Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Archiv

202 | September 1973

Die Affenplage von San Felipe


Der eingebildete Flibustier Don Manuel die Tornados ist mit seinen Aushilfsseeräubern, die eigentlich Bananenpflücker sind, sehr unzufrieden. Währenddessen bekommt Pedro seine versprochene Pampasmastkalbshachse, die er sich schmecken lässt. Bald kommt die Heimatinsel San Felipe in Sicht, auf der eine Affenplage herrscht. Die Affen entern sofort das Schiff und entführen Don Manuels Hut und Pedros Nachspeise. Da die Inselbewohner Don Manuel dringend auffordern, etwas gegen die Affen zu unternehmen, wird der Plan der Digedags ausgeführt: die Affen mit Bananen in große Käfige zu locken und aufs Schiff zu verladen, um sie auf einer unbewohnten Insel auszusetzen. Unterwegs befreien sie sich jedoch durch Pedros Unvorsichtigkeit. Glücklicherweise kommt gerade der Bananenfrachter des Großhändlers Pepe Estragon vorbei, den die Affen entern. Damit ist San Felipe die Affenplage los.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Digedags und die Pirateninsel (Amerikaserie Band 13 - neue Ausgabe bzw. Band 9 - alte Ausgabe) und in der Reprintmappe XVII
  • eine uralte karibische Redensart lautet angeblich: Klappe zu, Affe tobt.
  • Pedros Nachspeise wäre ein karibischer Bananenpudding mit Orchideenblütenhonig gewesen
  • den plötzlichen Landgang von Pedro kommentiert ein Einheimischer: Diablo, erst Affen und nun auch noch Touristen!
  • auf dem Bananenfrachter merkt man: ... die Viecher werden affig, wenn Sie ihnen die Bananen wegnehmen wollen.