www.tangentus.de Bilder-Keller
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  31. Dezember 2007

Bilder-Keller
Bildergeschichten
Neues
Inhalt
Zur Homepage
eMail


2006

2008

Im Keller ...

... werden zum Beispiel alte Bildergeschichten aufbewahrt. Zu berücksichtigen ist, dass wegen der Entwicklung im Internet einige Links oder Verweise nicht mehr funktionieren bzw. ins Leere führen. Der Wissensstand der einzelnen Beiträge entspricht dem Zeitpunkt ihrer Entstehung.

Bilder-Keller

Bildergeschichten von 2007

ZACK 103
ZACK 103
Magazin ZACK

Am 27. Dezember 2007 erschien das Januar-Heft ZACK Nr. 103. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag heraus­gegebene Comicmagazin enthält in dieser Ausgabe neue Folgen der Comicserien „Chinaman” und „Der Marquis von Anaon”, die letzte Fortsetzung von „Spoon & White” sowie eine neue Serie mit dem Titel „Es war einmal in Frankreich”.
Für die MOSAIK-Sammler werden in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild des aktuellen Heftes 385 „Feuer, Würste und Skandale” gezeigt und der Aldi-Sammelband vorgestellt.
27.12.2007
Buch-Tipp: Nie wieder achtzig!

Nie wieder achtzig!
Nie wieder achtzig!
So unglaublich es erscheint, Dieter Hildebrandt, der Altmeister der deutschen Kabarettisten und Satiriker, ist in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Dazu passend erschien sein neuestes Buch unter dem Titel „Nie wieder achtzig!”, das ihn in Höchstform zeigt. Verbunden mit persönlichen Erinnerungen kommt er wie von ihm gewohnt vom Hundersten ins Tausende, verknüpft Politik mit der Kunst, das Persönliche mit dem Nationalen. Von seiner Angriffslust und Komik hat er nichts eingebüßt.
Als besondere Empfehlung kann auf die aktuellen Lesungen hingewiesen werden (Termine siehe dieterhildebrandt.com), die ihn u.a. auch nach Leipzig und Bad Düben führen.

Dieter Hildebrandt. Nie wieder achtzig!
Karl Blessing Verlag 2007, 240 Seiten, gebunden
19,95 €, ISBN 978-89667-331-2 KAUFEN
Vielen Dank an den Karl Blessing Verlag für die Unterstützung.
27.12.2007
Kiek mal Januar/Februar 2008
Kiek mal
Januar/Februar 2008
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinderzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe. Das Heft ist für 95 Cent käuflich zu erwerben oder außerhalb Berlins im Jahresabo für 10 Euro inklusive Versand zu bekommen.
In der Januar/Februar-Ausgabe 2008 findet man den Comic „Verschwunden”, der unter dem Titel „Wo sind all die Vögel hin...” in der SUPER illu vom 6.11.2003 (SI 399) abgedruckt wurde.
27.12.2007
Zum Fest
Allen Besuchern dieser Internetseite wünsche ich
ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest
sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr !
Frohe Weihnachten 2007
Comics in Financial Times


Financial Times Deutschland
Financial Times Deutschland
Wie im vergangenen Jahr veröffentlicht die Tageszeitung Financial Times Deutschland wieder einen Jahresrückblick in Comicform. Die Beilage wird mit der Ausgabe vom 21. Dezember 2007 herausgegeben. Beteiligt sind zum größten Teil Künstler, die am Band „Wilhelm Busch und die Folgen” mitgearbeitet haben. Dazu gehören u.a. Ralf König, DuO, Flix, Ulf S. Graupner, Laska, Ulf K. sowie Martin Frei.
Der Comicrückblick wird außerdem der nächsten Ausgabe des Magazins Comixene beiliegen, die Anfang Januar erscheinen wird.
20.12.2007
Aldifaxe

SB Rennen um die Welt
Aldi-Sammelband
Seit Ende November 2007 ist in ausgewählten Filialen des Discounters Aldi Nord in den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern ein Sammelband mit der Weltreise-Serie der Abrafaxe erhältlich. Er enthält die Hefte 344 bis 357, die von August 2004 bis September 2005 erschienen sind.
Das Softcover-Buch „Das große Rennen um die Welt” umfasst 510 Seiten, ist etwas kleiner als das originale MOSAIK-Format und wurde vom Tandem-Verlag herausgegeben. Der Preis beträgt 9,99 €. In Sachsen-Anhalt ist der Verkauf ab Januar, in Berlin und Brandenburg ab März 2008 geplant.
Die gut ausgewählte abgeschlossene Story, das handliche Format, die attraktive Aufmachung und die gute Verarbeitung zu einem äußerst günstigen Preis werden mit Sicherheit jeden MOSAIK-Fan zum Kauf verlocken; die genannten Eigenschaften sind durchaus dazu angetan, neue Interessenten oder Wieder-Entdecker der Abrafaxe zu gewinnen. Aus dem Verlag verlautet, dass bei einem Verkaufserfolg über weitere Bände dieser Art nachgedacht wird.
Fazit: Dieser Sammelband ist die positive Überraschung des Jahres!
Vielen Dank an den Tandem-Verlag für die Unterstützung.
20.12.2007
Zum Kuscheln


Abrafaxe-Stoffpuppen
Abrafaxe-Stoffpuppen
Noch rechtzeitig, um zu Weihnachten etwas Neues zum Kuscheln zu haben, werden im MOSAIK-Shop die Abrafaxe im Mittelalterkostüm angeboten. Abrax, Brabax und Califax sind Stoffpuppen in der Größe von ca. 19 bis 21 cm. Sie sind aus hochwertigen Materialien liebevoll verarbeitet und sind handwaschbar; Schuhe und Mützen lassen sich ausziehen.
Hergestellt werden die Knuddelpuppen in der Kösener Spielzeug Manufaktur GmbH in Bad Kösen und kosten einzeln je 12,30 €. Im Set werden sie für knapp 30 € angeboten.
Vielen Dank an die Kösener Spielzeug Manufaktur für die Unterstützung.
20.12.2007
Runkel auf tschechisch
Runkel auf tschechisch
Rytíř Runkl

Lange war es nur ein Gerücht, aber Dank des unermüdlichen Digedag-Katalogisators und Hegen-Biografen Reiner Grünberg liegen inzwischen die ersten Belege vor: Ende der 1960-er Jahre wurden Abenteuer der Digedags auch bei den Nachbarn in der ČSSR veröffentlicht. Die Kinderzeitschrift Pionýr hat mindestens ein Abenteuer aus der Runkelserie abgedruckt. Das Bild zeigt das erste Panel aus dem Heft 137 „Das Wrack des Nearchos”, tschechischer Titel „Vrak”. Ritter Runkel heißt auf tschechisch demnach „rytíř Runkl”, die Digedags „Dig a Dag”.
Weitere Informationen und Abbildungen sind auf Reiners Homepage zu sehen.
20.12.2007
Abrafaxe in Halberstadt
Abrafaxe in Halberstadt
In Halberstadt

Nicht nur im aktuellen MOSAIK-Heft, sondern auch im richtigen Leben sind die Abrafaxe in Halberstadt angekommen.
Auf der Homepage der Vorharz-Stadt werden die Comicfiguren vorgestellt, der Inhalt des Heftes 384 „Im Schweinsgalopp nach Halberstadt” beschrieben und ein Ausblick auf das Januar-Heft gegeben..
20.12.2007
Das Geheimnis der Vier


Sammelband 35 Hardcover
Sammelband 35
Hardcoverausgabe

Sammelband 35 Softcover
Sammelband 35
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 35 ist im Dezember 2007 erschienen. Der Nachdruck enthält die folgenden Hefte:
5/1987 „Gauner unter sich”
6/1987 „Die goldene Säule”
7/1987 „Verschüttete Hoffnungen”
8/1987 „Im Dschungel verschollen”
Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (30 €) liegt die signierte und nummerierte Titelgrafik von Lona Rietschel zusätzlich bei; der Softcover-Band kostet 10,20 €. KAUFEN
20.12.2007
griechisches Mosaik #71
griechisches MOSAIK #71
Geheime Mission

Die Dezember-Ausgabe 2007 Nr. 71 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 317 „In geheimer Mission” vom Mai 2002. Der griechische Titel ist „Se mystike apostole”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
20.12.2007
Presseschau

Thüringer Allgemeine 17.12.2007
Thüringer Allgemeine
17.12.2007
In der Presse waren in den letzten Tagen mehrere MOSAIK-relevante Artikel zu lesen:
Die Ostseezeitung vom 13.12.2007 veröffentlichte eine Kritik von Michael Klamp zum Aldi-Sammelband „Das große Rennen um die Welt” (im Web).
In der Mitteldeutschen Zeitung vom 17.12.2007 stand ein umfangreiches Porträt (online) des in Fankreisen nicht unbekannten Leipziger Verlegers Mark Lehmstedt (Zitat: „Eine Habilitation über das ‚Mosaik‘ von Hannes Hegen bleibt unvollendet.”).
Die Thüringer Allgemeine schreibt am gleichen Tag über die Ausstellung in Halle: „Reisepass für Raum und Zeit”, online hier nachzulesen.
Ein kurzer Hinweis auf die MOSAIK-Ausstellung in den Franckeschen Stiftungen Halle findet sich auch in Das Magazin 1/2008.
20.12.2007
Leserclub-Karte 2008
Leserclub-Karte 2008
Das Extra für die Abonnenten

An alle Abonnenten wurde mit dem MOSAIK-Januarheft die Leserklub-Karte 2008 als Dankeschön und Treuebonus verschickt. Die Leserklub-Karte enthält neben dem Ausweis wie in den Vorjahren auch Gutscheine, die nur Abonnenten erhalten und die für Sonderangebote und Vergünstigungen beim Einkauf im MOSAIK-Shop eingesetzt werden können.
Erstmals müssen die Karten nicht mehr zerschnitten werden, denn sie enthalten personalisierte Zahlencodes, die telefonisch oder online übermittelt werden können. Für langjährige Abonnenten wird es zusätzliche Boni geben.
13.12.2007
KNAX-Sonderausgaben

KNAX-Kalender 2008
KNAX-Kalender 2008
KNAX-Rätsel-Sonderheft 2007/08
KNAX-Rätsel-
Sonderheft 2007/08
Für das Jahr 2008 gibt es wieder einen KNAX-Kalender mit 15 groß­formatigen Zeichnungen (Franz Gerg, Roberto Freire), in denen die KNAXianer ihre Hobbys vorstellen.
Zum Jahresende 2007 erschien auch ein Rätsel-Sonderheft mit dem Titel „Gefangen im Piratenschiff”. Das 24-seitige Heft enthält einen Rätsel-Comic, worin Didi, Dodo und ihre Freunde mit Unterstützung der Leser einen Schatz auf einem Piratenschiff suchen müssen, um ihre Freiheit wieder zu erlangen.
13.12.2007
Templer-Abenteuer

Das Blut der Templer
Das Blut der Templer
Nicht nur die Abrafaxe haben Abenteuer mit den Tempelrittern erlebt – auch Deutschlands produktivster Schriftsteller Wolfgang Hohlbein hat sich mit dieser Thematik beschäftigt. Sein Roman „Das Blut der Templer” nach dem Drehbuch des gleichnamigen Pro7-Zweiteilers, wurde jetzt von Michael Vogt (Text) und Simon Eckert (Zeichnungen) als Comic adaptiert.
Der Abiturient David gerät in die Auseinandersetzungen der seit Jahrhunderten verfeindeten Orden der Templer und der Prieuré de Sion. Dabei erkennt er, dass mit ihm die Vereinigung der beiden rivalisierenden Orden vollzogen wurde; er ist der Schlüssel zum größten Geheimnis der Menschheit: dem Heiligen Gral...

Michael Vogt/Simon Eckert. Das Blut der Templer
Ehapa Comic Collection 2007, 104 Seiten, Hardcover, 18,00 €, ISBN 978-3-7704-3113-7 KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
13.12.2007
Rückkehr einer Legende

Prinz Eisenherz 4
Prinz Eisenherz 4
Die digital restaurierte, farbige Gesamtausgabe aller 1788 Seiten von Hal Fosters „Prinz Eisenherz” in 18 großformatigen Bänden aus dem Bocola Verlag wird fortgesetzt. Die Alben enthalten je zwei Jahrgänge der zwischen 1937 und 1971 entstandenen Sonntagsseiten mit dem neben Ritter Runkel berühmtesten Ritter-Epos der Comicgeschichte.
Band 4 (1943/44) ist gerade erschienen, darin lebt Prinz Eisenherz besonders gefährlich: er wird verschleppt, gefoltert, erkrankt an Malaria, rettet den Thron seines Vaters und entführt die Frau seines Lebens.

Hal Foster. Prinz Eisenherz Bd. 4: Jahrgang 1943/1944
Bocola Verlag 2007, 112 Seiten, Hardcover
19,90 €, ISBN 978-3-939625-03-2 KAUFEN
Vielen Dank an den Bocola Verlag für die Unterstützung.
13.12.2007
Nostradamus

Nostradamus
Nostradamus
Die Prophezeiungen des Nostradamus faszinieren bis heute. Autor Ray O. Nolan und Zeichner Jörg Hartmann versuchen den Mythos des weltberühmten Propheten zu entschlüsseln.
Im Jahr 1555 brütet der Pestarzt Nostradamus über seinen Studien, als zwei Besucher an seine Tür klopfen, die sich als Zeitreisende ausgeben. Sie erbitten seine Hilfe; er soll als Eingeweihter künftiger Ereignisse das Weltgeschehen niederschreiben. Doch bald ahnt Nostradamus, dass er für ein Intrigenspiel missbraucht wird, und beginnt eigenmächtig zu handeln...

Ray O. Nolan/Jörg Hartmann
Nostradamus. Wanderer zwischen den Zeiten

Ehapa Comic Collection 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,00 €, ISBN 978-3-7704-3171-7 KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
13.12.2007
Zeit-Geschichte

ZEIT Geschichte Wilhelm Busch
ZEIT Geschichte 4/2007
Wilhelm Busch
Das vom Zeitverlag viermal jährlich herausgegebene Magazin ZEIT Geschichte widmet sich in Heft 4/2007 Wilhelm Busch, dessen Geburtstag sich zum 175. Mal jährte und dessen 100. Todestag Anfang nächsten Jahres bevorsteht. Neben vom Altmeister inspirierten Comics, die Hans Traxler, Ralf König und Arne Bellstorf beigesteuert haben, liefert die Zeitschrift verschiedene Einblicke in Leben und Werk Wilhelm Buschs. Auch unbekannte Seiten des Künstlers und seltene Fotos werden aufgeblättert.
Das Magazin ist eine empfehlenswerte Ergänzung zum Band „Wilhelm Busch und die Folgen” aus dem Egmont Verlag.

ZEIT Geschichte 4/2007: Wilhelm Busch - Das Genie des Humors. Zeitverlag Gerd Bucerius 2007, 96 Seiten, 4,50 € (im Zeitschriftenhandel)
Vielen Dank an den Zeitverlag Gerd Bucerius für die Unterstützung.
13.12.2007
ungarisches Mozaik #75
ungarisches MOZAIK #75
Der Maharadscha

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 75 vom Dezember 2007 heißt „A Maharadzsa” und entspricht dem deutschen Heft 292 (April 2000) mit dem Titel „Der Maharadscha”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
13.12.2007
Lotta Überall

GEOlino 1/2008
GEOlino 1/2008
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer, Flavia Scuderi und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 1/2008 ist Folge 15 des Comics mit dem Titel „Der Herrscher der Welt” abgedruckt. Darin müssen sich Lotta und Onkel Fred mit Mr. Koati und seinen Kreaturen Kotzilla und Spiderwoman auseinandersetzen.
Die bisher erschienenen Comic-Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
6.12.2007
Die Dezember-Offerte bei Splitter

Orbital 1
Orbital 1
Universal War One 5
Universal War One 5
Albatros 2
Albatros 2
Morea 2
Morea 2
Träume 1
Träume 1
Luuna 1
Luuna 1

Im Dezember 2007 legt der Splitter Verlag weitere hervorragende Comic-Alben vor:
Mit dem Band 1 „Brüche” beginnt die Serie „Orbital” von Sylvain Runberg (Text) und Serge Pellé (Zeichnungen). Die Station Orbital ist das Machtzentrum der Konföderation und eine Öffnung in andere Raumzeiten, außerdem die Ausgangsbasis für die Agenten Kaleb Swany und Mezoke Izzua, Mitglieder der Organisation IDA, die versucht, den Frieden zwischen den Welten zu bewahren...
Die Reihe „Universal War One” von Denis Bajram wird mit Band 5 „Babel” fortgesetzt. Mit der Vernichtung der Erde haben die Industrial Companies of Colonisation die Wiege der Menschheit zerstört und mit ihr tausendjährige Zivilisationen und Milliarden von Menschen. Die Schwadron Purgatory kommt in einer Welt ohne Hoffnung an, in einer finsteren Zukunft, in der sich ihr Abenteuer dem Ende neigt.
Der Band 2 „Der böse Blick” setzt die Serie „Albatros” von Vincent fort. Im Jahre 1890 wird eine kleine Hafenstadt von wild gewordenen Seevögeln heimgesucht, die Tod und Schrecken verbreiten. In dem Chaos flieht die junge Ombeline aus dem „Kabarett” von Madame Couradelle, nachdem sie die Avancen des örtlichen Gouverneurs mit einem folgenschweren Hieb beantwortete. Ihre Flucht führt sie an Bord des fliegenden Piratenschiffs Albatros mit seiner wunderlichen Mannschaft unter dem Befehl der schrillen Emerance, das alsbald von einem Ballon des rachsüchtigen Gouverneurs verfolgt wird.
Mit dem Band 2 „Das Rückgrat des Drachens” wird die Serie „Morea” von Christophe Arleston (Text) und Thierry Labrosse (Zeichnungen) fortgeführt. Im Kuba des Jahres 2082 steht die junge Morea Doloniac an der Spitze eines der mächtigsten multinationalen Konzerne. Sie steht zwischen den Fronten eines infernalischen Krieges, den Engel und Drachen seit Urzeiten auf dem Rücken der Menschen austragen.
Von Denis-Pierre Filippi (Text) und Terry Dodson (Zeichnungen) stammt die Reihe „Träume”, deren erster Band „Coraline” jetzt vorliegt.Die charmante Coraline wird als Betreuerin für den Sohn eines reichen Herzogs engagiert. Während sie versucht, den lernbegierigen und altklugen Vernére zu verstehen, wird sie immer tiefer in die seltsame Traumwelt des Herrenhauses hineingezogen und durchlebt allnächtlich ihre eigenen erotischen Traumeskapaden...
Eine weitere neue Serie ist „Luuna” von Didier Crisse (Text) und Nicolas Keramidas (Zeichnungen). Der Band 1 heißt „Die Nacht der Totems”. Luuna, eine Häuptlingstochetr der Paumanoks, eines Indianerstammes, der die Welt der Götter mit jener der Menschen verbindet, begegnet in der Nacht ihrer Initiation zwei Totems – einem guten und einem bösen. Und nun verwandelt sie sich in Vollmondnächten in eine reißende Bestie...

Sylvain Runberg/Serge Pellé. Orbital Bd. 1: Brüche
Splitter Verlag 2007, 112 Seiten, Hardcover, 22,80 €, ISBN 978-3-939823-49-0 KAUFEN
Denis Bajram. Universal War One Bd. 5: Babel
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-16-2 KAUFEN
Vincent. Albatros Bd. 2: Der böse Blick
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-86-5 KAUFEN
Arleston/Labrosse. Morea Bd. 2: Das Rückgrat des Drachens
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-91-9 KAUFEN
Terry Dodson/D-P Filippi. Träume Bd. 1: Coraline
Splitter Verlag 2007, 56 Seiten, Hardcover, 13,80 €, ISBN 978-3-939823-43-8 KAUFEN
Crisse/Keramidas. Luuna Bd. 1: Die Nacht der Totems
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-80-1 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
6.12.2007
Bonus-Grafik
Bonus-Grafik
 
Nur für Abonnenten!

Alle MOSAIK-Abonnenten, die den Gutschein-Abschnitt Nr. 8 aus der Leserclubkarte 2007 an den MOSAIK-Verlag einschicken, erhalten zu jeder Bestellung aus dem MOSAIK-Shop eine exklusive und handsignierte Druck-Grafik. Dieses Angebot ist nur bis zum 31.12.2007 gültig.
6.12.2007
Weihnachts-Abo-Gutschein
Weihnachts-Abo-Gutschein
Weihnachtliches

Als Geschenkvorschlag zu Weihnachten bietet der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag in diesem Jahr ein Geschenk-Abo an; der Gutschein kann von der Abrafaxe-Homepage heruntergeladen und ausgedruckt werden.
Ein Jahresabo des MOSAIK kostet übrigens bei Bankabbuchung 24 € – im Gegensatz zum Einzelverkauf mit 28,80 €, ganz zu schweigen von weiteren Vorteilen der Abonnenten.
6.12.2007
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 7
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 7
Kleidung schafft den Menschen

In Ungarn wird die Herausgabe der Abrafaxe-Sammelbände im zweimonatlichen Abstand fortgesetzt. Für Dezember 2007 ist Band 7 angekündigt, er heißt „Ruha teszi az embert” und entspricht dem deutschen Sammelband Nr. 7 „Kleider machen Leute”, der die Hefte 1 bis 4 von 1978 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 14 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
6.12.2007
30 Jahre Star Wars

Star Wars Essentials 3
Star Wars Essentials 3
Die Erben des Imperiums
Zum Jubiläum des 30-jährigen Sternenkrieges legt der Panini Verlag ausgewählte klassische Star Wars-Comics neu auf. Die Reihe „Star Wars Essentials” wird mit dem Band „Die Erben des Imperiums” fortgesetzt.
Für die Regierung der Allianz in Coruscant droht eine neue tödliche Gefahr: der letzte Kommandeur des Imperators, Großadmiral Thrawn, will in den verborgenen Winkeln der Galaxie die zerschlagene Kriegsflotte einen und der jungen Republik mit einem Überraschungsschlag einen Todesstoß versetzen...

Mike Baron/Olivier Vatine & Fred Blanchard
Star Wars Essentials 3. Die Erben des Imperiums

PaniniComics 2007, 154 Seiten, Softcover
16,95 €, ISBN 978-3-86607-346-3 KAUFEN
Vielen Dank an die Panini Verlags GmbH für die Unterstützung.
6.12.2007
Lotta Überall

GEOlino 12/2007
GEOlino 12/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer, Flavia Scuderi und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 12/2007 ist Folge 14 des Comics mit dem Titel „Die Schule der fliegenden Tiger” abgedruckt. Darin sind Lotta und Onkel Fred in China angelangt und müssen auf dem Platz des Himmlischen Fliegens ihre Flugkünste vorführen.
Die bisher erschienenen Comic-Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
6.12.2007
Radio Teddy
Radio Teddy-Webseite
Radio Teddy

Der Berliner Kinderhörfunksender Radio Teddy veranstaltet auch in diesem Jahr ein Adventsspiel. Von der Webseite kann ein Poster heruntergeladen werden, auf dem die Antworten zu den täglich im Radioprogramm gestellten Fragen zu finden sind. Die Abrafaxe sind übrigens mit dabei; deshalb steht das Poster auch auf der MOSAIK-Homepage zum Download bereit. Außerdem liegt es in den ARAL-Tankstellen in Berlin und im Umland aus.
6.12.2007
Auf'n Sprung in Berlin


Lindenallee 5
Berlin-Westend, Lindenallee 5
Der traditionelle Tag der offenen Tür im MOSAIK-Verlag fand am 30. November 2007 von 14 bis 19 Uhr statt. Viele ehemalige Redaktionsmitglieder wie Heidi Jäger, Ingrid Behm, Brigitte Schendel, Egon Reitzl und Jochen Arfert waren erschienen. Dem heutigen Zeichnerteam konnte bei der Arbeit am nächsten MOSAIK-Heft über die Schulter geschaut werden. Vorträge über die Planetariumsreisen der Abrafaxe und über die Mosapedia boten viel Wissenswertes. Und es gab noch einige Sammler-Raritäten. Danke an das MOSAIK-Team für diesen gelungenen Tag!
Bilder von diesem Ereignis sind hier zu sehen.
6.12.2007
Heft 385
Heft 385
Feuer, Würste und Skandale

Das MOSAIK Nr. 385 erscheint am 27. Dezember 2007.
Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Califax und Abrax hatten gehofft, die Nacht in einem Gasthaus zu verbringen. Doch davon waren sie weit entfernt. Im Gegenteil: Selbst Wasser und Brot hatte man ihnen bisher vorenthalten. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Verstöße gegen die Zunftordnung wurden streng bestraft. Brabax und Johanna ahnten nicht, in welcher Bedrängnis ihre Freunde steckten, und als sie es endlich erfuhren, war es für eine Rettung fast zu spät...
6.12.2007
Das fünfte Türchen

RBB Abendschau 5.12.2007
RBB Abendschau 5.12.2007
Der Fernsehsender RBB öffnet während der Adventszeit in der Sendung Abendschau Türen in Berlin.
Am 5. Dezember 2007 befand sich die Tür mit der Nummer 5 in der Lindenallee in Westend. Eine kurze Reportage zeigte die MOSAIK-Zeichner bei der Arbeit am Heft 385; Andreas Schulze, Matthias Thieme und Thomas Schiewer kamen zu Wort.
Online ist der Beitrag auf der RBB-Homepage zu sehen.
6.12.2007
Der Meisterdetektiv

das Tal der Angst
Arthur Conan Doyle
Das Tal der Angst
Auf Sherlock Holmes' Spuren wandelten die Abrafaxe schon mehrfach. Jetzt gibt es eine günstige Gelegenheit, den Meisterdetektiv umfassend kennenzulernen: im Suhrkamp Insel Verlag ist eine Taschenbuchausgabe aller Sherlock Holmes-Erzählungen und Romane erschienen. Die fünf Erzählungsbände „Die Abenteuer des Sherlock Holmes”, „Die Memoiren des Sherlock Holmes”, „Die Rückkehr des Sherlock Holmes”, „Seine Abschiedsvorstellung” und „Sherlock Holmes' Buch der Fälle” enthalten 56 Kriminalstories um Holmes und seinen Freund Watson. Dazu gibt es vier Romane, zu denen neben dem bekanntesten „Der Hund der Baskervilles” auch die unbekannteren Werke „Eine Studie in Scharlachrot”, „Das Zeichen der Vier” und „Das Tal der Angst” gehören.

Sir Arthur Conan Doyle. Das Tal der Angst. Insel Verlag 2007, 259 Seiten, broschiert
8,00 €, ISBN 978-3-458-35016-3 KAUFEN
Die weiteren Bücher:
Die Abenteuer des Sherlock Holmes 432 Seiten, 10,00 €, ISBN 978-3-458-35017-0 KAUFEN
Die Memoiren des Sherlock Holmes 356 Seiten, 10,00 €, ISBN 978-3-458-35018-7 KAUFEN
Die Rückkehr des Sherlock Holmes 461 Seiten, 10,00 €, ISBN 978-3-458-35019-4 KAUFEN
Seine Abschiedsvorstellung 318 Seiten, 9,00 €, ISBN 978-3-458-35020-0 KAUFEN
Sherlock Holmes' Buch der Fälle 369 Seiten, 10,00 €, ISBN 978-3-458-35021-7 KAUFEN
Eine Studie in Scharlachrot 189 Seiten, 7,00 €, ISBN 978-3-458-35013-2 KAUFEN
Das Zeichen der Vier 196 Seiten, 7,00 €, ISBN 978-3-458-35014-9 KAUFEN
Der Hund der Baskervilles 244 Seiten, 8,00 €, ISBN 978-3-458-35015-6 KAUFEN
Vielen Dank an den Suhrkamp Insel Verlag für die Unterstützung.
29.11.2007
Abenteuer Wissenskosmos

MOSAIK-Ausstellung Halle
MOSAIK-Ausstellung Halle:
Casimir auf dem Neos
Am Sonntag, dem 25. November 2007, wurde in den Franckeschen Stiftungen in Halle die Ausstellung „Abenteuer Wissenskosmos” über das MOSAIK von Hannes Hegen unter großem Publikums- und Medieninteresse eröffnet.
Obwohl der angekündigte wissenschaftliche Anspruch bei weitem nicht erreicht wurde, ist doch eine imposante Schau mit zahlreichen Sammelobjekten auf großzügigem Raum entstanden, die vor allem die früheren MOSAIK-Fans begeistert, die den Comic ihrer Jugend auf diese Weise eindrucksvoll wiederentdecken können.
Für die Fan-Aktivisten, die ihren Kramer und alle einschlägigen Fanzines studiert haben, ist leider wenig Neues zu erkennen; fundierte textliche Erläuterungen fehlen fast vollständig. Die Ausstellungsdokumente, Katalog, Poster und Minibegleitheft, gingen natürlich weg wie die berühmten Semmeln...
Die Ausstellung kann bis zum 27. Januar 2008 besichtigt werden. Impressionen im Bild gibt es hier.
29.11.2007
Rock-Hommage an Runkel


Perl-CD
Ein Held werd' ich wohl nie
Wer in den 80-er Jahren DDR-Rockmusik gehört hat, kennt den Hit der Gruppe Perl „Zeit die nie vergeht” von 1985, einen der erfolgreichsten Titel der DDR-Rockgeschichte. Die Gruppe Perl, die sich 1986 auflöste, fand sich 2004 um den Sänger Michael Barakowski wieder zusammen und produziert seitdem neue Songs. Die neueste CD-Single „Ein Held werd' ich wohl nie”, Musik und Text Frank Lausch, ist eine musikalische Reminiszenz an die Helden der Kindheit wie Robin Hood, Chingachgook, Käptn Nemo, Tarzan, Robinson, Raumpatrouille Orion, Störtebecker, Marco Polo und „mit Ritter Runkel fand ich einen Schatz im Orient...”. Das Stück, veröffentlicht auf dem Label XENIA Records der Jay Kay Music Entertainment, sollte in keiner Sammlung von MOSAIKalien fehlen und kann hier für 4 € bestellt werden.
Vielen Dank an Jürgen Kerber/ Jay Kay Music Entertainment für die Unterstützung.
29.11.2007
SB Rennen um die Welt
Aldi-Sammelband
Aldifaxe

Seit 29. November 2007 ist in ausgewählten Filialen des Discounters Aldi Nord ein Sammelband mit der Weltreise-Serie der Abrafaxe erhältlich, das die Hefte 344 bis 357 enthält, die von August 2004 bis September 2005 erschienen sind.
Das Softcover-Buch „Das große Rennen um die Welt” umfasst 510 Seiten, ist etwas kleiner als das originale MOSAIK-Format und wurde vom Tandem-Verlag herausgegeben. Der Preis beträgt 9,99 €.
29.11.2007
Aufgewachsen mit MOSAIK


Wir vom Jahrgang 1953
Aufgewachsen in der DDR
Wir vom Jahrgang 1953
Der Wartberg-Verlag gibt unter dem Titel „Wir vom Jahrgang ...” Jahrgangsbände heraus, die die Kinder- und Jugendjahre einer Generation beschreiben. Für die Jahrgänge 1922 bis 1983 gibt es jeweils einen Hardcoverband mit Fotos und Berichten aus den ersten 18 Lebensjahren, immer verfasst von einem Angehörigen des Geburtsjahrgangs. Die Reihe wurde jetzt ergänzt mit den Bänden „Aufgewachsen in der DDR”, die aktuell die Jahre 1942 bis 1972 umfassen. Viele unvergessene Erinnerungen zusammengefasst – und eine gute Geschenkidee!
Natürlich findet auch das MOSAIK Erwähnung, zum Beispiel im 1953-er Band: „Bei dieser Aufzählung darf aber auf keinen Fall das ‚Mosaik’ vergessen werden, das am 23. Dezember 1955 zum ersten Mal erschien. Dig, Dag und Digedag erlebten in der ganzen Welt die spannendsten Abenteuer, und wir waren immer mit dabei. 20 Jahre lang ließ Hannes Hegen (Johannes Hegenbarth) sich jeden Monat etwas Neues einfallen, bis dann die Abrafaxe die neuen Helden des ‚Mosaik’ wurden.”

Aufgewachsen in der DDR - Wir vom Jahrgang 1942, ..., 1972
Wartberg Verlag 2007, je 64 Seiten, Hardcover, je 12,90 €
KAUFEN: 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 Vielen Dank an den Wartberg Verlag für die Unterstützung.
22.11.2007
Danke an die Besucher

Am 16. November 2007 gegen 8.09 Uhr sprang der Zähler wieder einmal auf eine Jubelzahl:
250000
– ein Anlass, den treuen Gästen dieser Seiten für das Interesse
und die vielen nützlichen Informationen und Hinweise zu danken!
ungarischer Digedag-Sammelband 9
ungarischer Digedag-
Sammelband 9
Verlorene Dampfmaschine

Angekündigt ist der neunte Band der vierteljährlich verlegten ungarischen Digedag-Sammelbände.
Das neue Buch heißt „Az elveszett gözgép” und entspricht dem deutschen Band Nr. 19 „Die verschwundene Dampfmaschine” aus der Erfinder-Serie. Enthalten sind die Hefte
74 Jeder einmal Vizekönig von Peru
75 Der Aufstand in den Anden
76 Pepperkorns Pagodenfest
77 Schmugglerjagd in Knistermeckelfingen
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis des Sammelbandes beträgt 22 € zuzüglich Versandkosten. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
Kombiniere: wieder mal komplett


Nick Knatterton
Nick Knatterton
Zwischen 1950 und 1959 in der Illustrierten Quick erschienen, ist der von Manfred Schmidt (1913-1999) gezeichnete Meisterdetektiv Nick Knatterton (übrigens angeblich aus Kyritz an der Knatter gebürtig) eine der wichtigsten in Deutschland geschaffenen Comicfiguren. Es ist, wie oft behauptet wird, durchaus plausibel, dass sich Hannes Hegen von diesem Kultcomic inspirieren ließ – der Zeichenstil insbesondere der Neos-Serie ist den Knatterton-Strips sehr ähnlich.
Die neue Gesamt­ausgabe in opulenter Ausstattung ist für Mosaik-Leser unbedingt eine Empfehlung!

Manfred Schmidt. Nick Knatterton Lappan Verlag 2007, 320 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-8303-3152-0, 24,95 € KAUFEN
Vielen Dank an den Lappan Verlag für die Unterstützung.
Weihnachten auf Fetzenstein


KNAX 6/2007
KNAX 6/2007
Im November/Dezember wird in den teilnehmenden Sparkassen das neue KNAX-Heft 6/2007 an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Geschichten:
In der ersten Story „Weihnachten auf Burg Fetzenstein” will Fetz zu Weihnachten auch einmal unter einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum sitzen. So versucht er zuerst, die Geschenke zu klauen, dann baut er einen Unfall mit dem Rentierschlitten und lügt den Weihnachtsmann auch noch schamlos an. Doch der findet bald heraus, dass Fetz ihn reingelegt hat ...
In der zweiten Geschichte „Wie im Traum” träumt Pierre Kattun, er sei in einem Museum in Paris. Doch noch während Kattun die „Mona Lisa” bewundert, reißt es eine geheimnisvolle vermummte Gestalt an sich und flüchtet damit über die Dächer von Paris. Schweißüberströmt wacht Pierre auf – von den Geräuschen eines Diebes geweckt, der gerade die Bilder aus seiner Werkstatt stiehlt!
Buch-Tipp: Andreas Eschbach

Das Buch der Zukunft
Das Buch der Zukunft
Bestsellerautor Andreas Eschbach („Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”) hat 2004 ein Sachbuch mit dem Titel „Das Buch von der Zukunft” veröffentlicht, in dem er ausgehend von naturwissenschaftlichen Entwicklungen und kulturellen Trends eine Vorhersage der Zukunft, wie sie uns bevorstehen könnte, versucht. Diese spannend geschriebene und kurzweilig zu lesende Reise in die Zukunft wurde jetzt bei Rowohlt als Taschenbuch veröffentlicht - vom Autor leicht überarbeitet, hauptsächlich sind Fehler berichtigt oder einige neue Tendenzen berücksichtigt worden.
Das Buch ist ein packender Ausblick auf die Welt, wie sie in 100 Jahren sein könnte; auch wenn der Leser in einigen Punkten anderer Meinung sein sollte, bietet das Werk interessante Diskussionsansätze.

Andreas Eschbach. Das Buch der Zukunft. Rowohlt Verlag 2007, 240 Seiten, broschiert
8,95 €, ISBN 978-3499623578 KAUFEN
Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die Unterstützung.
ZACK 102
ZACK 102
Magazin ZACK

Am 28. November 2007 erschien das Dezember-Heft ZACK Nr. 102. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag heraus­gegebene Comicmagazin enthält in dieser Ausgabe neue Folgen der Comicserien „Chinaman”, „Der Marquis von Anaon” und „Spoon & White” sowie eine Weihnachtsgeschichte mit dem Titel „Frohe Weihnachten, Rachid”.
Für die MOSAIK-Sammler wird in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild des neuen Sammelbandes 35 „Das Geheimnis der Vier” abgebildet.
Presseecho

Lausitzer Rundschau 26.11.2007
Lausitzer Rundschau
26.11.2007
Der Blätterwald rauschte gehörig zur kürzlich eröffneten Ausstellung „Abenteuer Wissenskosmos” über das MOSAIK von Hannes Hegen in den Franckeschen Stiftungen in Halle.
Im Vorfeld berichtete u.a. die Mitteldeutsche Zeitung am 24.11., nach der Eröffnung erschienen mehr oder weniger ausführliche Artikel in der Berliner Morgenpost, im Neuen Deutschland, in der Ostseezeitung, der Magdeburger Volksstimme, der Welt Kompakt und der Lausitzer Rundschau (alle am 26.11.) sowie in der Ausgabe Halle der Mitteldeutschen Zeitung am 28.11. und noch einmal im ND und in der Volksstimme, jeweils am 1.12.2007.
mosa.X Nr. 5

mosa.X Nr. 5
mosa.X Nr. 5
Nach der etwas verspäteten vierten Ausgabe hat der Dresdner MOSAIK-Fanclub mosa.X einen Zahn zugelegt und brachte zur Börse in Wolfen die Nr. 5 des gleichnamigen Fanzines mit.
Mosa.X Nr. 5 hat 40 Seiten - also vier Seiten mehr! -, ist komplett vierfarbig und enthält u.a. folgende Beiträge:
Aus dem Clubleben; Lona Rietschel in Sachsen (1) von Carsten Münch; Mosaik-Beilagen ab 1976 (4) von Olaf Geilich; Stimmt die Chemie im Mosaik? (1) von Mathias Roitsch; Coffins und Ischariot (1) von Ralph Klose; National Geographic Magazine als Quelle für Mosaik von Gilbert Schwarz; Jürgen Günthers Comics (5) von Guido Weißhahn; Comics aus dem Paralleluniversum von Ivo Kircheis; Die Minusserie von Andreas Wehrheim, Marian Meinhardt-Schönfeld.
Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten sind auf der Homepage des Fanclubs zu finden.
Abrafaxe-Katalog
Sven Ignor und
Christian Wagner
mit dem Abrafaxe-Katalog
Update für den Abrafaxe-Katalog

Zur MOSAIK-Börse 2005 erschien erstmals der Abrafaxe-Katalog mit einer Auflistung aller bekannten In- und Auslands­veröffentlichungen – Hefte, Sammelbände, Alben, Onepager, DVDs, Hörbücher, Merchandisingartikel und anderer Dinge, die man als Abrafaxefan so sammeln kann.
Die ausschließlich von Fans erarbeitete Loseblattsammlung bekam zur diesjährigen Mosaik-Börse ein umfangreiches Update. Auf ca. 100 Seiten s/w und 30 Farbseiten wurden einzelne Kapitel teilweise ergänzt, überarbeitet und Neues angehängt. Der Preis für das Update beträgt 13 €.
Am Tag der offenen Tür am 30. November 2007 im Mosaik-Verlag besteht die nächste Gelegenheit, den Katalog auf den neuesten Stand zu bringen oder eine aktualisierte Gesamtausgabe zu erwerben.
alex 30
alex 30
Jubiläums-Alex

Zur MOSAIK-Börse in Wolfen am 10. November 2007 gab es wieder eine neue Printausgabe des „alex”, des Fanzines des Leipziger MOSAIK-Fanclubs. Die Jubiläumsausgabe alex Nr. 30 ist in edlem Schwarz-Weiß gehalten, umfasst 32 Seiten und enthält eine Bonus-DVD. Das Heft kostet 8 €.
Inhalt des Fanzines sind Texte und Bilder zur Eisenberger MOSAIK-Ausstellung sowie Auszüge aus dem Vortrag von Reiner Grünberg zur Biografie Hannes Hegens. Die DVD enthält einen filmischen Rundgang durch die Ausstellung.
Die Auflage ist auf nur 60 Exemplare streng limitiert. Letzte Exemplare können noch über Alex online geordert werden.
Neues vom Holzhof

Fix&Fax und ihre Freunde
Fix&Fax und ihre Freunde
Der neunte Band der Reihe Klassiker der DDR-Bildgeschichte „Fix & Fax und ihre Freunde” mit frühen Comics des Altmeisters Jürgen Kieser ist zur MOSAIK-Börse in Wolfen erschienen. Zu diesem Anlass gab es auch eine limitierte Sonderedition, die einen signierten Druck der Titelgrafik und weitere hübsche Beilagen enthielt und in Wolfen bereits ausverkauft war.
Neben der Fix&Fax-Geschichte „Boot in Not” aus einem Sonderheft des Deutschen Hygienemuseums Dresden werden in dieser Ausgabe Kiesers Zeitschriftencomics der 50-er Jahre wie Klaus und Inges große Reise (Freie Welt), Lobos lustige Streiche, Jürgen Naseweis, Die geheimnisvolle Kiste, Auh Backe, Macke und Macke im Tierpark (alle Wochenpost) sowie Balduins Abenteuer (Unser Robinson) nachgedruckt. Bestellungen sind über die Shop-Seite von DDR-Comics.de möglich.
MOSAIK-Katalog Digedags
Digedags-Katalog
Neuauflage des Digedags-Katalogs

Die im vergangenen Jahr erschienene 6. Auflage des MOSAIK-Katalogs der Digedags war nach kurzer Zeit vergriffen. Deshalb wurde zur MOSAIK-Börse in Wolfen eine überarbeitete Neuauflage angeboten. Nicht nur Fehler wurden beseitigt, auch neue Entdeckungen sind eingearbeitet worden; die katalogisierten Veröffentlichungen sind auf dem aktuellsten Stand.
Für Sammler des MOSAIK von Hannes Hegen ist das Werk, das übrigens auch über Reiner Grünbergs Homepage oder per Mail bei Jörg Janetzky bestellt werden kann, wohl unverzichtbar.
Das Geheimnis der Sonnenstadt

Die Virtonauten von Remory 1
Die Virtonauten von Remory 1
Lange hat es gedauert. Nun ist es fertig, das neue Werk des ehemaligen Mosa-icke-Zeichners Hagen Flemming.
„Die Virtonauten von Remory” heißt die neue Heftserie, die historische Begebenheiten mit Science-Fiction-Elementen verbindet.
Die Geschichte spielt in ferner Zukunft. Die Erde ist nicht mehr bewohnbar und die Menschheit ist auf den Mars übergesiedelt. Wer glaubt, die Zukunft hätte keine Geheimnisse mehr zu bieten, wird schnell eines Besseren belehrt. Die drei Protagonisten Xi, Tau und Omikron entdecken durch Zufall in einer stillgelegten Wissenschaftsbasis den verborgenen Zugang in virtuelle Welten. Ausgerechnet Omikron, der kleinste der Drei, wird von dem System als Virtonaut ausgewählt und in das alte Ägypten katapultiert. Dort trifft er auf den Kind-Pharao Tutanchamun. Das Abenteuer beginnt...
Die erste Ausgabe war am 10.11.2007 auf der Mosaikbörse in Wolfen erhältlich, kann aber auch über die Website von Hagen Flemming bestellt werden. Der Comic umfasst 32 Seiten, erschien in einer Auflage von 400 Exemplaren und kostet 10 €.
Raumschifflandung


Raumschiff HRS-X1
Raumschiff HRS-X1
 
Seit zwei Jahren werden vom Bauer Modellbauservice, in Zusammenarbeit mit Hannes Hegen und dem Tessloff Verlag, als realistische Nachbauten gestaltete Modelle nach Motiven des MOSAIK von Hannes Hegen angeboten.
Bisher gab es ein Modell der „Rasenden Seemühle” aus dem MOSAIK-Heft Nr. 8 und eine Nachbildung des Tauchbootes aus MOSAIK Nr. 24.
Zur diesjährigen Mosaikbörse in Wolfen war der Erstverkaufstag für ein neues Sammlerobjekt. Es handelt sich dabei um ein als Buchstütze zu nutzendes Modell des Raumschiffs HRS-X1 der Weltraumserie des Mosaik von Hannes Hegen. Das Modell besteht aus einem aus Gießharz gefertigten Raketenkörper und einem Modellständer aus Buchenholz. Die Auflage ist wieder wie bei den vorherigen Modellen streng limitiert. Der Preis beträgt 29,50 Euro. Die Größe des Modells ist ca. 14x13x18 cm (LxBxH).
Für Bestellungen gilt folgende Kontaktadresse: E-mail: juer.bauer@t-online.de
Homepage: www.bauer-modellbauservice.de
Das Ende der Erfinderserie

Wie aus dem Tessloff Verlag mitgeteilt wurde, werden die Sammelbände der Erfinderserie (mit den Nummern 14 bis 22) nicht wieder aufgelegt. Die Bände 15 und 16 sind bereits verlagsvergriffen, die restlichen werden wohl spätestens Anfang nächsten Jahres ausverkauft sein. Auch das „Digedag-Universum” und das Hörbuch „Das Turnier zu Venedig” werden aus dem Angebot des Verlags verschwinden.
Digedag-Fans, denen einige dieser Produkte noch fehlen, sollten möglichst schnell zugreifen, bevor dafür horrende Sammlerpreise bezahlt werden müssen.



Mitteldeutsche Zeitung 12.11.2007
Mitteldeutsche Zeitung
12.11.2007
Medienecho

Die Medien nahmen von der 14. Wolfener MOSAIK-Börse ausführlich Notiz.
Während das MDR-Fernsehen noch am Veranstaltungstag in der Sendung „Sachsen-Anhalt heute” eine 30-Sekunden-Meldung brachte, strahlte das Regionalfernsehen Bitterfeld-Wolfen am 13.11. einen über 3-minütigen Bericht aus.
Der Online-Rundfunk Goitzsche-Radio sendete am 12.11. eine längere Reportage über die Börse, und ein halbseitiger Artikel war am gleichen Tag in der Bitterfelder Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung zu lesen.
(Ein Klick auf das Bild öffnet einen vergrößerten Scan)
Abrafaxe bei Bayer


Maxx in space
Maxx in space

That's me - Maxx!
That's me - Maxx!
Nach der Übernahme des Pharma­unternehmens Schering durch den Bayer-Konzern wurden die in Zusammenarbeit mit MOSAIK entwickelten Aufklärungshefte über die Magnetresonanz­tomographie („Maxx in space”) und Computertomographie(„That's me - Maxx!”) in neuer Auflage herausgegeben. Dabei wurde auf dem Titel und im Impressum die neue Firmierung „Bayer HealthCare / Bayer Schering Pharma” gedruckt.
Die koreanischen Versionen können hier bzw. hier heruntergeladen werden.
Vielen Dank an Bayer Schering Pharma für die Unterstützung.
Was macht eigentlich ... Steffen Jähde?

Die kleine Weltgeschichte
Die kleine Weltgeschichte
(Auer-Verlag)
Klippert Deutsch 3/4
Klippert Deutsch 3/4
(Klett-Verlag)
Der frühere MOSAIK-Zeichner Steffen Jähde ist unter anderem für Schulbuchverlage tätig und illustriert Lehrbücher und -materialien.
Für den Auer-Verlag hat er „Die kleine Weltgeschichte” von Alfons Schweiggert, das sind Kopiervorlagen für Folien und Arbeitsblätter für die Sekundarstufe, mit zahlreichen Abbildungen versehen; in der Reihe „Klippert bei Klett” aus dem Klett-Verlag hat er verschiedene Schüler- und Lehrerhefte für Deutsch und Sachunterricht der Klassen 3 und 4 illustriert.
Vielen Dank an den Auer-Verlag und an den Klett-Verlag für die Unterstützung.
Die Tür ist offen


Lindenallee 5
Berlin-Westend, Lindenallee 5
 
Der traditionelle Tag der offenen Tür im MOSAIK-Verlag findet auch in diesem Jahr im Herbst statt. Am 30. November 2007 stehen die Verlagstüren von 14 bis 19 Uhr offen. Die Besucher können sich ansehen, wie am nächsten MOSAIK-Heft gearbeitet wird. An diesem Tag werden Sonderausgaben und ausländische Ausgaben, die auf Grund der sehr kleinen Auflagen nicht im MOSAIK-Shop angeboten werden können, verkauft. Im MOSAIK-Kino wird die neue DVD mit den ersten drei Heften der Griechenland-Serie gezeigt. Andreas Schulze signiert sein neues Abrafaxe-Album. Jörg Fiedler präsentiert „Die Abrafaxe auf Tour durch deutsche Planetarien”. Gilbert Schwarz erklärt das Internet-Lexikon MOSAPEDIA.
griechisches Mosaik #70
griechisches MOSAIK #70
Irgendwas fliegt am Himmel

Die November-Ausgabe 2007 Nr. 70 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 316 „Es fliegt was in der Luft...” vom April 2002. Der griechische Titel ist „Kati peta ston ourano”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Eulenspiegel 12/2007
Eulenspiegel 12/2007
MOSAIK im Stiefel

aus Eulenspiegel 12/2007
Anzeige
Wie nach der Eulenspiegel-Anzeige im letzten MOSAIK-Heft fast zu erwarten war, findet man in der Dezemberausgabe des Satireblatts eine Werbung für den Abrafaxe-Comic und das dazugehörige Geschenk-Abo. Die Überschrift lautet: „Die Freude ist perfekt, wenn MOSAIK im Stiefel steckt!”
Die Anzeige befindet sich auf Seite 44 und nimmt etwa ein Viertel der Seite ein.
Eulenspiegel erscheint monatlich und kostet 2,50 €.
SZ-Wimmelbild
SZ-Wimmelbild
Wimmelbild mit Califax

Für die aktuelle Werbeaktion „Dresdens meistgelesene Zeitung” benutzt die Sächsische Zeitung ein von Marian Meinhardt-Schönfelder (Mamei) und Andreas Wehrheim gezeichnetes Wimmelbild, das in der Ausgabe vom 27.10.2007 in der SZ abgedruckt war und auf Postern in der Stadt zu sehen ist. Damit verbunden ist ein tägliches Gewinnspiel, in dem versteckte Einzelheiten des Bildes erkannt werden müssen.
Als besonderen Gag haben die Zeichner rechts unten im Wartehäuschen einen Zeitung lesenden Califax eingebaut.
Abrafaxe-Plüschfiguren
Abrafaxe-Plüschfiguren
Zum Kuscheln

Ab Ende November werden im MOSAIK-Shop die Abrafaxe im Mittelalterkostüm angeboten. Abrax, Brabax und Califax sind Stoffpuppen in der Größe von ca. 19 bis 25 cm. Hergestellt werden sie in der Kösener Spielzeug Manufaktur GmbH in Bad Kösen und kosten je 12,30 €.
MOSAIK-Ausstellung Eisenberg
MOSAIK-Ausstellung
Eisenberg
Auf nach Eisenberg!

Am Sonntag, dem 30. September 2007, wurde die vom Fanclub Alex aus Leipzig organisierte Ausstellung „Das MOSAIK zwischen Mauerbau und Mauerfall – Deutsche Geschichte im Spiegel einer Comiczeitschrift” eröffnet. Besichtigen kann man die Exposition bis zum 25. November 2007 an traditioneller Stätte im Stadtmuseum Eisenberg/Thür, Markt 26. Das Museum hat folgendermaßen geöffnet: Mo 9-15; Di, Mi 9-16; Do 9-18; Fr 9-16; Sa, So 13-16 Uhr.
Bilder von der Eröffnung werden unter Noch mehr Bildergeschichten gezeigt.
Wilhelm Buschs Nachfolger


Wilhelm Busch und die Folgen
Wilhelm Busch
und die Folgen
Wilhelm Busch, dessen Geburtstag sich zum 175. Mal jährte und dessen 100. Todestag Anfang nächsten Jahres bevorsteht, wird mit diesem Buchprojekt gewürdigt, in dem nach einer Einleitung von Andreas C. Knigge („Von der Bildergeschichte zum Comic”) zwölf bedeutende deutsche Comickünstler ihre ganz persönliche Sicht auf die Figuren und Geschichten von Wilhelm Busch darbieten – Ralf König, Laska, Ulf S. Graupner, Volker Reiche, DuO, Flix, Martin tom Dieck, Ulf K. & Martin Baltscheit und Anike Hage.
Für die Fans des MOSAIK ist selbstverständlich besonders Graupners „Die Entführung aus dem Serail” ein Augenschmaus, da es ganz im Stil der Ritter-Runkel-Geschichten gehalten ist.
Ralf König u.a. Wilhelm Busch und die Folgen
Ehapa Comic Collection 2007, 144 Seiten, Softcover, 15,00 €, ISBN 978-3-7704-3173-1 KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
Mosaik multimedial


DVD Im Schatten der Akropolis
DVD „Im Schatten
der Akropolis”
Seit Oktober 2007 ist die erste DVD einer fünfteiligen Reihe mit den Griechenland-Abenteuern im Handel. Sie trägt den Titel „Im Schatten der Akropolis” und beinhaltet Animationen auf der Grundlage der Hefte 218 bis 220, ergänzt durch Kapitel mit Informationen zu den historischen Hintergründen im antiken Griechenland. Die weiteren Teile werden im vierteljährlichen Abstand erscheinen.

CD Burgen
CD „Mehr wissen mit den
Abrafaxen - Die Burgen”
Bereits ab Mitte September sind die ersten beiden Hörspiel-CDs aus der Reihe „Mehr wissen mit den Abrafaxen” erhältlich. Auf der ersten CD erzählen die Abrafaxe alles über Raubritter, auf der zweiten CD über Burgen und das dunkle Mittelalter. Die Spielzeit beträgt jeweils 45 Minuten.
DVDs und Hörspiele werden von ZYX Music produziert.

Die Abrafaxe in Griechenland 1: Im Schatten der Akropolis
ZYX Music/ MOSAIK Verlag 2007, DVD, Spieldauer ca. 77 min
Sprache deutsch, PAL 16:9, Dolby digital 2.0, ISBN 978-3-86549-692-8 KAUFEN
Mehr wissen mit den Abrafaxen: Die Raubritter. ZYX Music/ MOSAIK Verlag 2007
CD, Spieldauer ca. 45 min, ISBN 978-3-86549-691-1 KAUFEN
Mehr wissen mit den Abrafaxen: Die Burgen. ZYX Music/ MOSAIK Verlag 2007
CD, Spieldauer ca. 45 min, ISBN 978-3-86549-690-4 KAUFEN
Vielen Dank an ZYX Music für die Unterstützung.
Heft 384
Heft 384
Im Schweinsgalopp nach Halberstadt

Das MOSAIK Nr. 384 erscheint am 28. November 2007.
Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Johanna würde viel lieber in die weite Welt ziehen, als eine Magd im Kloster zu sein. Doch die Pflicht ruft sie zurück. Doch plötzlich ergibt sich eine Möglichkeit, mit der niemand gerechnet hätte. Von einem Augenblick zum anderen scheint ihr die Welt offen zu stehen. Als sie die Abrafaxe fragt, ob sie sie begleiten, lassen die sich nicht zweimal bitten. Aber die Welt da draußen ist viel gefährlicher als das beschauliche Klosterleben. Das muss auch Johanna nur all zu bald erfahren.
ungarisches Mozaik #74
ungarisches MOZAIK #74
Unter Wölfen

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 74 vom November 2007 heißt „Farkasok között” und entspricht dem deutschen Heft 291 (März 2000) mit dem Titel „Unter Wölfen”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
Danke für die gelungene Börse

14. MOSAIK-Börse
14. MOSAIK-Börse
Nach der erfolgreichen 14. MOSAIK-Börse in Wolfen möchte ich allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung geholfen haben, ganz herzlich danken. Sowohl die Mitarbeiter des Kulturhauses, die ehren­amtlichen Helfer vom Jugendclub 83 und von der Freiwilligenagentur Wolfen als auch die Verlage, Händler und Aussteller ebenso wie alle aus nah und fern angereisten MOSAIK-Fans haben ihren Beitrag zu diesem Höhepunkt des Jahres im MOSAIK-Kalender geleistet. Einige Impressionen sind unter Noch mehr Bildergeschichten zu sehen.
Abenteuer Wissenskosmos
Ausstellungsplakat
Mosaik-Ausstellung in Halle/Saale

Der Berliner Kunstwissenschaftler Peter Lang und der Hallenser Maler Moritz Götze veranstalten, unterstützt von der Bundeskulturstiftung, vom 25.11.2007 bis 27.1.2008 in den Franckeschen Stiftungen in Halle eine Ausstellung über das Mosaik von Hannes Hegen, deren endgültiger Titel „Abenteuer Wissenskosmos – Der Comic aus Ost-Berlin” lautet. Der Anspruch der Schau ist, das Mosaik in seinem kultur- und zeitgeschichtlichen sowie künstlerischen Zusammenhang zu präsentieren.
Zur Wolfener Mosaik-Börse brachten die Veranstalter erste Flyer und Poster mit.
Takt 11/2007
Takt 11/2007
Kultige Knollennasen

Das vom Erfurter Josef-Keller-Verlag herausgegebene Thüringer Kulturmagazin t.akt hat in der Novemberausgabe 2007 den bereits aus der Ostthüringer Zeitung bekannten Artikel von Dirk Hillitzer über die Eisenberger Ausstellung „MOSAIK zwischen Mauerbau und Mauerfall” abgedruckt. Bereits auf der Titelseite wird darauf verwiesen.
Lotta Überall

GEOlino 11/2007
GEOlino 11/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 11/2007 ist Folge 13 des Comics mit dem Titel „Spuren im Schnee” abgedruckt. Darin treffen Lotta, Onkel Fred und Abu, der Dieb von Bagdad, auf einen Yeti und den Achttausender-Bezwinger Meinhold Ressner.
Die bisher erschienenen Comic-Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
Eddie-Kindermagazin
Eddie-Kindermagazin Nr. 18
Neues von Eddie Erdmann

Vor kurzem veröffentlicht wurde das Eddie-Heft Nr. 18 mit dem Titel Eddie unter Spinnen.
Das zweimonatlich erscheinende Kindermagazin, das die Abenteuer eines Erdmännchens namens Eddie erzählt, wird von der Fertighaus-Firma SchwörerHaus herausgegeben.
In dem 20-seitigen Heft sind fünf Seiten Comic sowie Rätsel- und Bastelseiten, Tipps zum Bauen und anderes Wissenswerte enthalten. Gestaltet wird der Comicteil vom früheren Max&Luzie-Zeichner Franz Gerg, der seit 2004 auch bei KNAX mitarbeitet.
Ein kostenloses Abo kann auf der Eddie-Erdmann-Seite abgeschlossen werden.
Wer fragt denn nach dem Preis?

Comic Preiskatalog 2008
Comic Preiskatalog 2008
Trotz des unerwarteten Ablebens des Verlegers Norbert Hethke im April des Jahres hat der Hethke Verlag Ende Oktober die traditionelle jährliche Neuauflage des Comic-Preiskatalogs herausgebracht. Die Ausgabe 2008 ist nur noch als Softcover erschienen, der Preis beträgt nunmehr 28,80 €.
Als Nachschlagewerk für den Comicsammler oder -händler ist das Buch unentbehrlich, da es momentan das einzige aktuelle Nachschlagewerk mit Sammlerpreisen für Comics ist. Selbstverständlich sind auch die MOSAIK-Veröffentlichungen enthalten.

Norbert Hethke / Peter Skodzik
1. Allgemeiner Deutscher Comic-Preiskatalog 2008

Norbert Hethke Verlag 2007, 592 Seiten, Broschur
ISBN 3-89992-150-X, 28,80 € KAUFEN
Vielen Dank an den Hethke Verlag für die Unterstützung.
COMIC!-Jahrbuch 2008

COMIC!-Jahrbuch 2008
ICOM-Jahrbuch 2008
Wie in den vergangenen Jahren gibt die Interessen­gemeinschaft Comic, Cartoon, Illustration und Trickfilm e.V. (ICOM) wieder ein COMIC!-Jahrbuch heraus, das zur Frankfurter Buchmesse erschienen ist. Enthalten sind wie immer Berichte und Interviews zur aktuellen deutschen und internationalen Comicszene, darunter auch ein Beitrag von Guido Weißhahn mit dem Titel „Adalbert, Möchtelmann, Pieps der Spatz und eine Ladung Kaviar. Zeitschriftencomics in der DDR” und ein Artikel über Comic-Wikis, in dem auch die MosaPedia gewürdigt wird, mit einer Originalzeichnung von Ulf S. Graupner.

Burkhard Ihme (Hrsg.). COMIC!-Jahrbuch 2008
MSW Medien Service Wuppertal 2007, 232 Seiten, Broschur, ISBN 978-3888349386, 15,25 € KAUFEN
Die November-Offerte bei Splitter

Die Schiffbrüchigen von Ythaq 4
Die Schiffbrüchigen
von Ythaq 4
Slhoka 3
Slhoka 3
Albatros 1
Albatros 1

Im November 2007 legt der Splitter Verlag weitere hervorragende Comic-Alben vor:
Mit dem Band 4 „Khengis' Schatten” wird die Serie „Die Schiffbrüchigen von Ythaq” von Christophe Arleston (Text) und Adrien Floch (Zeichnungen) fortgesetzt. Die drei Schiffbrüchigen eines Urlauber-Raumschiffes – die Navigatorin Granit, der Bordtechniker Narvarth und die Passagierin Callista – entdecken bei ihrer Suche nach weiteren Überlebenden eine mittelalterlich anmutende Welt, die von erstaunlichen Wesen bevölkert wird. Von unerbittlichen Söldnern gejagt, gehen sie den Geheimnissen der golden und purpurn glänzenden Paläste von Ythaq nach. Sind sie wirklich nur zufällig auf Ythaq gelandet?
In der Reihe„Slhoka” von Ulrig Godderidge (Text) und Adrien Floch (Zeichnungen) liegt jetzt der dritte Band „Die weiße Welt” vor. darin wird die Geschichte um die paradiesische Inselwelt fortgesetzt, in die der Krieg der beiden Supermächte des Planeten Link-Arkhoide vordringt. Das Paradies wird zur Hölle und Slhoka merkt, wie mächtig Magie als Waffe sein kann.
Mit dem Band „Shanghait” beginnt die Serie „Albatros” von Vincent. Im Jahre 1890 wird eine kleine Hafenstadt von wild gewordenen Seevögeln heimgesucht, die Tod und Schrecken verbreiten. In dem Chaos flieht die junge Ombeline aus dem „Kabarett” von Madame Couradelle, nachdem sie die Avancen des örtlichen Gouverneurs mit einem folgenschweren Hieb beantwortete. Ihre Flucht führt sie an Bord des fliegenden Piratenschiffs Albatros mit seiner wunderlichen Mannschaft unter dem Befehl der schrillen Emerance, das alsbald von einem Ballon des rachsüchtigen Gouverneurs verfolgt wird.

Christophe Arleston/Adrien Floch
Die Schiffbrüchigen von Ythaq Bd. 4: Khengis' Schatten
.
Splitter Verlag 2007, 56 Seiten, Hardcover, 13,80 €, ISBN 978-3-939823-07-0 KAUFEN
Ulrig Godderidge/Adrien Floch. Slhoka Bd. 3: Die weiße Welt
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-47-6 KAUFEN
Vincent. Albatros Bd. 1: Shanghait
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-85-8 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Trabi - Sandmann - Pioniere
Trabi-Sandmann-Pioniere
Trabi - Sandmann - Mosaik

Dieser kurze Streifzug durch den Alltag eines vor 17 Jahren untergegangenen Staates zeigt zahlreiche Bilder von vertrauten Gegenständen aus dem Leben der DDR-Bürger. Die Fotos, in den DDR-Museen Apolda, Pirna und Radebeul entstanden, erinnern an Wohnungseinrichtungen, Haushaltsutensilien, technische Geräte, Presse, Funk und Fernsehen und schlagen den Bogen vom Trabant bis zum unvermeidlichen Dederonkittel.
Für die AAP-Sammler interessant ist wiederum die Erwähnung des MOSAIK (mit Abbildung des Heftes 1/1976): „Und dann gab es da noch die Geschichten der Digedags und ihrer Nachfolger, der Abrafaxe Abrax, Brabax und Califax, in der Comiczeitschrift Mosaik, die monatlich im Verlag Junge Welt erschien.”

Dorothée Baganz. Trabi - Sandmann - Pioniere. Alltag in der DDR
Michael Imhof Verlag 2007, 80 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-86568-148-5, 7,95 €
Vielen Dank an den Michael Imhof Verlag für die Unterstützung.
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 6
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 6
Die Komödie tritt auf

In Ungarn wird die Herausgabe der Abrafaxe-Sammelbände im zweimonatlichen Abstand fortgesetzt. Für Oktober 2007 ist Band 6 angekündigt, er heißt „A komédia vége” und entspricht dem deutschen Sammelband Nr. 6 „Auftritt der Komödianten”, der die Hefte 9 bis 12 von 1977 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 12 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
Unheilvolle Gedanken

Green Manor Band 3
Green Manor Band 3
In der Reihe ZACK-Edition veröffentlichte der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag im Oktober 2007 den dritten Band der von Fabien Vehlmann geschriebenen und von Denis Bodart gezeichneten Kurzgeschichten-Serie Green Manor mit dem Titel „Unheilvolle Gedanken”.
Das Album ist als Softcover und in einer auf 300 Exemplare limitierten Hardcover-Vorzugsausgabe mit einer signierten Druckgrafik erhältlich. Eine Episode und die mehrseitige Rahmenhandlung erscheinen als deutsche Erstveröffentlichung.
Vehlmann/Bodart
Green Manor Bd. 3: Unheilvolle Gedanken

MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag 2007
ISBN 978-3-937649-58-0, 48 Seiten Softcover, 11 € KAUFEN
ISBN 978-3-937649-59-7, 48 Seiten Hardcover mit signierter Druckgrafik, 25 €
Vereinsgründung

MosaPedia
MosaPedia-Logo
Am Vorabend der Wolfener MOSAIK-Börse wird der Mosapedia e.V. gegründet. Die Gründungsversammlung soll um 19 Uhr im Restaurant „San Lorenzo” (am BIG-Reisehotel Wolfen, Damaschkestraße 8) beginnen. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.
Der Verein soll die Mosapedia auf finanziell gesichertes Fundament stellen, damit das langfristige Weiterbestehen sichern und natürlich allen Freunden der Mosapedia eine organisatorische Heimat geben. Alle Mitglieder werden exklusive Sachen aus Papier bekommen, doch dazu wird noch nichts verraten.
Jeder, der dem Verein beitreten will, kann sich unter mosapedia@gmx.de melden. Weitere Einzelheiten wie die Vereinssatzung sind unter www.mosapedia.de zu erfahren.
Hegen-Ausstellung in Halle an der Saale


Franckesche Stiftungen Halle
Franckesche Stiftungen Halle
Wie die Mitteldeutsche Zeitung am 20.7.2007 meldete, veranstaltet der Berliner Kunstwissenschaftler Peter Lang, unterstützt von der Bundeskulturstiftung, vom 25.11.2007 bis 27.1.2008 in den Franckeschen Stiftungen in Halle eine Ausstellung mit dem Titel „Das Mosaik von Hannes Hegen – Ein DDR-Comic als Fernrohr in Geschichte und Zukunft”. Der Anspruch der Schau ist, das Mosaik erstmals in seinem kultur- und zeitgeschichtlichen sowie künstlerischen Zusammenhang zu präsentieren.
Im Vorfeld findet ein Comic-Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche statt.
Countdown für Wolfen

Banner MOSAIK-Börse Wolfen
Die 14. MOSAIK-Börse am 10.11.2007 in Wolfen rückt näher:
 
Alle Informationen zum Ablauf und zum Stand der Vorbereitungen sind auf der Börse-Seite zu finden, darunter auch ein Flyer und das offizielle Plakat zum Herunterladen.

ACHTUNG! Aufgrund einiger Baustellen und Straßensperrungen in und um Wolfen kann das Kulturhaus nur über verschiedene Umleitungen erreicht werden. Der (hoffentlich) aktuellste Stand ist in den Anfahrtsbeschreibungen dokumentiert.
Nur noch ganz wenige Tische sind frei; wer sich als Anbieter bisher nicht angemeldet hat, sollte sich beeilen!
Die E-Mails mit den Anmeldemodalitäten sind vor mehreren Wochen verschickt worden. Falls ein Interessent für die Teilnahme keine Nachricht erhalten hat, bitte umgehend per Mail melden. Entweder liegt die Mailadresse nicht vor oder sie ist nicht mehr aktuell.

Informationen über Wolfen (Ortsteil der Stadt Bitterfeld-Wolfen), Anfahrtsbeschreibungen, Hinweise auf Gaststätten und Übernachtungs­möglichkeiten sind auf den angegebenen Seiten zu finden und wurden auf Aktualität überprüft (ohne Gewähr).

Wasn jetzt los?!!!
Wasn jetzt los?!!!
Werbung im Westen

Immer wieder tauchen bisher unbekannte Sammelobjekte auf. So wurde kürzlich durch einen Hinweis im ComicGuide-Forum ein Comic-Album von 1976 entdeckt, in dem eine ganzseitige MOSAIK-Werbung enthalten ist. Das Album heißt „Wasn jetzt los?!!!”, ist von Reinhard Alff gezeichnet und im Dortmunder Weltkreis-Verlag erschienen. Ebendieser Verlag brachte in den 1970-er Jahren in der Bundesrepublik die Sammelbände der Amerika-Serie des MOSAIK von Hannes Hegen heraus, für die mit der Schwarz-Weiß-Anzeige geworben wird. Übrigens wird dieses Motiv auf dem Backcover des zur 14. MOSAIK-Börse in Wolfen neu aufgelegten Digedags-Katalogs zu sehen sein.
Der Querkopf

Louis de Funès - Der Querkopf
Louis de Funès - Der Querkopf
Unvergessen ist der beliebte französische Film- und Theaterkomiker Louis de Funès (1914–1983) als Gendarm Cruchot, Oscar, Balduin oder Rabbi Jakob. Im MOSAIK hatte er z.B. im Heft 378 als Statthalter von Akkon einen großen Auftritt. Über sein Privatleben war bisher wenig bekannt, daher ist dieses von seinen beiden Söhnen verfasste Erinnerungsbuch für die Freunde des großartigen Schauspielers sehr zu empfehlen. Warmherzig und liebenswert, mit zahlreichen Fotos aus dem Privatalbum illustriert, berichten Olivier und Patrick über Leben und Karriere ihres Vaters aus der Sicht der Familie.
Das Buch ist auch in einer Sonderausgabe mit der DVD „Die Abenteuer des Rabbi Jacob” zum Preis von 26.90 € erhältlich.
Patrick de Funès, Olivier de Funès.
Louis de Funès - Der Querkopf.
Erinnerungen seiner Söhne.
Militzke Verlag 2007, 256 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-8618-9779-8, 19,90 € KAUFEN
Vielen Dank an den Militzke Verlag für die Unterstützung.
Uderzo und seine Freunde


Asterix und seine Freunde
Asterix und seine Freunde
Am 25. April 2007 feierte Albert Uderzo, der Grandseigneur des französischen Comics, seinen 80. Geburtstag. Ihm zu Ehren legten über 30 weltbekannte Comiczeichner einen Hommage-Band vor, der jetzt bei Ehapa erschienen ist. Das Inhalts­verzeichnis liest sich wie das „Who is who” des internationalen Comics (u.a. Arleston, Zep, Vance & Van Hamme, Walthéry, Achdé & Gerra, Brösel, Dany, Vicar, Graton, Kuijpers, ...). Kurze Geschichten in eigener Handschrift und mit Uderzos Figuren überbringen die Geburtstagsglückwünsche der namhaften Zeichner an ihren geschätzten Kollegen.
Asterix und seine Freunde. Hommage an Albert Uderzo.
Ehapa Comic Collection 2007, 64 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-7704-3135-9, 12,- € KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
Das Haufenprinzip

DVD-Box Die Ludolfs 2
Die Ludolfs 2
„Dernbach im Westerwald, die Autoverwertung der Ludolf-Brüder...” - längst hat die von DMAX ausgestrahlte Doku-Serie Kultcharakter angenommen. Zum Tag der offenen Tür im April dieses Jahres strömten mehr als 10000 Fans in den kleinen Ort, um das nach dem einzigartigen Haufenprinzip „organisierte” Autoteilelager mit eigenen Augen zu sehen.
Jetzt ist die zweite DVD-Box mit den 8 Folgen der zweiten Staffel im Handel, ergänzt durch einen Bericht vom Tag der offenen Tür und eine Vorschau auf den kommenden Ludolfs-Comic von Joe Heinrich „Der Fluch des Tut nich imun”.

Die Ludolfs - 4 Brüder auf'm Schrottplatz (Teil 2)
polyband Medien 2007 KAUFEN
2 DVDs, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0, Bild: PAL 16:9 Widescreen, Ländercode 2, 8 Folgen + Bonus, Laufzeit ca. 385 Minuten
Vielen Dank an die polyband Medien GmbH für die Unterstützung.
Kiek mal November/Dezember 2007
Kiek mal
November/Dezember 2007
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinderzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe. Das Heft ist für 95 Cent käuflich zu erwerben oder außerhalb Berlins im Jahresabo für 10 Euro inklusive Versand zu bekommen.
In der November/Dezember-Ausgabe 2007 findet man den Comic „Tolle Figur!”, der unter dem Titel „Fit for fun” in der SUPER illu vom 23.10.2003 (SI 397) abgedruckt wurde.
Wirkmächtig und welthaltig

Mitteldeutsche Zeitung 31.10.2007
Aus der Mitteldeutschen Zeitung
vom 31.10.2007
Im Vorfeld der für Ende November geplanten MOSAIK-Ausstellung in Halle veranstalten der Berliner Künstler Atak und der hallesche Maler Moritz Götze am 4. November 2007 einen öffentlichen und kostenlosen Comic-Workshop für Schüler der fünften bis zehnten Klasse, wie die „Mitteldeutsche Zeitung” berichtete. Der Workshop findet im Krokoseum in den Franckeschen Stiftungen Halle statt.
Der MZ-Artikel verlegt den Erscheinungszeitraum des MOSAIK mit den Digedags auf 1958 bis 1976, schreibt es einem Herrn „Heegen” zu und preist demgegenüber die Comicserie als „wirkmächtig” mit „welthaltigen”, bildenden und spannenden Abenteuern der Digedags.

(Ein Klick auf das Bild öffnet einen vergrößerten Scan)
ZACK 101
ZACK 101
Magazin ZACK

Am 31. Oktober 2007 erschien das November-Heft ZACK Nr. 101. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag heraus­gegebene Comicmagazin enthält in dieser Ausgabe neue Folgen der Comicserien „Chinaman”, „Der Marquis von Anaon” und „Spoon & White”.
Für die MOSAIK-Sammler wird in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild des neuen MOSAIK-Heftes 383 „Das Geständnis” abgebildet.
Presseecho

Bitterfelder Spatz 4.11.2007
Bitterfelder
Spatz vom
4.11.2007
Wochenspiegel 7.11.2007
Wochenspiegel
vom 7.11.2007
Mitteldeutsche Zeitung 7.11.2007
MZ Bitterfeld vom 7.11.2007
Amtsblatt 09/2007
Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt 09/2007
vom 2.11.2007

Die regionale Presse hat weitere Berichte über die bevorstehende MOSAIK-Börse in Wolfen veröffentlicht, so der „Wochenspiegel” vom 7.11.2007, der „Bitterfelder Spatz” vom 4.11.2007 und die Bitterfelder Ausgabe der „Mitteldeutschen Zeitung” vom 7.11.2007.
In der Ausgabe 9/07 des „Bitterfeld-Wolfener Amtsblatts” vom 02.11.2007 wurde sogar eine Werbeanzeige auf der Titelseite gedruckt.

(Ein Klick auf die Bilder öffnet vergrößerte Scans)
DDR-Rock-Buch

DDR-Rock-Buch
Als ich fortging...
Für die Freunde der Bands und Musiker aus der ehemaligen DDR ist dieses Buch geschrieben; von Pop und Rock über Metal, Blues, Reggae bis Punk werden die Protagonisten mit Hintergründen und Anekdoten dargestellt, wobei eine Fülle von Insiderwissen zu erfahren ist. Geschildert wird die gesamte Entwicklung der Rockmusik in der DDR und auch der Verbleib wichtiger Bands nach 1990. Das Buch ist gleichzeitig Erinnerungsbuch und Nachschlagewerk. Sehr zu empfehlen!

Christian Hentschel/Peter Matzke
Als ich fortging... Das große DDR-Rock-Buch

Neues Leben 2007, 320 Seiten mit 400 Abbildungen, z.T. farbig
Hardcover, 24,90 €, ISBN 978-3-355-01733-6 KAUFEN
Vielen Dank an die Eulenspiegel Verlagsgruppe für die Unterstützung.
Rettung im Dschungel


Sammelband 34 Hardcover
Sammelband 34
Hardcoverausgabe

Sammelband 34 Softcover
Sammelband 34
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 34 ist Anfang Oktober 2007 erschienen. Der Nachdruck enthält die folgenden Hefte:
1/1987 „Ein neues Rätsel”
2/1987 „Der verschwundene Staatsschatz”
3/1987 „Unerwartete Rettung”
4/1987 „Neues aus Roxanien”
Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (30 €) liegt die signierte und nummerierte Titelgrafik von Lona Rietschel zusätzlich bei; der Softcover-Band kostet 10,20 €. KAUFEN
Monats-Planer 2008
Monats-Planer
Monats-Planer

Monats-Planer 2008
Als nützliches Souvenir aus dem Abrafaxe-Land kommt auch für das Jahr 2008 ein 3-Monats-Planer mit Datumschieber, der jetzt im MOSAIK-Shop erhältlich ist. Das Format ist 30 X 56 cm und der Preis beträgt 6 €.
Rolf und Rudi
Rolf und Rudi
Neues vom Holzhof

Nach einer druckereibedingten Verzögerung ist im Dresdner Holzhof Verlag der 8. Band der Klassiker der DDR-Bildgeschichte Rolf und Rudi von Heinz Jankofsky erschienen. Das Heft im üblichen Serienlayout hat 28 Seiten, ein neues Titelbild von Jan Suski und kostet 6 Euro. Es enthält in chronologischer Reihenfolge die ersten 47 Folgen der langlebigen Bildgeschichte aus der NBI von 1984/85, eine bisher unveröffentlichte Folge sowie redaktionelle Beiträge. Da diesmal wieder weitgehend auf die Originale zurückgegriffen werden konnte, erscheinen die Strips in bis dato nicht gesehener Qualität und Farbtreue.
Nähere Informationen und Bestellmöglichkeiten gibt es auf der Shop-Seite von DDR-Comics.de.

Klassiker der DDR-Bildgeschichte Band 8: Rolf und Rudi von Heinz Jankofsky.
Holzhof Verlag 2007, 28 Seiten, A4, vierfarbig, ISBN 978-3-939509-07-3, 6,00 €
Eulenspiegel-Streich

Kleines DDR-Quiz
Kleines DDR-Quiz
Nicht umhin kommen werden die Alles-aus-Papier-Sammler, sich nach dem „Dicken DDR-Quizbuch” auch das „Kleine DDR-Quiz” zuzulegen, denn die darin enthaltenen ca. 700 Fragen sind eine Auswahl aus ersterem. Bereits auf Seite 9 wird in der Rubrik „Das weiß jeder” die entscheidende Frage gestellt, wer der Erfinder und Zeichner der Figuren Dig, Dag und Ritter Runkel war; hier hat man unter anderem die Wahl zwischen Johannes Hegenbarth und Hannes Hegen. Nur eine Antwort ist richtig; welche, steht im Buch.
Auf Seite 48 wird nach den Figuren mit dem Spruch „Nu pogodi” gefragt; zur Auswahl stehen u.a. auch Dig und Dag.

Kleines DDR-Quiz. Eulenspiegel Verlag 2007, 96 Seiten
Broschur, 3,90 €, ISBN 978-3-359-01677-9 KAUFEN
Vielen Dank an den Eulenspiegel Verlag für die Unterstützung.
Szene Whatcher 260
Szene Whatcher 260
Szene Whatcher

Das ein- bis zweimal monatlich online veröffentlichte „Flyer-Zine der trivialen Szene und Anzeiger für triviales Entertainment” Szene Whatcher ist am 23.10.2007 in der 260. Ausgabe erschienen. Neben Berichten zur Entwicklung des Hethke-Verlags und zum 15-jährigen Jubiläum des Hamburger Comicladens Kollektiv sowie einem Porträt von Moebius sind Rezensionen über das Wilhelm Busch-Album und das MOSAIK-Heft 382 „Im Kloster ist der Teufel los” enthalten.
Das Magazin im PDF-Format kann hier heruntergeladen werden.
Mitteilungsblatt LK Anhalt-Bitterfeld 9/07
Aus dem Mitteilungs-
blatt des Landkreises
Anhalt-Bitterfeld
vom 26.10.2007
Presseecho

Amtsblatt 8/07
Aus dem Bitterfeld-Wolfener
Amtsblatt vom 19.10.2007
Die regionale Presse begann mit den Berichten über die bevorstehende MOSAIK-Börse in Wolfen.
In der Ausgabe 8/07 des „Bitterfeld-Wolfener Amtsblatts” vom 19.10.2007 wurde ein auf der Pressemitteilung beruhender Artikel veröffentlicht.
Der vollständige Text wurde im „Mitteilungsblatt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld” Ausgabe 9 vom 26.10.2007 abgedruckt.

(Ein Klick auf die Bilder öffnet vergrößerte Scans)
Mosaik multimedial


DVD Im Schatten der Akropolis
DVD „Im Schatten
der Akropolis”
Für Oktober angekündigt sind einige neue Produkte mit den Abrafaxen. Die erste DVD einer fünfteiligen Reihe mit den Griechenland-Abenteuern trägt den Titel „Im Schatten der Akropolis” und beinhaltet Animationen auf der Grundlage der Hefte 218 bis 220, ergänzt durch Kapitel mit Informationen zu den historischen Hintergründen im antiken Griechenland. Die weiteren Teile werden im vierteljährlichen Abstand erscheinen.

CD Burgen
CD „Mehr wissen mit den
Abrafaxen - Die Burgen”
Bereits ab Mitte September sind die ersten beiden Hörspiel-CDs aus der Reihe „Mehr wissen mit den Abrafaxen” erhältlich. Auf der ersten CD erzählen die Abrafaxe alles über Raubritter, auf der zweiten CD über Burgen und das dunkle Mittelalter. Die Spielzeit beträgt jeweils 45 Minuten.
DVDs und Hörspiele werden von ZYX Music produziert.
Comic Preiskatalog 2008
Comic Preiskatalog 2008
Wer fragt denn nach dem Preis?

Trotz des unerwarteten Ablebens des Verlegers Norbert Hethke im April des Jahres setzt der Hethke Verlag seine Tätigkeit fort. Die traditionelle jährliche Neuauflage des Comic-Preiskatalogs wird Ende Oktober erscheinen. Die Ausgabe 2008 wird nur noch als Softcover erscheinen, der Preis beträgt nunmehr 28,80 €.
Als Nachschlagewerk für den Comicsammler oder -händler ist das Buch unentbehrlich, wenn auch viele Preisangaben kritisch zu betrachten sind. Selbstverständlich sind auch die MOSAIK-Veröffentlichungen enthalten.
Blätterwald

OTZ 5.10.2007
OTZ Eisenberg 5.10.2007
LVZ 12.10.2007
LVZ 12.10.2007
Die Eisenberger Ausgabe der Ostthüringer Zeitung (OTZ) berichtete am 5. Oktober 2007 unter der Überschrift „Mosaik-Heft Nummer 1 ist bis zu 2000 Euro wert” von der Eröffnung der Ausstellung „Das MOSAIK zwischen Mauerbau und Mauerfall” in Eisenberg.
Am 12.10. veröffentlichte die Leipziger Volkszeitung einen umfangreichen Artikel mit dem Titel „Ärger über Abrafaxe”, in dem der Start der neuen Serie im Kloster Helfta und die unfreundliche Reaktion darauf seitens der Äbtissin Maria Assumpta Schenkl und ihrer Ordensschwestern zum Thema gemacht wurde – im Kloster ist eben der Teufel los.
Heft 383
Heft 383
Das Geständnis

Das MOSAIK Nr. 383 erscheint am 31. Oktober 2007.
Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Die Abrafaxe konnten es noch immer kaum fassen: Gerade erst hatten sie in Jerusalem den Orden der Tempelritter gegründet, und nun saßen sie plötzlich auf einem Steg und wuschen Wäsche in einem Teich. Der letzte Zeitsprung schien ihnen kein Glück gebracht zu haben. Doch in einem waren sie sich einig: Lange wollten sie nicht in diesem Kloster bleiben. Sie konnten nicht ahnen, wie schnell ihnen dieser Wunsch erfüllt werden sollte.
ungarisches Mozaik #73
ungarisches MOZAIK #73
Zweifache Entführung

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 73 vom Oktober 2007 heißt „Kettös emberrablás” und entspricht dem deutschen Heft 290 (Februar 2000) mit dem Titel „Die doppelte Entführung”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
Werbung EDEKA
EDEKA-Werbung
43. Woche
Und nun die Werbung!

In der 43. Kalenderwoche vom 22. bis 27. Oktober 2007 hatte die EDEKA E-center-Kette ein ganzes Sortiment von Dr. Quendt im Angebot, diesmal unter dem Slogan Bestes aus unserer Region - Aus der Heimat schmeckt's am besten!
Russisch Brot, Kokos-Schmätzchen und Dinkelchen werden zum stolzen Preis von 0,99 € angepriesen.
Lotta Überall

GEOlino 10/2007
GEOlino 10/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 10/2007 ist Folge 12 des Comics mit dem Titel „Sprung in die Vergangenheit” abgedruckt. Darin geraten Lotta, Onkel Fred und Abu, der Dieb von Bagdad, versehentlich in ein Zeitreise-Experiment und treffen auf den aus den MOSAIK-Heften von 1984/85 bekannten Duschman.
Die bisher erschienenen Comic-Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
MOSAIK auf der Frankfurter Buchmesse

Buchmesse Frankfurt
Buchmesse Frankfurt/M
Vom 10. bis 14. Oktober 2007 fand die Buchmesse in Frankfurt/Main mit der „Faszination Comic” statt. Das abgebildete Motiv schmückte den MOSAIK-Stand in Halle 3.0 im Comiczentrum.
Vorgestellt wurden unter anderem die DVD „Die Abrafaxe in Griechenland - Folge 1”, die zwei Hörbuch-CDs „Mehr wissen mit den Abrafaxen”, die Abrafaxe als Plüschfiguren aus Bad Kösen und „Der Drachengott”, das brandneue Album von Andreas Schulze, der am MOSAIK-Stand signierte.
Abruptes Ende

MOZAIK 1/1992
ungarisches MOZAIK 1/1992
Als weiterer Nachdruck ist jetzt beim ungarischen MOZAIK-Herausgeber das Heft 1/1992 erschienen, das der deutschen Ausgabe 12/1991 „Unerwartetes Ende” entspricht. Der ungarische Titel ist „Váratlan befejezés”.
Bis zur deutschen Währungsunion im Juli 1990 war das MOSAIK jeweils einen Monat später in ungarischer Übersetzung gedruckt worden. Danach war urplötzlich Schluss, bis 2001 mit der Neuherausgabe der Griechenland-/Ägyptenserie begonnen wurde. Die Lücke von 43 Heften soll nun mit den auf 250 Exemplare limitierten Nachdrucken geschlossen werden, offensichtlich gab es eine starke Nachfrage unter den MOZAIK-Fans in Ungarn. Diese Hefte werden übrigens einzeln mit dem Namen des Käufers bedruckt.
mosa.X Nr. 4

mosa.X Nr. 4
mosa.X Nr. 4
Das vom Dresdner MOSAIK-Fanclub mosa.X herausgegebene gleichnamige Fanzine ist im September 2007 in der vierten Ausgabe erschienen. Das Cover wurde von Jan Suski geschaffen und zeigt die Aktivisten des Fanclubs mit ihren Nicknamen.
mosa.X Nr. 4 hat 36 Seiten, ist komplett vierfarbig und enthält u.a. folgende Beiträge: Aus dem Clubleben; Von Einem, der auszog...von Ralph Klose; Zieten aus dem Busch von Olli; de re metallica von Gilbert Schwarz; Jürgen Günthers Comics (4) von Guido Weißhahn; Die Kartei des Doktors von Uwe Werner und Unterstützern sowie diverse Bilder und Comics von Caruso, elwood, Mandy Hellriegel, Jan Suski u.a.
Weitere Informationen sind auf der Homepage des Fanclubs zu finden.
Neues Album der Abrafaxe


Der Drachengott
Der Drachengott
Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober wird ein neues Abrafaxe-Album vorgestellt. Es wurde von Andreas Schulze gezeichnet und trägt den Titel „Der Drachengott - Die Abrafaxe in der Java-See”. Der Arbeitstitel war „Das Teufelsriff”. Natürlich wird der Künstler auf der Messe sein neues Werk signieren. Auch bei der 14. MOSAIK-Börse in Wolfen und zum Tag der offenen Tür im Steinchen-Verlag (beides im November 2007) wird Andreas Schulze anwesend sein.
Zum Inhalt wurde bekannt: Irgendwo auf einer Insel in der Java-See sucht Linda ihren verschollenen Vater. Die Abrafaxe wollen ihr helfen ihn zu finden. Doch die Suche ist nicht ganz einfach, denn die indonesischen Inseln sind rätselhaft. Dort gibt es Gerüchte von geheimnisvollen Ureinwohnern und mächtigen Drachen, die in den Tiefen des Dschungels leben. Sind die Abrafaxe in der Lage dieses Rätsel zu lösen?...
Fliegender Teppich


KNAX 5/2007
KNAX 5/2007
Im September/Oktober wird in den teilnehmenden Sparkassen das neue KNAX-Heft 5/2007 an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Geschichten:
In der ersten Story „Der fliegende Teppich” entdeckt Fetz einen solchen, nutzt das sofort für seine eigene Zwecke und raubt die KNAXianer schamlos aus. Mampf und Zipfel wollen auch einmal auf dem Teppich fliegen. Sie stehlen den Teppich von Fetz und fliegen auf und davon. Nur blöd, dass sie sich während ihres ersten Flugs auf dem Teppich total zerstreiten...
In der zweiten Geschichte „Raus mit der Maus” findet Pomm-Friedel eine Maus in der Speisekammer und vertreibt sie aus ihrem Mauseloch. In der folgenden Nacht sieht die Maus, wie Fetz in das Haus von Pomm-Friedel einbricht, um einen Kuchen zu klauen. Die Maus beschließt, es mit dem Einbrecher aufzunehmen, denn sonst würde sicherlich sie verdächtigt!
Buch-Tipp: Andreas Eschbach

Marsprojekt 4
Andreas Eschbach
Die steinernen Schatten
Bestsellerautor Andreas Eschbach („Das Jesus-Video”, „Eine Billion Dollar”, „Ausgebrannt”) schreibt seit Jahren auch hervorragende Jugend-SF-Romane. Die auf fünf Teile angelegte Reihe „Das Marsprojekt”, in der eine Gruppe in einer Marskolonie geborener und aufgewachsener Kinder auf den Spuren einer außerirdischen Zivilisation ist, wurde jetzt mit dem 4. Band fortgesetzt. Die Marskinder machen sich daran, das Geheimnis um die blauen Türme zu lüften. Ihnen gelingt die Passage auf den unbekannten Planeten, doch dann wird der Rückweg nach Hause abgeschnitten. Auf sich allein gestellt, müssen sie sich auf dem geheimnisvollen Planeten durchschlagen...
Auch die bisher erschienenen Bände (Band 1: Das ferne Leuchten, Band 2: Die blauen Türme, Band 3: Die gläsernen Höhlen) sind sehr zu empfehlen!

Andreas Eschbach. Das Marsprojekt Band 4: Die steinernen Schatten.
Arena Verlag 2007, 348 Seiten, Hardcover mit Umschlag, 14,95 €
ISBN 978-3401060606 KAUFEN
Vielen Dank an den Arena Verlag für die Unterstützung.
Hommage an den King

Elvis - Die illustrierte Biografie
Elvis -
Die illustrierte Biografie
Zum 30. Todestag von Elvis Aaron Presley haben Reinhard Kleist und Titus Ackermann eine Riege von Comiczeichnern um sich versammelt, um dem King die Ehre in einem Comicband zu erweisen. Verschiedene Lebensphasen werden in den Handschriften von Thomas v. Kummant, Isabel Kreitz, Tim Dinter, Uli Oesterle u.a. dargestellt. Eine verdiente und gelungene Würdigung, wie Arzt Bela B. im Vorwort feststellt.
Für MOSAIK-Sammler interessant: der Comic „Elvis is back (1959-1960)” von Isabel Kreitz wurde von André Kurzawe coloriert.

Reinhard Kleist/Titus Ackermann (Hrsg.)
Elvis. Die illustrierte Biografie

Ehapa Comic Collection 2007, 128 Seiten, Hardcover, 19,00 €, ISBN 978-3-7704-3128-1 KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
ZACK 100
ZACK 100
ZACK-Jubiläum

Am 26. September 2007 erschien das Oktober-Heft ZACK Nr. 100. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag heraus­gegebene Comicmagazin enthält in dieser Jubiläums­ausgabe ausschließlich Kurzgeschichten mit Michel Vaillant.
Für die MOSAIK-Sammler wird in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild des neuen Abrafaxe-Albums „Der Drachengott” abgebildet. Außerdem enthält das Magazin einen von Martin Surmann getexteten, von Andreas Pasda gezeichneten und von Steffen Jähde colorierten Onepager mit dem Titel „Fahren und Gefahren”. Dem Heft liegt eine Demo-CD für die demnächst erscheinende erste DVD „Die Abrafaxe in Griechenland” bei.
Mein Freund Rudi


Rudi Band 3
Rudi Band 3
Der peinliche Zwischenfall im Hallenbad, die potenzfördernden Fischkonserven, die Ereignisse auf der Golfkriegsdemo – alles hier drin, und vieles mehr... Der 3. Band „Mein Freund Rudi” wurde gerade in der Ehapa Comic Collection (ECC) wiederveröffentlicht, erstmalig in einer farbigen Version.
Die Farben wurden vom MOSAIK-Mitarbeiter André Kurzawe beigesteuert, der auch das monatliche MOSAIK-Heft und diverse Abrafaxe-Alben coloriert. Nicht nur aus diesem Grund ist der neu aufgelegte Rudi-Band für MOSAIK-Sammler ein absoluter Kauf-Tipp.

Peter Puck. RUDI Band 3: Mein Freund Rudi.
Ehapa Comic Collection 2007, 48 Seiten, Softcover
ISBN 978-3-7704-2981-3, 10,- € KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
Die Oktober-Offerte bei Splitter

Morea 1
Morea 1
Das Einhorn 1
Das Einhorn 1
Yiu 2
Yiu 2

Im Oktober 2007 legt der Splitter Verlag weitere hervorragende Comic-Alben vor:
Mit dem Band „Das Blut der Engel” beginnt die Serie „Morea” von Christophe Arleston (Text) und Thierry Labrosse (Zeichnungen). Im Kuba des Jahres 2082 steht die junge Morea Doloniac an der Spitze eines der mächtigsten multinationalen Konzerne. Sie steht zwischen den Fronten eines infernalischen Krieges, den Engel und Drachen seit Urzeiten auf dem Rücken der Menschen austragen.
Eine weitere neue Reihe ist „Das Einhorn” von Mathieu Gabella (Text) und Anthony Jean (Zeichnungen), deren erster Band „Der letzte Tempel des Asklepios” jetzt vorliegt. 1565: im Paris der Renaissance werden berühmte Mediziner tot aufgefunden. Der königliche Chirurg Ambrosius Paré geht der Sache nach. er findet heraus, dass er der Nächste auf der Liste ist...
Mit dem Band 2 „Die Auferstehung des Unreinen” wird die Serie „Yiu” von Téhy, Vax und J.M. Vee fortgesetzt. Bei ihrer zweiten Mission erhält Yiu den Auftrag, eine Graburne von unschätzbarem Wert zu entwenden und sie ihrem Auftraggeber, dem Asketen Mamorii Oshii, heil zu überbringen. Einziges Problem: Die Urne befindet sich in den Händen von wahnsinnigen Tao Zen-Kämpfern, Experten der Kampfkunst und Kriegsführung.

Arleston/Labrosse. Morea Bd. 1: Das Blut der Engel
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-90-2 KAUFEN
Gabella/Jean. Das Einhorn Bd. 1: Der letzte Tempel des Asklepios
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-75-9 KAUFEN
Téhy/Vax/J.M. Vee. Yiu Bd. 2: Die Auferstehung des Unreinen
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-66-7 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Lord Groggys Torte

ungarischer Digedag-Sammelband 8
ungarischer Digedag-
Sammelband 8
Gerade erschienen ist der achte Band der vierteljährlich verlegten ungarischen Digedag-Sammelbände.
Das neue Buch heißt „Lord Grogy tortája” und entspricht dem deutschen Band Nr. 18 „Die Torte für Lord Groggy” aus der Erfinder-Serie. Enthalten sind die Hefte
68 Die Vier vom Sklavenschiff
69 Der Kanonenraub zu Glasgow
70 Der naschhafte Hund von Soho
71 Lord Groggy ist dagegen
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis des Sammelbandes beträgt 22 € zuzüglich Versandkosten. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 5
ungarischer Abrafaxe-
Sammelband 5
Venezianische Intrigen

Ebenfalls frisch in ungarischer Sammlerhand ist Band 5 der dortigen Abrafaxe-Bücher, er heißt „Velencei intrikák” und entspricht dem deutschen Sammelband Nr. 5 „Venezianische Intrigen”, der die Hefte 5 bis 8 von 1977 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 12 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
griechisches Mosaik #69
griechisches MOSAIK #69
Seltsamer Ausflug

Die Oktober-Ausgabe 2007 Nr. 69 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 315 „Unheimlicher Ausflug” vom März 2002. Der griechische Titel ist „Mia paraxene ekdrome”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Comics im Geschichtsunterricht

Jenseits von Asterix
Jenseits von Asterix
In der Reihe „Methoden Historischen Lernens” hat der Wochenschau-Verlag die Broschüre Jenseits von Asterix. Comics im Geschichtsunterricht von Christine Gundermann veröffentlicht. Nach einem Exkurs über die Geschichte des Comics – wobei auch der DDR-Comic auf mehreren Seiten und mit einigen Abbildungen Berücksichtigung findet – werden die Möglichkeiten der Nutzung von Comics im Geschichtsunterricht aufgezeigt. Dabei werden sowohl Beispiele der Verwendung existierender Comics als auch Vorschläge für die Schaffung eigener Bildergeschichten mit historischen Themen ausführlich erläutert. Im Anhang sind zahlreiche Comics mit Geschichtsthematik aufgelistet, wobei die MOSAIK-Stories (Griechenland, Ägypten, Mittelalter, Japan, Orientexpress) gebührende Erwähnung finden.
Neben Pädogogen ist dieses Buch allen MOSAIK-Sekundärliteratur-Sammlern zu empfehlen.
Christine Gundermann. Jenseits von Asterix. Comics im Geschichtsunterricht
Wochenschau-Verlag 2007, 224 Seiten, Broschur, 14,30 €, ISBN 978-3899742992 KAUFEN
Vielen Dank an den Wochenschau-Verlag für die Unterstützung.
neue Abrafaxe-Tassen
neue Abrafaxe-Tassen
Hoch die Tassen!

Für die Freunde des Merchandising gibt es ab 14. September 2007 neue Tassen im MOSAIK-Shop. Sie sind auf einer Seite mit der Aufschrift A-CUP, BRA-CUP bzw. FAXE-CUP und umseitig mit einem farbigen, spülmaschinenfesten Abrafaxe-Motiv versehen. Das Set kostet 22,50 €.
Alle Hits im Schuber

Hit-Lexikon
Hit-Lexikon
des Rock & Pop
Im Ullstein-Verlag ist eine komplett aktualisierte Neuauflage von Frank Laufenbergs „Hit-Lexikon des Rock & Pop” erschienen. Die Übersicht über alle Gruppen und Interpreten, die einen Hit in den Top 10 der deutschen, britischen und amerikanischen Charts von den Anfängen bis zur Gegenwart platzieren konnten, kommt in drei Bänden in einem attraktiven Schuber. Der Autor ist nicht nur ein bekannter Moderator, sondern auch einer der versiertesten Kenner der internationalen Musikszene. Die ausführlichen Einzelbiografien und das Komplettregister machen das Hit-Lexikon zu einem ausgesprochen nützlichen Nachschlagewerk für alle Musikfreunde.
Frank Laufenberg. Hit-Lexikon des Rock & Pop
Ullstein-Verlag 2007, 2704 Seiten, Broschur, 3 Bände im Schuber, 39,95 €, ISBN 978-3548369204 KAUFEN
Vielen Dank an den Ullstein-Verlag für die Unterstützung.
Lustiges Taschenbuch 368
Lustiges Taschenbuch 368
Neffen in Gefahr!

Wieder einmal sind aus dem Abrafaxe-Universum bekannte Künstler in dem bei Ehapa verlegten Lustigen Taschenbuch vertreten.
Im LTB Nr. 368 befindet sich die 35-seitige Geschichte „Ein dicker Hund” von Sergio Tulipano (Story), Lucio Leoni und Emanuela Negrin (Zeichnungen). Alle drei hatten u.a. beim Album zum Film „Die Abrafaxe - Unter schwarzer Flagge” zusammengearbeitet.
Bio-Brotbox
Bio-Brotbox
Bio-Brotbox

Die Bio-Brotbox-Aktion für Schulanfänger wird von MOSAIK unterstützt. In Berlin und Brandenburg wurden die Frühstücksdosen am 3. September 2007 an alle Grundschulen ausgeliefert.
Die Brot-Boxen enthalten unter anderem Vollkornbrot, Obst, einen Gutschein für Biomilch und ein kleines Abrafaxe-Heftchen, in dem Califax erklärt, was ein gutes Pausenbrot ist.
Quelle: MOSAIK Steinchen für Steinchen
GRW mit Steffen Jähde


GRW-Lehrbuch
GRW-Lehrbuch
Für die 9. Jahrgangsstufe an sächsischen Sekundarschulen hat der Auer-Verlag ein neues Lehrbuch für Gemeinschaftskunde, Rechtserziehung und Wirtschaft herausgegeben, das alle Pflicht- und Wahlpflichtthemen abdeckt, reichhaltige Materialien für einen modernen, abwechslungsreichen Unterricht enthält und sowohl Lehrer als auch Schüler mit leicht verständlichen Autorentexten durch die Themen des Lehrplans führt.
Besonders bemerkenswert ist jedoch, dass die Illustrationen in diesem Schulbuch von dem ehemaligen langjährigen MOSAIK-Zeichner Steffen Jähde stammen, womit der Band für die Sammler von Sekundärliteratur empfehlenswert ist.
Ingo Langhans, Stefan Prochnow
Auer Gemeinschaftskunde / Rechtserziehung / Wirtschaft

Band 1, 9. Jahrgangsstufe, Auer-Verlag 2007, 160 Seiten, kart., 16,90 €, ISBN 978-3403045465 KAUFEN
Vielen Dank an den Auer-Verlag für die Unterstützung.
In eigener Sache: Neues Gästebuch
Da der bisherige Anbieter guestbook.de den Dienst eingestellt hat, gibt es ab sofort ein neues Gästebuch. Der Inhalt aus dem alten Gästebuch (715 Einträge vom 17.5.1997 bis 24.9.2007) kann hier nachgelesen werden.
Oriental Race

Kamelrennen
Kamelrennen
Am 7. Oktober 2007 wird auf der Magdeburger Rennbahn Herrenkrug ein orientalisches Kamelrennen stattfinden, an dem 24 Trampeltiere und Dromedare teilnehmen. An diesem Tag sollen die Tiere einen Flair von 1001 Nacht auf die Rennbahn zaubern.
Dem Sieger winkt ein ganz besonderer Preis: Das Gold der Abrafaxe - eine limitierte Edition der Abrafaxe aus echtem Meißner Porzellan im Wert von 4000 Euro. Außer dem Rennen werden weitere Höhepunkte wie Basar, Bauchtanz, Kamelreiten für Besucher und Attraktionen für Kinder angeboten. Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt.
Tickets können unter Eventbuero.com bestellt werden.
Bild-Geschichte

BILD Halle 26.9.2007
BILD Halle 26.9.2007
Die Zeitung mit den großen Buchstaben ist diesmal erstaunlich gut informiert und berichtete am 26.9.2007 (Ausgabe Halle) in einem halbseitigen Artikel unter dem Titel „Abrafaxe erobern Sachsen-Anhalt” über den Start der neuen MOSAIK-Serie. Der Autor Jens U. Schubert wird mit den Worten zitiert: „Bis Mitte 2008 bleiben die Abrafaxe noch in Sachsen-Anhalt. Sie treffen einen Alchimisten in Halberstadt, machen Halt in Magdeburg. Danach geht's 18 Monate durch Westeuropa. Und am Ende kehren sie ins Kloster Helfta zurück.”
Am gleichen Tag erschien in der Dresdner „Sächsischen Zeitung” ein kurzer Beitrag mit dem Titel „Die Abrafaxe gehen ins Kloster”; sowie am 27.9. in der Chemnitzer „Freien Presse” („Abrafaxe starten neue Zeitreise”).

Das MDR-Fernsehen sendete am 25.9.2007 um 19 Uhr im Magazin „Sachsen-Anhalt heute” einen knapp 3-minütigen Film, in dem weniger über die geplante Story ausgesagt, dafür aber die Ähnlichkeit einer Comicfigur mit der heutigen Äbtissin im Kloster Helfta namens Assumpta konstatiert wurde.

Neue Presse 10.9.2007
Neue Presse 10.9.2007
 
Neue Presse-Schau

Die Hannoversche „Neue Presse” druckte in den vergangenen Wochen Auszüge aus dem Comicband „Wilhelm Busch und die Folgen” ab. Vom 10. bis 15. September wurde Ulf Graupners Beitrag „Die Entführung aus dem Serail” veröffentlicht. Zum Einstieg befragte die Zeitung den Künstler; das Interview erschien am 10.9.2007 unter der Überschrift „Busch war Bückware”.
Vielen Dank an den Belegservice der Neuen Presse für die Unterstützung.
Und nun die Werbung!

Werbung EDEKA
EDEKA-Werbung 39. Woche
In der 39. Kalenderwoche vom 24. bis 29. September 2007 hatte die EDEKA E-center-Kette wieder die 100-g-Packung von Dr. Quendts Russisch Brot im Angebot, diesmal unter dem Slogan Das sind „Die Besten”!, aber dafür zum stolzen Preis von 0,99 €.
Die September-Offerte bei Splitter

Die vierte Macht 3
Die vierte Macht 3
Universal War One 4
Universal War One 4
Yiu 1
Yiu 1

Im September 2007 legt der Splitter Verlag weitere hervorragende Alben vor:
Im letzten Band „Die grüne Hölle” der SF-Trilogie „Die Vierte Macht” von Juan Gimenez entdeckt die Gewinnerin einer Teleportationsreise Flor im äußeren Saturnring die Überbleibsel eines Krommion-Raumschiffes. Da dessen Signale denen des Projekts QB4 ähneln, beginnt das Rennen um die absolute Waffe erneut...
Die Reihe „Universal War One” von Denis Bajram wird mit Band 4 „Die Sintflut” fortgesetzt. Den Überlebenden der Schwadron Purgatory gelingt es, die MAUER wieder zu schließen. Nun hat die Schwadron nur noch drei Tage, um zu verhindern, dass die Menschheit in einer Naturkatastrophe dahingerafft wird, die selbst die Sintflut übertrifft.
Mit dem Band 1 „Die Armee des Neo-Mülls” beginnt die neue Serie „Yiu” von Téhy, Vax und J.M. Vee. Zwei Tage vor Ablauf eines schrecklichen Countdowns soll Yiu im Alleingang versuchen, die Tochter eines hohen Würdenträgers aus den Händen einer Gruppe von Terroristen mit einer obskuren Motivation zu befreien. Hinter der Fassade einer Actionstory handelt diese Geschichte in Wirklichkeit von einem äußerst aktuellen und beängstigenden Thema: der Auswechslung durch Klone.

Juan Gimenez. Die Vierte Macht Bd. 3: Die grüne Hölle
Splitter Verlag 2007, 64 Seiten, Hardcover, 13,80 €, ISBN 978-3939823568 KAUFEN
Denis Bajram. Universal War One Bd. 4: Die Sintflut
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3939823155 KAUFEN
Téhy/Vax/J.M. Vee. Yiu Bd. 1: Die Armee des Neo-Mülls
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3939823650 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
griechisches Mosaik #68
griechisches MOSAIK #68
Überraschende Begegnung

Die September-Ausgabe 2007 Nr. 68 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 314 „Überraschende Begegnung” vom Februar 2002. Der griechische Titel ist „Mia anapanteche synantese”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Lotta Überall

GEOlino 9/2007
GEOlino 9/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 9/2007 ist Folge 11 des Comics mit dem Titel „Abenteuer in Bollywood” abgedruckt. Darin sind Lotta, Onkel Fred und Abu, der Dieb von Bagdad, an der Produktionsstätte von Filmen wie „Rajiv Potter”, „Jindra Bond” und „Super Khan” zu Besuch.
Die bisher erschienenen Comic-Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
Die vierteljährlich erscheinende Schwesterzeitschrift GEOlino extra Nr. 12 befasst sich mit dem Thema Mittelalter und enthält einen Beitrag, der vom ehemaligen MOSAIK-Praktikanten Simon Schwartz illustriert wurde.
ungarisches Mozaik #72
ungarisches MOZAIK #72
Operation Schildkröte

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 72 vom September 2007 heißt „Teknös hadmüvelet” und entspricht dem deutschen Heft 289 (Januar 2000) mit dem Titel „Operation Schildkröte”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
MOSAIK-Ausstellung Eisenberg
MOSAIK-Ausstellung Eisenberg
Terminänderung:
MOSAIK-Ausstellung Eisenberg

Einen Tag später als ursprünglich angekündigt beginnt die vom Fanclub Alex aus Leipzig organisierte Ausstellung „Das MOSAIK zwischen Mauerbau und Mauerfall – Deutsche Geschichte im Spiegel einer Comiczeitschrift”. Besichtigen kann man die Exposition vom 30. September bis 25. November 2007 an traditioneller Stätte im Stadtmuseum Eisenberg/Thür. Die Eröffnungsveranstaltung findet am Sonntag, dem 30. September 2007, um 15 Uhr im Museum statt.
Näheres ist auf den Webseiten der Stadt Eisenberg und des Fanclub Alex nachzulesen.
Im Kloster ist der Teufel los

Heft 382
Heft 382
Das MOSAIK Nr. 381 erscheint am 26. September 2007. Damit beginnt ein neues Abenteuer der Abrafaxe.
Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Doch was geschah mit den Abrafaxen? Waren sie etwa in der Höhle unter dem Tempelberg verunglückt? Endet hier die unendliche Geschichte der Abrafaxe? Nein, weit gefehlt - die leuchtenden Kristalle begegnen Abrax, Brabax und Califax nicht zum ersten Mal. Wieder sind sie auf ein Zeittor gestoßen, wieder reisen sie durch Zeit und Raum... Werden wir je erfahren, wo sie auftauchen, welche neuen Abenteuer ihnen bevorstehen? Natürlich werden wir das: Schon im nächsten Mosaik beginnt ein neuer spannender Abschnitt ihrer aufregenden Reisen.
ZACK 99
ZACK 99
Magazin ZACK

Am 29. August erschien ZACK Nr. 99 vom September 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält in dieser Ausgabe ausschließlich Kurzgeschichten mit Cubitus, Der liebe Gott, Kid Paddle, Wondertown, Cedric, Mademoiselle Louise, Der kleine Spirou und Onkel Paul erzählt. In dieser Ausgabe ist das Programm zur Faszination Comic auf der Frankfurter Buchmesse eingeheftet.
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild des MOSAIK Nr. 381 abgedruckt.
Serge

Das Nest 2: Serge
Das Nest 2: Serge
Mit dem ersten Schnee des Winters erlebt das verschlafene Nest Notre-Dame am See die Ankunft eines Fremden, der bei der hübschen Witwe Marie Quartier bezieht. Kennt die denn gar kein Schamgefühl, so kurz nach dem Tod ihres Mannes?! Doch selbst die spitzesten Zungen am Ort erliegen rasch dem Zauber des charismatischen Serge, mit dem ein Hauch von weiter Welt und eine bis dahin nicht gekannte Lebensfreude Einzug hält.
Stimmungsvoll gezeichneter, heiter-melancholischer Ausflug in die französisch-sprachige Provinz Kanadas der 1920er Jahre.

Régis Loisel/Jean-Louis Tripp. Das Nest Bd. 2: Serge
Carlsen Verlag 2007, 80 Seiten, Hardcover
18 €, ISBN 978-3-551-76052-4 KAUFEN
Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Unterstützung.
Kiek mal September/Oktober 2007
Kiek mal
September/Oktober 2007
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinderzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe. Das Heft ist für 95 Cent käuflich zu erwerben oder außerhalb Berlins im Jahresabo für 10 Euro inklusive Versand zu bekommen.
In der September/Oktober-Ausgabe 2007 findet man den Comic „Ein rasender Erfolg”, der unter dem Titel „Theaterdonner” in der SUPER illu vom 11.2.1999 (SI 152) abgedruckt wurde sowie im Album „Ich fürchte, wir haben Termiten!” enthalten ist.
Blätterwald


Freie Presse 3.9.2007
Freie Presse Plauen 3.9.2007
 
Die Plauener Zeitung, eine Lokalausgabe der Freien Presse, berichtete am 3. September 2007 unter der Überschrift „Farbenfrohes Freiluftvergnügen” von der Premiere am 1. September im Plauener Parktheater (siehe weitere Termine).
In dem Artikel heißt es: „Die Plauen-Premiere des Theaterstückes ‚Ritter Runkels große Stunde’ mit dem Auftritt der legendären Digedags haben am Samstagabend rund 800 kleine und große begeisterte Besucher im Parktheater erlebt. ... So ein Bühnenbild und solch ein buntes, hektisches Drumherum hat Plauen schon lange nicht mehr und schon gar nicht im Parktheater zu sehen bekommen. Eine mächtige mittelalterliche Stadt mit Burgen, Bürgerhäusern, Türmen, Toren und Gängen überragte sogar das Bühnendach, während drunten auf den Brettern das abenteuerliche Spektakel des Ritter Runkel tobte.”
Vielen Dank an den Leserservice der Freien Presse für die Unterstützung.
AAP-Memory

DDR-Gedächtnisspiel
DDR-Gedächtnisspiel
Vor einiger Zeit hat der Inkognito-Verlag ein Memory zum Thema DDR herausgebracht, das für MOSAIK-AAP-Sammler interessant ist. Die Verpackung ist als ATA-Schachtel gestaltet und enthält 48 Kartenpaare mit DDR-Motiven. Darunter ist eine Abbildung von DDR-Kinderzeitschriften. Neben Trommel, Atze, Frösi, Bummi und ABC-Zeitung ist das MOSAIK-Heft 6/1977 „Nach Venedig!” zu erkennen.
Auch ein Bild mit Kiesers Mäusen Fix und Fax ist dabei, die im Begleitheft allerdings Willy Moese zugeschrieben werden.

DDR-Gedächtnisspiel. Inkognito 2004, 96 Karten, 15,99 € KAUFEN
Vielen Dank an den Inkognito-Verlag für die Unterstützung.
Eddie-Kindermagazin
Eddie-Kindermagazin Nr. 17
Neues von Eddie Erdmann

Gerade veröffentlicht wurde das Eddie-Heft Nr. 17 mit dem Titel Wie Hugo Eddie das Leben rettet....
Das zweimonatlich erscheinende Kindermagazin, das die Abenteuer eines Erdmännchens namens Eddie erzählt, wird von der Fertighaus-Firma SchwörerHaus herausgegeben.
In dem 20-seitigen Heft sind fünf Seiten Comic sowie Rätsel- und Bastelseiten, Tipps zum Bauen und anderes Wissenswerte enthalten. Gestaltet wird der Comicteil vom früheren Max&Luzie-Zeichner Franz Gerg, der seit 2004 auch bei KNAX mitarbeitet.
Ein kostenloses Abo kann auf der Eddie-Erdmann-Seite abgeschlossen werden.
Das Teufelsriff
Das Teufelsriff
Neues Album der Abrafaxe

Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober wird ein neues Abrafaxe-Album vorgestellt. Es wurde von Andreas Schulze gezeichnet und trägt den Titel „Das Teufelsriff”.
Natürlich wird der Künstler auf der Messe sein neues Werk signieren. Auch bei der 14. MOSAIK-Börse in Wolfen und zum Tag der offenen Tür im Steinchen-Verlag (beides im November 2007) wird Andreas Schulze anwesend sein.
Zeitsprung

Rückseite Heft 381
Rückseite Heft 381
Mit dem MOSAIK Nr. 381, am 29. August 2007 erschienen, ging die aktuelle Serie um die Gründung des Tempelritter­ordens zu Ende. Die Abrafaxe haben mit Hilfe der leuchtenden Kristalle wiederum einen Sprung in eine andere Epoche ausgeführt – welche das sein wird, stellt sich erst im nächsten Heft heraus. Die vorher veröffentlichten Skizzen lassen noch nichts Eindeutiges erkennen... Auf der Rückseite des Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Nun wissen wir also, was aus den Gefährten des Auserwählten wurde und was der Schatz des Priesterkönigs Johannes in Wirklichkeit war...

Skizzen Heft 382
Skizzen Heft 382
Doch was geschah mit den Abrafaxen? Waren sie etwa in der Höhle unter dem Tempelberg verunglückt? Endet hier die unendliche Geschichte der Abrafaxe? Nein, weit gefehlt - die leuchtenden Kristalle begegnen Abrax, Brabax und Califax nicht zum ersten Mal. Wieder sind sie auf ein Zeittor gestoßen, wieder reisen sie durch Zeit und Raum... Werden wir je erfahren, wo sie auftauchen, welche neuen Abenteuer ihnen bevorstehen? Natürlich werden wir das: Schon im nächsten Mosaik beginnt ein neuer spannender Abschnitt ihrer aufregenden Reisen.
Rückkehr einer Legende

Prinz Eisenherz 3
Prinz Eisenherz 3
Die digital restaurierte, farbige Gesamtausgabe aller 1788 Seiten von Hal Fosters „Prinz Eisenherz” in 18 großformatigen Bänden aus dem Bocola Verlag wird fortgesetzt. Die Alben enthalten je zwei Jahrgänge der zwischen 1937 und 1971 entstandenen Sonntagsseiten mit dem neben Ritter Runkel berühmtesten Ritter-Epos der Comicgeschichte.
Band 3 (1941/42) ist gerade erschienen, darin begleiten wir Prinz Eisenherz nach Syrien und Jerusalem; er wird gefoltert, versklavt und trifft die Frau seines Lebens.

Hal Foster. Prinz Eisenherz Bd. 3: Jahrgang 1941/1942
Bocola Verlag 2007, 112 Seiten, Hardcover
19,90 €, ISBN 978-3-939625-02-5 KAUFEN
Vielen Dank an den Bocola Verlag für die Unterstützung.
Der kleine Wundermann


Sammelband 33 Hardcover
Sammelband 33
Hardcoverausgabe

Sammelband 33 Softcover
Sammelband 33
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 33 ist Anfang August 2007 erschienen. Der Nachdruck enthält die folgenden Hefte:
  9/1986 „Der Wundertäter”
 10/1986 „Der König der Armen”
 11/1986 „Am Bengalischen Meer”
 12/1986 „Das letzte Wunder”
Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (30 €) liegt die signierte und nummerierte Titelgrafik von Lona Rietschel zusätzlich bei; der Softcover-Band kostet 10,20 €. KAUFEN
Und nun die Werbung!

Werbung NP
NP-Werbung
In der 33. Kalenderwoche ab 13. August 2007 hatte die NP-NiedrigPreis-Kette neben verschiedenen anderen Ostprodukten wie Bautz'ner Senf, Filinchen oder Wikana Butterkeks auch Dr. Quendt Russisch Brot im Angebot.
Werbung NETTO
NETTO-Werbung

Passend zum bevorstehenden Schulanfang offeriert der NETTO-Markt vom 23. bis 25.8.2007 das Große Abrafaxe-Alphabet von Dr. Quendt in Schulranzenform zum Aktionspreis.
Brisken

Legende der Drachenritter 4
Die Legende der Drachenritter 4
Aus der Reihe „Die Legende der Drachenritter” ist der Band 4 „Brisken” von Ange (Text) und Alberto Varanda (Zeichnungen) bei Splitter erschienen. Die Gegenwart der Drachen verändert die Welt. Das Land verödet; Tiere und Menschen verwandeln sich in Monster. Jungfrauen sind die einzigen, die sich den Drachen nähern und sie töten können. So entstand der Orden der Drachenritter, eine legendäre Truppe junger Frauen, verwegen, mutig und tödlich, deren größter Feind die Liebe ist...

Ange/Alberto Varanda
Die Legende der Drachenritter Bd. 4: Brisken

Splitter Verlag 2007, 64 Seiten, Hardcover, 13,80 €
ISBN 978-3-939823-36-0 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Ferienspiele mit den Digedags


Digedags in der Thüringer Allgemeine
Digedags in der Thüringer Allgemeine
Wie in den vergangenen Jahren veröffentlichte die Erfurter Zeitung Thüringer Allgemeine während der Ferienzeit in Thüringen (19. Juli bis 29. August 2007) täglich eine Sonderseite mit Abenteuern der Digedags. Die Ferienaktion wurde vom Tessloff Verlag unterstützt. In diesem Jahr wurden MOSAIK-Hefte aus der Amerikaserie nachgedruckt. Täglich erschienen jeweils vier Seiten aus den Digedag-Sammelbänden, so dass pro Woche ein Abenteuer komplett vorlag. Die Statistik zu den nachgedruckten Heften ist in der Datenbank zu finden.
Am 19.7. leitete ein kurzer Artikel auf der Titelseite die Ferienaktion ein; an verschiedenen Tagen erschienen Anzeigen, mit denen zunächst die ersten fünf Bücher, dann die Bände 6 bis 10 der Amerikaserie beworben wurden.
 In eigener Sache
Das Update ist sicher ...
... der Termin noch ungewiss. Wegen Umzug und einem damit verbundenen Provider-Wechsel muss das nächste Update für einige Zeit verschoben werden. Sobald die neue Wohnung begehbar, der Computer wieder aufgebaut und das Internet eingestöpselt ist, geht es wie gewohnt jeden Donnerstag weiter.
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 5
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 5
Venezianische Intrigen

In Ungarn wird die Herausgabe der Abrafaxe-Sammelbände im zweimonatlichen Abstand fortgesetzt. Für August 2007 ist Band 5 angekündigt, er heißt „Velencei intrikák” und entspricht dem deutschen Sammelband Nr. 5 „Venezianische Intrigen”, der die Hefte 5 bis 8 von 1977 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 12 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
ungarisches Mozaik #71
ungarisches MOZAIK #71
Ungarische Puszta

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 71 vom August 2007 heißt „A magyar pusztán” und entspricht dem deutschen Heft 288 (Dezember 1999) mit dem Titel „Zu Gast in der Puszta”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
aus KNAX 4/2007
aus KNAX 4/2007
KNAX-Crossover

Im KNAX-Heft 4/2007 enthält der auf der Rückseite abgedruckte Onepager „Achtung, Maulwurf!” ein Crossover aus dem Abrafaxe-Universum. Der aus zahlreichen Comics der SUPER illu bekannte, ebenfalls von Ulf S. Graupner gezeichnete Maulwurf taucht in dieser Geschichte überraschend auf.
Blätterwald


Freie Presse 17.8.2007
Freie Presse Auerbach 17.8.2007
In der Auerbacher Zeitung, einer Lokalausgabe der Freien Presse vom 17. August 2007 wurde unter der Überschrift „Start mit Ritter Runkel und den Digedags” vom Beginn der neuen Theatersaison im Plauener Parktheater berichtet, in dem als Auftakt das Stück „Ritter Runkels große Stunde” ab 1. September gezeigt wird (siehe weitere Termine).
Die Thüringische Landeszeitung würdigte am 21.8.2007 den Erfinder Papin („Der Dampfkochtopf des Denis Papin”), nicht ohne die außerordentliche Ehre, in die Comicgeschichten der Digedags eingegangen zu sein, besonders hervorzuheben!
Vielen Dank an die Leserservices der Freien Presse und der TLZ für die Unterstützung.
Der Orden des Salomonischen Tempels

Heft 381
Heft 381
Das MOSAIK Nr. 381 erscheint am 29. August 2007. Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Califax musste sein Versprechen, die Kleider der Königin zu nähen, nicht einlösen, weil eine prominente Persönlichkeit der Stadt diese Aufgabe übernommen hatte. Unter den strengen Augen seiner Gemahlin setzte der König von Jerusalem Stück für Stück des kostbaren Stoffes zusammen. Die Gefährten hingegen ließen es sich erst einmal gut gehen. Den Schatz des Priesterkönigs Johannes konnten sie auch morgen noch finden.
Programmheft Zwickau
Programmheft Theater Plauen-Zwickau
Zwickauer Theaterheft

Die Aufführungen des Stückes „Ritter Runkels große Stunde” im Hof des Schlosses Osterstein in Zwickau sind inzwischen beendet. Nach der Sommerpause wird das Spektakel ab 1. September 2007 in Plauen gezeigt.
Als interessantes Sammlerobjekt stellte sich das Programmheft heraus, das im Stil eines MOSAIK-Heftes gestaltet ist. Darin ist einiges Wissenswerte über die Digedags, Runkel, Hannes Hegen und die Autoren des Stückes auf 12 Seiten untergebracht. Die Texte stammen aus der Mosapedia sowie vom Tessloff Verlag. Da die ursprüngliche Version des Programmhefts vom Theater zurück gezogen wurde, gibt es jetzt eine etwas überarbeitete Variante.
Die Aufführungstermine siehe hier.
Danke an Carolin Eschenbrenner für die Unterstützung!
Star Wars Essentials 2
Star Wars Essentials 2
Das Dunkle Imperium II
30 Jahre Star Wars

Zum Jubiläum des 30-jährigen Sternenkrieges legt der Panini Verlag ausgewählte klassische Star Wars-Comics neu auf. Unter dem Reihen-Titel „Star Wars Essentials” wird mit dem Band „Das dunkle Imperium II” fortgesetzt.
Luke Skywalker strebt nach einer Wiederbelebung des Jedi-Ordens, während die Dunkle Seite der Macht an seinem Innersten zerrt.

Tom Veitch/Cam Kennedy&Jim Baikie
Star Wars Essentials 2. Das dunkle Imperium II

PaniniComics 2007, 200 Seiten, Softcover
19,95 €, ISBN 978-3-86607-345-6 KAUFEN
Vielen Dank an die Panini Verlags GmbH für die Unterstützung.
Die letzte Welle

Cañari 2
Cañari 2
Im Splitter Verlag erschien im Juli 2007 der Band 2 „Die letzte Welle” aus der Reihe „Cañari” von Didier Crisse (Text) und Carlos Meglia (Zeichnungen/Farben).
Irgendetwas zieht den Surfer Wayne immer wieder magisch an einen einsamen Strand in Mexiko, ein Rätsel, das in eine Zeit lange vor der Eroberung Mexikos durch die spanischen Konquistadoren zurückreicht und das möglicherweise der Schlüssel zum Rätsel seiner eigenen Herkunft ist...

Crisse/Meglia. Cañari Bd. 2: Die letzte Welle
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3-939823-19-3 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Die Tränen von Armon Surath

Ganarah 1
Ganarah 1
Ebenfalls im Juli 2007 begann im Splitter Verlag mit dem Band 1 „Die Tränen von Armon Surath” die neue Serie „Ganarah” von Fabrice Meddour.
Ganarah, die mythische Kriegerin, war die Königin der Kampfkuppel, verehrt von den Bewohnern der Stadt Armon Surath. Doch in Ungnade gefallen, lebt sie in der Verbannung im Wald. Die Stadt scheint ohne ihre siegreiche Kämpferin dem Untergang geweiht. Es gibt nur eine Lösung: Ganarah muss zurückkommen!

Fabrice Meddour. Ganarah Bd. 1:
Die Tränen von Armon Surath

Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3-939823-60-5 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Hartgummifiguren
Abrax und Brabax als Hartgummifiguren
Haltung für Bücher und Stifte

Nachdem die Spardose Califax schon seit mehreren Monaten erhältlich ist, gibt es ab sofort im MOSAIK-Shop die dazu passenden Hartgummifiguren Abrax als Stiftehalter und Brabax, die Buchstütze mit Spardosenfunktion. Beide kosten je 12 €.
Abrax ist 21,5 cm hoch, während Brabax 18,5 cm hoch, 12,8 cm breit und 17,5 cm tief ist. Auch der 16 cm hohe Califax kann natürlich weiterhin bestellt werden.
mosa.X Nr. 4
mosa.X Nr. 4
mosa.X Nr. 4

Das vom Dresdner MOSAIK-Fanclub mosa.X herausgegebene gleichnamige Fanzine erscheint demnächst in der vierten Ausgabe. Das Cover wurde von Jan Suski geschaffen und zeigt die Aktivisten des Fanclubs mit ihren Nicknamen.
Im aktuellen MOSAIK-Heft wurde bereits darauf verwiesen, dass die Clubmitglieder das Fanzine automatisch erhalten. Weitere Interessenten können sich über die Homepage des Fanclubs melden.
Sammlerfiguren

Abrafaxe-Figuren
Abrafaxe-Figuren
Ab August 2007 gibt es die bereits für Ende 2005 angekündigten neuen Figuren der Abrafaxe, die dem Motiv mit dem fliegenden Buch vom MOSAIK-Heft 271, dem insgesamt 500. MOSAIK, nachempfunden sind. Die Figuren sind ca. 8 bis 13 cm hoch und werden aus Kunstharz aufwändig hergestellt und handbemalt.
Die auf je 333 Exemplare limitierten Sammlerstücke kosten je 39 € und können ab sofort im MOSAIK-Shop bestellt werden.
(Quelle: MOSAIK)
Veranstaltungstipp (nicht nur) für Berliner

III. Woesner Brothers Theatersommer
III. Woesner Brothers Theatersommer
Die Comedy-Zwillinge Ralph und Ingo Woesner laden zum 3. Woesner Brothers Theatersommer ein. Vom 15. Juni bis 15. September 2007 werden an der Open-Air-Spielstätte Kollwitzstraße 35–37 in Berlin Prenzlauer Berg die neue Komödie „Körper, Mumien, Welten” und die wiederaufgenommenen Stücke „Faust - Die Komödie”, „Romeo und Julius - Manche mögen's heißer”, „Durchhaltetraining für Paare” sowie „Überlebenstraining für Singles” aufgeführt. Weitere Informationen unter Woesner-Brothers.de.
Wie mir Ingo und Ralph Woesner verraten haben, gibt es an der Theaterkasse – und nur dort! – ein kostenloses Werbeheft, für das MOSAIK-Sammler großes Interesse zeigen dürften.

Vielen Dank an die Woesner Brothers Entertainment GbR für die Informationen.
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 4
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 4
Sklavenbefreiung

In Ungarn wird die Herausgabe der Abrafaxe-Sammelbände im zweimonatlichen Abstand fortgesetzt. Im Juni 2007 ist Band 4 erschienen, er heißt „Rabszolgaszabadítás” und entspricht dem deutschen Sammelband Nr. 4 „Die Befreiung der Sklaven”, der die Hefte 1 bis 4 von 1977 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 12 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
Der heilige Bohnen-Gral

Titelskizze 381
Titelskizze 381
Das MOSAIK Nr. 381 erscheint am 29. August 2007.
Auf der Abrafaxe-Homepage wird die Skizze der Coverzeichnung vorgestellt. Die Abrafaxe-Gruppe wurde von Thomas Schiewer gezeichnet. Coloriert wird der Titel von Jörg Reuter.
Die Vorschau von der Rückseite des letzten Heftes lautet:

Califax musste sein Versprechen, die Kleider der Königin zu nähen, nicht einlösen, weil eine prominente Persönlichkeit der Stadt diese Aufgabe übernommen hatte. Unter den strengen Augen seiner Gemahlin setzte der König von Jerusalem Stück für Stück des kostbaren Stoffes zusammen. Die Gefährten hingegen ließen es sich erst einmal gut gehen. Den Schatz des Priesterkönigs Johannes konnten sie auch morgen noch finden.
Lotta Überall


GEOlino 8/2007
GEOlino 8/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 8/2007 ist Folge 10 des Comics mit dem Titel „Der Blaue Krake” abgedruckt. Darin treffen Lotta, Onkel Fred und Abu, der Dieb von Bagdad, auf Cephalonia, die Ururenkelin von Kapitän Nemo. Außerdem enthält die Ausgabe einen Stundenplan mit Jahres- und Ferienkalender, der beidseitig mit Lotta-Überall-Zeichnungen gestaltet ist.
Die bisher erschienenen Comic-Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
griechisches Mosaik #67
griechisches MOSAIK #67
Auf der gleichen Straße

Die August-Ausgabe 2007 Nr. 67 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 313 „Zwei auf gleichem Weg” vom Januar 2002. Der griechische Titel ist „Ston idio dromo”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Startbild
Roman- und Comicladen
Gräberts Laden wieder geöffnet

Der Roman- und Comicladen des weithin bekannten Comichändlers Rainer Gräbert in der Berliner Ebertystraße (die beste Adresse, wenn es um die Vervollständigung der MOSAIK-Sammlung geht) hat den Urlaub beendet.
Aus diesem Anlass gibt es auf der Homepage ein neues Startbild von pteroman mit dem Text „Let me bring you songs from the wood” – die Digedags auf den Spuren von Jethro Tull..
Eulenspiegel 8/2007
Eulenspiegel 8/2007
Bildung in Bildern

Für die Alles-aus-Papier-Sammler™ interessant: im aktuellen Heft 8/2007 des Satiremagazins Eulenspiegel ist eine Rezension der Digedags-Sammelbände der Hefte 1 bis 12 abgedruckt. Unter der Überschrift „Bildung in Bildern” empfiehlt Utz Bamberg mit Zitaten aus den ersten Heften: „Schaut nicht so entgeistert, packt schnell ein! ... Das wird bestimmt ein Verkaufsschlager.”
Auf der Rückseite der Eulenspiegelausgabe befindet sich eine ganzseitige Werbeanzeige für die Kulturinsel Einsiedel, den Freizeitpark in Zentendorf bei Görlitz (Sachsen). Sie enthält Grafiken des ehemaligen MOSAIK-Zeichners Sascha Wüstefeld.
ungarisches Mozaik #70
ungarisches MOZAIK #70
Todesfahrt

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 70 vom Juli 2007 heißt „Halálos iramban” und entspricht dem deutschen Heft 287 (November 1999) mit dem Titel „Die Todesfahrt”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
ZACK 98
ZACK 98
Magazin ZACK

Am 25. Juli erschien ZACK Nr. 98 vom August 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält in dieser Ausgabe ausschließlich Kurzgeschichten mit Spirou und Fantasio, Kommissar Griot, Tony Corso, Dan Cooper, Napoleon Tran, Pierre Tombal sowie Oliver & Columbine.
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild des Sammelbands 33 abgedruckt.
Zaubermarmelade


KNAX 4/2007
KNAX 4/2007
Im Juli/August wird in den teilnehmenden Sparkassen das neue KNAX-Heft 4/2007 an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Geschichten:
In der ersten Story „Die Zaubermarmelade” wird Wildfang an seinem Geburtstag von Didi und Dodo mit einem Kuchen überrascht. Zum Tee kramt er ein verstaubtes Marmeladenglas hervor. Doch als Didi und Dodo von der Marmelade kosten, passiert etwas Unglaubliches. Sie schrumpfen, bis sie so klein sind wie der Kopf einer Stecknadel.
In der zweiten Geschichte „Im Fall des Falles” will Fetz das letzte Edelweiß der Insel pflücken. Das können Didi und Dodo auf keinen Fall zulassen. Heimlich folgen sie Fetz und Brunhold bis hoch auf den Berg. Doch Brunhold nimmt Didi und Dodo gefangen. Gefesselt müssen sie mit ansehen, wie Fetz den Berg zum Edelweiß erklimmt - und stürzt! Die Zukunft von Brunhold, Fetz, Didi und Dodo hängt nun am Kletterseil...
Kiek mal Juli/August 2007
Kiek mal
Juli/August 2007
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinderzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe. Das Heft ist für 95 Cent käuflich zu erwerben oder außerhalb Berlins im Jahresabo für 10 Euro inklusive Versand zu bekommen.
In der Juli/August-Ausgabe 2007 findet man den Comic „Überraschung!”, der unter dem Titel „Freudenfeuer” in der SUPER illu vom 9.10.2003 (SI 395) abgedruckt wurde.
Nachwuchsförderung

Unser Lesebuch 6
Unser Lesebuch 6
Damit die nachwachsende Jugend erfährt, was ihre Eltern gelesen haben (und oft noch lesen), enthält das Lesebuch der 6. Klasse für Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen den Beitrag „Von Frösi bis Mosaik” von Christine Lost, der auch mit Abbildungen der wichtigsten Kinderzeitschriften (Frösi, Atze, technikus und Mosaik) versehen ist.
Das Buch sollte in keiner gutsortierten Mosaikalien-Sammlung fehlen!
Annemarie Mieth/ Hannelore Daubert/ Irmtraut Haust/ Wilfried Bütow. Unser Lesebuch 6 - Schülerbuch
Cornelsen/Volk und Wissen 2006, ISBN 978-3-06-100653-2
224 Seiten, broschiert, 18,75 € KAUFEN
Vielen Dank an den Cornelsen/Volk und Wissen-Verlag für die Unterstützung.
Der letzte Rebell

MOZAIK 12/1991
ungarisches MOZAIK 12/1991
Als weiterer Nachdruck ist jetzt beim ungarischen MOZAIK-Herausgeber das Heft 12/1991 erschienen, das der deutschen Ausgabe 11/1991 „Auf Leben und Tod” entspricht. Der ungarische Titel ist „Az utolsó lázadó”.
Bis zur deutschen Währungsunion im Juli 1990 war das MOSAIK jeweils einen Monat später in ungarischer Übersetzung gedruckt worden. Danach war urplötzlich Schluss, bis 2001 mit der Neuherausgabe der Griechenland-/Ägyptenserie begonnen wurde. Die Lücke von 43 Heften soll nun mit den auf 250 Exemplare limitierten Nachdrucken geschlossen werden, offensichtlich gab es eine starke Nachfrage unter den MOZAIK-Fans in Ungarn. Diese Hefte werden übrigens einzeln mit dem Namen des Käufers bedruckt.
Dr. Quendt Abrafaxe-Alphabet
Dr. Quendt Abrafaxe-Alphabet
Zum Schulanfang

Für die künftigen ABC-Schützen hat die Russisch-Brot-Fabrik aus Dresden Dr. Quendt ein neues Produkt im Angebot: in Form eines Schulranzens wird „Das große Abrafaxe-Alphabet” angeboten. Die originelle Verpackung enthält zwei Tüten Russisch Brot und das ABC-Poster zum Lesenlernen, das aus der Juli-Ausgabe des MOSAIK bekannt ist. Das Layout des Kartons entspricht dem Design des Posters.
Diese neue Marketing-Idee ist bereits im Handel, z.B. für 1,75 € bei Kaufland.
Auch im nächsten Jahr

Abrafaxe-Kalender 2008
Abrafaxe-Kalender 2008
Inzwischen ist es eine schöne Tradition: an der Wand neben der MOSAIK-Sammlung hängt ein Kalender der Abrafaxe. Für das Jahr 2008 kann er ab sofort im MOSAIK-Shop bestellt werden. Unter dem Titel „Im Labyrinth der Zeit” werden Themen der laufenden Mittelalter-/Templer-Serie behandelt.
Der Preis für den 28-seitigen Jahreskalender im Format 34,4 x 29,0 cm beträgt 11 €, die ISBN ist 978-3-937649-91-7. Abonnenten können den Kalender mit dem Gutschein Nr 5 der Leserclubkarte ab August 2007 bestellen. KAUFEN
Perry Rhodan

Perry Rhodan Postkartenkalender 2008
Perry Rhodan Postkartenkalender 2008
Unter den MOSAIK-Fans soll es nicht wenige begeisterte Perry-Rhodan-Leser geben. Für diese und alle anderen Interessenten gibt der Splitter-Verlag einen Postkartenkalender für 2008 heraus, der die besten Coverartworks von Swen Papenbrook und Dirk Schulz enthält. Jede Woche gibt es eine neue Reminiszenz an eine gelungene Titelzeichnung der erfolgreichen SF-Romanserie.

Dirk Schulz/Swen Papenbrook
Perry Rhodan Postkartenkalender 2008

Splitter Verlag 2007, 16,80 €, ISBN 978-3-939823-72-8 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Amerikanische Studien

American Studies in Germany
American Studies in Germany
Im Frankfurter Campus Verlag wurde 1998 von Günter H. Lenz und Klaus J. Milich ein Sammelwerk mit dem Titel „American Studies in Germany. European Contexts and Intercultural Relations” herausgegeben, das einen Beitrag mit MOSAIK-Bezug enthält. Die damals als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Amerikanistik der Universität Leipzig und jetzt als Privatdozentin an der FU Berlin tätige Literaturwissenschaftlerin Dr. Catrin Gersdorf beschreibt in „The Digedags in America: The U.S.A. in the Mirror of an East German Comic Strip” (8 Seiten) die Amerika-Serie der Digedags und das dort geschilderte Bild der Vereinigten Staaten.
Das Buch ist gelegentlich bei Ebay oder über ZVAB erhältlich, aber auch über Amazon. KAUFEN
11. September

The 9/11 Report
The 9/11 Report
Basierend auf dem offiziellen Abschlussbericht der Nationalen Kommission zum 11. September 2001 haben Sid Jacobson (Text) und Ernie Colón (Zeichnungen) eine grafische Umsetzung der Ereignisse geschaffen, an der sich laut Altmeister Stan Lee „...künftig jedes Werk über zeitgenössische Geschichte messen lassen [muss] und es sollte in Schulen und Bibliotheken zur Pflichtlektüre werden.”
Die Empfehlung des Monats!
Sid Jacobson/Ernie Colón
The 9/11 Report. Die Comic-Adaption

PaniniComics 2007, 148 Seiten, Softcover
19,95 €, ISBN 978-3866073777 KAUFEN
Vielen Dank an die Panini Verlags GmbH für die Unterstützung.
Das Wunder mit der Wunderwelt

Wunderwelt 3/1972
Wunderwelt 3/1972
Erst 35 Jahre nach dem Erscheinen wurde bekannt, dass in der österreichischen Kinderzeitschrift Wunderwelt, die von 1948 bis 1986 erschien, in vier Ausgaben des Jahrgangs 1972 ein Abenteuer der Digedags nachgedruckt wurde. Es handelt sich um das Heft 152 „Karneval in New Orleans”, mit dem 1969 die Amerikaserie des MOSAIK von Hannes Hegen begann.
Für den Nachdruck wurden die Bilder neu montiert, die Texte sind neben statt unter den Panels angeordnet und leicht verändert, teils gekürzt, teils aber auch neu bzw. ausführlicher formuliert.
Die Abbildung zeigt das Heft 3/1972 mit der Aufschrift „NEU: Die Digedags sind da!”
Eine Übersicht über diese Veröffentlichung ist in der Datenbank zu finden.
Danke an Werner Grieshofer und Dr. Peter Lukasch für die Informationen!
In eigener Sache: Das Update ist sicher ...
... der Termin noch ungewiss. Wegen Umzug und einem damit verbundenen Provider-Wechsel muss das nächste Update für einige Zeit verschoben werden. Sobald die neue Wohnung begehbar, der Computer wieder aufgebaut und das Internet eingestöpselt ist, geht es wie gewohnt jeden Donnerstag weiter.
Einzug in Jerusalem

Heft 380
Heft 380
Das MOSAIK Nr. 380 erscheint am 25. Juli 2007. Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Der Jubel in Akkon war grenzenlos: Dem Untergang geweiht, war die Stadt im letzten Augenblick durch ein wahres Wunder gerettet worden. Viele hatten es mit eigenen Augen gesehen: Brabax, der Auserwählte, und sein Begleiter waren vom Himmel gefallen und hatten den Ansturm des Feindes ganz allein abgewendet. Selbst der Statthalter ließ von seinem Vorhaben ab, Brabax und Farid einzusperren. Jetzt hätten die Gefährten nach Jerusalem aufbrechen können, doch es gab ein Problem. Zwölf musste die Zahl der Gefährten sein, die den Schatz des Priesterkönigs erringen. Doch sie waren nur zu zehnt...
Urlaubsbild
Urlaubsanimation
Urlaub für Rainer Gräbert

Zur Zeit macht der Roman- und Comicladen in der Berliner Ebertystraße des weithin bekannten Comichändlers Rainer Gräbert (die beste Adresse, wenn es um die Vervollständigung der MOSAIK-Sammlung geht) Urlaub.
Aus diesem Anlass gibt es eine neue Animation von pteroman auf der Homepage, die den rudernden Runkel zeigt.
Kleine Gaukler, große Gauner


Sammelband 32 Hardcover
Sammelband 32
Hardcoverausgabe

Sammelband 32 Softcover
Sammelband 32
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 32 ist Anfang Juni 2007 erschienen. Der Nachdruck enthält die folgenden Hefte:
 5/1986 „Auf dem Ganges”
 6/1986 „Ein Gauklertrick”
 7/1986 „Tigerjagd im Dschungel”
 8/1986 „In schwieriger Lage”
Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (30 €) liegt die signierte und nummerierte Titelgrafik von Lona Rietschel zusätzlich bei; der Softcover-Band kostet 10,20 €. KAUFEN
griechisches Mosaik #66
griechisches MOSAIK #66
Haaresbreite

Die Juli-Ausgabe 2007 Nr. 66 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 312 „Um Haaresbreite” vom Dezember 2001. Der griechische Titel ist „Para tricha”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Programmheft Zwickau
Programmheft Theater Plauen-Zwickau
Mitbringsel aus Zwickau

Am 29.6.2007 fand im Hof des Schlosses Osterstein in Zwickau die leider total verregnete Premiere des Stückes „Ritter Runkels große Stunde” statt, zu der selbstverständlich etliche MOSAIK-Fans anreisten. Als interessantes Sammlerobjekt stellte sich das Programmheft heraus, das im Stil eines MOSAIK-Heftes unter Verwendung von Vorder- und Rückseite der Nr. 224 (die dem Heft 90 entspricht) gestaltet ist. Darin ist einiges Wissenswerte über die Digedags, Runkel, Hannes Hegen und die Autoren des Stückes auf 12 Seiten untergebracht. Ein Großteil der Texte stammt aus der Mosapedia.
Weitere Aufführungstermine siehe hier.
Danke an Sven Ignor fürs Mitbringen!
Der Leuchtturm
Der Leuchtturm
Der Leuchtturm

Mit dem „Prix René Goscinny” 2004 für das beste Szenario geehrt, schildert dieser Comic die Abenteuer eines jungen Pariser Bauingenieurs, der zu Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Bau eines Leuchtturms vor der bretonischen Küste beginnt. Der Kampf sowohl gegen die widrigen Elemente als auch gegen die misstrauischen Einheimischen wird in einer klaren Bildsprache erzählt. Kauftipp!

Bruno Le Floc'h. Der Leuchtturm
Carlsen Verlag 2007, 96 Seiten, Hardcover
16 €, ISBN 978-3-551-74878-2 KAUFEN
Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Unterstützung.
Mord in Disneyland

Jungle Town
Jungle Town
Eine Ratte - männlich, ca. 30, tot - wird im Golfclub gefunden. Die Polizeidetektive Adam und Rollo ermitteln in Jungle Town, einer Stadt, in der die Ratten diskriminiert werden und ihre Bürger­bewegung lautstark Gerechtigkeit fordert, im Scheinwerfer­licht der Massenmedien.
Dieser Krimi von Entenzeichner Cavazzano ist ein Muss für Disneyfans und auch für eingefleischte MOSAIK-Leser eine besondere Empfehlung.

Tito Faraci/Giorgio Cavazzano. Jungle Town
Ehapa Comic Collection 2007, ISBN 978-3-7704-3123-6
80 Seiten, broschiert, 10 € KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
DVD-Box Die Ludolfs 1
Die Ludolfs 1
Das Haufenprinzip

„Dernbach im Westerwald, die Autoverwertung der Ludolf-Brüder...” - längst hat die von DMAX ausgestrahlte Doku-Serie Kultcharakter angenommen. Zum Tag der offenen Tür im April dieses Jahres strömten mehr als 10000 Fans in den kleinen Ort, um das nach dem einzigartigen Haufenprinzip „organisierte” Autoteilelager mit eigenen Augen zu sehen.
Jetzt ist eine 3-DVD-Box mit den 12 Folgen der ersten Staffel im Handel, die einen Einblick in den skurrilen Alltag der vier Lebenskünstler im Westerwald gibt. O-Ton Peter Ludolf: „Phantastisch! Und pure Romantik!”

Die Ludolfs - 4 Brüder auf'm Schrottplatz (3-DVD-Box), polyband Medien 2007 KAUFEN
3 DVDs, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0, Bild: PAL 16:9 Widescreen, Ländercode 2
12 Folgen, Laufzeit ca. 540 Minuten

Vielen Dank an die polyband Medien GmbH für die Unterstützung.
Die Juli-Offerte bei Splitter

Die vierte Macht 2
Die vierte Macht 2
Das verlorene Paradies 4
Das verlorene Paradies 4
Slhoka 2
Slhoka 2

Im Juli 2007 legt der Splitter Verlag weitere hervorragende Alben vor:
Im zweiten Band „Mord auf Antiplona” der SF-Trilogie „Die Vierte Macht” von Juan Gimenez ist Leutnant Iron Ferr auf der Suche nach seiner Gefährtin Gal. Tatsächlich findet Iron seine Geliebte auf Antiplona, einem wegen der Spielcasinos und Bordelle begehrten Urlaubsziel. Doch er ist nicht der Einzige, der sich für die mit supramentaler Energie ausgestattete Gal interessiert. Die blutige Jagd auf die absolute Waffe QB4 beginnt erneut.
Die Reihe „Das verlorene Paradies” von Ange (Text) und Xavier (Zeichnungen) wird mit Band 4 „Erde” beendet. Um die Dämonin Anya und den kleinen Julien zu schützen, rebelliert der Wächter-Engel Gabriel im Paradies, so dass die kosmische Ordnung ins Wanken gerät. Alle sind hinter dem Jungen her, der scheinbar über göttliche Kräfte verfügt. Hat Julien eine Chance, Satan zu besiegen?
Im zweiten Band „Die Gärten von Sangali” des SF-Fantasy-Comics „Slhoka” von Ulrig Godderidge (Text) und Adrien Floch (Zeichnungen) wird die Geschichte um die paradiesische Inselwelt fortgesetzt, in die der Krieg der beiden Supermächte des Planeten Link-Arkhoide vordringt. Das Paradies wird zur Hölle und Slhoka merkt, wie mächtig Magie als Waffe sein kann.

Juan Gimenez. Die Vierte Macht Bd. 2: Mord auf Antiplona
Splitter Verlag 2007, 64 Seiten, Hardcover, 13,80 €, ISBN 978-3-939823-55-1 KAUFEN
Ange/Philippe Xavier. Das verlorene Paradies Bd. 4: Erde
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-03-2 KAUFEN
Ulrig Godderidge/Adrien Floch. Slhoka Bd. 2: Die Gärten von Sangali
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-46-9 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Kuriositäten

ungarischer Digedag-Sammelband 7
ungarischer Digedag-Sammelband 7
Im Juni 2007 erschien der siebente Band der vierteljährlich verlegten ungarischen Digedag-Sammelbände.
Das neue Buch heißt „A kuriózumok kabinettje” und entspricht dem deutschen Band Nr. 17 „Das Kuriositäten­kabinett” aus der Erfinder-Serie. Enthalten sind die Hefte
60 Die letzte Fahrt des „King William”
63 Die Reise nach England
64 Glücksritter
65 Als Kuriere der Zarin
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis des Sammelbandes beträgt 22 € zuzüglich Versandkosten. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
DDR-SF-Lexikon

Pfeiffer Die utopischen Welten der DDR
Reinhard Pfeiffer:
Die utopischen Welten
der DDR
Durch das „Digedag-Universum” und das DDR-Comic-Kompendium „Von Hannes Hegen bis Erich Schmitt” ist Reinhard Pfeiffer in Fankreisen seit langem bekannt. Jetzt hat er ein Lexikon über die in der DDR erschienene Science-Fiction-Literatur veröffentlicht. In der über 400 Seiten starken Broschüre sind Autoren und Werke der utopischen Literatur, wie die SF zu DDR-Zeiten genannt wurde, mit ausführlichen Inhaltsangaben und subjektiven Bewertungen zusammengefasst. Natürlich fehlt das MOSAIK mit der Neos-Serie ebensowenig wie andere Comic-Ausflüge in das Genre der wissenschaftlichen Phantastik.
„Die utopischen Welten der DDR” ist im Eigenverlag erschienen und kann beim Autor direkt bestellt werden: Reinhard Pfeiffer, Oberloquitz 29, 07330 Probstzella oder per E-Mail.

Reinhard Pfeiffer. Die utopischen Welten der DDR. Ein Lexikon
Edition Druidenstein 2007, 449 Seiten, Broschur; 19,95 €
Keiner ist wie Rudi


Rudi Band 4
Rudi Band 4
Keiner ist wie Rudi und Rudi ist wie immer: cool, zynisch, sensibel, entlarvend, detailsüchtig, akribisch, komisch, bewusstseinserweiternd, unleserlich – eben unverwechselbar. Der 4. Band „Keiner ist wie Rudi” wurde gerade in der Ehapa Comic Collection (ECC) wiederveröffentlicht, erstmalig in einer farbigen Version.
Die Farben wurden vom MOSAIK-Mitarbeiter André Kurzawe beigesteuert, der auch das monatliche MOSAIK-Heft und diverse Abrafaxe-Alben coloriert. Nicht nur aus diesem Grund ist der neu aufgelegte Rudi-Band für MOSAIK-Sammler ein absoluter Kauf-Tipp.

Peter Puck. RUDI Band 4: Keiner ist wie Rudi.
Ehapa Comic Collection 2007, 48 Seiten, Softcover
ISBN 978-3-7704-2982-0, 10,- € KAUFEN
Vielen Dank an die Egmont Verlagsgesellschaften mbH für die Unterstützung.
Geheime Orte

Geheime Orte für Kinder
Geheime Orte
für Kinder
Die inzwischen beendete Serie des Tagesspiegels „Leser entdecken Berliner Geheimnisse” ist Ausgangspunkt für dieses Buch. Tausende Kinder und Erwachsenen nahmen an den Ausflügen der Zeitung teil. Die Broschüre „Geheime Orte für Kinder” enthält 28 Wegweiser für Entdeckungstouren durch Berlin, darunter auch einen sechsseitigen Artikel über die Führungen durch ein Haus in der Lindenallee, in der das MOSAIK mit den Abrafaxen produziert wird: Chaos bei den Abrafaxen. In einer Westend-Villa entstehen ihre Comics.
Zum Zeitpunkt, als der Artikel geschrieben wurde, lief gerade die Orientexpress-Serie.
Ein Tipp für Sekundärliteratur-Sammler, bevor die 2. Auflage von 2003 vergriffen ist.
Christoph Stollowsky. Geheime Orte für Kinder. Abenteuertouren durch Berlin
Nicolai-Verlag 2003, 144 Seiten, Broschur, ISBN 978-3875846461; 9,90 € KAUFEN
Neues vom Holzhof

Plutonien
Plutonien
Seit Anfang Juni ist der 7. Band der im Dresdner Holzhof-Verlag erscheinenden Reihe „Klassiker der DDR-Bildgeschichte” erhältlich: „Plutonien” von Heinz Helge Schulze nach dem Roman von Wladimir Obrutschew. Das Heft enthält den kompletten Nachdruck der Serie, die 1981/82 in der TROMMEL erschien, mit einem neuen Titelbild von Hagen Flemming und mehreren redaktionellen Beiträgen. Es kann für 6 € im DDR-Comics.de-Shop bestellt werden.

Klassiker der DDR-Bildgeschichte Band 7: Plutonien
von Heinz Helge Schulze nach dem Roman von W. Obrutschew.
Holzhof Verlag 2007, 24 Seiten, A4, vierfarbig
ISBN 978-3-939509-06-6; 6,00 €
Versuch einer Aufarbeitung

Kinderzeitschriften in der DDR
Kinderzeitschriften
in der DDR
Am 14. Mai 2004 veranstaltete die Universität Potsdam eine Tagung mit dem Thema „Kinderzeitschriften in der DDR”, bei der Erziehungswissenschaftler, Literaturwissenschaftler, Publizisten, ehemalige Redakteure und interessierte Fans zusammen trafen. Aspekte der staatlich vorgegebenen Erziehungsaufgaben dieser Zeitschriften wurden aus verschiedenen Gesichtspunkten kontrovers diskutiert. Die auf der Tagung gehaltenen Referate sind in dem vorliegenden Band nun verfügbar.
Besonders interessant aus der Sicht des MOSAIK-Fans ist der Beitrag von Mark Lehmstedt, der sich mit den vergeblichen Versuchen, das MOSAIK in ein politisch konformes Magazin umzuwandeln, befasst: „Dreck ist nicht mit Dreck zu bekämpfen oder Die Digedags kommen in die Pioniergruppe Pfiffikus”.
Bedauerlich nur, dass Thomas Kramers Vortrag nicht ebenfalls aufgenommen werden konnte.

Christoph Lüth/Klaus Pecher (Hrsg.). Kinderzeitschriften in der DDR KAUFEN
Verlag Julius Klinkhardt 2007, 207 Seiten, Broschur; 19,80 €, ISBN 978-3-7815-1503-1
Vielen Dank an den Verlag Julius Klinkhardt für die Unterstützung.
Digedags -1
Digedags -1
Minus-Digedags

Der Dresdner Comiczeichner und -autor Mamei (Marian Meinhardt-Schönfeld) arbeitet mit Unterstützung des Mosa-x-Clubs an Fancomics aus dem Digedag-Universum. Die sogenannte Minusserie wird zwischen der Nullnummer und den ersten Hegen-MOSAIKs angesiedelt sein. Die Bezeichnung leitet sich aus der Nummerierung -1, -2, ... ab. Das erste Heft (-1) wird den Titel „Die Atlanten von Forsythia” tragen und soll Anfang 2008 fertig gestellt sein.
Informationen über den Künstler gibt es auf seiner Homepage.
Fragen und Antworten


DDR-Spiel
DDR-Spiel Quizkarten
Für gelernte DDR-Bürger und auch für MOSAIK-Alles-aus-Papier-Sammler hat der Verlag des DDR Museums Berlin ein Quiz-Kartenspiel herausgegeben, das getreu dem Motto des Museums Geschichte mit Spaß verbindet und gleichzeitig viel Neues erlernen lässt. Zwei Kostproben:
Was war die einzige offiziell käufliche Zeitschrift, in der auch Nacktbilder von Frauen zu sehen waren?
A
Mosaik
B Das Magazin
C Männergazette
D FKK-Kurier
Wie hießen die drei Comic-Helden des Kult-Heftchens „Mosaik”?
A
Tick, Trick und Track
B Timur, Thälmann und Erich
C Abrax, Brabax und Califax
D Aladin, Abradin und Saladin


Robert Rückel/Peter Kenzelmann. DDR-Spiel. Quizkarten mit 159 Fragen und Antworten. DDR Museum Verlag 2007, ISBN 978-3-939801-05-4; 4,90 € KAUFEN
Vielen Dank an den DDR Museum Verlag e.K. für die Unterstützung.
Ein Tadel an die Deutsche Post, bei der ein Rezensionsexemplar einfach „verloren” ging!
Comic-Interview in NEMO


NEMO Nr. 2
NEMO Nr. 2
Die neue zweimonatliche Zeitschrift NEMO aus dem Leipziger Auerbach-Verlag bearbeitet das gesamte Gebiet des Entertainments, von Kino und DVD über Musik, TV, Konzertveranstaltungen bis hin zu Computerspielen. Titelthema der Ausgabe 2 (Juli/August 2007) sind Comicwelten und -helden. Ein zweiseitiges Interview mit dem Abrafaxe-Vater Lothar Dräger wird bereits im Editorial zum Aufmacher:
„... mitten drin, ruhig und gelassen auf einer Bühne sitzend, ein 80-jähriger Mann, Lothar Dräger. Mit leuchtenden Augen blickt er auf die ihm zu Füßen sitzenden Fans und beginnt zu reden. Wenig später trafen wir ihn in Berlin zum Gespräch. Der Vater der Abrafaxe erzählte uns wortgewandt und bilderreich Episoden aus seinem bewegten Zeichnerleben, immer noch voller Ideen und mit ganzem Herzen Comicautor.”
NEMO Nr. 2 ist ab 15. Juni 2007 für 2,99 € am Kiosk erhältlich.

DVD-Box Damals in der DDR
Damals in der DDR
Zeitzeugen befragt

„Damals in der DDR” – das bisher umfangreichste Fernseh­dokument der DDR-Geschichte vom Ende des Zweiten Welt­krieges über die Gründung und das Leben in diesem Land bis zur Wende und Wiedervereinigung zeigt weitgehend unbekannte Film- und Tonaufnahmen, weil vielfach Amateurmaterial und Aussagen von Zeitzeugen Verwendung fanden. Dadurch wird die Geschichte im Alltag aus verschiedenen Sichtweisen nacherlebbar.
Und da auch der Versuch der politischen Erziehung der Jugend mittels Comics nicht ausgespart wird – der wohl kompetenteste Akteur in dieser Frage, der langjährige MOSAIK-Autor Lothar Dräger, gibt hierzu Auskunft –, ist diese DVD-Box im Regal eines ernsthaften MOSAIK-Sammlers unverzichtbar.

Damals in der DDR. Die komplette Serie (3-DVD-Box), polyband Medien 2006 KAUFEN
3 DVDs, Ton: Deutsch, Dolby Digital 2.0, Bild: PAL 16:9 Widescreen, Ländercode 2, Laufzeit ca. 450 Minuten, Extras: Making of, Deleted Scenes, Titelsong von Udo Lindenberg, Behind-the-Scenes-Galerie
Vielen Dank an die polyband Medien GmbH für die Unterstützung.
ZACK 97
ZACK 97
Magazin ZACK

Am 27. Juni erschien ZACK Nr. 97 vom Juli 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält in dieser Ausgabe ein komplettes Album „Der Herr der Messer” aus der Serie „Allein” von Fabien Vehlmann (Text) und Bruno Gazzotti (Zeichnungen).
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild vom MOSAIK 379 (die verworfene Titelvariante) abgedruckt.
Lotta Überall

GEOlino 7/2007
GEOlino 7/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 7/2007 ist Folge 9 des Comics mit dem Titel „Zwischenfall im Dschungel” abgedruckt. Darin haben Lotta, Onkel Fred und Abu, der Dieb von Bagdad, ein unangenehmes Treffen mit dem Wilddieb Harry Snapper. Außerdem enthält die Ausgabe einen fünfseitigen, vom ehemaligen MOSAIK-Praktikanten Simon Schwartz illustrierten Artikel über „Die Zeit”.
Die bisher erschienenen Comic-Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
Blätterwald

Freie Presse 29.6.2007
Freie Presse 29.6.2007
Freie Presse 30.6.2007
Freie Presse 30.6.2007
Nach dem Artikel „Comic-Held erobert Osterstein” vom 23.6.2007 berichtete die Zwickauer Freie Presse weiter über die Aufführung des Stückes „Ritter Runkels große Stunde” im Schloss Osterstein. Am 29.6. hieß es „Große Stunde für Ritter Runkel”, in der Wochenendausgabe vom 30.6. wurde unter dem Titel „Ritter Runkel trotzt dem Regen” von der Premiere berichtet; ein ähnlicher Artikel erschien am 2.7.2007: „Digedags trotzen dem Regen”.
Die Chemnitzer Ausgabe der Freien Presse hatte bereits am 28.6.2007 unter dem Titel „Mosaik-Helden in Zwickau auf der Bühne” auf die bevorstehende Premiere hingewiesen.

Chemnitzer Morgenpost 29.6.2007
Chemnitzer Morgenpost 29.6.2007
Am 29.7.2007 veröffentlichte die Chemnitzer Morgenpost einen Beitrag über Guido Weißhahns Holzhof-Verlag mit der Überschrift „Klassiker der DDR-Bildergeschichte werden wieder aufgelegt”, den ein großes Foto eines Digedag-Sammelbandes schmückte. Ein etwas kürzerer Artikel erschien am gleichen Tag in der Morgenpost Dresden, er hieß „DDR-Bildergeschichten von Flitzi bis Digedags: Klassiker werden wieder aufgelegt”.
Vielen Dank an die Freie Presse Zwickau und Chemnitz sowie die Chemnitzer Morgenpost für die Unterstützung!
Anzeige
Anzeige Theater Plauen-Zwickau
Blätterwald


Freie Presse 23.6.2007
Freie Presse 23.6.2007
In der Zwickauer Lokalausgabe der Freien Presse vom 23.6.2007 wurde unter der Überschrift „Comic-Held erobert Osterstein” von den Vorbereitungen auf die Premiere des Stückes „Ritter Runkels große Stunde” berichtet. Das Freilichtspektakel findet ab 29. Juni im Hof des Zwickauer Schlosses Osterstein statt (siehe Anzeige weiter unten und Termine).
Die Geschichte um die geraubte Rüstung Alexander des Großen und die Hochzeit des Rübenritters mit seiner angebeteten Adelaide wird vor den im Schlosshof errichteten drei Burgen Rübenstein, Möhrenfeld und Kuckucksberg aufgeführt.
Vielen Dank an Robert Löffler für die Information und an den FP-Leserservice für die Unterstützung.
Der Waltras

Marlysa
Marlysa 7:
Der Waltras
In der Reihe „Marlysa” von Gaudin/Danard hat der Splitter Verlag jetzt Band 7 „Der Waltras” veröffentlicht.
Marlysa reist als Turnierkämpferin durch die Welt. Als Gefangene des mächtigen Lords Faradya muss sie einen magischen Dolch an sich bringen, der im Besitz ihres Rivalen, Lord Dormunt, ist. Denn diese Waffe, die vormals den Frieden mit den Amazonen besiegelte. könnte Schreckliches anrichten, wenn sie in falsche Hände geriete. Der Schatten von Waltras schwebt noch immer über ihr... Wird Marlysa von ihrer Vergangenheit eingeholt?

Jean-Charles Gaudin/Jean-Pierre Danard
Marlysa Bd. 7: Der Waltras

Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3939823308 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Kain und Abel

Universal War One 3
Universal War One 3:
Kain und Abel
Der Splitter Verlag setzt die Serie „Universal War One” von Denis Bajram mit Band 3 „Kain und Abel” fort.
Den Überlebenden der Schwadron Purgatory gelingt es, die MAUER, die das Sonnensystem in zwei Teile teilt, zu zerstören, wobei sie selbst eine Odyssee durch Zeit und Raum erleben. In deren Verlauf bekommen sie die Chance, ihre Geschichte neu zu schreiben. Kann womöglich der Erste Universelle Krieg noch verhindert werden?

Denis Bajram. Universal War One Bd. 3: Kain und Abel. Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3939823148 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Industrielle Formgestaltung

DDR Design
DDR Design
Auch in der DDR gab es gutes Design, von Formgestaltern und Gebrauchsgrafikern entwickelt, auf Leipziger Messen preisgekrönt, vom Amt für industrielle Formgestaltung offiziell begleitet. Das reich bebilderte Buch von Günther Höhne zeigt mehrere hundert ausgewählte Serienerzeugniss aus den Bereichen Arbeiten und Entspannen, Wohnen und Putzen, Essen und Trinken, Hören und Sehen, Fahren und Gefahren werden, Lernen und Spielen. Einige der Urheber der schönen Dinge für den Alltagsgebrauch werden erstmals genannt.
MOSAIK-Fans können dieses Buch mit gutem Grund in ihre Sammlung aufnehmen: eine Abbildung zeigt die Werberückseite eines Schulheftes der 1950-er Jahre mit einer Zeichnung des von Hannes Hegen entworfenen Rumpelmännchens, ausgeführt von MOSAIK-Zeichner Horst Boche!

Günther Höhne. DDR Design
Komet Verlag 2006, 224 Seiten, Hardcover; 14,95 €, ISBN 978-3898365871 KAUFEN
Vielen Dank an den Komet Verlag für die Unterstützung.
griechisches Mosaik #65
griechisches MOSAIK #65
Beste Gesellschaft

Die Juni-Ausgabe 2007 Nr. 65 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 311 „In bester Gesellschaft ” vom November 2001. Der griechische Titel ist „Me ten kale koinsnia”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
ungarisches Mozaik #69
ungarisches MOZAIK #69
Böses Gesicht

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 69 vom Juni 2007 heißt „A gonosz arca” und entspricht dem deutschen Heft 286 (Oktober 1999) mit dem Titel „Das Gesicht des Bösen”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
Lotta Überall

GEOlino 6/2007
GEOlino 6/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 6/2007 ist Folge 8 des Comics mit dem Titel „Im Bauch der Erde” abgedruckt. Darin sind Lotta, Onkel Fred und Abu, der Dieb von Bagdad, auf Jules Vernes Spuren auf einer „Reise zum Mittelpunkt der Erde” unterwegs.
Die bisher erschienenen Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
Kampf um Akkon

Heft 379
Heft 379
Das MOSAIK Nr. 379 erscheint am 27. Juni 2007. Auf der Abrafaxe-Homepage wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Die christliche Hafenstadt Akkon wird von einem Heer des Kalifen von Kairo belagert. Die Abrafaxe kämpfen auf Seiten der Verteidiger, aber die Übermacht der Verteidiger ist viel zu groß. Doch als ein geheimnisvoller Fremder in die Stadt eindringt, wendet sich das Blatt. Mit seiner Hilfe können Brabax und Califax die Stadt retten ...

Jedem Heft liegt ein Abrafaxe-Alphabet-Poster mit Russisch-Brot-Buchstaben von Dr. Quendt bei.
Ursprünglich wurde das Heft mit dem Titel „Die Belagerung” angekündigt.
MOZAIK-Wallpaper
MOZAIK-Wallpaper
Wallpaper

Der rührige ungarische MOZAIK-Verlag hat auf seiner Homepage eine Reihe von Bildschirmhintergründen mit Abrafaxe-Motiven für den heimischen PC veröffentlicht. Sie können in den Größen 800x600, 1024x768 und 1280x1024 heruntergeladen werden.
KNAX 3/2007

KNAX 3/2007
KNAX 3/2007
Im Mai/Juni wird in den teilnehmenden Sparkassen das neue KNAX-Heft 3/2007 an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Geschichten:
In der ersten Story „Superbackbert” findet Backbert, der den ganzen Tag Comichefte liest, während sein Bruder Steuerbert allein schuften muss, einen geheimnisvollen roten Umhang, der ihm magische Kräfte verleiht. Aber stimmt das tatsächlich? Oder bildet er sich das nur ein? Und wird er sich je wieder mit seinem Bruder Steuerbert versöhnen?
In der zweiten Geschichte „Schnäppchenjagd” ist Flohmarkt auf KNAX. Es wird gehandelt und gefeilscht. Fetz erhandelt für eine gesprungene Vase von Emmerich einen echten Diamantring! Doch bald erfahren die Fetzensteiner, dass die Vase unermesslich wertvoll ist. Fetz heckt einen cleveren Plan aus. Leider aber hat er nicht mit Didi und Dodo gerechnet!
Hintergründiges Abenteuer

Potocki Handschriften von Saragossa
Jan Potocki:
Die Handschriften
von Saragossa
In der Tradition des „Decamerone” und der „Geschichten aus 1001 Nacht” hat der polnische Graf Jan Potocki einen vielschichtigen, mehrfach verzweigten Abenteuerroman mit Elementen der Schauer- und Bildungsliteratur verfasst, der als Vorläufer von Edgar Allan Poe oder Umberto Eco betrachtet werden kann. Ebenso spannend wie die in die 66 Tage dauernde Rahmenhandlung eingebetteten Geschichten ist die Entstehungs- und Veröffentlichungshistorie des Romans, die in einem aufschlussreichen Nachwort geschildert wird.
Für Freunde ausgefeilter MOSAIK-Stories ist das Werk von Potocki sehr zu empfehlen!

Jan Potocki. Die Handschriften von Saragossa
oder Die Abenteuer in der Sierra Morena

Aufbau-Verlag 2005, 923 Seiten, Hardcover
15,00 €, ISBN 978-3351030513 KAUFEN
Vielen Dank an den Aufbau-Verlag für die Unterstützung.
Creckstar Mai 2007
Creckstar Mai 2007
Schülermagazin

In Zusammenarbeit mit dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag hat das Schulmilch-Unternehmen CRECK ein Schülermagazin produziert, in dem neben anderen Themen, für die sich die Schüler interessieren (Tokio Hotel, Fußball etc.), auch die Abrafaxe präsent sind.
So wird unter dem Titel „Reißwolf” ein Onepager abgedruckt, der als „Verflixte Technik” (SI 020) schon in der SUPER illu vom 1.8.1996 zu sehen war. Auch in den Alben „Next Generation” und „Hurra, es ist die Titanic!” fand dieser Comic bereits Verwendung.
Das Heft wurde an Schulmilchausgabestellen kostenlos verteilt und lag einer Teilauflage des MOSAIK Nr. 378 bei.
Karl May & Co.

Karl May & Co. 108
Karl May & Co 108
Querverbindungen zwischen MOSAIK und dem Radebeuler Märchenerzähler sind immer wieder zu finden.
In der Ausgabe 108 (Mai 2007) des vom Mescalero e.V. herausgegebenen Magazins Karl May & Co, hat der Karl-May-Biograf Christian Heermann den ersten Teil des Artikels Groschenhefte und Karl May in der DDR – Nicht erlaubt und nicht verboten und ein bisschen „Ersatz” veröffentlicht. Darin werden zahlreiche Buch- und Heftreihenausgaben genannt, die während der Karl-May-losen Zeit in der DDR vor 1982 für Kompensation auf dem Abenteuersektor sorgen sollten.
An der Erwähnung des MOSAIKs und vor allem der Amerikaserie der Digedags von 1969 bis 1974 kommt der Beitrag naturgemäß nicht vorbei.
Danke an Sven-R. Schulz für die Information.
ZACK 96
ZACK 96
Magazin ZACK

Am 30. Mai erschien ZACK Nr. 96 vom Juni 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält Fortsetzungen der Comics „Havank” und „W.E.S.T.”, eine „Dan Cooper”-Kurzgeschichte, mehrere Kurzcomics aus der Serie „Der Marquis von Anaon” und einen Onepager der Reihe „Eisland”.
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neu­erscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild vom MOSAIK-Sammelband 32 abgedruckt.
Die Mai-Offerte bei Splitter

Die vierte Macht 1
Die vierte Macht 1
Legende der Drachenritter 3
Die Legende der Drachenritter 3
Slhoka 1
Slhoka 1

Im Mai 2007 legt der Splitter Verlag weitere hervorragende Alben vor:
Im ersten Band „Supramental” der SF-Trilogie „Die Vierte Macht” von Juan Gimenez wird im Krieg zwischen Terra und der Konföderation Krommiun an einer neuen Waffe gearbeitet. Psycho-Spezialisten der Krommunianer entführen Frauen mit besonderen Fähigkeiten als Testpersonen für das Projekt QB4. Das vierte Opfer, die Kampfpilotin Exether, erfährt von dem unfassbaren Plan der Psycho-Chirurgen...
Aus der Reihe „Die Legende der Drachenritter” ist der Band 3 „Das leblose Land” von Ange (Text) und Sylvain Guinebaud (Zeichnungen) erschienen. Die Gegenwart der Drachen verändert die Welt. Das Land verödet; Tiere und Menschen verwandeln sich in Monster. Jungfrauen sind die einzigen, die sich den Drachen nähern und sie töten können. So entstand der Orden der Drachenritter, eine legendäre Truppe junger Frauen, verwegen, mutig und tödlich, deren größter Feind die Liebe ist...
Im ersten Band „Die vergessene Insel” des SF-Fantasy-Comics „Slhoka” von Ulrig Godderidge (Text) und Adrien Floch (Zeichnungen) entdecken die beiden Piloten Ar'n und Slhoka bei einer Notlandung eine paradiesische Insel, in die der Krieg der beiden Supermächte des Planeten Link-Arkhoide noch nicht eingedrungen ist. Doch bald holt sie die Hölle des Krieges ein und Slhoka merkt, wie mächtig Magie als Waffe sein kann.

Juan Gimenez. Die Vierte Macht Bd. 1: Supramental
Splitter Verlag 2007, 64 Seiten, Hardcover, 13,80 €, ISBN 978-3-939823-53-7 KAUFEN
Ange/Sylvain Guinebaud. Die Legende der Drachenritter Bd. 3: Das leblose Land
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-35-3 KAUFEN
Ulrig Godderidge/Adrien Floch. Slhoka Bd. 1: Die vergessene Insel
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover, 12,80 €, ISBN 978-3-939823-45-2 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Lesezirkel-Heft
Lesezirkel-Heft
Lesezirkel

Das in Hamburg ansässige Lesezirkel-Unternehmen Leserkreis Daheim führt, wie unlängst bekannt wurde, auch das MOSAIK im Angebot. Die Hefte des Zeitschriften-Verleih-Service sind mit einem angeklebten blauen Umschlag mit MOSAIK-Logo versehen. Auch auf der Rückseite ist ein verkleinertes Logo abgebildet.
Anfragen an den Lesezirkel-Service nach Einzelheften sind übrigens zwecklos; man kann nur über ein Abonnement oder eine Leseprobe an diese Sammlerobjekte gelangen – sofern man im Lieferbereich wohnt.
Dr. Quendt geht fremd


Werbung EDEKA
EDEKA-Werbung 21. Woche
In der 21. Kalenderwoche, gültig ab 21. Mai 2007, bietet EDEKA wieder einmal Dr. Quendts Russisch Brot zum Preis von 89 Cent an.
Dazu hat die Dresdner Firma eine einmalige Sonderverpackung mit der Aufschrift „Dr. Quendt gratuliert – 100 Jahre EDEKA” entwickelt. Der sonst abgebildete Califax fiel diesem Freundschaftsbeweis für eine Marktkette zum Opfer. Auf einer Seite der Tüte ist der übliche Hinweis auf Dinkelchen mit Abrax zu sehen; die MOSAIK-Werbung fehlt allerdings.
Holzhof live


Comicladen Dresden
Comicladen Dresden
Am Samstag, dem 2. Juni 2007 präsentiert der Holzhof Verlag in Kooperation mit dem Dresdner Comicladen und dem Dresdner Mosaik-Fanclub mosa.X in einer LIVE-Veranstaltung den Klassiker der DDR-Bildgeschichte Band 7: PLUTONIEN nach dem Roman von Wladimir Obrutschew als Comic adaptiert von Heinz-Helge Schulze.
Die Vorstellung des neuen Bandes, verbunden mit Signierterminen mit dem Coverzeichner Hagen Flemming und mit dem Otto-und-Alwin-Macher Jürgen Günther, findet ab 10.00 Uhr im Dresdner Comicladen (Bautzner Str. 30, 01099 Dresden) statt.
Kochkunst in der Mangelwirtschaft


DDR Kochbuch
DDR Kochbuch
Von Szegediner Gulasch, Thüringer Rostbrätel, gefüllten Paprikaschoten über Zwiebelfleisch, Königsberger Klopse, Soljanka bis hin zu Broiler, Leipziger Allerlei oder Quarkkeulchen – das Angebot an kulinarischen Spezialitäten in der ehemaligen DDR war trotz oft fehlender Zutaten vielseitig und einfallsreich. Das „DDR-Kochbuch” zeigt eine Vielzahl der niemals vergessenen Originalrezepte reich bebildert auf.
MOSAIK-Fans sollten dieses Buch auch aus einem anderen Grund in ihre Sammlung aufnehmen: eine Abbildung mit heute noch erhältlichen DDR-Produkten zeigt Dr. Quendts Dinkelchen im Abrafaxe-Design!

Barbara und Hans Otzen. DDR Kochbuch
Komet Verlag 2004, 224 Seiten, Hardcover
14,95 €, ISBN 978-3-89836-350-1 KAUFEN
Vielen Dank an den Komet Verlag für die Unterstützung.
Lotta Überall

GEOlino 5/2007
GEOlino 5/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monatszeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch die Comicserie „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld; letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 5/2007 ist Folge 7 des Comics mit dem Titel „Das Wüstenschloss” abgedruckt. Darin ist nicht nur Abu, der Dieb von Bagdad, zu sehen, sondern auch die Oase Zazura, die ein wenig an die Fata Morgana aus dem letzten Heft der Digedags erinnert.
Die bisher erschienenen Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
Pax et Gaudium 28
Pax et Gaudium 28
Pax et Gaudium

Die im Ludwig Fischer Verlag Mechernich-Kommern (Nordrhein-Westfalen) zweimonatlich erscheinende Zeitschrift Pax et Gaudium beschäftigt sich mit Geschichtsthemen und Terminen für Ritterspiele und Mittelaltermärkte.
In der Ausgabe 28 vom Mai 2007 ist wiederum eine ganzseitige Anzeige für die aktuelle Abrafaxe-Mittelalter-Serie zu finden, diesmal nicht auf Seite 2, sondern auf der Rückseite. Abgebildet ist neben dem „Labyrinth der Zeit”-Motiv das MOSAIK Nr. 377.
Die Zeitschrift gibt es im Bahnhofsbuchhandel und an Kiosken für 5,90 €.
Hannes Hegen
Johannes Hegenbarth
Herzlichen Glückwunsch!

Am 16. Mai 2007 feierte Johannes Hegenbarth (Hannes Hegen), der Erfinder der Digedags und Begründer des MOSAIK, seinen 82. Geburtstag.
Von dieser Stelle die allerbesten Glückwünsche!
Das Hauptwerk Hegens – 223 MOSAIK-Hefte – liegt seit diesem Jahr komplett in 19 Reprintmappen und 50 Sammelbänden vor (siehe Datenbank). Die zur Zeit verfügbaren Nachdrucke können z.B. über Amazon versandkostenfrei bestellt werden.
Heft 378
Heft 378
Der Fluch des Zauberers

Das MOSAIK Nr. 378 erscheint am 30. Mai 2007. Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Für die Abrafaxe und ihre Gefährten gab es noch kein Happyend. Sie zogen an der kilikischen Küste weiter in Richtung Jerusalem. Das Reich der armenischen Könige konnten sie ungehindert passieren. Nach weniger als zwei Wochen erreichten sie die Hafenstadt Akkon. Was sie dort erlebten, hatte sich keiner der Gefährten vorstellen können. Nicht einmal Hugo – und der war nicht zum ersten Mal im Heiligen Land.
Das Wunderkraut


Sammelband 31 Hardcover
Sammelband 31
Hardcoverausgabe

Sammelband 31 Softcover
Sammelband 31
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 31 ist seit Ende März 2007 erhältlich. Der Nachdruck enthält die folgenden Hefte:
 1/1986 „Der rätselhafte Einsiedler”
 2/1986 „Im Reich des Yeti”
 3/1986 „Entführt und gesucht”
 4/1986 „Das Geheimnis des Brahmanen”
Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (30 €) liegt die signierte und nummerierte Titelgrafik von Lona Rietschel zusätzlich bei; der Softcover-Band kostet 10,20 €. KAUFEN
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 3
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 3
Seidene Schnur

In Ungarn wird die Herausgabe der Abrafaxe-Sammelbände im zweimonatlichen Abstand fortgesetzt. Im April 2007 ist Band 3 angekündigt, er heißt „A selyemzsinór” und entspricht dem deutschen Sammelband Nr. 3 „Die seidene Schnur”, der die Hefte 9 bis 12 von 1976 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 12 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
Star Wars Essentials 1
Star Wars Essentials 1
Das Dunkle Imperium I
30 Jahre Star Wars

Zum Jubiläum des 30-jährigen Sternenkrieges legt der Panini Verlag ausgewählte klassische Star Wars-Comics neu auf. Unter dem Reihen-Titel „Star Wars Essentials” wird mit dem Band „Das dunkle Imperium I” begonnen. Die Handlung des 156-seitigen Softcovers ist unmittelbar nach der klassischen Film-Trilogie angesiedelt.

Tom Veitch/Cam Kennedy
Star Wars Essentials 1. Das dunkle Imperium I

PaniniComics 2007, 156 Seiten, Softcover
16,95 €, ISBN 978-3-86607-344-9 KAUFEN
Vielen Dank an die Panini Verlags GmbH für die Unterstützung.
Die Kultur der spitzen Ohren

Satyr Satan Spock
Satyr Satan Spock
Die Hamburger Historikerin Anke Napp hat ein Buch über spitze Ohren geschrieben - Spitzohren als Darstellungsform in der Kunst. Von der Antike bis in die Gegenwart, auf Gemälden und Zeichnungen, an Skulpturen, in der Werbung, im Film oder im Comic werden spitze Ohren zur Visualisierung von Teufeln, Elfen oder Außerirdischen verwendet. Anhand zahlreicher Abbildungen wird die lange Geschichte dieses Attributs nacherzählt.
Auch am DDR-Comic geht das Werk nicht vorbei: während Erich Schmitts Kentauren aus der „Reise zu den Proximanen (Karl Gabels Weltraumabenteuer)” mit Spitzohren dargestellt werden, „tauchen bösartige oder auch freundlicher gesonnene Aliens mit spitzen Ohren” in der Weltraumserie der Digedags nicht auf.
Das Buch kann direkt bei BOD erworben werden.
Anke Napp. Satyr Satan Spock
Spitzohren - Die Analyse eines ikonographischen Stereotyps

Books on Demand 2007, 152 Seiten, Hardcover, 20,99 €, ISBN 978-3-8334-9295-2 KAUFEN
Vielen Dank an die Books on Demand GmbH für die Unterstützung.
ZACK 95
ZACK 95
Magazin ZACK

Am 25. April erschien ZACK Nr. 95 vom Mai 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält Fortsetzungen der Comics „Havank”, „W.E.S.T.” und „Chick Bill” sowie mehrere Kurzcomics aus der Serie „Die Psychiater” und einen Onepager der Reihe „Eisland”.
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neuerscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild vom MOSAIK 377 abgedruckt, außerdem wird in der Rubrik ZACK-Entdecker ein Panel aus dem MOSAIK 373 gezeigt.
ungarisches Mozaik #68
ungarisches MOZAIK #68
Mann über Bord

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 68 vom Mai 2007 heißt „Ember a vízben!” und entspricht dem deutschen Heft 285 (September 1999) mit dem Titel „Mann über Bord!”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
Nackichte Abrafaxe

Zeichnung von Ulf Graupner
Zeichnung von Ulf Graupner
Das Internet-Comic-Magazin Comic Radio Show hat einen Artikel mit dem Titel „Eine deutsche Erfolgsstory” veröffentlicht, in dem ein Überblick über die bisherige Geschichte der Abrafaxe gegeben wird. Der reich bebilderte Beitrag enthält auch eine Zeichnung von Ulf S. Graupner aus dem Jahre 1997, die die Abrafaxe völlig unbekleidet zeigt.
Vielen Dank an Ulf S. Graupner für die Information.
griechisches Mosaik #64
griechisches MOSAIK #64
Widerwillige Helden

Die Mai-Ausgabe 2007 Nr. 64 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 310 „Helden wider Willen” vom Oktober 2001. Der griechische Titel ist „Eroes me to zori”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Kiek mal Mai/Juni 2007
Kiek mal
Mai/Juni 2007
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinderzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe. Das Heft ist für 95 Cent käuflich zu erwerben oder außerhalb Berlins im Jahresabo für 10 Euro inklusive Versand zu bekommen.
In der Mai/Juni-Ausgabe 2007 findet man den Comic „Anglerglück”, der unter dem Titel „Warum man angeln geht” (SI 391) in der SUPER illu vom 11.9.2003 abgedruckt wurde.
Fundstück der Woche

aus Tagesspiegel 6.5.2007
Zeichnung von Mawil

Im Berliner Tagesspiegel vom 6. Mai 2007 setzt sich Mawil mit den Unterschieden bei Signierstunden zwischen früher und heute auseinander.
Vielen Dank an Torsten Kühler für die Information und den Scan.
Green Manor 2

Green Manor Band 2
Green Manor Band 2
In der Reihe ZACK-Edition veröffentlichte der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag im April 2007 den zweiten Band der von Fabien Vehlmann geschriebenen und von Denis Bodart gezeichneten Kurzgeschichten-Serie Green Manor mit dem Titel „Wer tot ist, hat weniger vom Leben”.
Das Album besitzt 56 Seiten, kostet als Softcover-Ausgabe 11 €; zusätzlich gibt es eine auf 300 Exemplare limitierte Hardcover-Vorzugsausgabe mit einer signierten Druckgrafik für 25 €.
Vehlmann/Bodart
Green Manor Bd. 2: Wer tot ist, hat weniger vom Leben

MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag 2006
ISBN 978-3-937649-95-5, 56 Seiten Softcover, 11 € KAUFEN
ISBN 978-3-937649-94-8, 56 Seiten Hardcover mit signierter Druckgrafik, 25 €
Buch-Tipp: Ausgebrannt

Ausgebrannt
Andreas Eschbach
Ausgebrannt
„... das Ölzeitalter wird nicht erst mit dem letzten Barrel enden. Es endet, sobald mehr verbraucht wird, als gefördert werden kann. Und dieser Moment ist näher, als die meisten ahnen.”
In einem Bogen, der von Lawrence von Arabien über den 11. September 2001 bis in die unmittelbare Zukunft gespannt wird, entwickelt der Bestsellerautor Andreas Eschbach ein beklemmendes Szenario vom Ende des Erdölzeitalters. Seit dem „Jesus-Video” zur Top-Riege der deutschen SF- und Thriller-Autoren gehörend, legt Eschbach hier ein weiteres spannendes Werk vor, das man bis zum letzten Kapitel nicht aus der Hand legen möchte.

Andreas Eschbach. Ausgebrannt. Gustav Lübbe Verlag 2007
ISBN 978-3785722749, 752 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag, 19,95 € KAUFEN
Vielen Dank an die Verlagsgruppe Lübbe für die Unterstützung.
Beatles und Orion

Das Beatles-Lexikon
Das Beatles-Lexikon
Vom Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag liegt eine stark erweiterte Neuausgabe des Beatles Lexikons von Rainer Bratfisch als Taschenbuch vor. Das Lexikon verzeichnet die Songs und Platten der Beatles, die Meilensteine ihrer Karriere und Fakten über Personen, Dinge und Orte, die für sie wichtig waren: von "Across The Universe" bis "Yesterday", von Jane Asher bis Yoko Ono, von Abbey Road bis Zapple, vom Cavern bis zum Star-Club. Ein umfangreiches Nachschlagewerk für gestandene Fans, aber auch für Neueinsteiger in die Welt der Fab Four.

Rainer Bratfisch. Das Beatles-Lexikon
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag 2007, 704 Seiten, Softcover
14,90 €, ISBN 978-3-89602-701-6 KAUFEN
Raumpatrouille
Raumpatrouille Orion
Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen...
Mit diesen Worten begannen die Folgen der Kultserie aus den 60er Jahren „Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes ORION”. Nachdem es lange vergriffen war, hat der Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag hier ebenfalls eine erweiterte Neuausgabe des Fanbuches von Josef Hilger herausgegeben. Auf über 460 Seiten werden unzählige Fakten und viele Fotos zu den Abenteuern der Mannschaft um Commander Cliff Allister McLane bereitgestellt.

Josef Hilger. Raumpatrouille. Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes ORION
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag 2005, 472 Seiten, Softcover
24,90 €, ISBN 978-3-89602-626-2 KAUFEN
Vielen Dank an den Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag für die Unterstützung.
Neues vom Holzhof

Mäxchen Pfiffigs Abenteuer
Mäxchen Pfiffigs Abenteuer
Als Neuerscheinung zur Leipziger Buchmesse brachte DDR-Comics-Guru Guido Weißhahn den 6. Band der Reihe „Klassiker der DDR-Bildgeschichte” mit.
Das Heft „Mäxchen Pfiffigs Abenteuer” von Richard Hambach enthält 25 Folgen der ab 1953 in der „FRÖSI” erschienenen Abenteuer des Titelhelden sowie redaktionelle Beiträge. Es kann für 6 € im DDR-Comics.de-Shop bestellt werden.
Das Titelbild wurde von Jan Suski gestaltet; MOSAIK-Sammler dürfte besonders interessieren, dass eine halbseitige Werbung für die Abrafaxe-Sammelbände enthalten ist.

Klassiker der DDR-Bildgeschichte Band 6:
Mäxchen Pfiffigs Abenteuer
von Richard Hambach.
Holzhof Verlag 2007, 28 Seiten, A4, vierfarbig
ISBN 978-3-939509-05-9, 6,00 €
Roman- und Comicladen
Roman- und Comicladen Rainer Gräbert
Ritter Rupo

Kaum aus dem Osterurlaub zurückgekehrt, hat der in MOSAIK-Fankreisen bekannte Grafiker und Flash-Animator pteroman ein neues Flash-Bild auf der Startseite des Online-Shops vom Roman- & Comicladen Rainer Gräbert in Berlin geschaffen.
Hier hat sich eine Figur aus dem Kauka-Universum offenbar der Rüstung eines der bekanntesten Comic-Ritters bemächtigt und einen allerseits (besonders in den Medien) beliebten Eisbären erlegt. Kein Kommentar!
bus Frühling 2007
bus Frühling 2007
Der Bus ist abgefahren

bus (Berlins Universelles Studentenmagazin) heißt die von SD Media Services (unievent.de) herausgegebene Campus­zeitschrift für Berlin und Potsdam, die viermal jährlich erscheint – im April, Juni, Oktober und Dezember – und seit mindestens Anfang 2000 jeweils einen Abrafaxe-Onepager enthielt.
Mit der Frühlingsausgabe 2007, die seit kurzem erhältlich ist, wurde eine inhaltliche Überarbeitung vorgenommen und gleichzeitig der Abdruck der Abrafaxe-Comics eingestellt. Damit kann bus als abgeschlossenes Sammelgebiet in den Sammlerkatalog wandern.
Werbung EDEKA
EDEKA-Werbung 19. Woche
Und nun die Werbung!

In der 19. Kalenderwoche, gültig ab 7. Mai 2007, bietet EDEKA wieder einmal Dr. Quendts Dinkelchen zum Preis von 89 Cent an.
Das Angebot läuft unter der Überschrift „100 Jahre EDEKA – 100 Jahre Geschmack”.
Einweihung

Experiment Alpha 1
Experiment Alpha 1
Eine neue Science-Fiction-Serie mit dem Titel „Experiment Alpha” von Vukasin Gajic wird im Splitter Verlag veröffentlicht. Band 1 heißt „Einweihung”.
Wenige Stunden vor Beginn eines breit angelegten genetischen Experiments im Vereinigten Amerika 2051 stehlen zwei Männer ein geheimnisvolles Gegenmittel. Als Folge gerät der Versuch vor den Augen der Kameras zu einem Drama. Die letzten ausgestrahlten Bilder zeigen, wie eine militärische Spezialeinheit in das Labor eindringt und ein furchtbares Massaker veranstaltet. Und dann wird auf die Kamera geschossen...

Vukasin Gajic. Experiment Alpha Bd. 1: Einweihung
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3-939823-40-7 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Rückkehr einer Legende

Prinz Eisenherz 2
Prinz Eisenherz 2
Die digital restaurierte, farbige Gesamtausgabe aller 1788 Seiten von Hal Fosters „Prinz Eisenherz” in 18 großformatigen Bänden aus dem Bocola Verlag wird fortgesetzt. Die Alben enthalten je zwei Jahrgänge der zwischen 1937 und 1971 entstandenen Sonntagsseiten mit dem neben Ritter Runkel berühmtesten Ritter-Epos der Comicgeschichte.
Band 2 (1939/40) ist gerade erschienen, darin begleiten wir Prinz Eisenherz durch Europa, er kommt nach Rom und zum Vesuv.

Hal Foster. Prinz Eisenherz Bd. 2: Jahrgang 1939/1940
Bocola Verlag 2007, 112 Seiten, Hardcover
19,90 €, ISBN 978-3-939625-01-8 KAUFEN
Vielen Dank an den Bocola Verlag für die Unterstützung.
Paradies

Das verlorene Paradies 3
Das verlorene Paradies 3
Im Splitter Verlag ist gerade Band 3 „Paradies” aus der Reihe „Das verlorene Paradies” von Ange (Text) und Philippe Xavier (Zeichnungen) erschienen.
Der Wächter-Engel Gabriel, der in einer Pariser Metro-Station eines der vielen Tore zwischen Licht und Dunkel bewacht und in die Dämonin Anya verliebt ist, fängt den kleinen Julien ab, der an der Schwelle zur Unterwelt umherirrt. Damit gerät die kosmische Ordnung ins Wanken, denn alle sind hinter dem Kind her. Und wird ihm Anya helfen, den Jungen zu retten, oder treibt sie ein doppeltes Spiel?

Ange/Xavier. Das verlorene Paradies Bd. 3: Paradies
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3-939823-02-5 KAUFEN
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Sterne, die nie verglühn

Das dicke DDR-Fernsehbuch
Das dicke DDR-Fernsehbuch
In der Reihe „Dicke Eulenspiegel Bücher” hat der dafür prädestinierte Eulenspiegel-Verlag unter dem Titel „Das dicke DDR-Fernsehbuch” einen unterhaltsamen Rückblick auf Fernsehgeschichte, TV-Sendungen und Publikumslieblinge in der DDR herausgebracht. Anhand von Geschichten und vielen Fotos werden sowohl unvergessliche als auch längst aus dem Gedächtnis verschwundene Erinnerungen an die Flimmerkiste im Osten und deren Protagonisten zurückgeholt.
Herausgeber ist Günter Herlt, der neben Schnitzler Mitglied des sogenannten Kommentatorenkollektivs des Fernsehens der DDR war. So kann man vergnügliche Einblicke eines Insiders ebenso wie längst überwunden geglaubte Ansichten eines Hardliners herauslesen.

Günter Herlt (Hrsg.). Das dicke DDR-Fernsehbuch
Eulenspiegel Verlag 2007, 208 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
19,90 €, ISBN 978-3-359-01665-6 KAUFEN
Vielen Dank an die Eulenspiegel Verlagsgruppe für die Unterstützung.
Avanti
Anja und Thowi in „Avanti”
Stille Post

Auch wenn die beschriebenen Ereignisse bereits fünf bis sieben Jahre zurückliegen – die bunte Unterhaltungspresse kommt immer wieder gern auf das MOSAIK-Paar Anja und Thomas Wilde zurück.
Diesmal hat die Wochenzeitschrift „Avanti” aus dem Heinrich-Bauer-Verlag in der Nr. 16 vom 11.4.2007 diese Geschichte neu erzählt; natürlich mit neuen Fehlern und neuen frei erfundenen Ausschmückungen: „Hochzeitsanträge - mal ganz anders. Mit einem Comic fing alles an”
Ferienspiele mit den Digedags

Digedags in der Thüringer Allgemeine
Digedags in der
Thüringer Allgemeine
Wie in den vergangenen Jahren veröffentlichte die Erfurter Zeitung Thüringer Allgemeine diesmal während der Osterferien in Thüringen vom 31. März bis 14. April 2007 täglich eine Sonderseite mit Abenteuern der Digedags. Die Ferienaktion wurde vom Tessloff Verlag unterstützt. Passend zur aktuellen Veröffentlichung der Bücher der Hefte 1 bis 12 wurde das Heft Nr. 1 „Auf der Jagd nach dem Golde” nachgedruckt.
Zur Einleitung erschien am 31.3. auf Seite 1 der Zeitung ein kurzer Beitrag mit dem Titel „Osterferien mit den Digedags”, am 3.4.2007 wurde eine farbige Anzeige des Lesershops mit den drei neuen Sammelbänden gedruckt.
Die Statistik zu den nachgedruckten Heften ist in der Datenbank zu finden.
DDR-Museum und MOSAIK

Postkarte DDR-Museum
Postkarte DDR-Museum
Im Juli 2006 öffnete in Berlin direkt an der Spree, gegenüber vom Berliner Dom, ein DDR-Museum, in dem das Leben und Aufwachsen in der Deutschen Demokratischen Republik in all seinen Facetten gezeigt wird. Auch MOSAIK-Bezüge findet man: In der Ausstellung ist die Erstausgabe eines Comics mit den Abrafaxen zu sehen. Außerdem gibt es ein vom MOSAIK gestaltetes Bild mit den Abrafaxen vor dem Museum, dessen Motiv man auch als Postkarte erwerben kann.

DDR-Museum Berlin, Spreepromenade an der Liebknechtbrücke, Karl-Liebknecht-Str. 1, 10178 Berlin
Telefon: 030/847 123 73-1, Internet: www.ddr-museum.de, Mail: post@ddr-museum.de
Öffnungszeiten: Montag - Sonntag 10 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 22 Uhr
Das Kugel-Kunststück

ungarischer Digedag-Sammelband 6
ungarischer Digedag-Sammelband 6
Im März 2007 erschien der sechste Band der vierteljährlich verlegten ungarischen Digedag-Sammelbände.
Das neue Buch heißt „A golyós trükk” und entspricht dem deutschen Band Nr. 16 „Der Trick mit den Kugeln” aus der Erfinder-Serie. Enthalten sind die Hefte
54 In des Harzes finstren Gründen
55 Der König sucht Erfinder
58 Die Angst vor dem Kometen
59 Der Streit um die Sonntagsperücke
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis des Sammelbandes beträgt 22 € zuzüglich Versandkosten. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
Abo-Bonus

Abo-Bonus Nr. 2
Mappe mit Comic und Grafik
Für alle Abonnenten, die es übers Herz bringen, die Leserclub-Karte zu zerschneiden, bietet der MOSAIK-Shop ein besonderes Produkt an: Eine Mappe mit einer signierten Grafik und dem Comicalbum zum Film „Die Abrafaxe - Unter schwarzer Flagge” gibt es gegen Abgabe des Bonusabschnittes Nr. 2 zum Vorzugspreis von 13 €. Auf der Titelseite der Mappe ist die Grafik mit Lack gedruckt.
Wegen der notwendigen Einsendung des Gutscheins sind nur schriftliche Bestellungen möglich.
Pax et Gaudium 27
Pax et Gaudium 27
Pax et Gaudium

Die im Ludwig Fischer Verlag Mechernich-Kommern (Nordrhein-Westfalen) zweimonatlich erscheinende Zeitschrift Pax et Gaudium beschäftigt sich mit Geschichtsthemen und Terminen für Ritterspiele und Mittelaltermärkte.
In der Ausgabe 27 vom März 2007 ist wiederum eine ganzseitige Anzeige für die aktuelle Abrafaxe-Mittelalter-Serie zu finden („Die spannende Abenteuerreise ins Mittelalter”), an herausragender Stelle auf Seite 2. Abgebildet ist neben dem „Labyrinth der Zeit”-Motiv das MOSAIK Nr. 375.
Die Zeitschrift gibt es im Bahnhofsbuchhandel und an Kiosken für 5,90 €.
Das Fachmagazin

COMIXENE 98
COMIXENE 98
Seit 23. März ist die 98. Ausgabe des zur Zeit wichtigsten deutschen Comic-Fachmagazins auf dem Markt. Die neue Ausgabe befasst sich vor allem mit der Rückkehr der Comic-Strips in die deutsche Zeitungslandschaft. Neben Checklisten und Rezensionen ist unter anderem ein Bericht von Stefan Pannor über die von Guido Weißhahn im Dresdner Holzhof-Verlag herausgegebene Reihe „Die Klassiker der DDR-Bildgeschichte” bemerkenswert. Als Beilage für Abonnenten ist die Comic-Agenda der Financial Times Deutschland vom Dezember 2006 enthalten, in der auch ein Comic von Ulf S. Graupner abgedruckt ist.
COMIXENE wird vom Verlag JNK Jurgeit, Krismann & Nobst sechsmal im Jahr zum Preis von je 9 € herausgegeben; erhältlich ist die Zeitschrift in Comicshops und im Bahnhofspressehandel.
ZACK 94
ZACK 94
Magazin ZACK

Am 28. März erschien ZACK Nr. 94 vom April 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält Fortsetzungen der Comics „Havank”, „W.E.S.T.” und „Chick Bill” sowie die Kurzgeschichte „Das Testament” aus der Serie „Green Manor” und einen Onepager der Reihe „Eisland”.
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neuerscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild vom MOSAIK-Sammelband 31 abgedruckt.
Klostergeheimnis

MOZAIK 11/1991
ungarisches MOZAIK 11/1991
Als weiterer Nachdruck ist jetzt beim ungarischen MOZAIK-Herausgeber das Heft 11/1991 erschienen, das der deutschen Ausgabe 10/1991 „Das Geheimnis des Klosters” entspricht. Der ungarische Titel ist „A kolostor titka”.
Bis zur deutschen Währungsunion im Juli 1990 war das MOSAIK jeweils einen Monat später in ungarischer Übersetzung gedruckt worden. Danach war urplötzlich Schluss, bis 2001 mit der Neuherausgabe der Griechenland-/Ägyptenserie begonnen wurde. Die Lücke von 43 Heften soll nun mit den auf 250 Exemplare limitierten Nachdrucken geschlossen werden, offensichtlich gab es eine starke Nachfrage unter den MOZAIK-Fans in Ungarn. Diese Hefte werden übrigens einzeln mit dem Namen des Käufers bedruckt.
ungarisches Mozaik #67
ungarisches MOZAIK #67
Codiertes Telegramm

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 67 vom April 2007 heißt „Kódolt távirat” und entspricht dem deutschen Heft 284 (August 1999) mit dem Titel „Das codierte Telegramm”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
griechisches Mosaik #63
griechisches MOSAIK #63
Mafiawurst

Die April-Ausgabe 2007 Nr. 63 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 309 „Mafia, Wurst und scharfe Schüsse” vom September 2001. Der griechische Titel ist „Mafia, lukanika kai pistolies”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Lotta Überall

GEOlino 4/2007
GEOlino 4/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monats­zeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch einen Comic mit dem Titel „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld, letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 4/2007 ist Folge 6 des Comics mit dem Titel „Wasser für Scheich Soliman” abgedruckt.
Die bisher erschienenen Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
Einsame Entscheidung

Heft 377
Heft 377
Titelzeichnung Heft 377
Titelzeichnung Heft 377
Das MOSAIK Nr. 377 erscheint am 25. April 2007. Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Während Abrax, Brabax, Califax und die anderen Jäger des verlorenen Schatzes auf dem Weg nach Jerusalem waren, erreichten Gwendolyn von Trabant, Marcus Foscari und Pascal heimatliche Gestade. Alles sah nach einem glücklichen Ende der langen Irrfahrt aus. Doch wie hatte schon der große Philosoph Asinus Baceolus gesagt: „Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt”. Was Gwendolyn dazu zu sagen hatte, erfahrt ihr im nächsten MOSAIK!

Auf der MOSAIK-Homepage wurde die unkolorierte Zeichnung zum Cover veröffentlicht.
Und nun die Werbung!

Werbung REAL
REAL-Werbung 16. Woche
In der 16. Kalenderwoche, gültig ab 16. April 2007, bietet die REAL-Kette wieder einmal Dr. Quendts Russisch Brot (100 g) und Dinkelchen (85 g) an, beide für je 85 Cent. Unter der Überschrift „Qualität aus der Heimat” liegt dem normalen Werbeprospekt ein vierseitiger Flyer ausschließlich mit Produkten aus den neuen Bundesländern bei.
Pflug e.V.
DDR-Geschichte

In der Lutherstadt Wittenberg befindet sich das Haus der Geschichte, in dem eine unbedingt empfehlenswerte Ausstellung zur Alltagsgeschichte der DDR zu besichtigen ist. Als Gast in DDR-Wohnräumen der 40er, 50er, 60er, 70er und 80er Jahre kann man in dieser in Deutschland einmaligen Exposition detailgetreu rekonstruierte Lebensmilieus erleben, die den Alltag der Familien in der DDR widerspiegeln. Mehr davon hier...
Haus der Geschichte, Schlossstraße 6, 06886 Luth. Wittenberg. www.pflug-ev.de
Rasselbande


Rasselbande
Ferien-Broschüre des Rasselbande e.V.
Der Dresdner Verein für Kinder-Ferienaktionen Rasselbande e.V. veranstaltet auch in diesem Jahr eine Ferienaktion in Zusammenarbeit mit dem MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag. Unter dem Motto „Comic & Co – Eine deutsch-französische Begegnung” wirbt die aktuelle Broschüre des Vereins: „Du interessierst dich für Comics? Du wolltest schon immer mal wissen, wie man so eine Bildgeschichte professionell zeichnet? Du möchtest französische Jugendliche kennen lernen, die dein Interesse teilen?
Dann bist du genau richtig in unserem Comic-Camp. Gemeinsam mit der bekannten Zeitschrift MOSAIK und den Les Petits Debrouillards aus Frankreich werden wir eine Comic-Werkstatt errichten.
Höhepunkt wird ein Besuch der MOSAIK-Redaktion in Berlin sein.”

Teilnehmen können Kinder von 10 bis 14 Jahren, das Abenteuer findet vom 21. bis 30.7.2007 im Landschulheim „Kleeblatt in Ebersbrunn statt.
KNAX 2/2007

KNAX 2/2007
KNAX 2/2007
Im März/April wird in den teilnehmenden Sparkassen das neue KNAX-Heft 2/2007 an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Geschichten:
In der ersten Story „Der weiße Fleck” entdecken Didi, Dodo und Gantenkiel in einer geheimnisvollen Schlucht eine untergegangene Stadt aus Gold und Edelsteinen. Fetz, der ihnen heimlich gefolgt ist, bringt sie mit seiner Gier nach Diamanten in höchste Gefahr.
In der zweiten Geschichte „Klick!” ist das schönste Foto vom Aurorafalter gesucht. Kattun wartet stundenlang und Schankwart backt dem Schmetterling sogar einen Kuchen! Auf dem Foto von Didi und Dodo aber ist einfach nur eine Wiese zu sehen, dennoch sind die beiden überzeugt, dass sie den Wettbewerb gewinnen werden...
Bücher der Hefte 1 bis 12 jetzt im Handel

In der 11. Kalenderwoche 2007 begann die Auslieferung der drei letzten Digedags-Sammel­bände, die die Hefte 1 bis 12 des MOSAIK von Hannes Hegen enthalten – die Hefte, mit denen alles begann!

Sammelband Hefte 1 bis 4 Sammelband Hefte 5 bis 8 Sammelband Hefte 9 bis 12
„Auf der Jagd nach dem
Golde” (Die Hefte 1 bis 4)
„Die rasende Seemühle”
(Die Hefte 5 bis 8)
„Aufruhr im Dschungel”
(Die Hefte 9 bis 12)

In einer Pressemitteilung informiert der herausgebende Tessloff Verlag:
„Als 1955 ein junger Grafiker mit einer Zeichenmappe und der Idee zu einem Comic im damaligen Verlag Neues Leben erschien, wurde er auf der Stelle engagiert. Das war die Geburtsstunde der Digedags [...]
Heute gibt es unzählige Fan-Clubs und einzelne Originalhefte werden auf Comic-Börsen mit bis zu 2000 € gehandelt. Auch auf Ebay werden für Originale Höchstgebote erzielt. Kein Wunder – so erleben die sympathischen Figuren Dig, Dag und Digedag unterhaltsame Abenteuer auch in fernen Ländern, die mit großer Liebe zum Detail und auffällig gut recherchiert dargestellt werden. [...]
Erstmals erscheinen nun im März 2007 die ersten 12 Hefte in Buchform, die es bisher nur als Reprints für Sammler gab.”


Auf der Jagd nach dem Golde. Band 1 mit den Heften 1 bis 4, Hardcover, 132 Seiten
Die rasende Seemühle. Band 2 mit den Heften 5 bis 8, Hardcover, 124 Seiten
Aufruhr im Dschungel. Band 3 mit den Heften 9 bis 12, Hardcover, 100 Seiten
Tessloff Verlag 2007, ISBN 978-3-7302-1995-9, 38,85 € KAUFEN
Quellenmaterial

Grimms Märchen
Grimms Märchen
MOSAIK-Leser kommen garantiert nicht am meistaufgelegten, weitestverbreiteten und bestbekannten deutschsprachigen Buch aller Zeiten vorbei, das mit Sicherheit auch Inspirationsquelle für zahlreiche Motive im MOSAIK war und ist: Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Der beste Kenner der Grimmschen Märchen, Heinz Rölleke, bietet in dieser handlichen und preiswerten Edition sämtliche Grimmschen Märchen, ausgehend von der dritten Auflage 1837, um die neuen Texte der 4. bis 7. Auflage sowie die ausgeschiedenen Texte der 1. und 2. Auflage ergänzt. Zusätzlich enthält die Ausgabe alle Original-Anmerkungen der Brüder Grimm zu den einzelnen Märchen und Kommentare des Herausgebers zu den Textfassungen. Unbedingt (wieder-)lesenswert!
Heinz Rölleke (Hrsg.). Grimms Märchen. Text und Kommentar
Deutscher Klassiker Verlag 2007, 1308 Seiten, Broschur
18 €, ISBN 978-3-618-68016-1 KAUFEN
Vielen Dank an die Verlagsgruppe Suhrkamp für die Unterstützung.
Die Nackte unterm Ladentisch

Die Nackte unterm Ladentisch
Die Nackte unterm Ladentisch
Manfred Gebhardt, der fast 30 Jahre in der Redaktion des „Magazin” tätig war, zunächst als Stellvertreter der Chefredakteurin Hilde Eisler, danch für zwölf Jahre selbst als Chefredakteur, beschreibt die Geschichte der nicht nur wegen des in der DDR einzigartigen monatlichen Aktfotos beliebten „Bückware”. Das „Magazin”, das auch heute noch erscheint, entwickelte sich zu einer anspruchsvollen Monatszeitschrift mit den Schwerpunkten Kultur und Lebensart. Mit Berichten über Theater und Film, Mode und Kosmetik, literarischen Beiträgen, Auslandsreportagen und den 37 Jahre lang von Werner Klemke gestalteten Titelbildern erreichte die Zeitschrift kurz vor dem Mauerfall eine Auflage von 560000 Exemplaren.
Auch einer der ersten in der DDR erschienenen Comics, Herbert Reschkes „Waputa, die Geierkralle” findet natürlich Erwähnung.
Manfred Gebhardt. Die Nackte unterm Ladentisch. Das Magazin in der DDR
Verlag Das Neue Berlin 2007, 192 Seiten, gebunden mit zahlreichen Abb.
14,90 €, ISBN 978-3-360-01283-8 KAUFEN
Vielen Dank an die Eulenspiegel Verlagsgruppe für die Unterstützung.
Und nun die Werbung!

Werbung EDEKA
EDEKA-Werbung 15. Woche
In der 15. Kalenderwoche, gültig ab 10. April 2007, bietet EDEKA wieder einmal Dr. Quendts Dinkelchen an, erstmalig wird die neue Verpackung abgebildet.
Das Angebot läuft unter der aktuellen Kampagne „100 Jahre EDEKA”.
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 2
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 2
Die Wette

In Ungarn wurde die Herausgabe der Abrafaxe-Sammelbände gestartet, chronologisch mit dem Jahr 1976 beginnend. Jetzt ist Band 2 angekündigt, er heißt „A fogadás” und entspricht dem deutschen Sammelband Nr. 2 „Die Wette”, der die Hefte 5 bis 8 von 1976 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 12 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
Werbung EDEKA
EDEKA-Werbung 13. Woche
Und nun die Werbung!

In der 13. Kalenderwoche vom 26. bis 31. März 2007 hatte die EDEKA E-center-Kette wieder die 100-g-Packung von Dr. Quendts Russisch Brot im Angebot, diesmal unter dem Slogan Ostalgie-Woche und für 0,75 €.
Werbung EDEKA
EDEKA-Werbung 14. Woche
April, April! So weit so gut!
Doch dies hier gab es nur am 1. April:
Bemerkenswert ist aber besonders der Flyer aus dem gleichen Supermarkt für die 14. Kalenderwoche, hier werden verschiedenfarbige Kinder-Lunchboxen mit einem Abrafaxe-Aufkleber offeriert. Ob es außer dem Templermotiv weitere Bilder gibt, ist noch unbekannt.
Blätterwald


OTZ 8.3.2007
Ostthüringer Zeitung 8.3.2007
In der Lokalausgabe Eisenberg der Ostthüringer Zeitung (OTZ) vom 8.3.2007 wurde unter der Überschrift „Bob Dylan bis Bambina-Schokolade” auf die diesjährigen Sonder­ausstellungen im Eisenberger Museum hingewiesen, darunter auch auf die im Herbst geplante MOSAIK-Ausstellung über „Deutsche Geschichte im MOSAIK zwischen Mauerbau und Mauerfall”.
Das Neue Deutschland veröffentlichte am 17.3.2007 einen kurzen Beitrag („Jagd nach dem Golde” von Dirk Külow) über die neu erschienenen Bücher der ersten zwölf Hefte des MOSAIK von Hannes Hegen sowie am 22.3.2007 eine Werbeanzeige.
In der Jungen Welt wurde u.a. am 3., 17., 19., 20., 21., 22., 23. und 24.3.2007 mit einer Anzeige für die neuen Digedags-Sammelbände geworben; ebenso im Eulenspiegel 4/2007.
Die Mitteldeutsche Zeitung vom 19.3.2007 enthielt eine Werbung für die Abrafaxe-Sammelbände Nr. 1 bis 10.
Vergessene Reiche 3
Vergessene Reiche -
Die Saga vom Dunkelelf
Bd. 3: Neuland
Dunkelelf

Der Dunkelelf Drizzt hat seine Heimat unter der Erde verlassen und durchwandert die sonnendurchflutete Oberwelt. Doch bevor er sich mit den Gefahren der neuen Welt vertraut gemacht hat, wird der Dunkelelf von Jägern wie ein wildes Tier gehetzt und muss sich Dämonen und Monstern stellen.
Die Fantasy-Roman-Bestseller von R.A.Salvatore werden in dieser Reihe als Graphic-Novel umgesetzt.

R.A.Salvatore/Andrew Dabb/Tim Seeley. Vergessene Reiche. Die Saga vom Dunkelelf Bd. 3: Neuland
PaniniComics 2007, 148 Seiten, Softcover
16,95 €, ISBN 978-3-8332-1439-4
Vielen Dank an die Panini Verlags GmbH für die Unterstützung.
Grusel im Försterwald

Argstein 1
Argstein 1:
Das Gesetz des Waldes
Das Comicabenteuer „Argstein - Das Gesetz des Waldes” von Josef Rother (Text) und Eckart Breitschuh (Zeichnungen) verbindet Action und Humor mit Horrorelementen. Der Förster im Argstein-Tal beschützt die menschlichen und dämonischen Bewohner vor- und gegeneinander und vertritt das Gesetz des Waldes. In einer fiktiven deutschen Waldlandschaft werden romantische Schwarzwaldklischees mit überliefertem Aberglauben gemischt.
Für alle, die in Erlangen 2006 die kostenlose Nullnummer begeistert aufgenommen haben, und für die Fans von Josef Rother und Eckart Breitschuh sowieso ein besonderer Lesetipp!
Josef Rother/Eckart Breitschuh
Argstein Bd. 1: Das Gesetz des Waldes

Ehapa Comic Collection 2007, ISBN 978-3770430536
64 Seiten, broschiert, 8,50 €
Vielen Dank an die Egmont vgs verlagsgesellschaft mbH für die Unterstützung.
Osterpaket
Osterpaket
Oster-Angebot

Kaum war der Valentinstag überstanden, wurden die ersten Ostervorbereitungen getroffen. Im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag wird als Sonderangebot ein Päckchen, bestehend aus dem Comic „Die Abrafaxe” # 1 und dem Sonderband „Im Sog der Zeit”, zum Preis von 20 € bereitgehalten.
Dieses Osterpaket kann im MOSAIK-Shop bis zum 31. März, solange der Vorrat reicht, bestellt werden.
Seufzer der Sterne

Die Schiffbrüchigen von Ythaq 3
Die Schiffbrüchigen von Ythaq 3
Die drei Schiffbrüchigen eines Urlauber-Raumschiffes – die Navigatorin Granit, der Bordtechniker Narvarth und die Passagierin Callista – entdecken bei ihrer Suche nach weiteren Überlebenden eine mittelalterlich anmutende Welt, die von erstaunlichen Wesen bevölkert wird. Von unerbittlichen Söldnern gejagt, gehen sie den Geheimnissen der golden und purpurn glänzenden Paläste von Ythaq nach. Sind sie wirklich nur zufällig auf Ythaq gelandet?

Christophe Arleston/Adrien Floch
Die Schiffbrüchigen von Ythaq Bd. 3: Seufzer der Sterne
. Splitter Verlag 2007, 64 Seiten, Hardcover
13,80 €, ISBN 978-939823-06-3
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Akanah

Die Legende der Drachenritter 2
Die Legende der Drachenritter 2
Ein weiteres Album vom Splitter Verlag ist der Band 2 „Akanah” aus der Reihe „Die Legende der Drachenritter” von Ange (Text) und Philippe Briones (Zeichnungen).
Die Gegenwart der Drachen verändert die Welt. Das Land verödet; Tiere und Menschen verwandeln sich in Monster. Jungfrauen sind die einzigen, die sich den Drachen nähern und sie töten können. So entstand der Orden der Drachenritter, eine legendäre Truppe junger Frauen, verwegen, mutig und tödlich, deren größter Feind die Liebe ist...

Ange/Briones. Die Legende der Drachenritter Bd. 2: Akanah
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3-939823-34-6
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
TANGENTUS.DE jetzt mit Shop powered by amazon.de

Bereits seit einigen Wochen sind in den Randspalten verschiedener Seiten Buch­empfehlungen zu sehen, die direkt bestellt werden können. Dabei wird der Internetversand amazon.de als Partner genutzt.
Markt Ab sofort ist zusätzlich ein komfortables Shopsystem integriert, das entweder über den Button "MOSAIK-Markt" oder den Hinweis KAUFEN direkt bei einzelnen Büchern erreicht werden kann. Über diese Links können alle lieferbaren Sammelbände, Alben oder Reprintmappen der Digedags und der Abrafaxe, Sekundärliteratur zum Thema MOSAIK und weitere von TANGENTUS.DE empfohlene Comics, Sachbücher oder Belletristik bestellt werden. Natürlich können auch beliebige andere Artikel geordert werden. Bücher werden von amazon.de übrigens versandkostenfrei geliefert.
Dabei soll niemand zu einem Kauf überredet werden; wer sich jedoch eben diese Bücher kaufen will und dies bei amazon.de tun möchte, den bitte ich, über die Direktlinks auf den einzelnen Seiten zu bestellen.
Der Preis wird dadurch in keiner Weise verändert, aber die winzige Provision, die ich dafür erhalte, hilft ein wenig bei der Finanzierung dieser Seite. Danke!
griechisches Mosaik #62
griechisches MOSAIK #62
Unterwelt

Die März-Ausgabe 2007 Nr. 62 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 308 „Neues aus der Unterwelt” vom August 2001. Der griechische Titel ist „Nea ap' ton upokosmo”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Lotta Überall

GEOlino 3/2007
GEOlino 3/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monats­zeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch einen Comic mit dem Titel „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld, letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 3/2007 ist Folge 5 des Comics mit dem Titel „Remmi-Demmi auf der Emmi” abgedruckt. Die Reisenden machen hier in Venedig, einem beliebten MOSAIK-Schauplatz, Station.
Die bisher erschienenen Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
ungarisches Mozaik #66
ungarisches MOZAIK #66
Orientexpress

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 66 vom März 2007 heißt „Orient express” und entspricht dem deutschen Heft 283 (Juli 1999) mit dem Titel „Orientexpress”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; nach der Griechenland-/ Ägypten- und der Wido-Wexelgelt-Serie läuft jetzt die Orientexpress-Story.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch. Die Webseiten wurden mit dem Beginn der aktuellen Serie mit einem neuen „Orientexpress”-Layout und einer passenden Startanimation versehen.
Kokos Schmätzchen
Kokos Schmätzchen
Dinkelchen Vollmilch
Sammelband 31
Softcoverausgabe
Neues von Dr. Quendt

Nach und nach werden die Verpackungen aus der Dresdner Russisch-Brot-Schmiede Dr. Quendt neu gestaltet. So werden die Kokos Schmätzchen mit Brabax und die Vollmilch-Dinkelchen mit Abrax bald im überarbeiteten Layout im Handel auftauchen.
Als neue Sorte gibt es Dinkelchen Zartbitter, darauf ist jedoch keiner der Abrafaxe abgebildet.
Auf nach Leipzig!

Buchmesse Leipzig 2007
Buchmesse Leipzig 2007
Vom 22. bis 25. März 2007 findet die diesjährige Leipziger Buchmesse inklusive des Events „Comics in Leipzig” statt.
Für MOSAIK-Fans besonders wichtig sind die Messestände des MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags in Halle 2 G401 und des Tessloff Verlags ebenfalls in Halle 2 G306 und D200.
Der Tessloff Verlag stellt die neuen Sammelbände mit den MOSAIK-Heften 1 bis 12 vor; Steinchen veranstaltet eine Lesung mit Lothar Dräger aus dem 3. Teil der Ritter-Runkel-Romantrilogie (24.3.2007, 12.15 Uhr, Halle 2, D702 - Schwarzes Sofa) sowie am 25.3.2007 ab 14 Uhr am Stand C210 (Lese-Treff) eine Lesung aus dem neuen MOSAIK-Heft mit verteilten Rollen.
Außerdem nicht vergessen: der Buchmesse-Comicstammtisch am Freitag, dem 23.3.2007, ab ca. 19 Uhr in der Gartengaststätte Siegismund, Ph.-Rosenthal-Str. 51b.
Heft 376
Heft 376
Sohle mit Ohren

Das MOSAIK Nr. 376 erscheint am 28. März 2007.
Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Zu zehnt zogen die Gefährten auf dem Landweg nach Jerusalem. Brabax hatte sie davon überzeugt, dass nur dieser Weg zum Ziel führen würde. In Wirklichkeit aber wollte er Zeit gewinnen. Denn was in Jerusalem geschehen sollte, wie von dort die gerechte Ordnung in die Welt gebracht werden konnte, das musste er sich noch überlegen. Und wie es aussah, würde er mehr Zeit bekommen, als ihm lieb war. Denn Gefahren und Abenteuer vieler Art sollten ihnen auf ihrem Weg begegnen.
Das Handbuch

Handbuch zur Kinder- und Jugendliteratur
Handbuch zur Kinder- und Jugendliteratur SBZ/DDR 1945-1990
Mit dem von Prof. Steinlein, Dr. Heidi Strobel und Dr. Thomas Kramer vorgelegten Werk steht erstmals eine wissenschaftlich-kritische Analyse der Kinder- und Jugendliteratur in der DDR zur Verfügung. Nach einleitenden Übersichten zur Entwicklung der KJL im Osten Deutschlands unter Berücksichtigung der historischen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden die einzelnen Literaturgenres an ausgewählten, ausführlich rezensierten Beispielen abgehandelt. Dabei ist für den Leser eine Zeitreise in die Kindheit und Jugend möglich, mit vielen Erinnerungen und Wiederentdeckungen aus der eigenen Lesehistorie, die zum Teil unter ganz neuen Gesichtspunkten betrachtet werden können.
Besonders interessant für die Sammler des MOSAIK sind die Abschnitte „Abenteuer- und Kriminalliteratur” (Th. Kramer), „Science-Fiction-Literatur” (Karsten Kruschel) und vor allem „Kinder- und Jugendzeitschriften” (Th. Kramer), in denen die MOSAIK-Comics eine Rolle spielen.
Obwohl das umfangreiche Handbuch sehr preisintensiv ist, sollten Sekundärliteratur-Sammler daran nicht vorbeigehen. Anstelle eines weiteren finnischen MOSAIK-Heftes dieses Standardwerk zu erwerben, ist auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Rüdiger Steinlein/Heidi Strobel/Thomas Kramer (Hrsg.)
Handbuch zur Kinder- und Jugendliteratur SBZ/DDR. Von 1945 bis 1990

Verlag J.B.Metzler 2006, 758 Seiten, 1516 Spalten, 47 s/w Abb.
Geb. m. Schutzumschlag i. Schuber, 229,95 €, ISBN 978-3-476-02177-9
Vielen Dank an den Verlag J.B.Metzler für die Unterstützung.
Abrafaxe-Kinderschachturnier
Abrafaxe-Kinderschachturnier
11. Schachturnier

Die Abteilung Schach des SC Borussia Friedrichsfelde 1920 e.V. richtet bereits zum 11. Mal das Abrafaxe-Kinderschachturnier aus. Es findet am 24. März 2007 ab 8 Uhr in der Hausburg-Grundschule in Berlin-Friedrichshain, Hausburgstraße 20, statt. Beteiligen können sich Kinder in vier Altersgruppen (Jahrgang 1993/94, 1995/96, 1997/98 und 1999 oder jünger). Nähere Informationen auf der Homepage des Sportclubs. Dort kann auch der Flyer zur Veranstaltung heruntergeladen werden.
Die Schachabteilung des SC Borussia wird vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag unterstützt, die Homepage des Sportclubs ist daher mit verschiedenen Zeichnungen der Abrafaxe gestaltet.
Variantposter

Poster Zwickau
Poster Zwickau
Poster Plauen
Poster Plauen
Die beiden Aufführungen des Runkel-Stückes vom Theater Plauen-Zwickau werden mit ähnlichen Plakaten beworben.
Das Hauptmotiv bei beiden Varianten ist gleich, nur die Texte (Termine, Orte, Sponsoren) unterscheiden sich. Im Hintergrund des Bildes ist der jeweilige Aufführungsort angedeutet: Schloss Osterstein in Zwickau, Parktheater Kauschwitz in Plauen. Die genauen Termine: hier
ZACK 93
ZACK 93
Magazin ZACK

Am 28. Februar erschien ZACK Nr. 93 vom März 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält Fortsetzungen der Comics „Frank Lincoln”, „W.E.S.T.” und „Chick Bill” sowie die Kurzgeschichte „Luke Orbit”. Mit einem neuen festeren Umschlag erhöht sich die Seitenanzahl auf 68 bei einer gleichzeitigen Preisanhebung auf 5,90 €.
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neuerscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild vom MOSAIK 375 abgedruckt.
Kiek mal März/April 2007
Kiek mal
März/April 2007
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinderzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe. Das Heft ist für 95 Cent käuflich zu erwerben oder außerhalb Berlins als Jahresabo für 10 Euro inklusive Versand zu bekommen.
In der März/April-Ausgabe 2007 findet man den Comic „So 'ne Kleinigkeit!”, der unter dem Titel „Brabax tickt nicht richtig” (SI 393) in der SUPER illu vom 25.9.2003 abgedruckt wurde.
Digedags-Update

Digedags.de
Digedags.de
Die Internetseite Digedags.de, die vom Büro Berlin des Nürnberger Tessloff-Verlags, dem ehemaligen Buchverlag Junge Welt, betrieben wird, wurde aktualisiert. Nun sind neben den Titelbildern der für März 2007 angekündigten drei letzten Sammelbände „Die Hefte 1 bis 12” auch Leseproben aus diesen Büchern zu sehen. Man gelangt über Bilder und Leseproben --> Wie alles begann dahin.
Strebsam

Lutz Strebsam und Der Maler der See
Lutz Strebsam &
Der Maler der See
Der junge Kunsthistoriker Lutz Strebsam erhält den Auftrag, ein Werkverzeichnis für den seit Jahren verschollenen Maler Björn Björnsen aus Rörup zu erstellen. Kurz nach dem Beginn der Nachforschungen geschieht ein Mord, und Lutz Strebsam steckt in einem verzwickten Fall, der weit in die Vergangenheit führt. Gemeinsam mit Annika aus dem Imbiss macht er sich an die Lösung dieses Falles.
Flott zu lesender, spannender Schwarz-Weiß-Comic, der in einem Scribble-Stil gezeichnet ist.

Urs Roeber/Iwona Bigos
Lutz Strebsam & Der Maler der See

VDG Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften 2006
64 Seiten, Softcover, 10 €, ISBN 978-3-89739-523-7
Vielen Dank an den VDG Verlag Weimar für die Unterstützung.
Marie

Das Nest 1: Marie
Das Nest 1: Marie
Als in Notre-Dame am See der Krämer Felix Ducharme das Zeitliche segnet, sieht sich die Dorfgemeinschaft plötzlich ihres weltlichen Dreh- und Angelpunkts beraubt. Ist seine Witwe Marie in der Lage, den Gemischtwarenladen allein weiterzuführen und den Dörflern dadurch auch das so unentbehrliche Tor zur Welt zu sein – eine Frau, und noch dazu eine Zugezogene? Tatkräftig beginnt Marie, sowohl den verschrobenen Hinterwäldlern, als auch sich selbst die Zweifel auszutreiben...
Stimmungsvoll gezeichneter, heiter-melancholischer Ausflug in die französisch-sprachige Provinz Kanadas der 1920er Jahre.

Régis Loisel/Jean-Louis Tripp. Das Nest Bd. 1: Marie
Carlsen Verlag 2007, 80 Seiten, Hardcover
18 €, ISBN 978-3-551-76051-7
Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Unterstützung.
Chimärenjäger


Mit Mantel und Degen 7: Der Chimärenjäger
Mit Mantel und Degen 7: Der Chimärenjäger
Bereits den siebenten Band der Erfolgsserie „Mit Mantel und Degen” legen Ayroles und Masbou mit „Der Chimärenjäger” vor. Der Schurke Mendoza rüstet für Prinz Johann eine Armee aus. Nur der berühmte Fechtmeister kann den Widerstand organisieren. Deshalb dringen Don Armando und Don Lope auf der Suche nach dem Edelmann bis auf die verhüllte Seite des Mondes vor, wo sich grausame Chimären von der Furcht der Seeleute ernähren.
Mendoza, der Schurke, trägt die Züge des aus vielen französischen Mantel- und Degenfilmen bekannten Schauspielers Guy Delorme (1929–2005).

Alain Ayroles/Jean-Luc Masbou
Mit Mantel und Degen Bd. 7: Der Chimärenjäger

Carlsen Verlag 2007, 56 Seiten, Softcover
12 €, ISBN 978-3-551-72977-4
Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Unterstützung.
Mateřídouška komplett

Materidouska 2/2007
Mateřídouška 2/2007
Die vom Prager Verlag Mladá Fronta herausgegebene tschechische Kinderzeitschrift „Mateřídouška” enthält seit Ausgabe 9/2005 Abrafaxe-Comics.
Zunächst wurden SUPER illu-Onepager nachgedruckt, seit dem Februar-Heft 2006 werden jeweils vier bis fünf Seiten aus dem Album „Kongo” (Congo - Abrafaxové v Africe) veröffentlicht.
In der Februar-Ausgabe 2007 sind die letzten Seiten 50 bis 54 des Albumcomics zu finden. Nach Informationen aus dem Verlag Mlada Fronta ist der Abrafaxe-Abdruck damit vorerst beendet; weitere Comics mit den MOSAIK-Helden sind vorläufig nicht geplant.
Damit ist dieses Sammelgebiet abgeschlossen; ab in den Katalog damit!
aus MOZAIK 65
aus MOZAIK 65
Abrafax könyvek

Im aktuellen ungarischen MOZAIK-Heft Nr. 65 ist eine Vorschau auf die nächsten geplanten Abrafaxe-Sammelbände zu sehen. Wie im deutschen Verlag sollen sie auch in Ungarn im Zwei-Monats-Rhythmus erscheinen. Die Titel sind:
Nr. 2 „A fogadás” (Februar 2007),
Nr. 3 „A selyemzsinór” (April 2007),
Nr. 4 „Rabszolgaszabaditás” (Juni 2007),
Nr. 5 „Velencei intrikák” (August 2007),
Nr. 6 „A komédia vége” (Oktober 2007),
Nr. 7 „Ruha teszi az embert” (Dezember 2007).
Digedags-Sammelband Hefte 1 bis 4
Digedags-Sammelband Hefte 1 bis 4
Überarbeitung

Kurz bevor die neuen Digedags-Sammelbände im Handel erscheinen sollen, wurde das Cover des ersten Bandes „Auf der Jagd nach dem Golde” noch einmal überarbeitet. Statt der grauen Farbe wurden jetzt angedeutete Hintergrund­zeichnungen in angenehmen blauen Farbtönen eingefügt, wodurch der Gesamteindruck eindeutig verbessert ist.
Die drei Bücher, die die ersten 12 Hefte des MOSAIK von Hannes Hegen enthalten, schließen die komplette Veröffentlichung dieses Kultcomics ab. Die Auslieferung ist für Mitte März geplant.
alex online DVD #1
alex online DVD #1
Video-Highlights 2005/2006

Einen neuen Service liefert der MOSAIK-Fanclub Alex aus Leipzig: eine DVD mit Video-Höhepunkten aus der MOSAIK-Welt der letzten zwei Jahre. Sie ist für 10 € direkt beim Fanclub erhältlich.
Näheres zum Inhalt und zu den Zahlungsmodalitäten gibt es auf Anfrage.
Gesamtverzeichnis '07

Digedags-Verzeichnis 2007
Digedag-Verzeichnis 2007
Werbeposter 2007
Werbeposter 2007
Seit Jahresbeginn liegt das Gesamt­verzeichnis der Digedags-Veröffent­lichungen für 2007 vor. Darin ist nun das gesamte Oeuvre des Hegen-MOSAIK-Teams in Form von Reprints und Sammelbänden erfasst, einschließlich der für März 2007 angekündigten letzten drei Sammel­bände mit dem Nachdruck der Hefte 1 bis 12. Für die Werbung im Buchhandel wird ein Poster im Format A2 bereit­gestellt.
Der Katalog kann von der Digedags-Website heruntergeladen werden.

Sammelband Hefte 1 bis 4 Sammelband Hefte 5 bis 8 Sammelband Hefte 9 bis 12
„Auf der Jagd nach dem
Golde” (Die Hefte 1 bis 4)
„Die rasende Seemühle”
(Die Hefte 5 bis 8)
„Aufruhr im Dschungel”
(Die Hefte 9 bis 12)
Neue MOSAIK-Ausstellung

MOSAIK-Ausstellung Eisenberg
MOSAIK-Ausstellung Eisenberg
Im kommenden Herbst gibt es wieder eine MOSAIK-Ausstellung! Organisiert von Thowi vom Fanclub Alex aus Leipzig, öffnet die Exposition „Das MOSAIK zwischen Mauerbau und Mauerfall – Deutsche Geschichte im Spiegel einer Comiczeitschrift” vom 29. September bis 25. November 2007 an traditioneller Stätte im Stadtmuseum Eisenberg/Thür. ihre Pforten.
Näheres wird in Kürze auf den Webseiten der Stadt Eisenberg und des Fanclub Alex nachzulesen sein.

Das Foto zeigt die Ausstellung in Eisenberg aus dem Jahre 2000.
Die Diamantenaugen - 30. Sammelband!


Sammelband 30 Hardcover
Sammelband 30
Hardcoverausgabe

Sammelband 30 Softcover
Sammelband 30
Softcoverausgabe
Der MOSAIK-Sammelband Nr. 30 ist Anfang Februar 2007 erschienen. Der Nachdruck enthält die folgenden Hefte von 1985:
   9/1985 „In großer Gefahr”
 10/1985 „Das Kloster in den Bergen”
 11/1985 „Die erfüllte Weissagung”
 12/1985 „König Alexander”
Im redaktionellen Teil wird auf die Entstehungsgeschichte der Abrafaxe-Comics eingegangen.
Der auf 666 Exemplare limitierten Hardcover-Ausgabe (30 €) liegt die signierte und nummerierte Titelgrafik von Lona Rietschel zusätzlich bei; der Softcover-Band kostet 10,20 €.
Zu den Abrafaxen unterwegs

Betreute Kinderreisen
Betreute Kinderreisen
Das Leipziger Reiseunternehmen 17plus Reisen / Betreute Kinderreisen bietet am 23.2.2007 in Zusammenarbeit mit dem MOSAIK-Verlag eine Exkursion zu den Abrafaxen an. Während der 2,5-stündigen Tour durch den Verlag besteht die Möglichkeit, den Zeichnern über die Schulter zu schauen und mitzuerleben, wie ein Comic entsteht. Nach einer Präsentation zur Mosaik-Historie wird in einer Studio-Führung der Ablauf vom Text über die Zeichnung bis zum Colorieren erläutert, danach gibt es eine Filmvorführung. Jeder Teilnehmer erhält ein Präsent.
Für die altersgerechte Betreuung der Kinder ist gesorgt. Der Teilnahmepreis beträgt 9 €, optional kann die An- und Abreise im modernen Reisebus organisiert werden (ab Dresden 25 €, ab Leipzig oder Halle 20 €).
Saudade

Wolverine: Saudade
Marvel Graphic Novels 10
Wolverine: Saudade
Nach „Spider-Man in Venedig” legt Panini Comics eine weitere Ausgabe der Marvel Graphic Novels vor, in der sich europäische Comic-Künstler an Superhelden-Figuren versuchen.
In diesem Band unternimmt Wolverine von den X-Men eine actionreiche Urlaubsreise in die brasilianischen Slums und lernt die Saudade kennen, eine spezielle Form der Wehmut.
Für Actionfreunde unter den MOSAIK-Fans eine Empfehlung wert, da der Zeichenstil näher am Vertrauten ist als der der US-Superhelden-Comics.

Jean-David Morvan/Philippe Buchet
Marvel Graphic Novels Bd. 10. Wolverine: Saudade

Panini Verlag 2007, 52 Seiten, Hardcover
12,90 €, ISBN 978-3-86607-274-9
Vielen Dank an den Panini-Verlag für die Unterstützung.
Die Lebensfrau

Marlysa
Marlysa 6:
Die Lebensfrau
Der erst im vergangenen Jahr gegründete Splitter Verlag setzt seine eindrucksvolle Veröffentlichungspolitik mit der Reihe „Marlysa” von Gaudin/Danard fort; daraus ist der Band 6 „Die Lebensfrau” jetzt erschienen. Damit beginnt ein neuer Zyklus der Comicstory, die Bände 1 bis 5 des ersten Zyklus wurden bei Carlsen verlegt.
Die Kriegerin mit der Maske reist nach harten Prüfungen durch ihre Welt, dabei begegnet sie einer wunderlichen alten Frau, der geheimnisvollen „Lebensfrau”, an deren Seite sie eines ihrer aufregendsten Abenteuer erlebt.

Jean-Charles Gaudin/Jean-Pierre Danard
Marlysa Bd. 6: Die Lebensfrau

Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3-939823-28-5
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Ishanti 1
Ishanti 1:
Die Tränen der Isis
Die Tränen der Isis

Ein weiteres Album vom jungen Splitter Verlag ist der Band 1 „Die Tränen der Isis” aus der Reihe „Ishanti - Heilige Tänzerin” von Didier Crisse und Fred Besson.
Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten hat der Pharao sein Kommen angekündigt, daher herrscht im Tempel der Isis Hochbetrieb, denn die Tanzschülerinnen, zu denen die talentierte Ishanti gehört, wollen ihm eine würdige Show bieten. Doch einige Götter des Pantheons werden eigene Pläne, die alles verderben könnten...

Didier Crisse/Fred Besson. Ishanti Bd. 1: Die Tränen der Isis
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-3-939823-23-0
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
griechisches Mosaik #61
griechisches MOSAIK #61
Falsche Karten

Die Februar-Ausgabe 2007 Nr. 61 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 307 „Böses Spiel mit falschen Karten” vom Juli 2001. Der griechische Titel ist „Aschema paichnidia” (dt. Hässliche Spiele).
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
spanische Sonderausgabe
Spanische Sonderausgabe im Schuber
Sonderausgabe in Spanien

Ende vergangenen Jahres hat der spanische Verlag FILABO, der bereits mehrere Abrafaxe-Alben in spanisch und katalanisch veröffentlicht hat, eine Sonderausgabe (Edición especial) in einem Schuber mit dem Titel „Las aventuras de los Abrafaxe” herausgegeben. Enthalten sind die beiden Robin-Alben und der Comic zum Film (Los Abrafaxe y Robin Hood 1: El regreso de Robin/ Los Abrafaxe y Robin Hood 2: A navegar, Robin/ La leyenda del pirata Barbanegra: El cómic de la película). Die Ausgabe kostet 28,50 €.
ungarisches Mozaik #65
ungarisches MOZAIK #65
Wege in eine andere Serie

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 65 vom Februar 2007 heißt „A pallack szelleme” und entspricht dem deutschen Heft 282 (Juni 1999) mit dem Titel „Wege in eine andere Zeit”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; begonnen wurde mit der Griechenland-/ Ägypten-Serie, mit diesem Heft endet der Abdruck der Wido-Wexelgelt-Story. Eine knapp ausgegangene Web-Abstimmung sorgt dafür, dass es ab März mit der Orient-Express-Serie weitergehen wird.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
Unterstützung für Lotta Überall


GEOlino 2/2007
GEOlino 2/2007
Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monats­zeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch einen Comic mit dem Titel „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld, letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 2/2007 ist Folge 4 des Comics mit dem Titel „Eine Nacht auf Burg Frevelstein” abgedruckt. Dabei erhält Lotta prominente Unterstützung: als Gaststar tritt Ritter Runkel auf, und auf der Leserbriefseite setzt sich die bekannte „Edelgard Vollmann, 13 Jahre, aus Leipzig” nachdrücklich für den Comic ein.
Die bisher erschienenen Folgen können übrigens online nachgelesen werden.
Letzte Meldung
Wolfen, 8. Februar 2007
Ehe noch die ersten organisatorischen Aktionen unternommen wurden, pfiffen es schon die Spatzen aus dem Internet. Daher an dieser Stelle die offizielle Bestätigung:
Die 14. MOSAIK-Comic-Börse findet am 10. November 2007 im Kulturhaus Wolfen statt.
Weitere Informationen folgen demnächst!
Runkel in Zwickau und Plauen

Poster Zwickau
Ritter Runkel-Poster
Wie bereits bekannt, wird das Stück „Ritter Runkels große Stunde” nach Hannes Hegens MOSAIK-Geschichten von Martin Verges mit der Musik von Karsten Wolf vom Theater Plauen-Zwickau im Rahmen der Sommerfestspiele 2007 nicht nur im Hof des Schlosses Osterstein aufgeführt (Premiere am 29. Juni 2007, 19.30 Uhr; weitere Vorstellungen am 1.7., 15.00 Uhr, 4.7., 11.00 Uhr, 6.7., 19.30 Uhr, 7.7., 18.00 Uhr, 11.7., 19.30 Uhr, 13.7., 19.30 Uhr, 15.7., 15.00 Uhr, 17.7., 11.00 Uhr, 20.7., 19.30 Uhr und 21.7., 19.30 Uhr), sondern auch in Plauen.
Jetzt stehen auch hier Ort und Termine fest: die Vorstellungen finden im Parktheater Kauschwitz am 1. September (Premiere) sowie am 2., 7. und 8. September 2007 jeweils 19 Uhr statt.
ZACK-Relaunch

ZACK Homepage
ZACK Homepage
Der Webauftritt des im MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlags erscheinenden Comicmagazins ZACK ist überarbeitet worden. Seit dem 13. Februar 2007 ist die neue Internetseite ZACK-Magazin.com online.
Gleichzeitig wurde bekanntgegeben, dass ab dem kommenden Heft 93 der Umfang auf 68 Seiten und der Preis für ein Einzelheft auf 5,90 € erhöht werden. Der Abonnementspreis bleibt vorerst unverändert.
Super-Holzhof

aus SUPER illu 08/2007
aus SUPER illu 08/2007
In der Ausgabe 08/2007 der Wochenzeitschrift SUPER illu (früher unter MOSAIK-Fans auf Grund der abgedruckten Abrafaxe-Onepager bekannt) hat Guido Weißhahn, Betreiber der ultimativen DDR-Comics-Webseite ein Interview zu seinem Holzhof-Verlag und den darin neu verlegten Comics aus DDR-Zeitschriften gegeben:
„Flitzi” und „Basil” sind zurück. DDR-Zeitschriften-Comics – Ein Dresdner lässt sie jetzt nachdrucken
Die Zeitschrift ist für 1,20 € im Handel erhältlich; die Comicnachdrucke sind über Guidos Homepage bestellbar.
Das Wunder von Konstantinopel

Heft 375
Heft 375
Das MOSAIK Nr. 375 erscheint am 28. Februar 2007.
Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

So etwas hatte man in Konstantinopel noch nie gesehen! Allein, dass die Thronfolge im Stadion entschieden wurde, war eine regelrechte Sensation. Gleiches hatte man in der langen Geschichte der Stadt noch nie gehört. Aber dass sieben von acht Pferden während des Rennens die Farbe wechselten, löste regelrecht Entsetzen aus. Wenn das kein böses Omen war, was dann? Verstört verließen die meisten Leute noch vor dem Ende des Rennens das Hippodrom. Wie das Rennen ausging und welches Unglück die Große Stadt ereilte, das erfahrt ihr im nächsten MOSAIK.
Neues von Eddie Erdmann


Eddie-Kindermagazin
Eddie-Kindermagazin Nr. 14
Gerade veröffentlicht wurde das Eddie-Heft Nr. 14 mit dem Titel Eddie Erdmann und der Neue.
Das zweimonatlich erscheinende Kindermagazin, das die Abenteuer eines Erdmännchens namens Eddie erzählt, wird von der Fertighaus-Firma SchwörerHaus herausgegeben.
In dem 20-seitigen Heft sind fünf Seiten Comic sowie Rätsel- und Bastelseiten, Tipps zum Bauen und anderes Wissenswerte enthalten. Gestaltet wird der Comicteil vom früheren Max&Luzie-Zeichner Franz Gerg, der seit 2004 auch bei KNAX mitarbeitet.
Ein kostenloses Abo kann auf der Eddie-Erdmann-Seite abgeschlossen werden.
Das Heft wird seit einiger Zeit ohne Versandumschlag geliefert, so dass auf dem Cover ein Adressaufkleber prangt, der zwar etwa ein Viertel der Titelzeichnung verdeckt, aber problemlos ablösbar ist.
KNAX 1/2007


KNAX 1/2007
KNAX 1/2007
Im Januar/Februar wird in den teilnehmenden Sparkassen das neue KNAX-Heft 1/2007 an die KNAX-Club-Mitglieder ausgegeben. Es enthält die zwei folgenden Geschichten:
In der ersten Story „Ein Esel kommt selten allein” veranstalten die KNAXianer ein Schlittenwettrennen. Kattun will mit dem Esel Emil als Zugtier antreten, doch der lässt sich bald Kattuns Beleidigungen nicht mehr gefallen. Stattdessen freundet er sich mit Schlapf an und so kommt es am Schluss zu einem dramatischen Finale!
In der zweiten Geschichte „Ehrlich gesagt ...” entdeckt Fetz mit seinen Räuberkumpanen eine geheimnisvolle Quelle. Wer in ihr badet, muss augenblicklich die Wahrheit sagen. Diese Gelegenheit lässt sich Fetz nicht entgehen. Die Fetzensteiner entführen Gantenkiel, und zwingen ihn mittels der Wahrheits-Quelle, das Passwort für den Sparkassen-Tresor zu verraten...
Dampfross

Der Tag des Dampfrosses
Der Tag des Dampfrosses
Einer der langjährigen Aktivisten der MOSAIK-Fanszene, Reinhard Münch, hat mit „Der Tag des Dampfrosses” ein neues Buch veröffentlicht, das eingebettet in die fundierte Schilderung der historischen Jungfernfahrt auf der ersten deutschen Fernbahnstrecke einige Anspielungen auf bekannte MOSAIK-Fans enthält. Auch die im MOSAIK-Heft 77 „Schmugglerjagd in Knistermeckelfingen” beschriebene Eisenbahnpremiere auf der Strecke Nürnberg–Fürth wird erwähnt.

Reinhard Münch. Der Tag des Dampfrosses.
Die Jungfernfahrt zwischen Leipzig und Althen am 24. April 1837 auf der ersten deutschen Ferneisenbahnstrecke
PRO LEIPZIG 2006, 80 Seiten, zahlreiche Farb- und Schwarzweißabbildungen, Festeinband, 14,00 €, ISBN 978-3-936508-22-2
Direktbestellung hier     Vielen Dank an Reinhard Münch
Deutsche Comicforschung 2007
Deutsche Comicforschung 2007
Forschung

Der 3. Band des von Eckart Sackmann im Verlag comicplus+ herausgegebenen Jahrbuchs der Comic-Sekundärliteratur „Deutsche Comicforschung 2007” ist im vergangenen Dezember erschienen. Unter zahlreichen Artikeln über die Geschichte des deutschsprachigen Comics befindet sich auch ein Beitrag mit DDR-Bezug, ein Artikel mit dem Titel „Herbert Reschke” von Michael F. Scholz über den in der Zeitschrift Das Magazin veröffentlichten Comic „Waputa, die Geierkralle”.
Das Buch hat 144 Seiten, etwa 300 farbige Abbildungen und kostet 39 € (ISBN 978-89474-168-6).
Russisch Brot
Russisch Brot von Dr.Quendt:
neue (links) und alte (rechts) Bonus-Packung
Dr. Quendts Variant

Bereits vor einem Jahr überraschte die Dresdner Gebäckschmiede Dr. Quendt mit einer Zugabe von 15% in den Russisch-Brot-Tüten. Jetzt gibt es wieder diesen Bonus „15% gratis” in 115 g- statt 100 g-Packungen. Da sich die Normalverpackung inzwischen geändert hat, wurde auch die Bonustüte neu gestaltet.
Darüberhinaus zeigen die Abbildungen auf der Seitenfläche der Umhüllung, dass die Dinkelchen-Tüte mit Abrax ebenfalls einen Relaunch erfahren hat.
Neue alte MOZAIKs

MOZAIK 10/1991
ungarisches MOZAIK 10/1991
Als weiterer Nachdruck ist jetzt beim ungarischen MOZAIK-Herausgeber das Heft 10/1991 erschienen, das der deutschen Ausgabe 9/1991 „In sicheren Händen” entspricht. Der ungarische Titel ist „Biztos kezekben”.
Bis zur deutschen Währungsunion im Juli 1990 war das MOSAIK jeweils einen Monat später in ungarischer Übersetzung gedruckt worden. Danach war urplötzlich Schluss, bis 2001 mit der Neuherausgabe der Griechenland-/Ägyptenserie begonnen wurde. Die Lücke von 43 Heften soll nun mit den auf 250 Exemplare limitierten Nachdrucken geschlossen werden, offensichtlich gab es eine starke Nachfrage unter den MOZAIK-Fans in Ungarn. Diese Hefte werden übrigens einzeln mit dem Namen des Käufers bedruckt.
Knödel-Fanny bei SAT.1


SAT.1 Frühstücksfernsehen
SAT.1 Frühstücksfernsehen
(Foto: SAT.1, Montage: tangentus.de)
An dieser Stelle wurde unlängst darüber berichtet, dass der Moderator Jan Hahn vom SAT.1-Frühstücks­fernsehen in der Sendung am 19. Dezember 2006 seine Kollegin Annika Kipp spontan mit der Knödelfanny aus dem MOSAIK verglich. Nur wenige Tage später, als der neugeborene Sohn der Schwimmerin Franzi van Almsick, Don Hugo, Gesprächsthema war, assoziierte der Moderator eine weitere bekannte MOSAIK-Figur, den berüchtigten Don Ferrando!
Grund genug, bei Jan Hahn nach seinem Verhältnis zum MOSAIK-Comic und den damit verknüpften Erinnerungen nachzufragen... -->zum Artikel
Frisch verpackt

Abo-Umschlag
Abo-Versandumschlag
Mit dem Februar-MOSAIK erhielten die Abonnenten einen neuen Versandumschlag, der als Motiv die aktuelle Mittelalter-Serie aufweist.
Bekanntlich sind auch diese Umschläge ein beliebtes Sammelobjekt. Dass die Verpackung jedoch wertvoller wäre, wenn sie ungeöffnet und der Empfänger über den Inhalt im Ungewissen bleibt, ist nur ein Gerücht, oder?
Näheres zum Inhalt-->hier.
Die Digedags in Senftenberg

Spielplan Senftenberg
Spielplan Senftenberg
In diesem Sommer werden die Helden aus dem Kult-Comic der DDR aufgrund der großen Nachfrage noch einmal für fünf Vorstellungen im Amphitheater Senftenberg halt machen. Über 5.000 Menschen haben bisher verfolgt, wie Ritter Runkel und die Digedags auf echten Pferden aus dem Orient heimkehrten, dem hinterhältigen Kuckucksberger mit viel Humor das Handwerk legten und Runkel schließlich seine geliebte Adelaide zur Hochzeit führte. Das Digedag-Musical „Ritter Runkels große Stunde” von Martin Verges mit der Musik von Karsten Wolf wird zu folgenden Terminen auf der Freilichtanlage am Senftenberger See, dem Amphitheater Großkoschen, aufgeführt:
am 22., 23., 24., 25. August jeweils 20 Uhr und am 26. August 2007 um 16 Uhr.
Auf der Theater-Website können direkt Karten bestellt werden.
Inzwischen gibt es einen Spielplan für die Senftenberger Seefestspiele 2007, in dem das Runkel-Stück einschließlich Foto erwähnt wird.
ZACK 92
ZACK 92
Magazin ZACK

Am 31. Januar erschien ZACK Nr. 92 vom Februar 2007. Das vom MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag herausgegebene Comicmagazin enthält Fortsetzungen der Comics „Frank Lincoln”, „Ethan Ringler” und „Chick Bill” sowie die Kurzgeschichte „Der letzte Flug”.
Für die AAP-Sammler wird in der Vorschau auf Neuerscheinungen des Monats u.a. auch das Titelbild vom MOSAIK-Sammelband 30 abgedruckt.
Pax et Gaudium 26
Pax et Gaudium 26
Pax et Gaudium

Die im nordrhein-westfälischen Ludwig Fischer Verlag aus Mechernich-Kommern zweimonatlich erscheinende Zeitschrift Pax et Gaudium beschäftigt sich mit Geschichtsthemen und Terminen für Ritterspiele und Mittelaltermärkte.
In der Ausgabe 26 vom Januar 2007 ist eine ganzseitige Anzeige für die aktuelle Abrafaxe-Mittelalter-Serie zu finden, an herausragender Stelle auf Seite 2. Außerdem wird im Rezensionsteil auf das MOSAIK 372 „Hilfe aus dem Hinterhalt” eingegangen.
Die Zeitschrift gibt es im Bahnhofsbuchhandel für 5,90 €.
Valentinskarte
Valentinskarte
Zum Valentinstag

Am 14. Februar ist Valentinstag. Als besonderen Service bietet der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag zwei Valentinskarten an, die man sich hier herunterladen kann.
Digedags-Katalog endlich fertig!

MOSAIK-Katalog Digedags
Digedags-Katalog
Kurz vor Weihnachten wurden die vorbestellten Exemplare der von Reiner Grünberg und Michael Hebestreit vollständig neu überarbeiteten sechsten Auflage des Katalogs „Das MOSAIK von Hannes Hegen” ausgeliefert. Die auf 200 Exemplare limitierte Neuausgabe hat mit 194 Seiten einen stark erweiterten Umfang und kostet 30 €. Das umfangreiche Kapitel „Sekundärliteratur allgemein” befindet sich als Word-Datei auf der beiliegenden CD-ROM. Bestellungen des für Sammler unverzichtbaren Werkes können direkt an Jörg Janetzky gerichtet werden.
Gleichzeitig wurde die Internetseite MOSAIKER - Das MOSAIK-Fanzine aus Erfurt überarbeitet; hier sind jetzt die Inhaltsangabe des Katalogs, Ergänzungen und Korrekturen sowie die Bestelladresse zu finden.
Die Frucht der Erkenntnis

Universal War One 2
Universal War One 2
Der erst im vergangenen Jahr gegründete Splitter Verlag setzt seine eindrucksvolle Veröffentlichungspolitik mit der Reihe „Universal War One” von Denis Bajram fort; daraus ist der Band 2 „Die Frucht der Erkenntnis” jetzt erschienen.
Der erste universelle Krieg geht weiter. Die große, dunkle, undurchdringliche MAUER ist aufgetaucht. Zwischen Saturn und Jupiter hat die dritte Flotte das Unmögliche vollbracht: einen Vortex in der Mauer zu öffnen. Doch die Schwadron Purgatory muss diesen ersten Sieg mit dem Leben eines Piloten bezahlen.

Denis Bajram. Universal War One Bd. 2: Die Frucht der Erkenntnis. Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-939823-13-1
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Die Legende der Drachenritter 1
Die Legende der Drachenritter 1
Jaina

Ein weiteres Album vom jungen Splitter Verlag ist der Band 1 „Jaina” aus der Reihe „Die Legende der Drachenritter” von Ange (Text) und Varanda (Zeichnungen).
Die Gegenwart der Drachen verändert die Welt. Das Land verödet; Tiere und Menschen verwandeln sich in Monster. Jungfrauen sind die einzigen, die sich den Drachen nähern und sie töten können. So entstand der Orden der Drachenritter, eine legendäre Truppe junger Frauen, verwegen, mutig und tödlich...

Ange/Varanda. Die Legende der Drachenritter Bd. 1: Jaina
Splitter Verlag 2007, 48 Seiten, Hardcover
12,80 €, ISBN 978-939823-33-9
Vielen Dank an den Splitter-Verlag für die Unterstützung.
Heft 374
Heft 374
Das Rennen

Das MOSAIK Nr. 374 erscheint am 31. Januar 2007.
Auf der Rückseite des letzten Heftes wird die Fortsetzung folgendermaßen angekündigt:

Wie es aussieht, ist es Anna Komnene, der Tochter des Kaisers von Byzanz, gelungen, Hugo auf ihre Seite zu ziehen. Doch ob sie den Schatz bekommt, steht noch nicht fest. Denn der Streit um das väterliche Erbe, den sie und ihr Bruder ausfechten, nimmt eine überraschende Wendung. Und dabei muss auch Hugo eine wichtige Entscheidung treffen.
Verhexte Fässer

ungarischer Sammelband 5
ungarischer Digedag-Sammelband 5
Anfang Dezember ist der fünfte Band der vierteljährlich verlegten ungarischen Digedag-Sammelbände erschienen.
Das neue Buch heißt „Elvarázsolt hordók” und entspricht dem deutschen Band Nr. 15 „Die verhexten Fässer” aus der Erfinder-Serie. Enthalten sind die Hefte
48 Der Silberschatz in der Bärenhöhle
49 Silbergrube „Letzte Hoffnung”
50 Das letzte Fest
53 Die Mission des Obristen von Ladestock
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis des Sammelbandes beträgt 22 € zuzüglich Versandkosten. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
ungarischer Sammelband 1
ungarischer Abrafaxe-Sammelband 1
Dalmatien

Jetzt wird in Ungarn auch mit der Herausgabe der Abrafaxe-Sammelbände begonnen. Nach einer Leserumfrage hat sich der Verlag entschlossen, chronologisch mit dem Jahr 1976 zu beginnen. Band 1 heißt „Dalmácia” und entspricht dem ersten deutschen Sammelband „Aufruhr in Ragusa”, der die Hefte 1 bis 4 von 1976 enthält.
Herausgeber ist der ungarische MOZAIK-Verlag Ratius Kiadó. Der Preis eines Sammelbandes beträgt ca. 12 € zuzüglich Versandkosten. Die Ausstattung entspricht den deutschen Softcover-Ausgaben, die Bücher sind auf 500 Stück limitiert. Bestellungen können über die deutsche MOZAIK-Homepage aufgegeben werden.
Poster Zwickau
Ritter Runkel-Poster
Runkel in Zwickau

Zum Stück „Ritter Runkels große Stunde” nach Hannes Hegens MOSAIK-Geschichten von Martin Verges mit der Musik von Karsten Wolf das vom Theater Plauen-Zwickau im Rahmen der Sommerfestspiele 2007 im Hof des Schlosses Osterstein aufgeführt wird, gibt es jetzt das abgebildete Plakat.
Premiere ist am 29. Juni 2007, 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am 1.7., 15.00 Uhr, 4.7., 11.00 Uhr, 6.7., 19.30 Uhr, 7.7., 18.00 Uhr, 11.7., 19.30 Uhr, 13.7., 19.30 Uhr, 15.7., 15.00 Uhr, 17.7., 11.00 Uhr, 20.7., 19.30 Uhr und 21.7., 19.30 Uhr.
Der Vorverkauf hat begonnen, unter Kartenbestellung können die gewünschten Tickets reserviert werden.
griechisches Mosaik #60
griechisches MOSAIK #60
Große Geheimnisse

Die Januar-Ausgabe 2007 Nr. 60 aus Griechenland enthält das deutsche Heft 306 „Große Geheimnisse” vom Juni 2001. Der griechische Titel ist „Megála mystiká”.
In Griechenland wurde im Januar 2002 im Protoporia-Verlag mit der monatlichen Herausgabe der Abrafaxe-Comics begonnen. Die Heftreihe heißt dort „Ta filarakia”, was „Die kleinen Freunde” bedeutet.
Nach dem Abdruck der Griechenland-/Ägypten- und der Orientexpress-Serie läuft nun die Amerika-Story.
Herzlichen Glückwunsch !

Lothar Dräger
Lothar Dräger (geb. 19.1.1927)
Am 19. Januar begeht Lothar Dräger seinen 80. Geburtstag. Als Vater der Abrafaxe und einer der maßgeblichen Mitstreiter in der Digedag-Ära hat er einen herausragenden persönlichen Anteil am Erfolg des MOSAIK-Comics. Der Textautor (1957-1990) und künstlerische Leiter (1976-1990) des MOSAIK hat jederzeit großen Wert auf die optimale Verbindung von historisch-naturwissenschaftlicher Exaktheit, vielseitiger literarischer Einflussverarbeitung und erfrischendem Humor gelegt. In den vergangenen Jahren hat uns Lothar Dräger mit den Romanen über die späteren Abenteuer des Ritters Runkel von Rübenstein erfreut, dessen 3. und abschließender Band in diesem Jahr erscheinen wird.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön im Namen aller MOSAIK-Fans für die geleistete Arbeit. Wir wünschen dem Jubilar für die Zukunft beste Gesundheit, viel Schaffenskraft und weitere gute Ideen!
Flyer von Niedrig-Preis
Flyer von Niedrig-Preis
Und nun die Werbung!

Die Supermarktkette NP Niedrig-Preis wirbt in ihrem Flyer für die 3. Woche 2007 wieder einmal für Dr. Quendts Russisch Brot. Neben Othello Keks und Rotstern Waffel Snack wird es ab 15. Januar für 85 Cent verkauft.
Ein Angebot nicht nur für Leckermäuler, sondern auch für AAP-Sammler...
Sachsens berühmte Erzeugnisse
Sachsens berühmte Erzeugnisse
Russisch Brot literarisch

Der auf Sachthemen aus Mitteldeutschland spezialisierte Tauchaer Verlag hat mit „Episoden und Bilder um Sachsens berühmte Erzeugnisse” von Fredo Frotscher ein Buch veröffentlicht, das für die MOSAIK-Sammler, die sich alles Drumherum aus Papier nicht entgehen lassen, eine Empfehlung verdient.
Neben Meissener Porzellan, Uhren aus Glashütte, Plauener Spitze und dem Zwickauer Papp-Porsche werden auch Dresdner Christstollen der Firma Dr. Quendt mit einem Beitrag gewürdigt. Unter den Abbildungen finden sich die Verpackungen von Russisch Brot und Dinkelchen, auf denen bekanntlich die Abrafaxe zu sehen sind.

Fredo Frotscher. Episoden und Bilder um Sachsens berühmte Erzeugnisse
Tauchaer Verlag 2003, 112 Seiten, 45 Abbildungen
Festeinband mit Schutzumschlag, 12,80 €, ISBN 3-89772-064-7
Vielen Dank an den Tauchaer Verlag für die Unterstützung.
Kiek mal Januar/Februar 2007
Kiek mal
Januar/Februar 2007
Kiek mal

Die zweimonatlich erscheinende Berliner Kinderzeitung Kiek mal enthält Freizeitangebote für Kinder und einen Onepager der Abrafaxe. Das Heft ist für 95 Cent käuflich zu erwerben oder außerhalb Berlins als Jahresabo für 10 Euro inklusive Versand zu bekommen.
In der Januar/Februar-Ausgabe 2007 findet man den Comic „Spitzer geht's nicht”, der unter dem Titel „Mit spitzem Bleistift gerechnet” (SI 394) in der SUPER illu vom 1.10.2003 abgedruckt wurde.

10 Jahre Tangentus.de
Noch mal hochgeholt...

Das Jubiläum von tangentus.de liegt zwar schon einige Wochen zurück, aber auf Wunsch eines einzelnen Fans wird die Ur-Webseite noch einmal zur Besichtigung freigegeben.
Mit diesem Layout ging das MOSAIK Online Fanzine unter dem Namen helmutmy.de am 12.12.1996 an den Start; der angezeigte Stand ist von Anfang Februar 1997, kurz darauf wurde die Gestaltung zum ersten Mal komplett überarbeitet.
ungarisches Mozaik #64
ungarisches MOZAIK #64
Geld oder Liebe

Das ungarische MOZAIK-Heft Nr. 64 vom Januar 2007 heißt „Pénzt vagy szerelmet” und entspricht dem deutschen Heft 281 (Mai 1999) mit dem Titel „Geld oder Liebe”.
Seit Oktober 2001 erscheint wieder eine Ausgabe des MOSAIK in Ungarn; begonnen wurde mit der Griechenland-/ Ägypten-Serie, jetzt läuft der Abdruck der Wido-Wexelgelt-Story. Eine knapp ausgegangene Web-Abstimmung sorgt dafür, dass es ab März mit der Orient-Express-Serie weitergehen wird.
Informationen über den Verlag gibt es auf www.abrafaxe.hu, wahlweise auch auf deutsch.
Materidouska 1/2007
Mateřídouška 1/2007
Mateřídouška

Die vom Prager Verlag Mladá Fronta herausgegebene tschechische Kinderzeitschrift „Mateřídouška” enthält seit Ausgabe 9/2005 Abrafaxe-Comics.
Zunächst wurden SUPER illu-Onepager nachgedruckt, seit dem Februar-Heft 2006 werden jeweils vier Seiten aus dem Album „Kongo” (Congo - Abrafaxové v Africe) veröffentlicht.
In der Januar-Ausgabe 2007 sind die Seiten 46 bis 49 des Albumcomics zu finden.
GEOlino 1/2007
GEOlino 1/2007
Lotta Überall

Die vom Gruner+Jahr-Verlag in Zusammenarbeit mit UNICEF herausgegebene Monats­zeitschrift GEOlino enthält neben vielen interessanten Beiträgen auch einen Comic mit dem Titel „Lotta Überall – Eine verrückte Reise um die Welt”. Der Text stammt vom ehemaligen MOSAIK-Autor Hubertus Rufledt, die Zeichnungen liefern Mario Kuchinke-Hofer und Sascha Wüstefeld, letzterer war mehrere Jahre als Zeichner bei den Abrafaxen beschäftigt.
Im aktuellen Heft 1/2007 ist bereits der dritte Teil des Comics abgedruckt. Die bisher erschienenen Folgen können auch online nachgelesen werden.
Zum Neuen Jahr

Allen Besuchern
ein glückliches und erfolgreiches

2 0 0 7 !
Seitenanfang