www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK Online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 4. April 2003 )

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail

vorige Seite nächste Seite
( 76 78 )

77 / April 1963
Schmugglerjagd in Knistermeckelfingen
Archiv
Heft 77
Heft 77
Dig und Dag, denen sich der bankrotte holländische Gewürzhändler Pepperkorn angeschlossen hat, begleiten Mr. Wilson und die Lokomotive „Adler” für die erste deutsche Eisenbahn nach Nürnberg. In Köln misslingt den Digedags eine Nebentätigkeit als Liebesbriefboten für einen Apothekergehilfen, im Fürstentum Knistermeckelfingen wird die Maschine wegen Schmuggel von Pfefferkuchen beschlagnahmt; erst das Treffen mit einem alten Freund, dem zum Fürsten aufgestiegenen ehemaligen Vertreter Heinrich Schmitz, bereinigt die Lage. Doch auch weiterhin ist Mijnheer Pepperkorn ein wahrer Klotz am Bein.
In Nürnberg angekommen, werden auf Anraten der Digedags Pfefferkuchen in Adlerform gebacken, die zum Schluss als Schießscheiben in Pepperkorns Schießbude dienen.
Carl Spitzweg: Die Dachstube
Carl Spitzweg: Die Dachstube
Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband „Die verschwundene Dampfmaschine” (Erfinderserie Band 6 bzw. alte Ausgabe Band 19) und in der Reprintmappe VII
  • ein schönes doppelseitiges Bild schildert die erste Eisenbahnfahrt von Nürnberg nach Fürth – untermalt von einem sechsstrophigen Gedicht
  • die Biedermeierzeit wird in diesem Heft besonders gewürdigt; und damit der bekannteste Maler dieser Epoche, Carl Spitzweg, an dessen Bilder die ersten beiden Seiten erinnern
  • das Herzogtum Knistermeckelfingen ist natürlich auf keiner historischen Landkarte zu finden, dieser launige Ortsname ist Synonym für die deutsche Kleinstaaterei