www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  6. Juni 2013

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail


198

200

199 / Juni 1973
Die Dschungelbahn
Archiv


Heft 199
Heft 199
Der Zug von Panama City nach Aspinwall, den die Digedags und ihre Begleiter nehmen wollen, steht am Bahnhof bereit. Nur der ehemals stärkste Mann der Welt und sein Manager sind noch nicht da. Pedro leidet nach seiner Niederlage unter Depressionen und glaubt, alle Kraft verloren zu haben, so dass der Manager das ganze Athletengepäck schleppen muss. Erst als Dig Pedro erneut hypnotisiert, wird dieser sich wieder seiner Kraft bewusst und lädt den schweren Amboss spielend auf. Endlich kann der Zug abfahren. Doch Doc und Jack sind inzwischen vorgefahren und haben den Schienenstrang unterbrochen. Der Zug entgleist und fährt in einen Sumpf. Pedro, wiederum unter Digs Hypnose, zieht den Gepäckwagen heraus, biegt die Schienen zurecht, wodurch die Fahrt mit dem von Pedro angeschobenen Packwagen fortgesetzt werden kann. Zu einem Überfall kommt es nicht, denn die beiden Banditen mussten sich vor den Sumpfkrokodilen auf einen Baum retten...

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband „Die Digedags in Panama” (Amerikaserie Band 12 - neue Ausgabe bzw. Band 8 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XVII
  • um Pedros Kraft wiederherzustellen, bestellt der Manager in der Bodega „Pampasmastkalbshaxen auf Torreroart, Granchacobatatenknödeln mit Paraguaypfeffersoße, Amazonasfischpastete auf Orchideensucherart, geräucherte Zitteraale aus dem Rio de la Plata und Orinokosumpfhühner”
  • nach dem Zugunglück erklärt der Lokführer: „Die Bestimmung, daß das Aussteigen beim Halt auf freier Strecke verboten ist, erkläre ich für aufgehoben!” und der Heizer fügt hinzu: „Die Anordnungen des Personals sind unbedingt zu befolgen.”
  • Colonel Springfield bemerkt: „Ich werde mich in Washington beschweren. Es wird Zeit, daß hier ein Kanal gebaut wird.”