www.tangentus.de Bildergeschichten
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine
Ausgabe

Letzte Aktualisierung:
( )

Neues
noch mehr Bildergeschichten
Inhalt
Zur Homepage
eMail
Gästebuch

Besucher seit 12.12.96
Besucher heute, gestern
( )

Bildergeschichten ...
... so lautet eine andere Bezeichnung für Comics, die besonders im Zusammenhang mit dem MOSAIK oft gebraucht wird. Auf dieser Seite sind illustrierte Kurzinformationen über die Digedags und die Abrafaxe sowie über naheliegende Themen zu finden, die einige Zeit hier stehen bleiben, solange sie aktuell sind. Dazu werden Rezensionen von Comics, Filmen, Belletristik und Sachbüchern, die für MOSAIK-Fans interessant sein können, an dieser Stelle veröffentlicht.
Fotos findet man unter Noch mehr Bildergeschichten.

Bildergeschichten

Mosaik 492
Heft 492
Dunkle Geschäfte

Am 30. November 2016 erschien das MOSAIK 492 mit dem Titel
„Dunkle Geschäfte”.

Die aktuelle Story wird darin folgendermaßen fortgesetzt:

Brabax und Luther kehren von ihrer Reise nach Heidelberg, wo letzterer vor seinen Ordensbrüdern seine Thesen erläutern musste, zurück und erfahren, dass ein neuer Professor namens Philipp Melanchthon für den Griechisch-Lehrstuhl berufen werden soll.
Der Cranach-Lehrling Karl hat Hochzeitspläne mit Christine, muss dafür jedoch ihrem Vater nachweisen, dass er in der Lage ist, eine Familie zu ernähren...


Weiter lesen auf der Seite Das aktuelle Heft !
1.12.2016
Erfinder, Abenteurer und Halunken

Sammelband 89 Hardcover
Sammelband 89
Hardcoverausgabe
Sammelband 89 Softcover
Sammelband 89
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 89 wird im Dezember 2016 erscheinen.
Folgende Hefte (2-8/2005) enthält der Nachdruck:
353 Im wilden Westen
354 Auf dem Atlantik
355 Pleiten, Blech und Pannen
356 Auf'n Sprung in Berlin

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 89: Erfinder, Abenteurer und Halunken
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2016, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €
Hardcover, 35,00 €
1.12.2016
Mit Simon Schwartz ins alte Ägypten

GEOlino Zeitreise 01
GEOlino extra 30
Ausschnitt aus dem Comic „Lina und Tom auf Zeitreise”
Comic-Ausschnitt
Die im Verlag Gruner & Jahr monatlich heraus­gegebene populär­wissenschaftliche Jugendzeitschrift GEOlino hat seit September 2016 einen neuen Ableger namens GEOlino Zeitreise, der als reich illustriertes Geschichtsheft für Kinder ab 8 Jahren fungiert. Ausgabe 01 beschäftigt sich umfassend mit dem alten Ägypten von Pharaos über Pyramiden bis hin zu Hieroglyphen. Highlight des Heftes jedoch ist der Comic „Mit Lina und Tom auf Zeitreise: Partys, Pannen, Pyramiden” mit dem Text von Simone Müller & Nicole Röndig und den Zeichnungen von Simon Schwartz („drüben!”, „Packeis”). Simon hatte 2002/03 als Praktikant im MOSAIK-Verlag gearbeitet, daher ist es nicht verwunderlich, dass im Comic – natürlich rein zufällig – Parallelen zum MOSAIK zu finden sind.
Das äußerst empfehlenswerte Heft ist am Kiosk und im Bahnhofs­buchhandel erhältlich und kostet 5,95 €. Die nächste Ausgabe ist für März 2017 angekündigt.
1.12.2016
Das geht ins Auge
Das geht ins Auge
Johannes, der Karikaturist

Der Journalist und Comicexperte Andreas Platthaus hat ein Buch mit dem Titel „Das geht ins Auge” geschrieben, in dem er anhand von 51 Karikaturen aus 2000 Jahren die Geschichten dieser Werke und ihrer Schöpfer erzählt. Im Kreise vieler berühmter Namen wie William Hogarth, Francisco de Goya, Honoré Daumier, Lyonel Feininger, Th.Th. Heine, John Heartfield, E.O. Plauen, Loriot, Tomi Ungerer, Barbara Henniger, F.K. Waechter, Art Spiegelman u.a. wird auch Johannes Hegenbarth porträtiert. Eine Titelzeichnung der Zeitschrift Frischer Wind von 1953, „Wir bauen Stalinstadt”, ist Ausgangspunkt für einen Überblick über Hannes Hegens Leben, insbesondere die Geschichte der Comiczeitschrift Mosaik.
Empfehlenswert!

Andreas Platthaus: Das geht ins Auge. Geschichten der Karikatur
Die Andere Bibliothek 2016, Hardcover, 480 Seiten,
42,00 €, ISBN 978-3-8477-0381-5
1.12.2016
Ostthüringer Zeitung 19.11.2016
Ostthüringer Zeitung
19.11.2016
Geraer Comic-Führung

Am 27. November 2016 fand in der Sonderausstellung „Comic in der DDR”, die bis zum 19. Februar 2017 im Stadtmuseum Gera zu sehen ist, eine Führung statt.
Darüber schrieb die Ostthüringer Zeitung am 19. November 2016 in der Geraer Ausgabe, auf der Service-Seite wird die Ausstellung zusätzlich in den Terminen vom Samstag und vom Sonntag aufgeführt.

! Ostthüringer Zeitung, 19.11.2016, Ausgabe Gera,
„Führung durch Geraer Comic-Schau”, Seite OCKU1; Termine, Seite OAGEV

1.12.2016
Magazin ZACK

Seit dem 30. November 2016 ist das ZACK-Heft 12/2016 (#210) im Handel.

ZACK 12/2016
ZACK 12/2016
Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comic-Magazin enthält in dieser Nummer folgende Comics und Artikel:
▪ Tanguy & Laverdure: Halali auf die Banditen (Teil 1),
▪ Sauvage: Der Geist von Chapultepec (Teil 2),
▪ Das Gold der Narren (Teil 3),
▪ Vater der Sterne: Brokkoli-Man / Maskenball,
▪ Solo: Die Überlebenden des Chaos 3 (Teil 3),
▪ Die Flügel des Herrn Plomb: Doc for Fresco (Teil 4),
ein Beitrag über die Comicreihe „Docteur Mystère”,
ein Interview mit Uli Stein
sowie die Kolumne „Das Allerletzte” von Bernd Glasstetter.
Für die MOSAIK-Sammler wird das aktuelle MOSAIK-Heft 492 mit dem Titel „Dunkle Geschäfte” vorgestellt. Seite 51 enthält eine halbseitige Anzeige für ein MOSAIK-Geschenk-Abo.

ZACK umfasst 84 Seiten und kostet 7,90 €.

! ZACK, 12/2016 (#210), „MOSAIK #492”, Seite 49; Anzeige MOSAIK-Geschenk-Abo, Seite 51
1.12.2016
Das Erbe von Ladislaus Elischer

Märkische Oderzeitung 17.3.2016
Märkische Oderzeitung
17.3.2016
Der Maler, Grafiker und Comiczeichner Ladislaus Elischer (1935–2004) arbeitete von 1959 bis 1960 im Mosaikkollektiv.
Seine Tochter Nicola Elischer betreibt mit ihrem Mann in Golzow (Landkreis Märkisch Oderland, Brandenburg) die Wohnwerkstatt „Holzlust”, in der nicht nur individuelle Möbel gefertigt, sondern vor allem der Nachlass von Ladislaus Elischer gezeigt wird.
Am 17. März 2016 berichtete die Ausgabe Seelow der Märkischen Oderzeitung über die Golzower Werkstatt. Zu Elischer wird u.a. gesagt: „1959/60 gehörte er zu den ersten Mitarbeitern des Mosaik (u.a. Weltraum- und Erfinderserie mit den Digedags). Ab 1961 hatte er ein eigenes Atelier in Berlin-Weißensee und zeichnete für die DDR-Zeitschriften Atze, Trommel, Frösi, Freie Welt, NBI und die Armeerundschau.”

! Märkische Oderzeitung, 17.03.2016, Ausgabe Seelow,
„Romantiker vom Böttcherhof” von Ulf Grieger, Seiten 1,[11]

1.12.2016
Die Digedags im Fernsehen

Mein TV & ich 23/2016
Mein TV & ich 23/2016
TV piccolino 23/2016
TV piccolino 23/2016

Neues Deutschland 22.11.2016
Neues Deutschland 22.11.2016


Hier noch ein Nachtrag zu den Ankündigungen der Wiederausstrahlung der Dokumentation „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” am 22. November 2016 im RBB-Fernsehen in zwei Programmzeitschriften und in der Tageszeitung Neues Deutschland.

! Mein TV & ich, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 100

! TV piccolino, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 88

! Neues Deutschland, 22.11.2016, „Das Geheimnis der Digedags”, Seite 17
1.12.2016
Die Leselernhelfer

Aachener Zeitung 25.11.2016
Aachener Zeitung
25.11.2016
Aachener Nachrichten 25.11.2016
Aachener Nachrichten
25.11.2016
Der Ehrenamtlichen-Verein „Mentor - Die Leselernhelfer Kreis Heinsberg” unterstützt Kinder und Jugendliche beim Lesenlernen mit individueller Förderung. Auf Einladung des Vereins hielt Comicexperte Wolfgang Strzyz aus Frankfurt/M. in Erkelenz (Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen) einen spannenden Vortrag über die Welt der Comics. Das berichteten die Heinsberger Zeitung und die Heinsberger Nachrichten, Regionalausgaben der Aachener Zeitung bzw. Aaachener Nachrichten, am 25. November 2016.
Strzyz „erinnerte an Superman, Batman, Peanuts, an Vater und Sohn oder Fix und Foxi, an die Digedags in der damaligen DDR, aber auch an Sigurd, den edlen Ritter.”

! Heinsberger Zeitung, 25.11.2016, „E-Comics spielen noch eine relativ geringe Rolle”, Seite 16

! Heinsberger Nachrichten, 08.11.2014, „E-Comics spielen noch eine relativ geringe Rolle”, Seite 16
1.12.2016
SUPERillu 49/2016
SUPERillu 49/2016
Tacitus

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 49/2016 vom 1. Dezember 2016 „Kennst du den berühmten Tacitus?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, was Minnesänger waren?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.49/2016, 01.12.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

1.12.2016
Comic-Tipp: Sherlock Holmes' Ursprung


Eine Studie in Scharlachrot
Eine Studie in Scharlachrot
 
Neben zahlreichen Kurzgeschichten gibt es nur vier Romane mit dem berühmtesten Detektiv der Literaturgeschichte Sherlock Holmes, die nun als Graphic Novel-Adaptionen im Piredda Verlag herausgegeben werden. Der erste Band „Eine Studie in Scharlachrot” ist gerade erschienen.
Texter Ian Edginton und Zeichner I.N.J. Culbard halten sich eng an die Vorlage von Arthur Conan Doyle. In diesem Band lernen sich Holmes und Watson kennen und ziehen zusammen in die legendäre Baker Street 221b.
Ein Nachwort von Dirk Seliger führt in die Welt von Sherlock Holmes ein. Für Sammler gibt es eine limitierte Hardcover-Ausgabe mit einem signierten Druck (35 €).

Arthur Conan Doyle / I.N.J. Culbard / Ian Edginton:
Eine Studie in Scharlachrot

Piredda Verlag 2016, 144 Seiten, Softcover (Klappenbroschur),
19,95 €, ISBN 978-3-941279-76-6
1.12.2016
MOSAIK-Markt
Hier biete ich eine Möglichkeit, die Produkte mit den Digedags und den Abrafaxen sowie weitere empfehlenswerte Comics, Bücher oder DVDs beim Online-Versand Amazon.de zu erwerben.
Dabei soll niemand zum Kauf genötigt werden; wer aber gerade die Absicht hat, einen oder mehrere der hier aufgelisteten Artikel zu kaufen und das bei Amazon tun möchte, den bitte ich, die Bestellung über die Links in der Randspalte auf den aktuellen Seiten oder über das Symbol KAUFEN bei empfohlenen Produkten. Natürlich können dabei auch beliebige andere Artikel bestellt werden.
Der Preis wird damit in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig mit bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
Heft 371
Heft 371
Der Streit

Das MOSAIK vom November 2006 trug die Nummer 371 und hatte den Titel „Der Streit”.

Vor 10 Jahren konnten die Leser diese Geschichte verfolgen:

Auf der Fahrt von Venedig nach Konstantinopel muss die Rote Galeere zur Ausbesserung an einer Insel landen, auf der zwei untereinander verfeindete Dörfer liegen: Leukonia und Erythros. Die Einwohner beschuldigen sich gegenseitig, den Schatz gestohlen zu haben, die jährlich in einer Bucht abgelegten Schildkröteneier. Odo fällt in die Hände der Erythreer...

Weiter lesen auf der Seite Vor 10 Jahren !
24.11.2016
Fundstück der Woche: Das dicke DDR-Buch

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Das dicke DDR-Buch
Das dicke DDR-Buch
Das dicke DDR-Buch (Variant)
Das dicke DDR-Buch
(Variant)
In einigen der zahlreichen DDR-Reminiszenz-Bücher wird auch das MOSAIK erwähnt. So auch in dem 2002 im Eulenspiegel Verlag herausgegebenen „Dicken DDR Buch”, von dem 2003 im Verlag RM Buch und Medien eine ungekürzte Lizenzausgabe erschienen ist. Im Abschnitt „Chronik der DDR” ist im Jahr 1955 das erste Mosaik-Heft mit den Digedags genannt. Im Quiz „Fragen eines lesenden Arbeiters” bezieht sich Frage 96 auf die Digedags.
Es gibt zwei verschiedene Schutzumschläge dieses Buches.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

Das dicke DDR-Buch. Eulenspiegel Verlag 2002
Hardcover, 224 Seiten, ISBN 978-3-359-01445-4
24.11.2016
Noch 'n Fundstück: DDR-Anekdoten

Geheimnisse eines versunkenen Landes
Geheimnisse eines
versunkenen Landes
Die Broschüre mit dem Untertitel „Kurzweilige Anekdoten aus dem DDR-Zettelkasten” enthält die ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Deutungshoheit geschriebenen Antworten auf 111 interessante, tiefgreifende, brisante, traurige, schaurige, witzige, vor allem aber neugierige Fragen über das Leben in der DDR.
Für MOSAIK-Fans sind ebenfalls einige Anekdoten eingestreut: Im Abschnitt „Was hatte Rumpelmännchen im Sack?” (S. 248-250) spielt der Erfinder der SERO-Werbefigur, Johannes Hegenbarth, später als Hannes Hegen der Schöpfer der Digedags, eine Rolle. Auf den Seiten 253-256 erläutert der Autor Klaus Behling im Kapitel „Was machten die Digedags an Berlins Flughafen?” die Geschichte des MOSAIK.
Als Quellen dafür dienten Artikel von Stefan Pannor auf Spiegel Online (17.2.2012, „Die drei kleinen Fluchthelfer”) und von Andreas Platthaus in der Frankfurter Allgemeinen (13.7.2009, „Die Rückkehr von Dig, Dag und Digedag”).

Klaus Behling: Geheimnisse eines versunkenen Landes
Bild und Heimat 2015, Softcover, 336 Seiten, 9,99 €, ISBN 978-3-86789-486-9
24.11.2016
Neues von den Modell-Bauern

Bastelbogen Nr.8
Bastelbogen Nr.8

Römische Balliste
Römische Balliste
Der durch seine MOSAIK-Modelle weithin bekannte Bauer Modellbauservice aus Gräfinau-Angstedt hat auch in diesem Jahr einige Neuentwicklungen im Portfolio, die bereits zur MOSAIK-Börse in Wolfen erhältlich waren.
Es sind der Bastelbogen Nr.8 „Mississippi Queen” (16 €) und eine römische Balliste (32 €).
Bestellungen werden über E-Mail angenommen. Auf Wunsch werden auch individuelle Modelle oder Dioramen aus dem Mosaikuniversum angefertigt.
24.11.2016
Rock am Mississippi

Heveller 11/2016
Heveller 11/2016
Die vom Journalistenbüro medienPUNKTpotsdam herausgegebene Monatszeitschrift „Heveller”, ein „Beiderseits der Havel Magazin für den Norden von Potsdam”, berichtet in der November-Ausgabe 2016 über die musikalische Lesung nach der Bildergeschichte „In Amerika” aus dem Mosaik von Hannes Hegen auf dem Landgut Stober (ehemals Landgut A. Borsig). Sie wurde als Dia-Schau mit Lesung, Animation, Geräuschen und Live-Rockmusik aus den 1960er Jahren von Lutz Andres und seiner Band gestaltet.
Der reich bebilderte Artikel zitiert auch Lona Rietschel, die alle bisherigen Aufführungen begeistert miterlebt hat.
Lutz Andres sucht weitere mögliche Veranstaltungsorte für die Digedags-Schau. Wünschenswert wäre ein Schauplatz an einem Gewässer, das den „Ol' Man River” symbolisieren kann.

! Heveller, Nr.11/2016, „Dylan und die Digedags” von Rainer Dyk, Seiten 14/15
24.11.2016
Kalender-Rabatt

Dresdner Neueste Nachrichten 17.11.2016
Dresdner Neueste Nachrichten
17.11.2016
Der Onlineshop daaly.de des Presse-Vertrieb Dresden PVD bewirbt zur Zeit eine Rabattaktion. Alle über diesen Shop vertriebenen Kalender sind 30% günstiger erhältlich, darunter auch der Abrafaxe-Kalender 2017 (regulär 9,95 €).
Das wurde am 17. November 2016 mit einer Anzeige in den Dresdner Neuesten Nachrichten bekanntgegeben.

! Dresdner Neueste Nachrichten, 17.11.2016,
Anzeige Daaly.de, Seite 16

24.11.2016
TV Digedag

Anlässlich der Wiederausstrahlung der Dokumentation „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” am 22. November 2016 im RBB-Fernsehen waren in allen Programmzeitschriften Hinweise zu finden, oft auch mit einer Abbildung versehen.
Hier ist eine unvollständige Auswahl zusammengestellt.

TV direkt XXL 23/2016
TV direkt XXL 23/2016
SUPER TV 46/2016
SUPER TV 46/2016
Hörzu 46/2016
Hörzu 46/2016


Die Zwei 46/2016
Die Zwei 46/2016
Funkuhr 46/2016
Funkuhr 46/2016
TV Today 23/2016
TV Today 23/2016


TV Digital XXL 23/2016
TV Digital XXL 23/2016
TV Spielfilm 23/2016
TV Spielfilm 23/2016
TV 14 23/2016
TV 14 23/2016


TV Movie 23/2016
TV Movie 23/2016

! TV direkt XXL, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 141

! SUPER TV, 46/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 57

! Hörzu, 46/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seiten 88/95

! Die Zwei, 46/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 56

! Funkuhr, 46/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seiten 54/60

! TV Today, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 163

! TV Digital XXL, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 175

! TV Spielfilm, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 163

! TV 14, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 132

! TV Movie, 23/2016, Programm 22.11.2016 RBB, Seite 183
24.11.2016
Takt 11/2016
Takt 11/2016
Faszination

Das Takt-Magazin für Kultur und Freizeit in Thüringen, Ausgabe November 2016, enthält ein Porträt des Thüringer Cartoonisten Ralf Böhme (RABE). Unter der Überschrift „St(r)iche in die Wunde” erwähnt Autor Lutz Granert u.a.: „Ein Bündel an Zeitungen mehr brauchte es vor einem halben Jahrhundert nicht, um den Plauener Grundschüler während einer biederen Familienfeier glücklich zu machen. ‚Witz-Bildchen’ schnitt er damals aus, später sollten ihn die detailverliebten ‚Mosaik’-Comics so sehr faszinieren, dass er sie mit Bleistift abpauschte.”

! Takt, Nr.11/2016,
„St(r)iche in die Wunde” von Lutz Granert, Seite 57

24.11.2016
Luther-Gruß

Mitteldeutsche Zeitung 14.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung 14.11.2016
Der in der Lokalausgabe Wittenberg der Mitteldeutschen Zeitung am 12. November 2016 veröffentlichte Artikel „Immer grüßt das Lutherpaar” wurde am 14. November 2016 in der Jessener Ausgabe der MZ erneut abgedruckt. Der zugehörige Textkasten „Zunehmende Liebe zu 2017” informierte über die Förderung weiterer Projekte im Jubiläumsjahr, darunter das Veranstaltungspaket „Nach Luther” zu Folgen der Reformation mit einer Abrafax-Schau.

! Mitteldeutsche Zeitung, 14.11.2016, Ausgabe Jessen,
„Zunehmende Liebe zu 2017” von Irina Steinmann, Seite 10

24.11.2016
SUPERillu 48/2016
SUPERillu 48/2016
Pupillenerweiterung

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 48/2016 vom 24. November 2016 „Warum verändern sich unsere Pupillen?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, warum Strauße nicht fliegen können?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.48/2016, 24.11.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 68

24.11.2016
Das Fachmagazin

Comixene 121
COMIXENE 121
 
Das traditionelle deutsche Comic-Fachmagazins COMIXENE wird seit Herbst 2015 dreimal jährlich im Züricher Verlag der Rätselfactory AG von Rene Lehner herausgegeben. Dadurch, dass der Fokus neben den Comics jetzt zusätzlich auf Cartoons liegt, wird eine größere Bandbreite der grafischen Kunst abgebildet.
In der gerade erschienenen Nr. 121 sind Beiträge über Rechtspopulismus im Comic, Interviews mit Zep („Titeuf”), Christoph Mueller („The Mighty Millborough”), Hansi Kiefersauer („Mecki”) und Michael Holtschulte („Tot, aber lustig”), Porträts über Barbara Yelin („Gift”, „Irmina”) und Yi Luo („Running Girl”) enthalten. Rezensionen und zahlreiche Standardrubriken runden das lesenswerte Magazin ab.
108 Seiten COMIXENE kosten 8,90 €. Die nächste Ausgabe erscheint am 24. Februar 2017.
Für die MOSAIK-Fans erwähnenswert ist ein Eintrag unter den Terminen.

! COMIXENE Nr. 121, Winter 2016, Termine Ausstellungen, Seite 88
24.11.2016
Tipp: Digitalisierung von Videos und Schmalfilmen
Filmkopierservice Wichert
Die beste Empfehlung, wenn es um die Übertragung alter Film- und Videoaufnahmen in das digitale Zeitalter geht: Filmkopierservice Wichert!
Bevor der Zahn der Zeit die wertvollen Erinnerungen für immer zerstört, werden 8mm, Super 8, VHS, VHS-C, Mini-DV und viele andere Formate auf Video-DVD oder auf HDD, USB-Stick bzw. SD-Card kopiert.
Bei Schmalfilmen wird durch Nassreinigung und Nassabtastung die bestmögliche Qualität erreicht.
Und das alles zu einem unschlagbar günstigen Preis!
Mosaik-Fans feierten in Wolfen

23. MOSAIK-Börse
23. MOSAIK-Börse
Wieder einmal ist die MOSAIK-Börse in Wolfen Geschichte, diesmal unter dem Motto „Sternstunden für MOSAIK-Fans” veranstaltet. Das Kulturhaus platzte fast aus allen Nähten, es mussten wegen der großen Nachfrage zusätzliche Stellplätze für die Tische genutzt werden. Auch die Besucherzahl ging im Vergleich zum Vorjahr leicht nach oben. Vor allem gilt ein herzlicher Dank allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung mitgewirkt haben.
Die Vielzahl an neuen Fanclub-Ausgaben ließ erneut kräftige Lücken in jedem Geldbeutel zurück. Ein weiterer Höhepunkt war der Bericht von Gerd Bießmann über die detaillierte, gewissermaßen kriminalistische Recherche nach dem Verlag der niederländischen Digedags-Hefte.
Traditionell fand am Vorabend ein Stammtisch mit der Jahreshauptversammlung des MosaPedia e.V. statt, wie immer im „San Lorenzo”.
Der nächste Termin steht schon: 18. November 2017 !

Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.

Für die Freunde des bewegten Bildes sind hier die Fernseh-Reportagen zu sehen:
MDR Sachsen-Anhalt heute vom 12.11.2016
MDR Sachsen-Anhalt heute
vom 12.11.2016
Regionalfernsehen RBW vom 14.11.2016
Regionalfernsehen RBW
vom 14.11.2016

17.11.2016
Heft 251
Heft 251
Der goldene Käfig

Vor genau 20 Jahren, im November 1996, hieß das damals aktuelle MOSAIK-Heft 251 „Der goldene Käfig”.

Die Handlung dieser Ausgabe war:

Skrotonos plant die Eroberung Griechenlands und lässt alle Untergebenen, die seine Befehle nicht augenblicklich umsetzen, sofort beseitigen. Sein zweiter Plan, Sibylla zu heiraten, scheitert bisher an ihrem Widerstand. Von einer Erzählung ihrer Zofe angeregt, betäubt Sibylla die Wachen mit Wein, lässt ihren Löwen Sachmet die Gitter aufbiegen und flieht im Korb eines Feigenhändlers...

Weiter lesen auf der Seite Vor 20 Jahren !
17.11.2016
Das Geheimnis der Digedags


Das Mosaik-Kollektiv
Ausschnitt aus dem Film
„Das Geheimnis der Digedags”
Der zum 60. Geburtstag der Comic-Zeitschrift MOSAIK von der IT WORKS! Medien GmbH produzierte Film „Das Geheimnis der Digedags. Kult-Comic aus der DDR” von Joseph Lippok und Maria Wischnewski erlebt zur besten Sendezeit eine erneute TV-Aufführung, er wird am 22. November 2016 um 20.15 Uhr im rbb Fernsehen gezeigt.
Erst kurz vor seinem Tod im Jahr 2014 stimmte Johannes Hegenbarth diesem Film zu, hinterliess bisher nie gesehenes Filmmaterial zur Verwendung, um die bewegende Geschichte hinter dem MOSAIK zu illustrieren.
17.11.2016
Mit Leibniz in Leipzig

Leibnix-Ausstellung
Leibnix-Ausstellung
Die kleine Ausstellung „Leibnix – Das Universalgenie im Mosaik” wurde am 13. November 2016 im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig im Beisein zahlreicher Mosaik-Freunde eröffnet. Nach der Begrüßung durch den Direktor der Deutschen Nationalbibliothek Michael Fernau und einer Einführung von Dr. Stephanie Jacobs, der Leiterin des Deutschen Buch- und Schriftmuseums, trug Dr. Georg Ruppelt zum Thema „Leibniz und die Abrafaxe unterwegs in Europa” vor. Während Mosaik-Zeichner Andreas Pasda das Begleitbuch „Abenteuer Wissenschaft” signierte, erklärte Verlagschef Klaus D. Schleiter den Entstehungsprozess eines Mosaik-Heftes.

Die Bilder dazu finden sich unter Noch mehr Bildergeschichten.

Auch das Fernsehen hat in Kurzreportagen berichtet:
MDR Sachsenspiegel vom 13.11.2016
MDR Sachsenspiegel
vom 13.11.2016
MDR Aktuell vom 13.11.2016
MDR Aktuell vom 13.11.2016
MDR um 4 vom 14.11.2016
MDR um 4 vom 14.11.2016

17.11.2016
Börsenbericht


Mitteldeutsche Zeitung 11.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung
11.11.2016
BILD Sachsen-Anhalt 12.11.2016
BILD Sachsen-Anhalt
12.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung 14.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung
14.11.2016


Es gab weitere Ankündigungen für die 23. MOSAIK-Börse in der Presse.
Unter den Terminen der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung wurde das Event am 11. November 2016 genannt.
Die BILD Sachsen-Anhalt vom 12. November 2016 wies in der Rubrik „Fünf Tipps zum Wochenende” an erster Stelle auf die Mosaik-Börse hin.

Am 18. November 2016 brachte die Mitteldeutsche Zeitung in der Bitterfelder Lokalausgabe einen ausführlichen Nachbericht von Ulf Rostalsky, der bereits auf Seite 1 angekündigt wurde.

! Mitteldeutsche Zeitung, 11.11.2016, Ausgabe Bitterfeld, Service Termine, Seite 12

! BILD Sachsen-Anhalt, 12.11.2016, „Fünf Tipps zum Wochenende”, Seite 13

! Mitteldeutsche Zeitung, 14.11.2016, Ausgabe Bitterfeld,
„Kleine Helden ganz groß” von Ulf Rostalsky, Seiten 1/9

17.11.2016
Leibniz-Nachrichten

Freie Presse 11.11.2016
Freie Presse 11.11.2016

Leipziger Volkszeitung 11.11.2016
Leipziger Volkszeitung 11.11.2016
Leipziger Volkszeitung 12.11.2016
Leipziger Volkszeitung
12.11.2016


Leipziger Volkszeitung 17.11.2016
Leipziger Volkszeitung
17.11.2016

Das Leibniz-Jahr spiegelt sich natürlich stark in der Presse wider. Im Zusammenhang mit der am 13. November 2016 in Leipzig eröffneten Ausstellung „Leibnix – Das Universalgenie im Mosaik” werden die Abrafaxe genannt.
Am 11. November 2016 stand in der Freien Presse ein ganzseitiger Beitrag über den Gelehrten; ein Textkasten wies auf die bevorstehende Ausstellungseröffnung hin.
In der Leipziger Volkszeitung war die bevorstehende Leibniz-Ausstellung am 11. und 12. November 2016 Thema; über die Eröffnungsveranstaltung berichtete sie am 17. November 2016.

! Freie Presse, 11.11.2016, „Der einsame Gelehrte” von Michael Ossenkopp, Ausstellung, Seite B4

! Leipziger Volkszeitung, 11.11.2016, „Festakt und Zahlenzauber – Leibniz Jahr auf der Zielgeraden”
von Mario Beck, Seite 19; „Wohin an diesem Wochenende?”, Seite 21


! Leipziger Volkszeitung, 12.11.2016, „Wenn Leibniz und Newton sich die Haare raufen”
von Mathias Orbeck, Seiten 17/20


! Leipziger Volkszeitung, 17.11.2016, „Leipziger Weltverbesserer wird als Comic-Figur lebendig”
von Ingrid Hildebrandt, Seite 20

17.11.2016
Luther-Literatur

Freies Wort 29.10.2016
Freies Wort 29.10.2016
Freies Wort/Südthüringer Zeitung 12.11.2016
Freies Wort/Südthüringer
Zeitung 12.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung 12.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung 12.11.2016


Im Vorfeld des Reformations­jubiläums kommt man an Luther in der Presse nicht vorbei. Oft wird er im Zusammenhang mit den Abrafaxen genannt. Zum Beispiel in der Beilage „So!” der Zeitung Freies Wort vom 29. Oktober 2016. Im Artikel „Glaubens­sachen” werden die vielfältigen Luther-Merchandising-Objekte abgebildet.
Freies Wort und Südthüringer Zeitung berichteten in den Schmalkaldener Ausgaben vom Eintrag in der aktuellen „National Geographic”; am Ende des Artikels werden auch die Abrafaxe erwähnt.
Die Lokalausgabe Wittenberg der Mitteldeutschen Zeitung druckte am 12. November 2016 auf Seite 11 den Artikel „Immer grüßt das Lutherpaar”. Darin war der Textkasten „Zunehmende Liebe zu 2017” enthalten, der über die Förderung weiterer Projekte im Jubiläumsjahr informiert, darunter eine Abrafax-Ausstellung im Veranstaltungspaket „Nach Luther” zu Folgen der Reformation.

! Freies Wort, 29.10.2016, Beilage So!, „Glaubenssachen”, Abbildung Luther bei den Abrafaxen, Seite 3

! Freies Wort/Südthüringer Zeitung, 12.11.2016, Ausgabe Schmalkalden,
„Weltweit in den Schlagzeilen” von Susann Schönewald, Seite FWSMK2-1/SZSMK2-1


! Mitteldeutsche Zeitung, 12.11.2016, Ausgabe Wittenberg, „Zunehmende Liebe zu 2017”
von Irina Steinmann, Seite 11

17.11.2016
Schund und Mosaik

taz. Die Tageszeitung 11.11.2016
taz. Die Tageszeitung
11.11.2016
Ein Interview mit dem Besitzer des Berliner Comicladens „Modern Graphics” ist in der taz vom 11. November 2016 zu finden. Michael Wießler, der das Geschäft vor 25 Jahren eröffnete, wird auch zu seinen Erfahrungen zum ostdeutschen Comic befragt und schildert die ersten Begegnungen mit der Comicszene rund um das Mosaik: „Noch vor der Eröffnung von Modern Graphics hatte ich in der Comicbibliothek Renate eine meiner ersten Begegnungen mit der Ostberliner Comicszene. Da haben sie eine Ausstellung gemacht zu den ‚Mosaik’-Heften, die ja in der DDR berühmt waren. Ich konnte mit denen aber gar nichts anfangen, ich war halt nicht damit aufgewachsen. Da dachte ich im ersten Moment: Was ist das denn für eine Ausstellung? Die hatte einfach Seiten aus den Heften gerissen und an die Wand gepappt.”

! taz. Die Tageszeitung, 11.11.2016, „Comics galten damals als Schund”
von Susanne Messmer, Seite 23

17.11.2016
Buch-Tipp: Pullern im Sozialismus


Pullerpause im Tal der Ahnungslosen
Pullerpause im Tal
der Ahnungslosen
Auf der Rückreise vom Mittelalterurlaub legen Jobst und seine Mutter im Jahre 1987 eine kurze Pinkelpause ein; doch dann ist plötzlich der Zeitreisekoffer verschwunden, und die beiden sitzen in der DDR fest. Auf der Suche nach dem Koffer lernt Jobst die neuen Freunde Jule und Letscho kennen und erfährt viele Dinge vom Alltag in dem untergegangenen Land. Auch Bud Spencer, Egon Olsen und der seltsame „Obstonkel”, dessen Bild in jedem Schaufenster hängt, spielen eine Rolle...
Ein sehr vergnüglich geschriebenes Buch, das die Nach­geborenen mit dem Leben in der DDR vertraut macht. Für die MOSAIK-Sammler besonders interessant: „Jobst beschloss, im Schatten des nächsten Hauseingangs auf Jule zu warten. Frank Kühne hatte ihm einen Comic zum Lesen gegeben, ein Mosaik-Heft. Zu Hause hatte Jobst auch ein paar dieser Comics herumliegen. Er hatte gar nicht gewusst, dass es die schon so lange gab und sie aus der DDR kamen. In dieser Ausgabe erlebten die Abrafaxe ein Abenteuer in einer Diamantenmine.”

Franziska Gehm: Pullerpause im Tal der Ahnungslosen
Klett Kinderbuch 2016, 284 Seiten, Hardcover, 12,95 €, ISBN 978-3-95470-147-6
17.11.2016
Rochsburger Bilanz


Freie Presse 12.11.2016
Freie Presse 12.11.2016
 
In der Rochlitzer Ausgabe der Freien Presse vom 12. November 2016 zieht die Sprecherin des Museums Schloss Rochsburg Nicky Wehr eine positive Bilanz des vergangenen Jahres.
Im Artikel „Weiter Trubel auf der Rochsburg” von Babette Philipp heißt es: „Ein Magnet war laut Wehr vor allem die Ausstellung ‚Die Digedags – Ritter Runkel auf Rochsburg’, die aufgrund der hohen Nachfrage noch eine Woche verlängert wurde. Von Ende April bis 23. Oktober lockte die Schau vor allem Mosaik-Fans aus den neuen Bundesländern auf das Schloss. ‚Viele von ihnen kamen mit ihren Familien und nutzten die Gelegenheit, um ihren Kindern und Enkelkindern ihre Leidenschaft für das Kult-Comic-Heft der DDR näher zu bringen’, sagt Wehr. Insgesamt haben etwa 14.000 Gäste in sechs Monaten diese Sonderausstellung besucht [...]”

! Freie Presse, 12.11.2016, Ausgabe Rochlitz
„Weiter Trubel auf der Rochsburg” von Babette Philipp, Seite 13

17.11.2016
Märkische Oderzeitung 20.7.2016
Märkische Oderzeitung
20.7.2016
Atze und Mosaik in Fürstenwalde

Die von Thomas Kramer kuratierte Ausstellung „Atze und Mosaik – Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics” war vom 19. Juli bis zum 30. Oktober 2016 im Museum Fürstenwalde (Landkreis Oder-Spree/Brandenburg) zu sehen.
Darüber schrieb vor einiger Zeit, am 20. Juli 2016, die Märkische Oderzeitung, Ausgabe Fürstenwalde, im Artikel „Volkseigener Blick auf die Geschichte”, ergänzt durch ein Interview mit dem Kurator.

! Märkische Oderzeitung, 20.07.2016, Ausgabe Fürstenwalde,
„Volkseigener Blick auf die Geschichte”/
„Was haben Comics mit Literatur zu tun?”
von Sonja Jenning, Seite 11

17.11.2016
Reise nach Japan

Hennigsdorfer Generalanzeiger 25.8.2016
Hennigsdorfer Generalanzeiger
25.8.2016
Der Hennigsdorfer Generalanzeiger aus dem Verlag der Märkischen Oderzeitung hat vor einiger Zeit ein Porträt der in Afghanistan geborenen Hennigsdorferin Lema Safi veröffentlicht, die ein Freiwilliges Soziales Jahr in Hiroshima macht. Dazu gekommen ist sie über ihre Liebe zu den Mangas.
Der Artikel „Mangas weisen Weg nach Japan” von Roland Becker beginnt mit den Worten: „Was für frühere Generationen Asterix und Obelix oder die Abrafaxe waren, sind für heutige junge Leute die Comicfiguren der japanischen Mangas.”

! Hennigsdorfer Generalanzeiger, 25.08.2016, „Mangas weisen Weg nach Japan”
von Roland Becker, Seite 5

17.11.2016
Fundstück der Woche: 500 mal Mosaik

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.


BILD 10.6.1998
BILD 10.6.1998
Auf der Mosaik-Börse in Wolfen entdeckt: Das Mosaik vom Juli 1998 (271 „Die goldene Stadt”) war das insgesamt 500. Heft des Comics. Das würdigte die BILD am 10. Juni 1998 mit einem Artikel, in dem wie üblich die Überschrift mehr Platz einnimmt als der Text.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

! BILD, 10.06.1998, „Das ‚Mosaik’ wird 500”, Seite 5
17.11.2016
Suche MOSAIK...

Es gibt sie noch, die MOSAIK-Zeitungsinserate:

Freie Presse 12.11.2016

Gefunden in der Freien Presse vom 12. November 2016 auf Seite C8.

! Freie Presse, 12.11.2016, Ausgabe Chemnitz, Anzeige, Seite C8
17.11.2016
SUPERillu 47/2016
SUPERillu 47/2016
Untergang des Römischen Reiches

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 47/2016 vom 17. November 2016 „Warum ging das Römische Reich unter?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, seit wann es Weihnachtsmmärkte gibt?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 4!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.47/2016, 17.11.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 48

17.11.2016
Das Buch zum Asterix-Film

Asterix erobert Rom
Asterix erobert Rom
Der wohl beliebteste Asterix-Film „Asterix erobert Rom” hat eine Besonderheit: es gibt kein Comic-Album, auf dem er beruht. Die 1976 erstmal erschienene Geschichte zu diesem Kinoerfolg wurde jetzt in einem Album mit gleichem Titel wiederveröffentlicht. Allerdings enthält es weder Sprechblasen noch Comicpanels, sondern ganzseitige Zeichnungen von Albert Uderzo zum Fließtext von René Goscinny. Die gagreiche Geschichte kann in diesem Album nachgelesen werden; darunter auch die ungeheuer witzige Beschreibung des römischen Behördenwesens, dessen Auswüchse auch in heutiger Zeit kaum verändert sind...

René Goscinny / Albert Uderzo: Asterix erobert Rom
Das Album zum Film.
Egmont Ehapa Media 2016
80 Seiten, Hardcover, 15 €, ISBN 978-3-7704-3941-6
17.11.2016
Heft 11/1976
Heft 11/1976
Der Nichtsnutz

Im November 1976, also vor 40 Jahren, wurde das MOSAIK 11/1976 mit dem Titel „Der Nichtsnutz” veröffentlicht.

Zur Kurzbeschreibung des Inhalts:

Obwohl der Capitano neue Forderungen stellt, um doch den Wald in Besitz zu nehmen, fahren die Sieger im Schiffsrennen zum Feiern zurück. Dabei legt der Müller eine so große Drehzahl vor, dass das Mühlenschiff zerlegt wird.
Um die Bedingungen des Capitano zu erfüllen und wie ursprünglich geplant auch die Rudersklaven zu befreien, suchen Harlekin und die Abrafaxe einen neuen Bundesgenossen: den als Nichtsnutz verschrieenen Brighella...


Weiter lesen auf der Seite Vor 40 Jahren !
10.11.2016
Heft 11/1986
Heft 11/1986
Am bengalischen Meer

Das MOSAIK-Heft 11/1986, das vor 30 Jahren, im November 1986, erschien, hieß „Am bengalischen Meer”.

Folgendes passierte darin:

Krishna Ghaunar versucht immer noch, die Abrafaxe und den eben eingetroffenen Brahmanen, die unter dem Schutz des Königs der Armen stehen, zu fangen. Er lässt die Fanggebiete der Fischer unter einem Vorwand absperren. Abrax, Brabax und der Brahmane fahren hinaus, um zu helfen, doch Ghaunar hat seine Boote hinter einer Insel postiert. Die Falle wird zu spät erkannt...

Weiter lesen auf der Seite Vor 30 Jahren !
10.11.2016
Stürmische Zeiten

Sammelband 88 Hardcover
Sammelband 88
Hardcoverausgabe
Sammelband 88 Softcover
Sammelband 88
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 88 ist im Oktober 2016 erschienen.
Folgende Hefte (1-4/2005) enthält der Nachdruck:
349 Unter Piraten
350 Die Flucht des Khun Phan
351 Ein Huhn zu wenig
352 Spion an Bord

Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der Softcover-Band kostet 13,30 €; der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (35 €) liegt eine von Thomas Schiewer signierte und nummerierte Druckgrafik zusätzlich bei.

Klaus D. Schleiter (Hg): MOSAIK Sammelband 88: Stürmische Zeiten
MOSAIK Steinchen für Steinchen 2016, 160 Seiten,
Softcover, 13,30 €, ISBN 978-3-86462-127-7
Hardcover, 35,00 €, ISBN 978-3-86462-128-4
10.11.2016
Vorfreude (3)

Aeronautique
Aeronautique
Mosa.X 18
Mosa.X 18
M.I.R.-Pocket 4 (Neuauflage)
M.I.R.-Pocket 4 (Neuauflage)


Auch der Chemnitzer Fanclub „Pascalifax” hat für die 23. MOSAIK-Börse in Wolfen am 12. November 2016 eine Fan-Veröffentlichung angekündigt: die Pascalifax Schatztruhe V mit einem erweiterten Reprint des Buches „Aeronautique”, das der Erfinder Dan Botcher im Mosaik 184 „Die Herrscherin der Lüfte” benutzt.
Der Dresdner Fanclub bringt die 18. Ausgabe des Fanzines Mosa.X nach Wolfen mit und aus Rostock ist eine bearbeitete Neuauflage vom M.I.R.-Pocket 4 angekündigt.
10.11.2016
Leibnix in Leipzig

Leibnix-Ausstellung in Leipzig
Leibnix-Ausstellung in Leipzig
Dialog mit Bibliotheken 2016/2
Dialog mit Bibliotheken 2016/2

Leipziger Amtsblatt 29.10.2016
Leipziger Amtsblatt 29.10.2016


Die Ausstellung „Leibnix – Das Universalgenie im Mosaik”, die vom 13. November 2016 bis 2. April 2017 im Deutschen Buch- und Schriftmuseum Leipzig zu sehen ist, wird am 13.11. um 11.00 Uhr eröffnet. Der Leibniz-Kenner Dr. Georg Ruppelt spricht zum Thema „Leibniz und die Abrafaxe unterwegs in Europa”, es gibt einen Vortrag über den Entstehungsprozess des MOSAIK und der MOSAIK-Zeichner Andreas Pasda signiert den Ausstellungskatalog.
Die zweimal jährlich von der Deutschen Nationalbibliothek herausgegebene Zeitschrift Dialog mit Bibliotheken enthält in der Ausgabe 2016/2 einen Einführungsartikel zur Ausstellung. Im Leipziger Amtsblatt vom 29. Oktober 2016 wird die Leibniz-Schau ebenfalls angekündigt.

! Dialog mit Bibliotheken, Nr. 2016/2,
„Leibnix – Das Universalgenie im Mosaik” von Julia Rinck, Seiten 61-63; Termine, Seite 66


! Leipziger Amtsblatt, 29.10.2016, „Leibniz entdecken”, Seite 5
10.11.2016
Alter Schwede!
Kyrkans Tidning 20.10.201
Kyrkans Tidning 20.10.201

Die schwedische Kirchenzeitung Kyrkans Tidning, die 46-mal jährlich erscheint, beschäftigte sich in der Ausgabe vom 20. Oktober 2016 mit dem Reformationsjubiläum in Deutschland.
Der Artikel „Resan i Lutherland ger hela bilden av Martin” („Die Reise ins Lutherland zeigt das ganze Bild von Martin”) von Cecilia Jaensson Wallander enthält ein Foto aus Wittenberg mit einem großen Angebot an Mosaik-Heften. Der Bildtext lautet: „Serietidningen Mosaik ger Lutherberättelser för barn” („Comic Mosaik bietet Luther Geschichten für Kinder”).

! Kyrkans Tidning 20.10.201, 20.10.2016,
„Resan i Lutherland ger hela bilden av Martin”
von Cecilia Jaensson Wallander, Seiten 16-18

10.11.2016
Börsen-Info

Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld 21/2016
Mitteilungsblatt Landkr.
Anhalt-Bitterfeld 21/2016

Bitterfelder Spatz 5.11.2016
Bitterfelder Spatz
5.11.2016
LEO 11/2016
LEO 11/2016


WochenSpiegel Bitterfeld 9.11.2016
WochenSpiegel Bitterfeld
9.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung 10.11.2016
Mitteldeutsche Zeitung
10.11.2016
Die regionale Presse hat weitere Ankündigungen zur 23. MOSAIK-Börse in Wolfen veröffentlicht.
In der Ausgabe 21/2016 hat das Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld das Veranstaltungs­programm des Städtischen Kulturhauses Wolfen für November 2016 und das Plakat zur MOSAIK-Börse gedruckt. Der Bitterfelder Spatz vom 5. November 2016 hat die offizielle Pressemitteilung publiziert. Das „Anhalt Magazin” LEO enthält in der Nr. 11/2016 eine Ankündigung zum Event in Wolfen, außerdem ist der Termin unter den „LEO Dates 11/16” gelistet.
Auch der WochenSpiegel, Ausgabe Bitterfeld, hat die Veranstaltung am 9. November 2016 angekündigt. Am 10. November 2016 druckte die Lokalausgabe Bitterfeld der Mitteldeutschen Zeitung die Pressemitteilung und einen Termineintrag.

! Mitteilungsblatt Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Nr. 21/2016, 04.11.2015,
Städtisches Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen, Seite 13; 23. MOSAIK-Börse Wolfen, Seite 17


! Bitterfelder Spatz, 05.11.2016, „Sternstunden für Fans der Digedags und der Abrafaxe”, Seite 10

! LEO, Nr. 11/2016, „Klein, drollig, schön”, Seite 9; Termine, Seite 22

! WochenSpiegel, 09.11.2016, Ausgabe Bitterfeld, „Digedags und Abrafaxe Sammler-Börse”, Seite 3
! Mitteldeutsche Zeitung, 10.11.2016, Ausgabe Bitterfeld,
„Mosaik-Messe im Kulturhaus”, Seite 12; Termine, Seite 14

10.11.2016
Bonusgrafik
Bonusgrafik

Bonus

Wie im Newsletter 298 und im Heft 491 angekündigt wurde, erhalten die Langzeitabonnenten auf den Leserclub-Gutschein im November 2016 eine von Jörg Reuter signierte Druckgrafik.
Bei Einzelbestellung fällt eine Versandgebühr von 3,70 € an; in Verbindung mit einer Bestellung über 35 € Warenwert entfallen wie üblich die Versandkosten.
(Quelle: MOSAIK)
10.11.2016
Döbelner Allgemeine Zeitung 5.11.2016
Döbelner Allgemeine
Zeitung 5.11.2016

Rückblick auf die Rochsburg

Eine positive Bilanz zur Ausstellung „Die Digedags – Ritter Runkel auf Rochsburg”, die am 23. Oktober 2016 zu Ende gegangen ist, zieht die Döbelner Allgemeine Zeitung, eine Lokalausgabe der Leipziger Volkszeitung, am 5. November 2016.
Der Artikel „‚Magie trifft Mystik’ auf der Rochsburg” nennt die Ausstellung einen großen Erfolg und erwähnt auch den Vortrag von Dr. Bernd Lindner. In den sechs Monaten der Öffnung haben ca. 14000 Besucher die Schau gesehen.

! Döbelner Allgemeine Zeitung, 05.11.2016,
„‚Magie trifft Mystik’ auf der Rochsburg”, Seite 17

10.11.2016
„Ich habe Mosaik gelesen...”

Ausschnitt aus „Der Quiz-Champion”
im ZDF vom 5.11.2016

In der Sendung „Der Quiz-Champion” des ZDF am 5. November 2016 entschuldigte sich die Schauspielerin Katharina Thalbach für ihr Unwissen bei der Frage „Wie heißen die beiden ungeschickten Detektive, die in vielen ‚Tim und Struppi’- Abenteuern auftauchen?” mit den Worten: „Ich hab das Mosaik gelesen früher.”

Heißen sie etwa Schmidt und Schmitt, Schumann und Schuhmann oder Schulze und Schultze?
10.11.2016
Fundstück der Woche: Fröhlich sein und Abrafaxe

Manchmal tauchen noch verspätet MOSAIK-Sammlerstücke auf oder fast vergessene Objekte werden wieder gefunden.

Frösi 1/1976
Frösi 1/1976
Als sich die Digedags in das Reich der Märchen und Träume verabschiedet hatten und das MOSAIK mit den neuen Figuren, den Abrafaxen, erschien, nahm die DDR-Presse Notiz davon. In verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften wurden kurze Erklärungen veröffentlicht bzw. das neue MOSAIK vorgestellt.
Auch in der Pionierzeitschrift Frösi („Fröhlich sein und singen”) war in der Ausgabe 1/1976 eine Mitteilung zu finden, die als Antwort auf eine „Leserfrage” auf der Leserbriefseite abgedruckt wurde. Diese Ausgabe ist eine der seltensten dieser Zeitschrift.

Übrigens ist für die Interessenten an Sekundärliteratur zum MOSAIK von Hannes Hegen der MOSAIK-Katalog Digedags Teil 2 von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit ein besonders ergiebiger Fundus!

! Frösi, Nr.01/1976, „Abrax, Brabax und Califax”, Seite 27
10.11.2016
SUPERillu 46/2016
SUPERillu 46/2016
Gladiatorenkämpfe

Die Kinderseite „Supi” der SUPERillu fragt in der Ausgabe 46/2016 vom 10. November 2016 „Wie kämpften Gladiatoren?”
Daneben werden die Rubriken „Schlauer mit Abrax: Wusstet ihr schon, wie Erdbeben entstehen?” und „Califaxen! Lachen mit Califax” abgedruckt.
Und nicht zu vergessen: das MOSAIK-Logo im Inhalts­verzeichnis auf Seite 6!

Die SUPERillu kostet 1,90 € und ist am Kiosk erhältlich.

! SUPERillu, Nr.46/2016, 10.11.2016,
Supi, unsere Kinderseite, Seite 46

10.11.2016
COMIC!-Jahrbuch 2017
COMIC!-Jahrbuch 2017
COMIC!-Jahrbuch 2017

Traditionell gibt die Interessengemeinschaft Comic, Cartoon, Illustration und Trickfilm e.V. ICOM auch in diesem Jahr ein COMIC!-Jahrbuch heraus.
Enthalten sind wie immer Berichte und Interviews zur aktuellen deutschen und internationalen Comicszene, die Würdigung einiger runder Jubiläen von Verlagen oder Publikationen, weitere Porträts und Berichte aus den Bereichen Comic, Cartoon und Trickfilm und Überblicke zum niederländischen und US-Comicmarkt sowie die Vorstellung der ICOM-Preisträger des Jahres.
Im Vorwort von Burkhard Ihme werden die in diesem Jahr verstorbenen Comic-Größen Hansrudi Wäscher und Lothar Dräger gewürdigt.

Burkhard Ihme (Hrsg.): COMIC!-Jahrbuch 2017
ICOM 2016, 264 Seiten, Softcover, 15,25 €, ISBN 978-3-88834-947-8

! COMIC!-Jahrbuch 2017, Vorwort von Burkhard Ihme, Seiten 4-6
10.11.2016
Lese-Tipp: Perry Rhodan


Die falsche Welt
Die falsche Welt
Im Juli 2015 erschienen die „Perry Rhodan”-Heftromane 2812 bis 2815, die den Minizyklus „Die falsche Welt” bilden. Die beiden ersten Romane wurden von Andreas Eschbach, die zwei weiteren von Verena Themsen verfasst. Erfolgsautor Eschbach ist durch zahlreiche Bestseller bekannt, darunter „Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”, „Ein König für Deutschland”, „Herr aller Dinge”, „Todesengel”, „Teufelsgold”.
Jetzt erschien „Die falsche Welt” als Taschenbuch bei Bastei Lübbe. Die Liga Freier Terraner, der Zusammenschluss Tausender bewohnter Welten in der Milchstraße, wird von den Atopischen Richtern beherrscht, die – aus der Zukunft kommend – ihre Aufgabe darin sehen, die vermeintlichen Fehler der Vergangenheit auszumerzen. Perry Rhodans Mitstreiter Atlan gelangt mit einem gekaperten Schiff in eine Zukunftsvariante, die Ausprägung einer falschen Welt, die Atlan um jeden Preis verhindern muss. Die Reise führt ihn bis an Perry Rhodans Grab...

Andreas Eschbach, Verena Themsen: Die falsche Welt. Bastei Lübbe 2016
480 Seiten, Softcover, 10,00 €, ISBN 978-3-404-20866-1
10.11.2016
Empfehlung: Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier

Bitterfelder Bier
Bitterfelder Bier


Die traditionsreiche Brauerei in Bitterfeld wurde 1880 begründet und stellte 1991 den Betrieb ein. 2009 wurde die Bitterfelder Brauerei GmbH fast am gleichen Standort neu gegründet und setzt die alte Tradition fort. Außer einem Premium Pils werden ein Bernstein-Bier und ein Dunkel produziert, je nach Saison werden zusätzlich ein Bockbier (März/April) und ein Weihnachtsbier (November/Dezember) gebraut.
Als weitere Produkte wurden im Jahr 2012 das Goitzsche-Radler, ein Kirschbier, ein naturtrübes Kellerbier und ein Fest-Bier kreiert. Im Jahr 2013 hatte das nach einem alten Rezept gebraute Bitterfelder Doppel-Caramel Premiere.

Besondere Empfehlung:


Seitenanfang