www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 29. September 2005 )

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail

vorige Seite nächste Seite
( 357 359 )

358 / Oktober 2005
Im Labyrinth der Zeit
Archiv
Heft 358
Heft 358
Comic (S.2-18,35-52): Auf der Suche nach dem Schatz Iwans des Schrecklichen verlaufen sich die Abrafaxe im unterirdischen Labyrinth, finden nur eine alte Goldmünze und einen römischen Helm sowie leuchtende Kristalle, treffen auf einen Säbelzahntiger und betreten durch eine Tür schließlich eine Gaststätte im mittelalterlichen Paris. Dort lernen sie den Kreuzritter a.D. Hugo kennen, an den ein wildes Pferd, das durch die Gaststube tobt, eine geheimnisvolle Tasche verliert. Darin befindet sich ein Holzkästchen, in der ein mysteriöser Schlüssel liegt. Ein weißbärtiger Alter namens Montbard, der kurz nach dem Ross die Schenke betritt, erkennt die Tasche als Eigentum des Grafen von Anjou. Er lenkt drei schwarze Ritter ab, die Hugo auf dem Heimweg überfallen, und entwickelt dabei stuntmäßige Kletterkünste. Letzlich wirft er Hugo die Tasche zu und bittet ihn, sie dem Eigentümer zu bringen. Die Abrafaxe schließen sich selbstredend an.
Geschichtsbeitrag: Leben im Mittelalter (S.20/21)
Leserpost: (S.28/29)
Werbung: Dr. Quendt (S.30); TREFF-Magazin (S.31); MOSAIK-Shop (S.32-34)
Sonstiges: Treffpunkt MOSAIK (S.19); Rätsel mit den Abrafaxen (S.22/23); MOSAIK auf der Frankfurter Buchmesse (S.24/25); 30 Jahre Abrafaxe - Suchbild (S.26/27); August-Gewinner des MOSAIK-Gewinnspiels (S.30); Warum werden die Blätter gelb - Exploratorium (S.30); Impressum (S.30); Abokarte / MOSAIK-Shop-Bestellschein (Anhang)
Bemerkenswertes:
Die Abrafaxe im Mittelalter
Die Abrafaxe im Mittelalter
  • Beginn einer neuen Mittelalterserie
  • grafisch durchaus ansprechend sind die schwarzen Seitenhintergründe, die Farben der Zeichnungen entfalten dadurch sehr viel mehr Wirkung; vermisst werden weiterhin die MOSAIK-typischen Kartuschen auf der 2. Seite, für die gerade bei mittelalterlichen Themen zahlreiche reizvolle Motive gefunden werden können
  • der alte Montbard erinnert an einen bekannten gallischen Druiden
  • die Abrafaxe tragen noch ihr Outfit aus der „Rennen um die Welt”-Serie; auf dem Backcover sind sie schon in der neuen Kleidung zu sehen
  • im Mittelteil ist wenig geschichtlicher Hintergrund nachzulesen, dafür viel Rätsel- und Beschäftigungsstoff für die junge Zielgruppe