Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Archiv

194 | Januar 1973

Ankunft in Frisco


Die Digedags sind mit Onkel Jeremias, Jenny, Smoky und Pinkerton in San Francisco angekommen. Dort trennt sich der Major von ihnen, da er in Frisco bleiben will. Die übrigen suchen zunächst eine Bleibe in der überfüllten Stadt und werden erst auf Käptn Blubbers Schiffshotel fündig. Inzwischen sind auch Doc Tombstone und Piraten-Jack den Digedags auf der Spur. Am nächsten Morgen treffen Mrs. Jefferson, Colonel Springfield und Abe Gunstick ebenfalls ein und erfahren direkt vom Ausbruch des Bürgerkrieges, woraufhin sie sofort über Panama nach New Orleans zurückreisen wollen. Die Digedags können sich die gestiegenen Fahrpreise nicht leisten und nehmen Mrs. Jeffersons Angebot an, für sie den Fahrpreis zu bezahlen. Doch als sie wieder auf Blubbers Schiffshotel eintreffen, finden sie die Zurückgebliebenen geknebelt und gefesselt vor. Der Toltekenschatz wurde von den Mississippi-Piraten gestohlen!

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Digedags und der Goldschatz (Amerikaserie Band 11 - neue Ausgabe) bzw. Die Digedags in Panama (Amerikaserie Band 8 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XVII
  • Käptn Blubber erzählt, wie sein Hotel entstand: als er 1849 mit seinem Walfänger voller Tran in Frisco ankam, war die ganze Stadt wegen des Goldfiebers am Sacramento wie ausgestorben. Auch seine Mannschaft verließ ihn. Also lebte er zunächst vom Verkauf des Trans; als es alle war, eröffnete er das Schiffshotel
  • im Hotel mit Amüsierbetrieb von Li Tso Kung in China-Town tritt die gefeierte Apachen-Milly auf
  • der eingesperrte Käptn flucht: Beim kreuzweise kalfaterten Kielschwein, laßt mich hier raus! Rauslassen, sage ich, Klotzklüsenklampennochmal! – Wo sind die Burschen, wo sind sie! Ich lasse sie kielholen, ich sperre sie ein bei Walspeck und Lebertran! – Kleiklippenundklüverschotnochmal!