesines Welt” in Leyerhof (Ortsteil von Wendisch Baggendorf bei Grimmen). Die ersten Sätze lauten: „Wer war gleich noch mal auf dem 20-Mark-Schein abgebildet? Wie lauteten die zehn Pioniergesetze? Wie viel kostete ein Päckchen Ata? Und wer waren die Abrafaxe?”

! Ostsee-Zeitung, 03.05.2016, Ausgabe Grimmen,
„Eine Reise in die Vergangenheit” von Claudia Noatnick, Seite 11

19.5.2016
„Capricorn” von Andreas

Leipziger Volkszeitung 13.5.2016
Leipziger Volkszeitung
13.5.2016
Unter den Gratis-Comic-Heften dieses Jahres ist auch der Comic „Capricon” von Andreas, dessen Gesamtausgabe demnächst im Verlag Schreiber & Leser erscheinen wird. Der in Frankreich bekannte Comic-Star heißt eigentlich Andreas Martens, ist vom Jahrgang 1951 und gebürtiger Weißenfelser, lebt aber schon lange in der Bretagne.
Zu seinen ersten Comicerfahrungen meint der Artikel in der Leipziger Volkszeitung vom 13. Mai 2016: „‚Ich habe damals Mosaik und Atze gelesen’, erinnert sich Andreas an seine frühe Kindheit in der DDR. An ein Leben als Comiczeichner dachte er damals nicht. Die Lektüre war der Zeitvertreib eines Kindes in Weißenfels und Eisenach, seinen ersten Lebensstationen. ‚Vom ideologischen Einschlag der DDR-Comics habe ich nichts gemerkt.’”

! Leipziger Volkszeitung, 13.05.2016,
„Ich habe immer gemacht, was ich will” von Dimo Riess, Seite 9

19.5.2016
Mawils „Kinderland”

Weser-Kurier 11.5.2016
Weser-Kurier 11.5.2016
Der Weser-Kurier druckte am 11. Mai 2016 ein ausführliches Interview mit Mawil (Markus Witzel), der derzeit mit einer Lesung seines Comicalbums „Kinderland” unterwegs ist. Am Gratis-Comic-Tag machte er Station in der Bremer Zentralbibliothek.
Zur Frage, mit welchen Comics Mawil groß geworden sei, meinte er: „Neben den Magazinen ‚Frösi’ und ‚Atze’ war ‚Mosaik’ das einzige reine Comicmagazin und schon deshalb besonders. Es war so beliebt, dass die Zeichner durchsetzen konnten, politisch unabhängige Geschichten zu produzieren. Okay, als Juri Gagarin als erster Mensch 1961 in das Weltall flog, gab es in der folgenden Ausgabe auch einen Ausflug in den Kosmos – aber sonst war es ein politikfreies Heft.”

! Weser-Kurier, 11.05.2016, „Alles so schön bunt hier”, Seite 1;
„Mir geht es um die Liebe zum Leben” von Annica Müllenberg, Seite 20

19.5.2016
Fundstücke

Das Neue Abenteuer 80
Ziolkowski: Auf dem Monde
von Braun: Start in den Weltraum
von Braun:
Start in den Weltraum
von Braun: Start in den Weltraum
Abb aus:
Start in den Weltraum S.96


Inspiriert von der interdisziplinären Tagung „Geschichte und Mythos in Comics und Graphic Novels”, die vom 27. bis 30. April 2016 am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig stattfand, insbesondere vom Vortrag von Elisabeth Schaber zum Thema „Weltraumeroberung und Raumfahrtgeschichte im DDR-Comic ‚Mosaik’ von Hannes Hegen”, sind zwei interessante Fundstücke zu empfehlen. Beide könnten als Quellen für die Weltraumserie angesehen werden, sind aber zumindest vom gleichen Zeitgeist geprägt und weisen die Ende der 1950er Jahre übliche Ikonografie der Darstellung von Weltall und Raumfahrttechnik auf, die wir auch aus dem MOSAIK von Hannes Hegen kennen.
In der Reihe „Das Neue Abenteuer” ist als Heft 80 die Erzählung „Auf dem Monde” von Konstantin E. Ziolkowski erschienen (1956); in der Bundesrepublik wurde 1958 die deutsche Ausgabe des Buches „Start in den Weltraum” von Wernher von Braun und Willy Ley (mit Abbildungen von Chesley Bonestell) veröffentlicht.
Alle zwei Publikationen sind antiquarisch erhältlich.

(Bilder zum Vergrößern anklicken.)
19.5.2016
Alles aus Papier

Leipziger Volkszeitung 13.5.2016
Leipziger Volkszeitung 13.5.2016
Für die ganz harten AAP-Sammler sollen hier die in letzter Zeit erschienenen Termine mit Mosaik-Relevanz oder Nachdrucke bereits genannter Artikel aufgezählt werden:
die Ausstellung auf Schloss Rochsburg wird in der Freien Presse Mittweida am 7., 13., 14. und 19. Mai 2016, in der Leipziger Volkszeitung Borna-Geithain am 7., 10., 17. und 19. Mai 2016 aufgeführt;
auf die „Atze undMosaik”-Ausstellung in Wolfen wird in der Leipziger Volkszeitung Delitzsch-Eilenburg am 6., 7., 9., 10. und 18. Mai 2016 hingewiesen;
die Ausstellung in Sperenberg ist in der Märkischen Allgemeinen Zossen am 9. Mai 2016 zu finden.
Der am 29. April in der Dresdner und am 30. April 2016 in der Bischofswerdaer Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung veröffentlichte Artikel über Dig, Dag und Digedag im Dresdner Zoo wurde am 10. Mai in Dippoldiswalde und Pirna sowie am 13. Mai 2016 in Freital nachgedruckt.

! Leipziger Volkszeitung, 13.05.2016, Ausgabe Delitzsch-Eilenburg,
Service Ausstellungen, Seite 34

19.5.2016
SUPERillu 21/2016
SUPERillu 21/2016
Eiffelturm

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 21/2016 vom 19. Mai 2016 „Ist der Eiffelturm schön oder hässlich?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, woher der ‚Roboter’ seinen Namen hat?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,80 € und ist an jedem Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.21/2016, 19.05.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

19.5.2016
Das Fachmagazin

COMIXENE 119
COMIXENE 119
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazins COMIXENE erscheint seit Herbst 2015 mit einem neuen Herausgeber und einem leicht veränderten Konzept. Die Zeitschrift wird jetzt dreimal jährlich im Züricher Verlag der Rätselfactory AG von Rene Lehner herausgegeben. Dadurch, dass der Fokus neben den Comics zusätzlich auf Cartoons liegt, wird nun eine größere Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 119 sind Beiträge über das Titelthema „Comics aus Afrika”, Moebius, Jiro Taniguchi, Martina Peters, über die „Rückkehr des Marsipulami”, über 70 Jahre „Blake und Mortimer”, über die Geschichte des Comic-Salons Erlangen, über die Comicszene in Vietnam, über das Walt Disney Family Museum, über Clowns im Comic sowie über den karikaturisten Ari Plikat enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
100 Seiten COMIXENE kosten 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 26. August 2016.
Für die MOSAIK-Fans erwähnenswert sind zwei relevante Ausstellungen unter den Terminen.

! COMIXENE Nr. 119, Sommer 2016, Termine Ausstellungen, Seite 94
19.5.2016
Wunderbare Welt der Comics


Die SPRECHBLASE 235
Die SPRECHBLASE 235
Im Mai 2016 kam die Ausgabe 235 der SPRECHBLASE in den Handel. Das Comic-Magazin über die „wunderbare Welt der Comics” wird im Verlag Abenteuer pur! von Gerhard Förster und Gerald Stojetz herausgegeben.
Diese Ausgabe steht nahezu ganz im Zeichen von Hansrudi Wäscher, der Anfang des Jahres verstorben ist. Ebenso wie Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen) im Osten Deutschlands hat Wäscher mehrere Generationen in der Bundesrepublik mit seinen Werken geprägt. Folgerichtig wurden beide für ihre Pionierleistung auf dem Gebiet des deutschen Comics 2008 mit dem Max-und-Moritz-Preis des Comic-Salons Erlangen geehrt.
Durch die ausführliche Beschreibung von Hansrudi Wäschers Leben mit zahlreichen historischen Fotos, Dokumenten und Comicbeispielen ist diese Sprechblase einer der schönsten und lesenswertesten bisher.

Einzelheft 9,90 € im Comicfachhandel und Bahnhofsbuchhandel,
Abo 35,60 € (4 Ausgaben) bzw. 68,- € (8 Ausgaben) über Stefan G. Schlüter

19.5.2015
Buch-Tipp: Streng geheim


For Eyes Only
Peter Böhm:
For Eyes Only
 
In der edition ost des Verlags Das Neue Berlin, der zur Verlagsgruppe Eulenspiegel gehört, wurde die Dokumentation „For Eyes Only” veröffentlicht. Sie schildert anhand von unveröffentlichten Dokumenten, Befragungen von Zeugen und Angehörigen und bisher unbekannter Fotos das Leben von Horst Hesse (1922–2006), der in den Zeiten des Kalten Krieges im amerikanischen Militärgeheimdienst MID Karriere machte und 1956 die komplette Agentenkartei der MID-Zentrale in Würzburg stahl, woraufhin er in Abwesenheit von einem Militärgericht der USA zum Tode verurteilt wurde.
Dieser Fall wurde 1963 zu einem der erfolgreichsten Filme der DEFA: „For eyes only – Streng geheim”. Der Hauptdarsteller Alfred Müller (1926–2010) hatte damit seinen Durchbruch. Doch der wahre Horst Hesse lebte bis zu seinem Tode unerkannt in Schwedt an der Oder.
Das Buch beleuchtet eine spannende Thematik aus der Zeitgeschichte.

Peter Böhm: For Eyes Only Die wahre Geschichte des Agenten Horst Hesse
edition ost 2016, 256 Seiten, Broschur, 16,99 €, ISBN 978-3-360-01876-2
19.5.2016
Wer etwas Neues zum Anziehen sucht...
Comicstammtisch T-Shirts
Der Leipziger Comicstammtisch hat nun einen eigenen Shop bei Spreadshirt.de !
Um die Gestaltung kümmert sich der Leipziger Bärenmaler Chris Schlag.
Die Shirts können ab sofort bestellt werden.
Die Erlöse aus dem Shop werden u.a. für den Leipziger Comicgarten verwendet.
Heft 5/1976
Heft 5/1976
Der Kampf um den Wald

Im Mai 1976, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 5/1976 mit dem Titel „Der Kampf um den Wald” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:
Nach dem Verlust ihrer Kutsche sind die Waldvermesser zu Fuß unterwegs und lassen sich weder durch eine „Beerenfalle” noch durch von einem „Kürbisbaum” herabstürzende Früchte aufhalten; erst als sie in der Vogelfalle gefangen werden, geben sie auf.
Der Gesandte aus Venedig beginnt nun, mit dem Dorf zu verhandeln...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
12.5.2016
Heft 5/1986
Heft 5/1986
Auf dem Ganges

Das MOSAIK-Heft 5/1986, das vor 30 Jahren, im Mai 1986, erschien, hieß „Auf dem Ganges”.

Folgendes passierte darin:
Da Vidusaka den Ausfall seiner Riesenschlange beklagt, die das Herzstück seines Seiltricks war, bauen Brabax und Abrax eine Vorrichtung, die den gleichen Effekt erzielen soll. Allerdings hält das Klappgestell Brabax' Gewicht nicht aus, so dass die Gaukler vom Publikum davongejagt werden...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
12.5.2016
Beilage 485
Beilage zum
Malwettbewerb
Malwettbewerb

MOSAIK veranstaltet zum Kindertag einen Malwettbewerb. Die Aufgabe besteht darin, ein Bild fertig zu malen mit der Frage „Vor wem laufen die Abrafaxe und Michael davon?”
In den Kioskausgaben in Berlin und Dresden haben die Presse-Grossisten eine Beilage hinzugefügt, auf der das Ausgangsbild und die Aufgabenstellung des Malwettbewerbs abgedruckt sind. Die Beilage steht übrigens hier zum Download bereit, damit alle Leser am Wettbewerb teilnehmen können.
Die Berliner Beilage unterscheidet sich geringfügig im Text: der Einsendeschluss ist statt am 30. Mai bereits am 22. Mai 2016, da hier zusätzlich Eintrittskarten für das Kindertagsfest am 28. oder 29. Mai 2016 im FEZ Berlin verlost werden.
12.5.2016
Schultüten
Schultüten (© MOSAIK)
Für Schulanfänger

Auch in diesem Jahr gibt es für die ABC-Schützen MOSAIK-Schultüten für Abrafaxe- und Anna-Bella-Caramella-Fans. Erstere zeigen das Motiv „Die Abrafaxe im Weltall”. Die Schultüten stehen in folgenden Größen und Formaten zur Verfügung: 15 cm, 22 cm, 50 cm (rund) sowie 50 cm und 85 cm (eckig).
Wie im Vorjahr können sie im Online-Shop des Presse-Vertriebs Dresden daaly.de bestellt werden. Die Preise liegen zwischen 1,30 € und 9,95 €.
12.5.2016
Comics und mehr

Comics & mehr 81
Comics & mehr 81
Im kostenlosen Comic-Info-Magazin „Comics & mehr” Nr. 81, das Anfang Mai erschienen ist, sind neben vielen weiteren Informationen aus der Comicwelt auch für Mosaik-Sammler interessante Beiträge zu finden. Auf Seite 9 wird die neue Reformations-Serie der Abrafaxe vorgestellt; auf Seite 55 ist eine ganzseitige Anzeige zum MOSAIK abgedruckt.
„Comics & mehr” wird alle vier Monate herausgegeben, seit dieser Ausgabe vom Verlag Kult Comics. Es ist in Comicshops erhältlich oder kann beim Verlag zum Preis des Portos (4,35 € in Briefmarken) abonniert werden.
Auf der Webseite comicsundmehr.de kann man die Ausgabe online durchblättern oder als PDF herunterladen.

! Comics & mehr Nr. 81, Mai 2016,
„Die Abrafaxe treffen Luther”, Seite 9; Anzeige MOSAIK, Seite 55

12.5.2016
Tagung in Leipzig

Frankfurter Allgemeine 11.5.2016
Frankfurter Allgemeine
11.5.2016

Andreas Platthaus hat in der Frankfurter Allgemeinen am 11. Mai 2016 über die kürzlich (vom 27. bis 30. April 2016) stattgefundene interdisziplinäreTagung des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Leipzig mit dem Titel „Geschichte und Mythos in Comics und Graphic Novels” berichtet. Für die MOSAIK-Fans besonders interessant war der Vortrag von Elisabeth Schaber zum Thema „Weltraumeroberung und Raumfahrtgeschichte im DDR-Comic ‚Mosaik’ von Hannes Hegen” am 29. April 2016.
Dazu schreibt Platthaus: „Wobei der Tagungsbesuch in Leipzig seinen Höhepunkt erreichte, als Elisabeth Schaber über die Weltraumepisoden der DDR-Comicserie ‚Mosaik’ referierte. Unterschätze niemand in der Forschung die Bedeutung kindlicher Prägungen!”

! Frankfurter Allgemeine, 11.05.2016,
„Wiedergeburt des Mythos” von Andreas Platthaus, Seite N3

12.5.2016
Föritzer Sagengestalt
Freies Wort 7.5.2016
Freies Wort 7.5.2016

Wieder einmal macht der Tausendsassa aus Föritz Dirk „Pegasau” Seliger in der Presse von sich reden.
Ein ausführlicher Artikel in den Ausgaben Sonneberg und Neuhaus vom Freien Wort stellt am 7. Mai 2016 sein neues, gemeinsam mit Stefan und Steffi Pede („Pits” und „Knolle”) gestaltetes Album „Der letzte Kobold 2: Huhboba und die Nachttratsch” vor. Auch auf den ersten Band wird nochmals eingegangen.
Der Artikel von Stefan Löffler mit dem Titel „Lokale Sagengestalten und Mundart in Comic gepackt” wird mit den Worten: „Wer an Comic denkt, hat oft nur die großen Klassiker dieses Genres vor Augen: Mickey Mouse und Donald Duck, Popeye und Lucky Luke, die Digedags und die Abrafaxe...” eingeleitet.

! Freies Wort, 07.05.2016, Ausgaben Sonneberg/Neuhaus,
„Lokale Sagengestalten und Mundart in Comic gepackt” von Stefan Löffler, Seite 11

Dirk Seliger / Stefan Pede / Steffi Pede:
Der letzte Kobold Bd. 2: Huhboba und die Nachttratsch

Epsilon 2016, 52 Seiten, Hardcover, 10,00 €, ISBN 978-3-86693-238-8
12.5.2016
Stadtwerbung

Thüringer Allgemeine 30.4.2016
Thüringer Allgemeine 30.4.2016
Die Thüringer Allgemeine hat am 30. April 2016 über das MOSAIK-Heft 485 berichtet und ging dabei speziell auf die Doppelseite im redaktionellen Teil über Gotha ein. In der Rubrik „Die Abrafaxe unterwegs in Deutschland” hieß es diesmal: „Ein Abstecher nach Gotha”. Obwohl die Abrafaxe wahrscheinlich nicht in Gotha Station machen werden, wird für einen Besuch in der thüringischen Residenzstadt geworben, da der Gothaer Bürgermeister Hinweise an die Redaktion geschickt hat, wie im Artikel „Comic wirbt für Gotha” von Wolfgang Suckert beschrieben wird.

! Thüringer Allgemeine, 30.04.2016,
„Comic wirbt für Gotha” von Wolfgang Suckert, Seite TFTH3

12.5.2016
Mosaik und Atze
Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 7/2016
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 7/2016

Im Amtsblatt der Stadt Bitterfeld-Wolfen, Ausgabe 07/2016 vom 7. Mai 2016, ist der Veranstaltungsplan des Städtischen Kulturhauses ab August 2016 abgedruckt. Dabei wird auch die kommende Mosaikbörse am 12. November 2016 angekündigt.
Außerdem enthält die Zeitung eine Vorschau auf den Internationalen Museumstag am 22.5.2016, bei dem das Industrie- und Filmmuseum Wolfen einen Comic-Workshop für Kinder mit dem Berliner Künstler Peter Auge Lorenz veranstaltet. In der Ankündigung wird auch die aktuelle Sonderausstellung „Atze und Mosaik. Geschichte und Politik in DDR-Comics” erwähnt.

! Bitterfeld-Wolfener Amtsblatt 07/2016, 07.05.2016,
Städtisches Kulturhaus Veranstaltungen ab August 2016, Seite 12;
„Mini-Comic-Heftchen selbst gemacht”, Seite 13


12.5.2016
SUPERillu 20/2016
SUPERillu 20/2016
Lateinstunde

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 20/2016 vom 12. Mai 2016 „Muss man als Arzt Latein können?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie das ‚Handy’ in England heißt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,80 € und ist an jedem Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.20/2016, 12.05.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

12.5.2016
Erlangen ruft!
Stickerbogen
Stickerbogen
Vom 26. bis 29. Mai 2016 treffen sich Deutschlands Comicfans mit vielen Künstlern und Verlagen auf dem 17. Internationalen Comic-Salon in Erlangen.
Auch MOSAIK ist traditionell dabei.
Alle Aussteller und der Messeplan sind auf der Webseite des Comic-Salons zu finden.
Auf der Kölner Comic-Messe am 7.5.2016 wurde bereits ein Bogen mit 12 Stickern für das diesjährige Erlanger Stickeralbum ausgegeben, darauf war u.a. ein MOSAIK-Sticker mit einer Zeichnung von Michael Drachstädt. (Zum Vergrößern anklicken.)
12.5.2016
Heft 114
Heft 114
Das vergoldete Krokodil

Vor 50 Jahren, im Mai 1966, hielten die Leser erstmals das MOSAIK von Hannes Hegen 114 mit dem Titel „Das vergoldete Krokodil” in Händen.

Darin passierte folgendes:
Der Sieger des Wagenrennens, Runkelius Rübensteinius, fordert vom Kaiser Andronikos das versprochene Hofamt als Belohnung ein. Da keine andere Planstelle frei ist, bekommt er den Posten als kaiserlicher Lieblingskrokodilwärter und den ersten Auftrag, das Reptil namens Mutawakkel vergolden zu lassen. Im Schönheitssalon für Tiere gerät Runkel in Streit mit Kapitän Fiascos Papagei Sokrates...

Weiter lesen auf der Seite Vor 50 Jahren !
5.5.2016
Heft 28
Heft 28
Das Dschungelkind

Am 27. April 2016 wurde das Anna, Bella & Caramella-Mosaik Nr. 28 mit dem Titel „Das Dschungelkind” veröffentlicht.

Es enthält folgende Geschichte:
Nachdem sich die Schlechtenthals mit ihrem Katapult selbst von der Insel geschossen haben, suchen Anna, Caramella und Tenebroso nach Bella. Dabei begegnen sie dem geheimnisvollen Dschungelwesen, das sich als Pardillohija de Periplo, kurz Lohi, herausstellt, die mit ihrem Bruder unterwegs war, um den Seeweg von Mexiko nach Westen zu erforschen und bei einem Sturm vom Schiff gespült wurde. Seitdem lebt sie auf der Insel und hat nun Bella gerettet, die von einem Giftwurm gebissen wurde...

Weiter lesen auf der Seite Anna, Bella & Caramella 28 !
5.5.2016
BILD Halle 4.5.2016
BILD Halle 4.5.2016

Abrafaxe in der BILD

Auch in der BILD, Ausgabe Halle, wird auf das aktuelle MOSAIK-Heft 485 eingegangen. Am 4. Mai 2016 erschien der Kurz-Artikel „Abrafaxe erobern jetzt Wittenberg”, in dem der Inhalt des Heftes knapp beschrieben wird. Der Titel wird hier übrigens mit „Die Abrafaxe und die Klingelschweine von Wittenberg” angegeben.

! BILD Halle, 04.05.2016, „Abrafaxe erobern jetzt Wittenberg”, Seite 11
5.5.2016
Mitteldeutsche Zeitung 28.4.2016
Mitteldeutsche Zeitung
28.4.2016

Nochmal Augenzwinkern

Der fast ganzseitige Artikel „Luther mit Augenzwinkern” von Stefanie Hommers ist am 28. April 2016 auch in der Ausgabe Halle der Mitteldeutschen Zeitung zum Abdruck gelangt. Vorher war er am 12.4. in Wittenberg, am 15.4. in Jessen sowie am 27. April 2016 in der Bitterfelder Lokalausgabe veröffentlicht worden.
Kernpunkt des Berichts ist die Beratung der MOSAIK-Redaktion durch die Staatliche Geschäftsstelle „Luther 2017”.

! Mitteldeutsche Zeitung, 28.04.2016, Ausgabe Halle,
„Luther mit Augenzwinkern” von Stefanie Hommers, Seite 25

5.5.2016
Stickeralbum Erlangen 2016
Stickeralbum Erlangen 2016

Die Jagd auf die Klebebildchen

Der diesjährige Comic-Salon in Erlangen vom 26. bis 29. Mai 2016 steht vor der Tür. Und auch dieses Mal werden die Comicfans auf der Jagd nach den Stickern von Stand zu Stand, von Museum zu Museum eilen.
Das Stickeralbum wurde inzwischen vorgestellt. Es ist von Elke Reinhart und Gerhard Schlegel (Laska Grafix) gestaltet.

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken.)
5.5.2016
Die Digedags im Zoo
Sächsische Zeitung 29.4.2016
Sächsische Zeitung 29.4.2016

Wieder einmal sind die Protagonisten aus dem MOSAIK von Hannes Hegen Namensgeber für Zootiere geworden. Die drei Katta-Männchen aus dem Zoo Dresden heißen Dig, Dag und Digedag, wie die Sächsische Zeitung in der Dresdner Ausgabe am 29. April 2016 berichtet. „Für die interessieren sich Dig, Dag und Digedag, die nicht etwa als Comicfiguren aus alten Mosaik-Heften auferstanden, sondern drei Katta-Junggesellen sind, weniger. ”
Am 30.4. wurde der Artikel in der Lokalausgabe Bischofswerda nachgedruckt.

! Sächsische Zeitung, 29.04.2016, Ausgabe Dresden, „Reif für die Insel” von Lars Kühl, Seite 24
5.5.2016
Freie Presse 28.4.2016
Freie Presse 28.4.2016
Verlagswechsel?

In der Zwickauer Lokalausgabe der Freien Presse werden am 28. April 2016 in der Rubrik „Liste der Woche” „Fünf Bücher, die ... in die neue Bücherbox der Katharinenkirche gehören” vorgestellt. Autor Torsten Kohlschein benennt dabei auch „Die Mosaik-Comics der neuen Serie ‚Die Abrafaxe treffen Martin Luther’”. Allerdings wird als herausgebender Verlag „Tessloff” angegeben. Wie wir wissen, erscheint das MOSAIK immer noch im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag...

! Freie Presse, 28.04.2016, Ausgabe Zwickau,
„Fünf Bücher, die...” von Torsten Kohlschein, Seite 13

5.5.2016
Rochsburger Presse

Leipziger Volkszeitung 27.4.2016
Leipziger Volkszeitung
27.4.2016
Leipziger Volkszeitung 23.4.2016
Leipziger Volkszeitung
23.4.2016
Freie Presse 28.4.2016
Freie Presse 28.4.2016


Artikel und Terminhinweise zur Ausstellung „Die Digedags – Ritter Runkel auf Rochsburg” sind weiterhin in der Presse zu finden.
Der Beitrag „Ritter Runkel auf der Rochsburg” wurde identisch am 27. April 2016 in den Ausgaben Borna und Muldental der Leipziger Volkszeitung abgedruckt.
Terminhinweise stehen in der Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, am 23. und 26. April 2016, in der Veranstaltungsbeilage „WOHIN” der Freien Presse am 28.4.2016 sowie in der Freien Presse, Lokalausgabe Mittweida, am 26., 28., 29. und 30. April 2016 bzw. Regionalausgabe Glauchau am 30.4.2016.

! Leipziger Volkszeitung, 27.04.2016, Ausgaben Borna, Muldental,
„Ritter Runkel auf der Rochsburg”, Seite 32


! Leipziger Volkszeitung, 23.04.2016, Ausgabe Borna, Termine Ausstellungen, Seite 40

! Freie Presse, 28.04.2016, Beilage „WOHIN”, Wochenendtipps Ausstellungen, Seite 6
5.5.2016
Digedags-Ausstellung in Sperenberg
Märkische Allgemeine 11.4.2016
Märkische Allgemeine 11.4.2016

Die MOSAIK-Ausstellung von Klaus und Thorsten Wendt zum 60. Jahrestag des ersten MOSAIK-Heftes in der Heimatstube Sperenberg (Landkreis Teltow-Fläming/Brandenburg) kann jeweils Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden.
Darüber schreibt die Ausgabe Zossen der Märkischen Allgemeinen wie üblich montags auf der Tipps und Termine-Seite 22, so auch am 11., 18., 25. April und 2. Mai 2016.

! Märkische Allgemeine, 11.04.2016, Ausgabe Zossen,
Tipps und Termine, Ausstellungen, Seite 22

5.5.2016
Atze und Mosaik in Wolfen
Leipziger Volkszeitung 23.4.2016
Leipziger Volkszeitung 23.4.2016

Die Leipziger Volkszeitung führt die Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik in DDR-Comics”, die vom 17. April bis 26. Juni 2016 im Industrie- und Filmmuseum Wolfen zu sehen ist, regelmäßig in der Rubrik „WAS - WANN - WO” in der Ausgabe Delitzsch-Eilenburg auf.
So auch am 23., 27., 29. April und 3. Mai 2016.


! Leipziger Volkszeitung, 23.04.2016, Ausgabe Delitzsch-Eilenburg, Termine Ausstellungen, Seite 40
5.5.2016
Heraldik

Sächsische Zeitung 26.4.2016
Sächsische Zeitung
26.4.2016
Der bereits in den Ausgaben Dresden am 12. April, Radeberg am 14. April 2016 und Kamenz am 19.4.2016 veröffentlichte Artikel „Gut gewappnet fürs ganze Leben” von Stefan Becker erschien am 26. April 2016 auch in den Lokalausgaben Großenhain und Riesa der Sächsischen Zeitung.
Vorgestellt wird der Grafiker und Karikaturist Dirk Müller aus Dresden, der auf seiner Internetseite Wappenentwurf als Dienstleistung anbietet. Daneben produziert er Porträts, Karikaturen und Comics, wobei er sich laut Artikeltext an den MOSAIK-Figuren geschult hat: „Als Mosaik-Leser der zweiten Stunde und Fan der Digedags näherte er die Physiognomie der eigenen Helden den alten Vorbildern an und illustrierte munter drauflos.”„Die Digedags würden das sofort unterschreiben, natürlich mit digitaler Signatur.”
Am 27.4. wurde der Beitrag in der Lokalausgabe Radebeul und am 2. Mai 2016 im Döbelner Anzeiger nachgedruckt.

! Sächsische Zeitung, 26.04.2016, „Gut gewappnet fürs ganze Leben” von Stefan Becker,
Ausgabe Großenhain, Seite 17; Ausgabe Riesa, Seite 14

5.5.2016
SUPERillu 19/2016
SUPERillu 19/2016
Antike Dampfmaschine

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 19/2016 vom 4. Mai 2016 „Welche unglaublichen Erfindungen hat schon der antike Heron gemacht?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was wir an Christi Himmelfahrt feiern?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,80 € und ist an jedem Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.19/2016, 04.05.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

5.5.2016
Elfen und Rache

KNAX 3/2016
KNAX 3/2016
Im Mai/Juni 2016 wird das neue KNAX-Heft 3/2016 von den teilnehmenden Sparkassen an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Comics:
In der ersten Story „Freche Elfen” besuchen die Elfen Hypnotia, Revoluna und Nixia KNAX und können es mal wieder nicht lassen: Anstatt sich wie anständige Gäste zu benehmen, hecken sie einen Streich nach dem anderen aus. Und weil die drei ja zaubern können, ist Chaos garantiert!
In der zweiten Geschichte „Feurige Rache!” läuft allen beim Anblick von Pomm-Friedels und Pomm-Fritz’ Zuckerwatte-Stand auf dem Mai-Fest das Wasser im Munde zusammen. Als die Fetzensteiner zum Großeinkauf kommen, freut sich Pomm-Fritz über das gute Geschäft. Doch woher haben die Räuber bloß das viele Geld?
5.5.2016
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.
Online Mosaik Enzyklopädie: MosaPedia

MosaPedia
MosaPedia-Logo
Seit 2005 gibt es im Internet ein umfangreiches MOSAIK-Fan-Projekt: Die MosaPedia.
Unter der Internetadresse www.mosapedia.de entsteht das umfassende Nachschlagewerk zu allem, was du schon immer über das Mosaik wissen wolltest, aber niemanden fragen konntest: Alle Hefte, alle Serien, alle Mitarbeiter, alle Figuren, alle Handlungsorte, alle Hintergründe, alle Zeitungsartikel, alle Merchandising-Produkte und alle anderen Themen rund um Abrafaxe und Digedags finden ihren Platz und werden in gebotener Ausführlichkeit dargestellt.
Wer schreibt das alles? Die Antwort ist so bestechend wie einfach: Ich, du, er, sie, wir, ihr und sie. Es gibt einen festen Stamm an Redakteuren aus der Fanszene, die für Kontinuität sorgen, aber jede und jeder sind herzlich eingeladen, mitzuarbeiten. Das Schöne dabei: Die Benutzeroberfläche ist wie bei der Wikipedia aufgebaut und erlaubt es, jederzeit auf alte Versionen eines Artikels zurückzugreifen, so dass niemand Angst zu haben braucht, etwas kaputtzumachen.
Die Texte der MosaPedia stehen jedermann zum privaten Gebrauch offen. Wer sie kommerziell nutzen möchte, kontaktiert bitte einen der Administratoren. Für die Bilder gilt: ihr Copyright liegt bei den jeweils angegebenen Rechteinhabern und sie dürfen nicht ohne deren Zustimmung außerhalb der MosaPedia verwendet werden.


Seitenanfang