www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 22. Dezember 2011 )

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail

vorige Seite nächste Seite
( 11/1991 193 )

12/1991 (192)
Unerwartetes Ende
Archiv

Heft 12/1991
Heft 12/1991
Gegen den Tausendschaftsführer hat der Schwarze Wind im Zweikampf keine Chance, doch kurz bevor er unterliegt, taucht überraschend der Gesandte des Khans, Marco Polo, auf. Er kann den Konflikt auf diplomatischem Weg lösen, indem er die Rebellen überzeugt, friedlich nach Hause zurückzukehren, sodass auch der Auftrag der mongolischen Truppen erledigt ist. Li wird von Marco Polo zum neuen Statthalter in Shao Ping ernannt, doch der will den Posten nicht annehmen, solange er Lu nicht gefunden hat. In diesem Moment stellt sich heraus, dass unter der Maske des Schwarzen Winds Lu steckt. So kann drei Tage später die Hochzeit stattfinden, bei der die Abrafaxe das von Marco Polo aus dem Gartenhaus des Hofmalers mitgebrachte Geschenk, Lis Vase, überreichen wollen. Doch wie ihnen die Wahrsagerin kurz zuvor orakelt hatte („Legt ihr Hand auf Hand auf Hand, wandelt ihr durch Zeit und Land...”), verschwinden sie bei der Übergabe spurlos, da sie versehentlich ihre Hände übereinander gelegt haben...

Leserpost: (Mittelteil S.7)
Werbung: Abo-Bestellschein (Mittelteil S.1); Trivial Book Shop (Mittelteil S.7);
Sonstiges: Mosaik-Abonnement (Mittelteil S.1); Mitteilung an alle Abonnenten (Mittelteil S.2); Kurioses aus der Geschichte des MOSAIKS: Die böse 13 (Mittelteil S.2); Weihnachts-Geschenkanhänger (Mittelteil S.3-6); Impressum (Mittelteil S.7); Über die Schulter geschaut! (Lona Rietschel) (Mittelteil S.8); Vorschau auf die kommende Serie (S.23)

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband 48 „Das Geheimnis”
  • der Mittelteil ist ohne Seitennummerierung
  • mit diesem Heft endet die Japan-China-Serie
  • auf der Titelseite steht der Hinweis: „Mit Weihnachtsgeschenkanhängern”;
    auf der Rückseite wird bekanntgegeben: „Achtung! Das nächste Heft erscheint Ende Dezember mit der Nummer 193!”