Online-Magazin für Fans der Digedags und der Abrafaxe

Vor 60 Jahren

72 | November 1962

Die verschlüsselte Botschaft


Die Digedags durchstreifen als Reporter mit einem tragbaren Fernschreiber die wilde Tierwelt eines unbekannten Planeten. Von Dag unbemerkt, fällt Dig Affenmenschen in die Hände, die sich den Spaß machen, die Fernschreibreportage fortzusetzen. Im Raumschiff stößt der Text jedoch auf Unverständnis. Daraufhin wird der Psychopath – sorry, Psychiater Dr. Meise ausgeschickt, um die vermuteten „somnambulen Halluzinationen” aufzuklären.

Die geplante Befreiung der Digedags, die sich mit den Affenmenschen inzwischen angefreundet haben, misslingt; jedoch kann Dr. Meise anhand der mitgebrachten Scherzartikel seine Forschungen über das Humorverständnis der frühen Vorläufer der Menschheit durchführen.

Bemerkenswertes:

  • nachgedruckt im Sammelband Die Erfindung der Postrakete (Weltraumserie Band 7), in der Reprintmappe VI, als Klassikausgabe im A4-Format und im TaschenMosaik 19
  • ein altbekanntes Klischee wird in diesem Heft bedient: der Psychodoktor ist psychisch auffälliger als seine potenziellen Patienten
  • die Auflösungserscheinungen des wissenschaftlichen Forschungseifers der Raumschiff­besatzung werden immer deutlicher, so hinterlässt Udo Swamp touristische Ich war hier-Nachrichten an Felswänden
  • auch Bhur Yham leidet unter Sprachproblemen: Straulstrahl - Strahlstaul - Straulstreil - Streilstraulstrahl..., dabei meint er das einfache Wort Staustrahlsteilstarter
  • Fernschreiber (wer sich nicht mehr erinnern kann) waren Geräte, um Textinformationen über die Telefonleitung zu übertragen; inzwischen vollständig durch Fax, E-Mail und SMS abgelöst
  • wie bei den anderen Nachdrucken im A4-Klassikausgaben-Format gibt es neben der Neuinterpretation des Originalcovers ein echtes Variant
  • Motive dieses Heftes sind im Trickfilm Die Digedags in grauer Vorzeit verarbeitet worden