www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
( 10. September 2009 )

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail

vorige Seite nächste Seite
( 8/1979 10/1979 )

9/1979 (45)
Befreiungsversuche
Archiv

Heft 9/1979
Heft 9/1979
Abrax und Brabax marschieren eilig nach Brünn, wohin Califax auf die Festung Spielberg gebracht werden soll. Sie helfen dem Füsilier Prohaska, der seine Zeche im Wirtshaus „Zur Kanne” nicht bezahlen kann. Mit seiner Hilfe gelangen sie in die Festung und beobachten Califax' Ankunft. Der wird jedoch vom Kommandanten wegen Überfüllung nach Munkacz abgeschoben.
Diese Festung wird jedoch bereits von den Kuruzen belagert. Abrax und Brabax bitten, nachdem sie dorthin geeilt sind, den Oberbefehlshaber Fürst Rakoczi, Califax zu befreien. Als auch der Marquis de la Vermotte-Toupet ankommt und berichtet, dass Hans Wurst ebenfalls hierher verlegt wird, fasst Fürst Rakoczi den Plan, mithilfe der beiden Freunde eine Rebellion in der Festung anzustiften. Abrax und Brabax passen den Gefangenentransport ab und weihen Califax in den Plan ein.
Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband 12 „Der Sieg der Kuruzen”
  • der Spielberger Festungskommandant schätzt Califax so ein: „Wenn das ein Kuruz ist, dann bin ich eine Feldlerche!”
  • zur Auslastung seines Etablissements meint er: „Außerdem müßten sie wissen, daß meine Festung total überfüllt ist, so daß selbst die Mäuse schon auswandern.”
  • Abrax kommentiert bei der Flucht aus der Festung Spielberg: „Er will uns abschießen! Verteufelt abschüssige Angelegenheit.”
  • auch Dig und Dag hatten sich mit einem guten Dienst das Vertrauen eines Festungspostens erschlichen, des Gefreiten Meier an der Zitadelle Magdeburg im Heft 83 „Der Fall Meinrath”