Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Archiv

205 | Dezember 1973

Das Bananenwunder


Während die Digedags auf dem Turm vom Kastell San Felipe eingesperrt sind und die Dorfbewohner unter der Affenplage leiden, schlemmt Don Manuel mit seiner Tochter und Pedro an einer reichgedeckten Tafel. Ein gelehriger Affe versorgt die hungrigen Digedags mit Plätzchen vom Tisch des Dons. Als er auch eine Flasche Bananensekt entwenden will, wirft der Don mit einem Stein der Flasche den Hals ab. Die explosive Wirkung bringt Don Manuel auf die Idee, seine pulverlosen Kanonen mit dem Sekt zu laden. Der Probeschuss holt die Flagge des Piratenschiffs herunter. Inzwischen haben sich die Digedags von dem Affen ein paar Sektflaschen und Palmenblätter beschaffen lassen und bauen sich Schwingen, mit denen sie auf ein daherkommendes englisches Schiff fliegen. Lord Lionel Flapdoodle nimmt die drei an Bord des „Seedrachen“ auf.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Digedags und der Seedrachen (Amerikaserie Band 14 - neue Ausgabe) bzw. Die Digedags und die Pirateninsel (Amerikaserie Band 9 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XVIII
  • weitere Don Manuel-Sprüche: Der Schein trügt oft, sagte der Glühwurm, als er einen Zigarettenstummel für seine Frau hielt.Man ist viel zu gut zu den Leuten, sagte der Hofhund und biß den Bettler ins Holzbein.Das übertrifft meine Erwartungen, sagte der Wetterhahn, als ihn der Blitz von der Turmspitze warf.
  • Dig erinnert sich an die königliche Hoftafel in Madrid. Da wurde doch ein Plätzchenbäcker geadelt, dem ein Küchenjunge aus Versehen Zimt in den Teig geschüttet hatte.
  • von den Flibustiern werden die Digedags mit den Palmwedeln zuerst für drei Riesenvögel gehalten